DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
TraineegehälterMindestlohn

Gehalt unter Mindestlohn???

Autor
Beitrag
RonnyFunny

Gehalt unter Mindestlohn???

Ist es eigentlich möglich (erlaubt), dass jemand im Traineeship ein Gehalt unter dem Mindestlohn bekommt? Bei 40h und Mindestlohn müsste man ja in etwa 1600 pro Monat bekommen.
Nun habe ich von einem Unternehmen gehört, das wohl mickrige traineegehälter zahlt. eine genaue zahl hab ich nicht (außer eine die schon paar Jahre alt ist und das wren <800). Sonst hat mir eine, die das Programm gerade macht lediglich erzählt, dass es so niedrig ist, dass sie sich nur ein Zimmer in einer WG damit leisten konnte.
Anderes Beispiel wäre das Fixum im Vertrieb. Jemand hier hat geschrieben, dass ihm ein Vertriebsjob mit einem Fixum von 1000 angeboten wurde (vor zwei Jahren etwa).
Gibt es das wirklich, Traineegehälter oder auch Vertriebsfixum unter Mindestlohn? Was ist die rechtliche Basis?

antworten
WiWi Gast

Gehalt unter Mindestlohn???

Also sofern nicht im Arbeitsvertrag dann festgelegt wird, dass die Stelle eigentlich eine Ausbildung im klassischen Sinne ist, und man somit nur ein Azubi ist der aber als "Trainee" bezeichnet wird, weil es cooler klingt, sollte Mindestlohn bezahlt werden, da ein normaler Trainee ein normaler Angestellter ist.

Zu dem mit dem Vertrieb kann ich nicht viel sagen, evtl. laufen da die geringen Gehälter über die festgelegten Arbeitsstunden?

antworten
WiWi Gast

Gehalt unter Mindestlohn???

Kurzes googlen verrät dass Trainees wohl nicht unter das Mindestlohngesetz fallen, da der Begriff Trainee wohl rechtlich gar nicht vorkommt? Kann natürlich sein dass die Information outdated ist, wenn dir aber ernsthaft jmd als Traineegehalt 800 Euro bietet (welche Branche abseits vom Journalismus nimmt denn Neulinge so brutal aus?) würde ich den Personaler fragen ob das ein Prank für seinen neuen youtube channel ist und dann gehen.

antworten
WiWi Gast

Gehalt unter Mindestlohn???

naja, wenn das Traineeprogramm als "Ausbildung" fixiert ist, dann geht's.

antworten
WiWi Gast

Gehalt unter Mindestlohn???

RonnyFunny schrieb am 22.09.2020:

Ist es eigentlich möglich (erlaubt), dass jemand im Traineeship ein Gehalt unter dem Mindestlohn bekommt? Bei 40h und Mindestlohn müsste man ja in etwa 1600 pro Monat bekommen.
Nun habe ich von einem Unternehmen gehört, das wohl mickrige traineegehälter zahlt. eine genaue zahl hab ich nicht (außer eine die schon paar Jahre alt ist und das wren <800). Sonst hat mir eine, die das Programm gerade macht lediglich erzählt, dass es so niedrig ist, dass sie sich nur ein Zimmer in einer WG damit leisten konnte.
Anderes Beispiel wäre das Fixum im Vertrieb. Jemand hier hat geschrieben, dass ihm ein Vertriebsjob mit einem Fixum von 1000 angeboten wurde (vor zwei Jahren etwa).
Gibt es das wirklich, Traineegehälter oder auch Vertriebsfixum unter Mindestlohn? Was ist die rechtliche Basis?

Gibt keine, ist illegal

antworten
WiWi Gast

Gehalt unter Mindestlohn???

Es gibt immer noch Verträge, die ein Fixum unter dem Mindestlohn haben. Der Mindestlohn muss insgesamt durch die Provision erreicht werden oder es muss aufgestockt werden.

antworten
RonnyFunny

Gehalt unter Mindestlohn???

WiWi Gast schrieb am 23.09.2020:

Kurzes googlen verrät dass Trainees wohl nicht unter das Mindestlohngesetz fallen, da der Begriff Trainee wohl rechtlich gar nicht vorkommt? Kann natürlich sein dass die Information outdated ist, wenn dir aber ernsthaft jmd als Traineegehalt 800 Euro bietet (welche Branche abseits vom Journalismus nimmt denn Neulinge so brutal aus?) würde ich den Personaler fragen ob das ein Prank für seinen neuen youtube channel ist und dann gehen.

Also wenn der Begriff Trainee nicht im Mindestlohngesetz vorkommt, dann heißt das, dass es keine Sonderregelung hinsichtlich Entlohnungsausnahmen dazu gibt, also müsste ein Trainee gerade wegen dieser Nicht-Nennung logischerweise mit dem Mindestlohn versehen sein.
Jedenfalls habe ich nächste Woche ein Interview und werde es dann hören. Aber selbst Mindestlohn ist schon sehr schlecht. Besonders wenn man bedenkt, dass es eine dieser Buden ist, wo eine hohe Fluktuation herrscht und man unbezahlte Überstunden machen muss, um die Arbeit für zwei zu erledigen. Aber da ich es ja gewagt habe, bereits so alt zu sein, darf ich wohl nicht mehr wählerisch sein.

antworten
RonnyFunny

Gehalt unter Mindestlohn???

Also manche von euch sagen ja, manche nein. Eine Seite muss ja Unrecht haben.
Wie wird denn ein Traineeprogramm als Ausbildung fixiert? Einfach nach Willkür kann ja nicht sein. Irgendwie muss sich ja definieren, was eine Ausbildung ist.

antworten
WiWi Gast

Gehalt unter Mindestlohn???

RonnyFunny schrieb am 23.09.2020:

Also manche von euch sagen ja, manche nein. Eine Seite muss ja Unrecht haben.
Wie wird denn ein Traineeprogramm als Ausbildung fixiert? Einfach nach Willkür kann ja nicht sein. Irgendwie muss sich ja definieren, was eine Ausbildung ist.

Merkmale:

  • wechselnde Tätigkeiten sprich Job Rotation
  • du lernst verschiedene Abteilungen kennen ohne festgelegte Verantwortlichkeiten
  • es wird ein bestimmter Verlaufsplan vorgelegt
  • die Traineezeit ist auf einen bestimmten zeitlichen rahmen festgelegt.
antworten
Ceterum censeo

Gehalt unter Mindestlohn???

Das MiLoG hilft uns hier weiter. Den gemeinen Trainee würde ich unter § 22 Abs. 1 S. 3 MiLoG subsumieren. Daher gilt hier grundsätzlich das MiLoG, sofern die Dauer 3 Monate überschreitet (und du nicht vorher langzeitarbeitslos warst). Abweichende Regelungen können jedoch durch einen Tarifvertrag bedingt sein.
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Gehalt unter Mindestlohn???

RonnyFunny schrieb am 23.09.2020:

Also manche von euch sagen ja, manche nein. Eine Seite muss ja Unrecht haben.
Wie wird denn ein Traineeprogramm als Ausbildung fixiert? Einfach nach Willkür kann ja nicht sein. Irgendwie muss sich ja definieren, was eine Ausbildung ist.

Das ist nicht so ganz schlüssig. Nachdem heute knapp 60% eines Jahrganges studieren, haben viele Firmen, die keine Azubis mehr bekommen haben, einfach die Ausbildung umbenannt und umstrukturiert. Viele Ausbildungen von gestern, sind heute Traineeprogramme. Steht die im Vordergrund gilt der Mindestlohn eben nicht. Manche von denen bieten dann auch irgendein IHK/HWK oder ein internes Pseudozertifikat als Abschluss an. Selbst, wenn eine FIrma formal sich nicht daran hält, was willst du machen? Wenn du aufmuckst, fliegst du eben und so wie ich es lese, bist du doch froh überhaupt etwas zu bekommen, oder?

antworten
WiWi Gast

Gehalt unter Mindestlohn???

Dass Ausbildungen als Traineeprogramme bezeichnet werden habe ich noch nie mitbekommen! Kann vielleicht jemand hier Beispiele posten?

Wollte mich nach dem Master auf ein Traineeprogramm bewerben und da natürlich nicht versehentlich eine Ausbildung absolvieren. :-D

antworten
WiWi Gast

Gehalt unter Mindestlohn???

WiWi Gast schrieb am 23.09.2020:

Dass Ausbildungen als Traineeprogramme bezeichnet werden habe ich noch nie mitbekommen! Kann vielleicht jemand hier Beispiele posten?

Wollte mich nach dem Master auf ein Traineeprogramm bewerben und da natürlich nicht versehentlich eine Ausbildung absolvieren. :-D

Vielleicht definierst du den Begriff "Ausbildung" etwas zu eng mit Berufsschule, starrem System und Abschlussprüfung?
Ich gebe dir mal ein paar Beispiele, die ich im Laufe meines Lebens bei mir und anderen erlebt habe:

  • Werbeagenture haben die klassische Ausbildung zum Werbekaufmann oft zu einem Hochschulabsolventeneinstiegsprogramm umgewandelt, weil es keine Azubis mehr gibt.
    Anstatt eines richtigen Abschlusses gibt es am Ende irgendwelche Zertifikate irgendeines Fortbilders und schon ist das die Sache ausgehöhlt. Gut, da wurde schon immer mies bezahlt.
  • Im allen Versicherungs-Vertriebs-Traineeprogramm macht man zuerst eine interne Ausbildung und am Ende eine oder mehrere IHK-Prüfung. Einige Versicherungen nutzen das brutal aus, kombinieren das ggf. noch mit einer Selbstständigkeit (eine andere beliebte Methode um Berufseinsteigern um den Mindeslohn zu bringen), andere (in der Regel die sehr großen) nutzen es nicht aus und zahlen normal.
  • In einigen bekannten Autovermietungsgesellschaften wurde die Ausbildung durch ein Traineeprogramm ersetzt, dass unter dem Mindestlohn fährt. Begründung: Man wird eingelernt, lernt und kann nicht mehr als ein Azubi und bekommt seit 2016 ein Zertifikat.

Wie du siehst, gibt es massig Einstiegsprogramme, die sich vor einigen Jahren an die neue Zeit angepasst haben. Davon gar nicht mal so wenig. Die LIste lässt sich sehr lange verlängern. Man muss eben sehen, dass es mehr Absolventen gibt, wie Sand am Meer und die Unternehmen argumentieren oft damit, dass diese nur deswegen Absolventen sind, weil alles so leicht wäre, sie aber auch nicht mehr könnten, als ein Azubi. Wenn du noch nie mit so etwas zu tun bekommen hast, dann sei froh. Der TE hier offensichtlich schon uind deswegen frager er. Ich finde wir müssen hier auch nicht immer nur die tollen Dinge besprechen, sondern auch diesen Teil der Realität.

antworten

Artikel zu Mindestlohn

Mindestlohn im Praktikum: Mehr Geld, weniger Angebote

Studie Stifterverband und IW Kölnm

Die Realität zeigt, dass Unternehmen in Hochschulen und Studierende mehr als drei Milliarden Euro jährlich investieren. Ihre Ausgaben für Praktikantenlöhne haben sich fast verdoppelt. Das hat allerdings Konsequenzen für die Anzahl an Praktikumsplätzen: Aufgrund des Mindestlohnes sind bis zu 53.000 Praktikumsplätzen weggefallen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Bildungsinvestitionen der deutschen Wirtschaft“ vom Stifterverband und dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln).

Ausbeutung im Praktikum: Was hat der Mindestlohn geändert?

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Der Mindestlohn soll geringfügige Arbeitnehmer entlasten, aber auch Praktikanten finanziell stärken. Doch wie sieht es in der Realität tatsächlich aus? Eine Studies des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zeigt, dass nach wie vor einige Praktikanten eine Praktikumsvergütung unter dem Mindestlohn erhalten. Manche Unternehmen werden sehr kreativ, um das Mindestlohngesetz umgehen zu können.

der-mindestlohn-kommt.de - BMAS-Portal zum Mindestlohn-Gesetz

Screenshot Homepage der-mindestlohn-wirkt.de

Mit dem Mindestlohn-Gesetz hat der Deutsche Bundestag den Weg für einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn frei gemacht. Ab dem 1. Januar 2015 gilt in Deutschland ein Mindestlohn von 8,50 Euro. Auf der Seite www.der-mindestlohn-kommt.de informiert das Bundesministerium für Arbeit und Soziales zum Mindestlohn.

Freiwillige Praktika von Studierenden durch Mindestlohn gefährdet

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer

BDA, BDI und Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft fordern die Regierungskoalition auf, den Gesetzentwurf für ein Mindestlohngesetz mit Blick auf freiwillige Praktika von Studierenden zu ändern. Der Entwurf sieht vor, dass freiwillige Praktika von mehr als vier Wochen mit 8,50 Euro pro Stunde vergütet werden müssen.

