DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieBWL

Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Hey Leute,

wenn man in diesem Forum so rumliest bekommt man das Gefühl, es gäbe nur zwei Karrierewege für BWLer. Der eine ist man hat ein 1er Abschluss an einer Target Uni und geht ins IB, UB, DAX30 oder eine Big4 (für die, die es in die ersteren nicht geschafft haben) und lässt sich ein paar Jahre lang knechten für ein nettes aber zum Aufwand unverhältnismäßiges Gehalt, um am Ende dann doch zu merken, dass man lieber zu einem gechillten Mittelständler will und eine Menge Zeit vergeudet hat.
Die meisten die diesen Weg gehen, kommen kaum über 90K Gehalt trotz 80 Stunden Wochen und toller Managementpositionen.

Der andere Weg scheint zu sein, direkt bei einem Mittelständler ins Controlling einzusteigen und einen recht langweiligen Job zu haben, jedoch bei entspannten 35-40h Wochen. Nach >10 Jahren Berufserfahrung kommt man dann auf seine 60K und kann sich ein Reihenhaus im Vorort leisten.

Natürlich ist der Beitrag etwas überspitzt aber jeder der sich im Forum rumtreibt, weiß was ich meine.
Ich würde gerne ein paar Erfahrungsberichte von Leuten hören, die eine beachtliche Karriere abseits der großen Namen hingelegt haben. Mit beachtlich meine ich, sowohl hohe Positionen und Gehälter als auch eine spannende Tätigkeit an sich.

Ich stelle mir den Karriereweg über Mittelständler und Startups viel dynamischer vor, da die einzelnen Karrierestufen nicht so krass vordefiniert sind wie bei den Großen.

Würde mich freuen ein paar Storys und Meinungen zu hören!

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Der Grund warum viele IB/UB machen (mit abstrichen gilt das auch für big4) ist weil man sich danach in alles entwickeln kann.

Was ich persönlich noch interessant finde, ist die ganze Investment schiene. In der Finanzwelt gibt es eine Menge hoch interessanter Jobs, wenn einen sowas interessiert.

Ich würde dir halt empfehlen zu überlegen was du gerne magst. Die meisten antworten darauf dann "keine Ahnung" und machen deshalb die oben genannten Sachen weil man sich in alle Richtungen entwicklen kann. Wenn du aber weißt, ich finde Luftfahrt geil, dann geh direkt zu Lufthansa oder auch easyjet (deutlich bessere company bezüglich Zukunftsperspektiven) und beschäftige dich mit den Sachen die dich interessieren.

Controlling im Mittelstand ist meines achtens für Leute die entweder nichts drauf haben oder noch stinkend fauler sind als der Durchschnitt.

Start Up ist vielleicht eine gute Alternative. Da kann man auch ganz gut verdienen, aber meist erst nach 2 Jahren Top UB. Die Leute die direkt nach der Uni Start-up machen werden in der Regel ausgebeutet.

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Ich bin bei einem Mittelständler (wirklich klein, nur 60 MA) und liebe meinen Job. Bin relativ schnell zum Bereichsleiter aufgestiegen. Bin jetzt 5 Jahre da und 32 Jahre. Hintergrund: Uni-Diplom Wi.-Ing. Über mir ist laut Organigramm nur noch der GF. Das wäre im Konzern nie möglich gewesen. Man hat hier viel Verantwortung (Personal und Budgetveratwortung inkl. Strategieentschediungen im eigenen Bereich), kann viel mehr bewegen als bei den Großen. Und ich glaube mein Gehalt (70K) ist auch nichtmal sooo schlecht, obwohl Bereichsleiter bei DAX30 natürlich das dreifache verdienen. Die Arbeitszeit ist auch vollkommen ok (45-50h im Schnitt).

Wir sind auch kein lokaler Metallverarbeiter, sondern prodzieren Produkte für den Endkunden und sind weltweit aktiv, d.h. ich sehe auch die Welt auf Firmenkosten und man lernt sehr viele "wichtige" Leute kennen.
Hatte zumindest in Praktika und Diplomarbeit auch Einblicke in DAX30 und mir hat es dort nicht so gefallen. Man ist eine Nummer und weiß eigentlich gar nicht was außerhalb des eigenen Bereichs so passiert.

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Berater kommen also nicht über 90k bei 80h? Wo hast du den Mist denn her? In einer Top-UB liegst du schon im ersten Jahr all-in bei fast 90k, bei effektiv 65-70h Arbeitszeit. Schon nach ein paar Jahren kannst du dein Gehalt verdoppeln. Beim DAX steigst du vielleicht mit 60k all-in ein und einer 40-45h Woche. Das wirst du im Normalfall auch irgendwann verdoppeln können ohne übermenschliches zu leisten.
---
Viel realistischer ist nach 10 Jahren BE folgendes:

Top UB - 200k+ bei 70std - wer mit Mitte, Ende 40 noch bei McK, BCG, Berger etc. ist, der ist mit ziemlicher Sicherheit Millionär (gilt auch für IB)

DAX - 100k bei 45std ohne Personalverantwortung ist in Auto, Chemie, Banking völlig normal

Mittelstand - bei 60-70k rumkrebsen mit Personalverantwortung und entsprechender Arbeitszeit von 50h+
StartUp - Im Normalfall wärst du nach 10 J bei deinem fünften Startup und fängst zum 5ten Mal von vorne an mit 40k und 70h Arbeit
---
Es ist so, dass die eigentliche Wertschöpfung in der dt. Industrie im Mittelstand generiert wird. Die DAX Unternehmen haben aber die Marktmacht gebündelt und knechten ihre mittelständischen Dienstleister und Zulieferer. Demenstprechend sind auch die Gehälter und Arbeitsbedingungen. Mittelstand ist vor allem da attraktiv, wo eine Marktnische besetzt wird, der Mittelständler also quasi ein kleiner DAX Konzern mit enstprechender Marktmacht ist. Das ist bei vielen "Hidden Champions" der Fall, die in obskuren Branchen riesige Margen abschöpfen.

PS: Mir ist klar, dass das alles grobe Schätzungen sind. Aber wenn der TE schon mit Zahlen um sich werfen will, dann sind meine aber deutlich näher an der Realität

PS 2: Mittelstand ist nicht gleich Mittelstand. In Deutschland wird so die 100 Mann Klitsche bezeichnet, genau wie der internationale Familienkonzern mit 10 Mrd Umsatz.

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Naja also es gibt ja noch eine dritte Möglichkeit und die heisst eben Gründen.

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Naja, was du suchst ist die Überrendite ohne zusätzliches Risiko. Leider ist die ein Märchen.

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Glaub nicht alles, nur weil es im Internet steht. Selbst in den von dir genannten IB UB whatever ist nur ein kleiner Teil der hiesigen Forenteilnehmer. Ein IB/UBler hat genug zu tun, um hier und in anderen Foren zu posten.

Die Lösung deiner Problemstellung ist individuell und natürlich leider pauschal nicht zu beantworten. Es hängt immer von einem selbst ab, was einen interessiert und das man kann. So gibt es auch massenweise unstudierte, die in einem Strukturvertrieb Karriere machen und bis 28 ein Vermögen angehäuft haben, was der Controller aus deinem Beitrag erst mit 10 Jahren BE verdient. Oder eben ein Edward Snowden, der kein Studium geschafft hat, seine IT-Kenntnisse aber ausgereicht haben, um Karriere zu machen (Es stand irgendwo mal in den Medien, dass er 80k verdient hat und ein Haus auf Hawaii hatte). Ähnliche Leute gubt es haufenweise, die ihre NIsche mit oder Studium gefunden haben.

Wenn es jemandem, um das ARBEITEN geht, geht er/sie zu einem 100k+ Mitarbeiter Unternehmen, ist einer von Vielen und steht umso mehr unter Druck außergewöhnliches zu leisten, um überhaupt irgendetwas zu erreichen.
Wenn es jemandem, um die SELBSTVERWIRKLICHUNG geht, geht man seinen Interessen/seiner Leidenschaft nach und findet damit Möglichkeiten Geld zu verdienen. Je individuell besser, desto mehr Karriere + eigene Zufriedenheit.

Ist jetzt auch etwas überspitzt, aber ich hoffe, die Message kommt so an. ;-)

Lounge Gast schrieb:

wenn man in diesem Forum so rumliest bekommt man das Gefühl,
es gäbe nur zwei Karrierewege für BWLer.

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Glaubst Du ernsthaft, Leute wie Elon Musk (PayPal), Rüdiger Grube (Bahn) oder Timotheus Höttges (Telekom) hängen im Wiwi Forum rum?

Als erstes lernt man sein Handwerkszeug, dann geht es - durch Anstrengung, Netzwerk, Zufall und Glück (!) - weiter.

"Viele Mittelständler" -> Bosch ist auch ein Mittelständler, genau wie CarlZeissJena Optik.

"Startups" -> Viel Spaß. Ich kann mir gut vorstellen, dass viele der ehemaligen "Startup-Enthusiasten" sich mit 40 wünschen, sie hätten ein bissche Konzernerfahrung und könnten anknüpfen. Sofern das Startup gefloppt ist, stehen sie vor dem beruflichen Nichts.

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Nach dem Studium habe ich in der Startup-Szene bei kleinen Klitschen (nicht Rocket und nicht in Berlin) angefangen und 1,5 Jahre dort verbracht (60-70h pro Woche, erst 24k, dann 36k p.a.). Danach bin ich in den Online-"Mittelstand" gewechselt (600 MA, 300 Mio. Umsatz).

Nach 4,5 Jahren BE bin ich mittlerweile bei 71k p.a. und recht gemütlichen 44-46h in der Woche. Und nein, ich bin kein Entwickler und habe auch noch keine disziplinarische, sondern nur fachliche Führungsverantwortung.

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

TE hier, Danke für die interessanten Beiträge soweit.

Lounge Gast schrieb:

Wenn es jemandem, um das ARBEITEN geht, geht er/sie zu einem
100k+ Mitarbeiter Unternehmen, ist einer von Vielen und steht
umso mehr unter Druck außergewöhnliches zu leisten, um
überhaupt irgendetwas zu erreichen.
Wenn es jemandem, um die SELBSTVERWIRKLICHUNG geht, geht man
seinen Interessen/seiner Leidenschaft nach und findet damit
Möglichkeiten Geld zu verdienen. Je individuell besser, desto
mehr Karriere + eigene Zufriedenheit.

Ich sehe das ähnlich wie du. Wenn ich rein nach Interesse gehe dann ist es zum einen alles rund um den Wertpapierhandel und zum anderen Venture Capital sprich Potenziale erkennen und anderen Menschen und Ideen die Chance geben sich zu entwickeln.

Allerdings habe ich etwas bedenken ob ich in der Finanzwelt Fuß fassen kann da ich momentan meinen Bachelor an einer FH mache.

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

VC wird mMn mit Bachelor FH nichts, da sehr viel theoretisches Wissen gefragt ist und das bekommst du eben an der Uni und nicht an der FH, gerade wenn es darum geht Potenziale zu erkennen. Es gibt aber eine Menge ähnlicher Bereiche, die mit BA-FH möglich sind. In der Finanzwelt ist alles sehr nah beieinander.

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Glaub mir, bei den big4 würden nur die allerwenigsten Leute 80h für 90.000 Eur arbeiten. Auf den Betrag sollte man sicherlich in 50 Std. kommen, sofern man in dieser Gehaltsliga spielen soll.

Ansonsten denke ich gibt es einen Grund, weshalb man vor allem hier im Forum von UB, IB etc., Big4 spricht. Wenn man diesen Weg einschlagen kann, hat man gute Karten und kann die von dir oben guten Jobs ergattern. Alles andere erfordert Glück. Wenn man nach dem Studium zu einem Mittelständler geht, hat das einen ziemlich gravierenden Einfluss auf den CV. Soll heißen, es ist nicht selbstverständlich, später in guten Firmen einsteigen zu können.

Bei solchen Karrieren kenne ich mich jedoch nicht allzu gut aus. Man sollte die richtige Expertise am richtigen Ort mitbringen und wissen, wie die eigene Branche funktioniert.

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Lounge Gast schrieb:

VC wird mMn mit Bachelor FH nichts, da sehr viel
theoretisches Wissen gefragt ist und das bekommst du eben an
der Uni und nicht an der FH, gerade wenn es darum geht
Potenziale zu erkennen. Es gibt aber eine Menge ähnlicher
Bereiche, die mit BA-FH möglich sind. In der Finanzwelt ist
alles sehr nah beieinander.

Hab vergessen zu erwähnen, dass ich schon noch plane einen Master zu machen und werde auch alles daran setzen, dafür an eine gute UNI zu kommen.

Aber ist es im Venture Capital so wie im Investment Banking, dass ein FH Bachelor (mit anschließendem Uni Master) einem direkt viele Türen verschließt?

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Alles andere als IB / UB / DAX 30 / Big 4 ist mittelfristig und langfristig eine Fehlinvestition. Woanders buckelt man deutlich länger für deutlich weniger Geld. Wo ist da der Sinn?

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Nicht zwangsläufig. Wenn man zB während der FH Zeit es irgendwie hinbekommt Praktika im IB zu machen (Glück, Kontakte), dann kann man selbst mit einem FH Abschluss ins IB. Die Tatsache, dass du Praktika gemacht hast wiegt mehr, als der Name der Hochschulinstitution. Geh an die Uni, mach Praktika im VC, dann kommst du da auch leichter rein..

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

VC wird mMn mit Bachelor FH nichts, da sehr viel
theoretisches Wissen gefragt ist und das bekommst du
eben an
der Uni und nicht an der FH, gerade wenn es darum geht
Potenziale zu erkennen. Es gibt aber eine Menge ähnlicher
Bereiche, die mit BA-FH möglich sind. In der Finanzwelt
ist
alles sehr nah beieinander.

Hab vergessen zu erwähnen, dass ich schon noch plane einen
Master zu machen und werde auch alles daran setzen, dafür an
eine gute UNI zu kommen.

Aber ist es im Venture Capital so wie im Investment Banking,
dass ein FH Bachelor (mit anschließendem Uni Master) einem
direkt viele Türen verschließt?

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Interessante Frage die sich jeder stellen sollte. Ich kann für mich behaupten an Top Unis studiert und promoviert zu haben und kenne sowohl MBB als auch IB/PE von innen.
Zwei wichtige Sätze sind mir sehr prägend im Kopf geblieben und haben bei mir letztendlich nach einer 360 Grad Karrierewende zu finanziellen Erfolg geführt.

"Take the route less traveled"
"Gute Leute arbeiten nicht für Andere"

Es ist immer wichtig sich viele Arbeitsgebiete während des Studiums oder in den ersten Berufsjahren anzuschauen. Insbesondere auch um zu merken, dass das Grass woanders auch nicht immer grüner ist.
Der Mittelstand-Mitarbeiter ist neidisch auf DAX30 Kollegen, der DAX30 Heini auf Consultants und Investment Banker, diese wiederum auf die BuySide Fellows im PE/VC. Die Leute im vermeidlichen Himmel bei PE/VC wären wiederum gerne Gründer. Die Gründer hingegeben hätten gerne die Work Life Balance von DAX30.....

Es ist immer wichtig im Leben verschiedene Standbeine zu haben. 90h+ im IB zu rödeln führt tendentiell eher dazu, dass sowohl der Kontakt zu Freunden/Familie sich drastisch reduzieren als auch dass die Gesundheit leidet. Das kann leicht zu einer wackeligen Angelegenheit werden.

Als interessante Alternative zu den üblichen Karrieren betrachte ich mittlerweile den IGM 35h Job mit extrem kurzem Arbeitsweg und nebenher an eigenen Projekten arbeiten, welche im besten Falle mittelfristig (durchaus 10 Jahre) zu einer Selbständigkeit/finanziellen Unabhängigkeit führen. Dieses können z.B. Immobilienprojekte, Erneuerbare Energien Projektierung, Makler Tätigkeiten, E-Business, Coding, Teaching sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Hört sich sehr interessant an, könntest du vielleicht ein bisschen näher darauf eingehen, was du bisher so gemacht hast? Natürlich ohne die konkreten Namen zu nennen, wenn du das nicht möchtest.

Lounge Gast schrieb:

Interessante Frage die sich jeder stellen sollte. Ich kann
für mich behaupten an Top Unis studiert und promoviert zu
haben und kenne sowohl MBB als auch IB/PE von innen.
Zwei wichtige Sätze sind mir sehr prägend im Kopf geblieben
und haben bei mir letztendlich nach einer 360 Grad
Karrierewende zu finanziellen Erfolg geführt.

"Take the route less traveled"
"Gute Leute arbeiten nicht für Andere"

Es ist immer wichtig sich viele Arbeitsgebiete während des
Studiums oder in den ersten Berufsjahren anzuschauen.
Insbesondere auch um zu merken, dass das Grass woanders auch
nicht immer grüner ist.
Der Mittelstand-Mitarbeiter ist neidisch auf DAX30 Kollegen,
der DAX30 Heini auf Consultants und Investment Banker, diese
wiederum auf die BuySide Fellows im PE/VC. Die Leute im
vermeidlichen Himmel bei PE/VC wären wiederum gerne Gründer.
Die Gründer hingegeben hätten gerne die Work Life Balance von
DAX30.....

Es ist immer wichtig im Leben verschiedene Standbeine zu
haben. 90h+ im IB zu rödeln führt tendentiell eher dazu, dass
sowohl der Kontakt zu Freunden/Familie sich drastisch
reduzieren als auch dass die Gesundheit leidet. Das kann
leicht zu einer wackeligen Angelegenheit werden.

Als interessante Alternative zu den üblichen Karrieren
betrachte ich mittlerweile den IGM 35h Job mit extrem kurzem
Arbeitsweg und nebenher an eigenen Projekten arbeiten, welche
im besten Falle mittelfristig (durchaus 10 Jahre) zu einer
Selbständigkeit/finanziellen Unabhängigkeit führen. Dieses
können z.B. Immobilienprojekte, Erneuerbare Energien
Projektierung, Makler Tätigkeiten, E-Business, Coding,
Teaching sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Also nochmal korrekt:

BU Einsteiger mit Master (BC/McK/RB) = 60k
Accenture Tech / Capgemini = 44k
Dax30= 48k
IB = 50k
Mittelstand MB = 50k

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Ich kann immer wieder auf meine Nachbarin kommen:

Sie hat 18 Jahre lang für Mckinsey gearbeitet und jetzt ist sie eine selbstständige Beraterin. Es läuft anscheinend gut. Aber sie ist single und ist auf der Suche nach einem Lebenspartner, sodass sie immer versucht, an vielen Veranstaltungen (Konzerte etc.) teilzunehmen.

Ich dagegen verdiene zwar weniger als sie als Mck-Beraterin, aber wenigstens habe ich eine Familie, die auf mich wartet, wenn ich fertig mit der Arbeit bin...

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Das ist doch Quatsch!

  1. Bei McK/Berger/BCG liegst du fix schon bei fast 70k, all-in bei fast 90k (Quelle: Mein Vertrag)
  2. DAX30 ist doch nicht gleich DAX30! Manche zahlen 40k, andere wie BASF über 60k!
  3. IB 50k? Bist du ein Troll oder was?

Lounge Gast schrieb:

Also nochmal korrekt:

BU Einsteiger mit Master (BC/McK/RB) = 60k
Accenture Tech / Capgemini = 44k
Dax30= 48k
IB = 50k
Mittelstand MB = 50k

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Na klar kann man auch außerhalb von UB "Karriere" machen, aber das ist dann eben i.d.R. ne Mittelstandskarriere, wo man nach 10 Jahren wenn man Glück hat 70-80k verdient und dafür immer noch 50-60 Stunden die Woche ackern muss. Oder man ist halt typischer Industriebeamter im Großkonzern, der nicht mal unbedingt schlecht verdient, aber nix zu sagen hat und von niemandem wahrgenommen wird. Wer wirklich Karriere (ich verstehe darunter übrigens immer einflussreiche Position und 100k+, denn worum sonst geht es?) will, der geht natürlich zur UB. Die ersten paar Jahre sind zwar ne Menge Stress, aber man kommt schon nach spätestens 3-4 Jahren in die 100k-Region (je nach UB ggf. auch schon drüber) und kann sich dann nachher-wenn man sich nicht total blöde anstellt - die lukrativen Projektleiter- oder Führungspositionen aussuchen. IB mag vielleicht noch lukrativer sein, ist aber doch sehr speziell und nur für wenige geeignet.

UB ist und bleibt für mich der Karrierekönigsweg. Was gibt es denn überhaupt geileres, als im perfekt sitzenden Maßanzug morgens in der 1.Klasse des ICE oder im Lufthansaflieger auf dem Weg zu einem Termin mit hochrangigen Managern zu sitzen, und zu wissen, jawoll, du hast es geschafft, du bist Teil der Elite dieses Landes. Und nicht so wie die, die sich in die überfüllte S-Bahn zwängen, um nach wo auch immer hin zu ihrem Büro zu fahren, wo sie vorm PC hocken und irgendwas tun was eh nie jemand wahrnehmen wird (außer irgendwo stimmt ne Zahl im einem Bericht nicht, dann nimmt's der Chef war und faltet ihn zusammen). Und die nur halb so viel verdienen wie man selbst, obwohl sie schon länger berufstätig sind. Wer kann dir das sonst bieten als eine Top-UB? Der Mittelstand ganz sicher nicht (außer der Familienpatron einer kleinen 100 Mann-Klitsche geht als hochrangiger Manager durch ^^ ) und auch beim DAX-Konzern müsstest du dich lange strecken um überhaupt jemals so wichtig zu werden. Und Big4 ist für mich auch nur eine Mogelpackung. Warum da immer so viele drauf reinfallen, entzieht sich meinem Verständnis. Bei der UB kriegst du das natürlich auch nicht von Tag 1 an geboten, bloß nicht falsch verstehen. Aber du hast eine realistische Chance darauf.

Bei mir hat's kaum zwei Jahre gedauert, bis ich im Rahmen eines Großprojekts einer der führenden Banken Europas mit Vorständen und Bereichsleitern zusammensaß. Auch wenn mir jetzt schon klar ist, dass hier wieder alle sagen werden, dass ich Unsinn erzähle und doch bloß ein Troll sei. ;-) Lass dich nicht beirren. Wer wirklich Karriere will (und darunter nicht bloß ein leicht überdurchschnittliches Gehalt versteht, mit dem man einmal in 5 Jahren einen USA- oder Karibikurlaub finanziert bekommt) und auch in der Lage ist das Notwendige zu leisten, sollte den Weg wählen.

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Das ist aber eher ein spezielles Frauenproblem. Männer, die bei Top UBs arbeiten, haben keinerlei Schwierigkeiten, bindungswillige Frauen zu finden. Wenn Geld und Status stimmen, dann ist den Damen oft auch egal, wenn man nur 3 Tage die Woche da ist.

Lounge Gast schrieb:

Ich kann immer wieder auf meine Nachbarin kommen:

Sie hat 18 Jahre lang für Mckinsey gearbeitet und jetzt ist
sie eine selbstständige Beraterin. Es läuft anscheinend gut.
Aber sie ist single und ist auf der Suche nach einem
Lebenspartner, sodass sie immer versucht, an vielen
Veranstaltungen (Konzerte etc.) teilzunehmen.

Ich dagegen verdiene zwar weniger als sie als Mck-Beraterin,
aber wenigstens habe ich eine Familie, die auf mich wartet,
wenn ich fertig mit der Arbeit bin...

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Erstmal vielen Dank an den Threadersteller - Die geschilderten Beobachtungen aus diesem Forum entsprechen auch genau meinen.
Kaum spricht jemand mal eine Alternative zu IB, UB oder Big4 an. Wenn man hier so liest, bekommt man regelmäßig das Gefühl, dass es gar keine anderen Möglichkeiten nach dem Studium gibt. Und deshalb verstehe ich genau, wohin der Threadersteller mit seiner Frage will.

Man hat ja schon fast das Gefühl, es sei eine Schande bei einem Mittelständler einzusteigen bzw. überhaupt einen anderen Weg als die o.g. zu gehen. Und es geht in JEDEM Thread nur um Gehälter. Es ist schon witzig, dass in diesem Forum ständig UB und Big4-Manager von ihren stressigen 70h-Wochen berichten und in diesem Zuge ihre 100k+ Gehälter erwähnen. Aber wenn sie wirklich zufrieden wären und sich im Job selbst verwirklichen würden, dann gäbe es keinerlei Bedürfnis damit hier vor verunsicherten Berufseinsteigern rumzuprotzen (abgesehen davon, dass so manche davon Blender sind).

Versteht mich nicht falsch - ich bin auch der Meinung, dass IB/UB/BIG4 super Sprungbretter sind. Aber der Mittelstand kann auch super attraktiv sein. Was gibt es besseres, als mit jedem seiner 150 Kollegen "per du" zu sein und ein gemeinsames Ziel vor Augen zu haben, und effektiv Einfluss auf den Unternehmenserfolg nehmen zu können. Das gibt es nur bei KMU. Also warum nicht gleich da einsteigen, wenn man die Chance bekommt? Hat alles sein Für und Wider. Ich finde es eben nur schade, dass man hier instant als faul bezeichnet wird, nur weil man eben nicht 70h die Woche arbeitet. Und selbst verwirklichen kann man sich in seinem Job auch allemal mit weniger Arbeitszeit. Sogar - Trommelwirbel - mit weniger als 100k+ Gehalt im Jahr.

