DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BetriebswirtschaftslehreAusbildung

August Ausbildung oder doch noch ein Studium versuchen ?

Autor
Beitrag
.

August Ausbildung oder doch noch ein Studium versuchen ?

Guten Tag Wiwitreff-Freunde,

ich hab mein Info Studium nach 4 Semestern abgebrochen. Ich wollte eigentlich zum kommenden WS mich für ein BWL Studium bewerben, weil ich in der Oberstufe auch ein (Wirtschaftsabitur) hatte. Allerdings habe ich ein Angebot für eine kaufmännische Ausbildung erhalten bei einem dax30 mit IGM Tarif. Jetzt bin ich mich nicht mehr so sicher ob ich eine Ausbildung starten soll oder doch lieber etwas neues Studieren.
Vlt könnte ich mein fehlendes Studium beim Konzern mit Weiterbildung kompensieren.

LG

antworten
WiWi Gast

August Ausbildung oder doch noch ein Studium versuchen ?

mach die ausbildung. klingt vernünftiger.

antworten
WiWi Gast

August Ausbildung oder doch noch ein Studium versuchen ?

Mach das worauf du mehr Lust hast. Ausbildung klingt ganz vernünftig. Kannst nach der Ausbildung ja immer noch studieren wenn du Bock hast.

antworten
WiWi Gast

August Ausbildung oder doch noch ein Studium versuchen ?

Oft bieten solche Konzerne ja auch duale Studiengänge an. Wenn du dich gut anstellst, kannst du ja mal versuchen da intern rein zu kommen. Startest dann vielleicht ein halbes oder ganzes Jahr später, hast aber kein Risiko, dass das eventuell doch nichts für dich ist und kannst die Ausbildung so oder so durchziehen.

antworten
WiWi Gast

August Ausbildung oder doch noch ein Studium versuchen ?

Gibt genügend Beiträge in denen sich über die mangelnde Leistungsbereitschaft von Azubis in Großkonzernen aufgeregt wird. BWL studieren lohnt sich aber nur, wenn du zu den Top Leuten gehörst ansonsten bist du 0815 Sachbearbeiter. Dann mach lieber Wirtschaftsinformatik oder eine Ing. Wissenschaft. Ausbildung würde ich karriereambitionierten Leuten eh nie raten, weil du meistens sehr schlecht verdienst und heutzutage kaum Aufstiegsmöglichkeiten hast. Du wirst dann Arbeiter. Wenn du das möchtest, go for it. Im Studium wartet keiner auf dich.

antworten
WiWi Gast

August Ausbildung oder doch noch ein Studium versuchen ?

Die Karriere mit Ausbildung ist die absolute Seltenheit. Evtl. kannst du die Ausbildung machen und parallel ein Fernstudium, ansonsten ein duales Studium. Wenn du es kognitiv nicht schaffst, dann gib dich zufrieden.

antworten
WiWi Gast

August Ausbildung oder doch noch ein Studium versuchen ?

Ich habe nach dem Abi erst eine Ausbildung gemacht und bin anschließend studieren gegangen.

Rückblickend muss ich leider sagen, das die Ausbildung verschwendete Lebensjahre waren. Ich hatte während der Ausbildung einen effektiven Stundenlohn von 5€, der Werkstudent mind doppelt so viel. Die lernkurve hielt sich auch in Grenzen. Den "Vorsprung" an Wissen hatten die Kommilitonen spätestens im dritten Semester komplett aufgeholt, eher schon im zweiten. Mein Einstiegsgehalt war nach dem Studium deutlich höher.

Ich hatte aber auch keinen Ausbildungsplatz bei IGM Dax 30, sondern im Mittelstand und bin jetzt im ÖD.

antworten
WiWi Gast

August Ausbildung oder doch noch ein Studium versuchen ?

WiWi Gast schrieb am 22.03.2022:
Als ehemaliger Azubi im Konzern fühle ich mich hier angegriffen :). Meine Erfahrung ist das die Studenten ob Praktikanten oder Neueinsteiger absolut keine Ahnung hatten sich aufgeführt haben als wären sie hier um das Management zu übernehmen und die hälfte der Zeit am Kaffeeautomaten gestanden sind.

Aber Grundsätzlich stimme ich zu das als Azubi eine Karriere schwierig bis unmöglich ist.

Gibt genügend Beiträge in denen sich über die mangelnde Leistungsbereitschaft von Azubis in Großkonzernen aufgeregt wird. BWL studieren lohnt sich aber nur, wenn du zu den Top Leuten gehörst ansonsten bist du 0815 Sachbearbeiter. Dann mach lieber Wirtschaftsinformatik oder eine Ing. Wissenschaft. Ausbildung würde ich karriereambitionierten Leuten eh nie raten, weil du meistens sehr schlecht verdienst und heutzutage kaum Aufstiegsmöglichkeiten hast. Du wirst dann Arbeiter. Wenn du das möchtest, go for it. Im Studium wartet keiner auf dich.

antworten
.

August Ausbildung oder doch noch ein Studium versuchen ?

WiWi Gast schrieb am 22.03.2022:

Ich habe nach dem Abi erst eine Ausbildung gemacht und bin anschließend studieren gegangen.

Rückblickend muss ich leider sagen, das die Ausbildung verschwendete Lebensjahre waren. Ich hatte während der Ausbildung einen effektiven Stundenlohn von 5€, der Werkstudent mind doppelt so viel. Die lernkurve hielt sich auch in Grenzen. Den "Vorsprung" an Wissen hatten die Kommilitonen spätestens im dritten Semester komplett aufgeholt, eher schon im zweiten. Mein Einstiegsgehalt war nach dem Studium deutlich höher.

Ich hatte aber auch keinen Ausbildungsplatz bei IGM Dax 30, sondern im Mittelstand und bin jetzt im ÖD.

Guten Tag,
danke für die Rückmeldung, darf ich fragen warum du nach der Ausbildung direkt ein Studium angefangen wolltest? hat dir die Arbeit kein spaß mehr bereitet oder war die Bezahlung Käse?
Wurden von deiner Firma/Unternehmen keine Weiterbildungsmöglichkeiten angeboten?
Hast du für das Studium deine Stelle gekündigt oder bist du auf Teilzeit runter und hast das Studium nebenbei absolviert?
Was würdest du Rückblickend jemanden raten der eine Ausbildung anstrebt.

antworten
.

August Ausbildung oder doch noch ein Studium versuchen ?

WiWi Gast schrieb am 22.03.2022:

Gibt genügend Beiträge in denen sich über die mangelnde Leistungsbereitschaft von Azubis in Großkonzernen aufgeregt wird. BWL studieren lohnt sich aber nur, wenn du zu den Top Leuten gehörst ansonsten bist du 0815 Sachbearbeiter. Dann mach lieber Wirtschaftsinformatik oder eine Ing. Wissenschaft. Ausbildung würde ich karriereambitionierten Leuten eh nie raten, weil du meistens sehr schlecht verdienst und heutzutage kaum Aufstiegsmöglichkeiten hast. Du wirst dann Arbeiter. Wenn du das möchtest, go for it. Im Studium wartet keiner auf dich.

Danke für deine Rückmeldung :)
kannst du mir bitte eine direkt Nachricht zukommen lassen, ich würd gerne mehr ins Detail gehen bei der Diskussion und du scheinst Ahnung vom System zu haben :)

antworten
.

August Ausbildung oder doch noch ein Studium versuchen ?

WiWi Gast schrieb am 22.03.2022:

Als ehemaliger Azubi im Konzern fühle ich mich hier angegriffen :). Meine Erfahrung ist das die Studenten ob Praktikanten oder Neueinsteiger absolut keine Ahnung hatten sich aufgeführt haben als wären sie hier um das Management zu übernehmen und die hälfte der Zeit am Kaffeeautomaten gestanden sind.

Aber Grundsätzlich stimme ich zu das als Azubi eine Karriere schwierig bis unmöglich ist.

Hi, danke für die Rückmeldung!
darf ich fragen was für eine Ausbildung du absolviert hast?
ebenfalls würde mich interessieren wieso du wie annehme in deinem Bereich festgefahren bist, weil du ja zugestimmt hast, dass es nur mit einer Ausbildung mit Karriere schwer wird.
Gab es keine Weiterbildungsmöglichkeiten, die für dich in Frage kommen ? :)
würdest du noch ein Studium anfangen wollen ?

Gibt genügend Beiträge in denen sich über die mangelnde Leistungsbereitschaft von Azubis in Großkonzernen aufgeregt wird. BWL studieren lohnt sich aber nur, wenn du zu den Top Leuten gehörst ansonsten bist du 0815 Sachbearbeiter. Dann mach lieber Wirtschaftsinformatik oder eine Ing. Wissenschaft. Ausbildung würde ich karriereambitionierten Leuten eh nie raten, weil du meistens sehr schlecht verdienst und heutzutage kaum Aufstiegsmöglichkeiten hast. Du wirst dann Arbeiter. Wenn du das möchtest, go for it. Im Studium wartet keiner auf dich.

antworten
WiWi Gast

August Ausbildung oder doch noch ein Studium versuchen ?

Wenn du als Azubi nur fertiger Azubi bleibst, dann machst du natürlich keine Karriere, du musst dich fortbilden, fordern, vernetzen und auch in die internen Förderkreise kommen. Letzteres steht jedem Mitarbeiter zu, die wenigsten wissen das aber. Ist übrigens bei den Akademikern auch so. Wer ein Leben lang Akademiker nach dem Studium bleibt, kommt nicht voran. Nach dem Einstieg interessiert es übrigens keinen mehr, ob man mal eine Lehre hatte oder ein Studium.

WiWi Gast schrieb am 22.03.2022:

WiWi Gast schrieb am 22.03.2022:
Als ehemaliger Azubi im Konzern fühle ich mich hier angegriffen :). Meine Erfahrung ist das die Studenten ob Praktikanten oder Neueinsteiger absolut keine Ahnung hatten sich aufgeführt haben als wären sie hier um das Management zu übernehmen und die hälfte der Zeit am Kaffeeautomaten gestanden sind.

Aber Grundsätzlich stimme ich zu das als Azubi eine Karriere schwierig bis unmöglich ist.

Gibt genügend Beiträge in denen sich über die mangelnde Leistungsbereitschaft von Azubis in Großkonzernen aufgeregt wird. BWL studieren lohnt sich aber nur, wenn du zu den Top Leuten gehörst ansonsten bist du 0815 Sachbearbeiter. Dann mach lieber Wirtschaftsinformatik oder eine Ing. Wissenschaft. Ausbildung würde ich karriereambitionierten Leuten eh nie raten, weil du meistens sehr schlecht verdienst und heutzutage kaum Aufstiegsmöglichkeiten hast. Du wirst dann Arbeiter. Wenn du das möchtest, go for it. Im Studium wartet keiner auf dich.

antworten

Artikel zu Ausbildung

Ausbildungsberufe: Kauffrau für Bürokommunikation bei Frauen auf Rang 1

Eine Asiatin sitzt lächelnd am Computer.

Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation war im Jahr 2014 nach Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel der zweithäufigste Ausbildungsberuf von Jugendlichen, die einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen. Bei den Frauen lag die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement mit einem Anteil von 10,3 Prozent sogar auf Rang eins.

Statistik: BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2015

Ein Werbeschild zum Thema Bildung.

Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2015 wird zum siebten Mal vom Bundesinstitut für Berufsbildung herausgegeben. Er enthält Informationen und Analysen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, gibt einen Überblick über Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der Berufsausbildung und informiert über internationale Indikatoren und Benchmarks.

McKinsey-Studie benennt Schwächen im deutschen Ausbildungssystem

Studie zum deutschen-Ausbildungssystem

Jeder vierte Arbeitgeber ist unzufrieden mit den Leistung und den Fähigkeiten von Berufsanfängern und auch nur jeder dritte Azubi würde sich noch einmal für dieselbe Ausbildung entscheiden. Das sind die zentralen Ergebnisse einer Umfrage der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Statistik: BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2014

BIBB-Datenreport Berufsbildungsbericht 2012

Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2014 wird zum sechsten Mal vom Bundesinstitut für Berufsbildung herausgegeben. Er enthält Informationen und Analysen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, gibt einen Überblick über Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der Berufsausbildung und informiert über internationale Indikatoren und Benchmarks.

Statistik: BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2013

BIBB-Datenreport Berufsbildungsbericht 2012

Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2013 wird zum fünften Mal vom Bundesinstitut für Berufsbildung herausgegeben. Er enthält Informationen und Analysen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, gibt einen Überblick über Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der Berufsausbildung und informiert über internationale Indikatoren und Benchmarks.

22 Prozent der Anfänger einer Berufsausbildung hatten eine Studienberechtigung

Ein Zeugnis des Freistaates Sachsen von der allgemeinen Hochschulreife mit Wappen.

Im Jahr 2011 starteten 741 000 Personen eine Berufsausbildung. Davon hatten 164 100 (22,1 Prozent) zuvor bereits eine allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife erworben.

Statistik: BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2012

BIBB-Datenreport Berufsbildungsbericht 2012

Der BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2012 wird zum vierten Mal veröffentlicht. Er enthält Informationen und Analysen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, gibt einen Überblick über Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der Berufsausbildung und informiert über internationale Indikatoren und Benchmarks.

Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2010

Datenreport Berufsbildungsbericht 2010

Als Ergänzung zum Berufsbildungsbericht 2010 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) liefert der Datenreport umfassende Informationen und Analysen zur Entwicklung der beruflichen Bildung in Deutschland.

Kinderkrankenschwester als Beruf - Was ist zu beachten?

Das Bild zeigt eine Kinderkrankenschwester beim Abhören eines Kindes mit dem Stetoskop.

Der Pflegeberuf nimmt in der heutigen Gesellschaft einen immer höheren Stellenwert ein, da jeder Mensch im Krankheitsfall auf die richtige Versorgung angewiesen ist. Insbesondere der Beruf der Kinderkrankenschwester erweist sich als überaus facettenreich und anspruchsvoll. Der folgende Beitrag stellt das Berufsbild genauer vor und verrät, wie die Arbeitsbedingungen im Bereich der Kinderkrankenpflege genau aussehen.

550 Ausbildungsplätze bei McDonald`s

Zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres bietet McDonald`s deutschlandweit noch 550 freie Ausbildungsplätze. Die Fast-Food-Kette bildet derzeit insgesamt rund 1.700 Systemgastronomen aus.

Recherche zur Berufsbildung

Die vom Bundesinstitut für Berufsbildung herausgegebene »Literaturdatenbank Berufliche Bildung« umfasst 46 000 Nachweise von Fachliteratur zur Berufsbildung und Berufsbildungsforschung.

A.WE.B - Verzeichnis der anerkannten Ausbildungsberufe

Screenshot vom Verzeichnis anerkannter Ausbildungsberufe in der Internetseite des Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB).

Das A.WE.B bietet aktuelle Informationen zum Stand und zur Entwicklung von Berufsbildern im dualen System der Ausbildungsberufe und der beruflichen Weiterbildung.

Kaufmännische Ausbildung oder Hochschulstudium?

Ein Werbeplakat mit einer jungen Frau und der Schrift "Meine Karriereleiter bau ich lieber selbst".

Die Entscheidung zwischen einer kaufmännischen Ausbildung oder einem Studium an einer Hochschule ist vor allem für junge Menschen in den letzten beiden Schuljahren eine schwere Angelegenheit. Während ein wirtschaftswissenschaftliches Hochschulstudium in der Regel im Anschluss bessere Karrierechancen bietet, sind Auszubildende in finanzieller Hinsichtlich deutlicher schneller unabhängig von Finanzspritzen jedweder Art. Neben einigen Vor- und Nachteilen gilt es für alle Unentschlossenen, die Rahmenbedingungen im Entscheidungsprozess zu berücksichtigen.

IW-Reformbarometer: Rückschlag durch Ausbildungsplatzabgabe

IW-Reformbarometer Ausbildungsplatzabgabe

Die Bundesregierung ist mit viel Reform-Elan ins neue Jahr gestartet. Pluspunkte brachten die Rentenreform sowie die Pläne zur nachgelagerten Besteuerung der Alterseinkünfte. Doch das Klima ist derzeit wechselhaft. Im Frühjahr bestimmt ein Tiefausläufer namens Ausbildungsplatzabgabe die politische Wetterlage.

Die beliebtesten Ausbildungsberufe in Deutschland

Ausbildung Kaufleute Büromanagement

Wer in Deutschland eine Ausbildung antritt, entscheidet sich in der Regel für einen kaufmännischen Beruf, vor allem der Einzelhandel und die Verwaltung bieten jungen Heranwachsenden attraktive Arbeitsstellen. Qualitativ wie auch quantitativ gehört der Beruf des Kaufmanns oder auch der Kauffrau zu den wichtigsten Segmenten des deutschen Wirtschafts- und dualen Ausbildungssystems.

Antworten auf August Ausbildung oder doch noch ein Studium versuchen ?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 12 Beiträge

Diskussionen zu Ausbildung

Weitere Themen aus Betriebswirtschaftslehre