Wirtschaftsweiser Wiegard kritisiert Koalitionskompromiss zum Mindestlohn

Ein Lichtschein umgeben von Dunkelheit.

Wiegard: »Es ist Schlimmeres verhütet worden, aber gut ist es deshalb noch nicht.«

Kombilohn statt Mindestlohn

In der Diskussion um einen Mindestlohn wird oft unterschlagen, dass hierzulande kein Mensch von 4 oder 6 Euro je Arbeitsstunde leben muss.

Mindestlohn nutzt Arbeitnehmern und Unternehmern

Mindestlohn Arbeitnehmern Unternehmern

Ein gesetzlicher Mindestlohn schützt nach Ansicht des Gelsenkirchener Instituts Arbeit unt Technik (IAT) nicht nur Arbeitnehmer vor Lohn- und Sozialdumping, sondern belohnt auch ehrliche Unternehmer.

Arbeitsmarktexperte empfiehlt Kombilohn statt Mindestlöhne

Drei Männer in Arbeitskleidung arbeitet an einem Flachdach mit einer Solaranlage im Hintergrund.

Als Alternative zur Ausweitung des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes empfiehlt der Nürnberger Arbeitsmarktexperte Prof. Dr. Hermann Scherl den Kombilohn nach Harz IV auszubauen.

Warum Mindestlöhne Deutschland schaden

Deutscher Ökonomieprofessor und ehemaliger Ifo-Chef Hans-Werner Sinn

Die Regierung will die deutschen Arbeitnehmer vor Lohndumping schützen, doch sie schadet damit dem Land und treibt es weiter auf dem Irrweg einer seit Jahrzehnten überzogenen Lohnpolitik voran.

Ökonomen uneins über Folgen eines Mindestlohns

Regenschirm, Schutzschirm, Schirm,

„Hohe Mindestlöhne würden die Arbeitslosigkeit noch weiter erhöhen“, erklärte Professor Wiegard, Chef des Sachverständigenrates, dem Tagesspiegel.

Absolventen-Gehaltsreport 2018/19: Höhere Einstiegsgehälter bei WiWis

Absolventen-Gehaltsreport-2018: Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Wie im Vorjahr verdienen die Wirtschaftsingenieure bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit 48.696 Euro im Schnitt am meisten. Sie legten im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2018/2019 damit um 458 Euro zu. Wirtschaftsinformatiker erhalten mit 45.566 Euro (2017: 45.449 Euro) und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, VWL und BWL und mit 43.033 Euro (2017: 42.265 Euro) ebenfalls etwas höhere Einstiegsgehälter.

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

Absolventen-Gehaltsreport: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Toptalente: Studentinnen fordern weniger Gehalt

Gehälter: Der Blick einer Frau in die Ferne symbolisiert die Gehaltsaussichten

Studie: Top-Studentinnen fordern weniger Gehalt als männliche Toptalente - Männer erwarten schon zum Start 12.000 Euro mehr Jahresgehalt als Frauen. Allen Studierenden ist der gute Ruf des Unternehmens besonders wichtig bei der Arbeitgeberwahl. Work-Life-Balance und flexibles Arbeiten sind weniger wichtig.

War for Talents bei Wirtschaftskanzleien mit hohen Einstiegsgehältern

Wolkenkratzer einer Wirtschaftskanzlei

Hohe Einstiegsgehälter bereiten den Wirtschaftskanzleien zunehmend Sorgen. Neben der Digitalisierung ist auch das Thema Personal für deutsche Wirtschaftskanzleien von strategischer Bedeutung. Erste Wirtschaftskanzleien bieten Mitarbeitern bereits weitere Benefits über das Gehalt hinaus an. Legal-Tech-Mitarbeiter kommen weiterhin vor allem aus den klassischen Ausbildungsgebieten, so lauten die Ergebnisse der neuen Lünendonk-Studie 2018 über Wirtschaftskanzleien in Deutschland.

Antworten auf Gehalt unter Mindestlohn???

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 14 Beiträge

Diskussionen zu Mindestlohn

7 Kommentare

Ist das legal?

WiWi Gast

Nein, das ist Sozialbetrug. Würde ich mich nicht daran beteiligen, denn wenn irgendwann mal der Steuerprüfer vom Finanzamt im Haus ...

Weitere Themen aus Traineegehälter