DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Audit, Tax & Big4 WTS

BigFour oder WTS

Autor
Beitrag
FaSe20

BigFour oder WTS

Hallo Leute, zu meiner Person: bin dualer Student, Ausbildung zum StFA ist durch (1er Durchschnitt), Studium (Steuerrecht) aktuell 2,0 Schnitt. Ziel: Steuerberaterexamen. Nun habe ich zwei Angebote vor mir liegen und muss mich entscheiden :-)

  1. BigFour Gesellschaft. Tätigkeit als StFA, klassische StFA Aufgaben wie Fibu, Löhne, Steuererklärungen, JA
  2. WTS. Tätigkeit als Werkstudent im Bereich int. Steuerrecht; Besteuerung von Konzernen/Großunternehmen mit Auslandsbezug, Steuererklärungen, Recherche, bisschen m&a

An sich finde ich die WTS schon viel interessanter von den Aufgaben her. Beim googeln finde ich allerdings noch nicht so viele Mitarbeiter Erfahrungsberichte. Weiss da jmd näheres zu? :-)

antworten
WiWi Gast

BigFour oder WTS

Wenn du auf eine humane WLB achtest, dann definitiv WTS!

antworten
WiWi Gast

BigFour oder WTS

Big4 Brand > WTS

Kann man sagen was man will und wenn du den StB hast und Partner als langzeit Goal nimmst dann verdienst bei den Big4 auch way better

antworten
WiWi Gast

BigFour oder WTS

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

Big4 Brand > WTS

Kann man sagen was man will und wenn du den StB hast und Partner als langzeit Goal nimmst dann verdienst bei den Big4 auch way better

Da der Berufseinstieg für die meisten Absolventen nun erledigt ist, hab ich mich mal bei den alten Komilitonnen umgehört und muss sagen, dass ich froh bin, nicht zu einer BigFour gegangen zu sein.

Die Einstiegsgehälter für Bachelor liegen bei ca. 40-42k und Master bei ca. 44-46k. Einer hat nen 1,xx Abschluss und wird 50 Std./Woche für 45k All-In gedrillt.

Nee lass maaaaa...

antworten
bwlnothx

BigFour oder WTS

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

Big4 Brand > WTS

Kann man so pauschal m.E. nicht sagen, gerade weil WTS steuerspezialsiert ist im Gegensatz zu den breit aufgestellten Big4.

antworten
PwC_Boy

BigFour oder WTS

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

Big4 Brand > WTS

Kann man sagen was man will und wenn du den StB hast und Partner als langzeit Goal nimmst dann verdienst bei den Big4 auch way better

Da der Berufseinstieg für die meisten Absolventen nun erledigt ist, hab ich mich mal bei den alten Komilitonnen umgehört und muss sagen, dass ich froh bin, nicht zu einer BigFour gegangen zu sein.

Die Einstiegsgehälter für Bachelor liegen bei ca. 40-42k und Master bei ca. 44-46k. Einer hat nen 1,xx Abschluss und wird 50 Std./Woche für 45k All-In gedrillt.

Nee lass maaaaa...

Ich kann nur für PwC sprechen aber da sollten 45 All-In eher nicht die Regel sein bei 50h die Woche... ich persönlich bin mit 44,4k fix eingestiegen (Bachelor) und wie schon oft in diesem Forum erwähnt werden Überstunden bei uns, als auch bei KPMG vergütet. Sprich mit Bonus und den besagten Überstunden gehts eher so in Richtung 58k, unter der Annahme die 50h sind konstant übers Jahr verteilt immer da.

antworten
WiWi Gast

BigFour oder WTS

Das ist sicher auch der Grund warum der Leiter des internationalen Steuerrechts Franz Prinz zu Hohenlohe (Partner KPMG) oder auch Rautenstrauch (Director) freiwillig von KPMG zur WTS gewechselt ist?

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

Big4 Brand > WTS

Kann man sagen was man will und wenn du den StB hast und Partner als langzeit Goal nimmst dann verdienst bei den Big4 auch way better

antworten
WiWi Gast

BigFour oder WTS

Hmm. Einzelne Personalentscheidungen auf einer solchen Ebene kann man nicht als Maßstab nehmen. Beim "Abwerben" und "Wechseln" redet man neben anderen Gehaltsvorstellungen auch über neue Aufgabenbereiche etc. Da spielen so viele Faktoren mit rein, dass eine klare Argumentation schwierig wird.

Generell sehe ich aber bei den Big4 ebenfalls eine höhere Brand. Klar, WTS ist hier speziell im TAX Bereich mit hoher Reputation gesegnet, aber die Big4 stehen praktisch überall für eine ordentliche Qualität (und Ausbildung). Am Ende ist der Unterschied aber wohl marginal.

Im Falle des TE würde ich aufgrund der spannenden Aufgaben ebenfalls zur WTS raten. Bei den Big4 kannst du immer noch ein Praktikum oder eine Werkstudententätigkeit machen. Vice versa, wenn Big4 die spannenderen Aufgaben gehabt hätte.

Darüber hinaus denke ich, dass bei solchen Entscheidungen immer auch der Personal Fit eine wichtige Rolle spielt // die Unternehmenskultur.

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

Das ist sicher auch der Grund warum der Leiter des internationalen Steuerrechts Franz Prinz zu Hohenlohe (Partner KPMG) oder auch Rautenstrauch (Director) freiwillig von KPMG zur WTS gewechselt ist?

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

Big4 Brand > WTS

Kann man sagen was man will und wenn du den StB hast und Partner als langzeit Goal nimmst dann verdienst bei den Big4 auch way better

antworten
WiWi Gast

BigFour oder WTS

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

Das ist sicher auch der Grund warum der Leiter des internationalen Steuerrechts Franz Prinz zu Hohenlohe (Partner KPMG) oder auch Rautenstrauch (Director) freiwillig von KPMG zur WTS gewechselt ist?

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

Big4 Brand > WTS

Kann man sagen was man will und wenn du den StB hast und Partner als langzeit Goal nimmst dann verdienst bei den Big4 auch way better

Super Kommentar. Auch Swen Bäuml wechselte als Leiter Family Office von der KPMG zu WTS. Hohenlohe ist einer der renommiertesten Experten auf seinem Gebiet.

Aber die Aussage oben stammt bestimmt von einem Erstsemester.

antworten
WiWi Gast

BigFour oder WTS

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

Hmm. Einzelne Personalentscheidungen auf einer solchen Ebene kann man nicht als Maßstab nehmen. Beim "Abwerben" und "Wechseln" redet man neben anderen Gehaltsvorstellungen auch über neue Aufgabenbereiche etc. Da spielen so viele Faktoren mit rein, dass eine klare Argumentation schwierig wird.

Generell sehe ich aber bei den Big4 ebenfalls eine höhere Brand. Klar, WTS ist hier speziell im TAX Bereich mit hoher Reputation gesegnet, aber die Big4 stehen praktisch überall für eine ordentliche Qualität (und Ausbildung). Am Ende ist der Unterschied aber wohl marginal.

Im Falle des TE würde ich aufgrund der spannenden Aufgaben ebenfalls zur WTS raten. Bei den Big4 kannst du immer noch ein Praktikum oder eine Werkstudententätigkeit machen. Vice versa, wenn Big4 die spannenderen Aufgaben gehabt hätte.

Darüber hinaus denke ich, dass bei solchen Entscheidungen immer auch der Personal Fit eine wichtige Rolle spielt // die Unternehmenskultur.

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

Das ist sicher auch der Grund warum der Leiter des internationalen Steuerrechts Franz Prinz zu Hohenlohe (Partner KPMG) oder auch Rautenstrauch (Director) freiwillig von KPMG zur WTS gewechselt ist?

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

Big4 Brand > WTS

Kann man sagen was man will und wenn du den StB hast und Partner als langzeit Goal nimmst dann verdienst bei den Big4 auch way better

Das würde ich nicht so sehen. Ich bin bei Flick Gocke Schaumburg. Habe mit beiden Unternehmen zu tun. WTS sowie Big 4 und dann Big 10. Ich würde WTS einen Tick über Big 4 sehen. Die Seniorität dort und das Knowhow sind exzellent. Auch die Partnerriege bei WTS ist überragend.

antworten
FaSe20

BigFour oder WTS

PwC_Boy schrieb am 26.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

Big4 Brand > WTS

Kann man sagen was man will und wenn du den StB hast und Partner als langzeit Goal nimmst dann verdienst bei den Big4 auch way better

Da der Berufseinstieg für die meisten Absolventen nun erledigt ist, hab ich mich mal bei den alten Komilitonnen umgehört und muss sagen, dass ich froh bin, nicht zu einer BigFour gegangen zu sein.

Die Einstiegsgehälter für Bachelor liegen bei ca. 40-42k und Master bei ca. 44-46k. Einer hat nen 1,xx Abschluss und wird 50 Std./Woche für 45k All-In gedrillt.

Nee lass maaaaa...

Ich kann nur für PwC sprechen aber da sollten 45 All-In eher nicht die Regel sein bei 50h die Woche... ich persönlich bin mit 44,4k fix eingestiegen (Bachelor) und wie schon oft in diesem Forum erwähnt werden Überstunden bei uns, als auch bei KPMG vergütet. Sprich mit Bonus und den besagten Überstunden gehts eher so in Richtung 58k, unter der Annahme die 50h sind konstant übers Jahr verteilt immer da.

gibt es auch konkrete Zahlen zur WTS? :-)

antworten
WiWi Gast

BigFour oder WTS

push

antworten
WiWi Gast

BigFour oder WTS

Sind alles gute und bekannte Leute, keine Frage. Auch Prinz und Gosch sind Top-Leute.

Aber bei denen ist die Stärke der Marke ("Brand") auch nicht mehr so entscheidend, da sie selbst die "Marke" sind.

Von daher ist da die Sichtweise eines Berufseinsteigers sicher etwas anders.

Entscheidend wird mE sein, ob die WTS es schafft auch in der steuerrechtl. Gestaltungsberatung/M&A-Beratung Fuß zu fassen. Der Bereich Co-sourcing/Outsourcing/Tax compliance läuft bei denen ja scheinbar recht gut. Ob sich das dann übertragen lässt auf andere Felder, wird sich zeigen.

Falls jemand von der WTS hier mitliest: bitte unbedingt die Personalabteilung aufstocken. Habe von wirklich allen (!), die jemals mit der WTS zu tun hatten, jedes Mal gehört, dass die Bearbeitung der Bewerbung sehr, sehr lange gedauert hat.

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

Das ist sicher auch der Grund warum der Leiter des internationalen Steuerrechts Franz Prinz zu Hohenlohe (Partner KPMG) oder auch Rautenstrauch (Director) freiwillig von KPMG zur WTS gewechselt ist?

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

Big4 Brand > WTS

Kann man sagen was man will und wenn du den StB hast und Partner als langzeit Goal nimmst dann verdienst bei den Big4 auch way better

Super Kommentar. Auch Swen Bäuml wechselte als Leiter Family Office von der KPMG zu WTS. Hohenlohe ist einer der renommiertesten Experten auf seinem Gebiet.

Aber die Aussage oben stammt bestimmt von einem Erstsemester.

antworten
V0llM8

BigFour oder WTS

Von der Bewerbung bis zum Vertrag hat es knapp zwei Wochen gedauert. Ist das etwa zu langsam?

WiWi Gast schrieb am 09.10.2018:

Sind alles gute und bekannte Leute, keine Frage. Auch Prinz und Gosch sind Top-Leute.

Aber bei denen ist die Stärke der Marke ("Brand") auch nicht mehr so entscheidend, da sie selbst die "Marke" sind.

Von daher ist da die Sichtweise eines Berufseinsteigers sicher etwas anders.

Entscheidend wird mE sein, ob die WTS es schafft auch in der steuerrechtl. Gestaltungsberatung/M&A-Beratung Fuß zu fassen. Der Bereich Co-sourcing/Outsourcing/Tax compliance läuft bei denen ja scheinbar recht gut. Ob sich das dann übertragen lässt auf andere Felder, wird sich zeigen.

Falls jemand von der WTS hier mitliest: bitte unbedingt die Personalabteilung aufstocken. Habe von wirklich allen (!), die jemals mit der WTS zu tun hatten, jedes Mal gehört, dass die Bearbeitung der Bewerbung sehr, sehr lange gedauert hat.

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

Das ist sicher auch der Grund warum der Leiter des internationalen Steuerrechts Franz Prinz zu Hohenlohe (Partner KPMG) oder auch Rautenstrauch (Director) freiwillig von KPMG zur WTS gewechselt ist?

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

Big4 Brand > WTS

Kann man sagen was man will und wenn du den StB hast und Partner als langzeit Goal nimmst dann verdienst bei den Big4 auch way better

Super Kommentar. Auch Swen Bäuml wechselte als Leiter Family Office von der KPMG zu WTS. Hohenlohe ist einer der renommiertesten Experten auf seinem Gebiet.

Aber die Aussage oben stammt bestimmt von einem Erstsemester.

antworten
WiWi Gast

BigFour oder WTS

FaSe20 hier,

dauerte ebenfalls etwas unter 3 Wochen :-)

V0llM8 schrieb am 11.10.2018:

Von der Bewerbung bis zum Vertrag hat es knapp zwei Wochen gedauert. Ist das etwa zu langsam?

WiWi Gast schrieb am 09.10.2018:

Sind alles gute und bekannte Leute, keine Frage. Auch Prinz und Gosch sind Top-Leute.

Aber bei denen ist die Stärke der Marke ("Brand") auch nicht mehr so entscheidend, da sie selbst die "Marke" sind.

Von daher ist da die Sichtweise eines Berufseinsteigers sicher etwas anders.

Entscheidend wird mE sein, ob die WTS es schafft auch in der steuerrechtl. Gestaltungsberatung/M&A-Beratung Fuß zu fassen. Der Bereich Co-sourcing/Outsourcing/Tax compliance läuft bei denen ja scheinbar recht gut. Ob sich das dann übertragen lässt auf andere Felder, wird sich zeigen.

Falls jemand von der WTS hier mitliest: bitte unbedingt die Personalabteilung aufstocken. Habe von wirklich allen (!), die jemals mit der WTS zu tun hatten, jedes Mal gehört, dass die Bearbeitung der Bewerbung sehr, sehr lange gedauert hat.

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

Das ist sicher auch der Grund warum der Leiter des internationalen Steuerrechts Franz Prinz zu Hohenlohe (Partner KPMG) oder auch Rautenstrauch (Director) freiwillig von KPMG zur WTS gewechselt ist?

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

Big4 Brand > WTS

Kann man sagen was man will und wenn du den StB hast und Partner als langzeit Goal nimmst dann verdienst bei den Big4 auch way better

Super Kommentar. Auch Swen Bäuml wechselte als Leiter Family Office von der KPMG zu WTS. Hohenlohe ist einer der renommiertesten Experten auf seinem Gebiet.

Aber die Aussage oben stammt bestimmt von einem Erstsemester.

antworten
WiWi Gast

BigFour oder WTS

Umso besser, mag sich in der Hinsicht ja auch etwas getan haben.

Meine Bewerbung im Frühjahr 2017 lag jedenfalls 6,5 Wochen ohne Reaktion, habe dann selbst abgesagt, da die anderen sich gemeldet haben. Und andere haben Ähnliches berichtet. Aber wenn es sich jetzt tatsächlich zum Besseren entwickelt hat, dann ist ja alles top.

WiWi Gast schrieb am 11.10.2018:

FaSe20 hier,

dauerte ebenfalls etwas unter 3 Wochen :-)

V0llM8 schrieb am 11.10.2018:

Von der Bewerbung bis zum Vertrag hat es knapp zwei Wochen gedauert. Ist das etwa zu langsam?

antworten
WiWi Gast

BigFour oder WTS

Ziemlich viele Fanboys der WTS hier unterwegs.

Die genannten Zugänge auf Partner-Ebene sind beachtlich. Allerdings sagen die nicht viel hinsichtlich der Perspektiven eines Einsteigers aus.

Im Bereich Outsouricing von Tax-Compliance bei Konzerne ist die WTS sehr erfolgreich, in den anderen Bereichen wird sich erst noch zeigen, wie sie sich da schlagen. Sehr sinnvoll ist der Verzicht auf audit Mandate. Daher gibt es keine Audit-Restrictions bei tw. bei den Big4 und zudem bringen die meisten Audit-Jobs ohnehin nicht viel Geld.

antworten

Artikel zu WTS

Unternehmensranking 2017: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

Die Schere zwischen den Big Four und den übrigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland geht weiter auseinander. PricewaterhouseCoopers (PwC) führt weiterhin die Spitze der Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen an. Im Schnitt sind die 25 nach Inlandsumsatz führenden WP-Gesellschaften und Steuerberatungen um 7,2 Prozent gewachsen. Die Deutschlandumsätze der Big Four stiegen sogar um 11,8 Prozent. Dies sind Ergebnisse aus dem Unternehmensranking 2017 von Lünendonk.

Unternehmensranking 2016: Consulting Impact Study - Deutschlands wirkungsvollste Berater

Die drei großen Strategieberatungen McKinsey, BCG und Bain führen das aktuelle WGMB-Consulting-Ranking 2016 an. Auf Platz 4 folgt die Unternehmensberatung Berylls Strategy Advisors, die zudem den Spitzenplatz unter den „Spezialisten“ der Beratungen erreicht. Welche Berater den größten Einfluss besitzen, hat die Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) von Wirtschaftsprofessor Dietmar Fink im „Consulting Impact Study 2016“ unter über 1.000 Führungskräften exklusiv für das manager magazin erhoben.

Unternehmensranking 2016: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Eine Tasse Tee neben Zeichnungen und einem Kompass.

PricewaterhouseCoopers (PwC) führt erneut die Spitze der Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen an. Erstmals schaffte es Ernst & Young (EY) auf den zweiten Platz, gefolgt von KPMG. Im Schnitt sind die 25 nach Inlandsumsatz führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland um 8,1 Prozent gewachsen. Dies sind Ergebnisse aus dem aktuellen Unternehmensranking des Marktforschungsunternehmens Lünendonk.

Unternehmensranking 2016: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Zwei Manager mit Koffern am Flughafen.

Lünendonk hat die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2015 im Schnitt um 9,4 Prozent gewachsen sind. Die Branche rechnet für das laufende Jahr 2016 mit einen Umsatzsteigerung von mehr als 10,8 Prozent.

Unternehmensranking 2016: Die Top 25 IT-Beratungen

Papier und Stifte liegen auf einem Schreibtisch.

Die Top 25 IT-Beratungen befinden sich weiterhin im Aufschwung. Im Schnitt stiegen die Umsätze der untersuchten IT-Dienstleistungsunternehmen um 7,5 Prozent und damit um 1,1 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr. Acht der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen sind sogar um mehr als 10 Prozent gewachsen. Die Top-Unternehmen stellten mehr als 2.400 neue Mitarbeiter ein.

1.600 deutsche Hidden Champions mit Spitzenposition im Weltmarkt

Hidden Champions: Kampfflieger am Himmel. Einer tanzt aus der Reihe.

Deutschland hat viele innovative mittelständische Unternehmen mit einer Spitzenposition auf dem Weltmarkt. Die Stärke dieser sogenannten „Hidden Champions“ Unternehmen speist sich aus der Fokussierung auf relativ kleine Märkte und einem hohen Grad an Spezialisierung auf bestimmte Produkte oder Anwendungen. Die Wachstumschancen der Hidden Champions hängen dabei stark von der Nachfrageentwicklung in diesen Nischenmärkten ab. Nur wenige Hidden Champions schaffen es, zu wirklichen Großunternehmen zu wachsen, wie der Innovationsindikator 2015 zeigt.

Unternehmensranking 2015 - Die TOP 50 innovativsten Unternehmen weltweit

Apple-Logo

Deutsche Unternehmen holen bei der Innovationsführerschaft wieder auf. Mit BMW und Daimler sind erstmals wieder zwei deutsche Unternehmen unter den Top Ten der Welt. Schnelle, schlanke und facettenreiche Innovationen sind erfolgskritisch. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „The Most Innovative Companies 2015 der Boston Consulting Group.

Unternehmensranking 2015: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Der Blick in einen Kompass.

Die 25 größten Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland erreichten 2014 ein Umsatzwachstum von 6,1 Prozent und erwarten dies auch in 2015. PwC wuchs um 2 Prozent und liegt mit 1,55 Milliarden Euro Umsatz auf Rang 1, gefolgt von KPMG mit 1,38 Mrd. Euro und plus 3,6 Prozent. Knapp dahinter liegt EY mit plus 8 Prozent und 1,37 Mrd. Euro Umsatz. Auf Platz 4 folgt Deloitte mit 729 Mio. Euro Umsatz und einem Zuwachs von 9,4 Prozent.

Unternehmensranking 2015: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Ein gelbes Schild an einer Wand mit den Worten: Home of Coaching.

Lünendonk hat die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2014 im Schnitt um 9,2 Prozent gewachsen sind. Die Branche rechnet für 2016 mit zweistelligen Wachstumsraten und plant in großem Umfang Neueinstellungen.

Unternehmensranking 2015: Die Top 25 IT-Beratungen in Deutschland

Für die meisten der 25 führenden IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen war das Jahr 2014 ein Rekordjahr. Im Schnitt stiegen die Umsätze der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland um 7,2 Prozent. 10 Unternehmen wuchsen sogar um mehr als 10 Prozent. Die Top 25 Unternehmen stellten 1.700 neue Mitarbeiter in Deutschland ein.

Firmenverzeichnis - Europages.de

Screenshot der Website des Firmenverzeichnis www.europages.de

Europages ist ein Firmenverzeichnis, das 3 Millionen Unternehmen aus allen Tätigkeitsbereichen im Import und Export aus über 30 europäischen Ländern präsentiert. Europages.de ist eine europäische B2B-Plattform in 26 Sprachversionen und umfasst Herstellern, Serviceanbietern, Großhändlern und Vertriebsfirmen.

Unternehmensranking 2014: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Schriftzug mit dem Wort steuern.

Die 25 größten Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland erreichten 2013 ein Umsatzwachstum von 5,4 Prozent. PwC liegt mit mehr als 1,5 Milliarden Euro auf Position eins, gefolgt von KPMG mit 1,3 Milliarden Euro. Die Big Four legen beim Ausbau von Advisory und Consulting Services ein hohes Tempo vor.

Unternehmensranking 2014: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Lünendonk hat die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt, welche über 60 Prozent ihres Umsatzes mit klassischer Managementberatung erwirtschafteten. Die Branche rechnet für 2015 mit zweistelligen Wachstumsraten und plant in großem Umfang Neueinstellungen.

Innovationspreis der deutschen Wirtschaft - Die Finalisten 2014

Abitur, Studienwahl, Berufswahl, ehrlich, sauber, rein,

Die Finalisten des Innovationspreises der deutschen Wirtschaft 2014 stehen fest. 16 Unternehmen haben noch die Chance auf den renommiertesten und ältesten Innovationspreise der Welt, der am 15. März 2014 im Rahmen einer festlichen Gala zum 33. Mal verliehen wird.

Unternehmensranking 2013: Die Top 25 Managementberatungen in Deutschland

Ein Deutschlandfußball fliegt in der Luft vor blauem Himmel.

Lünendonk hat für das Jahr 2012 erneut die 25 Managementberatungen mit den höchsten Umsätze in Deutschland ermittelt, welche jeweils mindestens 60 Prozent ihres Umsatzes mit klassischer Managementberatung erwirtschafteten. Die Branche hat in Deutschland 2012 mit einem Plus von 10 Prozent das starke Wachstumsniveau der Vorjahre gehalten.

Antworten auf BigFour oder WTS

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 18 Beiträge

Diskussionen zu WTS

Weitere Themen aus Audit, Tax & Big4