DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageGeldanlage

50.000 EUR anlegen wie?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

50.000 EUR anlegen wie?

Hallo Leute,
mich interessiert einfach mal die Meinung der BWL ler hier im Forum.

Wie würdet Ihr 50.000 EUR anlegen wenn es euch frei zur Verfügung steht und ihr durch die Investition in einer Weise regelmäßigen oder wertnachhaltigen Cash-in abzielt?

Ich habe die 50.000 EUR geerbt aber ich brauch es nicht, habe ein normales Auto, 3 Zimmer Wohnung (Eigentum).... Ich habe also Renditeabsichten.

In Aktien möchte ich es irgendwie ungern investieren, da ich schlechte ERfahrungen gemacht habe z. B. bayer gekauft bei 120 (aktuell 90 EUR Kurs), oder VW (gekauft für 183 EUR, aktuell 130 EUR).

Festgeld will ich auch nicht, da mich die niedrigen Zinsen auch nicht glücklich machen.

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

In steuereinfache ETF's investieren:

Bspw. 70% MSCI World und 30% Emerging Markets. Dann bist du natürlich immer noch voll in Aktien, aber die oben beschriebenen Probleme sind wegen Stock Picking entstanden.

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Renditeabsichten aber nicht bereit ein Risiko (Aktien) einzugehen? Das wird nichts werden, auch nichts mit Rohstoffen etc. Meine Empfehlung: DAX-ETF. Andere werden sagen: MSCI World ETF oder selbst streuen.

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

ich würde 25k in Wohnungen investieren. am besten 1 bis max 2 zimmer. aber nicht in den deutschen A städten (hamburg, münchen,..) sondern in gute Lagen in C städten. dort kann man eine 1-zimmer wohnung noch für 40-60k +- kaufen. du scheinst eine gute bonität zu haben. daher solltest du es hinkriegen, dass du nur 10% Eigenkapital. berücksichtige aber die kaufnebenkosten.

die anderen 25k würde ich in 4-5 verschiedene etf´s investieren. nicht nur in aktien etf´s sondern auch in rohstoffe. ob du die in jeden etf gleich viel investierst oder ein anderes verhältnis nimmt, liegt bei dir. außerden solltest du nicht alles auf einmal investieren, sondern über bspw. 5 jahre hinweg in monatlichen oder vierteljährlichen raten. so nutzt du den cost average effekt. und außerdem sind die märkte gerade komplett aufgeblasen.
25.000/5 Jahre= 5.000? pro jahr = 1.250? pro vierteljahr.
wenn du das gleichmäßg auf 4 etf´s verteilst, investierst du in jeden 250? vierteljährlich.
schau am besten noch das du ein online depot einrichtest, wo du sparpläne anlegen kannst. dann stellst du den rythmus, die rate etc. einmal ein und musst dich dann um nichts mehr kümmern.

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Kauf Porsche und Mercedes, wenn es schon Automotive sein soll.

Dann kann ich dir noch Spielereien wie auxmoney empfehlen, immer 50-100? in kleine Projekte investieren, ich mach damit 5-6% Nettogewinn. Aber da muss man wirklich Zeit investieren und geduldig auf geeignete Projekte warten.

Oder immobilienprojektern Immobilienprojekte, da kannst du als Teilhaber gute Gewinne von der Miete bekommen.

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Wenn du einen langen zeithorizont hast, immer in Aktien. Breit diversifizieren, nicht nur Titel aus DE oder EU. Dann gegen Ende das Geld in festverzinsliche Titel mit gutem Rating stecken. Den aktienanteil immer mehr verringern, dann geht die Volatilität runter.

Wäre zumindest, was ich machen würde

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Da du anscheinend alles nicht willst, bleibt dir nur die Matratze.

Ernsthaft, wenn du das Geld langfristig nicht brauchst, bleibt eigentlich nur etwas im "Aktienumfeld". Bei 50k macht ein Portfolio aus Einzelaktien auch durchaus schon Sinn.

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Ganz klar ETFs

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Also bei einem langen Zeithorizont, würde ich immer in Aktien investieren. Gegen Ende würde ich dann den Aktienanteil zugunsten festverzinslicher Titel mit gutem Rating verringern. Aktien schwanken zwar stärker im Wert aber über die lange Zeit kannst du das vernachlässigen. Das geht jedoch nur, wenn du keinen festen Zeitpunkt hast, an dem du das Geld brauchst (soll heißen, wenn der Markt grad nicht gut steht, dann warte ich halt noch 2 Jahre länger, bis ich verkaufe).

Lounge Gast schrieb:

Hallo Leute,
mich interessiert einfach mal die Meinung der BWL ler hier im
Forum.

Wie würdet Ihr 50.000 EUR anlegen wenn es euch frei zur
Verfügung steht und ihr durch die Investition in einer Weise
regelmäßigen oder wertnachhaltigen Cash-in abzielt?

Ich habe die 50.000 EUR geerbt aber ich brauch es nicht, habe
ein normales Auto, 3 Zimmer Wohnung (Eigentum).... Ich habe
also Renditeabsichten.

In Aktien möchte ich es irgendwie ungern investieren, da ich
schlechte ERfahrungen gemacht habe z. B. bayer gekauft bei
120 (aktuell 90 EUR Kurs), oder VW (gekauft für 183 EUR,
aktuell 130 EUR).

Festgeld will ich auch nicht, da mich die niedrigen Zinsen
auch nicht glücklich machen.

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

ETF Sparplan

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Ausschüttende ETFs oder solide Dividendentitel. Deine Aversion gegen Aktien in allen Ehren, aber Du wirst in der aktuellen Situation nicht daran vorbei kommen.

Du hast btw. nichts zu Verfügbarkeit/Anlagehorizont gesagt, weshalb man Dir hier nicht wirklich weiterhelfen kann. Weitehin solltest Du dich in die Themen einlesen und nicht nur Kaufen / für steigende Kurse beten.

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Erbe...

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Über ein Jahr verteilt Aktienanteile kaufen bzw. Anleihen (von diesen gibt es aktuell aber nichts sinnvolles). Alternativ ETFs. Aber Kursschwankungen gibt es hier immer!

Da du sowieso auf regelmäßiges Einkommen aus bist ist der Kurs der Aktie während du diese hältst fast egal. Dein Anlagehorizont sollte > 20 Jahre sein.

Deine schlechten Erfahrungen sind gar keine sondern nur falsche Emotionen. Zumindest wenn du langfristig breit gestreut in nachhaltige und zukunftsfähige Unternehmen investierst macht ein zwischenzeitlicher Verlust nichts. Wenn du nur kurzfristig spekulierst, hast du Pech gehabt.

Ansonsten steht dir nur die Möglichkeit eine Immobile auf Kredit mit Anzahlung zu kaufen. Aber da wird es die ersten 15-25 Jahre nichts mit regelmäßigem Einkommen. Zudem wird das Risiko sehr konzentriert auf ein Objekt. Da wird ein Mietnomade oder ähnliches gleich alles zunichte machen!

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Erkundige dich mal nach ETFs. Kannst dadurch kostengünstig breitgestreut investieren. Außerdem sind ETFs (anders als Zertifikate) Sondervernögen und unterliegen daher keinem Emittentenrisiko. Achtung bei ETCs, diese sind kein Sondervernögen, daher würde ich von denen vom Blackrock zugreifen (iShares). Denn wenn die Pleite gehen, ist eh alles egal.

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

30.000 ETF
10.000 Gold
restlichen vielleicht in einen etwas spekulativeren fond

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Mit VW hast Du deutlich verloren. Ich glaube nicht, dass VW jemals wieder die alte Marke knackt.
Für Bayer sieht es eher schlecht aus. Vllt. kommst Du in den Zeiten wie 2011 bis 2015 bei Null raus.

Aktien kaufen bzw. ETF ist die "sicherste" und beste Strategie. Man muss nur zum richtigen Zeitpunkt einsteigen und (verkaufen, falls nötig).
Ansonsten kannst Du in Wachstumsunternehmen investieren wie z.B. Under Armour oder BYD.

Mit 50.000 kannst Du ebenfalls in Unternehmen investieren, die unabhängig von Kurswerten konstante Dividende zahlen (Daimler, BMW, Beiersdorf, Henkel etc.).
Bei VW sieht es schlecht aus...

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

To-Do:

  1. Geduld haben.
  2. Warten bis ein "Kind in Bayern" in den Brunnen fällt oder ein ähnliches Ereignis Panikverkäufe beim Dax auslöst. Alternativ warten bis die Südeuropäischen EU-Länder wieder den Finanz-Notstand auslösen (wahrscheinlich erst nach der Wahl 2017).
  3. Zugucken bis wohin die führenden Indizes abschmieren (9000 war in der Vergangenheit beim Dax so ein Richtwert).
  4. Kaufen sobald sich die Lage wieder entspannt bzw. man der Meinung ist, dass dieser deutlich unter Wert steht.

Geht natürlich auch mit Einzelaktien, allerdings fährt man Gefahr einen VW an Land zu ziehen.

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Würde aufjedenfall mindestens 50 Prozent in Aktien investieren, aber nicht in einzelne Aktien, sondern in Fonds, vor allem ETF, da hier geringere Zusatzkosten entstehen ( im Vergleich zu normalen Fonds) und durch eine möglichst breite Diversifizierung des Fonds das Risiko deutlich gesenkt werden kann (Im Vergleich zu Einzelaktien).

(Zu ETF'S gibt es viele Videos und Artikel)

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Ich würde in die lokale Sparkasse gehen, und höhere Zinsen aushandeln. Ich habe den Eindruck, die würden derzeit alles mit sich machen lassen ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Ausgemachter Blödsinn hier mit Market Timing zu argumentieren. Scherzkeks.

Lounge Gast schrieb:

Aktien kaufen bzw. ETF ist die "sicherste" und
beste Strategie. Man muss nur zum richtigen Zeitpunkt
einsteigen und (verkaufen, falls nötig)

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Genau das ist das Problem. Timing gelingt fast nie! Beispiel Deutsche Bank: Innerhalb von wenigen Wochen steigt der Kurs um 50%. Wer aber vor 3 Jahren eingestiegen ist, liegt immer noch 60% im Minus. Privatanleger wollen nicht mit Verlust verkaufen und versuchen, einen Kursverlust auf der Zeitachse auszusitzen. Auf lange Sicht wird dann so manche Aktie fast wertlos. Das betrifft auch große Dax- Werte.

Lounge Gast schrieb:

Ausgemachter Blödsinn hier mit Market Timing zu
argumentieren. Scherzkeks.

Lounge Gast schrieb:

Aktien kaufen bzw. ETF ist die "sicherste" und
beste Strategie. Man muss nur zum richtigen Zeitpunkt
einsteigen und (verkaufen, falls nötig)

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Das Beispiel ist ebenfalls für die Tonne.

Bei entsprechend langem Anlagehorizont ergänzt durch Diversifizierung ist der Einstiegszeitpunkt recht egal. Dazu gibt es genug Studien und tolle Grafiken. Wer nur auf ein Schiff setzt, geht natürlich eher unter.

Der Deutsche an sich parkt die Kohle jedoch leider lieber auf dem Sparkonto und subventioniert damit die Sparkassenfinanzgruppe...

Wer in Zeiträumen von 3 Jahren denkt, kann besser ins Casino gehen oder noch besser: die Kohle gleich verkonsumieren. Leider halten sich die meisten Anleger nach wenigen kurzfristigen und vor allem glücklichen Gewinnen für Gordon Gekko und missionieren dann in Foren wie diesen hier.

Lounge Gast schrieb:

Genau das ist das Problem. Timing gelingt fast nie! Beispiel
Deutsche Bank: Innerhalb von wenigen Wochen steigt der Kurs
um 50%. Wer aber vor 3 Jahren eingestiegen ist, liegt immer
noch 60% im Minus. Privatanleger wollen nicht mit Verlust
verkaufen und versuchen, einen Kursverlust auf der Zeitachse
auszusitzen. Auf lange Sicht wird dann so manche Aktie fast
wertlos. Das betrifft auch große Dax- Werte.

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Ich würde ebenfalls in ETFs investieren und habe momentan das folgende Setup:

49,43% MSCI World (iShares IE00B0M62Q58)
31,11% MSCI EM (iShares IE00B0M63177)
19,45% Stoxx Europe 600 (iShares DE0002635307)

Alle drei o. g. ETFs sind physisch replizierend und ausschüttend d. h. steuereinfach. Außerdem lassen sie sich mittels eines kostenlosen Sparplans bei Flatex besparen.

Zudem gehst du keine Regionenwette (im Gegensatz zur erwähnten 70:30 Allokation) ein weil jede Region (NA, EU, EM) mit 33,3% gewichtet ist.

Sobald der Freibetrag überschritten ist, würde ich auf Swapper umstellen. Hier bitte das jeweilige Kontrahentenrisiko beachten ...

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Lounge Gast schrieb:

Sobald der Freibetrag überschritten ist, würde ich auf
Swapper umstellen. Hier bitte das jeweilige
Kontrahentenrisiko beachten ...

Ich arbeite seit Jahren mit ausländischen thesaurierenden ETFs die die Erträge weg-swappen damit keine ausschüttungsgleichen Erträge entstehen.
Aber ich meine letzt gelesen zu haben, dass der Steuervorteil abgeschafft werden soll.

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Ich kann sehr das Buch von Gerd Kommer "Herleitung und Umsetzung eines passiven Investmentansatzes für Privatanleger in Deutschland" empfehlen.

antworten
know-it-all

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Lounge Gast schrieb:

Ich arbeite seit Jahren mit ausländischen thesaurierenden
ETFs die die Erträge weg-swappen damit keine
ausschüttungsgleichen Erträge entstehen.
Aber ich meine letzt gelesen zu haben, dass der Steuervorteil
abgeschafft werden soll.

Das (neue) Investmentsteuergesetz soll ab 01.01.2018 in Kraft treten. Soweit ich es verstanden habe, wird dann für Fonds, die keine Ausschüttungen oder ausschüttungsgleichen Erträge ausweisen, auf Basis eines bestimmtes Marktzinses + Aufschlag ein fiktiver Ertrag ermittelt, der dann die Grundlage für die Besteuerung bildet.

Die Frage ob einer synthetischer thesaurierender Fonds ohne ausschüttungsgleiche Erträge wirklich steuerbevorteilt ist, hängt m.M.n. davon ab, ob man den eigenen Freibetrag für Kapitalerträge bereits ausgeschöpft hat. Ist das nicht so, sollte man zusehen, dass man diesen jedes Jahr vollständig ausschöpft (über Ausschüttungen oder ausschüttungsgleiche Erträge)

Zudem halte ich es keineswegs für ausgeschlossen, dass in der Zukunft wieder mehr Steuern auf Kapitalerträge fällig werden, weil entweder der Steuersatz der Abgeltungssteuer angehoben wird oder aber wieder auf individuellen Steuersatz umgestellt wird.
Sollte das so eintreten, wäre ein Swapper, bei dem der vollständige Wertzuwachs erst bei Veräußerung (mit dem dann geltenden Steuersatz...) versteuert wird, plötzlich benachteiligt ggü. einem thesaurierenden Fonds mit ertragsgleichen Ausschüttungen, weil bereits anteilig jedes Jahr ein Teil des Wertzuwachses mit 25% versteuert worden ist.

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Hier ist nochmal der Lounge Gast mit den 3 ETF Setup.

Die Steuerthematik bei ETFS würde ich nicht überbewerten weil sich das Steuerrecht kontinuierlich ändert und man diese Änderungen selten vorhersehen kann. Und selbst wenn, dann hat man vielleicht schon einige Investmententscheidungen unter völlig anderen Annahmen getroffen.

Zudem macht sich der Steuerstundungseffekt von Swappern erst bei einem sehr langen Investmenthorizont (> 10 Jahre) richtig bemerkbar und führt unter bestmöglichen Umständen zu einer Zusatzrendite von 0,5 ? 1%. Für die Herleitung bitte ich euch das Wertpapier Forum aufzusuchen, dort hat man sich die Mühe gemacht es auszurechnen. Jedoch können sich die Annahmen wie einleitend erwähnt jederzeit ändern.

Meine Empfehlung ist deshalb auf eine minimale (und fragwürdige) Zusatzrendite zu verzichten und dafür den (Zeit-)Aufwand für das Investieren und die ganze Administration gering zu halten. Zumal euer Renditeprofil zum großen Teil nicht durch das richtige steuerliche Setup bestimmt wird sondern durch die Auswahl der Assetklassen.

Die gewonnene Zeit kann dann wertschaffend eingesetzt werden um stärker an der Umsatzschraube zu drehen: Höheres Einkommen, Selbstständigkeit, Nebentätigkeit etc.

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Verkauf Deine 3 Zimmerwohnung und kaufe Dir ein Haus mit den 50k. Dann 10 Jahre das Haus halten und wieder verkaufen.

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Für 50k bekommt man bestimmt auch richtig tolle Häuser...

Lounge Gast schrieb:

Verkauf Deine 3 Zimmerwohnung und kaufe Dir ein Haus mit den
50k. Dann 10 Jahre das Haus halten und wieder verkaufen.

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Er hat ja die 50.000 und eine 3-Zimmer Wohnung. Das reicht schon als Eigenkapital für ein nettes Haus. Nach 10 Jahren ist die Spekulationsfrist durch. Bei den aktuellen Zinsen und je nach Lage steigenden Immobilienpreisen gar nicht mal so verkehrt die Idee.

Lounge Gast schrieb:

Für 50k bekommt man bestimmt auch richtig tolle Häuser...

Lounge Gast schrieb:

Verkauf Deine 3 Zimmerwohnung und kaufe Dir ein Haus mit
den
50k. Dann 10 Jahre das Haus halten und wieder verkaufen.

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Jenau so habe ich es auch gemeint: 50k + Verkauf 3-Raumwohung = nettes EK. Und in 10 Jahren ist es sicherlich dann fast schon abbezahlt.

Lounge Gast schrieb:

Er hat ja die 50.000 und eine 3-Zimmer Wohnung. Das reicht
schon als Eigenkapital für ein nettes Haus. Nach 10 Jahren
ist die Spekulationsfrist durch. Bei den aktuellen Zinsen und
je nach Lage steigenden Immobilienpreisen gar nicht mal so
verkehrt die Idee.

Lounge Gast schrieb:

Für 50k bekommt man bestimmt auch richtig tolle Häuser...

Lounge Gast schrieb:

Verkauf Deine 3 Zimmerwohnung und kaufe Dir ein
Haus mit
den
50k. Dann 10 Jahre das Haus halten und wieder
verkaufen.

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Bist du bei den 10 Jahren sicher? Bei selbst genutzten Immobilien ist die private Veräußerung generell steuerfrei ? der Wertzuwachs unterliegt hier nicht der Spekulationssteuer.

Lounge Gast schrieb: Dass heißt, wenn Du eine selbst genutzte Immobilien hast, dann fällt keine Steuer an. Wenn die Immobilie jedoch vermietet ist, z.B. ein Mehrfamilienhaus in dem Du auch als eine Partei selber drinnen wohnst, dann fallen innerhalb der 10 Jahre Spekulatius an.

Er hat ja die 50.000 und eine 3-Zimmer Wohnung. Das reicht
schon als Eigenkapital für ein nettes Haus. Nach 10 Jahren
ist die Spekulationsfrist durch. Bei den aktuellen Zinsen und
je nach Lage steigenden Immobilienpreisen gar nicht mal so
verkehrt die Idee.

Lounge Gast schrieb:

Für 50k bekommt man bestimmt auch richtig tolle Häuser...

Lounge Gast schrieb:

Verkauf Deine 3 Zimmerwohnung und kaufe Dir ein
Haus mit
den
50k. Dann 10 Jahre das Haus halten und wieder
verkaufen.

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

@Spekulationsfrist: Was bedeutet das genau außer, dass man 10 Jahre warten muss um Steuerfrei rauszukommen? Welcher Steuersatz wird denn angesetzt? Interessiert mich jetzt aber auch.

Lounge Gast schrieb:

Er hat ja die 50.000 und eine 3-Zimmer Wohnung. Das reicht
schon als Eigenkapital für ein nettes Haus. Nach 10 Jahren
ist die Spekulationsfrist durch. Bei den aktuellen Zinsen und
je nach Lage steigenden Immobilienpreisen gar nicht mal so
verkehrt die Idee.

Lounge Gast schrieb:

Für 50k bekommt man bestimmt auch richtig tolle Häuser...

Lounge Gast schrieb:

Verkauf Deine 3 Zimmerwohnung und kaufe Dir ein
Haus mit
den
50k. Dann 10 Jahre das Haus halten und wieder
verkaufen.

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Also:

  1. Wenn du selber drinnen wohnst in deiner Wohnung / Haus im Jahre der Veräußerung + die zwei Jahre davor, dann ist der "Gewinn" aus dem Verkauf steuerfrei.

  2. Ist die Wohnung / Haus vermietet und Du verkaufst unter 10 Jahren, dann ist der Veräußerungsgewinn steuerpflichtig (indiv. Steuersatz)

  3. Lebst Du im Mehrfamilienhaus in einer Wohnung und verkaufst unter 10 Jahren das ganze Haus, warst aber wie in 1. dort zu Hause, dann ist dieser Teil des Veräußerungsgewinns steuerfrei, die restlichen Wohneinheitem bzw. der Veräußerungsgewinn daraus, wird wie 2. behandelt.

  4. Liegt Fall 3. vor und die Immobilie wird nach Haltzeit von >10 Jahre verkauft, dann ist der gesamte Veräußerungsgewinn steuerfrei.

  5. Wohnst Du selber nicht in der Immobilie und verkaufst >10 Jahre = steuerfrei

Dies alles gilt nur, wenn Du privater bist. Wo die Grenzen von privat und kommerziell liegen, dazu bedarf es einer Beratung.

Lounge Gast schrieb:

@Spekulationsfrist: Was bedeutet das genau außer, dass man 10
Jahre warten muss um Steuerfrei rauszukommen? Welcher
Steuersatz wird denn angesetzt? Interessiert mich jetzt aber
auch.

Lounge Gast schrieb:

Er hat ja die 50.000 und eine 3-Zimmer Wohnung. Das reicht
schon als Eigenkapital für ein nettes Haus. Nach 10 Jahren
ist die Spekulationsfrist durch. Bei den aktuellen
Zinsen und
je nach Lage steigenden Immobilienpreisen gar nicht mal so
verkehrt die Idee.

Lounge Gast schrieb:

Für 50k bekommt man bestimmt auch richtig tolle
Häuser...

Lounge Gast schrieb:

Verkauf Deine 3 Zimmerwohnung und kaufe Dir ein
Haus mit
den
50k. Dann 10 Jahre das Haus halten und wieder
verkaufen.

antworten
OverFlow

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Entweder ETF oder wie im Ausgangspost eine 1-Zimmer-Wohnung in einer Stadt mit vielen Studenten kaufen. Kannst du wahlweise noch mit Second-hand Moebeln zustellen und dann leicht ueber gaengigem Mietpreis vermieten (aufgrund Moebilierung). Dazu duerften die Anschaffungen noch von der Steuer abzusetzen sein..

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Schon ziemlich genial hier, bitte weitermachen ...

[ETFs:] "70% MSCI World und 30% Emerging Markets": Nach Trump Sieg im Vgl zum ACWI overweight EM klingt vernünftig.

"DAX-ETF": Als Deutscher nur in 30 Aktien und nur in D investieren und gleichzeitig von "streuen" reden.

"daher würde ich von denen vom Blackrock zugreifen (iShares). Denn wenn die Pleite gehen, ist eh alles egal. " - Solide Investmentstrategie.

"Aktien kaufen bzw. ETF ist die "sicherste" und beste Strategie. Man muss nur zum richtigen Zeitpunkt einsteigen und (verkaufen, falls nötig)." - ...Market Timing ist schließlich so einfach wie aus dem Bus zu gucken ;)

Such dir einen guten Berater - leider auch nicht leicht. Der empfielt dir dann vermutlich einen Mischfonds mit Ausschüttungsziel, der deiner Risikoneigung entspricht.

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Bei Immobilien hat man den Nachteil eines höheren Verwaltungsaufwandes (v.a. zeitlich), zusätzlich sinkt die Rendite mit jeder durchgeführten Reparatur, geschweige denn Kaufnebenkosten. Ohne jetzt einen Beispiel suchen zu wollen, habe ich mehrmals gelesen, dass die Rendite im Endeffekt gegen 0 geht.

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

100% Crypto. Wenn es aufgeht hast du in 5 Jahren ein Megapolster. Falls nicht dann geht die Welt auch nicht unter.

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Kennt hier jemand einen ETF für China, ohne Rohstoff- und Finanztitel? Am besten mit den großen Playern, oder einen breit gestreuten.

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Kennt hier jemand einen ETF für China, ohne Rohstoff- und Finanztitel? Am besten mit den großen Playern, oder einen breit gestreuten.

Schau doch einfach bei msci oder einem der Dienstleister, zum Beispiel justETF vorbei....

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Echte China ETFs, also onshore Aktien gibts noch kaum bis gar nicht. MSCI hat ja China erst vor n paar Wochen überhaupt mal in seine Indizes aufgenommen. Und das mit lächerlichen gewichten. 0,7 Prozent im world oder so und selbst im Asia Index nur mit 1,x Prozent.

Offshore/HK mag es n bisschen Auswahl geben aber so spezialisiert wie du das dir vorstellst wahrscheinlich nicht.
Chinas Finanzmärkte sind noch weit davon entfernt richtig integriert zu werden.

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

Schade, ich finde die Gewichtung gerade dieser beiden Branchen viel, viel zu groß in den Indizes. JustETF etc. werde ich mal in Zukunft mir näher anschauen.

Vielleicht ist es aktuell auch nicht ideal hier zu investieren, aber mein Wunsch nach so einem ETF habe ich schon ewig...

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

Echte China ETFs, also onshore Aktien gibts noch kaum bis gar nicht. MSCI hat ja China erst vor n paar Wochen überhaupt mal in seine Indizes aufgenommen. Und das mit lächerlichen gewichten. 0,7 Prozent im world oder so und selbst im Asia Index nur mit 1,x Prozent.

Offshore/HK mag es n bisschen Auswahl geben aber so spezialisiert wie du das dir vorstellst wahrscheinlich nicht.
Chinas Finanzmärkte sind noch weit davon entfernt richtig integriert zu werden.

antworten
WiWi Gast

Re: 50.000 EUR anlegen wie?

So viel Halbwissen in einem Beitrag.
Erst vor paar Wochen in den Index aufgenommen? Haha klar.

Chinas Finanzmärkte nicht so weit von einer Integration entfernt.

Tipp an den Threadersteller: Kaufe Versorger, die ausschließlich in China operieren.
Bin sehr zufrieden mit meinem Investment. Nur Mut zur Einzeltitel Auswahl!
ABER 50.000 nicht in einzige Titel investieren! In 3-4 Sektoren investieren. Tech und Versorger sind meine Top Picks.
Elektrotechnik und Elektrofahrzeugindustrie kannst du dir auch anschauen. (alles bezogen auf China)
Wenn keine Einzeltitel dann eben über Sektor ETFs.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

Echte China ETFs, also onshore Aktien gibts noch kaum bis gar nicht. MSCI hat ja China erst vor n paar Wochen überhaupt mal in seine Indizes aufgenommen. Und das mit lächerlichen gewichten. 0,7 Prozent im world oder so und selbst im Asia Index nur mit 1,x Prozent.

Offshore/HK mag es n bisschen Auswahl geben aber so spezialisiert wie du das dir vorstellst wahrscheinlich nicht.
Chinas Finanzmärkte sind noch weit davon entfernt richtig integriert zu werden.

antworten

Artikel zu Geldanlage

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Investment-Barometer 2017: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer 2017 des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Was war die beste Geldanlage in 2015?

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Aktienbesitzer konnten sich 2015 erneut über einen deutlichen Wertzuwachs freuen. Der Börseneinbruch zum Jahresbeginn bescherte Aktienanlegern kräftige Kursverluste. Längerfristig können Aktiensparer dennoch auf vergleichsweise gute Renditen blicken. Wer am ersten Handelstag 2015 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2016 trotz des Kursrutsches im Schnitt eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa fünf Prozent verbuchen.

Arbeitsblatt »Nachhaltige Geldanlagen«

Ein Pflänzchen wächst einsam aus einem Betonboden.

Auch in Sachen Geldanlage wird das Thema Nachhaltigkeit immer wichtiger. Nachhaltige, grüne Geldanlagen sind mittlerweile in aller Munde. Aber was verbirgt sich dahinter?

Den richtigen Finanzberater finden

Kanzlei, Investitionsgruppe, Risikokapital, Pittsburgh

Geldanlagen werden heutzutage immer wichtiger. In Zeiten von sinkender Rente ist es wichtig, für das Alter vorzusorgen. Es gibt allerdings viele verschiedene Möglichkeiten, um Geld anzulegen: Kurzfristige wie Tagesgeldkonten, mittelfristige wie Bundesschatzbriefe und langfristige wie Kapital-Lebensversicherungen.

Deutsche beim Thema Geldanlage und Finanzen verunsichert

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Mehr als zwei Drittel der Bundesbürger misst Kenntnissen zu „Geldanlagen und Finanzen“ eine hohe Bedeutung bei, doch nur jeder Zweite stuft sich selbst als gut informiert ein. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsunternehmens Forsa im Auftrag der Börse Stuttgart.

E-Book: Schülerheft »Geldanlage und Vermögensaufbau«

Eine Badeinsel auf einem See mit tobenden Jugendlichen.

Zusammen mit dem Universum-Verlag sowie der Arbeitsgemeinschaft Jugend und Bildung hat der BVI Bundesverband Investment und Asset Management ein E-Book zu Geldanlage und Vermögensaufbau erarbeitet, das nun in der 4. Auflage erscheint.

Banken-Test »Anlageberatung«: Die Blamage geht weiter

Banken-Test Anlageberatung

Gesetzesverstöße sorgen für schlechte Noten von Stiftung Warentest, die in ihrer Zeitschrift Finanztest erneut die Anlageberatung von 21 Kreditinstituten getestet hat. Sechs Banken bekamen dabei das Urteil „Mangelhaft“, zwölf waren „ausreichend“, drei „befriedigend“ und keine einzige war „gut“.

Mit Finanzderivaten risikolose Gewinne erzielen

Eine silberne Medallie mit einem Schwimmer und den Worten: dem Sieger.

Finanzderivate gelten als obskur, verwickelt und riskant. Und das nicht zu Unrecht, wie die aktuelle Krise der globalen Finanzmärkte zeigt. Um Finanzderivate richtig bewerten zu können, bedarf es ausgefeilter Methoden der Finanzmathematik.

graumarktinfo.de - Berichte über unseriöse Anbieter von Kapitalanlagen

Kapitalanlage Graumarktinfo Börse

Das Anlegerschutzportal »graumarktinfo.de« von Börse-Online bündelt Informationen über schwarze Schafe bei Kapitalanlagen und stellt sie übersichtlich und für Laien verständlich dar.

Private Banking im Aufwind - Geschäft mit Reichen boomt

Das Geschäft mit der Beratung vermögender Kunden wird immer attraktiver. Es wächst derzeit mehr als doppelt so stark wie das Mengengeschäft der Banken mit einfachen Sparern.

Luxusuhren als Wertanlage

Luxusuhren als Wertanlage

So investieren Sie richtig in luxuriöse Zeitmesser. Hochwertige Uhren von bekannten Traditionshäusern wie Rolex oder Patek Philippe sind heiß begehrte Sammlerobjekte. Manch einem Uhrenliebhaber gelingt es, durch geschicktes Kaufen und Verkaufen seiner Zeitmesser einen nicht unbeträchtlichen Gewinn zu erhalten.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Dividendenstudie 2017: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Antworten auf 50.000 EUR anlegen wie?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 43 Beiträge

Diskussionen zu Geldanlage

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage