DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieMindsquare

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hallo Robert und CEBW,

ich danke euch vielmals für eure Ratschläge. Ich werde mich auf jeden Fall in den nächsten Monaten mal bei Timm melden und auch versuchen ihn auf einer Messe o.ä. anzutreffen. Da ich ein Stückchen von Bielefeld entfernt wohne, ist das nicht ganz so leicht. Bestimmt gibt es auf eurer Website irgendwo einen Aushang, wo die mindsquare überall auf Messen vertreten ist oder?
Und keine Angst, ich werde versuchen mir möglichst viele Kandidaten anzusehen, bevor ich eine Entscheidung treffe^^ Ich habe ja auch noch gut 1 1/2 Jahre bis Ausbildungsende/Abiturende, da muss man ja nichts überstürzen. Obwohl ich natürlich unglaublich ungeduldig bin und am liebsten direkt mit auf irgendein Projekt gehen würde:D

Liebe Grüße
Max

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hallo,

wie hoch ist der Bonus bei Mindsquare pro Beratertag?

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

WiWi Gast schrieb am 07.12.2017:

Hallo,

wie hoch ist der Bonus bei Mindsquare pro Beratertag?

Was meinst du genau?

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Der Fakturabonus bei Mindsquare pro Beratertag.

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

WiWi Gast schrieb am 08.12.2017:

Der Fakturabonus bei Mindsquare pro Beratertag.

Genauso unspezifisch wie vorher.

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

WiWi Gast schrieb am 08.12.2017:

Der Fakturabonus bei Mindsquare pro Beratertag.

Es gibt keinen Fakturabonus pro Beratertag (ist mir auch nicht ganz klar was das sein soll). Beim Kunden fakturieren ist eine der Hauptaufgaben der Tätigkeit, dafür gibt es Gehalt. 5% des Jahresgehalts sind abhängig von 1400 fakturierten Stunden im Jahr. Zusätzlich gibt es ab der 1601. Stunde jeweils 35 Euro. Beantwortet das deine Frage?

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Ich habe gedacht, bei Mindsquare gibt es noch zum Fixgehalt ein variables Gehalt (Fakturabonus) hinzu.

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hallo zusammen,
ich bin zwar nicht Robert, arbeite aber auch hier :)

Es ist so, dass pro Monat 10% des Gehalts einbehalten wird. Ab 1400 fakturierten Stunden (so etwa ab September sollten die erreicht sein) werden 5% des einbehaltenen Lohns ausgeschüttet, ab 1500 gibt's einen zusätzlichen Bonus (Höhe weiß ich gerade nicht) und ab 1600 für jede Stunde 35€. Die anderen 5% bekommt jeder dafür, dass er/sie sich Ziele setzt und diese erfüllt. Das kann zum Beispiel ein, ein Blog Beitrag schreiben, oder wie ich, Vorbereitung auf eine Zertifizierung, die ich gerne machen möchte. Hier geht es darum einen Anreiz zu schaffen, die gesetzten Ziele auch wirklich zu erfüllen. Die Ziele werden aber nicht von außen vorgegeben sondern sind jedem selbst überlassen.
Dazu kommen dann später noch verschiedene kleinere Boni, die ich jetzt allerdings nicht im Kopf habe. Da hat Robert wahrscheinlich mehr Ahnung von.

Liebe Grüße
WiWi Gast schrieb am 08.12.2017:

Ich habe gedacht, bei Mindsquare gibt es noch zum Fixgehalt ein variables Gehalt (Fakturabonus) hinzu.

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Huhu,
ich bin am kommenden Donnerstag beim "mindsquare Bewerbertag" und freue mich schon sehr. Wollte mal ein fragen ob ich hier schon mal Gleichgesinnte finde.. :) Wenn ja meldet euch :) Hab allerdings auch ein zwei Fragen zu den beiden Tagen. Erstens würde ich gerne wissen wie der Intelligenztest aufgebaut ist und auf welche Fragen man sich so ungefähr vorbereiten kann.. außerdem würde ich gerne wissen ob man auch beim ersten Tag im Anzug erscheinen sollte und zu guter letzt wie viele Bewerber sind eigentlich eingeladen worden?
Gruß

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hallo Vorredner,

kannst du für jene die noch auf einen Bewerbertag gehen bitte deine Erfahrungen teilen? Vielen Dank.

Gruß

WiWi Gast schrieb am 09.01.2018:

Huhu,
ich bin am kommenden Donnerstag beim "mindsquare Bewerbertag" und freue mich schon sehr. Wollte mal ein fragen ob ich hier schon mal Gleichgesinnte finde.. :) Wenn ja meldet euch :) Hab allerdings auch ein zwei Fragen zu den beiden Tagen. Erstens würde ich gerne wissen wie der Intelligenztest aufgebaut ist und auf welche Fragen man sich so ungefähr vorbereiten kann.. außerdem würde ich gerne wissen ob man auch beim ersten Tag im Anzug erscheinen sollte und zu guter letzt wie viele Bewerber sind eigentlich eingeladen worden?
Gruß

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hallo,

ich war vor einiger Zeit auf dem Bewerbertag und das lief bei mir so ab.
Es gab eine kurze Begüßung und Agenda von dem Personalchef. Im Anschluss gab es den IQ-Test. Das ging etwa eine Stunde. Danach kam noch einmal der Personalchef und hat eine Präsentation über das Unternehmen bzw. das Young-Professional-Programm gehalten. Es wurden hier auch schon die potenziellen Teamleiter bekannt gegeben, von denen jeder sich kurz vorstellte. Mit diesen sind wir dann zum Lasertag gefahren. Dort haben wir dann mehrere Runden gespielt und Pizza gegessen. Am Ende ging es zum Hotel, wo alle nochmal draußen zu einem Bier zusammenkamen.

Am nächsten Morgen gabs Frühstück und dann gings zum Büro. Jeder bekam nun mitgeteilt, ob er den Test bestanden hat. Ich fand es auf jeden Fall sehr professionel, wie mit den nicht Bestandenen umgegangen wurde. Niemand wurde irgendwie als Looser vorgeführt. Für die Weitergekommenen gab es eine Gruppenaufgabe. Die Gruppe bestan aus 5 Leuten. Währenddessen wurden immer einzeln ein Bewerber herausgeholt zum Gespräch. Das Gespräch war super locker. Es gab keine bösen Fragen. Vielmehr ging es darum sich kennen zu lernen. Dabei gab es eine kleine Programmieraufgabe. Ich sollte die Fibonacci-Folgen bis n bestimmen. Soll aber aich andere Aufgaben, wie Primzahltest oder Palindromtest geben. Während man auf dem Flipchart "programmiert" hat, sollte man immer laut denken. Zum Schluß wurde die Gruppenaufgabe gemeinsam vorgestellt und dann ging jeder nach Hause. Ich hab dann am Montag danach direkt Rückmeldung bekommen.

WiWi Gast schrieb am 19.01.2018:

Hallo Vorredner,

kannst du für jene die noch auf einen Bewerbertag gehen bitte deine Erfahrungen teilen? Vielen Dank.

Gruß

WiWi Gast schrieb am 09.01.2018:

Huhu,
ich bin am kommenden Donnerstag beim "mindsquare Bewerbertag" und freue mich schon sehr. Wollte mal ein fragen ob ich hier schon mal Gleichgesinnte finde.. :) Wenn ja meldet euch :) Hab allerdings auch ein zwei Fragen zu den beiden Tagen. Erstens würde ich gerne wissen wie der Intelligenztest aufgebaut ist und auf welche Fragen man sich so ungefähr vorbereiten kann.. außerdem würde ich gerne wissen ob man auch beim ersten Tag im Anzug erscheinen sollte und zu guter letzt wie viele Bewerber sind eigentlich eingeladen worden?
Gruß

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort. Kannst du bitte näher auf die Gruppenaufgabe und die Präsentation eingehen? Was sollte gemacht werden und worauf wird Wert gelegt?

Wie ist deine Rückmeldung ausgefallen? Falles es eine Absage war, weißt du die Gründe?
Oder hast du noch Tipps?

Vielen Dank :)

WiWi Gast schrieb am 23.01.2018:

Hallo,

ich war vor einiger Zeit auf dem Bewerbertag und das lief bei mir so ab.
Es gab eine kurze Begüßung und Agenda von dem Personalchef. Im Anschluss gab es den IQ-Test. Das ging etwa eine Stunde. Danach kam noch einmal der Personalchef und hat eine Präsentation über das Unternehmen bzw. das Young-Professional-Programm gehalten. Es wurden hier auch schon die potenziellen Teamleiter bekannt gegeben, von denen jeder sich kurz vorstellte. Mit diesen sind wir dann zum Lasertag gefahren. Dort haben wir dann mehrere Runden gespielt und Pizza gegessen. Am Ende ging es zum Hotel, wo alle nochmal draußen zu einem Bier zusammenkamen.

Am nächsten Morgen gabs Frühstück und dann gings zum Büro. Jeder bekam nun mitgeteilt, ob er den Test bestanden hat. Ich fand es auf jeden Fall sehr professionel, wie mit den nicht Bestandenen umgegangen wurde. Niemand wurde irgendwie als Looser vorgeführt. Für die Weitergekommenen gab es eine Gruppenaufgabe. Die Gruppe bestan aus 5 Leuten. Währenddessen wurden immer einzeln ein Bewerber herausgeholt zum Gespräch. Das Gespräch war super locker. Es gab keine bösen Fragen. Vielmehr ging es darum sich kennen zu lernen. Dabei gab es eine kleine Programmieraufgabe. Ich sollte die Fibonacci-Folgen bis n bestimmen. Soll aber aich andere Aufgaben, wie Primzahltest oder Palindromtest geben. Während man auf dem Flipchart "programmiert" hat, sollte man immer laut denken. Zum Schluß wurde die Gruppenaufgabe gemeinsam vorgestellt und dann ging jeder nach Hause. Ich hab dann am Montag danach direkt Rückmeldung bekommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

lachkick

WiWi Gast schrieb am 26.01.2018:

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort. Kannst du bitte näher auf die Gruppenaufgabe und die Präsentation eingehen? Was sollte gemacht werden und worauf wird Wert gelegt?

Wie ist deine Rückmeldung ausgefallen? Falles es eine Absage war, weißt du die Gründe?
Oder hast du noch Tipps?

Vielen Dank :)

WiWi Gast schrieb am 23.01.2018:

Hallo,

ich war vor einiger Zeit auf dem Bewerbertag und das lief bei mir so ab.
Es gab eine kurze Begüßung und Agenda von dem Personalchef. Im Anschluss gab es den IQ-Test. Das ging etwa eine Stunde. Danach kam noch einmal der Personalchef und hat eine Präsentation über das Unternehmen bzw. das Young-Professional-Programm gehalten. Es wurden hier auch schon die potenziellen Teamleiter bekannt gegeben, von denen jeder sich kurz vorstellte. Mit diesen sind wir dann zum Lasertag gefahren. Dort haben wir dann mehrere Runden gespielt und Pizza gegessen. Am Ende ging es zum Hotel, wo alle nochmal draußen zu einem Bier zusammenkamen.

Am nächsten Morgen gabs Frühstück und dann gings zum Büro. Jeder bekam nun mitgeteilt, ob er den Test bestanden hat. Ich fand es auf jeden Fall sehr professionel, wie mit den nicht Bestandenen umgegangen wurde. Niemand wurde irgendwie als Looser vorgeführt. Für die Weitergekommenen gab es eine Gruppenaufgabe. Die Gruppe bestan aus 5 Leuten. Währenddessen wurden immer einzeln ein Bewerber herausgeholt zum Gespräch. Das Gespräch war super locker. Es gab keine bösen Fragen. Vielmehr ging es darum sich kennen zu lernen. Dabei gab es eine kleine Programmieraufgabe. Ich sollte die Fibonacci-Folgen bis n bestimmen. Soll aber aich andere Aufgaben, wie Primzahltest oder Palindromtest geben. Während man auf dem Flipchart "programmiert" hat, sollte man immer laut denken. Zum Schluß wurde die Gruppenaufgabe gemeinsam vorgestellt und dann ging jeder nach Hause. Ich hab dann am Montag danach direkt Rückmeldung bekommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hast Du Angst, das ohne detailliertes Vorgooglen nicht zu schaffen? Keine Sorge, dann wirst Du schon im Lasertag aussortiert. Das dient der Sozialtauglichkeitsbeurteilung. Damit das aber für die Leute locker bleibt, bekommen sie das eventuelle negative Feedback dazu verpackt als "IQ Test nicht bestanden".

WiWi Gast schrieb am 26.01.2018:

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort. Kannst du bitte näher auf die Gruppenaufgabe und die Präsentation eingehen? Was sollte gemacht werden und worauf wird Wert gelegt?

Wie ist deine Rückmeldung ausgefallen? Falles es eine Absage war, weißt du die Gründe?
Oder hast du noch Tipps?

Vielen Dank :)

WiWi Gast schrieb am 23.01.2018:

Hallo,

ich war vor einiger Zeit auf dem Bewerbertag und das lief bei mir so ab.
Es gab eine kurze Begüßung und Agenda von dem Personalchef. Im Anschluss gab es den IQ-Test. Das ging etwa eine Stunde. Danach kam noch einmal der Personalchef und hat eine Präsentation über das Unternehmen bzw. das Young-Professional-Programm gehalten. Es wurden hier auch schon die potenziellen Teamleiter bekannt gegeben, von denen jeder sich kurz vorstellte. Mit diesen sind wir dann zum Lasertag gefahren. Dort haben wir dann mehrere Runden gespielt und Pizza gegessen. Am Ende ging es zum Hotel, wo alle nochmal draußen zu einem Bier zusammenkamen.

Am nächsten Morgen gabs Frühstück und dann gings zum Büro. Jeder bekam nun mitgeteilt, ob er den Test bestanden hat. Ich fand es auf jeden Fall sehr professionel, wie mit den nicht Bestandenen umgegangen wurde. Niemand wurde irgendwie als Looser vorgeführt. Für die Weitergekommenen gab es eine Gruppenaufgabe. Die Gruppe bestan aus 5 Leuten. Währenddessen wurden immer einzeln ein Bewerber herausgeholt zum Gespräch. Das Gespräch war super locker. Es gab keine bösen Fragen. Vielmehr ging es darum sich kennen zu lernen. Dabei gab es eine kleine Programmieraufgabe. Ich sollte die Fibonacci-Folgen bis n bestimmen. Soll aber aich andere Aufgaben, wie Primzahltest oder Palindromtest geben. Während man auf dem Flipchart "programmiert" hat, sollte man immer laut denken. Zum Schluß wurde die Gruppenaufgabe gemeinsam vorgestellt und dann ging jeder nach Hause. Ich hab dann am Montag danach direkt Rückmeldung bekommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hi,
was die Gruppenarbeit angeht, möchte ich nicht zu viel spoilerm, da die Aufgaben gelegentlich recycled werden können. Das Prinzip dahinter ist allerdings recht simpel: Kunde hat ein Problem, Lösungsansatz ist bereits vorhanden. Aufgabe: Lösung zu Ende denken und dem Kunden (Timm + Teamleiter) vorstellen.

Meine Rückmeldung war positiv. Dass die jenigen, die es nicht schaffen mit der Begründung abgewiesen werden, dass der IQ-Test zu schlecht war, stimmt so nicht. Sollte der Test nicht gereicht haben ist dort direkt Schluss. Dann findet die Gruppenarbeit erst gar nicht statt. Wer den Bewerbertag komplett durchgezogen hat und es trotzdem nicht geschafft hat, bei dem kam das Gefühl aus, dass es nicht 100% passen würde. Das wichtigste ist, dass es von BEIDEN Seiten passt. Natürlich ist es möglich, als perfekter Schauspieler die Personaler an der Nase herumzuführen und irgendwie die Stelle zu bekommen. Diese Person wird auf Dauer aber definitiv keine Freude an mindsquare/dem Job haben. Das ist für beide dann doof.

Was das Lasertag Spielen angeht, glaube (!) ich nicht, dass es um die Sozialtauglichkeit geht. Hauptziel ist es, die Bewerber locker werden zu lassen. Es ist echt mist, wenn sich niemand traut, Fragen zu stellen. Umso mehr Fragen gestellt wird, desto sicherer weiß der Bewerber, ob er den Job (und was dazu gehört) wirklich möchte.

Was mir geholfen hat (was vielleicht auch der ausschlaggebende Punkt war), dass ich mich vor dem Bewerbertag sehr viel vorbereitet habe. Insbesondere hab ich mich hier schlau gelesen (dieser Thread war den wenigsten Bewerbern bekannt). So wusste ich zum einen was mich am Bewerbertag erwartet, zum anderen wusste ich, ob ich das wirklich will. Wahrscheinlich schau ich deshalb hier auch des öfteren rein :)

Bester Tipp um zu punkten: So schnulzig es auch klingen mag, sei du selbst. Verstellen fällt sehr schnell auf und dann ist direkt Schluss.

Viel Erfolg

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hallo,

es wird ja häufig gesagt, dass jeder Karriere machen kann. Was für Positionen gibt es denn genau? Ist das Teamleitung und Projektleitung oder gibt es auch etwas anderes?

Viele Grüße und Danke für eure Offenheit

antworten
WiWi Gast

Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hallo zusammen,

Nach langer Zeit bin ich es mal wieder: Euer mindsquare Mitarbeiter Robert.
Ich gebe mal wieder ein Lebenszeichen von mir und werde mal versuchen ein paar offene Fragen hier zu beantworten. Viel Spaß beim Lesen :)

Thema Karriere: Welche Positionen gibt es denn?
--------------------------------------------------------------------
Wir sehen uns selbst als "Mitmachunternehmen". Das bedeutet für euch, dass ihr euch in verschiedensten Unternehmensbereichen engagieren könnt und Karriere machen könnt. Entsprechend breit ist auch unser Karrieremodell aufgestellt.

Dieses umfasst einerseits klassische Beraterkarrieren vom Junior bis zum Senior zum Super Senior (KA wie der bei uns heisst) Berater reicht, welches im Großen und Ganzen unsere Fachkarriere darstellt.

Auch die Ausbildung zum Projektleiter und zum Multi-Projekt Manager sieht unser Karrieremodell vor.

Daneben habt ihr die Möglichkeit in vielen Management Bereichen Karriere zu machen z.B. im Bereich Personal in Richtung Teamleiter oder HR-Business Partner (welcher dann das Thema Personal, Führung der Teamleiter, Ausbildung, Personalakquise, Mitarbeiterzufriedenheit in einem ganzen Bereich übernimmt).

Aber auch in anderen Bereichen wie Vertrieb, Marketing, Innovation und strategische Projekte, Knowledge Management, Quality Management und vieles mehr ist es möglich Karriere zu machen und Management Positionen zu übernehmen.

Prinzipiell ist dieses Karrieremodell ständig im Wandel da es mit wachsendem Unternehmen immer mehr Stellen gibt wo Management Verantwortung benötigt wird. So kann JEDER Mitarbeiter, wenn er will, einerseits eine normale Fachkarriere vom Junior bis zum Super Evangelist Senior Consultant anstreben oder auch in anderen Bereichen Management Karrieren gehen.

Dazu kommt noch die Möglichkeit, so wie ich es auch getan habe, einen vollkommen neuen Bereich in der mindsquare als sog. Fachbereichsleiter aufzubauen und hier neue Geschäftsmodelle, neue Themen, neue Beratungseinheiten aufzubauen, was dann die Führung von Managern und einer Vielzahl von Consultants mit einschließt.

Es ist also gar nicht so leicht zu sagen welche Stufen es im Karrieremodell so gibt. Im Endeffekt hast du Consultantstufen (Junior, Professional, Senior usw.), Managementstufen (Junior Manager, Manager, Senior Manager usw.) bis hin zu verschiedenen Ausprägungen von Partnerschaften wie Junior Partner bis hin zum geschäftführenden Gesellschafter. Je nachdem, welche Vorlieben und Stärken du persönlich hast.

Wie kann ich mich auf den Bewerbertag optimal vorbereiten?
----------------------------------------------------------------------------------
Mein Vorredner hat die Sache mit dem Bewerbertag schon ganz gut erläutert. Ich denke da ist nicht mehr viel hinzuzufügen außer:
Ein Bewerbertag hat bei uns nicht nur den Sinn und Zweck euch von A bis Z zu scannen und einzuschätzen. Er soll, im Optimalfall, euch auch viel Spaß machen und euch zeigen, auf was Ihr euch bei uns einlasst XD
Selbstverständlich sollt ihr bei den Veranstaltungen des Bewerbertages wie Lasertag oder das gemeinsame Essen auch Spaß haben und es ist ausdrücklich OK wenn ihr ein, zwei oder drei Bierchen beim Abendessen schnappt.

Während des gesamten Bewerbertages gilt:
Zurückhaltung und Verstellen bringt dir gar nix. Du musst nicht super dominant, extrovertiert, außergewöhnlich oder übertrieben zuvorkommend sein. SEI DU SELBST.

Glaub mir, wir hatten schon TAUSENDE Bewerber und haben TAUSENDE Gespräche geführt. Wir merken es auch ohne Psychologen oder Brainteaser, wenn sich jemand unwohl fühlt oder uns etwas vorspielt.

Bist du nicht du selbst tust du dir keinen Gefallen. Einerseits merken wir es eh und andererseits wirst du vielleicht bei einem Unternehmen anfangen, dass eventuell gar nicht zu dir passt. Nur wenn du offen und ehrlich an den Bewerbertag und die verschiedenen Aktivitäten rangehst, die Sache ganz gelassen nimmst und nicht ständig darüber nachdenkst was wir vielleicht von dir erwarten könnten, nur dann wirst du auch für dich eine richtige Entscheidung treffen können.

Wenn du dich nicht wohlfühlst dann sind wir eventuell nicht die richtigen für dich. Wenn du dich wohlfühlst und Spaß hast, dann ist gibt es auch keinen Grund sich zu verstellen.

Ein paar konkrete Tipps zur Vorbereitung
-------------------------------------------------------
Zieh etwas ordentliches an: Ja wir sind echt umgänglich und pflegen den Wert "Freunde statt Kollegen". Trotzdem achten wir auch Qualität und die zeigt sich auf den ersten Blick auch in der Auswahl deiner Klamotten.

Nimm dir Zeit: Sei pünktlich und plane nach hinten raus etwas Puffer ein. Den Bewerbertag frühzeitig zu verlassen weil du Oma baden musst ist keine gute Idee.

Hol nochmal deine alten Uni-Programmieraufgaben und Präsentationen raus. Ist ja inzwischen hinreichend bekannt, dass es auch eine kleine algorithmische Übung gibt.

Mach den Grips etwas fit: Hinreichend bekannt ist auch, dass es bei uns einen kleinen Intelligenztest gibt. Die Dinger kann man tatsächlich mit einem Aufwand von 1h bis 2h recht easy trainieren und dein Gehirn auf eine solche Übung einstellen.

Bleib locker: Es ist zwar ein sehr geiler Job, aber was kann dir im Schlimmsten Fall passieren? Im Besten Fall hast du zwei Tage Spaß, lernst nochmal ordentlich was über das Business und lernst ein paar echt coole Leute kennen :)

Also ich würde mich freuen, wenn es hier in Zukunft wieder etwas mehr Action geben würde. Solange könnt ihr mich natürlich auch weiterhin bei Fragen auf Xing anschreiben oder weiter hier Fragen posten.

Ich wünsch euch eine erfolgreiche Woche
Euer mindsquare Mitarbeiter
Robert Richter

antworten
WiWi Gast

MindSquare - Gehalt

Hallo Robert,

MindSquare bietet als Eintiegsgehalt 40.000€. Diese Summe habe ich hier schon in Beträgen von vor vielen Jahren gelesen. Allein durch die Inflation verdienen neue Mitarbeiter dadurch jedes Jahr weniger.

  • Wieso wird die Summe seit vielen Jahren nicht erhöht?

Von anderen Beratungshäusern wird hier wesentlich mehr geboten als von MindSquare. Schulungen und Events kosten natürlich auch Geld, die gibt es aber auch bei anderen Firmen.

  • Gibt es Pläne den Betrag anzupassen?
  • Ebenfalls interessiert mich, ob Urlaubs- und Weihnachtsgeld gezahlt wird?

Gruß

antworten
WiWi Gast

MindSquare - Gehalt

Hallo,

ich war etwa zwei Jahre bei der mindsquare und kann dir daher entsprechend mal meine Meinung kund tun. Da ich dank dieses Threads auch dort angefangen habe, möchte ich mal einige Punkte beleuchten - speziell da die mindsquare in meinen Augen gerne Marketing macht, welches faktisch die Wahrheit ist, aber Randbedingungen verschleiert.

Die 40.000 Euro Einstiegsgehalt sind tatsächlich das Zielgehalt, welches nur erreicht wird, wenn man, wie der Name schon sagt, diverse Ziele erfüllt. Aus meinem damaligen Programm hat das niemand erreicht. Der Bonus ist außerdem erst ab dem ersten vollen Jahr erreichbar, außer man schuftet sich die Finger blutig.

Ob das angepasst werden soll, kann ich als ehemaliger Mitarbeit nicht sagen. Weihnachts- und Urlaubsgeld gab es keins (Stand 2017).
Es gibt noch diverse andere Vegütungen, aber die sind nicht der Rede wert, sofern man den Arbeitsaufwand dahinter betrachtet.

Was mich jedoch am meisten gestört hat, ist das Versprechen der 40-Stunden-Woche. Das ist absolut nicht realistisch. Alle Fortbildungsmaßnahmen liegen außerhalb dieser Arbeitszeit, genauso wie Telefonate und interne Berichte. Möchtest du also eine Fortbildung wahrnehmen, dann arbeitet du in dieser Woche dennoch 40 Stunden beim Kunden. So kommst du schnell auf 50 Stunden oder mehr. Bei den Gehältern ist der Stundenlohn entsprechend dürftig, um nicht zu sagen unterirdisch.

Es gibt zwar viele Events, aber auch dafür geht deine private Zeit drauf. Durch diese hohe Bindung an die Firma ist der Kollegenzusammenhalt dafür wirklich gut.

Am Ende gilt halt abwägen, was einem wichtig ist. Aus finanzieller Perspektive lohnt es sich aber nicht, da zahlen andere Beratungshäuser deutlich mehr. Ich für meinen Teil würde nicht wieder bei der mindsquare anfangen, da der Job ein Teil des Lebens sein sollte und nicht der Mittelpunkt.

Aber wie gesagt, dieser Text widerspiegelt einzig und allein meine Meinung.

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Hallo Robert,

MindSquare bietet als Eintiegsgehalt 40.000€. Diese Summe habe ich hier schon in Beträgen von vor vielen Jahren gelesen. Allein durch die Inflation verdienen neue Mitarbeiter dadurch jedes Jahr weniger.

  • Wieso wird die Summe seit vielen Jahren nicht erhöht?

Von anderen Beratungshäusern wird hier wesentlich mehr geboten als von MindSquare. Schulungen und Events kosten natürlich auch Geld, die gibt es aber auch bei anderen Firmen.

  • Gibt es Pläne den Betrag anzupassen?
  • Ebenfalls interessiert mich, ob Urlaubs- und Weihnachtsgeld gezahlt wird?

Gruß

antworten
WiWi Gast

MindSquare - Gehalt

Ich war auch fast 2 jahre bei mindsquare ( hab zusammen mit Robert angefangen ;) ) und kann das unten geschriebene so bestätigen, das ist ziemlich nah an der wahrheit dran.

WiWi Gast schrieb am 29.08.2018:

Hallo,

ich war etwa zwei Jahre bei der mindsquare und kann dir daher entsprechend mal meine Meinung kund tun. Da ich dank dieses Threads auch dort angefangen habe, möchte ich mal einige Punkte beleuchten - speziell da die mindsquare in meinen Augen gerne Marketing macht, welches faktisch die Wahrheit ist, aber Randbedingungen verschleiert.

Die 40.000 Euro Einstiegsgehalt sind tatsächlich das Zielgehalt, welches nur erreicht wird, wenn man, wie der Name schon sagt, diverse Ziele erfüllt. Aus meinem damaligen Programm hat das niemand erreicht. Der Bonus ist außerdem erst ab dem ersten vollen Jahr erreichbar, außer man schuftet sich die Finger blutig.

Ob das angepasst werden soll, kann ich als ehemaliger Mitarbeit nicht sagen. Weihnachts- und Urlaubsgeld gab es keins (Stand 2017).
Es gibt noch diverse andere Vegütungen, aber die sind nicht der Rede wert, sofern man den Arbeitsaufwand dahinter betrachtet.

Was mich jedoch am meisten gestört hat, ist das Versprechen der 40-Stunden-Woche. Das ist absolut nicht realistisch. Alle Fortbildungsmaßnahmen liegen außerhalb dieser Arbeitszeit, genauso wie Telefonate und interne Berichte. Möchtest du also eine Fortbildung wahrnehmen, dann arbeitet du in dieser Woche dennoch 40 Stunden beim Kunden. So kommst du schnell auf 50 Stunden oder mehr. Bei den Gehältern ist der Stundenlohn entsprechend dürftig, um nicht zu sagen unterirdisch.

Es gibt zwar viele Events, aber auch dafür geht deine private Zeit drauf. Durch diese hohe Bindung an die Firma ist der Kollegenzusammenhalt dafür wirklich gut.

Am Ende gilt halt abwägen, was einem wichtig ist. Aus finanzieller Perspektive lohnt es sich aber nicht, da zahlen andere Beratungshäuser deutlich mehr. Ich für meinen Teil würde nicht wieder bei der mindsquare anfangen, da der Job ein Teil des Lebens sein sollte und nicht der Mittelpunkt.

Aber wie gesagt, dieser Text widerspiegelt einzig und allein meine Meinung.

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Hallo Robert,

MindSquare bietet als Eintiegsgehalt 40.000€. Diese Summe habe ich hier schon in Beträgen von vor vielen Jahren gelesen. Allein durch die Inflation verdienen neue Mitarbeiter dadurch jedes Jahr weniger.

  • Wieso wird die Summe seit vielen Jahren nicht erhöht?

Von anderen Beratungshäusern wird hier wesentlich mehr geboten als von MindSquare. Schulungen und Events kosten natürlich auch Geld, die gibt es aber auch bei anderen Firmen.

  • Gibt es Pläne den Betrag anzupassen?
  • Ebenfalls interessiert mich, ob Urlaubs- und Weihnachtsgeld gezahlt wird?

Gruß

antworten
WiWi Gast

MindSquare - Gehalt

Hallo zusammen,
wart ihr bei der gleichen mindsquare wie ich?

wer zusammen mit Robert angefangen hat, kennt doch nur das alte Modell, das es zu meiner Zeit schon nicht mehr gab ;-)
Durch den Bonus habe ich in meinem ersten Jahr etwas über 55.000 € verdient (kann allen die es interessiert den Gehaltszettel zeigen) und ja, dafür habe ich deutlich mehr als 40 Stunden gearbeitet. Aber es hat sich auch gelohnt. Zusätzlich gibt es bis zu 12% mehr Gehalt am Ende des Jahres.

So weit so gut. Allerdings habe ich das nicht nur für das Geld getan, ich hatte einen Job, der mir Spaß gemacht hat, mit Kollegen, von denen jetzt noch viele meine Freunde sind!
Warum bin ich gerade nicht bei der mindsquare fragt ihr euch vielleicht, bei mir im privaten Umfeld gab es einige Änderungen, weswegen ich gerade nicht im Consulting unterwegs bin.
Aber, ich würde immer wieder bei mindsquare anfangen und komme auch irgendwann zurück, macht weiter so und bleibt euch treu! Danke für die tolle Zeit!

antworten
WiWi Gast

MindSquare - Gehalt

Ja ich hatte im ersten jahr auch mehr als 40k eher so 48, allerding hat das nur geklappt weil ich voll durchfakturiert hab (das schafft nicht jeder im ersten jahr und ja es war das alte modell). Und ja, der kollegenzusammenhalt war super...aber man hat auch deutlich mehr als 40h gearbeitet. Ich will die mindsquare nicht schlecht machen, das war mein türöffner in die SAP welt und ich war gern da. Man sollte nur wissen worauf man sich einlässt.

WiWi Gast schrieb am 30.08.2018:

Hallo zusammen,
wart ihr bei der gleichen mindsquare wie ich?

wer zusammen mit Robert angefangen hat, kennt doch nur das alte Modell, das es zu meiner Zeit schon nicht mehr gab ;-)
Durch den Bonus habe ich in meinem ersten Jahr etwas über 55.000 € verdient (kann allen die es interessiert den Gehaltszettel zeigen) und ja, dafür habe ich deutlich mehr als 40 Stunden gearbeitet. Aber es hat sich auch gelohnt. Zusätzlich gibt es bis zu 12% mehr Gehalt am Ende des Jahres.

So weit so gut. Allerdings habe ich das nicht nur für das Geld getan, ich hatte einen Job, der mir Spaß gemacht hat, mit Kollegen, von denen jetzt noch viele meine Freunde sind!
Warum bin ich gerade nicht bei der mindsquare fragt ihr euch vielleicht, bei mir im privaten Umfeld gab es einige Änderungen, weswegen ich gerade nicht im Consulting unterwegs bin.
Aber, ich würde immer wieder bei mindsquare anfangen und komme auch irgendwann zurück, macht weiter so und bleibt euch treu! Danke für die tolle Zeit!

antworten
WiWi Gast

MindSquare - Gehalt

Guten Abend,

ich habe bewusst zwischen dem ersten Jahr und dem ersten vollen Jahr differenziert. Wer das YPP im Oktober hat, der kann ab Januar fakturieren. Bei den anderen drei Programmen ist das aber nicht möglich und man erreicht die Zielstunden nicht. Eine anteilige Berechnung gibt es nicht.

Ich glaube dir auch, dass du 55.000€ hattest – du sprichst aber auch schon selbst von „deutlich mehr als 40 Stunden“. Ein Investmentbanker macht auch 80.000€ im Monat. Dafür geht er um 7:00 Uhr aus dem Haus und kommt um 23:00 Uhr nach Hause.
Gemessen am Stundenlohn – und das ist für mich der entscheidende Faktor am Gehalt – zahlt die mindsquare verdammt wenig.
Und wenn du aus privaten Gründen nicht im mindsquare-Consulting arbeiten kannst, dann spricht das für mich eine deutliche Sprache. Nicht jede Consultingfirma erwartet zahlreiche Überstunden und permanente Anwesenheit beim Kunden.

Auch die Gehaltserhöhungen sind kein USP, das ist Branchenstandard. Mein neuer Arbeitgeber erhöht jährlich mein Gehalt und die Reisezeit ist sogar teilvergütet. Gegenüber mindsquare ist mein Stundenlohn um rund 80% gestiegen. Und da habe ich das Firmenwagenmodell noch nicht mit einberechnet.

Im Übrigen habe ich auch noch Freunde aus den Reihen der mindsquare, mit denen ich regelmäßig Kontakt pflege. Wie oben geschrieben halte ich den Kollegenzusammenhalt für absolut spitze, welcher durch zahlreiche Events gestärkt wird.

Dennoch bringt mich das alles zu meiner Aussage aus dem ersten Post, welche durch deinen Kommentar sogar noch untermauert wird.
Wer zu der mindsquare muss sich bewusst sein, dass es mit einer 40-Stunden-Woche nicht getan ist und dass es aus finanzieller Perspektive wesentlich attraktive Arbeitgeber gibt. Wer aber breit ist viel Zeit in seine Arbeit und seine Fortbildung zu investieren und zahlreiche Firmenevents sucht, der ist bei der mindsquare genau richtig.
Mir war das damals nicht bewusst, da es von Seiten mindsquare so nicht kommuniziert wurde. Zumindest habe ich es so nicht wahrgenommen.
Und obwohl es für mich nichts war, kann ich trotzdem verstehen warum du dich dort wohlgefühlt hast. Jeder setzt seine beruflichen Prioritäten nunmal anders.

WiWi Gast schrieb am 30.08.2018:

Hallo zusammen,
wart ihr bei der gleichen mindsquare wie ich?

wer zusammen mit Robert angefangen hat, kennt doch nur das alte Modell, das es zu meiner Zeit schon nicht mehr gab ;-)
Durch den Bonus habe ich in meinem ersten Jahr etwas über 55.000 € verdient (kann allen die es interessiert den Gehaltszettel zeigen) und ja, dafür habe ich deutlich mehr als 40 Stunden gearbeitet. Aber es hat sich auch gelohnt. Zusätzlich gibt es bis zu 12% mehr Gehalt am Ende des Jahres.

So weit so gut. Allerdings habe ich das nicht nur für das Geld getan, ich hatte einen Job, der mir Spaß gemacht hat, mit Kollegen, von denen jetzt noch viele meine Freunde sind!
Warum bin ich gerade nicht bei der mindsquare fragt ihr euch vielleicht, bei mir im privaten Umfeld gab es einige Änderungen, weswegen ich gerade nicht im Consulting unterwegs bin.
Aber, ich würde immer wieder bei mindsquare anfangen und komme auch irgendwann zurück, macht weiter so und bleibt euch treu! Danke für die tolle Zeit!

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Guten Abend zusammen,
ich habe nun auch die Möglichkeit erhalten zu einem Telefoninterview eingeladen zu werden.
Ich verfolge schon seit ein paar Tagen diesen Forenbeitrag und bin echt erstaunt, wie spannend es ist, die Beiträge zu lesen :D Fast wie ein Buch.

Dennoch bin ich recht aufgeregt was mich im Telefoninterview und am vielleicht späteren Bewerbertag erwartet.
Im Forum steht schon recht viel dazu, wobei mir noch ein paar Fragen einfallen würden.
Handelt es sich beim Telefoninterview lediglich um ein gegenseitiges kennenlernen, wie beispielsweise das Besprechen des Lebenslaufes, Stärken, Schwächen, Kenntnisse usw. oder können dort schon "Fangfragen" bzw. tiefgehende technische Fragen gestellt werden, worauf man besser vorbereitet sein sollte?

Nehmen wir an, ich würde zum Bewerbertag eingeladen werden, habe ich etwas Respekt vor dem anstehenden Intelligenz-Test. Wie darf man sich solch einen Test vorstellen?
Ist das ein typischer Test, worin man Zahlenfolgen, Formen, Sätze oder ähnliches vervollständigen muss oder können dort schon Fragen bezüglich dem Consulting-Job auftauchen?
Dann könnte man sich zumindest schon mal etwas dafür vorbereiten und ähnlich bekannte Aufgabenstellungen aus dem Internet üben. Oder stell ich mir den Test komplett falsch vor?
Bei dem Vorstellungsgespräch am 2. Tag, habe ich gelesen, dass fachspezifische Fragen zur Programmierung gestellt werden können. Bedeutet das vor Ort mit Pseudocode eine Programmieraufgabe gelöst werden muss?
Oder muss speziell in einer Programmiersprache die Aufgabe gelöst werden?

Des Weiteren habe ich gelesen das in der Gruppenarbeit eher SAP bezogene Aufgaben gestellt werden und grundlegende Kenntnisse in SAP vorhanden sein sollten.
Ist es notwendig als Bewerber bereits Kenntnisse in SAP zu besitzen? Wenn ich es richtig verstanden habe, wird dies im Traineeprogramm verinnerlicht.

So, die letzte Frage wäre, findet der Bewerbertag bzw. das Traineeprogramm auf Englisch statt oder in deutscher Sprache? Wäre kein Hindernis, aber gut zu wissen, für weitere Vorbereitungen.

Vielleicht kurz noch etwas zu mir:
Ich studiere derzeit Informatik und werde noch dieses Jahr meine Abschlussarbeit abgeben. Habe über das Studium, meine Werkstudententätigkeit, Praktikumsstelle und Abschlussarbeiten-Stelle Erfahrung in verschiedenen objektorientierten Programmiersprachen erhalten und mein Interesse ist sehr groß zukünftig als Berater tätig zu werden.

Dann schon mal entschuldigen für die vielen Fragen auf einmal :)

Viele Grüße

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Guten Tag,

das Telefoninterview ist ein gegenseitiges kennenlernen, es werden keine berufsspezifische , technische oder Fangfragen gestellt. Es geht um dich, deine Hobbys, dein Werdegang und deine Motivation.

Zum Intelligenztest:
Es ist ein typischer IQ-Test mit mathematischen Aufgaben, Wortgruppen, räumliches Denken usw. - keine Consulting Fragen. Sich auf den Test vorzubereiten ist sicherlich sinnvoll.

  1. Tag:
    Hier gibts eine Gruppenarbeit in der eine Fallstudie bearbeitet werden muss - hier kommt es drauf an wie du arbeitest, dich ins Team einbringst und am ende Präsentierst. SAP kentnisse sind nicht zwingend erforderlich.
    Während der Gruppenarbeit werden Einzelinterviews durchgeführt, da musst du u.a. eine Programmieraufgabe lösen. Die Sprache die du dafür verwenden willst, kannst du dir selbst aussuchen.

Die Bewerbertage finden auf deutsch statt.

Ich hoffe ich konnte dir alles beantworten und wünsche dir viel Erfolg.

WiWi Gast schrieb am 01.09.2018:

Guten Abend zusammen,
ich habe nun auch die Möglichkeit erhalten zu einem Telefoninterview eingeladen zu werden.
Ich verfolge schon seit ein paar Tagen diesen Forenbeitrag und bin echt erstaunt, wie spannend es ist, die Beiträge zu lesen :D Fast wie ein Buch.

Dennoch bin ich recht aufgeregt was mich im Telefoninterview und am vielleicht späteren Bewerbertag erwartet.
Im Forum steht schon recht viel dazu, wobei mir noch ein paar Fragen einfallen würden.
Handelt es sich beim Telefoninterview lediglich um ein gegenseitiges kennenlernen, wie beispielsweise das Besprechen des Lebenslaufes, Stärken, Schwächen, Kenntnisse usw. oder können dort schon "Fangfragen" bzw. tiefgehende technische Fragen gestellt werden, worauf man besser vorbereitet sein sollte?

Nehmen wir an, ich würde zum Bewerbertag eingeladen werden, habe ich etwas Respekt vor dem anstehenden Intelligenz-Test. Wie darf man sich solch einen Test vorstellen?
Ist das ein typischer Test, worin man Zahlenfolgen, Formen, Sätze oder ähnliches vervollständigen muss oder können dort schon Fragen bezüglich dem Consulting-Job auftauchen?
Dann könnte man sich zumindest schon mal etwas dafür vorbereiten und ähnlich bekannte Aufgabenstellungen aus dem Internet üben. Oder stell ich mir den Test komplett falsch vor?
Bei dem Vorstellungsgespräch am 2. Tag, habe ich gelesen, dass fachspezifische Fragen zur Programmierung gestellt werden können. Bedeutet das vor Ort mit Pseudocode eine Programmieraufgabe gelöst werden muss?
Oder muss speziell in einer Programmiersprache die Aufgabe gelöst werden?

Des Weiteren habe ich gelesen das in der Gruppenarbeit eher SAP bezogene Aufgaben gestellt werden und grundlegende Kenntnisse in SAP vorhanden sein sollten.
Ist es notwendig als Bewerber bereits Kenntnisse in SAP zu besitzen? Wenn ich es richtig verstanden habe, wird dies im Traineeprogramm verinnerlicht.

So, die letzte Frage wäre, findet der Bewerbertag bzw. das Traineeprogramm auf Englisch statt oder in deutscher Sprache? Wäre kein Hindernis, aber gut zu wissen, für weitere Vorbereitungen.

Vielleicht kurz noch etwas zu mir:
Ich studiere derzeit Informatik und werde noch dieses Jahr meine Abschlussarbeit abgeben. Habe über das Studium, meine Werkstudententätigkeit, Praktikumsstelle und Abschlussarbeiten-Stelle Erfahrung in verschiedenen objektorientierten Programmiersprachen erhalten und mein Interesse ist sehr groß zukünftig als Berater tätig zu werden.

Dann schon mal entschuldigen für die vielen Fragen auf einmal :)

Viele Grüße

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Guten Abend zusammen,

ich darf mich glücklich schätzen, nächste Woche zu den Bewerbertagen eingeladen worden zu sein.

Ist noch jemand hier aktiv im Forum, der vielleicht ebenfalls eingeladen wurde?

Gerne können wir auch privat in Kontakt treten.

Viele Grüße :)

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hallo zusammen,

ich bin es mal wieder. Robert, euer mindsquare Mitarbeiter.
Es haben sich mal wieder eine Menge offener Punkte und Themen aufgetan. Da steckt teilweise recht viel Halbwissen dahinter und ich gebe euch gern mal meine Sicht der Dinge und versuche auch einiges in Bezug auf unser mindsquare-Vorhaben richtigzustellen. Also los geht es!

Wie sieht es aus mit Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld bei der MS?
---------------------------------------------------------------
Unsere Mitarbeiter bekommen auch ohne Urlaub und Weihnachten 100% Ihres Gehaltes.
Wir haben schon oft darüber geredet und sehen einfach keinen Sinn darin die 100% in 14 statt in 12 Stücken auszuzahlen (Ein Stück pro Monat).
Da bereits bei normaler Arbeit (8h / Tag) ein netter Bonus zusammenkommt werden aus den 100% bei 100% geleisteter Arbeit auch mal schnell 110% oder 120%. Das ist quasi ein Bonus-Weihnachtsgeld :)

Das Gehalts- und Firmenwagenmodell der mindsquare ist doof
-------------------------------------------------------------
Ja, ich gebe zu, es gibt diverse Firmen, wo ihr bessere Firmenwagenkonditionen oder höhere Gehälter bekommen könnt.
Sicherlich gibt es auch Firmen, die ähnlich hohe Gehaltssteigerungen wie wir. Das ist mir total bewusst und ging mir damals nicht ähnlich.
Als ich damals für 40k/Monat bei der MS einsteig hatte ich auch Angebote für 60k auf dem Tisch zu liegen. Ich habe mich dennoch für MS entschieden.

Warum?
mindsquare fördert so viel mehr als nur Gehalt. Es fördert menschliches Wachstum und Beziehungen:

  • Ein paar meiner besten Freunde habe ich bei der mindsquare kennengelernt.
  • Als ich Mensch bin ich durch diverse Coachings, Trainings, Förderung so viel erfolgreicher und "glücklicher" geworden. Ich spreche inzwischen mit anderen CIOs auf Augenhöhe und weiß was es heisst ein Unternehmen zu leiten. Ich habe viel über Kommunikation, Beziehungen, Resilienz und Selbstwert gelernt und ändere mich selbst jedes Jahr weiter hin zu einem erfolgreicheren Menschen.
  • Ich wurde 1A als Unternehmer ausgebildet. Ich weiß was es heisst ein Unternehmen aufzubauen und zu führen. Wo bekommt man sonst dieses Wissen ohne Selbstständigkeit vermittelt
  • Freiheit ist mir persönlich sehr wichtig. Ich habe bei mehreren Duzend Kunden, bei denen ich schon war, nie so einen Freiheitsgrad erlebt, wie ich ihn bei der MS habe. Ich habe auch noch bei keinem meiner Kunden erlebt, dass derart viel in die Weiterentwicklung von Mitarbeitern geflossen ist

Ich könnte diese Liste ewig weiterführen. Fakt ist aber: So gut wie jeder der länger als 2 Jahre bei uns war und gegangen ist steckt nun in einer verantwortungsvollen Position bei seinem jetzigen Arbeitgeber...

Das ist mir egal, das Gehalts- und Firmenwagenmodell ist trotzdem scheisse!
---------------------------------------------------------------------------
Wenn dir Geld das wichtigste bei der Auswahl deines Arbeitgebers ist, dann komm bitte nicht zu uns.
Ich möchte nicht mit Leuten arbeiten, die ausschließlich für Geld arbeiten gehen. Alter, du verbringst einen Großteil deines Lebens auf der Arbeit und ich würde Punkte wie Betriebsklima, Weiterentwicklung, Spaß und Freiheit nie für mehr Geld eintauschen. Keiner von uns befindet sich an der Armutsgrenze.

Ich möchte trotzdem mal wohlhabend werden!
-------------------------------------------
DAS möchte ich auch. Ein Berater verdiehnt im Schnitt nach 5 Jahren bei uns um die 75k. Einige mehr, andere weniger.
Engagierst du dich intern oder baust z.B. eine eigene Unit auf ist dem nach oben keine Grenze gesetzt.

Ohne posen zu wollen:

  • Ich fahre einen Audi mit knapp 300ps (272PS für alle Detailverliebten)
  • Ich habe zwei kleine Kinder, für die ich mir ausreichend Zeit nehme
  • Ich baue grade mein zweites Haus in Berlin
  • Ich fahre zwei mal im Jahr ins Ausland in den Urlaub

Was ich damit sagen will ist: Ja in den ersten ein, zwei Jahren bist du nicht reich.
Wenn du allerdings durchhältst, Verantwortung übernimmst, etwas mit aufbaust dann wirst du relativ schnell eine Gehaltsregion erreichen, wo Geld stark an Relevanz verliert. So ging es mir und anderen Kollegen, die schon eine Weile dabei sind.

Zahlen Daten Fakten um die ersten zwei Jahre
---------------------------------------------
In den ersten 2 Jahren wirst du GARANTIERT auf 50k Jahresgehalt kommen
Durch interne Tätigkeiten kannst du dir auch ohne extra Faktura einen Bonus am Ende des Jahres verdiehnen
Die variablen Prozente deines Gehalts für Ziele (5%) schafft bei mir im Bereich JEDER. Mir ist nicht klar, wie man diese nicht schaffen kann. DU suchst dir die Ziele selbst aus!
Wir investieren locker 50k in den ersten Jahren in deine Ausbildung pro Nase. Wieviel würdest du privat für deine Ausbildung investieren?

Faktura Bonus im ersten Jahr
-----------------------------
Job ihr habt recht. Im ersten Jahr, wenn ihr im Juli einsteigt, wird es schwer werden auf den Fakturabonus zu kommen. Das ist halt so.
Deshalb habt ihr auch die Möglichkeit die Überstunden in Freizeit umzuwandeln. Außerdem gibt es diverse Möglichkeiten neben der Faktura am Ende des Jahres eine Prämie zu bekommen. Wer viel leistet bekommt auch viel.

By the way: Im ersten vollen Jahr ist es absolut möglich einen ordentlichen Faktura-Bonus zu erarbeiten. Ich habe im ersten Jahr 55k verdient und habe mich nicht totgearbeitet. Ein Kollge von mir hat im Oktober 2017 angefangen und wird bereits in seinem ersten Jahr knapp 60k verdiehnen durch Prämien.

Durch die Arbeit bei der MS habe ich keine Zeit (z.B. für Familie)
-------------------------------------------------------------------
Sorry, aber das ist lächerlich.
Sämtliche internen Veranstaltungen wie Weiterbildungen, Events, Meetins usw. sind freiwillig. Wenn du den zeitlichen invest nicht tätigen willst, dann mach es halt nicht. Ist auch ok. Ich habe lieber einen ausgeglichen MA der 40h / Woche macht als jemand der alles mitnimmt und sich dann beschwert, dass er zu wenig Zeit hätte. Es ist vollkommen cool nach 40h das Notebook zuzuklappen.

Auch in Sachen Zeit haben für Hobbies oder Familie gibt es eine einfache Lösung:
Nimm dir die Zeit
Organisiere dein Leben so, dass du die Zeit hast. Dein TL hilft dir gern dabei.
Ich habe zwei kleine Töchter die ich 2 in der Woche ins Bett bringe, mache 3 mal pro Woche Sport und spiele fast jeden Abend noch eine Stunde Starcraft2.
Das ist ausschließlich eine Frage der Organisation und deiner Disziplin diese Orga auch durchzusetzen / umzusetzen. Es ist dein Leben. Kümmere dich darum!

Einer meiner besten Freunde vom Studium hat bei einem großen bekannten Beratungshaus angeheuert als CIO Berater.
Alter Falter, der hat zwar nach 3 Jahren 80k verdient aber dafür hieß es für meinen Freund aus Berlin auch:

  • Montag früh um 8Uhr in Walldorf bei der SAP sein und seinen Head-of-Irgendwas bespaßen
  • 60h / Woche
  • Anrufe um 23Uhr Nachts mit Deadlines "Bitte bis morgen früh!"
  • Anrufe am Wochenende
  • Feierabend Freitags 18Uhr am Flughafen vor Abflug - 20Uhr in Berlin

Ihr könnt euch ja mal überlegen, ob das 80k wert ist.

So, mal meine 50cent zu dem Thema. Ich werde im Laufe der Woche noch auf die Bewerbertagthematik eingehen, obwohl mein Vorredner hier schon gute Arbeit geleistet hat (Danke dafür!).

Wenn ihr weitere Fragen oder offene Punkte habt, dann meldet euch ruhig hier. Gern mach ich mehr Insights und Details zu unserer Firma transparent. Also immer her mit euren Fragen!

Bis dahin
Liebe Grüße
Robert Richter
Euer MS Mitarbeiter

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Reden wir bei 100% Reisebereitschaft von Mo-Do oder Mo-Fr?

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

In der Regel MO - DO.

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hallo zusammen,

Robert ich habe noch ein paar Ergänzungen für dich.

Wie sieht es aus mit Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld bei der MS?
---------------------------------------------------------------
Sehe ich ähnlich wie Robert. Eine Stückelung des Gehalts auf 14 Teile wäre ja noch mehr Geld im Monat innerhalb des Jahres, daher passt das so. Der User fragte hier aber sicher ob es etwas extra gibt. Das kann ich in beiden Fällen verneinen. Das Gehalt ist so wie Robert das bereits sagte.
Robert, du sagtest bei 8h am Tag kommt schnell ein Bonus zustande? Absolut richtig. Bitte füge hier noch hinzu dass ein entsprechender Kunde erforderlich ist bei dem du 1. Vollauslastung hast und 2. die Flexibilität auch an Veranstaltungen teilzunehmen. Wenn du beim Kunden Vollzeit vor Ort sein musst (solltest / kannst / wie auch immer) ist es schwierig noch diese Manager Ausbildung zu absolvieren oder an Feelgood Events teil zu nehmen.
Jeder ist selber dafür verantwortlich sich zu verlängern. Sollte es aber aus welchen Gründen auch immer nicht möglich sein, dann gibt es keinen Bonus. Ist also keine Komponente mit der Bewerber rechnen sollten meiner Meinung nach.

Das Gehalts- und Firmenwagenmodell der mindsquare ist doof
-------------------------------------------------------------
Dass es beim Gehalt eher am unteren Durchschnitt liegt ist ja bekannt. Ich kann mir trotzdem mittlerweile auch alles leisten was ich möchte. Sehe aber dass andere in dem Bereich oder auch beim Kunden deutlich mehr erhalten. Das kann sich aber jeder zum Glück selber aussuchen wo und für wen jeder arbeitet. Trotzdem wird das Gehalt gerade auf der Webseite und in den Posts hier höher gerechnet als es ist. Wenn ich die Manager Ausbildung nicht absolviere, bekomme ich das dann ausgezahlt? Das ist ja rechnerisch auch ein Teil vom Gehalt den ich privat in andere Schulungen stecken kann.

Im Unternehmen lernt man wirklich Leute kennen mit denen man sich auch vorstellen kann über die Firma hinaus noch Kontakt zu halten. Die Gemeinschaft ist schon sehr gut, es wird hierfür auch sehr viel getan. Jeder wird integriert und fühlt sich meist auch wohl. Das schafft schon ein Elitäres Verhalten, welches aus meiner Erfahrung nach außen eher seltsam wirkt. Unterstrichen wird dies sicherlich durch diverse Social Media Posts wenn gezielt gesucht wird. Ein eigenes Unternehmen aufzubauen ist schwierig. Es wird ein Fachbereich häufig als Synonym für eine Abteilung genutzt. Meines Wissens wurde noch kein Fachbereich als eigenes Unternehmen ausgegliedert, zumindest kann ich im Bundesanzeiger keines der Bereiche finden.

Das ist mir egal, das Gehalts- und Firmenwagenmodell ist trotzdem scheisse!
---------------------------------------------------------------------------
Robert hat absolut recht. Dennoch bezahlt sich meine Miete nicht von Betriebsklima, Weiterentwicklung, Spaß und Freiheit. Nicht an der Armutsgrenze zu leben ist auch richtig, siehe die dicken Dienstwagen. Hierbei handelt es sich nur um Leasing mit verbesserten Konditionen. Kann jeder selber entscheiden, ob Bahn, Flugzeug, Dienst oder Privatwagen.

Ich möchte trotzdem mal wohlhabend werden!
-------------------------------------------
Wer möchte das nicht.

Zahlen Daten Fakten um die ersten zwei Jahre
---------------------------------------------
Meines Wissens sind lediglich 90% des Gehalts fix so wie Robert das auch weiter oben geschrieben hat.

Faktura Bonus im ersten Jahr
-----------------------------
Überstunden in Freizeit umzuwandeln ist okay aus Firmensicht, muss aber auch zum Projekt passen. Wenn der Deckel brennt, dann sitzt ihr weiter. Um einen guten Bonus zu erreichen sind viele Faktoren erforderlich. Wie Robert bereits sagte ist der Einstiegszeitpunkt wichtig, sodass ihr nach dem Trainee Programm möglichst ein ganzes Jahr fakturieren könnt. Wenn ihr 3/4 des Jahres gut macht, an der Grenze des Bonus seid und dann der Kunde ausfällt, dann schreibt ihr Blogbeiträge und das war es mit dem Bonus. Es muss eben ein ganzes Jahr gut laufen.

Durch die Arbeit bei der MS habe ich keine Zeit (z.B. für Familie)
-------------------------------------------------------------------
Hier liegt die Verantwortung aus meiner Sicht auch beim Consultant. Aus meiner Erfahrung erfordert es viel Mühe auf eine 4 Tage Woche zu kommen. Hängt wohl auch vom einzelnen Projekt ab. In der Woche ist es echt schwierig die Vereine aufrecht zu erhalten. Aber jeder hat die Möglichkeit die Stunden zu reduzieren und eher privat mehr zu machen, das war es aber verständlicherweise mit dem Bonus.

Fazit: Wie so oft im Leben ist es so, dass eben ein Tod gestorben werden muss. Jeder kann schauen was ihm wichtig ist. Wer ein super kollegiales Umfeld sucht und die Möglichkeit sucht im Job aufzugehen ist hier bestens aufgehoben. Wer arbeitet um zu leben, nicht umkehrt sollte weiter suchen aus meiner Sicht.

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Wie kann es sein, dass in den AGB von mindsquare unter 4.2 steht: „Reisezeit gilt als Arbeitszeit.“?
https://mindsquare.de/agb/

Das verstehe ich so, dass die Zeit dem Kunden in Rechnung gestellt wird, doch der reisende Mitarbeiter von mindsquare nichts davon hat.

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

WiWi Gast schrieb am 01.10.2018:

Wie kann es sein, dass in den AGB von mindsquare unter 4.2 steht: „Reisezeit gilt als Arbeitszeit.“?
mindsquare.de/agb/

Das verstehe ich so, dass die Zeit dem Kunden in Rechnung gestellt wird, doch der reisende Mitarbeiter von mindsquare nichts davon hat.

Reisezeiten werden nicht erfasst und dem Kunden nicht in Rechnung gestellt. Was genau der Punkt in den AGB soll kann ich dir leider nicht sagen.

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Danke für eure ausführlichen Antworten in diesem Thread, vor allem an dich Robert!
Ich befinde mich derzeit im BWL Master und interessiere mich auch für einen Einstieg im IT Beratungsumfeld. Salesforce wäre mir allerdings lieber als SAP, da ich hier schon durch Praktika einige Einblicke (zumindest von Nutzerseite aus) bekommen konnte. Wie schätzt du die Chancen mit Salesforce statt SAP ein?

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Wann sind denn wieder Bewerbertage für Stellen als Berater?

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

WiWi Gast schrieb am 21.11.2018:

Wann sind denn wieder Bewerbertage für Stellen als Berater?

Bewerbertage finden ständig statt, in der Regel alle 2 Wochen. Einfach bewerben, dann bekommst du zeitnah einen Termin

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hat hier jemand konkrete Zahlen über das aktuelle Einstiegsgehalt eines Junior Beraters?

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hat jemand aktuelle Zahlen zum Einstiegsgehalt eines Juniors bei MS? Überlege mich zu bewerben, doch sind die Aussagen die man dazu finden kann sehr unterschiedlich

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Ca. 45k all in im ersten Jahr. Würde ich aber bei der geforderten Arbeitsbelastung nicht annehmen.

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

WiWi Gast schrieb am 28.11.2018:

Ca. 45k all in im ersten Jahr. Würde ich aber bei der geforderten Arbeitsbelastung nicht annehmen.

45k? Da muss schon alles passen und das wenn dann auch noch Brutto. Bei uns im Fachbereich wurden auch Zahlen um die 37k genannt, Zufriedenheit sah dann aber anders aus.

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Du wirst im ersten Jahr definitiv keine 45k verdienen. Alleine schon weil die Ausbildungszeit deutlich schlechter bezahlt wird. Die 45k beziehen sich eher auf das erste volle Jahr und dann auch nur bei 100% Zielerreichung und einigen Bonusstunden, die im ersten Jahr definitiv nicht sicher sind. Davon kannst du dann gleich wieder 5k im Jahr für den Firmenwagen abdrücken ohne den man den Job kaum oder nur mit noch mehr Einschränkungen fürs Privatleben machen kann.
Dazu kommen die Arbeitszeiten, in den ersten beiden Jahren oft auch am Wochenende für Fortbildung die zwar kein Muss ist, ohne die man aber definitiv nicht weiter kommt und auf dem untersten Level stehen bleibt.

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Was wird in der Ausbildungszeit denn bezahlt? Und wie sieht das Firmenwagenmodell aus?

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Als Trainee gibts 1500 Brutto, was rund 1100 Euro netto entspricht.

Das Firmenwagenmodell beruht auf der 1% Regelung und ist ab dem Rang Junior Consultant erhältlich.
Aber Hand aufs Herz - das Modell ist beschissen, da es bis auf zwei Boni keine Zuschüsse erhältst.
Es gibt zunächst eine Art "Ökobonus", wenn dein CO2-Austoß entsprechend gering ist. Aber dafür brauchst du nen Prius oder ein anderes Auto, mit dem man sich auf der Straße schämen sollte :). Diesen Bonus nimmt entsprechend auch nur eine Hand voll in Anspruch.
Es gibt außerdem noch einen Managerbonus von 30%. Dieser ist aber in der Regel erst nach 2 Jahren und immer nur zum neuen Jahr zu erreichen. Man sollte sich aber bewusst sein, dass die damit verknüpfte Manager-Rolle ein erheblicher Mehraufwand ist, sodass es sich zumindest finanziell nicht lohnt.
Ein normales Auto (1er BMW, Audi A1,...) kostet dich etwa 500 Euro im Monat. Sprit ist auch für private Fahren inklusive.

Mein Tipp:
Kauf dir lieber privat ein Auto und rechne 30 Cent/km ab, was der gesetzlichen Mindestgrenze entspricht. Leider ist es so, dass das nicht jeder Teamleiter zu lässt.
Sofern jedoch ein "Okay" kommt, kannst du jeden Monat ein paar Hundert Euro in die eigene Tasche fahren.

WiWi Gast schrieb am 30.11.2018:

Was wird in der Ausbildungszeit denn bezahlt? Und wie sieht das Firmenwagenmodell aus?

antworten
TimmF

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hallo lieber Mitarbeiter,
natürlich zahlen wir gerne die 30 Cent anstelle des Firmenwagens aus. Das ganze Firmenwagenmodell ist auf Wunsch der Mitarbeiter entstanden und nur deshalb gibt es das überhaupt.
Ich empfehle ganz klar das Bahnfahren, das ist umweltfreundlicher und die Fahrtzeit kann sogar in den meisten Fällen als Arbeitszeit genutzt werden.

Es gibt bei uns die Geschäftsführer Fragestunden, zusätzlich wöchentlich Personalfragestunden bei mir und ich habe einmal im Monat Monatsgespräche mit den HRBP. bei keiner dieser Gelegenheiten habe ich bisher davon gehört, dass ein TL die 30 Cent abgelehnt hat!
Also sprich mich dazu bitte einmal direkt an.
Viele Grüße
Timm
Personalleiter

WiWi Gast schrieb am 04.12.2018:

Als Trainee gibts 1500 Brutto, was rund 1100 Euro netto entspricht.

Das Firmenwagenmodell beruht auf der 1% Regelung und ist ab dem Rang Junior Consultant erhältlich.
Aber Hand aufs Herz - das Modell ist beschissen, da es bis auf zwei Boni keine Zuschüsse erhältst.
Es gibt zunächst eine Art "Ökobonus", wenn dein CO2-Austoß entsprechend gering ist. Aber dafür brauchst du nen Prius oder ein anderes Auto, mit dem man sich auf der Straße schämen sollte :). Diesen Bonus nimmt entsprechend auch nur eine Hand voll in Anspruch.
Es gibt außerdem noch einen Managerbonus von 30%. Dieser ist aber in der Regel erst nach 2 Jahren und immer nur zum neuen Jahr zu erreichen. Man sollte sich aber bewusst sein, dass die damit verknüpfte Manager-Rolle ein erheblicher Mehraufwand ist, sodass es sich zumindest finanziell nicht lohnt.
Ein normales Auto (1er BMW, Audi A1,...) kostet dich etwa 500 Euro im Monat. Sprit ist auch für private Fahren inklusive.

Mein Tipp:
Kauf dir lieber privat ein Auto und rechne 30 Cent/km ab, was der gesetzlichen Mindestgrenze entspricht. Leider ist es so, dass das nicht jeder Teamleiter zu lässt.
Sofern jedoch ein "Okay" kommt, kannst du jeden Monat ein paar Hundert Euro in die eigene Tasche fahren.

WiWi Gast schrieb am 30.11.2018:

Was wird in der Ausbildungszeit denn bezahlt? Und wie sieht das Firmenwagenmodell aus?

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Netter Versuch, aber als ob sich hier ein Personalleiter herab lässt und in einem drittanbieter Forum mit diskutiert. Sehr unglaubwürdig

Mfg Der Papst

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Halte ich jetzt nicht wirklich für unglaubwürdig.

Wie kommst du darauf?

WiWi Gast schrieb am 03.01.2019:

Netter Versuch, aber als ob sich hier ein Personalleiter herab lässt und in einem drittanbieter Forum mit diskutiert. Sehr unglaubwürdig

Mfg Der Papst

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Da ich Timm persönlich kenne ( bin ex mindsquare), nein ist nicht unglaubwürdig, ich bin mir sogar sehr sicher, dass er das persönlich geschrieben hat.

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Ich schaue mich anderweitig um nachdem ich gehört habe dass vor Weihnachten nicht wenige Leute die Koffer packen mussten. Meiner Meinung nach ist mir das zu unsicher

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Man muss bei MS sehr viel arbeiten für vergleichweise wenig geld. Zudem wirkt die UN-kultur zu künstlich. Würde andere Beratungen bevorzugen

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Viel Arbeit für vergleichsweise wenig Gehalt. Man verlangt unbezahlte Mehrarbeit, verpackt diese in dem Wort "Manager"-Rolle und hofft, dass niemand mehr nachfragt. Firmenwagen sind sehr teuer, da nicht nur die 1% versteuert werden müssen sondern auch noch die Leasing-Rate mitgetragen werden muss. Man erwähnt allerdings gerne, dass die Mitarbeiter dieses Firmenwagen-Model wollten (Bitte konkreten Namen nennen, habe bislang niemanden kennengelernt der das Modell gut findet). Anreisen sind selbstverständlich nicht bezahlt, aber dafür kann sich jeder seinen Wohnsitz selber aussuchen.

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Interessant, dass ich nicht der einzige bin der so denkt. Bin dann auch irgendwann ausgestiegen da ich das meiner Meinung nach nicht mit meinem Gewissen vereinbaren konnte dem Kunden als Senior verkauft zu werden aber vielleicht vorher ein paar Seiten nur über das Thema gelesen zu haben. Vielleicht reicht es schon ein paar Seiten weiter als der Kunde zu sein in der Anleitung, aber ich wollte das nicht mehr.

Es wundert mich lediglich, dass sich die Themen in den ganzen Jahren die der Thread hier existiert nie wirklich geändert, mehr noch verschärft haben. Aber jeder kann selber entscheiden für wen er arbeitet.

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hm, wenn mindsquare so eine attraktive Beratung ist, Frage ich mich warum die soviele shills in einem Drittanbieter Forum haben? ;-)

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hallöchen liebe WiWi’ler,

ich bin’s mal wieder Robert, euer langjähriger mindsquare Mitarbeiter. Hier ist ja schon wieder was los. Ich habe euch, seit Jahren, angeboten in einen konstruktiven Austausch innerhalb dieses Forums zu gehen und hatte auch das Gefühl, dass dies bei Interessierten bisher gut funktioniert hat. Nun gut, sämtliche Punkte die hier genannt wurden sind mir wichtig und sollten angesprochen werden. Ich gebe mein Bestes diese aus meiner Perspektive darzustellen und aufzulösen.

Also viel Spaß beim Lesen, denn der sollte nicht zu kurz kommen.

An meine Vorredner
——————————
Herzlichen Glückwunsch, Ihr habt euch gefunden.
Ich stehe seit mehreren Jahren hier in diesem Forum mit meinem Klarnamen und versuche Jungen Menschen ein mindsquare Wegweiser zu sein. Dabei habe ich immer darauf geachtet nicht ins Marketing oder Rumgequatsche zu verfallen und Dinge so darzustellen, wie sie wirklich sind. Ich finds, ehrlich gesagt, ein wenig traurig, was ihr hier abzieht. Der Deckmantel der Anonymität setzt lässt Integrität vollkommen verschwinden. Während ich noch in Jahren mit meinem Namen hier lesbar sein werdet, und das auch wenn ich mich mal woanders bewerben sollte, versteckt Ihr euch in der Anonymität. Dabei gab es für euch, und gibt es auch weiterhin, die Möglichkeit absolut konstruktiv mit uns zu sprechen.

Ich hatte nie Ärger mit irgendeinem Mitarbeiter in den letzten Jahren, im Gegenteil, ich bin sehr stolz auf unsere Mitarbeiter und meine Jungs (und Mädels) und ich finde es schade, dass Ihr nicht einmal die Verantwortung für das übernehmt, was ihr schreibt. Aber nur mal so am Rande zum Thema Glaubwürdigkeit und Integrität.

Ich muss bei der MS sehr viel arbeiten für sehr wenig Geld
—————————————————————————————
Hast du bei einer anderen mindsquare gearbeitet als ich?
Durchschnittlich verdient ein angestellter SAP Consultant 75k nach 5 Jahren Berufserfahrung. Das packen unsere Consultants auch.
In den ersten 2 Jahren bekommst du eine garantierte Gehaltssteigerung von knapp 12% / Jahr. Anschließend geht es mit 8% bis 20% weiter. Dazu kommen verschiedene Boni und Möglichkeiten dazu zu verdienen (Ja da muss man etwas extra machen, deshalb heißen die Dinger Bonus!)

Es ist absolut cool, wenn du nach 8h / Tag dein Notebook zuklappst und gehst. Ich wiederhole das schon fast mantrahaft vor meiner Truppe. Ja, du wirst eben nicht mindsquare Partner nach 3 Jahren, wenn du nach 8h dein Notebook zuklappst und ja, dann sind es Ende des Jahres nur 4.000EURO Bonus statt 15.000EURO aber schon mein Papa sagte zu mir:“Karriere wird nach 17Uhr gemacht“. Das ändert sich auch bei anderen Firmen nicht. Du wirst nirgends Partner mit 9to5.
Dennoch habe ich lieber einen Mitarbeiter der nach 8h das Notebook zuklappt und dafür einen exzellenten Job beim Kunden macht als Anders herum.

Ich werde genötigt mehr zu Arbeiten
——————————————————
Ich frage mich, warum du das nicht während deiner Zeit bei der MS bei deinem Teamleiter oder bei Timm (Personalleiter) angesprochen hast.
Ja, willst du Manager werden und Verantwortung übernehmen und in jeder Hinsicht über das Normale hinausschiessen, dann kommst du wahrscheinlich mit 40h nicht hin. Wenn du das nicht möchtest (du bekommst ja trotzdem weiterhin Gehaltserhöhungen, Sommerfeste auf Malle usw.) dann lass es doch einfach bleiben! Leb doch damit, dass du nicht zu den 10% der Company gehörst, die den Karren ziehen und steh doch dazu. Sollte dein TL dich doch gegen deinen Willen dazu nötigen ist halt mal ein Gespräch mit unserer Personalleitung fällig. Dann hat der TL anscheinend seinen Job nicht verstanden - Aber dann melde dich doch einfach mal.

Ich habe in meinem Verantwortungsbereich viele Mitarbeiter die nach 40h gehen. Einer von denen ist mein Bester Freund. Er ist inzwischen Senior Consultant und ich bin Junior Partner. Er verdient nicht exorbitant weniger als ich. Wenn euch Enterprise 2.0 nicht kickt, wenn ihr keinen Spaß daran habt etwas mit aufzubauen, wenn euch zusätzliche Belastung zu hoch ist, dann lasst es sein. Bitte!

Das Dienstwagenmodell ist scheisse *mimimi*
——————————————————————
Das Thema Dienstwagen hatten wir lange nicht mehr ;)

Sicherlich hätten es unsere Consultants lieber, wenn die MS mehr zum Dienstwagen dazugeben würde. Mich würde das übrigens auch freuen hehe
Nun was Timm aber meinte ist, das es überhaupt Dienstwagen bei uns gibt liegt ausschließlich daran, dass Mitarbeiter danach geschrieen haben. Du brauchst keinen Dienstwagen, um den Job zu machen. Bahn, Flieger, Mietwagen…man kommt auch so überall hin. Mein Wagen steht die ganze Zeit in Berlin, da ich die ganze Zeit mit den Öffentlichen Unterwegs bin.

Einigen unserer Kollegen hat das Model auch nicht gepasst und sie haben im Privatleasing gute Deals gemacht. So fährt einer unserer Berater, welcher seit 2 Jahren dabei ist, Jaguar F-Type (arrrrgh was bin ich neidisch…).

Kurz: Das Dienstwagenmodel ist komplett optional. mindsquare bezahlt Sprint (auch privat), Service und Wartung, Winterreifen, Sommerreifen und Alles was zur Karre dazu gehört vom AdBlue bis zur Waschanlage. Sobald du einer Karriere etwas nach oben kommst übernimmt die mindsquare dann noch 30% der Leasinggebühren. Wenn das nicht attraktiv für dich ist, dann nimm es halt nicht. Du kannst auch genau so gut 30cent / km mit deinem Privatwagen abrechnen - und Privat bekommst du teilweise auch echt kranke Karren geleased. Ich bin schon am Rechnen ob mein nächster auch Privatgeleased wird und schiele ein wenig auf einen C43 AMG. ;)

Das Posting von Timm Funke (Personalleiter) ist nur Fake
—————————————————————————————
Aha, warum sollte das jemand tun? Das ist doch absurd.
Klar kennt Timm dieses Forum. Der Kerl ist Partner und Verantwortlich für den Bereich Personal und dieses Forum hat eine gewisse Reichweite. Natürlich liest er, was hier abgeht und stellt auch mal Dinge klar. Wie ihr bei Kununu sehen könnt, sind wir sehr transparent wenn es um die Auflösung offener Fragen / Punkte geht.

Junioren werden als Senioren verkauft
———————————————————
Hä? In der Vertriebsausbildung hämmern wir den Vertrieblern das sogenannte „True Selling“ rein. Es ist eben nicht so, dass Deals um jeden Preis gemacht werden. Ich habe selbst schon einige Deals nicht gewonnen, weil mir mein Vertriebsleiter oder einer der GF (zum Glück!) dazwischengefunkt hat aus genau diesem Grund. Bei unseren Kunden weiß der Kunde, was er bekommt und was er bestellt hat.

Mal allgemein
——————-
Ihr kennt mich jetzt in diesem Forum seit ich ein kleiner Anfängerteamleiter bei der MS war. Es ist ein Beratungsgeschäft. Das ist etwas Anderes als ein fester Bürojob. Da du reist viel, ja es gibt eines an Extraarbeit und manchmal hat man auch Stress. Meiner Meinung nach lohnt sich aber dennoch besonders als Berufsanfänger. Warum?

Es kommt häufiger vor, dass Mitarbeiter uns verlassen. In der Beratung ist das vollkommen normal. Wenn Mitarbeiter uns nach 2Jahren verlassen und woanders Leiter SAP Entwicklung für 30% mehr Gehalt werden oder eine andere Verantwortungsvolle Aufgabe bekommen, dann haben wir zumindest in der Ausbildung mit diesem Mitarbeiter einiges richtig gemacht. Das sehen die Mehrzahl aller Mitarbeiter so, ansonsten wären wir nicht bei Great Place to Work ständig unter den Top Arbeitgeber (Die Bewertung wird komplett anononym mit Allen Mitarbeitern vorgenommen + externes Audit wo wir auditiert werden).

Ich bin kein Social Media Profi, ich bin Berater und IT’ler der Spaß an seiner Arbeit hat und daran etwas aufzubauen. Wenn euch das nicht nach dem MS Model gekickt hat, dann haben wir es nicht geschafft euch eine ordentliche Perspektive in der Firma zu geben, das tut mir leid. Wir entdecken ständig Felder, in denen wir uns noch verbessern und ein noch besserer Arbeitgeber werden können. Eine Fluktuation weiter unter Branchenschnitt und diverse Arbeitgeberpreise sind vielleicht eine andere Seite der Medaille.

Falls unter euch jemand ist, der noch bei uns arbeitet und sich über bestimmte Dinge ärgert (oder ein Hühnchen mit uns zu rupfen hat) kann ich nur sagen: Meine Tür und die Tür von Timm stehen dir offen. Ich gehe gern ein Bierchen mit dir trinken. Natürlich gibt es auch Dinge die anderen Branchen oder Arbeitgebern besser laufen, wir sind nicht frei von Fehlern. Sprechen sollte wir aber darüber können.

Ich würde mich jetzt wieder darüber freuen, wenn konkrete Fragen zur mindsquare, Karriere, Ausbildung, Projekte, Kunden, Geschäftsfelder, Benefits usw. gestellt werden würden und wir uns nicht mehr auf einer Anschuldigungsebene unterhalten. Bisher hat mir die Betreuung dieses Forums viel Spaß gemacht und das soll auch so bleiben ;)

Liebe Grüße
Euer MS Mitarbeiter
Robert Richter

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hallo Robert, ich habe dich auch persönlich kennen und schätzen gelernt. Bitte sag aber dazu, dass du im Salesforce Bereich unterwegs bist und (noch ;) ) der größte Teil der Firma im SAP Bereich unterwegs ist, bei dem das Wachstum nicht ganz so krass ist wie bei euch bei Salesforce.

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hi Robert,

ich wollte dem Thread eigentlich den Rücken kehren, aber nachdem du meinen letzten Post als „Halbwissen“ abgestempelt hast und nun noch mit mindsquare-Floskeln kommst, muss ich meine Meinung einfach kundtun. Ich war zwei Jahre bei euch, da hat sich ein Bild manifestiert, das auf ausreichend Erfahrungen beruht.

Du forderst hier Konstruktivität, aber hältst dich selbst nicht daran. Vielmehr werden unsere Aussagen einfach als "falsch" abgestempelt - ohne jeglichen Beleg.
Im Internet anonym zu posten ist jetzt auch nichts wirklich bahnbrechendes, speziell wenn man daraus keinen persönlichen Nutzen zieht. Umso mehr amüsiert es mich, dass du uns drei typische mindsquare-Parolen (Verantwortung übernehmen, Glaubhaftigkeit, Integrität) an den Kopf wirfst. Ich würde es begrüßen, wenn ihr euch selbst daranhaltet, bevor ihr es von anderen einfordert. Das jüngste Beispiel hat erst unlängst einer meiner Vorposter genannt.

Du schreibst außerdem, dass du keine Marketingparolen nutzt, aber ich lese hier eigentlich nur Best-Case-Szenarios. Der Thread dient natürlich zum Marketing, entsprechend werden altbekannte Floskeln verwendet und alles in Gold gepackt. Das liest sich gut, jedoch ist es meiner Erfahrung nach nicht Realität.

Ich muss bei der MS sehr viel arbeiten für sehr wenig Geld
———————————————————————————
Nach 2 Jahren hat man garantiert 50k Zielgehalt, was NICHT gleich dem Jahresgehalt entspricht. Die Ziele, die man sich definiert (5%), liegen so gut wie immer außerhalb der 40 Stunden Faktura beim Kunden. Das heißt konkret, dass private Zeit investiert werden muss. Außerdem muss der Teamleiter auf jedes Ziel sein "Okay" geben.
Und das Argument "Aber bei mir im Fachbereich,..." zählt hier nicht, da diese Punkte nicht in dessen Verantwortungsbereich liegen.

Fortbildung sind außer im YPP auch immer freitags oder gar samstags - 40 Stunden Faktura sind beim Kunden dennoch Pflicht.
Wer sich also effektiv weiterbilden will macht Überstunden und verzichtet regelmäßig auf sein Wochenende. Das ist selbst in der Beratungsbranche weit weg vom Standard und bildet das Schlusslicht.

Auf den Bonus gehe ich nicht ein. Jeder kann einen Taschenrechner in die Hand nehmen und ausrechnen, wie viel Stunden für 10k Bonus nötig sind. Einziger Hinweis - es zählen Stunden beim Kunden, internes zählt natürlich nicht in den Topf.
Rechnet man auf Basis dessen nun seinen Stundenlohn aus stellt man den Sinn seines Studiums in Frage.

Bringt mich zu meinem nächsten Punkt. Wer 40 Stunden arbeitet und das Notebook zu macht, der bleibt stecken oder wird gegangen. 40 Stunden heißen im Klartext, dass man keine Fortbildungen wahrnimmt und variable Ziele nicht erfüllen wird. Zudem nimmt man an keiner Fachbereichs- oder Teamtelko teil – das sind nämlich interne Stunden. Auch hier sind die genannten Beispiele also fernab von jeglicher Realität.

Genug für heute, die anderen Themen werde ich bei Gelegenheit auch noch kommentieren. Hier gibt es auch noch anschauliche Rechnungen und Beispiele, die die Realität wesentlich besser widerspiegeln.

In diesem Sinne hoffe ich, dass mein "Halbwissen" hilft, einige Punkte etwas realistischer oder kritischer zu betrachten.

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Schön zu sehen, dass sich der Thread langsam in eine realistische Richtung bewegt. Auch ich hatte genug davon, dass sich die oberen zehn die Taschen voll machen und für interne Leistungen der Mitarbeiter meiner Meinung nach nicht viel Anerkennung übrig bleibt. Diese Ungleichbehandlung habe ich angesprochen, jedoch hat sich nichts getan daher war ich nicht bereit überhaupt noch etwas zu investieren und bin gegangen.

Gerade erst heute habe ich mit einem anderen Beratungshaus gesprochen und festgestellt, dass es auch Unternehmen gibt, die den Mitarbeitern die Reisezeit zumindest teilweise erstatten. Unternehmen, an denen die Mitarbeiter sogar am Erfolg beteiligt werden und nicht nur anhand der Fakturastunden gemessen werden. Wenn ich daran denke, dass die "TOP 3 Consultants" alleine an den Fakturastunden gemessen werden könnte ich kotzen. Es funktioniert auch anders, sogar in Unternehmen die um ein Vielfaches größer sind.

Ein Arbeitsverhältnis sollte ein Geben und ein Nehmen sein. Hier kippt das Verhältnis, daher bin ich raus und kümmere mich um deutlich lukativere Tätigkeiten die auch keine unterschwellige emotionale Bindung erfordern. Ich wüsste gerne die aktuellen Zahlen der Fluktuation, es wurde sich meiner Meinung nach immer damit gebrüstet dass diese so niedrig sind, aber anhand der Stimmung der Mitarbeiter und der Entlassungen / Kündigungen wird sich das sicher geändert haben.

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

An meinen Vor-Vor-Vor Redner
-------------------------------------
Es tut mir Leid, ich habe keinen Schimmer wer du bist ;)
Aber wenn du mich schätzen gelernt hast, dann nehm ich das Lob gern an und bin mir sicher, dass ich dich auch schätzen gelernt habe XD

Hast recht, unser Salesforce Bereich ist derzeit der am schnellsten wachsende Bereich der mindsquare GmbH. Einige der SAP Bereiche holen aber grad krass auf. Der AMS Bereich z.B. wo es um Service und Support und Applikationsbetreuung geht legt grade mächtig zu, unser Bereich rund um SAP Logistik explodiert leicht und auch die anderen SAP Fachbereiche haben letztes Jahr anständige Wachstumszahlen hingelegt. Aber unser Salesforce Bereich ist der Größte XD

Da ich diesen Bereich führe ist meine persönliche Mission natürlich, dass wir noch stärker werden und das Verhältnis bei mindsquare weiter Richtung Salesforce verschieben - aber das ist meinem eigenen (gesunden) Wettbewerbsdenken zu verschulden ;)

Meld dich mal bei Xing, vielleicht können wir mal ein Bierchen trinken, wenn ich in der Nähe bin. Ich geb dir gern mal eins aus!

Liebe Grüße
Robert

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Einen schönen guten Morgen miteinander,

hui, hier geht es ja mittlerweile richtig rund. Ich muss sagen, als ich vor 5 Jahren selber im Bewerbungsprozess bei mindsquare war, habe ich mich auch hier durchgelesen und mir ganz viel Input vor meinem Bewerbertag geholt. Und zugegebenermaßen auch tagelang hin- und hergerechnet, was für ein Firmenwagen denn der richtige für mich ist.

Ich bin Alex Troost, seit 4,5 Jahren bei mindsquare. Auch mich findet Ihr bei XING, Facebook, Insta (@troostiboy), sonst wo. Wenn Ihr was persönlich fragen wollt: Direkt melden.
Ich habe als Masterand angefangen und bin inzwischen Fachbereichsleiter und Partner.
Wir habe ich das erreicht? Jo, ich habe mir den Arsch aufgerissen. Warum? Ich wollte das. Wars anstrengend? Mega. Wars geil? Aber hallo!

Ich habe in meinen ersten Jahren keinerlei fakturierte Überstunden gemacht, sondern alle Zeit "neben der Kundenarbeit" in meine Weiterbildung gesteckt? Warum? Macht mega Bock! Managerausbildung, Webinare, Coaching von Teamleitern und erfahrenen Consultants, Bücher verschlingen, ich habe mir alles gekrallt, was ich irgendwie kriegen konnte.
Und ja, in der Zeit habe ich nicht so viel verdient, wie ein interner Consultant im DAX-Konzern. Habe selber ein duales Studium in der Energiebranche gemacht und mich aber dann dagegen enschieden dort zu bleiben. Ich wollte lieber ein junges Unternehmen mit etwas mehr "Startup-Feeling".
Durch meine starken "Lern"-Fokus kam ich schnell in die Verantwortung auch andere Mitarbeiter auszubilden, was mir riesen Spaß gemacht hat. Ich habe in den letzten Jahren dreimal die Sommerprämie erhalten (dotiert mit je 3.125 €) und mehrfach auch andere Dankesgeschenke für meine Arbeit bekommen. Ihr seht also, auch Engagement jenseits der fakturierten Stunden wird geschätzt und belohnt. Heute verdiene ich mehr Geld, als ich ausgeben kann und habe die Erkenntnis, selbst wenn ich heute im Lotto gewinnen würde, würde ich trotzdem morgen früh um 8 Uhr wieder im mindsquare Büro stehen und unseren Nachwuchs schulen, einfach weils der geilste Job der Welt ist.

Was die Kritikpunkte an mindsquare, an Gehaltsmodell, Firmenwagen, Weiterbildung, sonst was angeht:
Alles Gut, kann ja jeder seine Meinung haben, wie Ihr möchte. Und ganz im Ernst: Die meisten Leser dieses Zeilen sind studierte (Wirtschafts-)Informatiker. Ihr könnte Euch aussuchen, für wen Ihr arbeiten wollt. Sucht Euch den Arbeitgeber, der für EUCH passt. Für mich passt mindsquare. Für manchen Vorposter wohl nicht. Was passt für Euch? Das wisst Nur Ihr.
Kein mindsquare-Mitarbeiter hat einen Knebelvertrag und jeder kriegt im Schnitt pro Woche 2 Angebote von Headhuntern auf XING. Also, wenn es nicht mehr passt gibt es ja auch für jeden was Anderes. Was mindsquare nämlich jederzeit ist, ist 100% transparent. Du kannst Dir als Mitarbeiter jede kleinste Zahl des Finanzreportings zeigen lassen. Was wir für die Ausbildung bezahlen, was wir für das Sommerfest zahlen, was wir an Einnahmen haben und eben wo das Ganze hingeht. Und, guess what, es gibt kein schwarzes Loch, wo alles Geld reinfällt. Wenn wir den Zuschuss zum Firmenwagen erhöhen würde, müssten wir was anderes streichen, um nur ein Beispeil aufzugreifen.
Jeder Prozess bei mindsquare hat seinen Grund und jeder kann den erfahren. Einfach fragen, schreibt mich, Timm, Robert oder sonst irgendeinen Mitarbeiter bei XING an und fragt, was Ihr wissen wollt! (Übrigens, habe diese Transparenz anfangs auch nicht ganz glauben können und habe einen unserer Geschäftsführer als Masterand mal gefragt, was er denn im Monat verdient. Als er mir dann einfach wortlos seinen Gehaltsnachweis gegeben hat mit den Worten "Hier, gucks Dir an." wurde zumindest mir klar, dass Transparenz keine hohle Phrase bei MS ist ;-) ).
Aber empfehle wie immer jedem: Bewerben, vorbei kommen, Leute fragen, eigenes Bild machen! z.B. bei unserem Karrieretage am 1.2. : https://mindsquare.de/karrieretag-bei-mindsquare/

Und bei Fragen, fragen!

Viele Grüße aus unserem hippen Berliner Büro am Prenzlberg

Alex Troost

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hallo Robert,

vielen Dank für deine Arbeit, das hier alles so transparent zu halten.

Ich bin da ähnlicher Ansicht, dass es im Leben nichts geschenkt gibt und wenn man Karriere machen will, dafür auch ordentlcih was leisten muss. Von dem was ich jetzt über Mindsquare erfahren habe, machen ja sehr viele Karriere. Wie ist denn dann so das durchschnittliche Arbeitspensum? Klar, wer stagnieren will, bleibt bei seinen 40h, wer die Weltherrschaft in 2 Jahren erreichen will gibt 3x extra Gas. mich interessiert da so das gute Mittel. Zum Beispiel um Projektleiter zu werden. Bzw. wie kriegen es dann alle hin, trotzdem noch ein geregeltes Privatleben zu führen?

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

WiWi Gast schrieb am 24.01.2019:

Hallo Robert,

vielen Dank für deine Arbeit, das hier alles so transparent zu halten.

Ich bin da ähnlicher Ansicht, dass es im Leben nichts geschenkt gibt und wenn man Karriere machen will, dafür auch ordentlcih was leisten muss. Von dem was ich jetzt über Mindsquare erfahren habe, machen ja sehr viele Karriere. Wie ist denn dann so das durchschnittliche Arbeitspensum? Klar, wer stagnieren will, bleibt bei seinen 40h, wer die Weltherrschaft in 2 Jahren erreichen will gibt 3x extra Gas. mich interessiert da so das gute Mittel. Zum Beispiel um Projektleiter zu werden. Bzw. wie kriegen es dann alle hin, trotzdem noch ein geregeltes Privatleben zu führen?

Die Frage ist, was du unter einem geregelten Privatleben verstehst. Wie in den meisten Beratungen beschränkt sich Zeit zu Hause aufs Wochenende. Bei mindsquare gibt es Fortbildungs- und Spaßveranstaltungen, die auch (teilweise) am Wochenende staffinden. Wenn du Projektleiter werden willst, wirst du in den ersten 2 Jahren jeweils 6 Wochenenden mit Fortbildung verbringen (Do Abend - Samstag Abend). Dazu kommt die Arbeitszeit unter der Woche. Je nach Engagement eben nach den 10 Stunden beim Kunden kommt noch das dazu was du selbst bereit bist zu leisten, um deine persönlichen Ziele zu erfüllen(und z.B. Projektleiter werden). Das kann zum Beispiel die Betreuung einer Abschlussarbeit sein, um Projektleitungsskills zu üben. Unter der Woche bleibt also mehr oder weniger Zeit für Privates(z.B. Fitness oder Zocken im Hotel)

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Früher oder später wird auch der letzte merken was da vor sich geht und sich eine entsprechende Alternative suchen. Ich bin meiner Meinung nach genau richtig abgesprungen.

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

An meinen Vor-Vor-Poster:
Cool, dass Du mit der Rolle Projektleiter schon direkt ein Ziel vor Augen hast.
Bevor ich Dir jetzt erzähle, wie es aus meiner Brille funktioniert, würde ich Dir gerne ein Telefonat mit einem meiner Mitarbeiter vermitteln, der sich gerade auf dem Weg zum Projektleiter befindet. Hat am 1.4. letzten Jahres angefangen und ist jetzt quasi mitten drin! Da könntest Du Dir dann selber ein Bild davon machen.
Schreib mich dazu einfach auf einem Kanal Deiner Wahl (XING, FB, Insta...) an.

Viele Grüße
Alex Troost

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Ich mach mal mit dem angekündigten zweiten Teil weiter.

Dienstagwagenmodell
_______________________
Meine Zeit bei der ms hat begonnen, da gab es das Dienstagenmodell schon. Das Modell ist aber zweifelsfrei nichts Besonderes, da wie Robert selbst sagt, normales Leasing genauso teuer ist. Auch der Managerbonus ist nicht wirklich verlockend, da die 30% gesehen auf den Arbeitsaufwand in keiner Relation steht. Viel mehr möchte ich dazu nicht schreiben, da das Auto für mich nie ein wichtiges Argument in der Wahl des Arbeitgebers war und ich nichts durch mein Auto kompensieren muss.

Das Posting von Timm Funke (Personalleiter) ist nur Fake
—————————————————————————————
Das war mit Sicherheit Timm, schließlich geht es um das Image seiner Firma :)

Junioren werden als Senioren verkauft
———————————————————
Welcher Vertrieb :)?
Nach dem Trainee-Programm wurde mein Beraterprofil - soweit es geht aufgepeppt, sodass es sich gut liest. Ich wurde in meinem ersten Projekt nicht ins kalte sondern ins gefrorene Wasser geschmissen, entsprechend habe ich mehr Stunden klopfen müssen, als es mir lieb war.

Im Traineeprogramm bekommt man eingetrichtert, dass man die „Elite“ ist und wird als „die besten 3% der Informatiker“ verkauft. Wer auf solche Parolen reinfällt ist selbst Schuld, da es nichts anderes als Augenwischerei und Marketing ist.

„Bei unseren Kunden weiß der Kunde, was er bekommt und was er bestellt hat.“
Dann erklär mir mal, warum die Kundenzufriedenheit in den letzten Jahren nicht so hoch lag wie gewünscht?

Jeder will unsere Mitarbeiter
———————————————————
Eigentlich mein Lieblingspunkt, da genau hier wieder mal belegt wird, was mindsquare einem suggeriert. Es ist normal, dass man nach einem Firmenwechsel innerhalb der Branche „Wirtschaftsinformatik“ wesentlich mehr Gehalt bekommt. Das ist nichts anderes als Ressourcenknappheit. Genauso kommen pro Woche zig Anfragen per Xing bei mir rein, einfach weil ich ein gesuchtes Profil habe. Egal ob da mindsquare oder ein anderer beliebiger Firmenname drinsteht. Wer das als Qualitätssurrogat einordnet, sollte mal auf den Boden der Tatsachen zurück kommen.

„Great Place To Work“ ist eine Auszeichnung, für die man sich anmelden muss. Sprich das Teilnehmerfeld ist entsprechend dezimiert. Zudem melden sich nicht viele namenhafte Unternehmen an, da der Ruf bereits gut genug ist. Es gibt genug kritische Stimmen gegenüber dieser Auszeichnung. Google hilft weiter. Auf ms-Events wurde immer wieder erwähnt, für was man abstimmen soll, damit das Ergebnis stimmt.

Es mag auch sein, dass man mit Robert oder Timm über seine bestehenden Probleme sprechen kann. Jedoch ist auch das mit Vorsicht zu genießen. mindsquare selbst spricht ja schließlich auch nicht mit seinen Angestellten, bevor diese einfach rausgeschmissen werden. Aber das ist selbstverständlich unternehmerisch nicht miteinander vergleichbar.

Wenn du Fragen außerhalb der „Anschuldigungsebene“ nicht mit irgendwelchen beschönigten Marketingfakten beleuchtest, dann wären hier sicherlich weniger kritische Stimmen unterwegs. Ich wurde damals selbst durch diese Fakten geködert und musste über 2 Jahre herausfinden, dass sich hinter dem tollen Image für mich viel heiße Luft und Halbwahrheiten verbergen.

Ich möchte abschließend dennoch betonen, dass ich Robert zu schätzen gelernt habe, da er ein unglaublich sympathischer Mensch ist - auch wenn ich Kritik an seinen Posts äußere. Diese gilt aber ausschließlich gegenüber der mindsquare und dessen für mich sehr verblendetem Marketing, basierend auf meinen Erfahrungen.

Genug für den Abend, ich wünsche allen einen guten Wochenstart und viel Erfolg bei der Arbeitgebersuche – wo auch immer diese hinführt :)
Bleibt noch ein Post offen, der zu gegebener Zeit folgt.

WiWi Gast schrieb am 22.01.2019:

Hi Robert,

ich wollte dem Thread eigentlich den Rücken kehren, aber nachdem du meinen letzten Post als „Halbwissen“ abgestempelt hast und nun noch mit mindsquare-Floskeln kommst, muss ich meine Meinung einfach kundtun. Ich war zwei Jahre bei euch, da hat sich ein Bild manifestiert, das auf ausreichend Erfahrungen beruht.

Du forderst hier Konstruktivität, aber hältst dich selbst nicht daran. Vielmehr werden unsere Aussagen einfach als "falsch" abgestempelt - ohne jeglichen Beleg.
Im Internet anonym zu posten ist jetzt auch nichts wirklich bahnbrechendes, speziell wenn man daraus keinen persönlichen Nutzen zieht. Umso mehr amüsiert es mich, dass du uns drei typische mindsquare-Parolen (Verantwortung übernehmen, Glaubhaftigkeit, Integrität) an den Kopf wirfst. Ich würde es begrüßen, wenn ihr euch selbst daranhaltet, bevor ihr es von anderen einfordert. Das jüngste Beispiel hat erst unlängst einer meiner Vorposter genannt.

Du schreibst außerdem, dass du keine Marketingparolen nutzt, aber ich lese hier eigentlich nur Best-Case-Szenarios. Der Thread dient natürlich zum Marketing, entsprechend werden altbekannte Floskeln verwendet und alles in Gold gepackt. Das liest sich gut, jedoch ist es meiner Erfahrung nach nicht Realität.

Ich muss bei der MS sehr viel arbeiten für sehr wenig Geld
———————————————————————————
Nach 2 Jahren hat man garantiert 50k Zielgehalt, was NICHT gleich dem Jahresgehalt entspricht. Die Ziele, die man sich definiert (5%), liegen so gut wie immer außerhalb der 40 Stunden Faktura beim Kunden. Das heißt konkret, dass private Zeit investiert werden muss. Außerdem muss der Teamleiter auf jedes Ziel sein "Okay" geben.
Und das Argument "Aber bei mir im Fachbereich,..." zählt hier nicht, da diese Punkte nicht in dessen Verantwortungsbereich liegen.

Fortbildung sind außer im YPP auch immer freitags oder gar samstags - 40 Stunden Faktura sind beim Kunden dennoch Pflicht.
Wer sich also effektiv weiterbilden will macht Überstunden und verzichtet regelmäßig auf sein Wochenende. Das ist selbst in der Beratungsbranche weit weg vom Standard und bildet das Schlusslicht.

Auf den Bonus gehe ich nicht ein. Jeder kann einen Taschenrechner in die Hand nehmen und ausrechnen, wie viel Stunden für 10k Bonus nötig sind. Einziger Hinweis - es zählen Stunden beim Kunden, internes zählt natürlich nicht in den Topf.
Rechnet man auf Basis dessen nun seinen Stundenlohn aus stellt man den Sinn seines Studiums in Frage.

Bringt mich zu meinem nächsten Punkt. Wer 40 Stunden arbeitet und das Notebook zu macht, der bleibt stecken oder wird gegangen. 40 Stunden heißen im Klartext, dass man keine Fortbildungen wahrnimmt und variable Ziele nicht erfüllen wird. Zudem nimmt man an keiner Fachbereichs- oder Teamtelko teil – das sind nämlich interne Stunden. Auch hier sind die genannten Beispiele also fernab von jeglicher Realität.

Genug für heute, die anderen Themen werde ich bei Gelegenheit auch noch kommentieren. Hier gibt es auch noch anschauliche Rechnungen und Beispiele, die die Realität wesentlich besser widerspiegeln.

In diesem Sinne hoffe ich, dass mein "Halbwissen" hilft, einige Punkte etwas realistischer oder kritischer zu betrachten.

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

ROFL herrlicher Thread. Wollte gerade mal gucken was bei der Konkurrenz so läuft. Siehe da, die Kollegen von mindsquare kochen auch nur mit Wasser :-). Was habt ihr denn mit dem "halbwissen" Typen gemacht, dass der so angepisst ist?

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

ich stimme meinen vorpostern zu, bei MS ist mehr schein als sein. das marketing kriegen die aber sehr gut hin, da sie genügend absolventen anlocken

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Die sind genauso wie alle anderen IT-Dienstleister. Da es immer mehr Absolventen gibt und die Industrie immer weniger einstellt, wird es bestimmt keinen Bewerbermangel geben. Marketing muss man nicht unbedingt machen, da die Absolventen sich aus Verzweiflung bei den IT-Dienstleistern bewerben. Ich wette, dass 90% der Absolventen/Bewerber es nur als Sprungbrett ansehen und so schnell wie möglich in die Industrie wollen.

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Das sehe ich nicht so.

Habe damals angefangen bei einem grossen Automobilzulieferer. Einarbeitung war 4 Tage Schulung. Dann hing ich irgendwie so rum mehrere Wochen, da alle anderen „zu viel“ zu tun hatten um mir zu zeigen was ich tun soll. Später dann langweilige Support Aufgaben. Die Interessanten Projekte machen die externen Consultants und man wird nur bemerkt wenn mal wieder irgendwas in der IT nicht läuft. Karriere is auch nicht. Habe noch nie gehört das ein Informatiker in den Vorstand eines Konzernes aufgestiegen ist. Mit unter 30 bist du da auch immer „der neue“ und wirst nicht ernst genommen. Projektleitung oder gar Teamleitung kannst Du unter 30 schonmal komplett vergessen. Bin dann ins Consulting gewechselt und kann im Nachhinen sagen, das es für mich die richtige Entscheidung war. Hat beides so seine vor- und Nachteile. Für mich passt Consulting besser.

WiWi Gast schrieb am 13.02.2019:

Die sind genauso wie alle anderen IT-Dienstleister. Da es immer mehr Absolventen gibt und die Industrie immer weniger einstellt, wird es bestimmt keinen Bewerbermangel geben. Marketing muss man nicht unbedingt machen, da die Absolventen sich aus Verzweiflung bei den IT-Dienstleistern bewerben. Ich wette, dass 90% der Absolventen/Bewerber es nur als Sprungbrett ansehen und so schnell wie möglich in die Industrie wollen.

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

WiWi Gast schrieb am 13.02.2019:

Die sind genauso wie alle anderen IT-Dienstleister. Da es immer mehr Absolventen gibt und die Industrie immer weniger einstellt, wird es bestimmt keinen Bewerbermangel geben. Marketing muss man nicht unbedingt machen, da die Absolventen sich aus Verzweiflung bei den IT-Dienstleistern bewerben. Ich wette, dass 90% der Absolventen/Bewerber es nur als Sprungbrett ansehen und so schnell wie möglich in die Industrie wollen.

Das kannst du über alle Consulting Unternehmen sagen. Die Firmenzugehörigkeit, besonders bei jungen Menschen, ist selten mehr als 5 Jahre.

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

WiWi Gast schrieb am 13.02.2019:

WiWi Gast schrieb am 13.02.2019:

Die sind genauso wie alle anderen IT-Dienstleister. Da es immer mehr Absolventen gibt und die Industrie immer weniger einstellt, wird es bestimmt keinen Bewerbermangel geben. Marketing muss man nicht unbedingt machen, da die Absolventen sich aus Verzweiflung bei den IT-Dienstleistern bewerben. Ich wette, dass 90% der Absolventen/Bewerber es nur als Sprungbrett ansehen und so schnell wie möglich in die Industrie wollen.

Das kannst du über alle Consulting Unternehmen sagen. Die Firmenzugehörigkeit, besonders bei jungen Menschen, ist selten mehr als 5 Jahre.

Du hast Recht. Interessant wären für mich aber aktuelle Zahlen was die Fluktuation angeht. Ich möchte da nicht in ein fallendes Messer greifen und wenn ich mich schon fest anstellen lasse, dann zumindest in einem etwas beständigen Umfeld. Ich stelle mir das aber schwierig vor den Kontakt zu Kollegen zu halten, gerade wenn jeder in einem anderen Projekt ist. Gibt es da Erfahrungswerte? Bock habe ich schon etwas drauf wenn die Bedingungen passen.

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

WiWi Gast schrieb am 11.02.2019:

Ich mach mal mit dem angekündigten zweiten Teil weiter.

Dienstagwagenmodell
_______________________
Meine Zeit bei der ms hat begonnen, da gab es das Dienstagenmodell schon. Das Modell ist aber zweifelsfrei nichts Besonderes, da wie Robert selbst sagt, normales Leasing genauso teuer ist. Auch der Managerbonus ist nicht wirklich verlockend, da die 30% gesehen auf den Arbeitsaufwand in keiner Relation steht. Viel mehr möchte ich dazu nicht schreiben, da das Auto für mich nie ein wichtiges Argument in der Wahl des Arbeitgebers war und ich nichts durch mein Auto kompensieren muss.

Das Posting von Timm Funke (Personalleiter) ist nur Fake
—————————————————————————————
Das war mit Sicherheit Timm, schließlich geht es um das Image seiner Firma :)

Junioren werden als Senioren verkauft
———————————————————
Welcher Vertrieb :)?
Nach dem Trainee-Programm wurde mein Beraterprofil - soweit es geht aufgepeppt, sodass es sich gut liest. Ich wurde in meinem ersten Projekt nicht ins kalte sondern ins gefrorene Wasser geschmissen, entsprechend habe ich mehr Stunden klopfen müssen, als es mir lieb war.

Im Traineeprogramm bekommt man eingetrichtert, dass man die „Elite“ ist und wird als „die besten 3% der Informatiker“ verkauft. Wer auf solche Parolen reinfällt ist selbst Schuld, da es nichts anderes als Augenwischerei und Marketing ist.

„Bei unseren Kunden weiß der Kunde, was er bekommt und was er bestellt hat.“
Dann erklär mir mal, warum die Kundenzufriedenheit in den letzten Jahren nicht so hoch lag wie gewünscht?

Jeder will unsere Mitarbeiter
———————————————————
Eigentlich mein Lieblingspunkt, da genau hier wieder mal belegt wird, was mindsquare einem suggeriert. Es ist normal, dass man nach einem Firmenwechsel innerhalb der Branche „Wirtschaftsinformatik“ wesentlich mehr Gehalt bekommt. Das ist nichts anderes als Ressourcenknappheit. Genauso kommen pro Woche zig Anfragen per Xing bei mir rein, einfach weil ich ein gesuchtes Profil habe. Egal ob da mindsquare oder ein anderer beliebiger Firmenname drinsteht. Wer das als Qualitätssurrogat einordnet, sollte mal auf den Boden der Tatsachen zurück kommen.

„Great Place To Work“ ist eine Auszeichnung, für die man sich anmelden muss. Sprich das Teilnehmerfeld ist entsprechend dezimiert. Zudem melden sich nicht viele namenhafte Unternehmen an, da der Ruf bereits gut genug ist. Es gibt genug kritische Stimmen gegenüber dieser Auszeichnung. Google hilft weiter. Auf ms-Events wurde immer wieder erwähnt, für was man abstimmen soll, damit das Ergebnis stimmt.

Es mag auch sein, dass man mit Robert oder Timm über seine bestehenden Probleme sprechen kann. Jedoch ist auch das mit Vorsicht zu genießen. mindsquare selbst spricht ja schließlich auch nicht mit seinen Angestellten, bevor diese einfach rausgeschmissen werden. Aber das ist selbstverständlich unternehmerisch nicht miteinander vergleichbar.

Wenn du Fragen außerhalb der „Anschuldigungsebene“ nicht mit irgendwelchen beschönigten Marketingfakten beleuchtest, dann wären hier sicherlich weniger kritische Stimmen unterwegs. Ich wurde damals selbst durch diese Fakten geködert und musste über 2 Jahre herausfinden, dass sich hinter dem tollen Image für mich viel heiße Luft und Halbwahrheiten verbergen.

Ich möchte abschließend dennoch betonen, dass ich Robert zu schätzen gelernt habe, da er ein unglaublich sympathischer Mensch ist - auch wenn ich Kritik an seinen Posts äußere. Diese gilt aber ausschließlich gegenüber der mindsquare und dessen für mich sehr verblendetem Marketing, basierend auf meinen Erfahrungen.

Genug für den Abend, ich wünsche allen einen guten Wochenstart und viel Erfolg bei der Arbeitgebersuche – wo auch immer diese hinführt :)
Bleibt noch ein Post offen, der zu gegebener Zeit folgt.

WiWi Gast schrieb am 22.01.2019:

Hi Robert,

ich wollte dem Thread eigentlich den Rücken kehren, aber nachdem du meinen letzten Post als „Halbwissen“ abgestempelt hast und nun noch mit mindsquare-Floskeln kommst, muss ich meine Meinung einfach kundtun. Ich war zwei Jahre bei euch, da hat sich ein Bild manifestiert, das auf ausreichend Erfahrungen beruht.

Du forderst hier Konstruktivität, aber hältst dich selbst nicht daran. Vielmehr werden unsere Aussagen einfach als "falsch" abgestempelt - ohne jeglichen Beleg.
Im Internet anonym zu posten ist jetzt auch nichts wirklich bahnbrechendes, speziell wenn man daraus keinen persönlichen Nutzen zieht. Umso mehr amüsiert es mich, dass du uns drei typische mindsquare-Parolen (Verantwortung übernehmen, Glaubhaftigkeit, Integrität) an den Kopf wirfst. Ich würde es begrüßen, wenn ihr euch selbst daranhaltet, bevor ihr es von anderen einfordert. Das jüngste Beispiel hat erst unlängst einer meiner Vorposter genannt.

Du schreibst außerdem, dass du keine Marketingparolen nutzt, aber ich lese hier eigentlich nur Best-Case-Szenarios. Der Thread dient natürlich zum Marketing, entsprechend werden altbekannte Floskeln verwendet und alles in Gold gepackt. Das liest sich gut, jedoch ist es meiner Erfahrung nach nicht Realität.

Ich muss bei der MS sehr viel arbeiten für sehr wenig Geld
———————————————————————————
Nach 2 Jahren hat man garantiert 50k Zielgehalt, was NICHT gleich dem Jahresgehalt entspricht. Die Ziele, die man sich definiert (5%), liegen so gut wie immer außerhalb der 40 Stunden Faktura beim Kunden. Das heißt konkret, dass private Zeit investiert werden muss. Außerdem muss der Teamleiter auf jedes Ziel sein "Okay" geben.
Und das Argument "Aber bei mir im Fachbereich,..." zählt hier nicht, da diese Punkte nicht in dessen Verantwortungsbereich liegen.

Fortbildung sind außer im YPP auch immer freitags oder gar samstags - 40 Stunden Faktura sind beim Kunden dennoch Pflicht.
Wer sich also effektiv weiterbilden will macht Überstunden und verzichtet regelmäßig auf sein Wochenende. Das ist selbst in der Beratungsbranche weit weg vom Standard und bildet das Schlusslicht.

Auf den Bonus gehe ich nicht ein. Jeder kann einen Taschenrechner in die Hand nehmen und ausrechnen, wie viel Stunden für 10k Bonus nötig sind. Einziger Hinweis - es zählen Stunden beim Kunden, internes zählt natürlich nicht in den Topf.
Rechnet man auf Basis dessen nun seinen Stundenlohn aus stellt man den Sinn seines Studiums in Frage.

Bringt mich zu meinem nächsten Punkt. Wer 40 Stunden arbeitet und das Notebook zu macht, der bleibt stecken oder wird gegangen. 40 Stunden heißen im Klartext, dass man keine Fortbildungen wahrnimmt und variable Ziele nicht erfüllen wird. Zudem nimmt man an keiner Fachbereichs- oder Teamtelko teil – das sind nämlich interne Stunden. Auch hier sind die genannten Beispiele also fernab von jeglicher Realität.

Genug für heute, die anderen Themen werde ich bei Gelegenheit auch noch kommentieren. Hier gibt es auch noch anschauliche Rechnungen und Beispiele, die die Realität wesentlich besser widerspiegeln.

In diesem Sinne hoffe ich, dass mein "Halbwissen" hilft, einige Punkte etwas realistischer oder kritischer zu betrachten.

push

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hallo,

Dieser Thread hat mein Interesse an Mindsquare geweckt. Ich habe ein paar Fragen die ihr mir hoffentlich beantworten könnt.

Wie sieht es mit Bewerbungszeiträumen für Bachelor Arbeiten aus? Wie früh sollte bzw kann man sich bewerben und wie sieht der Arbeitsalltag bzw Aufwand während man die Bachelor Arbeit schreibt?

Ich bin auch auf die Tagespraktika gestoßen, wie sieht es da mit der Bewerbung aus? Sollte man ebenfalls eine komplette Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen etc schreiben?

Mit freundlichen Grüßen
Matthis

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Ich bin ausgestiegen nachdem sich vorne hingestellt wurde weil man Management studiert hat und deswegen die Berechtigung hat einen Fachbereich in den Sand zu setzen. Hauptsache Firmenwagen zum Einstieg. Aber geht alles solange man die richtigen Leute gut kennt.

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

WiWi Gast schrieb am 15.04.2019:

Hallo,

Dieser Thread hat mein Interesse an Mindsquare geweckt. Ich habe ein paar Fragen die ihr mir hoffentlich beantworten könnt.

Wie sieht es mit Bewerbungszeiträumen für Bachelor Arbeiten aus? Wie früh sollte bzw kann man sich bewerben und wie sieht der Arbeitsalltag bzw Aufwand während man die Bachelor Arbeit schreibt?

Ich bin auch auf die Tagespraktika gestoßen, wie sieht es da mit der Bewerbung aus? Sollte man ebenfalls eine komplette Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen etc schreiben?

Mit freundlichen Grüßen
Matthis

Hey Matthis,

Es gibt keine festen Anmeldezeiten. Du kannst dich das komplette Jahr über bewerben. Tagespraktika gehen meist recht spontan, sodass du das nicht lange im Vorraus planen brauchst. Eine Abschlussarbeit entspricht dabei wie einer normalen Bewerbung, da jeder Abschlussarbeiten-Schreiber im Anschluss wie jeder andere das Trainee-Programm durchläuft und dann unbefristet als Consultant einsteigt. Hier solltest du nicht erst 2 Wochen vorher bewerben, sondern mind. 2 Monate (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Bei einer Abschluss-Arbeit auf jeden Fall eine komplette Bewerbung schicken. Für Tagespraktikum (glaube ich) nicht notwendig, aber zumindest empfehlenswert, da das, wenn es von beiden Seiten passt, in eine normale Bewerbung übergehen kann (Hast ja immerhin schon ein Fuß in der Tür).

Ablauf/Aufwand während der Abschluss-Arbeit:
Nach Zusage und Vertragskram wird mit dem Teamleiter ein Thema gefunden. Ziel ist es, dass eins gefunden wird, dass dich interessiert, dir sinnvolles Wissen vermittelt und einen Nutzen fürs Unternehmen liefert. Keine Arbeit soll für die Schublade sein. Sobald das Thema fest ist und du dann tatsächlich angefangen hast, arbeitest du von Bielefeld aus an der Arbeit. Du hast dafür eine normale 40h-Woche und bist komplett für die Abschlussarbeit freigestellt (die Partys mal außen vor :D ). Du hast in der Regel einen fachlichen Ansprechpartner, der dir Tipps geben kann, bzw. dich unterstützt, dass du dich nicht verzettelst. Von Anfang an hast du ehh schon einen Teamleiter, der als Mentor unterstützen kann.

Viele Grüße
Steffen

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Wieso wird die Firma durch die Holding Pilotas fremdgesteuert? Egal wie hoch ich in der Firma komme, im Hintergrund entscheiden dann doch andere... raffiniert!

antworten
w

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

WiWi Gast schrieb am 29.05.2019:

Wieso wird die Firma durch die Holding Pilotas fremdgesteuert? Egal wie hoch ich in der Firma komme, im Hintergrund entscheiden dann doch andere... raffiniert!

Konnte dazu nichts finden, hast du Quellen?

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hi,

ich bins mal wieder. Robert, der Kerl der hier seit Jahren Infos zur mindsquare postet und auch noch immer dort (erfolgreich) arbeitet :)

Ich bin kein Experte darin rechtliche Organisationsformen von Unternehmen zu bewerten. Aber ich gebe mal mein Bestes zu erklären, was die Pilotas ist, was sie vielleicht mal werden sollte, und was sie bald nicht mehr sein wird.

Die Pilotas wurde, wenn ich mich nicht irre, vor der mindsquare von Patrick und Ferdi, den mindsquare Gründern gegründet. Das hatte wohl mal das Ziel das Thema Partnerschaft (und damit Gewinn von Unternehmensanteilen) zu vereinfachen. Ich "vermute" dass Patrick und Ferdi damals schon den Gedanken hatten mehrere Business Units in verschiedene Unternehmen auszulagern und entsprechend Anteile der Holding an Partner als Gesellschafter zu verteilen so, dass dies gerechter aufgeteilt wird.

Tatsächlich gibt es exakt drei Gesellschafter der Pilotas und alle drei sind mindsquare Gründer oder Partner. Warum nur drei, wenn es inzwischen weit mehr Partner bei der MS gibt?

Nun die Idee ist wohl damals nicht so gut aufgegangen. Der Prozess Anteile der Pilotas zu verteilen war wohl, der Legende nach zu urteilen, mega kompliziert und aufwändig (mit 100 Seiten Gesellschaftervertragsänderungen usw.), so, dass diese Form der Beteiligung nicht mehr durchgeführt wurde.

Seit dem hängt unter der Pilotas halt die mindsquare. Da der Plan Business Units in eigene Legal Entities auszulagern auch verworfen wurde (Aufgrund des Widerstandes der Unit Leiter, welche bei der MS bleiben wollten - ich war selbst einer von denen) hängt unter der Pilotas tatsächlich nur die MS und vielleicht (das weiß ich nicht genau) noch die eine oder andere legal entities welche Patrick in seiner Freizeit so als Hobby betreibt.

Also, zwei Gründer und ein Partner sind beteiligt an der Pilotas und sonst niemand. Es gibt keine externen Investoren, Drahtzieher oder Reptiloiden (Sorry, konnt mich nicht beherrschen ;) ), welche die Geschicke der mindsquare steuern - und das ist auch gut so - das würde von uns niemand akzeptieren.

Ich hoffe ich konnte dir damit etwas weiterhelfen. :)

Liebe Grüße
Euer MS Mitarbeiter
Robert Richter

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

WiWi Gast schrieb am 29.05.2019:

Hi,

ich bins mal wieder. Robert, der Kerl der hier seit Jahren Infos zur mindsquare postet und auch noch immer dort (erfolgreich) arbeitet :)

Ich bin kein Experte darin rechtliche Organisationsformen von Unternehmen zu bewerten. Aber ich gebe mal mein Bestes zu erklären, was die Pilotas ist, was sie vielleicht mal werden sollte, und was sie bald nicht mehr sein wird.

Die Pilotas wurde, wenn ich mich nicht irre, vor der mindsquare von Patrick und Ferdi, den mindsquare Gründern gegründet. Das hatte wohl mal das Ziel das Thema Partnerschaft (und damit Gewinn von Unternehmensanteilen) zu vereinfachen. Ich "vermute" dass Patrick und Ferdi damals schon den Gedanken hatten mehrere Business Units in verschiedene Unternehmen auszulagern und entsprechend Anteile der Holding an Partner als Gesellschafter zu verteilen so, dass dies gerechter aufgeteilt wird.

Tatsächlich gibt es exakt drei Gesellschafter der Pilotas und alle drei sind mindsquare Gründer oder Partner. Warum nur drei, wenn es inzwischen weit mehr Partner bei der MS gibt?

Nun die Idee ist wohl damals nicht so gut aufgegangen. Der Prozess Anteile der Pilotas zu verteilen war wohl, der Legende nach zu urteilen, mega kompliziert und aufwändig (mit 100 Seiten Gesellschaftervertragsänderungen usw.), so, dass diese Form der Beteiligung nicht mehr durchgeführt wurde.

Seit dem hängt unter der Pilotas halt die mindsquare. Da der Plan Business Units in eigene Legal Entities auszulagern auch verworfen wurde (Aufgrund des Widerstandes der Unit Leiter, welche bei der MS bleiben wollten - ich war selbst einer von denen) hängt unter der Pilotas tatsächlich nur die MS und vielleicht (das weiß ich nicht genau) noch die eine oder andere legal entities welche Patrick in seiner Freizeit so als Hobby betreibt.

Also, zwei Gründer und ein Partner sind beteiligt an der Pilotas und sonst niemand. Es gibt keine externen Investoren, Drahtzieher oder Reptiloiden (Sorry, konnt mich nicht beherrschen ;) ), welche die Geschicke der mindsquare steuern - und das ist auch gut so - das würde von uns niemand akzeptieren.

Ich hoffe ich konnte dir damit etwas weiterhelfen. :)

Liebe Grüße
Euer MS Mitarbeiter
Robert Richter

Hallo Robert,

das überzeugt mich nicht. Die Pilotas hat lediglich zwei Geschäftsführer und die mindsquare ist unter der Pilotas aufgehangen was ich echt komisch finde. Zu Herrn Piumelli gehört noch eine Piumelli Verwaltungs GmbH, vermutlich eine Spardosen GmbH ohne operatisches Geschäft aber das ist so üblich.

Mich wundert nur warum ich auf das Management einer Tochtergesellschaft hinarbeiten soll in kurzer Zeit wenn im Zweifel dann doch andere Leute die Entscheidungen treffen. Was wurde denn bezüglich des Konstruktes im Unternehmen kommuniziert?

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Kommuniziert wurde es überhaupt nicht. Hab es selbst hierüber erfahren. Und warum? Weil es scheißegal ist. Wenn ich nach über 2 Jahren nie etwas darüber erfahren habe, können die das entweder echt gut schauspielern oder es ist, was für mich weitaus realistischer ist, völlig irrelevant. Was auf dem Papier steht, ist das eine. Was in der Realität aussieht, ist das was für mich zählt. Und da lege ich meine Hand dafür ins Feuer. Wenn ich etwas anpacken will, mache ich es. Wenn ich etwas ändern will und es realistisch/sinnvoll ist, mach ich es. Aber ich finde es echt cool, wie du das herausgefunden hast. Würde mich echt mal interessieren wie, immerhin dachte ich, dass ich alles wüsste :D

P.S. Ich schreibe das die gerade vom Ballermann aus, wo wir dieses Wochenende mit der kompletten Firma unser Sommerfest gefeiert haben #nice

Beste Grüße
Steffen

WiWi Gast schrieb am 01.06.2019:

WiWi Gast schrieb am 29.05.2019:

Hi,

ich bins mal wieder. Robert, der Kerl der hier seit Jahren Infos zur mindsquare postet und auch noch immer dort (erfolgreich) arbeitet :)

Ich bin kein Experte darin rechtliche Organisationsformen von Unternehmen zu bewerten. Aber ich gebe mal mein Bestes zu erklären, was die Pilotas ist, was sie vielleicht mal werden sollte, und was sie bald nicht mehr sein wird.

Die Pilotas wurde, wenn ich mich nicht irre, vor der mindsquare von Patrick und Ferdi, den mindsquare Gründern gegründet. Das hatte wohl mal das Ziel das Thema Partnerschaft (und damit Gewinn von Unternehmensanteilen) zu vereinfachen. Ich "vermute" dass Patrick und Ferdi damals schon den Gedanken hatten mehrere Business Units in verschiedene Unternehmen auszulagern und entsprechend Anteile der Holding an Partner als Gesellschafter zu verteilen so, dass dies gerechter aufgeteilt wird.

Tatsächlich gibt es exakt drei Gesellschafter der Pilotas und alle drei sind mindsquare Gründer oder Partner. Warum nur drei, wenn es inzwischen weit mehr Partner bei der MS gibt?

Nun die Idee ist wohl damals nicht so gut aufgegangen. Der Prozess Anteile der Pilotas zu verteilen war wohl, der Legende nach zu urteilen, mega kompliziert und aufwändig (mit 100 Seiten Gesellschaftervertragsänderungen usw.), so, dass diese Form der Beteiligung nicht mehr durchgeführt wurde.

Seit dem hängt unter der Pilotas halt die mindsquare. Da der Plan Business Units in eigene Legal Entities auszulagern auch verworfen wurde (Aufgrund des Widerstandes der Unit Leiter, welche bei der MS bleiben wollten - ich war selbst einer von denen) hängt unter der Pilotas tatsächlich nur die MS und vielleicht (das weiß ich nicht genau) noch die eine oder andere legal entities welche Patrick in seiner Freizeit so als Hobby betreibt.

Also, zwei Gründer und ein Partner sind beteiligt an der Pilotas und sonst niemand. Es gibt keine externen Investoren, Drahtzieher oder Reptiloiden (Sorry, konnt mich nicht beherrschen ;) ), welche die Geschicke der mindsquare steuern - und das ist auch gut so - das würde von uns niemand akzeptieren.

Ich hoffe ich konnte dir damit etwas weiterhelfen. :)

Liebe Grüße
Euer MS Mitarbeiter
Robert Richter

Hallo Robert,

das überzeugt mich nicht. Die Pilotas hat lediglich zwei Geschäftsführer und die mindsquare ist unter der Pilotas aufgehangen was ich echt komisch finde. Zu Herrn Piumelli gehört noch eine Piumelli Verwaltungs GmbH, vermutlich eine Spardosen GmbH ohne operatisches Geschäft aber das ist so üblich.

Mich wundert nur warum ich auf das Management einer Tochtergesellschaft hinarbeiten soll in kurzer Zeit wenn im Zweifel dann doch andere Leute die Entscheidungen treffen. Was wurde denn bezüglich des Konstruktes im Unternehmen kommuniziert?

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

https://www.handelsregister.de/rp_web/welcome.do

Dort kann man Beziehungen nachschauen und sieht so unter anderem auch die Holdings.
Ohne dir zu Nahe treten zu wollen, aber wenn dir das Handelsregister nicht bekannt ist, dann ist deine Aussage, dass dies "völlig irrelevant" ist, etwas blauäugig.

Im Übrigen ist es im Consulting normal, dass man jährlich mit der Firma vereist - sonst suchen sich die Leute attraktivere Arbeitgeber, die mehr Benefits mit sich bringen.

Viele Grüße und schönen Abend

WiWi Gast schrieb am 02.06.2019:

Kommuniziert wurde es überhaupt nicht. Hab es selbst hierüber erfahren. Und warum? Weil es scheißegal ist. Wenn ich nach über 2 Jahren nie etwas darüber erfahren habe, können die das entweder echt gut schauspielern oder es ist, was für mich weitaus realistischer ist, völlig irrelevant. Was auf dem Papier steht, ist das eine. Was in der Realität aussieht, ist das was für mich zählt. Und da lege ich meine Hand dafür ins Feuer. Wenn ich etwas anpacken will, mache ich es. Wenn ich etwas ändern will und es realistisch/sinnvoll ist, mach ich es. Aber ich finde es echt cool, wie du das herausgefunden hast. Würde mich echt mal interessieren wie, immerhin dachte ich, dass ich alles wüsste :D

P.S. Ich schreibe das die gerade vom Ballermann aus, wo wir dieses Wochenende mit der kompletten Firma unser Sommerfest gefeiert haben #nice

Beste Grüße
Steffen

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Ich bin ja immer wieder verwundert, auf was für Ideen Leute so kommen.

Zur Bedienung des Handelsregisters: Wenn als Inhaber der mindsquare zum Teil eine weitere GmbH angezeigt wird, musst Du als nächstes gucken, wem gehört diese GmbH. Das steht in der Gesellschafterliste. Wenn da wieder eine drunter ist, dann wiederum für diese. Jede Kapitalgesellschaft gehört am Ende immer einem Menschen.

Nach der Recherche wird man feststellen, dass die mindsquare erwartungskonform den 5 Geschäftsführern Ferdinando Piumelli, Patrick Höfer, Johannes Behrndt, Timm Funke und Alexander Graf gehört. Ja wem auch sonst?

Jedem Mitarbeiter den da Details interessieren, warum was im Detail wie aufgebaut ist, erkläre ich das natürlich (gerade heute erst wieder). Irgendwelchen anonymen Verschwörungstheoretikern im Internet nicht

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Ich merke schon, hier glüht der Aluhut. Ich es leider echt traurig, dass als Partner nicht einmal das Basiswissen für solche Dinge vorhanden ist. Erst kürzlich sah ich jemanden auf sozialen Medien der sich zumindest als einer eurer Mitarbeiter ausgegeben hat. Er selbst bezeichnete sich als Founder und Start Up Gründer, dabei zählte er nicht zu den Gesellschaftern. Kann es sein, dass sich die Leiter von Abteilungen so feiern?

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

WiWi Gast schrieb am 05.06.2019:

Ich merke schon, hier glüht der Aluhut. Ich es leider echt traurig, dass als Partner nicht einmal das Basiswissen für solche Dinge vorhanden ist. Erst kürzlich sah ich jemanden auf sozialen Medien der sich zumindest als einer eurer Mitarbeiter ausgegeben hat. Er selbst bezeichnete sich als Founder und Start Up Gründer, dabei zählte er nicht zu den Gesellschaftern. Kann es sein, dass sich die Leiter von Abteilungen so feiern?

Jo, wir feiern unsere Leute und sie sich selbst. Warum ? Weil sie einen verdammt guten Job machen, regelmässig neue Geschäftsfelder erschließen, neue Beratungsbereiche gründen und wir verdammt stolz auf unsere Jungs und Mädels sind.

LG
Robert

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Unterm Strich lässt es sich meiner Meinung nach in dieser Firma nicht zwischen beruflichem und privatem trennen. Alleine in den Wochenberichten ausgefragt und durch Events und Tätigkeiten am Wochenende wird man unterschwellig verpflichtet sein Umfeld Zuhause immer weiter abzubauen.

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

WiWi Gast schrieb am 07.06.2019:

Unterm Strich lässt es sich meiner Meinung nach in dieser Firma nicht zwischen beruflichem und privatem trennen. Alleine in den Wochenberichten ausgefragt und durch Events und Tätigkeiten am Wochenende wird man unterschwellig verpflichtet sein Umfeld Zuhause immer weiter abzubauen.

Aja. Du wiederholst dich :)
Ich glaube wir haben inzwischen alle verstanden, dass wir von der mindquare einfach unfassbar böse zu dir waren.

Spass beiseite. Einige Seitenhiebe kann ich mir nicht verkneifen. Bitte entschuldige das. Auch wenn ich inzwischen eine recht genaue Einschätzung darüber habe wer du bist und welchen beef du, warum, mit bestimmten Leuten bei uns hast ist es nicht meine Absicht dich hier zu dissen. Spass haben ist ja erlaubt:)

Nun zum Thema. Die company bietet dir so viel Integration wie du willst. Mit zwei kids, einem gesunden Freundeskreis und einer Frau, die ich vergöttere, nehme ich halt das mindquare Angebot nur dann wahr, wenn es mir in meinen Plan passt.

Veranstaltungen kannst du, wenn du willst, tatsächlich fast jedes WE erleben. Weiterbildungen, Ski-Urlaub, Malle, LAN Parties usw. ...

Nimm halt mit was dir gefällt. Mein Teamleiter ist, aufgrund meiner Position, Geschäftsführer dieser Firma und hat mich bisher noch nie bequatscht etwas zu machen auf das ich keine Lust hatte.

Ja, aufgrund des Wertes *Freunde statt Kollegen * ist die Grenze zwischen Privat und Beruf nicht ganz trennscharf. Ein paar meiner Besten Freunde habe ich bei der MS kennengelernt. Wenn ich am WE mit einem guten Freund und Kollegen was trinken gehe, ist das jetzt privat oder Beruf?

Such dir halt einfach aus, wie sehr du dich auf die MS Angebote einlassen willst. Als Vater von zwei Töchtern und verliebter Ehemann kann ich dir aber sagen, dass diese Grenze zu ziehen ausschliesslich bedingt, dass du für dich entscheidest, welche Angebote du ankommst und welche nicht. Jeder kann das für sich passende Maß finden.

Also Freunde statt Kollegen bewirkt tatsächlich eine unscharfe Trennung, bewirkt aber auch, dass mir dir Arbeit einfach viel mehr Spass macht. Beim Rest sage ich Im Zweifel einfach *Nein danke*.

LG
Robert

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Interessant, wie lange dieses Thema sich hier schon durch's Forum zieht :D vielleicht sollte man seitens Mindsquare künftig in Erwägung ziehen, ein eigenes Forum zu den wiederkehrenden Fragen mit entsprechenden Antworten zu betreiben.

Da hier über viele Posts hinweg in verschiedene Richtungen abgeschweift wurde, komme ich an dieser Stelle nochmal zu den anfänglichen Fragestellungen rund um das Telefoninterview sowie die Bewerbertage zurück:

Stand Juni 2019:

Im Telefoninterview geht es - wie zuvor bereits erwähnt - nicht um technische/fachliche Fragen, sondern rein um den eigenen beruflichen Werdegang und die Beweggründe für die Bewerbung bei Mindsquare.

Es wird vor allem "zwischen den Zeilen" beleuchtet, welcher eigene Antrieb in der Vergangenheit zu welcher beruflichen Entscheidung geführt hat. Außerdem wird immer wieder die Gelegenheit gegeben, Fragen rund um die Mindsquare sowie das Trainee Programm und künftige Entwicklungsmöglichkeiten zu stellen. Und nochmal - scheut nicht davor zurück, wirklich ALLES zu fragen, was ihr wissen möchtet. Bei Mindsquare wird wirklich mit offenen Karten gespielt und anders herum wünscht man sich dasselbe auch von euch ;)

Alles in Allem ist es ein sehr aufgeschlossenes und lockeres Gespräch. Im Nachgang wird in gemeinsamer Absprache ein Termin für die Teilnahme an den Bewerbertagen festgelegt.

Die Teilnahme an den Bewerbertagen ist ziemlich stressfrei.

Bei mir sah es so aus (Achtung, längerer Erfahrungsbericht

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Ok...ich wusste nicht, dass die maximale Anzahl an Zeichen derart begrenzt ist....

Es fehlt so ziemlich der wichtigste Teil aus meinem vorigen Post - sehr geil!

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

WiWi Gast schrieb am 09.06.2019:

Ok...ich wusste nicht, dass die maximale Anzahl an Zeichen derart begrenzt ist....

Es fehlt so ziemlich der wichtigste Teil aus meinem vorigen Post - sehr geil!

Also ich habe da schon viel längere posts gesehen, an der Zeichenbegrenzung kann das kaum liegen. Hast du an der Stelle irgendeinen seltsames Sonderzeichen?

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

WiWi Gast schrieb am 09.06.2019:

WiWi Gast schrieb am 09.06.2019:

Ok...ich wusste nicht, dass die maximale Anzahl an Zeichen derart begrenzt ist....

Es fehlt so ziemlich der wichtigste Teil aus meinem vorigen Post - sehr geil!

Also ich habe da schon viel längere posts gesehen, an der Zeichenbegrenzung kann das kaum liegen. Hast du an der Stelle irgendeinen seltsames Sonderzeichen?

Ich habe an meinem Smartphone getippt und nach dem letzten sichtbaren Zeichen oben einen Emoji eingefügt. Mag daran liegen.

Nachfolgend war ich nochmal detailliert auf den genauen Ablauf der Bewerbertage eingegangen. Vielleicht schreibe ich es bei Interesse der anderen Nutzer nochmal zusammen. Aber heute nicht mehr ;)

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

WiWi Gast schrieb am 10.06.2019:

WiWi Gast schrieb am 09.06.2019:

WiWi Gast schrieb am 09.06.2019:

Ok...ich wusste nicht, dass die maximale Anzahl an Zeichen derart begrenzt ist....

Es fehlt so ziemlich der wichtigste Teil aus meinem vorigen Post - sehr geil!

Also ich habe da schon viel längere posts gesehen, an der Zeichenbegrenzung kann das kaum liegen. Hast du an der Stelle irgendeinen seltsames Sonderzeichen?

Ich habe an meinem Smartphone getippt und nach dem letzten sichtbaren Zeichen oben einen Emoji eingefügt. Mag daran liegen.

Nachfolgend war ich nochmal detailliert auf den genauen Ablauf der Bewerbertage eingegangen. Vielleicht schreibe ich es bei Interesse der anderen Nutzer nochmal zusammen. Aber heute nicht mehr ;)

Das tut mir sehr leid :(
LG
Robert

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hallo Robert und danke für deine vielen Antworten!

Ich habe eine Frage bzgl. des Tätigkeitsfeldes der mindsquare. Ich habe im Internet gelesen, dass ihr auch in Richtung Künstliche Intelligenz unterwegs seid? Stimmt das. Ich habe SAP bisher nur einmal im Studium gesehen und finde das mehr so... naja, eher hässlich :-D
Was geht bei Euch in Richtung Zukunft?

Viele Grüße
Johannes

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hi Johannes,

danke dir für deine Frage.
In einer Sache wir uns schon einig: Es gibt hübscheres als ein SAP ERP ;)
Aber unsere SAPPis haben witzigerweise Gefallen daran gefunden. Naja...Salesforce ist hübscher :)

Zu deiner Frage:
Tatsächlich investieren wir grade in den Bereich KI und mein Kollege Johannes Behrndt baut unsere Kompetenzen im Bereich KI auf. Das Thema wird ja immer prominenter und hat für uns auch eine strategisch wichtige Bedeutung.

So statten Unternehmen wie SAP, Microsoft oder Salesforce Ihre Clouds / Systeme / Platformen mit KI Schichten aus. Bei Salesforce gibt es z.B. die Einstein KI, welche dabei helfen soll KPI im Bereich Sales zu optimieren.

Johannes hat aber mit seiner Truppe mit Hilfe irgendwelcher Google KI (bin da technisch nicht so fit) schon ganz andere Sachen gemacht. Wir haben z.B. einen Kunden, welcher im B2C Bereich tätig ist und hier setzen wir KI ein, um die Bestände von Stores zu optimieren und die Nachfragen vorauszusagen. Das funktioniert, wenn man ausreichend "Lernmaterial" hat ausgezeichnet.

(By the way hat jemand gesehen wie die Google KI in 10 zu 0 die internationale Starcraft 2 Elite weggepustet hat? Echt krass!)

Bei einem Anderen Kunden geht es darum mit Hilfe von KI Frühwarnsysteme für den Absprung von Kunden zu ermitteln. Auch sehr interessant. Unser Kunde hat Milliarden von Datensätzen zum Füttern der KI und ich bin gespannt, was wir und unser Kunde daraus lernt.

Du siehst, da geht grade ordentlich was in dem Bereich.
Wenn du mehr wissen willst kannst du dich auch per Xing einfach bei Johannes Behrndt oder Timm Funke melden. Die zeigen dir das bestimmt gern mal! (wir suchen da übrigens auch Verstärkung).

Wisst ihr wo wir noch Verstärkung suchen? In meinem Salesforce Bereich ! Ich suche viel Verstärkung, sehr viel. Habt ihr Lust auf Cloud Technologien, den neuen crazy shit auf einer höchst agilen Platform mit teilweise echt abgefahrenen Digitialisierungsprojekten (nicht nur technisch, auch fachlich) --> Dann meldet euch mal bei mir! (So das war's für die nächsten Posts auch mal wieder an Eigenwerbung ^^)

Liebe Grüße
Euer MS Mitarbeiter
Robert Richter

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hallo Robert,

ich glaube dann schaue ich mich lieber nochmal woanders um. Vielen Dank für die Antwort!

Viele Grüße
Johannes

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Guten Abend Robert,

hier ist Johannes. Der, der dich vor 4 Tagen bzgl. der KI-Dinge gefragt hat.
Hier scheint also jemand sein Unwesen zu treiben indem er andere Identitäten annimmt. Verrückt, was es alles gibt.

Danke für Deinen Input, Robert. Timm hat mir schon bei XING geschrieben und werde ihm da jetzt mal antworten :-)

Viele Grüße

Johannes

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hi Johannes,

grüß dich. Ja verrückt...tatsächlich.
Hab mich schon gefragt, was ich geschrieben habe, um dich bereits nach einem einzigen Post schreiend davon laufen zu lassen. Hehehe.

Also ist ja nochmal gut gegangen, auch wenn ich die Geschichte von unserem Fake-Johannes hier schon ein wenig seltsam finde. Gehört sich einfach nicht unter dem Namen von jemand Anderem zu schreiben...Jaja die Anonymität des Internets.

Wie auch immer! Lassen wir uns die Laune nicht verderben! Der Johannes Behrndt, von dem ich dir grad geschrieben habe ist grade Vater geworden. Kann sein, dass der in den nächsten Wochen etwas schwerer erreichbar ist. Du stehst ja bereits mit Timm (Funke) in Kontakt! Wenn du noch ein paar Insights brauchst meld dich einfach bei mir - ich kann dich gern auch mal an einen der KI_Consultants von Johannes Behrndt weiterleiten.

Also weiter gehts!

Euer MS Mitarbeiter
Robert Richter

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hallo Robert,

vielen Dank für diesen tollen Thread. Eine Frage sich bei mir aufgestellt, da ich aktuell schon in dem Bereich tätig bin. Nehmt ihr auch Leute, die schon zwei Jahre SAP Erfahrung in anderen Unternehmen nach dem Studium hatten?

Viele Grüße
Simon

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hi Simon,

ich stelle mich mal kurz vor. Ich bin Markus und Teamleiter im FB Mission Mobile.
Wir stellen auch gerne Leute ein, die schon SAP Erfahrung haben. Gerne darfst du mich auf meiner E-Mail Adresse vogt@mindsquare anschreiben, wenn du mehr Infos haben möchtest oder wir mal kurz telefonieren sollen.

Beste Grüße
Markus

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hi Simon,

machst du Witze? Natürlich nehmen wir auch gern Leute die schon anderweitige Erfahrungen sammeln konnten! Wenn die Erfahrung mit SAP oder Salesforce gemacht wurde ist das Großartig! Wenn du schon in der IT gearbeitet hast aber hast noch keine SAP oder SF Erfahrung, das ist das für uns auch vollkommen cool - dafür haben wir ja unsere Ausbildungsprogramme.

In diesem Fall würdest du natürlich nicht mehr als Young Professional bei uns einsteigen sondern ein paar Stufen höher mit entsprechendem Gehalt und Benefits.

Wenn du schon SAP Erfahrung hast, dann heisst das auch nicht, dass du bei SAP bleiben musst. Interessierst du dich für Salesforce, KI, Mobile Entwicklung oder andere IT Themen, dann kannst du bei uns auch gern etwas anderes machen.

Genau so läuft das auch, wenn du bei uns arbeitest. Nur weil du mit einem Thema angefangen hast bedeutet das nicht, dass du ewig in dem Thema gefangen bist. Ein fachlicher Wechsel innerhalb der Company ist jederzeit möglich und erwünscht!

Ich freu mich auf weitere Fragen von dir!

Liebe Grüße
Euer MS Mitarbeiter
Robert Richter

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

EOA Workshop heißt übrigens ergebnisoriernte Aufgabenbeschreibung

Wird wichtig innerhalb des Trainee Programms, dann wisst ihr schonmal Bescheid sonst wird ein tam tam drum gemacht.

Das ist das Meeting bei dem ihr euch vor der Geschäftsführung rechtfertigen müsst warum er das Geld (in Form von Gehalt) für euch bezahlen soll.

Thank me later!

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

WiWi Gast schrieb am 15.07.2019:

EOA Workshop heißt übrigens ergebnisoriernte Aufgabenbeschreibung

Wird wichtig innerhalb des Trainee Programms, dann wisst ihr schonmal Bescheid sonst wird ein tam tam drum gemacht.

Das ist das Meeting bei dem ihr euch vor der Geschäftsführung rechtfertigen müsst warum er das Geld (in Form von Gehalt) für euch bezahlen soll.

Thank me later!

Jein. Ich korrigiere deine Aussage: Mittlerweile heißt die Veranstaltung Werteworkshop, aber korrekt. Es geht darum darzulegen warum du der Firma den Wert des Gehalts was du erhältst Wert bist. Das kannst du dem Geschäftsführer am Ende des Tages vor versammelter Mannschaft erklären. Ist mir bis heute unangenehm.

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Hi zusammen,

Mensch, jetzt werden hier aber wieder Dinger rausgeholt. Damit hätte ich jetzt nicht gerechnet. Ich bin seit 9 Jahren in der Company und habe diesen Workshop, aufgrund meiner Tätigkeit als Teamleiter, bestimmt schon ein Dutzend mal mitgemacht. Bisher ist mir und meinen MA diese negative Interpretation nie in den Sinn gekommen. Im Gegenteil, unsere Jungs waren bisher immer sehr begeistert von diesem Workshop.

Worum geht es da eigentlich?
Es geht darum, dass wir mit unseren jungen Mitarbeitern das Thema Verantwortung und Schuld klären. Genaugenommen sprechen wir über den Unterschied dieser beiden Begriffe und darüber, dass es bei uns keine Schuld gibt. Es gibt kein "Der ist Schuld!" oder "Ich bin schuld!". Ich fand das damals total cool, dass wir dieses Dogma abgeschafft haben.

Anschließend gehen wir etwas tiefer. Es geht um Themen wie Vertrauen und Kontrolle und was das richtige Maß an Kontrolle und Vertrauen ist und warum jeder Mitarbeiter ein Recht darauf hat, dass seine Tätigkeiten und Ergebnisse auch kontrolliert (und damit wertgeschätzt werden).

Dann kommt etwas echt Cooles. Wir reden über das Thema Werte.
Welcher junge 25jährige hat sich vorher schon mal mit seinen Werten auseinandergesetzt? Es geht darum herauszufinden, was euch wichtig ist und was euch etwas wert ist.

Ich bin als Führungskraft dabei, damit ich etwas über die Werte meiner MA lerne. Dabei ist es tatsächlich das Ziel die individuellen Werte herauszufinden, weil uns das allen hilft. z.B. legst du viel Wert auf "Karriere!" dann weiß ich, dass dich früh herausfordern kann, dass du mir schon früh unter die Arme greifen kannst und dass ich dich in diesem Bereich besonders fördern möchtest.

Hast du den Wert "Wohlstand" so kann ich mit dir daran arbeiten zu Wohlstand zu kommen.

Besteht dein Wert eher in "Freundschaft, Familie und Freizeit" so kann ich ein Model mit dir erarbeiten, wo das im Consulting Life ausreichend viel Platz findet.

Meine Werte damals bestanden viel aus Freiheit, Spaß, Herausforderung. Hab ich bekommen ;)

Nun wird wirklich die Frage gestellt "Warum bist du auf der ms Gehaltsliste?!" Man hätte die Frage auch so stellen können "Warum bist du grade hier und nicht woanders?". Ich habe bisher gar nicht daran gedacht, dass man dieser Frage auch negative Interpretation entgegenbringen kann. Vielmehr dient diese Frage dazu, dass du mal selbst in dich gehst und dir klar machst, warum du grade hier bist.
Ist das mit deinen Werten vereinbar? Warum denkst du haben wir uns für dich entschieden? Warum hast du dich für uns entschieden? Ist es das, was du mit deinem Leben anstellen willst? Was kann ich für die MS tun und was kann die MS für mich tun? Warum arbeite ich nicht in einem Konzern 9-to-5 und mach stattdessen diesen Job? Was gefällt mir an meinem Arbeitsleben bisher?

Wie gesagt, die Frage gilt eigentlich DIR für dich und nicht unserem GF. Unser GF bewertet die Antwort dieser Frage nicht. Die Antwort findet auch keinen Eintrag in die Personalakte ;)

Im Ernst. Wer Dinge sucht und negativ interpretieren möchte, der findet auch an Allem etwas. Du kannst, wenn du willst, jeden Prozess, jede Maßnahme und jedes Angebot dass die ms für Ihre Mitarbeiter hat auseinander zu nehmen und negativ interpretieren. Es ist ein leichtes Alles negativ umzudrehen. Das macht nur keinen Spaß.
Du hast immer die Wahl zwischen den Interpretationen zu wählen.

By the way: Ich hab nochmal nachgefragt. Ich habe Kalender gestalked und die Ohren gespitzt., bin abends über die Gänge geschlichen, habe Mitarbeiter und Führungskräfte belauscht und und und…Ich konnte wirklich keine verschwörerischen Meetings, Absprachen, Hexenzirkel oder Illuminati-Treffen erkennen, bei denen sich ständig die Frage gestellt wird, wie wir unsere armen Mitarbeiter noch weiter in die Knechtschaft treiben können. ich such mal weiter :)

By the way2: Hier zehnjährige Running-Gags zu spoilern ist echt scheisse. Damit schadest du, was ja offensichtlich dein Ziel ist, nicht mir oder der bösen MS Geschäftsführung sondern maximal unseren neuen Mitarbeitern. Herzlichen Dank.

Liebe Grüße
Euer Mindsquare Mitarbeiter
Robert Richter

antworten
WiWi Gast

Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

WiWi Gast schrieb am 16.07.2019:

Hi zusammen,

Mensch, jetzt werden hier aber wieder Dinger rausgeholt. Damit hätte ich jetzt nicht gerechnet. Ich bin seit 9 Jahren in der Company und habe diesen Workshop, aufgrund meiner Tätigkeit als Teamleiter, bestimmt schon ein Dutzend mal mitgemacht. Bisher ist mir und meinen MA diese negative Interpretation nie in den Sinn gekommen. Im Gegenteil, unsere Jungs waren bisher immer sehr begeistert von diesem Workshop.

Worum geht es da eigentlich?
Es geht darum, dass wir mit unseren jungen Mitarbeitern das Thema Verantwortung und Schuld klären. Genaugenommen sprechen wir über den Unterschied dieser beiden Begriffe und darüber, dass es bei uns keine Schuld gibt. Es gibt kein "Der ist Schuld!" oder "Ich bin schuld!". Ich fand das damals total cool, dass wir dieses Dogma abgeschafft haben.

Anschließend gehen wir etwas tiefer. Es geht um Themen wie Vertrauen und Kontrolle und was das richtige Maß an Kontrolle und Vertrauen ist und warum jeder Mitarbeiter ein Recht darauf hat, dass seine Tätigkeiten und Ergebnisse auch kontrolliert (und damit wertgeschätzt werden).

Dann kommt etwas echt Cooles. Wir reden über das Thema Werte.
Welcher junge 25jährige hat sich vorher schon mal mit seinen Werten auseinandergesetzt? Es geht darum herauszufinden, was euch wichtig ist und was euch etwas wert ist.

Ich bin als Führungskraft dabei, damit ich etwas über die Werte meiner MA lerne. Dabei ist es tatsächlich das Ziel die individuellen Werte herauszufinden, weil uns das allen hilft. z.B. legst du viel Wert auf "Karriere!" dann weiß ich, dass dich früh herausfordern kann, dass du mir schon früh unter die Arme greifen kannst und dass ich dich in diesem Bereich besonders fördern möchtest.

Hast du den Wert "Wohlstand" so kann ich mit dir daran arbeiten zu Wohlstand zu kommen.

Besteht dein Wert eher in "Freundschaft, Familie und Freizeit" so kann ich ein Model mit dir erarbeiten, wo das im Consulting Life ausreichend viel Platz findet.

Meine Werte damals bestanden viel aus Freiheit, Spaß, Herausforderung. Hab ich bekommen ;)

Nun wird wirklich die Frage gestellt "Warum bist du auf der ms Gehaltsliste?!" Man hätte die Frage auch so stellen können "Warum bist du grade hier und nicht woanders?". Ich habe bisher gar nicht daran gedacht, dass man dieser Frage auch negative Interpretation entgegenbringen kann. Vielmehr dient diese Frage dazu, dass du mal selbst in dich gehst und dir klar machst, warum du grade hier bist.
Ist das mit deinen Werten vereinbar? Warum denkst du haben wir uns für dich entschieden? Warum hast du dich für uns entschieden? Ist es das, was du mit deinem Leben anstellen willst? Was kann ich für die MS tun und was kann die MS für mich tun? Warum arbeite ich nicht in einem Konzern 9-to-5 und mach stattdessen diesen Job? Was gefällt mir an meinem Arbeitsleben bisher?

Wie gesagt, die Frage gilt eigentlich DIR für dich und nicht unserem GF. Unser GF bewertet die Antwort dieser Frage nicht. Die Antwort findet auch keinen Eintrag in die Personalakte ;)

Im Ernst. Wer Dinge sucht und negativ interpretieren möchte, der findet auch an Allem etwas. Du kannst, wenn du willst, jeden Prozess, jede Maßnahme und jedes Angebot dass die ms für Ihre Mitarbeiter hat auseinander zu nehmen und negativ interpretieren. Es ist ein leichtes Alles negativ umzudrehen. Das macht nur keinen Spaß.
Du hast immer die Wahl zwischen den Interpretationen zu wählen.

By the way: Ich hab nochmal nachgefragt. Ich habe Kalender gestalked und die Ohren gespitzt., bin abends über die Gänge geschlichen, habe Mitarbeiter und Führungskräfte belauscht und und und…Ich konnte wirklich keine verschwörerischen Meetings, Absprachen, Hexenzirkel oder Illuminati-Treffen erkennen, bei denen sich ständig die Frage gestellt wird, wie wir unsere armen Mitarbeiter noch weiter in die Knechtschaft treiben können. ich such mal weiter :)

By the way2: Hier zehnjährige Running-Gags zu spoilern ist echt scheisse. Damit schadest du, was ja offensichtlich dein Ziel ist, nicht mir oder der bösen MS Geschäftsführung sondern maximal unseren neuen Mitarbeitern. Herzlichen Dank.

Liebe Grüße
Euer Mindsquare Mitarbeiter
Robert Richter

Vielen Dank für die Aufschlüsselung Robert. Gern geschehen. Ich gebe nur wieder, was ich bis jetzt erfahren durfte. Das Wort "Schuld" einfach durch "Verantwortung" zu ersetzen schafft dem ganzen nun wirklich keine Abhilfe. Abgesehen davon sitzen wir stets beim Kunden und die vertreten unsere Werte nicht, wir zwingen diese auch bewusst niemandem auf was völlig okay ist. Ich nehme dich gerne mal mit in mein Projekt, dann zeige ich dir die Realität.

Was wäre denn passiert wenn meine Werte so überhaupt nicht mit denen der Firma übereinstimmen? Ich denke wenn ich eher nach meinen Werten leben würde, dann würde das zumindest meinem Teamleiter nicht gefallen. Daher bleibe ich beim Durchschnitt und falle nicht weiter auf. Schade eigentlich.

Aber eins noch, wenn du wirklich glaubst, dass du dir 100% sicher bist, dass du weißt wie dein Team tickt und du alles weiß was die betreffen und es kein gemauschel wäre das wirklich naiv. Gerade in unserem stetig wachsenden Unternehmen in dem immer mehr (nötige) Prozesse und Hierarchien aufgebaut werden (Ticketsystem in der IT, AG Gründung, etc.) was vorher im Zimmer nebenan geregelt wurde ist es doch immer so. Da sind alle Unternehmen gleich, das bekommen wir wenn wir beim Kunden sitzen doch genau so mit.

Ich mag dich trotzdem.

antworten

Artikel zu Mindsquare

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

JobTrends 2017: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein Mann geht mit großen Schritten an einem Graffiti mit dem Inhalt: Good vorbei.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf Praxiserfahrung

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Die Hochschul-Recruiting-Studie 2014 der Jobbörse Jobware und der Hochschule Koblenz deckt die wichtigsten Einstellungskriterien auf. Die Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf die Praxiserfahrung, den passenden Studiengang und Studienschwerpunkt.

So gelingt ein erfolgreicher Berufseinstieg

Berufseinstieg: Tipps zum Berufsstart

Der erste Arbeitstag steht bald an und die Nervosität steigt. Nach dem Studium beginnt nun ein weiterer Lebensabschnitt. Es ist eine völlig neue Welt mit anderen Spielregeln: Wie freundlich sind die Kollegen? Ist der Chef auch während der Arbeit nett? Was tun, wenn man eine Aufgabe nicht erledigen kann? Die besten Tipps für einen gelungenen Berufseinstieg!

OECD-Bildungsbericht 2014 - Rekordniveau bei Hochschulabschlüssen

Eine bunte Rechenmaschine für Kinder aus Holzkugeln.

In Deutschland erwerben mit 31 Prozent so viele wie nie einen Hochschulabschluss und ihre Jobaussichten sind perfekt. Nur 2,4 Prozent der Akademiker sind arbeitslos und sie verdienten 2012 mit einem Studium 74 Prozent mehr als ohne. Das geht aus dem aktuellen OECD-Bericht 2014 „Bildung auf einen Blick“ hervor.

6 Prozent mehr Hochschul­absol­venten im Jahr 2013

Eine undurchsichtige Tür mit dem angeklebten Papierschild Prüfung.

Im Prüfungsjahr 2013 erwarben rund 436 400 Absolventinnen und Absolventen einen Hochschul­abschluss an deutschen Hochschulen. In den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften waren es insgesamt 139 756 Hochschul­absol­venten, von denen 80 529 einen Bachelorabschluss machten.

Antworten auf Re: Mind Square Young-Professional-Programm - Einstellungstest, Anforderungen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 513 Beiträge

Diskussionen zu Mindsquare

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie