DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Jobwechsel & ExitCBS

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

Hallo zusammen,

ich befinde mich aktuell vor der Entscheidung wohin ich für den Master gehen möchte. Meine Favoriten sind ASC oder FSM an der CBS oder der MAccFin an der HSG.
Ich finde beide Programme und Studieninhalte interessant, würde meine Entscheidung aber gerne auch vom Placement für den Festeinstieg anhängig machen. Wenn ich später gerne bei den MBB anfangen würde, was denkt ihr hilft eher im Lebenslauf oder denkt ihr das gibt sich nicht viel?
Ich möchte mich gerne in die Richtung Accounting spezialisieren, deshalb sind andere Programme wie der SIM oder MBF keine Option für mich.

Außerdem würde mich interessieren wie ihr die Notenvergabe in den jeweiligen Programmen einschätzt. Wo ist es "einfacher" mit einer top Note abzuschließen?

Viele Dank schon einmal für eure Hilfe!

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

Push

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

Falls du dich für einen Einstieg in DACH interessierst zieht die HSG Brand deutlich (!) mehr. Für London sehe ich die Programme ungefähr gleich auf. Noten sind schwer zu vergleichen, da niemand beide Programme absolviert hat

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

CBS FSM alumnus hier: Das FSM Programm ist nochmal ein stückweit stärker und kompetitiver als ASC und tatsächlich ein wenig mehr quantitativ, wenngleich immernoch nicht mit einem reinen Finance & Investments Master zu vergleichen.
Die meisten meiner Kommilitonen die die Leistungen hatten und ins Consulting wollten kamen auch zu MBB. Workshops/Events gibts in Hülle und Fülle an der CBS. Einziger Unterschied ist wohl, dass es mehr Nordic Fokus hat, wohingegen HSG (vermutlich) eher auf die DACH Region abzielt.

Es kam aber auch öfters schonmal vor, dass die deutschen Büros der Beratungen in Kopenhagen auftauchten und Events gemacht haben, die sind sich der vielen deutschsprachigen Studenten da schon auch bewusst.

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

Ich bin zurzeit im FSM an der CBS und deshalb natürlich biased.

Die HSG und CBS zählen zu den besten Business Schools in Europa und die genannten Programme gehören auch zu den kompetitiveren und international ausgerichteten Mastern, deshalb wird sicherlich bei entsprechenden Noten und Praktika eine Einladung zu MBB möglich sein.

Ruf: Hättest Du den SIM noch mit in die Auswahl aufgenommen, hätte ich den vorne gesehen. Bei dem MAccFin bin ich mir tatsächlich nicht sicher, würde ich ähnlich wie AEF und FSM sehen (aber mit Fragezeichen dahinter, hängt ggf. auch vom Zielland ab).

Schwierigkeit: Zum MAccFin kann ich leider nichts sagen. Den FSM an der CBS würde ich von der Schwierigkeit ähnlich wie den Bachelor BWL in Mannheim einordnen (hier kann ich den Vergleich liefern). Gute Noten sind möglich, Top-Noten äußerst (!) schwer. Du hast einfach eine super heftige Peer Group, die Annahmequote in FSM liegt glaube ich bei ca. 21-22%. Insofern haben einfach alle einen <1,7-Bachelor und selbst für durchschnittliche Noten musst Du eine Menge tun. Ich vermute mal, dass das im MAccFin ähnlich sein wird. Wenn Du gerne gute Noten mit wenig Arbeit haben möchtest, sind glaube ich die HSG und CBS beide keine besonders gute Wahl.

Zum Thema Accounting: FSM ist aus meiner Sicht kein typischer Accounting-Master. Ich weiß nicht, ob Du damit zufrieden wärst. Ich würde FSM eher als typischen "Consulting-Master" bezeichnen, Du hast ca. 50% Strategie-Kurse und 50% Finance-Kurse. Kein einziger Kurs behandelt Rechnungswesen (im Sinne von "wie buche ich Abschreibungen unter den Bedingungen XY"). Natürlich kannst Du Dir da aber Wahlfächer zu suchen. Ehrlich weiß ich aber nicht, ob Du mit einem Accounting-Master so richtig gut auf MBB vorbereitet bist, hätte da eher an Transaktionsberatung, Steuerberatung, ... oder sowas gedacht. Hier bin ich mir nicht ganz sicher, aber Kommilitonen, die zu McKinsey gegangen sind, haben meistens einen Master in Management oder Master in Finance (oder eben eine Mischung aus beidem, wie FSM) gemacht, sind glaube ich die Klassiker (ohne Gewähr, vielleicht liege ich hier komplett daneben, will ich nicht ausschließen).

Viel Erfolg! :-)

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

HSG vs SSE: ok fairer vergleich
HSG vs CBS: WTF? CBS spielt international eine liga unter HSG

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

WiWi Gast schrieb am 17.01.2021:

HSG vs SSE: ok fairer vergleich
HSG vs CBS: WTF? CBS spielt international eine liga unter HSG

Insgesamt würde ich zustimmen, wobei die Unterschiede eher marginal sind und es denke ich eine starke Home Bias gibt, also für die Nordics ist sicherlich die CBS besser und für DACH sicherlich die HSG (beide Unis sind aber auch in anderen Regionen sehr angesehen).

Außerdem finde ich die Entscheidung hier im konkreten Fall komplizierter, weil FSM und AEF zu den Flagship-Programmen an der CBS gehören (gemessen an der prozentualen Annahmequote) und das Pendant an der HSG eher der SIM und MBF wären. Hier würde ich die HSG vorne sehen, aber beim McAccFin nicht, eher gleichauf (auf sehr hohem Niveau, alles sehr gute Programme).

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

CBS>HSG

meine Meinung. Ich achte allerdings auch nicht so starr auf "placement". Finde Menschen die sich wegen Karriere 2 Jahre Kuhdorf anstatt 2 Jahre Kopenhagen geben ein bisschen cringe. Zumindest bei dem winzigen Vorteil den dir die HSG in Frankfurt verschafft. Beim SIM/MBF ists was anderes. Da ist der Hauptgrund allerdings die Komilitonen.

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

WiWi Gast schrieb am 18.01.2021:

CBS>HSG

meine Meinung. Ich achte allerdings auch nicht so starr auf "placement". Finde Menschen die sich wegen Karriere 2 Jahre Kuhdorf anstatt 2 Jahre Kopenhagen geben ein bisschen cringe. Zumindest bei dem winzigen Vorteil den dir die HSG in Frankfurt verschafft. Beim SIM/MBF ists was anderes. Da ist der Hauptgrund allerdings die Komilitonen.

Sorry, aber dein ganzer Kommentar ist cringe.

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

WiWi Gast schrieb am 18.01.2021:

CBS>HSG

meine Meinung. Ich achte allerdings auch nicht so starr auf "placement". Finde Menschen die sich wegen Karriere 2 Jahre Kuhdorf anstatt 2 Jahre Kopenhagen geben ein bisschen cringe. Zumindest bei dem winzigen Vorteil den dir die HSG in Frankfurt verschafft. Beim SIM/MBF ists was anderes. Da ist der Hauptgrund allerdings die Komilitonen.

Sorry, aber dein ganzer Kommentar ist cringe.

Also ich find's nachvollziehbar. War aber auch noch nie in St. Gallen, aber 2 Jahre in Kopenhagen zu studieren ist glaube ich schon echt klasse.

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

WiWi Gast schrieb am 18.01.2021:

HSG vs SSE: ok fairer vergleich
HSG vs CBS: WTF? CBS spielt international eine liga unter HSG

Insgesamt würde ich zustimmen, wobei die Unterschiede eher marginal sind und es denke ich eine starke Home Bias gibt, also für die Nordics ist sicherlich die CBS besser und für DACH sicherlich die HSG (beide Unis sind aber auch in anderen Regionen sehr angesehen).

Außerdem finde ich die Entscheidung hier im konkreten Fall komplizierter, weil FSM und AEF zu den Flagship-Programmen an der CBS gehören (gemessen an der prozentualen Annahmequote) und das Pendant an der HSG eher der SIM und MBF wären. Hier würde ich die HSG vorne sehen, aber beim McAccFin nicht, eher gleichauf (auf sehr hohem Niveau, alles sehr gute Programme).

Nein. Da gibt es auch gar keine Bias und kein Skandinavier würde die CBS gleich auf mit der HSG sehen. Geht mal auf die englischsprachigen Foren, außerhalb von UK ist die Liste der Top Universitäten immer die selbe: HEC, Bocconi, HSG, SSE.

CBS kommt in dem Tier mit Maastricht, RSM, Lund etc. - versteht mich nicht falsch, es ist definitiv eine solide Universität aber zieht hauptsächlich vor allem die Deutschen an, die es nicht an eine der oben genannten Universitäten geschafft haben.

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

WiWi Gast schrieb am 18.01.2021:

HSG vs SSE: ok fairer vergleich
HSG vs CBS: WTF? CBS spielt international eine liga unter HSG

Insgesamt würde ich zustimmen, wobei die Unterschiede eher marginal sind und es denke ich eine starke Home Bias gibt, also für die Nordics ist sicherlich die CBS besser und für DACH sicherlich die HSG (beide Unis sind aber auch in anderen Regionen sehr angesehen).

Außerdem finde ich die Entscheidung hier im konkreten Fall komplizierter, weil FSM und AEF zu den Flagship-Programmen an der CBS gehören (gemessen an der prozentualen Annahmequote) und das Pendant an der HSG eher der SIM und MBF wären. Hier würde ich die HSG vorne sehen, aber beim McAccFin nicht, eher gleichauf (auf sehr hohem Niveau, alles sehr gute Programme).

Die Nordics würden die CBS nicht mal in den Ring werfen gegen die HSG. Wie weiter oben schon beschrieben ... bei so einer Diskussion würden die Skandinavier die SSE in den Ring werfen aber selbst mit home bias würde jeder Skandinavier HSG > CBS sehen.

Ich sag es mal so: die HSG ist im Master der FC Bayern München - national seit Jahrzehnten unangefochten an der Spitze und international immer vorne mit den Top Mannschaften dabei. Die CBS ist sowas wie LOK Moskau - national sicherlich top und international auch immer dabei nur für ganz vorne reicht es halt nicht ;)

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

WiWi Gast schrieb am 18.01.2021:

CBS>HSG

meine Meinung. Ich achte allerdings auch nicht so starr auf "placement". Finde Menschen die sich wegen Karriere 2 Jahre Kuhdorf anstatt 2 Jahre Kopenhagen geben ein bisschen cringe. Zumindest bei dem winzigen Vorteil den dir die HSG in Frankfurt verschafft. Beim SIM/MBF ists was anderes. Da ist der Hauptgrund allerdings die Komilitonen.

Sorry, aber dein ganzer Kommentar ist cringe.

Also ich find's nachvollziehbar. War aber auch noch nie in St. Gallen, aber 2 Jahre in Kopenhagen zu studieren ist glaube ich schon echt klasse.

Ich war im Bachelor in SG und im Master in London. Es ist halt einfach was anderes und schwer zu vergleichen. London ist natürlich die spannendere Stadt, aber in SG ist die Studentengemeinschaft viel enger. Wir waren gefühlt jedes zweite Wochenende in Mailand, in Ferienhäusern von Kommilitonen, Wandern, Skifahren, Bodensee usw.
Als Student in SG kann man es sich aufgrund der Lage schon echt gut gehen lassen.
Kopenhagen ist sicher auch eine coole Stadt, aber Leute als cringe zu bezeichnen, weil sie sich für die bessere Uni und einen anderen Lifestyle entscheiden? Die Menschen die SG als Kuhdorf bezeichnen sind meistens entweder Leute, die noch nie in SG waren, oder Leute, die im Exchange/Master dort waren und keinen Anschluss gefunden haben.

Back to Topic:
Ich kenne viele Leute aus dem HSG Bachelor, die den MAccFin gemacht haben. Die meisten landen eher im M&A als bei MBB - das liegt aber wohl eher am Interesse. Es gibt allerdings auch ein paar Leute, die es aus dem MAccFin zu MBB Zürich geschafft haben, was sicherlich eine gute Mischung aus Gehalt/Brand/Lifestyle ist.

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

WiWi Gast schrieb am 18.01.2021:

HSG vs SSE: ok fairer vergleich
HSG vs CBS: WTF? CBS spielt international eine liga unter HSG

Insgesamt würde ich zustimmen, wobei die Unterschiede eher marginal sind und es denke ich eine starke Home Bias gibt, also für die Nordics ist sicherlich die CBS besser und für DACH sicherlich die HSG (beide Unis sind aber auch in anderen Regionen sehr angesehen).

Außerdem finde ich die Entscheidung hier im konkreten Fall komplizierter, weil FSM und AEF zu den Flagship-Programmen an der CBS gehören (gemessen an der prozentualen Annahmequote) und das Pendant an der HSG eher der SIM und MBF wären. Hier würde ich die HSG vorne sehen, aber beim McAccFin nicht, eher gleichauf (auf sehr hohem Niveau, alles sehr gute Programme).

Nein. Da gibt es auch gar keine Bias und kein Skandinavier würde die CBS gleich auf mit der HSG sehen. Geht mal auf die englischsprachigen Foren, außerhalb von UK ist die Liste der Top Universitäten immer die selbe: HEC, Bocconi, HSG, SSE.

CBS kommt in dem Tier mit Maastricht, RSM, Lund etc. - versteht mich nicht falsch, es ist definitiv eine solide Universität aber zieht hauptsächlich vor allem die Deutschen an, die es nicht an eine der oben genannten Universitäten geschafft haben.

Lund in einem Tier mit RSM und CBS????
Eher ESSEC, ESCP, ESADE, IE, UCL

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

WiWi Gast schrieb am 18.01.2021:

HSG vs SSE: ok fairer vergleich
HSG vs CBS: WTF? CBS spielt international eine liga unter HSG

Insgesamt würde ich zustimmen, wobei die Unterschiede eher marginal sind und es denke ich eine starke Home Bias gibt, also für die Nordics ist sicherlich die CBS besser und für DACH sicherlich die HSG (beide Unis sind aber auch in anderen Regionen sehr angesehen).

Außerdem finde ich die Entscheidung hier im konkreten Fall komplizierter, weil FSM und AEF zu den Flagship-Programmen an der CBS gehören (gemessen an der prozentualen Annahmequote) und das Pendant an der HSG eher der SIM und MBF wären. Hier würde ich die HSG vorne sehen, aber beim McAccFin nicht, eher gleichauf (auf sehr hohem Niveau, alles sehr gute Programme).

Nein. Da gibt es auch gar keine Bias und kein Skandinavier würde die CBS gleich auf mit der HSG sehen. Geht mal auf die englischsprachigen Foren, außerhalb von UK ist die Liste der Top Universitäten immer die selbe: HEC, Bocconi, HSG, SSE.

CBS kommt in dem Tier mit Maastricht, RSM, Lund etc. - versteht mich nicht falsch, es ist definitiv eine solide Universität aber zieht hauptsächlich vor allem die Deutschen an, die es nicht an eine der oben genannten Universitäten geschafft haben.

Lund in einem Tier mit RSM und CBS????
Eher ESSEC, ESCP, ESADE, IE, UCL

von den eben genannten ist keine besser als die RSM (bis auf das UCL)

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

WiWi Gast schrieb am 18.01.2021:

WiWi Gast schrieb am 18.01.2021:

HSG vs SSE: ok fairer vergleich
HSG vs CBS: WTF? CBS spielt international eine liga unter HSG

Insgesamt würde ich zustimmen, wobei die Unterschiede eher marginal sind und es denke ich eine starke Home Bias gibt, also für die Nordics ist sicherlich die CBS besser und für DACH sicherlich die HSG (beide Unis sind aber auch in anderen Regionen sehr angesehen).

Außerdem finde ich die Entscheidung hier im konkreten Fall komplizierter, weil FSM und AEF zu den Flagship-Programmen an der CBS gehören (gemessen an der prozentualen Annahmequote) und das Pendant an der HSG eher der SIM und MBF wären. Hier würde ich die HSG vorne sehen, aber beim McAccFin nicht, eher gleichauf (auf sehr hohem Niveau, alles sehr gute Programme).

Nein. Da gibt es auch gar keine Bias und kein Skandinavier würde die CBS gleich auf mit der HSG sehen. Geht mal auf die englischsprachigen Foren, außerhalb von UK ist die Liste der Top Universitäten immer die selbe: HEC, Bocconi, HSG, SSE.

CBS kommt in dem Tier mit Maastricht, RSM, Lund etc. - versteht mich nicht falsch, es ist definitiv eine solide Universität aber zieht hauptsächlich vor allem die Deutschen an, die es nicht an eine der oben genannten Universitäten geschafft haben.

Lund in einem Tier mit RSM und CBS????
Eher ESSEC, ESCP, ESADE, IE, UCL

von den eben genannten ist keine besser als die RSM (bis auf das UCL)

Sorry das meinte ich auch gar nicht.
Ich wollte sagen, dass RSM & CBS mit den oben genannten Unis in einer Liga spielen und damit ganz klar die zweite Garde (hinter HEC, Bocconi, SSE und meinetwegen HSG) internationaler Top-Business Unis in Europa bilden.
Lund ist international auf einer Stufe mit NHH, EMLyon, Goethe, LUISS; national gut aber international im BWL Bereich keine wirkliche Brand.

Um beim Fußballvergleich von oben zu bleiben: Wenn St.Gallen Bayern München ist, dann sind CBS, RSM & Co. mindestens mal Inter Mailand, Sevilla,Lyon, während Lund eher Lok Moskau ist

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

WiWi Gast schrieb am 18.01.2021:

WiWi Gast schrieb am 18.01.2021:

HSG vs SSE: ok fairer vergleich
HSG vs CBS: WTF? CBS spielt international eine liga unter HSG

Insgesamt würde ich zustimmen, wobei die Unterschiede eher marginal sind und es denke ich eine starke Home Bias gibt, also für die Nordics ist sicherlich die CBS besser und für DACH sicherlich die HSG (beide Unis sind aber auch in anderen Regionen sehr angesehen).

Außerdem finde ich die Entscheidung hier im konkreten Fall komplizierter, weil FSM und AEF zu den Flagship-Programmen an der CBS gehören (gemessen an der prozentualen Annahmequote) und das Pendant an der HSG eher der SIM und MBF wären. Hier würde ich die HSG vorne sehen, aber beim McAccFin nicht, eher gleichauf (auf sehr hohem Niveau, alles sehr gute Programme).

Nein. Da gibt es auch gar keine Bias und kein Skandinavier würde die CBS gleich auf mit der HSG sehen. Geht mal auf die englischsprachigen Foren, außerhalb von UK ist die Liste der Top Universitäten immer die selbe: HEC, Bocconi, HSG, SSE.

CBS kommt in dem Tier mit Maastricht, RSM, Lund etc. - versteht mich nicht falsch, es ist definitiv eine solide Universität aber zieht hauptsächlich vor allem die Deutschen an, die es nicht an eine der oben genannten Universitäten geschafft haben.

Lund in einem Tier mit RSM und CBS????
Eher ESSEC, ESCP, ESADE, IE, UCL

von den eben genannten ist keine besser als die RSM (bis auf das UCL)

Würde Esade, Essec, ESCP und IE alle vor RSM sehen.
Die RSM hat meiner Meinung nach über die letzten Jahre stark an Ansehen verloren was sich auch in den Rankings widerspiegelt. Die RSM ist für mich auch so eine typische Uni wo Leute hingehen die zwar Karriereambitionen haben aber nicht die Stats um auf die richtig guten Universitäten gehen zu können. Meistens ist auch RSM nur die zweite Wahl.

Weiteres Problem der RSM ist, dass die Master extrem unselektiv sind. Ich habe mich letztes Jahr selber beworben und man braucht dort weder ein Motivationsschreiben noch einen guten GMAT Score. Aus meinem Bachelor sind insgesamt 8 Leute an die RSM die alle die RSM gewählt haben, weil sie nicht wirklich Bock auf den GMAT hatten und alle wurden mit 600-630 ohne Probleme zugelassen.

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

WiWi Gast schrieb am 19.01.2021:

WiWi Gast schrieb am 18.01.2021:

WiWi Gast schrieb am 18.01.2021:

HSG vs SSE: ok fairer vergleich
HSG vs CBS: WTF? CBS spielt international eine liga unter HSG

Insgesamt würde ich zustimmen, wobei die Unterschiede eher marginal sind und es denke ich eine starke Home Bias gibt, also für die Nordics ist sicherlich die CBS besser und für DACH sicherlich die HSG (beide Unis sind aber auch in anderen Regionen sehr angesehen).

Außerdem finde ich die Entscheidung hier im konkreten Fall komplizierter, weil FSM und AEF zu den Flagship-Programmen an der CBS gehören (gemessen an der prozentualen Annahmequote) und das Pendant an der HSG eher der SIM und MBF wären. Hier würde ich die HSG vorne sehen, aber beim McAccFin nicht, eher gleichauf (auf sehr hohem Niveau, alles sehr gute Programme).

Nein. Da gibt es auch gar keine Bias und kein Skandinavier würde die CBS gleich auf mit der HSG sehen. Geht mal auf die englischsprachigen Foren, außerhalb von UK ist die Liste der Top Universitäten immer die selbe: HEC, Bocconi, HSG, SSE.

CBS kommt in dem Tier mit Maastricht, RSM, Lund etc. - versteht mich nicht falsch, es ist definitiv eine solide Universität aber zieht hauptsächlich vor allem die Deutschen an, die es nicht an eine der oben genannten Universitäten geschafft haben.

Lund in einem Tier mit RSM und CBS????
Eher ESSEC, ESCP, ESADE, IE, UCL

von den eben genannten ist keine besser als die RSM (bis auf das UCL)

Würde Esade, Essec, ESCP und IE alle vor RSM sehen.
Die RSM hat meiner Meinung nach über die letzten Jahre stark an Ansehen verloren was sich auch in den Rankings widerspiegelt. Die RSM ist für mich auch so eine typische Uni wo Leute hingehen die zwar Karriereambitionen haben aber nicht die Stats um auf die richtig guten Universitäten gehen zu können. Meistens ist auch RSM nur die zweite Wahl.

Weiteres Problem der RSM ist, dass die Master extrem unselektiv sind. Ich habe mich letztes Jahr selber beworben und man braucht dort weder ein Motivationsschreiben noch einen guten GMAT Score. Aus meinem Bachelor sind insgesamt 8 Leute an die RSM die alle die RSM gewählt haben, weil sie nicht wirklich Bock auf den GMAT hatten und alle wurden mit 600-630 ohne Probleme zugelassen.

Das ist nicht dein Ernst, oder?

RSM ist die wissenschaftlich stärkste Uni in Europa für Business Adm., weltweit auf Rang 3 (http://www.shanghairanking.com/Shanghairanking-Subject-Rankings/business-administration.html).

Der CEMS MiM ist auf Platz 5 (!) des aktuellen FT Rankings bei lediglich 2k Studiengebühren.

Besonders komisch ist, dass du ausgerechnet mit diesen 4 Unis um die Ecke kommst. Stehen für mich wie kaum andere für teure Master ("Papi zahlt") für Leute mit bis dato mäßigem Profil (Klassiker wäre: 2,7er Abi, 2.0er Bachelor EBS). Akademischer Anspruch ist, soweit ich gehört habe, ein Witz (z.B. Präsi als "These"). Von der ESCP zB weiß ich, dass da Leute gerne auch mal ohne GMAT angenommen werden, wenn die richtige Email das Admission Office erreicht.

Also: Für mich komplett unverständlich.

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

WiWi Gast schrieb am 19.01.2021:

WiWi Gast schrieb am 18.01.2021:

WiWi Gast schrieb am 18.01.2021:

HSG vs SSE: ok fairer vergleich
HSG vs CBS: WTF? CBS spielt international eine liga unter HSG

Insgesamt würde ich zustimmen, wobei die Unterschiede eher marginal sind und es denke ich eine starke Home Bias gibt, also für die Nordics ist sicherlich die CBS besser und für DACH sicherlich die HSG (beide Unis sind aber auch in anderen Regionen sehr angesehen).

Außerdem finde ich die Entscheidung hier im konkreten Fall komplizierter, weil FSM und AEF zu den Flagship-Programmen an der CBS gehören (gemessen an der prozentualen Annahmequote) und das Pendant an der HSG eher der SIM und MBF wären. Hier würde ich die HSG vorne sehen, aber beim McAccFin nicht, eher gleichauf (auf sehr hohem Niveau, alles sehr gute Programme).

Nein. Da gibt es auch gar keine Bias und kein Skandinavier würde die CBS gleich auf mit der HSG sehen. Geht mal auf die englischsprachigen Foren, außerhalb von UK ist die Liste der Top Universitäten immer die selbe: HEC, Bocconi, HSG, SSE.

CBS kommt in dem Tier mit Maastricht, RSM, Lund etc. - versteht mich nicht falsch, es ist definitiv eine solide Universität aber zieht hauptsächlich vor allem die Deutschen an, die es nicht an eine der oben genannten Universitäten geschafft haben.

Lund in einem Tier mit RSM und CBS????
Eher ESSEC, ESCP, ESADE, IE, UCL

von den eben genannten ist keine besser als die RSM (bis auf das UCL)

Würde Esade, Essec, ESCP und IE alle vor RSM sehen.
Die RSM hat meiner Meinung nach über die letzten Jahre stark an Ansehen verloren was sich auch in den Rankings widerspiegelt. Die RSM ist für mich auch so eine typische Uni wo Leute hingehen die zwar Karriereambitionen haben aber nicht die Stats um auf die richtig guten Universitäten gehen zu können. Meistens ist auch RSM nur die zweite Wahl.

Weiteres Problem der RSM ist, dass die Master extrem unselektiv sind. Ich habe mich letztes Jahr selber beworben und man braucht dort weder ein Motivationsschreiben noch einen guten GMAT Score. Aus meinem Bachelor sind insgesamt 8 Leute an die RSM die alle die RSM gewählt haben, weil sie nicht wirklich Bock auf den GMAT hatten und alle wurden mit 600-630 ohne Probleme zugelassen.

Trotzdem hat die Uni ein gewisses standing und placed gut in london. Besser als die anderen von dir genannten.

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

Ja das mag sein aber RSM sehe ich einfach nicht als Top Universität. Einfach allein schon wegen den relativ leichten Aufnahmevoraussetzungen - wenn man selbst mit 2.x und 6xx GMAT eine Zulassung bekommt spricht das nicht für die Masterprogramme (CEMS .. kA).

Die einzigen richtigen Top Universitäten im Graduate Bereich in Kontintentaleuropa sind die Bocconi (MFin), HSG (SIM und MBF), SSE (MFin) und HEC (MiM und Int. Finance).

Diese Universitäten sind auch um jeden Zweifel erhaben was das Placement betrifft - der Unterschied der Karrieremöglichkeiten zwischen Master an der z.B. Goethe und Bocconi/HSG sind Welten (schaut euch mal das MBF Placement an). Der Unterschied zwischen Goethe und CBS/RSM ist aber de facto nicht vorhanden. Diejenigen die vor dem Master an der Goethe schon gut waren (Noten, Ausland, Praktika) werden keine Probleme haben genauso wie an der RSM und CBS. Die RSM und die CBS sind aber beides keine Unis die dem CV diesen einmaligen "Touch" verleihen wie die anderen großen vier.

Ich kenne Leute die ohne spannende oder gute Praktika von der HSG/Bocconi trotzdem zu BBs bzw. vor allem auch zu MBB bzw. T2 gekommen sind. Zeigt mir andere Unis die das schaffen.

Also nochmal - Kontinentaleuropa:

T1: Bocconi, HSG, HEC, SSE

Dahinter ist es komplett egal da die RSM genau so viel Target ist wie die Goethe oder die EBS, nämlich Semi. Am ehesten geben einem die T2 Grande Ecoles noch gutes Prestige mit (ESSEC etc.)

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

WiWi Gast schrieb am 19.01.2021:

Ja das mag sein aber RSM sehe ich einfach nicht als Top Universität. Einfach allein schon wegen den relativ leichten Aufnahmevoraussetzungen - wenn man selbst mit 2.x und 6xx GMAT eine Zulassung bekommt spricht das nicht für die Masterprogramme (CEMS .. kA).

Die einzigen richtigen Top Universitäten im Graduate Bereich in Kontintentaleuropa sind die Bocconi (MFin), HSG (SIM und MBF), SSE (MFin) und HEC (MiM und Int. Finance).

Diese Universitäten sind auch um jeden Zweifel erhaben was das Placement betrifft - der Unterschied der Karrieremöglichkeiten zwischen Master an der z.B. Goethe und Bocconi/HSG sind Welten (schaut euch mal das MBF Placement an). Der Unterschied zwischen Goethe und CBS/RSM ist aber de facto nicht vorhanden. Diejenigen die vor dem Master an der Goethe schon gut waren (Noten, Ausland, Praktika) werden keine Probleme haben genauso wie an der RSM und CBS. Die RSM und die CBS sind aber beides keine Unis die dem CV diesen einmaligen "Touch" verleihen wie die anderen großen vier.

Ich kenne Leute die ohne spannende oder gute Praktika von der HSG/Bocconi trotzdem zu BBs bzw. vor allem auch zu MBB bzw. T2 gekommen sind. Zeigt mir andere Unis die das schaffen.

Also nochmal - Kontinentaleuropa:

T1: Bocconi, HSG, HEC, SSE

Dahinter ist es komplett egal da die RSM genau so viel Target ist wie die Goethe oder die EBS, nämlich Semi. Am ehesten geben einem die T2 Grande Ecoles noch gutes Prestige mit (ESSEC etc.)

Sorry aber das ist einfach so nicht richtig. Klar, du kannst sagen unter den EU Top 5 ist alles gleich, Fakt ist aber dass im internationalen Standing zwischen RSM/CBS und quasi allen deutschen Unis Welten liegen (dazwischen könnte man noch Unis wie die Nova, BI in Norwegen, Maastricht usw. erwähnen die ich international alle über den deutschen Unis, mit Ausnahme von vllt WHU und Mannheim, sehen würde). Das gilt sowohl für das internationale Placement, als auch für den Forschungsoutput.

Wie oben schon richtig angemerkt belegt z.B. die RSM über quasi alle Rankings hinweg Plätze die irgendwo zwischen Weltklasse (Shanghai) und sehr, sehr gut (FT, QS, EdUniversal) liegen, während die von dir genannten "Semi"-Targets (EBS, *lol*) in solchen Unis irgendwo im Niemandsland "placen".

Die Bewertung einer Uni nur aus der DACH Perspektive ist mMn. komplett fehlgeleitet und macht dich in Diskussionen mit Internationals ziemlich zum Clown.

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

gibt es hier noch andere Meinungen? Stehe wohl ebenfalls vor Maccfin vs. FSM

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

Mit ausreichend relevanter Arbeitserfahrung, ist es so egal an welche man von dem oben genannten Universitäten geht.

Ob du einen MiF an der Bocconi, einen MAccFin an der HSG, einen MiM an der LBS, einen Valuation-Master an der SSE oder einen Master in Finance an der Esade hast - Du bekommst bei jeder BB, EB oder bei den MBB eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch (wenn der Rest stimmt): Dort liegt es an Dir zu performen.

Entweder Du hast genügend Arbeitserfahrung oder sammelst halt noch welche in deinem Master in Form von Praktika. Schreib Alumni bei den für dich relevanten Unternehmen an und stell einen Kontakt her (Da geht immer was!)

Hört nicht auf die ganzen Leute die von unterschiedlichen Ligen sprechen. Klar, die Rankings werden marginal in dem Prozess gewichtet, aber wenn die anderen Faktoren stimmen, hat das keinen Einfluss auf Deine Bewerbung. Die Unt. sagen nicht nur weil der an der SSE war und der andere an der LBS, laden wir den SSEler nicht ein. Beide bekommen eine Einladung. Das erste Gespräch ist für die Juniors ein Aufwand von 60-90 min. Das ist der HR so egal haha

Fazit: Hört nicht auf den ganzen Unsinn der teilweise hier geschrieben wird. Sucht Euch die Uni mit dem besten Package aus. Wenn Ihr Wert auf eine Akademische Ausbildung legt, geht zu einer Uni in dem Norden. Wenn Ihr saufen wollt, geht in den Süden. Wenn Ihr beides wollt, gibt es genügend Packages die Euch das bieten.

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

WiWi Gast schrieb am 26.01.2021:

Mit ausreichend relevanter Arbeitserfahrung, ist es so egal an welche man von dem oben genannten Universitäten geht.

Ob du einen MiF an der Bocconi, einen MAccFin an der HSG, einen MiM an der LBS, einen Valuation-Master an der SSE oder einen Master in Finance an der Esade hast - Du bekommst bei jeder BB, EB oder bei den MBB eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch (wenn der Rest stimmt): Dort liegt es an Dir zu performen.

Entweder Du hast genügend Arbeitserfahrung oder sammelst halt noch welche in deinem Master in Form von Praktika. Schreib Alumni bei den für dich relevanten Unternehmen an und stell einen Kontakt her (Da geht immer was!)

Hört nicht auf die ganzen Leute die von unterschiedlichen Ligen sprechen. Klar, die Rankings werden marginal in dem Prozess gewichtet, aber wenn die anderen Faktoren stimmen, hat das keinen Einfluss auf Deine Bewerbung. Die Unt. sagen nicht nur weil der an der SSE war und der andere an der LBS, laden wir den SSEler nicht ein. Beide bekommen eine Einladung. Das erste Gespräch ist für die Juniors ein Aufwand von 60-90 min. Das ist der HR so egal haha

Fazit: Hört nicht auf den ganzen Unsinn der teilweise hier geschrieben wird. Sucht Euch die Uni mit dem besten Package aus. Wenn Ihr Wert auf eine Akademische Ausbildung legt, geht zu einer Uni in dem Norden. Wenn Ihr saufen wollt, geht in den Süden. Wenn Ihr beides wollt, gibt es genügend Packages die Euch das bieten.

Richtig. Arbeite bei einer US BB und es wird nicht zwischen genannten Unis unterschieden. Wichtig ist, dass A) relevante Vorerfahrung (MM/T2 etc.) vorhanden ist, B) dass die Noten stimmen (1,x in Bachelor und Master wird gerne gesehen), C) dass die Fachrichtung stimmt (Finance/Accounting gerne gesehen), D) Top Uni (zwischen LSE/HSG/HEC/SSE/Esade/Bocconi etc. wird nicht wirklich unterschieden)

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

WiWi Gast schrieb am 26.01.2021:

Mit ausreichend relevanter Arbeitserfahrung, ist es so egal an welche man von dem oben genannten Universitäten geht.

Ob du einen MiF an der Bocconi, einen MAccFin an der HSG, einen MiM an der LBS, einen Valuation-Master an der SSE oder einen Master in Finance an der Esade hast - Du bekommst bei jeder BB, EB oder bei den MBB eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch (wenn der Rest stimmt): Dort liegt es an Dir zu performen.

Entweder Du hast genügend Arbeitserfahrung oder sammelst halt noch welche in deinem Master in Form von Praktika. Schreib Alumni bei den für dich relevanten Unternehmen an und stell einen Kontakt her (Da geht immer was!)

Hört nicht auf die ganzen Leute die von unterschiedlichen Ligen sprechen. Klar, die Rankings werden marginal in dem Prozess gewichtet, aber wenn die anderen Faktoren stimmen, hat das keinen Einfluss auf Deine Bewerbung. Die Unt. sagen nicht nur weil der an der SSE war und der andere an der LBS, laden wir den SSEler nicht ein. Beide bekommen eine Einladung. Das erste Gespräch ist für die Juniors ein Aufwand von 60-90 min. Das ist der HR so egal haha

Fazit: Hört nicht auf den ganzen Unsinn der teilweise hier geschrieben wird. Sucht Euch die Uni mit dem besten Package aus. Wenn Ihr Wert auf eine Akademische Ausbildung legt, geht zu einer Uni in dem Norden. Wenn Ihr saufen wollt, geht in den Süden. Wenn Ihr beides wollt, gibt es genügend Packages die Euch das bieten.

Richtig. Arbeite bei einer US BB und es wird nicht zwischen genannten Unis unterschieden. Wichtig ist, dass A) relevante Vorerfahrung (MM/T2 etc.) vorhanden ist, B) dass die Noten stimmen (1,x in Bachelor und Master wird gerne gesehen), C) dass die Fachrichtung stimmt (Finance/Accounting gerne gesehen), D) Top Uni (zwischen LSE/HSG/HEC/SSE/Esade/Bocconi etc. wird nicht wirklich unterschieden)

Ja stimme zu, dass zwischen den oben genannten nicht unterschieden wird.
Aber zwischen den oben genannten und Maastricht, RSM und CBS herrscht nochmal eine riesen Kluft.

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

Danke für die Info, hier wurde ja von der Vorposterin der FIM der CBS angesprochen.
Ist die CBS da mit eurer Peergroup überhaupt vergleichbar? Was würdet ihr als Experten dazu sagen? Stehe auch vor der Entscheidung zwischen CBS, HSG (Maccfin) oder Mannheim.

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

WiWi Gast schrieb am 26.01.2021:

Mit ausreichend relevanter Arbeitserfahrung, ist es so egal an welche man von dem oben genannten Universitäten geht.

Ob du einen MiF an der Bocconi, einen MAccFin an der HSG, einen MiM an der LBS, einen Valuation-Master an der SSE oder einen Master in Finance an der Esade hast - Du bekommst bei jeder BB, EB oder bei den MBB eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch (wenn der Rest stimmt): Dort liegt es an Dir zu performen.

Entweder Du hast genügend Arbeitserfahrung oder sammelst halt noch welche in deinem Master in Form von Praktika. Schreib Alumni bei den für dich relevanten Unternehmen an und stell einen Kontakt her (Da geht immer was!)

Hört nicht auf die ganzen Leute die von unterschiedlichen Ligen sprechen. Klar, die Rankings werden marginal in dem Prozess gewichtet, aber wenn die anderen Faktoren stimmen, hat das keinen Einfluss auf Deine Bewerbung. Die Unt. sagen nicht nur weil der an der SSE war und der andere an der LBS, laden wir den SSEler nicht ein. Beide bekommen eine Einladung. Das erste Gespräch ist für die Juniors ein Aufwand von 60-90 min. Das ist der HR so egal haha

Fazit: Hört nicht auf den ganzen Unsinn der teilweise hier geschrieben wird. Sucht Euch die Uni mit dem besten Package aus. Wenn Ihr Wert auf eine Akademische Ausbildung legt, geht zu einer Uni in dem Norden. Wenn Ihr saufen wollt, geht in den Süden. Wenn Ihr beides wollt, gibt es genügend Packages die Euch das bieten.

Richtig. Arbeite bei einer US BB und es wird nicht zwischen genannten Unis unterschieden. Wichtig ist, dass A) relevante Vorerfahrung (MM/T2 etc.) vorhanden ist, B) dass die Noten stimmen (1,x in Bachelor und Master wird gerne gesehen), C) dass die Fachrichtung stimmt (Finance/Accounting gerne gesehen), D) Top Uni (zwischen LSE/HSG/HEC/SSE/Esade/Bocconi etc. wird nicht wirklich unterschieden)

Ja stimme zu, dass zwischen den oben genannten nicht unterschieden wird.
Aber zwischen den oben genannten und Maastricht, RSM und CBS herrscht nochmal eine riesen Kluft.

Absoluter Schwachsinn.... Da herrscht keine riesen Kluft - Wenn der Rest stimmt, dann bekommt man auch damit überall eine Einladung. (Mal abgesehen davon, dass die CBS in Dänemark und die RSM in Rotterdam einen guten bis sehr guten Ruf genießen) (Gerade die MiFs). Der Brand mag vermeintlich etwas schwächer sein, aber nochmal, im Norden wird viel Wert auf den akademischen Inhalt gelegt. Da steht man den anderen Student in keiner weise etwas nach.

Um die Frage zu beantworten: Mein persönliches Ranking wäre HSG, CBS, Mannheim und zwar deshalb:

St. Gallen: Top Ruf, MAccFin ist ein Top Master für PE/M&A, welcher dich m.M. nach auch besser auf die Branche vorbereitet als der MBF, Schweiz = Hohe Lebensqualität (Ski, Seen, Natur, Schnell in DE/IT) und St. Gallen = sehr enges Zusammenleben mit den anderen Studenten, was man so in einer Großstadt nicht findet (Der Master dort, ist das Pendant zum Bachelor an der WHU/EBS von dem Zusammenleben her)

CBS: Sehr guter bis Top Ruf (In den Master-Programmen kenne ich mich nicht aus) und sehr gute akademische Vorbereitung, Kopenhagen als Stadt super nice mit geilen Clubs, schönen Frauen und direkt am Wasser. (Mit den Clubs und den ganzen Möglichkeiten etwas zu Unternehmen auch ein sehr attraktives Packages)

Mannheim: Master + Brand machst du auch nichts falsch - Aber neben dem gibt es nichts was mich in Mannheim sonst reißt - Als Standort m.M. nach ziemlich uninteressant (Mitten im nirgendwo) und bis auf das Tiffany und den Hafen im Sommer haben die kaum was zu bieten. Das "in der Nähe von Frankfurt" und das "Schneckenhof" Argument zieht da nicht haha

Zusammengefasst: Alle Master bringen Dich ans Ziel (V.a. in der Dachregion - Wenn du nach London willst, geh besser zur HSG oder CBS). Aber: Starker Unterschied in der Standortattraktivität. (Ab da kommt es auf deine Präferenzen an)

Meine Empfehlung (Kenne Deinen Hintergrund nicht): Geh ins Ausland und verbring deinen Master nicht in Mannheim. Es handelt sich um die letzten 18 Monate bevor du einsteigst und ich würde da nochmal alles mitnehmen was geht.

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Dann muss ich mich wirklich zwischen CBS und HSG entscheiden :)

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

WiWi Gast schrieb am 26.01.2021:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2021:

Mit ausreichend relevanter Arbeitserfahrung, ist es so egal an welche man von dem oben genannten Universitäten geht.

Ob du einen MiF an der Bocconi, einen MAccFin an der HSG, einen MiM an der LBS, einen Valuation-Master an der SSE oder einen Master in Finance an der Esade hast - Du bekommst bei jeder BB, EB oder bei den MBB eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch (wenn der Rest stimmt): Dort liegt es an Dir zu performen.

Entweder Du hast genügend Arbeitserfahrung oder sammelst halt noch welche in deinem Master in Form von Praktika. Schreib Alumni bei den für dich relevanten Unternehmen an und stell einen Kontakt her (Da geht immer was!)

Hört nicht auf die ganzen Leute die von unterschiedlichen Ligen sprechen. Klar, die Rankings werden marginal in dem Prozess gewichtet, aber wenn die anderen Faktoren stimmen, hat das keinen Einfluss auf Deine Bewerbung. Die Unt. sagen nicht nur weil der an der SSE war und der andere an der LBS, laden wir den SSEler nicht ein. Beide bekommen eine Einladung. Das erste Gespräch ist für die Juniors ein Aufwand von 60-90 min. Das ist der HR so egal haha

Fazit: Hört nicht auf den ganzen Unsinn der teilweise hier geschrieben wird. Sucht Euch die Uni mit dem besten Package aus. Wenn Ihr Wert auf eine Akademische Ausbildung legt, geht zu einer Uni in dem Norden. Wenn Ihr saufen wollt, geht in den Süden. Wenn Ihr beides wollt, gibt es genügend Packages die Euch das bieten.

Richtig. Arbeite bei einer US BB und es wird nicht zwischen genannten Unis unterschieden. Wichtig ist, dass A) relevante Vorerfahrung (MM/T2 etc.) vorhanden ist, B) dass die Noten stimmen (1,x in Bachelor und Master wird gerne gesehen), C) dass die Fachrichtung stimmt (Finance/Accounting gerne gesehen), D) Top Uni (zwischen LSE/HSG/HEC/SSE/Esade/Bocconi etc. wird nicht wirklich unterschieden)

Ja stimme zu, dass zwischen den oben genannten nicht unterschieden wird.
Aber zwischen den oben genannten und Maastricht, RSM und CBS herrscht nochmal eine riesen Kluft.

Absoluter Schwachsinn.... Da herrscht keine riesen Kluft - Wenn der Rest stimmt, dann bekommt man auch damit überall eine Einladung. (Mal abgesehen davon, dass die CBS in Dänemark und die RSM in Rotterdam einen guten bis sehr guten Ruf genießen) (Gerade die MiFs). Der Brand mag vermeintlich etwas schwächer sein, aber nochmal, im Norden wird viel Wert auf den akademischen Inhalt gelegt. Da steht man den anderen Student in keiner weise etwas nach.

Um die Frage zu beantworten: Mein persönliches Ranking wäre HSG, CBS, Mannheim und zwar deshalb:

St. Gallen: Top Ruf, MAccFin ist ein Top Master für PE/M&A, welcher dich m.M. nach auch besser auf die Branche vorbereitet als der MBF, Schweiz = Hohe Lebensqualität (Ski, Seen, Natur, Schnell in DE/IT) und St. Gallen = sehr enges Zusammenleben mit den anderen Studenten, was man so in einer Großstadt nicht findet (Der Master dort, ist das Pendant zum Bachelor an der WHU/EBS von dem Zusammenleben her)

CBS: Sehr guter bis Top Ruf (In den Master-Programmen kenne ich mich nicht aus) und sehr gute akademische Vorbereitung, Kopenhagen als Stadt super nice mit geilen Clubs, schönen Frauen und direkt am Wasser. (Mit den Clubs und den ganzen Möglichkeiten etwas zu Unternehmen auch ein sehr attraktives Packages)

Mannheim: Master + Brand machst du auch nichts falsch - Aber neben dem gibt es nichts was mich in Mannheim sonst reißt - Als Standort m.M. nach ziemlich uninteressant (Mitten im nirgendwo) und bis auf das Tiffany und den Hafen im Sommer haben die kaum was zu bieten. Das "in der Nähe von Frankfurt" und das "Schneckenhof" Argument zieht da nicht haha

Zusammengefasst: Alle Master bringen Dich ans Ziel (V.a. in der Dachregion - Wenn du nach London willst, geh besser zur HSG oder CBS). Aber: Starker Unterschied in der Standortattraktivität. (Ab da kommt es auf deine Präferenzen an)

Meine Empfehlung (Kenne Deinen Hintergrund nicht): Geh ins Ausland und verbring deinen Master nicht in Mannheim. Es handelt sich um die letzten 18 Monate bevor du einsteigst und ich würde da nochmal alles mitnehmen was geht.

+1!
Würde auch zwischen HSG und CBS entscheiden. Ich war selbst im MAccFin und war super zufrieden mit Stadt, Studiengang und Lifestyle.
Habe auch ein paar Freunde an der CBS und denen scheint es auch sehr gut zu gefallen (vor Corona obviously).
Ist einfach eine Entscheidung, welcher Lifestyle dir besser gefällt, aber du wirst sicher mit beiden Unis nichts falsch machen. In der DACH Region hast du aufgrund der Karriere-Events aber wohl noch einen kleinen Vorteil an der HSG. Ich bin selbst kein "Überflieger", aber konnte mich dann letztendlich auch zwischen 3 BBs und einer MBB entscheiden.

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

"wenn der Rest stimmt ..." ist halt auch wieder so eine Aussage. Klar, wenn du vor dem CBS/RSM Master schon bei Lazard und Goldman warst wirst du auch nach dem CBS/RSM Master bei einer BB/EB landen (selbiges gilt für Consulting). Nun ist es jedoch so, dass die CBS/RSM schon von Haus aus nicht die absoluten Top Profile anzieht da diese entweder direkt nach dem Bachelor einsteigen oder für den Master an eine der oben genannten Adressen gehen.

Der große Unterschied ist wenn du mit Semi gutem Profil an die HSG in den MBF gehst oder an die HEC in den MFin dir deine Uni durch den Brand den Schliff mitgibt und dennoch bei EB/BB zumindest ins Praktika zu kommen und dann FT zu converten. Das ganze schaffst du aber nicht wenn du mit semi gutem Profil an die CBS gehst. Und das ist der entscheidende Unterschied.

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

Dass der MBF einen besser auf M&A und PE vorbereitet ist halt auch einer der hartnäckigsten Gerüchte, die sich hier im Forum halten. Dieses Bild ensteht genau dadurch, dass die Class Size im MacFin halt 5x so groß ist wie im MBF und dementsprechend der MacFin hier immer um einiges höher gepusht wird als er ist.

Der MBF ist das intellektuell anspruchsvollere Programm und du kannst in den Vertiefungen genauso Corporate Finance wählen was dich aufs M&A vorbereitet (sei dahingestellt ob es dafür eine große Vorbereitung braucht, wenn man sieht, dass in LDN großteils Art/History Majors bei den BBs einsteigen). Und ja, der MBF ist auch um einiges angesehener und das wissen auch die Recruiter.

Fakt ist, dass bis auf absolute Aussnahmen niemand den MacFin dem MBF vorziehen würde wenn er in beide Programme kommen würde. Da kommt dann halt der falsche Stolz hervor von wegen "ich bin im MacFin weil ich lieber ins M&A will". Der MBF ist mit dem SIM das Flagship der HSG und dementsprechend werden diese zwei Masterstudiengänge auch auf ein Podest gestellt im Vergleich zum MUG/MacFin. Der aber wohl größte Unterschied ist einfach die Peergroup. Da der MBF halt das Pendant zu den internationalen Top Programmen ist hast du hier auch die Experience eines richtigen erste Klasse Finance Masters mit extrem guter und stark selektierter Peergroup.

In den MacFin kommt einfach jeder Schweizer rein! Ja, die Deutschen sind idr stärker aber du kannst dich auch auf knallvolle Hörsäle und Gruppenarbeiten mit Schweizern die ihren Bachelor mit 2.x (umgerechnet) an der Uni Basel abgeschlossen haben und nach dem MacFin ins Audit oder zum Steuerberater gehen freuen.

Also bevor ich in den MacFin gehen würde würde ich echt an die Flagship Programme der CBS/RSM.

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

WiWi Gast schrieb am 26.01.2021:

Dass der MBF einen besser auf M&A und PE vorbereitet ist halt auch einer der hartnäckigsten Gerüchte, die sich hier im Forum halten. Dieses Bild ensteht genau dadurch, dass die Class Size im MacFin halt 5x so groß ist wie im MBF und dementsprechend der MacFin hier immer um einiges höher gepusht wird als er ist.

Der MBF ist das intellektuell anspruchsvollere Programm und du kannst in den Vertiefungen genauso Corporate Finance wählen was dich aufs M&A vorbereitet (sei dahingestellt ob es dafür eine große Vorbereitung braucht, wenn man sieht, dass in LDN großteils Art/History Majors bei den BBs einsteigen). Und ja, der MBF ist auch um einiges angesehener und das wissen auch die Recruiter.

Fakt ist, dass bis auf absolute Aussnahmen niemand den MacFin dem MBF vorziehen würde wenn er in beide Programme kommen würde. Da kommt dann halt der falsche Stolz hervor von wegen "ich bin im MacFin weil ich lieber ins M&A will". Der MBF ist mit dem SIM das Flagship der HSG und dementsprechend werden diese zwei Masterstudiengänge auch auf ein Podest gestellt im Vergleich zum MUG/MacFin. Der aber wohl größte Unterschied ist einfach die Peergroup. Da der MBF halt das Pendant zu den internationalen Top Programmen ist hast du hier auch die Experience eines richtigen erste Klasse Finance Masters mit extrem guter und stark selektierter Peergroup.

In den MacFin kommt einfach jeder Schweizer rein! Ja, die Deutschen sind idr stärker aber du kannst dich auch auf knallvolle Hörsäle und Gruppenarbeiten mit Schweizern die ihren Bachelor mit 2.x (umgerechnet) an der Uni Basel abgeschlossen haben und nach dem MacFin ins Audit oder zum Steuerberater gehen freuen.

Also bevor ich in den MacFin gehen würde würde ich echt an die Flagship Programme der CBS/RSM.

Nicht ganz richtig, sorry.
Ich bin einer der Leute, die lieber in den MAccFin sind, als in den MBF. Das liegt hauptsächlich daran, dass man für den MAccFin keinen GMAT braucht.
Habe an einer deutschen ("Target"-) Uni einen 1,2 Schnitt und T2 UB + BB Praktikum im Bachelor gemacht. Viele meiner Kommilitonen haben ähnliche Profile und haben sich aufgrund des GMATs bewusst gegen den MBF entschieden. Im MBF hat man viele Asiaten/Osteuropäer etc. mit starkem GMAT und untypischen Profilen, wohingegen im MAccFin eben sehr viele typische IB Profile herumlaufen (1er Schnitt, IB Vorerfahrung, solide Bachelor Uni). Inhaltlich hat man im MAccFin viele Corporate Finance Fächer (Int. Financial Statement Analysis/Corporate Valuation/Excel-based Fin. Modeling/Selected Topics in Corporate Finance/Corporate Crises etc.) und zusätzlich noch jede Menge weiterführende Accounting Fächer wie Working Capital Management, Int. Tax Management usw.
Man ist also rein inhaltlich top aufs M&A vorbereitet und muss sich nicht durch die (fürs M&A irrelevanten) Quant Fächer des MBFs plagen. Mag ja sein, dass dieser aufgrund der quantitativeren Ausrichtung "intellektuell anspruchsvoller" ist, allerdings ist das Placement des MAccFins im IB in den letzten Jahren unglaublich stark.
Die "2.x Bachelor Uni Basel Schweizer" sind übrigens aufgrund der Curve sehr gut für die eigenen Noten. Ein Recruiter nimmt natürlich lieber einen MAccFinler mit 5,5 Schnitt als einen MBFler mit 5,0 Schnitt.

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

Hier einer der Vorposter:

Ich möchte gar nicht bestreiten, dass der MBF das "prestigeträchtigere" Program und auch "intellektueller Anspruchsvoller" ist als der MAccFin - Das steht außer Frage!

Für mich gibt es aber dennoch 3 große Aber, warum man m.M. nach den MAccFin vozieht:

  1. GMAT: Keiner hat Lust 6-8 Wochen auf diesen Test zu lernen. Wenn man ins PE/M&A möchte, und auch schon diverse Praktika gemacht hat, gibt es kaum keinen Grund sich diesen Test anzutun. Der MAccFin wird Dich genauso placen wie der MBF.

  2. Die Konstellation im Jahrgang: Der MBF hat diese klassischen "Finance Guys", welche notenmäßig Top sind, Abends gerne in der Bibliothek sitzen und ziemlich getrimmt sind. (Bitte nicht als negativ Kommentar sehen - habe Respekt davor). Wenn man genauso tickt, ist dass der MiF to be! Wenn man allerdings gerne unter der Woche auch mal Gas geben möchte, allgemein den Master und das Studentenleben genießen will - mit Leuten aus deinem Jahrgang - bist du im MAccFin sicherlich besser aufgestellt. Mal abgesehen davon, dass die Frauenquote deutlich höher ist.

  3. Fächer und Fokus der Programme: Die Praxisnähe und die Relevanz für M&A/PE, ist m.M. deutlich höher im MAccFin - Das man sich in beiden Programmen durch ausgewählte Fächer ähnlich gut vorbereiten kann bestreitet keiner und du bist sicherlich im MBF auch in der Breite im Gebiet "Finance" besser aufgestellt, aber für M&A/PE ersparst du dir im MAccFin viel Pain, welchen du im MBF hättest.

Fazit: Man darf nie vergessen, dass europaweit beide Programme Top sind. (Bevor die MBFler jetzt wieder kommen - Ja, der MBF ist der Flagship-Master der HSG) Die Frage, am Ende des Tages ist wieder, was Dir persönlich mehr zusagt.

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

Leude, es wurde doch jetzt schon mehrfach erwähnt.

ES IST EGAL solange ihr für den Master nicht an die Hochschule Buxterhude wechselt.

Sucht euch das passende Paket aus aus

  • Gebühren, Preis-Leistung
  • Land
  • Stadt
  • Fokus/ Studienrichtung
  • bekannt für? Saufen? Akademisch top? usw., was euch halt interessiert

Lustige Story dazu!:

Ich hab im letzten Jahre mehrere Leute kennengelernt (3 Stück, alle ähnliches Schicksal):

  • die den Bachelor an ner Non-Target staatlichen waren + mittelmäßige Noten + keine/ oder nicht wirklich relevante Praktika
  • für den Master dann einen "Top" Master für nen 5-stelligen Betrag
  • kein gutes Sommerpraktikum bekommen
  • kein gutes Offer bekommen / es nicht zu Tier1-2 UB/IB geschafft.

Und das Beste/ Schlimmste:
Alle 3 waren bitter enttäuscht und haben es nicht verstanden warum sie keine Einladungen bekommen haben von Tier1-2 ...

Moral von der Geschicht:
Wenn ihr Non-Target 2,x + keine Vorpraktika habt, wirds von egal wo schwer.
Wenn ihr bereits auf dem richtigen Weg seid gilt der Grundsatz: Egal wo, solange es nicht die Hochschule Buxterhude wird, wirds schon klappen.

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

und selbst dann. Mit top Noten, ist auch die Hochschule Buxterhude kein Hindernis.

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

Wann ist mit einer Rückmeldung aus der 2ten Runde zu rechnen. Die Schreiben bis zum 22.ten Februar. Auch schon früher?

antworten
WiWi Gast

Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

Ist die Frage ein Joke? In Deutschland ist die HSG seit Jahrzehnten als absolute Eliteuniversität angesehen. Die Generation, die heute die relevanten Partner in den Beratungen stellt hat zum Großteil noch an den Heimatuniversitäten studiert - trotzdem war auch schon damals die HSG bekannt und angesehen. Auch heute ist es noch so: wenn jemand eine Beratung kennt, ist es McK. Wenn jemand eine Bank kennt, ist es GS.

Für mich sind diese ganzen guten Unis das equivalent zu den anderen BBs oder T1/2 Beratungen: sehr nice, aber einfach ein anderes Level.

Ob ihr jetzt an die Nova, an die CBS, an die RSM, nach Mailand, an die FS oder sonst wo geht - das interessiert doch keinen Mensch. Sind doch alles sehr gute Unis. M.E. hat die HSG einfach einen anderen Ruf. Ist meine Perspektive als jemand aus einem nicht-BWLer Haushalt. War auch nicht an der HSG, sondern aus Budget Gründen Bachelor staatlich D und Master Holland.

antworten

Artikel zu CBS

Jobwechsel ist häufigster Grund für Gehaltserhöhungen

Gehaltserhöhung: Ein Junger man im Sprung symolisiert einen Jobwechsel mit Gehaltssprung

Eine hohe Firmentreue sorgt nicht für ein Lohnplus. Bei jedem dritten Deutschen war der Grund für die letzte Gehaltssteigerung ein Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie mit 1.000 Arbeitnehmern des Personaldienstleisters Robert Half.

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Personalberatung in Deutschland 2014/2015 - Führungskräfte mit IT-Know-how heiß begehrt

Ein Arbeitsplatz mit Laptop, einer Kaffeetasse, zwei Stiften und zerknüllten Zetteln.

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Die Prognose für 2015 liegt bei 6,2 Prozent. Heiß begehrt sind Fach- und Führungskräfte mit Know-how in Digitaler Transformation. Jobsuchmaschinen, Expertenplattformen und Social-Media-Kanälen wie Xing oder Linkedin verändern die Branche.

Studie: Jeder zweite Deutsche unzufrieden im Job

Jobzufriedenheit Umfrage zum Arbeitsklima

Fast die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland ist mit ihrem Job nicht zufrieden. 45 Prozent der Arbeitnehmer wollen in den nächsten zwölf Monaten den Job wechseln. Der Wunsch nach mehr Gehalt, Abwechslung und Anerkennung geben häufig den Ausschlag.

Consultingstudie: IT-Berater wechseln am häufigsten ihren Job

Jeder fünfte Mitarbeiter eines Consultingunternehmens mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie (IT) verlässt im Jahresverlauf sein Unternehmen. Damit weisen IT-Beratungen die höchste Fluktuationsrate in der Unternehmensberatungsbranche auf.

Rivalität am Arbeitsplatz: Wenn Wettbewerb zu weit geht

Kämpfende Hirsche, die mit ihrern Geweihen aufeinander losgehen.

Eine internationale Monster Umfrage zeigt, dass jeder fünfte Befragte bereits den Job gewechselt hat, um Arbeitsplatzrivalitäten zu entfliehen. Weitere 26 Prozent haben schon eine Kündigung aus diesem Grund in Betracht gezogen.

BDU-Marktstudie: Personalberatung in Deutschland 2013/2014 - Starker Stellenmarkt

Ein Anschluß für Starkstrom mit einer roten Abdeckung sowie 3 blau abgedeckte Stromdosen.

Der Branchenumsatz der Personalberatung in Deutschland stieg 2013 verhalten um 3,2 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Die Top-Manager identifizieren sich immer weniger mit ihren Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Marktstudie „Personalberatung in Deutschland 2012/2013“ vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater.

Arbeitslosigkeit belastet auch Psyche des Partners stark

Ein 30 Meter hoher Werbescreen in London warnt davor, dass 3 Millionen UK Jobs vom Handel mit der EU abhängen und durch den Brexit in Gefahr sind.

Die Gesundheitskosten einer Arbeitslosigkeit werden unterschätzt. Eine Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung zeigt, dass die Psyche beider Partner in nahezu gleichem Maße leidet, wenn einer der beiden Lebensgefährten arbeitslos wird.

Wenig Zufriedenheit an deutschen Arbeitsplätzen

Ein Raum mit mehreren Tischen auf denen Computer, Tastaturen und Bildschirme stehen.

Deutsche Arbeitnehmer sind im Vergleich weniger glücklich mit dem Job. Insbesondere die jüngeren Arbeitnehmer zeigten sich überraschend unzufrieden. Das sind die Ergebnisse einer globalen GfK-Umfrage im Auftrag von Monster.

Jeder siebte mit Jobwechsel in diesem Jahr

Ein grünes Schild mit einem weißen, rennenden Männchen und einem Pfeil nach links mit der Bedeutung eines Notausganges.

In diesem Jahr heuert jeder siebte Deutsche bei einem neuen Arbeitgeber an. Damit liegt Deutschland unter dem europäischen Durchschnitt von 18,3 Prozent. Das geht aus einer weltweiten Studie der internationalen Unternehmensberatung Hay Group hervor.

Sorge um Arbeitslosigkeit auf historischem Tiefstand

Für die Deutschen bleibt das Thema Arbeitslosigkeit zwar auch in diesem Jahr die Sorge Nummer eins, aber die Tendenz ist weiter rückläufig. So lautet ein Ergebnis der aktuellen Studie „Challenges of Europe“ des GfK Vereins, der die Bürger Europas jährlich nach den dringend zu lösenden Aufgaben in ihrem Land befragt.

Umziehen für den Job: Jeder vierte Deutsche hat's gemacht

Jeder vierte Deutsche ist allein aus beruflichen Gründen schon mindestens einmal umgezogen. Viele von ihnen mehrfach und ein kleiner Teil sogar ins Ausland. Dies zeigt eine repräsentative Infas-Umfrage im Auftrag der Bertelsmann Stiftung.

Antworten auf Accounting / Finance / Strategy Master: CBS vs. HSG mit Ziel MBB

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 37 Beiträge

Diskussionen zu CBS

2 Kommentare

CBS Copenhagen

WiWi Gast

hannes12 schrieb am 26.05.2021: Hi Hannes, Studiere selbst dort Profil sollte für den Bachelor ausreichen. Denk dar ...

Weitere Themen aus Jobwechsel & Exit