DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Studienfach wechselnPoWi

Politikwissenschaft als Plan B?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Politikwissenschaft als Plan B?

Ich studiere, hauptsächlich aus Sicherheitsgründen, BWL. Nun läuft es nicht wirklich gut und ich stehe in einer Klausur vor dem letzten Antritt. Ich überlege daher als Plan B PoWi zu studieren. Mein Kindheitstraum war eigentlich immer Journalist zu werden, am liebsten im Politik Ressort. Wie realistisch schätzt ihr meine Chancen ein, diesen Weg zu bewältigen? Mein Lebenslauf ist sehr ungerade, habe vor BWL bereits 2 Semester Wirtschaftsrecht studiert und ich werde im Jänner bereits 24.

antworten
WiWi Gast

Politikwissenschaft als Plan B?

WiWi Gast schrieb am 27.12.2018:

Ich studiere, hauptsächlich aus Sicherheitsgründen, BWL. Nun läuft es nicht wirklich gut und ich stehe in einer Klausur vor dem letzten Antritt. Ich überlege daher als Plan B PoWi zu studieren. Mein Kindheitstraum war eigentlich immer Journalist zu werden, am liebsten im Politik Ressort. Wie realistisch schätzt ihr meine Chancen ein, diesen Weg zu bewältigen? Mein Lebenslauf ist sehr ungerade, habe vor BWL bereits 2 Semester Wirtschaftsrecht studiert und ich werde im Jänner bereits 24.

PoWi sollte reichen um arbeitslos zu werden.

Jetzt mal im Ernst, Journalist ist ein Job den du ohne irgendeine Qualifikation, selbst ohne Schulabschluss machen kannst. Verschwende nicht unser Steuergeld auf der Uni

antworten
WiWi Gast

Politikwissenschaft als Plan B?

Mach das, was dir Spaß macht bzw. dich deinem Ziel näher bringt.
Als Politik-Journalist würde ich Jura oder VWL empfehlen. Damit hätte man noch bessere Alternativen. Aber du hast schon bei WiRe und BWL nicht performed, so dass ich davon abraten würde.
Bei PoWi muss man Praktika machen und sich enorm positionieren. Dafür braucht es Biss. Hast du denn, wenn du schon WiRe und BWL abgebrochen hast?
Vielleicht wäre ne Audbildung besser für dich.

antworten
WiWi Gast

Politikwissenschaft als Plan B?

WiWi Gast schrieb am 27.12.2018:

Mach das, was dir Spaß macht bzw. dich deinem Ziel näher bringt.
Als Politik-Journalist würde ich Jura oder VWL empfehlen. Damit hätte man noch bessere Alternativen. Aber du hast schon bei WiRe und BWL nicht performed, so dass ich davon abraten würde.
Bei PoWi muss man Praktika machen und sich enorm positionieren. Dafür braucht es Biss. Hast du denn, wenn du schon WiRe und BWL abgebrochen hast?
Vielleicht wäre ne Audbildung besser für dich.

this.

Als PoWi musst du dich von unten nach oben arbeiten durch Praktika und Biss zeigen.

Nebenbei solltest du natürlich auch performen alles ohne 1 vor dem komma ist nichts.

Hast du das gemacht dann hast du allerdings relativ freie Berufswahl und kannst dir praktisch aussuchen was du machen willst.

Realitätsnahe Politikwissenschafter frei von Ideologie die, die Welt ein wenig simpler machen können werden heute gesucht.

antworten
WiWi Gast

Politikwissenschaft als Plan B?

WiWi Gast schrieb am 27.12.2018:

Mach das, was dir Spaß macht bzw. dich deinem Ziel näher bringt.
Als Politik-Journalist würde ich Jura oder VWL empfehlen. Damit hätte man noch bessere Alternativen. Aber du hast schon bei WiRe und BWL nicht performed, so dass ich davon abraten würde.
Bei PoWi muss man Praktika machen und sich enorm positionieren. Dafür braucht es Biss. Hast du denn, wenn du schon WiRe und BWL abgebrochen hast?
Vielleicht wäre ne Audbildung besser für dich.

Das mit dem Biss ist tatsächlich so ein Problem bei mir. Ich denke mir halt, dass bei Powi der Biss in mir eher geweckt wird, da es mich einfach mehr interessiert.

Ich wüsste nicht, was mir, vor allem in meinem Alter, eine Ausbildung bringen kann zudem finde ich keine Ausbildung wirklich interessant.

Wäre interessant über den Lebensweg mancher Politologen hier zu erfahren.

antworten
Lobbyist

Politikwissenschaft als Plan B?

Dein Interesse an einem Studium der Politikwissenschaft in allen Ehren, aber es bereitet dich nicht besser auf eine Zukunft als Journalist vor, als dies ein Physik-Studium täte. Du musst im Anschluss sowieso noch durch Volontariat und/oder Journalistenschule. Hast du schonmal geschrieben/veröffentlicht? Hat deine Uni eine Studierendenzeitschrift, an der du dich beteiligen kannst? Das Wichtigste für das Erreichen deines Ziel ist Schreibpraxis und ein Netzwerk.

Zum "Lebensweg mancher Politologen hier" kann man nur sagen: Als Absolvent der Politikwissenschaft bist du erstmal: Politikwissenschaftler. Sonst nichts. Du kannst danach quasi "alles" werden, wenn du im Studium bereits die Weichen dafür gestellt hast.

antworten
WiWi Gast

Politikwissenschaft als Plan B?

Ich kenne Politologen, die im Ministerium arbeiten, in DAX-Konzernen, aber auch in ner Bücherei oder jetzt jobben oder was fachfremdes machen. Es hängt davon ab, wie man im Studium sich mit Praktika positioniert hat.

Ich glaube, dass die Top-Journalisten schon in der Schule geschrieben haben. Hast du das? Nur so kann man einschätzen, ob dir der Weg liegt.

antworten
WiWi Gast

Politikwissenschaft als Plan B?

WiWi Gast schrieb am 27.12.2018:

Ich kenne Politologen, die im Ministerium arbeiten, in DAX-Konzernen, aber auch in ner Bücherei oder jetzt jobben oder was fachfremdes machen. Es hängt davon ab, wie man im Studium sich mit Praktika positioniert hat.

Ich glaube, dass die Top-Journalisten schon in der Schule geschrieben haben. Hast du das? Nur so kann man einschätzen, ob dir der Weg liegt.

Ich habe mit Freunden einen Blog gestartet in dem wir über Möglichkeiten und Highlights in unserer Stadt für junge Erwachsene berichten. In der Schulzeit habe ich noch nicht geschrieben, nein, aber Deutsch und Englisch war generelle immer meine stärke.

Zum Thema: Ich möchte nur für die Zukunft planen, sollte ich tatsächlich von BWL exmatrikuliert werden. Bestehe ich die Klausur, werde ich alles daran setzen durchzuziehen.

antworten
WiWi Gast

Politikwissenschaft als Plan B?

Lobbyist schrieb am 27.12.2018:

Dein Interesse an einem Studium der Politikwissenschaft in allen Ehren, aber es bereitet dich nicht besser auf eine Zukunft als Journalist vor, als dies ein Physik-Studium täte. Du musst im Anschluss sowieso noch durch Volontariat und/oder Journalistenschule. Hast du schonmal geschrieben/veröffentlicht? Hat deine Uni eine Studierendenzeitschrift, an der du dich beteiligen kannst? Das Wichtigste für das Erreichen deines Ziel ist Schreibpraxis und ein Netzwerk.

Zum "Lebensweg mancher Politologen hier" kann man nur sagen: Als Absolvent der Politikwissenschaft bist du erstmal: Politikwissenschaftler. Sonst nichts. Du kannst danach quasi "alles" werden, wenn du im Studium bereits die Weichen dafür gestellt hast.

Habe praktisch interdisziplinär Politikwissenschaften mit organisations und verwaltungsvorlesungen studiert und mit sehr guten Noten abgeschlossen.

Wie gesagt: du kannst alles oder nichts werden.

Man sollte definitiv mehrere Praktika in verschiedene Fachrichtungen machen.

Bin jetzt am Ende meines Studiums und kann mich nicht beschweren, wenn es um Praktikumsangebote geht.

Die gleichen Angebote hätte aber auch jeder der BWL mit sehr gut abschließen würde.

antworten

Artikel zu PoWi

Rote Karte für Seehofer und Söder

STOP am Brandenburger Tor: Appell deutscher Wirtschaftsverbände zur Regierungskrise an Horst Seehofer und CSU.

Die deutschen Wirtschaftsbosse fordern in einem gemeinsamen Appell "europäische Lösungen" für die großen globalen Herausforderungen. Die vier größten deutschen Wirtschaftsverbände stärken damit Bundeskanzlerin Merkel im Asylstreit mit den CSU-Spitzen Seehofer und Söder den Rücken.

Witz der Woche: Merkel und Steinmeier im TV-Duell

Wahlplakat der CDU von Angela Merkel zur Bundestagswahl 2017.

Angela Merkel und Frank-Walter Steinmeier langweilen sich in einem TV-Duell gegenseitig zu Tode und kommen direkt in den Himmel. Dort werden sie schon vom Erzengel Gabriel erwartet.

Die Wahlprogramme in Kurzform

Bundestagswahl Wahlprogramm: Das Reichstagsgebäude des Bundestags in Berlin.

Das auf Kurzfassungen von Wirtschaftsbüchern spezialisierte Unternehmen getAbstract stellt Kurzversionen der Wahlprogramme von Bündnis90/Grünen, CDU/CSU, FDP, Linkspartei und SPD kostenlos zum Download zur Verfügung.

Sozialversicherungen - Reformvorschläge kaum hilfreich

Der Kopf eines Plastikfrosches, der ein Schild mit der Aufschrift Hilfe hält.

Vor der Bundestagswahl haben Ideen, wie die Finanzierung des Sozialversicherungssystems neu geordnet werden sollte, wieder Konjunktur. So wollen manche Politiker die Beitragsbemessungsgrenze auf ein einheitliches Niveau anheben oder die Sozialversicherung zu einer Erwerbstätigenversicherung ausbauen.

Bachelor-Studiengang »Politische Ökonomik« an der Uni Heidelberg

Ein Bild voll mit blauer Heidelbeeren.

Der neue Bachelor-Studiengang »Politische Ökonomik« an der Uni Heidelberg befähigt zu einer theoriegeleiteten und empirisch fundierten Analyse von Lenkungs- und Leitungsstrukturen in Wirtschaft und Gesellschaft.

Perspektive Deutschland - Online-Stimmungsbericht

Perspektive-Deutschland Stimmung: Eine Deutschlandfahne mit dem schwarzen Adler flattert vor grauem Himmel.

Wie zufrieden sind wir? Welche Sorgen treiben uns um? Was erwarten wir von der Zukunft? Diese und viele andere Fragen beantwortet »Perspektive Deutschland«, die weltweit größte gesellschaftspolitische Online-Umfrage.

»Merkelmeter« misst ökonomische Fortschritte der Großen Koalition

Wahlplakat der CDU von Angela Merkel zur Bundestagswahl 2017.

Eine neue wissenschaftliche Untersuchung im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft und der »Wirtschaftswoche« begleitet ab sofort kritisch die Arbeit der Großen Koalition in Berlin.

Mittelstand fordert pragmatische Regierungsbildung

Ein Sitzungssaal einer Regierung in England.

Zur Beendigung der unklaren Machtverhältnisse drängt der Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven, auf eine schnelle und pragmatische Regierungsbildung.

BDU-Umfrage: »Schwarze Ampel« gut für die Wirtschaft

Eine rote Ampel mit einem grünen Pfeil nach rechts.

In einer Blitzumfrage bei Vorständen, Geschäftsführern und leitenden Angestellten aus Mitgliedsfirmen des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. spricht sich eine deutliche Mehrheit für eine Koalition von CDU/CSU, FDP und Grünen aus.

Masterstudium Politikwissenschaft: Demokratisches Regieren und Zivilgesellschaft

Politik: Der CDU.de Schriftzug hinter einer Fensterscheibe der Partei.

Ein neues Masterstudium »Politikwissenschaft: Demokratisches Regieren und Zivilgesellschaft« (DRZ) der Universität Osnabrück qualifiziert für Berufe in der Politikberatung, bei Verbänden, Kammern, Parteien und Nichtregierungsorganisationen.

Bachelor-Studiengang Politik und Wirtschaft

Der Reichstag mit dem Bundestag in Berlin.

Das Studium vermittelt sowohl Grundlagen und Forschungsergebnisse in den Hauptfächern Politikwissenschaft und Ökonomik als auch Grundkenntnisse in empirischen Methoden und Fremdsprachen.

Bundesbankchef tadelt Haushaltspolitik der Bundesregierung

Das Reichstagsgebäude des Bundestags in Berlin.

Weber widerspricht der Auffassung der Bundesregierung, dass wegen der gegenwärtigen Konjunkturentwicklung nicht stärker gespart werden dürfe.

Deutsche Welle Dossier zum G8-Gipfel

Eine vereiste Seebrücke an einem Ostseestrand.

Wer mehr über Heiligendamm, die Ostsee und alles Wissenswerte rund um den G8-Gipfel erfahren möchte, findet dies jetzt im Angebot des deutschen Auslandsrundfunks.

Witz der Woche: Kanzlerwitze

Ein weiteres Bündel humoristischer Schelte für Schrödi & Edi - Die Pfahlschildkröte, die First Lady, die neue Brücke in Bayern und ein Schulrat in Bayern.

Kanzlerwitze: Entschuldigen Sie, ich habe mich verwählt.

Ein kleines Bündel humoristischer Kanzlerschelte.

Antworten auf Politikwissenschaft als Plan B?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 9 Beiträge

Diskussionen zu PoWi

Weitere Themen aus Studienfach wechseln