DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & Wie4-Tage-Woche

Trend zur 4 Tage Woche?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

Servus,

ich wollte hier mal fragen ob ihr auch den Trend feststellt, dass immer mehr Berufseinsteiger mit einer 4 Tage-Woche ins Berufsleben starten wollen.
Ich selber werde in einem Jahr in den Beruf einsteigen und das gerne auch mit einer 80% Stelle, also 4 Tage - diese Idee höre ich quer durch verschiedene Bekanntenkreise.

Stellt ihr diesen Trend auch fest bzw. wie steht ihr dazu?
Dazu sei noch gesagt: Nein ich bin kein "low-performer". Gute staatliche Uni Bachelor und Master WIWI - beides ECTS A und viele Praktika und Werki-Stellen.

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

"Dazu sei noch gesagt: Nein ich bin kein "low-performer". Gute staatliche Uni Bachelor und Master WIWI - beides ECTS A und viele Praktika und Werki-Stellen."

Der König muss niemals erwähnen, dass er der König ist.

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Servus,

ich wollte hier mal fragen ob ihr auch den Trend feststellt, dass immer mehr Berufseinsteiger mit einer 4 Tage-Woche ins Berufsleben starten wollen.
Ich selber werde in einem Jahr in den Beruf einsteigen und das gerne auch mit einer 80% Stelle, also 4 Tage - diese Idee höre ich quer durch verschiedene Bekanntenkreise.

Stellt ihr diesen Trend auch fest bzw. wie steht ihr dazu?
Dazu sei noch gesagt: Nein ich bin kein "low-performer". Gute staatliche Uni Bachelor und Master WIWI - beides ECTS A und viele Praktika und Werki-Stellen.

Nein, stelle ich nicht fest. Mit der Einstellung bekommt bei uns aber auch keiner einen Job (US-TechKonzern)...

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

Ja habe viele im Unternehmen (Telco Konzern) die nur 80% arbeiten und 1 Tag die Woche off sind.

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

Als Einstieg halte ich es für etwas merkwürdig. Nach 5-10 Jahren (vor allem bei Familiengründung) sehe ich den Trend definitiv. Sowohl in der Big4 in der ich war als auch in anderen Bereichen (Konzern, Beratung etc.) höre ich immer öfter von solchen "Fällen".
Finde es persönlich auch richtig geil. Ich meine wenn du bsp. 120 fix hast, hast du halt bei 80% immer noch 96K fix und schon eine DEUTLICH höhere WLB

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

Nö, kann da bei uns in der Firma keinen Trend feststellen. Wir schreiben solche Stellen in der Regel auch nicht aus.

Ich sehe nur hin und wieder, das jemand auf 4-Tage reduziert, wenn er in Elternteilzeit oder in einer Weiterbildung usw. ist.

Ich würde mich über eine 4-Tage Woche grundsätzlich freuen, ich glaube aber nicht das wir kurz vor der Einführung stehen. Die langjährigen Mitarbeiter freuen sich dafür doch zu stark über ihr Gehalt als das sie zu einer Reduzierung bereit wären und in dieser Wirtschaftlichen Lage sind Berufseinsteiger vermutlich nicht in der Lage Forderungen beim Berufseinstieg zu stellen.

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

Was Berufseinsteiger möchten, ist ja nicht immer unbedingt das, was Unternehmen dann auch bieten ;)
Hier möchten viele auch mit 70k einsteigen und nach 3 Jahren auf 100k+ bei 40h die ... schaukeln.

Reduzierte Arbeitszeit kenne ich natürlich, gibt es bei uns auch. Allerdings nur bei Elternpaaren, bei den ein Teil eben nicht Vollzeit arbeitet. Zum Einstieg habe ich davon noch nicht gehört. Ich kann mir das ehrlich gesagt auch nicht besonders karrierefördernd vorstellen. Vielleicht noch am ehesten im öffentlichen Dienst vorstellbar, oder bei sehr jungen, innovativen Unternehmen.

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

Berichte mal ob es klappt. Ich denke das ist noch immer sehr ungewöhnlich, vor allem für Einsteiger. Vielleicht hast du da ein verzerrtes Bild. Aber finde die Idee an sich nicht schlecht.

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

Bei Beratungen und einigen Konzernen, ist das doch Gang und Gäbe.

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Ja habe viele im Unternehmen (Telco Konzern) die nur 80% arbeiten und 1 Tag die Woche off sind.

