DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
KlausurerfolgWIWI

Premiere in Wirtschaftswissenschaften: Klausur am Laptop

Erstmals legten 180 Studierende der Wirtschaftswissenschaften an der Freien Universität Berlin ihre Abschlussklausur in der Statistik an Laptops und PCs ab.

Zwei Hände schreiben auf der Tastatur eines Laptops.

E-Learning-Premiere: Klausur am Laptop
Berlin, 14.03.2005 (idw) - Der Einsatz von E-Learning hat an der Freien Universität Berlin (FU) einen neuen Höhepunkt erreicht: Erstmals legten 180 Studierende der Wirtschaftswissenschaften ihre Abschlussklausur in der Statistik-Grundausbildung an Laptops und PCs ab. Dabei nutzten die Studierenden den Computer nicht etwa nur für einen Multiple-Choice-Test, sondern arbeiteten mit der preisgekrönten Lernsoftware »Statistiklabor«. Die interaktive Lern- und Arbeitsplattform ermöglicht eine neue und interessantere Form der Statistik-Lehre. Insgesamt bedeutet dies eine deutschlandweit einmalige Integration von multimedialen Lernmethoden in Lehre und Prüfung der universitären Statistik-Ausbildung. Sowohl die Lehrenden als auch die Studierenden sind begeistert von der Innovation. »Wenn ich die Klausur bestanden habe, dann bin ich jetzt ein richtiger Freund von E-Learning«, war die erste Reaktion eines 22-jährigen VWL-Studenten der FU, nachdem er seinen Laptop zugeklappt hatte. Diese Klausur an Laptops und PCs durchzuführen, ist der Erfolg und das Ergebnis des E-Learning-Projekts »Neue Statistik«. Das Projekt basiert auf einer mittlerweile siebenjährigen Arbeit an der Freien Universität Berlin und wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Partner waren unter anderem die Universitäten Hamburg und Bielefeld. CeDiS, das Kompetenzzentrum für E-Learning und Multimedia der Freien Universität Berlin, entwickelte dabei das »Statistiklabor«, das mittlerweile auch andere Universitäten in Deutschland in der Lehre einsetzen.

Die Software bietet eine interaktive Lern- und Arbeitsumgebung. So gestaltet sie die unter angehenden Wirtschaftswissenschaftlern oft ungeliebte Statistik-Grundausbildung völlig neu - weg von der mathematisch-dominierten Aufgabenrechnerei und hin zu einer problemorientierten Herangehensweise. »Mit dem Statistiklabor arbeiten die Studierenden mit echten Datensätzen - etwa aus realen Umfragen - und betreiben so richtige Datenanalyse. Das macht mehr Spaß und hat einen größeren Praxisbezug als nur in den Taschenrechner zu tippen und Wahrscheinlichkeitsfunktionen mit wenigen Zahlen zu berechnen«, erklärt der FU-Statistik-Professor Dr. Ulrich Rendtel, unter dessen Federführung die neue Statistik-Ausbildung mit Abschluss-Klausur am Computer für eine große Veranstaltung im Grundstudium nun Premiere hatte. Die Studierenden stimmen ihrem Professor zu. Ein 21-jähriger BWL-Student betont: »Am Anfang war ich skeptisch, was die obligatorische Nutzung des Statistiklabors während des Semesters und vor allem in der Klausur angeht. Aber alles lief wunderbar und hat mir das Leben mit der Statistik vereinfacht.«

Die Erneuerung der Statistik-Ausbildung ist nur ein Gesicht von E-Learning an der Hochschule im Südwesten der Hauptstadt mit knapp 38.000 Studierenden. Die Entwicklung und der Einsatz von E-Learning ist Teil einer umfassenden Strategie zur Modernisierung der Lehre an der Freien Universität Berlin. Schon im dritten Jahr in Folge legt die Universitätsleitung ein Förderprogramm für E-Learning-Projekte auf, es gibt eine zentrale Lernplattform, Fachbereiche erhalten Sondermittel, Initiativen werden durch das BMBF gefördert und erhielten bereits mehrfach in diesem Bereich renommierte Auszeichnungen wie den »digita« oder »Medida-Prix«. »Unser Ziel ist allerdings nicht eine Online-Universität«, verdeutlicht CeDiS-Leiter Dr. Nicolas Apostolopoulos, »sondern die sinnvolle Ergänzung der Präsenz-Lehre durch multimediale Lehr- und Lernmethoden.« Deshalb sind Taschenrechner, Papier und Bleistift auch in der Statistik-Grundausbildung der Freien Universität Berlin nicht ganz verschwunden, nicht einmal in der computergestützten Klausur.

Weitere Informationen
http://www.e-learning.fu-berlin.de
http://www.statistiklabor.de

Im Forum zu WIWI

2 Kommentare

Master Wirtschaftswissenschaften

WiWi Gast

TU Dortmund hab ich gehört da ist gerade fast alles online

7 Kommentare

Welcher Job mit meinem Profil?

HaEf

Danke für eure Unterstützung! Ich hätte im Diskussionsthema vielleicht genauer darauf eingehen sollen. In meiner Beschreibung ging der Begriff "Beratung" leider etwas unter, fürchte ich. Am meisten In ...

1 Kommentare

Studienfach wechseln oder Master machen

WiWi Gast

Hallo zusammen, ich studiere zur Zeit WiWi im 4 Semester. Dank einiger wirklich tollen Profs und den generellen Schwerpunkten meiner Uni, die mir gar nicht zusagen, werde ich meinen Bachelor mir ei ...

4 Kommentare

Vorschläge für Praktikum

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 03.01.2020: Gerne! :) Mein erstes Praktikum habe ich über einen Kontakt meiner Mutter bei einem Cybersecurity-Unternehmen gemacht. Danach habe ich mich, ohn ...

6 Kommentare

MSc Maschinenbau abbrechen für MSc WiWi?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 24.11.2019: Ist halt ehrlich so. Ausserdem hast du ja anscheinend bis jetzt alles geschafft. Dann reiß dir jetzt nochmal im Endspurt den ar*** auf und zieh das ding durch. ...

10 Kommentare

Wirtschaftwissenschaften und Politikwissenschaften kombinieren?

WiWi Gast

Ohne Anspruch auf Bafög hast du Anspruch auf Alimenten von deinen Eltern, diese würde ich jedenfalls einfordern, wenn sie dir nicht freiwillig ausbezahlt werden (Annahme: Du hast keinen Bafög Anspruch ...

3 Kommentare

WiWi für NaWi/Ings an der FU Hagen

WiWi Gast

Ich bin selbst ein Hagener und habe auch das Informationsblatt bekommen. Eig ist es noch viel zu früh um zu fragen, denn die näheren Infos gibt es erst im November. Ich kopiere mal folgendes: Im Somme ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema WIWI

Weiteres zum Thema Klausurerfolg

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 1: Einführung der Methode

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 2: Informationsquellen und ihre Auswertung

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Eine undurchsichtige Tür mit dem angeklebten Papierschild Prüfung.

Gehirn-Doping: Bessere Prüfungsleistungen mit Glukose

Glukose ist der Brennstoff für das Gehirn. Mit einem ausreichend hohen Blutzuckerspiegel lassen sich in Prüfungen und komplexen Entscheidungssituationen daher bessere Ergebnisse erzielen. Entsprechend steigert Zucker die mentale Leistungsfähigkeit, wie eine aktuelle Studie des Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA) erneut beweist.

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 3: Typologie von Klausuraufgaben

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 4: Was kommt in der Klausur dran?

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

gradeview.de

GradeView.de - Online-Tool zur Notenverwaltung

GradeView ist ein Online-Tool für Bachelor- und Masterstudierende aller Fachrichtungen, um einen Überblick der Noten zu behalten, die Bachelor- und Masternote zu berechnen, sich anonym mit den Kommilitonen zu vergleichen oder zu schauen, wie schnell die anderen studieren.

Eine junge Frau sitzt auf einem Sofa in einem düsteren Zimmer und hält Tabletten in der Hand. Mehrere Dosen stehen vor ihr auf dem Tisch.

Die Ritalin-Legende: Hirndoping unter Studierenden kaum verbreitet

Laut einer aktuellen Studie ist das Hirndoping unter Studierenden keineswegs so verbreitet ist, wie es die mediale Aufmerksamkeit für das Thema suggeriert: Etwa fünf Prozent der Studierenden in Deutschland zählen demnach zu den „Hirndopenden“.

Beliebtes zum Thema Studium

Das neue WiWi-Stipendium von e-fellows.net bietet eine finanzielle Unterstützung von 600 Euro für ein Semester.

Wiwi-Stipendium von e-fellows.net

e-fellows.net bietet in Zusammenarbeit mit Unternehmen und WiWi-TReFF.de ein Stipendium für Studierende der Wirtschaftswissenschaften an. Das Wiwi-Stipendium beinhaltet Geldstipendien über 600 Euro für ein Semester. Im Wintersemester 2020/21 können sich Wirtschaftsstudierende bis zum 22. November 2020 bewerben und für das Sommersemester 2021 voraussichtlich ab Anfang Januar.

Cover Handbuch Studienerfolg

E-Book: Handbuch Studienerfolg

Von 100 Studierenden verlassen 28 ihre Hochschule ohne Abschluss. Wie können Hochschulen Studierende erfolgreich zum Abschluss führen? Das Handbuch Studienerfolg, das der Stifterverband heute veröffentlicht, stellt Konzepte vor, wie dies gelingen kann.

Campus der Universität von Oxford in England.

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

Weg durch einen Tunnel in China: Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt 2019/2020 zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China.

Zehn Stipendien für ein Studienjahr in China

Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt in Kooperation mit der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung auch in diesem Jahr wieder zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China. Die finanzielle Förderung umfasst ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro, sowie Vorbereitungs- und Reisekostenpauschalen. Bewerbungsfrist für den Jahrgang 2020/2021 ist der 30. April 2019.

Osteuropa-Stipendien der Studienstiftung: Nachtaufnahme vom Krantor in Danzig

Studienstiftung: Stipendienprogramm Osteuropa

Die Studienstiftung vergibt im Jahr 2019 bis zu neun Vollstipendien für Studienaufenthalte in Osteuropa. Gefördert werden Aufenthalte in den Ländern Osteuropas, Mittelost- und Südosteuropas beziehungsweise des postsowjetischen Raums, die mindestens sieben Monate und längstens vier Semester dauern. Das Stipendium im Rahmen des Programms „Metropolen in Osteuropa“ ermöglicht Forschungsaufenthalte oder Studienaufenthalte. Bewerbungsschluss ist der 1. März 2019.

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

studienabbruch-und-dann.de - Portal für Zweifler und Studienabbrecher

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Onlineportal »studienabbruch-und-dann.de« gestartet. Das Portal informiert Studienzweifler und Studienabbrecher über Wege und zielgerichtete Hilfsangebote, um ihr Hochschulstudium erfolgreich abschließen zu können.