DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
TourismusmanagementTM

Tourismus studieren

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Tourismus studieren

Ich bekomme hier immer Werbung für Tourismus studieren. Was macht man da? Lernt man richtig zu reisen oder derartige Reisen zu planen?

antworten
WiWi Gast

Re: Tourismus studieren

Also ich hab Tourismus studiert und arbeite auch in der Branche.
Du kannst gern Fragen stellen und ich helfe dir aber ein bisschen konkreter sollte es schon sein.

So kann ich dir einfach nur sagen, dass dich das Studium auf die Arbeit in folgenden Bereichen vorbereitet:

  • Reiseveranstalter (TUI, Thomas Cook usw)
  • Destinationsmanagement (Tourstische Vertretung von Regionen mit dem Ziel Touristen anzulocken - geht los bei der Tourismusinformation in Kleinstadt XY bis hin zu großen Gesellschaften die (Groß-)Städte und Regionen oder gar Staaten vertreten)
  • Hotelerie (Accor, IHG, Marriott.... bis hin zum kleinen Familienhotel)
  • Freizeitbranche (Vergnügungsparks usw.)
  • gegebenenfalls auch Aviation (Airlines und Flughäfen)
  • Reisevertrieb (Reisebüro(-ketten), Web-Plattformen wie Holidaycheck oder Booking)
  • Gastronomie
  • Touristische IT-Anbieter (Peakwork,Traveltainment,GDS-Anbieter...)
  • Reedeien (AIDA, TUI Cruises usw.)

Fasst man alle Bereiche zusammen ist die Branche der größte Arbeitgeber in Deutschland. Viel davon ist natürlich im Hilfskräftebereich von Gastronomie usw. aber vieles ist nunmal auch in den Zentralen der Konzerne und richtet sich durchaus an Akademiker. Generell gesprochen ist das Gehalt schlecht, die Arbeitsbedingungen sind dafür gut (Bei den gehobenen Stellen).

antworten
WiWi Gast

Re: Tourismus studieren

Langweilige Arbeit und niedrige Löhne Tourismusstudenten & Söhne.

Meistens studieren das Mädels, die sich dann nacher beschweren, dass sie nur 2k Brutto verdienen und dann mit der "Gendergap" um die Ecke kommen.

Und ja, ich pauschalisiere - es stimmt nun mal.

antworten
WiWi Gast

Re: Tourismus studieren

Lounge Gast schrieb:

Langweilige Arbeit und niedrige Löhne Tourismusstudenten
& Söhne.

Meistens studieren das Mädels, die sich dann nacher
beschweren, dass sie nur 2k Brutto verdienen und dann mit der
"Gendergap" um die Ecke kommen.

Und ja, ich pauschalisiere - es stimmt nun mal.

Hier der Touristiker von oben. Also erstmal ist offensichtlich, dass du sowohl übertreibst als auch grundlegend die richtige Richtung in deinem Post erfasst - das hast du zwar beides selbst geschrieben aber ich wollte das einfach mal von "interner" Perspektive bestätigen.

In einem Punkt ist dein Post aber komplett daneben und nicht bloß eine Übertreibung. Und zwar direkt in deinen ersten zwei Worten "Langweilige Arbeit". Das Gegenteil ist der Fall. Von den Aufgaben sind fast alle die ich in der Branche kennen gelernt habe begeistert. Die tatsächlichen Tätigkeiten ähneln denen in jedem anderen Konzern - Einkauf, Produktion, Marketing, Vertrieb, Controlling usw.. aber alles ist ne kleine Ecke geiler weil die Leute das Produkt um das es geht einfach lieben.

Dazu kommt - und das ist mit das wichtigste - das die Kollegen einfach nett und stets freundlich sind. Die Leute sind hier weil sie Bock auf Tourismus haben und nicht um maximal viel Geld zu verdienen, wenn dass das Ziel wäre, hätten sie bei der Branchenwahl hart gefailed. Das drückt sich in einer sehr familiären Zusammenarbeit aus. Beispielsweise kommt in der ganzen Branche kaum jemand auf die Idee zu siezen oder ne Kravatte zu tragen. Da kanns dir im Hochsommer als Neuzugang passieren, dass sich nen Typ im Freizeithemd und mit Turnschuhen auf dem Gang vorstellt mit "Hey, ich bin der Klaus.." und später erfährst du, dass der im Vorstand sitzt (ok die kennt man vermutlich aber dann ist er halt Bereichsleiter).
Wir hatten auch echt viele Leute, die aus finanziellen Gründen in andere Branchen abgehauen sind - die Mehrheit kommt wieder, meist innerhalb von 1 bis 2 Jahren.

Zum Thema Löhne: Klar hast du Recht, auch hier ist 2k Brutto aka 24k pro Jahr für Akademikerstellen übertrieben aber 27k bis 33k Einstiegsgehalt ist auf jedenfall üblich. Und ja das ist sau wenig. Auch in Zukunft wird es nicht zwingend besser. Auf jeder Stufe verdient der vergleichbare Mitarbeiter im IGM Tarif oder ähnliches deutlich mehr. Damit muss man klar kommen.
Es gibt aber auch hier ein paar Lichtblicke. Die verwandeln die Sache finanziell nicht plötzlich in ein Wunderland aber sie machen´s ein bisschen besser.

1) Vergünstigungen. Wer im Tourismus arbeitet, verreist üblichwerweise auch privat gerne. Da wirken sich Rabatte auf private Reisen/Flüge/Hotelaufenthalte/Bahnfahrten usw. deutlich im Budget aus. Wer sich das anschauen will, kann ja man nach der Travel Industry Card googeln und sich die Vorteile anschauen. Und da sind Rabatte auf Flüge oder besonders hohe Rabatte für besondere Anlässe noch nicht eingerechnet.

2) Die Konkurrenz um hierachische Aufstiege ist geringer als anderswo. Wenn der Aufstieg schneller gelingt, magst du zwar weniger verdienen als vergleichbare Positionen in anderen Industrien aber im Vergleich zu dem der in der anderen Branche eine Ebene tiefer sitzt und nicht weiterkommt stehst du auf einmal gar nicht mehr so schlecht dar. Das ist so weil - wie du richtig sagst - vorallem relativ unambitionierte Frauen Tourismus studieren. Und auch die 30% Männer sind unterdurchschnittlich Karrieregeil.

Ich konnte zb. mein Gehalt in den ersten 2,5 Berufsjahren um fast 60% steigern. Klar von nem niedrigen Niveau ausgehend und daher werd ich sicher nicht reich - am Hungertuch nagen tu ich allerdings auch nicht.

Ach und das wir hier 70% Mädels haben, finde ich als Mann jetzt auch nicht weiter schlimm ;-)

antworten

Artikel zu TM

Boom bei Linien­fern­bussen hält an: 16 Millionen Fahr­gäste im Jahr 2014

Ein Fernbus in grün mit der Aufschrift Mein Fern Flixbus,fotographiert aus einem danebenfahrendem Auto mit heruntergelassener Scheibe.

Seit der Liberalisierung im Linienfernverkehr in 2013 sind die Fernbus auf Expansionskurs. Im Jahr 2014 wurden von Unternehmen in Deutschland 16 Millionen Fahrgäste mit Linienfernbussen befördert. Gegenüber dem Jahr 2013 hat sich die Anzahl der Fernbusreisende damit fast verdoppelt. Damit konnten die Fernbusse im Jahr 2014 ihren Marktanteil am gesamten Linienfernverkehr mit Bussen und Bahnen bei den Fahrgästen von etwa 5,9 auf 11 Prozent erhöhen.

Reise-Tipp: Fernbusanbieter berlinlinienbus.de baut Fernbusnetz aus – günstig durch Deutschland und Europa

Vorbeifahrender grüner Fernbus aus dem Autofen

Die Fernbusbranche boomt und mit Berlinlinienbus baut aktuell der älteste Fernbusanbieter Deutschlands sein Streckennetz aus. Studenten bieten sich daher in Deutschland und Europa günstige Reisemöglichkeit. Wer frühzeitig bucht, kann zur Zeit von Berlin nach Dresden für 6 Euro oder nach Hamburg ab 7 Euro reisen. Zur Eröffnung der neuen Strecken werden im Newsletter-Gewinnspiel ein Ipad, drei Kindle, fünf Digitalkameras, 10 Ipods und 50 Gutscheine verlost.

Reise-Tipp: animod.de - Preiswerte Hotel-Gutscheine für Kurzreisen

Hotel-Gutscheine Kurzreisen

Hotel-Gutscheine für Kurzreisen: Die Online-Plattform »animod.de« vermarktet Leer-Betten-Kontingente europäischer 4-5 Sterne-Hotels und bietet Reisenden entsprechend preiswerte Hotel-Gutscheine und Gutscheine für Kurzreisen an.

Reise-Tipp: Günstige Reiseländer und Tipps zum Griechenland-Urlaub

Die Sommerferien haben begonnen. Beim Urlaub in Polen gibt es am meisten und in der Schweiz am wenigsten für das Geld. Auch beim Urlaub in Griechenland ist die Kaufkraft des Euro höher als in Deutschland. Doch bei einer Griechenland-Reise sind aktuell einige Dinge zu beachten. Wichtig ist es, vor allem ausreichend Bargeld in kleineren Scheinen mit auf die Reise zu nehmen.

Reise-Tipp: Schlafplatz-Community »belodged.com«

Schlafplatz Community

Was tun, wenn alle günstigen Unterkünfte ausgebucht und die Hotels zu teuer sind? Die Mitglieder der internationalen Community belodged.com stellen sich gegenseitig private Übernachtungsmöglichkeiten kostenlos zur Verfügung.

Sonne, Strand und Meer - Badeurlaub beliebteste Urlaubsform

Ein Meeresstrand mit Liegen aus der Vogelperspektive.

Der Badeurlaub ist mit Abstand die beliebteste Urlaubsform der Deutschen, gefolgt von Städtereisen und Wellnessurlauben. Das Auto bleibt dabei das Verkehrsmittel Nr. 1 für die Reise in den Urlaub.

Reise-Tipp: Interrailers.net

Die inoffizielle Railer-Seite informiert über alle Möglichkeiten, Europa per Bahn und Rucksack kennenzulernen.

Reise-Tipp: e-domizil.de - Vermittlungsportal für Ferienhäuser

e-domizil Vermittlungsportal Ferienhäuser

Ob eine Ferienwohnung in Deutschland, ein Ferienhaus Dänemark oder eine Villa in Italien: Das Vermittlungsportal e-domizil bietet Zugang zu über 350.000 Ferienhäuser und Ferienwohnungen rund um den Globus.

Reise-Tipp: Safari-Feeling in den Dünen

Große Steine an einer Dünenlandschaft.

An der holländischen Nordsee steht für echte Outdoor-Fans in den Dünen eine außergewöhnliche Zeltlodge mit 12 Zelthäuser. Die Unterkünfte liegen im Ferienpark „Het Zwanenwater“ nahe dem Küstenort Callantsoog.

Reise-Tipp: Mit Blind Booking können Studenten günstig verreisen

Auch bei Geldmangel müssen Studenten dank Blind Booking von Surprice Hotels nicht auf den Urlaub verzichten. Beim Blind Booking werden die Hotelnamen verborgen und alle Unterkünfte mit bis zu 60 Prozent Rabatt angeboten.

Reise-Tipp: Top 10 der beliebtesten Urlaubsinseln im Sommer 2014

Eine einsame Palmeninsel mitten im Meer.

Traumurlaub Balearen und Kanaren - Die Inselgruppe der Balearen und Kanaren steht bei deutschen Urlaubern hoch im Kurs. Nicht nur Platz eins bis vier der beliebtesten Urlaubsinseln sind diesen Sommer fest in ihren Händen, mit Ibiza auf Platz sieben und Lanzarote auf Platz acht, schafft es eine weitere Balearen- und Kanaren-Insel in die Top 10.

Surf-Tipp: OpenStreetMap Deutschland

Der Ausschnitt einer Weltkarte mit Stecknadel.

OpenStreetMap ist ein im Jahre 2004 gegründetes Projekt mit dem Ziel, eine freie Weltkarte zu erschaffen. Es werden weltweit Daten gesammelt und bereitgestellt über Straßen, Eisenbahnen, Flüsse, Wälder, Häuser und alles andere, was gemeinhin auf Karten zu sehen ist.

Surf-Tipp: flightradar24.com - Alle Flüge im Blick

Ein fliegendes Flugzeug von unten abgelichtet.

Flightradar24 zeigt den Luftverkehr weltweit. Die Flugzeuge können dabei in Echtzeit auf ihrem Flug mittels einer Google-Maps Karte mit Flüge mit Position, Zeit, Höhe und Geschwindigkeit verfolgt.

Reise-Tipp: Hotel- und Flugsuchmaschine »swoodoo«

Ein Hotel mit Wasserfront.

swoodoo ist eine Flugsuchmaschine, die dem Nutzer einen unabhängigen Preisvergleich für Flug- und Hotelangebote im Internet ermöglicht, um schnell und einfach das günstigste verfügbare Angebot zu finden.

Reise-Tipp: Wimdu - Online Plattform für Privatunterkünfte

Reisen private Unterkunft

Wimdu ist eine zentrale Plattform für private Unterkünfte aller Art und bringt Reisende mit Anbietern zusammen. Der Online-Martplatz bietet eine vielfältige Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten in der ganzen Welt.

Antworten auf Tourismus studieren

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 4 Beiträge

Diskussionen zu TM

226 Kommentare

Tourismus Studium

WiWi Gast

Hallo Ihr Aspiranten, ich bin erstaunt, dass sich die Suche nach einem Studienplatz über Jahre fortschreibt. Ich kann nur allen, d ...

6 Kommentare

Studium

WiWi Gast

Mach BWL Bachelor und danach Tourismus als Master, das ist ne solide Kombi.

1 Kommentare

Marketing auf Rügen

WiWi Gast

wie einer meiner Mitstreiter habe ich jetzt in Mecklenburg einen Job gefunden (komme selbst aus Bayern). 32000 Euro zzgl. Umsatzpr ...

Weitere Themen aus Tourismusmanagement