DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BetriebswirtschaftslehreAusbildung

Ausbildung abbrechen für Studium ?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Ausbildung abbrechen für Studium ?

Guten Tag,
Ich hab mich leider nach dem Abitur falsch entschieden und eine Ausbildung zum It-systemelektroniker angefangen.
Ich bin momentan im 2 Lehrjahr und überlege mir die Ausbildung abzubrechen um BWL zu studieren.
Falls ich die Ausbildung abschließen werde könnte ich das Studium erst mit Ende 22 eher 23 beginnen was mir viel zu spät vorkommt und mir wahrscheinlich viele Nachteile bereitet.

Was sollte ich in meiner Situation am besten tun ?

antworten
WiWi Gast

Ausbildung abbrechen für Studium ?

Ist die Ausbildung mit Abi nicht immer auf 2 Jahre verkürzt? Falls ja, durchhalten

antworten
WiWi Gast

Ausbildung abbrechen für Studium ?

Zu spät bist du definitv nicht! Ich war in einer ähnlichen Lage wie du und habe jetzt letztes Jahr mit 22 das Studium angefangen. Solange du das begründen kannst (zB durch die Ausbildung) ist das doch kein Problem! Ganz im Gegenteil du hast was vom Leben gesehen und steigst nicht mit 23 Jahren und Master im Beruf ein!

Im ersten Jahr abzubrechen wäre verständlich, aber jetzt erst schon im 2.? Kannst du nicht verkürzen? Ich hab meine auf 2 Jahre verkürzt. Manche auf 2,5.

Meine Ausbildung hat mir echt geholfen gute Praktika/Werkstudentenjobs zu bekommen.

antworten
WiWi Gast

Ausbildung abbrechen für Studium ?

WiWi Gast schrieb am 02.06.2018:

Ist die Ausbildung mit Abi nicht immer auf 2 Jahre verkürzt? Falls ja, durchhalten

Nein leider nur auf 2,5 aber das würde mir nichts bringen weil ich dann nochmal ein halbes Jahr warten müsste bis das Studium losgeht

antworten
WiWi Gast

Ausbildung abbrechen für Studium ?

WiWi Gast schrieb am 02.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 02.06.2018:

Ist die Ausbildung mit Abi nicht immer auf 2 Jahre verkürzt? Falls ja, durchhalten

Nein leider nur auf 2,5 aber das würde mir nichts bringen weil ich dann nochmal ein halbes Jahr warten müsste bis das Studium losgeht

Wieso das denn? Kann man nicht meistens auch zum Sommersemester starten? Würde auch bei 2,5 Jahren eher für "Durchhalten" plädieren, wenn du jetzt schon mehr als die Hälfte hinter dir hast. Im Zweifel profitierst du später von Wissen und Abschluss.

antworten
WiWi Gast

Ausbildung abbrechen für Studium ?

WiWi Gast schrieb am 02.06.2018:

Zu spät bist du definitv nicht! Ich war in einer ähnlichen Lage wie du und habe jetzt letztes Jahr mit 22 das Studium angefangen. Solange du das begründen kannst (zB durch die Ausbildung) ist das doch kein Problem! Ganz im Gegenteil du hast was vom Leben gesehen und steigst nicht mit 23 Jahren und Master im Beruf ein!

Im ersten Jahr abzubrechen wäre verständlich, aber jetzt erst schon im 2.? Kannst du nicht verkürzen? Ich hab meine auf 2 Jahre verkürzt. Manche auf 2,5.

Meine Ausbildung hat mir echt geholfen gute Praktika/Werkstudentenjobs zu bekommen.

Nein das geht leider nicht die meinten das müsste man schon früher festlegen. Im Sommersemester gibt's bei mir leider nicht so viel ich wohne im tiefsten Osten.
Was hab ich den noch für Chancen wenn ich erst mit 26 mein Bachelor habe?

antworten
WiWi Gast

Ausbildung abbrechen für Studium ?

WiWi Gast schrieb am 02.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 02.06.2018:

Zu spät bist du definitv nicht! Ich war in einer ähnlichen Lage wie du und habe jetzt letztes Jahr mit 22 das Studium angefangen. Solange du das begründen kannst (zB durch die Ausbildung) ist das doch kein Problem! Ganz im Gegenteil du hast was vom Leben gesehen und steigst nicht mit 23 Jahren und Master im Beruf ein!

Im ersten Jahr abzubrechen wäre verständlich, aber jetzt erst schon im 2.? Kannst du nicht verkürzen? Ich hab meine auf 2 Jahre verkürzt. Manche auf 2,5.

Meine Ausbildung hat mir echt geholfen gute Praktika/Werkstudentenjobs zu bekommen.

Nein das geht leider nicht die meinten das müsste man schon früher festlegen. Im Sommersemester gibt's bei mir leider nicht so viel ich wohne im tiefsten Osten.
Was hab ich den noch für Chancen wenn ich erst mit 26 mein Bachelor habe?

Ich war sogar 27 als ich den bachelor hatte, der berufseinstieg war kein Problem. Solange dein Lebenslauf nachvollziehbar und lückenlos ist, spielt das Alter eher eine untergeordnete Rolle. Bis zur Rente bleibt man oft ja eh nicht mehr im Unternehmen.

Es kann aber gut sein das du Rückfragen zur abgebrochenen Ausbildung bekommst. Solange man nicht dazu gezwungen ist sollte man alles was man Anfängt auch beenden. Eine abgebrochene Station ist zwar kein Beinbruch aber falls dir das bwl Studium nicht zusagt oder du aus anderen Gründen abbrechen musst könnte man schon ein Muster erkennen (spätestens dann wird es sehr schwer). Ich würde mir auch gut überlegen ob du die letzten 1 1/2 Jahre wirklich in die Tonne treten willst, denn die abgebrochene Ausbildung ist sicherlich.nich wert (bestenfalls kein Hindernis)

antworten
kuzktgf

Ausbildung abbrechen für Studium ?

WiWi Gast schrieb am 02.06.2018:

Zu spät bist du definitv nicht! Ich war in einer ähnlichen Lage wie du und habe jetzt letztes Jahr mit 22 das Studium angefangen. Solange du das begründen kannst (zB durch die Ausbildung) ist das doch kein Problem! Ganz im Gegenteil du hast was vom Leben gesehen und steigst nicht mit 23 Jahren und Master im Beruf ein!

Im ersten Jahr abzubrechen wäre verständlich, aber jetzt erst schon im 2.? Kannst du nicht verkürzen? Ich hab meine auf 2 Jahre verkürzt. Manche auf 2,5.

Meine Ausbildung hat mir echt geholfen gute Praktika/Werkstudentenjobs zu bekommen.

Nein das geht leider nicht die meinten das müsste man schon früher festlegen. Im Sommersemester gibt's bei mir leider nicht so viel ich wohne im tiefsten Osten.
Was hab ich den noch für Chancen wenn ich erst mit 26 mein Bachelor habe?

Ich war sogar 27 als ich den bachelor hatte, der berufseinstieg war kein Problem. Solange dein Lebenslauf nachvollziehbar und lückenlos ist, spielt das Alter eher eine untergeordnete Rolle. Bis zur Rente bleibt man oft ja eh nicht mehr im Unternehmen.

Es kann aber gut sein das du Rückfragen zur abgebrochenen Ausbildung bekommst. Solange man nicht dazu gezwungen ist sollte man alles was man Anfängt auch beenden. Eine abgebrochene Station ist zwar kein Beinbruch aber falls dir das bwl Studium nicht zusagt oder du aus anderen Gründen abbrechen musst könnte man schon ein Muster erkennen (spätestens dann wird es sehr schwer). Ich würde mir auch gut überlegen ob du die letzten 1 1/2 Jahre wirklich in die Tonne treten willst, denn die abgebrochene Ausbildung ist sicherlich.nich wert (bestenfalls kein Hindernis)

Naja mein Lebenslauf ist nicht wirklich nachvollziehbar und der rote faden fehlt denk ich. Bei mir handelt es sich ja nicht um eine kaufmännische Ausbildung.
Aber ich denke jetzt die ausbildung abzubrechen ist schlimmer als kein roter Faden oder?

Ich weiß ich bin selbst schuld und habs mir ordentlich versaut damit muss ich leben. muss jetzt nur überlegen wie ich das beste draus machen kann.

antworten
WiWi Gast

Ausbildung abbrechen für Studium ?

hunt schrieb am 02.06.2018:

Zu spät bist du definitv nicht! Ich war in einer ähnlichen Lage wie du und habe jetzt letztes Jahr mit 22 das Studium angefangen. Solange du das begründen kannst (zB durch die Ausbildung) ist das doch kein Problem! Ganz im Gegenteil du hast was vom Leben gesehen und steigst nicht mit 23 Jahren und Master im Beruf ein!

Im ersten Jahr abzubrechen wäre verständlich, aber jetzt erst schon im 2.? Kannst du nicht verkürzen? Ich hab meine auf 2 Jahre verkürzt. Manche auf 2,5.

Meine Ausbildung hat mir echt geholfen gute Praktika/Werkstudentenjobs zu bekommen.

Nein das geht leider nicht die meinten das müsste man schon früher festlegen. Im Sommersemester gibt's bei mir leider nicht so viel ich wohne im tiefsten Osten.
Was hab ich den noch für Chancen wenn ich erst mit 26 mein Bachelor habe?

Ich war sogar 27 als ich den bachelor hatte, der berufseinstieg war kein Problem. Solange dein Lebenslauf nachvollziehbar und lückenlos ist, spielt das Alter eher eine untergeordnete Rolle. Bis zur Rente bleibt man oft ja eh nicht mehr im Unternehmen.

Es kann aber gut sein das du Rückfragen zur abgebrochenen Ausbildung bekommst. Solange man nicht dazu gezwungen ist sollte man alles was man Anfängt auch beenden. Eine abgebrochene Station ist zwar kein Beinbruch aber falls dir das bwl Studium nicht zusagt oder du aus anderen Gründen abbrechen musst könnte man schon ein Muster erkennen (spätestens dann wird es sehr schwer). Ich würde mir auch gut überlegen ob du die letzten 1 1/2 Jahre wirklich in die Tonne treten willst, denn die abgebrochene Ausbildung ist sicherlich.nich wert (bestenfalls kein Hindernis)

Naja mein Lebenslauf ist nicht wirklich nachvollziehbar und der rote faden fehlt denk ich. Bei mir handelt es sich ja nicht um eine kaufmännische Ausbildung.
Aber ich denke jetzt die ausbildung abzubrechen ist schlimmer als kein roter Faden oder?
Ich weiß ich bin selbst schuld und habs mir ordentlich versaut damit muss ich leben. muss jetzt nur überlegen wie ich das beste draus machen kann.

