DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Masterstudium im AuslandFinance

Master in Finance

Autor
Beitrag
qwer1234

Master in Finance

Hallo zusammen,

ich habe meinen Bachelor in BWL an einer Dualen Hochschule gemacht und möchte nun einen Master in Finance antreten. Leider war mir nicht bewusst, dass ein DH Bachelor verglichen zu einer Uni so schlecht angesehen wird.
Deshalb möchte ich um eine kurze Profilanalyse bitten, um zu sehen wie realistisch meine Ambitionen sind.

  • Bachelornote: 2,1
  • GMAT: 700 Q47 V39 (hätte besser sein können, aber full-time job hat viel Vorbereitungszeit gefressen)
  • Auslandssemester: Praxisaufenthalt.

Ziele:
Beruflich möchte ich ins HF-, Portfolio- oder Asset Management. Deshalb will ich auch einen möglichst quantitativen Finance Master machen, da der Aspekt in meinem Bachelorstudium leider etwas vernachlässigt wurde. Generell war mir das Bachelorstudium viel zu allgemein. Bin auch eher ein quantitativer Typ und mathematisch recht stark, auch wenn mein Bachelorstudium das auf den ersten Blick nicht vermuten lässt. Der MBF in StG soll zu Asset Management gut passen, weshalb ich mich dort auch bewerben will. Nach kurzer Recherche hier denke ich aber nun, dass ich mit meinem Profil eigentlich kaum Chancen habe. Außerdem war ich echt überrascht zu sehen, dass zB Amsterdam und Rotterdam keine FH-Studenten nehmen, da ich nicht der Meinung bin, dass Leute von der Uni zwangsläufig besser für den Master geeignet wären als ich. Da ich eine stärkere Leidenschaft für den Bereich habe, denke ich auch, dass ich in dem Master besser performen würde

Wo sollte ich mich mit meinem Profil und Ambitionen bewerben?
Auf meiner Liste stehen eigentlich Imperial (die wollen einen Schnitt besser als 2,0 an der FH, bin mir aber nicht sicher ob die DH als FH zählt), StG, EDHEC, IE, WHU. (Amsterdam und Rotterdam eigentlich auch, aber naja...)

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

push

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Imperial College London

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

qwer1234 schrieb am 22.01.2019:

Hallo zusammen,

ich habe meinen Bachelor in BWL an einer Dualen Hochschule gemacht und möchte nun einen Master in Finance antreten. Leider war mir nicht bewusst, dass ein DH Bachelor verglichen zu einer Uni so schlecht angesehen wird.
Deshalb möchte ich um eine kurze Profilanalyse bitten, um zu sehen wie realistisch meine Ambitionen sind.

  • Bachelornote: 2,1
  • GMAT: 700 Q47 V39 (hätte besser sein können, aber full-time job hat viel Vorbereitungszeit gefressen)
  • Auslandssemester: Praxisaufenthalt.

Ziele:
Beruflich möchte ich ins HF-, Portfolio- oder Asset Management. Deshalb will ich auch einen möglichst quantitativen Finance Master machen, da der Aspekt in meinem Bachelorstudium leider etwas vernachlässigt wurde. Generell war mir das Bachelorstudium viel zu allgemein. Bin auch eher ein quantitativer Typ und mathematisch recht stark, auch wenn mein Bachelorstudium das auf den ersten Blick nicht vermuten lässt. Der MBF in StG soll zu Asset Management gut passen, weshalb ich mich dort auch bewerben will. Nach kurzer Recherche hier denke ich aber nun, dass ich mit meinem Profil eigentlich kaum Chancen habe. Außerdem war ich echt überrascht zu sehen, dass zB Amsterdam und Rotterdam keine FH-Studenten nehmen, da ich nicht der Meinung bin, dass Leute von der Uni zwangsläufig besser für den Master geeignet wären als ich. Da ich eine stärkere Leidenschaft für den Bereich habe, denke ich auch, dass ich in dem Master besser performen würde

Wo sollte ich mich mit meinem Profil und Ambitionen bewerben?
Auf meiner Liste stehen eigentlich Imperial (die wollen einen Schnitt besser als 2,0 an der FH, bin mir aber nicht sicher ob die DH als FH zählt), StG, EDHEC, IE, WHU. (Amsterdam und Rotterdam eigentlich auch, aber naja...)

FS und dann nur quant Kurse wählen

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Bocconi, SSE, CBS, Esade, Nova

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Bei den G5 in London wird das nix. WHU, ESADE, IE sind realistisch

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Forget it. Das ist einer der kompetitivsten Master in Europa.

WiWi Gast schrieb am 24.01.2019:

Imperial College London

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Richtig. Weder Oxbridge, LSE noch Imperial sind drin, UCL hat keinen reinen Finance-Master, sondern nur Management oder Risk-Abwandlungen, würde da die Finger von lassen.

WiWi Gast schrieb am 24.01.2019:

Bei den G5 in London wird das nix. WHU, ESADE, IE sind realistisch

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

*Finance-Master

WiWi Gast schrieb am 24.01.2019:

Forget it. Das ist einer der kompetitivsten Master in Europa.

WiWi Gast schrieb am 24.01.2019:

Imperial College London

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 24.01.2019:

Richtig. Weder Oxbridge, LSE noch Imperial sind drin, UCL hat keinen reinen Finance-Master, sondern nur Management oder Risk-Abwandlungen, würde da die Finger von lassen.

WiWi Gast schrieb am 24.01.2019:

Bei den G5 in London wird das nix. WHU, ESADE, IE sind realistisch

Klar hat UCL einen Finance Master. Sieht aber extrem quantitativ aus also würde ich da vorsichtig sein

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Stimmt, du hast recht! Sorry.

WiWi Gast schrieb am 25.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 24.01.2019:

Richtig. Weder Oxbridge, LSE noch Imperial sind drin, UCL hat keinen reinen Finance-Master, sondern nur Management oder Risk-Abwandlungen, würde da die Finger von lassen.

WiWi Gast schrieb am 24.01.2019:

Bei den G5 in London wird das nix. WHU, ESADE, IE sind realistisch

Klar hat UCL einen Finance Master. Sieht aber extrem quantitativ aus also würde ich da vorsichtig sein

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Hier der Ersteller:
Imperial ist natürlich Klasse, insbesondere das Curriculum, welches wie für mich gemacht ist. Allerdings hab ich ja oben erwähnt, dass ich mich da vermutlich nicht einmal bewerben darf.
FS wird hier häufiger schlecht geredet und auch von anderen höre ich, dass die "jeden" nehmen. Auch deren Kosten finde ich eigentlich nicht gerechtfertigt. Eventuell mit Stipendium.
Schweden wäre eigentlich nicht unbedingt mein Zielort aufgrund der dortigen Lage aktuell.
Esade scheint als Partyschool bekannt zu sein und das ist nicht mein Anspruch.
Nova scheint auch fernab von Finanzzentren zu sein, aber vielleicht ist das gar nicht so wichtig.
WHU, IE und Bocconi sind da denke ich die besten Optionen.

Was meint ihr bezüglich StG?

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Ist Bocconi so viel anspruchsloser als Imperial oder St. Gallen?

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Ist Bocconi so viel anspruchsloser als Imperial oder St. Gallen?

Bocconi ist deutlich leichter reinzukommen als in die anderen Programme, da sie im Endeffekt nur nach GMAT gehen. Ist auch deutlich an den Profilen zu sehen...

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Hier der Ersteller:
Imperial ist natürlich Klasse, insbesondere das Curriculum, welches wie für mich gemacht ist. Allerdings hab ich ja oben erwähnt, dass ich mich da vermutlich nicht einmal bewerben darf.
FS wird hier häufiger schlecht geredet und auch von anderen höre ich, dass die "jeden" nehmen. Auch deren Kosten finde ich eigentlich nicht gerechtfertigt. Eventuell mit Stipendium.
Schweden wäre eigentlich nicht unbedingt mein Zielort aufgrund der dortigen Lage aktuell.
Esade scheint als Partyschool bekannt zu sein und das ist nicht mein Anspruch.
Nova scheint auch fernab von Finanzzentren zu sein, aber vielleicht ist das gar nicht so wichtig.
WHU, IE und Bocconi sind da denke ich die besten Optionen.

Was meint ihr bezüglich StG?

Vergiss nicht, dass du in Deutschland die Kosten für einen Master von der Steuer absetzen darfst. Die 37000 die die FS verlangt werden dann ganz schnell zu 26000 (ich unterstelle dir mach dem Master mal ein Einkommen von deutlich über 55000€).

Es ist der angesehenste Finance Master in Deutschland.

Natürlich sind sowas wie LBS oder HSG 1000x besser, aber wir müssen nunmal mit dem 'Sozialstaat' (gemeint ist Hass auf alles private und Leistung) Handicap leben.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Hier der Ersteller:
Imperial ist natürlich Klasse, insbesondere das Curriculum, welches wie für mich gemacht ist. Allerdings hab ich ja oben erwähnt, dass ich mich da vermutlich nicht einmal bewerben darf.
FS wird hier häufiger schlecht geredet und auch von anderen höre ich, dass die "jeden" nehmen. Auch deren Kosten finde ich eigentlich nicht gerechtfertigt. Eventuell mit Stipendium.
Schweden wäre eigentlich nicht unbedingt mein Zielort aufgrund der dortigen Lage aktuell.
Esade scheint als Partyschool bekannt zu sein und das ist nicht mein Anspruch.
Nova scheint auch fernab von Finanzzentren zu sein, aber vielleicht ist das gar nicht so wichtig.
WHU, IE und Bocconi sind da denke ich die besten Optionen.

Was meint ihr bezüglich StG?

Kollege, du hast eine 2 von einer DH. Du bist dieser 'Jeder' von dem alle reden.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Hier der Ersteller:
Imperial ist natürlich Klasse, insbesondere das Curriculum, welches wie für mich gemacht ist. Allerdings hab ich ja oben erwähnt, dass ich mich da vermutlich nicht einmal bewerben darf.
FS wird hier häufiger schlecht geredet und auch von anderen höre ich, dass die "jeden" nehmen. Auch deren Kosten finde ich eigentlich nicht gerechtfertigt. Eventuell mit Stipendium.
Schweden wäre eigentlich nicht unbedingt mein Zielort aufgrund der dortigen Lage aktuell.
Esade scheint als Partyschool bekannt zu sein und das ist nicht mein Anspruch.
Nova scheint auch fernab von Finanzzentren zu sein, aber vielleicht ist das gar nicht so wichtig.
WHU, IE und Bocconi sind da denke ich die besten Optionen.

Was meint ihr bezüglich StG?

Was ist denn mit der dortigen Lage in Schweden aktuell?

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Bocconi und anspruchsvoll?

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

St.G niemals, sogar im Traum kommt da die Absage

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Ist Bocconi so viel anspruchsloser als Imperial oder St. Gallen?

Nein.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Ist Bocconi so viel anspruchsloser als Imperial oder St. Gallen?

Bocconi ist deutlich leichter reinzukommen als in die anderen Programme, da sie im Endeffekt nur nach GMAT gehen. Ist auch deutlich an den Profilen zu sehen...

Ist doch in St. Gallen nicht viel anders... lies dir mal die auf der Website veröffentlichte Beschreibung des Auswahlverfahrens durch.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Maccfin an der HSG?

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Maccfin an der HSG?

Dem Curriculum nach wäre der MBF eher was für mich, ist aber auch kompetetiver.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Maccfin an der HSG?

Dem Curriculum nach wäre der MBF eher was für mich, ist aber auch kompetetiver.

.... da überlebst du aber leider den ersten Filter nichtmal wegen diesem "kompetetiver" .... kommst schon irgendwo gut unter. Aber mit dem Profil sagen, dass Esade nicht dein Anspruch ist, wirkt schon leicht überheblich

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Der WHU-Master wird aber nicht wirklich ernst genommen, kannst du dir sparen. Bocconi hört sich nach der besten Alternative an, da IE ziemlich in Verruf geraten ist.

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Hier der Ersteller:
Imperial ist natürlich Klasse, insbesondere das Curriculum, welches wie für mich gemacht ist. Allerdings hab ich ja oben erwähnt, dass ich mich da vermutlich nicht einmal bewerben darf.
FS wird hier häufiger schlecht geredet und auch von anderen höre ich, dass die "jeden" nehmen. Auch deren Kosten finde ich eigentlich nicht gerechtfertigt. Eventuell mit Stipendium.
Schweden wäre eigentlich nicht unbedingt mein Zielort aufgrund der dortigen Lage aktuell.
Esade scheint als Partyschool bekannt zu sein und das ist nicht mein Anspruch.
Nova scheint auch fernab von Finanzzentren zu sein, aber vielleicht ist das gar nicht so wichtig.
WHU, IE und Bocconi sind da denke ich die besten Optionen.

Was meint ihr bezüglich StG?

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Sagt jemand von der FS, du kannst auch sonst alle Kosten eines Masters absetzen, egal ob im In- oder Ausland. Wenn man sowas nichtmal versteht, dann sagt das viel über FSler aus.

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Hier der Ersteller:
Imperial ist natürlich Klasse, insbesondere das Curriculum, welches wie für mich gemacht ist. Allerdings hab ich ja oben erwähnt, dass ich mich da vermutlich nicht einmal bewerben darf.
FS wird hier häufiger schlecht geredet und auch von anderen höre ich, dass die "jeden" nehmen. Auch deren Kosten finde ich eigentlich nicht gerechtfertigt. Eventuell mit Stipendium.
Schweden wäre eigentlich nicht unbedingt mein Zielort aufgrund der dortigen Lage aktuell.
Esade scheint als Partyschool bekannt zu sein und das ist nicht mein Anspruch.
Nova scheint auch fernab von Finanzzentren zu sein, aber vielleicht ist das gar nicht so wichtig.
WHU, IE und Bocconi sind da denke ich die besten Optionen.

Was meint ihr bezüglich StG?

Vergiss nicht, dass du in Deutschland die Kosten für einen Master von der Steuer absetzen darfst. Die 37000 die die FS verlangt werden dann ganz schnell zu 26000 (ich unterstelle dir mach dem Master mal ein Einkommen von deutlich über 55000€).

Es ist der angesehenste Finance Master in Deutschland.

Natürlich sind sowas wie LBS oder HSG 1000x besser, aber wir müssen nunmal mit dem 'Sozialstaat' (gemeint ist Hass auf alles private und Leistung) Handicap leben.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Maccfin an der HSG?

Dem Curriculum nach wäre der MBF eher was für mich, ist aber auch kompetetiver.

MBF ist nur etwas für 1,x und GMAT 700+

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Maccfin an der HSG?

Dem Curriculum nach wäre der MBF eher was für mich, ist aber auch kompetetiver.

MBF ist nur etwas für 1,x und GMAT 700+

Bullshit selten wen mit Absage MBF getroffen

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Maccfin an der HSG?

Dem Curriculum nach wäre der MBF eher was für mich, ist aber auch kompetetiver.

MBF ist nur etwas für 1,x und GMAT 700+

MBF kann der TE vergessen, 2,1 könntest du vielleicht mit 760 ausgleichen. Aber 700 ist schon deutlich below average.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Maccfin an der HSG?

Dem Curriculum nach wäre der MBF eher was für mich, ist aber auch kompetetiver.

Du musst nehmen, was Du erhälst. Mit dem MaccFin hättest Du wenigstens einen Finance Master von der HSG.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Der WHU-Master wird aber nicht wirklich ernst genommen, kannst du dir sparen. Bocconi hört sich nach der besten Alternative an, da IE ziemlich in Verruf geraten ist.

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Hier der Ersteller:
Imperial ist natürlich Klasse, insbesondere das Curriculum, welches wie für mich gemacht ist. Allerdings hab ich ja oben erwähnt, dass ich mich da vermutlich nicht einmal bewerben darf.
FS wird hier häufiger schlecht geredet und auch von anderen höre ich, dass die "jeden" nehmen. Auch deren Kosten finde ich eigentlich nicht gerechtfertigt. Eventuell mit Stipendium.
Schweden wäre eigentlich nicht unbedingt mein Zielort aufgrund der dortigen Lage aktuell.
Esade scheint als Partyschool bekannt zu sein und das ist nicht mein Anspruch.
Nova scheint auch fernab von Finanzzentren zu sein, aber vielleicht ist das gar nicht so wichtig.
WHU, IE und Bocconi sind da denke ich die besten Optionen.

Was meint ihr bezüglich StG?

Ob WHU, Mannheim oder FS ist relativ egal, danach hast du bei entsprechender Leistung und Praktika (!) alle Optionen, wobei die ersten beiden arrivierter bzw. besser vernetzt sind. Bocconi hat in London ein hohes Ansehen, viele Vorteile des Netzwerks kann man jedoch häufig nur als Italiener voll ausnutzen. IE ist sicher auch eine spannende Option, bringt dir für den deutschen Arbeitsmarkt aber nur wenig Vorteile.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

An der HSG muss er dann sowieso erstmal ein Semester lang Credits nachholen, da er von einer FH kommt.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Kann während dieser Zeit jedoch Arbeitserfahrung sammeln.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Master in Quantitative Economics and Finance an der HSG?

Sicherlich quantitativ und nicht so kompetitiv wie der MBF

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Master in Quantitative Economics and Finance an der HSG?

Sicherlich quantitativ und nicht so kompetitiv wie der MBF

Da wird ein Bachelor in Economics vorausgesetzt afaik.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Maccfin an der HSG?

Dem Curriculum nach wäre der MBF eher was für mich, ist aber auch kompetetiver.

MBF ist nur etwas für 1,x und GMAT 700+

Schade, wenn das der Fall ist.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Maccfin an der HSG?

Dem Curriculum nach wäre der MBF eher was für mich, ist aber auch kompetetiver.

Du musst nehmen, was Du erhälst. Mit dem MaccFin hättest Du wenigstens einen Finance Master von der HSG.

Naja Accounting liegt jetzt weniger in meinem Interessensbereich. Könnte das Studium natürlich durch die Wahlfächer meinen Bedürfnissen anpassen.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

An der HSG muss er dann sowieso erstmal ein Semester lang Credits nachholen, da er von einer FH kommt.

Dagegen hätte ich nix.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Ich würde nicht sagen, dass der TE im MaccFin "sicher" angenommen wird. Das sollte mit 2,1 von einer DH ziemlich eng werden. 700 GMAT ist natürlich absolut top, Bocconi sehr realistisch und hat ein ziemlich gutes Ansehen.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Maccfin an der HSG?

Dem Curriculum nach wäre der MBF eher was für mich, ist aber auch kompetetiver.

Du musst nehmen, was Du erhälst. Mit dem MaccFin hättest Du wenigstens einen Finance Master von der HSG.

Naja Accounting liegt jetzt weniger in meinem Interessensbereich. Könnte das Studium natürlich durch die Wahlfächer meinen Bedürfnissen anpassen.

Kann der Maccfin quantitativ gestaltet werden?

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Wie siehts mit einjährigen Masters in quantitative Finance/ Mathematical Finance in UK aus?

Cass Universitiy oder Warwick?

Wäre definitiv interessant. Müsste schauen ob ich die Voraussetzungen erfülle.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Weitere Möglichkeit in der Schweiz: Master banking and finance mit Vertiefung quantitative Finance an der Uni Zürich?

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Imperial ist drin, brauchst da nicht mal nen GMAT in dem Schuppen

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Stimmt nicht, LSE gibt auch bei den meisten Programmen an, keinen GMAT zu brauchen.

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Imperial ist drin, brauchst da nicht mal nen GMAT in dem Schuppen

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Die Engländer sind halt nicht so dumm und lassen sich von einem reinen profitorientierten Institut blenden, bei denen man Tests machen kann, welches das Wissen belegt, dass man eh schon im Studium erlernt haben sollte.

Davon abgesehen gibt es mittlerweile so viele guides, dass eh jeder seinen wunschscore nach Zeit X erreicht.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Richtig. Und trotzdem braucht man den GMAT, um eine Chance für die guten Master an LSE und Imperial zu haben.

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Stimmt nicht, LSE gibt auch bei den meisten Programmen an, keinen GMAT zu brauchen.

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Imperial ist drin, brauchst da nicht mal nen GMAT in dem Schuppen

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Die Engländer sind halt nicht so dumm und lassen sich von einem reinen profitorientierten Institut blenden, bei denen man Tests machen kann, welches das Wissen belegt, dass man eh schon im Studium erlernt haben sollte.

Davon abgesehen gibt es mittlerweile so viele guides, dass eh jeder seinen wunschscore nach Zeit X erreicht.

Stupid GMAT takers and their ... (rolls dice) ... books!

Mal ehrlich, bei aller Kritik die man am GMAT gerechtfertigt äußern kann, ist doch das Vorhandensein von Vorbereitungsbüchern das wirklich schwächste Argument. Wer es nicht aus einem Guide hat, der hat das Wissen eben in der Schule / Uni gelernt, das ändert aber nichts daran dass man das Material lernen und wiederholen muss. Ich finde es eigentlich nur fair, wenn Fleiß durch einen guten Score belohnt wird!

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Bitte beim ursprünglichen Thema bleiben.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Reiß dich mal von der Vorstellung los unbedingt an die HSG zu müssen ... du hast bei vielen Programmen Chancen: WHU, FSM, MMM voll auf Finance,Bocconi,ESSEC,EDHEC,Nova,ESADE,IE (würd ich wegen dem Preis nicht machen)... was der Vorposter gesagt hat stimmt: es entscheiden viel mehr die Praktika als das genaue Programm am Ende.

Würde dir zu nem 2 Jahres Programm raten, damit du mehr Praktika machen kannst und gut ist.
Solides Profil, wünsch dir alles gute für die Zukunft! Und bitte dann ein update, wo du genau untergekommen bist;)

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Also ich hab dieses Jahr die meisten Bewerbungsphasen der hier genannten schools (außer UK) gemacht für den master in finance mit folgendem Profil:
BSc (Top10 UNIVERSITÄT): 2,1
GMAT: 710
TOEFL: 108
Ausland: Sowohl Semester als auch Internship
Extracurr. wenig aber vorhanden.
Internships in total: 3 aber keins in finance

Absagen: SSE, Bocconi (Finance), HSG (MBF)
Zusagen: Nova, MMM, ESADE, HSG (MAccFin), FS

An den TE: Schraub deine Ansprüche mal gehörig runter. Das Problem ist, dass die schools meistens die deutschen gegeneinander ranken und dann halt X nehmen - du konkurrierst also primär gegen die anderen deutschen Bewerber.
Und halleluja was meinst du denn an welchen schools sich die BWL-Armeen aus Mannheim, Köln, München, Frankfurt bewerben? :D
Du bist mit deiner Hochschule erstmal ganz hinten dran, mit deinem Schnitt machst du keinen Sprung nach vorne und den GMAT von 700 oder besser haben die Jungs mit 1, Abi und 1, BSc eben auch noch. Ein letzter Trumpf von schlechten Profilen kann richtige gute Praxiserfahrung sein. Wenn du da starke internships in finance aufm CV hast, gibt es Unis die umdenken. Wenn du aber noch kein Praktikum gemacht hast, wirst du am Ende froh sein können, wenn dich die RSM nimmt.
Meine Einschätzung: Imperial nein, HSG MBF nein, HSG MAccFin möglich (aber das ist ein Massenstudiengang - nicht zu vergleichen mit dem MBF), WHU ja, FS ja, IE ja, EDHEC nein

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Ich würde nicht sagen, dass der TE im MaccFin "sicher" angenommen wird. Das sollte mit 2,1 von einer DH ziemlich eng werden. 700 GMAT ist natürlich absolut top, Bocconi sehr realistisch und hat ein ziemlich gutes Ansehen.

Ich kann nicht nachvollziehen, wieso St. Gallen so viel härter in der Zulassung als Bocconi sein sollte

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Ich würde nicht sagen, dass der TE im MaccFin "sicher" angenommen wird. Das sollte mit 2,1 von einer DH ziemlich eng werden. 700 GMAT ist natürlich absolut top, Bocconi sehr realistisch und hat ein ziemlich gutes Ansehen.

Ich kann nicht nachvollziehen, wieso St. Gallen so viel härter in der Zulassung als Bocconi sein sollte

Bocconi MSc Finance Jahrgang: ca. 250 Studenten
HSG MBF Jahrgang: ca. 120-130 Studenten, von denen 30-40 vorher an der HSG/ in der Schweiz studiert haben.
Würde dementsprechend sagen, das vieles am Platzangebot liegt

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Ich würde nicht sagen, dass der TE im MaccFin "sicher" angenommen wird. Das sollte mit 2,1 von einer DH ziemlich eng werden. 700 GMAT ist natürlich absolut top, Bocconi sehr realistisch und hat ein ziemlich gutes Ansehen.

Ich kann nicht nachvollziehen, wieso St. Gallen so viel härter in der Zulassung als Bocconi sein sollte

Weil Bocconi im Vergleich zur HSG nichts zu melden hat

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Ich würde nicht sagen, dass der TE im MaccFin "sicher" angenommen wird. Das sollte mit 2,1 von einer DH ziemlich eng werden. 700 GMAT ist natürlich absolut top, Bocconi sehr realistisch und hat ein ziemlich gutes Ansehen.

Ich kann nicht nachvollziehen, wieso St. Gallen so viel härter in der Zulassung als Bocconi sein sollte

Oh man ... wahrscheinlich Bocconi Student... es ist nicht gesagt ob Bocconi selektiver oder weniger selektiv ist ... St. Gallen ist beim MBF nur super transparent bei der Zulassung und da ist klar, dass der TE raus ist... deshalb sagen die Leute, dass Bocconi möglich ist. Ob das nun stimmt oder nicht ist unklar

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Ich verstehe nicht, warum die HSG überhaupt gehypt wird.

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Ich würde nicht sagen, dass der TE im MaccFin "sicher" angenommen wird. Das sollte mit 2,1 von einer DH ziemlich eng werden. 700 GMAT ist natürlich absolut top, Bocconi sehr realistisch und hat ein ziemlich gutes Ansehen.

Ich kann nicht nachvollziehen, wieso St. Gallen so viel härter in der Zulassung als Bocconi sein sollte

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Ich verstehe nicht, warum die HSG überhaupt gehypt wird.

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Ich würde nicht sagen, dass der TE im MaccFin "sicher" angenommen wird. Das sollte mit 2,1 von einer DH ziemlich eng werden. 700 GMAT ist natürlich absolut top, Bocconi sehr realistisch und hat ein ziemlich gutes Ansehen.

Ich kann nicht nachvollziehen, wieso St. Gallen so viel härter in der Zulassung als Bocconi sein sollte

Naja ist halt Placement technisch hinter LSE und LBS (post experience finance) der beste Finance Master.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Wo siehst du das? Und komm mir bitte nicht mit FT Ranking.

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Ich verstehe nicht, warum die HSG überhaupt gehypt wird.

Ich würde nicht sagen, dass der TE im MaccFin "sicher" angenommen wird. Das sollte mit 2,1 von einer DH ziemlich eng werden. 700 GMAT ist natürlich absolut top, Bocconi sehr realistisch und hat ein ziemlich gutes Ansehen.

Ich kann nicht nachvollziehen, wieso St. Gallen so viel härter in der Zulassung als Bocconi sein sollte

Naja ist halt Placement technisch hinter LSE und LBS (post experience finance) der beste Finance Master.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 24.01.2019:

Bocconi, SSE, CBS, Esade, Nova

Nova :D :D :D Warum wird diese Uni hier eigentlich immer so gepusht? Da geht aus Mannheim das unterste Drittel hin die GMAT 600 nicht packen und blecht dann schön 17k für den ach so elitären CEMS Master :D

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Ich verstehe nicht, warum die HSG überhaupt gehypt wird.

Ich würde nicht sagen, dass der TE im MaccFin "sicher" angenommen wird. Das sollte mit 2,1 von einer DH ziemlich eng werden. 700 GMAT ist natürlich absolut top, Bocconi sehr realistisch und hat ein ziemlich gutes Ansehen.

Ich kann nicht nachvollziehen, wieso St. Gallen so viel härter in der Zulassung als Bocconi sein sollte

Naja ist halt Placement technisch hinter LSE und LBS (post experience finance) der beste Finance Master.

Hast noch die HEC davor vergessen, aber ansonsten würde ich dir zustimmen.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Was heißt hier BWL-Armeen aus Mannheim hat doch gerade mal 370 Bachelorstudenten und nur einen Intake pro Jahr. Die WHU ist im Bachelor selbst mittlerweile bei >220 Studenten pro Jahrgang...

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Also ich hab dieses Jahr die meisten Bewerbungsphasen der hier genannten schools (außer UK) gemacht für den master in finance mit folgendem Profil:
BSc (Top10 UNIVERSITÄT): 2,1
GMAT: 710
TOEFL: 108
Ausland: Sowohl Semester als auch Internship
Extracurr. wenig aber vorhanden.
Internships in total: 3 aber keins in finance

Absagen: SSE, Bocconi (Finance), HSG (MBF)
Zusagen: Nova, MMM, ESADE, HSG (MAccFin), FS

An den TE: Schraub deine Ansprüche mal gehörig runter. Das Problem ist, dass die schools meistens die deutschen gegeneinander ranken und dann halt X nehmen - du konkurrierst also primär gegen die anderen deutschen Bewerber.
Und halleluja was meinst du denn an welchen schools sich die BWL-Armeen aus Mannheim, Köln, München, Frankfurt bewerben? :D
Du bist mit deiner Hochschule erstmal ganz hinten dran, mit deinem Schnitt machst du keinen Sprung nach vorne und den GMAT von 700 oder besser haben die Jungs mit 1, Abi und 1, BSc eben auch noch. Ein letzter Trumpf von schlechten Profilen kann richtige gute Praxiserfahrung sein. Wenn du da starke internships in finance aufm CV hast, gibt es Unis die umdenken. Wenn du aber noch kein Praktikum gemacht hast, wirst du am Ende froh sein können, wenn dich die RSM nimmt.
Meine Einschätzung: Imperial nein, HSG MBF nein, HSG MAccFin möglich (aber das ist ein Massenstudiengang - nicht zu vergleichen mit dem MBF), WHU ja, FS ja, IE ja, EDHEC nein

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Ich verstehe nicht, warum die HSG überhaupt gehypt wird.

Ich würde nicht sagen, dass der TE im MaccFin "sicher" angenommen wird. Das sollte mit 2,1 von einer DH ziemlich eng werden. 700 GMAT ist natürlich absolut top, Bocconi sehr realistisch und hat ein ziemlich gutes Ansehen.

Ich kann nicht nachvollziehen, wieso St. Gallen so viel härter in der Zulassung als Bocconi sein sollte

Naja ist halt Placement technisch hinter LSE und LBS (post experience finance) der beste Finance Master.

Bronze ist auch gut

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Also ich hab dieses Jahr die meisten Bewerbungsphasen der hier genannten schools (außer UK) gemacht für den master in finance mit folgendem Profil:
BSc (Top10 UNIVERSITÄT): 2,1
GMAT: 710
TOEFL: 108
Ausland: Sowohl Semester als auch Internship
Extracurr. wenig aber vorhanden.
Internships in total: 3 aber keins in finance

Absagen: SSE, Bocconi (Finance), HSG (MBF)
Zusagen: Nova, MMM, ESADE, HSG (MAccFin), FS

An den TE: Schraub deine Ansprüche mal gehörig runter. Das Problem ist, dass die schools meistens die deutschen gegeneinander ranken und dann halt X nehmen - du konkurrierst also primär gegen die anderen deutschen Bewerber.
Und halleluja was meinst du denn an welchen schools sich die BWL-Armeen aus Mannheim, Köln, München, Frankfurt bewerben? :D
Du bist mit deiner Hochschule erstmal ganz hinten dran, mit deinem Schnitt machst du keinen Sprung nach vorne und den GMAT von 700 oder besser haben die Jungs mit 1, Abi und 1, BSc eben auch noch. Ein letzter Trumpf von schlechten Profilen kann richtige gute Praxiserfahrung sein. Wenn du da starke internships in finance aufm CV hast, gibt es Unis die umdenken. Wenn du aber noch kein Praktikum gemacht hast, wirst du am Ende froh sein können, wenn dich die RSM nimmt.
Meine Einschätzung: Imperial nein, HSG MBF nein, HSG MAccFin möglich (aber das ist ein Massenstudiengang - nicht zu vergleichen mit dem MBF), WHU ja, FS ja, IE ja, EDHEC nein

Du hast also ne Zusage für die Nova dieses Jahr obwohl das Bewerbungsportal erst im Februar aufmacht? Genial!

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Ich verstehe nicht, warum die HSG überhaupt gehypt wird.

Ich würde nicht sagen, dass der TE im MaccFin "sicher" angenommen wird. Das sollte mit 2,1 von einer DH ziemlich eng werden. 700 GMAT ist natürlich absolut top, Bocconi sehr realistisch und hat ein ziemlich gutes Ansehen.

Ich kann nicht nachvollziehen, wieso St. Gallen so viel härter in der Zulassung als Bocconi sein sollte

Naja ist halt Placement technisch hinter LSE und LBS (post experience finance) der beste Finance Master.

Bronze ist auch gut

Financial Careers Auswertung von Alumnis.
Hierbei ranked z.B. HSG höher als HEC, weil HSG mehr in Tier 1/2 Banken placed und HEC viel in T3 (französischen Banken halt)

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 24.01.2019:

Bocconi, SSE, CBS, Esade, Nova

Nova :D :D :D Warum wird diese Uni hier eigentlich immer so gepusht? Da geht aus Mannheim das unterste Drittel hin die GMAT 600 nicht packen und blecht dann schön 17k für den ach so elitären CEMS Master :D

Trotzdem placed die Nova ihre Absolventen regelmäßig bei BBs und MBB ;)

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

LBS Financial Analysis sollte drin sein

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Weitere Möglichkeit in der Schweiz: Master banking and finance mit Vertiefung quantitative Finance an der Uni Zürich?

Definitiv interessant

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Reiß dich mal von der Vorstellung los unbedingt an die HSG zu müssen ... du hast bei vielen Programmen Chancen: WHU, FSM, MMM voll auf Finance,Bocconi,ESSEC,EDHEC,Nova,ESADE,IE (würd ich wegen dem Preis nicht machen)... was der Vorposter gesagt hat stimmt: es entscheiden viel mehr die Praktika als das genaue Programm am Ende.

Würde dir zu nem 2 Jahres Programm raten, damit du mehr Praktika machen kannst und gut ist.
Solides Profil, wünsch dir alles gute für die Zukunft! Und bitte dann ein update, wo du genau untergekommen bist;)

Erstmal vielen Dank! Ich gehe schon etwas nach curriculum, weshalb ich manche Kurse einfach nicht machen würde. Aber klar Praktika sind definitiv nicht zu unterschätzen.
Ich sag dann in ein paar Monaten Bescheid sobald irgendwas feststeht.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Also ich hab dieses Jahr die meisten Bewerbungsphasen der hier genannten schools (außer UK) gemacht für den master in finance mit folgendem Profil:
BSc (Top10 UNIVERSITÄT): 2,1
GMAT: 710
TOEFL: 108
Ausland: Sowohl Semester als auch Internship
Extracurr. wenig aber vorhanden.
Internships in total: 3 aber keins in finance

Absagen: SSE, Bocconi (Finance), HSG (MBF)
Zusagen: Nova, MMM, ESADE, HSG (MAccFin), FS

An den TE: Schraub deine Ansprüche mal gehörig runter. Das Problem ist, dass die schools meistens die deutschen gegeneinander ranken und dann halt X nehmen - du konkurrierst also primär gegen die anderen deutschen Bewerber.
Und halleluja was meinst du denn an welchen schools sich die BWL-Armeen aus Mannheim, Köln, München, Frankfurt bewerben? :D
Du bist mit deiner Hochschule erstmal ganz hinten dran, mit deinem Schnitt machst du keinen Sprung nach vorne und den GMAT von 700 oder besser haben die Jungs mit 1, Abi und 1, BSc eben auch noch. Ein letzter Trumpf von schlechten Profilen kann richtige gute Praxiserfahrung sein. Wenn du da starke internships in finance aufm CV hast, gibt es Unis die umdenken. Wenn du aber noch kein Praktikum gemacht hast, wirst du am Ende froh sein können, wenn dich die RSM nimmt.
Meine Einschätzung: Imperial nein, HSG MBF nein, HSG MAccFin möglich (aber das ist ein Massenstudiengang - nicht zu vergleichen mit dem MBF), WHU ja, FS ja, IE ja, EDHEC nein

Du hast dich bei MBF und Maccfin beworben? Wie das? Man muss sich für eins entscheiden afaik

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Also ich hab dieses Jahr die meisten Bewerbungsphasen der hier genannten schools (außer UK) gemacht für den master in finance mit folgendem Profil:
BSc (Top10 UNIVERSITÄT): 2,1
GMAT: 710
TOEFL: 108
Ausland: Sowohl Semester als auch Internship
Extracurr. wenig aber vorhanden.
Internships in total: 3 aber keins in finance

Absagen: SSE, Bocconi (Finance), HSG (MBF)
Zusagen: Nova, MMM, ESADE, HSG (MAccFin), FS

An den TE: Schraub deine Ansprüche mal gehörig runter. Das Problem ist, dass die schools meistens die deutschen gegeneinander ranken und dann halt X nehmen - du konkurrierst also primär gegen die anderen deutschen Bewerber.
Und halleluja was meinst du denn an welchen schools sich die BWL-Armeen aus Mannheim, Köln, München, Frankfurt bewerben? :D
Du bist mit deiner Hochschule erstmal ganz hinten dran, mit deinem Schnitt machst du keinen Sprung nach vorne und den GMAT von 700 oder besser haben die Jungs mit 1, Abi und 1, BSc eben auch noch. Ein letzter Trumpf von schlechten Profilen kann richtige gute Praxiserfahrung sein. Wenn du da starke internships in finance aufm CV hast, gibt es Unis die umdenken. Wenn du aber noch kein Praktikum gemacht hast, wirst du am Ende froh sein können, wenn dich die RSM nimmt.
Meine Einschätzung: Imperial nein, HSG MBF nein, HSG MAccFin möglich (aber das ist ein Massenstudiengang - nicht zu vergleichen mit dem MBF), WHU ja, FS ja, IE ja, EDHEC nein

Du hast dich bei MBF und Maccfin beworben? Wie das? Man muss sich für eins entscheiden afaik

muss man nicht. 1. und 2. wahl möglich

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Also ich hab dieses Jahr die meisten Bewerbungsphasen der hier genannten schools (außer UK) gemacht für den master in finance mit folgendem Profil:
BSc (Top10 UNIVERSITÄT): 2,1
GMAT: 710
TOEFL: 108
Ausland: Sowohl Semester als auch Internship
Extracurr. wenig aber vorhanden.
Internships in total: 3 aber keins in finance

Absagen: SSE, Bocconi (Finance), HSG (MBF)
Zusagen: Nova, MMM, ESADE, HSG (MAccFin), FS

An den TE: Schraub deine Ansprüche mal gehörig runter. Das Problem ist, dass die schools meistens die deutschen gegeneinander ranken und dann halt X nehmen - du konkurrierst also primär gegen die anderen deutschen Bewerber.
Und halleluja was meinst du denn an welchen schools sich die BWL-Armeen aus Mannheim, Köln, München, Frankfurt bewerben? :D
Du bist mit deiner Hochschule erstmal ganz hinten dran, mit deinem Schnitt machst du keinen Sprung nach vorne und den GMAT von 700 oder besser haben die Jungs mit 1, Abi und 1, BSc eben auch noch. Ein letzter Trumpf von schlechten Profilen kann richtige gute Praxiserfahrung sein. Wenn du da starke internships in finance aufm CV hast, gibt es Unis die umdenken. Wenn du aber noch kein Praktikum gemacht hast, wirst du am Ende froh sein können, wenn dich die RSM nimmt.
Meine Einschätzung: Imperial nein, HSG MBF nein, HSG MAccFin möglich (aber das ist ein Massenstudiengang - nicht zu vergleichen mit dem MBF), WHU ja, FS ja, IE ja, EDHEC nein

Du hast dich bei MBF und Maccfin beworben? Wie das? Man muss sich für eins entscheiden afaik

muss man nicht. 1. und 2. wahl möglich

Ja aber wenn man eins wählt, gibts das andere nicht als Zweitwahl.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Maccfin eigentlich passend für die (quantitativen) Ziele des TE mir Asset Management?

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Maccfin eigentlich passend für die (quantitativen) Ziele des TE mir Asset Management?

Wurde dir doch schon mal beantwortet.
MAccFin ist mehr acc als fin also nein.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Maccfin eigentlich passend für die (quantitativen) Ziele des TE mir Asset Management?

Wurde dir doch schon mal beantwortet.
MAccFin ist mehr acc als fin also nein.

Ich habe diese Frage noch nie gestellt mein Lieber. Das zu Deiner Information. Ich hatte ja die gleiche Einschätzung.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Für welche Master in Finance Programme (Europa weit) hätte ich mit einem Schnitt von 1,5 und GMAT 720 gute Chancen?

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 04.05.2021:

Für welche Master in Finance Programme (Europa weit) hätte ich mit einem Schnitt von 1,5 und GMAT 720 gute Chancen?

Mannheim und Goethe (wenn genug Quant ECTS). NOVA ist auch drin.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 04.05.2021:

Für welche Master in Finance Programme (Europa weit) hätte ich mit einem Schnitt von 1,5 und GMAT 720 gute Chancen?

Überall Chancen.

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 04.05.2021:

WiWi Gast schrieb am 04.05.2021:

Für welche Master in Finance Programme (Europa weit) hätte ich mit einem Schnitt von 1,5 und GMAT 720 gute Chancen?

Mannheim und Goethe (wenn genug Quant ECTS). NOVA ist auch drin.

Sogar HSG MBF, gibt schlechtere Leute die drin sind. Hast keine Garantie, aber definitiv ne Chance! Würde immer das Glück herausfordern, hat bei mir auch geklappt

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 04.05.2021:

WiWi Gast schrieb am 04.05.2021:

Für welche Master in Finance Programme (Europa weit) hätte ich mit einem Schnitt von 1,5 und GMAT 720 gute Chancen?

Mannheim und Goethe (wenn genug Quant ECTS). NOVA ist auch drin.

Sogar HSG MBF, gibt schlechtere Leute die drin sind. Hast keine Garantie, aber definitiv ne Chance! Würde immer das Glück herausfordern, hat bei mir auch geklappt

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 04.05.2021:

Für welche Master in Finance Programme (Europa weit) hätte ich mit einem Schnitt von 1,5 und GMAT 720 gute Chancen?

Mannheim und Goethe (wenn genug Quant ECTS). NOVA ist auch drin.

Sogar HSG MBF, gibt schlechtere Leute die drin sind. Hast keine Garantie, aber definitiv ne Chance! Würde immer das Glück herausfordern, hat bei mir auch geklappt

Wurde MBF mit Gmat 720 und 1,3 staatlich abgelehnt

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

WiWi Gast schrieb am 11.05.2021:

WiWi Gast schrieb am 04.05.2021:

Für welche Master in Finance Programme (Europa weit) hätte ich mit einem Schnitt von 1,5 und GMAT 720 gute Chancen?

Mannheim und Goethe (wenn genug Quant ECTS). NOVA ist auch drin.

Sogar HSG MBF, gibt schlechtere Leute die drin sind. Hast keine Garantie, aber definitiv ne Chance! Würde immer das Glück herausfordern, hat bei mir auch geklappt

Wurde MBF mit Gmat 720 und 1,3 staatlich abgelehnt

Kann natürlich an dem extrem starken Jahrgang liegen, wundert mich aber schon ziemlich. Keine Praktika oder keine Mühe fürs Motivationsschreiben aufgewendet?

antworten
WiWi Gast

Master in Finance

Ganz bestimmt. Dann hattest du wohl entweder 0 Praktika oder ein grottenschlechtes Motivationsschreiben.
Da laufen zT Leute mit >2,0 mit entsprechend gutem GMAT 720+ rum.
WiWi Gast schrieb am 11.05.2021:

WiWi Gast schrieb am 04.05.2021:

Für welche Master in Finance Programme (Europa weit) hätte ich mit einem Schnitt von 1,5 und GMAT 720 gute Chancen?

Mannheim und Goethe (wenn genug Quant ECTS). NOVA ist auch drin.

Sogar HSG MBF, gibt schlechtere Leute die drin sind. Hast keine Garantie, aber definitiv ne Chance! Würde immer das Glück herausfordern, hat bei mir auch geklappt

Wurde MBF mit Gmat 720 und 1,3 staatlich abgelehnt

antworten

Artikel zu Finance

21. Campus for Finance – WHU New Year’s Conference 2021

WHU Campus-for-Finance Conference 2021

Am 20. und 21. Januar, 2021 findet zum 21. Mal die Campus for Finance Conference statt. Die WHU New Year’s Conference wird von der studentischen Initiative "Campus for Finance" der WHU - Otto Beisheim School of Management veranstaltet.

Finanzwirtschafter.de - Nachrichtenportal mit Finanznews

Finanzwirtschafter- Nachrichtenportal mit Finanznews

Das Finanzportal hat sich auf Nachrichten aus den Bereichen Finanzen, Wirtschaft, Unternehmen, Immobilien und Konjunktur spezialisiert. Im Vordergrund stehen dabei eigene Meldungen, von welchen auf dem Portal täglich etwa fünf exklusiv erscheinen.

BWL-Master-Studiengang »Energie- und Finanzwirtschaft«

Ein gedrehter Lichtstrahl in der Dunkelheit.

Im BWL-Master-Studiengang zur Energie-Finanzwirtschaft an der Uni Duisburg-Essen erwerben die Studierenden die erforderlichen fachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden in einer auf die allgemeine und wissenschaftliche Berufswelt bezogenen Ausbildung.

Neuer Master-Studiengang »Finance, Taxation and Auditing«

Fenster und Gebäude bilden mit gelber und blauer Farbe verschiedene Formen.

Beim Master-Studiengang »Finance, Taxation and Auditing«, der im Wintersemester 2008/09 im Fachbereich Wirtschaft an der Hochschule Düsseldorf (HSD) beginnt, werden pro Jahr 20 Studierende zugelassen.

Institut für Währungs- und Finanzstabilität an der Universität Frankfurt eröffnet

Das Institut ist von der Universität zur Durchführung des Projekts »Währungs- und Finanzstabilität« gegründet worden, das maßgeblich von der Stiftung Geld und Währung finanziert wird.

Duales Bachelor-Studium Finanzmanagement / Anlagemanagement

Screenshot der Internetseite der Europäischen Fachhochschule (EUFH).

Banken, Versicherungen und Finanzdienstleister sind die Partner der EUFH in Brühl. Bei ihnen absolvieren die Studierenden die Praxisphasen des Bachelor-Studiengangs Finanzmanagement / Anlagemanagement.

Elitestudiengang »Finance & Information Management«

Screenshot Homepage wi.tum.de

Der zweisprachige Studiengang (Deutsch - Englisch) richtet sich an Studierende der Wirtschaftswissenschaften oder verwandter Fächer, die sich nach dem Vordiplom oder Bachelor für das zweijährige Studium bewerben können.

Elitestudiengang Finance and Information Management eröffnet

Screenshot Homepage wi.tum.de

Mit einer Festveranstaltung, bei der der Bayerische Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber über »Eliteförderung in Bayern« spricht, wird am 22. Oktober der Elitestudiengang »Finance & Information Management« eröffnet.

Frankfurt ist die Finanzuniversität Deutschlands

Uni Frankfurt Finanzen

Stiftungsrat der Stiftung Geld und Währung entscheidet sich für Frankfurt am Main als Sitz eines neuen Kompetenzzentrums.

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Campus der Universität von Oxford in England.

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

ISIC - Internationaler Studentenausweis

Der internationale Studentenausweis "International Student Identity Card - ISIC".

Die International Student Identity Card - kurz ISIC - ist der einzige Studentenausweis, der weltweit anerkannt wird. Mit dem Ausweis erhalten Studierende Ermäßigungen in über 132 Ländern rund um den Globus. Den internationalen Studentenausweis gibt es mittlerweile bereits seit 60 Jahren.

IEC Study Guide 2019: Kostenloser Studienführer Auslandsstudium

Die rote Golden Gate Brücke in San Fransisco.

Für ein Auslandssemester oder für ein Studium ins Ausland zu gehen, dabei hilft der aktuelle IEC Study Guide 2019. Im kostenlosen Studienführer für das Auslandsstudium finden Studieninteressierte hilfreiche Tipps zu 120 Universitäten in mehr als 20 Ländern. Fragen zu Themen der Finanzierung, Bewerbung, Notenanerkennung, Hochschulrankings, Studienländern und Partneruniversitäten werden ausführlich beantwortet.

TOEFL, Cambridge, IELTS & Co. – Wann welches Englisch-Sprachzertifikat ratsam ist

Sprachzertifikate-Englisch: Lerngruppe lernt für einen Englisch-Sprachtest

Wer im studentischen oder beruflichen Umfeld Fremdsprachenkenntnisse nachweisen will beziehungsweise muss, kommt über kurz oder lang um ein offizielles Sprachzertifikat nicht umher. Jedoch ist es nicht immer einfach, durch die Flut an Informationen zu den Themen „Sprachtests“, „Sprachexamen“ und „Sprachdiplome“ hindurch zu finden. Wer ein Sprachzertifikat ablegen will, sollte sich vorher genauestens darüber informieren, welcher Nachweis im konkreten Fall verlangt wird und wie man sich am besten auf das jeweilige Sprachexamen vorbereiten kann.

Die Möglichkeiten für ein Auslandsjahr sind vielfältig

Ein Auslandsjahr kann viele Anreize haben, die besseren Sprachkenntnisse, der Wunsch sich persönlich weiter zu entwickeln oder einfach die Reiselust. Ganz gleich ob Schüleraustausch, Sprachreise, Au-pair Aufenthalt, Auslandspraktika oder Auslandsstudium, in einer globalen Arbeitswelt steigen die Berufschancen mit jeder Auslandserfahrung.

Studienfinanzierung im Ausland

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Antworten auf Master in Finance

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 81 Beiträge

Diskussionen zu Finance

8 Kommentare

Master wo

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 07.10.2021: finde die LBS auch sehr cool aber wegen nur 1 Jahres Master vlt eher als Auslandssemester, di ...

Weitere Themen aus Masterstudium im Ausland