DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
USA, GB, CAN, AUS, NZIA

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

Autor
Beitrag
Ozymandiaz

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

Hallo zusammen.

Ich entschuldige mich bereits, falls das Thema bereits zu Tode gekaut wurde. Ich studiere zur Zeit Geschichte und Sinologie (ich weiss, kein WiWi) und bin im letzten Jahr. Mein Vorläufiger Schnitt ist 1.6-1.4 (werde versuchen, das noch zu pushen), ich arbeite in einem Start-up für Impact Investing und einem Fintech-Startup, dazu engagiere ich mich in einem Think Tank und habe diesen Sommer eine Summer School in China gemacht (Mit A abgeschlossen).

Ich überlege mir für folgende Programme eine Bewerbung zu senden:

  • Oxford: International Relations
  • Cambridge: International Relations
  • LBS: Global Master in Management (inkl. Austausch an der Fudan in Shanghai).

Amerika habe ich mir noch nicht angeschaut und den GMAT muss ich noch machen.

Wie schätzt ihr die Chancen ein? Und falls gering, was könnte ich tun, um die Chancen zu erhöhen? Vielleicht hat ja jemand schon eines der Programme gemacht und kann aus Erfahrung reden.

Vielen Dank im Voraus.

antworten
Wiesenlooser

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

Chancen für alle glaub ganz gut, vorausgesetzt GMAT ist ordentlich (~700)

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

Wiesenlooser schrieb am 31.12.2019:

Chancen für alle glaub ganz gut, vorausgesetzt GMAT ist ordentlich (~700)

Wieso verbreitest du hier falsche Informationen? Für 2 der 3 vom TE genannten Studiengänge brauch man keinen GMAT, sondern da werden bei der Auswahl ganze andere Dinge, die der TE nicht vorweist, berücksichtigt.

Außerdem sind seine Noten zu schlecht für IR in Oxbridge.

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

Für Cambridge sind deine Noten zu schlecht (verlangt wird 1,3 oder besser), Oxford bräuchtest du immerhin 1,5...

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

Sorry aber das wird leider alles sehr hart. Du kannst dich ja mal an deiner Uni umgucken, wie viele besser sind als du (vielleicht 15-30?) und es dannach auf Deutschland und Europa hochrechnen. Dann solltest du ca. einschätzen können, dass du sehr weit von diesen Programmen weg bist

antworten
Ozymandiaz

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

Hallo zusammen.

Naja, erwartet war es, aber ermutigend ist es natürlich nicht. Allerdings habe ich gerade mit jemandem geredet, der in Oxbridge war und die Anforderungen sind für Leute aus Deutschland 1,3, was in der Schweiz ein 5.7 wäre. Allerdings sind die Anforderungen für Schweizer 5.5 also 1.5 und das hätte ich ja. Ausserdem kenn ich jemanden, den sie mit 1.65 genommen haben (für den Bachelor) obwohl da auch erwartet wurde, dass man "mindestens" 5.6 aufwärts vorweisen kann. Da scheinen Dinge eine Rolle zu spielen, die man ausserhalb des Notenschnitts nur bedingt nachvollziehen kann. Es scheint viel Unklarheit generell zu herrschen, was wo zu schlecht und was gut ist. Die Frage war auch eher, ob es neben dem Notenschnitt noch andere Dinge gibt, die man machen kann, um sich zu empfehlen?

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

Ozymandiaz schrieb am 03.01.2020:

Hallo zusammen.

Naja, erwartet war es, aber ermutigend ist es natürlich nicht. Allerdings habe ich gerade mit jemandem geredet, der in Oxbridge war und die Anforderungen sind für Leute aus Deutschland 1,3, was in der Schweiz ein 5.7 wäre. Allerdings sind die Anforderungen für Schweizer 5.5 also 1.5 und das hätte ich ja. Ausserdem kenn ich jemanden, den sie mit 1.65 genommen haben (für den Bachelor) obwohl da auch erwartet wurde, dass man "mindestens" 5.6 aufwärts vorweisen kann. Da scheinen Dinge eine Rolle zu spielen, die man ausserhalb des Notenschnitts nur bedingt nachvollziehen kann. Es scheint viel Unklarheit generell zu herrschen, was wo zu schlecht und was gut ist. Die Frage war auch eher, ob es neben dem Notenschnitt noch andere Dinge gibt, die man machen kann, um sich zu empfehlen?

Dann musst du sagen, dass du aus der Schweiz kommt. Für die Schweiz haben Oxford und Cambridge dasselbe First Class Requirement (5,5), für Deutschland unterscheiden sie sich (Ox 1,5 ; Cambs 1,3). Für den Bachelor zählen immer andere Sachen mit rein und es gibt einige, die ihr Offer nicht treffen und trotzdem vom College genommen worden. Auf dem Graduate Level - und da kann ich von Cambridge sprechen - wird sehr strikt nach Noten gecuttet. Es gibt eine unabhängige (letzte) Instanz im Prozess, die nur dafür da ist - wobei ich noch nie erlebt habe, dass jemand von der Instanz gekickt wurde, weil frühere Instanzen natürlich auch nach Noten schauen und einen dann gar nicht erst annehmen.

Aber wie gesagt es kann sein, dass das Department dich gerne nehmen möchte, und Grad Admissions dann nur wegen ein paar Dezimalstellen im Schnitt nein sagt.

antworten
Ozymandiaz

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

Ah tatsächlich? So genau wusste ich natürlich nicht Bescheid. Ich wusste einfach, dass stark nach Noten gecuttet wird, aber wie gesagt, jemand den ich kenne hats mit 5,3 glaub ich geschafft, also etwa 1.7 in Deutschland.
Ich bewege mich im Moment zwischen 5.25 und 5.4 im Schnitt...Ist halt etwas knapp darunter, aber für einige Noten hab ich trotz Aufwand keine Garantie, dass es noch weiter nach oben geht. Wie funktioniert das dann? Also für Graduates muss ich ja sowieso auf der Website zuerst einen Antrag ausfüllen. Anschliessend wird das selbständig ans College weitergeleitet oder muss ich das auch selber machen? Wenn die mich nehmen, kann ich gehen, obwohl die Grad Admission nein sagt oder ist dann tote Hose?

Danke übrigens für die Antworten, wird echt geschätzt.

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

Ozymandiaz schrieb am 03.01.2020:

Ah tatsächlich? So genau wusste ich natürlich nicht Bescheid. Ich wusste einfach, dass stark nach Noten gecuttet wird, aber wie gesagt, jemand den ich kenne hats mit 5,3 glaub ich geschafft, also etwa 1.7 in Deutschland.
Ich bewege mich im Moment zwischen 5.25 und 5.4 im Schnitt...Ist halt etwas knapp darunter, aber für einige Noten hab ich trotz Aufwand keine Garantie, dass es noch weiter nach oben geht. Wie funktioniert das dann? Also für Graduates muss ich ja sowieso auf der Website zuerst einen Antrag ausfüllen. Anschliessend wird das selbständig ans College weitergeleitet oder muss ich das auch selber machen? Wenn die mich nehmen, kann ich gehen, obwohl die Grad Admission nein sagt oder ist dann tote Hose?

Danke übrigens für die Antworten, wird echt geschätzt.

Colleges sind bei Graduates nicht in den Bewerbungsprozess involviert; das wird alles zentral koordiniert (während bei Bewerbern für den Bachelor ja praktisch alles über das College läuft). Solltest du ein Offer von Uni bekommen, wird dir im Nachgang ein College zugeteilt (nach Präferenz bzw. computerised allocation, wenn dich deine preferences nicht wollen).

Ich hab gerade nicht ausreichend Zeit, alles zu erklären, aber hier ist der Prozess ganz gut dargestellt:
https://www.graduate.study.cam.ac.uk/sites/www.2020.graduate.study.cam.ac.uk/files/after_applying_diagram_pdf_2.pdf.

Kann vielleicht später ein bisschen mehr schreiben, wenn du noch Fragen hast.

antworten
Ozymandiaz

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

WiWi Gast schrieb am 03.01.2020:

Ozymandiaz schrieb am 03.01.2020:

Ah tatsächlich? So genau wusste ich natürlich nicht Bescheid. Ich wusste einfach, dass stark nach Noten gecuttet wird, aber wie gesagt, jemand den ich kenne hats mit 5,3 glaub ich geschafft, also etwa 1.7 in Deutschland.
Ich bewege mich im Moment zwischen 5.25 und 5.4 im Schnitt...Ist halt etwas knapp darunter, aber für einige Noten hab ich trotz Aufwand keine Garantie, dass es noch weiter nach oben geht. Wie funktioniert das dann? Also für Graduates muss ich ja sowieso auf der Website zuerst einen Antrag ausfüllen. Anschliessend wird das selbständig ans College weitergeleitet oder muss ich das auch selber machen? Wenn die mich nehmen, kann ich gehen, obwohl die Grad Admission nein sagt oder ist dann tote Hose?

Danke übrigens für die Antworten, wird echt geschätzt.

Colleges sind bei Graduates nicht in den Bewerbungsprozess involviert; das wird alles zentral koordiniert (während bei Bewerbern für den Bachelor ja praktisch alles über das College läuft). Solltest du ein Offer von Uni bekommen, wird dir im Nachgang ein College zugeteilt (nach Präferenz bzw. computerised allocation, wenn dich deine preferences nicht wollen).

Ich hab gerade nicht ausreichend Zeit, alles zu erklären, aber hier ist der Prozess ganz gut dargestellt:
www.graduate.study.cam.ac.uk/sites/www.2020.graduate.study.cam.ac.uk/files/after_applying_diagram_pdf_2.pdf.

Kann vielleicht später ein bisschen mehr schreiben, wenn du noch Fragen hast.

Also erst mal vielen Dank, dass du dir die Zeit überhaupt nimmst. Ich würde gerne noch etwas mehr erfahren. Ich hab mal bei einer Gruppe ehemaliger Studenten angefragt, um mit ihnen eventuell durch die Unterlagen zu gehen und meine Chancen abzuschätzen. Bisher allerdings nichts gehört. Von daher wäre eine externe Hilfestellung sehr willkommen. Wann immer du Zeit hast.

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

Deinen Aufwand in allen Ehren aber auch wichtig: Nerv die Leute nicht! (überspitzt gesagt)

Nur weil du deinen Schnitt falsch in ein Schweizer System umrechnest (du kannst das nicht einfach linear umrechnen) kommst du nicht näher an eine Zulassung.
Und einfach auf gut Glück ehemalige Studenten nach Ihren persönlichen Unterlagen anzufragen ist schon recht frech. Da bekommst du vielleicht etwas Feedback wenn du eine sehr gut aussehende Frau bist aber sonst keine Chance (vor allem nicht in Oxbridge).

Ich kenne einige die genommen wurden und viele die nicht genommen wurden und kann dir sagen: Du bist sehr(!) weit davon weg genommen zu werden. Selbst wenn du irgendwie die MINDESTANFORDERUNG für den Schnitt schaffst sind deine weiteren Aktivitäten WEIT unter Durchschnitt in diesen Programmen. Keine Nahmhaften NGOs, keine politische Erfahrung, keine Botschaft keine herausragende Ehrung oder Auszeichnung, die Liste ist endlos an Punkten die dir fehlen

Diese Programme ziehen Personen an die oft schon sehr viel erreicht haben oder in absehbarer Zeit sehr viel erreichen werden (in International Relations noch mehr als in WiWi). Die Noten sind Mindestanforderungen die viele dieser Überflieger problemlos packen. Ich würde eher mal 2 als eine Nummer darunter anfangen nach Programmen für dich zu suchen. So leit es mir tut, manchmal ist die Realität so hart

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

WiWi Gast schrieb am 03.01.2020:

Deinen Aufwand in allen Ehren aber auch wichtig: Nerv die Leute nicht! (überspitzt gesagt)

Nur weil du deinen Schnitt falsch in ein Schweizer System umrechnest (du kannst das nicht einfach linear umrechnen) kommst du nicht näher an eine Zulassung.
Und einfach auf gut Glück ehemalige Studenten nach Ihren persönlichen Unterlagen anzufragen ist schon recht frech. Da bekommst du vielleicht etwas Feedback wenn du eine sehr gut aussehende Frau bist aber sonst keine Chance (vor allem nicht in Oxbridge).

Ich kenne einige die genommen wurden und viele die nicht genommen wurden und kann dir sagen: Du bist sehr(!) weit davon weg genommen zu werden. Selbst wenn du irgendwie die MINDESTANFORDERUNG für den Schnitt schaffst sind deine weiteren Aktivitäten WEIT unter Durchschnitt in diesen Programmen. Keine Nahmhaften NGOs, keine politische Erfahrung, keine Botschaft keine herausragende Ehrung oder Auszeichnung, die Liste ist endlos an Punkten die dir fehlen

Diese Programme ziehen Personen an die oft schon sehr viel erreicht haben oder in absehbarer Zeit sehr viel erreichen werden (in International Relations noch mehr als in WiWi). Die Noten sind Mindestanforderungen die viele dieser Überflieger problemlos packen. Ich würde eher mal 2 als eine Nummer darunter anfangen nach Programmen für dich zu suchen. So leit es mir tut, manchmal ist die Realität so hart

Danke dir, es war echt schmerzhaft zu lesen, was der Dude geschrieben hat. Hoffentlich hilft ihm dieser Reality-Check

antworten
Wiesenlooser

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

Ist das wirklich so, dass Oxbridge überhaupt nicht auf die Uni schaut? Dann könnte ja im Prinzip kaum einer von der HSG bspw nach Oxbridge gehen, denn 5,5 schaffen nur sehr wenige (90 Perzentil), während in UK 25% First Class Honours bekommen.

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

Wiesenlooser schrieb am 04.01.2020:

Ist das wirklich so, dass Oxbridge überhaupt nicht auf die Uni schaut? Dann könnte ja im Prinzip kaum einer von der HSG bspw nach Oxbridge gehen, denn 5,5 schaffen nur sehr wenige (90 Perzentil), während in UK 25% First Class Honours bekommen.

94 Perzentil*

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

Wiesenlooser schrieb am 04.01.2020:

Ist das wirklich so, dass Oxbridge überhaupt nicht auf die Uni schaut? Dann könnte ja im Prinzip kaum einer von der HSG bspw nach Oxbridge gehen, denn 5,5 schaffen nur sehr wenige (90 Perzentil), während in UK 25% First Class Honours bekommen.

Wenn es um BWL geht, sind die Mindestanforderungen die Noten angehen nicht so relevant. Klar, man muss sie erfüllen, aber es wird hauptsächlich nach GMAT gesiebt. Die Menschen, die nicht in den ersten 10% sind, haben eh keine Chancen, egal ob sie an der HSG oder UK Uni waren

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

WiWi Gast schrieb am 04.01.2020:

Wiesenlooser schrieb am 04.01.2020:

Ist das wirklich so, dass Oxbridge überhaupt nicht auf die Uni schaut? Dann könnte ja im Prinzip kaum einer von der HSG bspw nach Oxbridge gehen, denn 5,5 schaffen nur sehr wenige (90 Perzentil), während in UK 25% First Class Honours bekommen.

Wenn es um BWL geht, sind die Mindestanforderungen die Noten angehen nicht so relevant. Klar, man muss sie erfüllen, aber es wird hauptsächlich nach GMAT gesiebt. Die Menschen, die nicht in den ersten 10% sind, haben eh keine Chancen, egal ob sie an der HSG oder UK Uni waren

Das ist falsch (1st hand)

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

WiWi Gast schrieb am 04.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 04.01.2020:

Wiesenlooser schrieb am 04.01.2020:

Ist das wirklich so, dass Oxbridge überhaupt nicht auf die Uni schaut? Dann könnte ja im Prinzip kaum einer von der HSG bspw nach Oxbridge gehen, denn 5,5 schaffen nur sehr wenige (90 Perzentil), während in UK 25% First Class Honours bekommen.

Wenn es um BWL geht, sind die Mindestanforderungen die Noten angehen nicht so relevant. Klar, man muss sie erfüllen, aber es wird hauptsächlich nach GMAT gesiebt. Die Menschen, die nicht in den ersten 10% sind, haben eh keine Chancen, egal ob sie an der HSG oder UK Uni waren

Das ist falsch (1st hand)

Bei Oxford stimmt das doch, 1st hand

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

Im Cambridge sicher nicht - außer vielleicht bei den Degrees, deren Bewerbungsverfahren nicht zentralisiert läuft, sondern über die Business School (MBA und EMBA).

Und in Oxford sind die Notengrenzen/Minimum requirements teilweise ziemlich lasch (z.B. MFE umgerechnet 1,9).

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

Hier geht's um Oxbridge IR. Das sind deren Flagship Master und keine billigen Cash Cows wie die Finance Programme von denen jeder in der City weiß, dass sie nix Wert sind...

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

WiWi Gast schrieb am 05.01.2020:

Hier geht's um Oxbridge IR. Das sind deren Flagship Master und keine billigen Cash Cows wie die Finance Programme von denen jeder in der City weiß, dass sie nix Wert sind...

Billige Cash cows.. man versteht zwar was du meinst aber wo ist dein Sinn für Sprache?

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

WiWi Gast schrieb am 05.01.2020:

Hier geht's um Oxbridge IR. Das sind deren Flagship Master und keine billigen Cash Cows wie die Finance Programme von denen jeder in der City weiß, dass sie nix Wert sind...

Auch der Oxford IR Master hat nur ein high 2:1 requirement, was heißt, dass auch Leute mit 1,6 und 1,7 reinkommen können.

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

WiWi Gast schrieb am 03.01.2020:

Deinen Aufwand in allen Ehren aber auch wichtig: Nerv die Leute nicht! (überspitzt gesagt)

Nur weil du deinen Schnitt falsch in ein Schweizer System umrechnest (du kannst das nicht einfach linear umrechnen) kommst du nicht näher an eine Zulassung.
Und einfach auf gut Glück ehemalige Studenten nach Ihren persönlichen Unterlagen anzufragen ist schon recht frech. Da bekommst du vielleicht etwas Feedback wenn du eine sehr gut aussehende Frau bist aber sonst keine Chance (vor allem nicht in Oxbridge).

Ich kenne einige die genommen wurden und viele die nicht genommen wurden und kann dir sagen: Du bist sehr(!) weit davon weg genommen zu werden. Selbst wenn du irgendwie die MINDESTANFORDERUNG für den Schnitt schaffst sind deine weiteren Aktivitäten WEIT unter Durchschnitt in diesen Programmen. Keine Nahmhaften NGOs, keine politische Erfahrung, keine Botschaft keine herausragende Ehrung oder Auszeichnung, die Liste ist endlos an Punkten die dir fehlen

Diese Programme ziehen Personen an die oft schon sehr viel erreicht haben oder in absehbarer Zeit sehr viel erreichen werden (in International Relations noch mehr als in WiWi). Die Noten sind Mindestanforderungen die viele dieser Überflieger problemlos packen. Ich würde eher mal 2 als eine Nummer darunter anfangen nach Programmen für dich zu suchen. So leit es mir tut, manchmal ist die Realität so hart

Einerseits auch dir vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast. Folgende Punkte würde ich gerne klären: Ich habe keinen Oxbridge-Studenten angefragt, ob ich ihre persönlichen Unterlagen anschauen darf oder Quatsch von der Sorte. Es ging mehr darum, dass Leute die dort studiert haben einen Beratungsdienst organisiert haben für Leute wie mich, die mal gesagt bekommen wollen, wie die Chancen sind. Wenn sie niedrig sind, dann ist das okay, es ist allerdings kein Grund, mich hier zu attackieren. Dabei ging es immer um eine Dienstleistung gegen Bezahlung. Und ich glaube auch einen Professor von der Uni zu fragen in einer ruhigen Minute ist jetzt nicht als nervig anzusehen. Ich weiss selber, dass es womöglich nicht funktionieren wird, von daher stell mich hier bitte nicht als Naivling dar. Und die Umrechnung musste ich ja nur fürs Forum machen, damit es ungefähr hinkommt. Ansonsten danke für die Rückmeldungen.

PS: Wiwi-Gast. Ich bin nicht dein Dude. Und wieso schmerzhaft? Finde es schon etwas fraglich. Konstruktive Kritik ist ja vollkommen okay und dass es wohl nicht reichen wird, ist auch okay. Meine Frage war allerdings auch, was man tun könnte, um sich da besser zu empfehlen. Lieber ich frag, mir wird gesagt: Kollege, wird nichts und gut.

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

WiWi Gast schrieb am 05.01.2020:

Hier geht's um Oxbridge IR. Das sind deren Flagship Master und keine billigen Cash Cows wie die Finance Programme von denen jeder in der City weiß, dass sie nix Wert sind...

Witzig, Oxford MFE und Cambridge MPhil in Finance placen besser, als jedes andere Master Programm in Europa in Finance. Macht auch Sinn, weil jeder, der zb MFE macht, könnte viel einfacher in jede andere Uni inkl. LSE/HEC/LBS reinkommen

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

WiWi Gast schrieb am 05.01.2020:

Hier geht's um Oxbridge IR. Das sind deren Flagship Master und keine billigen Cash Cows wie die Finance Programme von denen jeder in der City weiß, dass sie nix Wert sind...

Witzig, Oxford MFE und Cambridge MPhil in Finance placen besser, als jedes andere Master Programm in Europa in Finance. Macht auch Sinn, weil jeder, der zb MFE macht, könnte viel einfacher in jede andere Uni inkl. LSE/HEC/LBS reinkommen

Ja klar placen diese Master besser als andere Master. Nur macht jeder High Performer (und damit meine ich die PPE oder Econ Bachelor Oxbridge/LSE Absolventen) direkt den Bacheloreinstieg in der City.
Nur Leute mit nem mittelmäßigen Profil, bei denen es nicht für den Bacheloreinstieg gereicht hat müssen dann nochmal 50k für nen Master bezahlen...

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

WiWi Gast schrieb am 05.01.2020:

Hier geht's um Oxbridge IR. Das sind deren Flagship Master und keine billigen Cash Cows wie die Finance Programme von denen jeder in der City weiß, dass sie nix Wert sind...

Witzig, Oxford MFE und Cambridge MPhil in Finance placen besser, als jedes andere Master Programm in Europa in Finance. Macht auch Sinn, weil jeder, der zb MFE macht, könnte viel einfacher in jede andere Uni inkl. LSE/HEC/LBS reinkommen

Ja klar placen diese Master besser als andere Master. Nur macht jeder High Performer (und damit meine ich die PPE oder Econ Bachelor Oxbridge/LSE Absolventen) direkt den Bacheloreinstieg in der City.
Nur Leute mit nem mittelmäßigen Profil, bei denen es nicht für den Bacheloreinstieg gereicht hat müssen dann nochmal 50k für nen Master bezahlen...

Ach da ist er wieder, der "Master Programme sind alle nutzlos"-Troll
Sag mal wie oft rufst du eigentlich diese Website auf?

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

WiWi Gast schrieb am 05.01.2020:

Hier geht's um Oxbridge IR. Das sind deren Flagship Master und keine billigen Cash Cows wie die Finance Programme von denen jeder in der City weiß, dass sie nix Wert sind...

Witzig, Oxford MFE und Cambridge MPhil in Finance placen besser, als jedes andere Master Programm in Europa in Finance. Macht auch Sinn, weil jeder, der zb MFE macht, könnte viel einfacher in jede andere Uni inkl. LSE/HEC/LBS reinkommen

Ja klar placen diese Master besser als andere Master. Nur macht jeder High Performer (und damit meine ich die PPE oder Econ Bachelor Oxbridge/LSE Absolventen) direkt den Bacheloreinstieg in der City.
Nur Leute mit nem mittelmäßigen Profil, bei denen es nicht für den Bacheloreinstieg gereicht hat müssen dann nochmal 50k für nen Master bezahlen...

Teilweise hast du recht, allerdings nur wenn es um vanilla IB Einstieg geht. Wenn man PE / HFs out of school machen will, steht man deutlich besser mit einem Oxbridge Master da. Anyways, wenn man einen Fin Master an Oxbridge macht, ist man in diesem Forum in top 0.1% und damit ein krasser HiPo.

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

WiWi Gast schrieb am 05.01.2020:

Hier geht's um Oxbridge IR. Das sind deren Flagship Master und keine billigen Cash Cows wie die Finance Programme von denen jeder in der City weiß, dass sie nix Wert sind...

Witzig, Oxford MFE und Cambridge MPhil in Finance placen besser, als jedes andere Master Programm in Europa in Finance. Macht auch Sinn, weil jeder, der zb MFE macht, könnte viel einfacher in jede andere Uni inkl. LSE/HEC/LBS reinkommen

Ja klar placen diese Master besser als andere Master. Nur macht jeder High Performer (und damit meine ich die PPE oder Econ Bachelor Oxbridge/LSE Absolventen) direkt den Bacheloreinstieg in der City.
Nur Leute mit nem mittelmäßigen Profil, bei denen es nicht für den Bacheloreinstieg gereicht hat müssen dann nochmal 50k für nen Master bezahlen...

Teilweise hast du recht, allerdings nur wenn es um vanilla IB Einstieg geht. Wenn man PE / HFs out of school machen will, steht man deutlich besser mit einem Oxbridge Master da. Anyways, wenn man einen Fin Master an Oxbridge macht, ist man in diesem Forum in top 0.1% und damit ein krasser HiPo.

Wer zu einem HF will, dem bringen die Masterprogramme genausowenig. Dann eher direkt den PhD dranhängen.

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

Einerseits auch dir vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast. Folgende Punkte würde ich gerne klären: Ich habe keinen Oxbridge-Studenten angefragt, ob ich ihre persönlichen Unterlagen anschauen darf oder Quatsch von der Sorte. Es ging mehr darum, dass Leute die dort studiert haben einen Beratungsdienst organisiert haben für Leute wie mich, die mal gesagt bekommen wollen, wie die Chancen sind. Wenn sie niedrig sind, dann ist das okay, es ist allerdings kein Grund, mich hier zu attackieren. Dabei ging es immer um eine Dienstleistung gegen Bezahlung. Und ich glaube auch einen Professor von der Uni zu fragen in einer ruhigen Minute ist jetzt nicht als nervig anzusehen. Ich weiss selber, dass es womöglich nicht funktionieren wird, von daher stell mich hier bitte nicht als Naivling dar. Und die Umrechnung musste ich ja nur fürs Forum machen, damit es ungefähr hinkommt. Ansonsten danke für die Rückmeldungen.

PS: Wiwi-Gast. Ich bin nicht dein Dude. Und wieso schmerzhaft? Finde es schon etwas fraglich. Konstruktive Kritik ist ja vollkommen okay und dass es wohl nicht reichen wird, ist auch okay. Meine Frage war allerdings auch, was man tun könnte, um sich da besser zu empfehlen. Lieber ich frag, mir wird gesagt: Kollege, wird nichts und gut.

Langsam reicht es doch mal. Du hast dich hier schon genug blamiert. Du solltest langsam selber verstanden haben dass du Lichtjahre von diesem Programmen entfernt bist (obwohl ich mich frage, wie du im ersten Schritt darauf gekommen bist dass du für so etwas in Frage kommst). Da müssen wir jetzt nicht diskutieren, ob du "Dude" oder "Kollege" genannt wirst

PS: Es wird "nicht womöglich nicht funktionieren" wie du schreibst. Es wird zu 1000% nicht funktionieren. Du hast dich da in was verannt und raubst dir und anderen Leuten damit recht aufdringlich die Zeit. Lass es einfach gut sein

antworten
Wiesenlooser

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

Der eine user sollte sich mal mäßigen, er hat einen derbe aggressiven und herablassenden Ton drauf. Man kann zu den Masterprogrammen stehen wie man will, aber der MFE ist sicher keine "billige Cash Cow" oder "nutzlos"

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

WiWi Gast schrieb am 05.01.2020:

Hier geht's um Oxbridge IR. Das sind deren Flagship Master und keine billigen Cash Cows wie die Finance Programme von denen jeder in der City weiß, dass sie nix Wert sind...

Witzig, Oxford MFE und Cambridge MPhil in Finance placen besser, als jedes andere Master Programm in Europa in Finance. Macht auch Sinn, weil jeder, der zb MFE macht, könnte viel einfacher in jede andere Uni inkl. LSE/HEC/LBS reinkommen

Ja klar placen diese Master besser als andere Master. Nur macht jeder High Performer (und damit meine ich die PPE oder Econ Bachelor Oxbridge/LSE Absolventen) direkt den Bacheloreinstieg in der City.
Nur Leute mit nem mittelmäßigen Profil, bei denen es nicht für den Bacheloreinstieg gereicht hat müssen dann nochmal 50k für nen Master bezahlen...

Teilweise hast du recht, allerdings nur wenn es um vanilla IB Einstieg geht. Wenn man PE / HFs out of school machen will, steht man deutlich besser mit einem Oxbridge Master da. Anyways, wenn man einen Fin Master an Oxbridge macht, ist man in diesem Forum in top 0.1% und damit ein krasser HiPo.

Wer zu einem HF will, dem bringen die Masterprogramme genausowenig. Dann eher direkt den PhD dranhängen.

Wurde während meines MFE Programms zu einem HF eingeladen, bin ich eine Anomalie?

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

Hier geht's um Oxbridge IR. Das sind deren Flagship Master und keine billigen Cash Cows wie die Finance Programme von denen jeder in der City weiß, dass sie nix Wert sind...

Witzig, Oxford MFE und Cambridge MPhil in Finance placen besser, als jedes andere Master Programm in Europa in Finance. Macht auch Sinn, weil jeder, der zb MFE macht, könnte viel einfacher in jede andere Uni inkl. LSE/HEC/LBS reinkommen

Ja klar placen diese Master besser als andere Master. Nur macht jeder High Performer (und damit meine ich die PPE oder Econ Bachelor Oxbridge/LSE Absolventen) direkt den Bacheloreinstieg in der City.
Nur Leute mit nem mittelmäßigen Profil, bei denen es nicht für den Bacheloreinstieg gereicht hat müssen dann nochmal 50k für nen Master bezahlen...

Teilweise hast du recht, allerdings nur wenn es um vanilla IB Einstieg geht. Wenn man PE / HFs out of school machen will, steht man deutlich besser mit einem Oxbridge Master da. Anyways, wenn man einen Fin Master an Oxbridge macht, ist man in diesem Forum in top 0.1% und damit ein krasser HiPo.

Wer zu einem HF will, dem bringen die Masterprogramme genausowenig. Dann eher direkt den PhD dranhängen.

Wurde während meines MFE Programms zu einem HF eingeladen, bin ich eine Anomalie?

Mit Sicherheit nicht - gibt viele unterschiedliche Jobs in HFs. Die richtig hochbezahlten QR-Stellen sind bei den besten funds PhDs vorbehalten.

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

Hier geht's um Oxbridge IR. Das sind deren Flagship Master und keine billigen Cash Cows wie die Finance Programme von denen jeder in der City weiß, dass sie nix Wert sind...

Witzig, Oxford MFE und Cambridge MPhil in Finance placen besser, als jedes andere Master Programm in Europa in Finance. Macht auch Sinn, weil jeder, der zb MFE macht, könnte viel einfacher in jede andere Uni inkl. LSE/HEC/LBS reinkommen

Ja klar placen diese Master besser als andere Master. Nur macht jeder High Performer (und damit meine ich die PPE oder Econ Bachelor Oxbridge/LSE Absolventen) direkt den Bacheloreinstieg in der City.
Nur Leute mit nem mittelmäßigen Profil, bei denen es nicht für den Bacheloreinstieg gereicht hat müssen dann nochmal 50k für nen Master bezahlen...

Teilweise hast du recht, allerdings nur wenn es um vanilla IB Einstieg geht. Wenn man PE / HFs out of school machen will, steht man deutlich besser mit einem Oxbridge Master da. Anyways, wenn man einen Fin Master an Oxbridge macht, ist man in diesem Forum in top 0.1% und damit ein krasser HiPo.

Wer zu einem HF will, dem bringen die Masterprogramme genausowenig. Dann eher direkt den PhD dranhängen.

Wurde während meines MFE Programms zu einem HF eingeladen, bin ich eine Anomalie?

Mit Sicherheit nicht - gibt viele unterschiedliche Jobs in HFs. Die richtig hochbezahlten QR-Stellen sind bei den besten funds PhDs vorbehalten.

Wie wird ein DPhil in Finance eingeschätzt?

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

Kann dir hier keiner Sagen da keiner in einem HF arbeitet.

Die Leute die hier was von 1st Hand Infos Quant PhD reden geben auch nur das wieder was sie in anderen Wiwi Threats gelesen haben. Guck dir mal die guten HFs an (grade von Aktivisten) und du wirst sehen, dass da überwiegend normal (sehr gute) ex-IB / ex-PE guys sitzen und keine Raketenforscher

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

WiWi Gast schrieb am 25.01.2020:

Kann dir hier keiner Sagen da keiner in einem HF arbeitet.

Die Leute die hier was von 1st Hand Infos Quant PhD reden geben auch nur das wieder was sie in anderen Wiwi Threats gelesen haben. Guck dir mal die guten HFs an (grade von Aktivisten) und du wirst sehen, dass da überwiegend normal (sehr gute) ex-IB / ex-PE guys sitzen und keine Raketenforscher

Hat hier auch niemand bezweifelt, dass es immer noch Funds gibt, die Economics/Finance Leute einstellen. Die werden allerdings dort nicht so hoch bezahlt, wie sich die Leute das vorstellen. Als Fundamentals Analyst triffst du bei manchen Funds schon gar keine Investmententscheidungen mehr bzw. lieferst keine entscheidende contribution mehr zu investments sondern unterstützt die Quants nur noch bei außergewöhnlichen market events -> Boni sind entsprechend niedrig.

Ja, activists sind ne Ausnahme, aber das ist ja praktisch PE. Abseits davon sieht zwar immer noch einige ex-ER Leute bei Funds wie D.E Shaw usw., aber die werden dort - wie gesagt - nicht viel besser bezahlt als bei einem stinknormalen AM. Die extremen Gehälter sahnen konstant die Quants ab.

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

Hier geht's um Oxbridge IR. Das sind deren Flagship Master und keine billigen Cash Cows wie die Finance Programme von denen jeder in der City weiß, dass sie nix Wert sind...

Witzig, Oxford MFE und Cambridge MPhil in Finance placen besser, als jedes andere Master Programm in Europa in Finance. Macht auch Sinn, weil jeder, der zb MFE macht, könnte viel einfacher in jede andere Uni inkl. LSE/HEC/LBS reinkommen

Ja klar placen diese Master besser als andere Master. Nur macht jeder High Performer (und damit meine ich die PPE oder Econ Bachelor Oxbridge/LSE Absolventen) direkt den Bacheloreinstieg in der City.
Nur Leute mit nem mittelmäßigen Profil, bei denen es nicht für den Bacheloreinstieg gereicht hat müssen dann nochmal 50k für nen Master bezahlen...

Teilweise hast du recht, allerdings nur wenn es um vanilla IB Einstieg geht. Wenn man PE / HFs out of school machen will, steht man deutlich besser mit einem Oxbridge Master da. Anyways, wenn man einen Fin Master an Oxbridge macht, ist man in diesem Forum in top 0.1% und damit ein krasser HiPo.

Wer zu einem HF will, dem bringen die Masterprogramme genausowenig. Dann eher direkt den PhD dranhängen.

Wurde während meines MFE Programms zu einem HF eingeladen, bin ich eine Anomalie?

Mit Sicherheit nicht - gibt viele unterschiedliche Jobs in HFs. Die richtig hochbezahlten QR-Stellen sind bei den besten funds PhDs vorbehalten.

Wie wird ein DPhil in Finance eingeschätzt?

Ist nicht schlecht, aber nicht besonders hilfreich, wenn du unbedingt in einen HF willst. Der DPhil in Finance ist auf Akademia ausgelegt, nicht auf die Praxis. Anders formuliert: Für die HFs, in die du als WiWi reinkommst, würde ein Master wahrscheinlich reichen, und für die HFs, die ausschließlich PhDs hiren, müsste es ein PhD in Engineering, CS, Physik, Mathe sein. Der DPhil Finance ist halt auch an der Said, die innerhalb von Oxford einen eher zweitklassigen Ruf hat.

antworten

Artikel zu IA

Masterstudiengang »Internationale Beziehungen«

International-EU-Flaggen an langen Fahnenmasten.

Der Master-Studiengang »Internationale Beziehungen« bereitet Studierende auf eine berufliche Tätigkeiten in Verwaltung, Politikberatung, Wirtschaft und Wissenschaft auf nationaler und internationaler Ebene vor.

IREON - Fachportal für Internationale Beziehungen und Länderkunde

Das Portal für Internationale Beziehungen und Länderkunde bietet Literaturhinweise, Volltexte und Webseiten zu außen- und sicherheitspolitischen Themen sowie Fragen der internationalen wirtschafts- und entwicklungspolitischen Zusammenarbeit. europapolitischen und transatlantischen Themen

E-Book: Internationale Wirtschaftsbeziehungen

Abitur, Studienwahl, Berufswahl,

Das E-Book zum Thema Internationale Wirtschaftsbeziehungen zeigt, wie rasant sich die internationalen Wirtschaftsbeziehungen in den vergangenen 20 Jahren entwickelt haben, was für und was gegen Freihandel spricht und welche Aufgaben sich der Politik stellen.

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Campus der Universität von Oxford in England.

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

ISIC - Internationaler Studentenausweis

Der internationale Studentenausweis "International Student Identity Card - ISIC".

Die International Student Identity Card - kurz ISIC - ist der einzige Studentenausweis, der weltweit anerkannt wird. Mit dem Ausweis erhalten Studierende Ermäßigungen in über 132 Ländern rund um den Globus. Den internationalen Studentenausweis gibt es mittlerweile bereits seit 60 Jahren.

IEC Study Guide 2019: Kostenloser Studienführer Auslandsstudium

Die rote Golden Gate Brücke in San Fransisco.

Für ein Auslandssemester oder für ein Studium ins Ausland zu gehen, dabei hilft der aktuelle IEC Study Guide 2019. Im kostenlosen Studienführer für das Auslandsstudium finden Studieninteressierte hilfreiche Tipps zu 120 Universitäten in mehr als 20 Ländern. Fragen zu Themen der Finanzierung, Bewerbung, Notenanerkennung, Hochschulrankings, Studienländern und Partneruniversitäten werden ausführlich beantwortet.

TOEFL, Cambridge, IELTS & Co. – Wann welches Englisch-Sprachzertifikat ratsam ist

Sprachzertifikate-Englisch: Lerngruppe lernt für einen Englisch-Sprachtest

Wer im studentischen oder beruflichen Umfeld Fremdsprachenkenntnisse nachweisen will beziehungsweise muss, kommt über kurz oder lang um ein offizielles Sprachzertifikat nicht umher. Jedoch ist es nicht immer einfach, durch die Flut an Informationen zu den Themen „Sprachtests“, „Sprachexamen“ und „Sprachdiplome“ hindurch zu finden. Wer ein Sprachzertifikat ablegen will, sollte sich vorher genauestens darüber informieren, welcher Nachweis im konkreten Fall verlangt wird und wie man sich am besten auf das jeweilige Sprachexamen vorbereiten kann.

Die Möglichkeiten für ein Auslandsjahr sind vielfältig

Ein Auslandsjahr kann viele Anreize haben, die besseren Sprachkenntnisse, der Wunsch sich persönlich weiter zu entwickeln oder einfach die Reiselust. Ganz gleich ob Schüleraustausch, Sprachreise, Au-pair Aufenthalt, Auslandspraktika oder Auslandsstudium, in einer globalen Arbeitswelt steigen die Berufschancen mit jeder Auslandserfahrung.

Studienfinanzierung im Ausland

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Auslandsaufenthalte: Studierende ohne Akademiker-Eltern profitieren stärker

Auslandsaufenthalte: Ein Sudenten im Auslandssemster in England an einer U-Bahn-Station in London.

Ob größeres Selbstvertrauen oder gewachsene Sprachkenntnisse: Ein Auslandsaufenthalt im Studium sorgt für Verbesserung in vielen Bereichen. Kinder aus Nicht-Akademikerfamilien empfinden diesen Effekt in bestimmten Bereichen noch etwas stärker. Dies zeigt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Auslandsmobilität von Studierenden und Wissenschaftlern steigt

Im Jahr 2015 waren fast 140.000 deutsche Studierende für ein Studium im Ausland eingeschrieben. Zu den beliebtesten Gastländern zählen Österreich, die Niederlande, Großbritannien und die Schweiz. Beliebte Zielländer für kurzzeitige Auslandssemester sind Großbritannien, die USA, Frankreich und Spanien. Derzeit verbringen mehr als ein Drittel aller Studierenden einen Teil ihres Studiums im Ausland. An deutschen Hochschulen sind 2017 zum ersten Mal mehr als 355.000 ausländische Studierende eingeschrieben.

Statistik: 137 300 Deutsche Studenten haben 2014 im Ausland studiert

632 Meter hohe Shanghai Tower

Immer mehr deutsche Studenten wollen international studieren: 2014 gingen 137.000 Studierende ins Ausland. Am beliebtesten ist das Nachbarland Österreich, gefolgt von den Niederlanden, Großbritannien und Schweiz. Wirtschaftsstudenten zieht es vor allen in die Niederlande.

Wichtige Sprachzertifikate für ein Auslandsstudium: Cambridge Certificate, TOEFL, IELTS, DELE, DALF und DELF

Die Lexikon-Beschreibung für das englische Wort "focus".

Das Ziel eine Sprache intensiv und hautnah zu erlernen ist im Auslandsstudium ein toller Nebeneffekt. Doch bevor die Annahme an einer ausländischen Universität gelingt, müssen Studieninteressenten erst beweisen, ob sie bereits der Sprache mächtig sind. Die sechs Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GES) gibt Aufschluss darüber, inwieweit das Sprachverständnis in einer Fremdsprache reicht. Dafür wurden verschiedene Sprachzertifikate entwickelt, die gegenüber Universitäten, Unternehmen und anderen Institutionen zur Bewerbung anerkannt sind. Je nachdem, welches Land infrage kommt, muss ein Zertifikat in TOEFL, IELTS, DELF, DALF oder DELE nachgewiesen werden.

Brexit erschwert Studium in England und deutsch-britische Hochschulforschung

Von einem Gebäude herunter hängende britische Nationalflagge.

Mit verheerende Konsequenzen für Studium und Forschung nach einem eventuellen Brexit rechnen die Hochschulrektoren aus Deutschland und Großbritannien. Die EU erleichtere die Zusammenarbeit unter Forschern, das gemeinsame Nutzen von Ressourcen und der Austausch wichtiger Daten. Davon profitieren ebenso Studenten aus beiden Ländern. Derzeit sind 13.765 degree-seekings Studenten und 4.428 Erasmus-Studierende aus Deutschland in Großbritannien.

Englischsprachige Business-Masterstudiengänge am Griffith College Dublin in Irland

Griffith College Dublin in Irland

Englische Masterstudiengänge sind bei Unternehmen und Wirtschaftsstudenten sehr gefragt. Ein Business-Master im Ausland hilft, das Studium international auszurichten. Muttersprachige Masterprogramme wie die des Griffith College Dublin in Irland vermitteln neben den wirtschaftswissenschaftlichen Inhalten auch exzellente Englischkenntnisse.

Antworten auf Bewerbung Oxford/Cambridge/LBS (MiM)

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 35 Beiträge

Diskussionen zu IA

Weitere Themen aus USA, GB, CAN, AUS, NZ