DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieMindsquare

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hallo Robert und CEBW,

ich danke euch vielmals für eure Ratschläge. Ich werde mich auf jeden Fall in den nächsten Monaten mal bei Timm melden und auch versuchen ihn auf einer Messe o.ä. anzutreffen. Da ich ein Stückchen von Bielefeld entfernt wohne, ist das nicht ganz so leicht. Bestimmt gibt es auf eurer Website irgendwo einen Aushang, wo die mindsquare überall auf Messen vertreten ist oder?
Und keine Angst, ich werde versuchen mir möglichst viele Kandidaten anzusehen, bevor ich eine Entscheidung treffe^^ Ich habe ja auch noch gut 1 1/2 Jahre bis Ausbildungsende/Abiturende, da muss man ja nichts überstürzen. Obwohl ich natürlich unglaublich ungeduldig bin und am liebsten direkt mit auf irgendein Projekt gehen würde:D

Liebe Grüße
Max

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hallo,

wie hoch ist der Bonus bei Mindsquare pro Beratertag?

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

WiWi Gast schrieb am 07.12.2017:

Hallo,

wie hoch ist der Bonus bei Mindsquare pro Beratertag?

Was meinst du genau?

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Der Fakturabonus bei Mindsquare pro Beratertag.

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

WiWi Gast schrieb am 08.12.2017:

Der Fakturabonus bei Mindsquare pro Beratertag.

Genauso unspezifisch wie vorher.

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

WiWi Gast schrieb am 08.12.2017:

Der Fakturabonus bei Mindsquare pro Beratertag.

Es gibt keinen Fakturabonus pro Beratertag (ist mir auch nicht ganz klar was das sein soll). Beim Kunden fakturieren ist eine der Hauptaufgaben der Tätigkeit, dafür gibt es Gehalt. 5% des Jahresgehalts sind abhängig von 1400 fakturierten Stunden im Jahr. Zusätzlich gibt es ab der 1601. Stunde jeweils 35 Euro. Beantwortet das deine Frage?

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Ich habe gedacht, bei Mindsquare gibt es noch zum Fixgehalt ein variables Gehalt (Fakturabonus) hinzu.

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hallo zusammen,
ich bin zwar nicht Robert, arbeite aber auch hier :)

Es ist so, dass pro Monat 10% des Gehalts einbehalten wird. Ab 1400 fakturierten Stunden (so etwa ab September sollten die erreicht sein) werden 5% des einbehaltenen Lohns ausgeschüttet, ab 1500 gibt's einen zusätzlichen Bonus (Höhe weiß ich gerade nicht) und ab 1600 für jede Stunde 35€. Die anderen 5% bekommt jeder dafür, dass er/sie sich Ziele setzt und diese erfüllt. Das kann zum Beispiel ein, ein Blog Beitrag schreiben, oder wie ich, Vorbereitung auf eine Zertifizierung, die ich gerne machen möchte. Hier geht es darum einen Anreiz zu schaffen, die gesetzten Ziele auch wirklich zu erfüllen. Die Ziele werden aber nicht von außen vorgegeben sondern sind jedem selbst überlassen.
Dazu kommen dann später noch verschiedene kleinere Boni, die ich jetzt allerdings nicht im Kopf habe. Da hat Robert wahrscheinlich mehr Ahnung von.

Liebe Grüße
WiWi Gast schrieb am 08.12.2017:

Ich habe gedacht, bei Mindsquare gibt es noch zum Fixgehalt ein variables Gehalt (Fakturabonus) hinzu.

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Huhu,
ich bin am kommenden Donnerstag beim "mindsquare Bewerbertag" und freue mich schon sehr. Wollte mal ein fragen ob ich hier schon mal Gleichgesinnte finde.. :) Wenn ja meldet euch :) Hab allerdings auch ein zwei Fragen zu den beiden Tagen. Erstens würde ich gerne wissen wie der Intelligenztest aufgebaut ist und auf welche Fragen man sich so ungefähr vorbereiten kann.. außerdem würde ich gerne wissen ob man auch beim ersten Tag im Anzug erscheinen sollte und zu guter letzt wie viele Bewerber sind eigentlich eingeladen worden?
Gruß

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hallo Vorredner,

kannst du für jene die noch auf einen Bewerbertag gehen bitte deine Erfahrungen teilen? Vielen Dank.

Gruß

WiWi Gast schrieb am 09.01.2018:

Huhu,
ich bin am kommenden Donnerstag beim "mindsquare Bewerbertag" und freue mich schon sehr. Wollte mal ein fragen ob ich hier schon mal Gleichgesinnte finde.. :) Wenn ja meldet euch :) Hab allerdings auch ein zwei Fragen zu den beiden Tagen. Erstens würde ich gerne wissen wie der Intelligenztest aufgebaut ist und auf welche Fragen man sich so ungefähr vorbereiten kann.. außerdem würde ich gerne wissen ob man auch beim ersten Tag im Anzug erscheinen sollte und zu guter letzt wie viele Bewerber sind eigentlich eingeladen worden?
Gruß

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hallo,

ich war vor einiger Zeit auf dem Bewerbertag und das lief bei mir so ab.
Es gab eine kurze Begüßung und Agenda von dem Personalchef. Im Anschluss gab es den IQ-Test. Das ging etwa eine Stunde. Danach kam noch einmal der Personalchef und hat eine Präsentation über das Unternehmen bzw. das Young-Professional-Programm gehalten. Es wurden hier auch schon die potenziellen Teamleiter bekannt gegeben, von denen jeder sich kurz vorstellte. Mit diesen sind wir dann zum Lasertag gefahren. Dort haben wir dann mehrere Runden gespielt und Pizza gegessen. Am Ende ging es zum Hotel, wo alle nochmal draußen zu einem Bier zusammenkamen.

Am nächsten Morgen gabs Frühstück und dann gings zum Büro. Jeder bekam nun mitgeteilt, ob er den Test bestanden hat. Ich fand es auf jeden Fall sehr professionel, wie mit den nicht Bestandenen umgegangen wurde. Niemand wurde irgendwie als Looser vorgeführt. Für die Weitergekommenen gab es eine Gruppenaufgabe. Die Gruppe bestan aus 5 Leuten. Währenddessen wurden immer einzeln ein Bewerber herausgeholt zum Gespräch. Das Gespräch war super locker. Es gab keine bösen Fragen. Vielmehr ging es darum sich kennen zu lernen. Dabei gab es eine kleine Programmieraufgabe. Ich sollte die Fibonacci-Folgen bis n bestimmen. Soll aber aich andere Aufgaben, wie Primzahltest oder Palindromtest geben. Während man auf dem Flipchart "programmiert" hat, sollte man immer laut denken. Zum Schluß wurde die Gruppenaufgabe gemeinsam vorgestellt und dann ging jeder nach Hause. Ich hab dann am Montag danach direkt Rückmeldung bekommen.

WiWi Gast schrieb am 19.01.2018:

Hallo Vorredner,

kannst du für jene die noch auf einen Bewerbertag gehen bitte deine Erfahrungen teilen? Vielen Dank.

Gruß

WiWi Gast schrieb am 09.01.2018:

Huhu,
ich bin am kommenden Donnerstag beim "mindsquare Bewerbertag" und freue mich schon sehr. Wollte mal ein fragen ob ich hier schon mal Gleichgesinnte finde.. :) Wenn ja meldet euch :) Hab allerdings auch ein zwei Fragen zu den beiden Tagen. Erstens würde ich gerne wissen wie der Intelligenztest aufgebaut ist und auf welche Fragen man sich so ungefähr vorbereiten kann.. außerdem würde ich gerne wissen ob man auch beim ersten Tag im Anzug erscheinen sollte und zu guter letzt wie viele Bewerber sind eigentlich eingeladen worden?
Gruß

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort. Kannst du bitte näher auf die Gruppenaufgabe und die Präsentation eingehen? Was sollte gemacht werden und worauf wird Wert gelegt?

Wie ist deine Rückmeldung ausgefallen? Falles es eine Absage war, weißt du die Gründe?
Oder hast du noch Tipps?

Vielen Dank :)

WiWi Gast schrieb am 23.01.2018:

Hallo,

ich war vor einiger Zeit auf dem Bewerbertag und das lief bei mir so ab.
Es gab eine kurze Begüßung und Agenda von dem Personalchef. Im Anschluss gab es den IQ-Test. Das ging etwa eine Stunde. Danach kam noch einmal der Personalchef und hat eine Präsentation über das Unternehmen bzw. das Young-Professional-Programm gehalten. Es wurden hier auch schon die potenziellen Teamleiter bekannt gegeben, von denen jeder sich kurz vorstellte. Mit diesen sind wir dann zum Lasertag gefahren. Dort haben wir dann mehrere Runden gespielt und Pizza gegessen. Am Ende ging es zum Hotel, wo alle nochmal draußen zu einem Bier zusammenkamen.