Bei der Telekom sind das aber auch eher die Beamten bzw. vorallem weibliche Angestellte. Damals war ein anderes Gehaltsgefüge. Kenne keine/n einzige/n unter 30 Jährige/n die das so macht. Auch bei Telefonica oder der Deutschen Glasfaser kenne ich keinen einzigen Mitarbeiter -unabhängig vom Alter- der kein Werkstudent ist, der das so macht.

Generell kenne ich nahezu niemanden der nicht bei der Telekom ist, der so einen Vertrag hat. Jedenfalls keinen einzigen Berufseinsteiger

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

Studis müssen halt immer noch lernen, dass sie in der Bringschuld sind zu leisten und in erster Linie keine Forderungen stellen können.

Auch wenn der TE so ein Profil aufweisen kann, gibt es dennoch zig andere mit dem selbigen, die 100% arbeiten wollen.

Die einzigen die auf 80% reduzieren sind bei uns die, die StB machen.
Danach aber wieder voll 100% oder halt Exit.

antworten
listrea

Trend zur 4 Tage Woche?

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Stellt ihr diesen Trend auch fest bzw. wie steht ihr dazu?

Es gibt keinen Trend in diese Richtung unabhängig davon, was die Berufseinsteiger gerne hätten. Der Grund dafür ist auch recht simpel. Mit zunehmendem Alter wird Geld immer unwichtiger. Achtung nicht falsch verstehen! Das heißt, man hat seine Gehaltsverhandlungen durchgesetzt, ist weitestgehend zufrieden und die privaten Finanzierungspläne (Haus, "Kinder", Urlaube,...) sind fixiert. Natürlich ist mehr immer besser, aber man merkt irgendwann, dass man bspw. bei den Tarifverhandlungen die großen Sprünge hinter sich hat.
Auf der anderen Seite wird der Job immer routinierter und man möchte gerne die Zeit reduzieren, um mehr Zeit für Haus, Kinder Urlaube,.... zu haben.

Erlaube ich als Chef nun den Berufseinsteigern, dass sie gleich 20% weniger arbeiten müssen, wird das zu massiven Verwerfungen innerhalb der Arbeitnehmerschaft führen.
Auf der anderen Seite kann ich auch nicht einfach alle nur vier Tage arbeiten lassen, wie das IGM gerne hätte. So flexibel ist der Arbeitsalltag dann doch (noch) nicht.

In 5-10 Jahren ist se aber ohne weiteres denkbar.

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

Also langfristig hätte ich da auf jeden Fall lust drauf. Aber zum Berufseinstieg kann man das vergessen. Keine Firma will jemanden der gerade aus der Uni kommt und dann schon nur 80% arbeiten will. Zudem ist es für einen selbst auch blöd. Falls man nicht auf Geld von seiner Familie spekulieren kann, sind die ersten Berufsjahre ein gutes Alter zum Kapital bilden.
Beispiel: Ich bekomme zum Einstieg etwa 2400 Netto (4k Brutto). Davon kann ich etwa 700-800 sparen. Würde ich jetzt nur 3200 Brutto, also etwa 2000 Netto erhalten, würde sich meine Sparrate etwa halbieren. Dazu käme, dass ich mit mehr Freizeit auch entsprechend mehr Konsumieren würde (im Sinne von Aktivitäten).

Wer sein Studium genossen hat und nicht mit 23 schon seinen Master hatte, braucht den zusätzlichen Tag in der Woche ohnehin kaum, wenn man keine Kinder hat.
Würde in den ersten Berufsjahren meine WLB dadruch optimieren, dass ich statt einem 40h Job einen 35h Job nehme. Also laut Tarifvertrag. Da hast du eine Stunde pro Tag mehr oder kannst entsprechend Gleitzeit ÜBerstunden aufbauen.

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

Zum Einstieg zu 80% anfangen? Ne, das habe ich tatsächlih von niemandem gehört.
Aber es wünschen sich schon sehr viele vor dem Berufseinstieg, später(!) einmal nur noch reduziert, bspw. auf 80% zu arbeiten.

Aber direkt zum Einstieg nicht. Das bietet auch fast niemand an und in der aktuellen Situation ist es mit Sonderwünschen auch eher schwierig.

Persönlich finde ich aber die 30h Woche mit 5*6h wesentlich besser, da durch den Wegfall der vorgeschriebenen Pause mindestens 2,5h zusätzliche Freizeit pro Woche gegeben sind, ohne zusätzlich Gehaltseinbußen zu haben.