Wenn du dich für Wing entscheidest dann wäre der rote Faden wieder vorhanden und auch bei 0815 bwl würdest du von den technischen Skills profitieren.

antworten
WiWi Gast

Ausbildung abbrechen für Studium ?

hunt schrieb am 02.06.2018:

Zu spät bist du definitv nicht! Ich war in einer ähnlichen Lage wie du und habe jetzt letztes Jahr mit 22 das Studium angefangen. Solange du das begründen kannst (zB durch die Ausbildung) ist das doch kein Problem! Ganz im Gegenteil du hast was vom Leben gesehen und steigst nicht mit 23 Jahren und Master im Beruf ein!

Im ersten Jahr abzubrechen wäre verständlich, aber jetzt erst schon im 2.? Kannst du nicht verkürzen? Ich hab meine auf 2 Jahre verkürzt. Manche auf 2,5.

Meine Ausbildung hat mir echt geholfen gute Praktika/Werkstudentenjobs zu bekommen.

Nein das geht leider nicht die meinten das müsste man schon früher festlegen. Im Sommersemester gibt's bei mir leider nicht so viel ich wohne im tiefsten Osten.
Was hab ich den noch für Chancen wenn ich erst mit 26 mein Bachelor habe?

Ich war sogar 27 als ich den bachelor hatte, der berufseinstieg war kein Problem. Solange dein Lebenslauf nachvollziehbar und lückenlos ist, spielt das Alter eher eine untergeordnete Rolle. Bis zur Rente bleibt man oft ja eh nicht mehr im Unternehmen.

Es kann aber gut sein das du Rückfragen zur abgebrochenen Ausbildung bekommst. Solange man nicht dazu gezwungen ist sollte man alles was man Anfängt auch beenden. Eine abgebrochene Station ist zwar kein Beinbruch aber falls dir das bwl Studium nicht zusagt oder du aus anderen Gründen abbrechen musst könnte man schon ein Muster erkennen (spätestens dann wird es sehr schwer). Ich würde mir auch gut überlegen ob du die letzten 1 1/2 Jahre wirklich in die Tonne treten willst, denn die abgebrochene Ausbildung ist sicherlich.nich wert (bestenfalls kein Hindernis)

Naja mein Lebenslauf ist nicht wirklich nachvollziehbar und der rote faden fehlt denk ich. Bei mir handelt es sich ja nicht um eine kaufmännische Ausbildung.
Aber ich denke jetzt die ausbildung abzubrechen ist schlimmer als kein roter Faden oder?
Ich weiß ich bin selbst schuld und habs mir ordentlich versaut damit muss ich leben. muss jetzt nur überlegen wie ich das beste draus machen kann.

Die Ausbildung bleibt ja in deinem Lebenslauf ob du jetzt abbrichst oder nicht. Ich finde auch nicht das es schlecht passt, IT Kenntnisse sind immer gefragt.
Mach dich selbst nicht so fertig, du hast eine Ausbildung angefangen die dir nicht gefällt, das ist nicht das Ende der Welt.

antworten
WiWi Gast

Ausbildung abbrechen für Studium ?

hunt schrieb am 02.06.2018:

Zu spät bist du definitv nicht! Ich war in einer ähnlichen Lage wie du und habe jetzt letztes Jahr mit 22 das Studium angefangen. Solange du das begründen kannst (zB durch die Ausbildung) ist das doch kein Problem! Ganz im Gegenteil du hast was vom Leben gesehen und steigst nicht mit 23 Jahren und Master im Beruf ein!

Im ersten Jahr abzubrechen wäre verständlich, aber jetzt erst schon im 2.? Kannst du nicht verkürzen? Ich hab meine auf 2 Jahre verkürzt. Manche auf 2,5.

Meine Ausbildung hat mir echt geholfen gute Praktika/Werkstudentenjobs zu bekommen.

Nein das geht leider nicht die meinten das müsste man schon früher festlegen. Im Sommersemester gibt's bei mir leider nicht so viel ich wohne im tiefsten Osten.
Was hab ich den noch für Chancen wenn ich erst mit 26 mein Bachelor habe?

Ich war sogar 27 als ich den bachelor hatte, der berufseinstieg war kein Problem. Solange dein Lebenslauf nachvollziehbar und lückenlos ist, spielt das Alter eher eine untergeordnete Rolle. Bis zur Rente bleibt man oft ja eh nicht mehr im Unternehmen.

Es kann aber gut sein das du Rückfragen zur abgebrochenen Ausbildung bekommst. Solange man nicht dazu gezwungen ist sollte man alles was man Anfängt auch beenden. Eine abgebrochene Station ist zwar kein Beinbruch aber falls dir das bwl Studium nicht zusagt oder du aus anderen Gründen abbrechen musst könnte man schon ein Muster erkennen (spätestens dann wird es sehr schwer). Ich würde mir auch gut überlegen ob du die letzten 1 1/2 Jahre wirklich in die Tonne treten willst, denn die abgebrochene Ausbildung ist sicherlich.nich wert (bestenfalls kein Hindernis)

Naja mein Lebenslauf ist nicht wirklich nachvollziehbar und der rote faden fehlt denk ich. Bei mir handelt es sich ja nicht um eine kaufmännische Ausbildung.
Aber ich denke jetzt die ausbildung abzubrechen ist schlimmer als kein roter Faden oder?
Ich weiß ich bin selbst schuld und habs mir ordentlich versaut damit muss ich leben. muss jetzt nur überlegen wie ich das beste draus machen kann.

Jetzt hör mal auf dir solche Filme zu fahren :D
Zieh die Ausbildung durch und das wird dann immer ein Vorteil in deinem Lebenslauf sein.

antworten
WiWi Gast

Ausbildung abbrechen für Studium ?

Zieh durch und mach Winfo Bachelor im Westen

antworten
WiWi Gast

Ausbildung abbrechen für Studium ?

Du machst dir zuviele Gedanken darüber, wie "Personaler" deinen Lebenslauf analysieren. Dabei lautet die Antwort: gar nicht. Wenn man eine Stelle besetzen will schaut man nach Fits und Warnsignalen, und ungewöhnlichen Punkten.

Ob du 22 oder 26 bist, ob die 2 Jahre Affen in Afrika betreut oder dein Studium schnell durchgezogen hast - nichts davon sagt etwas über deine Eignung aus, bspw. das Produktmarketing für die Bezahlvariante der XY-Software im KMU-Bereich Ostwestfalen zu machen.

Mach die Ausbildung fertig, danach nutze die Zeit entweder zum Reisen oder um noch ein paar Monate Geld zu verdienen. Dann studiere, schnell und erfolgreich, mach dabei Praktika, und alles ist gut.

antworten
WiWi Gast

Ausbildung abbrechen für Studium ?

So ein Quatsch! Ich habe auch eine Ausbildung gemacht (2 1/2 Jahre) und danach noch ein paar Monate gearbeitet und konnte erst zum Wintersemester mit dem BWL-Studium beginnen. Und siehe da: Ich bin nicht die Einzige, die vor ihrem Studium eine Ausbildung absolviert hat. Sehr viele machen das übrigens!

Ich habe eine Bekannte, 24, die Ergotherapeutin ist, momentan nebenher ihr Abitur nachmacht (was noch 2 Jahre dauert) und dann mit einem Studium beginnen will. Finde ich jetzt auch nicht zu spät.
Ich denke, eine Ausbildung ist auf jeden Fall ein Vorteil, hat man doch schon Arbeitsluft geschnuppert!

antworten
Fabulous Fab

Ausbildung abbrechen für Studium ?

Eine Ausbildung muss man sich auch erst mal leisten wollen..
Die Opportunitätskosten sind schon krass hoch.

antworten
WiWi Gast

Ausbildung abbrechen für Studium ?

In Zeiten, in denen das Studium so einfach ist, dass tatsächlich 6 von 10 im Alter von 19 - 24 studieren, könnte eine abgeschlossene Ausbildung ein wichtiges Kriterium sein, um dich von den Millionen Konkurrenten, die heute alle super-tolle Noten haben, zu differenzieren. Wenn du dann einen Job suchst. Aus dem Blickwinkel solltest du die Ausbildung mal betrachten..

antworten
WiWi Gast

Ausbildung abbrechen für Studium ?

Sehe ich genauso. Die Ausbildung ist heute ein nicht zu unterschätzendes Differenzierungsmerkmal.

P.S. Für die ewig Gestrigen: Ja, das mag mal anders gewesen sein, aber wir leben im hier und jetzt und wenn fast jeder studiert und gute Noten hat, weil es zu easy ist, dann müssen die Firmen weitere Kriterien suchen und ein sehr gutes ist dann halt die Ausbildung

WiWi Gast schrieb am 04.06.2018:

In Zeiten, in denen das Studium so einfach ist, dass tatsächlich 6 von 10 im Alter von 19 - 24 studieren, könnte eine abgeschlossene Ausbildung ein wichtiges Kriterium sein, um dich von den Millionen Konkurrenten, die heute alle super-tolle Noten haben, zu differenzieren. Wenn du dann einen Job suchst. Aus dem Blickwinkel solltest du die Ausbildung mal betrachten..

antworten
WiWi Gast

Ausbildung abbrechen für Studium ?

Weshalb soll das eine falsche Entscheidung gewesen sein? Hast Du Probleme das mit guten Noten zu machen = ist es zu schwer für Dich?

WiWi Gast schrieb am 02.06.2018:

Guten Tag,
Ich hab mich leider nach dem Abitur falsch entschieden und eine Ausbildung zum It-systemelektroniker angefangen.
Ich bin momentan im 2 Lehrjahr und überlege mir die Ausbildung abzubrechen um BWL zu studieren.
Falls ich die Ausbildung abschließen werde könnte ich das Studium erst mit Ende 22 eher 23 beginnen was mir viel zu spät vorkommt und mir wahrscheinlich viele Nachteile bereitet.

Was sollte ich in meiner Situation am besten tun ?

antworten
WiWi Gast

Ausbildung abbrechen für Studium ?

WiWi Gast schrieb am 08.06.2018:

Weshalb soll das eine falsche Entscheidung gewesen sein? Hast Du Probleme das mit guten Noten zu machen = ist es zu schwer für Dich?

WiWi Gast schrieb am 02.06.2018:

Guten Tag,
Ich hab mich leider nach dem Abitur falsch entschieden und eine Ausbildung zum It-systemelektroniker angefangen.
Ich bin momentan im 2 Lehrjahr und überlege mir die Ausbildung abzubrechen um BWL zu studieren.
Falls ich die Ausbildung abschließen werde könnte ich das Studium erst mit Ende 22 eher 23 beginnen was mir viel zu spät vorkommt und mir wahrscheinlich viele Nachteile bereitet.

Was sollte ich in meiner Situation am besten tun ?

Nein es macht mir kein Spaß und ich will unbedingt studieren, ich hab leider erst nach 1,5 jahren zum ersten Mal gearbeitet weshalb ich nicht wusste wie der Job ist und deshalb nicht in der Probezeit abgebrochen habe. Aber ich mach mir einfach sorgen das ich nach der Ausbildung mit 23 schon zu alt bin für ein Studium

antworten
WiWi Gast

Ausbildung abbrechen für Studium ?

Ausbildung machen nun mal keinen Spaß. "Lehrjahre sind keine Herrenjahre". Ich habe auch nach dem Abi erst eine Ausbildung zum Industrieelektroniker gemacht. Du glaubst gar nicht wie dumpf das war. Trotzdem nimm es jeder Personaler positiv zur Kenntnis. Hatte auch immer top Nebenjobs dadurch. Zieh durch! Du bist fast am Ende.

antworten
WiWi Gast

Ausbildung abbrechen für Studium ?

WiWi Gast schrieb am 08.06.2018:

Ausbildung machen nun mal keinen Spaß. "Lehrjahre sind keine Herrenjahre". Ich habe auch nach dem Abi erst eine Ausbildung zum Industrieelektroniker gemacht. Du glaubst gar nicht wie dumpf das war.

Trotzdem nimm es jeder Personaler positiv zur Kenntnis. Hatte auch immer top Nebenjobs dadurch. Zieh durch! Du bist fast am Ende.

  • Wie alt warst du als du angefangen hast zu studieren ?
  • Gab es irgendwelche Nachteile wegen deinem Alter ?
antworten
WiWi Gast

Ausbildung abbrechen für Studium ?

Hab mit 21 angefangen. Bin einmal die Woche schon in die Uni gegangen. Mein Chef war so nett mir das zu erlauben und habe dafür den Tag Samstags nachgearbeitet. Hab deshalb meinen Bachelor in fünf Jahren gemacht. Danach noch Master. Hab im und nach dem Bachelor zwei Praktika gemacht und während dem Master dann Werkstudententätigkeit und dann Masterarbeit in den Staaten. Es wurde mir nie negativ ausgelegt und Alter war auch kein Problem beim Einstieg.

antworten
WiWi Gast

Ausbildung abbrechen für Studium ?

Hört sich für mich an, als würdest du den tiefsten Osten auch nicht verlassen wollen, wenn du sagst, dass Unis in deiner Nähe nicht zum Sommersemester starten und du es erst gar nicht in Erwägung ziehst für ein Studium auch außerhalb der eigenen Komfortzone zu suchen.

Daher denke ich auch, dass dein Zeil ist ein Standard-BWL-Studium zu absolvieren und später irgendwo im Mittelstand auf einem Sachbearbeiterjob zu landen. Falls diese Annahmen stimmen: Lass dir gesagt sein, dass es definitiv sinnvoller ist die Ausbildung zunächst zu beenden. Provinzbuden sind i.d.R. konservativ und die schreckt es eher ab, wenn sich jemand mit abgebrochener Ausbildung und 0815 BWL-Studium bei denen bewirbt, als wenn Derjenige zumindest die Dinge zu Ende gebracht hat, die er angefangen hat. Da spielt dann das Alter (und in dem Fall wären es max. 2 Jahre) wirklich keine Rolle.

Ich glaube du suchst hier vielmehr nach Bestätigung von anderen Leuten, die dich darin bestärken die Ausbildung abzubrechen. Und das hörst du hier von niemandem, weil es absoluter Quatsch ist. Zähne zusammenbeißen und durch.

antworten
WiWi Gast

Ausbildung abbrechen für Studium ?

Du kannst Dich schon mal geistig darauf vorbereiten, dass der Job als BWLer wohl auch keinen Spaß machen wird. Keine Ahnung, weshalb Du unbedingt studieren willst. Mit Deiner Ausbildung könntest Du auch zu einem Dax-Unternehmen gehen und dort gut verdienen. Evtl. mehr als mit BWL.

WiWi Gast schrieb am 08.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 08.06.2018:

Weshalb soll das eine falsche Entscheidung gewesen sein? Hast Du Probleme das mit guten Noten zu machen = ist es zu schwer für Dich?

WiWi Gast schrieb am 02.06.2018:

Guten Tag,
Ich hab mich leider nach dem Abitur falsch entschieden und eine Ausbildung zum It-systemelektroniker angefangen.
Ich bin momentan im 2 Lehrjahr und überlege mir die Ausbildung abzubrechen um BWL zu studieren.
Falls ich die Ausbildung abschließen werde könnte ich das Studium erst mit Ende 22 eher 23 beginnen was mir viel zu spät vorkommt und mir wahrscheinlich viele Nachteile bereitet.

Was sollte ich in meiner Situation am besten tun ?

Nein es macht mir kein Spaß und ich will unbedingt studieren, ich hab leider erst nach 1,5 jahren zum ersten Mal gearbeitet weshalb ich nicht wusste wie der Job ist und deshalb nicht in der Probezeit abgebrochen habe. Aber ich mach mir einfach sorgen das ich nach der Ausbildung mit 23 schon zu alt bin für ein Studium

antworten
WiWi Gast

Ausbildung abbrechen für Studium ?

WiWi Gast schrieb am 08.06.2018:

Hört sich für mich an, als würdest du den tiefsten Osten auch nicht verlassen wollen, wenn du sagst, dass Unis in deiner Nähe nicht zum Sommersemester starten und du es erst gar nicht in Erwägung ziehst für ein Studium auch außerhalb der eigenen Komfortzone zu suchen.

Daher denke ich auch, dass dein Zeil ist ein Standard-BWL-Studium zu absolvieren und später irgendwo im Mittelstand auf einem Sachbearbeiterjob zu landen. Falls diese Annahmen stimmen: Lass dir gesagt sein, dass es definitiv sinnvoller ist die Ausbildung zunächst zu beenden. Provinzbuden sind i.d.R. konservativ und die schreckt es eher ab, wenn sich jemand mit abgebrochener Ausbildung und 0815 BWL-Studium bei denen bewirbt, als wenn Derjenige zumindest die Dinge zu Ende gebracht hat, die er angefangen hat. Da spielt dann das Alter (und in dem Fall wären es max. 2 Jahre) wirklich keine Rolle.

Ich glaube du suchst hier vielmehr nach Bestätigung von anderen Leuten, die dich darin bestärken die Ausbildung abzubrechen. Und das hörst du hier von niemandem, weil es absoluter Quatsch ist. Zähne zusammenbeißen und durch.

Es geht mir eher ums finanzielle. Ich will auch keinen Sachbearbeiterjob und will die Ausbildung eigentlich auch nicht schmeißen.
Ich mach mir nur Sorgen das ich dann zu alt für ein Trainee oder den einstief bin wenn ich im allerbesten Fall mit 26 oder eher 27 mein Bachelor haben werde.

antworten
WiWi Gast

Ausbildung abbrechen für Studium ?

WiWi Gast schrieb am 08.06.2018:

Du kannst Dich schon mal geistig darauf vorbereiten, dass der Job als BWLer wohl auch keinen Spaß machen wird. Keine Ahnung, weshalb Du unbedingt studieren willst. Mit Deiner Ausbildung könntest Du auch zu einem Dax-Unternehmen gehen und dort gut verdienen. Evtl. mehr als mit BWL.

WiWi Gast schrieb am 08.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 08.06.2018:

Weshalb soll das eine falsche Entscheidung gewesen sein? Hast Du Probleme das mit guten Noten zu machen = ist es zu schwer für Dich?

WiWi Gast schrieb am 02.06.2018:

Guten Tag,
Ich hab mich leider nach dem Abitur falsch entschieden und eine Ausbildung zum It-systemelektroniker angefangen.
Ich bin momentan im 2 Lehrjahr und überlege mir die Ausbildung abzubrechen um BWL zu studieren.
Falls ich die Ausbildung abschließen werde könnte ich das Studium erst mit Ende 22 eher 23 beginnen was mir viel zu spät vorkommt und mir wahrscheinlich viele Nachteile bereitet.

Was sollte ich in meiner Situation am besten tun ?

Nein es macht mir kein Spaß und ich will unbedingt studieren, ich hab leider erst nach 1,5 jahren zum ersten Mal gearbeitet weshalb ich nicht wusste wie der Job ist und deshalb nicht in der Probezeit abgebrochen habe. Aber ich mach mir einfach sorgen das ich nach der Ausbildung mit 23 schon zu alt bin für ein Studium

Ich will den Job aber nicht mein ganzes Leben lang machen und bin schon in einem Dax Unternehmen. Ich will einfach Aufstiegschancen haben und glaube auch nicht das ein bwler Job langweilig ist.

antworten
WiWi Gast

Ausbildung abbrechen für Studium ?

kuzktgf schrieb am 02.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 02.06.2018:

Zu spät bist du definitv nicht! Ich war in einer ähnlichen Lage wie du und habe jetzt letztes Jahr mit 22 das Studium angefangen. Solange du das begründen kannst (zB durch die Ausbildung) ist das doch kein Problem! Ganz im Gegenteil du hast was vom Leben gesehen und steigst nicht mit 23 Jahren und Master im Beruf ein!

Im ersten Jahr abzubrechen wäre verständlich, aber jetzt erst schon im 2.? Kannst du nicht verkürzen? Ich hab meine auf 2 Jahre verkürzt. Manche auf 2,5.

Meine Ausbildung hat mir echt geholfen gute Praktika/Werkstudentenjobs zu bekommen.

Nein das geht leider nicht die meinten das müsste man schon früher festlegen. Im Sommersemester gibt's bei mir leider nicht so viel ich wohne im tiefsten Osten.
Was hab ich den noch für Chancen wenn ich erst mit 26 mein Bachelor habe?

Ich war sogar 27 als ich den bachelor hatte, der berufseinstieg war kein Problem. Solange dein Lebenslauf nachvollziehbar und lückenlos ist, spielt das Alter eher eine untergeordnete Rolle. Bis zur Rente bleibt man oft ja eh nicht mehr im Unternehmen.

Es kann aber gut sein das du Rückfragen zur abgebrochenen Ausbildung bekommst. Solange man nicht dazu gezwungen ist sollte man alles was man Anfängt auch beenden. Eine abgebrochene Station ist zwar kein Beinbruch aber falls dir das bwl Studium nicht zusagt oder du aus anderen Gründen abbrechen musst könnte man schon ein Muster erkennen (spätestens dann wird es sehr schwer). Ich würde mir auch gut überlegen ob du die letzten 1 1/2 Jahre wirklich in die Tonne treten willst, denn die abgebrochene Ausbildung ist sicherlich.nich wert (bestenfalls kein Hindernis)

Naja mein Lebenslauf ist nicht wirklich nachvollziehbar und der rote faden fehlt denk ich. Bei mir handelt es sich ja nicht um eine kaufmännische Ausbildung.
Aber ich denke jetzt die ausbildung abzubrechen ist schlimmer als kein roter Faden oder?

Ich weiß ich bin selbst schuld und habs mir ordentlich versaut damit muss ich leben. muss jetzt nur überlegen wie ich das beste draus machen kann.

Du kannst deinen Lebenslauf auch zu deinen gunsten "abändern", wird nie jemand merken oder nach fragen. Ich kenne sogar jemanden der einen Abitur vorgeben hat, obwohl er nur einen Hauptschulabschluss in der Tasche hat. Du musst dich nur verkaufen zu wissen, mehr nicht. Lass dir von einem Medienstudenten einfach ein super zeugnis/lebenslauf "ändern" und werde profi in dem gebiet in dem du dich bewirbst. Wir leben in deutschland hier zählt das schwarz gedruckte auf dem Papier , mehr nicht.

antworten
WiWi Gast

Ausbildung abbrechen für Studium ?

WiWi Gast schrieb am 24.09.2020:

kuzktgf schrieb am 02.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 02.06.2018:

Zu spät bist du definitv nicht! Ich war in einer ähnlichen Lage wie du und habe jetzt letztes Jahr mit 22 das Studium angefangen. Solange du das begründen kannst (zB durch die Ausbildung) ist das doch kein Problem! Ganz im Gegenteil du hast was vom Leben gesehen und steigst nicht mit 23 Jahren und Master im Beruf ein!

Im ersten Jahr abzubrechen wäre verständlich, aber jetzt erst schon im 2.? Kannst du nicht verkürzen? Ich hab meine auf 2 Jahre verkürzt. Manche auf 2,5.

Meine Ausbildung hat mir echt geholfen gute Praktika/Werkstudentenjobs zu bekommen.

Nein das geht leider nicht die meinten das müsste man schon früher festlegen. Im Sommersemester gibt's bei mir leider nicht so viel ich wohne im tiefsten Osten.
Was hab ich den noch für Chancen wenn ich erst mit 26 mein Bachelor habe?

Ich war sogar 27 als ich den bachelor hatte, der berufseinstieg war kein Problem. Solange dein Lebenslauf nachvollziehbar und lückenlos ist, spielt das Alter eher eine untergeordnete Rolle. Bis zur Rente bleibt man oft ja eh nicht mehr im Unternehmen.

Es kann aber gut sein das du Rückfragen zur abgebrochenen Ausbildung bekommst. Solange man nicht dazu gezwungen ist sollte man alles was man Anfängt auch beenden. Eine abgebrochene Station ist zwar kein Beinbruch aber falls dir das bwl Studium nicht zusagt oder du aus anderen Gründen abbrechen musst könnte man schon ein Muster erkennen (spätestens dann wird es sehr schwer). Ich würde mir auch gut überlegen ob du die letzten 1 1/2 Jahre wirklich in die Tonne treten willst, denn die abgebrochene Ausbildung ist sicherlich.nich wert (bestenfalls kein Hindernis)

Naja mein Lebenslauf ist nicht wirklich nachvollziehbar und der rote faden fehlt denk ich. Bei mir handelt es sich ja nicht um eine kaufmännische Ausbildung.
Aber ich denke jetzt die ausbildung abzubrechen ist schlimmer als kein roter Faden oder?

Ich weiß ich bin selbst schuld und habs mir ordentlich versaut damit muss ich leben. muss jetzt nur überlegen wie ich das beste draus machen kann.

Du kannst deinen Lebenslauf auch zu deinen gunsten "abändern", wird nie jemand merken oder nach fragen. Ich kenne sogar jemanden der einen Abitur vorgeben hat, obwohl er nur einen Hauptschulabschluss in der Tasche hat. Du musst dich nur verkaufen zu wissen, mehr nicht. Lass dir von einem Medienstudenten einfach ein super zeugnis/lebenslauf "ändern" und werde profi in dem gebiet in dem du dich bewirbst. Wir leben in deutschland hier zählt das schwarz gedruckte auf dem Papier , mehr nicht.

Toll. Ein Aufruf zur Urkundenfälschung. Von solchen Tips würde ich die Finger lassen.

antworten

Artikel zu Ausbildung

Ausbildungsberufe: Kauffrau für Bürokommunikation bei Frauen auf Rang 1

Eine Asiatin sitzt lächelnd am Computer.

Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation war im Jahr 2014 nach Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel der zweithäufigste Ausbildungsberuf von Jugendlichen, die einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen. Bei den Frauen lag die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement mit einem Anteil von 10,3 Prozent sogar auf Rang eins.

Statistik: BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2015

Ein Werbeschild zum Thema Bildung.

Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2015 wird zum siebten Mal vom Bundesinstitut für Berufsbildung herausgegeben. Er enthält Informationen und Analysen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, gibt einen Überblick über Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der Berufsausbildung und informiert über internationale Indikatoren und Benchmarks.

McKinsey-Studie benennt Schwächen im deutschen Ausbildungssystem

Studie zum deutschen-Ausbildungssystem

Jeder vierte Arbeitgeber ist unzufrieden mit den Leistung und den Fähigkeiten von Berufsanfängern und auch nur jeder dritte Azubi würde sich noch einmal für dieselbe Ausbildung entscheiden. Das sind die zentralen Ergebnisse einer Umfrage der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Statistik: BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2014

BIBB-Datenreport Berufsbildungsbericht 2012

Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2014 wird zum sechsten Mal vom Bundesinstitut für Berufsbildung herausgegeben. Er enthält Informationen und Analysen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, gibt einen Überblick über Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der Berufsausbildung und informiert über internationale Indikatoren und Benchmarks.

Statistik: BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2013

BIBB-Datenreport Berufsbildungsbericht 2012

Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2013 wird zum fünften Mal vom Bundesinstitut für Berufsbildung herausgegeben. Er enthält Informationen und Analysen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, gibt einen Überblick über Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der Berufsausbildung und informiert über internationale Indikatoren und Benchmarks.

22 Prozent der Anfänger einer Berufsausbildung hatten eine Studienberechtigung

Ein Zeugnis des Freistaates Sachsen von der allgemeinen Hochschulreife mit Wappen.

Im Jahr 2011 starteten 741 000 Personen eine Berufsausbildung. Davon hatten 164 100 (22,1 Prozent) zuvor bereits eine allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife erworben.

Statistik: BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2012

BIBB-Datenreport Berufsbildungsbericht 2012

Der BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2012 wird zum vierten Mal veröffentlicht. Er enthält Informationen und Analysen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, gibt einen Überblick über Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der Berufsausbildung und informiert über internationale Indikatoren und Benchmarks.

Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2010

Datenreport Berufsbildungsbericht 2010

Als Ergänzung zum Berufsbildungsbericht 2010 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) liefert der Datenreport umfassende Informationen und Analysen zur Entwicklung der beruflichen Bildung in Deutschland.

550 Ausbildungsplätze bei McDonald`s

Zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres bietet McDonald`s deutschlandweit noch 550 freie Ausbildungsplätze. Die Fast-Food-Kette bildet derzeit insgesamt rund 1.700 Systemgastronomen aus.

Recherche zur Berufsbildung

Die vom Bundesinstitut für Berufsbildung herausgegebene »Literaturdatenbank Berufliche Bildung« umfasst 46 000 Nachweise von Fachliteratur zur Berufsbildung und Berufsbildungsforschung.

A.WE.B - Verzeichnis der anerkannten Ausbildungsberufe

Screenshot vom Verzeichnis anerkannter Ausbildungsberufe in der Internetseite des Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB).

Das A.WE.B bietet aktuelle Informationen zum Stand und zur Entwicklung von Berufsbildern im dualen System der Ausbildungsberufe und der beruflichen Weiterbildung.

Kaufmännische Ausbildung oder Hochschulstudium?

Ein Werbeplakat mit einer jungen Frau und der Schrift "Meine Karriereleiter bau ich lieber selbst".

Die Entscheidung zwischen einer kaufmännischen Ausbildung oder einem Studium an einer Hochschule ist vor allem für junge Menschen in den letzten beiden Schuljahren eine schwere Angelegenheit. Während ein wirtschaftswissenschaftliches Hochschulstudium in der Regel im Anschluss bessere Karrierechancen bietet, sind Auszubildende in finanzieller Hinsichtlich deutlicher schneller unabhängig von Finanzspritzen jedweder Art. Neben einigen Vor- und Nachteilen gilt es für alle Unentschlossenen, die Rahmenbedingungen im Entscheidungsprozess zu berücksichtigen.

IW-Reformbarometer: Rückschlag durch Ausbildungsplatzabgabe

IW-Reformbarometer Ausbildungsplatzabgabe

Die Bundesregierung ist mit viel Reform-Elan ins neue Jahr gestartet. Pluspunkte brachten die Rentenreform sowie die Pläne zur nachgelagerten Besteuerung der Alterseinkünfte. Doch das Klima ist derzeit wechselhaft. Im Frühjahr bestimmt ein Tiefausläufer namens Ausbildungsplatzabgabe die politische Wetterlage.

Die beliebtesten Ausbildungsberufe in Deutschland

Ausbildung Kaufleute Büromanagement

Wer in Deutschland eine Ausbildung antritt, entscheidet sich in der Regel für einen kaufmännischen Beruf, vor allem der Einzelhandel und die Verwaltung bieten jungen Heranwachsenden attraktive Arbeitsstellen. Qualitativ wie auch quantitativ gehört der Beruf des Kaufmanns oder auch der Kauffrau zu den wichtigsten Segmenten des deutschen Wirtschafts- und dualen Ausbildungssystems.

Neuer Studiengang Wirtschaftsinformatik am KIT

Eine Gruppe Studenten am Karlsruher Institut für Technologie symbolisiert das Studium im neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik.

Wirtschaftsinformatiker sind aktuell begehrte Fachkräfte. Wer die Digitalisierung mitgestalten will, sollte sich den neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ansehen. Der Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik vermittelt Kompetenzen für die digitale Arbeitswelt. Der neue Studiengang Wirtschaftsinformatik wird ab dem Wintersemester 2019/2020 am KIT angeboten. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli 2019.

Antworten auf Ausbildung abbrechen für Studium ?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 28 Beiträge

Diskussionen zu Ausbildung

1 Kommentare

Kaufleute IGM ?

WiWi Gast

Ganz "normale" IGM Kaufleute...keine Hipos aber schon min. FH Reife wo steigen die tariflich ein? Kumpel meinte 3400 Brutto....a ...

Weitere Themen aus Betriebswirtschaftslehre