DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Audit, Tax & Big4 AX

AuditXcellence Meinungen

Autor
Beitrag
DerNeue123

AuditXcellence Meinungen

Hallo erstmal,

ich interessiere mich für den dualen Master der Big4. Vorher erstmal ein paar Infos über mich:
Target <1,5 (momentan im 4. Semester)
Werkstudentenstelle IFRS ReWe in DAX30 (>1 Jahr) und ein weiteres (für die Stelle jedoch unwichtig)

Ich möchte unbedingt einen Master machen und finde diesen hier interessant, da er genau in mein Interessensfeld schlägt. Ein Praktikum in einer Big4 wird demnächst stattfinden um den Laden auch von innen beurteilen zu können (Hatte unglücklicherweise im Winter noch Vertrag und konnte deshalb nicht früher ein Praktikum machen). Eine Modularisierung kommt bei mir nicht infrage und mit der Workload habe ich an und für sich auch kein Problem. Ich sehe aber ein Problem darin, dass viele dieses Programm abgeschrieben haben, da die Modularisierung jetzt auch mit 1/2 Jahr BE möglich ist. Habt ihr Denkanstöße für meine Entscheidungsfindung?

Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

AuditXcellence Meinungen

Hallo,

rein objektiv bleibt der AuditXcellence weiterhin ein Top-Masterstudiengang. Du wirst (wie ich gehört habe) echt super auf die Examen vorbereitet und bekommst deinen Abschluss an einer Top Business School (vorausgesetzt du gehst nach Mannheim). Naklar ist durch die Modularisierung der positive Effekt gesunken. Jedoch waren schon immer Prüfungswesen und Steuerrecht die schweren Prüfungen und da hilft auch keine Modularisierung etwas. Wenn du sowieso einen Master machen möchtest und deine Zukunft in der WP siehst dann ist es definitiv eine Option.

Viele Grüße

antworten
WiWi Gast

AuditXcellence Meinungen

Wichtig zu wissen ist auch, dass auch wenn die AuditXcellence stellen auch nach außen ausgeschrieben sind, diese meist intern besetzt werden. Kann also gut sein, dass du erstmal ein Jahr in einer Big4 arbeiten musst, um dann intern in das Programm zu kommen

antworten
WiWi Gast

AuditXcellence Meinungen

DerNeue123 schrieb am 23.08.2021:

Hallo erstmal,

ich interessiere mich für den dualen Master der Big4. Vorher erstmal ein paar Infos über mich:
Target <1,5 (momentan im 4. Semester)
Werkstudentenstelle IFRS ReWe in DAX30 (>1 Jahr) und ein weiteres (für die Stelle jedoch unwichtig)

Ich möchte unbedingt einen Master machen und finde diesen hier interessant, da er genau in mein Interessensfeld schlägt. Ein Praktikum in einer Big4 wird demnächst stattfinden um den Laden auch von innen beurteilen zu können (Hatte unglücklicherweise im Winter noch Vertrag und konnte deshalb nicht früher ein Praktikum machen). Eine Modularisierung kommt bei mir nicht infrage und mit der Workload habe ich an und für sich auch kein Problem. Ich sehe aber ein Problem darin, dass viele dieses Programm abgeschrieben haben, da die Modularisierung jetzt auch mit 1/2 Jahr BE möglich ist. Habt ihr Denkanstöße für meine Entscheidungsfindung?

Liebe Grüße

Ich stand auch vor der Entscheidung. Habe mich für einen Vollzeitmaster entschieden, weil...

.. 3,5 Jahre Master bei geringem Gehalt
... Spezialisierung auf WP (wenn man sich sicher ist, dort zu bleiben, ist es natürlich eine gute Wahl)
... Modularisierung
... Aufwand/Nutzen steht in keinem Verhältnis

antworten
WiWi Gast

AuditXcellence Meinungen

Wie läuft denn die Vorbereitung auf den Zugang zum Studiengang ab? Überlege ob ich es an der FS oder in Mannheim machen möchte. Sind die einfach zu bestehen?

antworten
DerNeue123

AuditXcellence Meinungen

WiWi Gast schrieb am 24.08.2021:

DerNeue123 schrieb am 23.08.2021:

Hallo erstmal,

ich interessiere mich für den dualen Master der Big4. Vorher erstmal ein paar Infos über mich:
Target <1,5 (momentan im 4. Semester)
Werkstudentenstelle IFRS ReWe in DAX30 (>1 Jahr) und ein weiteres (für die Stelle jedoch unwichtig)

Ich möchte unbedingt einen Master machen und finde diesen hier interessant, da er genau in mein Interessensfeld schlägt. Ein Praktikum in einer Big4 wird demnächst stattfinden um den Laden auch von innen beurteilen zu können (Hatte unglücklicherweise im Winter noch Vertrag und konnte deshalb nicht früher ein Praktikum machen). Eine Modularisierung kommt bei mir nicht infrage und mit der Workload habe ich an und für sich auch kein Problem. Ich sehe aber ein Problem darin, dass viele dieses Programm abgeschrieben haben, da die Modularisierung jetzt auch mit 1/2 Jahr BE möglich ist. Habt ihr Denkanstöße für meine Entscheidungsfindung?

Liebe Grüße

Ich stand auch vor der Entscheidung. Habe mich für einen Vollzeitmaster entschieden, weil...

.. 3,5 Jahre Master bei geringem Gehalt
... Spezialisierung auf WP (wenn man sich sicher ist, dort zu bleiben, ist es natürlich eine gute Wahl)
... Modularisierung
... Aufwand/Nutzen steht in keinem Verhältnis

Ja ich weiß was du meinst. Die 3,5 Jahre bei geringem Gehalt machen mir nichts aus. Ich könnte meinen Master nur mit Praktika finanzieren und dann macht es für mich keinen Unterschied ob ich 2 Jahre 1000€/Monat und dann zum Einstieg 3500€/Monat bekomme oder direkt ein Mittel durch die 65% Gehalt. Mit der Spezialisierung auf WP sprichst du aber was an. Würde man mich denn nach dem Studium mit abgeschlossenem WP gleichwertig/besser in Accounting Abteilungen oder entsprechenden Beratungen nehmen, verglichen mit bspw. dem MMM?

antworten
WiWi Gast

AuditXcellence Meinungen

Der Studiengang ist überschätzt, die Bestehensquoten fürs Examen sind nicht besser als die anderen Wege und der Ruf ist auch nicht mehr so toll. Masterarbeiten in Gruppen geschrieben….

antworten
DerNeue123

AuditXcellence Meinungen

WiWi Gast schrieb am 24.08.2021:

Der Studiengang ist überschätzt, die Bestehensquoten fürs Examen sind nicht besser als die anderen Wege und der Ruf ist auch nicht mehr so toll. Masterarbeiten in Gruppen geschrieben….

Kannst du erläutern wie der Ruf schlecht sein kann und er gleichzeitig überschätzt wird? Die Statistiken zu den Bestehungsquoten sahen für mein Verständnis sehr gut aus, hast du hier einen Link zu?

antworten
WiWi Gast

AuditXcellence Meinungen

Werde mich auch auf den AX bewerben. Habe in verschiedenen Praktika als auch jetzt in der Tätigkeit mit AX Studenten, Absolventen und WP's, die den herkömmlichen Weg gegangen sind gesprochen. Fazit: 10 Leute 11 Meinungen.
Am Ende musst du entscheiden, was dir persönlich besser passt.

Ich habe zum Beispiel keine Lust einen "normalen" Master zu machen mit irgendwelchen nervigen Pflichtkursen, die mir nichts bringen. Weiterhin finde ich den Wechsel aus Arbeits und Studium ganz schön, auch wenn es vielleicht natürlich anstengender als ein normales Studium ist. Brauche auch evt. bisschen "Druck" von der Uni, um zielgerichtet zu lernen, als wenn ich jetzt frei auf die Examen lerne neben der Arbeit.

antworten
DerNeue123

AuditXcellence Meinungen

WiWi Gast schrieb am 25.08.2021:

Werde mich auch auf den AX bewerben. Habe in verschiedenen Praktika als auch jetzt in der Tätigkeit mit AX Studenten, Absolventen und WP's, die den herkömmlichen Weg gegangen sind gesprochen. Fazit: 10 Leute 11 Meinungen.
Am Ende musst du entscheiden, was dir persönlich besser passt.

Ich habe zum Beispiel keine Lust einen "normalen" Master zu machen mit irgendwelchen nervigen Pflichtkursen, die mir nichts bringen. Weiterhin finde ich den Wechsel aus Arbeits und Studium ganz schön, auch wenn es vielleicht natürlich anstengender als ein normales Studium ist. Brauche auch evt. bisschen "Druck" von der Uni, um zielgerichtet zu lernen, als wenn ich jetzt frei auf die Examen lerne neben der Arbeit.

Darf ich nach deinem bisherigen Praktikumsverlauf/Uni/Noten fragen?

antworten
WiWi Gast

AuditXcellence Meinungen

Darf ich nach deinem bisherigen Praktikumsverlauf/Uni/Noten fragen?

Bachelor mit Acc-Fokus von einer "T1 Uni" 1.7,
Mittelständler Controlling, Audit FS, Accountig Advisory, DAX Konzernrechnungslegung, dann Festeinstieg B4

Ganz ehrlich machen wir uns jetzt nichts vor, die Suchen keine ultra Highperformer, sondern Leute, die Auditerfahrung haben und für die WP brennen, damit sie das Studium durchziehen.

antworten
WiWi Gast

AuditXcellence Meinungen

WiWi Gast schrieb am 26.08.2021:

Darf ich nach deinem bisherigen Praktikumsverlauf/Uni/Noten fragen?

Bachelor mit Acc-Fokus von einer "T1 Uni" 1.7,
Mittelständler Controlling, Audit FS, Accountig Advisory, DAX Konzernrechnungslegung, dann Festeinstieg B4

Ganz ehrlich machen wir uns jetzt nichts vor, die Suchen keine ultra Highperformer, sondern Leute, die Auditerfahrung haben und für die WP brennen, damit sie das Studium durchziehen.

Hier der TE. Danke für die Einsicht. Bezüglich des Highperformers Frage ich mich auch immer wieder was denn das anspruchsvollste im Accounting ist. Im Konzern vermutlich nicht, aber ist es am ehesten Wirtschaftsprüfung? Also wenn man wirklich hauptsächlich Accounting in dem Beruf vorkommen soll. Vielleicht noch Accounting Advisory oder Spezialberatungen wie Horvath, aber was ist da sonst los im Accounting?

antworten
WiWi Gast

AuditXcellence Meinungen

DerNeue123 schrieb am 23.08.2021:

Hallo erstmal,

ich interessiere mich für den dualen Master der Big4. Vorher erstmal ein paar Infos über mich:
Target <1,5 (momentan im 4. Semester)
Werkstudentenstelle IFRS ReWe in DAX30 (>1 Jahr) und ein weiteres (für die Stelle jedoch unwichtig)

Ich möchte unbedingt einen Master machen und finde diesen hier interessant, da er genau in mein Interessensfeld schlägt. Ein Praktikum in einer Big4 wird demnächst stattfinden um den Laden auch von innen beurteilen zu können (Hatte unglücklicherweise im Winter noch Vertrag und konnte deshalb nicht früher ein Praktikum machen). Eine Modularisierung kommt bei mir nicht infrage und mit der Workload habe ich an und für sich auch kein Problem. Ich sehe aber ein Problem darin, dass viele dieses Programm abgeschrieben haben, da die Modularisierung jetzt auch mit 1/2 Jahr BE möglich ist. Habt ihr Denkanstöße für meine Entscheidungsfindung?

Liebe Grüße

Der Master ist vom Niveau nicht vergleichbar mit Masterabschlüssen von anderen Universitäten…
Zudem legt man sich schon sehr früh fest Richtung WP… würde tendenziell zwei Jahre in der Prüfung vorab empfehlen!

Die Entwicklung bzgl. WP geht klar in Richtung Modularisierung, vllt schaust du dir das nochmal an?

antworten
WiWi Gast

AuditXcellence Meinungen

WiWi Gast schrieb am 04.09.2021:

DerNeue123 schrieb am 23.08.2021:

Hallo erstmal,

ich interessiere mich für den dualen Master der Big4. Vorher erstmal ein paar Infos über mich:
Target <1,5 (momentan im 4. Semester)
Werkstudentenstelle IFRS ReWe in DAX30 (>1 Jahr) und ein weiteres (für die Stelle jedoch unwichtig)

Ich möchte unbedingt einen Master machen und finde diesen hier interessant, da er genau in mein Interessensfeld schlägt. Ein Praktikum in einer Big4 wird demnächst stattfinden um den Laden auch von innen beurteilen zu können (Hatte unglücklicherweise im Winter noch Vertrag und konnte deshalb nicht früher ein Praktikum machen). Eine Modularisierung kommt bei mir nicht infrage und mit der Workload habe ich an und für sich auch kein Problem. Ich sehe aber ein Problem darin, dass viele dieses Programm abgeschrieben haben, da die Modularisierung jetzt auch mit 1/2 Jahr BE möglich ist. Habt ihr Denkanstöße für meine Entscheidungsfindung?

Liebe Grüße

Der Master ist vom Niveau nicht vergleichbar mit Masterabschlüssen von anderen Universitäten…
Zudem legt man sich schon sehr früh fest Richtung WP… würde tendenziell zwei Jahre in der Prüfung vorab empfehlen!

Die Entwicklung bzgl. WP geht klar in Richtung Modularisierung, vllt schaust du dir das nochmal an?

Leichter oder schwerer als andere Master?

antworten
WiWi Gast

AuditXcellence Meinungen

leichter - um Welten

antworten
WiWi Gast

AuditXcellence Meinungen

WiWi Gast schrieb am 05.09.2021:

leichter - um Welten

Kommt auch wieder drauf an wo man den Studiengang absolviert.
Insgesamt weicht es nicht viel von der allgemeinen Bandbreite von BWL-Abschlüssen ab. Lohnt sich nur wenn man wirklich für Audit brennt und neben dem Master weiter im Audit arbeiten möchte. Generell würde ich den Master nicht machen. Ich kenne von einer Big4 einige die das Programm gemacht haben und keiner war wirklich zufrieden und sie meinten, sie würden es nicht nochmal machen.
Solange man nicht monetär unter Druck steht, ist ein normaler BWL Master eher empfehlenswert, einen anderen Vorteil hat das Programm nicht.

antworten
WiWi Gast

AuditXcellence Meinungen

WiWi Gast schrieb am 05.09.2021:

leichter - um Welten

Warum muss hier von einigen immer getrollt werden?
Ja, das Niveau ist nicht vergleichbar - was leichter ist, kann sich wohl jeder selbst denken, wenn der AX-Master von der WPK anerkannt wird und das WP-Examen verkürzt.

antworten
WiWi Gast

AuditXcellence Meinungen

Gibt es wirklich einen Unterschied zwischen Absolventen vom AX Master und BWL Master?

Ist es nicht besser, mehrere Türen offen zu lassen?

antworten

Artikel zu AX

Unternehmensranking 2020: Top 15 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Die Top 15 Managementberatungen erzielen 2019 mit 12.600 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,8 Milliarden Euro Umsatz. Ihre Umsätze in Deutschland stiegen im Schnitt um 6,2 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 650 Millionen Euro Umsatz erneut die klare Nummer eins. Es folgt Simon-Kucher & Partners mit fast 360 Millionen Euro. Q_Perior aus München zählt mit 214 Millionen Euro Umsatz erstmals zu den Top 3. Die Top-Themen der deutschen Managementberatungen sind Effizienzsteigerung und Kostensenkung.

Unternehmensranking 2020: Die Top 25 IT-Beratungen

Papier und Stifte liegen auf einem Schreibtisch.

Die Umsätze der Top 25 IT-Beratungen stiegen 2019 im Schnitt um 10 Prozent. Das Spitzentrio aus Accenture, T-Systems und IBM führt Accenture mit einem Umsatz von 2,4 Milliarden Euro in Deutschland an. Capgemini kann kann den Abstand auf die Top 3 mit 1,2 Milliarden Euro deutlich verkürzen. Neu im Ranking ist Valantic mit einem Umsatzplus von 11,4 Prozent und Übernahmen der Digitalagenturen Netz98 und Nexus United.

Unternehmensranking 2020: Top 20 mittelständische IT-Beratungen

IT-Branche: Jemand programmiert an einem Notebook.

Die Umsätze der Top 20 mittelständischen IT-Beratungen sind 2019 im Schnitt um 8,4 Prozent und 250 Millionen Euro gewachsen. Die Liste wird erstmals durch die Adesso SE angeführt. Durch ein Umsatzplus von 19,7 Prozent konnte das Dortmunder Unternehmen zwei Plätze im Vergleich zum Vorjahr gutmachen. Eine hohe Nachfrage erwarten die mittelständischen IT-Beratungen in den Bereichen Big Data Analytics und Prozessautomatisierung mittels Künstlicher Intelligenz.

Unternehmensranking: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland 2018

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Die Top 10 der Managementberatungen erzielen 2018 mit knapp 10.000 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,3 Milliarden Euro Umsatz, von 9,1 Milliarden Euro insgesamt. Die Umsätze der Top 10 in Deutschland sind im Jahr 2018 im Schnitt um 9,5 Prozent gewachsen. Die Branche rechnet 2019 mit Umsatzsteigerungen von 10,3 Prozent sowie für 2020 und 2021 mit 10,4 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 600 Millionen Euro Umsatz die klare Nummer eins. Besonders stark gewachsen sind Simon-Kucher mit 22,6, Porsche Consulting mit 24,5 und Horváth mit 18,1 Prozent.

Unternehmensranking: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Lünendonk hat erneut die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Top 10 der Managementberatungen erzielen rund 2 Milliarden Euro Gesamtumsatz. Die führenden Beratungen wachsen 2017 zum vierten Mal in Folge deutlich zweistellig. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2017 im Schnitt um 12,5 Prozent gewachsen. Die Branche rechnet für das laufende Jahr 2018 und 2019 mit Umsatzsteigerungen in ähnlicher Höhe. Porsche Consulting wuchs organisch mit 19,3 Prozent noch stärker.

Unternehmensranking: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

Die Schere zwischen den Big Four und den übrigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland geht weiter auseinander. PricewaterhouseCoopers (PwC) führt weiterhin die Spitze der Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen an. Im Schnitt sind die 25 nach Inlandsumsatz führenden WP-Gesellschaften und Steuerberatungen um 7,2 Prozent gewachsen. Die Deutschlandumsätze der Big Four stiegen sogar um 11,8 Prozent. Dies sind Ergebnisse aus dem Unternehmensranking 2017 von Lünendonk.

Unternehmensranking 2016: Die Top 25 IT-Beratungen

Ein Mann arbeitet an einem Laptop, den er auf dem Schoß hält.

Die Top 25 IT-Beratungen befinden sich weiterhin im Aufschwung. Im Schnitt stiegen die Umsätze der untersuchten IT-Dienstleistungsunternehmen um 7,5 Prozent und damit um 1,1 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr. Acht der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen sind sogar um mehr als 10 Prozent gewachsen. Die Top-Unternehmen stellten mehr als 2.400 neue Mitarbeiter ein.

Unternehmensranking 2016: Consulting Impact Study - Deutschlands wirkungsvollste Berater

Die drei großen Strategieberatungen McKinsey, BCG und Bain führen das aktuelle WGMB-Consulting-Ranking 2016 an. Auf Platz 4 folgt die Unternehmensberatung Berylls Strategy Advisors, die zudem den Spitzenplatz unter den „Spezialisten“ der Beratungen erreicht. Welche Berater den größten Einfluss besitzen, hat die Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) von Wirtschaftsprofessor Dietmar Fink im „Consulting Impact Study 2016“ unter über 1.000 Führungskräften exklusiv für das manager magazin erhoben.

