DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisorySAP

SAP Erfahrungsbericht

Autor
Beitrag
WiWi Gast

SAP Erfahrungsbericht

Hallo,

mit meiner jetzigen Sachbearbeiter-Tätigkeit bin ich nicht zufrieden und möchte mich daher umorientieren bzw. meine Chancen dort ergründen. Der Bereich SAP-Beratung klingt interessant und passt halbwegs zu meinem Profil.

Bevor ich mich irgendwo bewerbe, würde ich gerne vorab ein paar echte Erfahrungsberichte von der Tätigkeit lesen, um mir ein besseres Bild zu verschaffen.

Insbesondere interessiere mich folgende Aspekte:

  • Welchen Voraussetzungen wurden mitgebracht?
  • Womit konntet ihr im Lebenslauf/VG punkten?
  • Wie erfolgte die Auswahl?
  • Wie sah die Einarbeitung aus? Welche Aufgaben auf welchem Niveau wurden zugeteilt?
  • Wie ist das In- und Außendienstverhältnis zu Beginn?
  • Wie ist der Stresslevel?
  • Seid ihr mit den Konditionen (Wochenarbeitszeit, Work-life-Balance, Gehalt, Urlaubsanspruch etc.) zufrieden?
  • Ist das eine "Branche" mit einer hohen Fluktuation?

Ich bin für jeden Tatsachenbericht sehr dankbar!

Besten Gruß

antworten
WiWi Gast

SAP Erfahrungsbericht

Ich versuche dir mal zu helfen. Voraussetzungen waren bei mir vor 3 Jahren ein Master in WIF an einer FH. Notendurchschnitt war normal. Punkten konnte ich durch ein Praktika und eine Werkstudentenstelle im SAP Bereich während dem Studium, was mir dann auch meinen Job bei der SAP selbst ermöglichte. Die Einarbeitung erfolgte in einem 12 monatigen "Trainee" Program, in welchem man viele Schulungen hatte und auch schon den erfahrenen Beratern über die Schulter schauen durfte.

Die Reisezeit ist von 0 bis 80% alles. Ich war durch Zufall auf einem Projekt in meiner Heimat, wodurch ich 5 Minuten Anfahrt hatte. Manchmal bist du aber auch vier Tage beim Kunden über mehrere Monate. Den fünften Tag mache ich immer als Home Office, das kann man auch gut verhandeln und wird auch bei jedem Abwerbeversuch angeboten. Da man bei der SAP selbst höhere Tagessätze hat als bei anderen Beratungen, wird man oft als "Notlösung" angesehen, wodurch es sein kann, dass man auch mal in einer Woche bei 2 oder 3 Kunden ist, da man nur 1-2 Tage dort mit Fachwissen in einem Spezialgebiet aushilft.

Das Stresslevel ist unterschiedlich. Obwohl man in der Beratung ist, ist man bei der SAP doch in einem Konzern, wodurch man eig. aufs Jahr gesehen seine 7-8 Stunden pro Tag hat. Wenn du natürlich bei einem Go Live Projekt dabei bist, kanns auch schon mal sein, dass man mehrere Wochenenden Durcharbeitet, was dann aber auch entsprechend bezahlt wird oder durch Freizeit ausgeglichen wird.

DIe Wochenarbeitszeit und WLB ist für mich in Ordnung, da ich einen Sport mache, denn ich fast überall machen kann. Der einzige Nachteil ist, ich sehe meine Partnerin nur von Donnerstag spät Nacht bis Montag Früh. So freut man sich aber immer aufeinander, was auch sehr schön ist. Gehalt und Urlaub ist das, was SAP bietet. Falls mehr interesse hier besteht, gib mir eine Möglichkeit dich zu kontaktieren.

Die Branche hat definitiv eine hohe Fluktuation, wenn auch sie bei SAP selbst niedriger ist als in anderen SAP Bereichen. Man bekommt auch mehr als regelmäßig Anfragen, ob man nicht in eine Inhouse Stelle wechseln möchte, was auch mit mehr Gehalt und weiteren Benefits gleich her geht. Solche Anfragen kommen auch von DAX30 Unternehmen. Man hat also definitiv kein Problem, in eine ruhigere Stelle zu wechseln, wenn man das nach ein paar Jahren möchte.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Grüße,
F

antworten
WiWi Gast

SAP Erfahrungsbericht

Danke!

WiWi Gast schrieb am 13.11.2018:

Ich versuche dir mal zu helfen. Voraussetzungen waren bei mir vor 3 Jahren ein Master in WIF an einer FH. Notendurchschnitt war normal. Punkten konnte ich durch ein Praktika und eine Werkstudentenstelle im SAP Bereich während dem Studium, was mir dann auch meinen Job bei der SAP selbst ermöglichte. Die Einarbeitung erfolgte in einem 12 monatigen "Trainee" Program, in welchem man viele Schulungen hatte und auch schon den erfahrenen Beratern über die Schulter schauen durfte.

Die Reisezeit ist von 0 bis 80% alles. Ich war durch Zufall auf einem Projekt in meiner Heimat, wodurch ich 5 Minuten Anfahrt hatte. Manchmal bist du aber auch vier Tage beim Kunden über mehrere Monate. Den fünften Tag mache ich immer als Home Office, das kann man auch gut verhandeln und wird auch bei jedem Abwerbeversuch angeboten. Da man bei der SAP selbst höhere Tagessätze hat als bei anderen Beratungen, wird man oft als "Notlösung" angesehen, wodurch es sein kann, dass man auch mal in einer Woche bei 2 oder 3 Kunden ist, da man nur 1-2 Tage dort mit Fachwissen in einem Spezialgebiet aushilft.

Das Stresslevel ist unterschiedlich. Obwohl man in der Beratung ist, ist man bei der SAP doch in einem Konzern, wodurch man eig. aufs Jahr gesehen seine 7-8 Stunden pro Tag hat. Wenn du natürlich bei einem Go Live Projekt dabei bist, kanns auch schon mal sein, dass man mehrere Wochenenden Durcharbeitet, was dann aber auch entsprechend bezahlt wird oder durch Freizeit ausgeglichen wird.

DIe Wochenarbeitszeit und WLB ist für mich in Ordnung, da ich einen Sport mache, denn ich fast überall machen kann. Der einzige Nachteil ist, ich sehe meine Partnerin nur von Donnerstag spät Nacht bis Montag Früh. So freut man sich aber immer aufeinander, was auch sehr schön ist. Gehalt und Urlaub ist das, was SAP bietet. Falls mehr interesse hier besteht, gib mir eine Möglichkeit dich zu kontaktieren.

Die Branche hat definitiv eine hohe Fluktuation, wenn auch sie bei SAP selbst niedriger ist als in anderen SAP Bereichen. Man bekommt auch mehr als regelmäßig Anfragen, ob man nicht in eine Inhouse Stelle wechseln möchte, was auch mit mehr Gehalt und weiteren Benefits gleich her geht. Solche Anfragen kommen auch von DAX30 Unternehmen. Man hat also definitiv kein Problem, in eine ruhigere Stelle zu wechseln, wenn man das nach ein paar Jahren möchte.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Grüße,
F

antworten
WiWi Gast

SAP Erfahrungsbericht

push, weitere Erfahrungen?

antworten
WiWi Gast

SAP Erfahrungsbericht

WiWi Gast schrieb am 13.11.2018:

Ich versuche dir mal zu helfen. Voraussetzungen waren bei mir vor 3 Jahren ein Master in WIF an einer FH. Notendurchschnitt war normal. Punkten konnte ich durch ein Praktika und eine Werkstudentenstelle im SAP Bereich während dem Studium, was mir dann auch meinen Job bei der SAP selbst ermöglichte. Die Einarbeitung erfolgte in einem 12 monatigen "Trainee" Program, in welchem man viele Schulungen hatte und auch schon den erfahrenen Beratern über die Schulter schauen durfte.

Die Reisezeit ist von 0 bis 80% alles. Ich war durch Zufall auf einem Projekt in meiner Heimat, wodurch ich 5 Minuten Anfahrt hatte. Manchmal bist du aber auch vier Tage beim Kunden über mehrere Monate. Den fünften Tag mache ich immer als Home Office, das kann man auch gut verhandeln und wird auch bei jedem Abwerbeversuch angeboten. Da man bei der SAP selbst höhere Tagessätze hat als bei anderen Beratungen, wird man oft als "Notlösung" angesehen, wodurch es sein kann, dass man auch mal in einer Woche bei 2 oder 3 Kunden ist, da man nur 1-2 Tage dort mit Fachwissen in einem Spezialgebiet aushilft.

Das Stresslevel ist unterschiedlich. Obwohl man in der Beratung ist, ist man bei der SAP doch in einem Konzern, wodurch man eig. aufs Jahr gesehen seine 7-8 Stunden pro Tag hat. Wenn du natürlich bei einem Go Live Projekt dabei bist, kanns auch schon mal sein, dass man mehrere Wochenenden Durcharbeitet, was dann aber auch entsprechend bezahlt wird oder durch Freizeit ausgeglichen wird.

DIe Wochenarbeitszeit und WLB ist für mich in Ordnung, da ich einen Sport mache, denn ich fast überall machen kann. Der einzige Nachteil ist, ich sehe meine Partnerin nur von Donnerstag spät Nacht bis Montag Früh. So freut man sich aber immer aufeinander, was auch sehr schön ist. Gehalt und Urlaub ist das, was SAP bietet. Falls mehr interesse hier besteht, gib mir eine Möglichkeit dich zu kontaktieren.

Die Branche hat definitiv eine hohe Fluktuation, wenn auch sie bei SAP selbst niedriger ist als in anderen SAP Bereichen. Man bekommt auch mehr als regelmäßig Anfragen, ob man nicht in eine Inhouse Stelle wechseln möchte, was auch mit mehr Gehalt und weiteren Benefits gleich her geht. Solche Anfragen kommen auch von DAX30 Unternehmen. Man hat also definitiv kein Problem, in eine ruhigere Stelle zu wechseln, wenn man das nach ein paar Jahren möchte.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Grüße,
F

Kann man dich irgendwie kontaktieren? Ich dachte die SAP zahlt im Vergleich zu anderen DAX30 viel weniger und die Gehaltserhöhungen sollen auch sehr undurchsichtig sein. Und seit wann gibt es bei der SAP Freizeitausgleich? Es wird doch nicht gestochen.

antworten
WiWi Gast

SAP Erfahrungsbericht

Ähm, generell zahlt IT besser als die meisten DAX Konzerne.

Nach 4-5 Jahren SAP bist du locker bei 100k+.

antworten
WiWi Gast

SAP Erfahrungsbericht

WiWi Gast schrieb am 14.11.2018:

Ähm, generell zahlt IT besser als die meisten DAX Konzerne.

Nach 4-5 Jahren SAP bist du locker bei 100k+.

In welcher Traumwelt lebst du bitte

antworten
WiWi Gast

SAP Erfahrungsbericht

WiWi Gast schrieb am 13.11.2018:

WiWi Gast schrieb am 13.11.2018:

Ich versuche dir mal zu helfen. Voraussetzungen waren bei mir vor 3 Jahren ein Master in WIF an einer FH. Notendurchschnitt war normal. Punkten konnte ich durch ein Praktika und eine Werkstudentenstelle im SAP Bereich während dem Studium, was mir dann auch meinen Job bei der SAP selbst ermöglichte. Die Einarbeitung erfolgte in einem 12 monatigen "Trainee" Program, in welchem man viele Schulungen hatte und auch schon den erfahrenen Beratern über die Schulter schauen durfte.

Die Reisezeit ist von 0 bis 80% alles. Ich war durch Zufall auf einem Projekt in meiner Heimat, wodurch ich 5 Minuten Anfahrt hatte. Manchmal bist du aber auch vier Tage beim Kunden über mehrere Monate. Den fünften Tag mache ich immer als Home Office, das kann man auch gut verhandeln und wird auch bei jedem Abwerbeversuch angeboten. Da man bei der SAP selbst höhere Tagessätze hat als bei anderen Beratungen, wird man oft als "Notlösung" angesehen, wodurch es sein kann, dass man auch mal in einer Woche bei 2 oder 3 Kunden ist, da man nur 1-2 Tage dort mit Fachwissen in einem Spezialgebiet aushilft.

Das Stresslevel ist unterschiedlich. Obwohl man in der Beratung ist, ist man bei der SAP doch in einem Konzern, wodurch man eig. aufs Jahr gesehen seine 7-8 Stunden pro Tag hat. Wenn du natürlich bei einem Go Live Projekt dabei bist, kanns auch schon mal sein, dass man mehrere Wochenenden Durcharbeitet, was dann aber auch entsprechend bezahlt wird oder durch Freizeit ausgeglichen wird.

DIe Wochenarbeitszeit und WLB ist für mich in Ordnung, da ich einen Sport mache, denn ich fast überall machen kann. Der einzige Nachteil ist, ich sehe meine Partnerin nur von Donnerstag spät Nacht bis Montag Früh. So freut man sich aber immer aufeinander, was auch sehr schön ist. Gehalt und Urlaub ist das, was SAP bietet. Falls mehr interesse hier besteht, gib mir eine Möglichkeit dich zu kontaktieren.

Die Branche hat definitiv eine hohe Fluktuation, wenn auch sie bei SAP selbst niedriger ist als in anderen SAP Bereichen. Man bekommt auch mehr als regelmäßig Anfragen, ob man nicht in eine Inhouse Stelle wechseln möchte, was auch mit mehr Gehalt und weiteren Benefits gleich her geht. Solche Anfragen kommen auch von DAX30 Unternehmen. Man hat also definitiv kein Problem, in eine ruhigere Stelle zu wechseln, wenn man das nach ein paar Jahren möchte.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Grüße,
F

Kann man dich irgendwie kontaktieren? Ich dachte die SAP zahlt im Vergleich zu anderen DAX30 viel weniger und die Gehaltserhöhungen sollen auch sehr undurchsichtig sein. Und seit wann gibt es bei der SAP Freizeitausgleich? Es wird doch nicht gestochen.

Eben weil nicht gestochen wird, kann man auch mal früher gehen oder mehr Home Office machen, was auch sehr entspannt ist. Ich bin nicht 100% meiner Zeit auf Projekten und bin somit auch an einem Standort und verrichte dort interne Arbeit. Wenn du davor bei einem Kunden halt mal 10h geblieben bist um das Fachwissen unterzubringen, kommst du halt um 8-9 ins Office und gehst um 15-16 Uhr wieder. Es wird keiner sagen "Stop, du musst noch 2h da bleiben, damit du auch wirklich 8h im Büro warst", solange halt eben die allgemeine Leistung stimmt.

Ich finde es schwer, das Gehalt 1:1 mit dem Gehalt im DAX zu vergleichen, da ich bei der SAP eher an einem Spezialthema arbeite (Je nach Pfad) und im DAX Konzern halt eher generalistisch als SAP Architekt etc. eingesetzt werde. Generell musst du aber auch bei der SAP nicht am Hungertuch nagen. Die Gehaltserhöhungen unterscheiden sich ja bereits bei dem Pfad, welchen du wählst, weil in allen 3 Pfaden andere Schwerpunkte gesetzt werden, welche sich anders auf deinen Werdegang etc. auswirken. Natürlich muss man seine Prioritäten setzen, was einem allgemein wichtig ist, wenn man ein IT Unternehmen oder einen DAX Konzern betrachet.

Gib mir eine E-Mail Adresse und ich kontaktiere dich.

Grüße,
F

antworten
WiWi Gast

SAP Erfahrungsbericht

Kann man dich irgendwie kontaktieren? Ich dachte die SAP zahlt im Vergleich zu anderen DAX30 viel weniger und die Gehaltserhöhungen sollen auch sehr undurchsichtig sein. Und seit wann gibt es bei der SAP Freizeitausgleich? Es wird doch nicht gestochen.

Bin nicht F, kann aber teilweise auch antworten.

Ich kann nicht beurteilen, wie die Gehälter von Berufsanfängern im Vergleich zu anderen DAX Unternehmen sind. Auf Dauer sind die Gehälter aber gut genug, um auch berufserfahrene Leute anzuwerben, die bestimmt auch einen anderen Arbeitgeber hätten finden können.

Seit ein paar Jahren gibt es eine offizielle Möglichkeit, Überstunden zu erfassen. Inoffiziell hat man sich schon immer einen Ausgleich nehmen können. In der Beratung interessiert es keinen Chef, was du an einem bestimmten Tag machst. Wenn man eine stressige Phase hatte, war es schon immer okay, sich mal ohne schlechtes Gewissen einen Tag frei zu nehmen. Mit der jetzigen Regelung kannst du auch offiziell Überstunden erfassen, wobei das auf Vertrauen basiert.

Wochenendarbeit ist noch mal eine andere Sache, da bei der SAP natürlich die gesetzlichen Regelungen dafür gelten, i.e. Auszahlung und/oder Freizeitausgleich.

Ich persönlich finde die Arbeit innerhalb der IT Beratung interessant, da man sich innerhalb der Vorgaben des Projekts (oder mehrerer Projekte) größtenteils selbstständig organisieren kann. Dabei kommt es natürlich auch zu stressigen Situationen, die in Ausnahmefällen auch mal mehrere Monate dauern können. Meistens sind die Peaks aber wesentlich kürzer als die relativ entspannten Phasen.

Beratung bedeutet regelmäßig Abwechslung und meistens eine Zusammenarbeit mit den engagierteren und kompetenteren Mitarbeitern der Kunden, da die sich eher für Projektarbeit melden bzw. wegen ihres Fachwissens dem Projekt zugeordnet werden. Je nach Thema hat man auch die Möglichkeit, international oder in internationalen Teams zu arbeiten, was ich persönlich als eine interessante Abwechslung empfinde.

Ein weiterer großer Vorteil ist, dass in der Projektarbeit meist wesentlich weniger administrative und hierarchische Hürden anfallen als in der normalen Arbeitswelt. Man ist nicht in der Linie, sondern kriegt meistens schneller Entscheidungen.

Mit dem Reisen muss man umgehen können, wobei der Remote Anteil in den letzten Jahren deutlich zugenommen hat. 4 Tage beim Kunden sind inzwischen schon viel. Bei mir sind es meistens maximal 3 Tage und der Rest größtenteils in Home Office.

Und man muss damit umgehen können, dass man sich regelmäßig beim nächsten Kunden neu beweisen muss. Dadurch wird der Job auf Dauer aber auch interessanter.

antworten
WiWi Gast

SAP Erfahrungsbericht

SAP zahlt vllt absolut nicht so viel wie Roche oder BASF, aber Anspruch Firmenwagen allin sehr attraktiv, dazu kostenloses Essen.

Das alles aufgerechnet steht man nicht schlechter da. Lasst euch nicht vom absoluten Gehalt täuschen

antworten
WiWi Gast

SAP Erfahrungsbericht

Ich verstehe gar nicht so ganz, warum hier nur über das Unternehmen SAP referiert wird, wenn der TE doch nach Erfahrungen im SAP-Bereich fragt und auch viele andere Beratungen das Gros an Projekte durchführt. Consultants von SAP werden doch tatsächlich eher wie oben schon erwähnt bei schwierigen Projekten oder sehr neuen Technologien gebucht.

antworten
WiWi Gast

SAP Erfahrungsbericht

WiWi Gast schrieb am 15.11.2018:

Ich verstehe gar nicht so ganz, warum hier nur über das Unternehmen SAP referiert wird, wenn der TE doch nach Erfahrungen im SAP-Bereich fragt und auch viele andere Beratungen das Gros an Projekte durchführt. Consultants von SAP werden doch tatsächlich eher wie oben schon erwähnt bei schwierigen Projekten oder sehr neuen Technologien gebucht.

Du kannst ja etwas über andere Beratungen schreiben.

antworten
WiWi Gast

SAP Erfahrungsbericht

Consulting bedeutet nie Zuhause und Überstunden ohne Ende.

antworten
WiWi Gast

SAP Erfahrungsbericht

WiWi Gast schrieb am 15.11.2018:

Ich verstehe gar nicht so ganz, warum hier nur über das Unternehmen SAP referiert wird, wenn der TE doch nach Erfahrungen im SAP-Bereich fragt und auch viele andere Beratungen das Gros an Projekte durchführt. Consultants von SAP werden doch tatsächlich eher wie oben schon erwähnt bei schwierigen Projekten oder sehr neuen Technologien gebucht.

"Neue Technologien LUL"

antworten
WiWi Gast

SAP Erfahrungsbericht

WiWi Gast schrieb am 14.11.2018:

WiWi Gast schrieb am 14.11.2018:

Ähm, generell zahlt IT besser als die meisten DAX Konzerne.

Nach 4-5 Jahren SAP bist du locker bei 100k+.

In welcher Traumwelt lebst du bitte

Finde ich durchaus realistisch - im Vertrieb / Consulting bei denen definitiv.
Aber auch die Beraterbutzen sollten so um den Dreh zahlen - ansonsten ist der Markt im Moment sehr offen für jeden, der mal ne Maus geschubst hat.

antworten
WiWi Gast

SAP Erfahrungsbericht

WiWi Gast schrieb am 14.11.2018:

WiWi Gast schrieb am 13.11.2018:

WiWi Gast schrieb am 13.11.2018:

Ich versuche dir mal zu helfen. Voraussetzungen waren bei mir vor 3 Jahren ein Master in WIF an einer FH. Notendurchschnitt war normal. Punkten konnte ich durch ein Praktika und eine Werkstudentenstelle im SAP Bereich während dem Studium, was mir dann auch meinen Job bei der SAP selbst ermöglichte. Die Einarbeitung erfolgte in einem 12 monatigen "Trainee" Program, in welchem man viele Schulungen hatte und auch schon den erfahrenen Beratern über die Schulter schauen durfte.

Die Reisezeit ist von 0 bis 80% alles. Ich war durch Zufall auf einem Projekt in meiner Heimat, wodurch ich 5 Minuten Anfahrt hatte. Manchmal bist du aber auch vier Tage beim Kunden über mehrere Monate. Den fünften Tag mache ich immer als Home Office, das kann man auch gut verhandeln und wird auch bei jedem Abwerbeversuch angeboten. Da man bei der SAP selbst höhere Tagessätze hat als bei anderen Beratungen, wird man oft als "Notlösung" angesehen, wodurch es sein kann, dass man auch mal in einer Woche bei 2 oder 3 Kunden ist, da man nur 1-2 Tage dort mit Fachwissen in einem Spezialgebiet aushilft.

Das Stresslevel ist unterschiedlich. Obwohl man in der Beratung ist, ist man bei der SAP doch in einem Konzern, wodurch man eig. aufs Jahr gesehen seine 7-8 Stunden pro Tag hat. Wenn du natürlich bei einem Go Live Projekt dabei bist, kanns auch schon mal sein, dass man mehrere Wochenenden Durcharbeitet, was dann aber auch entsprechend bezahlt wird oder durch Freizeit ausgeglichen wird.

DIe Wochenarbeitszeit und WLB ist für mich in Ordnung, da ich einen Sport mache, denn ich fast überall machen kann. Der einzige Nachteil ist, ich sehe meine Partnerin nur von Donnerstag spät Nacht bis Montag Früh. So freut man sich aber immer aufeinander, was auch sehr schön ist. Gehalt und Urlaub ist das, was SAP bietet. Falls mehr interesse hier besteht, gib mir eine Möglichkeit dich zu kontaktieren.

Die Branche hat definitiv eine hohe Fluktuation, wenn auch sie bei SAP selbst niedriger ist als in anderen SAP Bereichen. Man bekommt auch mehr als regelmäßig Anfragen, ob man nicht in eine Inhouse Stelle wechseln möchte, was auch mit mehr Gehalt und weiteren Benefits gleich her geht. Solche Anfragen kommen auch von DAX30 Unternehmen. Man hat also definitiv kein Problem, in eine ruhigere Stelle zu wechseln, wenn man das nach ein paar Jahren möchte.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Grüße,
F

Kann man dich irgendwie kontaktieren? Ich dachte die SAP zahlt im Vergleich zu anderen DAX30 viel weniger und die Gehaltserhöhungen sollen auch sehr undurchsichtig sein. Und seit wann gibt es bei der SAP Freizeitausgleich? Es wird doch nicht gestochen.

Eben weil nicht gestochen wird, kann man auch mal früher gehen oder mehr Home Office machen, was auch sehr entspannt ist. Ich bin nicht 100% meiner Zeit auf Projekten und bin somit auch an einem Standort und verrichte dort interne Arbeit. Wenn du davor bei einem Kunden halt mal 10h geblieben bist um das Fachwissen unterzubringen, kommst du halt um 8-9 ins Office und gehst um 15-16 Uhr wieder. Es wird keiner sagen "Stop, du musst noch 2h da bleiben, damit du auch wirklich 8h im Büro warst", solange halt eben die allgemeine Leistung stimmt.

Ich finde es schwer, das Gehalt 1:1 mit dem Gehalt im DAX zu vergleichen, da ich bei der SAP eher an einem Spezialthema arbeite (Je nach Pfad) und im DAX Konzern halt eher generalistisch als SAP Architekt etc. eingesetzt werde. Generell musst du aber auch bei der SAP nicht am Hungertuch nagen. Die Gehaltserhöhungen unterscheiden sich ja bereits bei dem Pfad, welchen du wählst, weil in allen 3 Pfaden andere Schwerpunkte gesetzt werden, welche sich anders auf deinen Werdegang etc. auswirken. Natürlich muss man seine Prioritäten setzen, was einem allgemein wichtig ist, wenn man ein IT Unternehmen oder einen DAX Konzern betrachet.

Gib mir eine E-Mail Adresse und ich kontaktiere dich.

Grüße,
F

Hallo F,

ich habe deinen Erfahrungsbericht gerade gelesen und würde mich gerne mit dir über die SAP als Arbeitgeber und die unterschiedlichen Einstiegsmöglichkeiten informieren. Ich arbeite derzeit als SAP Consultant bei einer externen Beratung und habe bereits während meines Studium kurz bei der SAP als Thesis-Student gearbeitet. Da ich derzeit etwas unzufrieden bin mit meinen aktuellen Arbeitgeber, überlege ich mich im nächsten Jahr bei der SAP selber zu bewerben. Würde mich freuen, wenn wir uns austauschen könnten: jobatsap2019@gmail.com.
Vielen Dank im Voraus und bereits schöne Weihnachten und einen guten Rutsch!

Viele Grüße
T

antworten
WiWi Gast

SAP Erfahrungsbericht

SAP hat Einstellungsstopp, nur noch duale Studenten werden übernommen.

Auch stehen wir vor der größten Rezession seit zehn Jahren. Viele arbeitslose Berater werden es sein. Tagessätze sehe ich dann bei 300€ pro Tag.

WiWi Gast schrieb am 23.12.2018:

Ich versuche dir mal zu helfen. Voraussetzungen waren bei mir vor 3 Jahren ein Master in WIF an einer FH. Notendurchschnitt war normal. Punkten konnte ich durch ein Praktika und eine Werkstudentenstelle im SAP Bereich während dem Studium, was mir dann auch meinen Job bei der SAP selbst ermöglichte. Die Einarbeitung erfolgte in einem 12 monatigen "Trainee" Program, in welchem man viele Schulungen hatte und auch schon den erfahrenen Beratern über die Schulter schauen durfte.

Die Reisezeit ist von 0 bis 80% alles. Ich war durch Zufall auf einem Projekt in meiner Heimat, wodurch ich 5 Minuten Anfahrt hatte. Manchmal bist du aber auch vier Tage beim Kunden über mehrere Monate. Den fünften Tag mache ich immer als Home Office, das kann man auch gut verhandeln und wird auch bei jedem Abwerbeversuch angeboten. Da man bei der SAP selbst höhere Tagessätze hat als bei anderen Beratungen, wird man oft als "Notlösung" angesehen, wodurch es sein kann, dass man auch mal in einer Woche bei 2 oder 3 Kunden ist, da man nur 1-2 Tage dort mit Fachwissen in einem Spezialgebiet aushilft.

Das Stresslevel ist unterschiedlich. Obwohl man in der Beratung ist, ist man bei der SAP doch in einem Konzern, wodurch man eig. aufs Jahr gesehen seine 7-8 Stunden pro Tag hat. Wenn du natürlich bei einem Go Live Projekt dabei bist, kanns auch schon mal sein, dass man mehrere Wochenenden Durcharbeitet, was dann aber auch entsprechend bezahlt wird oder durch Freizeit ausgeglichen wird.

DIe Wochenarbeitszeit und WLB ist für mich in Ordnung, da ich einen Sport mache, denn ich fast überall machen kann. Der einzige Nachteil ist, ich sehe meine Partnerin nur von Donnerstag spät Nacht bis Montag Früh. So freut man sich aber immer aufeinander, was auch sehr schön ist. Gehalt und Urlaub ist das, was SAP bietet. Falls mehr interesse hier besteht, gib mir eine Möglichkeit dich zu kontaktieren.

Die Branche hat definitiv eine hohe Fluktuation, wenn auch sie bei SAP selbst niedriger ist als in anderen SAP Bereichen. Man bekommt auch mehr als regelmäßig Anfragen, ob man nicht in eine Inhouse Stelle wechseln möchte, was auch mit mehr Gehalt und weiteren Benefits gleich her geht. Solche Anfragen kommen auch von DAX30 Unternehmen. Man hat also definitiv kein Problem, in eine ruhigere Stelle zu wechseln, wenn man das nach ein paar Jahren möchte.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Grüße,
F

Kann man dich irgendwie kontaktieren? Ich dachte die SAP zahlt im Vergleich zu anderen DAX30 viel weniger und die Gehaltserhöhungen sollen auch sehr undurchsichtig sein. Und seit wann gibt es bei der SAP Freizeitausgleich? Es wird doch nicht gestochen.

Eben weil nicht gestochen wird, kann man auch mal früher gehen oder mehr Home Office machen, was auch sehr entspannt ist. Ich bin nicht 100% meiner Zeit auf Projekten und bin somit auch an einem Standort und verrichte dort interne Arbeit. Wenn du davor bei einem Kunden halt mal 10h geblieben bist um das Fachwissen unterzubringen, kommst du halt um 8-9 ins Office und gehst um 15-16 Uhr wieder. Es wird keiner sagen "Stop, du musst noch 2h da bleiben, damit du auch wirklich 8h im Büro warst", solange halt eben die allgemeine Leistung stimmt.

Ich finde es schwer, das Gehalt 1:1 mit dem Gehalt im DAX zu vergleichen, da ich bei der SAP eher an einem Spezialthema arbeite (Je nach Pfad) und im DAX Konzern halt eher generalistisch als SAP Architekt etc. eingesetzt werde. Generell musst du aber auch bei der SAP nicht am Hungertuch nagen. Die Gehaltserhöhungen unterscheiden sich ja bereits bei dem Pfad, welchen du wählst, weil in allen 3 Pfaden andere Schwerpunkte gesetzt werden, welche sich anders auf deinen Werdegang etc. auswirken. Natürlich muss man seine Prioritäten setzen, was einem allgemein wichtig ist, wenn man ein IT Unternehmen oder einen DAX Konzern betrachet.

Gib mir eine E-Mail Adresse und ich kontaktiere dich.

Grüße,
F

Hallo F,

ich habe deinen Erfahrungsbericht gerade gelesen und würde mich gerne mit dir über die SAP als Arbeitgeber und die unterschiedlichen Einstiegsmöglichkeiten informieren. Ich arbeite derzeit als SAP Consultant bei einer externen Beratung und habe bereits während meines Studium kurz bei der SAP als Thesis-Student gearbeitet. Da ich derzeit etwas unzufrieden bin mit meinen aktuellen Arbeitgeber, überlege ich mich im nächsten Jahr bei der SAP selber zu bewerben. Würde mich freuen, wenn wir uns austauschen könnten: jobatsap2019@gmail.com.
Vielen Dank im Voraus und bereits schöne Weihnachten und einen guten Rutsch!

Viele Grüße
T

antworten
WiWi Gast

SAP Erfahrungsbericht

WiWi Gast schrieb am 24.12.2018:

SAP hat Einstellungsstopp, nur noch duale Studenten werden übernommen.

Auch stehen wir vor der größten Rezession seit zehn Jahren. Viele arbeitslose Berater werden es sein. Tagessätze sehe ich dann bei 300€ pro Tag.

Das ist ja mal der größte Schwachsinn, den ich die letzten Tage gelesen habe. Alle mir bekannten größeren Beratungen stellen derzeit jeden ein, der SAP auch nur buchstabieren kann. Schon mal was von Digitalisierung, Einführung S/4HANA etc. gehört?! Klar, wir haben nicht mehr die Sätze aus den 90ern, aber SAP ist immer noch sehr lukrativ.....

antworten
WiWi Gast

SAP Erfahrungsbericht

Fast nur im Hotel leben? Da geht doch jede Beziehung kaputt. Das ist mir kein Geld der Welt wert. SAP Berater ist der Familien- und Privatleben unfreundlichste Job.

antworten
WiWi Gast

SAP Erfahrungsbericht

push

antworten
WiWi Gast

SAP Erfahrungsbericht

WiWi Gast schrieb am 28.12.2018:

Fast nur im Hotel leben? Da geht doch jede Beziehung kaputt. Das ist mir kein Geld der Welt wert. SAP Berater ist der Familien- und Privatleben unfreundlichste Job.

Hat alles seine Vor- und Nachteile und die Prioritäten ändern sich auch je nach Lebensphase.

Wenn du prinzipiell nicht glücklich werden kannst, ohne jeden Abend neben deiner Freundin einzuschlafen, dann ist der Job nix für dich.

Andererseits gibt es hier genug Leute, die nach ein paar Jahren perfekter Work-Life-Balance von ihrem Job wahnsinnig angeödet sind.

Meine Erfahrung ist, dass junge Leute in der SAP Beratung mit ihrem Job größtenteils zufrieden sind. Die Arbeit ist abwechslungsreich, man lernt neue Firmen und Leute kennen und man sitzt auch nicht immer am selben Ort. Dazu ist man immer in Projekten unterwegs und die haben meistens deutlich weniger administrative Hemmnisse als eine Tätigkeit in der Linie.

Wenn es dann Richtung Familienplanung geht, verlassen viele die Beratung. Aber mit mehreren Jahren Berufserfahrung als SAP Berater ist es meistens auch nicht sonderlich schwierig, einen anderen Job zu finden.

Da gibt es kein richtig oder falsch. Jeder muss für sich selber entscheiden, was ihm wichtig ist. Ich persönlich fände es entsetzlich, mit Anfang 20 in einer Firma anzufangen und dann die nächsten 40 Jahre meine Work-Life-Balance zu optimieren. In manchen Lebensphasen ist das bestimmt toll, aber mein ganzes Leben will ich das nicht.

antworten
WiWi Gast

SAP Erfahrungsbericht

nochmal ein anderer Aspekt der mMn unterschätzt wird weil nicht so offensichtlich:

Als SAP Berater lernt man (je nach Modul) bestimmte Bereiche eines Unternehmens sehr sehr gut kennen. Für mich als Quereinsteiger in der Beratung war das ein ziemlicher aha-Effekt. Bereits nach 2-3 Projekten hast du wertvolle Insights darüber wie unterschiedliche Unternehmen unterschiedliche Problemstellungen lösen.

Mach das mal ein paar Jahre und du kannst dich wirklich als Experte in einem Bereich bezeichnen. Glaube das auch deshalb der Markt für SAP Berater so gut ist.

antworten

Artikel zu SAP

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Die Strategen mit „viel Energie“

innogy Consulting: Händer halten eine Seifenblase, in der ein Stromnetz bei Sonnenaufgang zu sehen ist.

Die Energiewende ist da. Die Elektromobilität kommt. Die Energienetze werden wachsen. Sie arbeiten mit „viel Energie“ - die Strategieberater von innogy Consulting. Vor allem im eigenen Hause bei innogy und RWE gestalten sie die Energiewirtschaft von morgen. Aber auch extern beraten sie Unternehmen in wichtigen Energiefragen. Mit etwa 170 Consultants an 10 Standorten weltweit zählt innogy Consulting zu den größten deutschen Inhouse Beratungen.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt im Fokus einen Unternehmensberater als Symbol der beruflichen Betrachtung.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Digitalberatung: McKinsey stellt 400 neue Berater in 2018 ein

McKinsey-Jobs: Eine Unternehmenberaterin und eine Berater arbeiten gemeinsam an einem Businessplan.

Digitale Beratertalente gesucht: McKinsey verzeichnet einen Rekord bei den Neueinstellungen. In Deutschland und Österreich stellt die Strategieberatung im Jahr 2018 gut 400 neue Beraterinnen und Berater und 120 Praktikantinnen und Praktikanten ein. Ein zentraler Wachstumstreiber ist die Digitalisierung, daher werden verstärkt Beraterinnen und Berater mit digitalen Kompetenzprofilen gesucht. Ein starker Fokus liegt 2018 im Aufbau von Fähigkeiten bei den Klienten.

Boston Consulting Group plant 500 Neueinstellungen

Boston Consulting Group plant 500 Neueinstellungen

Die Strategieberatung Boston Consulting Group (BCG) steigert ihren Umsatz weltweit auf 6,3 Milliarden US-Dollar. BCG wächst in Deutschland und Österreich ebenfalls zweistellig und plant dort mehr als 500 Neueinstellungen. Die Investitionen im Bereich „Digital and Analytics“ stiegen dabei um rund 20 Prozent.

Consultingbranche im Höhenflug: Perfekte Jobaussichten für Beratertalente in 2018

BDU-Studie Consultingbranche 2018: Ein Unternhemensberater arbeitet an einem Notebook an einem Businessplan.

Im Beratermarkt ist der Branchenumsatz im Jahr 2017 um 8,5 Prozent auf 31,5 Milliarden Euro gestiegen. Auch 2018 soll die Consultingbranche ähnlich stark wachsen, so lautet die Prognose der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2018“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU). Die Jobaussichten für Beratertalente sind aktuell entsprechend ausgezeichnet. 80 Prozent der größeren und Zweidrittel der mittelgroßen Unternehmensberatungen planen, in 2018 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Neuer McKinsey-Chef wird Kevin Sneader

Das Portrait-Bild zeigt den neuen weltweiten McKinsey-Chef Kevin Sneader.

Kevin Sneader leitet ab dem 1. Juli 2018 für drei Jahre die weltweit führende Unternehmensberatung McKinsey & Company. Bisher war der 51-jähriger Brite Chef der Region Asien. Damit ist er der zwölfte globale Managing Partner seit der Gründung von McKinsey im Jahr 1926. Er löst den aktuellen McKinsey-Chef Dominic Barton nach neunjähriger Amtszeit als globaler Managing Partner ab.

Beraterhonorare: Tagessätze von Unternehmensberatern gestiegen

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Deutsche Unternehmensberater verzeichneten 2015 und 2016 einen Anstieg ihrer Honorare von durchschnittlich 1,3 Prozent. Für 2017 wird von einer ähnlichen Erhöhung der Tagessätze ausgegangen. In der Strategieberatung variiert der Tagessatz für einen Projektleiter der Hierarchiestufe Manager und Senior Manager über alle Größenklassen gesehen von 1.150 bis 2.275 Euro. Vergleichbare Tagessätze in der IT-Beratung liegen zwischen 950 und 1.800 Euro, wie die Studie "Honorare in der Unternehmensberatung 2015/2016" vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) zeigt.

Beraterhonorare im Öffentlichen Sektor liegen bei 100-190 Euro

Public Services: Beraterhonorare im Öffentlichen Sektor

Die Stundensätze von Unternehmensberatern liegen bei Beratungsprojekten im Öffentlichen Sektor zwischen 100 Euro und 190 Euro. In der Strategieberatung variieren die Tagessätze für den Einsatz eines Projektleiters in der Hierarchiestufe Manager und Senior Manager von 1.150 bis 2.275 Euro. Die vergleichbaren Tagessätze in der IT-Beratung liegen zwischen 950 und 1.800 Euro.

Capgemini präsentiert Digitalberatung »Capgemini invent«

capgemini-invent-logo

Vor einer Woche tauchten im WiWi-TReFF erste Hinweise um neue Entwicklungen bei Capgemini auf. Jetzt präsentiert Capgemini mit »Capgemini invent« eine neue globale Geschäftseinheit. Capgemini Invent soll unter einer Marke die Stärken von Capgemini Consulting und die Expertise der Capgemini-Gruppe bei Technologie und Data Science vereinen. Der globale Geschäftseinheit für Innovation, Beratung und Transformation wird weltweit mehr als 6.000 Berater, 30 Büros und 10 Kreativ-Studios umfassen.

Bankenberatung zeb besetzt 300 Beraterjobs in 2018

zeb-Tower der Firmenzentrale in Münster bei Nacht.

Die Unternehmensberatung zeb plant für das Jahr 2018 die Einstellung von 300 Hochschulabsolventen und Professionals in Europa. Über 30 Prozent der Beraterstellen werden im Ausland besetzt. Anlass der intensiven Aktivitäten im Recruiting ist die anhaltende Nachfrage nach Beratungsdienstleistungen der zeb, die in den letzten Jahren international kontinuierlich gestiegen ist.

BDU-Beraterdatenbank: Beraterprofile zu 500 Unternehmensberatern in Deutschland

Notebook-Recherche in der BDU-Beraterdatenbank

Die Beraterdatenbank vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V. (BDU) hilft, den passenden Arbeitgeber oder Berater für ein Beratungsprojekt zu finden. Die Beraterdatenbank ist ein Gesamtverzeichnis aller Beratungsunternehmen des BDU mit Kurzprofilen. Sie umfasst Beraterprofile zu etwa 500 Unternehmensberatern in Deutschland. Eine Suchfunktion ermöglicht die Recherche nach Unternehmensberatern mit einem besonderen fachlichen, branchenbezogenen oder Länder-Schwerpunkt.

Antworten auf SAP Erfahrungsbericht

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 22 Beiträge

Diskussionen zu SAP

6 Kommentare

Angebot

WiWi Gast

Wenn ich dich richtig verstehe, erhältst du beim zweiten Angebot ca. 60 Prozent mehr netto, scheust allerdings die 1.000 Stunden, ...

Weitere Themen aus Consulting & Advisory