DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Arbeitsvertrag & -rechtAnwalt

Bei Vertragsangebot genau aufpassen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Bei Vertragsangebot genau aufpassen

Hi,
habe für meinen Berufseinstieg ein Vertragsangebot von einem namhaften Konzern bekommen.
Kann ich darauf vertrauen das alles was im Vorstellungsgespräch vereinbart wurde auch wirklich so in den Vertrag reinkommt? Da ich mir eigentlich nicht vorstellen kann, von einem Konzern über den Tisch gezogen zu werden.
Oder empfiehlt es sich damit zu einem Anwalt zu gehen und es nochmals auf "versteckten" juristischen doppeldeutigen Kram kontrollieren zu lassen? Da mir das ehrlich gesagt übertrieben vorkommt.

Auf was sollte man denn alles achten im Vertrag, neben Gehalt und Urlaubstage?

Da es sich um einen Berufseinstieg handelt bin ich da noch sehr unerfahren und habe natürlich Angst etwas falsch zu machen, deshalb würde ich mich über informative Beiträge sehr freuen.

Gruß

antworten
Ein KPMGler

Re: Bei Vertragsangebot genau aufpassen

Nein, also bei "namhaften Konzernen" braucht man da eigentlich keine allzu große Welle zu schieben.
Prüf die quantitativen Angaben: Einstiegsdatum, Gehalt, Urlaubstage, Kündigungsfristen, evtl. Goodies wie Unterstützung bei Altersvorsorge, Kantine/ Essensmarken, Firmenwagenregelung, Firmenkreditkarte
Die qualitativen Angaben: Stellenbeschreibung, falls vorhanden, Entwicklungspfade.

Viel mehr sollte da nicht sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Bei Vertragsangebot genau aufpassen

alles was versprochen wird, kommt nicht immer in den vertrag, von daher empfiehlt sich ein genaues durchlesen, ob auch alles drin steht. bei einem großkonzern werden aber i.d.R. standardverträge genutzt, so dass es eigentlich keine all zu großen überaschungen geben sollte.

die wesentlichn Teile sind:
gehalt
wochen- und kernarbeitszeit
urlaub
VL
bonusregelung
kündigungsfrist
überstundenbezahlung
dauer der probezeit

antworten
WiWi Gast

Re: Bei Vertragsangebot genau aufpassen

Die machen mit dir eh was sie wollen - egal was drinsteht ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Bei Vertragsangebot genau aufpassen

hallo,

gehalt, urlaub, starttermin, einsatzort das wird in der regel stimmen.
kritisch wird es bei solchen dingen wie zielvereinbarungen und bonus. musst du bestimmte ziele erreichen / in welchem zeitraum?

mir wurde in einer big 4 mündlich versprochen: schaffen sie das projekt, dann gibt es 2 gehälter bonus. das projekt habe ich gestemmt und es gab anstelle der 6000 euro lediglich 500.

antworten
checker

Re: Bei Vertragsangebot genau aufpassen

Zu einem Anwalt muss man sicher nicht unbedingt gehen. Die Rechtsprechung ist sehr strikt beim Arbeitsrecht und große Unternehmen gehen da recht professionell vor.

Allerdings kannst du dich nicht darauf verlassen, dass alles besprochene in den Vertrag einfließt. Oft wir was vergessen oder ist schlicht falsch. Hatte ich schon öfter! Also lieber genau lesen und unklarheiten klären. Oft ist es nur ein versehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Bei Vertragsangebot genau aufpassen

Wenn du mit dem Vertragsinhalt ncht einverstanden bist, steht es dir frei, dich woanders umzusehen. Auf jede Position bei Konzernen kommt eine Vielzahl an fähigen Bewerbern. Rummäkeln gibt es da nicht!

antworten
WiWi Gast

Re: Bei Vertragsangebot genau aufpassen

Ein Arbeitsvertrag ist in der Regel aber auch so einfach strukturiert (sowohl vom Aufbau als auch von der Sprache), dass es auch ohne Anwalt möglich ist diesen zu verstehen?!
Und wenn doch mal Formulierungen enthalten sind, die unverständlich sind, entweder hier fragen oder beim Unternehmen nachfragen.

antworten
WiWi Gast

Re: Bei Vertragsangebot genau aufpassen

Liege ich dann richtig, dass du "nur" 3000 brutto verdienst bei einer Big-4 als Einstieg?

antworten
WiWi Gast

Re: Bei Vertragsangebot genau aufpassen

Naja, sie werden dich ja nicht zwingen, innerhalb von 30sek nach Aushändigung des Vertrags zu unterschreiben. Habe eigentlich die Erfahrung gemacht, dass Arbeitsverträge relativ unverklausuliert sind.

antworten
WiWi Gast

Re: Bei Vertragsangebot genau aufpassen

unterschreibe keinen flatrate (außertariflich, ohne festgelegte kernarbeitszeiten) vetrag wenn dir deine freizeit bzw. dein privatleben wichtig ist. außertarifliche bezahlung liest sich vielleicht ganz gut, der zeitliche mehraufwand relativiert die sache jedoch sehr sehr sehr schnell. auch konzernmitarbeiter arbeiten entgegen der hier oftmals präsentierten meinung nämlich recht häufig weitaus mehr als 40 stunden.

antworten
DAX Einkäufer

Re: Bei Vertragsangebot genau aufpassen

Die Verträge macht in großen Konzernen normalerweise ein eigener HR-Bereich. Deshalb gibt es an den Inhalten des Vertrags auch nichts nachzuverhandeln, zumal vieles außerdem in Tarifverträgen geregelt ist. Eine Prüfung durch einen Anwalt bringt Dir da auch nichts.

Trotzdem würde ich den Vertrag genau durchlesen.

  1. aus Prinzip - immerhin unterschreibst Du ihn am Ende!
  2. um die vertraglichen Grundlagen zu kennen, zu denen man eingestellt wurde.
  3. weil die Person, mit der Du über die Konditionen verhandelt hast, wahrscheinlich schon einige Jahre im Unternehmen ist. Demnach kann er/sie gar nicht wissen, nach welchen Richtlinien die Verträge inzwischen ausgefertigt werden. Es kann z.B. sein, dass Dein Vertragspartner wie selbstverständlich davon ausging, Dir bestimmte Zusagen machen zu können, weil das in seinem Fall damals so war. Das hat er dann alles an HR gemeldet, die es aber nicht umsetzen konnten. Wahrscheinlich hat Dein Verhandlungspartner den Vertrag gar nicht mehr gesehen, bevor er Dir zugesendet wurde.

Also: Augen auf, alles in Ruhe durchlesen, Konsistenz prüfen, Gehalt nachrechnen, Konditionen nachvollziehen. Am Ende unterschreiben und zurücksenden. Oder auch nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Bei Vertragsangebot genau aufpassen

Man hätte den Thread eigentlich nach dem dritten Beitrag schließen können. Wurde bereits alles gesagt (nur eben noch nicht von jedem...).

Als Absolvent bist Du nicht in der Situation großartig über Vertragsinhalte zu sprechen. Das ist ein Standard-Vertrag.

Ich habe in der Vergangenheit meine Verträge nur geprüft hinsichtlich Urlaub, Gehalt, Arbeitszeit, Bonus und Kündigungsfrist. Arbeitszeit ist bei uns in der Beratung kein Thema, die Klausel "Überstunden sind mit dem Gehalt abgegolten" ist Standard...

Abgesehen davon leben wir in einem freien Land und Du kannst jederzeit kündigen.

Einschränkungen Deiner Rechte brauchst Du aus meiner Erfahrung heraus nicht zu fürchten, wir haben eigentlich ein sehr arbeitnehmerfreundliches Arbeitsrecht. Bei meinem jetzigen Arbeitgeber habe ich zum Beispiel ein Konkurrenzverbot im Vertrag, so dass ich nach Ausscheiden bei existierenden Mandanten nicht beratend tätig werden darf. Hatte ich damals bedenkenlos unterschrieben und erst viel später durch Zufall erfahren, dass die Regelung nichtig, da falsch formuliert ist...

antworten

Artikel zu Anwalt

Vergütung von Reisezeiten bei Auslandsentsendung

Geschäftsreisen: Wartebereich am Flughafen - Das Warten zählt laut Urteil des Bundesarbeitsgerichts zur Arbeitszeit

Entsendet der Arbeitgeber den Arbeitnehmer vorübergehend zur Arbeit ins Ausland, sind die für Hinreise und Rückreise erforderlichen Zeiten wie Arbeitszeit zu vergüten. So lautet das aktuelle Urteil 5 AZR 553/17 des Bundesarbeitsgerichts vom 17. Oktober 2018.

Kostenloser Muster-Aufhebungsvertrag der IHK

Der Schriftzug Recht zum Thema Muster-Aufhebungsvertrag.

Ein Aufhebungsvertrag löst einen Arbeitsvertrag auf und beendet das Arbeitsverhältnissen. Im Gegensatz zu einer Kündigung wird das Arbeitsverhältnis von beiden Seiten, also Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichzeitig beendet. Durch Aufhebungsverträge wird der Kündigungsschutz im Arbeitsrecht umgangen. Die Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main bietet als Microsoft Word Vorlage zum kostenlosen Download einen Muster-Aufhebungsvertrag an.

Der Arbeitsvertrag

Ein Kugelschreiber liegt auf einem Holzuntergrund.

Der Arbeitsvertrag regelt die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien. Die schriftliche Ausarbeitung des Arbeitsvertrags hilft Missverständnisse auszuschließen und beugt späteren Streitigkeiten vor.

Probezeit – Tipps für den erfolgreichen Start

Der erste Arbeitstag rückt näher und Fragen kommen auf: Werde ich mich integrieren können? Welche Anforderungen kommen auf mich zu? In der Probezeit müssen sich Arbeitnehmer behaupten, aber auch herausfinden, ob die Position im Unternehmen das Richtige ist. Der WiWi-Treff befasst sich im Teil 2 mit interessanten Tipps für den erfolgreichen Start in die Probezeit.

Probezeit – arbeitsrechtliche Grundlagen

Werde ich mit den neuen Aufgaben zurechtkommen? Kann ich mich in das Team integrieren? Vor dem ersten Arbeitstag ist die Aufregung groß – denn nun heißt es, ab ins kalte Wasser und sich behaupten. Die Probezeit ist ideal, sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer, im Unternehmen seinen Platz zu finden oder nicht. Der WiWi-Treff befasst sich im Teil 1 mit relevanten arbeitsrechtlichen Grundlagen und Pflichten die das Thema Probezeit umfassen.

Weiterbildung: Rückzahlung von Weiterbildungskosten bei Kündigung des Arbeitsverhältnisses

Eine weiße Tür mit der Aufschrift Schulungsraum.

Die Vereinbarung von Rückzahlungskosten in Verträgen unterliegen einer Angemessenheitskontrolle. Beim vorzeitigem Beenden einer Ausbildung wollen somit viele Arbeitgeber die Ausgaben zurückerstattet bekommen. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat dennoch entschieden, dass diese Rückzahlungsklauseln an sehr strenge Voraussetzungen geknüpft sind und somit oft als unwirksam gelten.

Arbeitsrecht: Rechte der Schwerbehindertenvertretung bei Besetzung von Führungsstellen

Ein Fahrstuhl mit einem Symbol für einen Personen- und einen Behindertentransport.

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden: Bei der Besetzung einer Führungsposition muss die Schwerbehindertenvertretung nicht immer am Besetzungsverfahren beteiligt werden. Es sei denn, dass die Führungsanforderungen auch schwerbehindertenspezifische Aufgaben – wie die Gestaltung von behinderungsgerechten Arbeitsplätzen - beinhaltet.

Arbeitsvertrag: Textform ersetzt Schriftform – SMS und E-Mail werden rechtskräftig

Eine Hand hält ein Smartphone.

In Zeiten der Digitalisierung ändert sich auch die Kommunikation im Büro. Viele wünschen sich die Forderung nach einer Gehaltserhöhung oder einem Freizeitausgleich per SMS an den Arbeitgeber zu schicken – ist das möglich? Tatsächlich ist dieser Tatbestand seit dem 01. Oktober 2016 rechtskräftig. Durch das Inkrafttreten der Änderungen im deutschen Vertragsrecht ist es ab sofort möglich, Ansprüche auch per Textform gelten zu machen. Dabei muss aber der Unterschied zwischen der „Textform“ und der altbekannten „Schriftform“ beachtet werden. Und reicht die Textform auch bei einer Kündigung aus?

Probezeit: Vorausgegangenes Praktikum zählt nicht zur Probezeit einer Berufsausbildung

Gebäude des Bundesarbeitsgerichtes

Viele beginnen vor einer Berufsausbildung ein Praktikum im Unternehmen. Kann so ein vorangegangenes Praktikum als Probezeit im Anschluss angerechnet werden? Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat dazu entschieden: Ein vorausgegangenes Praktikum gilt nicht als Probezeit in einer anschließenden Berufsausbildung.

Anspruch auf Weihnachtsgeld bei gekündigtem Arbeitsverhältnis

In der Regel steht in vielen Arbeits- und Tarifverträgen geschrieben, dass nur ein Anspruch auf Weihnachtsgeld besteht, wenn sich das Arbeitsverhältnis bei der Auszahlung oder zu einem Stichtag in einem unkündbaren Zustand befindet. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden, dass ein Weihnachtsgeldanspruch maßgeblich von der Höhe und wofür abhängt.

Firmenwagen: Kein Anspruch auf private Dienstwagennutzung bei längerer Arbeitsunfähigkeit

Der vordere Innenraum eines Audis.

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden: Ist ein Arbeitnehmer dauerhaft erkrankt, darf der Arbeitgeber ihm den Firmenwagen entziehen. Die private Nutzung von Dienstwagen gilt als geldwerter Vorteil und an erbrachter Arbeitsleistung gekoppelt.

Arbeitsvertrag: Bonuszahlungen bei Investmentbank sind nicht immer verpflichtend

Investmentbanking, Investment Banking, Investment Bank, Investmentbank, IB, M&A,

Haben Investmentbanker das Recht Bonuszahlungen einzustreichen, auch wenn sich das Unternehmen in einer wirtschaftlichen Krise befindet? Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden: Ob eine Bonuszahlung erfolgt, hängt von den individuellen Zielvereinbarungen im Arbeitsvertrag fest.

Personalakte: Arbeitnehmer darf Personalakte trotz Beendigung des Arbeitsverhältnisses einsehen

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden: Nach der Beendigung eines Arbeitsverhältnisses besteht seitens des Arbeitnehmers weiterhin das Recht zur Einsicht in die Personalakte.

Arbeitsvertrag: Abgrenzung von Arbeitsverhältnis und Werkvertrag

Gesetz und Recht - Das  Paragrafenzeichen einer Schreibmaschine ist angeschlagen.

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat sich mit der Gestaltung eines Dienstvertrages im Vergleich zum Werkvertrag befasst. Die Abgrenzung von Dienstvertrag und Werkvertrag entscheidet über Steuer- und Sozialabgaben und die Einstufung als Selbständiger oder Arbeitnehmer. Maßgeblich ist hierfür die Tätigkeit.

Bonusanspruch: Gerichtliche Leistungsbestimmung und Festsetzung der Bonushöhe

Das Wort BONUS - für Gehaltsbonus - auf einer Kreidetafel geschrieben.

Entscheidet der Arbeitgeber die Bonuszahlungen nach billigem Ermessen auszusetzen, kann der Arbeitnehmer seinen Bonusanspruch gerichtlich geltend machen. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) kann die Höhe des Bonus auf Grundlage des Vertrages beider Parteien festsetzen.

Antworten auf Bei Vertragsangebot genau aufpassen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 13 Beiträge

Diskussionen zu Anwalt

Weitere Themen aus Arbeitsvertrag & -recht