DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
VorstellungsgesprächStressinterview

fieses Vorstellungsgespräch!!

Autor
Beitrag
WiWi Gast

fieses Vorstellungsgespräch!!

Ich bin neulich in nem Vorstellungsgespräch VÖLLIG auseinandergenommen worden. Ich dachte stellenweise echt, ich würde auf ner Anklagebank sitzen. Drei Leute haben eine dreiviertel Stunde damit verbracht NUR meine Schwächen herauszufinden und breitzutreten. Kein einziges freundliches Wort, nur immer weiter gebohrt und wenn der eine fertig war hat der nächste weitergemacht. Man hat mir das Wort im Munde gedreht, meine Erklärungen für Fachbegriffe die sie haben wollten waren ihnen nicht genau genug (obwohl teilweise streng nach Lehrbuch!), es wurden mir Unterstellungen zu meinem Privatleben gemacht, und am Ende kam dann die Frage: "Finden Sie nicht auch, dass wir hier nun herausgearbeitet haben, dass Ihnen wesentliche Merkmale fehlen um diese Stelle besetzen zu können?" Verd... nochmal, ich hab mich für ne Controlling-Stelle beworben und hab Controlling mit "gut" abgeschlossen und bereits neben dem Studium ein halbes Jahr als Controller gearbeitet. Was wollen die denn noch?!?!?

Ich hab inzwischen genug andere Vorstellungsgespräche hinter mir um zu wissen dass sowas nun mal kein Kaffeekränzchen ist, aber das hier war echt krass. Ein echtes Kreuzverhör.

Da eine Rückmeldung noch aussteht möchte ich den Namen der Firma (bekanntes Unternehmen!) nicht nennen, aber einerseits möchte ich wissen ob auch andere hier Erfahrungen mit richtig fiesen Vorstellungsgesprächen haben und zum anderen: Wer kennt ein ECHT gutes Buch, mit dem man sich auf sowas vielleicht fürs nächste Mal vorbereiten kann?

antworten
WiWi Gast

Re: fieses Vorstellungsgespräch!!

Verlasse dich nur nicht auf Bücher, die bringen meiner Erfahrung nach nur wenig. In so was werden ja auch nur Standardfragen bzw. Standardabläufe beschrieben, die so sein können, aber nicht müssen.

Ich war jetzt schon bei einigen Gesprächen und muss sagen, dass jedes unterschiedlich war. Bei den einen Firmen geht es human und relativ locker zu, bei anderen wird nur versucht, dich irgendwie zu provozieren und aus der Ruhe zu bringen (so wie in deinem Fall).

antworten
WiWi Gast

Re: fieses Vorstellungsgespräch!!

Pass auf, in ein paar Tagen melden sich bei dir und bieten dir eine schlechte Stelle und/oder ein winziges Gehalt an (entsprechend deiner Qualifikationen...) und hoffen, das du darsuf einsteigst, nachdem sie dich weichgeklopft haben ;)

antworten
WiWi Gast

Re: fieses Vorstellungsgespräch!!

Also ein Buch wird dir wahrscheinlich nicht weiterhelfen. Es werden oft bewusst ätzende Fragen gestellt, um die Reaktion des Bewerbers auszutesten. Der Personaler will auch die "Kritikfähigkeit" gerne mal austesten und stellt dann Suggestivfragen die nicht zutreffende Annahme enthalten.
Bei dir geht es in die Richtung "Auffassungsvermögen und Lernverhalten" Wenn dir eben was fehlt, dann nicht wiedersprechen sondern verdeutlichen was man tun wird wie man sich engagieren will, um das auszugleichen. Außerdem geht es auch darum zu sehen wie du dich selbst einschätzt. Unbedingt auf Schwächen beim "bohren" eingehen und möglichst realistisch Lösungen beschreiben.

