DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WerkstudentFinance

Wo habt Ihr viel gelernt? (Finance)

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wo habt Ihr viel gelernt? (Finance)

Hallo WiWis,

in welchen Unternehmen bzw welchen Bereichen von Finanzunternehmen habt Ihr als Werkstudent die besten/gute Erfahrungen gemacht, was könnt Ihr weiterempfehlen?

Der Pool ist groß, aber das ist auch so gewollt. Schließlich gibt es auch genug WS-Stellen, in denen man nur die stupideste Arbeit zu verrichten hat.

Also, was könnt Ihr empfehlen, wenn es darum geht, eine möglichst hohe Lernkurve zu haben und viel Inhalt mitzunehmen? Wo hat Euch die Arbeit Spaß gemacht? :)

LG von einem Mathematikstudenten

antworten
WiWi Gast

Wo habt Ihr viel gelernt? (Finance)

Push

WiWi Gast schrieb am 14.11.2018:

Hallo WiWis,

in welchen Unternehmen bzw welchen Bereichen von Finanzunternehmen habt Ihr als Werkstudent die besten/gute Erfahrungen gemacht, was könnt Ihr weiterempfehlen?

Der Pool ist groß, aber das ist auch so gewollt. Schließlich gibt es auch genug WS-Stellen, in denen man nur die stupideste Arbeit zu verrichten hat.

Also, was könnt Ihr empfehlen, wenn es darum geht, eine möglichst hohe Lernkurve zu haben und viel Inhalt mitzunehmen? Wo hat Euch die Arbeit Spaß gemacht? :)

LG von einem Mathematikstudenten

antworten
WiWi Gast

Wo habt Ihr viel gelernt? (Finance)

Lang nicht mehr gepusht

antworten
WiWi Gast

Wo habt Ihr viel gelernt? (Finance)

Ich habe damals wirklich viel im TAS gelernt. Der Deal war gut, ich wurde viel einbezogen und habe die gesamte Prozesskette des Mergers kennengelernt. Dazu konnte ich auch mein (praktisches) Finance Wissen stärken! :)

antworten
WiWi Gast

Wo habt Ihr viel gelernt? (Finance)

Push

antworten
WiWi Gast

Wo habt Ihr viel gelernt? (Finance)

Das Pushen war nicht von mir (TE).

An den TASler: scheint man ja öfter zu hören, dass TAS einen guten Einblick gibt.
Denkst du, auch für andere Bereiche als nur für M&A später einmal? Oder würdest du TAS nur bei besagtem Karriereziel ansteuern?

WiWi Gast schrieb am 14.11.2018:

Push

antworten
WiWi Gast

Wo habt Ihr viel gelernt? (Finance)

Nicht nur für M&A, das macht sich im CV immer gut, da damit viel Dynamik aber auch gleichzeitig Zahlenaffinität verbunden ist.

Man lernt halt auch viel zum Thema Organisation und Effizienz. Rein fachlich kann man damit auch ins Reporting, Controlling, Accounting, Business Development oder Asset Management..in UK kommen bspw. viele Equity Researcher der BB von den Big4 TAS Einheiten, insbesondere aus dem Valuation.

Ich selber bin noch im Consulting gewesen und mittlerweile im FS eines DAX30 Automotives.

WiWi Gast schrieb am 14.11.2018:

Das Pushen war nicht von mir (TE).

An den TASler: scheint man ja öfter zu hören, dass TAS einen guten Einblick gibt.
Denkst du, auch für andere Bereiche als nur für M&A später einmal? Oder würdest du TAS nur bei besagtem Karriereziel ansteuern?

WiWi Gast schrieb am 14.11.2018:

Push

antworten
WiWi Gast

Wo habt Ihr viel gelernt? (Finance)

Hier mal meine Erfahrungen aus der operativen Schiene...

Habe ein Praxissemester bei PWC im Audit absolviert und gelernt wir man Haken macht. Informationsgehalt nahezu 0, Reputation dafür hoch.

Nach dem Studium habe ich im Konzerntreasury angefangen und dort 2 Jahre gelernt wie man Excel-Tabellen befüllt und Länderabfragen erstellt. Also Informationsgehalt 0,5, dafür Reputation sehr hoch.

Nach den 2 Jahren Treasury bin ich in die Buchhaltung eines Tochterunternehmens gewechselt und habe dort 3 Jahre den Alleinbuchhalter gemacht (Rechnungen gebucht, Anlagen aktiviert, FX-Geschäfte getätigt und bilanziert, Beschlüsse erstellt, etc. etc.). Sehr sehr sehr viel gelernt in dieser Zeit, dafür wurde man als Buchhalter belächelt...

Seit 3 Jahren ReWe-Leiter eines TU des gleichen Konzerns. Lerne immer noch sehr viel bzw. die Tätigkeit als Alleinbuchhalter hat mich hierzu sehr gut ausgebildet und sämtliche Grundlagen geschaffen. Reputation ist wieder hoch.

antworten
WiWi Gast

Wo habt Ihr viel gelernt? (Finance)

WiWi Gast schrieb am 14.11.2018:

Hier mal meine Erfahrungen aus der operativen Schiene...

Habe ein Praxissemester bei PWC im Audit absolviert und gelernt wir man Haken macht. Informationsgehalt nahezu 0, Reputation dafür hoch.

Nach dem Studium habe ich im Konzerntreasury angefangen und dort 2 Jahre gelernt wie man Excel-Tabellen befüllt und Länderabfragen erstellt. Also Informationsgehalt 0,5, dafür Reputation sehr hoch.

Nach den 2 Jahren Treasury bin ich in die Buchhaltung eines Tochterunternehmens gewechselt und habe dort 3 Jahre den Alleinbuchhalter gemacht (Rechnungen gebucht, Anlagen aktiviert, FX-Geschäfte getätigt und bilanziert, Beschlüsse erstellt, etc. etc.). Sehr sehr sehr viel gelernt in dieser Zeit, dafür wurde man als Buchhalter belächelt...

Seit 3 Jahren ReWe-Leiter eines TU des gleichen Konzerns. Lerne immer noch sehr viel bzw. die Tätigkeit als Alleinbuchhalter hat mich hierzu sehr gut ausgebildet und sämtliche Grundlagen geschaffen. Reputation ist wieder hoch.

Darf man fragen, was man so als ReWe Leiter verdient ?

antworten
WiWi Gast

Wo habt Ihr viel gelernt? (Finance)

WiWi Gast schrieb am 14.11.2018:

WiWi Gast schrieb am 14.11.2018:

Hier mal meine Erfahrungen aus der operativen Schiene...

Habe ein Praxissemester bei PWC im Audit absolviert und gelernt wir man Haken macht. Informationsgehalt nahezu 0, Reputation dafür hoch.

Nach dem Studium habe ich im Konzerntreasury angefangen und dort 2 Jahre gelernt wie man Excel-Tabellen befüllt und Länderabfragen erstellt. Also Informationsgehalt 0,5, dafür Reputation sehr hoch.

Nach den 2 Jahren Treasury bin ich in die Buchhaltung eines Tochterunternehmens gewechselt und habe dort 3 Jahre den Alleinbuchhalter gemacht (Rechnungen gebucht, Anlagen aktiviert, FX-Geschäfte getätigt und bilanziert, Beschlüsse erstellt, etc. etc.). Sehr sehr sehr viel gelernt in dieser Zeit, dafür wurde man als Buchhalter belächelt...

Seit 3 Jahren ReWe-Leiter eines TU des gleichen Konzerns. Lerne immer noch sehr viel bzw. die Tätigkeit als Alleinbuchhalter hat mich hierzu sehr gut ausgebildet und sämtliche Grundlagen geschaffen. Reputation ist wieder hoch.

Darf man fragen, was man so als ReWe Leiter verdient ?

seine 100k hat man da schon

antworten
WiWi Gast

Wo habt Ihr viel gelernt? (Finance)

WiWi Gast schrieb am 14.11.2018:

Darf man fragen, was man so als ReWe Leiter verdient ?

Da ich meine Brötchen nicht mehr in Euros verdiene, wird es schwer einen Vergleich zu ziehen. Zum aktuellen Stichtagskurs sind es allerdings über 100.000€ =) TU ist relativ klein, Personalstamm entspricht eher dem eines Teamleiters...

antworten
WiWi Gast

Wo habt Ihr viel gelernt? (Finance)

Hier der TE.
Vielen Dank an den TASler nochmal, ich glaube, dass dieser Bereich durchaus was sein könnte für den Anfang. Kommt man da mit sehr guten ( ≤ top 5% Mathematik im Bsc. sowie Abi) aber ohne vorige praktische Erfahrungen rein? Oder ist Audit o.ä. vorher Pflicht? Give it a shot?

An den Autoren mit den vielen Stationen: willst du nur darauf hinaus, dass Lernkurve != Reputation? Oder wie ist die Story hier im Kontext zu interpretieren?

WiWi Gast schrieb am 15.11.2018:

WiWi Gast schrieb am 14.11.2018:

Darf man fragen, was man so als ReWe Leiter verdient ?

Da ich meine Brötchen nicht mehr in Euros verdiene, wird es schwer einen Vergleich zu ziehen. Zum aktuellen Stichtagskurs sind es allerdings über 100.000€ =) TU ist relativ klein, Personalstamm entspricht eher dem eines Teamleiters...

antworten
WiWi Gast

Wo habt Ihr viel gelernt? (Finance)

WiWi Gast schrieb am 15.11.2018:

Hier der TE.
Vielen Dank an den TASler nochmal, ich glaube, dass dieser Bereich durchaus was sein könnte für den Anfang. Kommt man da mit sehr guten ( ≤ top 5% Mathematik im Bsc. sowie Abi) aber ohne vorige praktische Erfahrungen rein? Oder ist Audit o.ä. vorher Pflicht? Give it a shot?

An den Autoren mit den vielen Stationen: willst du nur darauf hinaus, dass Lernkurve != Reputation? Oder wie ist die Story hier im Kontext zu interpretieren?

WiWi Gast schrieb am 15.11.2018:

WiWi Gast schrieb am 14.11.2018:

Darf man fragen, was man so als ReWe Leiter verdient ?

Da ich meine Brötchen nicht mehr in Euros verdiene, wird es schwer einen Vergleich zu ziehen. Zum aktuellen Stichtagskurs sind es allerdings über 100.000€ =) TU ist relativ klein, Personalstamm entspricht eher dem eines Teamleiters...

Ich wollte darauf hinweisen das du oftmals bei den großen Buden/vielen Jobs nur Müll machst und/oder so spezialisiert bist, das du vor lauter Bäumen den Wald nicht siehst, diese allerdings dennoch eine super Reputation geniessen und viele, gerade Berufseinsteiger, daher blenden..

Und da der Thread lautet "wo habt ihr viel gelernt", wollte ich durchaus auf diesen Missstand aufmerksam machen.

antworten
WiWi Gast

Wo habt Ihr viel gelernt? (Finance)

Ich habe in einem Corporate Banking Praktikum extrem viel gelernt, die Leute hatten fachlich als auch menschlich einiges drauf. Dadurch wurde mir solides Fachwissen beigebracht und das ohne 60h/Woche. Kann ich nur wärmstens empfehlen, teilweise auch einige ex IBler mit denen man auf ganz anderer Ebene reden kann.

antworten
WiWi Gast

Wo habt Ihr viel gelernt? (Finance)

Habe das meiste in meinem Corporate M&A Praktikum gelernt. Gute Leute, gute Arbeitszeiten und man lernt extrem viel über die Zusammenhänge von Corporate Strategy und Corporate Finance. Kann es nur weiterempfehlen.

antworten
WiWi Gast

Wo habt Ihr viel gelernt? (Finance)

ROTHSCHILD GLOBAL ADVISORY INTERNSHIP

antworten
WiWi Gast

Wo habt Ihr viel gelernt? (Finance)

WiWi Gast schrieb am 17.11.2018:

ROTHSCHILD GLOBAL ADVISORY INTERNSHIP

Was haste da gelernt? Wie man 3 Monate lang ohne Schlaf auskommt? :D

antworten
WiWi Gast

Wo habt Ihr viel gelernt? (Finance)

Kann mir jemand einen Tipp geben, was bei mir als Einstieg klappen könnte?

WiWi Gast schrieb am 15.11.2018:

Hier der TE.
Vielen Dank an den TASler nochmal, ich glaube, dass dieser Bereich durchaus was sein könnte für den Anfang. Kommt man da mit sehr guten ( ≤ top 5% Mathematik im Bsc. sowie Abi) aber ohne vorige praktische Erfahrungen rein? Oder ist Audit o.ä. vorher Pflicht? Give it a shot?

antworten
WiWi Gast

Wo habt Ihr viel gelernt? (Finance)

WiWi Gast schrieb am 17.11.2018:

Ich habe in einem Corporate Banking Praktikum extrem viel gelernt, die Leute hatten fachlich als auch menschlich einiges drauf. Dadurch wurde mir solides Fachwissen beigebracht und das ohne 60h/Woche. Kann ich nur wärmstens empfehlen, teilweise auch einige ex IBler mit denen man auf ganz anderer Ebene reden kann.

Bei welcher Bank warst du denn und welche sind generell für Corporate Banking (in Frankfurt) empfehlenswert?

antworten
WiWi Gast

Wo habt Ihr viel gelernt? (Finance)

Jemand da, der mir helfen kann? Hätte wirklich Lust auf TAS. Hab ich da überhaupt Chancen?

WiWi Gast schrieb am 17.11.2018:

Kann mir jemand einen Tipp geben, was bei mir als Einstieg klappen könnte?

WiWi Gast schrieb am 15.11.2018:

Hier der TE.
Vielen Dank an den TASler nochmal, ich glaube, dass dieser Bereich durchaus was sein könnte für den Anfang. Kommt man da mit sehr guten ( ≤ top 5% Mathematik im Bsc. sowie Abi) aber ohne vorige praktische Erfahrungen rein? Oder ist Audit o.ä. vorher Pflicht? Give it a shot?

antworten
WiWi Gast

Wo habt Ihr viel gelernt? (Finance)

Ja definitiv. Musst dir halt das ganze Wissen über Statements, Bewertung etc beibringen für das Gespräch

antworten
WiWi Gast

Wo habt Ihr viel gelernt? (Finance)

Hast Du noch ein paar Schlagwörter für mich, damit ich mich gezielt einlesen kann?

WiWi Gast schrieb am 18.11.2018:

Ja definitiv. Musst dir halt das ganze Wissen über Statements, Bewertung etc beibringen für das Gespräch

antworten

Artikel zu Finance

19. Campus for Finance Conference 2019

WHU Campus-for-Finance Conference 2019

Am 17. und 18. Januar 2019 findet zum 19. Mal die Campus for Finance Conference in Koblenz statt. Die WHU New Year’s Conference wird von der studentischen Initiative "Campus for Finance" der WHU - Otto Beisheim School of Management veranstaltet.

Finanzwirtschafter.de - Nachrichtenportal mit Finanznews

Finanzwirtschafter- Nachrichtenportal mit Finanznews

Das Finanzportal hat sich auf Nachrichten aus den Bereichen Finanzen, Wirtschaft, Unternehmen, Immobilien und Konjunktur spezialisiert. Im Vordergrund stehen dabei eigene Meldungen, von welchen auf dem Portal täglich etwa fünf exklusiv erscheinen.

BWL-Master-Studiengang »Energie- und Finanzwirtschaft«

Ein gedrehter Lichtstrahl in der Dunkelheit.

Im BWL-Master-Studiengang zur Energie-Finanzwirtschaft an der Uni Duisburg-Essen erwerben die Studierenden die erforderlichen fachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden in einer auf die allgemeine und wissenschaftliche Berufswelt bezogenen Ausbildung.

Neuer Master-Studiengang »Finance, Taxation and Auditing«

Fenster und Gebäude bilden mit gelber und blauer Farbe verschiedene Formen.

Beim Master-Studiengang »Finance, Taxation and Auditing«, der im Wintersemester 2008/09 im Fachbereich Wirtschaft an der Hochschule Düsseldorf (HSD) beginnt, werden pro Jahr 20 Studierende zugelassen.

Institut für Währungs- und Finanzstabilität an der Universität Frankfurt eröffnet

Das Institut ist von der Universität zur Durchführung des Projekts »Währungs- und Finanzstabilität« gegründet worden, das maßgeblich von der Stiftung Geld und Währung finanziert wird.

Duales Bachelor-Studium Finanzmanagement / Anlagemanagement

Screenshot der Internetseite der Europäischen Fachhochschule (EUFH).

Banken, Versicherungen und Finanzdienstleister sind die Partner der EUFH in Brühl. Bei ihnen absolvieren die Studierenden die Praxisphasen des Bachelor-Studiengangs Finanzmanagement / Anlagemanagement.

Elitestudiengang »Finance & Information Management«

Screenshot Homepage wi.tum.de

Der zweisprachige Studiengang (Deutsch - Englisch) richtet sich an Studierende der Wirtschaftswissenschaften oder verwandter Fächer, die sich nach dem Vordiplom oder Bachelor für das zweijährige Studium bewerben können.

Elitestudiengang Finance and Information Management eröffnet

Screenshot Homepage wi.tum.de

Mit einer Festveranstaltung, bei der der Bayerische Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber über »Eliteförderung in Bayern« spricht, wird am 22. Oktober der Elitestudiengang »Finance & Information Management« eröffnet.

Frankfurt ist die Finanzuniversität Deutschlands

Uni Frankfurt Finanzen

Stiftungsrat der Stiftung Geld und Währung entscheidet sich für Frankfurt am Main als Sitz eines neuen Kompetenzzentrums.

BAföG-Statistik 2016: 823 000 Geförderte in Deutschland

Uni, Studenten, Studium,

Die Zahl der BAföG-geförderten Studierenden ist im Jahr 2016 erneut zurückgegangen. Rund 584.000 Studierende hatten laut Statistischem Bundesamt BAföG erhalten. Das sind 27.000 weniger als im Vorjahr 2015. Das Deutsche Studentenwerk bezeichnet den Handlungsdruck beim BAföG als groß.

Kellnern statt Kredit: Immer weniger Studienkredite vergeben

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Die Zahl der 2016 abgeschlossenen Studienkredite liegt mit 44.000 deutlich unter dem Wert der vergangenen Jahre. Trotz durchweg seriös bewerteter Angebote im CHE-Studienkredit-Test 2017 raten Experten zur Vorsicht. Dies gilt besonders für neue als „Studienkredit“ deklarierte Privatkredite zu deutlich schlechteren Konditionen.

Studienfinanzierung: Finanzieller Druck für Studierende steigt

Eine Frau oder Studentin ohne Kopf sitzt mit einer kaputten Jeans und einem weißen Pullover auf dem Fußboden.

Mittlerweile jobben gut zwei Drittel der Studierenden neben dem Studium, wie die 21. Sozialerhebung zeigt. Der größte Ausgabeposten ist mit durchschnittlich 323 Euro im Monat die Miete. In Hochschulstädten wie München, Köln, Frankfurt, Hamburg oder Berlin ist es deutlich mehr. Die Einnahmen der Studierenden betragen im Schnitt 918 Euro im Monat, von denen die Eltern 309 Euro beisteuern. Das zeigt auch den Handlungsbedarf beim BAföG-Höchstsatz von 735 Euro.

Lebenshaltungskosten im Studium erfordern höhere BAföG-Bedarfssätze

Cover der Studie "Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden"

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden und die Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Handlungsbedarf zeigt die Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ laut DSW-Präsident Timmermann beim BAföG-Grundbedarf von derzeit 399 Euro, der Wohnpauschale von 250 Euro sowie dem Pflege- und Krankenversicherungszuschlag für Studierende ab 30.

Studiengebühren für internationale Studierende in Baden-Württemberg

Ein geöffneter Laptop neben dem ein Handy liegt.

Baden-Württemberg möchte zum Wintersemester 2017/2018 Gebühren für internationale Studierende einführen. Betroffen sind nur Nicht-EU-Studierende, die lediglich für ein Studium nach Baden-Württemberg kommen. Der Gesetzentwurf sieht vor, dass internationale Studierende, die zum Zwecke des Studiums von außerhalb der EU einreisen, ab dem Wintersemester 2017/18 einen Eigenbeitrag von 1.500 Euro pro Semester leisten. Zudem werden Studiengebühren von 650 Euro pro Semester für das Zweitstudium ab dem Wintersemester 2017/2018 erhoben. Das Erststudium, einschließlich des Masterabschlusses und einer Promotion, bleibt gebührenfrei.

BAföG-Erhöhung: Studenten-BAföG steigt auf 735 Euro, BAföG-Freibeträge erhöht

Fotoauschnitt von einem BaföG-Bescheid für das neue Studiensemester vom Studentenwerk.

Studenten erhalten sieben Prozent mehr BAföG. Für Studenten mit eigener Wohnung, steigt der monatliche BAföG-Höchstsatz sogar um 9,7 Prozent von 670 auf 735 Euro. Das gilt für FH-Studenten ab September und für Uni-Studenten ab Oktober 2016. Der Einkommensfreibetrag beträgt für BAföG-Empfänger dann 450 Euro. Einkünfte aus Nebenjobs werden bis zu dieser Höhe nicht auf das BAföG angerechnet. Die Vermögensfreibeträge werden für Studenten von 5.200 auf 7.500 Euro erhöht.

Antworten auf Wo habt Ihr viel gelernt? (Finance)

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 22 Beiträge

Diskussionen zu Finance

Weitere Themen aus Werkstudent