DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Jobwechsel & ExitData Science

Erster Jobwechsel nach gut einem Jahr im Data Science

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Erster Jobwechsel nach gut einem Jahr im Data Science

Hallo,
ich bin gerade knapp 1 Jahr als Data Scientist in einem Startup tätig und spiele mit dem Gedanken den Arbeitgeber zu wechseln.
Als Hintergrundinformation. Mein Profil ist eher durchwachsen. Als Langzeit-Student Ende 20 mit schlechten 1,x Abi und jeweils guten 2,x BSc, MSc Physik
ins Berufsleben eingestiegen. (Waren übrigens mehrere Angebote dabei und musste gar nicht so lange suchen, aber keiner war vom Gehalt der Brüller - gut habe ich hingenommen, um dann mit Berufserfahrung wechseln zu können)
Die Basisvergütung ist ziemlich gering, aber es wurde abgemacht, dass sobald ich beim Kunden eingesetzt werde, dieses entsprechend angehoben wird.

Und tatsächlich bin ich nach guten 6 Monaten als externer Berater im Bereich Data Engineering in einem Konzern gelandet.
Inklusive Spesen finde ich das für das erste Berufsjahr ganz ok, nur wird ein großer Batzen wieder wegfallen sobald das Projekt vorbei ist.
Auch wurde angedeutet, dass man mich weiter auf Projekte schicken könnte, auch welche mich interessiern. Es wird also schon etwas unternommen, dass alle Seiten was davon habe. Habe zB auch ziemlich schnell eine Projektwohnung bekommen.
Soweit, so gut. Das größte Problem, was ich sehe, dass im Bereich Data Science keine fachliche Kompetenz vorhanden ist. Das finde ich für meine persönliche Entwicklung ein großes Manko.
Ich denke gerade im Data Science Bereich kann man durch gutes Mentoring sehr schnell vorankommen.
Für ein Start-Up vielleicht nicht ganz ungewöhnlich, dass kein Senior DS vorhanden ist, aber hinzu kommt, dass ich für das eigentliche Produkt, welches das Start-Up entwickelt, nicht sonderlich wichtig bin - sonst hätte mich ja nicht nach so kurzer Zeit weg verfrachtet.
Man hat mich anfangs einfach mal machen lassen und es ist schon etwas bei rumgekommen, aber als Junior und einziger Entwickler ein eigenständiges Modul zu entwickeln, was Unternehmen einen Mehrwert verschafft, ist nicht ganz ohne.
Deshalb auch mein Wunsch nach Mentoring und Zusammenarbeit mit anderen DS.
Zwar soll nun bald ein weiter Junior eingestellt werden, aber das ist für mich too little too late.
Fachlich weiterentwickeln würde ich mich wohl nur auf weiteren Projekten und da gab sich dann für mich die Frage, warum ich dann nicht gleich in die Beratung gehe.
Womit ich zum nächsten Punkt komme. Im Projektteam ist auch eine Unternehmensberatung tätig, welches zur Zeit Data Scientists sucht. Hatte bis zu dem Zeitpunkt nicht aktiv nach Stellen gesucht, aber habe das mal mitgenommen.
Nun bin ich hier in der letzten Bewerbungsrunde und nur noch das Gespräch mit dem Geschaftsführer steht aus. Ein kleines Manko bei dem Unternehmen ist, dass die zwar am expandieren sind, aber auch noch eher überschaubar und dabei dann auch nicht 100% ein Projekt im DS gewährleistet werden kann. Aber dennoch zumindest verwandt. Und es gibt mehrere DS und auch Seniors.

Meine erste Frage ist, was bin ich in etwa Wert? Zum Zeitpunkt des Wechsels nach knapp 1 1/2 BE und davon 6 Monate beim Kunden.
Und eine zweite Frage. Wenn es aus irgendeinem Grund nichts wird, sollte ich mich jetzt aktiv auf Jobsuche begeben oder ggf. nach abwarten, ob es vielleicht doch "besser" wird beim jetzigen AG oder zumindest 2 Jahre voll machen? Irgendwie bin ich nicht mehr motiviert für das Unternehmen, nachdem die Frage kam, ob ich ggf. wechseln möchte und ich mir vor Augen geführt habe, was ich dort habe.

Vielen Dank für jeglichen Ratschlag

antworten
WiWi Gast

Erster Jobwechsel nach gut einem Jahr im Data Science

Push

antworten
WiWi Gast

Erster Jobwechsel nach gut einem Jahr im Data Science

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

Push

was verdienst du?

würde dich bei 55 bis 60k sehen

dein wunsch nach mentoring ist löblich aber in data science meiner erfahrung nach selten wenn man in einem normalen produktteam unterwegs ist. anders ist es wenn du in einem horizontalen DS team bist das über produkte/projekte hinweg arbeitet

ich würde dir raten online-kurse zu absolvieren, zu meetups zu gehen, kaggle, um nach 1,5 jahren nach was neuem zu suchen, dann Richtung 65 bis 70k

antworten
WiWi Gast

Erster Jobwechsel nach gut einem Jahr im Data Science

Soweit, so gut. Das größte Problem, was ich sehe, dass im Bereich Data Science keine fachliche Kompetenz vorhanden ist. Das finde ich für meine persönliche Entwicklung ein großes Manko.

Das gleiche Problem habe ich bei mir in der Bank auch, ich glaube das kann dir ueberall passieren

antworten
WiWi Gast

Erster Jobwechsel nach gut einem Jahr im Data Science

Was hat das Gehalt bitte mit deinem Profil zu tun?

Nichts, das Gehalt hängt von der Stelle ab, auf die du dich bewirbst.

antworten
MoralHazard

Erster Jobwechsel nach gut einem Jahr im Data Science

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

Was hat das Gehalt bitte mit deinem Profil zu tun?

Nichts, das Gehalt hängt von der Stelle ab, auf die du dich bewirbst.

Da bin ich vollkommen anderer Meinung. Es gibt bei jeder Stelle eine Range, die meist nicht unerheblich ist und von verschiedenen Faktoren abhängt, z.B. spezielle fachliche Kenntnisse, Branchenkenntnisse, Anzahl Erfahrungsjahre in dem jeweiligen Beruf etc. D.h. ein Data Scientist im selben Unternehmen verdient unterschiedlich je nach Profil.

antworten
WiWi Gast

Erster Jobwechsel nach gut einem Jahr im Data Science

Das ist beim Großteil der Firmen (gerade auf den unteren Karrierestufen) nicht so

MoralHazard schrieb am 15.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

Was hat das Gehalt bitte mit deinem Profil zu tun?

Nichts, das Gehalt hängt von der Stelle ab, auf die du dich bewirbst.

Da bin ich vollkommen anderer Meinung. Es gibt bei jeder Stelle eine Range, die meist nicht unerheblich ist und von verschiedenen Faktoren abhängt, z.B. spezielle fachliche Kenntnisse, Branchenkenntnisse, Anzahl Erfahrungsjahre in dem jeweiligen Beruf etc. D.h. ein Data Scientist im selben Unternehmen verdient unterschiedlich je nach Profil.

antworten
WiWi Gast

Erster Jobwechsel nach gut einem Jahr im Data Science

Wenn du sowieso Projekte machen und damit reisen willst/kannst, geh in die Beratung. Z.B. Accenture Strategy oder Capgemini Invent. Die suchen Data Science-Leute stark. Sogar Berger hat dort einige Stellen ausgeschrieben.

In dem fachlichen bereich und dann noch mit Physik wird dann über andere Sachen wie fortgeschrittenes Alter hinweggesehen.

Mentoring hast du da definitiv sehr viel und Trainings dazu noch.

antworten
WiWi Gast

Erster Jobwechsel nach gut einem Jahr im Data Science

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

Push

was verdienst du?

würde dich bei 55 bis 60k sehen

dein wunsch nach mentoring ist löblich aber in data science meiner erfahrung nach selten wenn man in einem normalen produktteam unterwegs ist. anders ist es wenn du in einem horizontalen DS team bist das über produkte/projekte hinweg arbeitet

ich würde dir raten online-kurse zu absolvieren, zu meetups zu gehen, kaggle, um nach 1,5 jahren nach was neuem zu suchen, dann Richtung 65 bis 70k

Ich versuche schon immer ein bisschen nebenbei mich in Literatur einzulesen. Aber vernünftigt etwas auf dem Laptop nach der Arbeit zu modellieren ist eher schwierig.
Wie gesagt Bezahlung ist hier auch eher mau. Auf Projekt jetzt knapp über 4k Brutto, und mit etwa 300€ Netto Spesen, geht das dann schon, vor allem da ich auch eine vernünftige Projektwohnung habe.

Jedoch außerhalb des Projekts würde ich dann wieder deutlich weniger verdienen.
Ich würde ja nach knapp 1 1/2 dann wechseln. Da meinst du, ich sollte schon mit über 60k einsteigen in die Verhandlungen? Habe ja das eine Bewerbungsgespräch sehr bald.

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

Soweit, so gut. Das größte Problem, was ich sehe, dass im Bereich Data Science keine fachliche Kompetenz vorhanden ist. Das finde ich für meine persönliche Entwicklung ein großes Manko.

Das gleiche Problem habe ich bei mir in der Bank auch, ich glaube das kann dir ueberall passieren

Und wie verarbeitest du das? Wie entwickelst du dich weiter? Die meisten DS blogs sind einfach nur nutzlos und beschreiben irgendwelche schöne Welt Szenarieren. Man kann sich ein paar kaggle kernels anschauen, aber viel mehr geht eigentlich kaum alleine, finde ich.
Sich aktuelle Paper nebenbei auf Arbeit oder danach anzuschauen und dabei was mitzunehmen, dafür langt es bei mir gerade auf mich alleine gestellt nicht ;-)

antworten
WiWi Gast

Erster Jobwechsel nach gut einem Jahr im Data Science

Erstmal was genau machst du denn überhaupt? Data Enginering ist typischerweise nun wirklich nicht das gleiche wie Data Science.

Das Problem des fehlenden Mentors haben viele junge Data Scientists, weil es einfach relativ wenige Seniors gibt. Viele Seniors sind Ex-Analysten, die so in die Data Science Ecke gerutscht sind. Außerdem ist das Feld stark im Wandel und die Rollen müssen sich erst noch richtig herauskristallisieren.

Kaggle, Meetups, Blogs und co. helfen sehr viel, wie ich finde. Natürlich kann man auf einem Blog kein echte Welt Problem lösen, aber gute Konzepte und Strategieren vermitteln, insofern kann ich deinen Punkt nicht ganz nachvollziehen.

Ansonsten ja du könntest eienn Wechsel anstreben, insbesondere weil die Konkurenz in den nächsten Jahren sicherlich stark zunimmmt. Unzählige Absolventen wollen Machine Learning machen, von ganz verschiedenen Richtungen kommend. Gehälter sind für Juniors schon am sinken.

Ich bin schon 5 Jahre in dem Bereich tätig, falls das zur Sache tut.

antworten
WiWi Gast

Erster Jobwechsel nach gut einem Jahr im Data Science

In dem Projekt bin ich dabei ein Data Warehouse aufzubauen in Hadoop/Spark. Wie ich den Gig bekommen habe ist sowieso abenteuerlich ;-D. Ich interessiere mich persönlich aber eher in Richtung Data Science. Modellierung von Kram etc. Das hatte ich auch bei meiner normalen Anstellung größtenteils gemacht. Nur ohne Mentor meh

antworten
WiWi Gast

Erster Jobwechsel nach gut einem Jahr im Data Science

WiWi Gast schrieb am 16.08.2019:

In dem Projekt bin ich dabei ein Data Warehouse aufzubauen in Hadoop/Spark. Wie ich den Gig bekommen habe ist sowieso abenteuerlich ;-D. Ich interessiere mich persönlich aber eher in Richtung Data Science. Modellierung von Kram etc. Das hatte ich auch bei meiner normalen Anstellung größtenteils gemacht. Nur ohne Mentor meh

Ja dann solltest du dahin zurück, denn wir bewegen uns doch recht schnell im DS Bereich, nicht dass du da den Anschluss verlierst.

antworten
WiWi Gast

Erster Jobwechsel nach gut einem Jahr im Data Science

Vielleicht noch einmal ein Push zur weiteren Einschätzung was als Consultant im Data Science mit dann 1 1/2 Jahren BE in Data Science / Data Engineering realistisch anzupeilen ist? Danke

antworten
WiWi Gast

Erster Jobwechsel nach gut einem Jahr im Data Science

Kommt drauf an. In München sicher mehr als in Berlin.

Ansonsten immer am Ball bleiben und weitere Online Kurse machen

WiWi Gast schrieb am 20.08.2019:

Vielleicht noch einmal ein Push zur weiteren Einschätzung was als Consultant im Data Science mit dann 1 1/2 Jahren BE in Data Science / Data Engineering realistisch anzupeilen ist? Danke

antworten

Artikel zu Data Science

Master-Studium: Mannheim Master Data Science startet ab Februar 2017

Master-Studium Data Science an der Universität Mannheim

Data Scientist ist einer der attraktivsten Beruf im 21. Jahrhundert. Schon jetzt sind Datenwissenschaftler und Datenwissenschaftlerinnen auf dem Arbeitsmarkt besonders gefragt. Die Universität Mannheim hat daher den Master-Studiengang „Data Science“ geschaffen und bildet ab Februar 2017 neue Datenspezialisten aus. Die Bewerbungsphase startet im Oktober 2016 und Studieninteressierte können sich bis zum 15. November 2016 für den Master-Studiengang „Data Science“ bewerben.

Jobwechsel ist häufigster Grund für Gehaltserhöhungen

Gehaltserhöhung: Ein Junger man im Sprung symolisiert einen Jobwechsel mit Gehaltssprung

Eine hohe Firmentreue sorgt nicht für ein Lohnplus. Bei jedem dritten Deutschen war der Grund für die letzte Gehaltssteigerung ein Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie mit 1.000 Arbeitnehmern des Personaldienstleisters Robert Half.

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Personalberatung in Deutschland 2014/2015 - Führungskräfte mit IT-Know-how heiß begehrt

Ein Arbeitsplatz mit Laptop, einer Kaffeetasse, zwei Stiften und zerknüllten Zetteln.

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Die Prognose für 2015 liegt bei 6,2 Prozent. Heiß begehrt sind Fach- und Führungskräfte mit Know-how in Digitaler Transformation. Jobsuchmaschinen, Expertenplattformen und Social-Media-Kanälen wie Xing oder Linkedin verändern die Branche.

Studie: Jeder zweite Deutsche unzufrieden im Job

Jobzufriedenheit Umfrage zum Arbeitsklima

Fast die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland ist mit ihrem Job nicht zufrieden. 45 Prozent der Arbeitnehmer wollen in den nächsten zwölf Monaten den Job wechseln. Der Wunsch nach mehr Gehalt, Abwechslung und Anerkennung geben häufig den Ausschlag.

Rivalität am Arbeitsplatz: Wenn Wettbewerb zu weit geht

Kämpfende Hirsche, die mit ihrern Geweihen aufeinander losgehen.

Eine internationale Monster Umfrage zeigt, dass jeder fünfte Befragte bereits den Job gewechselt hat, um Arbeitsplatzrivalitäten zu entfliehen. Weitere 26 Prozent haben schon eine Kündigung aus diesem Grund in Betracht gezogen.

BDU-Marktstudie: Personalberatung in Deutschland 2013/2014 - Starker Stellenmarkt

Ein Anschluß für Starkstrom mit einer roten Abdeckung sowie 3 blau abgedeckte Stromdosen.

Der Branchenumsatz der Personalberatung in Deutschland stieg 2013 verhalten um 3,2 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Die Top-Manager identifizieren sich immer weniger mit ihren Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Marktstudie „Personalberatung in Deutschland 2012/2013“ vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater.

Arbeitslosigkeit belastet auch Psyche des Partners stark

Ein 30 Meter hoher Werbescreen in London warnt davor, dass 3 Millionen UK Jobs vom Handel mit der EU abhängen und durch den Brexit in Gefahr sind.

Die Gesundheitskosten einer Arbeitslosigkeit werden unterschätzt. Eine Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung zeigt, dass die Psyche beider Partner in nahezu gleichem Maße leidet, wenn einer der beiden Lebensgefährten arbeitslos wird.

Wenig Zufriedenheit an deutschen Arbeitsplätzen

Ein Raum mit mehreren Tischen auf denen Computer, Tastaturen und Bildschirme stehen.

Deutsche Arbeitnehmer sind im Vergleich weniger glücklich mit dem Job. Insbesondere die jüngeren Arbeitnehmer zeigten sich überraschend unzufrieden. Das sind die Ergebnisse einer globalen GfK-Umfrage im Auftrag von Monster.

Jeder siebte mit Jobwechsel in diesem Jahr

Ein grünes Schild mit einem weißen, rennenden Männchen und einem Pfeil nach links mit der Bedeutung eines Notausganges.

In diesem Jahr heuert jeder siebte Deutsche bei einem neuen Arbeitgeber an. Damit liegt Deutschland unter dem europäischen Durchschnitt von 18,3 Prozent. Das geht aus einer weltweiten Studie der internationalen Unternehmensberatung Hay Group hervor.

Sorge um Arbeitslosigkeit auf historischem Tiefstand

Für die Deutschen bleibt das Thema Arbeitslosigkeit zwar auch in diesem Jahr die Sorge Nummer eins, aber die Tendenz ist weiter rückläufig. So lautet ein Ergebnis der aktuellen Studie „Challenges of Europe“ des GfK Vereins, der die Bürger Europas jährlich nach den dringend zu lösenden Aufgaben in ihrem Land befragt.

Umziehen für den Job: Jeder vierte Deutsche hat's gemacht

Jeder vierte Deutsche ist allein aus beruflichen Gründen schon mindestens einmal umgezogen. Viele von ihnen mehrfach und ein kleiner Teil sogar ins Ausland. Dies zeigt eine repräsentative Infas-Umfrage im Auftrag der Bertelsmann Stiftung.

Antworten auf Erster Jobwechsel nach gut einem Jahr im Data Science

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 14 Beiträge

Diskussionen zu Data Science

Weitere Themen aus Jobwechsel & Exit