DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Finanz-TippsGirokonto

Bankkunden zahlen gerne für das Girokonto

99 Prozent der Kunden sind mit ihrem kostenlosen Girokonten zufrieden. Doch nicht einmal jeder vierte Bankkunde führt sein wichtigstes Girokonto kostenlos. Mehr als zwei Drittel der zahlenden Kunden sind mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis ebenfalls zufrieden. Diese Bankkunden zahlen durchschnittlich sieben Euro monatlich, wie eine aktuelle Bankkundenstudie zeigt.

Ordner für Kontoauszüge vom Girokonto und zum Abheften von Bankunterlagen.

Studie: Bankkunden zahlen gerne für das Girokonto
Hamburg, 26.05.2015 (blc) - Kostenlose Girokonten sind in der Werbung allgegenwärtig. In der Realität zahlt jedoch weniger als ein Viertel der Deutschen nichts für das wichtigste Konto. Jeder Zweite nimmt bewusst monatlich sieben Euro für die Kontoführung in Kauf. 26 Prozent kümmern sich gar nicht erst um die genaue Höhe ihrer Kontogebühren. Bemerkenswert: Eine große Mehrheit der zahlenden Kunden ist mit dem Kontopreis zufrieden. Entscheidend ist vor allem ein spürbarer Mehrwert, beispielsweise in Form guter Beratung. Das zeigt die aktuelle "Bankkundenstudie 2015" der Unternehmensberatung Kampmann, Berg & Partner. Mehr als 1.000 Bundesbürger zwischen 18 und 69 Jahren wurden befragt.

Die volle Kontoleistung für null Euro: Wenig überraschend sind damit 99 Prozent der Kunden zufrieden. Aber auch für die Mehrheit der zahlenden Kontoinhaber stimmen Preis und Leistung. Beachtliche 81 Prozent der Verbraucher, die ihre monatlichen Kontokosten nicht einmal grob beziffern können, sind dennoch zufrieden. Das gilt ganz überwiegend (67 Prozent) sogar für die Gruppe, die ihre Kontogebühren genau kennt. Selbst Kunden mit überdurchschnittlich hohen Kontogebühren empfinden das Preis-Leistungs-Verhältnis mehrheitlich als angemessen. Von einer allgemeinen Kostenloskultur kann bei der Hauptbankverbindung überhaupt keine Rede sein.

"Es kommt beim Bezahlen nicht auf das 'Ob' an, sondern auf das 'Wofür'", sagt Dr. Thomas Nitschke, Experte für Produkt- und Preismanagement bei der Unternehmensberatung Kampmann, Berg & Partner. "Verbraucher zahlen im Alltag selbstverständlich für Dienstleistungen und Infrastruktur, wie etwa den öffentlichen Nahverkehr oder Mobilfunk. Filialbanken, die im Niedrigzinsumfeld nur auf kostenlose Angebote setzen, verzichten vielfach auf vorhandene Zahlungsbereitschaft."

Hinzu kommt, dass selbst acht von zehn Kunden mit kostenlosem Hauptbankkonto bei Problemen den persönlichen Helfer in der Filiale erwarten. Für Services fordern dies noch 71 Prozent. Das eröffnet Spielräume in der Preisgestaltung, wenn es der Bank gelingt, ihren Kunden den Mehrwert einer Vor-Ort-Betreuung transparent und bewusst zu machen. Für Girokunden zählt dabei weit mehr als nur der eigentliche Zahlungsverkehr. Gute Beratung macht einen großen Unterschied. Neun von zehn Kunden, die mit der letzten Beratung zufrieden waren, sagen das auch über den Preis für ihr Girokonto. Bei Unzufriedenheit mit der Bankberatung bricht dieser Wert dagegen auf weniger als 50 Prozent ein.

"Banken und Sparkassen haben es selber in der Hand: Wer seinen Kunden spürbar mit Rat und Tat zur Seite steht, kann hierfür auch einen Preis verlangen", so Bankenexperte Nitschke.

Im Forum zu Girokonto

12 Kommentare

Bankkonto mit einfachem Zugriff

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 24.11.2019: Ich habe bei Revolut sowohl ein Privat- als auch ein Geschäftskonto. Bisher gab es noch keine Probleme, aber ich gebe zu, ich traue der Sache auch nicht so re ...

1 Kommentare

Auslandskonto US/CH

WiWi Gast

welches auslandskonto in us/ch ohne gebühren mit dortiger einlagensicherung nutzt ihr? es geht um regelmäßige einzahlungen in der dortigen währung (freelancing).

15 Kommentare

Bestes Girokonto

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 15.09.2019: Aktion wohl leider schon vorbei.... ...

28 Kommentare

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast

Für Schritt 1 werde ich mir Montag 8k cash unter das Kopfkissen legen. Außerdem wird heute ein Lager an Verbrauchsadtikel für 10 Tage gehamstert. Ggf wird in den kommenden Tagen Krankschreibung fernmü ...

51 Kommentare

Bei welcher Bank haben High-Performer ihr Konto?

WiWi Gast

Muss ja nicht jeder wissen dass mir La Digue gehört. EconTrader schrieb am 18.03.2019:

11 Kommentare

Erfahrungen mit 1822direkt und anderen Girokonten

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 21.08.2018: Mind. 700 Euro Geldeingang (nachteilig bei einem zweit oder Gemeinschaftskonto), Barabhebung erst ab 50 Euro. Schwache Girocard, dafür starke Visa-Card. Visa-Ca ...

71 Kommentare

Zusammenziehen mit Freundin / Frau - Kontenaufteilung

WiWi Gast

Romantische Gründe... Willst du deine gesamte finanzielle Zukunft von Romantik abhängig machen? Und nein, der Zugewinnausgleich ist OFT nicht fair. Er ist nämlich viel zu pauschal geregelt und führ ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Girokonto

Konten für Studenten

Für Studenten existiert eine Reihe gebührenfreier Girokonten. Die Konditionen der einzelnen Anbieter können dabei sehr unterschiedlich ausfallen. Auch wenn auf den ersten Blick alle Banken mit einem kostenlosen Konto für Studenten werben, lohnt sich ein genauer Vergleich. Dazu bietet auch das Internet mehrere Möglichkeiten an.

Zwei Visakarte hintereinander.

Kostenlose Girokonten für Studenten

Das Studium ist im Allgemeinen eine Zeit, in der viele Studenten sorgsam mit ihrem Geld haushalten müssen. Bei vielen Studiengängen bleibt nur wenig Zeit, um nebenbei noch zu jobben, sodass ein sparsames Leben notwendig ist. Oft vernachlässigen Studenten dabei die Kosten für ihr Girokonto. Hier gibt es deutliche Unterschiede bei den verschiedenen Banken, weswegen es sich durchaus lohnt, die Entscheidung nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Weiteres zum Thema Finanz-Tipps

UBS Bankfachwörterbuch

Bankfachwörterbuch von UBS

Umfangreiches Bankfachwörterbuch in Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch

Großaufnahme eines goldenen Sparschweins in dem sich die Sonne und ein Wohnhaus spiegelt.

Finanz-Tipps zum Jahreswechsel 2017

In einigen Wochen endet das Jahr 2017. Um keine Fristen zu versäumen und sich finanzielle Vorteile zu sichern, gilt es, vor dem Jahreswechsel noch einmal auf einige wichtige Themen bei den Finanzen zu schauen.

Screenshot der Website auxmoney

auxmoney.com - Kredite von Privat an Privat

Kredite von Privat: auxmoney ist eine Plattform, die zwei Möglichkeiten bietet - privates Geld zu leihen oder privates Geld zu verleihen.

Screenshot der Website finance-coach.de

My Finance Coach macht Schüler finanzfit!

My Finance Coach ist eine gemeinnützige Initiative der Partnerunternehmen Allianz, Grey und McKinsey zur Verbesserung der finanziellen Allgemeinbildung von Jugendlichen. Für den Einsatz im Unterricht stellt My Finance Coach kostenfreie Unterrichtsmaterialien zu sechs verschiedenen Themen zur Verfügung.

Großaufnahme eines goldenen Sparschweins in dem sich die Sonne und ein Wohnhaus spiegelt.

Finanz-Tipps zum Jahreswechsel: Woran 2015 noch zu denken ist

In einigen Wochen endet das Jahr 2015. Um keine Fristen zu versäumen und sich finanzielle Vorteile zu sichern, sollte jeder vor dem Jahreswechsel noch einmal auf einige wichtige Themen bei den Finanzen schauen.

Vermögensstruktur: Geld, Aktien, Anleihen, Gold

Geldpolitik: EZB-Geldflut kommt bei Unternehmen nicht an

Viel Aufwand, wenig Wirkung der EZB-Geldpolitik - Die Unternehmen profitieren bislang nicht von den Liquiditätsmaßnahmen der Europäische Zentralbank (EZB). Nach Beginn der Finanzkrise hat die EZB zuerst die Zinsen gesenkt und später damit begonnen, sehr viel zusätzliches Geld zur Verfügung zu stellen. So wollte sie das Kreditgeschäft ankurbeln. Die EZB-Maßnahmen haben bislang jedoch teils ernüchternde Ergebnisse.

Screenshot des Portals für Kreditvergleiche smava.de.

Online-Marktplatz »Smava« für Kredite von Mensch zu Mensch

Kredite von Mensch zu Mensch: Der Online-Marktplatz bietet Privatleuten die Geld leihen oder verleihen möchten eine Alternative zu Bankgeschäften. Die übliche Gewinnspanne zwischen Einlagen- und Kreditzins der Banken wird geteilt. Für die Vermittlung zahlen Kreditnehmer und Anleger eine Gebühr.

Beliebtes zum Thema Gehalt

Absolventen-Gehaltsreport-2018: Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Absolventen-Gehaltsreport 2018/19: Höhere Einstiegsgehälter bei WiWis

Wie im Vorjahr verdienen die Wirtschaftsingenieure bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit 48.696 Euro im Schnitt am meisten. Sie legten im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2018/2019 damit um 458 Euro zu. Wirtschaftsinformatiker erhalten mit 45.566 Euro (2017: 45.449 Euro) und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, VWL und BWL und mit 43.033 Euro (2017: 42.265 Euro) ebenfalls etwas höhere Einstiegsgehälter.

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

Screenshot vom Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS).

Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner 2019

Mit dem Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales lässt sich das Teilzeitgehalt online berechnen. Steuerklasse, Kirchensteuer, Krankenkassenbeitrag und Soli fließen in die Kalkulation ein.

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

Nebenjob, Studentenjob,

Die Gehaltsverhandlung

Während der Absolvent vor der Gehaltsverhandlung von üppigen Gehältern träumt, wollen die Personaler die Kosten gering halten. Tipps für die Gehaltsverhandlung helfen, die eigene Vorstellung überzeugend vorzutragen.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.