DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BetriebswirtschaftslehreBachelor

Beste Deutsche Uni für BWL

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

Hallo Freunde,

was ist denn die beste Deutsche Universität (egal ob staatlich oder privat), um dort ein Bachelorstudium anzufangen. Der Master ist nicht so sehr gewünscht, das Geld spielt keine Rolle.
Ich denke ich würde überall reinkommen (Abi 1,1 + 2x Ehrenamt + 4 Wochen Praktikum)

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

starkes Profil!

Klar Mannheim / wenn du über DACH sprichst, dann noch HSG

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

Wenn es dir nur um Reputation geht und nicht um die Städte an sich, dann hands down: WHU & Mannheim

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

Easiest Way auf jeden Fall EBS. Beste Preis/Leistung imo Goethe, weil in FFM. Wenns um reine BWL geht ohne Finance Fokus, dann sicherlich auch Köln, München, Münster etc.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

Oh Nein, bitte nicht so eine Diskussion anfangen... klick dich mal etwas durch das Forum hier, da sind die Meinungen - nett ausgedrückt - verschieden. Mehr oder weniger lässt sich evtl der Konsens bilden, dass die besten Unis in Deutschland für BWL wahrscheinlich WHU, Mannheim, Goethe und Köln sind... welche dieser Unis aber "die beste Uni" ist kann dir niemand sagen, das ist rein subjektiv und hängt von vielen Faktoren ab (P/L, Karriereziele, etc.)

Dazu will ich noch sagen, dass das Bildungsniveau im gesamten DACH-Raum sehr hoch ist und es in Deutschland keine wirkliche Trennung zwischen Elite-Unis und normalen Unis gibt (wie man das aus den USA oder UK kennt), wenn du dich anstrengst und dich mit guten Noten und Praktika bewirbst, gibt es sicher nur eine Handvoll Unternehmen die dir wegen der Uni an der du warst absagen/dich nicht einladen.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

Easiest Way auf jeden Fall EBS. Beste Preis/Leistung imo Goethe, weil in FFM. Wenns um reine BWL geht ohne Finance Fokus, dann sicherlich auch Köln, München, Münster etc.

Du zählst Köln, München, Münster, EBS und Goethe auf, aber nicht Mannheim - bewusst?

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

Wenn es dir nur um Reputation geht und nicht um die Städte an sich, dann hands down: WHU & Mannheim

+1

Wenn man mich drauf festnageln würde, würde ich auch sagen die zwei.

Denke allerdings, die Hochschullandschaft in DE ist relativ homogen und mit LMU, Köln, Münster, den beiden Frankfurtern ... kann man auch nicht viel falsch machen.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

Easiest Way auf jeden Fall EBS. Beste Preis/Leistung imo Goethe, weil in FFM. Wenns um reine BWL geht ohne Finance Fokus, dann sicherlich auch Köln, München, Münster etc.

Würde ich auch sagen.
Mannheim nicht vergessen

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

Klar, Köln, Münster, Goethe, FSFM, TUM, LMU, etc. sind alles top Unis. Generell wie du sagst, ist die Studienlandschaft in Deutschland sehr homogen & auch von einer Uni Wuppertal wirst du (mit entsprechendem Profil) zu McK kommen.

Aber oberste Riege (Reputationstechnisch im Bachelor), sind m.E.n. WHU & Mannheim :)

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

Wenn es dir nur um Reputation geht und nicht um die Städte an sich, dann hands down: WHU & Mannheim

+1

Wenn man mich drauf festnageln würde, würde ich auch sagen die zwei.

Denke allerdings, die Hochschullandschaft in DE ist relativ homogen und mit LMU, Köln, Münster, den beiden Frankfurtern ... kann man auch nicht viel falsch machen.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

Mannheim/ WHU/ HSG für klassische Disziplinen, TUM für Tech BWL und Entrepreneurship.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

Reputation international: TUM, HSG
Reputation national: WHU, Mannheim, HSG, TUM

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WHU & Mannheim > Köln, Münster, Goethe, FSFM, LMU>> rest

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

Easiest Way auf jeden Fall EBS. Beste Preis/Leistung imo Goethe, weil in FFM. Wenns um reine BWL geht ohne Finance Fokus, dann sicherlich auch Köln, München, Münster etc.

Du zählst Köln, München, Münster, EBS und Goethe auf, aber nicht Mannheim - bewusst?

Tatsächlich als alter Kölner gerade vergessen. My bad! Ist aber ne schreckliche Stadt, da würde ich die paar % Abschlag hinnehmen was das "Placement" angeht und lieber nach FFM o. Köln gehen. As usual aber natürlich nur meine subjektive Meinung. Finde studieren ist aber nicht nur Karriere sondern auch etwas Leben. Und wer Mal länger in Mannheim war, will da eigentlich nicht hin. Vor allem mit FFM vor der Tür.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

WHU & Mannheim > Köln, Münster, Goethe, FSFM, LMU>> rest

FSFM wie immer ein reach...

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

Was ist mit FOM?

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

Was ist mit FOM?

MAKE FOM GREAT AGAIN!

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

Was ist mit FOM?

Nicht relevant, wenn nach den besten deutschen Unis für BWL gefragt wird. Andere Liga.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

als ob jemand mit nem 1,1 abi nicht schon genau wüsste, wohin er gehen kann/soll und welche die standard "target unis" sind.

wahrscheinlich denkst du in den letzten 5 Jahren über nichts anderes nach. aber hauptsache abi-schnitt posten können.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

FS > Mannheim & WHU >>>>>>> EBS

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

Die Attraktivität von Städten ist mitunter sehr subjektiv. Ich bin in Hessen aufgewachsen und habe an drei Unis im Rhein-Main-Gebiet studiert. Um Frankfurt habe ich immer bewusst einen großen Bogen gemacht, insbesondere bei der Auswahl meiner Wohnorte. Daher kam für mich die Goethe auch nie infrage.

