DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Audit, Tax & Big4 Wirtschaftsprüfer

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Hallo zusammen,
ich habe letztes Jahr nach ein paar anstrengenden Jahren meinen Wirtschaftsprüfer geschafft.
Doch nun, nachdem ich in dieser Rolle wieder arbeite, weiß ich gar nicht ob ich in diesem Job überhaupt arbeiten möchte. Der Workload hat sich nicht geändert, ganz im Gegenteil irgendwie ist es sogar fast mehr Arbeit geworden, da die Verantwortungen gestiegen sind. Auf einem Partner Track befinde ich mich auch nicht wirklich. Mein Chef und ich kommen miteinander aus, aber ich denke das war es auch.

Auch wenn ich die letzten Jahre zurück blicke, war Leben durch Arbeit und lernen bestimmt. Und jetzt sehr sehr stark durch die Arbeit. Ich glaube ich möchte das in diesem Umfang für die nächsten 20 oder 30 Jahre nicht. Damit bleibt mir als Alternative vermutlich nur der Exit.

Gibt es hier Wirschaftsprüfer die die Audit verlassen haben? In welchen Berufsfeldern seid ihr gelandate? Wie ist eure wöchentliche Arbeitsbelastung und das Gehalt? Gibt es Jobs, in dem man auch an einem Freitag mal um 15 Uhr Schluss machen kann?

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Interessante Fragestellung, ich befinde mich gerade in einer ähnlichen Situation und überlege was ich in Zukunft machen möchte.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Gibt es da auch Teilzeit im Auditing?

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Versuche in der beruflichen Fort- und Weiterbildung zu arbeiten, gerne auch von zu Hause aus per Videokonferenz und mit elektronischen Medien.

antworten
Ceterum censeo

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Lieber TE,
ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber du wärst der erste mir bekannte Kandidat, der nach dem WP-Examen eine sinkende Arbeitsbelastung erwartet. Diese steigt tatsächlich im Regelfall erst einmal an, bis man sich in seiner Rolle entsprechend eingerichtet hat. Nach 2-3 Jahren hat man hier jedoch regelmäßig die nötige Routine und schafft die anfallenden Aufgaben in kürzerer Zeit. Je nach persönlicher Präferenz kann man mit den meisten Arbeitgebern hier dann auch entsprechende Absprachen treffen; entweder man übernimmt dann zusätzliche Verantwortung oder man bearbeitet nur "seine" Mandante XYZ und tritt ansonsten kürzer. Hier kann man dann auch eine ausgewogene Balance erreichen; außerhalb der Prüfungsphase ist dies ohnehin kein Problem.
Sagt dir jedoch die Tätigkeit insgesamt nicht mehr zu - was nach all der Mühe doch sehr schade wäre - bleibt dir immer noch der im WiWi-Treff hoch angepriesene "Exit". Hierzu möchte ich mich hingegen nicht äußern.
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Was hältst du von Verbandsprüfer? Da scheint es eine wirkliche 40h Woche zu geben

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Falls du bei den Big 4 oder Next 10 arbeitest, gibt es immer noch den internen “Exit” aus der JAP in sonstige Bestätigungsleistungen oder Beratung. Gerade im FS Bereich haben wir bei uns viele Teilzeit WPs, die nichts anderes als WpHG Prüfungen, interne Revisionen, ISAEs oder Financial Advisory machen. Die arbeiten sich alle in ihrer Nische nicht tot und verdienen dabei noch Recht gut. Ob einem die Arbeit da noch Spaß macht, das Thema muss einem halt liegen. Ansonsten sind die Alternativen (ReWe, Interne Revisions Leiter und co) jetzt auch nicht gerade mit wenig Arbeit verbunden. Das Geld wird einem halt nicht hinterhergeworfen, sorry.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Partner - und dann investieren. Was jedoch heute sehr schwer werden dürfte.
In unserem Wirtschaftssystem gibt es nur noch high payment = high workload oder low payment = middle to high workload.

Das was du suchst ist selten, aber möglich.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Zum einen war deine Erwartungshaltung wohl etwas blauäugig mit einer sinkenden Arbeitsbelastung -> nur die Vergütung wird besser.
Zum Anderen muss man sagen das Grass ist auf der anderen Seite auch nicht grüner. Leiter ReWe, Leiter IR, Head of Compliance arbeiten auch sehr viel

WiWi Gast schrieb am 13.03.2022:

Hallo zusammen,
ich habe letztes Jahr nach ein paar anstrengenden Jahren meinen Wirtschaftsprüfer geschafft.
Doch nun, nachdem ich in dieser Rolle wieder arbeite, weiß ich gar nicht ob ich in diesem Job überhaupt arbeiten möchte. Der Workload hat sich nicht geändert, ganz im Gegenteil irgendwie ist es sogar fast mehr Arbeit geworden, da die Verantwortungen gestiegen sind. Auf einem Partner Track befinde ich mich auch nicht wirklich. Mein Chef und ich kommen miteinander aus, aber ich denke das war es auch.

Auch wenn ich die letzten Jahre zurück blicke, war Leben durch Arbeit und lernen bestimmt. Und jetzt sehr sehr stark durch die Arbeit. Ich glaube ich möchte das in diesem Umfang für die nächsten 20 oder 30 Jahre nicht. Damit bleibt mir als Alternative vermutlich nur der Exit.

Gibt es hier Wirschaftsprüfer die die Audit verlassen haben? In welchen Berufsfeldern seid ihr gelandate? Wie ist eure wöchentliche Arbeitsbelastung und das Gehalt? Gibt es Jobs, in dem man auch an einem Freitag mal um 15 Uhr Schluss machen kann?

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

WiWi Gast schrieb am 14.03.2022:

Zum einen war deine Erwartungshaltung wohl etwas blauäugig mit einer sinkenden Arbeitsbelastung -> nur die Vergütung wird besser.
Zum Anderen muss man sagen das Grass ist auf der anderen Seite auch nicht grüner. Leiter ReWe, Leiter IR, Head of Compliance arbeiten auch sehr viel

Das weiterhin viel gearbeitet wird, war mir irgendwie schon klar. Es ist eher die Mischung aus viel Arbeit und fremd bestimmtes Arbeiten, welches mich aktuell stört. Es ist ja ein freier Beruf....doch selbst als "0815" Partner agiert man ja in den großen Organisationen nicht unabhängig.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Das weiterhin viel gearbeitet wird, war mir irgendwie schon klar. Es ist eher die Mischung aus viel Arbeit und fremd bestimmtes Arbeiten, welches mich aktuell stört. Es ist ja ein freier Beruf....doch selbst als "0815" Partner agiert man ja in den großen Organisationen nicht unabhängig.

Wechsel doch in eine kleine WPG (als Partner oder angestellter WP mit Ausblick Partner falls gewünscht) und mach Standardleistungen, d.h. betriebliche StE, Abschlusserstellung, ggf. mal Prüfung mittelgroße KapGes etc. Das dürfte doch deutlich entspannter iVz. Zeiten bei Big4 sein, klar gibt's da auch Spitzen, aber ich stelle mir das Umfeld deutlich familiärer und persönlicher vor (arbeite aber selber bei Big4 und habe nur Erfahrungen aus zweiter Hand von einigen Ex-Kollegen). Wie hier auch schon erwähnt dürfte ein Exit in die Industrie mit entsprechend hohem Gehalt auch einen recht stressigen Job mit sich bringen.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

WiWi Gast schrieb am 14.03.2022:

Interessante Fragestellung, ich befinde mich gerade in einer ähnlichen Situation und überlege was ich in Zukunft machen möchte.

hmm .... eine WP - Partnerbörse fürs Berufliche und Privatleben fehlt ...

Die Arbeitsmenge muß auf eine Zahl an WPs verteilt werden
Steigt die Arbeitsmenge muß die Zahl der WPs steigen

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Und wenn wir jetzt auch noch die ganzen Nachhaltigkeitsberichte nebenbei prüfen sollen, war’s das, dann gehe ich auch und die können ihren ***** alleine machen.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

WiWi Gast schrieb am 14.03.2022:

Interessante Fragestellung, ich befinde mich gerade in einer ähnlichen Situation und überlege was ich in Zukunft machen möchte.

hmm .... eine WP - Partnerbörse fürs Berufliche und Privatleben fehlt ...

Die Arbeitsmenge muß auf eine Zahl an WPs verteilt werden
Steigt die Arbeitsmenge muß die Zahl der WPs steigen

Oder einfach weniger Aufträge zu besseren Preisen annehmen.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

WP ist ein Marathon auf hohen Niveau. Das mag nicht jeder dauerhaft.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Was sind denn die Alternativen mit WP zum klassischen Audit, die eine gute Balance bieten?

Mir fallen hier nur ein:

  • verbandsprüfer
  • mittelständische Kanzlei
  • Unternehmensexit als AT

Ansonsten muss man aber auch sagen, dass man halt im Winter recht viel arbeitet aber dann im Sommer sich wirklich nicht krumm arbeitet. Für mich ist es derzeit noch recht gut machbar und im Vergleich zu UB etc viel Besser in Bezug auf Arbeitsbelastung

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Jupp stimmt leider. Ist aber in vielen Jobs nicht anders.
Das schlimme ist, es wird immer alles als Flatrate gesehen...

WiWi Gast schrieb am 15.03.2022:

WP ist ein Marathon auf hohen Niveau. Das mag nicht jeder dauerhaft.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Naja man muss auch realistisch sein, als WP gehört man in Dt. zu den Topverdienern hier wird zwar immer der Anschein erweckt, dass jeder ohne Probleme 100k verdienen kann bei einer 35h Stunden Woche, die Realität ist aber etwas anderes. Alle gut bezahlten Jobs haben eine vergelichsweise hohe Arbeitsbelastung. I

WiWi Gast schrieb am 15.03.2022:

Jupp stimmt leider. Ist aber in vielen Jobs nicht anders.
Das schlimme ist, es wird immer alles als Flatrate gesehen...

WP ist ein Marathon auf hohen Niveau. Das mag nicht jeder dauerhaft.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

WiWi Gast schrieb am 15.03.2022:

Was sind denn die Alternativen mit WP zum klassischen Audit, die eine gute Balance bieten?

Mir fallen hier nur ein:

  • verbandsprüfer
  • mittelständische Kanzlei
  • Unternehmensexit als AT

Ansonsten muss man aber auch sagen, dass man halt im Winter recht viel arbeitet aber dann im Sommer sich wirklich nicht krumm arbeitet. Für mich ist es derzeit noch recht gut machbar und im Vergleich zu UB etc viel Besser in Bezug auf Arbeitsbelastung

Bist du im Big4 Umfeld oder im Next10 Umfeld oder im mittelständischen Umfeld angestellt?

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

ich würd mal eine längere Reise machen, z. B. einen alten (je älter desto leichter ist er in Afrika zu reparieren) Geländewagen kaufen und damit eine Auszeit nehmen und z. B. von Marroko über Kapstadt nach Israel fahren, dannach kannst immer noch überlegen was du machst,

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Die Frage der WLB zieht sich bei der jungeren Generation wohl verstärkt über alle Berufsbilder. Als etwas älteres Semester kann ich sagen, dass die meisten meiner Bekannten ab und zu mit ihrer Berufsentscheidung hadern. Ich denke dass ist bis zu einem gewissen Grad auch normal.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Wie sieht denn die Work Life Balance in mittelständischen Kanzleien oder als Verbandsprüfer aus? Vom Gehalt nimmt sich das denke ich alles nicht viel.
Ansonsten nervt mich eigentlich nur am WP Beruf, dass die Anforderung am Berufsstand immer größer werden und sich der Prüfungsumfang immer mehr vergrößert. Auf der anderen Seite darf man in keinem Fall über das Budget gehen, was in der Regel dumping Preise sind und ohne die Hilfe von outsource centern in Indien etc. Nicht Erledigt werden kann. Das aus Sicht eines WPs bei den Big4 auf Großprüfungen.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

WiWi Gast schrieb am 19.03.2022:.

Ansonsten nervt mich eigentlich nur am WP Beruf, dass die Anforderung am Berufsstand immer größer werden und sich der Prüfungsumfang immer mehr vergrößert. Auf der anderen Seite darf man in keinem Fall über das Budget gehen, was in der Regel dumping Preise sind und ohne die Hilfe von outsource centern in Indien etc. Nicht Erledigt werden kann. Das aus Sicht eines WPs bei den Big4 auf Großprüfungen.

Wie sieht das denn eigentlich aus mit den Outsorcing - Zentren für WP in Indien ? oder wo anders ? Wo gibt es sie ? Welche Arbeitszeit gilt dann ?

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

WiWi Gast schrieb am 20.03.2022:

WiWi Gast schrieb am 19.03.2022:.

Ansonsten nervt mich eigentlich nur am WP Beruf, dass die Anforderung am Berufsstand immer größer werden und sich der Prüfungsumfang immer mehr vergrößert. Auf der anderen Seite darf man in keinem Fall über das Budget gehen, was in der Regel dumping Preise sind und ohne die Hilfe von outsource centern in Indien etc. Nicht Erledigt werden kann. Das aus Sicht eines WPs bei den Big4 auf Großprüfungen.

Wie sieht das denn eigentlich aus mit den Outsorcing - Zentren für WP in Indien ? oder wo anders ? Wo gibt es sie ? Welche Arbeitszeit gilt dann ?

Also bei meiner Big4 sind die Praktis die Inder, habe noch nicht mitbekommen, dass Prüfungshandlungen sinnvoll outgesourct wurden

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Sind denn 100.000 überhaupt noch so eine Hausnummer wie es vll vor 20 Jahren war?

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

WiWi Gast schrieb am 25.03.2022:

Sind denn 100.000 überhaupt noch so eine Hausnummer wie es vll vor 20 Jahren war?

Komm mal aus den WiWi Treff Blase raus. Mit 100k zählt man laut IDW glaube ich schon zu den oberen 5% wenn ich nicht mehr

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

WiWi Gast schrieb am 25.03.2022:

Sind denn 100.000 überhaupt noch so eine Hausnummer wie es vll vor 20 Jahren war?

Denke das kommt immer auch auf dein Stresslevel und Stunden an.

Ansonsten ist es immer noch viel Geld aber bei weitem nicht mehr das was es mal war. In anderen Branchen bekommst du das zum Einstieg (wohlgemerkt mehr arbeit und stress und bei weitem nicht selbstverstandlich)

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

WiWi Gast schrieb am 25.03.2022:

Sind denn 100.000 überhaupt noch so eine Hausnummer wie es vll vor 20 Jahren war?

100.000 sind halt leider auch nur etwas über 4k netto. Reich wird man dadurch noch lange nicht ..

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

WiWi Gast schrieb am 25.03.2022:

WiWi Gast schrieb am 25.03.2022:

Sind denn 100.000 überhaupt noch so eine Hausnummer wie es vll vor 20 Jahren war?

100.000 sind halt leider auch nur etwas über 4k netto. Reich wird man dadurch noch lange nicht ..

100k bei Stkl. 1 und keine Kirche -> 4760 Netto. Quelle: Meine Gehaltsabrechnung. In Stkl. 3 sogar eher 5,5k netto. Also bitte nicht hier solche Unwahrheiten verbreiten.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Jetzt erzähl bitte in welcher Branche man100k zum Einstieg bekommt - außer absoluten Topjuristen bei Großkanzleien fällt mir da nicht viel ein und da ist der Stresslevel und Arbeitsumfang noch mal ein anderer

WiWi Gast schrieb am 25.03.2022:

WiWi Gast schrieb am 25.03.2022:

Sind denn 100.000 überhaupt noch so eine Hausnummer wie es vll vor 20 Jahren war?

Denke das kommt immer auch auf dein Stresslevel und Stunden an.

Ansonsten ist es immer noch viel Geld aber bei weitem nicht mehr das was es mal war. In anderen Branchen bekommst du das zum Einstieg (wohlgemerkt mehr arbeit und stress und bei weitem nicht selbstverstandlich)

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Naja verdient aber immer noch mehr als 90% aller anderen Arbeitnehmer in Dt. und es gibt wenig Jobs bei denen die 100k recht gut planbar erreichbar sind. Ich hatte mit 28 den WP und mit 30ig die 100k geknackt damit hatte ich auch im Vergleich zu meinen Studienkollegen die zu Banken und zu UBs gegangen sind zu den Spitzenverdienern gehört

WiWi Gast schrieb am 25.03.2022:

WiWi Gast schrieb am 25.03.2022:

Sind denn 100.000 überhaupt noch so eine Hausnummer wie es vll vor 20 Jahren war?

100.000 sind halt leider auch nur etwas über 4k netto. Reich wird man dadurch noch lange nicht ..

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

WiWi Gast schrieb am 25.03.2022:

WiWi Gast schrieb am 25.03.2022:

Sind denn 100.000 überhaupt noch so eine Hausnummer wie es vll vor 20 Jahren war?

Komm mal aus den WiWi Treff Blase raus. Mit 100k zählt man laut IDW glaube ich schon zu den oberen 5% wenn ich nicht mehr

Laut aktuellen Zahlen kommt Top 5% als Single genau hin in Deutschland.
Die Grenze liegt bei ca. 4500€ netto im Monat was fast genau 100k sind.
Ab 3500€ netto im Monat ist man als Single in den Top 10%.
Gilt übrigens alles für die Gesamtbevölkerung.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

WiWi Gast schrieb am 25.03.2022:

WiWi Gast schrieb am 25.03.2022:

Sind denn 100.000 überhaupt noch so eine Hausnummer wie es vll vor 20 Jahren war?

100.000 sind halt leider auch nur etwas über 4k netto. Reich wird man dadurch noch lange nicht ..

Bei Steuerklasse 1. Mit Familie sieht das anders aus und man hat dann außerdem meistens noch Ausgaben, die man absetzen kann.

Trotzdem sind 100k natürlich nicht eine Hausnummer wie vor 20 Jahren, da wir 20 Jahre Inflation hinter uns haben.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

WiWi Gast schrieb am 25.03.2022:

Sind denn 100.000 überhaupt noch so eine Hausnummer wie es vll vor 20 Jahren war?

100.000 sind halt leider auch nur etwas über 4k netto. Reich wird man dadurch noch lange nicht ..

100k bei Stkl. 1 und keine Kirche -> 4760 Netto. Quelle: Meine Gehaltsabrechnung. In Stkl. 3 sogar eher 5,5k netto. Also bitte nicht hier solche Unwahrheiten verbreiten.

Dann sind es eben 4760 Netto. Mal ehrlich, ein Haus mit schönem Mercedes ist dadurch nicht drin, obwohl man zur top 5% gehört.
Das Steuersystem in Deutschland ist einfach heftig.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

WiWi Gast schrieb am 25.03.2022:

Sind denn 100.000 überhaupt noch so eine Hausnummer wie es vll vor 20 Jahren war?

Komm mal aus den WiWi Treff Blase raus. Mit 100k zählt man laut IDW glaube ich schon zu den oberen 5% wenn ich nicht mehr

Laut aktuellen Zahlen kommt Top 5% als Single genau hin in Deutschland.
Die Grenze liegt bei ca. 4500€ netto im Monat was fast genau 100k sind.
Ab 3500€ netto im Monat ist man als Single in den Top 10%.
Gilt übrigens alles für die Gesamtbevölkerung.

Interessant wäre, wenn man diese Statistik nochmal nach Regionen aufschlüsselt. Ob die z.b. 4500 netto bei Leuten, die fast nur in Großstädten arbeiten anfällt. Denn relativ gehört der Leipziger mit 70 k eher zu den Top Verdienern wie der Kölner mit 100 k.
Doch ich würde eher die 3500 € netto bei 40 h nehmen, anstatt 4500 netto mit 50 -60 h. Leider gibts fast nur Jobs mit 100 k mit dem arbeitspensum 50h+ und wenn nicht, dann nur in einer teuren großstadt.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Brauchst doch nur die Gehaltsverteilungen ansehen. Entgegen der Behauptungen hier verdient nicht einfach jeder 100k das Gehalt ist schon gut.

WiWi Gast schrieb am 25.03.2022:

Sind denn 100.000 überhaupt noch so eine Hausnummer wie es vll vor 20 Jahren war?

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

WiWi Gast schrieb am 25.03.2022:

Naja verdient aber immer noch mehr als 90% aller anderen Arbeitnehmer in Dt. und es gibt wenig Jobs bei denen die 100k recht gut planbar erreichbar sind. Ich hatte mit 28 den WP und mit 30ig die 100k geknackt damit hatte ich auch im Vergleich zu meinen Studienkollegen die zu Banken und zu UBs gegangen sind zu den Spitzenverdienern gehört

WiWi Gast schrieb am 25.03.2022:

WiWi Gast schrieb am 25.03.2022:

Sind denn 100.000 überhaupt noch so eine Hausnummer wie es vll vor 20 Jahren war?

100.000 sind halt leider auch nur etwas über 4k netto. Reich wird man dadurch noch lange nicht ..

Dann waren deine Kollegen aber ganz sicher nicht bei einer der großen Beratungen/Banken im Frontoffice, da gurkt man mit Anfang 30 nicht mehr um die 100k rum.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Bei den Arbeitszeiten in der Wirtschaftsprüfung lohnt sich dass doch auch erst ab 150.000 Euro. Wenn man den Stundenlohn betrachtet.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Du hast den Punkt nicht verstandan -> WP ist planbar, viele sind mit Anfang 30ig gar nicht mehr bei einer UB bzw. haben es gar nicht auf die entsprechenden Grades geschafft (up or out) und bei Banken sind halt die meisten Jobs keine Front Office / AT-Bereiche sondern im Tarifvertrag und da sind die 100k schwierig zu knacken.

Klar schaffen es einige ins Front Office und verdienen im IB auch noch mehr Geld, ist aber deutlich weniger planbar und vor allem ist der Prozentsatz kleiner.

Abgesehen davon ist UB / IB von der Arbeitsbelastung auch nicht anders wie WP ggf. sogar nich heftiger (zumindest IB)

WiWi Gast schrieb am 25.03.2022:

Naja verdient aber immer noch mehr als 90% aller anderen Arbeitnehmer in Dt. und es gibt wenig Jobs bei denen die 100k recht gut planbar erreichbar sind. Ich hatte mit 28 den WP und mit 30ig die 100k geknackt damit hatte ich auch im Vergleich zu meinen Studienkollegen die zu Banken und zu UBs gegangen sind zu den Spitzenverdienern gehört

Sind denn 100.000 überhaupt noch so eine Hausnummer wie es vll vor 20 Jahren war?

100.000 sind halt leider auch nur etwas über 4k netto. Reich wird man dadurch noch lange nicht ..

Dann waren deine Kollegen aber ganz sicher nicht bei einer der großen Beratungen/Banken im Frontoffice, da gurkt man mit Anfang 30 nicht mehr um die 100k rum.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Ich weiß nicht von welchen Jobs ihr träumt aber glaubt ihr dass jeder 100k> mit einer 36h / Woche bekommt?

WiWi Gast schrieb am 25.04.2022:

Bei den Arbeitszeiten in der Wirtschaftsprüfung lohnt sich dass doch auch erst ab 150.000 Euro. Wenn man den Stundenlohn betrachtet.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

WiWi Gast schrieb am 25.04.2022:

Ich weiß nicht von welchen Jobs ihr träumt aber glaubt ihr dass jeder 100k> mit einer 36h / Woche bekommt?

WiWi Gast schrieb am 25.04.2022:

Bei den Arbeitszeiten in der Wirtschaftsprüfung lohnt sich dass doch auch erst ab 150.000 Euro. Wenn man den Stundenlohn betrachtet.

Also in den großen DAX Konzernen kann man es durchaus schaffen. Aber nicht jeder, das ist absolut klar. Aber auch nicht jeder schafft den WP. Daher finde ich den Vergleich jetzt nicht komplett aus der Luft gegriffen.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Also als wp ist 100k bei 40h Minimum. Mein alter Cfo war Backoffice Leiter mit ca. 800 bis 1 Mill. Bei einem amerikanischen Unternehmen. Führung ungefähr 50 Leute. Dafür aber drei Kontinente im Monat. Deal war 10 Jahre und dann kleine Bude zum bespassen aufmachen.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

WiWi Gast schrieb am 26.04.2022:

WiWi Gast schrieb am 25.04.2022:

Ich weiß nicht von welchen Jobs ihr träumt aber glaubt ihr dass jeder 100k> mit einer 36h / Woche bekommt?

WiWi Gast schrieb am 25.04.2022:

Bei den Arbeitszeiten in der Wirtschaftsprüfung lohnt sich dass doch auch erst ab 150.000 Euro. Wenn man den Stundenlohn betrachtet.

Also in den großen DAX Konzernen kann man es durchaus schaffen. Aber nicht jeder, das ist absolut klar. Aber auch nicht jeder schafft den WP. Daher finde ich den Vergleich jetzt nicht komplett aus der Luft gegriffen.

Jein - der WP ist gerade jetzt mit der Modularisierung schon gut schaffbar, klar ein kompletter Depp schafft den nicht, aber ein normal intelligenter Mensch mit etwas Ehrgeiz schon und dann ist die Karriere gut planbar. Bei einem DAX Konzern ist es eher schwieriger das zu planen (bzw. auch erst mal reinzukommen)

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

WiWi Gast schrieb am 26.04.2022:

Also als wp ist 100k bei 40h Minimum. Mein alter Cfo war Backoffice Leiter mit ca. 800 bis 1 Mill. Bei einem amerikanischen Unternehmen. Führung ungefähr 50 Leute. Dafür aber drei Kontinente im Monat. Deal war 10 Jahre und dann kleine Bude zum bespassen aufmachen.

Und was möchtest du mit diesem Vergleich genau Aussagen?

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

"Arzt geschafft und was jetzt"
"Pilotenschein geschafft und was jetzt"

Ehrlich, Leute - nur im Wiwi-Forum findet man Leute, die eine Laufbahn einschlagen, um diese dann zu verlassen.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Das Problem ist, dass ihr euch immer nur auf den Lohn konzentriert und da nützt es euch auch nicht Top 5 Prozent zu sein. Zumal das immer noch relativ viele Arbeitnehmer sind und nicht die eiserne Elite. Die Geschichtslehrerin mit einem geerbten Haus im Speckgürtel überholt ihr ohne geerbtes Vermögen nie im Leben. Leistungsgesellschaft, gel? Zumal man als Arbeitnehmer nicht reich wird.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

WiWi Gast schrieb am 27.04.2022:

"Arzt geschafft und was jetzt"
"Pilotenschein geschafft und was jetzt"

Ehrlich, Leute - nur im Wiwi-Forum findet man Leute, die eine Laufbahn einschlagen, um diese dann zu verlassen.

Du kennst wohl keine Ärzte persönlich. Ich habe einige im Freundeskreis und die sind mit vielem in ihrem Beruf nicht einverstanden und würden vermutlich einen anderen Studiengang wählen, wenn sie nochmal anfangen könnte.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

WiWi Gast schrieb am 28.04.2022:

"Arzt geschafft und was jetzt"
"Pilotenschein geschafft und was jetzt"

Ehrlich, Leute - nur im Wiwi-Forum findet man Leute, die eine Laufbahn einschlagen, um diese dann zu verlassen.

Du kennst wohl keine Ärzte persönlich. Ich habe einige im Freundeskreis und die sind mit vielem in ihrem Beruf nicht einverstanden und würden vermutlich einen anderen Studiengang wählen, wenn sie nochmal anfangen könnte.

Kannst du dazu mehr erzählen?

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

WiWi Gast schrieb am 28.04.2022:

WiWi Gast schrieb am 28.04.2022:

"Arzt geschafft und was jetzt"
"Pilotenschein geschafft und was jetzt"

Ehrlich, Leute - nur im Wiwi-Forum findet man Leute, die eine Laufbahn einschlagen, um diese dann zu verlassen.

Du kennst wohl keine Ärzte persönlich. Ich habe einige im Freundeskreis und die sind mit vielem in ihrem Beruf nicht einverstanden und würden vermutlich einen anderen Studiengang wählen, wenn sie nochmal anfangen könnte.

Kannst du dazu mehr erzählen?

Kurze Fassung: Unzufrieden mit Arbeitszeiten und Einkommen.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

WiWi Gast schrieb am 28.04.2022:

WiWi Gast schrieb am 28.04.2022:

"Arzt geschafft und was jetzt"
"Pilotenschein geschafft und was jetzt"

Ehrlich, Leute - nur im Wiwi-Forum findet man Leute, die eine Laufbahn einschlagen, um diese dann zu verlassen.

Du kennst wohl keine Ärzte persönlich. Ich habe einige im Freundeskreis und die sind mit vielem in ihrem Beruf nicht einverstanden und würden vermutlich einen anderen Studiengang wählen, wenn sie nochmal anfangen könnte.

Kannst du dazu mehr erzählen?

Red mal mit den Steuerberatern, die sich drüber wundern, dass manche freiberufliche Ärzte das Jammern anfangen, wenn sie weniger als 300 k verdienen

antworten

Artikel zu Wirtschaftsprüfer

Unternehmensranking 2020: Top 15 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Die Top 15 Managementberatungen erzielen 2019 mit 12.600 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,8 Milliarden Euro Umsatz. Ihre Umsätze in Deutschland stiegen im Schnitt um 6,2 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 650 Millionen Euro Umsatz erneut die klare Nummer eins. Es folgt Simon-Kucher & Partners mit fast 360 Millionen Euro. Q_Perior aus München zählt mit 214 Millionen Euro Umsatz erstmals zu den Top 3. Die Top-Themen der deutschen Managementberatungen sind Effizienzsteigerung und Kostensenkung.

Unternehmensranking 2020: Die Top 25 IT-Beratungen

Papier und Stifte liegen auf einem Schreibtisch.

Die Umsätze der Top 25 IT-Beratungen stiegen 2019 im Schnitt um 10 Prozent. Das Spitzentrio aus Accenture, T-Systems und IBM führt Accenture mit einem Umsatz von 2,4 Milliarden Euro in Deutschland an. Capgemini kann kann den Abstand auf die Top 3 mit 1,2 Milliarden Euro deutlich verkürzen. Neu im Ranking ist Valantic mit einem Umsatzplus von 11,4 Prozent und Übernahmen der Digitalagenturen Netz98 und Nexus United.

Unternehmensranking 2020: Top 20 mittelständische IT-Beratungen

IT-Branche: Jemand programmiert an einem Notebook.

Die Umsätze der Top 20 mittelständischen IT-Beratungen sind 2019 im Schnitt um 8,4 Prozent und 250 Millionen Euro gewachsen. Die Liste wird erstmals durch die Adesso SE angeführt. Durch ein Umsatzplus von 19,7 Prozent konnte das Dortmunder Unternehmen zwei Plätze im Vergleich zum Vorjahr gutmachen. Eine hohe Nachfrage erwarten die mittelständischen IT-Beratungen in den Bereichen Big Data Analytics und Prozessautomatisierung mittels Künstlicher Intelligenz.

Unternehmensranking: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland 2018

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Die Top 10 der Managementberatungen erzielen 2018 mit knapp 10.000 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,3 Milliarden Euro Umsatz, von 9,1 Milliarden Euro insgesamt. Die Umsätze der Top 10 in Deutschland sind im Jahr 2018 im Schnitt um 9,5 Prozent gewachsen. Die Branche rechnet 2019 mit Umsatzsteigerungen von 10,3 Prozent sowie für 2020 und 2021 mit 10,4 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 600 Millionen Euro Umsatz die klare Nummer eins. Besonders stark gewachsen sind Simon-Kucher mit 22,6, Porsche Consulting mit 24,5 und Horváth mit 18,1 Prozent.

Unternehmensranking: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Lünendonk hat erneut die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Top 10 der Managementberatungen erzielen rund 2 Milliarden Euro Gesamtumsatz. Die führenden Beratungen wachsen 2017 zum vierten Mal in Folge deutlich zweistellig. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2017 im Schnitt um 12,5 Prozent gewachsen. Die Branche rechnet für das laufende Jahr 2018 und 2019 mit Umsatzsteigerungen in ähnlicher Höhe. Porsche Consulting wuchs organisch mit 19,3 Prozent noch stärker.

Unternehmensranking: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

Die Schere zwischen den Big Four und den übrigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland geht weiter auseinander. PricewaterhouseCoopers (PwC) führt weiterhin die Spitze der Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen an. Im Schnitt sind die 25 nach Inlandsumsatz führenden WP-Gesellschaften und Steuerberatungen um 7,2 Prozent gewachsen. Die Deutschlandumsätze der Big Four stiegen sogar um 11,8 Prozent. Dies sind Ergebnisse aus dem Unternehmensranking 2017 von Lünendonk.

Unternehmensranking 2016: Die Top 25 IT-Beratungen

Ein Mann arbeitet an einem Laptop, den er auf dem Schoß hält.