Am nächsten Morgen gabs Frühstück und dann gings zum Büro. Jeder bekam nun mitgeteilt, ob er den Test bestanden hat. Ich fand es auf jeden Fall sehr professionel, wie mit den nicht Bestandenen umgegangen wurde. Niemand wurde irgendwie als Looser vorgeführt. Für die Weitergekommenen gab es eine Gruppenaufgabe. Die Gruppe bestan aus 5 Leuten. Währenddessen wurden immer einzeln ein Bewerber herausgeholt zum Gespräch. Das Gespräch war super locker. Es gab keine bösen Fragen. Vielmehr ging es darum sich kennen zu lernen. Dabei gab es eine kleine Programmieraufgabe. Ich sollte die Fibonacci-Folgen bis n bestimmen. Soll aber aich andere Aufgaben, wie Primzahltest oder Palindromtest geben. Während man auf dem Flipchart "programmiert" hat, sollte man immer laut denken. Zum Schluß wurde die Gruppenaufgabe gemeinsam vorgestellt und dann ging jeder nach Hause. Ich hab dann am Montag danach direkt Rückmeldung bekommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

lachkick

WiWi Gast schrieb am 26.01.2018:

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort. Kannst du bitte näher auf die Gruppenaufgabe und die Präsentation eingehen? Was sollte gemacht werden und worauf wird Wert gelegt?

Wie ist deine Rückmeldung ausgefallen? Falles es eine Absage war, weißt du die Gründe?
Oder hast du noch Tipps?

Vielen Dank :)

WiWi Gast schrieb am 23.01.2018:

Hallo,

ich war vor einiger Zeit auf dem Bewerbertag und das lief bei mir so ab.
Es gab eine kurze Begüßung und Agenda von dem Personalchef. Im Anschluss gab es den IQ-Test. Das ging etwa eine Stunde. Danach kam noch einmal der Personalchef und hat eine Präsentation über das Unternehmen bzw. das Young-Professional-Programm gehalten. Es wurden hier auch schon die potenziellen Teamleiter bekannt gegeben, von denen jeder sich kurz vorstellte. Mit diesen sind wir dann zum Lasertag gefahren. Dort haben wir dann mehrere Runden gespielt und Pizza gegessen. Am Ende ging es zum Hotel, wo alle nochmal draußen zu einem Bier zusammenkamen.

Am nächsten Morgen gabs Frühstück und dann gings zum Büro. Jeder bekam nun mitgeteilt, ob er den Test bestanden hat. Ich fand es auf jeden Fall sehr professionel, wie mit den nicht Bestandenen umgegangen wurde. Niemand wurde irgendwie als Looser vorgeführt. Für die Weitergekommenen gab es eine Gruppenaufgabe. Die Gruppe bestan aus 5 Leuten. Währenddessen wurden immer einzeln ein Bewerber herausgeholt zum Gespräch. Das Gespräch war super locker. Es gab keine bösen Fragen. Vielmehr ging es darum sich kennen zu lernen. Dabei gab es eine kleine Programmieraufgabe. Ich sollte die Fibonacci-Folgen bis n bestimmen. Soll aber aich andere Aufgaben, wie Primzahltest oder Palindromtest geben. Während man auf dem Flipchart "programmiert" hat, sollte man immer laut denken. Zum Schluß wurde die Gruppenaufgabe gemeinsam vorgestellt und dann ging jeder nach Hause. Ich hab dann am Montag danach direkt Rückmeldung bekommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hast Du Angst, das ohne detailliertes Vorgooglen nicht zu schaffen? Keine Sorge, dann wirst Du schon im Lasertag aussortiert. Das dient der Sozialtauglichkeitsbeurteilung. Damit das aber für die Leute locker bleibt, bekommen sie das eventuelle negative Feedback dazu verpackt als "IQ Test nicht bestanden".

WiWi Gast schrieb am 26.01.2018:

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort. Kannst du bitte näher auf die Gruppenaufgabe und die Präsentation eingehen? Was sollte gemacht werden und worauf wird Wert gelegt?

Wie ist deine Rückmeldung ausgefallen? Falles es eine Absage war, weißt du die Gründe?
Oder hast du noch Tipps?

Vielen Dank :)

WiWi Gast schrieb am 23.01.2018:

Hallo,

ich war vor einiger Zeit auf dem Bewerbertag und das lief bei mir so ab.
Es gab eine kurze Begüßung und Agenda von dem Personalchef. Im Anschluss gab es den IQ-Test. Das ging etwa eine Stunde. Danach kam noch einmal der Personalchef und hat eine Präsentation über das Unternehmen bzw. das Young-Professional-Programm gehalten. Es wurden hier auch schon die potenziellen Teamleiter bekannt gegeben, von denen jeder sich kurz vorstellte. Mit diesen sind wir dann zum Lasertag gefahren. Dort haben wir dann mehrere Runden gespielt und Pizza gegessen. Am Ende ging es zum Hotel, wo alle nochmal draußen zu einem Bier zusammenkamen.

Am nächsten Morgen gabs Frühstück und dann gings zum Büro. Jeder bekam nun mitgeteilt, ob er den Test bestanden hat. Ich fand es auf jeden Fall sehr professionel, wie mit den nicht Bestandenen umgegangen wurde. Niemand wurde irgendwie als Looser vorgeführt. Für die Weitergekommenen gab es eine Gruppenaufgabe. Die Gruppe bestan aus 5 Leuten. Währenddessen wurden immer einzeln ein Bewerber herausgeholt zum Gespräch. Das Gespräch war super locker. Es gab keine bösen Fragen. Vielmehr ging es darum sich kennen zu lernen. Dabei gab es eine kleine Programmieraufgabe. Ich sollte die Fibonacci-Folgen bis n bestimmen. Soll aber aich andere Aufgaben, wie Primzahltest oder Palindromtest geben. Während man auf dem Flipchart "programmiert" hat, sollte man immer laut denken. Zum Schluß wurde die Gruppenaufgabe gemeinsam vorgestellt und dann ging jeder nach Hause. Ich hab dann am Montag danach direkt Rückmeldung bekommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hi,
was die Gruppenarbeit angeht, möchte ich nicht zu viel spoilerm, da die Aufgaben gelegentlich recycled werden können. Das Prinzip dahinter ist allerdings recht simpel: Kunde hat ein Problem, Lösungsansatz ist bereits vorhanden. Aufgabe: Lösung zu Ende denken und dem Kunden (Timm + Teamleiter) vorstellen.

Meine Rückmeldung war positiv. Dass die jenigen, die es nicht schaffen mit der Begründung abgewiesen werden, dass der IQ-Test zu schlecht war, stimmt so nicht. Sollte der Test nicht gereicht haben ist dort direkt Schluss. Dann findet die Gruppenarbeit erst gar nicht statt. Wer den Bewerbertag komplett durchgezogen hat und es trotzdem nicht geschafft hat, bei dem kam das Gefühl aus, dass es nicht 100% passen würde. Das wichtigste ist, dass es von BEIDEN Seiten passt. Natürlich ist es möglich, als perfekter Schauspieler die Personaler an der Nase herumzuführen und irgendwie die Stelle zu bekommen. Diese Person wird auf Dauer aber definitiv keine Freude an mindsquare/dem Job haben. Das ist für beide dann doof.

Was das Lasertag Spielen angeht, glaube (!) ich nicht, dass es um die Sozialtauglichkeit geht. Hauptziel ist es, die Bewerber locker werden zu lassen. Es ist echt mist, wenn sich niemand traut, Fragen zu stellen. Umso mehr Fragen gestellt wird, desto sicherer weiß der Bewerber, ob er den Job (und was dazu gehört) wirklich möchte.

Was mir geholfen hat (was vielleicht auch der ausschlaggebende Punkt war), dass ich mich vor dem Bewerbertag sehr viel vorbereitet habe. Insbesondere hab ich mich hier schlau gelesen (dieser Thread war den wenigsten Bewerbern bekannt). So wusste ich zum einen was mich am Bewerbertag erwartet, zum anderen wusste ich, ob ich das wirklich will. Wahrscheinlich schau ich deshalb hier auch des öfteren rein :)

Bester Tipp um zu punkten: So schnulzig es auch klingen mag, sei du selbst. Verstellen fällt sehr schnell auf und dann ist direkt Schluss.

Viel Erfolg

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hallo,

es wird ja häufig gesagt, dass jeder Karriere machen kann. Was für Positionen gibt es denn genau? Ist das Teamleitung und Projektleitung oder gibt es auch etwas anderes?

Viele Grüße und Danke für eure Offenheit

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hallo zusammen,

Nach langer Zeit bin ich es mal wieder: Euer mindsquare Mitarbeiter Robert.
Ich gebe mal wieder ein Lebenszeichen von mir und werde mal versuchen ein paar offene Fragen hier zu beantworten. Viel Spaß beim Lesen :)

Thema Karriere: Welche Positionen gibt es denn?
--------------------------------------------------------------------
Wir sehen uns selbst als "Mitmachunternehmen". Das bedeutet für euch, dass ihr euch in verschiedensten Unternehmensbereichen engagieren könnt und Karriere machen könnt. Entsprechend breit ist auch unser Karrieremodell aufgestellt.

Dieses umfasst einerseits klassische Beraterkarrieren vom Junior bis zum Senior zum Super Senior (KA wie der bei uns heisst) Berater reicht, welches im Großen und Ganzen unsere Fachkarriere darstellt.

Auch die Ausbildung zum Projektleiter und zum Multi-Projekt Manager sieht unser Karrieremodell vor.

Daneben habt ihr die Möglichkeit in vielen Management Bereichen Karriere zu machen z.B. im Bereich Personal in Richtung Teamleiter oder HR-Business Partner (welcher dann das Thema Personal, Führung der Teamleiter, Ausbildung, Personalakquise, Mitarbeiterzufriedenheit in einem ganzen Bereich übernimmt).

Aber auch in anderen Bereichen wie Vertrieb, Marketing, Innovation und strategische Projekte, Knowledge Management, Quality Management und vieles mehr ist es möglich Karriere zu machen und Management Positionen zu übernehmen.

Prinzipiell ist dieses Karrieremodell ständig im Wandel da es mit wachsendem Unternehmen immer mehr Stellen gibt wo Management Verantwortung benötigt wird. So kann JEDER Mitarbeiter, wenn er will, einerseits eine normale Fachkarriere vom Junior bis zum Super Evangelist Senior Consultant anstreben oder auch in anderen Bereichen Management Karrieren gehen.

Dazu kommt noch die Möglichkeit, so wie ich es auch getan habe, einen vollkommen neuen Bereich in der mindsquare als sog. Fachbereichsleiter aufzubauen und hier neue Geschäftsmodelle, neue Themen, neue Beratungseinheiten aufzubauen, was dann die Führung von Managern und einer Vielzahl von Consultants mit einschließt.

Es ist also gar nicht so leicht zu sagen welche Stufen es im Karrieremodell so gibt. Im Endeffekt hast du Consultantstufen (Junior, Professional, Senior usw.), Managementstufen (Junior Manager, Manager, Senior Manager usw.) bis hin zu verschiedenen Ausprägungen von Partnerschaften wie Junior Partner bis hin zum geschäftführenden Gesellschafter. Je nachdem, welche Vorlieben und Stärken du persönlich hast.

Wie kann ich mich auf den Bewerbertag optimal vorbereiten?
----------------------------------------------------------------------------------
Mein Vorredner hat die Sache mit dem Bewerbertag schon ganz gut erläutert. Ich denke da ist nicht mehr viel hinzuzufügen außer:
Ein Bewerbertag hat bei uns nicht nur den Sinn und Zweck euch von A bis Z zu scannen und einzuschätzen. Er soll, im Optimalfall, euch auch viel Spaß machen und euch zeigen, auf was Ihr euch bei uns einlasst XD
Selbstverständlich sollt ihr bei den Veranstaltungen des Bewerbertages wie Lasertag oder das gemeinsame Essen auch Spaß haben und es ist ausdrücklich OK wenn ihr ein, zwei oder drei Bierchen beim Abendessen schnappt.

Während des gesamten Bewerbertages gilt:
Zurückhaltung und Verstellen bringt dir gar nix. Du musst nicht super dominant, extrovertiert, außergewöhnlich oder übertrieben zuvorkommend sein. SEI DU SELBST.

Glaub mir, wir hatten schon TAUSENDE Bewerber und haben TAUSENDE Gespräche geführt. Wir merken es auch ohne Psychologen oder Brainteaser, wenn sich jemand unwohl fühlt oder uns etwas vorspielt.

Bist du nicht du selbst tust du dir keinen Gefallen. Einerseits merken wir es eh und andererseits wirst du vielleicht bei einem Unternehmen anfangen, dass eventuell gar nicht zu dir passt. Nur wenn du offen und ehrlich an den Bewerbertag und die verschiedenen Aktivitäten rangehst, die Sache ganz gelassen nimmst und nicht ständig darüber nachdenkst was wir vielleicht von dir erwarten könnten, nur dann wirst du auch für dich eine richtige Entscheidung treffen können.

Wenn du dich nicht wohlfühlst dann sind wir eventuell nicht die richtigen für dich. Wenn du dich wohlfühlst und Spaß hast, dann ist gibt es auch keinen Grund sich zu verstellen.

Ein paar konkrete Tipps zur Vorbereitung
-------------------------------------------------------
Zieh etwas ordentliches an: Ja wir sind echt umgänglich und pflegen den Wert "Freunde statt Kollegen". Trotzdem achten wir auch Qualität und die zeigt sich auf den ersten Blick auch in der Auswahl deiner Klamotten.

Nimm dir Zeit: Sei pünktlich und plane nach hinten raus etwas Puffer ein. Den Bewerbertag frühzeitig zu verlassen weil du Oma baden musst ist keine gute Idee.

Hol nochmal deine alten Uni-Programmieraufgaben und Präsentationen raus. Ist ja inzwischen hinreichend bekannt, dass es auch eine kleine algorithmische Übung gibt.

Mach den Grips etwas fit: Hinreichend bekannt ist auch, dass es bei uns einen kleinen Intelligenztest gibt. Die Dinger kann man tatsächlich mit einem Aufwand von 1h bis 2h recht easy trainieren und dein Gehirn auf eine solche Übung einstellen.

Bleib locker: Es ist zwar ein sehr geiler Job, aber was kann dir im Schlimmsten Fall passieren? Im Besten Fall hast du zwei Tage Spaß, lernst nochmal ordentlich was über das Business und lernst ein paar echt coole Leute kennen :)

Also ich würde mich freuen, wenn es hier in Zukunft wieder etwas mehr Action geben würde. Solange könnt ihr mich natürlich auch weiterhin bei Fragen auf Xing anschreiben oder weiter hier Fragen posten.

Ich wünsch euch eine erfolgreiche Woche
Euer mindsquare Mitarbeiter
Robert Richter

antworten

Artikel zu Mindsquare

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

JobTrends 2017: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein weißes Schild an einer roten Wand mit roter Aufschrift Warenausgabe und einem Pfeil nach links.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf Praxiserfahrung

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Die Hochschul-Recruiting-Studie 2014 der Jobbörse Jobware und der Hochschule Koblenz deckt die wichtigsten Einstellungskriterien auf. Die Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf die Praxiserfahrung, den passenden Studiengang und Studienschwerpunkt.

OECD-Bildungsbericht 2014 - Rekordniveau bei Hochschulabschlüssen

Eine bunte Rechenmaschine für Kinder aus Holzkugeln.

In Deutschland erwerben mit 31 Prozent so viele wie nie einen Hochschulabschluss und ihre Jobaussichten sind perfekt. Nur 2,4 Prozent der Akademiker sind arbeitslos und sie verdienten 2012 mit einem Studium 74 Prozent mehr als ohne. Das geht aus dem aktuellen OECD-Bericht 2014 „Bildung auf einen Blick“ hervor.

6 Prozent mehr Hochschul­absol­venten im Jahr 2013

Eine undurchsichtige Tür mit dem angeklebten Papierschild Prüfung.

Im Prüfungsjahr 2013 erwarben rund 436 400 Absolventinnen und Absolventen einen Hochschul­abschluss an deutschen Hochschulen. In den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften waren es insgesamt 139 756 Hochschul­absol­venten, von denen 80 529 einen Bachelorabschluss machten.

Meister sind Akademikern ab sofort gleichgestellt

Ein Frisörgeschäft mit dem Namen: Meisterschnitt.

Der berufliche Meister und der akademische Bachelorabschluss sind ab sofort gleichwertig. Meisterbriefe enthalten fortan den Hinweis, dass der Abschluss im Deutschen und Europäischen Qualifikationsrahmen dem Niveau 6 entspricht. Dieser Stufe ist auch der Bachelorabschluss zugeordnet.

Antworten auf Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 417 Beiträge

Diskussionen zu Mindsquare

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie