DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryPartner

Wie leben Partner

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wie leben Partner

Vorsicht. Er ist dann erst zur UB und dann zurück an die Uni gewechselt.
Der "Partner" oben meint es aber anders herum.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

PS

Er ist weiterhin dort Partner und gibt an unserer Uni nur noch eine Vorlesung pro Semester.

WiWi Gast schrieb am 13.05.2019:

Mein Prof. an der Uni ist nach seinem Wiwi-Studium direkt bei einer Big4 eingestiegen, hat seinen Dr. und seine Habil berufsbegleitend gemacht und ist dort Partner geworden. Muss also nicht unbedingt ein Trollpost vom Kollegen sein ;)

WiWi Gast schrieb am 13.05.2019:

Eine Habil hat man erst mit Mitte/Ende 30 und ohne praktische Erfahrung. Und dann steigt man bei der UB im Schnelldurchgang auf? Und das ist dann das Optimum?!

Scheint ein Trollpost zu sein, von jemandem, der "einen Partner kennt".

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

WiWi Gast schrieb am 13.05.2019:

Eine Habil hat man erst mit Mitte/Ende 30 und ohne praktische Erfahrung. Und dann steigt man bei der UB im Schnelldurchgang auf? Und das ist dann das Optimum?!

Scheint ein Trollpost zu sein, von jemandem, der "einen Partner kennt".

Wie kommst du darauf dass man bis dahin keine praktische Erfahrung hat? Natürlich geht es, denn die meisten Chefärzte, Top UBler whatever machen es auch nicht anders. Das alleine ist natürlich kein Garant dafür Partner zu werden aber es macht die Sache wesentlich leichter. Wie du jetzt darauf schließen kannst, dass ich ein Troll bin, erschließt sich mir nicht ganz.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

Also ich weiß ja nicht, bei welcher Big 4 und bei welcher Service Line du Partner bist, aber bei uns (EY) gibt es definitiv keine 75% Doktoren. Die Big 4 sind keine Großkanzleien. Nicht mal 25% der Partner sind Doktoren. Weil das am Ende keinen interessiert, ob du Bachelor, Master oder Doktor bist. Wichtig für die Gesellschaft ist nur, dass du die Berufsexamina hast, dass du fachlich souverän bist, wie ein Unternehmer denkst und ein guter Verkäufer bist.
Deswegen bin ich nicht wirklich überzeugt, dass ein Partner mit 1,3 Mio Gehalt hier im Forum schreibt. Ich lass mich natürlich auch gern eines Besseren belehren.

Ein echter Manager bei EY.

WiWi Gast schrieb am 13.05.2019:

Ich melde mich mal als Partner einer Big 4 zu Wort.

Gehalt:
variiert von 250k bis open End. Bei mir persönlich sind es 1,3 Mio. und nur die neuen Partner bleiben unter 500k, wenn überhaupt.

Arbeitszeiten:
sehr abhängig von der Service Line. Von 50 bis 90h Woche ist alles dabei. Bei mir sind es ca. 50-60h

WLB/Vereinbarkeit mit Familie:
Funktioniert schlecht bis gar nicht. Die Familie leidet immer unter so einem erheblichen Zeitpensum und ich persönliche kenne keinen Partner, wo ich nicht sagen würde das ist ein Kartenhaus.

Anforderungen:
Theoretisch könnte man mit einem Bachelor bis zum Partner aufsteigen. In der Realität haben die Partner zu über 75% mindestens einen Dr. Titel. Gerne gesehen ist auch Prof. bzw. noch besser Habil. Prof. WiWis haben es meist leichter als Naturwissenschaftler oder Juristen aber auch die gibt es.

Ansonsten beantworte ich gerne noch die Fragen, die offen sind.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

Inbesondere der "Prof" ist doch in der Wirtschaft eher unüblich, Winkeljohann mal abgesehen.

Die echten Partner, mitten im Berufsleben stehend, haben für sowas auch keine Zeit.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

Ist er das?
Bin auch "in der Wirtschaft" bei einer Beratung und bei uns sitzt auf jeder Etage ein Prof. Dr.

WiWi Gast schrieb am 17.05.2019:

Inbesondere der "Prof" ist doch in der Wirtschaft eher unüblich, Winkeljohann mal abgesehen.

Die echten Partner, mitten im Berufsleben stehend, haben für sowas auch keine Zeit.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

WiWi Gast schrieb am 18.05.2019:

Ist er das?
Bin auch "in der Wirtschaft" bei einer Beratung und bei uns sitzt auf jeder Etage ein Prof. Dr.

WiWi Gast schrieb am 17.05.2019:

Inbesondere der "Prof" ist doch in der Wirtschaft eher unüblich, Winkeljohann mal abgesehen.

Die echten Partner, mitten im Berufsleben stehend, haben für sowas auch keine Zeit.

Naja bei einem Standort von 800MA und 6 Etagen sind das auch nur 6/ 800 und damit „unüblich“ und weniger als 1% der Belegschaft. Schätze dass insbesondere im Tax & legal wenn überhaupt profs sitzen

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

Ja, bei MBB & Consorten wohl eher nicht.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

Bei Korn Ferry Hay gibts in Deutschland auch zwei "Professoren", einer davon an der FOM Hochschule.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

1/10...
Neben dem Gehalt hast du dich auch die die Aussage zu den WiWis vs. NaWis reingeritten

WiWi Gast schrieb am 13.05.2019:

Ich melde mich mal als Partner einer Big 4 zu Wort.

Gehalt:
variiert von 250k bis open End. Bei mir persönlich sind es 1,3 Mio. und nur die neuen Partner bleiben unter 500k, wenn überhaupt.

Arbeitszeiten:
sehr abhängig von der Service Line. Von 50 bis 90h Woche ist alles dabei. Bei mir sind es ca. 50-60h

WLB/Vereinbarkeit mit Familie:
Funktioniert schlecht bis gar nicht. Die Familie leidet immer unter so einem erheblichen Zeitpensum und ich persönliche kenne keinen Partner, wo ich nicht sagen würde das ist ein Kartenhaus.

Anforderungen:
Theoretisch könnte man mit einem Bachelor bis zum Partner aufsteigen. In der Realität haben die Partner zu über 75% mindestens einen Dr. Titel. Gerne gesehen ist auch Prof. bzw. noch besser Habil. Prof. WiWis haben es meist leichter als Naturwissenschaftler oder Juristen aber auch die gibt es.

Ansonsten beantworte ich gerne noch die Fragen, die offen sind.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

Also in Frankfurt stell ich mir das so vor, dass der Partner auf jeden Fall ne Luxus Limousine fährt, ein Büro mit stellplatz mitten in der Stadt, Eckbüro, mittags mit Kunden teuer essen geht (Mon Amir Maxi oder Opera Restaurant), Hermes oder Boss Krawatten anhat und natürlich auch ne edle Armbanduhr, Daydate.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

Zu viel Suits etc gesehen?

WiWi Gast schrieb am 27.03.2021:

Also in Frankfurt stell ich mir das so vor, dass der Partner auf jeden Fall ne Luxus Limousine fährt, ein Büro mit stellplatz mitten in der Stadt, Eckbüro, mittags mit Kunden teuer essen geht (Mon Amir Maxi oder Opera Restaurant), Hermes oder Boss Krawatten anhat und natürlich auch ne edle Armbanduhr, Daydate.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

Meine Beobachtung zu B4 MC Partnern:

Fast durchweg Understatement. Statussymbole werden in der Arbeit kaum zur Schau getragen. Bei uns ist das höchste der Gefühle eine Rolex oder AP am Handgelenk, die Anzüge meist von der Stange.

Mittlerweile kenne ich den ein oder anderen Partner auch privat aufgrund von langer Zusammenarbeit und gemeinsamen Team- und Kundenevents. Der Zweitwagen ist häufig ein Porsche, gewohnt wird im stylischen Schuhkarton im Speckgürtel einer Großstadt.

Ich gönne es den meisten von ihnen.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

WiWi Gast schrieb am 13.05.2019:

Ich melde mich mal als Partner einer Big 4 zu Wort.

Gehalt:
variiert von 250k bis open End. Bei mir persönlich sind es 1,3 Mio. und nur die neuen Partner bleiben unter 500k, wenn überhaupt.

Arbeitszeiten:
sehr abhängig von der Service Line. Von 50 bis 90h Woche ist alles dabei. Bei mir sind es ca. 50-60h

WLB/Vereinbarkeit mit Familie:
Funktioniert schlecht bis gar nicht. Die Familie leidet immer unter so einem erheblichen Zeitpensum und ich persönliche kenne keinen Partner, wo ich nicht sagen würde das ist ein Kartenhaus.

Anforderungen:
Theoretisch könnte man mit einem Bachelor bis zum Partner aufsteigen. In der Realität haben die Partner zu über 75% mindestens einen Dr. Titel. Gerne gesehen ist auch Prof. bzw. noch besser Habil. Prof. WiWis haben es meist leichter als Naturwissenschaftler oder Juristen aber auch die gibt es.

Ansonsten beantworte ich gerne noch die Fragen, die offen sind.

Deinem Gehalt nach musst du zum Vorstand einer Big4 gehören. Die höchsten Vorstandsgehälter zahlen KPMG (ca. 1,8 Mio im Durchschnitt), gefolgt von PwC (1,6 Mio) und EY (0,9-1,1 Mio). Quelle: Konzernabschlüsse Bundesanzeiger.
Dementsprechend würde ich dich am ehesten bei KPMG und PwC verorten. Als Vorstand bist du mit deinen 50-60h echt etwas arbeitsfaul, oder arbeitest du auf Teilzeit?

Da wir hier über ca. 16-20 Personen reden, die in Frage kommen, würde ich gerne mehr wissen.

Wenn du dich hier im Forum rumtreibst, warum versuchst du nicht auf deine Mitarbeiter zu hören und mal etwas höhere Einstiegsgehälter und Steigerungen springen zu lassen? Wäre doch etwas für die nächste Management-Runde.

Grüße

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

Versteh diesen Thread nicht.

Wenn man seinen Erfolg mit Statussymbolen zur Schau stellen muss, dann ja wohl eher um was zu kompensieren. Wirklich erfolgreiche Leute haben einen entsprechenden Ruf und Charisma und brauchen es den Leuten nicht unter die Nase reiben.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

Dir ist bewusst, dass Partner durchaus mehr verdienen als die Vorstände? Variable Vergütung & Co. sollte dir schon bekannt sein.

Vor allem bei Jobs mit hoher variabler Komponente (Banking, PE, UN,…) verdienen die „Performer“ oft deutlich besser als die Geschäftsführer oder Vorstände. Google hilft auch hier weiter. Zum Beispiel: 80m der Deutschen Bank für einen Top-Banker.

WiWi Gast schrieb am 26.09.2021:

WiWi Gast schrieb am 13.05.2019:

Ich melde mich mal als Partner einer Big 4 zu Wort.

Gehalt:
variiert von 250k bis open End. Bei mir persönlich sind es 1,3 Mio. und nur die neuen Partner bleiben unter 500k, wenn überhaupt.

Arbeitszeiten:
sehr abhängig von der Service Line. Von 50 bis 90h Woche ist alles dabei. Bei mir sind es ca. 50-60h

WLB/Vereinbarkeit mit Familie:
Funktioniert schlecht bis gar nicht. Die Familie leidet immer unter so einem erheblichen Zeitpensum und ich persönliche kenne keinen Partner, wo ich nicht sagen würde das ist ein Kartenhaus.

Anforderungen:
Theoretisch könnte man mit einem Bachelor bis zum Partner aufsteigen. In der Realität haben die Partner zu über 75% mindestens einen Dr. Titel. Gerne gesehen ist auch Prof. bzw. noch besser Habil. Prof. WiWis haben es meist leichter als Naturwissenschaftler oder Juristen aber auch die gibt es.

Ansonsten beantworte ich gerne noch die Fragen, die offen sind.

Deinem Gehalt nach musst du zum Vorstand einer Big4 gehören. Die höchsten Vorstandsgehälter zahlen KPMG (ca. 1,8 Mio im Durchschnitt), gefolgt von PwC (1,6 Mio) und EY (0,9-1,1 Mio). Quelle: Konzernabschlüsse Bundesanzeiger.
Dementsprechend würde ich dich am ehesten bei KPMG und PwC verorten. Als Vorstand bist du mit deinen 50-60h echt etwas arbeitsfaul, oder arbeitest du auf Teilzeit?

Da wir hier über ca. 16-20 Personen reden, die in Frage kommen, würde ich gerne mehr wissen.

Wenn du dich hier im Forum rumtreibst, warum versuchst du nicht auf deine Mitarbeiter zu hören und mal etwas höhere Einstiegsgehälter und Steigerungen springen zu lassen? Wäre doch etwas für die nächste Management-Runde.

Grüße

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

Mich würde im Thread hier eher interessieren, wie denn die Partner mit dem Thema Familie und Gesundheit umgehen.

Wenn ich manche offiziell rede höre, dann haben diese eine tolle Familie, sind sportlich und machen noch tolle Hobbies ala Segeln, Marathon, Triathlon usw.

Wie bringt ihr das alles unter einen Hut? Da ist doch jede Woche praktisch eine Herausforderung (nicht nur im beruflichen Sinn), sondern allem gerecht zu werden.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

Ein Partner mit 60 Stundenwoche und Familie, der am WE nichts besseres zu tun hat, als bei wiwi-treff sein Leben auszubreiten. Wie naiv muss man sein ?

Aber zum Thema: das Entscheidende ist WOHNEIGENTUM. Ein Partner kann sich (ohne Zuwendungen der Eltern) problemlos eine Villa in FFM/München/Hamburg etc. leisten.

In Frankurt (bzw. Taunus: Königstein, Kronberg,...) geht es da ab 3 Mio ganz langsam los.
4 -5 Mio wären besser. Mit einem Partner-Gehalt kann man das stemmen, sonst als Angestellter unmöglich.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

WiWi Gast schrieb am 26.09.2021:

Versteh diesen Thread nicht.

Wenn man seinen Erfolg mit Statussymbolen zur Schau stellen muss, dann ja wohl eher um was zu kompensieren. Wirklich erfolgreiche Leute haben einen entsprechenden Ruf und Charisma und brauchen es den Leuten nicht unter die Nase reiben.

Das ist vielleicht bei Aufsteigern so, mit dem unter die Nase reiben. Kenne genug Familien, wo die Altstadtvilla, das Sommerhaus auf Mallorca, der Porsche Cayenne als Familienkutsche und die Designer-Möbel einfach ganz nach deren Lebensgefühl und Gusto ist. Porsche wird einfach nur gefahren, weil es gefällt.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

WiWi Gast schrieb am 26.09.2021:

Mich würde im Thread hier eher interessieren, wie denn die Partner mit dem Thema Familie und Gesundheit umgehen.

Wenn ich manche offiziell rede höre, dann haben diese eine tolle Familie, sind sportlich und machen noch tolle Hobbies ala Segeln, Marathon, Triathlon usw.

Wie bringt ihr das alles unter einen Hut? Da ist doch jede Woche praktisch eine Herausforderung (nicht nur im beruflichen Sinn), sondern allem gerecht zu werden.

Ich kenne zwar keinen Partner, aber mein Onkel ist Vorstand in einem SDAX Konzern. Gehaltlich geht das auch auf die Mio zu mit Bonus, Stocks und co. Der Segelt tatsächlich auch und macht Triathlon bzw. mittlerweile ist er mehr beim Radfahren hängen geblieben. Normaler Arbeitstag bei ihm ist 8-20 Uhr und dann nochmal 22-24 Uhr, WE 3-4h pro Tag. Wie geht das mit Familie? Die sind es ganz einfach gewohnt zurück zu stecken. Ob die alle so glücklich darüber sind, ich denke nicht. Aber es wird halt so hingenommen. Die wohnen in einer riesigen Penthouse Wohnung, haben eine Finca auf Malle, mehrere Wohnungen zum vermieten, er fährt Ferrari als Spaßauto, wobei das Ding im Jahr gefühlt 10x angemacht wird. Aber nach außen hin muss man auch bei ihm sagen ist er sehr normal und fast bodenständig. Auf jeden Fall kein Protz und sehr sehr großzügig (Spendet viel, gibt super viel Trinkgeld, schenkt viel an seine Verwandten usw.)

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

Habe einen guten Bekannten der ist Vorstandanwärter bei einem der Volkswagen AG zugehörigen Unternehmen. Er fährt Arteon, trägt ne Apple Watch und isst Mittags in der Kantine.

Ich glaub manche haben falsche Vorstellung von dem Partner etc. Leben. Der Bekannte z.B. arbeitet den ganzen Tag, da hat er nicht noch Lust irgendwo groß Essen zu gehen oder wenn er nach Hause kommt sich mit shoppen zu begnügen.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

WiWi Gast schrieb am 27.03.2021:

Also in Frankfurt stell ich mir das so vor, dass der Partner auf jeden Fall ne Luxus Limousine fährt, ein Büro mit stellplatz mitten in der Stadt, Eckbüro, mittags mit Kunden teuer essen geht (Mon Amir Maxi oder Opera Restaurant), Hermes oder Boss Krawatten anhat und natürlich auch ne edle Armbanduhr, Daydate.

Hermes ODER Boss? Da liegen Welten dazwischen. Boss tragen höchstens die Praktis.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

Nach einigen Jahren im Consulting und intensiver Arbeit mit dutzenden Partnern kann ich euch garantieren dass es nicht "den Partner Lifestyle" gibt.
Genau wie im Rest der Bevölkerung sind auch Partner teilweise extrem unterschiedliche Persönlichkeiten, was sie eint ist dass sie alle sehr viel verdienen.

Es gibt natürlich die Partner mit Luxusuhr, bunten Socken, AMG und Villa und genauso gibts die mit Swatch Uhr und billigen Anzügen von der Stange die im 90€/Nacht Hotel schlafen einfach weil es direkt neben dem Office ist und sie nicht interessiert.
Kann mich noch gut an einen Practice Head erinnern der in Frankfurt mit dem Team mittags grundsätzlich zu Eberts Suppenküche ist und nie schick essen war oder den ehemaligen Partner eines der größten PEs in Europe der mittags immer zur Pommesbude gegangen ist, zu seinem Abschied für jeden der an dem Tag im Büro war genau ein Stück Kuchen vom Bäcker geholt hat und für Teamdinner bei extrem erfolgreichen Projekten einen billigen Italiener ausgesucht hat.

Nur weil die Geld haben, heißt es nicht dass sie es auch ausgeben ;)

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

WiWi Gast schrieb am 27.09.2021:

Nach einigen Jahren im Consulting und intensiver Arbeit mit dutzenden Partnern kann ich euch garantieren dass es nicht "den Partner Lifestyle" gibt.
Genau wie im Rest der Bevölkerung sind auch Partner teilweise extrem unterschiedliche Persönlichkeiten, was sie eint ist dass sie alle sehr viel verdienen.

Es gibt natürlich die Partner mit Luxusuhr, bunten Socken, AMG und Villa und genauso gibts die mit Swatch Uhr und billigen Anzügen von der Stange die im 90€/Nacht Hotel schlafen einfach weil es direkt neben dem Office ist und sie nicht interessiert.
Kann mich noch gut an einen Practice Head erinnern der in Frankfurt mit dem Team mittags grundsätzlich zu Eberts Suppenküche ist und nie schick essen war oder den ehemaligen Partner eines der größten PEs in Europe der mittags immer zur Pommesbude gegangen ist, zu seinem Abschied für jeden der an dem Tag im Büro war genau ein Stück Kuchen vom Bäcker geholt hat und für Teamdinner bei extrem erfolgreichen Projekten einen billigen Italiener ausgesucht hat.

Nur weil die Geld haben, heißt es nicht dass sie es auch ausgeben ;)

Kann ich bestätigen. Ich habe zudem festgestellt, dass es eine einfache Regel gilt: Je mehr der Partner mit dem Team zusammenarbeitet und selber anpackt, desto weniger abgehoben sein Lifestyle (Uhren, Autos etc.)

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

WiWi Gast schrieb am 27.09.2021:

Nach einigen Jahren im Consulting und intensiver Arbeit mit dutzenden Partnern kann ich euch garantieren dass es nicht "den Partner Lifestyle" gibt.
Genau wie im Rest der Bevölkerung sind auch Partner teilweise extrem unterschiedliche Persönlichkeiten, was sie eint ist dass sie alle sehr viel verdienen.

Es gibt natürlich die Partner mit Luxusuhr, bunten Socken, AMG und Villa und genauso gibts die mit Swatch Uhr und billigen Anzügen von der Stange die im 90€/Nacht Hotel schlafen einfach weil es direkt neben dem Office ist und sie nicht interessiert.
Kann mich noch gut an einen Practice Head erinnern der in Frankfurt mit dem Team mittags grundsätzlich zu Eberts Suppenküche ist und nie schick essen war oder den ehemaligen Partner eines der größten PEs in Europe der mittags immer zur Pommesbude gegangen ist, zu seinem Abschied für jeden der an dem Tag im Büro war genau ein Stück Kuchen vom Bäcker geholt hat und für Teamdinner bei extrem erfolgreichen Projekten einen billigen Italiener ausgesucht hat.

Nur weil die Geld haben, heißt es nicht dass sie es auch ausgeben ;)

Kann ich so bestätigen, von sehr spendabel (z.B. bei Teamdinnern) bis sehr sparsam bei jeglichen persönlichen und beruflichen Ausgaben habe ich auch schon alles gesehen.

Da ich beide Welten kenne, kann ich noch beisteuern, dass die Partner im Bereich MBB und Ähnliches etwas spendabler leben, arbeiten und reisen als die Leute aus einem BIG4 Hintergrund. Kann aber bei mir auch Zufall gewesen sein, ist nicht unbedingt repräsentativ.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

WiWi Gast schrieb am 27.09.2021:

Nach einigen Jahren im Consulting und intensiver Arbeit mit dutzenden Partnern kann ich euch garantieren dass es nicht "den Partner Lifestyle" gibt.
Genau wie im Rest der Bevölkerung sind auch Partner teilweise extrem unterschiedliche Persönlichkeiten, was sie eint ist dass sie alle sehr viel verdienen.

Es gibt natürlich die Partner mit Luxusuhr, bunten Socken, AMG und Villa und genauso gibts die mit Swatch Uhr und billigen Anzügen von der Stange die im 90€/Nacht Hotel schlafen einfach weil es direkt neben dem Office ist und sie nicht interessiert.
Kann mich noch gut an einen Practice Head erinnern der in Frankfurt mit dem Team mittags grundsätzlich zu Eberts Suppenküche ist und nie schick essen war oder den ehemaligen Partner eines der größten PEs in Europe der mittags immer zur Pommesbude gegangen ist, zu seinem Abschied für jeden der an dem Tag im Büro war genau ein Stück Kuchen vom Bäcker geholt hat und für Teamdinner bei extrem erfolgreichen Projekten einen billigen Italiener ausgesucht hat.

Nur weil die Geld haben, heißt es nicht dass sie es auch ausgeben ;)

this.

habe in meiner GK-Zeit insgesamt für partner relativ viel gearbeitet und so auch etwas einblick in deren privatleben bekommen.
der eine hätte auch in suits mitspielen können: immer super-feiner anzug, teure uhren, maserati, am liebsten über golf geredet; alles unter 5 sterne war "kein hotel", etc.

der andere hätte auch ein HiWi an der uni sein können: alter 1er BWM; kam nur im anzug, wenn er wusste, dass er mandanten trifft; mittags ging es zum döner-mann oder zum metzger; am wochenende am liebsten mit den jungs aus dem fußballverein abgehangen, etc.

fand den zweiten cooler, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

Oftmals bekommst du im "Arbeitsalltag" den Lebensstil der Partner sowieso nicht mit.

Selbst wenn jemand in der Arbeit "unauffällig" unterwegs ist, kann er in seiner Freizeit auf dicke Hose machen oder umgekehrt.

Und wie immer im Leben, und auch schon öfter erwähnt, es gibt "den Partnerlifestyle" nicht. Vielen Menschen sind Statussymbole auch nicht sonderlich wichtig.

Ich hatte vor einigen Jahren sehr viel Glück mit Aktieninvestments und habe davon den gesamten Gewinn in eine schöne Uhr und eine Immobilie gesteckt. Statussymbole nach Außen, wie Autos und teure Markenkleidung, sind mir einfach nicht wichtig. Umgekehrt gibt es Leute, die Unsummen für Kleidung ausgeben. Die Spannweite ist auch hier einfach sehr groß.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

Bin inzwischen Juniorpartner in Kanzlei. Keine Uhr, Anzug aus dem Kaufhaus, alter Volvo. Einfamilienhaus. Mein Geld stecke ich privat ins Boot. Reisen. Viele Reisen.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

WiWi Gast schrieb am 27.09.2021:

Bin inzwischen Juniorpartner in Kanzlei. Keine Uhr, Anzug aus dem Kaufhaus, alter Volvo. Einfamilienhaus. Mein Geld stecke ich privat ins Boot. Reisen. Viele Reisen.

... Und begehst damit schonmal den ersten Fehler der Neureichen:" If it floats, flies or fucks, rent it but never buy it!"

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

Ich arbeite zwar nicht bei einer BIG4, jedoch in Eschborn neben EY in der Allee :-) Was da teilweise aus der Tiefgarage rausfährt mit Kennzeichen MTK:EY finde ich schon schick (911er, AMG Roadster…). Da sitzen auch entsprechend Grauhaarige drin, sind wohl Partner:innen. Hat EY so eine lohnende Dienstwagenregelung? :-)

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

WiWi Gast schrieb am 27.09.2021:

Bin inzwischen Juniorpartner in Kanzlei. Keine Uhr, Anzug aus dem Kaufhaus, alter Volvo. Einfamilienhaus. Mein Geld stecke ich privat ins Boot. Reisen. Viele Reisen.

... Und begehst damit schonmal den ersten Fehler der Neureichen:" If it floats, flies or fucks, rent it but never buy it!"

Zweiter Fehler der Neureichen: "Anlagetipps auf wiwi-treff verfolgen"

antworten
Voice of Reason

Wie leben Partner

Die Partnerregelungen für FIrmenwagen sind schon attraktiv.
Sieht aber jeder B4 so aus.

WiWi Gast schrieb am 28.09.2021:

Ich arbeite zwar nicht bei einer BIG4, jedoch in Eschborn neben EY in der Allee :-) Was da teilweise aus der Tiefgarage rausfährt mit Kennzeichen MTK:EY finde ich schon schick (911er, AMG Roadster…). Da sitzen auch entsprechend Grauhaarige drin, sind wohl Partner:innen. Hat EY so eine lohnende Dienstwagenregelung? :-)

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

Voice of Reason schrieb am 28.09.2021:

Die Partnerregelungen für FIrmenwagen sind schon attraktiv.
Sieht aber jeder B4 so aus.

Ich arbeite zwar nicht bei einer BIG4, jedoch in Eschborn neben EY in der Allee :-) Was da teilweise aus der Tiefgarage rausfährt mit Kennzeichen MTK:EY finde ich schon schick (911er, AMG Roadster…). Da sitzen auch entsprechend Grauhaarige drin, sind wohl Partner:innen. Hat EY so eine lohnende Dienstwagenregelung? :-)

Wie sehen diese im Detail aus?

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

Die Lebensqualität steigt einfach irgendwann nicht mehr groß an. Würde mal behaupten mit 3 Netto lebt man in Deutschland eigentlich wie ein König. Jeden Tag neue Anzüge für mehrere tausend Euro und Luxussportwagen sind zwar nicht drin. Aber im Vergleich zu meinen Freunden, die mit ihren 1.9 strugglen und nichts von der Welt sehen.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

Voice of Reason schrieb am 28.09.2021:

Die Partnerregelungen für FIrmenwagen sind schon attraktiv.
Sieht aber jeder B4 so aus.

Also die Firmenwagenregelung wäre das letzte, was mich als Partner interessieren würde. Weil:

  1. Mit einer dicken Karre bei den Kunden vorzufahren kommt meistens nicht gut an.
  2. Viele Strecken müssen sowieso mit dem Flugzeug geflogen oder mit der Bahn gefahren werden, wer hat schon Lust, stundenlang hinter dem Lenkrad zu sitzen und dabei noch Meetings machen zu müssen.
  3. Am Wochenende, nachdem man die ganze Woche unterwegs war, hat man weniger Lust, wieder ins Auto zu steigen und stundenlang durch die Gegend zu fahren.

Mir wäre da ein Chauffeur-Service lieber, da kann man entspannt hinten drin sitzen und muss sich um nichts kümmern.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

ich bezweifel aber, dass ein 911er oder AMG GT da noch reinpassen, vor allem vor dem Hintergrund dass sich alle Big4 gerade versuchen einen Green Touch zu geben.

Voice of Reason schrieb am 28.09.2021:

Die Partnerregelungen für FIrmenwagen sind schon attraktiv.
Sieht aber jeder B4 so aus.

Ich arbeite zwar nicht bei einer BIG4, jedoch in Eschborn neben EY in der Allee :-) Was da teilweise aus der Tiefgarage rausfährt mit Kennzeichen MTK:EY finde ich schon schick (911er, AMG Roadster…). Da sitzen auch entsprechend Grauhaarige drin, sind wohl Partner:innen. Hat EY so eine lohnende Dienstwagenregelung? :-)

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

WiWi Gast schrieb am 28.09.2021:

Voice of Reason schrieb am 28.09.2021:

Die Partnerregelungen für FIrmenwagen sind schon attraktiv.
Sieht aber jeder B4 so aus.

Also die Firmenwagenregelung wäre das letzte, was mich als Partner interessieren würde. Weil:

  1. Mit einer dicken Karre bei den Kunden vorzufahren kommt meistens nicht gut an.
  2. Viele Strecken müssen sowieso mit dem Flugzeug geflogen oder mit der Bahn gefahren werden, wer hat schon Lust, stundenlang hinter dem Lenkrad zu sitzen und dabei noch Meetings machen zu müssen.
  3. Am Wochenende, nachdem man die ganze Woche unterwegs war, hat man weniger Lust, wieder ins Auto zu steigen und stundenlang durch die Gegend zu fahren.

Mir wäre da ein Chauffeur-Service lieber, da kann man entspannt hinten drin sitzen und muss sich um nichts kümmern.

Vielleicht ist ja der MB GT auch nicht dazu da, um zum Kunden zu fahren...

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

WiWi Gast schrieb am 28.09.2021:

Voice of Reason schrieb am 28.09.2021:

Die Partnerregelungen für FIrmenwagen sind schon attraktiv.
Sieht aber jeder B4 so aus.

Also die Firmenwagenregelung wäre das letzte, was mich als Partner interessieren würde. Weil:

  1. Mit einer dicken Karre bei den Kunden vorzufahren kommt meistens nicht gut an.
  2. Viele Strecken müssen sowieso mit dem Flugzeug geflogen oder mit der Bahn gefahren werden, wer hat schon Lust, stundenlang hinter dem Lenkrad zu sitzen und dabei noch Meetings machen zu müssen.
  3. Am Wochenende, nachdem man die ganze Woche unterwegs war, hat man weniger Lust, wieder ins Auto zu steigen und stundenlang durch die Gegend zu fahren.

Mir wäre da ein Chauffeur-Service lieber, da kann man entspannt hinten drin sitzen und muss sich um nichts kümmern.

Weniger Suits gucken.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

WiWi Gast schrieb am 28.09.2021:

Voice of Reason schrieb am 28.09.2021:

Die Partnerregelungen für FIrmenwagen sind schon attraktiv.
Sieht aber jeder B4 so aus.

Also die Firmenwagenregelung wäre das letzte, was mich als Partner interessieren würde. Weil:

  1. Mit einer dicken Karre bei den Kunden vorzufahren kommt meistens nicht gut an.
  2. Viele Strecken müssen sowieso mit dem Flugzeug geflogen oder mit der Bahn gefahren werden, wer hat schon Lust, stundenlang hinter dem Lenkrad zu sitzen und dabei noch Meetings machen zu müssen.
  3. Am Wochenende, nachdem man die ganze Woche unterwegs war, hat man weniger Lust, wieder ins Auto zu steigen und stundenlang durch die Gegend zu fahren.

Mir wäre da ein Chauffeur-Service lieber, da kann man entspannt hinten drin sitzen und muss sich um nichts kümmern.

Agree - bei uns nutzen viele Partner Taxis bzw private Limo-Services (E-Klasse, S-Klasse) für längere Fahrten, wird alles auf die Firma bzw. aufs Projekt geschrieben und es erwartet keiner, dass die Partner mehrstündige Autofahrten selbst absolvieren (bei manchen Kunden lassen sich diese nicht unbedingt vermeiden, bzw. auch von Kunde A am Montag Morgen zu Kunde B am Montag Nachmittag)

Die Car Policies sind zwar gut, aber nicht unendlich. Ich kenne auch Partner, die zwar ein Firmenfahrzeug haben, den Weg ins Büro aber meistens mit dem privat angeschafften Porsche bestreiten (erkennbar am lokalen Kennzeichen versus dem "M" für Sixt Leasing ;))

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

WiWi Gast schrieb am 28.09.2021:

Voice of Reason schrieb am 28.09.2021:

Die Partnerregelungen für FIrmenwagen sind schon attraktiv.
Sieht aber jeder B4 so aus.

Also die Firmenwagenregelung wäre das letzte, was mich als Partner interessieren würde. Weil:

  1. Mit einer dicken Karre bei den Kunden vorzufahren kommt meistens nicht gut an.
  2. Viele Strecken müssen sowieso mit dem Flugzeug geflogen oder mit der Bahn gefahren werden, wer hat schon Lust, stundenlang hinter dem Lenkrad zu sitzen und dabei noch Meetings machen zu müssen.
  3. Am Wochenende, nachdem man die ganze Woche unterwegs war, hat man weniger Lust, wieder ins Auto zu steigen und stundenlang durch die Gegend zu fahren.

Mir wäre da ein Chauffeur-Service lieber, da kann man entspannt hinten drin sitzen und muss sich um nichts kümmern.

Agree - bei uns nutzen viele Partner Taxis bzw private Limo-Services (E-Klasse, S-Klasse) für längere Fahrten, wird alles auf die Firma bzw. aufs Projekt geschrieben und es erwartet keiner, dass die Partner mehrstündige Autofahrten selbst absolvieren (bei manchen Kunden lassen sich diese nicht unbedingt vermeiden, bzw. auch von Kunde A am Montag Morgen zu Kunde B am Montag Nachmittag)

Die Car Policies sind zwar gut, aber nicht unendlich. Ich kenne auch Partner, die zwar ein Firmenfahrzeug haben, den Weg ins Büro aber meistens mit dem privat angeschafften Porsche bestreiten (erkennbar am lokalen Kennzeichen versus dem "M" für Sixt Leasing ;))

Von zwei Partnern meiner T3 habe ich zwei sehr weit auseinander liegende Meinungen bzgl Auto gehört: Der eine beschwert sich, dass die Car Policy auch bei Partnern keine Maserati / Ferrari / Lambo / Royce erlaubt und er sich mit seinem AMG "begnügen" muss - in seiner Garage stehen 4 weitere Autos im Gesamt(neu-)wert von über einer Million Euro... Er ist ledig und hat keine Kinder, die Autos fährt also nur er.

Der andere Partner verabschäut das Autofahren und vergleicht es immer mit stupider Fließbandarbeit und fährt deshalb AUSSCHLIEßLICH Taxi/Limo-Service, auch privat. Jeden Tag mit dem Taxi in und von der Arbeit, mit dem Taxi zum Einkaufen etc. - Er kommt alleine Privat auf ~1k oder mehr Taxikosten im Monat und da sind sämtliche abrechenbare Fahrten für die Company on top.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

"limo-service" heisst nun nicht Stretchlimo mit uniformiertem Fahrer, sondern halt professionelle Fahrer mit normalen Autos, auch Vans etc. to get the job done.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

WiWi Gast schrieb am 28.09.2021:

Voice of Reason schrieb am 28.09.2021:

Die Partnerregelungen für FIrmenwagen sind schon attraktiv.
Sieht aber jeder B4 so aus.

Also die Firmenwagenregelung wäre das letzte, was mich als Partner interessieren würde. Weil:

  1. Mit einer dicken Karre bei den Kunden vorzufahren kommt meistens nicht gut an.
  2. Viele Strecken müssen sowieso mit dem Flugzeug geflogen oder mit der Bahn gefahren werden, wer hat schon Lust, stundenlang hinter dem Lenkrad zu sitzen und dabei noch Meetings machen zu müssen.
  3. Am Wochenende, nachdem man die ganze Woche unterwegs war, hat man weniger Lust, wieder ins Auto zu steigen und stundenlang durch die Gegend zu fahren.

Mir wäre da ein Chauffeur-Service lieber, da kann man entspannt hinten drin sitzen und muss sich um nichts kümmern.

Agree - bei uns nutzen viele Partner Taxis bzw private Limo-Services (E-Klasse, S-Klasse) für längere Fahrten, wird alles auf die Firma bzw. aufs Projekt geschrieben und es erwartet keiner, dass die Partner mehrstündige Autofahrten selbst absolvieren (bei manchen Kunden lassen sich diese nicht unbedingt vermeiden, bzw. auch von Kunde A am Montag Morgen zu Kunde B am Montag Nachmittag)

Die Car Policies sind zwar gut, aber nicht unendlich. Ich kenne auch Partner, die zwar ein Firmenfahrzeug haben, den Weg ins Büro aber meistens mit dem privat angeschafften Porsche bestreiten (erkennbar am lokalen Kennzeichen versus dem "M" für Sixt Leasing ;))

Sixt Leasing Fahrzeuge werden nicht in München angemeldet sondern am Wohnsitz bzw. Firmensitz des Leasingnehmers.

Wo kommt eigentlich die große Faszination für Porsche her?

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

Naja keine Firmenwagenpolicy bei einer Big4 gibt einen 911 oder einen AMG GT her - wäre auch für den Außenauftritt eher hinderlich, zudem versuchen die meisten doch mittlerweile sich einen grünen Anstrich zu geben

Voice of Reason schrieb am 28.09.2021:

Die Partnerregelungen für FIrmenwagen sind schon attraktiv.
Sieht aber jeder B4 so aus.

WiWi Gast schrieb am 28.09.2021:

Ich arbeite zwar nicht bei einer BIG4, jedoch in Eschborn neben EY in der Allee :-) Was da teilweise aus der Tiefgarage rausfährt mit Kennzeichen MTK:EY finde ich schon schick (911er, AMG Roadster…). Da sitzen auch entsprechend Grauhaarige drin, sind wohl Partner:innen. Hat EY so eine lohnende Dienstwagenregelung? :-)

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

Bei einem Gehalt, wo ich mir problemlos fast jedes Auto der Welt kaufen kann ohne groß darüber nachzudenken würde ich mir um eine Firmenwagenregelung ganz zum Schluss Gedanken machen.

Ist dann wahrscheinlich äquivalent zum Benefit "Gratis Kaffee und Obstkorb in der Küche" bei Berufseinsteigern.

Voice of Reason schrieb am 28.09.2021:

Die Partnerregelungen für FIrmenwagen sind schon attraktiv.
Sieht aber jeder B4 so aus.

WiWi Gast schrieb am 28.09.2021:

Ich arbeite zwar nicht bei einer BIG4, jedoch in Eschborn neben EY in der Allee :-) Was da teilweise aus der Tiefgarage rausfährt mit Kennzeichen MTK:EY finde ich schon schick (911er, AMG Roadster…). Da sitzen auch entsprechend Grauhaarige drin, sind wohl Partner:innen. Hat EY so eine lohnende Dienstwagenregelung? :-)

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

WiWi Gast schrieb am 28.09.2021:

Die Lebensqualität steigt einfach irgendwann nicht mehr groß an. Würde mal behaupten mit 3 Netto lebt man in Deutschland eigentlich wie ein König. Jeden Tag neue Anzüge für mehrere tausend Euro und Luxussportwagen sind zwar nicht drin. Aber im Vergleich zu meinen Freunden, die mit ihren 1.9 strugglen und nichts von der Welt sehen.

Disagree. Verdiene mit meinem ersten Job 3.2k Netto mit Spesen. (2,6k netto Stk1 ohne Spesen) und es macht kein unterschied ob 2k oder 3.2k.
Das was übrig am ende des Monats bleibt (1500-2000) kann ich eh nicht ausgeben, da man sich davon nix kaufen kann...

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

WiWi Gast schrieb am 28.09.2021:

Von zwei Partnern meiner T3 habe ich zwei sehr weit auseinander liegende Meinungen bzgl Auto gehört: Der eine beschwert sich, dass die Car Policy auch bei Partnern keine Maserati / Ferrari / Lambo / Royce erlaubt und er sich mit seinem AMG "begnügen" muss - in seiner Garage stehen 4 weitere Autos im Gesamt(neu-)wert von über einer Million Euro... Er ist ledig und hat keine Kinder, die Autos fährt also nur er.

Der andere Partner verabschäut das Autofahren und vergleicht es immer mit stupider Fließbandarbeit und fährt deshalb AUSSCHLIEßLICH Taxi/Limo-Service, auch privat. Jeden Tag mit dem Taxi in und von der Arbeit, mit dem Taxi zum Einkaufen etc. - Er kommt alleine Privat auf ~1k oder mehr Taxikosten im Monat und da sind sämtliche abrechenbare Fahrten für die Company on top.

Wenn für 1k alle privaten Fahrten pro Monat mit dem Taxi erledigen könnte würde ich auch sofort umsteigen.

Die Car Policy ist gar nicht so sehr das Problem sondern die Anerkennung beim Finanzamt es ist verdammt schwierig solche Fahrzeuge durchzukriegen da gibt es einige Klagen und Urteile über die Jahre. Big 4 halte ich da für recht aussichtslos im Automotive Bereich kriegt man sowas eher durch. Mein Nachbar fährt etwa Leasing Ferrari auf seine Ingenieure Zeitarbeitsbude im Automobil Sektor. 911er kriegt man noch relativ leicht durch da ist es dann kurioserweise auch egal wenn es ein GT3 etc. ist. Ich bin selbst Freiberufler im Projekt Management Bereich und hatte mit bisher 2 Porsche keinerlei Probleme.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

WiWi Gast schrieb am 28.09.2021:

Voice of Reason schrieb am 28.09.2021:

Die Partnerregelungen für FIrmenwagen sind schon attraktiv.
Sieht aber jeder B4 so aus.

Also die Firmenwagenregelung wäre das letzte, was mich als Partner interessieren würde. Weil:

  1. Mit einer dicken Karre bei den Kunden vorzufahren kommt meistens nicht gut an.
  2. Viele Strecken müssen sowieso mit dem Flugzeug geflogen oder mit der Bahn gefahren werden, wer hat schon Lust, stundenlang hinter dem Lenkrad zu sitzen und dabei noch Meetings machen zu müssen.
  3. Am Wochenende, nachdem man die ganze Woche unterwegs war, hat man weniger Lust, wieder ins Auto zu steigen und stundenlang durch die Gegend zu fahren.

Mir wäre da ein Chauffeur-Service lieber, da kann man entspannt hinten drin sitzen und muss sich um nichts kümmern.

Agree - bei uns nutzen viele Partner Taxis bzw private Limo-Services (E-Klasse, S-Klasse) für längere Fahrten, wird alles auf die Firma bzw. aufs Projekt geschrieben und es erwartet keiner, dass die Partner mehrstündige Autofahrten selbst absolvieren (bei manchen Kunden lassen sich diese nicht unbedingt vermeiden, bzw. auch von Kunde A am Montag Morgen zu Kunde B am Montag Nachmittag)

Die Car Policies sind zwar gut, aber nicht unendlich. Ich kenne auch Partner, die zwar ein Firmenfahrzeug haben, den Weg ins Büro aber meistens mit dem privat angeschafften Porsche bestreiten (erkennbar am lokalen Kennzeichen versus dem "M" für Sixt Leasing ;))

Sixt Leasing Fahrzeuge werden nicht in München angemeldet sondern am Wohnsitz bzw. Firmensitz des Leasingnehmers.

Wo kommt eigentlich die große Faszination für Porsche her?

Mein Firmenwagen ist auf die Sixt Leasing angemeldet und daher mit dem "M" Kennzeichen versehen. Unsere Firma taucht in den Papieren nirgendswo auf, haben aber auch das Full Service Extra Plus Platinum Paket bei Sixt, was sich in den Raten niederschlägt

antworten
Voice of Reason

Wie leben Partner

Das ist totaler Quatsch - zumindest für KPMG.
Du scheinst noch nie einen Blick in eine Partnergarage an den Bürostandorten geworfen zu haben.
Mein unmittelbarer Boss ist Hardcore-Porsche Fan und hat alle 24 Monate einen neuen Wagen als Firmenwagen. AMG GTs (sowohl 2-Türer als auch 4-Türer) sind ebenfalls SEHR breit verteten.
Panamera und Cayennes (als Hybrid und "normal") sind da wie Sand am Meer.

WiWi Gast schrieb am 28.09.2021:

Naja keine Firmenwagenpolicy bei einer Big4 gibt einen 911 oder einen AMG GT her - wäre auch für den Außenauftritt eher hinderlich, zudem versuchen die meisten doch mittlerweile sich einen grünen Anstrich zu geben

Voice of Reason schrieb am 28.09.2021:

Die Partnerregelungen für FIrmenwagen sind schon attraktiv.
Sieht aber jeder B4 so aus.

WiWi Gast schrieb am 28.09.2021:

Ich arbeite zwar nicht bei einer BIG4, jedoch in Eschborn neben EY in der Allee :-) Was da teilweise aus der Tiefgarage rausfährt mit Kennzeichen MTK:EY finde ich schon schick (911er, AMG Roadster…). Da sitzen auch entsprechend Grauhaarige drin, sind wohl Partner:innen. Hat EY so eine lohnende Dienstwagenregelung? :-)

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

Komisch, dass dann diese Autos aber offensichtlich auf EY angemeldet sind (sieht man am Kennzeichen, und sind nicht wenige).
Aber wie gesagt, ich habe keine Ahnung tatsächlich und nur meine Beobachtung geschildert.
Viele Grüße

WiWi Gast schrieb am 28.09.2021:

Naja keine Firmenwagenpolicy bei einer Big4 gibt einen 911 oder einen AMG GT her - wäre auch für den Außenauftritt eher hinderlich, zudem versuchen die meisten doch mittlerweile sich einen grünen Anstrich zu geben

Voice of Reason schrieb am 28.09.2021:

Die Partnerregelungen für FIrmenwagen sind schon attraktiv.
Sieht aber jeder B4 so aus.

WiWi Gast schrieb am 28.09.2021:

Ich arbeite zwar nicht bei einer BIG4, jedoch in Eschborn neben EY in der Allee :-) Was da teilweise aus der Tiefgarage rausfährt mit Kennzeichen MTK:EY finde ich schon schick (911er, AMG Roadster…). Da sitzen auch entsprechend Grauhaarige drin, sind wohl Partner:innen. Hat EY so eine lohnende Dienstwagenregelung? :-)

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

WiWi Gast schrieb am 29.09.2021:

Die Lebensqualität steigt einfach irgendwann nicht mehr groß an. Würde mal behaupten mit 3 Netto lebt man in Deutschland eigentlich wie ein König.

Mein "sweet Spot" wären 5000€ netto. Davon dann 1500€ Bankrate für eine große Eigentumswohnung, 1000-1500€ zur Altersvorsorge und 2000€ zum Leben.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

WiWi Gast schrieb am 29.09.2021:

Voice of Reason schrieb am 28.09.2021:

Die Partnerregelungen für FIrmenwagen sind schon attraktiv.
Sieht aber jeder B4 so aus.

Also die Firmenwagenregelung wäre das letzte, was mich als Partner interessieren würde. Weil:

  1. Mit einer dicken Karre bei den Kunden vorzufahren kommt meistens nicht gut an.
  2. Viele Strecken müssen sowieso mit dem Flugzeug geflogen oder mit der Bahn gefahren werden, wer hat schon Lust, stundenlang hinter dem Lenkrad zu sitzen und dabei noch Meetings machen zu müssen.
  3. Am Wochenende, nachdem man die ganze Woche unterwegs war, hat man weniger Lust, wieder ins Auto zu steigen und stundenlang durch die Gegend zu fahren.

Mir wäre da ein Chauffeur-Service lieber, da kann man entspannt hinten drin sitzen und muss sich um nichts kümmern.

Agree - bei uns nutzen viele Partner Taxis bzw private Limo-Services (E-Klasse, S-Klasse) für längere Fahrten, wird alles auf die Firma bzw. aufs Projekt geschrieben und es erwartet keiner, dass die Partner mehrstündige Autofahrten selbst absolvieren (bei manchen Kunden lassen sich diese nicht unbedingt vermeiden, bzw. auch von Kunde A am Montag Morgen zu Kunde B am Montag Nachmittag)

Die Car Policies sind zwar gut, aber nicht unendlich. Ich kenne auch Partner, die zwar ein Firmenfahrzeug haben, den Weg ins Büro aber meistens mit dem privat angeschafften Porsche bestreiten (erkennbar am lokalen Kennzeichen versus dem "M" für Sixt Leasing ;))

Sixt Leasing Fahrzeuge werden nicht in München angemeldet sondern am Wohnsitz bzw. Firmensitz des Leasingnehmers.

Wo kommt eigentlich die große Faszination für Porsche her?

Mein Firmenwagen ist auf die Sixt Leasing angemeldet und daher mit dem "M" Kennzeichen versehen. Unsere Firma taucht in den Papieren nirgendswo auf, haben aber auch das Full Service Extra Plus Platinum Paket bei Sixt, was sich in den Raten niederschlägt

Das sind dann keine Leasingfahrzeuge sondern Langzeitmieten die man bei Sixt auch individuell konfigurieren kann.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

WiWi Gast schrieb am 29.09.2021:

Von zwei Partnern meiner T3 habe ich zwei sehr weit auseinander liegende Meinungen bzgl Auto gehört: Der eine beschwert sich, dass die Car Policy auch bei Partnern keine Maserati / Ferrari / Lambo / Royce erlaubt und er sich mit seinem AMG "begnügen" muss - in seiner Garage stehen 4 weitere Autos im Gesamt(neu-)wert von über einer Million Euro... Er ist ledig und hat keine Kinder, die Autos fährt also nur er.

Der andere Partner verabschäut das Autofahren und vergleicht es immer mit stupider Fließbandarbeit und fährt deshalb AUSSCHLIEßLICH Taxi/Limo-Service, auch privat. Jeden Tag mit dem Taxi in und von der Arbeit, mit dem Taxi zum Einkaufen etc. - Er kommt alleine Privat auf ~1k oder mehr Taxikosten im Monat und da sind sämtliche abrechenbare Fahrten für die Company on top.

Wenn für 1k alle privaten Fahrten pro Monat mit dem Taxi erledigen könnte würde ich auch sofort umsteigen.

(...)

Die 1k für private Fahrten produzieren Partner aber auch ausschließlich zwischen Freitags 18 Uhr und Sonntag Abend. Von Mo-Fr Abend ist für Partner quasi alles berufliche Fahrten.

antworten
WiWi Gast

Wie leben Partner

WiWi Gast schrieb am 29.09.2021:

Das sind dann keine Leasingfahrzeuge sondern Langzeitmieten die man bei Sixt auch individuell konfigurieren kann.

Trotzdem schreibt Sixt "Leasingvertrag" auf den Vertrag

antworten

Artikel zu Partner

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Volkswagen Consulting Impact Challenge 2021

VW-Consulting: Fallstudienworkshop "Impact Challenge 2021"

Wer hinter die Kulissen der Strategieberatung und dem Volkswagen Konzern blicken möchte, hat dazu bei der "Impact Challenge 2021" Gelegenheit. Der digitale Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting findet am 8. und 9. Dezember 2021 statt. Bewerben können sich Studierende im Bachelor oder Master, Absolvent:innen und Young Professionals mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung. Bewerbungsfrist für die Impact Challenge ist der 24. November 2021.

Accenture übernimmt Ingenieurberatung umlaut

Wirtschaftsingenieur

Accenture wächst mit der Übernahme von umlaut im Kerngeschäft der Digitalisierungsberatung weiter. Das internationale Beratungsunternehmen reagiert damit auf die zunehmende Digitalisierung der industriellen Fertigung und der steigenden Nachfrage nach Beratungsleistungen dabei. Die Ingenieurberatung umlaut ist die jüngste zahlreicher Akquisitionen. Vor einigen Wochen erst hatte Accenture die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner und die deutsche Technologieberatung SALT Solutions übernommen.

Accenture übernimmt Strategieberatung Homburg & Partner

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Accenture übernimmt die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner mit Kunden aus dem Gesundheitssektor, der Industriegüter- und Chemieindustrie. Die internationale Managementberatung Accenture verstärkt sich mit dem 73-köpfigen Team vor allem in den Bereichen Marktstrategie, Vertrieb und Preismanagement.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee als „Bester Arbeitgeber in NRW 2020“ ausgezeichnet.

Horvath mit neuem Markenauftritt auf Wachstumskurs

horvath-Logo-Rebranding

Horváth & Partners feiert den 40. Geburtstag mit einem Rebranding. Im Zentrum des neuen Markenauftritts steht die Verkürzung des Markennamens auf Horváth. Der Namensteil „& Partners“ entfällt. Die Doppelraute als Signet kennzeichnet künftig das Logo. Inhaltlich spielt insbesondere das stark wachsenden Geschäft der Transformationsberatung eine tragende Rolle.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Managementberatung AT Kearney mit Rebranding

Die Worte AT und raus stehen für die Kürzung des Firmennamens der Beratung AT Kearney um die Buchstaben A und T.

Die aus den USA stammende globale Managementberatung AT Kearney hat ein umfassendes Rebranding angekündigt. Die neue Marke "Kearney" soll die Menschlichkeit unterstreichen, die Kunden, Kollegen und Alumni nach eigenen Angaben der Firma am meisten schätzen.

Bain übernimmt die dänische Beratung Qvartz

Übernahme der dänischen Beratung Qvartz durch Bain.

Die internationale Unternehmensberatung Bain & Company übernimmt das dänische Beratungsunternehmen Qvartz. Bain stärkt mit der Übernahme seine Führungsposition in den nordischen Ländern. Die beiden Consulting-Unternehmen arbeiten aktuell an den Einzelheiten der vereinbarten Transaktion.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Die Strategen mit „viel Energie“

innogy Consulting: Händer halten eine Seifenblase, in der ein Stromnetz bei Sonnenaufgang zu sehen ist.

Die Energiewende ist da. Die Elektromobilität kommt. Die Energienetze werden wachsen. Sie arbeiten mit „viel Energie“ - die Strategieberater von innogy Consulting. Vor allem im eigenen Hause bei innogy und RWE gestalten sie die Energiewirtschaft von morgen. Aber auch extern beraten sie Unternehmen in wichtigen Energiefragen. Mit etwa 170 Consultants an 10 Standorten weltweit zählt innogy Consulting zu den größten deutschen Inhouse Beratungen.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt im Fokus einen Unternehmensberater als Symbol der beruflichen Betrachtung.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Antworten auf Wie leben Partner

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 253 Beiträge

Diskussionen zu Partner

Weitere Themen aus Consulting & Advisory