Also nicht blenden lassen, und nur weil es hier im Forum jeder sagt etwas machen, was man eigentlich gar nicht will. Das hat keinen Sinn.

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

"Was gibt es denn überhaupt geileres, als im perfekt sitzenden Maßanzug morgens in der 1.Klasse des ICE oder im Lufthansaflieger auf dem Weg zu einem Termin mit hochrangigen Managern zu sitzen, und zu wissen, jawoll, du hast es geschafft, du bist Teil der Elite dieses Landes".

Auch wenn ich damit den Troll füttere: Man munkelt, dass es ganz nett sein soll, seine Kinder unter der Woche ins Bett bringen zu können. Der High Potential von MBB kann damit leider nicht dienen, hat jedoch sicher viele spannende Anekdoten aus der Business Lounge in Frankfurt um 6:00 Uhr morgens, wenn man sich bekanntlich nichts Schöneres vorstellen kann, als zu einem griesgrämigen Kunden zu fliegen, um die nächsten 4 Tage dort mit Powerpoint zu verbringen.

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

"Sie hat 18 Jahre lang für Mckinsey gearbeitet und jetzt ist sie eine selbstständige Beraterin. Es läuft anscheinend gut. Aber sie ist single und ist auf der Suche nach einem Lebenspartner, sodass sie immer versucht, an vielen Veranstaltungen (Konzerte etc.) teilzunehmen.
Ich dagegen verdiene zwar weniger als sie als Mck-Beraterin, aber wenigstens habe ich eine Familie, die auf mich wartet, wenn ich fertig mit der Arbeit bin..."

Die Geschichte von deiner Nachbarin hast du jetzt mehrmals erwähnt, die ist dem Forum nun bekannt. Ich finde es seltsam, dass du das Gehalt deiner Nachbarin mit deiner Familie vergleichst. Es soll auch Leute geben, die zwar eine Familie haben, aber aufgrund eben dieser (früh geheiratet, früh Haus gebaut, früh Eltern geworden usw.) keine Karriere machen konnten oder wollten und dies rückblickend schade finden. Besonders dumm wir es, wenn man aufgrund der Familie auf Karriere verzichtet und die Familie in die Brüche geht. Dann steht man wieder alleine da (was ja für sehr viele unheimlich schlimm ist) und hat nichtmal Karriere gemacht. Deiner Nachbarin kann man die Karriere nicht mehr nehmen.

"Was gibt es denn überhaupt geileres, als im perfekt sitzenden Maßanzug morgens in der 1.Klasse des ICE oder im Lufthansaflieger auf dem Weg zu einem Termin mit hochrangigen Managern zu sitzen, und zu wissen, jawoll, du hast es geschafft, du bist Teil der Elite dieses Landes."

"Geiler" finde ich im Home Office mit DAX30-Vertrag spät morgens im Pyjama gemütlich frühstücken, nebenher ein paar Mails bearbeiten und Zeitung lesen. Und ab und zu an die Typen im Maßanzug in der ersten Klasse im ICE auf dem Weg zum Flughafen denken, die sich selbst so geil finden und sich für die Elite des Landes halten - um dann für mich selbst mal wieder zu erkennen, dass Vergleiche mit anderen sowas von sinnlos sind. Jeder wie er will und wie er glücklich ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Lounge Gast schrieb:

Auch wenn ich damit den Troll füttere: Man munkelt, dass es
ganz nett sein soll, seine Kinder unter der Woche ins Bett
bringen zu können.

Na ja, man kann von dem Beitrag halten was man will, aber das Argument zieht nicht. In dem Alter, in dem man in der UB einsteigt, hat man in der Regel noch keine Kinder. Und längst nicht jeder will überhaupt welche.

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Die Elite des Landes sind nicht iwelche aufgeblasenen Berater, die denken, sie seien was besonderes, sondern die oberen 10.000. Selbst das Gehalt ist für die Arbeitszeit und dem Druck schwach und jeder Geschäftsführer vonnem Handwerksbetrieb um die Ecke steckt nen Engagement Manager in die Tasche, und muss darüber hinaus nicht im Anzug durch die Gegend eiern.

Außerdem liegt Selbstverwirklichung nicht zwangsweise im Beruflichen. Und was bietet sich hier besser an, als ne 35h-Woche mit Durchschnittsgehalt?

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Es geht doch auch nicht bloß um Kinder.

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Wie schaut es denn mit Börsenhandel aus? Oder zählt das auch zu IB?

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Mit Ende Zwanzig bis Anfang Dreißig (nach Promotion) hat man also noch keine Kinder? Die Herren, die bei uns (Beratungsbereich) einsteigen und liiert sind, heiraten nach Ablauf des ersten Jahres. Ein weiteres Jahr später folgt das erste Kind. Ist erstaunlich oft so. Wenn man die Jungs dann auf die Neugeborenen anspricht, verkünden sie, dass sie getrennt von Frau und Kind schlafen, damit sie ihre Ruhe haben..

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Hier nochmal der Berater, der sich den vollkommen erwartbaren Trollvorwürfen ausgesetzt sieht:

Kinder? Na ja, wem das wirklich wichtiger ist, von mir aus. Wir sprechen uns wieder, wenn eure Frau sich hat scheiden lassen und das Sorgerecht für die Kinder bekommen hat, so dass euch nur noch die Unterhaltszahlungen bleiben, wegen derer ihr kein so tolles Leben mehr führen könnt. Aber ihr habt ja lieber kleine plärrende Quälgeister in die Welt gesetzt als auch um eure Karriere zu kümmern. ;-) Ich bin froh, dass meine Freundin genausowenig wie ich Lust darauf hat und sich lieber auf ihre Forschungskarriere konzentriert. ;-) Womit wir auch schon die Überleitung zum nächsten Thema hätten:

Mit Ende Zwanzig bis Anfang Dreißig (nach Promotion) hat man also > noch keine Kinder?

Wieso nach Promotion? Jede gute UB ermöglicht einem die Promotion während der Beratertätigkeit. Wobei ich MBA immer noch sinnvoller finde, da der Dr. als Karriereboost eher eine deutsche Besonderheit ist. Für den Einstieg ist ein Master völlig ausreichend. Vorher promovieren ist nur sinnvoll für diejenigen, die in die Forschung wollen, so wie meine Freundin. Ansonsten eher Zeitverschwendung. Manchmal kann man zwar mit vorheriger Promotion eine Stufe höher einsteigen, aber persönlich kenne ich keinen solchen Fall. Die meisten Promovierten, die zu uns kommen, sind Naturwissenschaftler ohne relevante Fachkenntnisse, die auf derselben Stufe wie die Masterabsolventen einsteigen. Nur dass sie eben 3-4 Jahre länger an der Uni waren und dementsprechend in der Zeit kaum Geld verdient haben. Wer "aus Spaß an der Materie" promoviert sollte das nur tun, wenn er sich dauerhaft im akademischen Umfeld sieht und z.B. Professor werden will.

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Die Diskussion läuft wieder in die Richtung UB vs. 35h KMU. Die eine Hälfte predigt wie geil es ist Karriere zu machen und viel Kohle zu scheffeln und die andere Hälfte bevorzugt eine 35h Woche und dafür viel Zeit für Familie und Hobbys. Beides ist völlig in Ordnung und es bringt nichts, darüber zu diskutieren was besser ist.

Ich persönlich zähle mich eher zu den Karriere orientierten Menschen. Ich habe kein Problem damit die Ärmel hoch zu krämpeln und auch lange Arbeitszeiten kann ich in kauf nehmen. Dementsprechend möchte ich auch natürlich ein anständiges Gehalt verdienen.

Allerdings finde ich im UB und IB (speziell M&A) die Tätigkeiten an sich nicht so berauschend. Und während der Mainstream der karrieregeilen BWLer versuchen in die UBs und IBs zu gelangen, gibt es doch mit Sicherheit so einige Nischenplayer im Mittelstand, die sich mit interessanten Sachen beschäftigen und gutes Geld zahlen.

Ein Vorposter hatte vom Wertpapierhandel gesprochen, womit wahrscheinlich Sales & Trading des IBs gemeint war. Die Abteilung finde ich tatsächlich ziemlich spannend. Auch über Asset Management hatte ich nachgedacht, allerdings sind diese Branchen leider eher am Schrumpfen aufgrund des ganzen IT Krams. Deswegen bin ich mir nicht sicher, ob es schlau ist, in diese Richtung zu gehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Würde mich auch interessieren! Weiss da einer, eine Antwort darauf?

Lounge Gast schrieb:

Wie schaut es denn mit Börsenhandel aus? Oder zählt das auch
zu IB?

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Na, da verwechselst du aber was:
Die Frauen lassen sich scheiden, WEIL die Männer sich lieber um die Karriere als um die "kleinen Quälgeister" kümmern.

Lounge Gast schrieb:

Hier nochmal der Berater, der sich den vollkommen erwartbaren
Trollvorwürfen ausgesetzt sieht:

Kinder? Na ja, wem das wirklich wichtiger ist, von mir aus.
Wir sprechen uns wieder, wenn eure Frau sich hat scheiden
lassen und das Sorgerecht für die Kinder bekommen hat, so
dass euch nur noch die Unterhaltszahlungen bleiben, wegen
derer ihr kein so tolles Leben mehr führen könnt. Aber ihr
habt ja lieber kleine plärrende Quälgeister in die Welt
gesetzt als auch um eure Karriere zu kümmern. ;-) Ich bin
froh, dass meine Freundin genausowenig wie ich Lust darauf
hat und sich lieber auf ihre Forschungskarriere konzentriert.
;-) Womit wir auch schon die Überleitung zum nächsten Thema
hätten:

Mit Ende Zwanzig bis Anfang Dreißig (nach Promotion) hat
man also > noch keine Kinder?

Wieso nach Promotion? Jede gute UB ermöglicht einem die
Promotion während der Beratertätigkeit. Wobei ich MBA immer
noch sinnvoller finde, da der Dr. als Karriereboost eher eine
deutsche Besonderheit ist. Für den Einstieg ist ein Master
völlig ausreichend. Vorher promovieren ist nur sinnvoll für
diejenigen, die in die Forschung wollen, so wie meine
Freundin. Ansonsten eher Zeitverschwendung. Manchmal kann man
zwar mit vorheriger Promotion eine Stufe höher einsteigen,
aber persönlich kenne ich keinen solchen Fall. Die meisten
Promovierten, die zu uns kommen, sind Naturwissenschaftler
ohne relevante Fachkenntnisse, die auf derselben Stufe wie
die Masterabsolventen einsteigen. Nur dass sie eben 3-4 Jahre
länger an der Uni waren und dementsprechend in der Zeit kaum
Geld verdient haben. Wer "aus Spaß an der Materie"
promoviert sollte das nur tun, wenn er sich dauerhaft im
akademischen Umfeld sieht und z.B. Professor werden will.

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Sehr interessante Diskussion bisher. Top!

Wenn man neben der BWL-Schiene eine gewisse IT Affinität hat, verspricht der Bereich Busines Analytics sicher ziemlich gute Möglichkeit. Denke heutzutage sind gerade viele Mittelständler in dem Bereich der Datenanalyse noch sehr weit hintendran und es wird einiges investiert werden in Zukunft. Teilweise sind ja bereits ganze Geschäftsmodelle auf Data Analytics aufgebaut (vgl. Pricline.com, Skyscanner, mit Abstrichen Facebook, Airbnb...)

Man kann sich beispielsweise irgendwann selbstständig machen, wenn man eine entsprechende Expertise hat und Home Office machen, ggf. auch neben dem Fulltime Job und Unternehmen beraten. Vorteil davon man kann bspw. in ein low-cost Land ziehen, kriegt aber ein deutsches/britisches/amerikanisches/ etc. Gehalt. Denke so lässt es sich ganz angenehm leben. Ist sicher nicht für jedermann was, aber für manch einen eventuell genau das Richtige.

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Ich gebe auch mal meinen Senf dazu:

Was ich bisher auch habe anklingen hören ist die Tatsache, dass hier so geredet wird, als könne man im DAX30 Konzern kaum Karriere machen! Ist dem wirklich so? Ich stehe kurz vor dem Einstieg bei einem renommierten Autobauer und verfolge schon das Ziel zumindest "wahrgenommen" zu werden. Hier klingt das so, als wäre es völlige Utopie. Ehrlich gesagt habe ich mich damit auch schon auseinandergesetzt. Gerade jetzt nach der Promotion ist doch der Einstieg sehr wichtig, um sich nicht schon von vornherein alles zu verbauen oder liege ich damit falsch?

Andere sagen ja auch offen, dass man sich ausprobieren soll und falls man nicht weiterkommt kann man ja auch weiterziehen... An der Uni innerhalb der Projekte konnte ich schnell etwas bewegen und wurde auch wahrgenommen bei Projektpartnern etc. Positives Feedback und Ansehen ist ja im Job auch nicht ganz unwichtig

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

push

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

LoL im großen Konzern kann man keine Karriere machen.... Man kann da viel mehr Karriere machen als in Knechterbuden.

Lounge Gast schrieb:

Ich gebe auch mal meinen Senf dazu:

Was ich bisher auch habe anklingen hören ist die Tatsache,
dass hier so geredet wird, als könne man im DAX30 Konzern
kaum Karriere machen! Ist dem wirklich so? Ich stehe kurz vor
dem Einstieg bei einem renommierten Autobauer und verfolge
schon das Ziel zumindest "wahrgenommen" zu werden.
Hier klingt das so, als wäre es völlige Utopie. Ehrlich
gesagt habe ich mich damit auch schon auseinandergesetzt.
Gerade jetzt nach der Promotion ist doch der Einstieg sehr
wichtig, um sich nicht schon von vornherein alles zu verbauen
oder liege ich damit falsch?

Andere sagen ja auch offen, dass man sich ausprobieren soll
und falls man nicht weiterkommt kann man ja auch
weiterziehen... An der Uni innerhalb der Projekte konnte ich
schnell etwas bewegen und wurde auch wahrgenommen bei
Projektpartnern etc. Positives Feedback und Ansehen ist ja im
Job auch nicht ganz unwichtig

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Der perfekte Job zu jedem Lebensabschnitt:

Bis Mitte 30 Beratung => viel Erleben, viel Lernen, viel Verdienen, viel Reisen, sich alle Möglichkeiten offen halten

Dann Mitte 30 Exit in die Industrie

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Das beziehst du aber eben nur auf den beruflichen Kontext. Im Privaten lernen, erleben und reisen tust du dafür bis Mitte 30 nicht so viel. Nicht falsch verstehen, bin selbst in ner UB, aber ich weiß auch ganz genau, dass ich die goldene Lebenseit dafür opfere (Körper topfit, keine familiären Verpflichtungen, flexibler als in den nächsten 30J). UB ist damit ganz klar NICHT der perfekte Job für 25-35Jährige. DAX30 ebenso wenig, da es mir dort beruflich wohl schnell langweilig werden würde (solange ich noch ganz gut lernfähig bin).

Jeder muss es selbst für sich entscheiden. Im Endeffekt zählt, ob man im Sterbebett mit seinem Leben zufrieden war - wenn ich die nächsten 10J sterbe, kann ich das getrost mit NEIN beantworten. Mein Weg ist eher eine langfristige und risikoreichere Investition. Nicht alle UBler können Karriere machen, das sollte klar sein - dazu gibt es zu viele. Vor allem weil viele Top-Leute bei DAX arbeiten (von vielen habe ich dort mehr gelernt als von meinen Seniors/Partnern).

Interessante Karrieren findet man vor allem in der Selbstständigkeit, um auch auf die ursprüngliche Frage zurückzukommen. Ein Beispiel ausm näheren Umfeld: mein alter Grundschulbanknachbar hat vor 10Jahren einen Catering-Service aufgemacht, der inzwischen sehr sehr erfolgreich ist. Der Junge wird das zehnfache von mir verdienen - hat keine betriebswirtschaftlichen Kenntnisse und Microsoft Office kennt er auch nicht, aber es läuft einfach weil das Produkt gut ist. Wenn er weiter wächst und ich keinen Exit finde, steige ich einfach dort ein und optimiere mal ein bisschen ;) (wobei genau das den Spirit des Ladens kaputt machen würde).

Lounge Gast schrieb:

Der perfekte Job zu jedem Lebensabschnitt:

Bis Mitte 30 Beratung => viel Erleben, viel Lernen, viel
Verdienen, viel Reisen, sich alle Möglichkeiten offen halten

Dann Mitte 30 Exit in die Industrie

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Push

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Asset Management ist nicht am schrumpfen.
Was ist eigentlich mit den ganzen VPs im Banking und AM Bereich? Die verdienen alle 100k+ und arbeiten keine 60h. Gilt das auch als "Karriere" bei den Highperformern hier?

Auch immer interessant wie abschätzig von Kindern und Familie geredet wird. Schade das ihr als Kind nicht wie ein "Quälgeist" behandelt wurdet. Die Kinder die ich im Bekanntenkreis kenne sind eine absolute Bereicherung für ihre Eltern. Wer keine Familie will, bitte, aber solche Aussagen zeugen nicht gerade von einem breiten Horizont...Kinder erinnern einen oft daran was wirklich wichtig ist am Leben.

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

"Als interessante Alternative zu den üblichen Karrieren betrachte ich mittlerweile den IGM 35h Job mit extrem kurzem Arbeitsweg und nebenher an eigenen Projekten arbeiten, welche im besten Falle mittelfristig (durchaus 10 Jahre) zu einer Selbständigkeit/finanziellen Unabhängigkeit führen. Dieses können z.B. Immobilienprojekte, Erneuerbare Energien Projektierung, Makler Tätigkeiten, E-Business, Coding, Teaching sein."

Das sehe ich tatsächlich auch als eine sehr attraktive Lösung an..!

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

WiWi Gast schrieb am 26.04.2017:

Der perfekte Job zu jedem Lebensabschnitt:

Bis Mitte 30 Beratung => viel Erleben, viel Lernen, viel Verdienen, viel Reisen, sich alle Möglichkeiten offen halten

Dann Mitte 30 Exit in die Industrie

Und wo bleibt da die Familie?

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

WiWi Gast schrieb am 23.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 26.04.2017:

Der perfekte Job zu jedem Lebensabschnitt:

Bis Mitte 30 Beratung => viel Erleben, viel Lernen, viel Verdienen, viel Reisen, sich alle Möglichkeiten offen halten

Dann Mitte 30 Exit in die Industrie

Und wo bleibt da die Familie?

Auch wenn ich nicht den Ursprungspost schrieb: Du schreist bei dem Kollegen nach der Familie, der nächste beim 24-jährigen Vater nach der Karriere... die Threads wiederholen sich mittlerweile.

Hier ist von Karriere die Rede. Die machst du leider nicht als 9-17-Uhr-Vorbildpapa. Bis es soweit ist, wird noch einige Zeit vergehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

WiWi Gast schrieb am 23.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 23.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 26.04.2017:

Der perfekte Job zu jedem Lebensabschnitt:

Bis Mitte 30 Beratung => viel Erleben, viel Lernen, viel Verdienen, viel Reisen, sich alle Möglichkeiten offen halten

Dann Mitte 30 Exit in die Industrie

Und wo bleibt da die Familie?

Auch wenn ich nicht den Ursprungspost schrieb: Du schreist bei dem Kollegen nach der Familie, der nächste beim 24-jährigen Vater nach der Karriere... die Threads wiederholen sich mittlerweile.

Hier ist von Karriere die Rede. Die machst du leider nicht als 9-17-Uhr-Vorbildpapa. >Bis es soweit ist, wird noch einige Zeit vergehen.

Danke. Auf den Punkt gebracht!

antworten

Artikel zu BWL

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

Gehaltsstudie 2015: Das verdienen Diplom-Kaufleute und Diplom-Betriebswirte

Ein Lego-Männchen im Anzug mit vielen 50 Euro Scheinen symoblisiert das Thema Gehalt.

Diplom-Kaufleute verdienen in Deutschland im Durchschnitt 4.851 Euro im Monat. Das Einkommen der Diplom-Kaufleute steigt dabei mit der Dauer der Berufserfahrung von durchschnittlichen Einstiegsgehältern von gut 4.100 Euro bis hin zu etwa 6.000 Euro bei mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Auch Diplom-Kaufleute profitieren in tarifgebundenen Unternehmen von höheren Gehältern. Sie liegen 17,4 Prozent über dem Gehalt ihrer Kollegen in Betrieben ohne Tarifvertrag, so das aktuelle Ergebnis der LohnSpiegel Einkommensstudie für die Berufsgruppe „Diplom-Kaufmann/-frau, Diplom-Betriebswirt/in“.

Wissenschaftlicher BWL-Diskurs über den Weihnachtsmann

Lichtstrahlen fallen aus einem Fenster einer Hütte im verschneiten Wald.

Eine Abhandlung zum aktuellen Diskurs in der Bescherungswirtschaftslehre (BWL) über Substituierbarkeit, Komplementarität oder Indifferenz von Weihnachtsmann und Christkind.

Klausuren mit Lösungen: Uni Tübingen, BWL und VWL

Uni-Teil des Universal-Logos.

Die Homepage der Freien Fachschaft Wirtschaftswissenschaften an der Uni Tübingen bietet BWL und VWL-Klausuren mit Lösungen sowie eine Vielzahl von Materialien aus den Bereichen VWL und Wirtschaftsinformatik.

Beste Job-Aussichten für BWL-Absolventen

BWL-Jobaussichten: Eine Lupe vergrößert die Buchstaben BWL, der Abkürzung für Betriebswirtschaftslehre.

Die besten Job-Aussichten haben BWL-Absolventen in Deutschland. 31 Prozent der Unternehmen gaben an, dass betriebswirtschaftliche Abschlüsse in ihrem Unternehmen aktuell am stärksten nachgefragt werden. Nur 13 Prozent der Arbeitgeber glauben jedoch, dass Hochschulen die Studenten für die Arbeitswelt entsprechend vorbereiten.

BWL-Studie: Fit fürs Business mit dem Bachelor?

Frau, Sprung, Fitness,

Befragungen von Masterstudierenden, Professoren und Absolventen im Fach BWL zeigen: Die Chancen auf einen Berufseinstieg nach dem Bachelor sind besser als gedacht.

Formelsammlung Betriebswirtschaftliche von Vahlen

Ein E-Book von kindle mit polnischer Schrift.

Der Vahlen Fachverlag für wirtschaftswissenschaftliche Studienliteratur schenkt jedem Besucher zum Relaunch des Internetauftritts eine betriebswirtschaftliche Formelsammlung als E-Book.

Stellenmarkt für Betriebswirte wächst um sechs Prozent

Ein hoch gewachsenes Gräserfeld.

Nach den aktuellen Ergebnissen des Job-Seismografen von Adecco und Karrierewelt sucht die Industrie wieder verstärkt nach Wirtschaftsexperten. Vor allem ist die Umwelttechnik ein Zukunftsmarkt mit guten Perspektiven. Die Anzahl der Stellenangebote ist hier im Verhältnis zu den Vorkrisenzeiten um 71 Prozent deutlich gesteigert.

Gehaltsstudie Diplom-Kaufleute 2010

Ein Lego-Männchen im Anzug mit vielen 50 Euro Scheinen symoblisiert das Thema Gehalt.

Das Bruttomonatseinkommen von Diplom-Kaufmännern/frauen bzw. Diplom-Betriebswirten/innen beträgt auf Basis einer 40-Stunden-Woche durchschnittlich 4.210 Euro.

Bachelor-Studiengang »Weinbetriebswirtschaft«

Der Blick über eine Weinanbaulandschaft mit Nebel im Hintergrund.

Der Bachelor-Studiengang Weinbetriebswirtschaft an der Hochschule Heilbronn schließt nach 7 Semestern mit dem Bachelor of Arts ab. Ein Ausbildungsschwerpunkt ist das Wein-Marketing. Die Bewerbungsfrist endet für das Wintersemester jeweils am 15. Juli und für das Sommersemester am 15. Januar.

BWL-Studenten starten Deutschlands verrücktesten Online-Shop

Ein Hahnkopf mit wild abstehenden Federn.

Seit dem 9. Mai 2007 ist urdeal.de online. Dahinter verbirgt sich ein Online-Shop mit einem völlig neuen Verkaufskonzept.

E-Learning: Betriebswirtschaft

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

Das Lernsystem zum Selbststudium bietet die wesentlichen Inhalte der Betriebswirtschaftslehre auf dem aktuellen Stand. Das Lernsystem ist kostenpflichtig, zum Themenbereich »Vertragswesen« gibt es jedoch einen kostenlosen Zugang.

Klausuren mit Lösungen: Uni Bonn, BWL

Uni-Teil des Universal-Logos.

Die Homepage der Abteilung für Personal- und Organisationsökonomie von Prof. Dr. Matthias Kräkel bietet etwa 60 BWL-Klausuren mit Lösungen und zudem umfangreiche andere Materialien und Skripte.

Formelsammlung BWL

Ein großes plastisches X in grau an einer cremfarbenen Wand.

Diese übersichtliche Formelsammlung stammt von Jan Wichtmann und enthält Formeln aus den Bereichen Kalkulation, Maschinenkostenrechnung, betriebswirtschaftliche Kenngrößen u.a.

Lexikon der Betriebswirtschaftslehre

Screenshot vom Online-Lexikon der Betriebswirtschaftslehre.

Das Lexikon der Betriebswirtschaftslehre umfaßt etwa 150 Begriffe und Erklärungen.

Antworten auf Interessante Karriere abseits von IB / UB / DAX30 / Big4

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 46 Beiträge

Diskussionen zu BWL

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie