DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageGeldanlage

Wie würdet ihr heute noch anfagen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wie würdet ihr heute noch anfagen

Hallo, ich habe aktuell 20k auf der Seite und würde diese gerne gewinnbringend investieren, was meint ihr wäre die Beste anlage?

Denke an Dividendentitel wie daimler, BMW die gerade am Boden sind und vielleicht 1 bis 2 Optionsscheine - alternativ wäre ein Master eine Option, Steuererstattung wäre diese Jahr bei einem Investment von 10 bei ungefähr 5000 euro zzgl. master für die nächsten beiden Jahre. Immobilien sind nichts für mich, zu teuer aktuell

antworten
WiWi Gast

Wie würdet ihr heute noch anfagen

Falls noch nicht getan, 5k als Backup auf ein Sparkonto legen. Rate jedem dieses sogenannte "Notfallkonto" aufzusetzen. Man weiß ja nie. Definitiv von Giro trennen, also eher Tagesgeldkonto. 15k Investment kommt dann auf dein Profil/Appetit an.

Du nennst den Master als Option. Also gehe ich davon aus, dass du noch recht jung bist. Im Moment hast du also 2 Ressourcen:

  1. 15k
  2. Deine Zeit

Jetzt gibt es viele Wege die 15k zu investieren. Ist es am einfachsten 15k in ETFs, Indices usw. zu investieren? In den letzten Jahren scheint dieser Vorgang sehr beliebt bei jungen Leuten. Vor allem weil es dich absolut keine Zeit und keine Anstrengung kostet. Also bleibt dir deine Zeit. In dieser Zeit ist es je nach Berufswunsch aber am sinnvollsten in deine Ausbildung zu investieren. Aber auch nur dann, wenn der Master dir beruflich Vorteile verschafft. Immobilien ist bei der Summe kein Thema. Anleihen auch nicht. Dazu ist das Zinsumfeld noch unvorteilhaft.

Ohne jetzt weiter auszuholen: Ich rate dir die 20k wie folgt aufzuteilen:

3-5k Cash (Backup, Tagesgeldkonto)
10k Master
5k Aktien (Bin kein Fan von Stock Picking und es macht keinen Sinn dir ein Anzahl von stocks zu nennen. Es kann ja doch alles anders laufen. Stock picking hilft dir sicherlich im Lernprozess. Gesunder Mix aus den richtigen Indices, Aktien etc., keine Ahnung wie gut du dich auskennst)

But that’s just my 2 cents..

antworten
WiWi Gast

Wie würdet ihr heute noch anfagen

Mit Dividendentiteln die aktuell am Boden sind, kannst du eigentlich nichts falsch machen. Sprich Daimler, BASF, Bayer, ...

antworten
WiWi Gast

Wie würdet ihr heute noch anfagen

"am Boden"... der war gut...

WiWi Gast schrieb am 21.11.2018:

Mit Dividendentiteln die aktuell am Boden sind, kannst du eigentlich nichts falsch machen. Sprich Daimler, BASF, Bayer, ...

antworten
WiWi Gast

Wie würdet ihr heute noch anfagen

Weird flex but ok

Mal generell warum Dividendentitel? Seid ihr auf regelmäßige Auszahlungen angewiesen? Dafür sind sie was niedrig. Um den Steuerfreibetrag auszunutzen? Oder einfach weil das hier dauernd geschrieben wird

WiWi Gast schrieb am 21.11.2018:

Mit Dividendentiteln die aktuell am Boden sind, kannst du eigentlich nichts falsch machen. Sprich Daimler, BASF, Bayer, ...

antworten
WiWi Gast

Wie würdet ihr heute noch anfagen

darauf bezogen, dass es an der Börse eigentlich keinen Boden gibt oder dass (trotz der Verwendung des Begriffes) der Boden noch lange nicht erreicht ist?

WiWi Gast schrieb am 21.11.2018:

"am Boden"... der war gut...

WiWi Gast schrieb am 21.11.2018:

Mit Dividendentiteln die aktuell am Boden sind, kannst du eigentlich nichts falsch machen. Sprich Daimler, BASF, Bayer, ...

antworten
WiWi Gast

Wie würdet ihr heute noch anfagen

Würde es einfach als passiven Gewinn neben der Entwicklung des Kurses sehen. Klar fällt die Aktie um die Dividendenauszahlung, aber auf lange Sicht fällt das zumindest m.M.n. ja nicht ins Gewicht. Wer also 5 Jahre anlegt und 5x 5% Dividende mit nimmt, kann auch wenn der Kurs 5 Jahre später noch auf dem selben Niveau ist (das ja jetzt bspw. bei Daimler, BASF und Bayer ziemlich niedrig ist) von einer guten Anlage sprechen. Wenn ich z.B. in Wirecard investiere muss ich einfach darauf hoffen, dass der Kurs steigt.

WiWi Gast schrieb am 21.11.2018:

Weird flex but ok

Mal generell warum Dividendentitel? Seid ihr auf regelmäßige Auszahlungen angewiesen? Dafür sind sie was niedrig. Um den Steuerfreibetrag auszunutzen? Oder einfach weil das hier dauernd geschrieben wird

WiWi Gast schrieb am 21.11.2018:

Mit Dividendentiteln die aktuell am Boden sind, kannst du eigentlich nichts falsch machen. Sprich Daimler, BASF, Bayer, ...

antworten
WiWi Gast

Wie würdet ihr heute noch anfagen

Beides. Die Cash Cow muss nicht für immer die Cash Cow bleiben. Außerdem stehen die Wert auch immer noch ganz gut da. Man muss sich nur mal die Wertentwicklung über einen längeren Zeitraum ansehen (auf onvista gibt's immer schöne Charts). Z.B. lag BASF 2009 (also ungefähr am Ende der letzten Krise) bei ca. 20 Euro. Jetzt liegt der Kurs "am Boden" bei 66 Euro. Also ca. bei 330 Prozent des Wertes von vor 10 Jahren!

WiWi Gast schrieb am 21.11.2018:

darauf bezogen, dass es an der Börse eigentlich keinen Boden gibt oder dass (trotz der Verwendung des Begriffes) der Boden noch lange nicht erreicht ist?

WiWi Gast schrieb am 21.11.2018:

"am Boden"... der war gut...

WiWi Gast schrieb am 21.11.2018:

Mit Dividendentiteln die aktuell am Boden sind, kannst du eigentlich nichts falsch machen. Sprich Daimler, BASF, Bayer, ...

antworten
WiWi Gast

Wie würdet ihr heute noch anfagen

Das ist Schmarrn, du gewinnst damit überhaupt nichts zusätzlich noch ist es in irgendeiner Weise sicherer.

Caveat: "Sicherer" wäre es eigentlich nur wenn du eine begrenzte Summe generell anlegen willst. Also z.B. 10 000 aber nicht mehr, da du frühzeitig cash flows rausziehst. Da du aber langfristig anlegst ist es das nicht.

Sobald du an der Grenze angelangt bist, wo du mehr Steuern draufzahlst als die Abgeltungssteuer, verlierst du. Was anderes wäre es wenn du dringend auf Auszahlungen angewiesen bist, aber dann könntest du A) auch entsprechend Aktien verkaufen oder B) diese mit leichter planbaren Bonds decken.

Vielleicht schaust du dir an was du danach mit dem Geld machst, nachdem du es versteuert hast. Kaufst du zu neuen Transaktionskosten neue Aktien? Das macht eigentlich nur Sinn wenn du noch nicht diversifiziert bist, aber ganz ehrlich dann solltest du vermutlich eh ersteinmal in ETFs etc. investieren statt ohne Plan und riesigem Einzeltitelrisiko Stockpicking zu machen

WiWi Gast schrieb am 21.11.2018:

Würde es einfach als passiven Gewinn neben der Entwicklung des Kurses sehen. Klar fällt die Aktie um die Dividendenauszahlung, aber auf lange Sicht fällt das zumindest m.M.n. ja nicht ins Gewicht. Wer also 5 Jahre anlegt und 5x 5% Dividende mit nimmt, kann auch wenn der Kurs 5 Jahre später noch auf dem selben Niveau ist (das ja jetzt bspw. bei Daimler, BASF und Bayer ziemlich niedrig ist) von einer guten Anlage sprechen. Wenn ich z.B. in Wirecard investiere muss ich einfach darauf hoffen, dass der Kurs steigt.

WiWi Gast schrieb am 21.11.2018:

Weird flex but ok

Mal generell warum Dividendentitel? Seid ihr auf regelmäßige Auszahlungen angewiesen? Dafür sind sie was niedrig. Um den Steuerfreibetrag auszunutzen? Oder einfach weil das hier dauernd geschrieben wird

WiWi Gast schrieb am 21.11.2018:

Mit Dividendentiteln die aktuell am Boden sind, kannst du eigentlich nichts falsch machen. Sprich Daimler, BASF, Bayer, ...

antworten

Artikel zu Geldanlage

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Investment-Barometer 2017: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer 2017 des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Was war die beste Geldanlage in 2015?

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Aktienbesitzer konnten sich 2015 erneut über einen deutlichen Wertzuwachs freuen. Der Börseneinbruch zum Jahresbeginn bescherte Aktienanlegern kräftige Kursverluste. Längerfristig können Aktiensparer dennoch auf vergleichsweise gute Renditen blicken. Wer am ersten Handelstag 2015 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2016 trotz des Kursrutsches im Schnitt eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa fünf Prozent verbuchen.

Neujahrsvorsatz "Sparen": Daran sollten Studenten vor einer Geldanlage unbedingt denken

Sparen: Geldanlage für Studenten in Aktien, Anleihen oder als Bargeld

Rund 70 Prozent der weiblichen und 66 Prozent der männlichen Studierenden in Deutschland jobben neben dem Studium. Zum einen um sich etwas mehr leisten zu können, zum anderen um den einen oder anderen Euro auf die Seite zu legen. Doch wie geht das heutzutage am besten? Dank der Niedrigzinsphase hat das gute alte Sparbuch ausgedient. Zahlreiche andere Anlageprodukte locken mit relativ hohen Renditen, bergen aber gleichzeitig ein erhöhtes Risiko. Dies einzugehen, sollten sich Studenten lieber zweimal überlegen.

Arbeitsblatt »Nachhaltige Geldanlagen«

Ein Pflänzchen wächst einsam aus einem Betonboden.

Auch in Sachen Geldanlage wird das Thema Nachhaltigkeit immer wichtiger. Nachhaltige, grüne Geldanlagen sind mittlerweile in aller Munde. Aber was verbirgt sich dahinter?

Den richtigen Finanzberater finden

Kanzlei, Investitionsgruppe, Risikokapital, Pittsburgh

Geldanlagen werden heutzutage immer wichtiger. In Zeiten von sinkender Rente ist es wichtig, für das Alter vorzusorgen. Es gibt allerdings viele verschiedene Möglichkeiten, um Geld anzulegen: Kurzfristige wie Tagesgeldkonten, mittelfristige wie Bundesschatzbriefe und langfristige wie Kapital-Lebensversicherungen.

Deutsche beim Thema Geldanlage und Finanzen verunsichert

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Mehr als zwei Drittel der Bundesbürger misst Kenntnissen zu „Geldanlagen und Finanzen“ eine hohe Bedeutung bei, doch nur jeder Zweite stuft sich selbst als gut informiert ein. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsunternehmens Forsa im Auftrag der Börse Stuttgart.

Banken-Test »Anlageberatung«: Die Blamage geht weiter

Banken-Test Anlageberatung

Gesetzesverstöße sorgen für schlechte Noten von Stiftung Warentest, die in ihrer Zeitschrift Finanztest erneut die Anlageberatung von 21 Kreditinstituten getestet hat. Sechs Banken bekamen dabei das Urteil „Mangelhaft“, zwölf waren „ausreichend“, drei „befriedigend“ und keine einzige war „gut“.

Mit Finanzderivaten risikolose Gewinne erzielen

Eine silberne Medallie mit einem Schwimmer und den Worten: dem Sieger.

Finanzderivate gelten als obskur, verwickelt und riskant. Und das nicht zu Unrecht, wie die aktuelle Krise der globalen Finanzmärkte zeigt. Um Finanzderivate richtig bewerten zu können, bedarf es ausgefeilter Methoden der Finanzmathematik.

graumarktinfo.de - Berichte über unseriöse Anbieter von Kapitalanlagen

Kapitalanlage Graumarktinfo Börse

Das Anlegerschutzportal »graumarktinfo.de« von Börse-Online bündelt Informationen über schwarze Schafe bei Kapitalanlagen und stellt sie übersichtlich und für Laien verständlich dar.

Private Banking im Aufwind - Geschäft mit Reichen boomt

Das Geschäft mit der Beratung vermögender Kunden wird immer attraktiver. Es wächst derzeit mehr als doppelt so stark wie das Mengengeschäft der Banken mit einfachen Sparern.

Vorhersagen europäischer Investmentmanager für 2004

Ein altes, leicht verrostetes Windrad.

Mercer-Studie: Vodafone und Aventis gehören zu den fünf besten Anlagewerten in Europa

Luxusuhren als Wertanlage

Luxusuhren als Wertanlage

So investieren Sie richtig in luxuriöse Zeitmesser. Hochwertige Uhren von bekannten Traditionshäusern wie Rolex oder Patek Philippe sind heiß begehrte Sammlerobjekte. Manch einem Uhrenliebhaber gelingt es, durch geschicktes Kaufen und Verkaufen seiner Zeitmesser einen nicht unbeträchtlichen Gewinn zu erhalten.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Antworten auf Wie würdet ihr heute noch anfagen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 9 Beiträge

Diskussionen zu Geldanlage

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage