DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
SteuerangelegenheitenEStE

Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

Hallo Community,

ich muss bald meine erste Steuererklärung machen und wollte mal fragen, welche Tipps ihr im Allgemeinen für Berufseinsteiger habt (z.B. Umzugskosten, Bewerbungskosten, ...) und im Speziellen für Berater (z.B. Kilometerpauschale, ...).
Danke für eure Antworten :)

antworten
Vertriebsmensch

Re: Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

Kauf Dir den aktuellen Konz........

antworten
WiWi Gast

Re: Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

Lass dich beraten. Geh zum Steuerberater und lass dir das einmal anfertigen. Für die Zukunft weiß du dann, worauf es ankommt

antworten
WiWi Gast

Re: Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

Steuerberater ist nicht notwendig. Grundsätzlich auch ein guter Ansatz, hier sparen zu wollen! Du kannst alles googeln. Haufe Kommentare sind sehr gut, diese Software kann man auch kostenlos testen. Den Rest erledigt das kostenlose Elster Tool der Finanzverwaltung (mit Plausi Check und automatische Liste der benötigten Unterlagen)

antworten
WiWi Gast

Re: Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

Hol dir das Wiso Steuersparbuch, dass führt dich durch alles durch und gibt dir Tipps was du absetzen kannst und wo evtl Pauschalen angesetzt werden können.

antworten
WiWi Gast

Re: Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

Ein Tipp von meiner Steuerberaterin - man kann immer 110? als Spendenausgaben angeben ohne dies belegen zu müssen. Zumindest war das letztes Jahr noch so. Ansonsten mach es selbst mit Hilfe von Herrn Google oder lass den Steuerberater kommen. Lohnt sich meistens.

Da meine aus dem Freundeskreis ist, hab ich ihr 30? als Dankeschön in die Hand gedrückt - Steuern zurück hab ich über 800? bekommen. Hat sich also gelohnt.

antworten
know-it-all

Re: Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

Und dabei bitte auf die Versionsnummern aufpassen > für die Steuererklärung für 2016 benötigt man "Wiso Steuersparbuch 2017", welches dieser Tage erst erscheint. Kostet regulär ca. 30 EUR. Mit ein bisschen Geduld bekommt man es Anfang des kommenden Jahres, oder mittels Blitzangebot, auch noch etwas günstiger.
Die Kosten für die Anschaffung lassen sich übrigens auch als Werbungskosten/Kosten für Steuerberatung gleich wieder absetzen ;-)

Lounge Gast schrieb:

Hol dir das Wiso Steuersparbuch, dass führt dich durch alles
durch und gibt dir Tipps was du absetzen kannst und wo evtl
Pauschalen angesetzt werden können.

antworten
WiWi Gast

Re: Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

Seh ich genauso...
Bevor man sich Stunden- bzw. Tagelang Halbwissen anliest und dann im Nachhinein merkt, dass trotzdem noch vieles möglich gewesen wäre, dann lieber gleich zum Profi und dann die nächste selbst erstellen.

Lounge Gast schrieb:

Lass dich beraten. Geh zum Steuerberater und lass dir das
einmal anfertigen. Für die Zukunft weiß du dann, worauf es
ankommt

antworten
WiWi Gast

Re: Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

"Lass dich beraten. Geh zum Steuerberater und lass dir das einmal anfertigen. Für die Zukunft weiß du dann, worauf es ankommt "

Auf genau solche Mandanten hat wohl kein Steuerberater bock

antworten
WiWi Gast

Re: Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

ein steuerberater hat auch nicht auf die 20 EUR standard steuersoftware bock...trotzdem gibt es sie :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

Der StB hat kein Bock Geld zu verdienen?

Im Endeffekt kommt es auf die Sachverhalte der ESt-Erklärung an. Es gibt da verzwickte Dinge, die lieber ein StB lösen sollte. Der normalo Single, der einfach seine Werbekosten durchdrücken möchte und ein paar pauschalen mitnimmt kann das auch selbst einreichen.

antworten
WiWi Gast

Re: Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

Ich biete hier einfach mal meine Hilfe an, da ich regelmäßig in diesem Forum unterwegs bin.

Kontaktdaten findest Du unter stb-schinske.de

antworten
WiWi Gast

Re: Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

Richtig, kein Steuerberater hat interesse an reinen Anlage N Mandaten und das wird hier der Fall sein. Das ist Sache für einen Lohnsteuerhilfeverein (auch sehr viel günstiger als StB).

antworten
WiWi Gast

Re: Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

Der Knackpunkt ist nicht was, sondern wie umfangreich man die Kosten belegen möchte und somit kann...

Lohnsteuerklasse I, nur Anlage N --> Steuererklärung ist einen Leitzordner stark

ich brauche ein Wochenende für die Erklärung, jage jedem Cent hinterher und kann auch jeden Cent entsprechend belegen.

in 2014 als Leiharbeiter 11 Monate beschäftigt gewesen; eine mittlere vierstellige Summe als Erstattung erhalten... der SB hat nur(!) knapp 900 EUR erwartet/errechnet...

antworten
WiWi Gast

Re: Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

Was setzt du dann da alles an? Ich mache dieses Jahr auch zum ersten Mal meine Steuererklärung (rückwirkend Studium mit Studiengebühren und jetzt im Beruf). Da ich fast neben dem Büro wohne, habe ich quasi keine Pendlerpauschale, sodass sich nicht einmal das Kaufen einer schönen neuen Aktentasche für mehrere hundert Euro auswirkt, da ich unterhalb der Werbekostenpauschale bleibe... mehr als Kontogebühren und anteilig Telefon/Internet für Home Office bleibt da nicht viel.

Lounge Gast schrieb:

Der Knackpunkt ist nicht was, sondern wie umfangreich man die
Kosten belegen möchte und somit kann...

Lohnsteuerklasse I, nur Anlage N --> Steuererklärung ist
einen Leitzordner stark

ich brauche ein Wochenende für die Erklärung, jage jedem Cent
hinterher und kann auch jeden Cent entsprechend belegen.

in 2014 als Leiharbeiter 11 Monate beschäftigt gewesen; eine
mittlere vierstellige Summe als Erstattung erhalten... der SB
hat nur(!) knapp 900 EUR erwartet/errechnet...

antworten
marketeer

Re: Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

Okayy.... Dann ist der Steuerberater wahr. ein richtiger Meister seiner Zunft *lach*

Lounge Gast schrieb:

Der Knackpunkt ist nicht was, sondern wie umfangreich man die
Kosten belegen möchte und somit kann...

Lohnsteuerklasse I, nur Anlage N --> Steuererklärung ist
einen Leitzordner stark

ich brauche ein Wochenende für die Erklärung, jage jedem Cent
hinterher und kann auch jeden Cent entsprechend belegen.

in 2014 als Leiharbeiter 11 Monate beschäftigt gewesen; eine
mittlere vierstellige Summe als Erstattung erhalten... der SB
hat nur(!) knapp 900 EUR erwartet/errechnet...

antworten
WiWi Gast

Re: Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

  • Nee, 100 Euro darf der Finanzbeamte ohne Beleg als Spende akzeptieren. Machen sie meistens auch.

Werbungskosten:

  • Pauschal: 110? Arbeitsmittel und 16? Kontoführungsgebühren
  • Pendlerpauschale (30cent pro einfacher Km zur ersten Tätigkeitsstätte)
  • bist du oft am Reisen und bekommst die Kosten nicht erstattet, kannst du Reisekosten (0,30? pro KM, Übernachtungskosten ohne Verpflegung) und Verpflegungsmehraufwand ansetzen.
  • Fortbildungen lassen sich inkl Teilnahmegebühr und Reisekosten ansetzen (wieder ohne Verpflegungskosten -> nur VPMA)
  • Bewerbungskosten inkl. Porto auch ansetzbar
  • 20% der Telefonkosten (max. 20%) ansetzbar, falls du oft beruflich telefoniert

Mehr fällt mir spontan für dich nicht ein. Bist du unter den 1000? Werbungskosten, kannst du dir die Sucherei auch sparen, weil die bekommst du sowieso von vornherein.

antworten
WiWi Gast

Re: Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

troll woanders weiter und höre damit auf Leute zu verunsichern.

Ein Leitz-Ordner stark... ich komme aus dem Lachen nicht mehr heraus.

antworten
WiWi Gast

Re: Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

Die Story, dass der Steuerberater nur so und so viel Erstattung herausbekommen hat und der Mandant, als er im Folgejahr seine Steuererklärung selbst gemacht hat, viel mehr Erstattung bekommen hat, habe ich schon öfter gehört.

Ihr müsst aber bedenken, dass das Finanzamt eure Steuerklärung nur sehr grob überprüft. Die kennen den Sachverhalt nicht und sehen auch viele der Belege nicht. Wenn ihr einfach irgendwas Falsches einträgt in die Steuererklärung, dann bekommt ihr natürlich viel mehr Erstattung heraus, als wenn ein Profi die Steuererklärung korrekt nach den Regeln erstellt hätte. Solltet ihr aber erwischt werden, müsst ihr mindestens mal fette Nachzahlungszinsen bezahlen. Im schlimmsten Fall habt ihr eine Steuerhinterziehung am Hals!

In der Steuerberatungspraxis haben solche reinen Einkommensteuererklärungen eine eher geringe Bedeutung. Man kann hier vermutlich nur ein paar hundert Euro abrechnen. Bei einem Jahresabschluss einer kleinen Firma könnt ihr ein paar tausend Euro abrechnen. Und beides ist jetzt für eine Steuerfachkraft Routinearbeit. Nur der Jahresabschluss lohnt sich fast immer deutlich mehr.

Außerdem weiß man bei reinen Einkommensteuermandaten (gerade von jungen Leuten) nie, wann und ob sie überhaupt in Auftrag gegeben werden. Auch hier sind Firmen-Mandate viel attraktiver, da die regelmäßig (monatlich / jährlich) Aufträge vergeben.

antworten
know-it-all

Re: Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

Lounge Gast schrieb:

  • Nee, 100 Euro darf der Finanzbeamte ohne Beleg als Spende
    akzeptieren. Machen sie meistens auch.

Werbungskosten:

  • Pauschal: 110? Arbeitsmittel und 16? Kontoführungsgebühren
  • Pendlerpauschale (30cent pro einfacher Km zur ersten
    Tätigkeitsstätte)
  • bist du oft am Reisen und bekommst die Kosten nicht
    erstattet, kannst du Reisekosten (0,30? pro KM,
    Übernachtungskosten ohne Verpflegung) und
    Verpflegungsmehraufwand ansetzen.
  • Fortbildungen lassen sich inkl Teilnahmegebühr und
    Reisekosten ansetzen (wieder ohne Verpflegungskosten ->
    nur VPMA)
  • Bewerbungskosten inkl. Porto auch ansetzbar
  • 20% der Telefonkosten (max. 20%) ansetzbar, falls du oft
    beruflich telefoniert

Mehr fällt mir spontan für dich nicht ein. Bist du unter den
1000? Werbungskosten, kannst du dir die Sucherei auch sparen,
weil die bekommst du sowieso von vornherein.

Mir fällt noch ein und wird oft akzeptiert:

1) Pauschale für Reinigung Berufskleidung (ich setze immer um die 100 EUR an)

2) Sofern eine dienstliche Nutzung plausibel ist, kann man auch die Anschaffungskosten des privaten Rechners als Kosten für Arbeitsmittel ansetzen. Sofern diese jenseits von 4xx EUR liegen, erfolgt die Abschreibung über 3 Jahre (ggf. anteilige private Nutzung sollte abgezogen werden) .

3) Wenn man dienstlich mit dem eigenen PKW unterwegs ist, und die nachzuweisenden Ist-Kosten des Fahrzeugs mehr als 0,3 EUR/km betragen, kann man auch die tatsächlichen Kosten pro km x dienstlich gefahrene Kilometer als Reisekosten ansetzen. Abzuziehen vom anzusetzenden Betrag sind jedoch die steuerfrei erhaltenen Erstattungen vom Arbeitgeber. Beispiel: Kosten des eigenen PKW = 0,5 EUR/km. Erstattung vom Arbeitgeber = 0,4 EUR/km, davon sind 0,3 EUR/km steuerfrei. >> 0,2 EUR/km kann man dann noch als Reisekosten ansetzen.

4) Versicherungen (Haftpflicht, BUV) als Vorsorgeaufwand eintragen. Allerdings gibt es hier einen Höchstbetrag (1900 EUR für Singles) und dieser wird - bei gesetzlicher Krankenversicherung - bereits durch die KV-Beiträge meist voll ausgereizt.

5) Riester / sonstige geförderte Altersvorsorgebeiträge nicht vergessen.

6) Kapitalerträge/Zinsen/Dividenden/ausschüttungsgleiche Erträge ausländischer thesaurierender Fonds angeben.

7) Im Hinblick auf die Anerkennung der Kosten für das heimische Arbeitszimmer als Werbungskosten sind die Hürden so hoch, dass ich mich damit nicht beschäftigt habe. Das kann aber u.U. auch noch relevant sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

Wer viel erstattet bekommt, hat auch viel ausgegeben... Sonst keine Chance..

Einem Kollegen sollte ich helfen, aber der hat seit Jahren nur 200mtr Luftlinie Fußweg zur Arbeit - der bekommt auch "nix" raus, weil er einfach keine Kosten hatte...

in 2014 an 4 Betriebe ausgeliehen...
als Leiharbeiter kann man ...
Hin-/Rückweg (gefahrene km) ansetzen, nicht nur die Entfernungspauschale
VMA in den ersten drei Monaten für den neuen Ort ansetzen

in der Regel war eine Fahrstrecke 90km...

ein Auto-Unfall (mein Eigenschaden, keine Kasko vorhanden) auf dem Arbeitsweg sorgte dann noch für...
Kosten für Ersatzwagen
Kosten für Telefonate (pauschal)
Kosten für Reparatur
Kosten fiktiver Verdienstausfall (zwei halbe Urlaubstage)
Kosten für Blumen als Entschuldigung bei der Unfallgegnerin
--> wenn ich Kasko hätte hätte ich die Erstattung abziehen müssen
==> ich überlege gerade noch ob ich die Differenz zum jetzt höheren Haftpflicht-Beitrag in den nächsten Jahren auch als Werbungskosten ansetzen kann und durchkomme

in 2014 habe ich auch eine Fortbildung gemacht..
Lehrgangsgebühren
VMA am Lehrgangstag (direkt von der Arbeit dahin)
Lehrgang Fahrkosten (Maps Ausdruck für die km lege ich bei)
Lerngruppe Fahrkosten (Maps Ausdruck für die km lege ich bei)
Lerngruppe Übernachtungskosten für intensiv lernen vor der Prüfung
Literatur und Fachbücher
Schreibzeug (für jeden Füller, Kuli, Bleistift, Druckerpapier, Toner etc)
Laptop (anteilige AfA)
Kosten für das Fortbildungs-Arbeitszimmer zu Hause (anteilig EUR/qm von Miete, etc)

Bewerbungskosten

  • jede Mappe per Post (mal die pauschale)
  • jede Bewerbungen elektronisch (mal kleinerer Betrag pauschal)
  • Bewerbungsfotos
  • Fahrkosten zum VG (falls nicht erstattet)
  • Telefonische Nachfragen (kleine Pauschale)
  • Kosten für Chiffre-Anzeige Stellengesuch

==--> jede Position ordentlich begründet auf einem eigenen Zettel mit dem jeweiligen Betrag; dann passend aufsummieren....

Lounge Gast schrieb:

Was setzt du dann da alles an? Ich mache dieses Jahr auch zum
ersten Mal meine Steuererklärung (rückwirkend Studium mit
Studiengebühren und jetzt im Beruf). Da ich fast neben dem
Büro wohne, habe ich quasi keine Pendlerpauschale, sodass
sich nicht einmal das Kaufen einer schönen neuen Aktentasche
für mehrere hundert Euro auswirkt, da ich unterhalb der
Werbekostenpauschale bleibe... mehr als Kontogebühren und
anteilig Telefon/Internet für Home Office bleibt da nicht viel.

Lounge Gast schrieb:

Der Knackpunkt ist nicht was, sondern wie umfangreich
man die
Kosten belegen möchte und somit kann...

Lohnsteuerklasse I, nur Anlage N --> Steuererklärung
ist
einen Leitzordner stark

ich brauche ein Wochenende für die Erklärung, jage jedem
Cent
hinterher und kann auch jeden Cent entsprechend belegen.

in 2014 als Leiharbeiter 11 Monate beschäftigt gewesen;
eine
mittlere vierstellige Summe als Erstattung erhalten...
der SB
hat nur(!) knapp 900 EUR erwartet/errechnet...

antworten
WiWi Gast

Re: Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

neee, ich bin "nur" der einfache Anlage N Kunde... der wollte von manchen Kosten zum Ansetzen nix wissen

marketeer schrieb:

Okayy.... Dann ist der Steuerberater wahr. ein richtiger
Meister seiner Zunft *lach*

Lounge Gast schrieb:

Der Knackpunkt ist nicht was, sondern wie umfangreich
man die
Kosten belegen möchte und somit kann...

Lohnsteuerklasse I, nur Anlage N --> Steuererklärung
ist
einen Leitzordner stark

ich brauche ein Wochenende für die Erklärung, jage jedem
Cent
hinterher und kann auch jeden Cent entsprechend belegen.

in 2014 als Leiharbeiter 11 Monate beschäftigt gewesen;
eine
mittlere vierstellige Summe als Erstattung erhalten...
der SB
hat nur(!) knapp 900 EUR erwartet/errechnet...

antworten
WiWi Gast

Re: Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

Lounge Gast schrieb:

troll woanders weiter und höre damit auf Leute zu verunsichern.

Ein Leitz-Ordner stark... ich komme aus dem Lachen nicht mehr
heraus.

Für quasi jeden Cent gebe ich den Beleg direkt mit, damit die nicht wegen fehlender Belege noch nachfragen, weil dann schon Zweifel aufkommen ob das sooo auch korrekt ist.

in 2014 an 4 Betriebe ausgeliehen...
als Leiharbeiter kann man ...
Hin-/Rückweg (gefahrene km) ansetzen, nicht nur die Entfernungspauschale
VMA in den ersten drei Monaten für den neuen Ort ansetzen

in der Regel war eine Fahrstrecke 90km...

ein Auto-Unfall (mein Eigenschaden, keine Kasko vorhanden) auf dem Arbeitsweg sorgte dann noch für...
Kosten für Ersatzwagen
Kosten für Telefonate (pauschal)
Kosten für Reparatur
Kosten fiktiver Verdienstausfall (zwei halbe Urlaubstage)
Kosten für Blumen als Entschuldigung bei der Unfallgegnerin
--> wenn ich Kasko hätte hätte ich die Erstattung abziehen müssen
==> ich überlege gerade noch ob ich die Differenz zum jetzt höheren Haftpflicht-Beitrag in den nächsten Jahren auch als Werbungskosten ansetzen kann und durchkomme

in 2014 habe ich auch eine Fortbildung gemacht..
Lehrgangsgebühren
VMA am Lehrgangstag (direkt von der Arbeit dahin)
Lehrgang Fahrkosten (Maps Ausdruck für die km lege ich bei)
Lerngruppe Fahrkosten (Maps Ausdruck für die km lege ich bei)
Lerngruppe Übernachtungskosten für intensiv lernen vor der Prüfung
Literatur und Fachbücher
Schreibzeug (für jeden Füller, Kuli, Bleistift, Druckerpapier, Toner etc)
Laptop (anteilige AfA)
Kosten für das Fortbildungs-Arbeitszimmer zu Hause (anteilig EUR/qm von Miete, etc)

Bewerbungskosten

  • jede Mappe per Post (mal die pauschale)
  • jede Bewerbungen elektronisch (mal kleinerer Betrag pauschal)
  • jede Absage ausgedruckt zusätzlich im Ordner dabei
  • Bewerbungsfotos
  • Fahrkosten zum VG (falls nicht erstattet)
  • VMA für den Tag des VG
  • Telefonische Nachfragen (kleine Pauschale)
  • Kosten für Chiffre-Anzeige Stellengesuch

==--> jede Position ordentlich begründet auf einem eigenen Zettel mit dem jeweiligen Betrag; dann passend aufsummieren....

Dann kommt schon ein Ordner zusammen.

Bisher habe ich auch immer die Beträge erstattet bekommen, die mir das Steuerprogramm am PC gezeigt hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

Ein Steuerberater muss sich in das Mandat reinfuchsen, er investiert beim ersten Jahr also deutlich mehr Zeit als notwendig. An sich sind ESt Fälle nicht kompliziert, die Gefahr ist, dass der Mandant nicht alles relevante erzählt hat. Zeit kostet außerdem das hinterherrennen der Unterlagen.
Reine "Anlage N" Mandate sind per se nicht schlimm, unverschämt ist aber, den Steuerberater alles machen zu lassen im ersten Jahr und dann wieder selber. Man ist an langjährigen Mandantenbeziehungen interessiert, in solche Kunden investiert man auch mal etwas mehr Zeit als man abrechnen kann.
Da aber viele Privatpersonen so ticken, nehme ich grundsätzlich keine reinen Privatpersonen an. Meine Zeit investiere ich lieber in Mandate, die langfristig mit mir zusammenarbeiten wollen.

antworten
WiWi Gast

Re: Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

Es gibt aber auch Einkommensteuererklärungen, die immer viel Arbeit machen. Wenn der Mandant einige Vermietungen hat, ein paar Renten, viele Kapitaleinkünfte, nebenher noch selbständig tätig ist und alles kunterbunt auf seinen 5 Bankkonten mit tausenden Privatbuchungen mischt, ohne erkennbare Trennung, braucht man immer lange für die Erklärung. Wenn dann das Finanzamt auch noch ständig Rückfragen hat und Belege sehen will, lohnt sich das auch dann kaum noch, selbst wenn man hier auch mal 2-3k abrechnen kann. Ich kann mich an einen Fall erinnern, wo ich dachte, ich komme ins Plus bei der Erklärung. Und dann hatte das Finanzamt viele Rückfragen zur Kap und Aus und das hat mir den ganzen Umsatz verhagelt.

Da sind mir Firmenmandate viel lieber. Besonders mag ich die, die eigens Personal für das Rechnungswesen haben. Da bekommt man immer sofort alle Belege und Informationen und sehr schön sortiert!

antworten

Artikel zu EStE

Unterschied zwischen Einkommenssteuererklärung und Lohnsteuerjahresausgleich

Ein weißes Schild mit Pfeil nach rechts und der Aufschrift -Finanzamt- und ein Parkplatzsymbol sowie ein braunes Schils mit dem Hinweis für P+R für die Selketalbahn.

Fälschlicherweise wird häufig angenommen, dass der Lohnsteuerjahresausgleich dasselbe ist, wie die Einkommenssteuererklärung. Es handelt sich jedoch beim Lohnsteuerjahresausgleich um eine Arbeitgeberleistung, bei welcher der Arbeitgeber die zuviel gezahlte Lohnsteuer mit der Gehaltsabrechnung im Dezember erstattet.

Das Schreckensbild Steuererklärung

Formular vom Finanzamt zur Einkommensteuererklärung.

Wer sich selbstständig macht, ist häufig mit zahlreichen Auflagen, Eindrücken und Aufgaben beschäftigt, die in der ersten Zeit notwendig sind. Schnell ist dann das erste Jahr der Selbstständigkeit vergangen und man stellt mit Schrecken fest, dass die Steuererklärung gemacht werden muss.

1 Prozent der Steuerpflichtigen zahlt 25 Prozent der Einkommensteuer

Formular vom Finanzamt zur Einkommensteuererklärung.

1 Prozent der erfassten Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen in Deutschland erzielte im Jahr 2007 Einkünfte von mehr als 172 000 Euro. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, entfielen auf diese Steuerpflichtigen 13,1 Prozent der Einkünfte und 25,0 Prozent der festgesetzten Lohn- und Ein­kommensteuer.

Steuer– und Abgabenlast für Arbeitnehmer weiter gesunken

Schriftzug mit dem Wort steuern.

Deutschland gehörte 2010 erneut zu den Ländern, in denen die Steuer- und Abgabenlast für Arbeitnehmer stärker gesunken ist als im OECD-Schnitt. Für einen durchschnittlichen unverheirateten Angestellten ohne Kinder reduzierte sich die Gesamtbelastung um 1,84 Prozentpunkte.

Kostenlose Broschüre »Steuerservice 2009«

Abgeltungsteuer Pendlerpauschale 2009

Abgeltungsteuer, Pendlerpauschale, erleichterte Abschreibungen – die kostenlose Broschüre »Steuerservice 2009« informiert auf 32 Seiten über die wichtigsten aktuellen Steueränderungen.

Ein Viertel der Steuerpflichtigen zahlte 80 Prozent der Einkommensteuer

Unter den Spitzenverdienern des Jahres 2004 waren 9.688 »Euromillionäre« mit Durchschnittseinkünften von 2,7 Millionen Euro, sie stellten 0,03 Prozent aller Steuerpflichtigen. Von ihnen zahlte jeder im Durchschnitt 968.000 Euro Einkommensteuer.

Einkommensteuer: 10 Prozent der Steuerpflichtigen zahlen die Hälfte der Einkommensteuer

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, haben die 10 Prozent der Steuerpflichtigen mit den höchsten Einkommen im Jahr 2003 über die Hälfte der festgesetzten Einkommensteuer gezahlt.

Kostenloser SteuerGuide 2006

Formular vom Finanzamt zur Einkommensteuererklärung.

Eigenheimzulage? Pendlerpauschale? Arbeitszimmer? Für Steuerzahler gibt es so viele Neuerungen wie schon lange nicht mehr. Der kostenlose Ratgeber der Haufe Mediengruppe zeigt, was jeder wissen muss.

Kombilohnmodell - Negative Einkommenssteuer schafft Arbeitsanreiz

Eine Pinnwand mit Gutscheinen z.B. einen grünen Aktionsgutschein und einen von einem Restaurant mit Namen Brandenburger Tor.

Das Kombilohnmodell beinhaltet eine negative Einkommenssteuer in Form einer Steuergutschrift für Geringverdiener, welche der sozialen Grundsicherung dient und zugleich den Arbeitsanreiz erhöht.

Soli-Ende: Es geht auch ohne Solidaritätszuschlag

Kommentar zum Solidaritätszuschlag vom INSM-Geschäftsführer Hubertus Pellengahr

Der Finanzausschuss des Deutschen Bundestags debattiert am 27. Juni 2018 über die Zukunft des Solidaritätszuschlags. Im Zentrum steht dabei die Frage, ob der „Soli“, wie von der Bundesregierung geplant, auch nach 2020 weiter erhoben werden darf und ob die geplante Beibehaltung ab 2021 für Jahreseinkommen über 61.000 Euro verfassungskonform ist.

Bitcoin-Gewinne: Nach Höhenflug droht Ärger mit Finanzamt

Zwei Bitcoin-Münzen auf einer beleuteten Computer-Tastatur.

Für viele Anleger in Kryptowährungen wie den Bitcoin oder Ethereum sprudelten im vergangenen Jahr die Gewinne. Wer die Bitcoin-Gewinne aus dem Jahr 2017 bei der Einkommensteuer nicht ordnungsgemäß versteuert, dem droht Ärger mit dem Finanzamt. Erst nach einer Haltedauer von einem Jahr unterliegen Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen nicht mehr der Steuerpflicht. Gewinne aus dem Bitcoin-Mining sind ebenfalls steuerpflichtig,

Berufseinstieg: Von Anfang an Steuern sparen

Kreise-Schriftzug "STEUERN SPAREN" auf einer schwarzen Tafel.

Berufsanfänger haben viele Möglichkeiten, von Anfang an Steuern zu sparen. Zusammen mit steuertipps.de hilft WiWi-TReFF, dass möglichst viel vom hart verdienten Geld in den eigenen Taschen bleibt.

Auslandsreisekosten 2017: Neue Spesensätze & Pauschalen für Auslandsdienstreisen

Ab 2017 gelten neue Spesensätze und Pauschalbeträge für Dienstreisen ins Ausland. Das Bundesfinanzministerium hat dazu die Regeln für die steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen veröffentlicht.

Steuererklärung: Wie Studenten die Kosten im Studium absetzen

Steuererklärung: Das Bild zeigt ein Gebäude mit der Aufschrift Universität, einen Studierenden und ein Formular für die Steuererklärung.

Auf Studierende zukommen im Studium etliche Kosten zu. Von der Miete für die Studentenwohnung bis hin zu Ausgaben für die Fachliteratur oder den Computer. Können Studentinnen und Studenten ihre Aufwendungen steuerlich absetzen? Lohnt es sich für Studierende, eine Steuererklärung einzureichen?

Broschüre »Steuern von A bis Z«

Screenshot vom Cover der Broschüre "Einkommensteuer und Lohnsteuer" vom Bundesministerium der Finanzen (BMF).

Die neue Broschüre »Steuern von A bis Z« des Bundesministeriums der Finanzen von 2017 gibt einen Überblick der verschiedenen Steuerarten in Deutschland und erläutert, was besteuert wird und wer welche Steuern zahlt.

Antworten auf Erste Steuererklärung Tipps/ was zu beachten - Berater

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 25 Beiträge

Diskussionen zu EStE

Weitere Themen aus Steuerangelegenheiten