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

Man merkt hier sehr deutlich, dass hier viele Karrieristen sind.
Ich mache diese Beobachtung auch und habe nach einem Jahr BE den Freitag aus meiner Arbeitswoche "verbannt". War für den Arbeitgeber in Ordnung und durch die Steuerprogression habe ich auch nicht auf sehr viel netto verzichtet und habe jede Woche ein langes bzw. längeres Wochenende.

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

Naja als Berufseinsteiger muss man halt erstmal ein paar Jahre liefern. Wenn man dann Mitte 30 ist und das erste Kind kommt kann man dann auf TZ gehen, aber sonst wird das mit dem Aufstieg in der Company nichts.

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Naja als Berufseinsteiger muss man halt erstmal ein paar Jahre liefern. Wenn man dann Mitte 30 ist und das erste Kind kommt kann man dann auf TZ gehen, aber sonst wird das mit dem Aufstieg in der Company nichts.

Oder man arbeitet einfach in einem vernünftigen Unternehmen mit brauchbarer/m Gleichstellungsbeauftragten, dann ist auch Teilzeit beim Aufstieg kein Problem.

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

Also bei Softwareentwicklern ist das oft so, dass selbst Leute in jungen Jahren nur bspw. 30h arbeiten wollen, weil sie gerne mehr Freizeit haben. Wenn du wirklich was kannst, kannst du dir so eine Forderung schon leisten und wirst trotzdem mit Handkuss genommen.

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Naja als Berufseinsteiger muss man halt erstmal ein paar Jahre liefern. Wenn man dann Mitte 30 ist und das erste Kind kommt kann man dann auf TZ gehen, aber sonst wird das mit dem Aufstieg in der Company nichts.

Oder man arbeitet einfach in einem vernünftigen Unternehmen mit brauchbarer/m Gleichstellungsbeauftragten, dann ist auch Teilzeit beim Aufstieg kein Problem.

Ich hab noch nie ein Unternehmen mit männlichem Gleichstellungsbeauftragten gesehen, gut gemeint dein /m aber nicht die Realität.
Prios sind dann auch dementsprechend.

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

+1! und nicht nur bei Informatikern. Das gilt auch für fähige Wiwis oder dergleichen.

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Also bei Softwareentwicklern ist das oft so, dass selbst Leute in jungen Jahren nur bspw. 30h arbeiten wollen, weil sie gerne mehr Freizeit haben. Wenn du wirklich was kannst, kannst du dir so eine Forderung schon leisten und wirst trotzdem mit Handkuss genommen.

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Man merkt hier sehr deutlich, dass hier viele Karrieristen sind.
Ich mache diese Beobachtung auch und habe nach einem Jahr BE den Freitag aus meiner Arbeitswoche "verbannt". War für den Arbeitgeber in Ordnung und durch die Steuerprogression habe ich auch nicht auf sehr viel netto verzichtet und habe jede Woche ein langes bzw. längeres Wochenende.

+1

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Naja als Berufseinsteiger muss man halt erstmal ein paar Jahre liefern. Wenn man dann Mitte 30 ist und das erste Kind kommt kann man dann auf TZ gehen, aber sonst wird das mit dem Aufstieg in der Company nichts.

Oder man arbeitet einfach in einem vernünftigen Unternehmen mit brauchbarer/m Gleichstellungsbeauftragten, dann ist auch Teilzeit beim Aufstieg kein Problem.

Ich hab noch nie ein Unternehmen mit männlichem Gleichstellungsbeauftragten gesehen, gut gemeint dein /m aber nicht die Realität.
Prios sind dann auch dementsprechend.

Genau, die Prios sind dann entpsrechend, aber anders als du es suggerierst.

Gerade da die meisten (bzw ich würde dir zustimmen, quasi alle) Gleichstellungsbeauftragen weiblich sind, fördern sie explizit die Teilzeitbeschäftigung von Männern und deren Aufstiegschancen. Eben damit es nicht mehr nur Frauen sind die in Teilzeit arbeiten und nicht mehr nur Frauen auf gleiche Aufstiegschancen in Teilzeit pochen.

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Naja als Berufseinsteiger muss man halt erstmal ein paar Jahre liefern. Wenn man dann Mitte 30 ist und das erste Kind kommt kann man dann auf TZ gehen, aber sonst wird das mit dem Aufstieg in der Company nichts.

Oder man arbeitet einfach in einem vernünftigen Unternehmen mit brauchbarer/m Gleichstellungsbeauftragten, dann ist auch Teilzeit beim Aufstieg kein Problem.

Ich hab noch nie ein Unternehmen mit männlichem Gleichstellungsbeauftragten gesehen, gut gemeint dein /m aber nicht die Realität.
Prios sind dann auch dementsprechend.

Tatsächlich ist es in den meisten Bundesländern sogar gesetzlich vorgeschrieben, dass es nur weibliche Gleichstellungsbeauftragte geben darf.
(Natürlich wurde dagegen von manchen Männern geklagt - erfolglos.)

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

Arbeite seit einem Jahr in der Softwareentwicklung bei einem Mittelständler und habe kürzlich auf 30h reduziert, da ich nebenbei selbständig bin und zusammen mit Freunden eine Onlineplattform aufbaue, womit ich langsam aber sicher mehr verdiene als im "Haupt"job. Wenn es weiter so gut läuft, werde ich stückweise weiter reduzieren. Kenne auch noch ein paar weitere ehemalige Kommilitonen im IT-Consulting, die das ähnlich machen. Ob das ein allgemeiner Trend ist, kann ich nicht sagen.

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Also bei Softwareentwicklern ist das oft so, dass selbst Leute in jungen Jahren nur bspw. 30h arbeiten wollen, weil sie gerne mehr Freizeit haben. Wenn du wirklich was kannst, kannst du dir so eine Forderung schon leisten und wirst trotzdem mit Handkuss genommen.

Ist hier auch so. Ich würde schätzen, dass bei uns gut 1/3 der Entwickler keine 40h arbeitet sondern irgendwas zwischen 30-40 (30, 32, 36 kenne ich z.B. von Kollegen).

antworten
BrioniFanboy87

Trend zur 4 Tage Woche?

WiWi Gast schrieb am 21.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Also bei Softwareentwicklern ist das oft so, dass selbst Leute in jungen Jahren nur bspw. 30h arbeiten wollen, weil sie gerne mehr Freizeit haben. Wenn du wirklich was kannst, kannst du dir so eine Forderung schon leisten und wirst trotzdem mit Handkuss genommen.

Ist hier auch so. Ich würde schätzen, dass bei uns gut 1/3 der Entwickler keine 40h arbeitet sondern irgendwas zwischen 30-40 (30, 32, 36 kenne ich z.B. von Kollegen).

Wow, ITler wollen möglichst wenig arbeiten. Was für eine neue Erkenntnis.

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

Könntest <du da mal konkreter werden? Was sind denn "fähige Wiwis oder dergleichen."?

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

+1! und nicht nur bei Informatikern. Das gilt auch für fähige Wiwis oder dergleichen.

Also bei Softwareentwicklern ist das oft so, dass selbst Leute in jungen Jahren nur bspw. 30h arbeiten wollen, weil sie gerne mehr Freizeit haben. Wenn du wirklich was kannst, kannst du dir so eine Forderung schon leisten und wirst trotzdem mit Handkuss genommen.

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

BrioniFanboy87 schrieb am 21.10.2020:

Also bei Softwareentwicklern ist das oft so, dass selbst Leute in jungen Jahren nur bspw. 30h arbeiten wollen, weil sie gerne mehr Freizeit haben. Wenn du wirklich was kannst, kannst du dir so eine Forderung schon leisten und wirst trotzdem mit Handkuss genommen.

Ist hier auch so. Ich würde schätzen, dass bei uns gut 1/3 der Entwickler keine 40h arbeitet sondern irgendwas zwischen 30-40 (30, 32, 36 kenne ich z.B. von Kollegen).

Wow, ITler wollen möglichst wenig arbeiten. Was für eine neue Erkenntnis.

Kannst du bitte einfach mal aus diesem Forum verschwinden, keiner nimmt dich hier ernst und du nervst - danke.

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

WiWi Gast schrieb am 21.10.2020:

BrioniFanboy87 schrieb am 21.10.2020:

Also bei Softwareentwicklern ist das oft so, dass selbst Leute in jungen Jahren nur bspw. 30h arbeiten wollen, weil sie gerne mehr Freizeit haben. Wenn du wirklich was kannst, kannst du dir so eine Forderung schon leisten und wirst trotzdem mit Handkuss genommen.

Ist hier auch so. Ich würde schätzen, dass bei uns gut 1/3 der Entwickler keine 40h arbeitet sondern irgendwas zwischen 30-40 (30, 32, 36 kenne ich z.B. von Kollegen).

Wow, ITler wollen möglichst wenig arbeiten. Was für eine neue Erkenntnis.

Kannst du bitte einfach mal aus diesem Forum verschwinden, keiner nimmt dich hier ernst und du nervst - danke.

+1

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Also bei Softwareentwicklern ist das oft so, dass selbst Leute in jungen Jahren nur bspw. 30h arbeiten wollen, weil sie gerne mehr Freizeit haben. Wenn du wirklich was kannst, kannst du dir so eine Forderung schon leisten und wirst trotzdem mit Handkuss genommen.

Das wird denke ich nicht mehr lange so gehen. Jetzt durch Corona sind viele arbeitslos und die Firmen können sich auch im IT-Bereich die Rosinen rauspicken. Die Löhne werden gedrückt und 30h oder noch weniger werden sich dann nicht mehr viele leisten können.

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

Damit meine ich Wiwis mit guten Erfahrungen in Form von Praktika oder Werkstudentenjobs und den daraus generierten Software Skills wie zB SAP oder ähnlichem. Dazu noch die Fähigkeit überhaupt zu arbeiten.

Seid doch mal ehrlich, es gibt sehr viele BWL-Bachelor-Absolventen mit vielleicht einem Pflichtpraktikum. Um diese Personen wird sich natürlich nicht gerissen - da sie keinen sonderlichen Mehrwert für ein Unternehmen bieten. Natürlich gibt es auch da Ausnahmen, aber in der Regel haben es diese Leute schwer.

Ich kann hier nur von mir berichten, aber ich habe zB vor dem Bachelor eine kaufmännische Ausbildung gemacht - dadurch habe ich es recht leicht gehabt gute Praktika und Werkstudentenstellen zu bekommen. Ich habe über die vollen 5,5 Jahre Studium gearbeitet. Entweder als Werki oder Prakti. Und ich habe es wirklich sehr sehr einfach einen Job zu finden - da man schon einiges mitbringt. Dagegen habe ich Freunde die ca. so ein Profil haben wie oben beschrieben und diese fluchen über den Arbeitsmarkt.

Ich hoffe dass ist konkret genug.

WiWi Gast schrieb am 21.10.2020:

Könntest <du da mal konkreter werden? Was sind denn "fähige Wiwis oder dergleichen."?

+1! und nicht nur bei Informatikern. Das gilt auch für fähige Wiwis oder dergleichen.

Also bei Softwareentwicklern ist das oft so, dass selbst Leute in jungen Jahren nur bspw. 30h arbeiten wollen, weil sie gerne mehr Freizeit haben. Wenn du wirklich was kannst, kannst du dir so eine Forderung schon leisten und wirst trotzdem mit Handkuss genommen.

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

Selten so einen quatsch gelesen.
Gerade IT boomt .....

WiWi Gast schrieb am 21.10.2020:

Also bei Softwareentwicklern ist das oft so, dass selbst Leute in jungen Jahren nur bspw. 30h arbeiten wollen, weil sie gerne mehr Freizeit haben. Wenn du wirklich was kannst, kannst du dir so eine Forderung schon leisten und wirst trotzdem mit Handkuss genommen.

Das wird denke ich nicht mehr lange so gehen. Jetzt durch Corona sind viele arbeitslos und die Firmen können sich auch im IT-Bereich die Rosinen rauspicken. Die Löhne werden gedrückt und 30h oder noch weniger werden sich dann nicht mehr viele leisten können.

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

Klar boomt es, aber es werden in Deutschland hauptsächlich billige Programmierer gesucht. Die Löhne steigen seit Jahren nicht (sinken aufgrund steigender Lebenshaltungskosten und Inflation sogar). Die Jobsuche von einem Freund (Master Wirtschaftsinformatik 1.4 in Regelstudienzeit an TU9, Praktika/Werkstudent bei mehreren OEMS, Auslandssemester) war z.B. sehr ernüchternd. Das beste Angebot waren 50k bei 40 Stunden bei einem Dienstleister, und das auch noch in einer Metropolregion mit knapp vierstelligen Kaltmieten für eine normale Zweiraumwohnung. Da hat man bereits vor 10 Jahren mehr bei IGM bekommen. Wofür hat man dann studiert? Da kann man doch auch gleich den Fachinformatiker machen und bei der Systemhaus Schmidt UG auf dem Land anfangen und spart sich auch noch die teure Miete in der Stadt.

WiWi Gast schrieb am 21.10.2020:

Selten so einen quatsch gelesen.
Gerade IT boomt .....

WiWi Gast schrieb am 21.10.2020:

Also bei Softwareentwicklern ist das oft so, dass selbst Leute in jungen Jahren nur bspw. 30h arbeiten wollen, weil sie gerne mehr Freizeit haben. Wenn du wirklich was kannst, kannst du dir so eine Forderung schon leisten und wirst trotzdem mit Handkuss genommen.

Das wird denke ich nicht mehr lange so gehen. Jetzt durch Corona sind viele arbeitslos und die Firmen können sich auch im IT-Bereich die Rosinen rauspicken. Die Löhne werden gedrückt und 30h oder noch weniger werden sich dann nicht mehr viele leisten können.

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

Naja, wir leben immer noch in Deutschland. Erwartungsgemäß kann das noch einige Zeit dauern, bis sich die Erkenntnis durchsetzt, dass 4-Tage-Wochen oder 6-Stunden-Tage nicht schaden und oft sogar die Produktivität steigern...

antworten
WiWi Gast

Trend zur 4 Tage Woche?

Stimmt. Deutschland ist und bleibt bei dem Thema sehr sehr konservativ.

WiWi Gast schrieb am 24.10.2020:

Naja, wir leben immer noch in Deutschland. Erwartungsgemäß kann das noch einige Zeit dauern, bis sich die Erkenntnis durchsetzt, dass 4-Tage-Wochen oder 6-Stunden-Tage nicht schaden und oft sogar die Produktivität steigern...

antworten

Artikel zu 4-Tage-Woche

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein Mann geht mit großen Schritten an einem Graffiti mit dem Inhalt: Good vorbei.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Fit für das Leben nach dem Studium

Drei Sprinter symbolisieren den Berufstart nach dem Studium.

Ein Studium prägt fürs Leben. Studierende der Wirtschaftswissenschaften können meist gut mit Geld umgehen und später auch im privaten Bereich wirtschaftlich handeln. Einigen fällt es dennoch schwer, direkt nach dem Abschluss Fuß zu fassen. Dann heisst es plötzlich, sich mit Schulden aus der Studienzeit herumzuschlagen, auf Wohnungssuche zu gehen, umzuziehen oder vielleicht sogar direkt eine Familie zu gründen. Einige Tipps helfen beim Start ins „echte Leben“.

Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf Praxiserfahrung

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Die Hochschul-Recruiting-Studie der Jobbörse Jobware und der Hochschule Koblenz deckt die wichtigsten Einstellungskriterien auf. Die Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf die Praxiserfahrung, den passenden Studiengang und Studienschwerpunkt.

Drei bewährte Strategien für Berufseinsteiger

Berufseinstieg: Tipps zum Berufsstart

Den meisten Absolventen der Wirtschaftswissenschaften gelingt der Einstieg in den Arbeitsmarkt gut. Mehr als 80 Prozent haben bereits nach einem Vierteljahr einen Arbeitsvertrag für das angestrebte Berufsfeld. Drei Strategien haben sich dabei auf dem Weg zum erfolgreichen Berufseinstieg bewährt.

So gelingt ein erfolgreicher Berufseinstieg

Jobsuche: Tastatur mit der Aufschrift "Find your job" auf einer Taste.

Der erste Arbeitstag steht bald an und die Nervosität steigt. Nach dem Studium beginnt nun ein weiterer Lebensabschnitt. Es ist eine völlig neue Welt mit anderen Spielregeln: Wie freundlich sind die Kollegen? Ist der Chef auch während der Arbeit nett? Was tun, wenn man eine Aufgabe nicht erledigen kann? Die besten Tipps für einen gelungenen Berufseinstieg!

OECD-Bildungsbericht 2014 - Rekordniveau bei Hochschulabschlüssen

Eine bunte Rechenmaschine für Kinder aus Holzkugeln.

In Deutschland erwerben mit 31 Prozent so viele wie nie einen Hochschulabschluss und ihre Jobaussichten sind perfekt. Nur 2,4 Prozent der Akademiker sind arbeitslos und sie verdienten 2012 mit einem Studium 74 Prozent mehr als ohne. Das geht aus dem aktuellen OECD-Bericht 2014 „Bildung auf einen Blick“ hervor.

Antworten auf Trend zur 4 Tage Woche?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 35 Beiträge

Diskussionen zu 4-Tage-Woche

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie