DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Master-StudiengängeUnternehmensführung

Neuer Master-Studiengang »Marktorientierte Unternehmensführung«

Der Master-Studiengang »Marktorientierte Unternehmensführung« an der TH Köln bietet Graduierten ein wissenschaftlich fundiertes, anwendungsorientiertes und praxisnahes Studium.

Ein Fernglasobjektiv eines Flughafens mit zwei Pfeilen und den Zahlen 15x60 und 6362 eingraviert.

Neuer Master-Studiengang »Marktorientierte Unternehmensführung«
Der viersemestrige Studiengang bietet Graduierten ein wissenschaftlich fundiertes, anwendungsorientiertes und praxisnahes Studium. Die Ausbildung erfolgt auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden. Studierende werden so ausgebildet, dass sie nach dem Studium als potenzielle Führungskraft nahtlos in das Arbeitsleben integrierbar sind. Hierzu ist es notwendig, eine Fülle von Qualifikations- und Kompetenzzielen zu erreichen. Studierende werden befähigt, in ihrem späteren Arbeitsleben Unternehmen markt- und wertorientiert zu führen. Marktorientierte Unternehmensführung bedeutet in diesem Zusammenhang: Schaffung einer marktorientierten Unternehmensstrategie und Ableitung einer effizienten Organisationsstruktur zur Sicherstellung des mittel- und langfristigen Unternehmenserfolgs. Um dies zu gewährleisten, bilden die funktional ausgerichteten Module in den Fachrichtungen Marketing, Controlling und Finanzen den Kern des Studiengangs. Sie spiegeln die Anforderungen an eine kunden- und wertorientierte Führung wider.

Regelstudienzeit
Die Regelstudienzeit beträgt 4 Semester.

Zulassung
Für die Aufnahme des Studiums wird der erfolgreiche Abschluss eines Hochschulstudiums im Studiengang BWL mit dem Mindestabschlussgrad Bachelor of Science gefordert. Zusätzlich muss der Nachweis von quantitativem und analytischem Grundverständnis sowie Englischkenntnissen durch einen entsprechenden Nachweis erbracht werden. Für die Bewerbung zu dem Studiengang sind vom Bewerber folgende Nachweise zu erbringen:

Bei der Auswahl der Bewerber entscheidet das Studierendensekretariat anhand folgender Kriterien:

Studienanfängerzahl pro Semester: 25.

  1. Seite 1: Neuer Master-Studiengang »Marktorientierte Unternehmensführung«
  2. Seite 2: Studienaufbau
  3. Seite 3: Studieninhalte
  4. Seite 4: Weitere Informationen

Im Forum zu Unternehmensführung

6 Kommentare

Nach MA Marketing MBA/MA Unternehmensführung

WiWi Gast

Hi, ich habe einen Master in Marketing sowie 12 Jahre Management Erfahrung in Top Konsumgüterunternehmen (Unilever, P&G, Samsung, Bosch) im strategischen Marketing und Vertriebsmanagement. Da ic ...

1 Kommentare

Masterarbeit: Wertorientierte Unternehmensführung in einem mittelständischen (Software)-Unternehmen

Ul Rike

Hallo zusammen, ich schreibe aktuell meine Masterarbeit über das o.g. Thema. Leider finde ich nur sehr wenig aktuelle Literatur und Studien bzw. fast keine Umsetzungsbeispiele. Habt Ihr Ideen, Tipps ...

7 Kommentare

Corporate Management - Jobs, Berufsaussichten?

WiWi Gast

Mein Studienschwerpunkt liegt im Corporate Management und wollte euch hier mal fragen welche Berufsaussichten ich mit diesem Schwerpunkt habe...

11 Kommentare

Strategische Investitionen - wo arbeiten?

WiWi Gast

Hallo allerseits. Ich interessiere mich vor allem für strategische Fragestellungen die Unternehmen beschäftigen. Beispielsweise die Standortwahl, die Produktwahl, bzw die ganze finanzielle Sache die h ...

1 Kommentare

Bevorzugter Schwerpunkt vs. Berufswunsch?!

WiWi Gast

Hallo :) Im Moment bin ich noch mit meinem (generalistischen) Bachelor beschäftigt, allerdings schmiede ich schon fleißig Master-Pläne ;) Aufgrund meiner Interessen und Noten im Bachelor hat sich he ...

14 Kommentare

Re: Masterwahl für Dualstudent der Wirtschaftsinformatik mit No Budget und Blick auf UB/IB

3mals

Hallo WIWI, ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ich möchte nach meinem Dualen Bachelor gerne in Richtung UB oder IB schauen, da mir besonders die finanziellen und betriebswirtschaftlichen Aspekte meine ...

3 Kommentare

Uni kurzfristig wechseln

WiWi Gast

Hi, ich hatte mich an einer Universität in den Master eingeschrieben und danach noch eine Zulassung für den Master an meiner alten Uni bekommen, wo ich drei Jahre studiert habe. Der Gedanke an eine Rü ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Unternehmensführung

Weiteres zum Thema Master-Studiengänge

Hochschulstatistik: BWL-Studenten studieren 11,3 Semester bis zum Master-Abschluss

Hochschulstatistik: BWL-Studenten studieren 11,3 Semester bis zum Master-Abschluss

Nur vier von zehn Studierenden erlangen ihren Abschluss in der Regelstudienzeit. Studenten der Wirtschaftswissenschaften beendeten ihr Bachelor-Studium nach 7,1 Semestern. Das Gesamtstudium inklusive Master-Abschluss erreichen Studierende der Betriebswirtschaftslehre nach 11,3 Semestern. Diese und weitere wichtige hochschulstatistische Kennzahlen werden in der aktuellen Broschüre »Hochschulen auf einen Blick 2016« vom Statistischen Bundesamt miteinander verglichen.

Beliebtes zum Thema Studienwahl

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

HHL Leipzig Graduate School of Management

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Wichtige Branchen für Wirtschaftswissenschaftler

Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen: Absolventen mit Abschlüssen in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studienfach stehen fast alle Branche in Deutschland offen, um den Berufseinstieg zu schaffen. Einige Branchen in Deutschland sind dabei umsatzstärker als andere oder haben bessere Renditen. Es bieten sich zahlreiche Berufsfelder und Jobs an, die es zu entdecken gilt.

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis Ende Oktober 2017 geöffnet

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« ist seit dem 1. August 2017 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Wintersemester 2017/18. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Der Kopf einer Frau mit einer Pagenfrisur.

Lebenseinkommen: Wirtschaftsstudium bringt Männern 529.000 Euro mehr als Ausbildung

Mit einem Universitätsabschluss steigt das Lebenseinkommen um durchschnittlich etwa 390.000 Euro und mit einem Fachhochschulabschluss um 270.000 Euro gegenüber einer Ausbildung. Durch ein Wirtschaftsstudium wächst das Lebenseinkommen bei Männern um durchschnittlich gut 529.000 Euro und bei Frauen um knapp 248.000 Euro. Ein Studium schützt zudem besser vor Arbeitslosigkeit. So lauten die Ergebnisse der aktuellen Bildungsstudie 2017 vom Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung.

Die bunt angeleuchtete Oper von Sydney.

Deutsch-australischer Doppel-Abschluss Bachelor of Business Management

An der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) profitieren Studierende von dem Double Degree-Austauschprogramm mit dem International College of Management Sydney (ICMS). Während des Studiums gehen Studierende für drei Semester nach Sydney in Australien und erlangen neben dem Bachelor of Arts an der FHWS, an der ICMS den Bachleor of Business Management (BBM).

Feedback +/-

Feedback