Die Top 25 IT-Beratungen befinden sich weiterhin im Aufschwung. Im Schnitt stiegen die Umsätze der untersuchten IT-Dienstleistungsunternehmen um 7,5 Prozent und damit um 1,1 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr. Acht der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen sind sogar um mehr als 10 Prozent gewachsen. Die Top-Unternehmen stellten mehr als 2.400 neue Mitarbeiter ein.

Unternehmensranking 2016: Consulting Impact Study - Deutschlands wirkungsvollste Berater

Die drei großen Strategieberatungen McKinsey, BCG und Bain führen das aktuelle WGMB-Consulting-Ranking 2016 an. Auf Platz 4 folgt die Unternehmensberatung Berylls Strategy Advisors, die zudem den Spitzenplatz unter den „Spezialisten“ der Beratungen erreicht. Welche Berater den größten Einfluss besitzen, hat die Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) von Wirtschaftsprofessor Dietmar Fink im „Consulting Impact Study 2016“ unter über 1.000 Führungskräften exklusiv für das manager magazin erhoben.

Unternehmensranking 2016: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Eine Tasse Tee neben Zeichnungen und einem Kompass.

PricewaterhouseCoopers (PwC) führt erneut die Spitze der Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen an. Erstmals schaffte es Ernst & Young (EY) auf den zweiten Platz, gefolgt von KPMG. Im Schnitt sind die 25 nach Inlandsumsatz führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland um 8,1 Prozent gewachsen. Dies sind Ergebnisse aus dem aktuellen Unternehmensranking des Marktforschungsunternehmens Lünendonk.

Unternehmensranking 2016: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Zwei Manager mit Koffern am Flughafen.

Lünendonk hat die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2015 im Schnitt um 9,4 Prozent gewachsen sind. Die Branche rechnet für das laufende Jahr 2016 mit einen Umsatzsteigerung von mehr als 10,8 Prozent.

1.600 deutsche Hidden Champions mit Spitzenposition im Weltmarkt

Hidden Champions: Kampfflieger am Himmel. Einer tanzt aus der Reihe.

Deutschland hat viele innovative mittelständische Unternehmen mit einer Spitzenposition auf dem Weltmarkt. Die Stärke dieser sogenannten „Hidden Champions“ Unternehmen speist sich aus der Fokussierung auf relativ kleine Märkte und einem hohen Grad an Spezialisierung auf bestimmte Produkte oder Anwendungen. Die Wachstumschancen der Hidden Champions hängen dabei stark von der Nachfrageentwicklung in diesen Nischenmärkten ab. Nur wenige Hidden Champions schaffen es, zu wirklichen Großunternehmen zu wachsen, wie der Innovationsindikator 2015 zeigt.

Unternehmensranking 2015 - Die TOP 50 innovativsten Unternehmen weltweit

Apple-Logo

Deutsche Unternehmen holen bei der Innovationsführerschaft wieder auf. Mit BMW und Daimler sind erstmals wieder zwei deutsche Unternehmen unter den Top Ten der Welt. Schnelle, schlanke und facettenreiche Innovationen sind erfolgskritisch. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „The Most Innovative Companies 2015 der Boston Consulting Group.

Unternehmensranking 2015: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Der Blick in einen Kompass.

Die 25 größten Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland erreichten 2014 ein Umsatzwachstum von 6,1 Prozent und erwarten dies auch in 2015. PwC wuchs um 2 Prozent und liegt mit 1,55 Milliarden Euro Umsatz auf Rang 1, gefolgt von KPMG mit 1,38 Mrd. Euro und plus 3,6 Prozent. Knapp dahinter liegt EY mit plus 8 Prozent und 1,37 Mrd. Euro Umsatz. Auf Platz 4 folgt Deloitte mit 729 Mio. Euro Umsatz und einem Zuwachs von 9,4 Prozent.

Unternehmensranking 2015: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Ein gelbes Schild an einer Wand mit den Worten: Home of Coaching.

Lünendonk hat die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2014 im Schnitt um 9,2 Prozent gewachsen sind. Die Branche rechnet für 2016 mit zweistelligen Wachstumsraten und plant in großem Umfang Neueinstellungen.

Unternehmensranking 2015: Die Top 25 IT-Beratungen in Deutschland

Für die meisten der 25 führenden IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen war das Jahr 2014 ein Rekordjahr. Im Schnitt stiegen die Umsätze der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland um 7,2 Prozent. 10 Unternehmen wuchsen sogar um mehr als 10 Prozent. Die Top 25 Unternehmen stellten 1.700 neue Mitarbeiter in Deutschland ein.

Antworten auf Wirtschaftsprüfer geschafft und was jetzt

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 50 Beiträge

Diskussionen zu Wirtschaftsprüfer

Weitere Themen aus Audit, Tax & Big4