DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BewerbungsanschreibenRechtschreibfehler

Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Mist, ich ärgere mich! ich habe kurzfristig einen Satz verändert und trotz mehrmaligen korrekturlesen habe ich den groben Fehler der dadurch entstanden ist nicht bemerkt. Jetzt habe ich einen Satz der keinen Sinn macht in meiner Bewerbung stehen. Es ist kein kleiner Tippfehler! Was kann ich machen? Bewerbung abschminken? Oder email mit korreter Bewerbung hinterher schicken (was auch komisch ist oder?)

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Anschreiben werden eh nicht gelesen.
Drum sein lassen und Dich âufs VG freuen

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Auf keinen Fall nachsenden. Und sei Dir bewusst: Das Anschreiben ist nur die zweite Geige. Deine nachweisbaren Qualifikationen stehen im Fokus der Arbeitgeber!

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Gehe davon aus, dass Du die Bewerbung "abschminken" musst.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Am besten gar nichts machen.
Ein peinliches hinterherschreiben ruft dich zwar in Erinnerung, kann dich aber auch ins Aus schiessen.
Das Anschreiben wird in den allermeisten Fällen nur überflogen, also hast du gute Chancen, dass es gar niemandem auffällt.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Abwarten.
Alles andere verschlimmert es nur noch.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

man lernt immer dazu, beim nächsten mal passiert das nicht ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

ist mir auch schon mal passiert. da der rest gepasst hat, wurde ich auch zum VG eingeladen. Meine interviepartner haben das mit humor genommen und die stelle habe ich am ende auch bekommen.

korrigierte version nachschicken? nein... kommt amateurhaft rüber. meiner meinung nach ists das beste einfach abzuwarten

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Einfach hoffen, dass der Personaler nicht wirklich drauf achten und eher auf deinen Lebenslauf gucken.

Ich denke ja wieso, dass der Lebenslauf als erstes gelesen wird. Und wenn dein Profil da passt wird ggfl. das Anschreiben gelesen....da ist es auch wiederrum egal ob du einen tippfehler hast oder nicht wenn dein Profil zur stellenanzeige passt.

Keine Sorge....alles wird gut.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Ich habe auch schon mal ein VG bekommen, obwohl in meinem Lebenslauf Unsinn stand - durch eine verschobene Formatierung, die ich nicht entdeckt habe. Mutters wertvoller Rat: Schlafende Hunde soll man nicht wecken. Wenn dein Profil zu 100% passt, wird einem das manchmal - nicht immer - verziehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Habe nach dem Studium bislang 3 mal den Ag gewechselt. Und ausnahmslos in jeder meiner erfolgreichen Bewerbungen waren Rechtschreibfehler. Anrede falsch, "Herr" vergessen usw. Die fehlerfreien Bewerbungen waren immer Fehlschläge. Mag Zufall gewesen sein.

antworten
Prep

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Ich habe , nachdem ich - peinlich-peinlich - eine andere Bewerbungsadresse auf dem Schreiben hatte (per Mail als PDF) den Hinweis bekommen, dass Abschreiben noch mal richtig zu machen. Ich dachte mir, dass ich eh nichts mehr zu verlieren habe und habe die korrigierte Version mit einem Zitat in der Mail geschickt "Das schöne an Fehlern ist ja, dass man diese nicht noch mal macht". Ich hab den Platz schlussendlich bekommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Hab mal den falschen Namen im Anschreiben verwendet. Wurde nicht eingeladen ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Hatte auch letzends einen Klopper im Anschreiben, der grammatikalisch keinen Sinn ergeben hat. Wurde dennoch eingeladen. Entscheidend ist immernoch der CV.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Ok ich glaube falscher Name vom Arbeitgeber ist auch so ein absolutes No Go ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Wie sieht es aus wenn man eine Version des Arbeitszeugnisses mit Fehlern abgeschickt hat (hatte zwei versionen (einmal mit fehler, einmal die korrigierte) und dummerweise die mit fehlern abgeschickt) Ich denke, dass die arbeitszeugnisse sehr wichtig sind..anrufen und fragen, ob man das neuere schicken kann oder sein lassen? die stelle ist mir sehr wichtig..

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Ich hab beim Abschicken der Bewerbungsmail ne Mappe aus nem anderen Ordnuer angehängt mit der fatalen Folge, dass das Anschreiben an eine andere Firma addressiert war. Das war mal richtig peinlich.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

ich hab die efahrung gemacht, dass die persos sich die bewerbungen sowieso nicht richtig durchlesen sondern nur überfliegen.
War vor zig jahren bei meiner ausbildungsplatzsuche so (rechtschreibfehler haben keinen interessiert) und jetzt nachm studium kannten die meisten persos nicht mal wichtigen stationen aus meinem lebenslauf ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

ich hab so einen fehler gemacht und zwar hab ich mich im Datum, für das ich mich bewerbe verschieben (ein Jahr später) :( obwohl das ja auch ginge aber ich wollte dieses Jahr reinschreiben..
sollte ich alles nochmal abschicken?

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Mir auch schonmal passiert. Hatte sogar mal die falsche Firma samt falscher Adresse auf dem Anschreiben (BMW statt VW), da ich Massenbewerbungen versandt habe. Bin trotzdem zum AC eingeladen worden.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Hatte mal 2 Tippfehler in der Bewerbung, kA wieso Word die nicht geschluckt hat. Einladung hab ich trotzdem bekommen. Wurde dann im Gespräch natürlich angesprochen - aber war halb so wild.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Echt!? Das würde ja nun wirklich dafür sprechen, dass gute Noten und Praktika alles sind.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Also bei Beratung bist du raus, basta. Und bei mir wärest du das auch

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Ich habe im CV einen Buchstaben vergessen.
Und zwar beim Namen der Firma wo ich aktuell beschäftigt war!
Zum Glück wurde ich in den Gesprächen darauf angesprochen, dass der Firmenname falsch geschrieben ist.
So konnte ich es ausbessern :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

also Rechtschreibfehler oder mal eine Ungenauigkeit passieren, deswegen sind wir Menschen. Und wenn ein Unternehmen nur wegen dieser Bagatelle gleich aussiebt, ist das Unternehmen nicht wirklich in der Lage das Gesamtbild des Kandidaten zu erkennen.

