DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Fachdiskussion BWLRezession

Wirtschaft Rezession & Jobsicherheit

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wirtschaft Rezession & Jobsicherheit

War euch von Anfang an bewusst wie es tatsächlich abläuft in der Wirtschaft? War dem Controller bewusst, dass seine Budgetplanung und investierte Zeit mit einem einzigen Strich vom Geschäftsführer gestrichen werden kann? 3% Rendite? Ich will 5%.

War dem Vertriebler bewusst, dass zwischen Zielen und Möglichkeiten teilweise Schluchten liegen?

Gerade jetzt im Abschwung wird mir wieder bewusst, wie wirr teilweise innerpolitische Zielkonflikte sind.

Ich lasse mir immer wieder sagen, dass das früher alles pauschal gesagt humaner war.

Wir haben doch zum Großteil Wirtschaft studiert, dass es Zyklen gibt ist doch absolut normal? Wie kann man dann dauerhaft ein stetiges Wachstum erwarten?

Dass man dann relativ schnell ans Personal geht, lässt mein Glauben an die Thematik Wirtschaft sehr schwinden so, dass ich mir langfristig schon Gedanken mache.

Wie ist das bei euch ?

antworten
WiWi Gast

Wirtschaft Rezession & Jobsicherheit

Worauf willst du hinaus?

antworten
WiWi Gast

Wirtschaft Rezession & Jobsicherheit

Das andauernde Überschätzung in der Budgetplanung herrscht (Stichwort: overconfidence Bias). Das dabei Vorjahresergebnisse sowie Vorjahresumstände relativ egal sind. Die Bugetierung zählt.

Dass in der Rezession alle verrückt spielen und es relativ schnell nur darum geht die Personalkosten zu senken.

In Kontext dazu, dass nach der Rezession auch relativ schnell eine Konjunktur folgt in der Personal wiederum benötigt wird.

In den Abschwungphasen kommt es mir jedes Mal so vor als würde man weder mittel- noch langfristig planen sondern rein kurzfristig. Klar Liquidität vor Rentabilität aber darum geht es ja weniger sondern ausschließlich um Gewinnmaximierung.

Sehr ihr das anders? Ist das nicht vollkommen ernüchternd? Das wird irgendwie immer schlimmer

antworten
WiWi Gast

Wirtschaft Rezession & Jobsicherheit

In meiner Firma wurden 2009 50% entlassen. 2011 alle wieder eingestellt. Dieses Jahr werden wieder viele eingestellt, es gibt schon keine freien Tische mehr. Von Krise ist die Weltwirtschaft weit weit entfernt. Einige Firmen gehen pleite, liegt aber an den Firmen und nicht an der Wirtschaft.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaft Rezession & Jobsicherheit

WiWi Gast schrieb am 26.10.2019:

In meiner Firma wurden 2009 50% entlassen. 2011 alle wieder eingestellt. Dieses Jahr werden wieder viele eingestellt, es gibt schon keine freien Tische mehr. Von Krise ist die Weltwirtschaft weit weit entfernt. Einige Firmen gehen pleite, liegt aber an den Firmen und nicht an der Wirtschaft.

bist du dir da ganz sicher mit dieser Aussage?

antworten
WiWi Gast

Wirtschaft Rezession & Jobsicherheit

Natürlich ist ein Abschwung erkennbar.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaft Rezession & Jobsicherheit

Kann den TE gut verstehen. Bin Controller und frag mich schon manchmal wieso wir wochenlang eine Bottom-up-Planung zu einer bestimmten Deadline hin machen, wenn ohnehin kurzfristig die Deadline dann nach vorn gezogen wird und der Vorstand anschließend auf Basis der noch nicht vollständigen Planung ein neues Budget festlegt.

Abgesehen davon dass es meiner Meinung nach ohnehin zweifelhaft ist wenn das Management ohne detailwissen mal eben aus einem Gefühl heraus eine Vorgabe gibt und damit Wochenlange Kalkulationen einfach ignoriert.

Auch den Eindruck dass momentan alle besonders panisch reagieren kann ich bei uns beobachten. Ich denke das hängt unter anderem damit zusammen, dass die heutigen Vorstände bislang noch keine Krise meistern mussten. Die haben in den letzten 10 Jahren ihr Geld einfach viel zu leicht verdient und sich auch schon damit arrangiert, dass jährlich nochmal ein paar Prozent incentive mehr dazu kommen.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaft Rezession & Jobsicherheit

Also die Gesellschafter meines Unternehmens haben ein geschätztes Privatvermögen von 400 Mio. € wir reden hier von weniger als 5 Personen. Diese sind seit Jahren dabei und dennoch reagieren sie ebenfalls mit Kürzungen.

In Anbetracht dessen wie vom TE oben beschrieben und des Vermögens kann ich es sehr gut nachvollziehen. Es geht nicht nur mehr darum ein Geschäft am Laufen zu lassen sondern wie viel Gewinn ich generieren kann. Dieser Gedanke kommt auch relativ schnell, egal ob die Jahre zuvor außerordentlich gut waren oder nicht.

antworten

Artikel zu Rezession

Indizien für Rezessionsgefahr nehmen zu

Die Wahrscheinlichkeit für eine Rezession hat sich auf einem im Vergleich zum Jahresanfang erhöhten Niveau verfestigt. Das signalisiert der Konjunkturindikator des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) in der Hans-Böckler-Stiftung.

Arbeitslosenquote 2009 von 8,2 Prozent bei 3.423.000 Arbeitslosen

Eine Baustelle, die Kräne und ein Rohbau zeigt vor blauem Himmel.

»Trotz der tiefen Rezession hat sich der Arbeitsmarkt im Jahr 2009 robust gezeigt. Zwar ist die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr angestiegen, aber bei weitem nicht so stark wie befürchtet.« erklärte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-J. Weise.

Bruttoinlandsprodukt 2009 - stärkste Rezession der Nachkriegszeit

Eine wehende Deutschlandflagge mit Bundesadler vor blauem Himmel.

Die deutsche Wirtschaft ist im Jahr 2009 zum ersten Mal seit sechs Jahren geschrumpft. Mit -5,0 Prozent war der Rückgang des preisbereinigten Bruttoinlandsprodukts (BIP) so stark wie noch nie in der Nachkriegszeit.

ifo Konjunkturprognose 2009/2010: Abschwung setzt sich fort

Ein geschwungener Lichtstrahl in der Dunkelheit.

Die Weltwirtschaft steckt in der tiefsten Rezession seit der großen Depression. Seit diesem Frühjahr dürfte sich das Kontraktionstempo jedoch abgeschwächt haben - weltweit sind Programme zur Stützung der Konjunktur aufgelegt worden.

Frühjahrsgutachten 2009 der führenden Wirtschaftsinstitute - Im Sog der Weltrezession

 Rote Ziegelsteinmauer in einer Turnhallenkabine auf dem das Wort Welt geschrieben steht.

DieWeltwirtschaft befindet sich im Frühjahr 2009 in der tiefsten Rezession seit der Großen Depression. Der Abschwung verschärfte sich im Herbst zu einem regelrechten Einbruch, der rasch nahezu alle Länder der Welt erfasste.

ifo Konjunkturprognose 2009: Deutschland in der Rezession

ifo Geschäftsklima 2008

In Deutschland ist die Konjunktur seit der Jahresmitte 2008 deutlich abwärts gerichtet. In der ersten Jahreshälfte hatte die Wirtschaft noch einmal ein kräftiges Zwischenhoch durchlaufen. Seit dem Sommer kam dann aber die massive Verschlechterung des außenwirtschaftlichen Umfelds mehr und mehr zur Wirkung.

E-Book: Schüler- und Lehrerheft Wirtschaftslehre »Finanzen & Steuern«

E-Book: Schüler- und Lehrerheft Wirtschaftslehre »Finanzen & Steuern«

Die aktuelle Neuauflage des kostenlosen Unterrichtsmaterials "Finanzen und Steuern" für Lehrkräfte, Schüler und Schülerinnen steht wieder zum Download. Das Themenheft vermittelt ein Grundwissen über das deutsche Steuersystem, den Staatshaushalt und die internationale Finanzpolitik.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 1: Datenbank finden

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der erste Teil der Serie zeigt die wissenschaftliche Recherche in Datenbanken und Katalogen. Eine Liste der wichtigsten WiWi-Datenbanken liefert bewährte Recherche-Quellen.

Die verborgenen Potenziale der Bibliotheken

Eine große, alte Bibliothek.

Die Alternative zu Fernleihe oder Bücherkauf: Anschaffungsvorschläge für die Bibliotheken. Was nur wenigen bekannt ist: Fast jeder kann Universitäts-, Fach-, Instituts- und Stadtbibliotheken Bücher zur Anschaffung vorschlagen.

Statistik: Datenkarte Deutschland 2017

Statistik: Datenkarte Deutschland 2017

Das Wichtigste im Taschenformat: Die Hans Böckler Stiftung hat wieder eine kostenlose Datenkarte mit einer Reihe wichtiger Daten zu Wirtschaft und Arbeitsmarkt der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2017 herausgegeben. Darüber hinaus stehen auch für alle Bundesländer entsprechende Datenblätter und eine englische Datenkarte für Deutschland zum Download bereit.

Wer-zu-wem.de - Markenhersteller von Aldi, Lidl & Co.

Das Aldischild mit seinem Emblem in den typischen Farben weiß, rot und blau, hägt an dem Filialengiebel.

Datenbank mit über 3.500 Marken, der Markenhersteller und 3.000 Adressen von Vertriebsfirmen, Händlern und Dienstleistern wie Aldi und Lidl.

Freeware: Kostenlose Opensource-DVD mit 590 Programmen

Das Wort "Free" symbolisiert ein kostenloses freies WLAN.

Die aktuelle Neuuflage der Opensource-DVD mit einer ganzen Reihe nützlicher Opensource-Tools für Windows erscheint mittlerweile in der Version 42.0. Die neue Opensource-DVD enthält zusätzlich 16 neue und 177 aktualisierte Programme.

Arbeitsblatt: Die Richtschnur am Geldmarkt - der Leitzins

Das Schulserviceportal Jugend und Finanzen bietet das Arbeitsblatt „Die Richtschnur am Geldmarkt: Der Leitzins“ zum kostenlosen Download an. Das Arbeitsblatt informiert über das geld- und währungspolitische Steuerungsmittel und zeigt Merkmale und Wirkungen.

IFRS Muster-Konzernabschluss 2016

Muster-Konzernabschluss IFRS

Am Beispiel eines fiktiven Weltkonzerns zeigt die Publikation der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG einen Muster-Konzernabschluss für 2016 nach International Financial Reporting Standards (IFRS). Dazu werden zahlreiche Hinweise zu Darstellungsoptionen und Auslegungsfragen beim Konzernabschluss nach IFRS erläutert.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Grundzüge der Konzernrechnungslegung«

Cover vom Lehrbuch "Grundzüge der Konzernrechnungslegung".

Die 13. Neuauflage von »Grundzüge der Konzernrechnungslegung« liefert Studierenden und Praktikern alles zum Studium der Konzernrechnungslegung aus einer Hand. Im Textteil des Lehrbuchs vermittelt das Autoren-Duo Gräfer und Scheld auf etwa 500 Seiten die Grundlagen der Konzernrechnungslegung. Der 360 Seiten umfassende Service-Teil bietet von Übungsaufgaben mit Lösungen bis hin zu einem Englisch-Deutsch Fachlexikon und Online-Skripten zudem alles, was in der Regel ein separates Übungsbuch enthält.

Antworten auf Wirtschaft Rezession & Jobsicherheit

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 8 Beiträge

Diskussionen zu Rezession

46 Kommentare

Rezession

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 11.07.2019: Warum sollte er Beispiele nennen? Die Zahlen und Fakten sprechen für sich, oder liest du kein ...

Weitere Themen aus Fachdiskussion BWL