Es ist eben ein Spiel, das man schön mitspielen sollte, um ein Angebot zu bekommen. Gute Schauspieler haben natürlich viel bessere Chancen. Zum Trost: Man kann das schön üben mit Rollenspielchen usw.

antworten
WiWi Gast

Re: fieses Vorstellungsgespräch!!

Ich habe auch unterschiedlichen Erfahrungen gemacht. Sehr ernst und seriös, freundlich und doch ernsthaft......... Beim letzten hatte ich auch das Gefühl, das ich getestet werde auf eine seltsame Art. Es wurde mir plötzlich angeboten an eine Filiale meine Unterlagen weiter zu leiten die angeblich jemanden suchen der genau meiner bisherigen Tätigkeit entspricht. Die ausgeschriebene Stelle betraff eine andere Abteilung in der ich bisher nicht tätig aber für die ich mit der Ausbildung durchaus qualifiziert bin.
Und wie soll man die Frage: Haben Sie noch andere Bewerbungen laufen?" verstehen und was darauf antworten?
Hat jemand Erfahrungen mit Zeitarbeitsfirmen im kaufmännischen Bereich?
Nicht den Mut verlieren, weitermachen und schreiben ob die Fießlinge sich gemeldet haben.

antworten
WiWi Gast

Re: fieses Vorstellungsgespräch!!

Mit der Taktik "Wir hätten da noch eine andere Stelle, für die Sie besser geeignet sind" wird getestet, ob du wirklich an der ausgeschriebenen Position interessiert bist. Und wenn man dann darauf eingeht, ist man schon aus dem Rennen.

Das mit dem "winzigen" Gehalt kenne ich auch. Zuerst hätte ich ja keine Berufserfahrung in dem Bereich, sie hätten schon Bewerber da gehabt, die besser geeignet wären. Dann wären meine Noten sauschlecht (aber die, auf die es wirklich ankommt, waren gut oder sehr gut) und zu guter letzt wäre ich denen zu teuer gewesen.

Und obwohl ich "soooooooooooo schlecht" bin, haben die gefragt, ob ich für so und soviel Gehalt bei denen anfangen würde. Und dieses Gehalt lag knapp 40 % unter dem Üblichen.

Zeitarbeitsfirmen sind noch schlimmer. Manche schimpfen sich ja auch noch Personalvermittlung und wenn man auf deren Homepage was zur Direktvermittlung gefunden hat, sich bewirbt und eingeladen wird kommt dann so was wie: Unser Kunde sucht jemanden mit mehr Erfahrung, aber wären Sie an einer Arbeitnehmerüberlassung interessiert? Wenn man dann "Nein, eigentlich nicht" sagt, wird so ein Gespräch auch relativ schnell beendet.

antworten
WiWi Gast

Re: fieses Vorstellungsgespräch!!

Eine Bekannte von mir ist auch auf ihre angeblich so schlechten Noten angesprochen worden. Dabei war egal dass sie seit vier Jahren einschlägige Berufserfahrung in der gleichen Branche und ähnlicher Position gesammelt hatte... die haben sich tatsächlich daran gestört dass sie ihr Diplom mit "befriedigend" gemacht hat und gaben unverblümt zu dass sie unter den Bedingungen mit deutlichen Abstrichen beim Gehalt rechnen müsste. Und das nach vier Jahren Praxis!!

Sie hat den Job angenommen, aber nur nach hartnäckiger weiterer Gehaltsverhandlung....

antworten
WiWi Gast

Re: fieses Vorstellungsgespräch!!

Ich wäre an deiner Stelle mitten im Gespräch aufgestanden und gegangen. Hallo? Wir sind keine Sklaven.... Trotz der miserablen Arbeitsmarktlage muss man sich nicht alles bieten lassen. Die haben wohl einen Vogel ! Wir sind alle Menschen und als ein solcher möchte ich auch behandelt werden. Oder willst du in so einer Firma arbeiten??? Vergiss es!!

antworten
WiWi Gast

Re: fieses Vorstellungsgespräch!!

Springen die Zeitarbeitsfirmen wenigstens auf die "Vermittlungsgutschrift " des Arbeitsamtes an und bemühen sich einen in ein festes Arbeitsverhältniss zu bringen oder sind sie wirklich nur darauf aus AN zu vermitteln weil sie dabei mehr verdienen? Wieviel weniger zahlen die denn so? Schon jemand mit der Firma "jobs in time" Kontakt gehabt?

Gruß

antworten
WiWi Gast

Re: fieses Vorstellungsgespräch!!

JIT kenne ich, die wollen aber auch nur Überlassen und nicht vermitteln. Auch wenn man auf deren Homepage nette Stellenanzeigen finden kann, bei denen nichts von AN steht.

Gehalt: Ich hab mal auf mein Profil bei der BA ne Zuschrift bekommen. Hier wurde mir ein Stundenlohn von 7,60 EUR bei ner Arbeitszeit von 40 Stunden angeboten. War im kfm. Bereich, irgendwas mit Auftragsbearbeitung oder so. Ich müsste mal schauen, ob ich den Ausdruck noch irgendwo finde.

antworten
WiWi Gast

Re: fieses Vorstellungsgespräch!!

Himmel!!!!!!!!!!
Da lohnt es sich besser putzen zu gehen. Eine Bekannte hat sich mit Haushaltsleistungen (putzten, Einkaufen, Betreuung usw.) selbständig gemacht. Sie verdient mehr, hat zwar keine Sicherheit aber...........
Bevor ich Hartz IV beantrage, mache ich evtl. auch so was
bis dann

antworten
WiWi Gast

Re: fieses Vorstellungsgespräch!!

Im Arbeitsalltag wird doch häufig genauso gearbeitet. Da wird das Produkt des Verkäufers erstmal schlecht geredet, um diesen dann im Preis zu drücken. Willst du da auch immer sofort aufstehen und gehn? Am professionellsten ist es ruhig und sachlich zu bleiben.

Die Frage nach anderen laufenden Bewerbungen ist nicht ohne, bietet aber auch gute Chancen den eigenen Marktwert zu unterstreichen. Angebote von der Konkurrenz sollte man ruhig erwähnen. Bewerbungen in anderen Branchen und für andere Tätigkeiten sollten jedoch unbedingt verschwiegen werden, da dies schnell als Unendschlossenheit interpretiert werden kann!

antworten
WiWi Gast

Re: fieses Vorstellungsgespräch!!

Ich hatte auch ein "fieses" Gespräch, in dem ich mich überhaupt nicht wohl fühlte und mein Gegenüber fiese Fragen stellte. Ich wusste die wollten meine Reaktion sehen. Aber es stellt sich die Frage, ob DU auch mit solchen Leuten täglich arbeiten willst. Also bei mir gings um ein Praktikum. Mir war danach klar, die Leute waren in der Arbeit genauso drauf wie in dem Gespräch. Wenn du ein anderes Angebot hast und du bei dem anderen Gespräch mit den Leuten viel besser klargekommen bist, schxx auf die!

antworten
WiWi Gast

Re: fieses Vorstellungsgespräch!!

Es gibt eine Vorstellungsgesprächstechnik, die sich STRESSGESPRÄCH nennt. Das einzige, was man da irgendwann sehen möchte, ist dass der Bewerber mit der faust auf den tisch haut und sagt: Sorry, das geht sie nichts an. Wenn du dir alles bieten lässt bist du zu 99% nicht der richtige für den Job.

antworten
WiWi Gast

Re: fieses Vorstellungsgespräch!!

Einfach den S.. auf den Tisch knallen und "...vergleich!" rufen. HEHE

antworten
WiWi Gast

Re: fieses Vorstellungsgespräch!!

Ha, das wäre ein bisschen derb, aber so in etwa ist die Erwartungshaltung bei soclhen Gesprächen. Diese Art Test wird gerne bei Jobs gemacht, die die Aufsicht über viele gewerbliche MA mit sich bringen, oder auch im Frontalvertrieb.

antworten
WiWi Gast

Re: fieses Vorstellungsgespräch!!

Habe sehr viel mit Werkstätten zu tun und dort herrscht ein ganz anderer Ton. "Ey, du Knaller, komm mal her..." ist eigentlich freundlich gemeint, wenn man diese Sprache versteht.

antworten
WiWi Gast

Re: fieses Vorstellungsgespräch!!

Ich hatte auch mal so ein Gespräch. War bei einem der größten Weltkonzerne ;-) (Name möchte ich nicht nennen). Mir gegenübe saßen der Personalleiter, der Abteilungsleiter für meine ausgeschriebene Stelle und ein Diplom Psychologe.

Jedenfalls haben die beiden Leiter das Spiel "böser Bulle - guter Bulle gespielt". Der Abteilungsleiter hatte nur was zu meckern. Noten schlecht (die waren zwar wirklich mies) und alles was ich fachlich gesagt hatte war auch falsch oder zu ungenau (obwohl wahrscheinlich alles richtig war) und ständig wurde weiter und tiefer gebort, bis man irgendwann an dem Punkt angelangt ist, wo man ein Gesetzestext braucht, um eine solche Frage beantworten zu können. Der Personalleiter hingegen nur sachliche Fragen zur Familie und meinen Vorstellungen im Unternehmen gefragt und immer freundlich gewesen. Und seinen Kollegen auch zweimal zu Ruhe gebeten.

Jedenfalls war das auch tatsächlich nur ein "Spiel" und der "böse" Abteilungsleiter war kein Masochist. Man will wirklich nur sehen, wie stressresistent man in Verhandlungen ist.

Der Psychologe hatte nichts weiter gefragt und war wohl dafür anwesend, um zu schauen, ob ma lügt (gibt ja bestimmte verräterische Körperhaltungen) und natürlich um sonstige Charakteristika an Hand dieses Gesprächs auszumachen.

Jedenfalls haben mich alle drei für geeignet eingestuft und ich habe die Stelle auch bekommen und angenommen. Mir wurde zwar hinterher gesagt, dass mein Fachwissen nicht unbedingt das beste sei und das ich auch leicht aus der Reserve zu locken wäre und dann etwas frech daherkommen würde. Na ja, es hatte aber doch gereicht. Und Gehaltsverhandlungen gab es auch keine, da alle Absolventen den selben Tarif erhalten (hoffentlich stimmte das auch :-)

Hatte nach 16 Monaten aber dennoch in dieser Firma gekündigt, da

a) zu viel Arbeit: 60h Woche (zwar mit Überstundenbezahlung, aber netto lohnt sich das einfach nicht)
b) Urlaubssperre in den ersten DREI jahren (mit Ausnahme von zwei Wochen pro Jahr
c) ständig auf Reise

Jedenfalls kam ich mir ständig verheizt vor und das wollte ich mir nicht weiter antun. Aber zu der Erkentniss kommt man erst, wenn man es mal selber durchlebt hat. Und dann sehen auch viele, wieviel Ehrgeiz man wikrlich hat. In der Uni lässt es sich immer leicht reden, von wegen: "Arbeit macht mir nichts aus" "ich will viel Geld verdienen, um jeden Preis".

Trotzdem viel Glück an die, die es wirklich durchziehen wollen.

antworten
WiWi Gast

Re: fieses Vorstellungsgespräch!!

Ich kann nur so sagen, wenn einer mich so auseinander nimmt und meint er wäre der Größe, dann stehe ich auf gebe denjenigen die Hand der mit mir das Vorstellungsgespräch ermöglich hat und sage: "Ich glaube sie verdienen keine Mitarbeiter /in "und verlasse den Raum.

antworten
WiWi Gast

So ein Tonfall wie...

... "Ey du Knaller" hat aber bei nem Bürojob und im Geschäftsleben nix zu suchen. Oder willst du deine Kunden am Telefon auch begrüßen mit "Ey Herr Schulz, Sie alte Säge!"

Jobs sind nicht unbedingt Massenware im Moment, keine Frage, aber man darf sich auch nicht alles bieten lassen. Dazu hab ich nicht studiert, daß ich mich im Vorstellungsgespräch wie nen letzten Deppen hinstellen lasse!

antworten
WiWi Gast

Re: So ein Tonfall wie...

Hallo!
Bin schwerbehindert und habe mich bei der Deutschen Bibliothek in Frankfurt/ Main beworben (und die Behinderung erwähnt, als Java Spezialist). Fünf Personen nannten mir im Vorstellungsgespräch ihre Namen. Sie fragten mich, was ich in einer Situation machen würde, in der ich fachlich etwas anderes will, als es der Computerbenutzer braucht. Fast alle wollten dazu noch Ergänzungen wissen. Die Stelle bekam jemand, der das Programm "Apache Tomcat" schon zehn Jahre beruflich kennt. Auf meine Anfrage an den Techniker, dass es das Programm solange noch nicht gibt, gab er Erfahrungen mit ähnlichen Load - Balancing - Anwendungen an. Obwohl sie die Berufserfahrung meinen Unterlagen entnehmen konnten, haben sie mich trotzdem eingeladen (um mir noch eine Chance zu geben). Die Schwerbehindertenvertreterin konnte nichts für mich tun. Bei beiden Telefonaten konnte ich die Leute erst beim zweiten mal erreichen.

antworten
WiWi Gast

Re: So ein Tonfall wie...

Beim vorletzten Vorstellungsgespräch sagte der Personalleiter eines großen Konzerns zu mir ich wäre überqualifiziert, haha, das fand ich sehr negativ, er bekam als Antwort von mir zu hören: dann haben Sie wohl bei Ihrer Stellenbeschreibung übertrieben, der war erst mal platt.
Man soll sich auch nicht alles gefallen lassen finde ich. Habe auch gleich ne Absage bekommen.
Am Besten sofort aufstehen und gehen.

antworten
MarilynHeger

Re: Zeitarbeit

Ich bekomme bei einer Zeitarbeitsfirma 9,50¤ brutto/Std, bei einer 35Std.-Woche!

[%sig%]

antworten
WiWi Gast

Re: Zeitarbeit

Ich bekomme 14 Euro netto, auch 35 Stunden.
Allerdings festangestellt, ohne Zeitarbeit.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeitarbeit

Ich bin selber Niederlassungsleiterin bei einer Zeitarbeitsfirma, ich lese hier Angaben zu Stundenlöhnen, allerdings ohne weitere Hintergrundinformationen, fast alle Mitarbeiter erhalten zu den Brutto-Stundenlöhnen Nettozulagen, in den meisten Fällen gibt es zwischen Leiharbeitnehmer und festangestellten Mitarbeitern im Nettobereich (bei vergleichbarer Qualifikation!) keine großen Differenzen. Dazu sollte man jeden einzelnen Auftrag einzeln betrachten, schließlich wurden allein in meiner Niederlassung in diesem Jahr über 50 % der Mitarbeiter von unseren Kunden fest eingestellt.

antworten
WiWi Gast

Re: So ein Tonfall wie...

ich habe jetzt auch so einiges an erfahrungen gesammelt...von sehr nett und angenehm bis hin zu diskussionen, warum in der oberstufe in den einzelnen quartalen meine mathematiknoten nicht konstant waren und warum ich mich aufgrund dieser tatsache für ein bwl entscheiden konnte!!! mal ehrlich, wenn interessieren nach dem studium noch die mathenoten aus 11.1 und 12.2 in der oberstufe???? viele anscheinend schon - es wurde immer damit vorab begründet, dass man sich dadurch einen einblick in meine persönlichkeit erhofft! na ja, dass hätten sie auch einfacher haben können!!

ansonsten: endlose diskussionen, fragebögen, standardfragen, viele viele viele fachfragen (hätte ich nie mit gerechnet/haben auch meine ex-kommilitonen in ihren gesprächen so extrem nicht erlebt)!!!

wichtig: man sollte in meinen augen nirgendwo als bittsteller auftreten. ich habe immer mit den leuten auf augenhöhe gesprochen, habe nichts in meinem lebenslauf beschönigt, einfach dazu gestanden und bin nicht in den unterton (...bitte, bitte nehmen sie mich doch..) verfallen.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeitarbeit

Das ist mal ne Aussage! Danke!

So jetzt los Kinder: Schreit nach nem Fake, beleidigt die Quelle aus der Praxis!

Ich hab nen tollen Job gefunden, bin nicht auf Einstieg per Zeitarbeit angewiesen und sehe das auch nur als letzte Chance vor Hartz IV, bin aber dennoch froh so was im Hinterkopf zu haben falls alle Stricke reißen.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeitarbeit

Kleine Unterschiede??? Dass ich nicht lache. Ich war ca. 13 Monate lang in einem Betrieb aus Elektrobranche beschäftigt. Die ersten 7 Monate über Zeitarbeit, dann aber 6 Monate direkt (befristet). In diesen 6 Monaten habe ich das doppelte (also 2x) auf mein Konto überwiesen gekriegt als in den ersten 7. Und das bei den unveränderten Arbeitsbedingungen!!! Die ZA-Firma hat übrigens einen guten Ruf und die Löhne, dass die Firma bezahlt liegen im Branchenmittelfeld. !!!Daher bitte ich Sie höflichst, hören Sie auf Leute zu veräppeln!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Zeitarbeit

Ich hatte gestern auch so ein Gespräch, mit reichlich dummen Fragen. War aber bereits nach 15min um da ich persönlich zu Team nicht passe.

Man solle auch bedenken warum ein Personalfuzzy einlädt.

  1. Wunschkanditaten
  2. einen Deppen der eh zu dumm ist
  3. einen der zu qualifiziert ist, und eh was anderes sucht

Dann ist nach den Gesprächen der Vorschlag des Personalers klar und logisch, alle werden zustimmen. Und wenns schiefgeht kann er immer sagen "Das war der beste Mann"

K.

100 Bewerbungen, 15 Gespräche , 2 Angebote
die Ablehnungen braucht man um zu den Zustimmungen zu gelangen :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Zeitarbeit

Hallo Leute,

das mit den 3 Profilen kann ich voll bestätigen.
Bin jetzt 3 Jahre im Job. Wenn man sich nun umschaut, ist man aufgrund der augeblähten Stellenausschreibungen oft in Kategorie 3 drin...das man sich für solche Gespräche viel Zeit und Wege an´s Bein bindet ist lästig.
Aber heutzutage wird ja auch die Putzfrau als Facility Managerin beschrieben...
Dafür haben große Firmen dann ganze Abteilungen, die sich diesen Quatsch ausdenken.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeitarbeit

@ Threadersteller:
Ganz offen und ehrlich: bei einer solchen Firma, die einem im Vorstellungsgespräch so kommt, würde ich prinzipiell nicht anfangen. Viele Personaler denken, dass sich ein Kandidat um des allbegehrten Jobs willen auch gern mal "entwürdigen" läßt - was leider auch nur zu oft stimmt. Andere haben dann wieder unverschämte Ansprüche und dergleichen. Ein befreundeter Chemiker war kürzlich bei einem Bewerbungsgespräch in der Schweiz - da hat man ihn doch tatsächlich vorwurfsvoll im Gespräch gefragt, wo er denn seinen Post-Doc hätte (er ist 28!!! und hat gerade nach einer dreijährigen Ochsentour seinen Doktor fertiggestellt als jüngster der Arbeitsgruppe). Der hat sich bei denen bedankt und ist gegangen. Und ehrlich gesagt: so muß es auch sein. Leider können das jedoch nur diejenigen, die ein finanzielles Polster auf dem Konto haben und nicht sofort auf einen Job angewiesen sind. Das ist eben leider nur die Minderheit.

antworten
WiWi Gast

Re: fieses Vorstellungsgespräch!!

Es gibt Situation, da ist dann das Maß voll:

Personaler: "Sie stehlen mir eigentlich nur meine Zeit."

Bewerber: "Nicht nur das. Ich stehle Ihnen nicht nur Ihre Zeit, ich stelle Ihnen auch noch meine Fahrtkosten in Rechnung."

antworten
WiWi Gast

Re: Zeitarbeit

wer sowas mit sich machen lässt ist selber schuld! seriöse fragen, ok! aber bei sowas wär ich aufgestanden und mit ner entsprechenden bemerkung gegangen! ich finde so ein verhalten unseriös. ein spiel mitspielen??? viel zu reaktiv, im zweifel habe ich noch andere gute angebote!

antworten
WiWi Gast

Re: Zeitarbeit

ich habe bis jetzt nur gespräche erlebt die ok waren. sinnlose fragen wie "stärken schwächen" kamen schon, aber keine wirklich dummen fragen. letztendlich entscheidend gerade im mittelstand ist die frage, ob die chemie stimmt.

antworten

Artikel zu Stressinterview

Case Interviews: Tipps zur Vorbereitung auf Fallstudien im Consulting-Interview

Screenshot von der PDF-Datei zu Consulting Case-Interviews

Was sind Case Interviews? Wo werden Case Interviews durchgeführt? Wie sind sie aufgebaut? Der Ratgeber der Unternehmensberatung Simon-Kucher & Partners liefert interessante Tipps zur Vorbereitung auf Fallstudien im Consulting-Interview.

Das Vorstellungsgespräch 1 - Die Serie

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Authentizität und eine positive Einstellung sind die Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch. Doch auch auf die Details im Vorstellungsgespräch kann man sich vorbereiten. Wir zeigen euch wie.

Tipps zum Telefoninterview – was jeder wissen sollte

Telefoninterview - Eine geschminkte Frau mit schwarzer Mütze hält sich ein Handy ans Ohr.

Das Telefoninterview gehört bei vielen Unternehmen zum Vorauswahlprozess für das Vorstellungsgespräch. Innerhalb von 20 bis 60 Minuten müssen Bewerberinnen und Bewerber dabei überzeugen, um zum persönlichen Interview eingeladen zu werden. Das Telefoninterview sollte nicht unterschätzt werden. Die kurze, wertvolle Zeit gilt es zu nutzen, um die eigene Qualifikation und Motivation für das Praktikum oder den Job zu signalisieren.

Das Selbstbewusstsein im Vorstellungsgespräch stärken

Wie zeigt man Selbstbewusstsein im Vorstellungsgespräch?

Im Vorstellungsgespräch souverän und selbstbewusst aufzutreten, ist der Wunsch eines jeden Bewerbers. Die eigenen Fähigkeiten authentisch zu präsentieren, ist essentiell, wenn es um den Start ins Berufsleben oder einen wichtigen Karriereschritt geht. Deshalb lohnt es sich herauszufinden, wie sich das Selbstbewusstsein trainieren lässt.

Vorstellungsgespräch per Videointerview

Ein Bewerber im Anzug mit Krawatte an einem Notebook beim Videointerview.

Drei von vier Unternehmen führen aktuell digitale Bewerbungsgespräche per Videointerview. Kommt es zu einem Bewerbungsgespräch per Videokonferenz, ist Microsoft Teams das meist genutzte Tool. Sechs von zehn Unternehmen setzen auf diese Software. Vier von zehn nutzen Skype und jedes Dritte verwendet Zoom für die Videointerviews.

Bewerbungsgespräch: Künstliche Intelligenz analysiert angehende Führungskräfte

Thomas Belker, Vorstandssprecher Talanx Service AG

Thomas Belker, Vorstandssprecher der Talanx Service AG, sprach im Interview mit dem Tagesspiegel über Precire – einer Software, die in zehn Minuten die Persönlichkeit eines Bewerbers durchanalysiert. Der Algorithmus kann 42 Dimensionen einer Persönlichkeit messen. Talanx nutzt die Software, um Bewerber für den Vorstand und die beiden Führungsebenen darunter auszuwählen, sowie für die Weiterentwicklung des Top-Managements.

Das Vorstellungsgespräch 11 - Das passende Outfit

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Kleider machen Leute. Dies gilt besonders im Bewerbungsinterview: Mit dem geeigneten Outfit hat man bessere Karten.

Körpersprache: Die 10 größten Fehler im Vorstellungsgesprächen

Gut ein Drittel der Arbeitgeber erkennen innerhalb der ersten fünf Minuten, ob ein Kandidat gut in ihr Unternehmen passt. 75 Prozent geben an, dass mangelnder Augenkontakt, ein zu ernster Blick und nervöses Zappeln zu den häufigsten Fehlern im Hinblick auf die Körpersprache gehören.

Vorstellungsgespräch: Bewerber reden zu wenig über sich selbst

Drei Frauen sitzen sich im Gespräch gegenüber.

Im Bewerbungsgespräch gilt es, den Personalentscheider von sich als idealem Kandidaten zu überzeugen. Jedoch begehen viele Bewerber den Fehler, im Vorstellungsgespräch zu wenig über die eigenen Kompetenzen und Erfahrungen zu sprechen. Das zeigt die aktuelle Studie des Personaldienstleisters Robert Half unter 200 HR-Managern in Deutschland.

Social Media im Bewerbungsgespräch weiterhin kein Thema

Persönliche Inhalte aus sozialen Netzwerken spielen im Bewerbungsgespräch keine Rolle. Das ist das Ergebnis einer aktuellen StepStone Umfrage unter 1.595 Fach- und Führungskräften.

Keine Fahrtkostenerstattung bei Verspätung zum Vorstellungsgespräch

Bahnschienen mit weitem Blick und einer heranfahrenden Eisenbahn.

Das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz hat entschieden, dass Bewerber bei einem verspäteten Erscheinen oder Nichterscheinen keinen Anspruch auf eine Erstattung der Fahrtkosten hat.

Special: »Mathemakustik« - Gratis Leser-Lizenzen für Kopfrechnen-Trainer

Ein Schaufensterpuppenkopf in silber ohne Haare mit einem grünen Oberteil.

»Mathemakustik« ist ein akustischer Kopfrechnen-Trainer, der zur Vorbereitung auf Einstellungstests, Assessment Center und Case Study Interviews dient. WiWi-TReFF Leser erhalten die unbefristete Vollversion von Mathemakustik bis zum 30. August 2015 gratis.

Personaler schätzen ehrliches Auftreten

Portrait-Ausschnitt von Kravatte und Schulterbereich eines Business-Anzugs im Schaufenster eines Herrenausstatters in London..

Bewerbungen vermitteln nicht immer ein objektives Bild ihres Autors. Bereits jeder dritte Personalmanager (30 Prozent) beklagt sich, dass Kandidaten falsche Angaben zu ihren bisherigen Tätigkeiten machen.

Das Vorstellungsgespräch 2 - Vorbereitung

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Wie bereitet man sich optimal auf ein Vorstellungsgespräch vor? Worüber sollte man sich informieren und welche Informationsquellen können genutzt werden? Zudem: drei häufige Fragen im Vorstellungsgespräch kommentiert

Das Vorstellungsgespräch 3 - Ablauf I

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Die ersten Minuten sind im Vorstellungsgespräch entscheidend: Wie man den besten Einstieg findet. Zudem: drei häufige Fragen im Vorstellungsgespräch kommentiert

Antworten auf fieses Vorstellungsgespräch!!

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 35 Beiträge

Diskussionen zu Stressinterview

Weitere Themen aus Vorstellungsgespräch