DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryMBB

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

Autor
Beitrag
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

Hi zusammen,

Kann jemand aus dem Forum Erfahrungen zum Arbeitsalltag in einer Private Equity Practice der großen Beratungen teilen?

Sind die Aufgaben größtenteils Erstellung von Commercial Due Diligence Präsentationen?

Ist der Reiseanteil verglichen zu anderen Practices geringer oder hat man die typische Beraterwoche (Mo-Do) extern unterwegs?

Ich fände den Job sehr interessant, will jedoch nicht unbedingt jede Woche 4 Tage verreisen.

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

Ja, PEG ist in der Regel innerhalb von 2-4 Wochen ein von den Formaten relativ standardisiertes Commercial Due Diligence Deck auszuarbeiten (in der Regel buy side -> da kann die Company parallel mit entsprechenden Chinese Walls für mehrere Funds tätig sein, sell side gibt es ja in der Regel nur 1 Auftrag).

In der Regel wird das aus dem lokalen Office gemacht - kann trotzdem Reisen bedeuten wenn du der einzige Frankfurter in einem Team aus lauter Münchnern bist (bzw wenn der Manager aus München ist und das Team zu ihm/ihr kommen lässt).

Nicht sicher wie das sich in der post-COVID Welt einpendelt, aber ich kann mir vorstellen dass die Manager ihre Teams auch in Zukunft gerne physisch zusammen haben werden, da es bei dem engen Zeitplan einer DD Abstimmung etc. einfacher macht (bin vor einem Jahr nach 8.5 Jahren MBB ausgestiegen).

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

WiWi Gast schrieb am 25.10.2021:

Ja, PEG ist in der Regel innerhalb von 2-4 Wochen ein von den Formaten relativ standardisiertes Commercial Due Diligence Deck auszuarbeiten (in der Regel buy side -> da kann die Company parallel mit entsprechenden Chinese Walls für mehrere Funds tätig sein, sell side gibt es ja in der Regel nur 1 Auftrag).

In der Regel wird das aus dem lokalen Office gemacht - kann trotzdem Reisen bedeuten wenn du der einzige Frankfurter in einem Team aus lauter Münchnern bist (bzw wenn der Manager aus München ist und das Team zu ihm/ihr kommen lässt).

Nicht sicher wie das sich in der post-COVID Welt einpendelt, aber ich kann mir vorstellen dass die Manager ihre Teams auch in Zukunft gerne physisch zusammen haben werden, da es bei dem engen Zeitplan einer DD Abstimmung etc. einfacher macht (bin vor einem Jahr nach 8.5 Jahren MBB ausgestiegen).

Wohin bist du ausgestiegen , wenn ich fragen darf ?
8 Jahre MBB ist ja schon extrem lange und eine beeindruckende Leistung
Der Exit war dann ja bestimmt in eine sehr Hohe Position, oder nicht ?

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

McK hat doch in London eine ex Headhunterin als Inhouse-Recruiterin, die einfach mal fragen

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

WiWi Gast schrieb am 25.10.2021:

Hi zusammen,

Kann jemand aus dem Forum Erfahrungen zum Arbeitsalltag in einer Private Equity Practice der großen Beratungen teilen?

Sind die Aufgaben größtenteils Erstellung von Commercial Due Diligence Präsentationen?

Ist der Reiseanteil verglichen zu anderen Practices geringer oder hat man die typische Beraterwoche (Mo-Do) extern unterwegs?

Ich fände den Job sehr interessant, will jedoch nicht unbedingt jede Woche 4 Tage verreisen.

Hier Bain PEG Ringfence:

  1. Was willst du zum Arbeitsalltag konkret wissen?
  2. Ja, hauptsächlich CDD, gelegentlich Post-Acquisition und Target Screening.
  3. Wenig Reisetätigkeit. Gelegentlich co-locaten in einem Office.

Weitere Vorteile: Die Norms in Bezug auf Arbeitszeiten werden gelebt, man hat mindestens eine early night pro Woche. Man sieht viel und hängt nicht ein halbes Jahr in einem Dauerläufer. Sehr pragmatische Arbeitsweise, weniger sich-im-Kreis-Drehen als im Corporate. Keine Abhängigkeit von trägen Konzern-Beamten-Counterparts auf Kundenseite. Mit PE Funds nochmal eine sehr gute Exitmöglichkeit mehr.

Bin ein grosser Fan der Practice :-) Aber gibt auch Kollegen, die es hassen.

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

WiWi Gast schrieb am 27.10.2021:

WiWi Gast schrieb am 25.10.2021:

Hi zusammen,

Kann jemand aus dem Forum Erfahrungen zum Arbeitsalltag in einer Private Equity Practice der großen Beratungen teilen?

Sind die Aufgaben größtenteils Erstellung von Commercial Due Diligence Präsentationen?

Ist der Reiseanteil verglichen zu anderen Practices geringer oder hat man die typische Beraterwoche (Mo-Do) extern unterwegs?

Ich fände den Job sehr interessant, will jedoch nicht unbedingt jede Woche 4 Tage verreisen.

Hier Bain PEG Ringfence:

  1. Was willst du zum Arbeitsalltag konkret wissen?
  2. Ja, hauptsächlich CDD, gelegentlich Post-Acquisition und Target Screening.
  3. Wenig Reisetätigkeit. Gelegentlich co-locaten in einem Office.

Weitere Vorteile: Die Norms in Bezug auf Arbeitszeiten werden gelebt, man hat mindestens eine early night pro Woche. Man sieht viel und hängt nicht ein halbes Jahr in einem Dauerläufer. Sehr pragmatische Arbeitsweise, weniger sich-im-Kreis-Drehen als im Corporate. Keine Abhängigkeit von trägen Konzern-Beamten-Counterparts auf Kundenseite. Mit PE Funds nochmal eine sehr gute Exitmöglichkeit mehr.

Bin ein grosser Fan der Practice :-) Aber gibt auch Kollegen, die es hassen.

Hello,
könnte es bitte etwas mehr zur Reisetätigkeit sagen? Wie oft muss man fliegen? Ist PEG vielleicht der top Bereich, wenn man wenig fliegen möchte oder ist man da auch international oft tätig?
Für PEG lieber Dr.-Titel oder MBA, sollte man einen Leave machen wollen?

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

Hello,
könnte es bitte etwas mehr zur Reisetätigkeit sagen? Wie oft muss man fliegen? Ist PEG vielleicht der top Bereich, wenn man wenig fliegen möchte oder ist man da auch international oft tätig?
Für PEG lieber Dr.-Titel oder MBA, sollte man einen Leave machen wollen?

Sehr wenig Reisetätigkeit. Ich würde schätzen, dass wir eine, maximal zwei Wochen pro Monat co-locaten - das kann aber genau so gut dein Stamm-Office sein - zumal Bain ja ohnehin nur 4 Offices in DE und eines in der Schweiz hat. Das hängt aber sehr stark von den Präferenzen deines Managers ab und ist auch noch immer dabei, sich einzupendeln - so lange ist der totale Reiseblock wegen Corona auch noch nicht her.
Traditionell ist PEG aber der Bereich bei uns, in den man gegangen ist, wenn man keinen Bock auf die Reiserei hatte.

In Bezug auf Leave: Kommt drauf an, was du später machen willst. Willst du ins PE definitiv eher MBA.

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

Mittlerweile sollten McK und BCG die sichereren Anlaufstationen sein, wenn man unbedingt PE machen will. Die Practices wachsen enorm und es ist keine Institution wie bei Bain mit langer Warteliste. Dort kommst du zur Zeit nur rein, wenn du vorher 3 PE Stationen hattest oder eine Diversity Checkbox erfüllst

antworten

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

WiWi Gast schrieb am 27.10.2021:

Mittlerweile sollten McK und BCG die sichereren Anlaufstationen sein, wenn man unbedingt PE machen will. Die Practices wachsen enorm und es ist keine Institution wie bei Bain mit langer Warteliste. Dort kommst du zur Zeit nur rein, wenn du vorher 3 PE Stationen hattest oder eine Diversity Checkbox erfüllst

Ist jetzt auch kein Qualitätskriterium für McK und BCG ;). Nein im Ernst, Bain ist beim Thema PE in der DACH Region der Goldstandart. Da kommt niemand ran auch wenn es McK, BCG und jetzt auch Strategy& versuchen. Das hängt auch viel mit der bei Bain gelebten Kultur zusammen, die sich zu McK und BCG schon deutlich unterscheidet und perfekt zu PE's passt.

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

WiWi Gast schrieb am 27.10.2021:

Mittlerweile sollten McK und BCG die sichereren Anlaufstationen sein, wenn man unbedingt PE machen will. Die Practices wachsen enorm und es ist keine Institution wie bei Bain mit langer Warteliste. Dort kommst du zur Zeit nur rein, wenn du vorher 3 PE Stationen hattest oder eine Diversity Checkbox erfüllst

Das ist definitiv nicht richtig. Es gibt auch Anfänger, die bei Bain direkt ins PE kommen - männlich, weiß und deutsch. Ist zweifelsohne etwas Glückssache, aber bei allen, die es machen wollen, klappt es auf kurz oder lang.

Die Bain PE Practice ist 2-3 mal so groß wie die des nächstgrößten Konkurrenten - und wächst auch weiter enorm (wie das ganze PE-Geschäft momentan).

Ich verstehe einfach nicht, was gewisse Leute antreibt, hier regelmäßig Falschinformationen zu verbreiten. Klar sind auch McK und BCG absolut hervorragende Adressen für PE, aber dieses Thema ist und bleibt der unique selling point von Bain.

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

Man verreist eher nicht. Inzwischen gibt es auch viel Valua Creation Plan und andere Post Ac Themen.

Bain ist nach wie vor Marktführer.

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

Inzwischen rekrutiert Bain auch direkt für die Private Equity Practice. Einfach mal fragen.

WiWi Gast schrieb am 27.10.2021:

Mittlerweile sollten McK und BCG die sichereren Anlaufstationen sein, wenn man unbedingt PE machen will. Die Practices wachsen enorm und es ist keine Institution wie bei Bain mit langer Warteliste. Dort kommst du zur Zeit nur rein, wenn du vorher 3 PE Stationen hattest oder eine Diversity Checkbox erfüllst

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

Hey,

Ich überlege mir derzeit nach dem Jurastudium, einen Quereinstieg in der Unternehmensberatung zu machen, da ich nicht vorhabe als Rechtsanwalt zu arbeiten. Dabei interessiert mich vor allem der hier genannte Bereich Private Equity Practices. Daher wollte ich gerne wissen, ob man auch als Jurist die Möglichkeit hat, in diesem Bereich zu arbeiten, oder dies nur BWLern vorbehalten ist. Auch würde es mich interessieren, was ich benötige, um es überhaupt in eine UB zu schaffen.

Welche Praktika bringen einen als Jurist weiter?

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

Wenn man Exit ins PE sucht kann man auch gleich IB machen.

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

WiWi Gast schrieb am 27.10.2021:

Hey,

Ich überlege mir derzeit nach dem Jurastudium, einen Quereinstieg in der Unternehmensberatung zu machen, da ich nicht vorhabe als Rechtsanwalt zu arbeiten. Dabei interessiert mich vor allem der hier genannte Bereich Private Equity Practices. Daher wollte ich gerne wissen, ob man auch als Jurist die Möglichkeit hat, in diesem Bereich zu arbeiten, oder dies nur BWLern vorbehalten ist. Auch würde es mich interessieren, was ich benötige, um es überhaupt in eine UB zu schaffen.

Welche Praktika bringen einen als Jurist weiter?

Klar kannst du da auch als Jurist hin. Bei uns (Bain) arbeiten da etliche non-business hires.

@Vorposter: Stimmt. Ist aber dennoch ein netter Zusatzpunkt. So wahnsinnig toll, wie immer beschworen, sind die Exitmöglichkeiten nämlich nicht (ich hab weder auf Konzern noch auf Start-Up Lust).

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

WiWi Gast schrieb am 28.10.2021:

WiWi Gast schrieb am 27.10.2021:

Hey,

Ich überlege mir derzeit nach dem Jurastudium, einen Quereinstieg in der Unternehmensberatung zu machen, da ich nicht vorhabe als Rechtsanwalt zu arbeiten. Dabei interessiert mich vor allem der hier genannte Bereich Private Equity Practices. Daher wollte ich gerne wissen, ob man auch als Jurist die Möglichkeit hat, in diesem Bereich zu arbeiten, oder dies nur BWLern vorbehalten ist. Auch würde es mich interessieren, was ich benötige, um es überhaupt in eine UB zu schaffen.

Welche Praktika bringen einen als Jurist weiter?

Klar kannst du da auch als Jurist hin. Bei uns (Bain) arbeiten da etliche non-business hires.

@Vorposter: Stimmt. Ist aber dennoch ein netter Zusatzpunkt. So wahnsinnig toll, wie immer beschworen, sind die Exitmöglichkeiten nämlich nicht (ich hab weder auf Konzern noch auf Start-Up Lust).

Für PE exits braucht man alles, aber keine DD Erfahrung. Da helfen Strategie und CF Projekte deutlich mehr.

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

Richtig, die DD kauft man sich eh immer ein

WiWi Gast schrieb am 28.10.2021:

Hey,

Ich überlege mir derzeit nach dem Jurastudium, einen Quereinstieg in der Unternehmensberatung zu machen, da ich nicht vorhabe als Rechtsanwalt zu arbeiten. Dabei interessiert mich vor allem der hier genannte Bereich Private Equity Practices. Daher wollte ich gerne wissen, ob man auch als Jurist die Möglichkeit hat, in diesem Bereich zu arbeiten, oder dies nur BWLern vorbehalten ist. Auch würde es mich interessieren, was ich benötige, um es überhaupt in eine UB zu schaffen.

Welche Praktika bringen einen als Jurist weiter?

Klar kannst du da auch als Jurist hin. Bei uns (Bain) arbeiten da etliche non-business hires.

@Vorposter: Stimmt. Ist aber dennoch ein netter Zusatzpunkt. So wahnsinnig toll, wie immer beschworen, sind die Exitmöglichkeiten nämlich nicht (ich hab weder auf Konzern noch auf Start-Up Lust).

Für PE exits braucht man alles, aber keine DD Erfahrung. Da helfen Strategie und CF Projekte deutlich mehr.

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

WiWi Gast schrieb am 27.10.2021:

Hey,

Ich überlege mir derzeit nach dem Jurastudium, einen Quereinstieg in der Unternehmensberatung zu machen, da ich nicht vorhabe als Rechtsanwalt zu arbeiten. Dabei interessiert mich vor allem der hier genannte Bereich Private Equity Practices. Daher wollte ich gerne wissen, ob man auch als Jurist die Möglichkeit hat, in diesem Bereich zu arbeiten, oder dies nur BWLern vorbehalten ist. Auch würde es mich interessieren, was ich benötige, um es überhaupt in eine UB zu schaffen.

Welche Praktika bringen einen als Jurist weiter?

"In dem Bereich" sicherlich - aber als was?

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

Zumindest bei Bain macht man im PEG Ringfence auch Post-Acquisition-Projekte. Das hilft sehr wohl. Hinzu kommt, dass man in der Regel auch bei CDDs einen sehr genauen Blick darauf wirft, wie der Fund mit der Firma Geld verdienen kann und will. Insofern ist das so pauschal nicht richtig...

WiWi Gast schrieb am 28.10.2021:

Hey,

Ich überlege mir derzeit nach dem Jurastudium, einen Quereinstieg in der Unternehmensberatung zu machen, da ich nicht vorhabe als Rechtsanwalt zu arbeiten. Dabei interessiert mich vor allem der hier genannte Bereich Private Equity Practices. Daher wollte ich gerne wissen, ob man auch als Jurist die Möglichkeit hat, in diesem Bereich zu arbeiten, oder dies nur BWLern vorbehalten ist. Auch würde es mich interessieren, was ich benötige, um es überhaupt in eine UB zu schaffen.

Welche Praktika bringen einen als Jurist weiter?

Klar kannst du da auch als Jurist hin. Bei uns (Bain) arbeiten da etliche non-business hires.

@Vorposter: Stimmt. Ist aber dennoch ein netter Zusatzpunkt. So wahnsinnig toll, wie immer beschworen, sind die Exitmöglichkeiten nämlich nicht (ich hab weder auf Konzern noch auf Start-Up Lust).

Für PE exits braucht man alles, aber keine DD Erfahrung. Da helfen Strategie und CF Projekte deutlich mehr.

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

WiWi Gast schrieb am 27.10.2021:

Wenn man Exit ins PE sucht kann man auch gleich IB machen.

Jein.
Die Exits aus IB/UB ins PE sind komplett verschieden. Von IB landest du in Investment Rollen, die man von UB aus kaum bekommt. Von dort landet man normalerweise in Operating Roles

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

WiWi Gast schrieb am 28.10.2021:

Wenn man Exit ins PE sucht kann man auch gleich IB machen.

Jein.
Die Exits aus IB/UB ins PE sind komplett verschieden. Von IB landest du in Investment Rollen, die man von UB aus kaum bekommt. Von dort landet man normalerweise in Operating Roles

Not true. Aus UB gehts ins Investment Team. Zumindest von MBB bei den Megafunds.

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

Blödsinn ... wenn man bei den klassischen Funds schaut sind auch sehr viele MBBler immer wieder in Investment Teams. Was halt aufällt ist, dass wirklich nur MBB geht und nicht T2.

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

Das gilt in dieser Schwarz-Weiß-Formulierung auch nicht.

WiWi Gast schrieb am 28.10.2021:

Wenn man Exit ins PE sucht kann man auch gleich IB machen.

Jein.
Die Exits aus IB/UB ins PE sind komplett verschieden. Von IB landest du in Investment Rollen, die man von UB aus kaum bekommt. Von dort landet man normalerweise in Operating Roles

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

WiWi Gast schrieb am 28.10.2021:

WiWi Gast schrieb am 28.10.2021:

Wenn man Exit ins PE sucht kann man auch gleich IB machen.

Jein.
Die Exits aus IB/UB ins PE sind komplett verschieden. Von IB landest du in Investment Rollen, die man von UB aus kaum bekommt. Von dort landet man normalerweise in Operating Roles

Not true. Aus UB gehts ins Investment Team. Zumindest von MBB bei den Megafunds.

Völliger Quatsch. Gerade bei den MFs sieht man im Investment Team als Standardprofil Ex-BB und nicht UB

Scheint als wären hier ein paar UBler mit falschen Hoffnungen für ihren Exit unterwegs...

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

Großteil BB? Ja! Gibt dennoch aber immer mehr MBBler in Investment Teams. Natürlich ist dieser Exit sehr sehr tough aber nur Operations ist Quatsch .

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

Dass es bei Bain zur Zeit schwierig ist, in den PEG Ringfence zu kommen, ist definitiv nicht falsch. Man startet in der Regel mit normalen Corporate Cases (was auch empfehlenswert ist). Wenn man Pech hat, lässt einen dort aber lange keiner ziehen. Also wer fest damit plant in 6 Monaten da zu landen braucht wohl mehr Geduld.

Dafür ist Bain aber auch klar die Nummer 1 in dem Segment

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

WiWi Gast schrieb am 29.10.2021:

Großteil BB? Ja! Gibt dennoch aber immer mehr MBBler in Investment Teams. Natürlich ist dieser Exit sehr sehr tough aber nur Operations ist Quatsch .

Sagt doch keiner dass das 100% nur so ist? Da wurde doch nur von normalerweise gesprochen - und das ist absolut korrekt. Klar gibt es hin und wieder MBBler die in Investment Teams landen, aber das sind Ausnahmen. Von einer generellen Tendenz, dass UBler in Investment Rollen zu finden sind, kann man absolut nicht sprechen. Da ist ja auch das benötigte Skillset ganz anders.
Insbesondere die Behauptung, dass in Megafunds ja normal sei von MBB ins Investment Team zu kommen, ist falsch. Da kämpfen schon die London IB BBler untereinander um die Jobs. Weiß nicht, wie man daraufkommt, dass dort regelmäßig MBBler unterkommen würden

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

WiWi Gast schrieb am 29.10.2021:

Großteil BB? Ja! Gibt dennoch aber immer mehr MBBler in Investment Teams. Natürlich ist dieser Exit sehr sehr tough aber nur Operations ist Quatsch .

Sagt doch keiner dass das 100% nur so ist? Da wurde doch nur von normalerweise gesprochen - und das ist absolut korrekt. Klar gibt es hin und wieder MBBler die in Investment Teams landen, aber das sind Ausnahmen. Von einer generellen Tendenz, dass UBler in Investment Rollen zu finden sind, kann man absolut nicht sprechen. Da ist ja auch das benötigte Skillset ganz anders.
Insbesondere die Behauptung, dass in Megafunds ja normal sei von MBB ins Investment Team zu kommen, ist falsch. Da kämpfen schon die London IB BBler untereinander um die Jobs. Weiß nicht, wie man daraufkommt, dass dort regelmäßig MBBler unterkommen würden

Stimmt nicht. Mehr als genug MFs haben 50-50 Teams, aber das glaubst du mir auch wieder nicht.

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

WiWi Gast schrieb am 29.10.2021:

Großteil BB? Ja! Gibt dennoch aber immer mehr MBBler in Investment Teams. Natürlich ist dieser Exit sehr sehr tough aber nur Operations ist Quatsch .

Sagt doch keiner dass das 100% nur so ist? Da wurde doch nur von normalerweise gesprochen - und das ist absolut korrekt. Klar gibt es hin und wieder MBBler die in Investment Teams landen, aber das sind Ausnahmen. Von einer generellen Tendenz, dass UBler in Investment Rollen zu finden sind, kann man absolut nicht sprechen. Da ist ja auch das benötigte Skillset ganz anders.
Insbesondere die Behauptung, dass in Megafunds ja normal sei von MBB ins Investment Team zu kommen, ist falsch. Da kämpfen schon die London IB BBler untereinander um die Jobs. Weiß nicht, wie man daraufkommt, dass dort regelmäßig MBBler unterkommen würden

Stimmt nicht. Mehr als genug MFs haben 50-50 Teams, aber das glaubst du mir auch wieder nicht.

Nicht der Vorposter aber stimme dir zu. BainCap, H&F und Advent stellen mittlerweile sogar bevorzugt Berater ein, KKR, Cinven und EQT ebenfalls immer häufiger bzw. mittlerweile 50/50. BX, Apollo, CVC, WP, Carlyle, TPG, CD&R um nur einige zu nennen, fokussieren sich hingegen klar auf ehemalige Banker. Im Mid-Market Bereich ist es dann wieder eher 50/50. Insgesamt sind die Chancen als Berater auf eine PE Karriere also so gut wie nie zuvor, trotzdem ist der Weg übers IB nocht der erprobtere.

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

WiWi Gast schrieb am 29.10.2021:

Großteil BB? Ja! Gibt dennoch aber immer mehr MBBler in Investment Teams. Natürlich ist dieser Exit sehr sehr tough aber nur Operations ist Quatsch .

Sagt doch keiner dass das 100% nur so ist? Da wurde doch nur von normalerweise gesprochen - und das ist absolut korrekt. Klar gibt es hin und wieder MBBler die in Investment Teams landen, aber das sind Ausnahmen. Von einer generellen Tendenz, dass UBler in Investment Rollen zu finden sind, kann man absolut nicht sprechen. Da ist ja auch das benötigte Skillset ganz anders.
Insbesondere die Behauptung, dass in Megafunds ja normal sei von MBB ins Investment Team zu kommen, ist falsch. Da kämpfen schon die London IB BBler untereinander um die Jobs. Weiß nicht, wie man daraufkommt, dass dort regelmäßig MBBler unterkommen würden

Stimmt nicht. Mehr als genug MFs haben 50-50 Teams, aber das glaubst du mir auch wieder nicht.

Welche MFs ? Ich arbeite miteinigen MFs, keine haben 50-50 im investment team. Musst schon Belege bringen anstatt einfach irgendwas zu behaupten, das kann ja jeder

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

WiWi Gast schrieb am 30.10.2021:

Großteil BB? Ja! Gibt dennoch aber immer mehr MBBler in Investment Teams. Natürlich ist dieser Exit sehr sehr tough aber nur Operations ist Quatsch .

Sagt doch keiner dass das 100% nur so ist? Da wurde doch nur von normalerweise gesprochen - und das ist absolut korrekt. Klar gibt es hin und wieder MBBler die in Investment Teams landen, aber das sind Ausnahmen. Von einer generellen Tendenz, dass UBler in Investment Rollen zu finden sind, kann man absolut nicht sprechen. Da ist ja auch das benötigte Skillset ganz anders.
Insbesondere die Behauptung, dass in Megafunds ja normal sei von MBB ins Investment Team zu kommen, ist falsch. Da kämpfen schon die London IB BBler untereinander um die Jobs. Weiß nicht, wie man daraufkommt, dass dort regelmäßig MBBler unterkommen würden

Stimmt nicht. Mehr als genug MFs haben 50-50 Teams, aber das glaubst du mir auch wieder nicht.

Nicht der Vorposter aber stimme dir zu. BainCap, H&F und Advent stellen mittlerweile sogar bevorzugt Berater ein, KKR, Cinven und EQT ebenfalls immer häufiger bzw. mittlerweile 50/50. BX, Apollo, CVC, WP, Carlyle, TPG, CD&R um nur einige zu nennen, fokussieren sich hingegen klar auf ehemalige Banker. Im Mid-Market Bereich ist es dann wieder eher 50/50. Insgesamt sind die Chancen als Berater auf eine PE Karriere also so gut wie nie zuvor, trotzdem ist der Weg übers IB nocht der erprobtere.

Bei BainCap bin ich nicht so gut vernetzt, aber laut meinen Kontakten bei H&F und Advent erzählst du Blödsinn, also nehme ich mal an dass der Rest genauso ausgedacht ist...

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

Ich kann die Situation bei MF nicht einschätzen, eher im MM Bereich. Und da werden Berater recht gerne eingestellt. Man sollte schon bedenken, dass viele den MM Markt vorziehen, weil dort in Summe schonweniger gearbeitet wird als bei den grossen Läden.

50/50 kommt mir intuitiv bei MF aber auch etwas hochgegriffen vor, allein schon deshalb, weil diejenigen, die a priori an solchen Themen Interesse haben, einfach eher ins IB gehen. Warum sollte man in die Beratung, wenn man Bock auf PE hat? Wenns bei einer BB/EB nicht reicht geht man halt zu einer kleineren Boutique.

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

Case study Cinven DACH investment team analyst/assoc Ebene:
1 ex MBB
2 ex BB
2 aus internship converted
1 ex PE

Nun ja, doch etwas diversifizerter als gedacht, oder?

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

WiWi Gast schrieb am 31.10.2021:

Case study Cinven DACH investment team analyst/assoc Ebene:
1 ex MBB
2 ex BB
2 aus internship converted
1 ex PE

Nun ja, doch etwas diversifizerter als gedacht, oder?

Advent Juniors sind ähnlich aufgestellt, jedoch etwas weiblicher.

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

WiWi Gast schrieb am 31.10.2021:

Case study Cinven DACH investment team analyst/assoc Ebene:
1 ex MBB
2 ex BB
2 aus internship converted
1 ex PE

Nun ja, doch etwas diversifizerter als gedacht, oder?

Ex PE? Ist ja bei Cinven im Investmentteam nicht ex PE...

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

WiWi Gast schrieb am 01.11.2021:

WiWi Gast schrieb am 31.10.2021:

Case study Cinven DACH investment team analyst/assoc Ebene:
1 ex MBB
2 ex BB
2 aus internship converted
1 ex PE

Nun ja, doch etwas diversifizerter als gedacht, oder?

Ex PE? Ist ja bei Cinven im Investmentteam nicht ex PE...

Von einem anderen Fund gewechselt :) Noch intoxicated?

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

WiWi Gast schrieb am 30.10.2021:

Großteil BB? Ja! Gibt dennoch aber immer mehr MBBler in Investment Teams. Natürlich ist dieser Exit sehr sehr tough aber nur Operations ist Quatsch .

Sagt doch keiner dass das 100% nur so ist? Da wurde doch nur von normalerweise gesprochen - und das ist absolut korrekt. Klar gibt es hin und wieder MBBler die in Investment Teams landen, aber das sind Ausnahmen. Von einer generellen Tendenz, dass UBler in Investment Rollen zu finden sind, kann man absolut nicht sprechen. Da ist ja auch das benötigte Skillset ganz anders.
Insbesondere die Behauptung, dass in Megafunds ja normal sei von MBB ins Investment Team zu kommen, ist falsch. Da kämpfen schon die London IB BBler untereinander um die Jobs. Weiß nicht, wie man daraufkommt, dass dort regelmäßig MBBler unterkommen würden

Stimmt nicht. Mehr als genug MFs haben 50-50 Teams, aber das glaubst du mir auch wieder nicht.

Nicht der Vorposter aber stimme dir zu. BainCap, H&F und Advent stellen mittlerweile sogar bevorzugt Berater ein, KKR, Cinven und EQT ebenfalls immer häufiger bzw. mittlerweile 50/50. BX, Apollo, CVC, WP, Carlyle, TPG, CD&R um nur einige zu nennen, fokussieren sich hingegen klar auf ehemalige Banker. Im Mid-Market Bereich ist es dann wieder eher 50/50. Insgesamt sind die Chancen als Berater auf eine PE Karriere also so gut wie nie zuvor, trotzdem ist der Weg übers IB nocht der erprobtere.

Bei BainCap bin ich nicht so gut vernetzt, aber laut meinen Kontakten bei H&F und Advent erzählst du Blödsinn, also nehme ich mal an dass der Rest genauso ausgedacht ist...

Solche Experten sind mir ja immer besonders sympathisch. Schau doch einfach auf der Homepage nach. Advent, H&F, Cinven zeigen die Backgrounds sehr transparent. BainCap laesst sich bestens ueber LinkedIn verifizieren.

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

Was ist euer Einblick zu McKinseys PE Practice?

Hatte mich bei McKinsey für FT Generalist beworben und wurde jetzt aufgrund bisherigen Praktika angesprochen, ob ich nicht direkt in den PE-Bereich will.

Scheinbar ist ja Bain die klare Nummer eins, mir gefällt bei McK aber, dass die Abgrenzung bei McK wohl nicht so streng ist und ich recht frei Projekte wählen / darauf "bewerben" kann. Sehe mich zwar langfristig eher im PE, vor allem reizt mich aber im Consulting, mich noch etwas auszuprobieren. Da wäre der reine PE Fokus wie bei Bain (man ist mWn stark abgegrenzt?) suboptimal.

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

Man ist bei Bain nicht stark abgegrenzt (außer mal für ein halbes Jahr)

Denke du machst mit beiden nichts falsch.

WiWi Gast schrieb am 20.06.2022:

Was ist euer Einblick zu McKinseys PE Practice?

Hatte mich bei McKinsey für FT Generalist beworben und wurde jetzt aufgrund bisherigen Praktika angesprochen, ob ich nicht direkt in den PE-Bereich will.

Scheinbar ist ja Bain die klare Nummer eins, mir gefällt bei McK aber, dass die Abgrenzung bei McK wohl nicht so streng ist und ich recht frei Projekte wählen / darauf "bewerben" kann. Sehe mich zwar langfristig eher im PE, vor allem reizt mich aber im Consulting, mich noch etwas auszuprobieren. Da wäre der reine PE Fokus wie bei Bain (man ist mWn stark abgegrenzt?) suboptimal.

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

In doubt always M.

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

WiWi Gast schrieb am 21.06.2022:

Man ist bei Bain nicht stark abgegrenzt (außer mal für ein halbes Jahr)

Denke du machst mit beiden nichts falsch.

WiWi Gast schrieb am 20.06.2022:

Was ist euer Einblick zu McKinseys PE Practice?

Hatte mich bei McKinsey für FT Generalist beworben und wurde jetzt aufgrund bisherigen Praktika angesprochen, ob ich nicht direkt in den PE-Bereich will.

Scheinbar ist ja Bain die klare Nummer eins, mir gefällt bei McK aber, dass die Abgrenzung bei McK wohl nicht so streng ist und ich recht frei Projekte wählen / darauf "bewerben" kann. Sehe mich zwar langfristig eher im PE, vor allem reizt mich aber im Consulting, mich noch etwas auszuprobieren. Da wäre der reine PE Fokus wie bei Bain (man ist mWn stark abgegrenzt?) suboptimal.

McK hat durch ihr System der Projektbewerbung die bessere Möglichkeit für Berater ihren Weg zu formen und gerade wenn du sagst du willst auch außerhalb von PE selektiv Projekte machen ist McK besser.

Wenn du gesagt hättest du willst 100% nur PE machen, dann hätte ich auch zu Bain geraten.

Bain ist besser im PE und das kann ich als jemand bei McK neidlos zugeben, aber wenn man über den Tellerrand schauen möchte gibt es kaum einen besseren Arbeitgeber als uns. Und ich kenne einige Kollegen bei Bain, die das Staffing da als sehr undurchlässig empfinden.

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

Was für Profile werden in diesem Bereich gesucht?

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

Bainie hier.

Zum Staffing: PE ist bei uns ein eigener Staffing Pool. Du kommst da nicht so leicht rein, wenn du nicht direkt dort startest. Gleichzeitig wirst du vom PE aus auch selten andere Projekte machen, ausser vielleicht ab und an ein Post-Acq-Projekt.

Großer Vorteil bei Bain: Arbeitszeiten-Norms, die im PE auch eingehalten werden, und Comp Days nach stressigen DDs.

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

WiWi Gast schrieb am 22.06.2022:

Was für Profile werden in diesem Bereich gesucht?

Hier der McK Fragesteller von oben:

2x Smallcap M&A Praktika
1x EB M&A
1x Upper Midcap PE Fund
2x Austausch außereuropäisches Ausland

Bachelor staatliche Uni mit 1,5, Master ausländische Topuni mit sehr gutem Schnitt

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

Hat hier jemand Erfahrungen wie die Cases in den PE Practices ablaufen? Wie würde ein klassischer PE Case aussehen? Oder werden hier auch "normale" PE-unabhängige Cases gestellt?

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

WiWi Gast schrieb am 20.09.2022:

Hat hier jemand Erfahrungen wie die Cases in den PE Practices ablaufen? Wie würde ein klassischer PE Case aussehen? Oder werden hier auch "normale" PE-unabhängige Cases gestellt?

Ich hatte mich bei BCG und Bain für die jeweilige PE Practice beworben. Bei BCG waren es normale Case Studies, bei Bain 50/50 normal und PE

antworten
WiWi Gast

MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

Ich hatte mich bei BCG und Bain für die jeweilige PE Practice beworben. Bei BCG waren es normale Case Studies, bei Bain 50/50 normal und PE

Bei McKinsey ganz normale Cases, viele Public Cases; mit PE hatte es bestimmt nichts zu tun.

antworten

Artikel zu MBB

Horváth trauert um Controlling-Papst und Firmengründer Péter Horváth

Das Foto zeigt Péter Horváth, den Gründer der Managementberatung Horváth & Partner

Péter Horváth, der Controlling-Pionier und Firmengründer der Unternehmensberatung Horváth, ist am 4. Juni 2022 im Alter von 85 Jahren gestorben. Die über 1.000 Mitarbeitenden der international tätigen Managementberatung Horváth trauern um ihren Aufsichtsrat. 1973 baute Péter Horváth an der TU Darmstadt den ersten Lehrstuhl für Controlling in Deutschland auf. Sein Standardwerk „Controlling“ ist inzwischen in der 14. Auflage erschienen und gilt unter Wirtschaftsstudierenden als Controlling-Bibel.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee bei „Bester Arbeitgeber Deutschland 2022“ gerade mit Platz 6 und in NRW mit Platz 2 ausgezeichnet.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Roland Berger übernimmt POLARIXPARTNER

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der POLARIXPARTNER durch die Unternehmensberatung Roland Berger.

Roland Berger verstärkt sich mit dem Team von POLARIXPARTNER und baut seine Expertise im Bereich Kostenoptimierung weiter aus. Die in Saarburg (Rheinland-Pfalz) ansässige Beratung beschäftigte zuletzt rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. POLARIXPARTNER unterstützt Unternehmen sowohl bei der Strategieentwicklung als auch bei der Optimierung von Kosten und Prozessen zur nachhaltigen Verbesserung der Effizienz.

Fallstudienworkshop: Volkswagen Consulting Case Race 2022

VW-Consulting: Fallstudienworkshop "Case Race 2022"

Wer hinter die Kulissen der Strategieberatung und des Volkswagen Konzerns blicken möchte, hat dazu beim "Case Race 2022" Gelegenheit. Der Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting findet vom 13. bis 15. Juli 2022 in Wolfsburg statt. Bewerben können sich Studierende im Bachelor oder Master, Absolvent:innen und Young Professionals mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung. Die Bewerbungsfrist für den Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting ist der 15. Juni 2022.

Accenture übernimmt Ingenieurberatung umlaut

Wirtschaftsingenieur

Accenture wächst mit der Übernahme von umlaut im Kerngeschäft der Digitalisierungsberatung weiter. Das internationale Beratungsunternehmen reagiert damit auf die zunehmende Digitalisierung der industriellen Fertigung und der steigenden Nachfrage nach Beratungsleistungen dabei. Die Ingenieurberatung umlaut ist die jüngste zahlreicher Akquisitionen. Vor einigen Wochen erst hatte Accenture die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner und die deutsche Technologieberatung SALT Solutions übernommen.

Accenture übernimmt Strategieberatung Homburg & Partner

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Accenture übernimmt die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner mit Kunden aus dem Gesundheitssektor, der Industriegüter- und Chemieindustrie. Die internationale Managementberatung Accenture verstärkt sich mit dem 73-köpfigen Team vor allem in den Bereichen Marktstrategie, Vertrieb und Preismanagement.

Horvath mit neuem Markenauftritt auf Wachstumskurs

horvath-Logo-Rebranding

Horváth & Partners feiert den 40. Geburtstag mit einem Rebranding. Im Zentrum des neuen Markenauftritts steht die Verkürzung des Markennamens auf Horváth. Der Namensteil „& Partners“ entfällt. Die Doppelraute als Signet kennzeichnet künftig das Logo. Inhaltlich spielt insbesondere das stark wachsenden Geschäft der Transformationsberatung eine tragende Rolle.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Managementberatung AT Kearney mit Rebranding

Die Worte AT und raus stehen für die Kürzung des Firmennamens der Beratung AT Kearney um die Buchstaben A und T.

Die aus den USA stammende globale Managementberatung AT Kearney hat ein umfassendes Rebranding angekündigt. Die neue Marke "Kearney" soll die Menschlichkeit unterstreichen, die Kunden, Kollegen und Alumni nach eigenen Angaben der Firma am meisten schätzen.

Bain übernimmt die dänische Beratung Qvartz

Übernahme der dänischen Beratung Qvartz durch Bain.

Die internationale Unternehmensberatung Bain & Company übernimmt das dänische Beratungsunternehmen Qvartz. Bain stärkt mit der Übernahme seine Führungsposition in den nordischen Ländern. Die beiden Consulting-Unternehmen arbeiten aktuell an den Einzelheiten der vereinbarten Transaktion.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Antworten auf MBB - Private Equity Practices - Erfahrung

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 47 Beiträge

Diskussionen zu MBB

5 Kommentare

Von Big4 zu MBB

WiWi Gast

Musst ja nicht direkt zu MBB. Mach deine Promotion fertig und gehe von da Richtung T2, arbeite dich da weiter hoch und gehe zur MB ...

54 Kommentare

Praktika für MBB

WiWi Gast

Ich hätte eine Frage genau dafür. Bin momentan im Gap Year und habe noch Zeit für ein Praktikum (10 Wochen) beginnend 1. August. M ...

Weitere Themen aus Consulting & Advisory