Unternehmensranking 2016: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Eine Tasse Tee neben Zeichnungen und einem Kompass.

PricewaterhouseCoopers (PwC) führt erneut die Spitze der Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen an. Erstmals schaffte es Ernst & Young (EY) auf den zweiten Platz, gefolgt von KPMG. Im Schnitt sind die 25 nach Inlandsumsatz führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland um 8,1 Prozent gewachsen. Dies sind Ergebnisse aus dem aktuellen Unternehmensranking des Marktforschungsunternehmens Lünendonk.

Unternehmensranking 2016: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Zwei Manager mit Koffern am Flughafen.

Lünendonk hat die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2015 im Schnitt um 9,4 Prozent gewachsen sind. Die Branche rechnet für das laufende Jahr 2016 mit einen Umsatzsteigerung von mehr als 10,8 Prozent.

1.600 deutsche Hidden Champions mit Spitzenposition im Weltmarkt

Hidden Champions: Kampfflieger am Himmel. Einer tanzt aus der Reihe.

Deutschland hat viele innovative mittelständische Unternehmen mit einer Spitzenposition auf dem Weltmarkt. Die Stärke dieser sogenannten „Hidden Champions“ Unternehmen speist sich aus der Fokussierung auf relativ kleine Märkte und einem hohen Grad an Spezialisierung auf bestimmte Produkte oder Anwendungen. Die Wachstumschancen der Hidden Champions hängen dabei stark von der Nachfrageentwicklung in diesen Nischenmärkten ab. Nur wenige Hidden Champions schaffen es, zu wirklichen Großunternehmen zu wachsen, wie der Innovationsindikator 2015 zeigt.

Unternehmensranking 2015 - Die TOP 50 innovativsten Unternehmen weltweit

Apple-Logo

Deutsche Unternehmen holen bei der Innovationsführerschaft wieder auf. Mit BMW und Daimler sind erstmals wieder zwei deutsche Unternehmen unter den Top Ten der Welt. Schnelle, schlanke und facettenreiche Innovationen sind erfolgskritisch. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „The Most Innovative Companies 2015 der Boston Consulting Group.

Unternehmensranking 2015: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Der Blick in einen Kompass.

Die 25 größten Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland erreichten 2014 ein Umsatzwachstum von 6,1 Prozent und erwarten dies auch in 2015. PwC wuchs um 2 Prozent und liegt mit 1,55 Milliarden Euro Umsatz auf Rang 1, gefolgt von KPMG mit 1,38 Mrd. Euro und plus 3,6 Prozent. Knapp dahinter liegt EY mit plus 8 Prozent und 1,37 Mrd. Euro Umsatz. Auf Platz 4 folgt Deloitte mit 729 Mio. Euro Umsatz und einem Zuwachs von 9,4 Prozent.

Unternehmensranking 2015: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Ein gelbes Schild an einer Wand mit den Worten: Home of Coaching.

Lünendonk hat die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2014 im Schnitt um 9,2 Prozent gewachsen sind. Die Branche rechnet für 2016 mit zweistelligen Wachstumsraten und plant in großem Umfang Neueinstellungen.

Unternehmensranking 2015: Die Top 25 IT-Beratungen in Deutschland

Für die meisten der 25 führenden IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen war das Jahr 2014 ein Rekordjahr. Im Schnitt stiegen die Umsätze der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland um 7,2 Prozent. 10 Unternehmen wuchsen sogar um mehr als 10 Prozent. Die Top 25 Unternehmen stellten 1.700 neue Mitarbeiter in Deutschland ein.

Antworten auf AuditXcellence Meinungen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 18 Beiträge

Diskussionen zu AX

21 Kommentare

AuditXcellence EY

WiWi Gast

Hi ich bin selbst WP / StB bei einer anderen Big4 und bin den klassischen Weg über den StB gegangen. Unabhängig von den persönl ...

Weitere Themen aus Audit, Tax & Big4