DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageGeldanlage

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

Autor
Beitrag
friedrichgauss

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

Hallo zusammen,

ich bin 28 Jahre alt und habe mir durch Aktienhandel während des Studiums Geld angespart.
Insgesamt sieht meine Vermögensverteilung aktuell wie folgt aus:

Ich besitze 2 Tradingkonten und ein Konto bei der Sparkasse:

  • Ca. 110TEUR auf Sparkasse zurückgelegt in "sichere" Anlagen (Cash, Bausparen).
  • Ca. 80TEUR auf Direktbank I, wo ich ausschließlich mit Aktien handele.
  • Ca. 22TEUR auf Direktbank II, wo ich ausschließlich mit Aktien handele. Zur Zeit findet teilweise eine Umschichtung von Direktbank I auf Direktbank II statt, da die Tradingkosten bei Direktbank II deutlich niedriger sind. Ein Depotübertrag war nicht geplant, da ich damit in der Vergangenheit sehr viel Ärger und Stress hatte.
  • Keine Immobilien o.ä.. Nur das, was man halt zum Leben braucht + Hobbys, Auto, Motorrad, Möbel in der Wohnung, allerhand Elektronik. Aber das würde ich da nicht wirklich dazuzählen...

Meine aktuelle Sparraten:

  • Seit etwas über einem Jahr zahle ich monatlich 700€ aufs Verrechnungskonto ein.
  • https://imgur.com/a/CRsT66Y -> Screenshot von Direktbank I, über einen Zeitraum der letzten 12 Monate waren es monatlich im Schnitt knapp 1100€, die dazukommen

Nun habe etwas längere Zeit eine Festanstellung, die nun aber immer stressiger wird, und ich möchte künftig aus dem täglichen Trading aussteigen, und nur noch alle paar Wochen mal reinkucken.

Ich bin kein Fan passiver Fonds à la ETFs. Ich habe mir ein paar aktiv verwaltete Fonds angeschaut, allerdings fällt es mir ziemlich schwer, die Zusammensetzung nachzuvollziehen. Ich bin auch für andere Anlageformen offen. Ich habe noch nie einen Crash miterlebt, und möchte bis zum Crash auch aus dem Einzelaktiengeschäft draußen sein, und ich habe beschlossen, dass aufgrund der aktuellen Berichterstattungen und meiner Arbeitssituation jetzt ein guter Zeitpunkt dafür ist.

Ich bin für all eure Tipps und Erfahrungen dankbar, und werde mich in die von euch vorgeschlagenen Produkte einlesen.

antworten
WiWi Gast

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

Rein aus Interesse. Wie hoch war dein Startkapital und woher hattest du das?

antworten
WiWi Gast

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

P2P Kredite wären eine Variante? Sowie ein, zwei kleinere Wohnungen (kleiner 50 qm), wären auch nicht schlecht zur Beimischung, sofern du ein gutes Angebot findest.

antworten
friedrichgauss

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

WiWi Gast schrieb am 30.09.2018:

P2P Kredite wären eine Variante? Sowie ein, zwei kleinere Wohnungen (kleiner 50 qm), wären auch nicht schlecht zur Beimischung, sofern du ein gutes Angebot findest.

P2P habe ich mir auch schon überlegt, allerdings bin ich noch nicht voll überzeugt, und wenn würde ich auch nur einen Teil davon reinstecken, denke ich. Ich werde mich noch weiter informieren und würde mich über persönliche Erfahrungen damit, insbesondere über einen längeren Zeitraum, freuen.

Wohnungen kommen für mich (noch) nicht in Frage, hatte dazu mal ein Buch gelesen, und mein Vater besitzt ein paar Immobilien. Ich habe aber ehrlich gesagt wenig Ahnung davon und halte es für extrem gefährlich im jetzigen Markt eine Immobilie zu kaufen, ohne das nötige Wissen. Auch sind die Objekte, bei denen die Mietrendite einigermaßen in Ordnung ist, alles Objekte, die man selbst verwalten muss. Hört sich nach meiner Meinung eher nach mehr Arbeit an (wenn ich mich nicht auskenne), als Aktien zu verwalten (was ich schon jahrelang mache).

antworten
friedrichgauss

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

WiWi Gast schrieb am 30.09.2018:

Rein aus Interesse. Wie hoch war dein Startkapital und woher hattest du das?
Ich habe, als ich 18 wurde, 20.000€ bekommen von meinen Eltern und Großeltern. Hatten alle meine Geschwister bekommen. Zusätzlich habe ich während des Studiums ab dem 3. Semester durchgehend als Praktikant/Werkstudent gearbeitet und gerade als Werkstudent sehr gut verdient (1500€ / Monat, in Semesterferien teils volle 35h Woche mit entsprechend gutem Gehalt, IG Metall).

Angespornt durch die guten Gewinne, habe ich ziemlich bescheiden gelebt und hatte eine dementsprechend hohe Sparquote, sogar als Student...

antworten
WiWi Gast

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

WiWi Gast schrieb am 30.09.2018:

P2P Kredite wären eine Variante? Sowie ein, zwei kleinere Wohnungen (kleiner 50 qm), wären auch nicht schlecht zur Beimischung, sofern du ein gutes Angebot findest.

P2P Kredite und Immos bei einem nahenden Crash? Finde ich eine schlechte Empfehlung. Immos sind meist zu überteuert und Kredite im Crash können nicht mehr bedient werden.

Würde mich auch interessieren, habe bisher auch noch keine richtige Investmentmöglichkeit gesehen.

antworten
WiWi Gast

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

friedrichgauss schrieb am 30.09.2018:

Hallo zusammen,

ich bin 28 Jahre alt und habe mir durch Aktienhandel während des Studiums Geld angespart.
Insgesamt sieht meine Vermögensverteilung aktuell wie folgt aus:

Ich besitze 2 Tradingkonten und ein Konto bei der Sparkasse:

  • Ca. 110TEUR auf Sparkasse zurückgelegt in "sichere" Anlagen (Cash, Bausparen).
  • Ca. 80TEUR auf Direktbank I, wo ich ausschließlich mit Aktien handele.
  • Ca. 22TEUR auf Direktbank II, wo ich ausschließlich mit Aktien handele. Zur Zeit findet teilweise eine Umschichtung von Direktbank I auf Direktbank II statt, da die Tradingkosten bei Direktbank II deutlich niedriger sind. Ein Depotübertrag war nicht geplant, da ich damit in der Vergangenheit sehr viel Ärger und Stress hatte.
  • Keine Immobilien o.ä.. Nur das, was man halt zum Leben braucht + Hobbys, Auto, Motorrad, Möbel in der Wohnung, allerhand Elektronik. Aber das würde ich da nicht wirklich dazuzählen...

Meine aktuelle Sparraten:

  • Seit etwas über einem Jahr zahle ich monatlich 700€ aufs Verrechnungskonto ein.
  • https://imgur.com/a/CRsT66Y -> Screenshot von Direktbank I, über einen Zeitraum der letzten 12 Monate waren es monatlich im Schnitt knapp 1100€, die dazukommen

Nun habe etwas längere Zeit eine Festanstellung, die nun aber immer stressiger wird, und ich möchte künftig aus dem täglichen Trading aussteigen, und nur noch alle paar Wochen mal reinkucken.

Ich bin kein Fan passiver Fonds à la ETFs. Ich habe mir ein paar aktiv verwaltete Fonds angeschaut, allerdings fällt es mir ziemlich schwer, die Zusammensetzung nachzuvollziehen. Ich bin auch für andere Anlageformen offen. Ich habe noch nie einen Crash miterlebt, und möchte bis zum Crash auch aus dem Einzelaktiengeschäft draußen sein, und ich habe beschlossen, dass aufgrund der aktuellen Berichterstattungen und meiner Arbeitssituation jetzt ein guter Zeitpunkt dafür ist.

Ich bin für all eure Tipps und Erfahrungen dankbar, und werde mich in die von euch vorgeschlagenen Produkte einlesen.

Es ändert sich nichts. Aktien sind das Maß aller Dinge. Aktien erwirtschaften ihre Rendite in 7 Börsentagen. Da keiner weis wann diese sind, würde ich mit min. 100k € im Markt drin bleiben. Der Markt läuft eh weiter, vor allem dann wenn alle einen Crash erwarten bzw. erhoffen. Weiter 100k würde ich als Puffer investitionsbereit halten. Rest in Rücklagen. Gold oder Goldminen sind sicherlich auch nicht ganz schlecht. Es ist ganz einfach.

antworten
WiWi Gast

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

Lies den "Kommer" und lass dich bekehren.

friedrichgauss schrieb am 30.09.2018:

Hallo zusammen,

ich bin 28 Jahre alt und habe mir durch Aktienhandel während des Studiums Geld angespart.
Insgesamt sieht meine Vermögensverteilung aktuell wie folgt aus:

Ich besitze 2 Tradingkonten und ein Konto bei der Sparkasse:

  • Ca. 110TEUR auf Sparkasse zurückgelegt in "sichere" Anlagen (Cash, Bausparen).
  • Ca. 80TEUR auf Direktbank I, wo ich ausschließlich mit Aktien handele.
  • Ca. 22TEUR auf Direktbank II, wo ich ausschließlich mit Aktien handele. Zur Zeit findet teilweise eine Umschichtung von Direktbank I auf Direktbank II statt, da die Tradingkosten bei Direktbank II deutlich niedriger sind. Ein Depotübertrag war nicht geplant, da ich damit in der Vergangenheit sehr viel Ärger und Stress hatte.
  • Keine Immobilien o.ä.. Nur das, was man halt zum Leben braucht + Hobbys, Auto, Motorrad, Möbel in der Wohnung, allerhand Elektronik. Aber das würde ich da nicht wirklich dazuzählen...

Meine aktuelle Sparraten:

  • Seit etwas über einem Jahr zahle ich monatlich 700€ aufs Verrechnungskonto ein.
  • imgur.com/a/CRsT66Y -> Screenshot von Direktbank I, über einen Zeitraum der letzten 12 Monate waren es monatlich im Schnitt knapp 1100€, die dazukommen

Nun habe etwas längere Zeit eine Festanstellung, die nun aber immer stressiger wird, und ich möchte künftig aus dem täglichen Trading aussteigen, und nur noch alle paar Wochen mal reinkucken.

Ich bin kein Fan passiver Fonds à la ETFs. Ich habe mir ein paar aktiv verwaltete Fonds angeschaut, allerdings fällt es mir ziemlich schwer, die Zusammensetzung nachzuvollziehen. Ich bin auch für andere Anlageformen offen. Ich habe noch nie einen Crash miterlebt, und möchte bis zum Crash auch aus dem Einzelaktiengeschäft draußen sein, und ich habe beschlossen, dass aufgrund der aktuellen Berichterstattungen und meiner Arbeitssituation jetzt ein guter Zeitpunkt dafür ist.

Ich bin für all eure Tipps und Erfahrungen dankbar, und werde mich in die von euch vorgeschlagenen Produkte einlesen.

antworten
WiWi Gast

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

Respekt. Haben ich leider nie geschafft. Was sind deine Investitionskriterien und Strategien.

Zu deine Frage. Also ich würde wir folgt vorgehen.

  1. Ziele definieren inkl. Planungshorizont 5 bis 10 Jahre. Chancenreich vs. Sicherheit ist die frage. Chancenreich. Bastel dein Portfolio mit dividenstarken Titeln, ca. 30 Stück alle Branchen und alle Sektoren inkl. Landerdiversifikation. Am besten KGV um die 10, marktkap. Ab 100 Mio. Und divendenrendite ab 3 bis 4. Handelsvolumen ab 500k. Wachstum anschauen und ganz wichtig die Liquidität und die aktiva. Ansonsten zujunftstechnologien aber nicht die super burner ala apple, etc. Sicherheitsorientiert. 0,2 cash 0,1 gold und Silber physisch, Degussa etc, 0,2 etc ala pantoffelschuhportfolio msci world und EM. 0,1 Immobilienfonds am besten die neu gestarteten oder geschlossene mit breiter residentialbasis schau mal auf zweitmarkt oder wenn du safe gehen willst 3 1 Zimmer butzen in b oder c Städten mit max. Hebel, beachte ab 3 Immobilien ist es gewerblich... Am besten bruttoanfangsrendite max 20. Und denk dran um so hässlicher umao besser geht nur um die Vermietung. 0,1 bis 0,2 p2p. Am besten in student loans ala Deutschlandstipendium. Auxmoney geht auch. Ich persönlich mache es privat mit 0,6 bis 0,1 pro darlehen. Macht noch 3 bis 5 Riester Sparer auf und pvk die Kohle da mit rein. Max. 2100 pro Vertrag. Denk dran das ist Hartz4 sicher und später kannst es für die Tilgung des Hauses oder der Immobilie nehmen. Mache ich gerade so. Zur Not kannst dann später umsichten in eft Riester wenn die Märkte am Boden sind. 0,1 würde ich noch in Staatsanleihen de, Fr, fi, dk und arabische emritate packen, 0,1 in anderen Währungen aktuell Rubel, Lira, USD, chf und Yen, rest wurde ich für werthaltiges Spielzeug ausgeben. Stabiler suv oder oldtimer, Rolex und bisschen Whiskey. Zum Schluss musst du es aber entscheiden.

Aktuell kann ich auch noch folgendes empfehlen:
Agrarland Ostdeutschland oder Wälder
Genossenschaftsanteile
Vorauszahlungen in die rentenversicherung max. Ertrag mind. 4% regelverzinsung und alle rentenerhoehungen der nächsten 40 Jahre wenn das System nicht kollabiert. Musst einfach mal die entgeltpunkte der letzten Jahre ausrechnen und dann siehste was geht
Alte zinscopuns macht mein Schwiegervater kannst die Zinsgutschrift steuern und in einkommenschwache Jahre verlagern schau mal auf zweitmarkt etc.
Was auch gut geht aber keine Erfahrung damit sind startup Finanzierungen ala mobiler pflegedienste gibt viele denen das Geld fehlt aber die Kundenbasis ist super.

Zusammenfassung:

  • Chancenreich vs. Sicherheit
  • Zeithorizont
  • Planung persönlich
  • Vorlieben

Ich persönlich würde alles streuen bis zum geht nicht mehr, da mir Sicherheit bei der Summe mehr Wert wäre als 2 bis 5 % mehr rendite und achte bitte auf die persönlichen Beschränkungen also Einlagensicherung, anrechenbares Vermögen etc. Ansonsten schau mal nach Vermögenseg bei der Summe lohnt sich da glaube ich für dich.

antworten
friedrichgauss

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

Das scheint ein Buchautor zur Investition in ETFs zu sein. Wie gesagt. Keine ETFs. Da kann ich noch so viele Bücher lesen, es ändert nichts daran, dass ich historisch gesehen über einen Zeitraum 15-20 Jahre Verlust fahren kann. Einen längeren Anlagehorizont habe ich nicht. Es nützt mir nichts wenn ich langfristig gesehen mit ETFs andere Anlagemöglichkeiten schlage, allerdings erst veräußern kann wenn ich Greis bin oder Krebs habe :)
Dann kann ich auch gleich bei Aktien bleiben und selbst diversifizieren, würde mehr Sinn machen.

WiWi Gast schrieb am 01.10.2018:

Lies den "Kommer" und lass dich bekehren.

friedrichgauss schrieb am 30.09.2018:

Hallo zusammen,

ich bin 28 Jahre alt und habe mir durch Aktienhandel während des Studiums Geld angespart.
Insgesamt sieht meine Vermögensverteilung aktuell wie folgt aus:

Ich besitze 2 Tradingkonten und ein Konto bei der Sparkasse:

  • Ca. 110TEUR auf Sparkasse zurückgelegt in "sichere" Anlagen (Cash, Bausparen).
  • Ca. 80TEUR auf Direktbank I, wo ich ausschließlich mit Aktien handele.
  • Ca. 22TEUR auf Direktbank II, wo ich ausschließlich mit Aktien handele. Zur Zeit findet teilweise eine Umschichtung von Direktbank I auf Direktbank II statt, da die Tradingkosten bei Direktbank II deutlich niedriger sind. Ein Depotübertrag war nicht geplant, da ich damit in der Vergangenheit sehr viel Ärger und Stress hatte.
  • Keine Immobilien o.ä.. Nur das, was man halt zum Leben braucht + Hobbys, Auto, Motorrad, Möbel in der Wohnung, allerhand Elektronik. Aber das würde ich da nicht wirklich dazuzählen...

Meine aktuelle Sparraten:

  • Seit etwas über einem Jahr zahle ich monatlich 700€ aufs Verrechnungskonto ein.
  • imgur.com/a/CRsT66Y -> Screenshot von Direktbank I, über einen Zeitraum der letzten 12 Monate waren es monatlich im Schnitt knapp 1100€, die dazukommen

Nun habe etwas längere Zeit eine Festanstellung, die nun aber immer stressiger wird, und ich möchte künftig aus dem täglichen Trading aussteigen, und nur noch alle paar Wochen mal reinkucken.

Ich bin kein Fan passiver Fonds à la ETFs. Ich habe mir ein paar aktiv verwaltete Fonds angeschaut, allerdings fällt es mir ziemlich schwer, die Zusammensetzung nachzuvollziehen. Ich bin auch für andere Anlageformen offen. Ich habe noch nie einen Crash miterlebt, und möchte bis zum Crash auch aus dem Einzelaktiengeschäft draußen sein, und ich habe beschlossen, dass aufgrund der aktuellen Berichterstattungen und meiner Arbeitssituation jetzt ein guter Zeitpunkt dafür ist.

Ich bin für all eure Tipps und Erfahrungen dankbar, und werde mich in die von euch vorgeschlagenen Produkte einlesen.

antworten
WiWi Gast

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

Da hast du deine Strategie.

Ich hätte zumindest keine Lust einem Fondsmanager Geld in den Hals zu schieben, der den Markt am Ende auch nicht schlägt. Die wenigen, die den Markt in der Vergangenheit schlugen, die müssen das nicht auch in den nächsten 10 Jahren schaffen.

Deine Kritik an ETFs kann ich nicht nachvollziehen. Wenn die Märkte drehen und über 10 Jahre nicht hochkommen. Wie soll ein Fondsmanager, der den Markt in guten Zeiten schon nicht schlägt, den Markt in schlechten Zeiten outperformen?

Weitere Frage: Warum wöchentlich reinschauen, wenn man sein Geld einem aktiven Fondsmanager gibt? Das Macht keinen Sinn. Ich lasse mein Geld nur jemanden anlegen, dem ich vertraue und dann schaue ich eben nicht jede Woche rein. Wenn es nicht läuft verkauft man dann und sucht sich einen "besseren"? Oder ist man Profi genug sowas auszuhalten? Dann braucht man aber wieder nicht wöchentlich reinschauen.

Vielleicht wären ja die neumodischen RoboAdvisor was für dich. In gewisser Weise aktiv aber mit teilweise deutlich geringeren Gebühren als aktive Fonds.

friedrichgauss schrieb am 01.10.2018:

Dann kann ich auch gleich bei Aktien bleiben und selbst diversifizieren, würde mehr Sinn machen.

antworten
WiWi Gast

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

Sehe ich ganz genauso. Das von mir erwähnte Buch öffnet tatsächlich die Augen und belegt die nicht vorhandenen Vorteile eines aktiven Investmentansatzes.

WiWi Gast schrieb am 01.10.2018:

Da hast du deine Strategie.

Ich hätte zumindest keine Lust einem Fondsmanager Geld in den Hals zu schieben, der den Markt am Ende auch nicht schlägt. Die wenigen, die den Markt in der Vergangenheit schlugen, die müssen das nicht auch in den nächsten 10 Jahren schaffen.

Deine Kritik an ETFs kann ich nicht nachvollziehen. Wenn die Märkte drehen und über 10 Jahre nicht hochkommen. Wie soll ein Fondsmanager, der den Markt in guten Zeiten schon nicht schlägt, den Markt in schlechten Zeiten outperformen?

Weitere Frage: Warum wöchentlich reinschauen, wenn man sein Geld einem aktiven Fondsmanager gibt? Das Macht keinen Sinn. Ich lasse mein Geld nur jemanden anlegen, dem ich vertraue und dann schaue ich eben nicht jede Woche rein. Wenn es nicht läuft verkauft man dann und sucht sich einen "besseren"? Oder ist man Profi genug sowas auszuhalten? Dann braucht man aber wieder nicht wöchentlich reinschauen.

Vielleicht wären ja die neumodischen RoboAdvisor was für dich. In gewisser Weise aktiv aber mit teilweise deutlich geringeren Gebühren als aktive Fonds.

friedrichgauss schrieb am 01.10.2018:

Dann kann ich auch gleich bei Aktien bleiben und selbst diversifizieren, würde mehr Sinn machen.

antworten
WiWi Gast

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

Ganz wichtig, von Laien! Wenn man kein Plan hat, investiert man in ETFs. Wenn man nicht nur Durchschnitt sein will, dann geht man auf einzelne Werte.

antworten
WiWi Gast

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

Ganz ehrlich, wenn du derart erfolgreich im Investieren bist, dann musst du nicht im Wiwi Treff wegen einer Vermögensumschichtung fragen...ergo mMn. klarer Trollbeitrag mal wieder.

Aktien sind langfristig die beste Anlage und gegen ETFs kann man rational gar keine Abneigung haben. Das heißt nicht das man alles in ETFs stecken muss.
Du musst selbst enscheiden wie deine Prio hinsichtlich ausschüttungsstarken Titeln ist, oder Growth Aktien.

antworten
WiWi Gast

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

Aha....Belege?

WiWi Gast schrieb am 01.10.2018:

Ganz wichtig, von Laien! Wenn man kein Plan hat, investiert man in ETFs. Wenn man nicht nur Durchschnitt sein will, dann geht man auf einzelne Werte.

antworten
WiWi Gast

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

So viel Geld haben nichtmal Leute nach 10 Jahren im gut bezahlten Job angespart.

antworten
friedrichgauss

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

Hallo nochmal,

danke für eure Tipps, aber der Thread kann geschlossen werden.
Wie schon erwähnt wurde ist dieses Forum das falsche, um Rat diesbezüglich zu holen.
Habe spezialisierte Foren gefunden, wiwi-treff eignet sich wohl doch eher fürs Studium :)

Danke trotzdem für eure Denkanstöße.

antworten
WiWi Gast

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

WiWi Gast schrieb am 01.10.2018:

So viel Geld haben nichtmal Leute nach 10 Jahren im gut bezahlten Job angespart.

Wieso nicht? Aus dem Studium bin ich im April 10 Jahre raus und mein Depot nähert sich ebenfalls der 300k€ Grenze.

antworten
WiWi Gast

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

Bist ja im WPF nicht allzu weit gekommen

friedrichgauss schrieb am 01.10.2018:

Hallo nochmal,

danke für eure Tipps, aber der Thread kann geschlossen werden.
Wie schon erwähnt wurde ist dieses Forum das falsche, um Rat diesbezüglich zu holen.
Habe spezialisierte Foren gefunden, wiwi-treff eignet sich wohl doch eher fürs Studium :)

Danke trotzdem für eure Denkanstöße.

antworten
WiWi Gast

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

WiWi Gast schrieb am 01.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 01.10.2018:

So viel Geld haben nichtmal Leute nach 10 Jahren im gut bezahlten Job angespart.

Wieso nicht? Aus dem Studium bin ich im April 10 Jahre raus und mein Depot nähert sich ebenfalls der 300k€ Grenze.

Wie hoch war seit Beginn denn die Sparrate und wieviel machen Kursgewinne aus?

antworten
WiWi Gast

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

WiWi Gast schrieb am 01.10.2018:

So viel Geld haben nichtmal Leute nach 10 Jahren im gut bezahlten Job angespart.

Nur weil du nicht mit Geld umgehen kannst und keinen gut bezahlten Job hast, heißt das nicht, dass das bei jedem der Fall ist.
Bei 10 Jahren sparen und 5% Rendite (und ist sehr konservativ gerechnet) sind das keine 1400 Euro / Monat, das ist bei einem ganz ok bezahlten Job wohl mehr als machbar.

antworten
WiWi Gast

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

So viel Geld haben nichtmal Leute nach 10 Jahren im gut bezahlten Job angespart.

Wieso nicht? Aus dem Studium bin ich im April 10 Jahre raus und mein Depot nähert sich ebenfalls der 300k€ Grenze.

Wie hoch war seit Beginn denn die Sparrate und wieviel machen Kursgewinne aus?

Spar-Rate ging irgendwo bei 700€ im Monat los bei einem Einstiegsgehalt von damals ca. 2700€ netto. Das Depot hatte zum Start durch Käufe meiner Mutter einen Wert von ca. 17.000€. Nach 10 Jahren habe ich jetzt 6100€ netto fix plus und spare Aktuell um die 2500€ pro Monat plus die Boni was noch mal so 5000-10000 netto pro Jahr sind. im März ist meine Eigentumswohnung abgezahlt was mir noch mal 700€ Luft verschafft das Geld plane ich auf die Seite zu legen sollte es zu einem großen Crash kommen um mich dann entsprechend einzudecken der Topf dafür hat aktuell um die 17.000€.

Ziel des Ganzen ist es so ab Mitte 40, ich bin jetzt 35, wenn es vorher keinen Crash gab, zu kündigen und nur noch 3-4 Monate im Jahre als Freelancer zu arbeiten, ich bin im IT Consulting (Projektleitung , Prozessdesign, Interims Management) tätig wo das wunderbar funktioniert. Mit abgezahlter Wohnung und um die 2000€ aus Erträgen plus vielleicht 50.000-60.000€ Umsatz sind meine Kosten eigentlich alle abgedeckt.

antworten
WiWi Gast

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

So geil, bei deinem Bild sieht man die Neue Consorsbank Auswertung, das ist nicht das Geld was extern dazugekommen ist sondern die reinen Buchgewinne der Anlagen.
Bei einem 100k Konto 2-3k im Monat da der Markt gerade dreht als Buchgewinn zu bekommen ist einfach nur Durchschnitt haha

antworten
WiWi Gast

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

WiWi Gast schrieb am 01.10.2018:

So viel Geld haben nichtmal Leute nach 10 Jahren im gut bezahlten Job angespart.

Gott sei Dank folgen die meisten dem Herdentrieb und sind einfach Mitläufer. Als kleiner Angestellter wird man eben nicht richtig vermögend.

Mein Studium ist 12 Jahre her. Das BWL-Studium bringt dir rein gar nichts. Eher erzieht es die meisten zu kleinen Arbeitsbienen. Habe als angestellter StB gearbeitet. Ich hatte durch Immobilien circa 300k an Vermögen bis vor 5 Jahren. Im Wesentlichen durch gute Einkaufsgewinne von zwei Wohnungen. Dann habe ich den Schritt in das Unternehmertum gewagt und mich eingekauft in eine Societät. Gewinnanteil beträgt 350-400k pro Jahr mit Luft nach oben. Kaufpreis für den Anteil ist nach 5 Jahren getilgt.

Nur so funktioniert es.

antworten
WiWi Gast

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

Erzählt keinen Mist. Nichtmal euer Friseur glaubt euch das. Wenn man genauer nachfragt, kommt plötzlich immer xx k EUR von Mutter /Vater / Oma als Startkapital etc. bekommen. So kann auch der Dönermann Vermögen aufbauen. Kommt mal selbst aus dem Quark ohne Hilfe und dann reden wir weiter.

antworten
WiWi Gast

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

wie sieht jetzt eigentlich die Lösung vom TE aus?

antworten
WiWi Gast

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

WiWi Gast schrieb am 03.10.2018:

Erzählt keinen Mist. Nichtmal euer Friseur glaubt euch das. Wenn man genauer nachfragt, kommt plötzlich immer xx k EUR von Mutter /Vater / Oma als Startkapital etc. bekommen. So kann auch der Dönermann Vermögen aufbauen. Kommt mal selbst aus dem Quark ohne Hilfe und dann reden wir weiter.

Naja.. nur weil du es nicht packst muss es nicht unrealistisch sein, habe mit knapp 30 auch um die 400k aufgebaut durch Aktien als 0815 IGM ingenieur

antworten
WiWi Gast

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

WiWi Gast schrieb am 04.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 03.10.2018:

Erzählt keinen Mist. Nichtmal euer Friseur glaubt euch das. Wenn man genauer nachfragt, kommt plötzlich immer xx k EUR von Mutter /Vater / Oma als Startkapital etc. bekommen. So kann auch der Dönermann Vermögen aufbauen. Kommt mal selbst aus dem Quark ohne Hilfe und dann reden wir weiter.

Naja.. nur weil du es nicht packst muss es nicht unrealistisch sein, habe mit knapp 30 auch um die 400k aufgebaut durch Aktien als 0815 IGM ingenieur

Mit 0€ Startkapital zum Berufseinstieg? Meistens kommt dann sowas wie "ne, kein signifikantes Vermögen zum Start, nur Portfolio mit 80k, das ich seit ich 18 bin hab und eine vorzeitig geerbte Wohnung"...

Es ist nicht zu schaffen 400k in max 6-8 Jahren anzusparen. Das sind selbst bei den hohen Renditen des Bullenmarktes locker 30-40k netto, die du pro Jahr zur Seite legen musst. Das ist dein gesamter Jahreslohn, also erzähl uns doch mal bitte wie du mit 70-100k brutto pro Jahr innerhalb von <10 Jahren ein Vermögen von 400k aufbaust?

antworten
WiWi Gast

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

WiWi Gast schrieb am 04.10.2018:

Erzählt keinen Mist. Nichtmal euer Friseur glaubt euch das. Wenn man genauer nachfragt, kommt plötzlich immer xx k EUR von Mutter /Vater / Oma als Startkapital etc. bekommen. So kann auch der Dönermann Vermögen aufbauen. Kommt mal selbst aus dem Quark ohne Hilfe und dann reden wir weiter.

Naja.. nur weil du es nicht packst muss es nicht unrealistisch sein, habe mit knapp 30 auch um die 400k aufgebaut durch Aktien als 0815 IGM ingenieur

Mit 0€ Startkapital zum Berufseinstieg? Meistens kommt dann sowas wie "ne, kein signifikantes Vermögen zum Start, nur Portfolio mit 80k, das ich seit ich 18 bin hab und eine vorzeitig geerbte Wohnung"...

Es ist nicht zu schaffen 400k in max 6-8 Jahren anzusparen. Das sind selbst bei den hohen Renditen des Bullenmarktes locker 30-40k netto, die du pro Jahr zur Seite legen musst. Das ist dein gesamter Jahreslohn, also erzähl uns doch mal bitte wie du mit 70-100k brutto pro Jahr innerhalb von <10 Jahren ein Vermögen von 400k aufbaust?

Nö ich hatte um die 50k zum Berufseinstieg, durch ständiges Arbeiten und mehrere Stipendien.
Zweitens habe ich nicht nur meinen Dayjob als Einnahme quelle sondern noch zwei Webseiten die mehrere hundert € im Monat abwerfen
Drittens lebe ich in einer Wohnung für 300 warm zu 2 durch Einkaufen in eine Genossenschaft (MUC)
Viertens habe ich etwa 100k durch Kryptowährungen gemacht mit einem Invest <10k
Fünftes redest du von "ansparen", ich rede von investieren. Ich kaufe mir keine BMW Aktien sondern risikoreiche outperformer. Die letzten Jahre waren dies Rohstoff werte.

Für mich hört sich dein neidisches gerede wie nur durch "Wohnung geerbt", nach Ausreden an um dir selbst zu rechtfertigen warum DU selbst
nicht mehrere 100k mit 30 auf dem Konto hast.

antworten
WiWi Gast

Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

friedrichgauss schrieb am 01.10.2018:

Das scheint ein Buchautor zur Investition in ETFs zu sein. Wie gesagt. Keine ETFs. Da kann ich noch so viele Bücher lesen, es ändert nichts daran, dass ich historisch gesehen über einen Zeitraum 15-20 Jahre Verlust fahren kann. Einen längeren Anlagehorizont habe ich nicht. Es nützt mir nichts wenn ich langfristig gesehen mit ETFs andere Anlagemöglichkeiten schlage, allerdings erst veräußern kann wenn ich Greis bin oder Krebs habe :)
Dann kann ich auch gleich bei Aktien bleiben und selbst diversifizieren, würde mehr Sinn machen.

Warum denkst du, du bist besser als der Markt ? (ETF Index ist der Markt und du meinst ja mit Einzelaktien bist du besser)

antworten

Artikel zu Geldanlage

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Investment-Barometer 2017: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer 2017 des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Was war die beste Geldanlage in 2015?

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Aktienbesitzer konnten sich 2015 erneut über einen deutlichen Wertzuwachs freuen. Der Börseneinbruch zum Jahresbeginn bescherte Aktienanlegern kräftige Kursverluste. Längerfristig können Aktiensparer dennoch auf vergleichsweise gute Renditen blicken. Wer am ersten Handelstag 2015 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2016 trotz des Kursrutsches im Schnitt eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa fünf Prozent verbuchen.

Neujahrsvorsatz "Sparen": Daran sollten Studenten vor einer Geldanlage unbedingt denken

Sparen: Geldanlage für Studenten in Aktien, Anleihen oder als Bargeld

Rund 70 Prozent der weiblichen und 66 Prozent der männlichen Studierenden in Deutschland jobben neben dem Studium. Zum einen um sich etwas mehr leisten zu können, zum anderen um den einen oder anderen Euro auf die Seite zu legen. Doch wie geht das heutzutage am besten? Dank der Niedrigzinsphase hat das gute alte Sparbuch ausgedient. Zahlreiche andere Anlageprodukte locken mit relativ hohen Renditen, bergen aber gleichzeitig ein erhöhtes Risiko. Dies einzugehen, sollten sich Studenten lieber zweimal überlegen.

Arbeitsblatt »Nachhaltige Geldanlagen«

Ein Pflänzchen wächst einsam aus einem Betonboden.

Auch in Sachen Geldanlage wird das Thema Nachhaltigkeit immer wichtiger. Nachhaltige, grüne Geldanlagen sind mittlerweile in aller Munde. Aber was verbirgt sich dahinter?

Den richtigen Finanzberater finden

Kanzlei, Investitionsgruppe, Risikokapital, Pittsburgh

Geldanlagen werden heutzutage immer wichtiger. In Zeiten von sinkender Rente ist es wichtig, für das Alter vorzusorgen. Es gibt allerdings viele verschiedene Möglichkeiten, um Geld anzulegen: Kurzfristige wie Tagesgeldkonten, mittelfristige wie Bundesschatzbriefe und langfristige wie Kapital-Lebensversicherungen.

Deutsche beim Thema Geldanlage und Finanzen verunsichert

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Mehr als zwei Drittel der Bundesbürger misst Kenntnissen zu „Geldanlagen und Finanzen“ eine hohe Bedeutung bei, doch nur jeder Zweite stuft sich selbst als gut informiert ein. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsunternehmens Forsa im Auftrag der Börse Stuttgart.

Banken-Test »Anlageberatung«: Die Blamage geht weiter

Banken-Test Anlageberatung

Gesetzesverstöße sorgen für schlechte Noten von Stiftung Warentest, die in ihrer Zeitschrift Finanztest erneut die Anlageberatung von 21 Kreditinstituten getestet hat. Sechs Banken bekamen dabei das Urteil „Mangelhaft“, zwölf waren „ausreichend“, drei „befriedigend“ und keine einzige war „gut“.

Mit Finanzderivaten risikolose Gewinne erzielen

Eine silberne Medallie mit einem Schwimmer und den Worten: dem Sieger.

Finanzderivate gelten als obskur, verwickelt und riskant. Und das nicht zu Unrecht, wie die aktuelle Krise der globalen Finanzmärkte zeigt. Um Finanzderivate richtig bewerten zu können, bedarf es ausgefeilter Methoden der Finanzmathematik.

graumarktinfo.de - Berichte über unseriöse Anbieter von Kapitalanlagen

Kapitalanlage Graumarktinfo Börse

Das Anlegerschutzportal »graumarktinfo.de« von Börse-Online bündelt Informationen über schwarze Schafe bei Kapitalanlagen und stellt sie übersichtlich und für Laien verständlich dar.

Private Banking im Aufwind - Geschäft mit Reichen boomt

Das Geschäft mit der Beratung vermögender Kunden wird immer attraktiver. Es wächst derzeit mehr als doppelt so stark wie das Mengengeschäft der Banken mit einfachen Sparern.

Vorhersagen europäischer Investmentmanager für 2004

Ein altes, leicht verrostetes Windrad.

Mercer-Studie: Vodafone und Aventis gehören zu den fünf besten Anlagewerten in Europa

Luxusuhren als Wertanlage

Luxusuhren als Wertanlage

So investieren Sie richtig in luxuriöse Zeitmesser. Hochwertige Uhren von bekannten Traditionshäusern wie Rolex oder Patek Philippe sind heiß begehrte Sammlerobjekte. Manch einem Uhrenliebhaber gelingt es, durch geschicktes Kaufen und Verkaufen seiner Zeitmesser einen nicht unbeträchtlichen Gewinn zu erhalten.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Antworten auf Vermögensumschichtung 210.000 Euro - Wie vor gehen? Ideen?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 30 Beiträge

Diskussionen zu Geldanlage

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage