DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
HochschulrankingMiM

FT-Ranking 2016 Masters in Management

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Den größten relevanten Sprung hat wohl die Nova in Portugal gemacht. WU Wien bemerkenswerterweise in den Top 10, stellt eine super Altivernative vom Preis/Leistungsverhältnis zur RSM da.

Ansonsten ist das Ranking wenig überraschen. Die Spanier (IE, ESADE) könnten mMn etwas abgewertet werden. Der Rausfall der Bocconi aus den Top10 war endlich notwendig, die Uni ist schon länger am absteigenden Ast (schlechte Infrastrukur, wenig Einbindung der Internationalen Studenten, schlechte Professoren inkl. schlechter Englischkenntnisse bei einem internationalen Master).

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Lächerlich finde ich immernoch die Spitzenposition der HSG, welche hauptsächlich auf dem Spitzenplatz des durchschnittlichen Einkommens beruht. Diese Zahl ist jedoch primär der gezahlten Gehälter in der Schweiz geschuldet und sollte dementsprechend angepasst bzw. bereinigt werden.

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Ich hab mich vor 1,5 Jahren für den WU-Master interessiert, aber in meinen Augen ist der einfach nur schwach. Über Skills, Seminare, ein wenig Marketing, Finance und nochmal Skills hat der Master doch nichts was einem weiterbringt.

Da sehe ich den MMM deutlich besser aufgestellt.

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Nova hört man immer sehr gutes drüber und die Universität ist wirklich mal einen Blick wert.

Schade ist der starke Abwärtstrend der HHL über die letzten Jahre (9, 11, 17, 21). Ich halte eigentlich recht viel von der Hochschule, aber anscheinend läuft irgendwas mit der Hoschulentwicklung falsch.

Die ESCP finde ich immer noch zu weit oben im Ranking. Es ist zwar eine gute Hochschule, aber die Qualität der Lehre ist teilweise sehr fragwürdig. Trotdessen scheint das Placement ja doch gut zu sein.

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Die Dominanz der Franzosen baut sich weiter aus...

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

ESSEC kann ich nicht nachvollziehen, ebenso wenig die Stärke der ESCP, welche mehr als großzügig in der Zulassung und der Bewertung akademischer Leistung innerhalb ihrer Studiengänge ist.

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Und wiedermal lustig, dass so top deutsche Unis wie die WWU, LMU, Goethe usw. nicht gerankt sind. Köln dümpelt nur wieder da unten herum. Das Ranking ist einfach nur lächerlich und die Methodik ist mehr als nur fragwürdig. Glaubt ihr denn wirklich, dass Deutschland so viel schlechter ist als Frankreich oder GB in Sachen Management-Ausbildung?

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Das mit Köln ist ganz schnell erklärt:

Gehalt: 70.000 (zwischen Mittelfeld und Spitzengruppe)
Value: Platz 25/90
Careers: Platz 9/90
Aim achieved: 83%
---------------------
das ist bis hierhin alles gar nicht so schlecht. Ich tippe mal Top30.

Employment: 70 (17)
Wie kommt es dazu, dass 30% Arbeitslos sind bzw. dass nur 17% Auskunft darüber geben? Absoluter Minuspunkt also für die Uni Köln und letzter Platz im Ranking
Int. Mobility: 79
Joa, und das ist dann der nächste Punkte, der Köln in die Schranken weißt. Köln hat weder Leute, die gerne ins Ausland möchten - noch Leute die aus dem Ausland kommen.

Zusammenfassend: für Köln ist die Sache eigentlich ganz klar. Man spielt in manchen Punkten oben mit (gehalt ist bspw. besser als bei der Top10-Uni WU), aber durch die wenige Resonanz der Ex-Studenten und der wenigen Mobilität "kackt" man halt ab. Die ganzen CEMS-Jahrgänge (in Wien, Rotterdam, UCD wird ja zb nur der CEMS gewertet) gehen halt ins Ausland. Köln bemisst nunmal den ganzen Jahrgang.

ich denke bei WWU, LMU & Goethe wird das genauso sein. Man ist zwar gut, aber in 1-2 Kategorien rutscht man halt so ab, dass man da rausrutscht.

Wenn man das Ranking richtig liest, dann bringt es was. Aber zu denken meine Uni ist nicht im FT-Ranking die kann nichts, ist halt Unsinn.

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Wieso wird denn hier andauernd gegen Schulen wie die ESSEC oder ESCP geschossen, wenn doch klar, ist, dass dies ein Business School Ranking ist, bei dem es nicht um Forschungsintensität etc. geht sondern um Placement bei Unternehmen, Internationale Mobilität der Studenten etc. und diese Kriterien sind nun mal bei Schulen aus Frankreich/GB oftmals besser erfüllt. So schlecht die Lehre hier gemacht wird, Studenten von der ESSEC oder ESCP bspw. placen immer wieder super und das sicherlich nicht, weil sie nichts auf dem Kasten haben. Es werden eben andere Fähigkeiten vermittelt, die im Job wirklich relevant sind ..

Lounge Gast schrieb:

Das mit Köln ist ganz schnell erklärt:

Gehalt: 70.000 (zwischen Mittelfeld und Spitzengruppe)
Value: Platz 25/90
Careers: Platz 9/90
Aim achieved: 83%
---------------------
das ist bis hierhin alles gar nicht so schlecht. Ich tippe
mal Top30.

Employment: 70 (17)
Wie kommt es dazu, dass 30% Arbeitslos sind bzw. dass nur 17%
Auskunft darüber geben? Absoluter Minuspunkt also für die Uni
Köln und letzter Platz im Ranking
Int. Mobility: 79
Joa, und das ist dann der nächste Punkte, der Köln in die
Schranken weißt. Köln hat weder Leute, die gerne ins Ausland
möchten - noch Leute die aus dem Ausland kommen.

Zusammenfassend: für Köln ist die Sache eigentlich ganz klar.
Man spielt in manchen Punkten oben mit (gehalt ist bspw.
besser als bei der Top10-Uni WU), aber durch die wenige
Resonanz der Ex-Studenten und der wenigen Mobilität
"kackt" man halt ab. Die ganzen CEMS-Jahrgänge (in
Wien, Rotterdam, UCD wird ja zb nur der CEMS gewertet) gehen
halt ins Ausland. Köln bemisst nunmal den ganzen Jahrgang.

ich denke bei WWU, LMU & Goethe wird das genauso sein.
Man ist zwar gut, aber in 1-2 Kategorien rutscht man halt so
ab, dass man da rausrutscht.

Wenn man das Ranking richtig liest, dann bringt es was. Aber
zu denken meine Uni ist nicht im FT-Ranking die kann nichts,
ist halt Unsinn.

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Bei der LMU liegt es daran, dass die Uni bzw. die Fakultät weder EQUIS noch AACSB akkreditiert ist, was eine Voraussetzung des Rankings ist. Und ob Deutschland so viel schlechter ist wie UK oder Frankreich? Ich finde Deutschland hat nicht nur diesen Ländern gegenüber Aufholbedarf in der Management-Lehre. Ich hab sowohl in Deutschland (Bachelor), als auch in Dänemark (Master) an Business Schools studiert, welche im FT Ranking vertreten sind und habe zudem ein Auslandssemester im Master an einer französischen Business School absolviert.

Und sowohl in DK als auch in F wurde einem weit mehr abverlangt, sei es der Umfang der Studieninhalte als auch der Anspruch, welcher an einem als Student in Bezug auf proaktive Mitarbeit durch Gruppen-Projekte bzw. die Einbindung der Studenten in die Vorlesungen, die Prüfungsformen, etc. Was mir v.a. aufgefallen ist, ist die Realitätsfremde der deutschen Management-Lehre, alles viel zu theoretisch und praxisfern. Es wird einfach zu wenig mit Cases gearbeitet.

Aber wie gesagt das war nur mein Empfinden und es kann da in Deutschland sicherlich Ausnahmen geben oder es kann da im Master auch ganz anders ausschauen, aber man muss da mal von dem hohen Ross runterkommen. Nur weil deutsche Unis/Business Schools nicht in dem Umfang im FT Ranking top platziert sind, sondern BS aus UK und F, ist das Ranking nicht gleich lächerlich.

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Das Gehalt an der WU ist aber geringer, weil das Brutto-Lohnniveau in Österreich deutlich geringer ist. Dafür wird der aufs Jahr gerechnete Bruttolohn aber auch deutlich weniger besteuert als in Deutschland. Im Grunde entspricht die Differenz in dieser Gehaltsklasse knapp 10k EUR Bruttolohn und beide Enden ca. mit gleichen Nettolohn.

Die Differenz im FT Ranking entspricht 6k EUR Bruttolohn. Somit liegen beide Unis Gehaltlich beim tatsächlichen Nettlohn gleich.

Lounge Gast schrieb:

Das mit Köln ist ganz schnell erklärt:

Gehalt: 70.000 (zwischen Mittelfeld und Spitzengruppe)
Value: Platz 25/90
Careers: Platz 9/90
Aim achieved: 83%
---------------------
das ist bis hierhin alles gar nicht so schlecht. Ich tippe
mal Top30.

Employment: 70 (17)
Wie kommt es dazu, dass 30% Arbeitslos sind bzw. dass nur 17%
Auskunft darüber geben? Absoluter Minuspunkt also für die Uni
Köln und letzter Platz im Ranking
Int. Mobility: 79
Joa, und das ist dann der nächste Punkte, der Köln in die
Schranken weißt. Köln hat weder Leute, die gerne ins Ausland
möchten - noch Leute die aus dem Ausland kommen.

Zusammenfassend: für Köln ist die Sache eigentlich ganz klar.
Man spielt in manchen Punkten oben mit (gehalt ist bspw.
besser als bei der Top10-Uni WU), aber durch die wenige
Resonanz der Ex-Studenten und der wenigen Mobilität
"kackt" man halt ab. Die ganzen CEMS-Jahrgänge (in
Wien, Rotterdam, UCD wird ja zb nur der CEMS gewertet) gehen
halt ins Ausland. Köln bemisst nunmal den ganzen Jahrgang.

ich denke bei WWU, LMU & Goethe wird das genauso sein.
Man ist zwar gut, aber in 1-2 Kategorien rutscht man halt so
ab, dass man da rausrutscht.

Wenn man das Ranking richtig liest, dann bringt es was. Aber
zu denken meine Uni ist nicht im FT-Ranking die kann nichts,
ist halt Unsinn.

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Die Franzosen placen top im Frankreich, die Spanier placen top in Spanien, wenn man aber in Deutschland arbeiten will ist fast jede solide deutsche Uni den aller meisten hier genannten klar vorzuziehen!

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Bitte immer beachten, dass die ausgewerteten Daten 3+ Jahre alt sind. D.h. wenn sich eine Hochschule in den letzten Jahren besonders gut oder schlecht entwickelt hat, ist das in diesem Ranking noch gar nicht ersichtlich.

Übrigens halte ich das 3 Jahres-Average für aussagekräftiger als die Jahreswertung, weil dadurch Schwankungen/Ausreißer besser ausgeglichen werden.

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Die Deutschen placen besser als die hier genannten? Ist klar, mit nem Abschluss von HSG, HEC oder ESCP hast du natürlich keine Chance bei Top Tier Beratungen oder BBs, geschweige denn bei DAX Unternehmen...

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Was ich schwach finde ist, dass das Ranking besondere Umstände nicht berücksichtig. Die 1 Jahres Programme alle abzustrafen wegen "schlechter internationaler Mobilität" ist doch totaler quatsch. Sollen die Inder von der London Business school noch die hälfte vom 1 Jahres Master in Russland machen oder wie?

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

"Die Deutschen placen besser als die hier genannten? Ist klar, mit nem Abschluss von HSG, HEC oder ESCP hast du natürlich keine Chance bei Top Tier Beratungen oder BBs, geschweige denn bei DAX Unternehmen... "

Ich glaub er meinte die ganzen Unis a la EADA, KEDGE, etc. und nicht die HEC, etc.

Und ja, die deutschen Unis (LMU, WWU, Köln) sind wohl der ESCP in Deutschland überlegen. Schau dir mal das WIWO-Ranking an. Das zeigt ja genau wie die Unis bei deutschen Personalern ankommen

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Erste Reihe Adressen aus dem Ausland placen hier besser, das ist klar. Zweite Reihe Institute aus dem Ausland (die im Ausland deutlich placen als die Deutschen), placen aber in Deutschland deutlich schlechter.

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Wann kommt endlich das WiWo-Ranking?

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

WIWO kommt im Oktober

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Danke

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Das Financial Times ranking ranked aber nicht das Placement in Deutschland sondern ist ein Vergleich der Top business School in Europa. Da mischen die Deutschen halt nicht mit. Wer andere Kinder fertig machen will weil Ihre Uni nicht so nice ist etc sollte halt an eine ausländische Elite Uni gehen. Wer einfach wie alle seine anderen Freunde auch bei PWC "Unternehmensberater" werden will, der soll dann halt einfach in Deutschland zu studieren.

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Und du hast gar keine Ahnung und scheinst nur provozieren zu wollen; setze dich mit der Methodologie des FT-Rankings auseinander bevor du hier mitredest. Das Ranking misst Placement nur als eine von vielen Metriken und ist sehr anfällig für systematische Verzerrungen und gezielte Einflussnahme.

Die deutschen Targetuniversitäten sind ausreichend gut um bei Top-UBs wie M/B/B, Berger, Strategy&, Wyman usw. oder IBs wie GS, MS, JPM etc unterzukommen; das Geld für eine ESCP, IE, ESADE oder ESSEC jedenfalls kann man sich sehr gut sparen, das Placement der letzten drei ist äußerst dürftig.

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Lounge Gast schrieb:

Das Financial Times ranking ranked aber nicht das Placement
in Deutschland sondern ist ein Vergleich der Top business
School in Europa. Da mischen die Deutschen halt nicht mit.
Wer andere Kinder fertig machen will weil Ihre Uni nicht so
nice ist etc sollte halt an eine ausländische Elite Uni
gehen. Wer einfach wie alle seine anderen Freunde auch bei
PWC "Unternehmensberater" werden will, der soll
dann halt einfach in Deutschland zu studieren.

Das Ranking ist nunmal auf Business Schools bezogen. Das Deutsche Ausbildungssystem der staatlichen Unis hat doch eine ganz anderes Ideal, und lässt sich mit diesen Business School Kriterien gar nicht bewerten.

Sind jetzt Goethe/LMU/WWU Münster schlecht, weil sie nicht im Ranking auftauchen (aufgrund fehlender Akkreditierung)? Ist die Uni Köln dafür verantwortlich, dass alle Alumni schön brav der FT antworten?

Manche der im Ranking verwandten Kriterien machen für deutsche staatliche Unis gar keinen Sinn. Kannst ja gerne deinen Master an der IESEG machen und sagen, du warst an einer ausländischen Elite Uni. Aber einen besseren Job als ein Masterabsolvent aus Münster bekommst du deswegen bestimmt nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

"Manche der im Ranking verwandten Kriterien machen für deutsche staatliche Unis gar keinen Sinn. Kannst ja gerne deinen Master an der IESEG machen und sagen, du warst an einer ausländischen Elite Uni. Aber einen besseren Job als ein Masterabsolvent aus Münster bekommst du deswegen bestimmt nicht." Korrekt. Aber lass sie doch in dem Glauben. :D

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Das spiegelt nur eben die Gesamtperformance der Unis wieder. Wir befinden uns hier aber in einem WiWi-Forum. U know?

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Wir bräuchten über KEIN einziges Ranking mehr diskutieren WENN

die GEWICHTUNGEN transparent wären bzw. einstellbar wären, sodass man die (für sich) BESTE Uni identifizieren kann!

zB IB vs akademische Laufbahn usw

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Das THI Ranking ist nichts wert. Da taucht ja nichtmal die WHU drin auf.

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

was ist WHU?

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Es ist einfach:

LSE
HEC
HSG
Bocconi
LBS
ESADE
SSE
CBS

Die Top-BWL-Unis in Europa.

Dahinter dann IE, ESSEC

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

That's it !

Lounge Gast schrieb:

Es ist einfach:

LSE
HEC
HSG
Bocconi
LBS
ESADE
SSE
CBS

Die Top-BWL-Unis in Europa.

Dahinter dann IE, ESSEC

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

LSE
HEC
HSG

Danach ist es ehrlich gesagt egal ob man in Mannheim, Esade oder an der Bocconi studiert.

Lounge Gast schrieb:

Es ist einfach:

LSE
HEC
HSG
Bocconi
LBS
ESADE
SSE
CBS

Die Top-BWL-Unis in Europa.

Dahinter dann IE, ESSEC

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Lounge Gast schrieb:

Es ist einfach:

LSE
HEC
HSG
Bocconi
LBS
ESADE
SSE
CBS

Die Top-BWL-Unis in Europa.

Dahinter dann IE, ESSEC

CBS und Bocconi raus, Mannheim rein, dann passt's einigermaßen (ohne Reihenfolge). IE und ESSEC kann man sich getrost sparen.

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

ESADE raus WHU rein

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

endlich basteln wir wieder uns das ranking wie es uns gefällt

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Naja HSG kann man wohl wiederum kaum mit LSE oder HEC vergleichen, wobei die HEC sehr viel weniger Prestige und international bekannt ist wie die LSE. HSG ist eher in der Riege SSE, Bocconi, ESADE, Mannheim, RSM zu sehen.

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Ich würde eher nach der LSE die HEC, HSG und Bocconi auf eine Ebene stellen.

Lounge Gast schrieb:

Naja HSG kann man wohl wiederum kaum mit LSE oder HEC
vergleichen, wobei die HEC sehr viel weniger Prestige und
international bekannt ist wie die LSE. HSG ist eher in der
Riege SSE, Bocconi, ESADE, Mannheim, RSM zu sehen.

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

Es ist einfach:

LSE
HEC
HSG
Bocconi
LBS
ESADE
SSE
CBS

Die Top-BWL-Unis in Europa.

Dahinter dann IE, ESSEC

CBS und Bocconi raus, Mannheim rein, dann passt's
einigermaßen (ohne Reihenfolge). IE und ESSEC kann man sich
getrost sparen.

Are you kidding me? Bist wohl aus Mannheim...

Mannheim ist in Deutschland zusammen mit der WHU top, auf europäischer Ebene kann man sie allerdings nicht zu den Top10 zählen. Auch eine CBS ist international viel bekannter, forschungsstärker und größer als Mannheim.
Bocconi sowieso, die dürfte sich eher zu den Top5 in Europa zählen und ist ganz sicher und sehr deutlich vor (!) einer Uni Mannheim anzusiedeln.

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Ich seh jetzt keinen wirklichen Vorteil Mannheims vor der CBS geschweige denn Bocconi.

Würde Mannheim eher der Liste hinzufügen. Und die RSM.

Rankingmäßig sehe ich es grob so (leerer Absatz = größerer Power Gap):

LSE (Finance und Economics) / LBS (Management)
LSE / LBS (Rest)

HEC
HSG (SIM und MBF)

HSG (Rest) / SSE
Bocconi

RSM / ESADE / CBS
Mannheim / WHU

Wie schon gesagt wurde, IE, ESSEC, etc. kann man sich sparen.

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

Es ist einfach:

LSE
HEC
HSG
Bocconi
LBS
ESADE
SSE
CBS

Die Top-BWL-Unis in Europa.

Dahinter dann IE, ESSEC

CBS und Bocconi raus, Mannheim rein, dann passt's
einigermaßen (ohne Reihenfolge). IE und ESSEC kann man sich
getrost sparen.

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Najaaa, komm. Ich bin selbst von der CBS, sogar einem der forschungsorientierten Programme, und in der Richtung sind wir meiner Einschätzung nach jedenfalls in den quantitativen Feldern nicht stark. Mit ein paar Ausnahmen natürlich - vor allem Pedersen, den ich aber eher als Gastprofessor sehe und seine Forschung als Produkt der NYU.

Lounge Gast schrieb:

Mannheim ist in Deutschland zusammen mit der WHU top, auf
europäischer Ebene kann man sie allerdings nicht zu den Top10
zählen. Auch eine CBS ist international viel bekannter,
forschungsstärker und größer als Mannheim.
Bocconi sowieso, die dürfte sich eher zu den Top5 in Europa
zählen und ist ganz sicher und sehr deutlich vor (!) einer
Uni Mannheim anzusiedeln.

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Also ich studiere gerade an der LSE (Bachelor in Mannheim) und muss sagen, dass eigentlich keiner Mannheim kennt (Außer natürlich die restlichen Deutschen, Schweizer und Österreicher). Der Rest fährt eher auf Unis ab wie HEC, Bocconi, die ganzen UK dinger (mMn unter unserem Niveau).

Es ist echt schade, in Deutschland ist es ja wahrscheinlich die beste Uni, aber verlässt man mal das Land kennt es keine Sau. Bei jeder anderen Uni (sei es SSE, St. Gallen etc.) kommt "Oh that's are really good university" und bei Mannheim kommt "Where is it? Oh near Frankfurt, cool."

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Mannheim ist auch nichts besonderes in Europa, nur in Deutschland.

antworten
WiWi Gast

Re: FT-Ranking 2016 Masters in Management

Sage ich doch.

Mannheim ist gut in Deutschland, in Europa kennt es allerdings kein Mensch. Selbes gilt für WHU.

antworten

Artikel zu MiM

Financial Times Ranking 2016: Master in Management und Executive MBA

Ein Professor hält eine Vorlesung im Hörsaal an der WHU – Otto Beisheim School of Management.

Die besten internationalen Business Schools werden jedes Jahr von der britischen Financial Times bewertet. In das neue Ranking in „Master in Management“ und „Executive MBA“ schafften es erneut auch deutsche Hochschulen. Das beste Master-in-Management-Programm einer deutschen Hochschule hat die WHU Beisheim, die international auf Rang 9 liegt. Die Mannheim Business School erreicht mit ihrem "Mannheim Master in Management" (MMM) Platz 14.

MBA vs. MiM – was macht den Unterschied?

Die deutsche Management-Landschaft im Studium gleicht einem Dschungel: Master of Business Management, Master in Management, Master in Finance und Co., zwischendrin fällt der MBA auf. Was genau verbirgt sich hinter diesen Begriffen? Was unterscheidet den Master of Business Administration zum Master in Management?

Global Master in Management (MIM) Study 2012

Cover Global Master in Management (MIM) Study 2012

Masters in Management (MIM) sind weiterführende Studiengänge im Allgemeinen Management. Im Gegensatz zu MBA-Programmen setzen sie aber keine Berufserfahrung voraus. Die Global Master in Management (MIM) Study 2012 beantwortet weltweit Fragen dazu.

Hochschulranking: Top 40 europäische Management-Studiengänge

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Europäische Wirtschaftsstudiengänge im Hochschulranking 2007: Mannheimer BWL-Fakultät im Ranking der Financial Times mit ihrem Diplomstudiengang auf Platz 15 erstmals gelistet.

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.

Pforzheim hat beste Business School an einer FH in Deutschland

Kop fund Rücken einer Studentin mit einer Pferdeschwanz-Frisur. Dahinter verschwommen andere Studenten.

Die Business School der Hochschule Pforzheim ist die beste Business School an einer Fachhochschule in Deutschland. So lautet zumindest das Ergebnis des aktuellen "Eduniversal Business School Ranking". Die Hochschule Pforzheim schaffte im Ranking zudem den Sprung in die Top 15 deutschen Universitäten und Fachhochschulen.

Eliten aus Elitehochschulen auch in Deutschland?

Über der Tür einer französischen Eliteschule steht "Grande Ecole".

Elitenforscher Michael Hartmann vergleicht soziale Rekrutierung von Eliten in den USA, Frankreich und Deutschland. In den USA und Frankreich sind Elitehochschulen die Schlüssel-Institutionen für Karrieren in Wirtschaft und Politik. Auch in Deutschland zeigt sich ein Trend zu einer höheren sozialen Exklusivität, schreibt Hartmann in seinem aktuellen Beitrag „Von Chancengleichheit keine Rede“ im DSW-Journal des Deutschen Studentenwerks.

WiWo-Ranking 2018: TU Darmstadt weiterhin Champion der Wirtschaftsinformatik

Altes Hauptgebäude vom Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften der TU Darmstadt.

Die TU Darmstadt zählt für ein Studium der Wirtschaftsinformatik seit Jahren zu den besten Universitäten in Deutschland. Im Hochschulranking 2018 der WirtschaftsWoche belegte die TU Darmstadt in Wirtschaftsinformatik erneut den Spitzenplatz. 500 Personalchefs wählten sie mit 27,7 Prozent der Stimmen vor der TU München und der Universität Mannheim auf Platz eins. In Wirtschaftsingenieurwesen erreicht die TU Darmstadt mit Platz drei ebenfalls eine top Platzierung im WiWo-Hochschulranking.

CHE-Ranking 2017: Bestnoten für Uni Bayreuth in Jura und Wirtschaftswissenschaften

Blick auf das Gebäude der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften auf dem Campus Universität Bayreuth.

Die Universität Bayreuth ist eine der Top-Adressen für ein Studium der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften in Deutschland. Dies belegt erneut das Hochschulranking 2017 des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE).

U-Multirank 2017: 4. Internationales Hochschulranking für VWL und BWL

Die Graduation Cap mit Weltkarte im Hintergrund

Die Volkswirtschaftslehre (Economics) ist neu in der Liste der Studienfächer des internationalen Hochschulrankings »U-Multirank 2017«. Mainz, Mannheim und Frankfurt am Main führen die deutschen Universitäten im VWL-Ranking an. Die drei Spitzenplätze im BWL-Ranking (Business Studies) belegen WHU, EBS und Universitäten Mannheim. Das weltweite Hochschulranking bewertet fast 1.500 Hochschulen in 99 Ländern anhand der fünf Dimensionen Forschung, Lehre, Internationalität, Wissenstransfer und regionales Engagement.

CHE-Hochschulranking 2017: Spitzenplatz für Bamberger Wirtschaftsinformatik

Foto der Universität Bamberg

Die Bachelor- und Masterstudiengänge des Fachbereichs Wirtschaftsinformatik der Universität Bamberg schneiden beim diesjährigen CHE-Hochschulranking 2017 hervorragend ab. Der Bamberger Wirtschaftsinformatik-Master belegt Höchstnoten in vier von fünf möglichen Kategorien und teilt sich die Spitzenposition im Ranking mit der Universität Paderborn. Bestnoten gibt es für BWL, VWL und Wirtschaftsinformatik vor allem im Bereich der Internationalisierung.

Leuphana in forschungsstärksten deutschen Business Schools

Studenten im Campus der Leuphana Universität Lüneburg.

Ein weltweiter Vergleich von mehr als 3.300 Business Schools hat ergeben, dass die Leuphana Universität Lüneburg mit ihren wirtschaftswissenschaftlichen Forschungsleistungen zu den besten zehn Prozent gehört. Das geht aus einer im renommierten Fachmagazin Journal of World Business publizierten Studie der Wirtschaftswissenschaftlerin Olga Ryazanova hervor. In Deutschland belegt sie Platz 12 von 155 untersuchten Hochschulen im Land.

WiWo-Hochschulranking 2016: Spitzenplätze für Uni Mannheim in BWL, VWL und WI

Das Hochschulranking 2016 der Wirtschaftswoche hat die besten Universitäten und Fachhochschulen Deutschlands nach ihren populärsten Fächern bewertet. Auf Platz eins im Studienfach Betriebswirtschaftslehre (BWL) ist erneut die Universität Mannheim. Auch in den Studienfächern Volkswirtschaftslehre (VWL) und Wirtschaftsinformatik (WI) belegt die Universität Mannheim mit dem vierten und dritten Rang Spitzenplätze.

THE-Ranking 2016: Uni Mannheim beste deutsche Universität in Business & Economics

Das britische Magazin Times Higher Education (THE) hat die besten Universitäten weltweit verglichen. In den Bereichen Business & Management und Economics & Econometrics ist die Universität Mannheim im Vergleich deutscher Hochschulen an der Spitze. International betrachtet, ist die Top Universität in der wirtschaftswissenschaftlichen Forschung und Lehre das Massachusetts Institute of Technology (MIT). In die Top 600 haben es insgesamt 41 deutsche Universitäten geschafft.

Hochschulrankings – was hat es damit auf sich?

Die Qualitätsbewertung von Hochschulen und Studium hat in Deutschland und weltweit Tradition. Jedes Jahr erscheinen aktuelle Hochschulrankings, die Studieninteressierten die Auswahl vom richtigen Studienfach an der passenden Hochschule erleichtern sollen. Das Problem: Alle Hochschulrankings werden anhand verschiedenen Methoden erstellt und lassen sich schwer miteinander vergleichen. WiWi-TReFF stellt daher die wichtigsten Hochschulrankings vor, was sie unterscheidet und welche Auskunft sie geben.

Antworten auf FT-Ranking 2016 Masters in Management

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 44 Beiträge

Diskussionen zu MiM

10 Kommentare

FT MiM Ranking 2020

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 30.09.2020: Pro: ESMT hat alle Akkreditierungen, steht finanziell soviel ich weiß mittlerweile sehr gu ...

14 Kommentare

FT MiM Ranking

WiWi Gast

Bloomberg stammt aus der alten Businessweek US MBA Ranking aus den 1980ern. Damals wurde nur MBA Programme in den USA gerankt. Spä ...

35 Kommentare

MiM FT Rankings 2018

WiWi Gast

Weder studierst du am Imperial College, noch werden BWLer durch Data Scientists ersetzt. Verstehe gar nicht warum hier manche ...

Weitere Themen aus Hochschulranking