DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
HochschulrankingBWL-Studium

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Mannheim, LMU, TUM, Köln, Münster (beliebige Reihenfolge) und mit Abstrichen Goethe sind T1. Soweit so gut.

Welche Unis, abgesehen von diesen, würdet ihr immer noch als gute Namen in BWL bezeichnen? Frage bezieht sich vor allem auf den Bereich Controlling/Accounting.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Würde Goethe nicht zu T1 zählen. Selbe Reputation wie Mainz, Gießen etc. Selbst Göttingen hat mehr Nobelpreisträger als die Goethe!

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Würde Goethe nicht zu T1 zählen. Selbe Reputation wie Mainz, Gießen etc. Selbst Göttingen hat mehr Nobelpreisträger als die Goethe!

Was für ein Schwachsinn. Goethe ist deutlich besser als Mainz (April, April?), Gießen (kann nur Mathe) und Göttingen (kann nur VWL).

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Würde Goethe nicht zu T1 zählen. Selbe Reputation wie Mainz, Gießen etc. Selbst Göttingen hat mehr Nobelpreisträger als die Goethe!

LinkedIn, Standort + zahlreiche Rankings und Karriere-Events widerlegen deine Aussage.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Würde Goethe nicht zu T1 zählen. Selbe Reputation wie Mainz, Gießen etc. Selbst Göttingen hat mehr Nobelpreisträger als die Goethe!

Ich hab ja deshalb extra mit Abstrichen dazugeschrieben, weil sie halt durch ihren Standort für Finance zwangsweise target ist.

Aber Danke, du hast genau das gemacht was ich vermeiden wollte, irgendeinen Mist zu Goethe geschrieben anstatt mir zu helfen. Danke für nichts.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Würde Goethe nicht zu T1 zählen. Selbe Reputation wie Mainz, Gießen etc. Selbst Göttingen hat mehr Nobelpreisträger als die Goethe!

Na und. Was hilft dir Chemie, Medizin und Physik Nobelpreisträger bei FACT Ausbildung und Jobsuche?

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Zweite Reihe ist z.B. Bayreuth, Nürnberg, Ingolstadt (komischerweise alle in Bayern :-))

Aber auch Hohenheim, HHL Leipzig, EBS oder ESB, die beiden Berliner Unis,

Dritte Reihe wäre z.B. Hamburg, Bremen, Düsseldorf, Dortmund

Vierte Reihe der Rest als z.B. Gießen, Saarbrücken, Claustal, Freiburg, etc. pp.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Würde Goethe nicht zu T1 zählen. Selbe Reputation wie Mainz, Gießen etc. Selbst Göttingen hat mehr Nobelpreisträger als die Goethe!

Göttingen 1732 gegründet.
Frankfurt 1914 gegründet.
Was Nobelpreisträger für Chemie/Physik/Mathe (wo Göttingen stark ist) für die Reputation in WiWi zu tun haben, fraglich.

  1. LinkedIn-Placement bei allen drei genannten Universitäten teils deutlich schlechter als Goethe.

  2. Als Gesamtuni ist Göttingen bestimmt stärker, aber in jedem WiWi-Ranking rangieren o.g. im Nirvana und Goethe Top 5.

  3. Standort unschlagbar.
antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

HHL, EBS, ESB definitiv deutlich darüber. Hör auf hier so einen Käse zu erzählen

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Zweite Reihe ist z.B. Bayreuth, Nürnberg, Ingolstadt (komischerweise alle in Bayern :-))

Aber auch Hohenheim, HHL Leipzig, EBS oder ESB, die beiden Berliner Unis,

Dritte Reihe wäre z.B. Hamburg, Bremen, Düsseldorf, Dortmund

Vierte Reihe der Rest als z.B. Gießen, Saarbrücken, Claustal, Freiburg, etc. pp.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Zweite Reihe ist z.B. Bayreuth, Nürnberg, Ingolstadt (komischerweise alle in Bayern :-))

Aber auch Hohenheim, HHL Leipzig, EBS oder ESB, die beiden Berliner Unis,

Dritte Reihe wäre z.B. Hamburg, Bremen, Düsseldorf, Dortmund

Vierte Reihe der Rest als z.B. Gießen, Saarbrücken, Claustal, Freiburg, etc. pp.

Zur 2. Reihe. FAU (unterbewertet), Bayreuth, EBS, Hohenheim, Berlin passt.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Zweite Reihe ist z.B. Bayreuth, Nürnberg, Ingolstadt (komischerweise alle in Bayern :-))

Aber auch Hohenheim, HHL Leipzig, EBS oder ESB, die beiden Berliner Unis,

Dritte Reihe wäre z.B. Hamburg, Bremen, Düsseldorf, Dortmund

Vierte Reihe der Rest als z.B. Gießen, Saarbrücken, Claustal, Freiburg, etc. pp.

Was würdet ihr raten für den Master, Bayreuth oder Nürnberg?

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Diskutiert doch endlich über das gefragte Thema, das gibts ja nicht. Es geht hier um STAATLICHE Unis.

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

HHL, EBS, ESB definitiv deutlich darüber. Hör auf hier so einen Käse zu erzählen

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

  1. Mannheim, Hagen, WHU, Köln

  2. TUM, TU Berlin, HU Berlin, Goethe, Mainz

Das ist so der allgemeine Konsens. Man muss dazu sagen das T2 Unis teilweise die T1 Unis schlagen. Als Beispiel, IGM bzw Dax hier in Berlin wird wesentlich einfacher wenn du von der Humboldt kommst, als von Mannheim.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

  1. Mannheim, Hagen, WHU, Köln

  2. TUM, TU Berlin, HU Berlin, Goethe, Mainz

Das ist so der allgemeine Konsens. Man muss dazu sagen das T2 Unis teilweise die T1 Unis schlagen. Als Beispiel, IGM bzw Dax hier in Berlin wird wesentlich einfacher wenn du von der Humboldt kommst, als von Mannheim.

Wow, wie schlimm. Berlin ist ja auch bekannt für seine Top IGM/DAX Konzerne.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Ab und zu frage zweifele ich an der Intelligenz mancher Teilnehmer dieses Forums. Es geht um staatliche und er nennt die WHU. Zudem wird Münster nicht genannt. Im Bereich Accounting ist es die mit Abstand beste Uni in Deutschland. Natürlich ist die damit eine T1. Sie nichtmal zu nennen zeigt die Unwissenheit des Erstellers

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

  1. Mannheim, Hagen, WHU, Köln

  2. TUM, TU Berlin, HU Berlin, Goethe, Mainz

Das ist so der allgemeine Konsens. Man muss dazu sagen das T2 Unis teilweise die T1 Unis schlagen. Als Beispiel, IGM bzw Dax hier in Berlin wird wesentlich einfacher wenn du von der Humboldt kommst, als von Mannheim.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Die vier Universitäten gehören zu den T1 Unis für BWL.

  • LMU (ist in jedem Fachbereich passabel-gut und hat eine Top-Forschung, sowie den Standort)
  • Köln (wegen Tradition, starken Lehrstühlen a la SCM, CorpDev und Tax)
  • WWU (Tradition und starken Accounting/Marketing-Lehrstuhl)
  • Goethe (Standort, starker Finance-Lehrstuhl, starke Entwicklung in den letzten 10 Jahren)

Danach kommen die Berliner Unis, Hohenheim, TUM, FAU, Bayreuth als T2.

Und dann der Rest. (ESB ist Tier 3 und keine Uni), genau wie die KU Eichstätt-Ingolstadt aufgrund der aktuellen, negativen Entwicklungen).

Mainz hat für BWL schon mal nichts zu melden, genau wie die FU Hagen.

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

  1. Mannheim, Hagen, WHU, Köln

  2. TUM, TU Berlin, HU Berlin, Goethe, Mainz

Das ist so der allgemeine Konsens. Man muss dazu sagen das T2 Unis teilweise die T1 Unis schlagen. Als Beispiel, IGM bzw Dax hier in Berlin wird wesentlich einfacher wenn du von der Humboldt kommst, als von Mannheim.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Zweite Reihe ist z.B. Bayreuth, Nürnberg, Ingolstadt (komischerweise alle in Bayern :-))

Aber auch Hohenheim, HHL Leipzig, EBS oder ESB, die beiden Berliner Unis,

Dritte Reihe wäre z.B. Hamburg, Bremen, Düsseldorf, Dortmund

Vierte Reihe der Rest als z.B. Gießen, Saarbrücken, Claustal, Freiburg, etc. pp.

Was würdet ihr raten für den Master, Bayreuth oder Nürnberg?

Eindeutig Bayreuth

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

  1. die WHU ist keine staatliche Uni
  2. Münster als mit Abstand beste Uni für Accounting in Deutschland nichtmal zu nennen zeigt die Qualität deines Rankings. Münster ist mit Köln, Goethe, Mannheim und der LMU die klaren T1 der staatlichen Unis für reine BWL in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

  1. Mannheim, Hagen, WHU, Köln

  2. TUM, TU Berlin, HU Berlin, Goethe, Mainz

Das ist so der allgemeine Konsens. Man muss dazu sagen das T2 Unis teilweise die T1 Unis schlagen. Als Beispiel, IGM bzw Dax hier in Berlin wird wesentlich einfacher wenn du von der Humboldt kommst, als von Mannheim.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

  1. Mannheim, Hagen, WHU, Köln

  2. TUM, TU Berlin, HU Berlin, Goethe, Mainz

Das ist so der allgemeine Konsens. Man muss dazu sagen das T2 Unis teilweise die T1 Unis schlagen. Als Beispiel, IGM bzw Dax hier in Berlin wird wesentlich einfacher wenn du von der Humboldt kommst, als von Mannheim.

TUM auf jeden Fall T1 und Hagen T2 + Münster T2.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

  1. die WHU ist keine staatliche Uni
  2. Münster als mit Abstand beste Uni für Accounting in Deutschland nichtmal zu nennen zeigt die Qualität deines Rankings. Münster ist mit Köln, Goethe, Mannheim und der LMU die klaren T1 der staatlichen Unis für reine BWL in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

  1. Mannheim, Hagen, WHU, Köln

  2. TUM, TU Berlin, HU Berlin, Goethe, Mainz

Das ist so der allgemeine Konsens. Man muss dazu sagen das T2 Unis teilweise die T1 Unis schlagen. Als Beispiel, IGM bzw Dax hier in Berlin wird wesentlich einfacher wenn du von der Humboldt kommst, als von Mannheim.

Auch wenn du noch exzessiver versuchst deine Uni zu pushen, macht es diese nicht besser. Es ist eine solide staatliche Uni wie Bayreuth, Goethe etc.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

  1. die WHU ist keine staatliche Uni
  2. Münster als mit Abstand beste Uni für Accounting in Deutschland nichtmal zu nennen zeigt die Qualität deines Rankings. Münster ist mit Köln, Goethe, Mannheim und der LMU die klaren T1 der staatlichen Unis für reine BWL in Deutschland
  1. Mannheim, Hagen, WHU, Köln

  2. TUM, TU Berlin, HU Berlin, Goethe, Mainz

Das ist so der allgemeine Konsens. Man muss dazu sagen das T2 Unis teilweise die T1 Unis schlagen. Als Beispiel, IGM bzw Dax hier in Berlin wird wesentlich einfacher wenn du von der Humboldt kommst, als von Mannheim.

Auch wenn du noch exzessiver versuchst deine Uni zu pushen, macht es diese nicht besser. Es ist eine solide staatliche Uni wie Bayreuth, Goethe etc.

Goethe und Münster sind deutlich besser als Bayreuth, HU oder FAU.
Und FU Hagen ist T4

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Für Wirtschaftswissenschaften (NICHT PURE BWL) ist und bleibt Goethe Top 5 (Top 3 für VWL+Finance, Top 1 für Finance) und somit T1.

Wenn man sich nur BWL anschaut ist die Goethe meiner Meinung nach klar T2 und nur danach hat der TE gefragt.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

  1. Liga: Mannheim, LMU, Köln, Münster, Goethe.

  2. Hohenheim, TUM, FAU, HU/FU, Berlin

  3. Düsseldorf, Mainz etc

  4. Ingolstadt/Clausthal

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

  1. die WHU ist keine staatliche Uni
  2. Münster als mit Abstand beste Uni für Accounting in Deutschland nichtmal zu nennen zeigt die Qualität deines Rankings. Münster ist mit Köln, Goethe, Mannheim und der LMU die klaren T1 der staatlichen Unis für reine BWL in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

  1. Mannheim, Hagen, WHU, Köln

  2. TUM, TU Berlin, HU Berlin, Goethe, Mainz

Das ist so der allgemeine Konsens. Man muss dazu sagen das T2 Unis teilweise die T1 Unis schlagen. Als Beispiel, IGM bzw Dax hier in Berlin wird wesentlich einfacher wenn du von der Humboldt kommst, als von Mannheim.

Auch wenn du noch exzessiver versuchst deine Uni zu pushen, macht es diese nicht besser. Es ist eine solide staatliche Uni wie Bayreuth, Goethe etc.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

  1. die WHU ist keine staatliche Uni
  2. Münster als mit Abstand beste Uni für Accounting in Deutschland nichtmal zu nennen zeigt die Qualität deines Rankings. Münster ist mit Köln, Goethe, Mannheim und der LMU die klaren T1 der staatlichen Unis für reine BWL in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

  1. Mannheim, Hagen, WHU, Köln

  2. TUM, TU Berlin, HU Berlin, Goethe, Mainz

Das ist so der allgemeine Konsens. Man muss dazu sagen das T2 Unis teilweise die T1 Unis schlagen. Als Beispiel, IGM bzw Dax hier in Berlin wird wesentlich einfacher wenn du von der Humboldt kommst, als von Mannheim.

Lol...die harte Notengebung macht Münster noch lange nicht zu einer der besten Unis

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Also die Goethe und Bayreuth auf eine Stufe zu stellen ist schon ein starkes Stück. Ich gebe da dem Vorredner recht. Egal welches Ranking der letzen Jahre man anschaut. Mannheim, Köln, Frankfurt, München und auch münster sind immer unter den top Unis. Da kann man schon sagen, dass diese die T1 der deutschen staatlichen Unis für BWL sind

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

  1. die WHU ist keine staatliche Uni
  2. Münster als mit Abstand beste Uni für Accounting in Deutschland nichtmal zu nennen zeigt die Qualität deines Rankings. Münster ist mit Köln, Goethe, Mannheim und der LMU die klaren T1 der staatlichen Unis für reine BWL in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

  1. Mannheim, Hagen, WHU, Köln

  2. TUM, TU Berlin, HU Berlin, Goethe, Mainz

Das ist so der allgemeine Konsens. Man muss dazu sagen das T2 Unis teilweise die T1 Unis schlagen. Als Beispiel, IGM bzw Dax hier in Berlin wird wesentlich einfacher wenn du von der Humboldt kommst, als von Mannheim.

Auch wenn du noch exzessiver versuchst deine Uni zu pushen, macht es diese nicht besser. Es ist eine solide staatliche Uni wie Bayreuth, Goethe etc.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Für Wirtschaftswissenschaften (NICHT PURE BWL) ist und bleibt Goethe Top 5 (Top 3 für VWL+Finance, Top 1 für Finance) und somit T1.

Wenn man sich nur BWL anschaut ist die Goethe meiner Meinung nach klar T2 und nur danach hat der TE gefragt.

Finance oder „Finanzierung“ gehört zur BWL.
Goethe hat übrigens mit Bernd Skiera (e-Commerce) einen der forschungsstärkste Profs des Landes und ist mit Prof. Hommel/Böcking für externes Rechnungswesen gut aufgestellt. Und der fehlende Controlling-Lehrstuhl wurde endlich mit Bormann (LMU/Mannheim-Alumni) und Rohlfing-Bastian gefüllt.

Klar fehlt der SCM-Lehrstuhl, klar
könnte das Angebot bei Management besser sein, ändert aber nichts an der Tatsache, dass Goethe für BWL sowohl im WiWo als auch im Handelsblatt-Ranking oben mitspielt (Top5)..

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

  1. Mannheim, Hagen, WHU, Köln

  2. TUM, TU Berlin, HU Berlin, Goethe, Mainz

Das ist so der allgemeine Konsens. Man muss dazu sagen das T2 Unis teilweise die T1 Unis schlagen. Als Beispiel, IGM bzw Dax hier in Berlin wird wesentlich einfacher wenn du von der Humboldt kommst, als von Mannheim.

Da ist so viel falsch, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

war ja klar, dass der Thread so schnell abdriftet ;)

aber mal ehrlich, wenn es keine "Top" Uni ist, wo du studierst, ist es ziemlich egal da tut sich nicht viel (und wenn doch, hast du am Uni Standort natürlich einen Bonus, besonders in Bayern), außer du bist an ner FH..

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Anhand welcher Datenlage wird die Goethe als T1 klassifiziert? Mit ist aufgefallen, dass es dieses Phänomen nur hier im Forum gibt, denn draußen würde man sie lediglich als solide Uni bezeichnen. Dabei arbeite ich schon lange im IB.

2019 -> 9. Platz Wiwo
2018 -> 7. Platz Handelsblatt
2018 -> 5. Platz Tilburg

Das sind wohlgemerkt mit die besten Plätze für das aktuelle Jahr, wobei hier meist nur VWL vertreten ist.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Anhand welcher Datenlage wird die Goethe als T1 klassifiziert? Mit ist aufgefallen, dass es dieses Phänomen nur hier im Forum gibt, denn draußen würde man sie lediglich als solide Uni bezeichnen. Dabei arbeite ich schon lange im IB.

2019 -> 9. Platz Wiwo
2018 -> 7. Platz Handelsblatt
2018 -> 5. Platz Tilburg

Das sind wohlgemerkt mit die besten Plätze für das aktuelle Jahr, wobei hier meist nur VWL vertreten ist.

http://www.shanghairanking.com/Shanghairanking-Subject-Rankings/finance.html

Frankfurt: 1. deutsche Uni für Finance
Frankfurt: 5. Platz für Economics
Frankfurt: 3. Platz für Business Administration

https://www.topuniversities.com/university-rankings/university-subject-rankings/2019/accounting-finance

Frankfurt: 3. deutsche Uni für Accounting & Finance

etc. pp.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Anhand welcher Datenlage wird die Goethe als T1 klassifiziert? Mit ist aufgefallen, dass es dieses Phänomen nur hier im Forum gibt, denn draußen würde man sie lediglich als solide Uni bezeichnen. Dabei arbeite ich schon lange im IB.

2019 -> 9. Platz Wiwo
2018 -> 7. Platz Handelsblatt
2018 -> 5. Platz Tilburg

Das sind wohlgemerkt mit die besten Plätze für das aktuelle Jahr, wobei hier meist nur VWL vertreten ist.

  1. 2019er WiWo-Ranking sind auch ausländische Universitäten vertreten. Deutschlandweit immer noch Platz 6. (Forschung wohlgemerkt)

  2. 2018er VWL Ranking ebenfalls ausländische Universitäten vertreten. Deutschlandweit Platz 5.

  3. Schön, dass du andere aussagekräftige Rankings wie WiWo-Ranking (BWL seit Jahren Platz 6, VWL immer Platz 1-4), eduinversal (4 Palms über LMU, TUM, Münster), Shanghai (Platz 1-3 für Finance/Accounting und Business Administration) und BWL Handelsblatt Ranking (Deutschland Platz 3) ausschlägst.

Als „Investmentbanker“ solltest du übrigens wissen, dass die Goethe mit FS und Mannheim die meisten Analysts in FFM stellt.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Was ihr euch immer an euren Rankings aufgeilt. In Deutschland juckt es kaum einen Personaler, ob ihr in Mannheim, Münster oder Bayreuth ward. Das Gesamtpaket mit Praktikum, Engagement und Noten muss stimmen.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Was ihr euch immer an euren Rankings aufgeilt. In Deutschland juckt es kaum einen Personaler, ob ihr in Mannheim, Münster oder Bayreuth ward. Das Gesamtpaket mit Praktikum, Engagement und Noten muss stimmen.

Stimmt. 3,0 aus Mannheim fällt durch den digitalen Filter im Bewerbungsportal, während eine 1,x von der nichtssagenden Uni in der ersten Runde weiter ist. Tendenziell werden mehr Systeme zuerst nach der Note filtern als nach dem Namen der Uni, da letzterer subjektiv eingeordnet werden muss.

Ob's dann im Vorstellungsgespräch wichtiger ist, an welcher Uni ihr gewesen seid oder wie gut ihr eure Persönlichkeit präsentieren könnt, liegt an euch.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

3,0 in Mannheim dürfte trotzdem besser sein, als 2, an einer FH..

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Was ihr euch immer an euren Rankings aufgeilt. In Deutschland juckt es kaum einen Personaler, ob ihr in Mannheim, Münster oder Bayreuth ward. Das Gesamtpaket mit Praktikum, Engagement und Noten muss stimmen.

Stimmt. 3,0 aus Mannheim fällt durch den digitalen Filter im Bewerbungsportal, während eine 1,x von der nichtssagenden Uni in der ersten Runde weiter ist. Tendenziell werden mehr Systeme zuerst nach der Note filtern als nach dem Namen der Uni, da letzterer subjektiv eingeordnet werden muss.

Ob's dann im Vorstellungsgespräch wichtiger ist, an welcher Uni ihr gewesen seid oder wie gut ihr eure Persönlichkeit präsentieren könnt, liegt an euch.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Deutschsprachiger Raum:

  1. Tier: HSG
  2. Tier: Mannheim, Uni Zürich, WU Wien
  3. Tier: Köln, LMU, Goethe, Münster, Uni Wien
  4. Tier: FU Berlin, HU Berlin usw. usw.
antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Was ihr euch immer an euren Rankings aufgeilt. In Deutschland juckt es kaum einen Personaler, ob ihr in Mannheim, Münster oder Bayreuth ward. Das Gesamtpaket mit Praktikum, Engagement und Noten muss stimmen.

Ich hatte einen der Posts mit den Rankings geschrieben. Ich persönlich geile mich nicht daran auf, aber ich denke dennoch dass die Rankings eine Indikation dafür abgeben, ob die Goethe eine T1 oder T2 Uni ist. Ich selbst habe auch nicht dort studiert, aber finde dieses endlose bashing mehr als nervig.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Deutschsprachiger Raum:

  1. Tier: HSG
  2. Tier: Mannheim, Uni Zürich, WU Wien
  3. Tier: Köln, LMU, Goethe, Münster, Uni Wien
  4. Tier: FU Berlin, HU Berlin usw. usw.

Uni Wien ist ganz sicher nicht auf einer Stufe mit den deutschen Targets.
WU kann nur CEMS und Management/Strategy. Die sind sicher nicht Tier 2.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Nicht für 99% der Personaler. Die sehen die 2 vorm Komma und fertig. Mannheim wird gekickt.

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

3,0 in Mannheim dürfte trotzdem besser sein, als 2, an einer FH..

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Was ihr euch immer an euren Rankings aufgeilt. In Deutschland juckt es kaum einen Personaler, ob ihr in Mannheim, Münster oder Bayreuth ward. Das Gesamtpaket mit Praktikum, Engagement und Noten muss stimmen.

Stimmt. 3,0 aus Mannheim fällt durch den digitalen Filter im Bewerbungsportal, während eine 1,x von der nichtssagenden Uni in der ersten Runde weiter ist. Tendenziell werden mehr Systeme zuerst nach der Note filtern als nach dem Namen der Uni, da letzterer subjektiv eingeordnet werden muss.

Ob's dann im Vorstellungsgespräch wichtiger ist, an welcher Uni ihr gewesen seid oder wie gut ihr eure Persönlichkeit präsentieren könnt, liegt an euch.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

T1 Mannheim, Hagen, Köln, LMU
T2 Münster, Uni Wien, Mainz
T3 Berliner Unis, Potsdam, Goethe

Wie eine Uni t1 sein soll, welche die ersten Semester nicht benotet und die meisten Studenten ausspuckt, ist mir schleierhaft.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Du scheinst ja nichtmal zu verstehen, was er gemeint hat.
Er hat im Prinzip gesagt, dass es sinnlos und lächerlich ist, Unis in Tiers einzuteilen, weil es keinen Personaler juckt. Es gibt kein Tier 1 oder Tier 2 abseits des Forums, abseits eurer Köpfe und abseits des Hochschulmarketings.

Ihr lernt BWL und erfindet nicht das Rad neu und wo ihr BWL lernt ist vollkommen wurscht.

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Was ihr euch immer an euren Rankings aufgeilt. In Deutschland juckt es kaum einen Personaler, ob ihr in Mannheim, Münster oder Bayreuth ward. Das Gesamtpaket mit Praktikum, Engagement und Noten muss stimmen.

Ich hatte einen der Posts mit den Rankings geschrieben. Ich persönlich geile mich nicht daran auf, aber ich denke dennoch dass die Rankings eine Indikation dafür abgeben, ob die Goethe eine T1 oder T2 Uni ist. Ich selbst habe auch nicht dort studiert, aber finde dieses endlose bashing mehr als nervig.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

FU Hagen war, ist und wird niemals über Tier 3 sein. Uni Wien und Uni Mainz kennt niemand.
Hast du auch seriöse Argumente gegen Frankfurt?

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

T1 Mannheim, Hagen, Köln, LMU
T2 Münster, Uni Wien, Mainz
T3 Berliner Unis, Potsdam, Goethe

Wie eine Uni t1 sein soll, welche die ersten Semester nicht benotet und die meisten Studenten ausspuckt, ist mir schleierhaft.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Starkes Argument, interessiert nur leider keinen in der Wirtschaft.
Goethe hat zudem ein deutlich besseres Placement als Mainz, FU Hagen und Uni Wien..

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

T1 Mannheim, Hagen, Köln, LMU
T2 Münster, Uni Wien, Mainz
T3 Berliner Unis, Potsdam, Goethe

Wie eine Uni t1 sein soll, welche die ersten Semester nicht benotet und die meisten Studenten ausspuckt, ist mir schleierhaft.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Hagen kann ich sogar verstehen. Die Uni ist relativ anspruchsvoll. Aber wie Frankfurt unter Mainz und Wien landet ist mir schleierhaft.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Du scheinst ja nichtmal zu verstehen, was er gemeint hat.
Er hat im Prinzip gesagt, dass es sinnlos und lächerlich ist, Unis in Tiers einzuteilen, weil es keinen Personaler juckt. Es gibt kein Tier 1 oder Tier 2 abseits des Forums, abseits eurer Köpfe und abseits des Hochschulmarketings.

Ihr lernt BWL und erfindet nicht das Rad neu und wo ihr BWL lernt ist vollkommen wurscht.

Was ihr euch immer an euren Rankings aufgeilt. In Deutschland juckt es kaum einen Personaler, ob ihr in Mannheim, Münster oder Bayreuth ward. Das Gesamtpaket mit Praktikum, Engagement und Noten muss stimmen.

Ich hatte einen der Posts mit den Rankings geschrieben. Ich persönlich geile mich nicht daran auf, aber ich denke dennoch dass die Rankings eine Indikation dafür abgeben, ob die Goethe eine T1 oder T2 Uni ist. Ich selbst habe auch nicht dort studiert, aber finde dieses endlose bashing mehr als nervig.

Ich verstehe durchaus was er meint und habe lediglich seine Aussage über Rankings kommentiert. Die Sinnhaftigkeit einer Einteilung in Tiers sei dabei mal dahingestellt.

Deiner Aussage über die BWL kann ich ohne weiteres zustimmen.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Du scheinst ja nichtmal zu verstehen, was er gemeint hat.
Er hat im Prinzip gesagt, dass es sinnlos und lächerlich ist, Unis in Tiers einzuteilen, weil es keinen Personaler juckt. Es gibt kein Tier 1 oder Tier 2 abseits des Forums, abseits eurer Köpfe und abseits des Hochschulmarketings.

Ihr lernt BWL und erfindet nicht das Rad neu und wo ihr BWL lernt ist vollkommen wurscht.

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Was ihr euch immer an euren Rankings aufgeilt. In Deutschland juckt es kaum einen Personaler, ob ihr in Mannheim, Münster oder Bayreuth ward. Das Gesamtpaket mit Praktikum, Engagement und Noten muss stimmen.

Ich hatte einen der Posts mit den Rankings geschrieben. Ich persönlich geile mich nicht daran auf, aber ich denke dennoch dass die Rankings eine Indikation dafür abgeben, ob die Goethe eine T1 oder T2 Uni ist. Ich selbst habe auch nicht dort studiert, aber finde dieses endlose bashing mehr als nervig.

Genau das meinte ich! :D

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Tier 1 Mannheim, Köln. LMU, Münster
Tier 2 Göthe, THM, Mainz,
Tier 3 Tübingen, Regensburg

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Mensch Leute ihr studiert BWL! Glaubt ihr wirklich ihr lernt an der einen Uni irgendwas Anderes als an der Anderen Uni? Das ist doch überall das Gleiche. Gerade im Bachelor, wo primär nur Grundlagen vermittelt werden. Es sind auch irgendwie immer nur BWL'ler die mit diesem ganzen Tier Diskussionen immer anfangen. Von Leuten anderer Studiengänge habe ich solche Vergleiche noch nie gehört. Die nutzen ihre Zeit für was Besseres.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

FU Hagen war, ist und wird niemals über Tier 3 sein. Uni Wien und Uni Mainz kennt niemand.
Hast du auch seriöse Argumente gegen Frankfurt?

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

T1 Mannheim, Hagen, Köln, LMU
T2 Münster, Uni Wien, Mainz
T3 Berliner Unis, Potsdam, Goethe

Wie eine Uni t1 sein soll, welche die ersten Semester nicht benotet und die meisten Studenten ausspuckt, ist mir schleierhaft.

Die FU Hagen gehört zu den Unis für WiWi welche die beste Forschung + Profs hat. Dazu hat sie noch einen sehr guten Ruf und ist die Uni welche am selektivsten ist. Im Schnitt kommen nur 2-4% der Studenten eines Jahrgangs durch. In dem Sinne 1/10.

Wien und Mainz haben nicht mehr oder weniger eine schlechte Reputation als die Goethe. Am aussagekräftigsten ist eig das Ranking der WiWo weil hierzu Personaler befragt werden. Da schafft es die Goethe nie in die Top 5 und das obwohl sie die Uni ist, welche die meisten Absolventen stellt. Das muss man dementsprechend auch in der Relation sehen. Mannheim spuckt nicht mal halb so viele BWLer aus. Zwischen Mannheim und Goethe klaffen Welten.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Hier herrscht bei einigen echt viel Unwissen. Ihr schreibt Uni Wien meint aber WU Wien. Das sind zwei verschiedene Unis und die Uni Wien hat in BWL absolut nichts zu melden.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Also die erste Riege ist klar Mannheim, TUM, LMU, Köln und Münster.

Danach die ganzen anderen normal guten Unis wie Goethe, Ulm, Berlin, Göttingen, Passau etc. Da wird nicht mehr wirklich selektiert.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Kurzer Fun Fact:
Ich war neulich in einem AC für eine Trainee Stelle von einem Konzern mit >30.000 MA und Umsatz im höheren einstelligen Milliardenbereich.

Profile der fünf Personen im AC:

3x FH
1x No Name Uni
1x "Tier 2" Uni

Eure Rankings interessieren in der Industrie niemanden.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Kurzer Fun Fact:
Ich war neulich in einem AC für eine Trainee Stelle von einem Konzern mit >30.000 MA und Umsatz im höheren einstelligen Milliardenbereich.

Profile der fünf Personen im AC:

3x FH
1x No Name Uni
1x "Tier 2" Uni

Eure Rankings interessieren in der Industrie niemanden.

Kleine Erweiterung von jemanden, der solche ACs durchführt: Wer im AC ist, ist fachlich geeignet. Die Hochschule spielt bei der Vorauswahl keine Rolle und im AC geht es nur um die Präsentation an diesem Tag bzw. diesen Tagen.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Ach und wo ist deine FU Hagen dann in irgendeinem Ranking zu finden?
Hier haben genug Leute Rankings gepostet, wo die Goethe vorne mit dabei ist, also rede keinen Brei.

P. S TUM kommt nicht mal an Hohenheim ran.

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

FU Hagen war, ist und wird niemals über Tier 3 sein. Uni Wien und Uni Mainz kennt niemand.
Hast du auch seriöse Argumente gegen Frankfurt?

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

T1 Mannheim, Hagen, Köln, LMU
T2 Münster, Uni Wien, Mainz
T3 Berliner Unis, Potsdam, Goethe

Wie eine Uni t1 sein soll, welche die ersten Semester nicht benotet und die meisten Studenten ausspuckt, ist mir schleierhaft.

Die FU Hagen gehört zu den Unis für WiWi welche die beste Forschung + Profs hat. Dazu hat sie noch einen sehr guten Ruf und ist die Uni welche am selektivsten ist. Im Schnitt kommen nur 2-4% der Studenten eines Jahrgangs durch. In dem Sinne 1/10.

Wien und Mainz haben nicht mehr oder weniger eine schlechte Reputation als die Goethe. Am aussagekräftigsten ist eig das Ranking der WiWo weil hierzu Personaler befragt werden. Da schafft es die Goethe nie in die Top 5 und das obwohl sie die Uni ist, welche die meisten Absolventen stellt. Das muss man dementsprechend auch in der Relation sehen. Mannheim spuckt nicht mal halb so viele BWLer aus. Zwischen Mannheim und Goethe klaffen Welten.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

In welchem Forschungsranking/in welchem Personalerranking ist denn die FU Hagen zu sehen?
LinkedIn zeigt auch kein Placement?

Und dass die Goethe die meisten Absolventen stellt, ist schlichtweg gelogen. Btw im WiWo-Ranking ist die Goethe Platz 5, wenn man die WHU (Privatuni) rauslässt.

Erfinde mal neue Argumente und ich werde sie mit Vergnügen zerlegen.

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

FU Hagen war, ist und wird niemals über Tier 3 sein. Uni Wien und Uni Mainz kennt niemand.
Hast du auch seriöse Argumente gegen Frankfurt?

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

T1 Mannheim, Hagen, Köln, LMU
T2 Münster, Uni Wien, Mainz
T3 Berliner Unis, Potsdam, Goethe

Wie eine Uni t1 sein soll, welche die ersten Semester nicht benotet und die meisten Studenten ausspuckt, ist mir schleierhaft.

Die FU Hagen gehört zu den Unis für WiWi welche die beste Forschung + Profs hat. Dazu hat sie noch einen sehr guten Ruf und ist die Uni welche am selektivsten ist. Im Schnitt kommen nur 2-4% der Studenten eines Jahrgangs durch. In dem Sinne 1/10.

Wien und Mainz haben nicht mehr oder weniger eine schlechte Reputation als die Goethe. Am aussagekräftigsten ist eig das Ranking der WiWo weil hierzu Personaler befragt werden. Da schafft es die Goethe nie in die Top 5 und das obwohl sie die Uni ist, welche die meisten Absolventen stellt. Das muss man dementsprechend auch in der Relation sehen. Mannheim spuckt nicht mal halb so viele BWLer aus. Zwischen Mannheim und Goethe klaffen Welten.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Das mag in der Industrie gerne so sein. Liest man sich die Stellenausschreibungen von Topberatungen und Investmentbanken/Boutiquen durch wird meist sogar erwähnt, dass man einen Abschluss einer Universität oder Business School benötig (wie stark dies durchgesetzt wird möchte ich nicht mutmaßen). Jedoch zeigt dies doch deutlich, dass es einen Unterschied zwischen Hochschulen gibt. Vielleicht bei 0815 Jobs aber in den Bereichen wo es wirklich schwer ist einen Job zu bekommen, spielt dies ist eine Rolle.

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Kurzer Fun Fact:
Ich war neulich in einem AC für eine Trainee Stelle von einem Konzern mit >30.000 MA und Umsatz im höheren einstelligen Milliardenbereich.

Profile der fünf Personen im AC:

3x FH
1x No Name Uni
1x "Tier 2" Uni

Eure Rankings interessieren in der Industrie niemanden.

Kleine Erweiterung von jemanden, der solche ACs durchführt: Wer im AC ist, ist fachlich geeignet. Die Hochschule spielt bei der Vorauswahl keine Rolle und im AC geht es nur um die Präsentation an diesem Tag bzw. diesen Tagen.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Nirgendwo, zurecht. Die FU Hagen gehört zu den schlechtesten Unis in WiWi, es ist hier nur ein Dauerjoke geworden, sie willkürlich in irgendwelche Rankings zu packen und durch die hohe freiwillige Abbrecherquote von Selektivität/Anspruch zu sprechen.
Nervt aber mittlerweile wirklich.

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Ach und wo ist deine FU Hagen dann in irgendeinem Ranking zu finden?

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Die FU Hagen gehört zu den Unis für WiWi welche die beste Forschung + Profs hat. Dazu hat sie noch einen sehr guten Ruf und ist die Uni welche am selektivsten ist. Im Schnitt kommen nur 2-4% der Studenten eines Jahrgangs durch. In dem Sinne 1/10

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Goethe spuckte letztes Jahr über 1.100 WiWi Absolventen aus. Im Vergleich sind es in Mannheim 300-400 je nach Jahrgang.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Manche wissen anscheinend nicht mal dass die FU Hagen eine Fernuni ist und deshalb nicht in den Rankings für Präsenzunis vertreten ist. Suchen sie aber dort verzweifelt.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Manche wissen anscheinend nicht mal dass die FU Hagen eine Fernuni ist und deshalb nicht in den Rankings für Präsenzunis vertreten ist. Suchen sie aber dort verzweifelt.

Ändern nichts an der Tatsache, dass sie deutlich schlechter als LMU, Köln, Münster und Goethe ist.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Nirgendwo, zurecht. Die FU Hagen gehört zu den schlechtesten Unis in WiWi, es ist hier nur ein Dauerjoke geworden, sie willkürlich in irgendwelche Rankings zu packen und durch die hohe freiwillige Abbrecherquote von Selektivität/Anspruch zu sprechen.
Nervt aber mittlerweile wirklich.

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Ach und wo ist deine FU Hagen dann in irgendeinem Ranking zu finden?

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Die FU Hagen gehört zu den Unis für WiWi welche die beste Forschung + Profs hat. Dazu hat sie noch einen sehr guten Ruf und ist die Uni welche am selektivsten ist. Im Schnitt kommen nur 2-4% der Studenten eines Jahrgangs durch. In dem Sinne 1/10

Jetzt erkläre mal bitte wie du den Unterschied zwischen Abbrecherquote und Durchfallquote eindeutig festmachen willst, denn schließlich exmatrikulieren sich die meisten, bevor sie die Prüfungen endgültig vergeigen und das Fach gar nicht mehr studieren dürfen. Die Argumentation war sehr dünn.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Gebe Goethe maximal 5-6 Jahre bis sie sich selbst, geschuldet der hohen Absolventen zahlen, selber in T3 befördert.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Traurig, wie ein Thread in dem neben Mannheim, LMU, TUM, Köln, und Goethe nach anderen guten Unis für BWL gefragt wurde in so ein sinnloses und in der Realität nicht existentes Uni-Bashing ausufert. Das gibt es echt nur bei BWLern und in diesem Forum. Kommt mal im richtigen Leben an.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

TE hier: Ich habe AUSDRÜCKLICH um das Nennen von T2 Uni gebeten und stattdessen redet ihr nur über Goethe. Bin gerade richtig aggressiv.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Goethe spuckte letztes Jahr über 1.100 WiWi Absolventen aus. Im Vergleich sind es in Mannheim 300-400 je nach Jahrgang.

1.100 ist sicherlich nicht die Absolventenzahl, sondern die Zahl der Studienanfänger. Absolventen dürfte vllt die Hälfte sein, also 550. Ob das jetzt so viel höher sein soll als andere staatl. Unis, wage ich zu bezweifeln.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

TE hier: Ich habe AUSDRÜCKLICH um das Nennen von T2 Uni gebeten und stattdessen redet ihr nur über Goethe. Bin gerade richtig aggressiv.

Beschwere dich mal bei den verblendeten FSler /FUHlern/Mainzern/Mannheimern, die eine der besten Universitäten des Landes schlecht reden.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

TE hier: Ich habe AUSDRÜCKLICH um das Nennen von T2 Uni gebeten und stattdessen redet ihr nur über Goethe. Bin gerade richtig aggressiv.

Wieso? Goethe ist doch T2!

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Goethe spuckte letztes Jahr über 1.100 WiWi Absolventen aus. Im Vergleich sind es in Mannheim 300-400 je nach Jahrgang.

1.100 ist sicherlich nicht die Absolventenzahl, sondern die Zahl der Studienanfänger. Absolventen dürfte vllt die Hälfte sein, also 550. Ob das jetzt so viel höher sein soll als andere staatl. Unis, wage ich zu bezweifeln.

Ich habe eben auf der Seite der Goethe geguckt und die Zahl stimmt wirklich. Gut, ist halt eine T2 Massenuni.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

münster t1, lol.

Münster ist und bleibt eine Schleiferuni, keiner von da schafft es zu Mbb oder G6.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Haben doch letztens im Thread schon ausreichend darüber diskutiert:

Tier 1: HSG (UB/ IB), Mannheim (UB/ IB/ Industrie), WHU (UB/ IB/ Startup), TUM (UB/ Startup/ Industrie)
Tier 2: Münster, Köln, Goethe, LMU
Tier 3: Hohenheim, EBS etc.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Was bist du denn für einer hahahaha

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

TE hier: Ich habe AUSDRÜCKLICH um das Nennen von T2 Uni gebeten und stattdessen redet ihr nur über Goethe. Bin gerade richtig aggressiv.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Also wenn ich bei LinkedIn reinschaue finde ich alleine für McKinsey über 30 Leute die in münster studiert haben. Soviel zum Thema niemand

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

münster t1, lol.

Münster ist und bleibt eine Schleiferuni, keiner von da schafft es zu Mbb oder G6.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Ich wiederhole nochmal den aktuellen Konsens, zu dem man auch in einem anderen Thread gekommen ist.

  1. Mannheim, WHU, LMU, TUM, HBE
  2. Münster, Mainz, HU Berlin, FU Berlin
  3. Goethe, TU Berlin, THB
antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

Ich wiederhole nochmal den aktuellen Konsens, zu dem man auch in einem anderen Thread gekommen ist.

  1. Mannheim, WHU, LMU, TUM, HBE
  2. Münster, Mainz, HU Berlin, FU Berlin
  3. Goethe, TU Berlin, THB

TUM kannst du streichen, dann passt das.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Also die erste Riege ist klar Mannheim, TUM, LMU, Köln und Münster.

Danach die ganzen anderen normal guten Unis wie Goethe, Ulm, Berlin, Göttingen, Passau etc. Da wird nicht mehr wirklich selektiert.

+1

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Jeweils ohne Reihenfolge (exklusiv private):

T1: Mannheim, LMU, Köln, Münster, Goethe
T2: Hohenheim, Berlin, Ingolstadt, Bayreuth, Nürnberg

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

Jeweils ohne Reihenfolge (exklusiv private):

T1: Mannheim, LMU, Köln, Münster, Goethe
T2: Hohenheim, Berlin, Ingolstadt, Bayreuth, Nürnberg

Ingolstadt ist keine Tier2.
Hast du überhaupt die Entwicklungen der letzten Jahre gesehen?

https://www.wiwi-treff.de/Hochschulort-Wo-studieren/Re-WFI-KU-Eichstaett-Ingolstadt-die-Absteigeruni/Diskussion-42433

Goethe gehört zu Tier 1, nachdem die endlich ihre zwei Accounting/Controlling-Lehrstühle besetzt haben und Skiera seine Show weiterführt.

Und was Unis wie Ulm und Gießen (können nur Mathe), Passau (absteigender Ast), Mainz (Karnival?) in T2 zu tun haben, bitte erklären.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

Jeweils ohne Reihenfolge (exklusiv private):

T1: Mannheim, LMU, Köln, Münster, Goethe
T2: Hohenheim, Berlin, Ingolstadt, Bayreuth, Nürnberg

Sorry Goethe Pusher, aber deine Uni ist nicht T1...

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

Ich wiederhole nochmal den aktuellen Konsens, zu dem man auch in einem anderen Thread gekommen ist.

  1. Mannheim, WHU, LMU, TUM, HBE
  2. Münster, Mainz, HU Berlin, FU Berlin
  3. Goethe, TU Berlin, THB

TUM kannst du streichen, dann passt das.

Du hast recht, obwohl ich überlegt habe ob die TU Berlin nicht doch t2 ist?

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

Ich wiederhole nochmal den aktuellen Konsens, zu dem man auch in einem anderen Thread gekommen ist.

  1. Mannheim, WHU, LMU, TUM, HBE
  2. Münster, Mainz, HU Berlin, FU Berlin
  3. Goethe, TU Berlin, THB

"Haben doch letztens im Thread schon ausreichend darüber diskutiert:

Tier 1: HSG (UB/ IB), Mannheim (UB/ IB/ Industrie), WHU (UB/ IB/ Startup), TUM (UB/ Startup/ Industrie)
Tier 2: Münster, Köln, Goethe, LMU
Tier 3: Hohenheim, EBS etc"

Schade, dass die beiden WHU-Bacheloranden nicht staatlich von privat unterscheiden können. Cherry-Picking ist hier nicht angebracht. Das gleiche gilt für die EBS

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

Ich wiederhole nochmal den aktuellen Konsens, zu dem man auch in einem anderen Thread gekommen ist.

  1. Mannheim, WHU, LMU, TUM, HBE
  2. Münster, Mainz, HU Berlin, FU Berlin
  3. Goethe, TU Berlin, THB

"Haben doch letztens im Thread schon ausreichend darüber diskutiert:

Tier 1: HSG (UB/ IB), Mannheim (UB/ IB/ Industrie), WHU (UB/ IB/ Startup), TUM (UB/ Startup/ Industrie)
Tier 2: Münster, Köln, Goethe, LMU
Tier 3: Hohenheim, EBS etc"

Schade, dass die beiden WHU-Bacheloranden nicht staatlich von privat unterscheiden können. Cherry-Picking ist hier nicht angebracht. Das gleiche gilt für die EBS

TUM ist Tier2 und sicher nicht auf der Stufe Mannheim/WHU.
Für klassische BWL immer noch nicht gut genug

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

TUM ist eindeutig T1 für BWL. Kannst danach alles machen! Inhouse Conulting im Konzern, MBB, oder PE/IB.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Goethe spuckte letztes Jahr über 1.100 WiWi Absolventen aus. Im Vergleich sind es in Mannheim 300-400 je nach Jahrgang.

1.100 ist sicherlich nicht die Absolventenzahl, sondern die Zahl der Studienanfänger. Absolventen dürfte vllt die Hälfte sein, also 550. Ob das jetzt so viel höher sein soll als andere staatl. Unis, wage ich zu bezweifeln.

Ich habe eben auf der Seite der Goethe geguckt und die Zahl stimmt wirklich. Gut, ist halt eine T2 Massenuni.

Frage mich wie ihr bei - laut Studierendenstatistik - rund 600 Studienanfängern auf solche Zahlen kommt. Könntet ihr mal den Link dazu posten? Will die Diskussion nicht neu aufgreifen, nur mal nach den Zahlen schauen, haha.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

Ich wiederhole nochmal den aktuellen Konsens, zu dem man auch in einem anderen Thread gekommen ist.

  1. Mannheim, WHU, LMU, TUM, HBE
  2. Münster, Mainz, HU Berlin, FU Berlin
  3. Goethe, TU Berlin, THB

"Haben doch letztens im Thread schon ausreichend darüber diskutiert:

Tier 1: HSG (UB/ IB), Mannheim (UB/ IB/ Industrie), WHU (UB/ IB/ Startup), TUM (UB/ Startup/ Industrie)
Tier 2: Münster, Köln, Goethe, LMU
Tier 3: Hohenheim, EBS etc"

Schade, dass die beiden WHU-Bacheloranden nicht staatlich von privat unterscheiden können. Cherry-Picking ist hier nicht angebracht. Das gleiche gilt für die EBS

TUM ist Tier2 und sicher nicht auf der Stufe Mannheim/WHU.
Für klassische BWL immer noch nicht gut genug

Laut CHE-Ranking liegt die TUM deutlich hinter den bayrischen Unis wie Augsburg und Bayreuth (FIM-Studiengang ausgenommen).

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

Jeweils ohne Reihenfolge (exklusiv private):

T1: Mannheim, LMU, Köln, Münster, Goethe
T2: Hohenheim, Berlin, Ingolstadt, Bayreuth, Nürnberg

1/10

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

Ich wiederhole nochmal den aktuellen Konsens, zu dem man auch in einem anderen Thread gekommen ist.

  1. Mannheim, WHU, LMU, TUM, HBE
  2. Münster, Mainz, HU Berlin, FU Berlin
  3. Goethe, TU Berlin, THB

"Haben doch letztens im Thread schon ausreichend darüber diskutiert:

Tier 1: HSG (UB/ IB), Mannheim (UB/ IB/ Industrie), WHU (UB/ IB/ Startup), TUM (UB/ Startup/ Industrie)
Tier 2: Münster, Köln, Goethe, LMU
Tier 3: Hohenheim, EBS etc"

Schade, dass die beiden WHU-Bacheloranden nicht staatlich von privat unterscheiden können. Cherry-Picking ist hier nicht angebracht. Das gleiche gilt für die EBS

TUM ist Tier2 und sicher nicht auf der Stufe Mannheim/WHU.
Für klassische BWL immer noch nicht gut genug

Laut CHE-Ranking liegt die TUM deutlich hinter den bayrischen Unis wie Augsburg und Bayreuth (FIM-Studiengang ausgenommen).

1.CHE ist kein Ranking und zudem sowas von irrelevant für das Tier der Uni

  1. TUM ist für UB, StartUp und Industrie klar T1, für Banking+Versicherungen aber sicher nix besonderes

3.Augsburg und Bayreuth???? Lol

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

Ich wiederhole nochmal den aktuellen Konsens, zu dem man auch in einem anderen Thread gekommen ist.

  1. Mannheim, WHU, LMU, TUM, HBE
  2. Münster, Mainz, HU Berlin, FU Berlin
  3. Goethe, TU Berlin, THB

"Haben doch letztens im Thread schon ausreichend darüber diskutiert:

Tier 1: HSG (UB/ IB), Mannheim (UB/ IB/ Industrie), WHU (UB/ IB/ Startup), TUM (UB/ Startup/ Industrie)
Tier 2: Münster, Köln, Goethe, LMU
Tier 3: Hohenheim, EBS etc"

Schade, dass die beiden WHU-Bacheloranden nicht staatlich von privat unterscheiden können. Cherry-Picking ist hier nicht angebracht. Das gleiche gilt für die EBS

TUM ist Tier2 und sicher nicht auf der Stufe Mannheim/WHU.
Für klassische BWL immer noch nicht gut genug

Laut CHE-Ranking liegt die TUM deutlich hinter den bayrischen Unis wie Augsburg und Bayreuth (FIM-Studiengang ausgenommen).

1.CHE ist kein Ranking und zudem sowas von irrelevant für das Tier der Uni

  1. TUM ist für UB, StartUp und Industrie klar T1, für Banking+Versicherungen aber sicher nix besonderes

3.Augsburg und Bayreuth???? Lol

Dreh es dir wie du willst, aber frag mal eine Personalerin wonach sie "Targets" bestimmt. Die Googlen auch nur nach Rankings. Und da ist CHE das beliebteste in D.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Also eindeutig ist Mannheim die einzige TopTier staatliche BWL Uni.

Alles danach ist zusammen T2. Da spielt es keine Rolle ob man an der Goethe, Passau, Köln oder in Bayreuth studiert. Der Name "Goethe" wird bei keinem Personaler ein "Aha" Erlebnis auslösen. Das ist nur bei Mannheim der Fall, weil durch das super Placement ein gewisser Ruf vorauseilt.

Die Goethe hat sowas nicht, da wird niemand bei Daimler in Stuggi sagen "Oh ein BWLer von der Goethe..."

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

Also eindeutig ist Mannheim die einzige TopTier staatliche BWL Uni.

Alles danach ist zusammen T2. Da spielt es keine Rolle ob man an der Goethe, Passau, Köln oder in Bayreuth studiert. Der Name "Goethe" wird bei keinem Personaler ein "Aha" Erlebnis auslösen. Das ist nur bei Mannheim der Fall, weil durch das super Placement ein gewisser Ruf vorauseilt.

Die Goethe hat sowas nicht, da wird niemand bei Daimler in Stuggi sagen "Oh ein BWLer von der Goethe..."

  1. Mannheim
  2. Mainz, TUM, LMU, Köln
  3. Goethe, TU Berlin
  4. FH
antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

Alles danach ist zusammen T2. Da spielt es keine Rolle ob man an der Goethe, Passau, Köln oder in Bayreuth studiert. Der Name "Goethe" wird bei keinem Personaler ein "Aha" Erlebnis auslösen. Das ist nur bei Mannheim der Fall, weil durch das super Placement ein gewisser Ruf vorauseilt.

Achso, wo placen Goethe Studenten, wo placen Passau, Köln und Bayreuth Studenten?

Mannheim und Goethe schenkt sich rein gar nichts ;) Goethe Studenten sind in jeder IB und UB vertreten ;)

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

Ich wiederhole nochmal den aktuellen Konsens, zu dem man auch in einem anderen Thread gekommen ist.

  1. Mannheim, WHU, LMU, TUM, HBE
  2. Münster, Mainz, HU Berlin, FU Berlin
  3. Goethe, TU Berlin, THB

"Haben doch letztens im Thread schon ausreichend darüber diskutiert:

Tier 1: HSG (UB/ IB), Mannheim (UB/ IB/ Industrie), WHU (UB/ IB/ Startup), TUM (UB/ Startup/ Industrie)
Tier 2: Münster, Köln, Goethe, LMU
Tier 3: Hohenheim, EBS etc"

Schade, dass die beiden WHU-Bacheloranden nicht staatlich von privat unterscheiden können. Cherry-Picking ist hier nicht angebracht. Das gleiche gilt für die EBS

TUM ist Tier2 und sicher nicht auf der Stufe Mannheim/WHU.
Für klassische BWL immer noch nicht gut genug

Laut CHE-Ranking liegt die TUM deutlich hinter den bayrischen Unis wie Augsburg und Bayreuth (FIM-Studiengang ausgenommen).

1.CHE ist kein Ranking und zudem sowas von irrelevant für das Tier der Uni

  1. TUM ist für UB, StartUp und Industrie klar T1, für Banking+Versicherungen aber sicher nix besonderes

3.Augsburg und Bayreuth???? Lol

Dreh es dir wie du willst, aber frag mal eine Personalerin wonach sie "Targets" bestimmt. Die Googlen auch nur nach Rankings. Und da ist CHE das beliebteste in D.

Ich bin Personalerin und kennen viele Kollegen. Ich habe noch nie Rankings gegoogelt und sie interessieren mich auch nicht. Gilt für alle Kolleginnen und Kollegen auch. Ihr unterliegt hier Selbsttäuschung, wenn ihr meint euch in einem Massenfach wie BWL durch die Uni abheben zu können. Wenn die Versuche sich selbst aufzuwerten und abzugrenzen nicht so traurig wären, würde ich den Thread hier kopieren und in den Verteiler zur allgemeinen Belustigung stellen.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Nirgendwo, zurecht. Die FU Hagen gehört zu den schlechtesten Unis in WiWi, es ist hier nur ein Dauerjoke geworden, sie willkürlich in irgendwelche Rankings zu packen und durch die hohe freiwillige Abbrecherquote von Selektivität/Anspruch zu sprechen.
Nervt aber mittlerweile wirklich.

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Ach und wo ist deine FU Hagen dann in irgendeinem Ranking zu finden?

WiWi Gast schrieb am 02.04.2019:

Die FU Hagen gehört zu den Unis für WiWi welche die beste Forschung + Profs hat. Dazu hat sie noch einen sehr guten Ruf und ist die Uni welche am selektivsten ist. Im Schnitt kommen nur 2-4% der Studenten eines Jahrgangs durch. In dem Sinne 1/10

Jetzt erkläre mal bitte wie du den Unterschied zwischen Abbrecherquote und Durchfallquote eindeutig festmachen willst, denn schließlich exmatrikulieren sich die meisten, bevor sie die Prüfungen endgültig vergeigen und das Fach gar nicht mehr studieren dürfen. Die Argumentation war sehr dünn.

Ja komm, jetzt wird es langsam aber wirklich abenteuerlich hier. Dünn argumentiert ist, wenn man von Abbrecherquoten auf die Qualität einer Uni schließt.
Willst du allen Ernstes abstreiten, dass die Hürde, ein Studium an einer Fernuni abzubrechen, deutlich niedriger ist als an irgendeiner Präsenzuni, wo man Wohnung & Leben hat? Genau dieselbe Logik trifft noch viel mehr auf Teilzeitstudis zu.

Außerdem - WiWi ist zulassungsfrei an der FUH, d.h. du kannst da auch mit 4.0 Abi studieren. Natürlich packen solche Leute es dann u.U. nichts, was aber nichts mit der Qualität der Uni zu tun hat.

Für ihr Konzept ist die FUH eine ordentliche Uni, spielt aber nirgendwo vorne mit. Selbst wenn sie so selektiv wäre, wie es durch die Abbrecherquoten dargestellt wird - wo sind die Ergebnisse, wo sind die Massen an super erfolgreichen Absolventen? Die FUH ist doch die größte Massenuni in Deutschland, da müssten bei der dargestellten Qualität dann doch unzählige MBBler und Unicorn-Gründer dabei sein, oder?

Es wird echt Zeit, dass der FU Hagen Quatsch hier mal aufhört. Respekt, dass ihr das Getrolle so lange aufrecht erhalten habt, aber es gibt irgendwo Grenzen, wenn man hier unwissenden Abiturienten Mist erzählt.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Ich verstehe gar nicht warum Rostock nirgendwo erwähnt wird. Top Entwicklung in den letzten Jahre.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

  1. Liga: Mannheim, WHU
  2. Liga: Goethe, TUM, LMU, Köln, Münster
  3. Liga: FAU, Bayreuth, Hohenheim, Passau, Berlin
  4. Liga: WFI, HHU, etc.

Bevor jetzt wieder was gegen die Goethe kommt:

  1. Steile Entwicklung in den letzten 10 Jahren. (Von der Schlussgruppe in die Spitzengruppe aufgestiegen)
  2. Accounting-Lehrstühle durch Münsteraner (Nienhaus) und Mannheimer Alumni (Bormann) aufgefüllt.
  3. Skiera (e-Commerce) einer der besten Professoren des Landes.
  4. Top 5-6 etabliert in jedem wichtigen Ranking (Forschung und Placement)

Und nein, CHE ist sicher nicht das beliebteste Ranking.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

Jeweils ohne Reihenfolge (exklusiv private):

T1: Mannheim, LMU, Köln, Münster, Goethe
T2: Hohenheim, Berlin, Ingolstadt, Bayreuth, Nürnberg

So jetzt ist aber mal Schluss mit dem ewigen getrolle. Wir haben es alle verstanden. T3 und gut ist.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

Alles danach ist zusammen T2. Da spielt es keine Rolle ob man an der Goethe, Passau, Köln oder in Bayreuth studiert. Der Name "Goethe" wird bei keinem Personaler ein "Aha" Erlebnis auslösen. Das ist nur bei Mannheim der Fall, weil durch das super Placement ein gewisser Ruf vorauseilt.

Achso, wo placen Goethe Studenten, wo placen Passau, Köln und Bayreuth Studenten?

Mannheim und Goethe schenkt sich rein gar nichts ;) Goethe Studenten sind in jeder IB und UB vertreten ;)

Köln und Bayreuth ebenfalls, je mit unterschiedlichen Relationen zw. UB und IB

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

Alles danach ist zusammen T2. Da spielt es keine Rolle ob man an der Goethe, Passau, Köln oder in Bayreuth studiert. Der Name "Goethe" wird bei keinem Personaler ein "Aha" Erlebnis auslösen. Das ist nur bei Mannheim der Fall, weil durch das super Placement ein gewisser Ruf vorauseilt.

Achso, wo placen Goethe Studenten, wo placen Passau, Köln und Bayreuth Studenten?

Mannheim und Goethe schenkt sich rein gar nichts ;) Goethe Studenten sind in jeder IB und UB vertreten ;)

Goethe placed halt in IB wegen dem Standortvorteil. Nicht zu vergessen sind aber die meiste Goethe Studis sowieso nur bei den Big4 zu finden und die IBler sind in der Minderheit, dafür dass die Uni jedes Jahr 1000+ Absolventen ausspuckt,

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

Ich verstehe gar nicht warum Rostock nirgendwo erwähnt wird. Top Entwicklung in den letzten Jahre.

  1. Liga ist nicht mal ein Geheimtip.
antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Schon wieder ein Hochschulmarketingthread- Leute es interessiert keine Personalabteilung, wenn ihr hier eure Hochschulen abfeiert und euch so selbst zur Elite erklärt. Merkwürdigerweise auch immer mit Posts, die den gleichen Satzbau haben. Lässt vermuten, dass hier nur ein, zwei Leute aktiv sind, aber so tun, als wären sie viele.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Ich habe an der Goethe meinen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften gemacht und bin für den Master nach Münster gegangen.

Mein persönliches Empfinden betreffend staatliche Universitäten:

  1. Mannheim
  2. Köln, Münster, LMU, TUM
  3. Goethe, Hohenheim

Zur FU Hagen:
Ich ziehe meinen Hut für Leuten, die dort ihr Studium mit einer sehr guten Note(für mich <2,0) abschließen. Das ist extrem hart! Kenne einige Leute, die gescheitert sind an der Fülle des Stoffs und dem Studienmodell. Ein Abschluss aus Hagen zeugt definitiv von Organisationsvermögen und Selbstdisziplin.

antworten
WiWi Gast

Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Dass hier Leute die Berliner Unis und No-Names wie Mainz/Gießen mit etablierten Universitäten wie Münster und Goethe gleichstellen, sagt ja mal deutlich, was der Thread für einen Wahrheitsgehalt hat.

Nämlich gar keinen.

antworten

Artikel zu BWL-Studium

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Video-Tipp: Bohlen froh über sein "beschissenes BWL-Studium“

Der diesjährige Ehrengast Dieter Bohlen präsentierte exklusiv seine aktuellen Tapetenkollektionen.

„Kein Künstler sondern Kaufmann“ – Mit Dieter Bohlen präsentierte sich prominenter Besuch auf der Schlau Hausmesse 2015, der am 8. März seine erste Kinderkollektion "Dieter 4 Kid'Z" im Messezentrum in Bad Salzuflen vorstellte. Im RTL-Interview gibt der stolze Vater von 6 Kindern überraschende Einblicke zu Kindern, Künstlern, Kaufmann und Karriere.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre«

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

»Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre« ist ein kompaktes, praxisbezogenes Lehrbuch für das Bachelor-Studium in BWL. Es macht mit den wichtigsten Problemstellungen und Werkzeugen der Betriebswirtschaft vertraut. Dieses BWL-Lehrbuch hilft unternehmerische Entscheidungen zu verstehen, zu hinterfragen und zu treffen. Studierende der Betriebswirtschaftslehre erhalten in acht Kapitel auf 270 Seiten für 18 Euro wichtige Grundlagen der BWL präsentiert.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Universität

Studenten entspannen vor der Schiffsschraube in der Sonne auf dem Campus der Technischen Universität München (TUM)

Das Studium der Wirtschaftswissenschaften in Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Volkswirtschaftslehre (VWL) ist an Universitäten am beliebtesten. 555.985 Studenten studierten im Wintersemester 2015/16 in einem Fach der Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an einer deutschen Universität. An Fachhochschulen sind es 398.152 Studenten. Insbesondere das universitäre Studium an einer ökonomischen Fakultät beruht auf einer traditionsreichen Geschichte, die bis ins 18. Jahrhundert zurückgeht. Seither hat sich das Spektrum an Studiengängen in den Wirtschaftswissenschaften an Universitäten vervielfacht. Spezialisierungen in Informatik, Medien, Recht oder Ingenieurswesen gehören längst zum universitären Bild in den Wirtschaftswissenschaften.

Hochschulstatistik: BWL-Studenten studieren 11,3 Semester bis zum Master-Abschluss

Hochschulstatistik: BWL-Studenten studieren 11,3 Semester bis zum Master-Abschluss

Nur vier von zehn Studierenden erlangen ihren Abschluss in der Regelstudienzeit. Studenten der Wirtschaftswissenschaften beendeten ihr Bachelor-Studium nach 7,1 Semestern. Das Gesamtstudium inklusive Master-Abschluss erreichen Studierende der Betriebswirtschaftslehre nach 11,3 Semestern. Diese und weitere wichtige hochschulstatistische Kennzahlen werden in der aktuellen Broschüre »Hochschulen auf einen Blick 2016« vom Statistischen Bundesamt miteinander verglichen.

Studienplatzvergabe in Betriebswirtschaftslehre (BWL): Bewerbung, NC und Wartezeit

Jonas in der Berliner U-Bahn

Die Betriebswirtschaftslehre, kurz BWL, ist das beliebteste Studienfach in Deutschland. Der Weg zum Studienplatz kann daher steinig sein. Die Chancen auf einen Studienplatz in BWL sind an Hochschulen sehr unterschiedlich und hängen von Abiturnote und Qualifikation ab. Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hat aktuell Zulassungsverfahren und die Studienplatzvergabe an deutschen Universitäten und Fachhochschulen untersucht. Dabei werden häufige Fragen zu Numerus Clausus, Wartezeit und Auswahlverfahren speziell am Beispiel der Betriebswirtschaftslehre beantwortet.

Hochschulstart.de - Online bewerben für das BWL-Studium

Screenshot Homepage Hochschulstart.de

Früher wurden BWL-Studienplätze und andere über die ZVS vergeben. Seit Mai 2010 hat die Stiftung für Hochschulzulassung die Vergabe von Studienplätze übernommen. Über die Online-Plattform Hochschulstart.de können sich Studentinnen und Studenten für zulassungsbeschränkte Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften bewerben.

BWL-Studium: Kostenloses Online-Training mit Übungsaufgaben und Lösungen

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

Ein Online-Training zu den BWL-Fächern im Bachelorstudium mit Übungsaufgaben und Lösungen ist Teil der neue Lehrbuch-Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium. Zu den neun Lehrbüchern für das Grundlagenstudium BWL gibt es jeweils ein kostenloses Online-Training mit Übungsaufgaben und Lösungen zur Prüfungsvorbereitung im Wirtschaftsstudium.

Die Mehrheit der Unternehmerkinder studiert BWL und VWL

Deutschlands nächste Unternehmergeneration ist so umfassend ausgebildet wie keine Generation zuvor. Überdurchschnittlich viele Unternehmerkinder machen das Abitur und lernen an privaten Schulen und Hochschulen - viele von ihnen im Ausland.

Hochschulranking: CHE-Masterstudium BWL 2008

CHE Hochschulranking BWL-VWL

Hochschulranking-Masterstudium für Betriebwirtschaftslehre BWL 2008: Befragt wurden die Studierenden nach ihrer Einschätzung zu ihrem Studiengang allgemein (Gesamturteil) und Aspekten des Praxis- bzw Forschungsbezugs sowie zu Lehraspekten.

Durchbruch für Bachelorstudium bei Studienanfängern

Unabhängig von Geschlecht, Hochschulart oder Fächergruppe - ausgenommen Rechtswissenschaften, Medizin und die Lehramtsstudiengänge - ist der Bachelor die Abschussart mit den größten Anteilen.

Studierende der Betriebswirtschaftslehre am mobilsten

Ein Mann steht mit gesenktem Kopf neben einer vorbeifahrenden U-Bahn.

In Deutschland haben sich 2004/2005 rund 270 Hochschulen am »Erasmus«-Austauschprogramm beteiligt. Besonders mobil zeigten sich die Studierenden der Betriebswirtschaftslehre, die fast ein Viertel der Austauschstudierenden ausmachen.

Hochschul-Ranking: Bachelor-Studiengänge in der BWL

Hochschul-Ranking Bachelor-Studiengaenge BWL

Wie fit sind die Absolventen für den Arbeitsmarkt? Das CHE-Rating bewertet die Beschäftigungsbefähigung der neuen Bachelor-Studiengänge. Zwölf Hochschulen erreichen die Spitzennote »3 Sterne«.

Hochschulranking: 51 BWL-Fakultäten im Test

CHE Hochschulranking BWL-VWL

Im Forschungs-Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) sind im Fach BWL Augsburg, Duisburg-Essen und Regensburg sowie Oestrich-Winkel und München (TU) in den Zirkel der 15 forschungsstärksten Universitäten aufgerückt.

Antworten auf Die 2. Liga staatlicher deutscher BWL Unis

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 125 Beiträge

Diskussionen zu BWL-Studium

Weitere Themen aus Hochschulranking