DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
FernstudiumFU Hagen

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Ist es schaffbar ein Studium an der FU hagen neben Vollzeitbeschäftigung zu absolvieren? Oder wäre es ratsamer eine 25-30% Stelle anzunehmen?

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Ich meine natürlich eine 60-75% Stelle

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Naja ich schaffe das Studium auch neben 45-50h Woche. 10h/Woche fürs Studium in Hagen reichen eindeutig um in der Regelstudienzeit durchzukommen. Der hier propagierte Anspruch findet dort m.E. nicht statt.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 09.04.2019:

Ist es schaffbar ein Studium an der FU hagen neben Vollzeitbeschäftigung zu absolvieren? Oder wäre es ratsamer eine 25-30% Stelle anzunehmen?

Wenn du es zeitnah schaffen willst, wäre eine 25-30% Stelle ratsamer.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 09.04.2019:

Ist es schaffbar ein Studium an der FU hagen neben Vollzeitbeschäftigung zu absolvieren? Oder wäre es ratsamer eine 25-30% Stelle anzunehmen?

Von 100% direkt auf 25%?

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 09.04.2019:

Naja ich schaffe das Studium auch neben 45-50h Woche. 10h/Woche fürs Studium in Hagen reichen eindeutig um in der Regelstudienzeit durchzukommen. Der hier propagierte Anspruch findet dort m.E. nicht statt.

Dann studierst du definitiv nicht wirtschaftswissenschaftliches oder gar reine Mathematik/Informatik.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Wieviel Zeit man für ein Studium braucht ist doch sehr individuell. Desshalb macht die Frage auch wenig Sinn. Ich habe Mathe an der FU Hagen studiert. Regelstudienzeit sind 6, ich habe 5 Semester gebraucht, anderer dagegen 12 oder 15 oder mehr. Du musst doch selbst wissen, wieviel Zeit du zum lernen benötigst!?

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Niemand studiert "Mathe" an der FU Hagen, macht nämlich keinen Sinn.

WiWi Gast schrieb am 09.04.2019:

Wieviel Zeit man für ein Studium braucht ist doch sehr individuell. Desshalb macht die Frage auch wenig Sinn. Ich habe Mathe an der FU Hagen studiert. Regelstudienzeit sind 6, ich habe 5 Semester gebraucht, anderer dagegen 12 oder 15 oder mehr. Du musst doch selbst wissen, wieviel Zeit du zum lernen benötigst!?

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 10.04.2019:

Niemand studiert "Mathe" an der FU Hagen, macht nämlich keinen Sinn.

WiWi Gast schrieb am 09.04.2019:

Wieviel Zeit man für ein Studium braucht ist doch sehr individuell. Desshalb macht die Frage auch wenig Sinn. Ich habe Mathe an der FU Hagen studiert. Regelstudienzeit sind 6, ich habe 5 Semester gebraucht, anderer dagegen 12 oder 15 oder mehr. Du musst doch selbst wissen, wieviel Zeit du zum lernen benötigst!?

Deinen Komentar verstehe ich nicht.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 09.04.2019:

Naja ich schaffe das Studium auch neben 45-50h Woche. 10h/Woche fürs Studium in Hagen reichen eindeutig um in der Regelstudienzeit durchzukommen. Der hier propagierte Anspruch findet dort m.E. nicht statt.

Unsinn. Man muss sich nur in einschlägigen Foren oder am besten Blogs durchlesen (=nicht anonym). 10h/Woche reicht vllt. für deine Einsendearbeit.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 10.04.2019:

Naja ich schaffe das Studium auch neben 45-50h Woche. 10h/Woche fürs Studium in Hagen reichen eindeutig um in der Regelstudienzeit durchzukommen. Der hier propagierte Anspruch findet dort m.E. nicht statt.

Unsinn. Man muss sich nur in einschlägigen Foren oder am besten Blogs durchlesen (=nicht anonym). 10h/Woche reicht vllt. für deine Einsendearbeit.

Man kann ein 10 ECTS Modul in etwa 3 Wochen á 5 h/Tag an der FU schaffen, sofern keine Einsendeaufgaben für die Klausurzulassung nötig sind.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Eine gute Freundin macht ihren master an der HHL + full time Consulting (60-70 Stunden pro Woche).
Sie hat sehr gute Noten, aber die Belastung ist schon Grenzwertig. Es ist zu Individuell um pauschale Aussagen zu treffen. Der eine schafft es gut, der andere ist nach 4 Wochen im burn out.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 10.04.2019:

Man kann ein 10 ECTS Modul in etwa 3 Wochen á 5 h/Tag an der FU schaffen, sofern keine Einsendeaufgaben für die Klausurzulassung nötig sind.

Also würdest du dir an der FU in Vollzeit ca. 8 Module pro Semester zutrauen bzw. hast das bereits erfolgreich geschafft? Wie waren die Noten? Kannst du aus eigener Erfahrung sagen, dass die FU deutlich einfacher ist, als die besseren deutschen Präsenzuniversitäten?

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 09.04.2019:

Ist es schaffbar ein Studium an der FU hagen neben Vollzeitbeschäftigung zu absolvieren? Oder wäre es ratsamer eine 25-30% Stelle anzunehmen?

Habe ich zeitweise gemacht (Master Winfo). Es ist schaffbar, auf freie Wochenenden und Urlaub wirst du aber verzichten müssen. Braucht auch etwas Verständnis im Unternehmen, gerade in Beratungen etc.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 10.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 10.04.2019:

Naja ich schaffe das Studium auch neben 45-50h Woche. 10h/Woche fürs Studium in Hagen reichen eindeutig um in der Regelstudienzeit durchzukommen. Der hier propagierte Anspruch findet dort m.E. nicht statt.

Unsinn. Man muss sich nur in einschlägigen Foren oder am besten Blogs durchlesen (=nicht anonym). 10h/Woche reicht vllt. für deine Einsendearbeit.

Man kann ein 10 ECTS Modul in etwa 3 Wochen á 5 h/Tag an der FU schaffen, sofern keine Einsendeaufgaben für die Klausurzulassung nötig sind.

I call it BS. Ich habe im Bachelor selber mit 1,4 an einer Präsenzuniversität abgeschlossen. Den Master an der FU Hagen, habe ich trotz meiner guten Erfolge und meiner Disziplin nur mit 2,8 abgeschnitten. Damit bin ich aber noch Teil der besseren Hälfte. Durchschnittsnoten von Studienjahrgänge liegen bei 3,x und nur wenige schaffen es in Regelzeit. Zu behaupten man schafft ein 1000-2000 Seiten Skript innerhalb von 3 Wochen a 5h/Tag auswendig zu lernen, ist einfach nur ein trolling Versuch. Das geht vllt in FFM. Ich zitiere die Einleitung aus einem Skript von einem Prof der Universität: "Wenn Sie sich pro Woche etwa 20 Stunden mit dem Lehrtext und den Einsendeaufgaben beschäftigen, würde ich das nicht als zu viel erachten". Jeder der mal dort studiert hat, weiß wieviel Wahres da drin steckt.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 11.04.2019:

Naja ich schaffe das Studium auch neben 45-50h Woche. 10h/Woche fürs Studium in Hagen reichen eindeutig um in der Regelstudienzeit durchzukommen. Der hier propagierte Anspruch findet dort m.E. nicht statt.

Unsinn. Man muss sich nur in einschlägigen Foren oder am besten Blogs durchlesen (=nicht anonym). 10h/Woche reicht vllt. für deine Einsendearbeit.

Man kann ein 10 ECTS Modul in etwa 3 Wochen á 5 h/Tag an der FU schaffen, sofern keine Einsendeaufgaben für die Klausurzulassung nötig sind.

I call it BS. Ich habe im Bachelor selber mit 1,4 an einer Präsenzuniversität abgeschlossen. Den Master an der FU Hagen, habe ich trotz meiner guten Erfolge und meiner Disziplin nur mit 2,8 abgeschnitten. Damit bin ich aber noch Teil der besseren Hälfte. Durchschnittsnoten von Studienjahrgänge liegen bei 3,x und nur wenige schaffen es in Regelzeit. Zu behaupten man schafft ein 1000-2000 Seiten Skript innerhalb von 3 Wochen a 5h/Tag auswendig zu lernen, ist einfach nur ein trolling Versuch. Das geht vllt in FFM. Ich zitiere die Einleitung aus einem Skript von einem Prof der Universität: "Wenn Sie sich pro Woche etwa 20 Stunden mit dem Lehrtext und den Einsendeaufgaben beschäftigen, würde ich das nicht als zu viel erachten". Jeder der mal dort studiert hat, weiß wieviel Wahres da drin steckt.

Das Einzige, was mir Wiwi-Treff über die FU Hagen bisher gezeigt hat, ist, dass an keiner anderen Uni so viel gejammert wird. Vielleicht zieht sie ja einfach solche Leute an.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Ich kann meinem Vorredner nur Recht geben.
Habe selber Wiwi an der FU Hagen studiert und das war echt ein Brett. Ist definitiv nicht einfach und schon garnicht werden gute Noten verschenkt.

Mit einer Vollzeitstelle ist es echt hart, würde ich nicht empfehlen, eventuell in den ersten Semestern noch, aber zum Ende defintiv nicht.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Das Studium an der FU Hagen ist inhaltlich nicht schwieriger als an anderen Universitäten. Das entscheidende Hindernis, das es zu überwinden gilt, ist die Doppelbelastung wegen der beruflichlichen Tätigkeit. Die ersten Semester, in denen nur Klausuren geschrieben wurden, fand ich gut machbar. Aber gegen Ende des Studiums wird die Zeit für die Seminar- und Abschlussarbeit schon ein klarer Engpass und man muss wirklich auf die Zähne beissen. Aber man kann das Studium ordentlich abschliessen.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 11.04.2019:

Ich kann meinem Vorredner nur Recht geben.
Habe selber Wiwi an der FU Hagen studiert und das war echt ein Brett. Ist definitiv nicht einfach und schon garnicht werden gute Noten verschenkt.

Hmmm, ich hab in meinen 30ern nochmal WInfo nebenher an der FU studiert, einfach weil es mich interessiert hat und ich ein paar Sachen auch für den Job mitnehmen konnte. Ich habe keinen vollwertigen Abschluss gemacht sondern nur die Themen rausgepickt, die neu für mich waren und die mir auch was gebracht haben und war durch die Bank unter den top 10%.

Da ich auch die Erfahrung von 5,5 Jahren Präsenzstudium an einer sehr guten Uni habe kann ich zumindest in meinem Fall einschätzen, dass die FU erheblich einfacher war. Alleine schon dass MC einen sehr großen Anteil bei den Prüfungen hat, was ich von der Präsenzuni überhaupt nicht kannte, macht es meiner Meinung nach deutlich leichter, da man nur noch auswendig lernen muss und sich von den Fragen triggern lässt. Wirklich durchdringen und den Stoff auf neue Sachverhalte anwenden kommt sehr wenig vor.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Kann mich der allgemeinen Meinung der Hagener nur anschließen und dir sagen dass es wesentlich härter ist als an der Präsenzuni. Noten im 3er Bereich sind eher die Regel als die Ausnahme. Ich würde mir nichts vormachen, es ist schaffbar mit einer 40h Woche aber definitiv hart. Rechne mit 3 Jahren Stress.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Hagen ist eine riesige Universität. Was zusätzlich noch berücksichtigt werden muss, ist die Betreuungsquote. Auch das gilt es nicht zu unterschätzen, gerade bei einsendearbeiten.

Ich bin selbst Dozent und habe damals parallel zu meiner Dissertation noch Mathematik an der FU studiert.
Es ist wirklich ein enormer Unterschied, ob man sich etwas autodidaktisch oder geschult beibringen muss. Jetzt kommen sicherlich wieder ein paar Spezis und sagen, sie wären autodidakt und sind auch bei der Präsenzuni nie da. Ist aber selbstverständlich bullshit. Alleine schon gute Tutorien machen einen riesigen Unterschied, da man auch mal persönlich etwas nachfragen kann und das häufig Verständnisfördernd ist. In Hagen gibt es zwar die regionalcenter, aber das ist nicht vergleichbar.

Natürlich ist es für viele User dieses Forums, die einen elitären Anspruch an sich selbst haben, immer schwer, die Leistungen anderer wirklich anzuerkennen. Ich kann den Argwohn verstehen. Was ich jedoch nicht verstehen kann, ist dass manche Menschen meinen, immer ihren unreflektiertem Senf zu einem Thema dazu geben müssen, ohne sich damit überhaupt ernsthaft auszukennen oder dieses valide beurteilen zu können.

Hagen ist nicht ohne. Wir sprechen hier von einer Volluniversität mit allem drum und dran. Es ist valide, dass die Empfehlung für das Studium in Verbindung mit einem fulltime Job nicht Vollzeit sondern Teilzeit lautet. Kann man einen Bachelor dort in 6 Semestern schaffen? Ja. Geht das neben dem Job? Ja, aber das kostet sehr viel Zeit und Nerven. Zudem ist es ein Unterschied, ob man Mathe oder Kultur in Hagen studiert. Das Studium ist nicht geschenkt und weitaus anspruchsvoller als jeder andere Fernstudiengang in Deutschland. Ich würde den Gesamtaufwand und Anspruch sogar deutlich über einem Präsenzstudium ansiedeln, wenn man nebenbei Vollzeit arbeiten geht. Dafür ist es das mit Abstand günstigste angebot, was es am Markt gibt. Mit Steuer geht man da quasi fast im Plus raus ;). Daher würde ich jedem raten, es einfach auszuprobieren, denn ein Abbruch zieht kein allzu großes finanzielles Loch nach sich.

PS: Zu dem User mit den 5 Semester Mathe BSC: Ich vermute, dass das bullshit ist. Es gab bisher 5 Absolventen des Mathe Bachelors in Hagen, die diesen unter der Regelstudienzeit abgeschlossen und laut eigener Auskunft Vollzeit gearbeitet haben. Gerne mal deine Initialen, dann können wir das ganze validieren.

WiWi Gast schrieb am 05.05.2019:

Das Studium an der FU Hagen ist inhaltlich nicht schwieriger als an anderen Universitäten. Das entscheidende Hindernis, das es zu überwinden gilt, ist die Doppelbelastung wegen der beruflichlichen Tätigkeit. Die ersten Semester, in denen nur Klausuren geschrieben wurden, fand ich gut machbar. Aber gegen Ende des Studiums wird die Zeit für die Seminar- und Abschlussarbeit schon ein klarer Engpass und man muss wirklich auf die Zähne beissen. Aber man kann das Studium ordentlich abschliessen.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 09.04.2019:

Ist es schaffbar ein Studium an der FU hagen neben Vollzeitbeschäftigung zu absolvieren? Oder wäre es ratsamer eine 25-30% Stelle anzunehmen?

Wieviel Zeit willst du denn in das Studium investieren?

Ich arbeite Vollzeit und werde meinen Bachelor demnächst in insgesamt 7 Semestern abschließen. Das erste Semester war ich komplett auf die Nase gefallen.

Wenn du jetzt sagst, du willst das Studium in Teilzeit machen und nur 2 Module belegen, ist das sicher locker möglich.
Gerade die WiWi Fächer sind schön leicht und ohne Aufwand zu lernen. Es gibt tatsächlich Module, die man mit einer Woche Lernen bestehen kann.
Also kombinierst du ein anspruchsvolles Modul wie zB Einführung Winfo mit Externem Rechnungswesen und hast dann zwei Module (20 CP) zum Aufwand von einem.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Eine Arbeitskollegin von mir hat in Hagen ihren Bachelor (ich glaube mit 2,7) gemacht und Vollzeit gearbeitet. War, wie sie anmerkte, "ganz schön stressig". Ist aber machbar.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Habe Info M.Sc. an der FU neben einem 45-50h Job studiert. Habe davor WIng (BSc + MSc) an einer TU (think of RWTH, KIT) studiert.

Habe in 6Semestern abgeschlossen (1,x). Und wöchentlich im Durchschnitt insgesamt ca. 5h ins Studium investiert. Anspruchsvoll war was anderes, aber dafür praktischer als ich es mir vorgestellt habe und mehr Auswahlmöglichkeiten als gedacht.

Kenne aber auch Kollegen, die echt viel Zeit investieren mussten (sogar mehr als an der Präsenzuni), aber bei einer Sache waren sich alle einig: Prüfungen waren viel einfacher.

Wie 2,8 "bessere Hälfte" sein kann, verstehe ich nicht.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Ich war Werkstudent in Aachen an einer bekannten Hochschule. Jetzt bin ich im Master an der Fernuni Hagen und immer noch Werkstudent. Die Anforderungen sind deutlich gestiegen, dessen sollte man sich bewusst sein.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 11.04.2019:

Naja ich schaffe das Studium auch neben 45-50h Woche. 10h/Woche fürs Studium in Hagen reichen eindeutig um in der Regelstudienzeit durchzukommen. Der hier propagierte Anspruch findet dort m.E. nicht statt.

Unsinn. Man muss sich nur in einschlägigen Foren oder am besten Blogs durchlesen (=nicht anonym). 10h/Woche reicht vllt. für deine Einsendearbeit.

Man kann ein 10 ECTS Modul in etwa 3 Wochen á 5 h/Tag an der FU schaffen, sofern keine Einsendeaufgaben für die Klausurzulassung nötig sind.

I call it BS. Ich habe im Bachelor selber mit 1,4 an einer Präsenzuniversität abgeschlossen. Den Master an der FU Hagen, habe ich trotz meiner guten Erfolge und meiner Disziplin nur mit 2,8 abgeschnitten. Damit bin ich aber noch Teil der besseren Hälfte. Durchschnittsnoten von Studienjahrgänge liegen bei 3,x und nur wenige schaffen es in Regelzeit. Zu behaupten man schafft ein 1000-2000 Seiten Skript innerhalb von 3 Wochen a 5h/Tag auswendig zu lernen, ist einfach nur ein trolling Versuch. Das geht vllt in FFM. Ich zitiere die Einleitung aus einem Skript von einem Prof der Universität: "Wenn Sie sich pro Woche etwa 20 Stunden mit dem Lehrtext und den Einsendeaufgaben beschäftigen, würde ich das nicht als zu viel erachten". Jeder der mal dort studiert hat, weiß wieviel Wahres da drin steckt.

Die Skripte für den reinen Informatik BSc sind eher 500-700 Seiten und auswendig lerne ich nur die zentralen Definitionen. Der Rest ist definitiv Verständnis. Und das schöne Zitat aus dem Mathematische Grundlagenkurs kann ich definitiv nicht bestätigen. Muss aber auch zugegeben, dass ich eher Wert auf Effizienz gelegt habe, d.h. einfach die komplexen Beweise übersprungen habe und die Einsendeaufgaben habe mir auch erst kurz der Klausur samt Lösungen angeguckt.

In der Klausur hatte ich dann vor der Hochkorrektur eine 3,3. In den anderen Fächern stehe ich eher um 2,0.

Und als Vollzeitstudent kann man, wenn man richtig durchzieht, halt seine 70 CP pro Semester holen, nur wird man trotzdem mindestens 4 Semester Zeit brauchen, weil die Kurse Abhängigkeiten untereinander aufweisen.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 17.05.2019:

Naja ich schaffe das Studium auch neben 45-50h Woche. 10h/Woche fürs Studium in Hagen reichen eindeutig um in der Regelstudienzeit durchzukommen. Der hier propagierte Anspruch findet dort m.E. nicht statt.

Unsinn. Man muss sich nur in einschlägigen Foren oder am besten Blogs durchlesen (=nicht anonym). 10h/Woche reicht vllt. für deine Einsendearbeit.

Man kann ein 10 ECTS Modul in etwa 3 Wochen á 5 h/Tag an der FU schaffen, sofern keine Einsendeaufgaben für die Klausurzulassung nötig sind.

I call it BS. Ich habe im Bachelor selber mit 1,4 an einer Präsenzuniversität abgeschlossen. Den Master an der FU Hagen, habe ich trotz meiner guten Erfolge und meiner Disziplin nur mit 2,8 abgeschnitten. Damit bin ich aber noch Teil der besseren Hälfte. Durchschnittsnoten von Studienjahrgänge liegen bei 3,x und nur wenige schaffen es in Regelzeit. Zu behaupten man schafft ein 1000-2000 Seiten Skript innerhalb von 3 Wochen a 5h/Tag auswendig zu lernen, ist einfach nur ein trolling Versuch. Das geht vllt in FFM. Ich zitiere die Einleitung aus einem Skript von einem Prof der Universität: "Wenn Sie sich pro Woche etwa 20 Stunden mit dem Lehrtext und den Einsendeaufgaben beschäftigen, würde ich das nicht als zu viel erachten". Jeder der mal dort studiert hat, weiß wieviel Wahres da drin steckt.

Die Skripte für den reinen Informatik BSc sind eher 500-700 Seiten und auswendig lerne ich nur die zentralen Definitionen. Der Rest ist definitiv Verständnis. Und das schöne Zitat aus dem Mathematische Grundlagenkurs kann ich definitiv nicht bestätigen. Muss aber auch zugegeben, dass ich eher Wert auf Effizienz gelegt habe, d.h. einfach die komplexen Beweise übersprungen habe und die Einsendeaufgaben habe mir auch erst kurz der Klausur samt Lösungen angeguckt.

In der Klausur hatte ich dann vor der Hochkorrektur eine 3,3. In den anderen Fächern stehe ich eher um 2,0.

Und als Vollzeitstudent kann man, wenn man richtig durchzieht, halt seine 70 CP pro Semester holen, nur wird man trotzdem mindestens 4 Semester Zeit brauchen, weil die Kurse Abhängigkeiten untereinander aufweisen.

Wer in einem Informatik oder Mathestudium Skripte komplett auswendig lernt, ist in diesen Fächern eh verkehrt bzw. lernt falsch. Die beste Prfüngsvorbereitung in solchen Fächern sind die Aufgaben. Ansonsten nur mal konkrete, wirklich wichtige, Definition und Sätze vor der Klausur lernen. Aber wenn man kontinuierlich die Aufgaben gemacht hat, kennt man selbst die, größtenteils, durch die Übungen, eh schon auswendig.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 09.04.2019:

Naja ich schaffe das Studium auch neben 45-50h Woche. 10h/Woche fürs Studium in Hagen reichen eindeutig um in der Regelstudienzeit durchzukommen. Der hier propagierte Anspruch findet dort m.E. nicht statt.

Dann studierst du definitiv nicht wirtschaftswissenschaftliches oder gar reine Mathematik/Informatik.

Ich studiere (reine) Informatik, habe eine 4 Tage (32std) Festanstellung gehabt und nebenher so 1-2 Fächer pro Semester eine Klausur geschrieben. Dadurch dauert das ganze Studium etwa doppelt bis 2,5fach so lange wie eine Vollzeitversion. Da mir das zu lange gedauert hat habe Ich ab circa der Hälfte auf Vollzeit Studium gewechselt und mache jetzt 3-5 pro Semester (eher 3 da gegen Ende mehr Fächer für 1 Klausurmodul benötigt sind).

Alles in allem braucht man normal "nur" zwischen 4-12h pro Woche zu Semesterbeginn und gut 20-32h pro Woche wenn die Klausurphase losgeht ^^ Ich weiß kontinuierlich lernen klingt besser aber realistischer ist es nicht.

Fazit: Wenn es dir reicht 1 Klausur pro Semester zu schreiben kommst du auch mit einer 40h Arbeitswoche nebenbei hin, empfehlen würde Ich das aus Motivations und Geschwindigkeits-Gründen nicht. Neben einer Teilzeitanstellung klappt viiiieel besser

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Studiere neben der >40h woche praktische informatik, und das geht durchaus entspannt. 2 Module pro Semester schafft man, wenn man sich am Wochenende ein paar Stunden ransetzt.
Einsendeaufgaben sind nicht pflicht, man muss nur die Klausur, oder oft auch mündliche Prüfung bestehen. Die skripte pro modul sind auch eher 300 bis 500 seiten, also voll im rahmen.

Verstehe das Gemecker nicht.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 10.10.2020:

Studiere neben der >40h woche praktische informatik, und das geht durchaus entspannt. 2 Module pro Semester schafft man, wenn man sich am Wochenende ein paar Stunden ransetzt.
Einsendeaufgaben sind nicht pflicht, man muss nur die Klausur, oder oft auch mündliche Prüfung bestehen. Die skripte pro modul sind auch eher 300 bis 500 seiten, also voll im rahmen.

Verstehe das Gemecker nicht.

ich glaube auch eher, dass die BWLer aufregen, da die Scripte tendenziell größer sind 600+. Doch die machen den fehler jeden slide auswendig lernen zu vollen. Bei BWL musst du dich nur auf die Leitthemen konzentrieren. Danach kann man das meiste ableiten, besonders wenn es nur um Verständnisfragen in der Klausur geht.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Ich studiere WiWi in Hagen neben meinem (fachfremden) 40h-Job. Letztes Semester habe ich 50 CP geschafft, dieses Semester stehen wieder 50 CP (= 5 Module) an. Unter 5-6 Semestern werde ich das Studium dennoch nicht beenden können, weil man erst für ein Seminar und dann noch die BA zugelassen werden muss und das auch seine Zeit braucht.

Pro Modul investiere ich ca. 2 Wochen Zeit (nach der Arbeit, teilweise am WE) zum Lesen der Skripte und damit verbunden die Einsendearbeiten. Vor den Klausuren beschäftige ich mich nochmals intensiv ca. 1 Woche mit jedem Modul, mache Notizen und rechne Altklausuren durch etc. Dazwischen rechne ich immer mal wieder Aufgaben durch zu Themen, die ich (noch) nicht intuitiv verstanden habe.

Geht ganz gut auf, manchmal muss man eben auf Lücke lernen (und vor dem Modul zu Unternehmensführung habe ich jetzt schon Angst, da will ich einfach nur die 25% schaffen und ausgleichen).

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Ich habe auch nebenberuflich Maschinenbau studiert. Das geht auch mit einer 100% Stelle, aber ist halt aufwändig und kostet anderweitig Ressourcen.

Ich denke, ich habe im Schnitt so 3 Stunden am Tag investiert, Urlaub war Prüfungsvorbereitung und Lernphase. Wochenende mal so, mal so. Es war eigentlich machbar, aber in der Planung halt teilweise schwierig.

Ich hatte eine Zeit lang dann etwas locker gelassen, dann bekommt man aber auch nichts mehr geschafft, danach habe ich dann rangeklotzt und dann lief es wieder, aber wenn man gar keine Zeit mehr für andere Sachen hat (Freundin, Hobbies, Urlaub,...) dann rauscht die Motivation in Keller.
Man muss da so ein gutes Zwischending finden. Man gewöhnt sich aber daran, dass 3 Stunden am Tag gelernt wird und man wird mit der Zeit auch effizient darin.

Man könnte aus "Bequemlichkeit" aber durchaus überlegen, ob man nicht lieber 80% arbeitet und den gewonnenen Tag dann teils in Lernen aber auch in Auszeit umwandelt. Du kannst aber auch erst anfangen und dann immernoch Teilzeit arbeiten gehen.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Schon irgendwie lustig, dass hier Leute schreiben, sie hätten ein Maschinenbau-Studium nebenberuflich gemacht. Ist sicher eine absolut tolle Leistung, aber hat irgendwie nichts mit der FU Hagen zu tun.

Zum Thema: Grundsätzlich ist alles irgendwie machbar. Es liegt also an einem selbst. Ich finde es echt bemerkenswert, wenn jemand wirklich 50 KP pro Semester in Hagen schafft. Bei dem Pensum werden dann aber wahrscheinlich Sachen wie Noten, Lerneffekt oder fachliche Weiterentwicklung eher von untergeordneter Rolle sein. Jeder wie er mag.

Die FU Hagen hat, aus eigener Erfahrung, einen ordentlichen Anspruch. Wenn man nebenbei arbeitet und nicht gerade hoch-/höchstbegabt ist, dann erfordert das Studium entsprechend einiges an Arbeitseinsatz. Man sollte insgesamt den Anspruch an sich selbst nicht zu hoch setzen. Es ist ein Uni-Studium. Mit guten Noten wird definitiv nicht herumgeworfen. Auch die Einsendearbeiten erfordern einiges an Arbeit. Viele brechen das Studium wieder ab.

Jedem der Interesse hat, z.B. den Wiwi Master neben seiner Vollzeitstelle zu machen kann ich raten, es einfach auszuprobieren.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Ich habe meinen Wiwi Master in Hagen gemacht. Das Niveau ist in meinen Augen schon sehr hoch. Ich habe anfänglich nur noch 30 Stunden pro Woche gearbeitet. War mein erster Job nach dem Bachelor. Musste aber schnell feststellen, dass die vorgesehene 30 Stunden Woche im Büro dann doch zu viel sind. Sofern man auch einen guten Abschluss machen möchte.

Ich bin dann auch eine Halbtagsstelle (20 Sunden pro Woche) runtergegangen. Das war ok für mich.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Magst du bisschen erzählen über dein Studium in Hagen? Wie lange hast du gebraucht? Was hast du für einen Schnitt? Hast du dir einen bestimmten Schwerpunkt gelegt?

WiWi Gast schrieb am 12.10.2020:

Ich habe meinen Wiwi Master in Hagen gemacht. Das Niveau ist in meinen Augen schon sehr hoch. Ich habe anfänglich nur noch 30 Stunden pro Woche gearbeitet. War mein erster Job nach dem Bachelor. Musste aber schnell feststellen, dass die vorgesehene 30 Stunden Woche im Büro dann doch zu viel sind. Sofern man auch einen guten Abschluss machen möchte.

Ich bin dann auch eine Halbtagsstelle (20 Sunden pro Woche) runtergegangen. Das war ok für mich.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 11.10.2020:

Schon irgendwie lustig, dass hier Leute schreiben, sie hätten ein Maschinenbau-Studium nebenberuflich gemacht. Ist sicher eine absolut tolle Leistung, aber hat irgendwie nichts mit der FU Hagen zu tun.

Schön das es dir gefällt. Jemand mit einem Funken Abstraktionsvermögen wird für sich die Parallelen ziehen können.
Es geht ja im Kern um die Thematik, wie man ein Studium neben einem Vollzeitjob behandelt.

Hast du den eine Vollzeitstelle neben deinem Studium gehabt und 40h gearbeitet?

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Ach je... Sie brauchen sich nicht gleich angegriffen fühlen. Es hat Sie niemand schlecht geredet oder sonst etwas.
Sicher haben Sie recht, dass es im Kern um die Thematik "Studium neben Vollzeitjob" geht. Bloß geht es hier um die FU Hagen im Speziellen. Die Mehrheit, die dort einmal studiert hat oder gegenwärtig noch dabei ist, wird Ihnen bestätigen, dass es dort teilweise sehr anspruchsvoll zugeht. Es geht daher hier explizit um die Frage, ob sich der dortige Anspruch mit einer Vollzeitstelle verbinden lässt.

Nein. Aber ich fange nun auf einer 40h Stelle an zu arbeiten und werde weiterhin in Hagen im Wiwi-Master studieren.

WiWi Gast schrieb am 12.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 11.10.2020:

Schon irgendwie lustig, dass hier Leute schreiben, sie hätten ein Maschinenbau-Studium nebenberuflich gemacht. Ist sicher eine absolut tolle Leistung, aber hat irgendwie nichts mit der FU Hagen zu tun.

Schön das es dir gefällt. Jemand mit einem Funken Abstraktionsvermögen wird für sich die Parallelen ziehen können.
Es geht ja im Kern um die Thematik, wie man ein Studium neben einem Vollzeitjob behandelt.

Hast du den eine Vollzeitstelle neben deinem Studium gehabt und 40h gearbeitet?

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Ich mache neben meinem Job mit ca. 50-60h pro Woche noch nen WiWi Bachelor an der FUH. Aktuell Regelstudienzeit. Mit Arbeit sind es aber doch oft 80-90h pro Woche, wenn man sehr gut abschneiden will. Ein persönliches Leben habe ich de facto seit 2,5 Jahren nicht mehr, Urlaub geht ebenso für Klausuren und Hausarbeiten drauf. Bin eigentlich von 8-22 Uhr eingespannt, in Klausurenphasen natürlich länger. Ohne Hausfrau wäre das nicht machbar.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Ich überlege nach dem dualen Bachelor einen Wiwi Master zu machen. Was würdet ihr machen?

  • Vollzeit Wiwi Master in Mannheim
  • Teilzeit Wiwi Master FU Hagen
  • Teilzeit Wiwi Master in FOM

Unternehmen ist in Mannheim. Teilzeit statt Vollzeit wäre möglich genauso Werkstudentenmöglichkeit. Wäre es ratsam in dieser Zeit weiterhin beim Unternehmen zu bleiben? Ziel ist es nach dem Master dort wieder (höher) einzusteigen. Auf der anderen Seite wäre es auch interessant andere Unternehmen kennenzulernen.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Das ist aber schon eine heftige Belastung. Warum schwingst du dein Studium nicht auf Teilzeit um? Wie sind deine Noten/Schnitt?

WiWi Gast schrieb am 12.10.2020:

Ich mache neben meinem Job mit ca. 50-60h pro Woche noch nen WiWi Bachelor an der FUH. Aktuell Regelstudienzeit. Mit Arbeit sind es aber doch oft 80-90h pro Woche, wenn man sehr gut abschneiden will. Ein persönliches Leben habe ich de facto seit 2,5 Jahren nicht mehr, Urlaub geht ebenso für Klausuren und Hausarbeiten drauf. Bin eigentlich von 8-22 Uhr eingespannt, in Klausurenphasen natürlich länger. Ohne Hausfrau wäre das nicht machbar.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 12.10.2020:

Unternehmen ist in Mannheim. Teilzeit statt Vollzeit wäre möglich genauso Werkstudentenmöglichkeit. Wäre es ratsam in dieser Zeit weiterhin beim Unternehmen zu bleiben?

Ich würde dir zum Werksstudenten raten. Gerade bei einem "guten" Unternehmen. Meine Schwester war bei Porsche als Werksstudentin tätig und wurde vor ein paar Jahren auch übernommen. Ohne Vitamin B oder ähnliche Vorzüge.

Die Unternehmen sind ja auch nicht doof. Warum soll man jemanden extern einstellen, wenn es intern schon einen guten Bewerber gibt...

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 05.05.2019:

Ich kann meinem Vorredner nur Recht geben.
Habe selber Wiwi an der FU Hagen studiert und das war echt ein Brett. Ist definitiv nicht einfach und schon garnicht werden gute Noten verschenkt.

Hmmm, ich hab in meinen 30ern nochmal WInfo nebenher an der FU studiert, einfach weil es mich interessiert hat und ich ein paar Sachen auch für den Job mitnehmen konnte. Ich habe keinen vollwertigen Abschluss gemacht sondern nur die Themen rausgepickt, die neu für mich waren und die mir auch was gebracht haben und war durch die Bank unter den top 10%.

Da ich auch die Erfahrung von 5,5 Jahren Präsenzstudium an einer sehr guten Uni habe kann ich zumindest in meinem Fall einschätzen, dass die FU erheblich einfacher war. Alleine schon dass MC einen sehr großen Anteil bei den Prüfungen hat, was ich von der Präsenzuni überhaupt nicht kannte, macht es meiner Meinung nach deutlich leichter, da man nur noch auswendig lernen muss und sich von den Fragen triggern lässt. Wirklich durchdringen und den Stoff auf neue Sachverhalte anwenden kommt sehr wenig vor.

BS.
Mir ist keine Wiwi Klausur an der FUH bekannt die nur oder zum großen Teil aus MC besteht.

Bei den Kultur- & Sozialwissenschaften , z. B. Psychologie, gibt es tatsächlich nur MC Prüfungen. Aber da brauchst du dann zwischen 70-80% zum bestehen, also um die 4.0 zu erreichen, und musst in jedem Unterthema mind. 50-60% erreichen. Also wenn in 5 Themenblöcke 100% hast aber im sechsten nur 49%, fällst du trotzdem durchs gesamte Modul.

Ich hab an einer TU9 meinen Wing (damals noch Diplom) gemacht, anschließend noch an einer Hochschule meinen M.Eng und an der FernUni meinen M.Sc in Wiwi.

Inhaltlich ist es anspruchsvoll, Universität eben.
Die besondere Schwierigkeit in Hagen ist, das Ganze neben dem Beruf zu schaffen und das die Notenvergabe restriktiv und Organisation schwerfällig und langwierig ist.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Mathematische Grundlagen Klausur des letzten Semesters hatte eine Durchfallquote von 51%.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

ich weiß gar nicht, warum sich alle so positiv über die FU Hagen äußern, wenn ich das alles hier so lese. "Organisation schwerfällig und langwierig ist." Anscheinend wird nur wenig investiert in den berufsbegleitenden Bereich und es wird unverhältnismäßig streng benotet. Dies spricht aber nicht für Qualität meiner Meinung nach. Der Rang Universität mag einigen wohl im Ohre klingen und das ist neben den niedrigen Kosten wohl eines der Hauptgründe, warum man dort studiert. Also wenn ich hier lese, dass teilweise leute für eine 2,x richtig ackern müssen in BWL, dann würde ich das Weite suchen. Das erkennt hinterher doch kein Personaler an, wenn ein anderer mit einer 1,x von FOM und Co. ankommt. Selbstanspruch hin oder her.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Wurde dir der Bachelor Wiwi in Hagen durch deine vorherigen Studien (komplett/teilweise) anerkannt? Oder hast du in Hagen komplett Wiwi gemacht? Gleiche Frage beim M.Eng?

WiWi Gast schrieb am 13.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 05.05.2019:

Ich kann meinem Vorredner nur Recht geben.
Habe selber Wiwi an der FU Hagen studiert und das war echt ein Brett. Ist definitiv nicht einfach und schon garnicht werden gute Noten verschenkt.

Hmmm, ich hab in meinen 30ern nochmal WInfo nebenher an der FU studiert, einfach weil es mich interessiert hat und ich ein paar Sachen auch für den Job mitnehmen konnte. Ich habe keinen vollwertigen Abschluss gemacht sondern nur die Themen rausgepickt, die neu für mich waren und die mir auch was gebracht haben und war durch die Bank unter den top 10%.

Da ich auch die Erfahrung von 5,5 Jahren Präsenzstudium an einer sehr guten Uni habe kann ich zumindest in meinem Fall einschätzen, dass die FU erheblich einfacher war. Alleine schon dass MC einen sehr großen Anteil bei den Prüfungen hat, was ich von der Präsenzuni überhaupt nicht kannte, macht es meiner Meinung nach deutlich leichter, da man nur noch auswendig lernen muss und sich von den Fragen triggern lässt. Wirklich durchdringen und den Stoff auf neue Sachverhalte anwenden kommt sehr wenig vor.

BS.
Mir ist keine Wiwi Klausur an der FUH bekannt die nur oder zum großen Teil aus MC besteht.

Bei den Kultur- & Sozialwissenschaften , z. B. Psychologie, gibt es tatsächlich nur MC Prüfungen. Aber da brauchst du dann zwischen 70-80% zum bestehen, also um die 4.0 zu erreichen, und musst in jedem Unterthema mind. 50-60% erreichen. Also wenn in 5 Themenblöcke 100% hast aber im sechsten nur 49%, fällst du trotzdem durchs gesamte Modul.

Ich hab an einer TU9 meinen Wing (damals noch Diplom) gemacht, anschließend noch an einer Hochschule meinen M.Eng und an der FernUni meinen M.Sc in Wiwi.

Inhaltlich ist es anspruchsvoll, Universität eben.
Die besondere Schwierigkeit in Hagen ist, das Ganze neben dem Beruf zu schaffen und das die Notenvergabe restriktiv und Organisation schwerfällig und langwierig ist.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Was gibt es denn noch für Alternativen an Berufsbegleitenden Fernstudiengängen? Möchte es mir eigentlich nicht unnötig schwer machen und einfach nur den Titel haben, falls irgendwann doch mal relevant.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 13.10.2020:

Wurde dir der Bachelor Wiwi in Hagen durch deine vorherigen Studien (komplett/teilweise) anerkannt? Oder hast du in Hagen komplett Wiwi gemacht? Gleiche Frage beim M.Eng?

WiWi Gast schrieb am 13.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 05.05.2019:

Ich kann meinem Vorredner nur Recht geben.
Habe selber Wiwi an der FU Hagen studiert und das war echt ein Brett. Ist definitiv nicht einfach und schon garnicht werden gute Noten verschenkt.

Hmmm, ich hab in meinen 30ern nochmal WInfo nebenher an der FU studiert, einfach weil es mich interessiert hat und ich ein paar Sachen auch für den Job mitnehmen konnte. Ich habe keinen vollwertigen Abschluss gemacht sondern nur die Themen rausgepickt, die neu für mich waren und die mir auch was gebracht haben und war durch die Bank unter den top 10%.

Da ich auch die Erfahrung von 5,5 Jahren Präsenzstudium an einer sehr guten Uni habe kann ich zumindest in meinem Fall einschätzen, dass die FU erheblich einfacher war. Alleine schon dass MC einen sehr großen Anteil bei den Prüfungen hat, was ich von der Präsenzuni überhaupt nicht kannte, macht es meiner Meinung nach deutlich leichter, da man nur noch auswendig lernen muss und sich von den Fragen triggern lässt. Wirklich durchdringen und den Stoff auf neue Sachverhalte anwenden kommt sehr wenig vor.

BS.
Mir ist keine Wiwi Klausur an der FUH bekannt die nur oder zum großen Teil aus MC besteht.

Bei den Kultur- & Sozialwissenschaften , z. B. Psychologie, gibt es tatsächlich nur MC Prüfungen. Aber da brauchst du dann zwischen 70-80% zum bestehen, also um die 4.0 zu erreichen, und musst in jedem Unterthema mind. 50-60% erreichen. Also wenn in 5 Themenblöcke 100% hast aber im sechsten nur 49%, fällst du trotzdem durchs gesamte Modul.

Ich hab an einer TU9 meinen Wing (damals noch Diplom) gemacht, anschließend noch an einer Hochschule meinen M.Eng und an der FernUni meinen M.Sc in Wiwi.

Inhaltlich ist es anspruchsvoll, Universität eben.
Die besondere Schwierigkeit in Hagen ist, das Ganze neben dem Beruf zu schaffen und das die Notenvergabe restriktiv und Organisation schwerfällig und langwierig ist.

Nein, der Dipl. Wirt. Ing. war jeweils die direkte zum jeweiligen Master "Eintrittskarte".

Meine Motivation war, dass ich obwohl "doppelt" studiert", von BWLer und Ings immer "belächelt" wurde kein richtiger Ing, kein richtiger Wiwi.
Zudem hat mir das Diplom damals noch den Berufseinstieg erleichtert weil ich begehrter war als die frischen Bachelors (Master gabs kaum noch). Aber je länger die Zeit verstreicht, desto antiquierter werden die Diplom Abschlüsse erscheinen, daher bin ich mit den zwei Mastern für die Zukunft ganz gut aufgestellt.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Dann bleiben mehr oder weniger nur die privaten Anbieter. Die sind sicher nicht schlecht und teilweise auch wirklich anspruchsvoll. Teilweise gibt es echt interessante Schwerpunkte. Aber du zahlst halt meist so um die 10.000 oder gar mehr. Mir persönlich war das zu viel Geld.

WiWi Gast schrieb am 13.10.2020:

Was gibt es denn noch für Alternativen an Berufsbegleitenden Fernstudiengängen? Möchte es mir eigentlich nicht unnötig schwer machen und einfach nur den Titel haben, falls irgendwann doch mal relevant.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 13.10.2020:

Dann bleiben mehr oder weniger nur die privaten Anbieter. Die sind sicher nicht schlecht und teilweise auch wirklich anspruchsvoll. Teilweise gibt es echt interessante Schwerpunkte. Aber du zahlst halt meist so um die 10.000 oder gar mehr. Mir persönlich war das zu viel Geld.

WiWi Gast schrieb am 13.10.2020:

Was gibt es denn noch für Alternativen an Berufsbegleitenden Fernstudiengängen? Möchte es mir eigentlich nicht unnötig schwer machen und einfach nur den Titel haben, falls irgendwann doch mal relevant.

Sowas wie die IUBH, richtig? Da hatte ich auch schonmal etwas auf der Website gestöbert und sieht gar nicht verkehrt aus, Kosten sind natürlich happig. Gibt es da einen Anbieter den man besondern empfehlen kann?
Habe schon 60 Credits im Master an ner staatlichen Uni gemacht und das jetzt wegen nem sehr guten Jobangebot erstmal auf Eis gelegt, wäre also sehr cool wenn man sich die bisher erbrachten Credits anrechnen lassen kann.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Wen man dort besonders empfehlen kann, lässt sich sicher nicht so leicht beantworten. Kommt auch sicher drauf an, was für einen Schwerpunkt du legen möchtest. Ich persönlich fand die HFH auch ganz interessant. Habe mich dann aber für den Wiwi Master in Hagen entschieden.

Ob du dir dann die KP anrechnen lassen kannst muss man individuell gucken. Ist abhängig von der jeweiligen Hochschule und natürlich von den Fächern.
WiWi Gast schrieb am 13.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 13.10.2020:

Dann bleiben mehr oder weniger nur die privaten Anbieter. Die sind sicher nicht schlecht und teilweise auch wirklich anspruchsvoll. Teilweise gibt es echt interessante Schwerpunkte. Aber du zahlst halt meist so um die 10.000 oder gar mehr. Mir persönlich war das zu viel Geld.

WiWi Gast schrieb am 13.10.2020:

Was gibt es denn noch für Alternativen an Berufsbegleitenden Fernstudiengängen? Möchte es mir eigentlich nicht unnötig schwer machen und einfach nur den Titel haben, falls irgendwann doch mal relevant.

Sowas wie die IUBH, richtig? Da hatte ich auch schonmal etwas auf der Website gestöbert und sieht gar nicht verkehrt aus, Kosten sind natürlich happig. Gibt es da einen Anbieter den man besondern empfehlen kann?
Habe schon 60 Credits im Master an ner staatlichen Uni gemacht und das jetzt wegen nem sehr guten Jobangebot erstmal auf Eis gelegt, wäre also sehr cool wenn man sich die bisher erbrachten Credits anrechnen lassen kann.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 13.10.2020:

Was gibt es denn noch für Alternativen an Berufsbegleitenden Fernstudiengängen? Möchte es mir eigentlich nicht unnötig schwer machen und einfach nur den Titel haben, falls irgendwann doch mal relevant.

wenn es rein ums Fernstudium geht ohne Präsenzpflicht, dann würde ich positiv die HFH Hamburg noch nennen. HS Fresenius. PFH Göttingen eher mäßig.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

Lassen sich relevante Berufsjahre eigentlich auch in Credits für den Master umwandeln?

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 13.10.2020:

Lassen sich relevante Berufsjahre eigentlich auch in Credits für den Master umwandeln?

Das ist im allgemeinen eher unüblich. ich kenne auch kein Beispiel dafür. Vereinzelnd habe ich es bei den Bachelor mal gesehen, aber bei den Institutionen hätte ich den sowieso nicht gemacht. Weiterbildungen lassen sich eher anrechnen, da eine gewisse Vergleichbarkeit gegeben ist. Denn wie möchte man die genaue BE qualifiziert beurteilen und einordnen?

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 13.10.2020:

BS.
Mir ist keine Wiwi Klausur an der FUH bekannt die nur oder zum großen Teil aus MC besteht.

Der VWL-Teil ein Einführung in die WiWi ist 1 aus n, Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrechts ist x aus n (+ teilweise 1 aus n), Makro ist 1 aus n, Mikro ist x aus n, recht viele MC-Aufgaben sind auch in Internes Rechnungswesen anzutreffen, in Finanzierung und Finanzwirtschaft gab es ebenfalls MC-Aufgaben die ca. 20% der Punkte ausgemacht haben. In den Fächern für Wirtschaftsinformatik gibt es auch noch ein paar Module mit MC-Klausuren (Einführung in die WInfo, Informationsmanagement fallen mir da spontan ein).

Sicher, dass du an der FU Hagen studiert hast?

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 13.10.2020:

Dann bleiben mehr oder weniger nur die privaten Anbieter. Die sind sicher nicht schlecht und teilweise auch wirklich anspruchsvoll. Teilweise gibt es echt interessante Schwerpunkte. Aber du zahlst halt meist so um die 10.000 oder gar mehr. Mir persönlich war das zu viel Geld.

WiWi Gast schrieb am 13.10.2020:

Was gibt es denn noch für Alternativen an Berufsbegleitenden Fernstudiengängen? Möchte es mir eigentlich nicht unnötig schwer machen und einfach nur den Titel haben, falls irgendwann doch mal relevant.

Wie sieht es mit on campus aus? Dies sind teilweise reine online Studiengänge, wo die Kosten ebenfalls moderat sind.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 13.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 13.10.2020:

Dann bleiben mehr oder weniger nur die privaten Anbieter. Die sind sicher nicht schlecht und teilweise auch wirklich anspruchsvoll. Teilweise gibt es echt interessante Schwerpunkte. Aber du zahlst halt meist so um die 10.000 oder gar mehr. Mir persönlich war das zu viel Geld.

WiWi Gast schrieb am 13.10.2020:

Was gibt es denn noch für Alternativen an Berufsbegleitenden Fernstudiengängen? Möchte es mir eigentlich nicht unnötig schwer machen und einfach nur den Titel haben, falls irgendwann doch mal relevant.

Wie sieht es mit on campus aus? Dies sind teilweise reine online Studiengänge, wo die Kosten ebenfalls moderat sind.

Wie kann ich denn Online Studiengänge und in Campus gleichzeitig verstehen? Meinst du sowas wie die FOM? Problem ist dass ich den Berufseinstieg im Ausland mache, daher ist mit Präsenz etwas schwierig.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 14.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 13.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 13.10.2020:

Dann bleiben mehr oder weniger nur die privaten Anbieter. Die sind sicher nicht schlecht und teilweise auch wirklich anspruchsvoll. Teilweise gibt es echt interessante Schwerpunkte. Aber du zahlst halt meist so um die 10.000 oder gar mehr. Mir persönlich war das zu viel Geld.

WiWi Gast schrieb am 13.10.2020:

Was gibt es denn noch für Alternativen an Berufsbegleitenden Fernstudiengängen? Möchte es mir eigentlich nicht unnötig schwer machen und einfach nur den Titel haben, falls irgendwann doch mal relevant.

Wie sieht es mit on campus aus? Dies sind teilweise reine online Studiengänge, wo die Kosten ebenfalls moderat sind.

Wie kann ich denn Online Studiengänge und in Campus gleichzeitig verstehen? Meinst du sowas wie die FOM? Problem ist dass ich den Berufseinstieg im Ausland mache, daher ist mit Präsenz etwas schwierig.

Nein, "on campus" ist gemeint. Eine online Studienplattform verschiedener Hochschulen. Da gibt es online Studiengänge ohne / kaum Präsenzveranstaltungen.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 13.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 13.10.2020:

BS.
Mir ist keine Wiwi Klausur an der FUH bekannt die nur oder zum großen Teil aus MC besteht.

Der VWL-Teil ein Einführung in die WiWi ist 1 aus n, Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrechts ist x aus n (+ teilweise 1 aus n), Makro ist 1 aus n, Mikro ist x aus n, recht viele MC-Aufgaben sind auch in Internes Rechnungswesen anzutreffen, in Finanzierung und Finanzwirtschaft gab es ebenfalls MC-Aufgaben die ca. 20% der Punkte ausgemacht haben. In den Fächern für Wirtschaftsinformatik gibt es auch noch ein paar Module mit MC-Klausuren (Einführung in die WInfo, Informationsmanagement fallen mir da spontan ein).

Sicher, dass du an der FU Hagen studiert hast?

Mikro und Makro sind "MC".
Aber auch nicht wirklich.

Es sind zum sehr großen Teil Rechenaufgaben, wo du eben 5 Antwortmöglichkeiten hast.

Ist halt den extrem hohen Studierendenzahlen geschuldet, anders bekommst die Mengen an Klausuren nicht korrigiert, gerade wenn dann noch Sauklaue mancher Studies entziffern musst, Folgefehler durchrechnen etc.

MC ist aber bei Rechenverfahren umso härter, weil du nur einen kleinen Fehler machen musst, und dann direkt 0/5 Punkten bekommst, kein Folgefehler etc.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 10.10.2020:

Studiere [...] praktische informatik. 2 Module pro Semester schafft man, wenn man sich am Wochenende ein paar Stunden ransetzt.
Einsendeaufgaben sind nicht pflicht, man muss nur die Klausur, oder oft auch mündliche Prüfung bestehen.

Das ist gelogen. In Praktischer Informatik sind Einsendeaufgaben Pflicht, sonst wird man nicht zur Klausur/mündlichen Prüfung zugelassen.

MFG Jemand, der wirklich Praktische Informatik an der Fernuni studiert.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 25.12.2020:

Studiere [...] praktische informatik. 2 Module pro Semester schafft man, wenn man sich am Wochenende ein paar Stunden ransetzt.
Einsendeaufgaben sind nicht pflicht, man muss nur die Klausur, oder oft auch mündliche Prüfung bestehen.

Das ist gelogen. In Praktischer Informatik sind Einsendeaufgaben Pflicht, sonst wird man nicht zur Klausur/mündlichen Prüfung zugelassen.

MFG Jemand, der wirklich Praktische Informatik an der Fernuni studiert.

Ihr habt beide Recht. Mit der Änderung der Prüfungsordnung in Mathe und Informatik letztes Jahr, wurde die Pflicht für Einsendeaufgaben aufgegeben. Wer aber noch nach der alten Prüfungsordnung studiert, muss diese trotzdem eventuell noch machen. Unabhängig davon, war die Pflicht der Einsedeaufgaben schon vorher nicht über alle Module gleich. Die Dozenten konnten das frei entscheiden, so dass es in manchen Modulen so und in anderen Modulen anders war.

antworten
WiWi Gast

40h Woche neben Studium an FU Hagen

WiWi Gast schrieb am 26.12.2020:

Studiere [...] praktische informatik. 2 Module pro Semester schafft man, wenn man sich am Wochenende ein paar Stunden ransetzt.
Einsendeaufgaben sind nicht pflicht, man muss nur die Klausur, oder oft auch mündliche Prüfung bestehen.

Das ist gelogen. In Praktischer Informatik sind Einsendeaufgaben Pflicht, sonst wird man nicht zur Klausur/mündlichen Prüfung zugelassen.

MFG Jemand, der wirklich Praktische Informatik an der Fernuni studiert.

Ihr habt beide Recht. Mit der Änderung der Prüfungsordnung in Mathe und Informatik letztes Jahr, wurde die Pflicht für Einsendeaufgaben aufgegeben. Wer aber noch nach der alten Prüfungsordnung studiert, muss diese trotzdem eventuell noch machen. Unabhängig davon, war die Pflicht der Einsedeaufgaben schon vorher nicht über alle Module gleich. Die Dozenten konnten das frei entscheiden, so dass es in manchen Modulen so und in anderen Modulen anders war.

Es gibt nach wie vor noch Pflichteinsendearbeiten. Schau mal in Prüfungsinformationen Nr. 1 unter D.4.3: Modulbezogene Zulassungsvoraussetzungen.

antworten

Artikel zu FU Hagen

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

BranchenCheck 2018: Steigende Nachfrage nach Fernunterricht

Fernstudium: Eine junge Studentin freut sich beim Lernen auf der Wiese im Sommer.

Bei den Anbietern von Fernunterricht und Fernstudium zeigt sich für das Jahr 2018 ein mehr als positives Stimmungsbild. Die Zukunft des Fernlernens liegt dabei im Online-Lernen und Themen wie Social Learning, Mobile Learning und Video Learning. Das teilte der Fachverband Forum DistancE-Learning anlässlich des bundesweiten Fernstudientages 2018 im neuen BranchenCheck mit.

Wirtschaftsrecht: Die Verbindung von Jura und BWL

SRH-Fernhochschule: Bachelor-Studium Wirtschaftsrecht - Verbindung von Jura und BWL

Von den Hürden der DSGVO über den Umgang mit Dieselfahrzeugen bis zu der Frage, wie sich eine legale, nicht-diskriminierende Stellenanzeige formulieren lässt, stehen Unternehmen immer mehr vor Herausforderungen, die gleichzeitig wirtschaftliche Kompetenzen und rechtliches Know-how erfordern. Mit dem neuen Bachelor-Studiengang Wirtschaftsrecht (LL.B.) bereitet die SRH Fernhochschule Studierende auf Tätigkeiten an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Recht vor.

Englischsprachiges Fernstudium im Master IT-Management

Ein Mann arbeitet an einem Laptop, den er auf dem Schoß hält.

Die Wilhelm Büchner Hochschule in Darmstadt erweitert ihr Angebot um einen englischsprachingen Studiengang. Der Master IT-Management richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die neben dem Beruf eine Weiterbildung anstreben. Der Studiengang IT-Management ist ausschließlich in englischer Sprache und bietet eine flexible Studiengestaltung. Bewerbungen für das Fernstudium werden jederzeit entgegengenommen.

Fernstudium: Berufsbegleitender Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Ein Maschinenraum der Firma: Cat.

Berufserfahrene und Berufstätige können ab dem Wintersemester 2017/18 an der Hochschule Aschaffenburg das berufsbegleitende Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieurwesen aufnehmen. Das modular aufgebaute Fernstudium besteht zu 80 Prozent aus Selbststudium und zu 20 Prozent aus Präsenzveranstaltungen. Studieninteressierte können sich vom 2. Mai 2017 bis zum 15. August 2017 für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen bewerben.

Fernstudium: Master-Studium Management im Gesundheitswesen

Arzneimittel und Banner mit Innenschrift "Management im Gesundheitswesen, Master of Arts, Fernstudium"

Gesundheitsökonomisches Knowhow, fachliche und soziale Kompetenzen sowie Führungsqualitäten vermittelt das Fernstudium im Master Management im Gesundheitswesen der Wiesbaden Business School. An der Hochschule RheinMain bildet der berufsbegleitende Studiengang für Schlüsselstellen im Gesundheitswesen aus, die vom Patientenmanagement über Marketing bis zur Organisation reichen. Das Master-Studium beginnt jeweils zum Wintersemester.

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2016«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2016«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Traumjob per Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium und kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Wegweiser Fernstudium

Cover Wegweiser berufsbegleitendes Studium 2013

Die aktualisierte und erweiterte Auflage des Wegweisers zum Fernstudium der Service-Agentur des Hochschulverbundes Distance Learning (HDL) ist neu erschienen. Der Wegweiser liefert vor allem Hintergründe und Tipps für ein Fernstudium an Fachhochschulen.

Laufbahn als Führungskraft – Diese Skills sind zukünftig gefragt

Ein Werbeplakat mit einer jungen Frau und der Schrift "Meine Karriereleiter bau ich lieber selbst".

Auf den Führungskräften von morgen lasten hohe Erwartungen. Unternehmen stellen sich oft die Frage, welchem Mitarbeiter sie eine Führungsverantwortung übertragen wollen. Zu den drei wichtigsten Skills, die von den Verantwortlichen erwartet werden, zählen: Hohe Lernmotivation und ständige Weiterbildung, Selbstdisziplin und das Erkennen der eigenen Vorbildfunktion, Vorgaben und Erwartungen der Geschäftsführung erfüllen

Fernunterrichtsstatistik 2013: Fernstudium in Deutschland weiter auf Erfolgskurs

Nach der Ausbildung folgt die Weiterbildung – So viele Menschen wie nie zuvor haben sich 2013 für ein Fernstudium entschieden. Auch im subakademischen Bereich wachsen die Teilnehmerzahlen erneut. DistancE-Learning als moderne Weiterbildungsmethode überzeugt und lässt die Fernunterrichtsbranche weiter wachsen.

Studie: Unternehmen schätzen berufsbegleitendes Studium

Screenshot Homepage studieren-berufsbegleitende.de

Unternehmen sehen im berufsbegleitenden Studium eine gleichwertige Alternative zum Präsenzstudium. So lautet das Ergebnis einer aktuellen Studie des Informationsportals www.studieren-berufsbegleitend.de in Zusammenarbeit mit der Hochschule Fresenius.

Fernunterrichtsstatistik 2011: Zahl der Fernstudenten in Deutschland nimmt weiter zu

Über 382.000 Menschen nutzten im vergangenen Jahr in Deutschland ein DistancE-Learning-Angebot. Besonderer Beliebtheit erfreute sich das akademische Fernstudium: Die Fernhochschulen verzeichnen einen Teilnehmerzuwachs von 12 Prozent.

Fernlernen: Weiterbildung per Fernstudium immer beliebter

Ein geöffneter Laptop neben dem ein Handy liegt.

Während die Weiterbildungsbeteiligung in Deutschland - insgesamt betrachtet - seit Jahren stagniert, belegen gleichzeitig immer mehr Menschen einen Fernlehrgang. Aber wie aber finden Interessierte das passende Angebot? Diese und anderen Fragen bei Auswahl und Teilnahme an Fernlehrgängen behandelt der Sammelband "Bildungsberatung im Fernlernen".

Online-Master-Studiengang »Logistikmanagement« berufsbegleitend

Ein gelber LKW-Anhänger von DHL.

Beim Online-Master-Studiengang Logistikmanagement berufsbegleitend des Institut für Fördertechnik und Logistik (IFT) der Universität Stuttgart kann der Abschluss Master of Business and Engineering in Logistics Management (MBE) erworben werden.

Die meisten berufsbegleitenden Studiengänge finden sich in den Wirtschaftswissenschaften

Ein Mann mit Weste blickt in die Ferne.

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge sind noch wenig etabliert. Die meisten finden sich in den Wirtschaftswissenschaften (42 %), gefolgt von den Ingenieurwissenschaften (18 %). Ein Team des HIS-Instituts hat erstmals das Angebot an berufsbegleitenden und dualen Studiengängen in Deutschland erfasst.

Antworten auf 40h Woche neben Studium an FU Hagen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 61 Beiträge

Diskussionen zu FU Hagen

Weitere Themen aus Fernstudium