@zum Vorredner Bertaungsunternehmen: Also wenn du einen geeigneten Kandidaten nur deswegen aussiebst, spricht das sehr viel für dich und die Unternehmensmentalität bei euch. Und das meine ich nicht im positiven Sinne. Fehler passieren. Dann solltet Ihr nur Roboter einstellen. Stichwort Emergenz: Das Ergenis ist mehr als die Summe seiner Teile!

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Da fehlt ein Punkt hinten ;-)

Lounge Gast schrieb:

Also bei Beratung bist du raus, basta. Und bei mir wärest du
das auch

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Wer sich nicht die Zeit nimmt, große Fehler in einem solch wichtigen Schreiben auszubessern hat sich nicht genug mit der Bewerbung auseinandergesetzt. Das wird zumeist als Respektlosigkeit gedeutet. Wenn grobe Fehler in der Bewerbung sind, im Anschreiben oder im Lebenslauf (wirklich grob) dann muss ich leider sagen @Vorredner ist es bei uns "kein" geeigneter Kandidat. Denn jedem dem die Bewerbung wirklich etwas bedeutet, liest sie selbst nochmal final quer, kleine Fehler können sich einschleichen, keine Frage aber wie hier, grobe Fehler sollten nicht vorkommen. Man stelle sich nun in der Beratung vor, der Berater müsse einen Bericht unter Zeitdrück für den CEO des Klienten fertigstellen. Da der Senior und auch der Partner derzeit geschäftlich utnerwegs sind, sind sie darauf angewiesen, dass die Informationen fehlerfrei überreicht werden. Eine Bewerbung sollte einen noch höheren Stellenwert als so ein Bericht haben - entsprechend wird er dann auch über seine spätere Arbeiten nicht genau schauen und ggf. nicht nur intern (was weniger schlimm wäre) sondern auch extern raus geben was man sich als professionelles oder führendes Beratungsunternehmen in keinem Falle leisten kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Bewerbung ist doch ein Massenprodukt. Da glauben wohl manche Personaler nach wie vor an den Weihnachtsmann, dass man GENAU IHR Unternehmen ausgesucht hat...

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

unter Zeitdrück ;) ... das zum Thema, keine Fehler ;)

im Ernst - nix machen, alles was Du machst, verschlimmert das nur noch..und ggf. halt akzeptieren, dass Du deshalb raus bist - dann ist das halt so. In den meisten Fällen solltest Du wg. einer Sache nicht raus sein. Nix machen, abwarten, Füße still! Viel Erfolg.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Also bei mir war eine Bewerbung kein Masseprodukt. Damals vor meinem dualen Studium hab ich für jeden U ein individuelles Anschreiben gemacht - (was mir zahlreiche Zusagen einbrachte). Vor den Eintritt in eine UB habe ich mir genau die herausgesucht in die ich wollte - 1 Bewerbung - Zusage. Man muss einfach etwas individualisieren und keine 0815 Floskeln schreiben.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Hey :) ich habe auch statt fachoberschule gesundheit und soziales fachoberschule gesundheit und pflege geschrieben und wollte euch fragen ob das dramatisch ist

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

mir ist auch grad aufgefallen dass ich in der ausbildungsbezeichnung, die ich anstrebe einen bescheuerten Tippfehler drin habe... meine motivation ist unten, weil ich nicht glaube ne chance zu haben :(

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Habe heute eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten, in der ich einen schlimmen Rechtschreibfehler hatte.
"persöhnlich" statt "persönlich".. ich war so geschockt, dass ich den Fehler gleich ausgebessert hab und es noch mal weggeschickt habe.
Ich dachte, dass sie vielleicht nur das neue Mail lesen und sich dann beim alten denken, dass ich es vielleicht doppelt abgeschickt habe und nicht weiter darauf eingehen.
Das Gespräch findet statt, aber ich hoffe, sie werden mich deswegen nicht aussortieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

locker bleiben, Du wirst es erleben und überleben.

Und: wenn Plan A nicht funktioniert - stay cool, das Alphabet hat 25 weitere Buchstaben...

Viel Erfolg.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Habe heute auch gemerkt, das ich einen fehler in der Email Bewerbung hatte.
Anstelle von Ergänzungskraft habe ich Ergänzugsgkraft geschrieben.
Eine Empfangsbestätigung vom AG habe ich erhalten mit der bitte um Geduld bis das Bewerbungsverfahren zuende ist.
Peinlich peinlich, aber was weggeschickt ist , ist weggeschickt :-(
Hoffe dennoch das es mit der Arbeitsstelle klappt.
VG

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Hmm... ich musste jetzt dreimal gucken, um es zu entdecken. Und ich lese tagtäglich mindestens 5 Bewerbungen. Entscheidend ist der CV und Flüchtigkeitsfehler passieren nun mal.

Lounge Gast schrieb:

Habe heute auch gemerkt, das ich einen fehler in der Email
Bewerbung hatte.
Anstelle von Ergänzungskraft habe ich Ergänzugsgkraft
geschrieben.
Eine Empfangsbestätigung vom AG habe ich erhalten mit der
bitte um Geduld bis das Bewerbungsverfahren zuende ist.
Peinlich peinlich, aber was weggeschickt ist , ist
weggeschickt :-(
Hoffe dennoch das es mit der Arbeitsstelle klappt.
VG

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Mir ist das gleiche passiert.
Könnt ihr den Fehler erkennen und ist das ein K.O. für die Bewerbung?
Mit großem Interesse habe ich mich über das Unternehmen xyz und den Karrieremöglichkeiten erkundigt.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Hatte das Problem auch vor ein paar Tagen (hatte mehrere Bewerbungen zum Unternehmen geschickt und in einem Anschreiben dann die Stellenbezeichnung der anderen Bewerbung drin). Konnte die Bewerbung im Portal noch bearbeiten und hab dann eine korrigierte Version hochgeladen. Denk aber nicht, dass sowas mir das Genick bricht.

Und ja, Anschreiben werden eh selten gelesen bzw. überflogen.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Halloooo,

mir ist was noch viel schlimmeres passiert :( ich habe bei der adresse de unternehmen im anschreiben

xyz AG
Standort

also nicht die straße :(( keine ahnung wieso ich das vergessen hab. und im Lebenslauf ist auch voll der fette fehler. habe bei einem arbeitgeber geschrieben

xyz AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft GmbH geschrieben.

versteht ihr GmbH????? :(((((((((((((((( ohh man :((

leider hab ich den lebenslauf überall so verschickt :(((

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Fehler erkannt -> beim nächsten mal besser machen

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Also ich weiß nicht, woher ich das habt, dass Anschreiben nicht gelesen werden. In meinen Vorstellungsgesprächen hatten meine Interviewer immer mein Anschreiben ausgedruckt auf dem Tisch liegen inklusive markierter Stellen, d.h. die haben sich das Ding durchgelesen und auch damit beschäftigt.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Ich habe mal meinen EIGENEN Namen falsch geschrieben...

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Lounge Gast schrieb:

Also ich weiß nicht, woher ich das habt, dass Anschreiben
nicht gelesen werden. In meinen Vorstellungsgesprächen hatten
meine Interviewer immer mein Anschreiben ausgedruckt auf dem
Tisch liegen inklusive markierter Stellen, d.h. die haben
sich das Ding durchgelesen und auch damit beschäftigt.

Kommt auf den Personaler an, aber habe auch definitiv schon von welchen direkt gehört, dass sie es nur überfliegen.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Kann ich so nur bestätigen! In JEDEM meiner Vorstellungsgespräche der letzten Wochen, lag das Anschreiben inklusive Anmerkungen und Unterstreichungen auf dem Tisch.

Lounge Gast schrieb:

Also ich weiß nicht, woher ich das habt, dass Anschreiben
nicht gelesen werden. In meinen Vorstellungsgesprächen hatten
meine Interviewer immer mein Anschreiben ausgedruckt auf dem
Tisch liegen inklusive markierter Stellen, d.h. die haben
sich das Ding durchgelesen und auch damit beschäftigt.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Ich hab geschrieben..
Sehr geehrter Frau Mustermann,

Und bei einer anderen...

Sehr geehrter Damen und Herren,

Ich bin so blöd!!! Keine Chance das da was geht!

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Ich habe gerade gesehen, dass ich bei der Bestätigung des Vorstellungsgespräches folgenden Satz geschrieben habe:

"Ich freue mich sehr, mich persönlichen verstellen zu können" Oh man... Hab die Stelle auch nicht bekommen. Aber ich denke nicht, dass es daran gelegen hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Liegt im ganz an Personaler. Ich habe auch schon Bewerbungsschreiben mit Rechtschreibfehler bzw. zweifachen Satzbeginn durch Copy-and-Paste gehabt und wurde trotzdem zum Vorstellungsgespräch eingeladen (und habe den Job auch bekommen).

Liegt alles in allem an dem Profil. Wenn man auf eine Stelle passt, sind Fehler im Anschreiben eher eine Nebensache - besser ist es trotzdem ohne :)

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Ich habe bei einem Anschreiben den Arbeitgeber aus versehen als Angeber bezeichnet. Das sah dann in etwa so aus:

"Ich freue mich darauf bei einem hochangesehenen Angeber ... zu arbeiten."

Im VG wurde ich auch direkt darauf angesprochen , wodurch die Stimmung von Anfang an sehr gut war. ;-)

Fazit: Solche Tippfehler können auch was gutes haben.

Arbeite übrigens bis heute dort :)

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Herrlich !!

es tut so gut, hier zu lesen, dass es nicht nur mir so geht.
Ich habe meinen Lebenslauf bestimmt 100 x geprüft. 2 Tage
habe ich für die Bewerbung gebraucht, und trotzdem nicht
gesehen, dass ich statt 04/2015 03/2013-04/2013 geschrieben habe...
das war's wohl.......

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Bei einer Bewerbung per E-Mail mit PDF Anhang habe ich es einfach so gelöst, dass ich wenig später die gleiche E-Mail mit exakt gleichem Inhalt geschickt habe, aber in der angehängten Datei war der Fehler korrigiert. Meine Hoffnung war, dass die denken, der E-Mail Server spinnt oder ich hätte zweimal "Senden" gedrückt o.Ä. und die aktuellste Mail nehmen und die andere löschen. Klappt natürlich nur, wenn man es sehr kurz danach macht. Ansonsten ist die Frage, ob erfahrene Personaler den Trick nicht schon kennen und man dadurch unnötig auf den Fehler aufmerksam macht.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Ich habe "Ausstudium" statt "Auslandsstudium" im Lebenslauf geschrieben, hatte trotzdem schon VG.
Das macht uns doch alle menschlich, das passiert genau so in der Arbeitswelt in den höchsten Etagen!

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Hab festgestellt, dass ich als Jahr 2014 statt 2015 im Anschreiben stehen hatte bei der Verfügbarkeit. Wurde trotzdem eingeladen und wurde auch nicht angesprochen.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Hallöchen,

mir ist aufgefallen, dass ich in einer Bewerbung auch noch im ersten Satz einen Punkt vergessen habe. Deshalb ist das schön zu lesen was ihr so schreibt. Gibt mir vielleicht doch noch Hoffnung.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Jo Hallo!

und bei mir war es der Punkt in einem der letzten Sätze meines Anschreibens den ich vergessen habe... Ist mir noch nie passiert, mal schaun was dabei raus kommt.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Ich hab auch mal eine Frage. Ich hab mich jetzt gerade bei ein paar Ausbildungsstellen beworben und mir ist später aufgefallen, dass ich beim Anschreiben die letzte Zahl bei der Vorwahl Falschgeschrieben hab aber im Lebenslauf steht sie wiederum richtig. Ist das jetzt schlimm oder kommt das nicht gut an?

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Mal ehrlich... 95% aller Bewerber wollen nicht unbedingt genau zu diesem einen Unternehmen. Sie bewerben sich, weil sie sich für die Stelle interessieren und weil sie über das Unternehmen zumindest nichts stark negatives, vllt auch schon ein paar positive Dinge gehört haben. Das trifft aber auf 834 andere Unternehmen und Stellen auch zu und daher bewirbt man sich halt auf 834 Stellen in 834 Unternehmen.

Jetzt kann die Personalabteilung sich selbst was vormachen und denken das eigene Unternehmen wäre so toll, dass die Bewerber unbedingt nur dort hin wollen oder sie ist betrachtet die Sache einfach realistisch.

Ich würde einen Bewerber nichtmal aussortieren, wenn er im Anschreiben den Namen eines Wettbewerber stehen hätte. Drauf ansprechen im Gespräch - natürlich! Aussortieren nur deswegen - Auf keinen Fall. Die Mehrzahl der Bewerber bewirbt sich auch beim Wettbewerb und der hat halt versehentlich das Anschreiben aus dem falschen Ordner hochgeladen... mein gott, kann passieren. Gibt schlimmeres in meinen Augen. Gibt halt nen kleinen Minuspunkt der vllt entscheidet, wenn er eh schon auf der Kippe steht, sonst spielts keinen große Rolle.

Aber das sieht natürlich nicht jeder so, man kann auch Pech haben. Die Frage ist, ob man überhaupt zu nem Unternehmen will, bei dem die Leute angelogen werden wollen (natürlich will ich unbedingt NUR zu euch).

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Lounge Gast schrieb:

Ich würde einen Bewerber nichtmal aussortieren, wenn er im
Anschreiben den Namen eines Wettbewerber stehen hätte. Drauf
ansprechen im Gespräch - natürlich! Aussortieren nur deswegen

  • Auf keinen Fall. Die Mehrzahl der Bewerber bewirbt sich
    auch beim Wettbewerb und der hat halt versehentlich das
    Anschreiben aus dem falschen Ordner hochgeladen... mein gott,
    kann passieren. Gibt schlimmeres in meinen Augen.

Das ist aber schon sehr großzügig. Bin selber in einer Personalabteilung tätig und lege eigentlich schon sehr viel Wert auf eine fehlerfreie Bewerbung. Über einen einzigen Flüchtigkeitsfehler/Tippfehler kann ich hinwegsehen, aber noch mehr Fehler sollten nicht drin sein. Aber sowas wie den falschen Arbeitgeber in der Bewerbung ist ein so dermaßen grober Fehler, dass sicherlich die meisten Unternehmen so eine Bewerbung aussortieren werden. Das darf einfach nicht passieren! Ich bin selber eher schusselig, habe also irgendwo durchaus Verständnis für sowas. Wenn also so ein Fehler passiert, so nehme ich das der Person nicht übel, aber der Bewerber muss das halt dann so professionell sehen, dass die Konsequenz aus dem Fehler eben ist, dass die Bewerbung nicht berücksichtigt wird. That's life!

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

bei so einem arroganten Chef wollte auch keiner arbeiten!^^

Lounge Gast schrieb:

Also bei Beratung bist du raus, basta. Und bei mir wärest du
das auch

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

ich habe in meiner bewerbung auch einen riesigen Fehler gemacht. mein satz lautete : Bei einem modernen Automobilhersteller wie Ihrem, möchte ich gerne meine fachlichen Kompetenzen ausbauen und vertiefen. Im Nachhinein ist mir aufgefallen das es nicht einmal ein Austomobilhersteller ist und ich bin morgen zum Vorstellungsgespräch eingeladen . Ich hoffe seeehr das die mich darauf gar nicht erst ansprechen . :'D

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Ich mache leider auch viel zu häufig Fehler in Bewerbungen, wegen meiner blödn Schusseligkeit.... Teilweise wurde ich trotzdem zu Vorstellungsgesprächen eingeladen bzw ACs, den Job bekommen habe ich jedoch nie :-(

antworten
Ein KPMGler

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Ehrlich? Hat aus meiner Sicht nix mit Schusseligkeit zu tun. Hat etwas mit fehlender Sorgfalt zu tun.
Ich sehe viele Bewerbungen und es regt mich auf, wenn es anscheinend zu viel verlangt ist, dass man diese ca. 1 Seite Anschreiben und max. 2 Seiten CV fehlerfrei hinbekommt!

Wie schwer kanns sein?
Wer das nicht kann, bei einem so wichtigen Dokument für die weitere Lebens(!!)entwicklung, warum sollte ich demjenigen irgendwas anvertrauen?

Lounge Gast schrieb:

Ich mache leider auch viel zu häufig Fehler in Bewerbungen,
wegen meiner blödn Schusseligkeit.... Teilweise wurde ich
trotzdem zu Vorstellungsgesprächen eingeladen bzw ACs, den
Job bekommen habe ich jedoch nie :-(

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Irgendwie habe ich dass Gefühl, dass du auch schon mal Fehler bei Unterlagen gemacht hast. Tippfehler oder Ähnliches können schon mal lustig sein, aber Personal haben immer so eine seltsame Einstellung zum Leben mit ihrer Pingeligkeit. Wenn ich teilweise Emails und Vertragsentwürfe von Chefs und Lieferanten/Kunden sehe, würde wahrscheinlich ein Personaler ihn Ohnmacht fallen vor der grammatikalischer Kreativität solcher Dokumente. Macht aber nichts, das Leben geht weiter, entscheidend ist das Geschäft. Zum Glück werden Personaler in ihrem Kämmerlein verbunkert, damit sie nicht ALLzu sehr den echten Unternehmensbetrieb behindern können.

Der KPMGler schrieb:

Ehrlich? Hat aus meiner Sicht nix mit Schusseligkeit zu tun.
Hat etwas mit fehlender Sorgfalt zu tun.
Ich sehe viele Bewerbungen und es regt mich auf, wenn es
anscheinend zu viel verlangt ist, dass man diese ca. 1 Seite
Anschreiben und max. 2 Seiten CV fehlerfrei hinbekommt!

Wie schwer kanns sein?
Wer das nicht kann, bei einem so wichtigen Dokument für die
weitere Lebens(!!)entwicklung, warum sollte ich demjenigen
irgendwas anvertrauen?

Lounge Gast schrieb:

Ich mache leider auch viel zu häufig Fehler in
Bewerbungen,
wegen meiner blödn Schusseligkeit.... Teilweise wurde ich
trotzdem zu Vorstellungsgesprächen eingeladen bzw ACs, den
Job bekommen habe ich jedoch nie :-(

antworten
Ein KPMGler

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Süßer Versuch, mich zu provozieren.
2 Punkte dazu:

a) ich bin kein Personaler. Ich bin Unternehmensberater, aber in den Recruitingprozessen in meiner Abteilung involviert.

b) egal was Du sagst: diese Bewerber habe jahrelang auf diesen Moment hingearbeitet. Haben Abi gemacht, evtl. Ausbildung, tlw. diverse Studienabschlüsse erreicht und wollen jetzt ihren Traumjob haben. Und trotzdem soll es zuviel verlangt sein oder Pingeligkeit eines "Personalers", zu erwarten, diese wenigen Zeilen fehlerfrei hinzubekommen? Der CV ist die Visitenkarte deines gesamten, bisherigen Lebens. Das Motivationsschreiben soll das Gegenüber davon überzeugen, Stunden an Arbeit und tausende EUR's mit dem Bewerbungsprozess mit Dir zu verbrennen.

c) natürlich habe ich schon Fehler gemacht. Und natürlich habe ich dafür Ärger bekommen (Chef, Kunde, ...)! Warum sollte das mit einer Bewerbung anders sein? Da ist nur halt Ärger = Ablehnung

Lounge Gast schrieb:

Irgendwie habe ich dass Gefühl, dass du auch schon mal Fehler
bei Unterlagen gemacht hast. Tippfehler oder Ähnliches können
schon mal lustig sein, aber Personal haben immer so eine
seltsame Einstellung zum Leben mit ihrer Pingeligkeit. Wenn
ich teilweise Emails und Vertragsentwürfe von Chefs und
Lieferanten/Kunden sehe, würde wahrscheinlich ein Personaler
ihn Ohnmacht fallen vor der grammatikalischer Kreativität
solcher Dokumente. Macht aber nichts, das Leben geht weiter,
entscheidend ist das Geschäft. Zum Glück werden Personaler in
ihrem Kämmerlein verbunkert, damit sie nicht ALLzu sehr den
echten Unternehmensbetrieb behindern können.

Der KPMGler schrieb:

Ehrlich? Hat aus meiner Sicht nix mit Schusseligkeit zu
tun.
Hat etwas mit fehlender Sorgfalt zu tun.
Ich sehe viele Bewerbungen und es regt mich auf, wenn es
anscheinend zu viel verlangt ist, dass man diese ca. 1
Seite
Anschreiben und max. 2 Seiten CV fehlerfrei hinbekommt!

Wie schwer kanns sein?
Wer das nicht kann, bei einem so wichtigen Dokument für
die
weitere Lebens(!!)entwicklung, warum sollte ich demjenigen
irgendwas anvertrauen?

Lounge Gast schrieb:

Ich mache leider auch viel zu häufig Fehler in
Bewerbungen,
wegen meiner blödn Schusseligkeit.... Teilweise
wurde ich
trotzdem zu Vorstellungsgesprächen eingeladen bzw
ACs, den
Job bekommen habe ich jedoch nie :-(

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Hallo zusammen,

habe gerade eine Bewerbung abgesendet und habe dann gesehen, dass ich im Online Formular ausversehen "Frau" anstatt "Herr" ausgewählt habe.
In der automatisierten Antwort wurde ich jetzt mit Sehr geehrte Frau xxx angeschrieben.
Ist das ein Problem? Sollte ich eine Mail nach senden? Aus meinem Vornamen geht mein Geschlecht eindeutig hervor.
Nicht dass jetzt das Unternehmen Rückschlüsse auf meine Sorgfalt zieht :D

Habe mich ja nur in einem Drop Down Feld nen mm verklickt...

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Prep schrieb am 04.07.2011:

Ich habe , nachdem ich - peinlich-peinlich - eine andere Bewerbungsadresse auf dem Schreiben hatte (per Mail als PDF) den Hinweis bekommen, dass Abschreiben noch mal richtig zu machen. Ich dachte mir, dass ich eh nichts mehr zu verlieren habe und habe die korrigierte Version mit einem Zitat in der Mail geschickt "Das schöne an Fehlern ist ja, dass man diese nicht noch mal macht". Ich hab den Platz schlussendlich bekommen.

35k Gehalt Familienbetrieb nehm ich an. In seriösen Unternehmen wird sowas nicht berücksichtigt, direkt aussortiert.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

WiWi Gast schrieb am 27.06.2019:

Hallo zusammen,

habe gerade eine Bewerbung abgesendet und habe dann gesehen, dass ich im Online Formular ausversehen "Frau" anstatt "Herr" ausgewählt habe.
In der automatisierten Antwort wurde ich jetzt mit Sehr geehrte Frau xxx angeschrieben.
Ist das ein Problem? Sollte ich eine Mail nach senden? Aus meinem Vornamen geht mein Geschlecht eindeutig hervor.
Nicht dass jetzt das Unternehmen Rückschlüsse auf meine Sorgfalt zieht :D

Habe mich ja nur in einem Drop Down Feld nen mm verklickt...

Heutzutage ist Geschlecht eh ein soziales Konstrukt, vllt kriegst du sogar einen Diversity Bonus als transidentärer Bewerber. :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

WiWi Gast schrieb am 27.06.2019:

Hallo zusammen,

habe gerade eine Bewerbung abgesendet und habe dann gesehen, dass ich im Online Formular ausversehen "Frau" anstatt "Herr" ausgewählt habe.
In der automatisierten Antwort wurde ich jetzt mit Sehr geehrte Frau xxx angeschrieben.
Ist das ein Problem? Sollte ich eine Mail nach senden? Aus meinem Vornamen geht mein Geschlecht eindeutig hervor.
Nicht dass jetzt das Unternehmen Rückschlüsse auf meine Sorgfalt zieht :D

Habe mich ja nur in einem Drop Down Feld nen mm verklickt...

Heutzutage ist Geschlecht eh ein soziales Konstrukt, vllt kriegst du sogar einen Diversity Bonus als transidentärer Bewerber. :-)

Das habe ich auch zu meiner Freundin gesagt. :D
Naja, warten wir es ab. Ärgerlich ist es trotzdem...

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Ich habe mich auch sehr über einen echt dummen Fehler geärgert! Damit mein Anschreiben und Lebenslauf einfach optisch etwas mehr hermacht habe ich beides in diese doch auch wirklich schönen Masken übernommen die online zur Verfügung stehen. Soweit so gut...dachte ich! Nachdem ich dann die ersten Unterlagen versendet habe fiel mir auf, dass im Lebenslauf eine Stelle als Praktikantin mit 2011 bis heute!!!! angegeben wurde. Das System hatte dies so übernommen da nicht mehr dabei stand. Ich habe es tatsächlich ÜBERLESEN obwohl ich alles, so dachte ich, nochmal kontrolliert habe! Ich hab mich so geärgert! Allerdings kam Post dass die Bearbeitung noch Zeit in Anspruch nimmt und man sich dann mit mir in Verbindung setzt! Jetzt kann ich wirklich nur hoffen!

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

WiWi Gast schrieb am 23.05.2013:

mir ist auch grad aufgefallen dass ich in der ausbildungsbezeichnung, die ich anstrebe einen bescheuerten Tippfehler drin habe... meine motivation ist unten, weil ich nicht glaube ne chance zu haben :(

Eyy jetzt mal Ehrlich, ich bin Personaler bei einer IT-firma. Ich schaue zwar auch auf Rechtschreibung, Datum etc. aber das ist für mich kein Ausschlusskriterium. Viel wichtiger ist mir, dass man individuell an den Betrieb schreibt und nicht an quasi jede Firma, die da so ungefähr in die richtung geht. D.h. dass man recherchiert und zeigt, dass man weiss was das Unternehmen macht, und warum man da hinein passt. Wenn dann noch die persönlichen eigenschaften passen, bist du mit im BV. Ich lasse mir doch keinen vmtl. guten Mitarbeiter wegen eines kleinen Fehlers durch die Lappen gehen ;)
Letztendlich sind wir Menschen und keine Roboter... und ich habe hier wahrscheinlich auch Tippfehler drin.

Mein Motto: Errasse humanum est- sed in errore perseverare diabolicum.

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Ich habe gerade den Post gelesen und denke mir wie viel sich aktuell ändert und auch noch ändern wird. Das Unternehmen ist sehr passiv in seiner Rekrutierung von neuen Mitarbeitern - Schaltung einer Stellenanzeige, bei Eingang wird ein Bewerbungsgespräch geführt und nun abgeglichen zwischen Anforderungsprofil und Profil des Stellenbewerbers. Der Bewerber hingegen bewirbt sich bei zahlreichen Unternehmen, entwirft für jedes eine individuelle Bewerbung, macht vorher Praktika, lernt Fachtexte und Personalerfragen und geht ab und an durch ein Assesment Center, oder mehr oder weniger strukturiertes Interview. Das eine Arbeitsprobe nur schwer hereingenommen werden kann, gerade in Bürojobs ist verständlich, aber es zeigt sich doch auch warum immer mehr Unternehmen (Deutsche Bahn ist ja ein sehr bekanntes Beispiel) auf ein Anschreiben verzichten. Viele klassische Instrumente sind nur wenig valide, um Aussagen über das Profil des Bewerbers zu treffen. Nun gibt es jedoch die Lage, dass in manchen Branchen (Sehr einfache und hochspezialisierte Tätigkeiten) immer weniger Bewerber vorhanden sind und es auch aufgrund des demographischen Wandels immer weniger werden. Wenn es hier kein Umdenken gibt, dann wird es eben so sein, dass manche Branchen für den Aufwand zur Bewerbung andere Leistung zahlen müssen, zum Umdenken gezwungen werden, oder sich relativ schnell über immer weniger Bewerber beklagen werden (Ausbildung sind ein typisches Beispiel, mittlerweile aber auch duale Studiengänge und Traineeprogramme, die vor einiger Zeit noch, nur für die guten- bis sehr guten Abiturienten waren).

Ich finde es gut, dass mehr Aktivität vom Arbeitgeber abverlangt wird und hoffe gleichzeitig auch dass sich neue Methoden entwickeln werden, die das Profil des Bewerbers valider abstimmen, als die bisherigen.

Ein KPMGler schrieb am 22.01.2016:

Süßer Versuch, mich zu provozieren.
2 Punkte dazu:

a) ich bin kein Personaler. Ich bin Unternehmensberater, aber in den Recruitingprozessen in meiner Abteilung involviert.

b) egal was Du sagst: diese Bewerber habe jahrelang auf diesen Moment hingearbeitet. Haben Abi gemacht, evtl. Ausbildung, tlw. diverse Studienabschlüsse erreicht und wollen jetzt ihren Traumjob haben. Und trotzdem soll es zuviel verlangt sein oder Pingeligkeit eines "Personalers", zu erwarten, diese wenigen Zeilen fehlerfrei hinzubekommen? Der CV ist die Visitenkarte deines gesamten, bisherigen Lebens. Das Motivationsschreiben soll das Gegenüber davon überzeugen, Stunden an Arbeit und tausende EUR's mit dem Bewerbungsprozess mit Dir zu verbrennen.

c) natürlich habe ich schon Fehler gemacht. Und natürlich habe ich dafür Ärger bekommen (Chef, Kunde, ...)! Warum sollte das mit einer Bewerbung anders sein? Da ist nur halt Ärger = Ablehnung

Lounge Gast schrieb:

Irgendwie habe ich dass Gefühl, dass du auch schon mal Fehler
bei Unterlagen gemacht hast. Tippfehler oder Ähnliches können
schon mal lustig sein, aber Personal haben immer so eine
seltsame Einstellung zum Leben mit ihrer Pingeligkeit. Wenn
ich teilweise Emails und Vertragsentwürfe von Chefs und
Lieferanten/Kunden sehe, würde wahrscheinlich ein Personaler
ihn Ohnmacht fallen vor der grammatikalischer Kreativität
solcher Dokumente. Macht aber nichts, das Leben geht weiter,
entscheidend ist das Geschäft. Zum Glück werden Personaler in
ihrem Kämmerlein verbunkert, damit sie nicht ALLzu sehr den
echten Unternehmensbetrieb behindern können.

Der KPMGler schrieb:

Ehrlich? Hat aus meiner Sicht nix mit Schusseligkeit zu
tun.
Hat etwas mit fehlender Sorgfalt zu tun.
Ich sehe viele Bewerbungen und es regt mich auf, wenn es
anscheinend zu viel verlangt ist, dass man diese ca. 1
Seite
Anschreiben und max. 2 Seiten CV fehlerfrei hinbekommt!

Wie schwer kanns sein?
Wer das nicht kann, bei einem so wichtigen Dokument für
die
weitere Lebens(!!)entwicklung, warum sollte ich demjenigen
irgendwas anvertrauen?

Lounge Gast schrieb:

Ich mache leider auch viel zu häufig Fehler in
Bewerbungen,
wegen meiner blödn Schusseligkeit.... Teilweise
wurde ich
trotzdem zu Vorstellungsgesprächen eingeladen bzw
ACs, den
Job bekommen habe ich jedoch nie :-(

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

WiWi Gast schrieb am 23.11.2014:

Ich habe mal meinen EIGENEN Namen falsch geschrieben...

Ich musste so lachen, vielen Dank für diesen Beitrag :-D !!

Ich habe heute in der Adresse im Anschreiben die Straße eines anderen Unternehmens
verwendet. Aber zumindest meistens arbeite ich schon "konzentriert und eigenständig"......

Die Bewerbung hatte ich per E-Mail versendet. Als mir der Fehler eine Stunde später auffiel,
habe ich eine kurze, schlichte Mail mit der Bitte den Fehler zu entschuldigen hinterhergesendet.

Ich denke, jeder der eine Bewerbung liest hat in seinem Leben auch schon Fehler gemacht. Wenn die Bewerbung mich insgesamt anspricht, würde ich dem Bewerber dennoch ein Chance geben.

Viel Glück an alle :-) !!!!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Mir ist letztens auch nen Honk-Fehler in meiner Bewerbung unterlaufen und zwar habe ich zweimal das Datum im Anschreiben drin stehen Einmal direkt unter dem Adressat und nochmal rechts oben im Anschreiben. Mega Dumm.
Antwort ist auch noch aussehend. Bewerberfrist läuft auch noch. Schauen wir mal :)

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

WiWi Gast schrieb am 28.10.2020:

Mir ist letztens auch nen Honk-Fehler in meiner Bewerbung unterlaufen und zwar habe ich zweimal das Datum im Anschreiben drin stehen Einmal direkt unter dem Adressat und nochmal rechts oben im Anschreiben. Mega Dumm.
Antwort ist auch noch aussehend. Bewerberfrist läuft auch noch. Schauen wir mal :)

Ich kann dich beruhigen: Die werden sich vermutlich nicht denken

  • tolles Anschreiben - check
  • gutes Profil - check
  • gute Noten - check
  • doppeltes Datum - und in den Papierkorb damit...

;)

antworten
WiWi Gast

Re: Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Hallo liebe User,

Ich habe 2 Fehler in der Email die meine Bewerbung ( diese ist Fehlerfrei) als PDF enthält gemacht und zwar habe ich Sie einmal klein geschrieben, anreden sind immer groß...... und einmal beim Wort Spricht ( spricht mich sehr an) das t vergessen, ich habe die Mail 3 gelesen und habs nicht gemerkt, ich Trottel, ist auch das erste Mal, dass mir sowas passiert. Glaubt ihr, dass man jetzt nicht mal mehr die Bewerbungs PDF öffnet? Die ist nämlich sehr gut.

Die Stelle auf die ich mich beworben habe, ist ein Logistik Job.

antworten

Artikel zu Rechtschreibfehler

Bewerbungsfehler - Rechtschreibung mangelhaft

Auf einem kleinen, blauen Schild steht der weiße Buchstabe: B.

Die mit Abstand häufigsten Bewerbungsfehler sind heute Tipp- und Grammatikfehler. Weitere gängige Makel sind ein nicht personalisiertes Anschreiben oder ein falscher Firmenname im Anschreiben. Das sind Ergebnisse einer aktuellen StepStone Studie zum Rekrutierungsprozess.

Lügen im Lebenslauf sind No-Go für Personaler

Die Weltreise mit Trip zum Grand Canyon in Amerika als Lüge im Lebenslauf ist gefährlich.

Eine längere Arbeitslosigkeit mit einer Weltreise kaschieren, Fachkenntnisse aufbauschen oder beim bisherigen Gehalt übertreiben, das mögen Personalentscheider gar nicht: Knapp drei Viertel aller Manager in Deutschland haben schon einmal einen Bewerber aussortiert, nachdem falsche Angaben im Lebenslauf aufgeflogen sind. Das ist im europäischen Vergleich ein Spitzenwert, wie eine aktuelle Studie unter 500 Managern im Auftrag des Personaldienstleisters Robert Half zeigt.

AGG Diskriminierungsverbot: Konfession im Lebenslauf

Ein Paar sitzt am Strand und sie hat im Nacken ein Kreuz tätowiert und trägt ein braunes Top und eine Sonnenbrille.

Dürfen Bewerberinnen und Bewerber bei der Einstellung durch ihre Konfession berücksichtigt bzw. diskriminiert werden? Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat dem Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) zur Vereinbarkeit der Konfessionsberücksichtigung bei einer Einstellung vorgelegt.

Der Lebenslauf für Wirtschaftswissenschaftler

Der Schriftzug Lebenslauf in schwarz auf weißen Papier, leicht verschwommen, mit einem Aktenschrank im Hintergrund.

Nach dem Studium kommt die Bewerbungsphase und schließlich der Job – im besten Fall der Traumjob. Heißbegehrte Stellen in renommierten Wirtschaftsunternehmen sind allerdings schwierig zu ergattern. Oftmals scheitern Bewerber schon am Lebenslauf. Daher gilt es, diesen zu optimieren. Die Anforderungen der Personaler beim Lebenslauf verändern sich kohärent zu den Problemstellungen der Wirtschaft. Ergo lohnt es sich, regelmäßig zu prüfen, worauf es aktuell ankommt. Form, Stil und Inhalt gewinnen oder verlieren fortwährend an Bedeutung.

Anschreiben ade: Der Trend zum schlankten Bewerbungsprozess

Bewerbungsanschreiben: Das Gebäude des Berliner Hauptbahnhofs.

Die Deutsche Bahn verzichtet bei Bewerbungen von Azubis zukünftig darauf, ein Bewerbungsschreiben anzufordern. Damit folgt der Staatskonzern dem Beispiel anderer Firmen, wie dem DAX-Konzern Henkel. Der Lebenslauf kann schnell erfasst werden und verrät oft schon, ob ein Kandidat fachlich passt oder nicht.

Attraktives Facebook-Profilbild erhöht die Jobchancen

Facebook Headquater Menlo Park

Das Profilbild auf Facebook beeinflusst die Chancen auf ein Vorstellungsgespräch in gleichem Maße wie das Bild im Lebenslauf. Die Profilbilder vermitteln einen Eindruck von Aussehen und Charakter der Bewerber, wie eine Studie der Universität Gent zeigt. Facebook wird dabei am ehesten bei Stellen mit höheren Qualifikationsanforderungen herangezogen. Keine Rolle spiele dagegen, ob die zu Stellen regelmäßigen Kundenkontakt beinhalten.

Anonyme Bewerbungen ohne Foto

Eine Person mit dunklem Pullover greift sich bei gesenktem Kopf ins Haar.

Baden-Württemberg hat bei elf Arbeitgebern anonyme Bewerbungen getestet. Sowohl Personalverantwortliche als auch Bewerber sehen anonymisierte Bewerbungsverfahren als Weg zu mehr Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt. Zu diesem Ergebnis kommt das Modellprojekt „Anonymisierte Bewerbungsverfahren“ des Ministeriums für Integration, bei dem knapp 1.000 Bewerbungen anonymisiert eingesehen wurden.

Frustration wenn die Bewerbung ins Leere läuft

Das kleine blaue Straßenschild: Hölle.

Sind die Bewerbungsunterlagen abgesendet, heißt es oft, große Geduld zu bewahren, bis der potenzielle Arbeitgeber sich zur Bewerbung äußert. Eine Umfrage von Monster zeigt, dass die Mehrheit der Bewerber frustriert ist, wenn keine Reaktion auf ihre Bewerbung kommt.

Erwartungen an den Lebenslauf im internationalen Vergleich

Der Schriftzug Lebenslauf in schwarz auf weißen Papier, leicht verschwommen, mit einem Aktenschrank im Hintergrund.

Auch wenn die Ansprüche an den Lebenslauf von Land zu Land unterschiedlich sein mögen – in einem Punkt sind sich Personalverantwortliche weltweit einig: Bei einem schlechten Lebenslauf ist die Absage vorprogrammiert. Jeder zweite Recruiter sortiert in Deutschland beispielsweise einen Lebenslauf mit Rechtschreibfehlern sofort aus.

Bewerbungen besser anonym bearbeiten

Zwei Knoblauchzehen.

Mit der Anonymisierung von Bewerbungsverfahren kann unbewusster oder bewusster Diskriminierung erfolgreich entgegengewirkt werden. Zu diesem Ergebnis gelangt ein Pilotprojekt der Antidiskriminierungsstelle des Bundes.

Schwache Lebensläufe in Bewerbungen vieler Führungskräften

Eine Klingel mit leicht grünem Hintergrund und de, Wort Chefetage.

Deutsche Spitzenkräfte präsentieren sich in ihren Bewerbungsunterlagen unerwartet schlecht. Das bestätigen Personalprofis im Expertengespräch mit Experteer. Drei Viertel der Lebensläufe besitzen deutlichen Verbesserungsbedarf und etwa die Hälfte fällt schlichtweg durch.

Bewerber zeigen lieber ihr Gesicht

Trotz jahrelanger intensiver Diskussion um das AGG und der aktuellen Initiative zur anonymen Bewerbung halten die meisten Jobsucher/-innen hartnäckig an einer Bewerbung mit Foto fest. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Online-Jobbörse stellenanzeigen.de.

Ehrlich im Lebenslauf währt am längsten

Papier und Stifte liegen auf einem Schreibtisch.

Eine Online-Umfrage des Karriereportals Monster ergab, dass sich 85 Prozent der Deutschen im Lebenslauf strikt an die Fakten halten. Ausführliche Informationen zur professionellen Gestaltung von Bewerbungsunterlagen gibt es auf monster.de.

Anonyme Bewerbungen sollen Chancengleichheit erhöhen

Zwei Knoblauchzehen.

Alexander soll es nicht leichter haben als Ahmet, und wenn Aishe besser ausgebildet ist als Anna, soll sie künftig auch die Stelle bekommen: Anonyme Lebensläufe sollen die Chancengleichheit von Bewerbern erhöhen.

Lebensläufe werden immer lückenhafter

Ein großes Loch in einem Steinboden.

Die gesetzliche Rente verlangt einen möglichst lückenlosen und langen Erwerbsverlauf - tatsächlich ist das Arbeitsleben vieler Menschen aber brüchiger und kürzer geworden, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte neue Studie am Internationalen Institut für Empirische Sozialökonomie (Inifes).

Antworten auf Grober Fehler nach Absenden der Bewerbung entdeckt

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 74 Beiträge

Diskussionen zu Rechtschreibfehler

Weitere Themen aus Bewerbungsanschreiben