DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Trainee oder DirekteinstiegBD

Traineeprogramm oder Direkteinstieg?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Traineeprogramm oder Direkteinstieg?

Liebe WiWi-Treff-Community,

ich hoffe, es geht Euch allen gut.

Super gerne würde ich nach Euren Einschätzungen fragen bezüglich des Themas Traineeprogramm vs. Direkteinstieg. Ich befinde mich gerade im letzten Semester des Masters im europäischen Ausland (Skandinavien) und würde sehr gerne in der Stadt, in der ich studiere, wohnen bleiben. Dort habe ich nun zwei Angebote erhalten, die für mich beide absolute Traumjobs sind, und eine Entscheidung fällt mir sehr schwer. Beide Stellen sind in großen Konzernen im Bereich Strategie/M&A und ähnlich bezahlt.

  1. Option: Ich kann direkt in Vollzeit bei der Firma einsteigen, bei der ich als Werkstudent gearbeitet habe. Der Chef ist super, super nett, die Aufgaben sind sehr interessant. Außerdem kann ich - obwohl ich in einer Großstadt wohne - zu Fuß zur Arbeit laufen (20min Spaziergang in unfassbar schöner Gegend). Das Büro ist in der bestmöglichen Lage der Stadt, Qualität des Essens in der Kantine hervorragend. Als Werkstudent durfte ich meine Analysen und Empfehlungen direkt den Verantwortlichen in den jeweiligen Abteilungen vorstellen, dementsprechend wird es als Analyst bestimmt nicht an Verantwortung und Aufgaben mangeln. Arbeitszeiten gut, bei wichtigen Projekten mal bis 10/11, sonst aber auch mal um 5 aus dem Büro. Im Jahr hätte ich 30 Urlaubstage, was in dem Land dem Standard entspricht. Im Büro ist nur unser M&A-Team mit ca. 30 Leuten, was es relativ übersichtlich macht, sodass jeder jeden kennt. Die Mitarbeiter sind sehr international und man arbeitet sowieso für Abteilungen in verschiedenen Ländern, dementsprechend läuft bis auf einige Privatgespräche alles auf Englisch. Zentrale der Firma mit einigen Tausend Mitarbeitern ist auf dem Land, meist Kontakt über Teams. Würde wahrscheinlich nur 2-3x im Jahr zur Zentrale müssen.

  2. Option: Ich kann ein Traineeprogramm starten mit 2 Rotationen, beide in derselben Stadt, bei einer extrem coolen Firma. Die Firma ist in einem Bereich tätig, für den ich mich persönlich sehr stark begeistern kann (vermutlich weltweit mein absoluter Favorit unter den Arbeitgebern, u.a. da sehr großer gesellschaftlicher Mehrwert bei hoher Profitabilität). Vermutlich ist das Traineeprogramm eines der attraktivsten im Land mit 5000 Bewerbern auf 30-40 Plätze. Arbeitsbedingungen sind überragend, u.a. 35 Urlaubstage im Jahr und zahlreiche Extras wie Fitnessstudio, Versicherungen, Fortbildungen. Firma liegt außerhalb der Stadt in einem Industriegebiet, 45min Entfernung pro Strecke mit Zug Tür and Tür. Näher zur Arbeit ziehen bietet sich nicht wirklich an, da die Gegend einfach nicht schön ist. In der Zentrale arbeiten mehrere Tausend Leute, von denen der Großteil glaube ich im Regelfall in der Landessprache spricht, aber sicherlich gerne zu Englisch wechselt (ich selbst spreche nur Englisch). Kenne bisher niemanden in der Firma. Bewertung der Arbeitsbedingungen bei Glassdoor sind besser als bei quasi jeder anderen Firma im Land. Der durchschnittliche Kollege in der Strategieabteilung ist sehr hoch qualifiziert (viele Leute mit McKinsey/BCG-Hintergrund etc.), was denke ich Vor- und Nachteile mit sich bringt.

Was meint Ihr? Würde mich total über Eure Einschätzungen freuen!

antworten
WiWi Gast

Traineeprogramm oder Direkteinstieg?

Glückwunsch! Kannst du die Arbeitgeber nennen?

antworten
mdck

Traineeprogramm oder Direkteinstieg?

WiWi Gast schrieb am 31.03.2021:

Liebe WiWi-Treff-Community,

ich hoffe, es geht Euch allen gut.

Super gerne würde ich nach Euren Einschätzungen fragen bezüglich des Themas Traineeprogramm vs. Direkteinstieg. Ich befinde mich gerade im letzten Semester des Masters im europäischen Ausland (Skandinavien) und würde sehr gerne in der Stadt, in der ich studiere, wohnen bleiben. Dort habe ich nun zwei Angebote erhalten, die für mich beide absolute Traumjobs sind, und eine Entscheidung fällt mir sehr schwer. Beide Stellen sind in großen Konzernen im Bereich Strategie/M&A und ähnlich bezahlt.

  1. Option: Ich kann direkt in Vollzeit bei der Firma einsteigen, bei der ich als Werkstudent gearbeitet habe. Der Chef ist super, super nett, die Aufgaben sind sehr interessant. Außerdem kann ich - obwohl ich in einer Großstadt wohne - zu Fuß zur Arbeit laufen (20min Spaziergang in unfassbar schöner Gegend). Das Büro ist in der bestmöglichen Lage der Stadt, Qualität des Essens in der Kantine hervorragend. Als Werkstudent durfte ich meine Analysen und Empfehlungen direkt den Verantwortlichen in den jeweiligen Abteilungen vorstellen, dementsprechend wird es als Analyst bestimmt nicht an Verantwortung und Aufgaben mangeln. Arbeitszeiten gut, bei wichtigen Projekten mal bis 10/11, sonst aber auch mal um 5 aus dem Büro. Im Jahr hätte ich 30 Urlaubstage, was in dem Land dem Standard entspricht. Im Büro ist nur unser M&A-Team mit ca. 30 Leuten, was es relativ übersichtlich macht, sodass jeder jeden kennt. Die Mitarbeiter sind sehr international und man arbeitet sowieso für Abteilungen in verschiedenen Ländern, dementsprechend läuft bis auf einige Privatgespräche alles auf Englisch. Zentrale der Firma mit einigen Tausend Mitarbeitern ist auf dem Land, meist Kontakt über Teams. Würde wahrscheinlich nur 2-3x im Jahr zur Zentrale müssen.

  2. Option: Ich kann ein Traineeprogramm starten mit 2 Rotationen, beide in derselben Stadt, bei einer extrem coolen Firma. Die Firma ist in einem Bereich tätig, für den ich mich persönlich sehr stark begeistern kann (vermutlich weltweit mein absoluter Favorit unter den Arbeitgebern, u.a. da sehr großer gesellschaftlicher Mehrwert bei hoher Profitabilität). Vermutlich ist das Traineeprogramm eines der attraktivsten im Land mit 5000 Bewerbern auf 30-40 Plätze. Arbeitsbedingungen sind überragend, u.a. 35 Urlaubstage im Jahr und zahlreiche Extras wie Fitnessstudio, Versicherungen, Fortbildungen. Firma liegt außerhalb der Stadt in einem Industriegebiet, 45min Entfernung pro Strecke mit Zug Tür and Tür. Näher zur Arbeit ziehen bietet sich nicht wirklich an, da die Gegend einfach nicht schön ist. In der Zentrale arbeiten mehrere Tausend Leute, von denen der Großteil glaube ich im Regelfall in der Landessprache spricht, aber sicherlich gerne zu Englisch wechselt (ich selbst spreche nur Englisch). Kenne bisher niemanden in der Firma. Bewertung der Arbeitsbedingungen bei Glassdoor sind besser als bei quasi jeder anderen Firma im Land. Der durchschnittliche Kollege in der Strategieabteilung ist sehr hoch qualifiziert (viele Leute mit McKinsey/BCG-Hintergrund etc.), was denke ich Vor- und Nachteile mit sich bringt.

Was meint Ihr? Würde mich total über Eure Einschätzungen freuen!

Schwere Entscheidung, aber sicherlich beide super Optionen!

Generelle Vorteile beim Traineeprogramm sehe ich vor allen Dingen beim Networking in der Firma. Traineestellen bereiten dich langfristig auf Führungsaufgaben vor, weshalb ich das Trainee Programm bevorzugen würde.

  • Die erste Option klingt natürlich auch echt gut, allerdings (so hört es sich zumindest für mich an) glaube ich, dass deine langfristigen Karrierechancen höher mit einem Traineeprogramm sind.
  • Die zweite Option klingt schon fast nach einer perfekten Stelle in der du in deinen späteren Berufsjahren ansetzen kannst. Aber nicht falsch verstehen, beide Optionen klingen echt gut!
antworten
WiWi Gast

Traineeprogramm oder Direkteinstieg?

Vielen Dank für Eure Rückmeldungen!

Die erste Firma würde ich am liebsten nicht nennen, da ich dort zur Zeit noch arbeite und man meine Stelle sehr leicht über LinkedIn finden könnte (in meiner Abteilung bin ich der einzige Werkstudent). Es handelt sich um einen großen Konzern mit Hauptsitz in Dänemark.

Die zweite Firma ist Orsted, Weltmarktführer im Bereich Offshore-Windparks. Firma ist regelmäßig unter den nachhaltigsten Firmen der Welt gelistet. Ich persönlich wollte schon immer an der Energiewende mitwirken und global gibt es aus meiner Sicht wenig so zukunftsweisende Firmen, sowohl was den Ausbau bekannter erneuerbarer Energieformen (insbesondere Offshore-Windenergie) als auch die Entwicklung von Zukunftstechnologien (u.a. Energiespeicher, Wasserstoff, etc.) angeht.

antworten

Artikel zu BD

Hochschulabsolventen bei Dienstleistern in der strategischen Unternehmensplanung gefragt

Ein blaues Kreisverkehrzeichen mit drei weissen Pfeilen vor einer Rasenfläche.

Hochschulabgänger mit dem Ziel Business Development sind bei Dienstleistern sehr gefragt. Jedes fünfte Stellenangebot (19,8 Prozent) für dieses Berufsfeld stammt aus der Servicebranche.

Interview: "Schon als Trainee richtig was bewegen.“

Interview mit einem Ingenieur-Trainee der Deutschen Bank AG.

Iulia ist Ingenieurin und hat vor knapp zwei Jahren aus Neugier an der „Konferenz für Frauen“ der Deutschen Bank teilgenommen. Das Arbeitsumfeld hat sie so begeistert, dass sie sich für ein Traineeprogramm im Technology-Bereich beworben hat. Heute hat sie ihre Trainee-Zeit bereits hinter sich und arbeitet als Analystin.

Broschüre: Fachkräfte sichern - Traineeprogramme

Buchstabenwürfel formen das Wort "TRAINEE".

Traineeprogramme erleichtern den Berufseinstieg in die Praxis. Trainees arbeiten oft nach und nach in verschiedenen Unternehmensabteilungen oder auch anderen Unternehmensstandorten. So lernen sie das Unternehmen und viele Kollegen systematisch kennen und werden auf Führungspositionen vorbereitet. Die BMWi-Broschüre gibt Tipps zur Entwicklung und Durchführung von Traineeprogrammen.

Trainee-Programm „Innovations-Nachwuchs für Sachsen“ 2022

Dresden

Am 12. April 2022 startet das studien- und berufsbegleitende Trainee-Programm „Innovations-Nachwuchs für Sachsen“. Das 9-monatige Trainee-Programm richtet sich an Studierende, Absolventinnen und Absolventen aller Fachrichtungen im Bundesland Sachsen. Bewerbungen für das Trainee-Programm sind noch bis zum 15. März 2022 möglich, im Einzelfall auch noch später.

BP Future Leaders Programme

Ein Schild mit der schwarzen Aufschrift 30 symbolisiert die 30 freien Trainee-Stellen im Future Leaders Programme 2019 von BP.

BP startet das weltweite „Future Leaders Programme“ mit 30 Plätzen für zukünftige Führungskräfte. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer übernehmen während des dreijährigen Programms Aufgaben aus dem Geschäftsalltag und werden auch im Ausland eingesetzt. Dabei stehen Ihnen hochrangige Manager als Mentoren zur Seite.

Keine Traute - Viele Uni-Absolventen scheuen Direkteinstieg

Flugzeug, Aufstieg, Abschluss

Eine intensive persönliche Betreuung ist bei Berufseinsteigern der zentrale Wohlfühlfaktor und ein wesentliches Entscheidungskriterium bei der Jobauswahl. Die meisten Absolventen möchten zudem im Projektmanagement einsteigen, wie eine aktuelle Kienbaum-Studie zu den Berufswünschen und Karrierezielen von Absolventen zeigt.

Bewerbungsabsage: Bei Scheinbewerbung für Trainee-Programm kein Diskriminierungsschutz

Ein orangefarbenener Plastikstuhl.

Scheinbewerbungen haben keine Chance vor Gericht: Die Möglichkeit bei Ablehnung sich auf das Diskriminierungsgesetz zu berufen, ist nichtig. Damit wird das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) vor Missbrauch geschützt. Dass vertritt das Bundesarbeitsgericht (BAG) und hat sich mit einer Fragestellung an den Europäischem Gerichtshof (EuGH) gewandet. Der EuGH entschied im Sommer 2016, dass nur ernsthafte Bewerber und Bewerberinnen unter dem AGG-Schutz gestellt werden. Scheinbewerbungen könnten sogar als Rechtsmissbrauch behandelt werden.

Mit Checkliste zum passenden Traineeprogramm

Checkliste zur Auswalh von Trainee-Programmen

Das Portal »access2trainee« für Traineeprogramme und Einstiegsprogramme hat eine zehn Punkte Checkliste für die Auswahl von Traineeprogrammen entwickelt.

Karrierestart im Consulting mit dem »Consultant Start-Up Program«

Ein Schotterweg der leicht aufsteigt und am Wegesrand ist Grass und blühende gelbe Blumen sowie eine Steinmauer zu sehen.

Das Consultant Start-Up Program der SHS VIVEON AG bietet Absolventen der Wirtschaftswissenschaften interessante Einstiegs- und Karriere-Chancen im Consulting. Das Unternehmen vergibt zudem Stipendien an Studierende der Fachrichtungen Betriebswirtschaft, Wirtschaftsinformatik und Informatik.

Bewerbungsstart für Klöckner Management Development Program

Eine Person mit Schutzhelm steht am Anfang einer Hängebrücke.

Direkt mit dem CEO zusammenarbeiten, verspricht das Klöckner Management Development Program. Klöckner sucht für den Start des Führungskräfteprogramms im Juli 2013 ambitionierte Hochschulabsolventen, die innerhalb von 24 Monaten in das Management eines internationalen Konzerns aufsteigen möchten. Bewerbungsschluss ist der 1. April 2013.

Trainee-Gehälter stark abhängig von Branche und Unternehmensgröße

Ein Lego-Männchen im Anzug mit vielen 50 Euro Scheinen symoblisiert das Thema Gehalt.

Immer mehr Unternehmen bieten Trainee-Programme als Einstiegsmöglichkeit für Hochschulabsolventen an. Von 6.000 € brutto/Jahr bis zu 60.000 € brutto/Jahr schwanken die Vergütungen. Einen genaueren Blick auf die Einflussfaktoren der Traineegehälter bietet eine Detailanalyse der alma mater Gehaltsstudie.

Als Trainee oder Consultant bei Deloitte, Ernst & Young oder PwC durchstarten!

WP-Examen: Wirtschaftsprüfungsexamen

Beim access Finance, Controlling & Audit Career Event können Hochschulabsolventinnen und -absolventen mit nur einer Bewerbung Deloitte, Ernst & Young und PwC überzeugen.

Trainingsprogramm für Vertriebs-Talente bei SThree

Die SThree Group ist eine internationale Personalberatung im High Level Bereich mit weltweit über 50 Standorten und hat für Vertriebs-Talente aus den Wirtschaftswissenschaften ein Trainingsprogramm mit umfangreicher Mentorenbetreuung entwickelt.

Trainees verdienen durchschnittlich 42.600 Euro im ersten Jahr

Meeting, Konferenzraum,

Traineeprogramme werden für die Rekrutierung und Entwicklung von Nachwuchstalenten immer wichtiger: Bereits 78 Prozent der deutschen Mittelständler und Konzerne bieten im Rahmen ihres quartären Ausbildungsangebots solche Programme für Wirtschaftswissenschaftler an.

Trainee-Recruiting-Event »Be a challenger« von Vodafone

Ein Handy wird von einer Hand gehalten mit einem Bild von einem tunnelartigen Gebilde, dass dahinter liegt.

Das Recruiting-Event »Be a challenger« von Vodafone bietet Diplom- und Masterabsolventen einer Universität oder Business-School am 19. und 20. Juni 2009 auf der Hirschburg in Königswinter Gelegenheit, das Challenger Traineeprogramm und zukünftige Kollegen kennen zu lernen.

Antworten auf Traineeprogramm oder Direkteinstieg?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 4 Beiträge

Diskussionen zu BD

Weitere Themen aus Trainee oder Direkteinstieg