@Topic: wenn ich die eine beste deutsche Uni für BWL nennen müsste, dann Mannheim. Hier ist das P/L-Verhältnis von Reputation, Qualität der Lehre, Peer Group und Netzwerk (Praktika) zu Kosten wohl am besten. Aber in DE spielt die Uni außerhalb der Top Tier UB/IB-Blase doch überhaupt keine Rolle. Bei der Lehre eines vergleichsweise trivialen Fachbereichs wie WiWi sind die inhaltlichen Unterschiede ohnehin marginal und spielen für AG überhaupt keine Rolle. Kein Personaler interessiert sich für Rankings. Wenn du den Schnitt aus dem Abi halten kannst, ist es vollkommen egal ob du in Mannheim, München, Mainz oder Magdeburg warst. Viel entscheidender sind für AG Praktika/Werkstudententätigkeiten, Auslandsaufenthalte, außeruniversitäres Engagement usw.

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

Easiest Way auf jeden Fall EBS. Beste Preis/Leistung imo Goethe, weil in FFM. Wenns um reine BWL geht ohne Finance Fokus, dann sicherlich auch Köln, München, Münster etc.

Du zählst Köln, München, Münster, EBS und Goethe auf, aber nicht Mannheim - bewusst?

Tatsächlich als alter Kölner gerade vergessen. My bad! Ist aber ne schreckliche Stadt, da würde ich die paar % Abschlag hinnehmen was das "Placement" angeht und lieber nach FFM o. Köln gehen. As usual aber natürlich nur meine subjektive Meinung. Finde studieren ist aber nicht nur Karriere sondern auch etwas Leben. Und wer Mal länger in Mannheim war, will da eigentlich nicht hin. Vor allem mit FFM vor der Tür.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

Entweder WHU oder Köln.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

Städte unwichtig

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

Städte unwichtig

Dann definitiv Mannheim

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

Ich finde es ist halt auch relevant um welche Teildisziplin es geht. Management definitiv Mannheim, Finance: Goethe und Whu
Accounting: Münster

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

Hallo Freunde,

was ist denn die beste Deutsche Universität (egal ob staatlich oder privat), um dort ein Bachelorstudium anzufangen. Der Master ist nicht so sehr gewünscht, das Geld spielt keine Rolle.
Ich denke ich würde überall reinkommen (Abi 1,1 + 2x Ehrenamt + 4 Wochen Praktikum)

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

Die WHU hat im FT-Ranking und Placement die Nase vorn, aber die Unterschiede zu Mannheim/HSG sind marginal, was das Placement in UB/IB angeht. Massiv ist allerdings der Vorsprung im Bereich Entrepreneurship.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

Hallo Freunde,

was ist denn die beste Deutsche Universität (egal ob staatlich oder privat), um dort ein Bachelorstudium anzufangen. Der Master ist nicht so sehr gewünscht, das Geld spielt keine Rolle.
Ich denke ich würde überall reinkommen (Abi 1,1 + 2x Ehrenamt + 4 Wochen Praktikum)

Dass Du überall reinkommst, kann man nicht sagen. Ein Abi 1.1 ist heute nichts Besonderes. Woran ist die 1.0 gescheitert? Für die staatlichen Unis dürfte es wohl alleine durch das Abi reichen, bei der WHU ist es hingegen keineswegs sicher.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

Hallo Freunde,

was ist denn die beste Deutsche Universität (egal ob staatlich oder privat), um dort ein Bachelorstudium anzufangen. Der Master ist nicht so sehr gewünscht, das Geld spielt keine Rolle.
Ich denke ich würde überall reinkommen (Abi 1,1 + 2x Ehrenamt + 4 Wochen Praktikum)

Dass Du überall reinkommst, kann man nicht sagen. Ein Abi 1.1 ist heute nichts Besonderes. Woran ist die 1.0 gescheitert? Für die staatlichen Unis dürfte es wohl alleine durch das Abi reichen, bei der WHU ist es hingegen keineswegs sicher.

Da spricht der Neid. 1.1 ist super und bei entsprechendem Auftreten wird der TE an JEDER Uni im DACH Raum aufgenommen. Bewerbungen an der LSE, Bocconi, UCL oder Oxbridge kann er auch wagen.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

Feier ich ja! 1,1 Abi nichts ungewöhnliches :D
@TE: Stimme meinem Vorposter zu, falls du nicht unbedingt im DACH Raum bleiben willst, schau dir doch mal noch (außer-)europäische Unis an :)

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

Hallo Freunde,

was ist denn die beste Deutsche Universität (egal ob staatlich oder privat), um dort ein Bachelorstudium anzufangen. Der Master ist nicht so sehr gewünscht, das Geld spielt keine Rolle.
Ich denke ich würde überall reinkommen (Abi 1,1 + 2x Ehrenamt + 4 Wochen Praktikum)

Dass Du überall reinkommst, kann man nicht sagen. Ein Abi 1.1 ist heute nichts Besonderes. Woran ist die 1.0 gescheitert? Für die staatlichen Unis dürfte es wohl alleine durch das Abi reichen, bei der WHU ist es hingegen keineswegs sicher.

Da spricht der Neid. 1.1 ist super und bei entsprechendem Auftreten wird der TE an JEDER Uni im DACH Raum aufgenommen. Bewerbungen an der LSE, Bocconi, UCL oder Oxbridge kann er auch wagen.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

Hallo Freunde,

was ist denn die beste Deutsche Universität (egal ob staatlich oder privat), um dort ein Bachelorstudium anzufangen. Der Master ist nicht so sehr gewünscht, das Geld spielt keine Rolle.
Ich denke ich würde überall reinkommen (Abi 1,1 + 2x Ehrenamt + 4 Wochen Praktikum)

Dass Du überall reinkommst, kann man nicht sagen. Ein Abi 1.1 ist heute nichts Besonderes. Woran ist die 1.0 gescheitert? Für die staatlichen Unis dürfte es wohl alleine durch das Abi reichen, bei der WHU ist es hingegen keineswegs sicher.

Da spricht der Neid. 1.1 ist super und bei entsprechendem Auftreten wird der TE an JEDER Uni im DACH Raum aufgenommen. Bewerbungen an der LSE, Bocconi, UCL oder Oxbridge kann er auch wagen.

LSE ist drin, UCL ist drin, Bocconi sowieso. Oxbridge ist selbst mit 1,0 äußerst schwierig, und die machen durchaus den Unterschied zwischen 1,1 und 1,0, insbesondere Cambridge. Dafür ist es aber eh zu spät - Bewerbungsfristen sind längst durch, diese Woche werden bereits Interviews geführt.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

Hallo Freunde,

was ist denn die beste Deutsche Universität (egal ob staatlich oder privat), um dort ein Bachelorstudium anzufangen. Der Master ist nicht so sehr gewünscht, das Geld spielt keine Rolle.
Ich denke ich würde überall reinkommen (Abi 1,1 + 2x Ehrenamt + 4 Wochen Praktikum)

Dass Du überall reinkommst, kann man nicht sagen. Ein Abi 1.1 ist heute nichts Besonderes. Woran ist die 1.0 gescheitert? Für die staatlichen Unis dürfte es wohl alleine durch das Abi reichen, bei der WHU ist es hingegen keineswegs sicher.

Da spricht der Neid. 1.1 ist super und bei entsprechendem Auftreten wird der TE an JEDER Uni im DACH Raum aufgenommen. Bewerbungen an der LSE, Bocconi, UCL oder Oxbridge kann er auch wagen.

LSE ist drin, UCL ist drin, Bocconi sowieso. Oxbridge ist selbst mit 1,0 äußerst schwierig, und die machen durchaus den Unterschied zwischen 1,1 und 1,0, insbesondere Cambridge. Dafür ist es aber eh zu spät - Bewerbungsfristen sind längst durch, diese Woche werden bereits Interviews geführt.

Bekannte hatten Interviews für Oxford Undergraduate Programme (Economics, PPE) mit 1.4 und 1.3. Solange man mehr zu bieten hat als einzig und allein die Abi Note sollte man Chancen haben.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

Hallo Freunde,

was ist denn die beste Deutsche Universität (egal ob staatlich oder privat), um dort ein Bachelorstudium anzufangen. Der Master ist nicht so sehr gewünscht, das Geld spielt keine Rolle.
Ich denke ich würde überall reinkommen (Abi 1,1 + 2x Ehrenamt + 4 Wochen Praktikum)

Dass Du überall reinkommst, kann man nicht sagen. Ein Abi 1.1 ist heute nichts Besonderes. Woran ist die 1.0 gescheitert? Für die staatlichen Unis dürfte es wohl alleine durch das Abi reichen, bei der WHU ist es hingegen keineswegs sicher.

Kenne niemanden, der mit <1,4 an der WHU abgelehnt wurde aber einige, die mit >2,3 zugelassen wurden.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

Oxford hat etwas laxere Notengrenzen als Cambridge

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

Hallo Freunde,

was ist denn die beste Deutsche Universität (egal ob staatlich oder privat), um dort ein Bachelorstudium anzufangen. Der Master ist nicht so sehr gewünscht, das Geld spielt keine Rolle.
Ich denke ich würde überall reinkommen (Abi 1,1 + 2x Ehrenamt + 4 Wochen Praktikum)

Dass Du überall reinkommst, kann man nicht sagen. Ein Abi 1.1 ist heute nichts Besonderes. Woran ist die 1.0 gescheitert? Für die staatlichen Unis dürfte es wohl alleine durch das Abi reichen, bei der WHU ist es hingegen keineswegs sicher.

Da spricht der Neid. 1.1 ist super und bei entsprechendem Auftreten wird der TE an JEDER Uni im DACH Raum aufgenommen. Bewerbungen an der LSE, Bocconi, UCL oder Oxbridge kann er auch wagen.

LSE ist drin, UCL ist drin, Bocconi sowieso. Oxbridge ist selbst mit 1,0 äußerst schwierig, und die machen durchaus den Unterschied zwischen 1,1 und 1,0, insbesondere Cambridge. Dafür ist es aber eh zu spät - Bewerbungsfristen sind längst durch, diese Woche werden bereits Interviews geführt.

Offenbar haben die auch bereits bemerkt, welche Noteninflation in Deutschland seit einigen Jahren herrscht. Um 2000 herum reichte für Oxford/Cambridge noch 1.5.

Der Unterschied zwischen 1.0 und 1.1 kann außerdem u.U. riesig sein, denn viele haben in Wirklichkeit einen Schnitt von 0,7 oder 0,8. Entscheidend ist dann die Punktzahl und nicht, dass da 1.0 steht.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

Hallo Freunde,

was ist denn die beste Deutsche Universität (egal ob staatlich oder privat), um dort ein Bachelorstudium anzufangen. Der Master ist nicht so sehr gewünscht, das Geld spielt keine Rolle.
Ich denke ich würde überall reinkommen (Abi 1,1 + 2x Ehrenamt + 4 Wochen Praktikum)

Dass Du überall reinkommst, kann man nicht sagen. Ein Abi 1.1 ist heute nichts Besonderes. Woran ist die 1.0 gescheitert? Für die staatlichen Unis dürfte es wohl alleine durch das Abi reichen, bei der WHU ist es hingegen keineswegs sicher.

Da spricht der Neid. 1.1 ist super und bei entsprechendem Auftreten wird der TE an JEDER Uni im DACH Raum aufgenommen. Bewerbungen an der LSE, Bocconi, UCL oder Oxbridge kann er auch wagen.

LSE ist drin, UCL ist drin, Bocconi sowieso. Oxbridge ist selbst mit 1,0 äußerst schwierig, und die machen durchaus den Unterschied zwischen 1,1 und 1,0, insbesondere Cambridge. Dafür ist es aber eh zu spät - Bewerbungsfristen sind längst durch, diese Woche werden bereits Interviews geführt.

Bekannte hatten Interviews für Oxford Undergraduate Programme (Economics, PPE) mit 1.4 und 1.3. Solange man mehr zu bieten hat als einzig und allein die Abi Note sollte man Chancen haben.

Soviel zu dem angeblich elitären Status dieses Programms ... Ich kenne mehrere Leute, die in Deutschland mit 1.0 in Medizin nicht ihre Wunschuni (Heidelberg, Charité) bekommen haben. Schon lustig, dass dieselben Leute locker im angeblich prestigeträchtigsten Bachelor in Oxford studieren könnten.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

Wenn Finance, dann Goethe! Alles andere ist nur Rumgepushe!

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

Hallo Freunde,

was ist denn die beste Deutsche Universität (egal ob staatlich oder privat), um dort ein Bachelorstudium anzufangen. Der Master ist nicht so sehr gewünscht, das Geld spielt keine Rolle.
Ich denke ich würde überall reinkommen (Abi 1,1 + 2x Ehrenamt + 4 Wochen Praktikum)

Dass Du überall reinkommst, kann man nicht sagen. Ein Abi 1.1 ist heute nichts Besonderes. Woran ist die 1.0 gescheitert? Für die staatlichen Unis dürfte es wohl alleine durch das Abi reichen, bei der WHU ist es hingegen keineswegs sicher.

Da spricht der Neid. 1.1 ist super und bei entsprechendem Auftreten wird der TE an JEDER Uni im DACH Raum aufgenommen. Bewerbungen an der LSE, Bocconi, UCL oder Oxbridge kann er auch wagen.

LSE ist drin, UCL ist drin, Bocconi sowieso. Oxbridge ist selbst mit 1,0 äußerst schwierig, und die machen durchaus den Unterschied zwischen 1,1 und 1,0, insbesondere Cambridge. Dafür ist es aber eh zu spät - Bewerbungsfristen sind längst durch, diese Woche werden bereits Interviews geführt.

Bekannte hatten Interviews für Oxford Undergraduate Programme (Economics, PPE) mit 1.4 und 1.3. Solange man mehr zu bieten hat als einzig und allein die Abi Note sollte man Chancen haben.

Soviel zu dem angeblich elitären Status dieses Programms ... Ich kenne mehrere Leute, die in Deutschland mit 1.0 in Medizin nicht ihre Wunschuni (Heidelberg, Charité) bekommen haben. Schon lustig, dass dieselben Leute locker im angeblich prestigeträchtigsten Bachelor in Oxford studieren könnten.

Völliger BS - nur, weil man zum Interview eingeladen wird, heißt das noch lange nicht, dass man drin ist. Chancen stehen je nach Fach auf dem Interviewlevel lediglich bei 25%, mit 1.3 und 1.4 eher schlechter.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

Wenn Finance, dann Goethe! Alles andere ist nur Rumgepushe!

Ah. Was hat denn die Goethe zu bieten außer 3 geschenkten Semestern?

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

Hallo Freunde,

was ist denn die beste Deutsche Universität (egal ob staatlich oder privat), um dort ein Bachelorstudium anzufangen. Der Master ist nicht so sehr gewünscht, das Geld spielt keine Rolle.
Ich denke ich würde überall reinkommen (Abi 1,1 + 2x Ehrenamt + 4 Wochen Praktikum)

Dass Du überall reinkommst, kann man nicht sagen. Ein Abi 1.1 ist heute nichts Besonderes. Woran ist die 1.0 gescheitert? Für die staatlichen Unis dürfte es wohl alleine durch das Abi reichen, bei der WHU ist es hingegen keineswegs sicher.

Da spricht der Neid. 1.1 ist super und bei entsprechendem Auftreten wird der TE an JEDER Uni im DACH Raum aufgenommen. Bewerbungen an der LSE, Bocconi, UCL oder Oxbridge kann er auch wagen.

LSE ist drin, UCL ist drin, Bocconi sowieso. Oxbridge ist selbst mit 1,0 äußerst schwierig, und die machen durchaus den Unterschied zwischen 1,1 und 1,0, insbesondere Cambridge. Dafür ist es aber eh zu spät - Bewerbungsfristen sind längst durch, diese Woche werden bereits Interviews geführt.

Bekannte hatten Interviews für Oxford Undergraduate Programme (Economics, PPE) mit 1.4 und 1.3. Solange man mehr zu bieten hat als einzig und allein die Abi Note sollte man Chancen haben.

Soviel zu dem angeblich elitären Status dieses Programms ... Ich kenne mehrere Leute, die in Deutschland mit 1.0 in Medizin nicht ihre Wunschuni (Heidelberg, Charité) bekommen haben. Schon lustig, dass dieselben Leute locker im angeblich prestigeträchtigsten Bachelor in Oxford studieren könnten.

Daran sind so viele Sachen falsch... Elitär ist das Programm nicht, es gibt mehrere Kurse, die selektiver sind (z.B. Computer Science). Außerdem hat PPE vergleichsweise niedrige Grade requirements (AAA). Das entspricht einer deutschen 1.3. D.h., entweder der Bekannte mit 1.4 muss seine Abinote innerhalb der 12. Klasse auf 1.3 aufwerten, oder der VP erzählt Unsinn.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

Die WHU hat im FT-Ranking und Placement die Nase vorn, aber die Unterschiede zu Mannheim/HSG sind marginal, was das Placement in UB/IB angeht. Massiv ist allerdings der Vorsprung im Bereich Entrepreneurship.

Gegenüber Mannheim schon.

Die HSG ist ziemlich aktiv geworden was Entrepreneurship angeht.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

Mal überlegen...

  • (Sehr) gute Rankings/Reputation vor allem für WiWi, Jura..
  • Genau so guter Ruf für VWL, wenn man sich dafür entscheidet..
  • Karriere-Events, starke Einbindungen von Partnerunternehmen (MBB, BB, Dax30, FMCG)
  • Dean‘s List, deren Name hält was verspricht im Gegensatz zu so etwas wie WU Top-League
  • Da die ersten zwei Semester nicht zählen, geschenkter Top-Bachelor
  • Pure Leichtigkeit sich gegen die anderen „Kommilitonen“ durchzusetzen und Stipendien abzugreifen...
  • Starke Forschung und Top-Lehre nicht nur in Finance
  • Schönster Campus des Landes, Bib für Goethe-Studenten reserviert

Und natürlich bester Standort mit München für Praktika, Werkstudentenjobs etc.

Sicher gibt es bessere Unis für reine BWL (Mannheim, Köln, München (LMU, definitiv nicht TUM, Münster), aber für Uni, die man erst seit 2008
ernst nehmen kann und deren Entwicklung nur positiv ist (Exzellenzinitiative und Wolffs Inkompetent ausgenommen), in Ordnung..

Und man zahlt keine 30K wie an der Bankakademie..

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

Wenn Finance, dann Goethe! Alles andere ist nur Rumgepushe!

Ah. Was hat denn die Goethe zu bieten außer 3 geschenkten Semestern?

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

Wenn Finance, dann Goethe! Alles andere ist nur Rumgepushe!

Ah. Was hat denn die Goethe zu bieten außer 3 geschenkten Semestern?

Also dass es 2 Semester gibt, deren Noten nicht in den Bachelor zählen und nicht 3, zeigt schonmal deine Kompetenz an einer solchen Diskussionen zu partizipieren.

Meine Antwort für den TE:
Er sucht eine deutsche Uni, wodurch UK und St. Gallen wegfallen - das ist an die Vorposter gerichtet.
Kurz gesagt bleiben Goethe/FSFM/LMU/Mannheim/WHU übrig - darüber sollte Konsens bestehen.

Die einzig richtige Antwort ist, dass es nicht DIE Uni gibt. Da dem TE das Geld egal ist, stellt sich die Frage, was ihm wichtig ist, was er aber nicht gesagt hat.
Ergo sind jegliche Uni-Diskussionen sowas von unnötig. Der TE sollte sich auf die Dinge konzentrieren, die ihm am wichtigsten sind. Mit einem 1,1er Abi ist man in der Lage, das selbst zu schaffen und sich seine Meinung zu bilden.

Mein Weg war Goethe+Auslandssemester an der Wharton School. Da die peer group an der Goethe vergleichsweise schwach ist, kann man als High-Performer einen sehr guten Schnitt erreichen, auf die Dean’s List kommen (, d.h. Kontakt zu GS/MS/MBB aufbauen) und sich einen Target-Master dank einem sehr guten Schnitt offenhalten (think of Oxbridge/Ivy-League).
Mein Eindruck ist, dass die Goethe vergleichsweise schwach in LDN placed. Das liegt aber an der peer group und der geringen Vitamin B-Dichte und nicht an diesem Target-Gelaber von Wiwi-Treff. Kenne genauso Kommilitonen, die von der Goethe nach LDN zu BBs oder Blackrock gekommen sind - für FFM verbaust du dir natürlich gar nichts. Man erspart sich den Umzugsstress für die vielen Praktika, die, um das nochmal zu betonen, vielfach wichtiger als der Name der Uni sind.

Hoffe, dass ich helfen konnte und rate dir, nicht zu viel auf die bisherigen Kommentare zu hören - schließlich waren alle bisherigen ohne gute Argumente oder haben das Thema verfehlt.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

Ich würde dual studieren. (Köln-Absolvent). Studier dual bei Porsche, BASF oder SAP und geh dann zum Master an ne richtig gute Uni.

DH + Porsche schlägt so ziemlich alles (wenn man nicht ins IB will),

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

WiWi Gast schrieb am 11.12.2019:

Wenn Finance, dann Goethe! Alles andere ist nur Rumgepushe!

Ah. Was hat denn die Goethe zu bieten außer 3 geschenkten Semestern?

Also dass es 2 Semester gibt, deren Noten nicht in den Bachelor zählen und nicht 3, zeigt schonmal deine Kompetenz an einer solchen Diskussionen zu partizipieren.

Meine Antwort für den TE:
Er sucht eine deutsche Uni, wodurch UK und St. Gallen wegfallen - das ist an die Vorposter gerichtet.
Kurz gesagt bleiben Goethe/FSFM/LMU/Mannheim/WHU übrig - darüber sollte Konsens bestehen.

Die einzig richtige Antwort ist, dass es nicht DIE Uni gibt. Da dem TE das Geld egal ist, stellt sich die Frage, was ihm wichtig ist, was er aber nicht gesagt hat.
Ergo sind jegliche Uni-Diskussionen sowas von unnötig. Der TE sollte sich auf die Dinge konzentrieren, die ihm am wichtigsten sind. Mit einem 1,1er Abi ist man in der Lage, das selbst zu schaffen und sich seine Meinung zu bilden.

Mein Weg war Goethe+Auslandssemester an der Wharton School. Da die peer group an der Goethe vergleichsweise schwach ist, kann man als High-Performer einen sehr guten Schnitt erreichen, auf die Dean’s List kommen (, d.h. Kontakt zu GS/MS/MBB aufbauen) und sich einen Target-Master dank einem sehr guten Schnitt offenhalten (think of Oxbridge/Ivy-League).
Mein Eindruck ist, dass die Goethe vergleichsweise schwach in LDN placed. Das liegt aber an der peer group und der geringen Vitamin B-Dichte und nicht an diesem Target-Gelaber von Wiwi-Treff. Kenne genauso Kommilitonen, die von der Goethe nach LDN zu BBs oder Blackrock gekommen sind - für FFM verbaust du dir natürlich gar nichts. Man erspart sich den Umzugsstress für die vielen Praktika, die, um das nochmal zu betonen, vielfach wichtiger als der Name der Uni sind.

Hoffe, dass ich helfen konnte und rate dir, nicht zu viel auf die bisherigen Kommentare zu hören - schließlich waren alle bisherigen ohne gute Argumente oder haben das Thema verfehlt.

Wenn darüber Konses bestehen sollte, dann fehlt insb. die EBS. Kann man haten wie man will, aber wie stark die immer noch placen kann man nicht unter den Teppich kehren.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 12.12.2019:

Ich würde dual studieren. (Köln-Absolvent). Studier dual bei Porsche, BASF oder SAP und geh dann zum Master an ne richtig gute Uni.

DH + Porsche schlägt so ziemlich alles (wenn man nicht ins IB will),

Porsche fahren ja aber studieren sollte man schon an einer Uni

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 12.12.2019:

Wenn Finance, dann Goethe! Alles andere ist nur Rumgepushe!

Ah. Was hat denn die Goethe zu bieten außer 3 geschenkten Semestern?

Also dass es 2 Semester gibt, deren Noten nicht in den Bachelor zählen und nicht 3, zeigt schonmal deine Kompetenz an einer solchen Diskussionen zu partizipieren.

Meine Antwort für den TE:
Er sucht eine deutsche Uni, wodurch UK und St. Gallen wegfallen - das ist an die Vorposter gerichtet.
Kurz gesagt bleiben Goethe/FSFM/LMU/Mannheim/WHU übrig - darüber sollte Konsens bestehen.

Die einzig richtige Antwort ist, dass es nicht DIE Uni gibt. Da dem TE das Geld egal ist, stellt sich die Frage, was ihm wichtig ist, was er aber nicht gesagt hat.
Ergo sind jegliche Uni-Diskussionen sowas von unnötig. Der TE sollte sich auf die Dinge konzentrieren, die ihm am wichtigsten sind. Mit einem 1,1er Abi ist man in der Lage, das selbst zu schaffen und sich seine Meinung zu bilden.

Mein Weg war Goethe+Auslandssemester an der Wharton School. Da die peer group an der Goethe vergleichsweise schwach ist, kann man als High-Performer einen sehr guten Schnitt erreichen, auf die Dean’s List kommen (, d.h. Kontakt zu GS/MS/MBB aufbauen) und sich einen Target-Master dank einem sehr guten Schnitt offenhalten (think of Oxbridge/Ivy-League).
Mein Eindruck ist, dass die Goethe vergleichsweise schwach in LDN placed. Das liegt aber an der peer group und der geringen Vitamin B-Dichte und nicht an diesem Target-Gelaber von Wiwi-Treff. Kenne genauso Kommilitonen, die von der Goethe nach LDN zu BBs oder Blackrock gekommen sind - für FFM verbaust du dir natürlich gar nichts. Man erspart sich den Umzugsstress für die vielen Praktika, die, um das nochmal zu betonen, vielfach wichtiger als der Name der Uni sind.

Hoffe, dass ich helfen konnte und rate dir, nicht zu viel auf die bisherigen Kommentare zu hören - schließlich waren alle bisherigen ohne gute Argumente oder haben das Thema verfehlt.

Wenn darüber Konses bestehen sollte, dann fehlt insb. die EBS. Kann man haten wie man will, aber wie stark die immer noch placen kann man nicht unter den Teppich kehren.

Achso, ja sorry, vergessen. Die EBS placed trotz ihres Rufs sehr gut.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

Hey,
wenn es um BWL geht ist die Frage nach der besten Uni eine sehr wichtige. Je nach der Wahl kann man es sich ungemein schwerer machen in der Karriere.
Ich würde die Frage für mich eindeutig mit Mannheim oder WHU beantworten und danach kommt in Deutschland erstmal nichts mehr. Und wenn man dann zwischen diesen beiden Unis abwägt ist die Frage vor allem eher ob privat oder staatlich, was wiederum ne andere Frage ist. Bei weiteren konkreten Fragen, stehe ich hier gerne zur Verfügung.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 20.12.2019:

Hey,
wenn es um BWL geht ist die Frage nach der besten Uni eine sehr wichtige. Je nach der Wahl kann man es sich ungemein schwerer machen in der Karriere.
Ich würde die Frage für mich eindeutig mit Mannheim oder WHU beantworten und danach kommt in Deutschland erstmal nichts mehr. Und wenn man dann zwischen diesen beiden Unis abwägt ist die Frage vor allem eher ob privat oder staatlich, was wiederum ne andere Frage ist. Bei weiteren konkreten Fragen, stehe ich hier gerne zur Verfügung.

WHU und Mannheim kann man überhaupt nicht vergleichen. Wenn man IB/UB anstrebt, dann lautet die Antwort völlig eindeutig WHU. Denn dahin kommt man aus Mannheim nur schwer. Will man in die Industrie oder zu KMU, dann Mannheim.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 20.12.2019:

Hey,
wenn es um BWL geht ist die Frage nach der besten Uni eine sehr wichtige. Je nach der Wahl kann man es sich ungemein schwerer machen in der Karriere.
Ich würde die Frage für mich eindeutig mit Mannheim oder WHU beantworten und danach kommt in Deutschland erstmal nichts mehr. Und wenn man dann zwischen diesen beiden Unis abwägt ist die Frage vor allem eher ob privat oder staatlich, was wiederum ne andere Frage ist. Bei weiteren konkreten Fragen, stehe ich hier gerne zur Verfügung.

Danke für den neuen Input

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WWU Münster

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 20.12.2019:

Hey,
wenn es um BWL geht ist die Frage nach der besten Uni eine sehr wichtige. Je nach der Wahl kann man es sich ungemein schwerer machen in der Karriere.
Ich würde die Frage für mich eindeutig mit Mannheim oder WHU beantworten und danach kommt in Deutschland erstmal nichts mehr. Und wenn man dann zwischen diesen beiden Unis abwägt ist die Frage vor allem eher ob privat oder staatlich, was wiederum ne andere Frage ist. Bei weiteren konkreten Fragen, stehe ich hier gerne zur Verfügung.

"danach kommt in Deutschland erstmal nichts mehr"

Ich glaube du hast noch nie irgendwo ein Internship gemacht oder? Also die Analysts und Assocs dort wo ich war kommen definitiv nicht nur aus zwei Unis.
Ja, man kann sagen, dass die beiden die besten Unis in Dt. sind, aber diese Glorifizierung ist nicht nur unangebracht sondern zeugt auch davon, dass du bis jetzt noch nicht einmal von deinem Campus runter gekommen bist.

antworten
WiWi Gast

Beste Deutsche Uni für BWL

WiWi Gast schrieb am 20.12.2019:

Hey,
wenn es um BWL geht ist die Frage nach der besten Uni eine sehr wichtige. Je nach der Wahl kann man es sich ungemein schwerer machen in der Karriere.
Ich würde die Frage für mich eindeutig mit Mannheim oder WHU beantworten und danach kommt in Deutschland erstmal nichts mehr. Und wenn man dann zwischen diesen beiden Unis abwägt ist die Frage vor allem eher ob privat oder staatlich, was wiederum ne andere Frage ist. Bei weiteren konkreten Fragen, stehe ich hier gerne zur Verfügung.

"danach kommt in Deutschland erstmal nichts mehr"

Ich glaube du hast noch nie irgendwo ein Internship gemacht oder? Also die Analysts und Assocs dort wo ich war kommen definitiv nicht nur aus zwei Unis.
Ja, man kann sagen, dass die beiden die besten Unis in Dt. sind, aber diese Glorifizierung ist nicht nur unangebracht sondern zeugt auch davon, dass du bis jetzt noch nicht einmal von deinem Campus runter gekommen bist.

Im DACH-Raum sieht es so aus:

HSG > WHU, Mannheim >>> FSFM (Networkeffekt), Goethe, LMU, Münster, Köln > EBS > DER REST

antworten

Artikel zu Bachelor

Bachelor-Studium soll besser auf Arbeitsmarkt vorbereiten

Bachelor Studium Europa-Flagge

Die Qualität der Bachelorstudiengänge und die Vorbereitung der Studenten auf den Arbeitsmarkt 4.0 sollen verbessert werden. Kultusministerkonferenz (KMK) und Hochschulrektorenkonferenz (HRK) haben verschiedene Schritte zur Optimierung der Europäischen Studienreform veröffentlicht. Dabei rückt auch die Thematik Digitalisierung im Rahmen der Hochschule in den Fokus. Mittlerweile integrieren fast Dreiviertel aller deutschen Hochschulen digitale Konzepte in die Lehrinhalte vom Bachelor-Studium.

StudiFinder.de - Studienwahl zu Bachelor-Studiengängen in NRW

Screenshot Studifinder NRW

Die Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen bieten an rund 50 Standorten über 1.800 Studiengänge an. Der StudiFinder soll Studieninteressierten helfen, sich in diesem riesigen Angebot zurechtzufinden, und Anregungen für passende Studiengänge geben. Er ist ein gemeinsames Angebot der öffentlich-rechtlichen Hochschulen und dem NRW-Bildungsministerium.

Bachelor-Studie: Studierende gestresst, aber zuversichtlich

Uni, Studenten, Studium,

Wie eine neue Online-Befragung im Auftrag des Deutschen Studentenwerks (DSW) zeigt, sind Bachelor-Studierende in hohem Maße Stress und Belastungen ausgesetzt, aber die meisten von ihnen können damit umgehen.

Personalvorstände formulieren klares Bekenntnis zum Bachelor

Blick aus der letzten Reihe in einen leeren Hörsaal der älteren Generation mit Kreidetafeln.

Die Wirtschaft bekennt sich zum fünften Mal seit 2004 zum Bachelor. 62 Personalvorstände haben auf Einladung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und des Stifterverbandes die hochschulpolitische Erklärung "Bologna@Germany 2012" unterzeichnet.

Neuer Bachelor-Studiengang Medizincontrolling

MSH-Medical-School-Hamburg

Der neue Bachelor-Studiengang Medizincontrolling der MSH Medical School Hamburg bietet eine medizinische und betriebswirtschaftliche Doppelqualifikation. Diese Kombination von Betriebswirtschaft und Medizin qualifiziert für Tätigkeiten im Gesundheitswesen, die in den Schnittstelle zwischen Medizin und Ökonomie liegen.

DSW-Studie "Studierende im Bachelor-Studium 2009"

Zwei Mädchen mit einem Rucksack gehen über eine grüne Wiese.

Die wirtschaftliche und soziale Lage der Bachelor-Studierenden unterscheidet sich nur wenig von jener der Diplom- und Magister-Studierenden. Das geht aus dem Sonderbericht „Studierende im Bachelor-Studium 2009“ hervor.

Bachelor sind in Unternehmen willkommen

Thumbs up Karriere mit Bachelor

Thomas Sattelberger, Personalvorstand der Deutschen Telekom AG und Vorsitzender des Arbeitskreises Hochschule und Wirtschaft erklärte bei der Unterzeichnung der Bachelor-Welcome-Erklärung in Berlin: »Bachelor sind uns höchst willkommen.«

Bachelor auf dem Vormarsch

Im Prüfungsjahr 2009 haben knapp 338 700 Studierende erfolgreich eine Hochschulprüfung abgelegt. Davon erwarben rund 72 000 Studierende einen Bachelorabschluss (21 Prozent), die Mehrheit waren mit rund 105 700 jedoch traditioneller universitärer Art wie zum Beispiel Diplom oder Magister.

Magere Zwischenbilanz bei Bachelor-Studiengängen

Ein rotes Schild mit einem weißen Zeichen für ein Hut für ein Studiumabschluss.

Politische Entscheidungsträger in Deutschland versprachen sich von der Einführung des Bachelor-Studiums unter anderem eine Entschärfung des Fachkräftemangels. Eine erste Zwischenbilanz des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) Mannheim für die Jahre 1998 bis 2006 fällt indessen ernüchternd aus.

Gute Perspektiven für Bachelor-Absolventen

Ein Sonnenuntergang in Orange über dem Meer.

Bachelor-Absolventen haben bei fächerübergreifender Betrachtung vergleichbare Chancen, eine Anstellung zu finden wie Absolventen früherer Studiengänge. Zu dem Ergebnis kommt die Studie zum Berufserfolg von Hochschulabsolventen von dem Internationalen Zentrum für Hochschulforschung (INCHER-Kassel).

Zwei Drittel aller Studienanfänger wählten Bachelorstudium

Aktuelle Daten des Statistischen Bundesamt zu Studierenden und Studienanfänger an deutschen Hochschulen im Wintersemester 2008/2009 zeigen, dass sich 66 Prozent aller Studienanfänger in einen Bachelorstudiengang einschrieben.

Bachelor-Studiengänge: Employability-Ranking 2008

CHE Hochschulranking BWL-VWL

Insgesamt haben Fachhochschulen hinsichtlich der Förderung der Beschäftigungsbefähigung ihrer Studenten nach wie vor die Nase vorn. Zu diesem Ergebnis kommt die Neuauflage des Employability-Ratings von CHE und dem Arbeitskreis Personalmarketing (dapm).

Bachelor-Studiengänge: Employability-Ranking 2007

CHE Hochschulranking BWL-VWL

Das aktuelle Employability-Rating von CHE und dem Arbeitskreis Personalmarketing bewertet die Förderung der Beschäftigungsfähigkeit in nahezu 400 Bachelor-Studiengängen an Universitäten und Fachhochschulen.

Neues duales Bachelor-Studium am Baltic College Güstrow

Hochspringende Niketurnschuhe.

Das Baltic College Güstrow startet ein duales Studium, bestehend aus dem Bachelor-Studiengang Unternehmensmanagement und dem IHK-Abschluss Kauffrau/Kaufmann für Marketingkommunikation. Die Bewerbungsfrist endet am 31. August 2007.

Neuer Studiengang Wirtschaftsinformatik am KIT

Eine Gruppe Studenten am Karlsruher Institut für Technologie symbolisiert das Studium im neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik.

Wirtschaftsinformatiker sind aktuell begehrte Fachkräfte. Wer die Digitalisierung mitgestalten will, sollte sich den neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ansehen. Der Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik vermittelt Kompetenzen für die digitale Arbeitswelt. Der neue Studiengang Wirtschaftsinformatik wird ab dem Wintersemester 2019/2020 am KIT angeboten. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli 2019.

Antworten auf Beste Deutsche Uni für BWL

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 53 Beiträge

Diskussionen zu Bachelor

Weitere Themen aus Betriebswirtschaftslehre