DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
GehaltsvorstellungPharma

Wie viel Gehalt kann ich bei einem Wechsel fordern?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wie viel Gehalt kann ich bei einem Wechsel fordern?

Hallo,

bevor ich anfange, erstmal kurz etwas zu meiner Person..

  • Alter: 26:
  • Berufserfahrung: 2,5 Jahre
  • Abschluss: B.Sc. WI (FH 2.0)
  • Gehalt: ca. 56k all in
  • Gehaltsentwicklung: 43K bei Einstieg --> 49K --> 52K --> Arbeitgeberwechsel in Pharma mit 56K
  • Bereich: Aktuell Pharma, zuvor Finanzsektor
  • Region: Hessen
  • Zufrieden: Nein, weil befristete Arbeitsvertrag

Ich bin aktuell auf der Suche nach einem neuen Job, wo ich auch langfristig bleiben möchte. Aktuell bin ich bei 56K. Laut HR von einem Vorstellungsgespräch (wir haben uns nach dem Gespräch zu einem Kaffee getroffen) meinte die Dame das mein aktuelles Gehalt für die Pharmabranche schon sehr sehr gut ist und ich keine Chance hätte auf ein Plus. D.h. bei einem Wechsel innerhalb der Firma habe ich keine Möglichkeit eine Erhöhung meines aktuellen Gehalts zu verlangen. Auf die paar Tsd. jährlich kommt es mir nicht an, aber wie seht ihr meine Entwicklung? Ist eine Erhöhung wirklich nicht drin?

Ich bin definitiv kein High Performer. Purer Durchschnitt würde ich sagen. Wie oben zu sehen ist habe ich einen FH Abschluss mit einer 2.0. Beide Unternehmen in denen ich tätig war/bin sind DAX30.

LG

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Gehalt kann ich bei einem Wechsel fordern?

2 Firmen in 2.5 Jahren ist sehr knapp und es gibt keine Garantie das Du bei der neuen Firma wirklich länger bleiben wirst.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Gehalt kann ich bei einem Wechsel fordern?

56k mit 26 ist nun wirklich kein Beinbruch sondern definitiv überdurchschnittlich. Gerade weil du dich ja selbst als Durchschnitt bezeichnest kannst du durchaus zufrieden sein.

Meine Priorität an deiner Stelle läge viel mehr auf einer unbefristeten Stelle.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Gehalt kann ich bei einem Wechsel fordern?

Also dein Gehalt ist wirklich spitze für das Alter und nur einem Bachelor (FH), sei dir dessen erst einmal bewusst!

Können wir noch kurz klären was "WI" ist? Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieur?

Bezüglich deiner Entwicklung finde ich es schwierig hier zu urteilen. Meinst du nur deine Gehaltsentwicklung? Falls ja, dann bist du dem Ende der Fahnenstange schon ziemlich nahe, wenn du auf einer Stelle vom Typ Sachbearbeiter oder ähnlich sitzt. Aber das wissen wir ja nicht und du müsstest ein wenig mehr Licht ins Dunkel bringen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Gehalt kann ich bei einem Wechsel fordern?

Du kannst es natürlich versuchen. Besonders gross schätze ich die Chancen aber nicht ein. 2,5 Jahre Berufserfahrung bei 2 Arbeitgebern sind nicht optimal. Die 56k sind dafür gut.
Wenn ein neuer Job nicht ohnehin in einem höheren Gehaltsband liegt, sind die Argumente, mit denen Du ein höheres Gehalt fordern kannst eher begrenzt.

Da Du auf der Suche nach einem langfristigen Umfeld bist, würde ich mich eher auf das passende Unternehmen bzw. den passenden Job fokussieren, egal ob Du nun bei 56k bleibst oder ein paar Tausend mehr verdienen kannst. Die langfristigen Entwicklungsmöglichkeiten sind viel wichtiger.

antworten

Artikel zu Pharma

BME-Gehaltsstudie: Chemie-/Pharmabranche zahlt am besten

Türkisfarbene Steine fallen aus einem Glasgefäß.

Die höchsten Jahresgehälter zahlt die Chemie- und Pharmabranche; es folgen Transport und Verkehr sowie die Finanzdienstleister. Das belegt die gerade erschienene Gehaltsstudie 2012 des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME).

Vergütungsstudie: Gehalt in Pharma und Life Sciences steigt langsamer

Das Bild zeigt zwei Tablettenpackungen mit länglichen, durchsichtigen Tabletten in silbernen Verpackungen.

Die Grundgehälter in den Branchen Pharma und Life Sciences steigen 2009 deutlich geringer als ein Jahr zuvor: Geplant sind Gehaltserhöhungen um 2,5 Prozent. Das sind Ergebnisse der Vergütungsstudie »Führungs- und Fachkräfte im Bereich Pharma/Life Sciences 2009« von der Managementberatung Kienbaum.

Kienbaum-Vergütungsstudie: Pharma und Biotechnologie - Wettbewerb treibt Gehälter

Ein weißer, steriler Labor-Raum.

Führungskräfte können in den Branchen Pharma und Life Sciences 50.000 bis über 150.000 Euro verdienen. Die Spannbreite bei Fachkräften reicht von 40.000 bis 120.000 Euro.

Marketing und Vertriebsgeschäftsmodellen in der europäischen Pharmaindustrie

Tabletten, Medizin,

Das traditionelle Vermarktungsmodell der Pharmaindustrie steht unter Druck: Finanzielle Engpässe, Gesetzesänderungen und die große Anzahl an Entscheidungsträgern im Gesundheitswesen stellen den bisherigen Marktansatz der Pharmaindustrie in Frage.

Vergütungsstudie Pharma/Life Sciences 2005

Bayer-Logo an einer Hauswand.

Führungskräfte in den Branchen Pharma und Biotechnologie können zwischen 50.000 und über 150.000 Euro verdienen. Dies ist das Ergebnis einer Studie über Führungs- und Fachkräfte im Bereich Pharma/Life Sciences.

Pharma-Marketing geht neue Wege

Bayer-Logo an einer Hauswand.

Der »neue« Arzt - Herausforderung für das Pharma-Marketing

Die Gehaltsverhandlung

Nebenjob, Studentenjob,

Während der Absolvent vor der Gehaltsverhandlung von üppigen Gehältern träumt, wollen die Personaler die Kosten gering halten. Tipps für die Gehaltsverhandlung helfen, die eigene Vorstellung überzeugend vorzutragen.

Gehaltsverhandlung stresst Mitarbeiter besonders

Spielchips symbolisieren den Gehaltspoker bei einer Gehaltsverhandlung

Herzklopfen, trockener Mund, Aufregung – die Gehaltsverhandlung gehört für Arbeitnehmer zu den größten Stressfaktoren am Arbeitsplatz. Warum sind Mitarbeiter in der Gesprächssituationen einer Gehaltsverhandlung besonders nervös? Welche Tipps führen trotzdem zu einem erfolgreichen Abschluss?

Grundgehälter im Finanzsektor steigen leicht

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Die erwarteten Gehaltserhöhungen im Finanzsektor liegen zwischen 1,9 und 2,4 Prozent. Auch die Boni werden ähnlich stark steigen. Das sind die Ergebnisse einer Studie der Unternehmensberatung Mercer, für die Vergütungsinformationen von 42 Banken, Versicherern und weiteren Finanzunternehmen aus 14 Ländern analysiert wurden.

Gehaltsbiografie 2017: Gehaltserhöhungen nur bis 40 Jahre?

Regelmäßige Gehaltserhöhungen erwartet jeder. Doch bis wann können Arbeitnehmer mit Gehaltserhöhungen rechnen? Steigt das Gehalt immer weiter? Die Gehaltsbiografie 2017 der Karriereplattform Gehalt.de analysiert wichtige Parameter wie Geschlecht, Ausbildung, Firmengröße und Branche.

Gender Pay Gap: Frauen verdienen 21 Prozent pro Stunde weniger

Der durchschnittliche Bruttostundenverdienst von Frauen war 2016 mit 16,26 Euro um 21 Prozent niedriger als der von Männern mit 20,71 Euro. Die wichtigsten Gründe für die Differenzen waren Unterschiede in den Branchen und Berufen, sowie ungleich verteilte Arbeitsplatzanforderungen hinsichtlich Führung und Qualifikation. Darüber hinaus sind Frauen häufiger als Männer teilzeit- oder geringfügig beschäftigt. Das teilte das Statistische Bundesamt mit.

Urlaubsgeld: Meist 30 Tage Urlaub und bis zu 2.270 Euro für die Urlaubskasse

Ein länglicher Pool eines Hotels mit Liegen und Blick auf das Meer.

43 Prozent der Beschäftigten erhalten von ihrem Arbeitgeber ein Urlaubsgeld. Zwischen 155 und 2.270 Euro bekommen Beschäftigte dabei. Zu diesem Ergebnis kommt eine Online-Umfrage vom WSI-Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung.

Gehaltsverhandlung: Mit krummen Summen mehr Gehalt

Ein Zahlencode auf einer kleinen, blauen Tafel.

Wer mit einer krummen Summe in die Gehaltsverhandlungen geht, kommt mit einem höheren Ergebnis wieder raus, berichtet die Zeitschrift »Wundertwelt Wissen« in ihrer Februar-Ausgabe.

Gehälter in Deutschland steigen 2015 um gut drei Prozent

Die Gehälter in Deutschland werden im kommenden Jahr im Schnitt um 3,1 Prozent steigen. Das zeigt die Gehaltsentwicklungsprognose 2015 für 26 europäische Länder der Managementberatung Kienbaum.

Vielfältige Benachteiligungen von Frauen im Erwerbsleben

Ein grünes Auge einer Frau schaut durch ein Loch in einem  gelben Ahornblatt.

Der durchschnittliche Bruttomonatsverdienst von Frauen lag in Deutschland in den Jahren 2009-2013 rund 20 Prozent unter dem der Männer. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Analyse, die das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) in der Hans-Böckler-Stiftung zum Equal-Pay-Day vorlegt.

Antworten auf Wie viel Gehalt kann ich bei einem Wechsel fordern?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 5 Beiträge

Diskussionen zu Pharma

Weitere Themen aus Gehaltsvorstellung