DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
EinstiegsgehälterVertrieb

Vertrieb - Was ist möglich?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Servus,

kann man heutzutage im Vertrieb noch das große Geld verdienen? Ist es möglich mehr als bei MBB und im IB zu verdienen? Wenn ja, wo?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Wenn du
1) Extrovertiert und ein geborener Verkäufer
2) und obendrauf noch technisch versiert

bist, ist Vertrieb eine wahre Goldgrube und wird es auch immer bleiben.

Solltest du reiner BWLer sein ohne technische Kenntnisse durch Ausbildung o.Ä. bleibt dir aber nicht viel.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Servus,

kann man heutzutage im Vertrieb noch das große Geld verdienen? Ist es möglich mehr als bei MBB und im IB zu verdienen? Wenn ja, wo?

Kurze Antwort. Mehr als UB ja, mehr als IB nein.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Servus,

kann man heutzutage im Vertrieb noch das große Geld verdienen? Ist es möglich mehr als bei MBB und im IB zu verdienen? Wenn ja, wo?

Ich behaupte die richtig dicke Kohle kann man fast NUR im Verkauf machen. Mein Vater war damals Vetriebler in einer KMU für Holztransporte und hat sich ein Gehalt rausgehandelt an das eigentlich nur Big4 Partner rankommen (gut er war einer der besten auf seinem Gebiet)

Ich bin selber am überlegen, ob ich nicht lieber in Vetrieb statt UB gehen will. Man muss halt der Mensch dafür sein.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

-Ja
-Ja
-Wenn man als Vertriebler gut ist, dann überall. Ansonsten tendenziell eher im b2b Bereich als im B2C.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Vertriebsingenieur für hochpreise Anlagen und Systeme.

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Servus,

kann man heutzutage im Vertrieb noch das große Geld verdienen? Ist es möglich mehr als bei MBB und im IB zu verdienen? Wenn ja, wo?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Ja, je nach Branche deutlich mehr. Theoretisch geht das in jeder Branche aber besonders stark sind IT, Automobil-Zulieferer und Technologie im allgemeinen. Da werden aber häufig Wirtschaftsinformatiker und Wirtschaftsingenieure bevorzugt.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Also macht grundsätzlich ein Wing Studium mehr Sinn, wenn man eine Karriere im Sales anstrebt, und viel Geld verdienen will?
Ich bin zwar nicht extrem extrovertiert, jedoch kann ich andere sehr gut überzeugen und komplexe Dinge einfach erklären. Müsste passen, oder?

Wie sieht es in der Finanzbranche im Sales aus? Kann man dort auch noch ordentlich verdienen?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Wing sollte ausreichend sein. Dann hast Du wenigstens irgendwas mit Ingenieur, ansonsten nehmen Dich die Kunden nicht ernst. Komplexe Systeme wirst Du auch als Vertriebsingenieur oft nicht durchblicken / erklären können. Dafür gibt es dann den technischen Vertriebssupport. Das sind Entwickler, die den Vertrieb unterstützen. Kommen auch mit zu den meetings mit Kunden.

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Also macht grundsätzlich ein Wing Studium mehr Sinn, wenn man eine Karriere im Sales anstrebt, und viel Geld verdienen will?
Ich bin zwar nicht extrem extrovertiert, jedoch kann ich andere sehr gut überzeugen und komplexe Dinge einfach erklären. Müsste passen, oder?

Wie sieht es in der Finanzbranche im Sales aus? Kann man dort auch noch ordentlich verdienen?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Also macht grundsätzlich ein Wing Studium mehr Sinn, wenn man eine Karriere im Sales anstrebt, und viel Geld verdienen will?

Nicht grundsätzlich aber wenn die Branche in die man will ansatzweise technisch ist, dann schon.

Ich bin zwar nicht extrem extrovertiert, jedoch kann ich andere sehr gut überzeugen und komplexe Dinge einfach erklären. Müsste passen, oder?

Theoretisch ja aber am besten findest du es raus wenn du ein entsprechendes Praktikum machst. Die Aussage, dass man für Vertrieb extrovertiert sein muss ist ein stark verbreiteter Irrtum.

Wie sieht es in der Finanzbranche im Sales aus? Kann man dort auch noch ordentlich verdienen?

Sales in der Finanzbranche ist eigentlich Teil von IB. Außer wenn du den Vertrieb von Retail Produkten an Privatkunden meinst. Damit ist kein großes Geld mehr zu verdienen.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 19.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Also macht grundsätzlich ein Wing Studium mehr Sinn, wenn man eine Karriere im Sales anstrebt, und viel Geld verdienen will?

Nicht grundsätzlich aber wenn die Branche in die man will ansatzweise technisch ist, dann schon.

Ich bin zwar nicht extrem extrovertiert, jedoch kann ich andere sehr gut überzeugen und komplexe Dinge einfach erklären. Müsste passen, oder?

Theoretisch ja aber am besten findest du es raus wenn du ein entsprechendes Praktikum machst. Die Aussage, dass man für Vertrieb extrovertiert sein muss ist ein stark verbreiteter Irrtum.

Wie sieht es in der Finanzbranche im Sales aus? Kann man dort auch noch ordentlich verdienen?

Sales in der Finanzbranche ist eigentlich Teil von IB. Außer wenn du den Vertrieb von Retail Produkten an Privatkunden meinst. Damit ist kein großes Geld mehr zu verdienen.

Ehrlich gesagt, interessiert mich Finance mehr, als Technik. Würde Wing nur aufgrund der Möglichkeiten im Sales studieren.

Wie sieht es denn im Sales im IB aus? Kann man dort noch ordentlich verdienen und ist der Bereich zukunftssicher, oder ist es im technischem Bereich lukrativer? Wo kann man als BWLer noch im Vertrieb sehr gut verdienen?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 19.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 19.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Also macht grundsätzlich ein Wing Studium mehr Sinn, wenn man eine Karriere im Sales anstrebt, und viel Geld verdienen will?

Nicht grundsätzlich aber wenn die Branche in die man will ansatzweise technisch ist, dann schon.

Ich bin zwar nicht extrem extrovertiert, jedoch kann ich andere sehr gut überzeugen und komplexe Dinge einfach erklären. Müsste passen, oder?

Theoretisch ja aber am besten findest du es raus wenn du ein entsprechendes Praktikum machst. Die Aussage, dass man für Vertrieb extrovertiert sein muss ist ein stark verbreiteter Irrtum.

Wie sieht es in der Finanzbranche im Sales aus? Kann man dort auch noch ordentlich verdienen?

Sales in der Finanzbranche ist eigentlich Teil von IB. Außer wenn du den Vertrieb von Retail Produkten an Privatkunden meinst. Damit ist kein großes Geld mehr zu verdienen.

Ehrlich gesagt, interessiert mich Finance mehr, als Technik. Würde Wing nur aufgrund der Möglichkeiten im Sales studieren.

Wie sieht es denn im Sales im IB aus? Kann man dort noch ordentlich verdienen und ist der Bereich zukunftssicher, oder ist es im technischem Bereich lukrativer? Wo kann man als BWLer noch im Vertrieb sehr gut verdienen?

Informiere dich erstmal was IB heißt bevor du darüber philosophiert da arbeiten zu wollen.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Studier auf keinen Fall BWL, das hat keine Zukunft. Für Finance lieber Mathe bzw WiMa

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 19.04.2019:

Studier auf keinen Fall BWL, das hat keine Zukunft. Für Finance lieber Mathe bzw WiMa

Was für ein Schwachsinn, warst wohl auf einer FH und bereust jetzt BWL studiert zu haben oder was?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 19.04.2019:

Also macht grundsätzlich ein Wing Studium mehr Sinn, wenn man eine Karriere im Sales anstrebt, und viel Geld verdienen will?

Nicht grundsätzlich aber wenn die Branche in die man will ansatzweise technisch ist, dann schon.

Ich bin zwar nicht extrem extrovertiert, jedoch kann ich andere sehr gut überzeugen und komplexe Dinge einfach erklären. Müsste passen, oder?

Theoretisch ja aber am besten findest du es raus wenn du ein entsprechendes Praktikum machst. Die Aussage, dass man für Vertrieb extrovertiert sein muss ist ein stark verbreiteter Irrtum.

Wie sieht es in der Finanzbranche im Sales aus? Kann man dort auch noch ordentlich verdienen?

Sales in der Finanzbranche ist eigentlich Teil von IB. Außer wenn du den Vertrieb von Retail Produkten an Privatkunden meinst. Damit ist kein großes Geld mehr zu verdienen.

Ehrlich gesagt, interessiert mich Finance mehr, als Technik. Würde Wing nur aufgrund der Möglichkeiten im Sales studieren.

Wie sieht es denn im Sales im IB aus? Kann man dort noch ordentlich verdienen und ist der Bereich zukunftssicher, oder ist es im technischem Bereich lukrativer? Wo kann man als BWLer noch im Vertrieb sehr gut verdienen?

Wie oben schon jemand schrieb kann man im Sales theoretisch in jeder Branche gut verdienen. IT, Automobil-Zulieferer und Technologie habe ich schon genannt. Man könnte zum Beispiel noch Telekommunikation und Chemie/Pharma ergänzen. Für letzteres eignet sich logischerweise ein Wirtschaftschemie Studium am besten. Um es mal Allgemein zu sagen: Man kann auch mit reinem BWL durchaus im Vertrieb arbeiten. Aber Bewerber mit einem Verbundstudiengang der zur Branche passt werden logischer Weise bessere Chancen haben.

Und ja im IB kann man extrem gut verdienen aber es ist auch ein sehr harter Job mit langen Arbeitszeiten und du musst im Studium wirklich Vollgas geben.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Vielleicht wäre auch der klassische Firmenkundenbetreuer im Banking was für dich. Ist jetzt nicht Sales im klassischen Sinne, aber auch hier wird stark Leistungsbezogen bezahlt, je nachdem wie viele Bankprodukte/Kredite du dem Kunden vermittelst. Du bist ständig mit Finance Themen (oberflächlich) konfrontiert und musst kein High Performer sein. Gibt auch viele Aufstiegsmöglichkeiten je nachdem was für eine Art Klientel du betreust. Auch ein Dax30 Konzern hat seine Bankberater, entsprechend wirst du in so einer Position auch entlohnt.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Wenn du
1) Extrovertiert und ein geborener Verkäufer

Must du gar nicht sein, du must nur die richtigen Fragen stellen und zuhören können. So weißt du, was der Kunde wirklich braucht.

Ich "verkaufe" medizinische Großgeräte (z.B. Magnetresonanztomographen und dergleichen ). Da wird man als extrovertierter "Marktschreier" kein Bein auf den Boden bekommen. Diese Art des Verkaufen funktioniert meiner Meinung nach gerade im B2B-Bereich schon lange nicht mehr auf Dauer.

Ich habe ein Medizinstudium abgebrochen (mir fehlt das praktische Jahr) weil ich damals kein Interesse mehr an diesem Beruf verspürte. Habe dann Wirtschaftspsychologie studiert und bin durch meine medizinischen Vorkenntnisse irgendwie im Vertrieb gelandet. Im Nachhinein ein Glücksfall für mich.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 19.04.2019:

Studier auf keinen Fall BWL, das hat keine Zukunft. Für Finance lieber Mathe bzw WiMa

Auch für Sales?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Welcher Bereich hat denn die besseren Zukunftsaussichten? Finance oder Technik? Im klassischen IB(M&A) möchte ich nicht arbeiten. Wenn IB, dann Sales.

Welche Studiengang macht denn grundsätzlich mehr Sinn, wenn man noch nicht genau weiß, wohin es gehen soll? Wing oder BWL? Vertrieb soll es aber schon werden.

Ist die Wahl der Uni wichtig für Sales?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 20.04.2019:

Welcher Bereich hat denn die besseren Zukunftsaussichten? Finance oder Technik? Im klassischen IB(M&A) möchte ich nicht arbeiten. Wenn IB, dann Sales.

Welche Studiengang macht denn grundsätzlich mehr Sinn, wenn man noch nicht genau weiß, wohin es gehen soll? Wing oder BWL? Vertrieb soll es aber schon werden.

Ist die Wahl der Uni wichtig für Sales?

Wenn Vertrieb das Ziel ist, dann Wing. Aber ich sage dir jetzt schon, dass du bei BWL landen wirst, so wie jeder der nicht weiß was er will (mich eingeschlossen).

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 20.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 20.04.2019:

Welcher Bereich hat denn die besseren Zukunftsaussichten? Finance oder Technik? Im klassischen IB(M&A) möchte ich nicht arbeiten. Wenn IB, dann Sales.

Welche Studiengang macht denn grundsätzlich mehr Sinn, wenn man noch nicht genau weiß, wohin es gehen soll? Wing oder BWL? Vertrieb soll es aber schon werden.

Ist die Wahl der Uni wichtig für Sales?

Wenn Vertrieb das Ziel ist, dann Wing. Aber ich sage dir jetzt schon, dass du bei BWL landen wirst, so wie jeder der nicht weiß was er will (mich eingeschlossen).

Naja…ich weiß ja schon in etwa was ich will. Ich möchte auf jeden Fall im Sales arbeiten, weil dort meine Fähigkeiten und Interessen liegen. Am liebsten, würde ich gerne im der Finanzbranche arbeiten, aber sollte es in der Zukunft dort nichts mehr zu holen geben, werde ich mich um entscheiden müssen. Ziel ist es, mehr oder gleich zu verdienen, wie im M&A und MBB.
Wie sind denn die Zukunftsaussichten im technischen Vertrieb? Wie sieht es dort mit dem Reisen und der Arbeitsalltag aus? Wie ist es in der Finanzbranche/ IB Sales mit dem Reisen?

Bist du im Sales?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Woher weit Du, dass da Deine Fähigkeiten liegen? Hast Du schon irgendetwas im Vertrieb gemacht?

WiWi Gast schrieb am 23.04.2019:

Welcher Bereich hat denn die besseren Zukunftsaussichten? Finance oder Technik? Im klassischen IB(M&A) möchte ich nicht arbeiten. Wenn IB, dann Sales.

Welche Studiengang macht denn grundsätzlich mehr Sinn, wenn man noch nicht genau weiß, wohin es gehen soll? Wing oder BWL? Vertrieb soll es aber schon werden.

Ist die Wahl der Uni wichtig für Sales?

Wenn Vertrieb das Ziel ist, dann Wing. Aber ich sage dir jetzt schon, dass du bei BWL landen wirst, so wie jeder der nicht weiß was er will (mich eingeschlossen).

Naja…ich weiß ja schon in etwa was ich will. Ich möchte auf jeden Fall im Sales arbeiten, weil dort meine Fähigkeiten und Interessen liegen. Am liebsten, würde ich gerne im der Finanzbranche arbeiten, aber sollte es in der Zukunft dort nichts mehr zu holen geben, werde ich mich um entscheiden müssen. Ziel ist es, mehr oder gleich zu verdienen, wie im M&A und MBB.
Wie sind denn die Zukunftsaussichten im technischen Vertrieb? Wie sieht es dort mit dem Reisen und der Arbeitsalltag aus? Wie ist es in der Finanzbranche/ IB Sales mit dem Reisen?

Bist du im Sales?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 24.04.2019:

Woher weit Du, dass da Deine Fähigkeiten liegen? Hast Du schon irgendetwas im Vertrieb gemacht?

WiWi Gast schrieb am 23.04.2019:

Welcher Bereich hat denn die besseren Zukunftsaussichten? Finance oder Technik? Im klassischen IB(M&A) möchte ich nicht arbeiten. Wenn IB, dann Sales.

Welche Studiengang macht denn grundsätzlich mehr Sinn, wenn man noch nicht genau weiß, wohin es gehen soll? Wing oder BWL? Vertrieb soll es aber schon werden.

Ist die Wahl der Uni wichtig für Sales?

Wenn Vertrieb das Ziel ist, dann Wing. Aber ich sage dir jetzt schon, dass du bei BWL landen wirst, so wie jeder der nicht weiß was er will (mich eingeschlossen).

Naja…ich weiß ja schon in etwa was ich will. Ich möchte auf jeden Fall im Sales arbeiten, weil dort meine Fähigkeiten und Interessen liegen. Am liebsten, würde ich gerne im der Finanzbranche arbeiten, aber sollte es in der Zukunft dort nichts mehr zu holen geben, werde ich mich um entscheiden müssen. Ziel ist es, mehr oder gleich zu verdienen, wie im M&A und MBB.
Wie sind denn die Zukunftsaussichten im technischen Vertrieb? Wie sieht es dort mit dem Reisen und der Arbeitsalltag aus? Wie ist es in der Finanzbranche/ IB Sales mit dem Reisen?

Bist du im Sales?

Indirekt ja. Zudem haben meine Freunde (teilweise im Vertrieb tätig) und Lehrer mir gesagt, dass ich andere sehr gut überzeugen, gut erklären und komplexe Sachverhalte einfach darstellen kann. Deshalb dachte ich, dass es zum Vertrieb passen müsste.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Mit dem Reisen kommt es halt immer darauf an für welche Regionen du eingeteilt wirst. Ich arbeite ebenfalls im technischen Vertrieb für Kunden in Südostasien und bin ca. 3-4 mal im Jahr dort (jeweils ca. 2 Wochen).

Berufsaussichten sind im Vertrieb meiner Meinung nach immer gut. Gerade bei erklärungs-bedürftigen Produkten.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Kann sonst noch jemand was zu den Zukunftsaussichten im technischen Vertrieb sagen? Wie sieht es dort mit dem Reisen und der Arbeitsalltag aus? Wie ist es in der Finanzbranche/ IB Sales mit dem Reisen?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 26.04.2019:

Kann sonst noch jemand was zu den Zukunftsaussichten im technischen Vertrieb sagen? Wie sieht es dort mit dem Reisen und der Arbeitsalltag aus? Wie ist es in der Finanzbranche/ IB Sales mit dem Reisen?

Du stellst Fragen auf die es sehr schwer ist so allgemein pauschale Antworten zu geben. Im IB gibt es normalerweise keine Reisetätigkeit. Im technischen Vertrieb ist alles möglich, von gar keine bis sehr viel. Normalerweise sollte es aber ehr human sein.

Wie der Arbeitsalltag ist, hängt auch sehr stark davon ab, wie das jeweilige Unternehmen Vertriebsseitig organisiert ist. Ich war bei einem Zulieferer bei dem es jeweils einen Key Account Manager mit rein wirtschaftlichem Background und jeweils einen Anwendungstechniker mit rein technischem Background gab und entsprechend waren die Aufgaben klar verteilt. Es gibt aber auch Betriebe wo eine Person die Mischung aus beidem ist. Hängt natürlich auch vom Produkt ab.
Die Zukunftsaussichten sind grundsätzlich gut, wobei das natürlich auch vom Produkt abhängt. Wie lange Kolben für einen Verbrennungsmotor noch nachgefragt werden ist fraglich. Technische Spezialwerkzeuge, Medizintechnik, Sensorik/Robotik dagegen dürfte in Zukunft mindestens genau so gut laufen wie jetzt.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Kann noch jemand was zu den Zukunftsaussichten im technischen Vertrieb sagen? Kann man dort noch das große Geld holen? Wenn ja, welche Branche? In der Automobilbranche läuft es aktuell ja nicht ganz so gut.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Servus,

kann man heutzutage im Vertrieb noch das große Geld verdienen? Ist es möglich mehr als bei MBB und im IB zu verdienen? Wenn ja, wo?

Ich behaupte die richtig dicke Kohle kann man fast NUR im Verkauf machen. Mein Vater war damals Vetriebler in einer KMU für Holztransporte und hat sich ein Gehalt rausgehandelt an das eigentlich nur Big4 Partner rankommen (gut er war einer der besten auf seinem Gebiet)

Ich bin selber am überlegen, ob ich nicht lieber in Vetrieb statt UB gehen will. Man muss halt der Mensch dafür sein.

Big 4 partner verdienen 0.5 Mio +, da bezweifle ich dass ein vertriebler soviel bekommt

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Darfst zweifeln, gibt es aber. Ist natürlich nicht die Masse. Ich kenne Key Accounter, die zwischen 400k und 700k mitnehmen, je nach Zielerreichung. Die verdienen durch sehr attraktive Provisionsregelungen teils auch deutlich mehr als ihre Vertriebsleiter (150% Zielerreichung -> 200% Auszahlung).

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Servus,

kann man heutzutage im Vertrieb noch das große Geld verdienen? Ist es möglich mehr als bei MBB und im IB zu verdienen? Wenn ja, wo?

Ich behaupte die richtig dicke Kohle kann man fast NUR im Verkauf machen. Mein Vater war damals Vetriebler in einer KMU für Holztransporte und hat sich ein Gehalt rausgehandelt an das eigentlich nur Big4 Partner rankommen (gut er war einer der besten auf seinem Gebiet)

Ich bin selber am überlegen, ob ich nicht lieber in Vetrieb statt UB gehen will. Man muss halt der Mensch dafür sein.

Big 4 partner verdienen 0.5 Mio +, da bezweifle ich dass ein vertriebler soviel bekommt

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Servus,

kann man heutzutage im Vertrieb noch das große Geld verdienen? Ist es möglich mehr als bei MBB und im IB zu verdienen? Wenn ja, wo?

Ich behaupte die richtig dicke Kohle kann man fast NUR im Verkauf machen. Mein Vater war damals Vetriebler in einer KMU für Holztransporte und hat sich ein Gehalt rausgehandelt an das eigentlich nur Big4 Partner rankommen (gut er war einer der besten auf seinem Gebiet)

Ich bin selber am überlegen, ob ich nicht lieber in Vetrieb statt UB gehen will. Man muss halt der Mensch dafür sein.

Big 4 partner verdienen 0.5 Mio +, da bezweifle ich dass ein vertriebler soviel bekommt

Natürlich können Vertriebler an so ein Gehalt rankommen. Genauso kann ein Vertriebler schneller an seine 100-150k kommen als Leute in der UB (vllt. nicht MBB).

Vertrieb ist schon lange nicht mehr rumlabern und jemandem was aufdrücken. Wird einfach immer gebraucht.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Als jemand der im B2C Sales und PE Sales, sowie bei Big4 Erfahrung hat, glaube ich, dass ich hier etwas beitragen kann.
Ja im Vertrieb der richtigen Produkte kann man immer noch utopisch viel Geld verdienen. Hierzu zählen IT/Software Produkte, eCommerce sowie Finanzprodukte aus meiner Sicht.
Das große "Aber" ist, dass man im Vertrieb durchgängig hart und viel Arbeiten muss, um in die Gehaltsregionen zu kommen die interessant werden. Vertrieb ist halt ein undankbares Geschäft, aber dafür braucht man quasi kein Fachwissen um Vertrieb zu betreiben. Nur dieses Instagram-Gelaber "Der Kunde kauft kein Produkt, sondern deine Story" ist heutzutage einfach falsch. In professionellen Bereichen wie technischen/IT-Vertrieb geht es immer ums Produkt.
Der größte Vorteil von Vertrieb ist, dass harte Arbeit belohnt wird (Wer viel macht, bekommt auch viel). Das ist etwas dankbarer, als auf die Güte des Chefs zu hoffen, dass er einen befördert. Außerdem kann man in jungen Jahren schon viel Geld verdienen, stellt sich nur die Frage der Nachhaltigkeit. Bitte glaub nicht, dass im IB Sales noch "Wolf of Wall Street" gespielt wird. Die Zeiten sind lange vorbei.
Ab einem Gewissen Karrierelevel wirst du auch in der UB/IB/etc. immer mehr Vertriebler sein.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Servus,

kann man heutzutage im Vertrieb noch das große Geld verdienen? Ist es möglich mehr als bei MBB und im IB zu verdienen? Wenn ja, wo?

Ich behaupte die richtig dicke Kohle kann man fast NUR im Verkauf machen. Mein Vater war damals Vetriebler in einer KMU für Holztransporte und hat sich ein Gehalt rausgehandelt an das eigentlich nur Big4 Partner rankommen (gut er war einer der besten auf seinem Gebiet)

Ich bin selber am überlegen, ob ich nicht lieber in Vetrieb statt UB gehen will. Man muss halt der Mensch dafür sein.

Big 4 partner verdienen 0.5 Mio +, da bezweifle ich dass ein vertriebler soviel bekommt

Geht schon. Kommt auf dein Produkt / Service an, welche Kunden du bedienst und wieviel Provision du machst. Ein Bekannter von mir vertreibt B2B Cloud IT Lösungen an Konzerne und hat letztes Jahr 280 k gemacht (3 Jahre nach dem Einstieg in die Branche), davon waren 240 variabler Anteil. Er hat mehr als ein Vorgesetzter verdient und die beste Verkaufsquote des Unternehmens geliefert. Denke, da wäre mit senioriät, besseren Konditionen, bzw einem noch lukrativerem Produkt noch Raum nach oben.

Wenn man Immobilienmarkler auch als Vertriebler bezeichnet, können diese schnell mal 500k durch einen einzigen Verkauf machen (zb eine 200 Millionen Villa in Beverly Hills oder ein 100 Millionen Penthouse in NYC 5th Ave - Normalerweise kassieren die Makler in US mehr als 1 % Provision). Im B2B Bereich, wenn es um die Vermittlung von ganzen Einkaufszentren oder dergleichen geht, sind die Volumina nochmal höher, ein selbstständiger Vermittler kann hier also viel Hebel haben.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Servus,

kann man heutzutage im Vertrieb noch das große Geld verdienen? Ist es möglich mehr als bei MBB und im IB zu verdienen? Wenn ja, wo?

Ich behaupte die richtig dicke Kohle kann man fast NUR im Verkauf machen. Mein Vater war damals Vetriebler in einer KMU für Holztransporte und hat sich ein Gehalt rausgehandelt an das eigentlich nur Big4 Partner rankommen (gut er war einer der besten auf seinem Gebiet)

Ich bin selber am überlegen, ob ich nicht lieber in Vetrieb statt UB gehen will. Man muss halt der Mensch dafür sein.

Big 4 partner verdienen 0.5 Mio +, da bezweifle ich dass ein vertriebler soviel bekommt

Durchaus nicht unwahrscheinlich. Ich weiß von einem höchst erfolgreichen Vertriebler für Großküchen ein Netto(!)gehalt von +/- 200k um das Jahr 2007 herum. Das dürfte 12 Jahre später in einem guten Jahr eher deutlich mehr sein, in der Branche ist er jedenfalls noch.

Ich kenne auch sonst zahlreiche gute Verkäufer, B2B und B2C, verschiedenste Branchen, von Telekommunikation und Retail Banking bis zu Mietwäsche, Verbundglas und Abwasserschachtverschlusssystemen - allesamt haben ein gutes bis hervorragendes Auskommen (B2B schlägt B2C).
Viele der Studis und Berufsfrischlinge hier haben gar nicht auf dem Schirm, in was für auf den ersten Blick abwegigen Berufen man Geld verdienen kann, insbesondere im Vertrieb, weit abseits von Big4, IB und DAX30.
Seht euch um, was seht ihr in diesem Moment? Aus welchen Teilen besteht es? - hinter quasi jedem Einzelteil steht mindestens ein erfolgreicher Vertriebler. Da habt ihr eure Jobs.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Ich kenne jetzt nur drei Beispiele:

  • Mein aktueller Chef hat früher im Stahlhandel richtig Kohle gemacht. 200-300k pro Jahr laut eigener Aussage, aber heutzutage wohl nicht machbar
  • Ein ehemaliger Arbeitskollege hat sich im Bereich Dichtungstechnik als Vertriebsing versucht und verdient jetzt mit 35 150k laut eigener Aussage, wobei der Großteil variabel ist. Das die Margen bei Dichtungen absurd hoch sind kann ich bestätigen. Auch gibt es in dem Bereich sehr wenig Experten. Kann also hinkommen.
  • Ein älterer Vertriebsing hat mir erzählt, dass er im internationalen Vertrieb von Werkzeugmaschinen am besten verdient hat in seiner Karriere und das heißt schon was. Hab leider vergessen was das für Maschinen waren.

Mögliche Formel für das große Geld im Vertrieb: Sehr großer variabler Anteil beim Gehalt + gefragtes Expertenwissen + Verkaufstalent + internationale Reisebereitschaft + Glück

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Mann... Du kannst im Vertrieb überall das große Geld holen. Auch in der Automobilbranche laufen Vertriebler rum, die ein mittleres, sechsstelliges Jahresgehalt haben.
Vertrieb muss man können. Dann kannst Du in jeder Branche richtig Geld verdienen.
Man kann sich das Handwerkszeug antrainieren, wird aber niemals richtig erfolgreich sein, wenn man nicht das Vertriebs-Gen hat.
Ich mache das jetzt seit 18 Jahren und habe schon viele neue Kollegen gesehen. Einige schmeissen recht schnell wieder hin, einige dümpeln immer um die 100% (zu gut um gefeuert zu werden, zu schlecht, um den nächsten Schritt bspw. ins Key Accounting zu gehen) und nur wenige starten durch.

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

Kann noch jemand was zu den Zukunftsaussichten im technischen Vertrieb sagen? Kann man dort noch das große Geld holen? Wenn ja, welche Branche? In der Automobilbranche läuft es aktuell ja nicht ganz so gut.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Was für ein Studium ist für ein Einstieg in die Pharma/ Chemie-Branche nötig? Klappt es auch mit BWL? Was für Gehälter sind möglich? Welche Unternehmen sind lohnenswert?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Siemens oder Philips? ;} Kannst du vielleicht etwas über deine Arbeitszeiten sagen?

Im Vertrag steht ja meist 40 Stunden + Überstundenpauschale, mit der alle Überstunden abgegolten sind. Wie siehts bei dir in der Realität aus?

WiWi Gast schrieb am 19.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Wenn du
1) Extrovertiert und ein geborener Verkäufer

Must du gar nicht sein, du must nur die richtigen Fragen stellen und zuhören können. So weißt du, was der Kunde wirklich braucht.

Ich "verkaufe" medizinische Großgeräte (z.B. Magnetresonanztomographen und dergleichen ). Da wird man als extrovertierter "Marktschreier" kein Bein auf den Boden bekommen. Diese Art des Verkaufen funktioniert meiner Meinung nach gerade im B2B-Bereich schon lange nicht mehr auf Dauer.

Ich habe ein Medizinstudium abgebrochen (mir fehlt das praktische Jahr) weil ich damals kein Interesse mehr an diesem Beruf verspürte. Habe dann Wirtschaftspsychologie studiert und bin durch meine medizinischen Vorkenntnisse irgendwie im Vertrieb gelandet. Im Nachhinein ein Glücksfall für mich.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Welcher Bereich ist am anspruchsvollsten? Wo wird man auch intellektuell gefordert und kann/ muss ständig dazulernen? Wo ist Neugierde gefragt?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 31.07.2019:

Welcher Bereich ist am anspruchsvollsten? Wo wird man auch intellektuell gefordert und kann/ muss ständig dazulernen? Wo ist Neugierde gefragt?

Anspruchsvoll wird es immer dann, wenn man nicht nur ein Produkt verkaufen will, sondern eine Lösung. Dazulernen muss man beim lösungsorientierten Vertrieb ständig. Regelmäßig neue Richtlinien, Branchenspezifische Anforderungen, Neue Kunden und Märkte mit eigenen speziellen Problemen, regelmäßige Entwicklung neuer Produkte und Tools die man dann auch ins Tagesgeschäft einbauen muss etc.

Wenn wir z.B. von ATEX sprechen wird es auch richtig gefährlich. Da kann ein Fehler bei der Berechnung oder Auslegungen im worst case in einer Katastrophe enden. Ja, auch das machen Vertriebsing häufig selber.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

IT-Vertrieb (US-Company, München), 220TEUR (2018, davon >50% variabel, no cap), Anfang 30, WING TU9, 55h/Woche.
Vorteil: 220k + Wachstumsmarkt.
Nachteile: Opp-Tracking, klare Hierarchie-Kette, Druck Druck Druck

Davor 3Jahre B2B-Vertrieb für Großmaschinen.
Nachteile: Deutlich härteres Geschäft, da geringere Margen.
Vorteile: Größere Single-Deal-Size --> weniger Key Accounts / geringeres Neukundengeschäft (Vor- und Nachteil) / 45h Woche / max Gehalt waren 120k (war aber auch noch kein Senior).

Wie richtig angemerkt: Plattformlösungen sind cool. Man muss Ahnung haben, lernt viel etc. Vom standardisierten / old-school Bits&pieces B2B-Geschäft ist abzuraten. Man sieht es ja bei B2C wohin der Trend geht.

Gruß
Vertriebler

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Hi Vertriebler,

danke für deine ausführliche Antwort. Das klingt sehr interessant.

Für mich persönlich, ist IT/ Tech-Sales deutlich ansprechender. Mit Maschinen kann ich mich weniger anfreunden.

Was für ein Studium ist dafür am besten geeignet? Reicht BWL? Wie wichtig sind Uni, Noten und Praktika?

Wie sieht es bei dir mir Reisetätigkeit aus? Bist du nur in D unterwegs, oder auch International? Wie sind die Entwicklungsmöglichkeiten?

Gruß

WiWi Gast schrieb am 31.07.2019:

IT-Vertrieb (US-Company, München), 220TEUR (2018, davon >50% variabel, no cap), Anfang 30, WING TU9, 55h/Woche.
Vorteil: 220k + Wachstumsmarkt.
Nachteile: Opp-Tracking, klare Hierarchie-Kette, Druck Druck Druck

Davor 3Jahre B2B-Vertrieb für Großmaschinen.
Nachteile: Deutlich härteres Geschäft, da geringere Margen.
Vorteile: Größere Single-Deal-Size --> weniger Key Accounts / geringeres Neukundengeschäft (Vor- und Nachteil) / 45h Woche / max Gehalt waren 120k (war aber auch noch kein Senior).

Wie richtig angemerkt: Plattformlösungen sind cool. Man muss Ahnung haben, lernt viel etc. Vom standardisierten / old-school Bits&pieces B2B-Geschäft ist abzuraten. Man sieht es ja bei B2C wohin der Trend geht.

Gruß
Vertriebler

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

push

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Was soll denn immer dieses Gepushe ohne Bezug auf eine konkrete Frage? Der Thread ist 3 Monate alt mit 39 Antworten. Da darf man ruhig etwas präziser sein Anliegen formulieren...

WiWi Gast schrieb am 01.08.2019:

push

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Servus,

ich interessiere mich vor allem für eine Karriere im It-Sales.

Was für ein Studium ist dafür am besten geeignet? Reicht BWL? Wie wichtig sind Uni, Noten und Praktika?

Wie sieht es mit Reisetätigkeit aus? Findet die überwiegend in D statt, oder auch International? Wie sind die Entwicklungsmöglichkeiten?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Hier der 220k-Vertriebler.

Studium --> Winfo oder Wing. Prinzipiell aber auch BWL oder MINT. Unsere besten Vertriebler haben allerdings kein BWL studiert ;-)

"Target-Unis"?
Gibt es nicht wirklich. Ich war Mentor für viele Leute vom KIT oder TUM und habe besseren Drive wahrgenommen als Absolventen von anderen Hochschulen. Ist aber wohl Bias.

Noten?
Eher sekundär, Praktika sind entscheidend. Technical Sales und Marketing sind gute Voraussetzungen. Als Junior bei uns ohne BE einzusteigen ist schwierig. Das hätte mir selbst nicht viel Spaß gemacht, da viel Kaltakquise / wenig Key Account Management.

Daher ist es im Vertrieb nicht verkehrt erst bei einer kleineren Adresse einzusteigen, wo man dafür gleich Kundenkontakt hat. Wichtig ist B2B-Fokus sowie technische Berührpunkte.

Spannend werden die nächsten 5 Jahre. Langsamer Abschwung statt kontinuierlicher Aufschwung. Die Goldgräberstimmung ist vorbei, aber als Vertriebler mit Ahnung von der technischen Materie, mache ich mir nicht allzu große Sorgen ;-)

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Ich vertreibe seit knapp neun Jahren als Außendienstmitarbeiter die Logistiksoftware eines (kleinen) skandinavischen Softwareunternehmens im D-A-CH Gebiet. Habe einen Bachelor (staatliche Uni, 1,8) im Bereich HR und dann noch ein Jahr bei einem KMU in diesem Bereich gearbeitet. War alles in allem aber nicht sehr erfüllend.

Da ich gut mit Menschen kann und irgendwie auch ein gewisses verkäuferisches Talent habe bin ich in den Vertrieb gegangen. Das war eigentlich nur übergangsweise angedacht, sind nun aber schon neun Jahre geworden.

In meiner Branche ist der Wettbewerb gerade für ein ausländisches Produkt schon sehr hart. Deswegen ist mein Gebiet auch recht groß. Wenn möglich bin ich vier Tage (Mo-Do) unterwegs, Freitags ist Homeoffice. Klappt aber nicht immer. Zweimal im Jahr bin ich für ein (langes) Wochenende in der Zentrale, dazu kommen noch ein oder zwei fachspezifische Messen. Bei den Messen bin ich jeweils aber auch nur einen oder zwei Tage. Um es auf den Punkt zu bringen, man ist schon sehr viel unterwegs. Dazu ist man in Skandinavien aber auch sehr großzügig, was das Budget für die Übernachtungen angeht. Da kann ich es mir ab und an auch mal in einem richtig schönen (teuren) Hotel gemütlich machen.

Was bleibt finanziell hängen? In meinem Fall ist es "nicht die Welt", aber ich bin alles in allem sehr zufrieden. 2k pro Monat sind fix, dazu zwischen 2k-3k jeden Monat noch an Provision. Und eine Tantieme von 10k-15k pro Jahr. Macht im Schnitt 60k-70k brutto pro Jahr. Dazu alle zwei Jahre ein Auto nach Wahl bis max. 60k als (geleaster) Dienstwagen. Gegenwärtig ist dies ein 5er BMW. Und sehr gute Sozialleistungen (eine großzügige betriebliche Altersvorsorge).

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 02.08.2019:

Hier der 220k-Vertriebler.

Studium --> Winfo oder Wing. Prinzipiell aber auch BWL oder MINT. Unsere besten Vertriebler haben allerdings kein BWL studiert ;-)

"Target-Unis"?
Gibt es nicht wirklich. Ich war Mentor für viele Leute vom KIT oder TUM und habe besseren Drive wahrgenommen als Absolventen von anderen Hochschulen. Ist aber wohl Bias.

Noten?
Eher sekundär, Praktika sind entscheidend. Technical Sales und Marketing sind gute Voraussetzungen. Als Junior bei uns ohne BE einzusteigen ist schwierig. Das hätte mir selbst nicht viel Spaß gemacht, da viel Kaltakquise / wenig Key Account Management.

Daher ist es im Vertrieb nicht verkehrt erst bei einer kleineren Adresse einzusteigen, wo man dafür gleich Kundenkontakt hat. Wichtig ist B2B-Fokus sowie technische Berührpunkte.

Spannend werden die nächsten 5 Jahre. Langsamer Abschwung statt kontinuierlicher Aufschwung. Die Goldgräberstimmung ist vorbei, aber als Vertriebler mit Ahnung von der technischen Materie, mache ich mir nicht allzu große Sorgen ;-)

Ist es nicht bei fast jeder Junior Stelle so, dass viel Kaltakquise geforder wird? Key Account ist ja keine klassische Einstiegsposition. Was kannst du denn als Einstieg empfehlen? Vertrieb an sich könnte ich mir durchaus vorstellen, aber 150 Cold Calls am Tag habe ich schon in einem Praktikum gemacht, das brauche ich nicht mehr unbedingt..

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Gezielt technischen Vertrieb verfolgen. Sein Handwerk lernt man sowohl bei einem KMU als auch bei Dax30.

Technischer Vertrieb bei einem Automotive-T1-Supplier --> nahezu keine Kaltakquise auch als Junior.

Hohe variable Gehälter gibt es dann aber vor allem in ausländischen Unternehmen. Daher Wechsel nach 3-5Jahren.

WiWi Gast schrieb am 02.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 02.08.2019:

Hier der 220k-Vertriebler.

Studium --> Winfo oder Wing. Prinzipiell aber auch BWL oder MINT. Unsere besten Vertriebler haben allerdings kein BWL studiert ;-)

"Target-Unis"?
Gibt es nicht wirklich. Ich war Mentor für viele Leute vom KIT oder TUM und habe besseren Drive wahrgenommen als Absolventen von anderen Hochschulen. Ist aber wohl Bias.

Noten?
Eher sekundär, Praktika sind entscheidend. Technical Sales und Marketing sind gute Voraussetzungen. Als Junior bei uns ohne BE einzusteigen ist schwierig. Das hätte mir selbst nicht viel Spaß gemacht, da viel Kaltakquise / wenig Key Account Management.

Daher ist es im Vertrieb nicht verkehrt erst bei einer kleineren Adresse einzusteigen, wo man dafür gleich Kundenkontakt hat. Wichtig ist B2B-Fokus sowie technische Berührpunkte.

Spannend werden die nächsten 5 Jahre. Langsamer Abschwung statt kontinuierlicher Aufschwung. Die Goldgräberstimmung ist vorbei, aber als Vertriebler mit Ahnung von der technischen Materie, mache ich mir nicht allzu große Sorgen ;-)

Ist es nicht bei fast jeder Junior Stelle so, dass viel Kaltakquise geforder wird? Key Account ist ja keine klassische Einstiegsposition. Was kannst du denn als Einstieg empfehlen? Vertrieb an sich könnte ich mir durchaus vorstellen, aber 150 Cold Calls am Tag habe ich schon in einem Praktikum gemacht, das brauche ich nicht mehr unbedingt..

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Bei welchen großen It-Unternehmen lohnt es sich Karriere zu machen, nachdem man schon BE gesammelt hat? Wer zahlt sehr gut und bietet darüber hinaus, gute Entwicklungsmöglichkeiten?

WiWi Gast schrieb am 02.08.2019:

Hier der 220k-Vertriebler.

Studium --> Winfo oder Wing. Prinzipiell aber auch BWL oder MINT. Unsere besten Vertriebler haben allerdings kein BWL studiert ;-)

"Target-Unis"?
Gibt es nicht wirklich. Ich war Mentor für viele Leute vom KIT oder TUM und habe besseren Drive wahrgenommen als Absolventen von anderen Hochschulen. Ist aber wohl Bias.

Noten?
Eher sekundär, Praktika sind entscheidend. Technical Sales und Marketing sind gute Voraussetzungen. Als Junior bei uns ohne BE einzusteigen ist schwierig. Das hätte mir selbst nicht viel Spaß gemacht, da viel Kaltakquise / wenig Key Account Management.

Daher ist es im Vertrieb nicht verkehrt erst bei einer kleineren Adresse einzusteigen, wo man dafür gleich Kundenkontakt hat. Wichtig ist B2B-Fokus sowie technische Berührpunkte.

Spannend werden die nächsten 5 Jahre. Langsamer Abschwung statt kontinuierlicher Aufschwung. Die Goldgräberstimmung ist vorbei, aber als Vertriebler mit Ahnung von der technischen Materie, mache ich mir nicht allzu große Sorgen ;-)

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

push

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

push

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Push

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

push

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Die ersten Jahre werden ordentlich Klinken geputzt. Gibt nichts geileres als Kaltakquise. Wie ein Bittsteller von Unternehmen zu Unternehmen zu fahren und um Termine oder Aufträge zu betteln. Hat man den Hunterkram aber irgendwann hinter sich gelassen wird es recht entspannt. So lange es läuft natürlich. So ein Abschwung wie er aktuell stattfindet ist natürlich Gift für die Umsatzzahlen. Leider hat man in solchen Phasen nur bedingt Einfluss, wird aber trotzdem zu 100% verantwortlich gemacht.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Wie würdet ihr den aus dem Vertrieb rauswechseln? Ich bin da jetzt drinnen, wollte eigentlich nie so wirklich rein, aber war schnell drinnen... Ich bin kurz vor meinem Bachelorabschluss (Vollzeit nebenbei an der Uni, darum etwas länger...)

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

Als jemand der im B2C Sales und PE Sales, sowie bei Big4 Erfahrung hat, glaube ich, dass ich hier etwas beitragen kann.
Ja im Vertrieb der richtigen Produkte kann man immer noch utopisch viel Geld verdienen. Hierzu zählen IT/Software Produkte, eCommerce sowie Finanzprodukte aus meiner Sicht.
Das große "Aber" ist, dass man im Vertrieb durchgängig hart und viel Arbeiten muss, um in die Gehaltsregionen zu kommen die interessant werden. Vertrieb ist halt ein undankbares Geschäft, aber dafür braucht man quasi kein Fachwissen um Vertrieb zu betreiben. Nur dieses Instagram-Gelaber "Der Kunde kauft kein Produkt, sondern deine Story" ist heutzutage einfach falsch. In professionellen Bereichen wie technischen/IT-Vertrieb geht es immer ums Produkt.
Der größte Vorteil von Vertrieb ist, dass harte Arbeit belohnt wird (Wer viel macht, bekommt auch viel). Das ist etwas dankbarer, als auf die Güte des Chefs zu hoffen, dass er einen befördert. Außerdem kann man in jungen Jahren schon viel Geld verdienen, stellt sich nur die Frage der Nachhaltigkeit. Bitte glaub nicht, dass im IB Sales noch "Wolf of Wall Street" gespielt wird. Die Zeiten sind lange vorbei.
Ab einem Gewissen Karrierelevel wirst du auch in der UB/IB/etc. immer mehr Vertriebler sein.

Cool, danke für die Antwort. Welchen Bereich würdest du denn eher empfehlen? Ich interessiere mich am meisten für die Finanzbranche, wo ich später auch gerne mal arbeiten möchte. Welcher Bereich bietet die besten Möglichkeiten dafür?
IB Sales, PE Sales oder AM Sales?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Hi,

in welchen Branchen/ Unternehmen ist denn wirklich das große Geld zu holen? Ich kenne einige im Vertrieb - von LEM bis Automotive- aber keiner von denen liegt über >100k.
Sind die guten Zeiten im Sales also vorbei?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Der Medizin- und Pharmabereich ist für Vertriebler lukrativ.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Die grossen IT Firmen bieten sich an:

Microsoft, Cisco, Salesforce, Cisco, SAP, Huawei, VMware, .... da hast du schon als normaler Account Manager nach wenigen Jahren immer über 100.000

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Als BWLer aber mehr als schwierig... genauso wie der Pharmabereich

WiWi Gast schrieb am 14.12.2019:

Die grossen IT Firmen bieten sich an:

Microsoft, Cisco, Salesforce, Cisco, SAP, Huawei, VMware, .... da hast du schon als normaler Account Manager nach wenigen Jahren immer über 100.000

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Jo hier, vertrieb Bereich Automatisierung.

120k

Grüße

WiWi Gast schrieb am 14.12.2019:

Hi,

in welchen Branchen/ Unternehmen ist denn wirklich das große Geld zu holen? Ich kenne einige im Vertrieb - von LEM bis Automotive- aber keiner von denen liegt über >100k.
Sind die guten Zeiten im Sales also vorbei?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 14.12.2019:

Als BWLer aber mehr als schwierig... genauso wie der Pharmabereich

Die grossen IT Firmen bieten sich an:

Microsoft, Cisco, Salesforce, Cisco, SAP, Huawei, VMware, .... da hast du schon als normaler Account Manager nach wenigen Jahren immer über 100.000

Welcher Studiengang, wäre deiner Meinung nach, für Vertrieb am besten? Womit hat man die meisten Möglichkeiten( IT & Pharma)?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 14.12.2019:

Die grossen IT Firmen bieten sich an:

Microsoft, Cisco, Salesforce, Cisco, SAP, Huawei, VMware, .... da hast du schon als normaler Account Manager nach wenigen Jahren immer über 100.000

Du musst aber auch verstehen, was du verkaufst und was die (technischen) Probleme sind, die deine Produkte lösen sollen.
Als BWLer nicht unmöglich, aber unwahrscheinlich.

Ich kenne einen erfolgreichen Vertriebler bei Cisco und der ist studierter Informatiker mit Schwerpunkt auf IT-Security und Netzwerktechnik.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 14.12.2019:

Jo hier, vertrieb Bereich Automatisierung.

120k

Grüße

WiWi Gast schrieb am 14.12.2019:

Hi,

in welchen Branchen/ Unternehmen ist denn wirklich das große Geld zu holen? Ich kenne einige im Vertrieb - von LEM bis Automotive- aber keiner von denen liegt über >100k.
Sind die guten Zeiten im Sales also vorbei?

Keyence?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Richtig. Deswegen meinte ich, dass es sehr schwierig für BWLer ist, im Sales Fuß zu fassen. Das Problem dabei ist, dass schon in den Stellenausschreibungen nach Leuten mit naturwissenschaftlichem Abschluss gesucht wird und meist sogar noch mit "relevanter Berufserfahrung". Deswegen ist auch ein Branchenwechsel nicht leicht. Dasselbe gilt auch für die Autoindustrie - eigentlich für alle Branchen.

WiWi Gast schrieb am 14.12.2019:

Die grossen IT Firmen bieten sich an:

Microsoft, Cisco, Salesforce, Cisco, SAP, Huawei, VMware, .... da hast du schon als normaler Account Manager nach wenigen Jahren immer über 100.000

Du musst aber auch verstehen, was du verkaufst und was die (technischen) Probleme sind, die deine Produkte lösen sollen.
Als BWLer nicht unmöglich, aber unwahrscheinlich.

Ich kenne einen erfolgreichen Vertriebler bei Cisco und der ist studierter Informatiker mit Schwerpunkt auf IT-Security und Netzwerktechnik.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Was ist also deiner Meinung nach, der beste Studiengang für eine Karriere im Vertrieb? Womit ist man möglichst breit Aufgestellt? Wing, Info...?

WiWi Gast schrieb am 14.12.2019:

Richtig. Deswegen meinte ich, dass es sehr schwierig für BWLer ist, im Sales Fuß zu fassen. Das Problem dabei ist, dass schon in den Stellenausschreibungen nach Leuten mit naturwissenschaftlichem Abschluss gesucht wird und meist sogar noch mit "relevanter Berufserfahrung". Deswegen ist auch ein Branchenwechsel nicht leicht. Dasselbe gilt auch für die Autoindustrie - eigentlich für alle Branchen.

WiWi Gast schrieb am 14.12.2019:

Die grossen IT Firmen bieten sich an:

Microsoft, Cisco, Salesforce, Cisco, SAP, Huawei, VMware, .... da hast du schon als normaler Account Manager nach wenigen Jahren immer über 100.000

Du musst aber auch verstehen, was du verkaufst und was die (technischen) Probleme sind, die deine Produkte lösen sollen.
Als BWLer nicht unmöglich, aber unwahrscheinlich.

Ich kenne einen erfolgreichen Vertriebler bei Cisco und der ist studierter Informatiker mit Schwerpunkt auf IT-Security und Netzwerktechnik.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Vertrieb ist eine der lukrativsten Branchen und imo "Business pur". Wie beim Gründen/Entrepreneurship ist aber das Problem, dass für BWL nur Branchen mit simplen Produkten in Frage kommen. Also FMCG, Fashion, Ad Sales ala Google etc.

Für technischere Themen werden dann Wings und Ings bevorzugt, wobei man als BWLer noch Chancen hat. Pharma-Vertrieb kannst du ohne naturwissenschaftliches Studium vergessen.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

Vertrieb ist eine der lukrativsten Branchen und imo "Business pur". Wie beim Gründen/Entrepreneurship ist aber das Problem, dass für BWL nur Branchen mit simplen Produkten in Frage kommen. Also FMCG, Fashion, Ad Sales ala Google etc.

Für technischere Themen werden dann Wings und Ings bevorzugt, wobei man als BWLer noch Chancen hat. Pharma-Vertrieb kannst du ohne naturwissenschaftliches Studium vergessen.

FMCG Vertrieb ist aber auch Seele verkaufen bzw hau drauf Mentalität. Geht halt über Masse nicht über produktspezifische Aspekte.

Ich würde auch Ing oder Wing sagen. Erklärungsbedürftige Produkte bzw. der Fall, dass man mit dem Kunden zusammen eine Lösung erarbeitet.

Oder Finanzprodukte das ist aber auch ein sehr schmaler Grad zwischen schurken ähnlichem Versicherungsmakler und wirklich professionellen Produkten

Kenne die ersten Bereiche aus eigener Erfahrung.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Sehe ich so wie der "Gast" vor mir. WIngs, Ings, medizinische Ausbildung/Studium (wegen der "erklärungsbedürftigen Produkte") - alles mit betriebswirtschaftlichem Background, am liebsten noch mit entsprechendem Netzwerk.

Am besten schaust du dir mal Stellenanzeigen an, die dir zusagen würden, bei Stepstone z. B. Ich habe mein Wissen auch daher, weil mein Ex im Sales tätig ist und keine großen Chancen hat, aus seinem Bereich (kein lukrativer und nicht besonders erklärensbedürftiger Produkte) in einen anderen zu wechseln bzw. dort Fuß zu fassen. Sehr schwierig, wenn man auch noch befristet angestellt ist...

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

Was ist also deiner Meinung nach, der beste Studiengang für eine Karriere im Vertrieb? Womit ist man möglichst breit Aufgestellt? Wing, Info...?

WiWi Gast schrieb am 14.12.2019:

Richtig. Deswegen meinte ich, dass es sehr schwierig für BWLer ist, im Sales Fuß zu fassen. Das Problem dabei ist, dass schon in den Stellenausschreibungen nach Leuten mit naturwissenschaftlichem Abschluss gesucht wird und meist sogar noch mit "relevanter Berufserfahrung". Deswegen ist auch ein Branchenwechsel nicht leicht. Dasselbe gilt auch für die Autoindustrie - eigentlich für alle Branchen.

WiWi Gast schrieb am 14.12.2019:

Die grossen IT Firmen bieten sich an:

Microsoft, Cisco, Salesforce, Cisco, SAP, Huawei, VMware, .... da hast du schon als normaler Account Manager nach wenigen Jahren immer über 100.000

Du musst aber auch verstehen, was du verkaufst und was die (technischen) Probleme sind, die deine Produkte lösen sollen.
Als BWLer nicht unmöglich, aber unwahrscheinlich.

Ich kenne einen erfolgreichen Vertriebler bei Cisco und der ist studierter Informatiker mit Schwerpunkt auf IT-Security und Netzwerktechnik.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Von keyence hatte ich regelmäßig die Vertriebler bei mir sitzen. Schlimmer wie Kletten, allerdings technisch einigermaßen vertraut mit ihrem Produkt.
War aber unglaublich wie sehr sie auf ihre Zahlen fixiert waren. Die Anlage wurde in Land A gebaut und in Land B ausgeliefert. Da wollte der keyence Vertreter aus B von A anteilig seine Provision einfordern.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

Für technischere Themen werden dann Wings und Ings bevorzugt, wobei man als BWLer noch Chancen hat. Pharma-Vertrieb kannst du ohne naturwissenschaftliches Studium vergessen.

das mag zwar in der Theorie so sein, in der Praxis aber bei Weitem nicht so. Ein Bekannter hat eine Marketing-Ausbildung (kein Studium) und war im Bereich Automatisierung/E-Technik unterwegs. Hat sich das Wissen eben selbst angeeignet und ist jetzt nach mehreren Stationen im Vertrieb der CEO geworden.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Möglich ist auch so ein Karriereweg, aber eben nicht wahrscheinlich.
Ich bin bei einem der großen Ami-IT-Unternehmen (allerdings nicht im Sales). Im "Relationship-Management" aka Key Account ist ab und zu mal ein BWL'er zu finden, im Software-Fachvertrieb extrem unwahrscheinlich. Hier dominieren Informatiker...

Die BWL'er die es in den Key-Account geschafft haben kamen entweder über Werkstudent/duales Studium und dann lange hocharbeiten oder sind aus Bereichen wie dem Marketing intern gewechselt.

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

Für technischere Themen werden dann Wings und Ings bevorzugt, wobei man als BWLer noch Chancen hat. Pharma-Vertrieb kannst du ohne naturwissenschaftliches Studium vergessen.

das mag zwar in der Theorie so sein, in der Praxis aber bei Weitem nicht so. Ein Bekannter hat eine Marketing-Ausbildung (kein Studium) und war im Bereich Automatisierung/E-Technik unterwegs. Hat sich das Wissen eben selbst angeeignet und ist jetzt nach mehreren Stationen im Vertrieb der CEO geworden.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

Von keyence hatte ich regelmäßig die Vertriebler bei mir sitzen. Schlimmer wie Kletten, allerdings technisch einigermaßen vertraut mit ihrem Produkt.
War aber unglaublich wie sehr sie auf ihre Zahlen fixiert waren. Die Anlage wurde in Land A gebaut und in Land B ausgeliefert. Da wollte der keyence Vertreter aus B von A anteilig seine Provision einfordern.

Die verdienen 70k zum Einstieg xD. Da kann weder MBB noch IB mithalten hinsichtlich Stundenlohn. Bevor jemand jetzt sagt, dass die Gehaltsentwicklung bei UB/IB besser ist. Nein ist sie nicht. Bin kein Recruiter der das Unternehmen pushen will aber ich war erstaunt wie schnell wie viel Geld man machen könnte bei 45h/Woche. Regelmäßige schnelle Beförderung sind die Regel, habe mir mal die Mühe gemacht und recherchiert wv die auf der jeweiligen stufe bekommen.

  • Einstiegsgehalt All in (mit Spesen) 68k + 40k Premium Deutsches Auto
  • Bei Aufstieg zum Teamleiter 90K - 110K (Nach 2/3 Jahren)
  • Area Sales Manager 115K - 135K (Frühstens nach 3,5 J bis 5)
  • Senior Area Sales Manager 140K - 170K und (Nach 5 Jahren +)
  • PSM 170 k - 200 K. ( Hier ergab meine Linkedin/Xing Recherche, dass sehr wenige hierhin kommen und wenn dauert es relativ Lange im durchschnitt 7+J. Ich habe aber auch einzelne Personen gefunden, die in 5 Jahren zum PSM aufgestiegen waren.)

PSM scheint aber die berühmte gläserne Decke zu sein, habe trotz intensiver Research keine Verbesserungen hinsichtlich Gehalt/Position finden können. Trotzdem können sich fast 200k für 45h-60h Woche sich sehen lassen. Wo bekommt man den sonst soviel in so jungen Jahren

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

Für technischere Themen werden dann Wings und Ings bevorzugt, wobei man als BWLer noch Chancen hat. Pharma-Vertrieb kannst du ohne naturwissenschaftliches Studium vergessen.

das mag zwar in der Theorie so sein, in der Praxis aber bei Weitem nicht so. Ein Bekannter hat eine Marketing-Ausbildung (kein Studium) und war im Bereich Automatisierung/E-Technik unterwegs. Hat sich das Wissen eben selbst angeeignet und ist jetzt nach mehreren Stationen im Vertrieb der CEO geworden.

Klingt nach einer kleinen Butze mit einfachem Produkt. Also nichts besonderes. Da bedarf es auch nicht viel technisches Wissen. Unsere Ing. Rollen immer mit den Augen, wenn der Vertriebler mit Anzug und Krawatte auftaucht, aber bei der ersten technischen Frage zu seinem Produkt einknickt. Dann lieber den karohemden Träger und man setzt sich für die Vertragsverhandlungen mit dem Backoffice auseinander.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

Möglich ist auch so ein Karriereweg, aber eben nicht wahrscheinlich.
Ich bin bei einem der großen Ami-IT-Unternehmen (allerdings nicht im Sales). Im "Relationship-Management" aka Key Account ist ab und zu mal ein BWL'er zu finden, im Software-Fachvertrieb extrem unwahrscheinlich. Hier dominieren Informatiker...

Die BWL'er die es in den Key-Account geschafft haben kamen entweder über Werkstudent/duales Studium und dann lange hocharbeiten oder sind aus Bereichen wie dem Marketing intern gewechselt.

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

Für technischere Themen werden dann Wings und Ings bevorzugt, wobei man als BWLer noch Chancen hat. Pharma-Vertrieb kannst du ohne naturwissenschaftliches Studium vergessen.

das mag zwar in der Theorie so sein, in der Praxis aber bei Weitem nicht so. Ein Bekannter hat eine Marketing-Ausbildung (kein Studium) und war im Bereich Automatisierung/E-Technik unterwegs. Hat sich das Wissen eben selbst angeeignet und ist jetzt nach mehreren Stationen im Vertrieb der CEO geworden.

Was verdienen bei euch die KAM und die im Fachvertrieb? Welcher Bereich ist lukrativer?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

In beiden Bereichen ist die Gehaltsspanne relativ groß. Vom Junior - besserer Vertriebsassistent - bis zum Senior/Executive...
Der Einstieg liegt so bei 60k (gleiches Gehalt für alle Master, egal ob Vertrieb oder nicht), nach oben hin ist alles offen. Realistisch dürften einige über 200k kommen, aber nur sehr sehr wenige über 250k.

Key Account hat dabei weniger Juniors, aber auch wenig Ausreißer im Gehalt nach oben.

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

Möglich ist auch so ein Karriereweg, aber eben nicht wahrscheinlich.
Ich bin bei einem der großen Ami-IT-Unternehmen (allerdings nicht im Sales). Im "Relationship-Management" aka Key Account ist ab und zu mal ein BWL'er zu finden, im Software-Fachvertrieb extrem unwahrscheinlich. Hier dominieren Informatiker...

Die BWL'er die es in den Key-Account geschafft haben kamen entweder über Werkstudent/duales Studium und dann lange hocharbeiten oder sind aus Bereichen wie dem Marketing intern gewechselt.

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

Für technischere Themen werden dann Wings und Ings bevorzugt, wobei man als BWLer noch Chancen hat. Pharma-Vertrieb kannst du ohne naturwissenschaftliches Studium vergessen.

das mag zwar in der Theorie so sein, in der Praxis aber bei Weitem nicht so. Ein Bekannter hat eine Marketing-Ausbildung (kein Studium) und war im Bereich Automatisierung/E-Technik unterwegs. Hat sich das Wissen eben selbst angeeignet und ist jetzt nach mehreren Stationen im Vertrieb der CEO geworden.

Was verdienen bei euch die KAM und die im Fachvertrieb? Welcher Bereich ist lukrativer?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Die Juniors bei euch machen schon 200k, oder die Seniors? Welches Studium braucht man, um bei euch einzusteigen? BWL, Wing...? Master pflicht?

WiWi Gast schrieb am 18.12.2019:

In beiden Bereichen ist die Gehaltsspanne relativ groß. Vom Junior - besserer Vertriebsassistent - bis zum Senior/Executive...
Der Einstieg liegt so bei 60k (gleiches Gehalt für alle Master, egal ob Vertrieb oder nicht), nach oben hin ist alles offen. Realistisch dürften einige über 200k kommen, aber nur sehr sehr wenige über 250k.

Key Account hat dabei weniger Juniors, aber auch wenig Ausreißer im Gehalt nach oben.

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

Möglich ist auch so ein Karriereweg, aber eben nicht wahrscheinlich.
Ich bin bei einem der großen Ami-IT-Unternehmen (allerdings nicht im Sales). Im "Relationship-Management" aka Key Account ist ab und zu mal ein BWL'er zu finden, im Software-Fachvertrieb extrem unwahrscheinlich. Hier dominieren Informatiker...

Die BWL'er die es in den Key-Account geschafft haben kamen entweder über Werkstudent/duales Studium und dann lange hocharbeiten oder sind aus Bereichen wie dem Marketing intern gewechselt.

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

Für technischere Themen werden dann Wings und Ings bevorzugt, wobei man als BWLer noch Chancen hat. Pharma-Vertrieb kannst du ohne naturwissenschaftliches Studium vergessen.

das mag zwar in der Theorie so sein, in der Praxis aber bei Weitem nicht so. Ein Bekannter hat eine Marketing-Ausbildung (kein Studium) und war im Bereich Automatisierung/E-Technik unterwegs. Hat sich das Wissen eben selbst angeeignet und ist jetzt nach mehreren Stationen im Vertrieb der CEO geworden.

Was verdienen bei euch die KAM und die im Fachvertrieb? Welcher Bereich ist lukrativer?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Was sind den guten Firmen hinsichtlich Vertrieb? Ich finde einfsch keine wenn ich bei stepstone gucke (HH und Umgebung).
Kann jemand Tipps geben welche Firmen VertriebsIngenieure suchen? Habe ein Bachelor in MB

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Natürlich die Seniors... Alles andere wäre wiwi-legenden-bildung...

Zum Studium, siehe oben. Informatik ist der Standard, aber insgesamt eher offen.
Master ist allerdings Pflicht.

WiWi Gast schrieb am 18.12.2019:

Die Juniors bei euch machen schon 200k, oder die Seniors? Welches Studium braucht man, um bei euch einzusteigen? BWL, Wing...? Master pflicht?

WiWi Gast schrieb am 18.12.2019:

In beiden Bereichen ist die Gehaltsspanne relativ groß. Vom Junior - besserer Vertriebsassistent - bis zum Senior/Executive...
Der Einstieg liegt so bei 60k (gleiches Gehalt für alle Master, egal ob Vertrieb oder nicht), nach oben hin ist alles offen. Realistisch dürften einige über 200k kommen, aber nur sehr sehr wenige über 250k.

Key Account hat dabei weniger Juniors, aber auch wenig Ausreißer im Gehalt nach oben.

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

Möglich ist auch so ein Karriereweg, aber eben nicht wahrscheinlich.
Ich bin bei einem der großen Ami-IT-Unternehmen (allerdings nicht im Sales). Im "Relationship-Management" aka Key Account ist ab und zu mal ein BWL'er zu finden, im Software-Fachvertrieb extrem unwahrscheinlich. Hier dominieren Informatiker...

Die BWL'er die es in den Key-Account geschafft haben kamen entweder über Werkstudent/duales Studium und dann lange hocharbeiten oder sind aus Bereichen wie dem Marketing intern gewechselt.

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

Für technischere Themen werden dann Wings und Ings bevorzugt, wobei man als BWLer noch Chancen hat. Pharma-Vertrieb kannst du ohne naturwissenschaftliches Studium vergessen.

das mag zwar in der Theorie so sein, in der Praxis aber bei Weitem nicht so. Ein Bekannter hat eine Marketing-Ausbildung (kein Studium) und war im Bereich Automatisierung/E-Technik unterwegs. Hat sich das Wissen eben selbst angeeignet und ist jetzt nach mehreren Stationen im Vertrieb der CEO geworden.

Was verdienen bei euch die KAM und die im Fachvertrieb? Welcher Bereich ist lukrativer?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Habe schon häufiger gehört und gelesen, dass einige im It/ Enterprise Sales >500k verdienen. Realistisch und machbar?
Wich hoch ist die Reisetätigkeit?

WiWi Gast schrieb am 20.12.2019:

Natürlich die Seniors... Alles andere wäre wiwi-legenden-bildung...

Zum Studium, siehe oben. Informatik ist der Standard, aber insgesamt eher offen.
Master ist allerdings Pflicht.

WiWi Gast schrieb am 18.12.2019:

Die Juniors bei euch machen schon 200k, oder die Seniors? Welches Studium braucht man, um bei euch einzusteigen? BWL, Wing...? Master pflicht?

WiWi Gast schrieb am 18.12.2019:

In beiden Bereichen ist die Gehaltsspanne relativ groß. Vom Junior - besserer Vertriebsassistent - bis zum Senior/Executive...
Der Einstieg liegt so bei 60k (gleiches Gehalt für alle Master, egal ob Vertrieb oder nicht), nach oben hin ist alles offen. Realistisch dürften einige über 200k kommen, aber nur sehr sehr wenige über 250k.

Key Account hat dabei weniger Juniors, aber auch wenig Ausreißer im Gehalt nach oben.

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

Möglich ist auch so ein Karriereweg, aber eben nicht wahrscheinlich.
Ich bin bei einem der großen Ami-IT-Unternehmen (allerdings nicht im Sales). Im "Relationship-Management" aka Key Account ist ab und zu mal ein BWL'er zu finden, im Software-Fachvertrieb extrem unwahrscheinlich. Hier dominieren Informatiker...

Die BWL'er die es in den Key-Account geschafft haben kamen entweder über Werkstudent/duales Studium und dann lange hocharbeiten oder sind aus Bereichen wie dem Marketing intern gewechselt.

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

Für technischere Themen werden dann Wings und Ings bevorzugt, wobei man als BWLer noch Chancen hat. Pharma-Vertrieb kannst du ohne naturwissenschaftliches Studium vergessen.

das mag zwar in der Theorie so sein, in der Praxis aber bei Weitem nicht so. Ein Bekannter hat eine Marketing-Ausbildung (kein Studium) und war im Bereich Automatisierung/E-Technik unterwegs. Hat sich das Wissen eben selbst angeeignet und ist jetzt nach mehreren Stationen im Vertrieb der CEO geworden.

Was verdienen bei euch die KAM und die im Fachvertrieb? Welcher Bereich ist lukrativer?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Bei den großen IT Playern (HPE, IBM, etc.) kaum möglich, da der Bonus gedeckelt ist. Wie gesagt: dadurch kommt kaum jemand als Seller (!) in Regionen über 250k.
500k zu verdienen gebt natürlich, dann bist du aber Sales Director und hast Sales Manager an dich berichten, die wiederum die Seller führen

WiWi Gast schrieb am 20.12.2019:

Habe schon häufiger gehört und gelesen, dass einige im It/ Enterprise Sales >500k verdienen. Realistisch und machbar?
Wich hoch ist die Reisetätigkeit?

WiWi Gast schrieb am 20.12.2019:

Natürlich die Seniors... Alles andere wäre wiwi-legenden-bildung...

Zum Studium, siehe oben. Informatik ist der Standard, aber insgesamt eher offen.
Master ist allerdings Pflicht.

WiWi Gast schrieb am 18.12.2019:

Die Juniors bei euch machen schon 200k, oder die Seniors? Welches Studium braucht man, um bei euch einzusteigen? BWL, Wing...? Master pflicht?

WiWi Gast schrieb am 18.12.2019:

In beiden Bereichen ist die Gehaltsspanne relativ groß. Vom Junior - besserer Vertriebsassistent - bis zum Senior/Executive...
Der Einstieg liegt so bei 60k (gleiches Gehalt für alle Master, egal ob Vertrieb oder nicht), nach oben hin ist alles offen. Realistisch dürften einige über 200k kommen, aber nur sehr sehr wenige über 250k.

Key Account hat dabei weniger Juniors, aber auch wenig Ausreißer im Gehalt nach oben.

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

Möglich ist auch so ein Karriereweg, aber eben nicht wahrscheinlich.
Ich bin bei einem der großen Ami-IT-Unternehmen (allerdings nicht im Sales). Im "Relationship-Management" aka Key Account ist ab und zu mal ein BWL'er zu finden, im Software-Fachvertrieb extrem unwahrscheinlich. Hier dominieren Informatiker...

Die BWL'er die es in den Key-Account geschafft haben kamen entweder über Werkstudent/duales Studium und dann lange hocharbeiten oder sind aus Bereichen wie dem Marketing intern gewechselt.

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

Für technischere Themen werden dann Wings und Ings bevorzugt, wobei man als BWLer noch Chancen hat. Pharma-Vertrieb kannst du ohne naturwissenschaftliches Studium vergessen.

das mag zwar in der Theorie so sein, in der Praxis aber bei Weitem nicht so. Ein Bekannter hat eine Marketing-Ausbildung (kein Studium) und war im Bereich Automatisierung/E-Technik unterwegs. Hat sich das Wissen eben selbst angeeignet und ist jetzt nach mehreren Stationen im Vertrieb der CEO geworden.

Was verdienen bei euch die KAM und die im Fachvertrieb? Welcher Bereich ist lukrativer?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Ok, danke. Gibt es noch Tech Unternehmen, bei denen der Bonus nicht gedeckelt ist? Bei welchen Playern, lohnt sich der Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 20.12.2019:

Bei den großen IT Playern (HPE, IBM, etc.) kaum möglich, da der Bonus gedeckelt ist. Wie gesagt: dadurch kommt kaum jemand als Seller (!) in Regionen über 250k.
500k zu verdienen gebt natürlich, dann bist du aber Sales Director und hast Sales Manager an dich berichten, die wiederum die Seller führen

WiWi Gast schrieb am 20.12.2019:

Habe schon häufiger gehört und gelesen, dass einige im It/ Enterprise Sales >500k verdienen. Realistisch und machbar?
Wich hoch ist die Reisetätigkeit?

WiWi Gast schrieb am 20.12.2019:

Natürlich die Seniors... Alles andere wäre wiwi-legenden-bildung...

Zum Studium, siehe oben. Informatik ist der Standard, aber insgesamt eher offen.
Master ist allerdings Pflicht.

WiWi Gast schrieb am 18.12.2019:

Die Juniors bei euch machen schon 200k, oder die Seniors? Welches Studium braucht man, um bei euch einzusteigen? BWL, Wing...? Master pflicht?

WiWi Gast schrieb am 18.12.2019:

In beiden Bereichen ist die Gehaltsspanne relativ groß. Vom Junior - besserer Vertriebsassistent - bis zum Senior/Executive...
Der Einstieg liegt so bei 60k (gleiches Gehalt für alle Master, egal ob Vertrieb oder nicht), nach oben hin ist alles offen. Realistisch dürften einige über 200k kommen, aber nur sehr sehr wenige über 250k.

Key Account hat dabei weniger Juniors, aber auch wenig Ausreißer im Gehalt nach oben.

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

Möglich ist auch so ein Karriereweg, aber eben nicht wahrscheinlich.
Ich bin bei einem der großen Ami-IT-Unternehmen (allerdings nicht im Sales). Im "Relationship-Management" aka Key Account ist ab und zu mal ein BWL'er zu finden, im Software-Fachvertrieb extrem unwahrscheinlich. Hier dominieren Informatiker...

Die BWL'er die es in den Key-Account geschafft haben kamen entweder über Werkstudent/duales Studium und dann lange hocharbeiten oder sind aus Bereichen wie dem Marketing intern gewechselt.

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

Für technischere Themen werden dann Wings und Ings bevorzugt, wobei man als BWLer noch Chancen hat. Pharma-Vertrieb kannst du ohne naturwissenschaftliches Studium vergessen.

das mag zwar in der Theorie so sein, in der Praxis aber bei Weitem nicht so. Ein Bekannter hat eine Marketing-Ausbildung (kein Studium) und war im Bereich Automatisierung/E-Technik unterwegs. Hat sich das Wissen eben selbst angeeignet und ist jetzt nach mehreren Stationen im Vertrieb der CEO geworden.

Was verdienen bei euch die KAM und die im Fachvertrieb? Welcher Bereich ist lukrativer?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Hi.
Ich studiere aktuell Int. Wing und würde später gerne im Sales arbeiten. Welche Bereiche bieten heute noch, eine gute Möglichkeit für eine Karriere im Vertreib, abseits der IT-Player? Welche Unternehmen haben ein nach oben offenes Provisionsmodell?

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 21.12.2019:

Hi.
Ich studiere aktuell Int. Wing und würde später gerne im Sales arbeiten. Welche Bereiche bieten heute noch, eine gute Möglichkeit für eine Karriere im Vertreib, abseits der IT-Player?

Welche Unternehmen haben ein nach oben offenes Provisionsmodell?.

Vorwerk

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 21.12.2019:

Hi.
Ich studiere aktuell Int. Wing und würde später gerne im Sales arbeiten. Welche Bereiche bieten heute noch, eine gute Möglichkeit für eine Karriere im Vertreib, abseits der IT-Player? Welche Unternehmen haben ein nach oben offenes Provisionsmodell?

Schließt euer Studium ab, macht ein Praktikum im Sales und fangt in einer Branche die euch zusagt irgendwo an...
Wer sich Gedanken über die Deckung des Sales macht ist nicht der richtige für den Job.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Ich bin jetzt seit über 10 Jahren im Vertrieb. Mittlerweile als Freiberufler und könnte mir nichts anderes mehr vorstellen. Finanziell ist es für mich mehr als gut und ich kann mir die Zeit einteilen wie ich es möchte. Man ist natürlich schon sehr viel unterwegs (deutschlandweit). Mein Lebensgefährtin ist bei einer T2 UB und reist auch nicht sehr viel weniger. das passt also auch von der Seite aus. Der Vertrieb liegt allerdings nicht jedem. Muss man austesten.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 22.12.2019:

Ich bin jetzt seit über 10 Jahren im Vertrieb. Mittlerweile als Freiberufler und könnte mir nichts anderes mehr vorstellen. Finanziell ist es für mich mehr als gut und ich kann mir die Zeit einteilen wie ich es möchte. Man ist natürlich schon sehr viel unterwegs (deutschlandweit). Mein Lebensgefährtin ist bei einer T2 UB und reist auch nicht sehr viel weniger. das passt also auch von der Seite aus. Der Vertrieb liegt allerdings nicht jedem. Muss man austesten.

Darf man fragen wo Sie Vertrieb tätig sind? Waren Sie schon in verschiedenen Branchen tätig?....ich behaupte in keinem anderen kaufmännischen Bereich ist es zwischen den Branchen teilweise so unterschiedlich

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 22.12.2019:

Darf man fragen wo Sie Vertrieb tätig sind? Waren Sie schon in verschiedenen Branchen tätig?....ich behaupte in keinem anderen kaufmännischen Bereich ist es zwischen den Branchen teilweise so unterschiedlich

Ich vertreibe hochwertige Produkte mehrerer Hersteller im Bereich der Ladungssicherung (für alle Verkehrswege). Nach einer Ausbildung zum Speditionskaufmann habe ich ganz klassisch BWL studiert und während der Zeit meine ersten Erfahrungen mit dem Vertrieb (auf 450€ Basis) gemacht. Verkauft habe ich aber auch schon damals Produkte aus dem Bereich Ladungssicherung. Und dann kam eins zum anderen.

Ist aber auch schon richtig, nur weil ich meine Produkte sehr gut an den Mann bringen kann heißt dass noch lange nicht, dass ich jetzt auch sehr gut Baustoffe verkaufen könnte

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Cooler Weg. Wie hoch ist dein Gehalt? Wie ist das Verhältnis zwischen fix und Provision? Bist du auch mal international unterwegs?

WiWi Gast schrieb am 22.12.2019:

Darf man fragen wo Sie Vertrieb tätig sind? Waren Sie schon in verschiedenen Branchen tätig?....ich behaupte in keinem anderen kaufmännischen Bereich ist es zwischen den Branchen teilweise so unterschiedlich

Ich vertreibe hochwertige Produkte mehrerer Hersteller im Bereich der Ladungssicherung (für alle Verkehrswege). Nach einer Ausbildung zum Speditionskaufmann habe ich ganz klassisch BWL studiert und während der Zeit meine ersten Erfahrungen mit dem Vertrieb (auf 450€ Basis) gemacht. Verkauft habe ich aber auch schon damals Produkte aus dem Bereich Ladungssicherung. Und dann kam eins zum anderen.

Ist aber auch schon richtig, nur weil ich meine Produkte sehr gut an den Mann bringen kann heißt dass noch lange nicht, dass ich jetzt auch sehr gut Baustoffe verkaufen könnte

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 22.12.2019:

Cooler Weg. Wie hoch ist dein Gehalt? Wie ist das Verhältnis zwischen fix und Provision? Bist du auch mal international unterwegs?

Im Endeffekt ist mein Gehalt zu 100% erfolgsabhängig. Ich vertreibe die Produkte von vier unterschiedliche Herstellern, die ihren Schwerpunkt im Bereich der Ladungssicherung jeweils auf einen unterschiedlichen Transportweg (Straße, Schiene Seeweg und Luftweg) gerichtet haben.

Mein Auto (seit vier Jahren ein A6, davor ein A4 und am Anfang Golf) wird zu durch einen Zuschuss der Hersteller komplett gedeckt, ebenso meine kompletten Reisekosten und so Dinge wie Laptop und Smartphone.

Alle Hersteller haben ihren Firmensitzt im europäischen Ausland (Niederlande, Frankreich und Spanien). Sind alle hochspezialisiert aber nicht so groß, dass sich für sie eine eigene Vertriebsorganisation in Deutschland lohnen würde. Daher bin ich für sie eine gute Alternative. Für zwei Produzenten bin ich nur in Deutschland unterwegs, für die anderen beiden Hersteller darf ich auch in Österreich aktiv werden.

Finanziell ist das schon sehr lukrativ, sofern man Umsatz generiert. Zur Zeit bleiben mir am Ende eines Jahres 60k-65k netto. Was sich jetzt vielleicht nach "viel" anhört ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass ich das jetzt schon seit zehn Jahren mache und mir auch einen entsprechenden (Kunden-) Stamm aufgebaut habe. Und das dauert mitunter. Bei der deutschen Bahn habe ich zwei Jahre gebraucht, um sie im Endeffekt jetzt als guten Kunden zu haben.

Und ich auch das volle Risiko trage. Ich habe zwar mehrjährige Verträge mit den Produzenten und arbeite mit allen auch schon sehr lange zusammen (3x fast zehn Jahre, einmal knapp acht Jahre), man kennt und schätzt sich gegenseitig. Aber eine kleine Krise in der Branche und ich hätte ein ganz erhebliches Problem.

Und ich bin halt viel unterwegs (178 Tage in diesem Jahr), da muss man schon eine Partnerin haben die damit klar kommt. So wie meine, die ebenso sehr viel auf Reisen ist.
Mir persönlich macht der Job sehr viel Spaß. Finanziell kommt ordentlich was dabei raus und ich habe durch die mehrjährigen Vertriebsvereinbarungen auch immer eine gewissen Sicherheit, dass ich nicht plötzlich ohne Hersteller dastehen würde.

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

Hallo,
kann man Dich irgendwie kontaktieren.
Wir sind auf der Suche nach Alternativen zu Cordstrap?

Viele Grüße und erholsame Feiertage

antworten
WiWi Gast

Vertrieb - Was ist möglich?

WiWi Gast schrieb am 24.12.2019:

Cooler Weg. Wie hoch ist dein Gehalt? Wie ist das Verhältnis zwischen fix und Provision? Bist du auch mal international unterwegs?

Im Endeffekt ist mein Gehalt zu 100% erfolgsabhängig. Ich vertreibe die Produkte von vier unterschiedliche Herstellern, die ihren Schwerpunkt im Bereich der Ladungssicherung jeweils auf einen unterschiedlichen Transportweg (Straße, Schiene Seeweg und Luftweg) gerichtet haben.

Mein Auto (seit vier Jahren ein A6, davor ein A4 und am Anfang Golf) wird zu durch einen Zuschuss der Hersteller komplett gedeckt, ebenso meine kompletten Reisekosten und so Dinge wie Laptop und Smartphone.

Alle Hersteller haben ihren Firmensitzt im europäischen Ausland (Niederlande, Frankreich und Spanien). Sind alle hochspezialisiert aber nicht so groß, dass sich für sie eine eigene Vertriebsorganisation in Deutschland lohnen würde. Daher bin ich für sie eine gute Alternative. Für zwei Produzenten bin ich nur in Deutschland unterwegs, für die anderen beiden Hersteller darf ich auch in Österreich aktiv werden.

Finanziell ist das schon sehr lukrativ, sofern man Umsatz generiert. Zur Zeit bleiben mir am Ende eines Jahres 60k-65k netto. Was sich jetzt vielleicht nach "viel" anhört ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass ich das jetzt schon seit zehn Jahren mache und mir auch einen entsprechenden (Kunden-) Stamm aufgebaut habe. Und das dauert mitunter. Bei der deutschen Bahn habe ich zwei Jahre gebraucht, um sie im Endeffekt jetzt als guten Kunden zu haben.

Und ich auch das volle Risiko trage. Ich habe zwar mehrjährige Verträge mit den Produzenten und arbeite mit allen auch schon sehr lange zusammen (3x fast zehn Jahre, einmal knapp acht Jahre), man kennt und schätzt sich gegenseitig. Aber eine kleine Krise in der Branche und ich hätte ein ganz erhebliches Problem.

Und ich bin halt viel unterwegs (178 Tage in diesem Jahr), da muss man schon eine Partnerin haben die damit klar kommt. So wie meine, die ebenso sehr viel auf Reisen ist.
Mir persönlich macht der Job sehr viel Spaß. Finanziell kommt ordentlich was dabei raus und ich habe durch die mehrjährigen Vertriebsvereinbarungen auch immer eine gewissen Sicherheit, dass ich nicht plötzlich ohne Hersteller dastehen würde.

Hallo,

gibt es eine Möglichkeit Sie zu kontaktieren?
Wir sind interessiert an alternativen Anbietern.

Viele Grüße

antworten

Artikel zu Vertrieb

Kostenloser Vertriebsleitfaden mit Kennzahlensystem

Vertriebskennzahlen: Zwei Hochhäuser mit tausenden Fenstern symbolisieren die vielen Zahlen im Vertrieb.

In dem 60-seitigen kostenlosen Vertriebsleitfaden der Bitkom finden Mittelständler die für sie wesentlichen Vertriebsgrößen. Aus knapp 200 Kennzahlen haben die Branchenexperten die 40 wichtigsten ausgewählt, analysiert und ausführlich beschrieben.

Personalberatung in Deutschland 2015/2016 – Führungskräfte im Vertrieb und Marketing besonders gefragt

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2015 um 6,8 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro. Die Prognose für ein Umsatzplus in 2016 liegt bei 8,4 Prozent. Besonders nachgefragt sind Spezialisten in den Unternehmensbereichen Marketing und Vertrieb. Jede zweite Position wurde 2015 über Direktansprache, Anzeigensuche, Social-Media-Kanälen und Datenbanken besetzt.

Vertriebsgehälter: Variable Vergütung führt selten zum Ziel

Weißes Startbanner auf dem in fetten schwarzen Buchstaben das Wort ZIEL steht.

Variable Vergütungen sind im Vertrieb ein wichtiger Gehaltsbestandteil. Provisionen und Bonuszahlungen haben bei Vertriebsmitarbeiter jedoch nur sehr geringen Einfluss auf die Zielerreichung im Vertrieb. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Hay Group Unternehmensberatung zu Vertriebsgehältern.

Vertriebschefs lassen Mitarbeiter oft auf der Strecke

Der Ausschnitt einer Straße mit typischer Makierung.

Die Führungskräfte im Vertrieb reden an ihren Mitarbeitern offenbar regelmäßig vorbei. Während neun von zehn Vorständen mit der strategischen Vertriebsarbeit ihres Unternehmens zufrieden sind, wähnt nur die Hälfte der Vertriebsmitarbeiter den Arbeitgeber in Sachen Vertriebsstrategie auf dem richtigen Weg.

Vergütungsstudie: Führungs- und Fachkräfte im Außendienst 2008

Im Außendienst können leistungsstarke und qualifizierte Mitarbeiter vergleichsweise hohe Gehälter realisieren: Ein Top-Verkäufer, der kontinuierlich herausragende Leistungen erbringt, verdient durchschnittlich 81.000 Euro.

Konjunktur: Umsätze im Vertrieb weiterhin auf hohem Niveau

Viele Geldscheine und Münzen liegen auf einander.

Aus Vertriebssicht läuft die Konjunktur im ersten Halbjahr 2008 weiter rund. In den Monaten Januar bis März wurden mehr Kunden gewonnen und sogar höhere Angebote abgegeben als im Quartal zuvor.

Modernes Dokumentenmanagement im Vertrieb

Mehrere schwarze Akten über die Buchführung stehen nebeneinander.

Mit einem klugen Dokumentenmanagement können Unternehmen viel Zeit und Geld sparen. Außerdem verbessern sie ihre Position in Audits und Zertifizierungsprozessen und genügen nicht zuletzt rechtlichen Anforderungen. Im Vertrieb können sich die Vertriebsmitarbeiter auf die Kunden konzentrieren und sparen wertvolle Zeit, weil Dokumentation und Ablage von Beratungsprotokollen sich einfacher gestalten. Doch welche Anforderungen muss ein modernes Dokumentenmanagement erfüllen?

Schlechte Noten für Verkäufer

Mehr als 50 Prozent der Führungskräfte denken, dass ihr Vertriebsteam unterdurchschnittlich oder schlecht ist. Das ergab die weltweite Vertriebsstudie 2006 der Unternehmensberatung Proudfoot Consulting in Frankfurt.

Rekord-Stellenzuwachs in deutschen Unternehmen

Fenster und Gebäude bilden mit gelber und blauer Farbe verschiedene Formen.

Die deutschen Unternehmen haben im Mai so viele neue Stellen geschaffen wie seit fünfeinhalb Jahren nicht mehr. Zusätzliches Personal stellten sie vor allem in Verkaufs- und Marketingabteilungen ein.

Außendienst-Vergütung: Vertrieb Chefsache - Leistung lohnt

Gehaltsstudie Managergehälter Österreich

Die Spanne der Bezüge von Außendienstmitarbeitern ist groß: Sie reicht bei Verkäufern (vom Junior- bis zum Top-Verkäufer) von 20.000 bis über 200.000 Euro, bei Führungskräften von 40.000 bis knapp 300.000 Euro im Jahr.

Arbeitsmarkt: Ingenieure und Vertriebsprofis Mangelware

Eine Beleuchtungsanlage im blauen Schein unter der Raumdecke.

Knapp 40 Prozent der deutschen Unternehmen stoßen derzeit bei der Besetzung freier Ingenieur-Stellen auf Schwierigkeiten. Ein Jahr zuvor war dies nur bei 29 Prozent der Firmen der Fall. Auch Vertriebsprofis sind gesucht.

Vergütungsstudie 2005: Führungs- und Fachkräfte im Außendienst

Gehaltsstudie Managergehälter Österreich

Im Außendienst gilt für die Vergütung nach wie vor: Viel verkauft, viel verdient! Knapp die Hälfte der Verkäufer verdient mehr als 55.000 Euro im Jahr.

Wer viel verdienen will, muss gut verkaufen

Unendlich viele, bunte Büroklammern.

Eine aktuelle Studie der Hewitt Associates GmbH für Persobalberatung zeigt, dass wachstumsstarke Unternehmen deutlich stärker auf eine innovative Vertriebsvergütung setzen.

Vertriebssteuerung: Unternehmen in der Kundenzufriedenheitsfalle

auffallen, anecken, creativ, unangepasst, Querdenker,

Studie „Managementkompass Vertriebssteuerung“ - Die Leistungen der Unternehmen stimmen, die Kundenbindung nicht.

Roland Berger Studie: Performance im Vertrieb

Der Ausschnitt von einer Fahrradkette und dem Hinterreifen.

Neue Studie von Roland Berger Strategy Consultants über »Vertriebsperformance in schwierigen Zeiten« - Drei Hebel für Performancesteigerung - Sieben Erfolgsfaktoren

Antworten auf Vertrieb - Was ist möglich?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 92 Beiträge

Diskussionen zu Vertrieb

9 Kommentare

Vertrieb Gehalt

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 12.04.2019: Grundsätzlich sollte der Arbeitgeber im Vorfeld schon erkläutern, wie sich das Gehalt beim fi ...

Weitere Themen aus Einstiegsgehälter