DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
MBA-StudiengängeFernstudium

Berufsbegleitender MBA

Neuer berufsbegleitender MBA-Studiengang Business Management der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU).

Bild vom Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU).

Berufsbegleitender MBA
Erlangen, 22. September 2003 (idw) Zum 9. Januar 2004 startet ein berufsbegleitender Weiterbildungsstudiengang MBA Business Management von der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg. Bis zum 15. September 2004 läuft die Bewerbungsfrist. Die Ausbildung richtet sich an junge Führungskräfte sowohl mit wirtschaftswissenschaftlichem als auch mit naturwissenschaftlichem, technischem oder juristischem Hintergrund, die eine betriebswirtschaftliche Höherqualifizierung anstreben oder sich auf anspruchsvolle Managementpositionen vorbereiten möchten.

»Die zunehmende Komplexität und Dynamik des Unternehmensumfeldes und die sich verkürzende Halbwertzeit des Wissens machen managementbezogene Weiterbildungsstudiengänge zum Schlüssel für strategisches Handeln und Entscheiden«, erläutert Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt, Vorstand des MBA-Studiengangs Business Management und Dekan der Fakultät, die Hintergründe für den Eintritt der Fakultät in den professionellen Weiterbildungsmarkt. »Unser berufsbegleitender MBA-Studiengang qualifiziert Führungskräfte für die künftigen Wettbewerbsanforderungen.«

Berufsbegleitender MBA - Inhalte
Der Studiengang der WiSo-Fakultät vermittelt berufsbegleitend umfassendes Managementwissen für Führungspositionen, baut zusätzliche Qualifikationen auf und macht mit den neuesten, für die Geschäftswelt relevanten wissenschaftlichen Erkenntnissen vertraut. Das Programm setzt sich aus Pflicht- und Wahlfächern aus den Bereichen

zusammen. Zu den gelehrten Fächern gehören

Zeitlich konzentriert, getragen von international renommierten Professoren, in intensiver Kooperation mit Unternehmen und externen Experten aus Wissenschaft und Praxis wird der MBA-Studiengang Business Management von der WiSo-Fakultät in Zusammenarbeit mit der WiSo-Führungskräfte-Akademie (WFA) organisiert und verantwortet. Gelehrt wird in den neuen Räumen des Erweiterungsbaus der WiSo in der Langen Gasse in Nürnberg, also in moderner Atmosphäre und Ausstattung. Mit dem neuen MBA positionieren Universität und Fakultät auf dem professionellen Weiterbildungsmarkt den ersten Weiterbildungsstudiengang mit Studiengebühr.

Weitere Informationen
http://www.mba-nuernberg.info

 

Bildquelle: FAU - Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg / David Hartfiel

Im Forum zu Fernstudium

13 Kommentare

Entscheidungshilfe Neuanfang

WiWi Gast

In größeren Konzernen gibt es eigene Betreuungsabteilungen für Azubis. Zumindestens bei technischen Berufen kenne ich das. Vielleicht findest du eine Stelle in diese Richtung? Ansonsten, einen nebenb ...

4 Kommentare

Mit 31/32 und 12 Jahren BE in der Linie nochmal die Stadt wechseln?

WiWi Gast

"Das ist sicher für viele von Euch unvorstellbar, da die meisten ja schon zum Studium mindestens einmal die Stadt wechseln. Komme mir durchaus auch etwas unflexibel vor, was das betrifft." ...

6 Kommentare

Gehalt neu verhandeln

WiWi Gast

Im Zweifel kannst du dich auch extern umsehen. Dh bewerben, Gespräche führen, etc. Wenn du unbedingt bei deinem jetzigen AG bleiben willst, kannst du das mit in das Gespräch nehmen. Und wenn nicht, we ...

4 Kommentare

Nach Bachelor einsteigen und im Unternehmen Master machen?

WiWi Gast

Eine Werkstudententägigkeit gilt nicht als Berufserfahrung. Berufserfahrung ist die Tätigkeit nach Abschluss in einer vergleichbaren Stelle. Sie wird dir daher kaum helfen, zumal man davon ausgeht, da ...

2 Kommentare

Fernstudium Bwl+Psychologie dann Uni-Master?

WiWi Gast

Ich bezweifle, dass du mit dem Studium irgendwo im IB was bekommen wirst und auch der Master an lmu/Berlin wird aufgrund von ECTS wohl nichts

22 Kommentare

Fernstudium bei Bewerbung verschwiegen... was tun?

WiWi Gast

Den FernUni-Nörglern ist aber schon bekannt, dass es eine "richtige" Uni ist und man mit einem vernünftigen Abschluss durchaus was anfangen kann? Zumindest mit Diplom und Master.

7 Kommentare

Gehalt/Einstieg nach berufsbegleitendem Studium

WiWi Gast

Lounge Gast schrieb: IT, 34, Diplom an der FOM, irgendwas undefinierbares zwischen Management und Projektleitung. ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Fernstudium

Drei Holzplanken bilden einen Weg durch eine hohe Wiese.

Fernstudium in MBA Sustainability Management

Der MBA-Studiengang Sustainability Management der Leuphana Universität verbindet Nachhaltigkeit und wirtschaftliches Handeln. Die Leuphana Uni in Lüneburg möchte Führungskräfte von Unternehmen dafür qualifizieren, nachhaltig unternehmerisch zu handeln. Das neugeschaffene MBA-Studium in Sustainability Management können interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer sowohl im Fernstudium in Vollzeit oder in Teilzeit absolvieren. Bewerbungsfrist ist der 30. September 2016.

Innovationsmanagement Studium Zertifikat

Berufsbegleitendes Zertifikats-Studium Innovationsmanagement

Experten und Expertinnen für Innovationen können in vielen Unternehmen neue Wege gehen. Das Zertifikats-Studium Innovationsmanagement an der Leuphana Universität Lüneburg vermittelt aktuelles Fachwissen und bereitet Studierende auf wichtige Zukunftsthemen im Projektmanagement, Marketing und Vertrieb vor. Der berufsbegleitende Studiengang Innovationsmanagement richtet sich an Fachkräfte in einem Beschäftigungsverhältnis.

Cover Wegweiser berufsbegleitendes Studium 2013

Wegweiser Fernstudium

Die aktualisierte und erweiterte Auflage des Wegweisers zum Fernstudium der Service-Agentur des Hochschulverbundes Distance Learning (HDL) ist neu erschienen. Der Wegweiser liefert vor allem Hintergründe und Tipps für ein Fernstudium an Fachhochschulen.

Weiteres zum Thema MBA-Studiengänge

Fliegende Absolventhüte von Wolkenkratzern

Ranking: Die besten Hochschulen für einen MBA

Der Master of Business Administration, kurz MBA, ist ein besonderer postgradualer Abschluss. Zielgruppe sind vor allem Berufstätige mit mehrjähriger Berufserfahrung, die in ihrem Job schon Verantwortung für Budgets oder Mitarbeiter tragen bzw. auf dem Weg sind, diese zu übernehmen. Bei der Suche nach dem richtigen MBA spielen auch verschiedene Hochschulrankings eine große Rolle. Allerdings gibt es zwar viele internationale Rankings, aber keines, das nur den für die meisten Studieninteressenten in Frage kommenden deutschen MBA Markt abdeckt. Der Studienführer MBA-Studium.de hat nun aus unterschiedlichsten Ranglisten ein MBA Ranking für Deutschland erstellt.

Beliebtes zum Thema Studienwahl

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

HHL Leipzig Graduate School of Management

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Wichtige Branchen für Wirtschaftswissenschaftler

Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen: Absolventen mit Abschlüssen in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studienfach stehen fast alle Branche in Deutschland offen, um den Berufseinstieg zu schaffen. Einige Branchen in Deutschland sind dabei umsatzstärker als andere oder haben bessere Renditen. Es bieten sich zahlreiche Berufsfelder und Jobs an, die es zu entdecken gilt.

Der Kopf einer Frau mit einer Pagenfrisur.

Lebenseinkommen: Wirtschaftsstudium bringt Männern 529.000 Euro mehr als Ausbildung

Mit einem Universitätsabschluss steigt das Lebenseinkommen um durchschnittlich etwa 390.000 Euro und mit einem Fachhochschulabschluss um 270.000 Euro gegenüber einer Ausbildung. Durch ein Wirtschaftsstudium wächst das Lebenseinkommen bei Männern um durchschnittlich gut 529.000 Euro und bei Frauen um knapp 248.000 Euro. Ein Studium schützt zudem besser vor Arbeitslosigkeit. So lauten die Ergebnisse der aktuellen Bildungsstudie 2017 vom Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung.

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis Ende Oktober 2017 geöffnet

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« ist seit dem 1. August 2017 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Wintersemester 2017/18. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Die bunt angeleuchtete Oper von Sydney.

Deutsch-australischer Doppel-Abschluss Bachelor of Business Management

An der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) profitieren Studierende von dem Double Degree-Austauschprogramm mit dem International College of Management Sydney (ICMS). Während des Studiums gehen Studierende für drei Semester nach Sydney in Australien und erlangen neben dem Bachelor of Arts an der FHWS, an der ICMS den Bachleor of Business Management (BBM).

Feedback +/-

Feedback