DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BerufslebenGirokonto

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

..... an dem Banken eure Kontoguthaben nicht mehr herausrücken wollen oder können (Abhebungslimit begleitet von Negativzins und Geldentwerung u.ä.)?

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Dann hole ich endlich meine gelbe Weste aus dem Auto und hier geht die Post ab.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

..... an dem Banken eure Kontoguthaben nicht mehr herausrücken wollen oder können (Abhebungslimit begleitet von Negativzins und Geldentwerung u.ä.)?

Bist wohl nicht ganz auf dem laufenden ?!
Negativzins gibt es schon längst und Geld gibts auch weiterhin.
Und ein Abhebungslimit gibt es sowieso an Geldautomaten. :-)

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

..... an dem Banken eure Kontoguthaben nicht mehr herausrücken wollen oder können (Abhebungslimit begleitet von Negativzins und Geldentwerung u.ä.)?

Bist wohl nicht ganz auf dem laufenden ?!
Negativzins gibt es schon längst und Geld gibts auch weiterhin.
Und ein Abhebungslimit gibt es sowieso an Geldautomaten. :-)

schonmal was von BankRun gehört? Es gibt dann garnix mehr zum Abheben.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Angenommen du hast 70 k gespart, die sind (noch) nicht mit einem Schalterlimit und (noch) nicht mit einem direkt wirkenden Negativzins belegt. Du kannst sie (noch) als Hartgeld an dich nehmen. Du kannst sie (noch) in das EU-Ausland in ausländische Währung überführen. Eine Bank ging auch (noch) nicht ungeregelt insolvent.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Push

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

..... an dem Banken eure Kontoguthaben nicht mehr herausrücken wollen oder können (Abhebungslimit begleitet von Negativzins und Geldentwerung u.ä.)?

Bist wohl nicht ganz auf dem laufenden ?!
Negativzins gibt es schon längst und Geld gibts auch weiterhin.
Und ein Abhebungslimit gibt es sowieso an Geldautomaten. :-)

schonmal was von BankRun gehört? Es gibt dann garnix mehr zum Abheben.

Wofür gibt es dann die Einlagensicherung, den Einlagensicherungsfonds und EDIS.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

..... an dem Banken eure Kontoguthaben nicht mehr herausrücken wollen oder können (Abhebungslimit begleitet von Negativzins und Geldentwerung u.ä.)?

Entspannt ne Flasche guten Whiskey aufmachen, weil ich nie mehr auf dem Konto habe, als ich verkraften kann zu verlieren.
Wer heute noch >10k auf dem Konto hat, der hat den Schuss nicht gehört. Bisschen Reserve muss sein, alles andere sollte in Bereiche investiert werden, die keine Negativzinsen abwerfen. Sonst macht man sich nur selber arm.

Wer jetzt mit Enteignung etc. kommt. Ja klar, ist theoretisch in Krisenzeiten auch möglich, aber erheblich schwerer, als einfach die Bankkonten zu sperren. Und da kann man von einer einem enormen Vertrauensverlust ins System und massiven Protesten ausgehen, sodass dieses Szenario extrem unwahrscheinlich ist.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

..... an dem Banken eure Kontoguthaben nicht mehr herausrücken wollen oder können (Abhebungslimit begleitet von Negativzins und Geldentwerung u.ä.)?

Entspannt ne Flasche guten Whiskey aufmachen, weil ich nie mehr auf dem Konto habe, als ich verkraften kann zu verlieren.
Wer heute noch >10k auf dem Konto hat, der hat den Schuss nicht gehört. Bisschen Reserve muss sein, alles andere sollte in Bereiche investiert werden, die keine Negativzinsen abwerfen. Sonst macht man sich nur selber arm.

Wer jetzt mit Enteignung etc. kommt. Ja klar, ist theoretisch in Krisenzeiten auch möglich, aber erheblich schwerer, als einfach die Bankkonten zu sperren. Und da kann man von einer einem enormen Vertrauensverlust ins System und massiven Protesten ausgehen, sodass dieses Szenario extrem unwahrscheinlich ist.

In welche Bereiche hast du denn investiert? Edelmetalle?

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Habe nie gehört dass Einlagensicherungsfond und EDIS gegen Schalterlimit hilft. Die Banken machen sich jetzt schon an Guthaben ran (Negativzins), was kommt dann noch?

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Wie wäre es mit Firmenbeteiligungen, aka Aktien oder ETF und zur Diversifikation noch REITs

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

..... an dem Banken eure Kontoguthaben nicht mehr herausrücken wollen oder können (Abhebungslimit begleitet von Negativzins und Geldentwerung u.ä.)?

Entspannt ne Flasche guten Whiskey aufmachen, weil ich nie mehr auf dem Konto habe, als ich verkraften kann zu verlieren.
Wer heute noch >10k auf dem Konto hat, der hat den Schuss nicht gehört. Bisschen Reserve muss sein, alles andere sollte in Bereiche investiert werden, die keine Negativzinsen abwerfen. Sonst macht man sich nur selber arm.

Wer jetzt mit Enteignung etc. kommt. Ja klar, ist theoretisch in Krisenzeiten auch möglich, aber erheblich schwerer, als einfach die Bankkonten zu sperren. Und da kann man von einer einem enormen Vertrauensverlust ins System und massiven Protesten ausgehen, sodass dieses Szenario extrem unwahrscheinlich ist.

In welche Bereiche hast du denn investiert? Edelmetalle?

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Cash auf dem Aktiendepot horten und warten, bis der nächste Knall kommt.

Auch wenn Cash momentan nichts bringt, braucht Ihr immer das Geld, mit dem Ihr Aktien, Fonds etc. günstig erwerben könnt.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

..... an dem Banken eure Kontoguthaben nicht mehr herausrücken wollen oder können (Abhebungslimit begleitet von Negativzins und Geldentwerung u.ä.)?

100k auf die Bank (Einlagensicherung).
Der Rest kommt in sichere Anleihen.
Man könnte auch eine Immobilie kaufen.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

..... an dem Banken eure Kontoguthaben nicht mehr herausrücken wollen oder können (Abhebungslimit begleitet von Negativzins und Geldentwerung u.ä.)?

100k auf die Bank (Einlagensicherung).
Der Rest kommt in sichere Anleihen.
Man könnte auch eine Immobilie kaufen.

Einfach auf mehrere Banken verteilen.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Ich hatte 120k auf dem Konto. Jetzt nach Immobilienerwerb nur noch 25k ... daher verkraft bar ;)

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

Ich hatte 120k auf dem Konto. Jetzt nach Immobilienerwerb nur noch 25k ... daher verkraft bar ;)

Bei mir waren es 250k, nach dem Hauskauf steh ich mit 300k in der Kreide. Der Tag kann also gern kommen...mein Haus steht ;-)

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Kartoffeln pflanzen im eigenen Garten und Ferkel kaufen

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Geilen Idee

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

Kartoffeln pflanzen im eigenen Garten und Ferkel kaufen

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Am besten VORHER schon dafür sorgen das man nicht in solche Nöte kommt. Habe einen Teil meines Geldes in Devisen (Dollar, Norw. Kronen, Schw. Franken) und Gold in der Wohnung. Ansonsten ist das Geld mit niedriger Rendite aber relativ hoher Sicherheit investiert.
Das Geld ist auch auf mehrere Banken verteilt.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Oh Gott, man kann es auch übertreiben. Im Fall der Fälle ist keiner deiner Währungen etwas wert. Da wäre Silber schon deutlich besser als "Ersatzwährung". Gold zur Beimischung nicht verkehrt, aber bitte nicht mehr als 10%.

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

Am besten VORHER schon dafür sorgen das man nicht in solche Nöte kommt. Habe einen Teil meines Geldes in Devisen (Dollar, Norw. Kronen, Schw. Franken) und Gold in der Wohnung. Ansonsten ist das Geld mit niedriger Rendite aber relativ hoher Sicherheit investiert.
Das Geld ist auch auf mehrere Banken verteilt.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Ach Leute es wäre besser in Hard Skills zu investieren als so einen bullshit wenn es wirklich mal so kommt ist Tauschgeschäfte an der Tagesordnung und Geld ist nichts mehr wert dann will man wissen was du kannst und mehr nicht kannst einen Computer bedienen oder auch jagen und Fischen oder hast du eigen Garten mit Kartoffeln und Möhren etc. Vermögen sollte ab 100k ausschließlich investiert sein in Dividenden Aktien oder physisches Gold oder besser in Beteiligungen und Immobilien den wohnen und arbeiten müssen die Leute immer

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

Oh Gott, man kann es auch übertreiben. Im Fall der Fälle ist keiner deiner Währungen etwas wert. Da wäre Silber schon deutlich besser als "Ersatzwährung". Gold zur Beimischung nicht verkehrt, aber bitte nicht mehr als 10%.

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

Am besten VORHER schon dafür sorgen das man nicht in solche Nöte kommt. Habe einen Teil meines Geldes in Devisen (Dollar, Norw. Kronen, Schw. Franken) und Gold in der Wohnung. Ansonsten ist das Geld mit niedriger Rendite aber relativ hoher Sicherheit investiert.
Das Geld ist auch auf mehrere Banken verteilt.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

ich hätte gerne das Problem, dass mein Barvermögen so groß ist, das sich Negativzinsen zahlen muss....

Ihr habt Probleme.....

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Ab kommenden Jahr wird der Goldankauf noch weiter reguliert. Bargeldgrenzen werden auch stetig gesenkt. Große Scheine (500€) werden abgeschafft. Natürlich alles vor dem Hintergrund der terrorismus Bekämpfung. Wenn angefangen wird Bargeld Transfer ins Ausland zu beschränken Bzw weiter zu regulieren, ist es m.E. nach höchste zeit zu handeln.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

ich hätte gerne das Problem, dass mein Barvermögen so groß ist, das sich Negativzinsen zahlen muss....

Ihr habt Probleme.....

Hier im Forum sind nicht nur Lehrer, Polizisten und Banker unterwegs, sondern auch Leistungsträger, die angemessene Einkommen generieren.

Ein Crash des Finanzsystems darf nicht sein und wird seit Jahren verhindert. Ich glaube nicht, daß bei den Großbanken noch viel Fleisch am Knochen ist. Die Deutsche Bank spielt weiter mit Zertifikaten rum und will die in eine eigene Bad Bank auslagern. Unglaublich.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

Ich hatte 120k auf dem Konto. Jetzt nach Immobilienerwerb nur noch 25k ... daher verkraft bar ;)

Bei mir waren es 250k, nach dem Hauskauf steh ich mit 300k in der Kreide. Der Tag kann also gern kommen...mein Haus steht ;-)

Schuldenmachen ist sicher keine kluge Vorbereitung wenn die Einkommensquellen im Zweifel wegfallen. Jobsicherheit hilft aber auch wenig bei Hyperinflation ...

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Ihr habt ja Phantasien und Humor.
Die Banken haben die Einlagen der Sparer aktuell maximal mit 15% Eigenkapital besichert. Sprich wenn es richtig knallt muss der Staat einspringen, der Bankenverband kann das nicht leisten.

Sofern es ein Bankrun gibt ist die jeweilige Bank sowieso gleich zahlungsunfähig, da nicht mal 10% der Einlagen in Form von Papiergeld existiert.

Also wenn eine Bank pleite geht mag das zwar alles halb so wild sein, aber die Sicherheitsrücklagen sind mittlerweile abgebaut und somit reicht es nicht mehr. Hinzu kommt, dass die Ausfallrisiken bei steigendem Zins massiv ansteigen, die Staaten sind auch schon Pleite, also kommt der totale Kollaps oder "Helikopter Geld".

In beiden Fällen gibt es erst mal eine temporäre Verknappung von Geld, sprich Deflation und sinkende Rohstoff-/Immobilienpreises, gefolgt von einer schnellen Hyperinflation und somit einer Bargeldentwertung.
Am Ende steht der Schuldenschnitt und Haftungsübernahme für andere EU Länder. Schulden werden im Verhältnis zu Guthaben vermutlich im Faktor 10:20 gekürzt, also aufgewertet. Besichert wird das durch Eintragung einer Grundschuld für jede Immobilie.

Kurzum: Es wird alles abwerten und sich vermutlich auch global auswirken.
Als Kleinanleger (<2 Mio) lohnt sich eine Verteilung in unterschiedliche Länder kaum ohne massiv Rendite zu verpassen.
Entweder man setzt sich nach Kanada/Australien/Neuseeland ab und nimmt alles mit oder man beißt in den sauren Apfel und tritt der EU nach Ihrem Totalversagen mächtig gefrustet in den Arsch.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Für Schritt 1 werde ich mir Montag 8k cash unter das Kopfkissen legen. Außerdem wird heute ein Lager an Verbrauchsadtikel für 10 Tage gehamstert. Ggf wird in den kommenden Tagen Krankschreibung fernmündlich gefixt.

Viel Erfolg allen.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Krise aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Was meint ihr?

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 14.12.2020:

Krise aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Was meint ihr?

Wie sehr ihr die Inflationsgefahr bei den Summen, die gerade bewegen werden. Gefahr für den Euro? Lohnt es sich hier Dollar oder Franken- Konto zu haben?

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Die sicherste Investition, die man tätigen kann, ist die in sich selbst. Man kann Risiko nie ganz ausschließen und außerdem geht das Leben immer weiter. Also sollte man sich Fähigkeiten zulegen, die einem beim Neustart helfen.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Bist du auf den Kopf gefallen? Wieso musst du denn dein ganzes Geld abheben? Du hast da doch nichts von. Ich lege 1 Monatsgehalt bar zuhause zur Seite, und dann werde ich das aussitzen.

Bei einer Hyperinflation, da würde ich es abheben aber sonst schön drauf lassen

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

..... an dem Banken eure Kontoguthaben nicht mehr herausrücken wollen oder können (Abhebungslimit begleitet von Negativzins und Geldentwerung u.ä.)?

Bist wohl nicht ganz auf dem laufenden ?!
Negativzins gibt es schon längst und Geld gibts auch weiterhin.
Und ein Abhebungslimit gibt es sowieso an Geldautomaten. :-)

schonmal was von BankRun gehört? Es gibt dann garnix mehr zum Abheben.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Was nützt denn Bargeld bei einer Hyperinflation?

Wenn musst Du in Sachwerte gehen oder in eine andere Währung aber die drucken aktuell alle wie verrückt. Was auch wieder die Frage aufwirft wie inflationiert werden soll manche vertreten die Theorie das eine starke Inflation durch eine Abschwächung im Wechselkurs ausgelöst wird und nicht dadurch das mehr Geld nicht mehr Waren und Dienstleistungen gegenübersteht.

WiWi Gast schrieb am 14.12.2020:

Bist du auf den Kopf gefallen? Wieso musst du denn dein ganzes Geld abheben? Du hast da doch nichts von. Ich lege 1 Monatsgehalt bar zuhause zur Seite, und dann werde ich das aussitzen.

Bei einer Hyperinflation, da würde ich es abheben aber sonst schön drauf lassen

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

..... an dem Banken eure Kontoguthaben nicht mehr herausrücken wollen oder können (Abhebungslimit begleitet von Negativzins und Geldentwerung u.ä.)?

Bist wohl nicht ganz auf dem laufenden ?!
Negativzins gibt es schon längst und Geld gibts auch weiterhin.
Und ein Abhebungslimit gibt es sowieso an Geldautomaten. :-)

schonmal was von BankRun gehört? Es gibt dann garnix mehr zum Abheben.

antworten
know-it-all

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 14.12.2020:

Wie sehr ihr die Inflationsgefahr bei den Summen, die gerade bewegen werden. Gefahr für den Euro? Lohnt es sich hier Dollar oder Franken- Konto zu haben?

Die US-Notenbank pumpt doch genauso viel Geld in den Markt wie die EZB. Warum sollte ein Dollar-Konto mehr Sinn machen, als eins in EUR.
Wenn man denn von steigenden Inflationsraten ausgeht, ohne, dass die Zinsen in gleichem Maße steigen, ist das Vorhalten von übermäßig viel Cash generell keine besonders gute Idee. Besser ist, wenn man auch in Sachwerte investiert ist. Dazu gehören auch und insbesondere Aktien.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Kannst du nicht lesen? Ich sagte ich würde es abheben nicht Zuhause bunkern. Bargeld bezog sich auf Bankrun

WiWi Gast schrieb am 14.12.2020:

Was nützt denn Bargeld bei einer Hyperinflation?

Wenn musst Du in Sachwerte gehen oder in eine andere Währung aber die drucken aktuell alle wie verrückt. Was auch wieder die Frage aufwirft wie inflationiert werden soll manche vertreten die Theorie das eine starke Inflation durch eine Abschwächung im Wechselkurs ausgelöst wird und nicht dadurch das mehr Geld nicht mehr Waren und Dienstleistungen gegenübersteht.

WiWi Gast schrieb am 14.12.2020:

Bist du auf den Kopf gefallen? Wieso musst du denn dein ganzes Geld abheben? Du hast da doch nichts von. Ich lege 1 Monatsgehalt bar zuhause zur Seite, und dann werde ich das aussitzen.

Bei einer Hyperinflation, da würde ich es abheben aber sonst schön drauf lassen

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

..... an dem Banken eure Kontoguthaben nicht mehr herausrücken wollen oder können (Abhebungslimit begleitet von Negativzins und Geldentwerung u.ä.)?

Bist wohl nicht ganz auf dem laufenden ?!
Negativzins gibt es schon längst und Geld gibts auch weiterhin.
Und ein Abhebungslimit gibt es sowieso an Geldautomaten. :-)

schonmal was von BankRun gehört? Es gibt dann garnix mehr zum Abheben.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Als Unternehmensberater kann ich zum Glück alle Branchen zu jedem Zeitpunkt eines Unternehmenszyklus beraten und mir entsprechend immer ein sehr hohes Einkommen generieren.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 14.12.2020:

Als Unternehmensberater kann ich zum Glück alle Branchen zu jedem Zeitpunkt eines Unternehmenszyklus beraten und mir entsprechend immer ein sehr hohes Einkommen generieren.

Alle Branchen zu jedem Zeitpunkz eines Unternehmenszyklus? Das klingt aber nicht nach einer Beratung, die ein sehr hohes Einkommen rechtfertigt.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 14.12.2020:

Als Unternehmensberater kann ich zum Glück alle Branchen zu jedem Zeitpunkt eines Unternehmenszyklus beraten und mir entsprechend immer ein sehr hohes Einkommen generieren.

Warte Mal ab wenn die Corona-Steuer kommt.
Dann bleiben von deinen 200k€ nur noch 50k€ netto über. Dann ist nichts mehr mit hohem Einkommen.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Wie schnell ist die 100k Sicherung auf 50k oder 25k herunter gesetzt? Das dauern kein Wimpernschlag.
Was passiert mit Schulden im Falle eines Währungskollaps? Sie werteten bislang immer auf.
Ist es besser in so einer Zeit Schulden als Vermögenswerte zu haben? Grundsätzlich ist vermögen immer besser, Schulden sollte nur der haben, der diese auch danach noch entsprechend tilgen kann.

Was sollte man tun? Bei größeren Vermögen sein Geld aus den Zugriffsarmen der EU schaffen und auch auf andere Währungen verteilen. Rentiert sich aber wohl nur für entsprechend betuchte. Der deutsche Michel darf zusehen wie ihm der Staat in die Taschen greift.

Übrigens genau das passiert auch schon bei der Ansparphase von Pension-Fonds in der der Staat diese Verpflichtet "sichere" Staatsanleihen zu kaufen und 7 Mrd. verdient

Unser Geldsystem ist schon längst überfällig. Es knallt sobald der Bäcker deine Münze nicht mehr akzeptiert.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Du kannst den deutschen Sicherungsschutz nicht von heute auf morgen runtersetzen.

  1. Kein Gericht dieses Landes wird das ohne Vorlaufzeit akzeptieren.

  2. Wieso sollte Deutschland das machen??? Das würde der Bevölkerung signalisieren, Leute das Risiko ist uns zu hoch. Was passiert? Bankrun? Das wäre ein glatter Beinschuss, mit Risiko einer Sepsis... Wird niemals passieren.

Das Schulden/ Vermögen Prinzip ist nichts neues..
Das haben die in der Antike schon verstanden..
Unser Geldsystem ist schon längst überfällig. Es knallt sobald der Bäcker deine Münze nicht mehr akzeptiert.

Schon mal Was von Ursache/ Wirkungsprinzip gehört? Es muss vorher schon geknallt haben, denn ansonten würde das Ausmaß nicht des eines Bäckers Alltag beeinflussen.

Alles in allem wieder einmal ein erkenntnisloser Beitrag. Danke dafür

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Wenn es soweit kommt, dass man an sein Geld auf einem dt. Konto nicht mehr herankommt, werden auch alle andere Anlageformen (vielleicht mit Ausnahme von selbstgenutzten Immobilien) massiv leiden.

Selbst Gold schuetzt dich nicht gegen jedes Tailrisk, im Zweifelsfall erlaubt der Staat keinen privaten Goldbesitz mehr (war im Sommer in den USA schon ein Thema) oder zwingt Goldbesitzer das Gold (oder Teile) an den Staat abzugeben (in den USA in den 30er und 70er schon vorgekommen).

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

..... an dem Banken eure Kontoguthaben nicht mehr herausrücken wollen oder können (Abhebungslimit begleitet von Negativzins und Geldentwerung u.ä.)?

Entspannt ne Flasche guten Whiskey aufmachen, weil ich nie mehr auf dem Konto habe, als ich verkraften kann zu verlieren.
Wer heute noch >10k auf dem Konto hat, der hat den Schuss nicht gehört. Bisschen Reserve muss sein, alles andere sollte in Bereiche investiert werden, die keine Negativzinsen abwerfen. Sonst macht man sich nur selber arm.

Wer jetzt mit Enteignung etc. kommt. Ja klar, ist theoretisch in Krisenzeiten auch möglich, aber erheblich schwerer, als einfach die Bankkonten zu sperren. Und da kann man von einer einem enormen Vertrauensverlust ins System und massiven Protesten ausgehen, sodass dieses Szenario extrem unwahrscheinlich ist.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 16.12.2020:

Du kannst den deutschen Sicherungsschutz nicht von heute auf morgen runtersetzen.

  1. Kein Gericht dieses Landes wird das ohne Vorlaufzeit akzeptieren.

  2. Wieso sollte Deutschland das machen??? Das würde der Bevölkerung signalisieren, Leute das Risiko ist uns zu hoch. Was passiert? Bankrun? Das wäre ein glatter Beinschuss, mit Risiko einer Sepsis... Wird niemals passieren.

Das Schulden/ Vermögen Prinzip ist nichts neues..
Das haben die in der Antike schon verstanden..
Unser Geldsystem ist schon längst überfällig. Es knallt sobald der Bäcker deine Münze nicht mehr akzeptiert.

Schon mal Was von Ursache/ Wirkungsprinzip gehört? Es muss vorher schon geknallt haben, denn ansonten würde das Ausmaß nicht des eines Bäckers Alltag beeinflussen.

Alles in allem wieder einmal ein erkenntnisloser Beitrag. Danke dafür

Deine Hoffnung in allen Ehren. Was Gerichte zu sagen haben wenn es schlag auf schlag geht wird man sehen. Wenn es so viel ist wie bei unserer bisherigen Fiskalpolitik, dann kannst du dein Gericht in die Tonne treten. Man sah in Griechenland wie schnell es geht. Man sieht was die EZB als Mandat der "Preisstabilität" alles ohne Beschluss der Staaten alles "darf".

Aber ja ein erkenntnisloser Beitrag.
Was willst du als Knall bezeichnen? Die Inflation? Ist das schon der Knall? Wann realisieren es die Leute? Beim Kauf eines Autos? Oder beim Kauf des täglichen Bedarfs?

Danke für deine Kritik. Ohne Argumente aber mit Wertung.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 14.12.2020:

Krise aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Was meint ihr?

Wie sehr ihr die Inflationsgefahr bei den Summen, die gerade bewegen werden. Gefahr für den Euro? Lohnt es sich hier Dollar oder Franken- Konto zu haben?

Die Inflation im Euro Raum ist geringer als die des US Dollar.

ich sehe jetzt keine idikatoren, warum sich das gravirend ändern soll.

Generell ist bei der Inflationsrate auch noch Luft nach oben, ohne dass es kritisch wird.

Das problem ist eher der Anlagenotstand. Immobilien sind zumindest in einigen Städten in Deutschland derzeit in einer krassen Spekulationsblase, Anleihen rentieren negativ oder sind viel zu riskant für eine kärkliche Rendite.
Rohstoffe haben sich langfrsitig noch nie rentiert.
Bleiben also nur Aktien oder die selbst bewohnte Immobilie als Konsumausgabe.

---

Wenn "der große Bankenrun" kommt schließe ich die Wohnungstür hinter mir zu und entnehme die Waffe aus dem Tresor und dann warte ich ab. Entweder Tage oder Wochen.

Wer da draußen mit Gelbweste protestieren will soll es tun. Ohne mich.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Ich finde es merkwürdig das alle zwangsweise von einer Inflation ausgehen, Japan druckt schon seit mehr als einem Jahrzehnt wie blöd ohne Inflation. Ob das Ergebnis von dem ganzen aber so toll ist (Tokio maßlos überteuert, junge Arbeitnehmer finden kaum mehr adäquate Anstellungen, die ländlicheren Regionen gehen vor die Hunge, der Staat ist der beste AG weil er sich ja zu negativen Raten verschulden kann um Gehälter zu zahlen) steht aber auf einem anderen Blatt.

Nun ist der größte Unterschied zwar das in % extrem viele japanische Schulden von Japanern gehalten werden (Schrumpfen tun EU und Japan) wobei auch überraschend viele Schulden von jeweils nationalen Institutionen gehalten werden.

Ob das am Ende wirklich ausreicht um weiterhin für negative Zinsen zu sorgen weiß ich um ehrlich zu sein nicht, aber ich empfinde es als definitv nicht ausgemacht das die Inflation mal eben so zurückkommt. Vielleicht ein bis zwei Quartale weil Urlaub wieder teurer wird, das war es aber dann auch.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Da erkennt man wirklich, was mittlerweile für eine Geisteshaltung herangezüchtet wurde.

Hat man 2015 auf die Gerichte gewartet? Nein, es werden Tatsachen geschaffen. Das geht so schnell, da kannst Du gar nicht gucken. Ich sehe derzeit leider auch keinen Ausweg.

Wenn es kommt, dann trifft es uns alle. Wohl dem, der in einer schönen (ggf. eigenen) Wohnung wohnt, oder der ggf. sogar einen Garten hat. Alles andere kann von heute auf morgen wertlos werden, zumindest stark an Wert verlieren.

WiWi Gast schrieb am 16.12.2020:

Du kannst den deutschen Sicherungsschutz nicht von heute auf morgen runtersetzen.

  1. Kein Gericht dieses Landes wird das ohne Vorlaufzeit akzeptieren.

  2. Wieso sollte Deutschland das machen??? Das würde der Bevölkerung signalisieren, Leute das Risiko ist uns zu hoch. Was passiert? Bankrun? Das wäre ein glatter Beinschuss, mit Risiko einer Sepsis... Wird niemals passieren.

Das Schulden/ Vermögen Prinzip ist nichts neues..
Das haben die in der Antike schon verstanden..
Unser Geldsystem ist schon längst überfällig. Es knallt sobald der Bäcker deine Münze nicht mehr akzeptiert.

Schon mal Was von Ursache/ Wirkungsprinzip gehört? Es muss vorher schon geknallt haben, denn ansonten würde das Ausmaß nicht des eines Bäckers Alltag beeinflussen.

Alles in allem wieder einmal ein erkenntnisloser Beitrag. Danke dafür

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Dafür gibt es dann den Lastenausgleich.

Ich glaube aber nicht daran in keinem anderen europäischen Land wird auch nur über Abgaben diskutiert und hierzulande so etwas im Alleingang einzuführen wird sich keiner trauen.

WiWi Gast schrieb am 21.12.2020:

Da erkennt man wirklich, was mittlerweile für eine Geisteshaltung herangezüchtet wurde.

Hat man 2015 auf die Gerichte gewartet? Nein, es werden Tatsachen geschaffen. Das geht so schnell, da kannst Du gar nicht gucken. Ich sehe derzeit leider auch keinen Ausweg.

Wenn es kommt, dann trifft es uns alle. Wohl dem, der in einer schönen (ggf. eigenen) Wohnung wohnt, oder der ggf. sogar einen Garten hat. Alles andere kann von heute auf morgen wertlos werden, zumindest stark an Wert verlieren.

WiWi Gast schrieb am 16.12.2020:

Du kannst den deutschen Sicherungsschutz nicht von heute auf morgen runtersetzen.

  1. Kein Gericht dieses Landes wird das ohne Vorlaufzeit akzeptieren.

  2. Wieso sollte Deutschland das machen??? Das würde der Bevölkerung signalisieren, Leute das Risiko ist uns zu hoch. Was passiert? Bankrun? Das wäre ein glatter Beinschuss, mit Risiko einer Sepsis... Wird niemals passieren.

Das Schulden/ Vermögen Prinzip ist nichts neues..
Das haben die in der Antike schon verstanden..
Unser Geldsystem ist schon längst überfällig. Es knallt sobald der Bäcker deine Münze nicht mehr akzeptiert.

Schon mal Was von Ursache/ Wirkungsprinzip gehört? Es muss vorher schon geknallt haben, denn ansonten würde das Ausmaß nicht des eines Bäckers Alltag beeinflussen.

Alles in allem wieder einmal ein erkenntnisloser Beitrag. Danke dafür

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Inflation kommt, sobald die Menschen befürchten, dass die Inflation kommt. Klingt komisch, ist aber so.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Das ihr alle das Übel nicht sehen könnt... Ich bin neidisch auf euch und würde auch gerne so Sorglos durch das Leben gehen. Ich berate die größten Banken, bin in einer Position mit Verdienst 300k aufwärts und kann euch sagen das bei den Bilanzen/wirtschaftlichen Verhältnissen die ich zu sehen bekomme, es bald gewaltigt knallt. Euer Geld wird dann nicht sicher sein, weil nur die Profis wissen es zu schützen. Ich habe knapp 7 Mio. in der Hinterhand und sage euch das ich davon keinen Penny verlieren werde. Stichwort: Kaiman, JP Morgan, Bruce Lewis Hamilton.

Wünsche euch das Beste, macht es gut.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 22.12.2020:

Das ihr alle das Übel nicht sehen könnt... Ich bin neidisch auf euch und würde auch gerne so Sorglos durch das Leben gehen. Ich berate die größten Banken, bin in einer Position mit Verdienst 300k aufwärts und kann euch sagen das bei den Bilanzen/wirtschaftlichen Verhältnissen die ich zu sehen bekomme, es bald gewaltigt knallt. Euer Geld wird dann nicht sicher sein, weil nur die Profis wissen es zu schützen. Ich habe knapp 7 Mio. in der Hinterhand und sage euch das ich davon keinen Penny verlieren werde. Stichwort: Kaiman, JP Morgan, Bruce Lewis Hamilton.

Wünsche euch das Beste, macht es gut.

Kannst du etwas mehr zu deinem Insider Tipps sagen?

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Max Otte, bist du es?

WiWi Gast schrieb am 22.12.2020:

Das ihr alle das Übel nicht sehen könnt... Ich bin neidisch auf euch und würde auch gerne so Sorglos durch das Leben gehen. Ich berate die größten Banken, bin in einer Position mit Verdienst 300k aufwärts und kann euch sagen das bei den Bilanzen/wirtschaftlichen Verhältnissen die ich zu sehen bekomme, es bald gewaltigt knallt. Euer Geld wird dann nicht sicher sein, weil nur die Profis wissen es zu schützen. Ich habe knapp 7 Mio. in der Hinterhand und sage euch das ich davon keinen Penny verlieren werde. Stichwort: Kaiman, JP Morgan, Bruce Lewis Hamilton.

Wünsche euch das Beste, macht es gut.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 22.12.2020:

Stichwort: Kaiman, JP Morgan, Bruce Lewis Hamilton.

Was genau meinst du damit? In welche Richtung bunkerst/Investierst du dein Geld bevor es kracht?

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Tut mir leid, aber genau solche Posts machen es halt sehr unglaubwürdig.

Wenn du es vermeintlich besser weißt, dann solltest du Fakten nennen und nicht so ein Geschwurbel absondern.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 22.12.2020:

Das ihr alle das Übel nicht sehen könnt... Ich bin neidisch auf euch und würde auch gerne so Sorglos durch das Leben gehen. Ich berate die größten Banken, bin in einer Position mit Verdienst 300k aufwärts und kann euch sagen das bei den Bilanzen/wirtschaftlichen Verhältnissen die ich zu sehen bekomme, es bald gewaltigt knallt. Euer Geld wird dann nicht sicher sein, weil nur die Profis wissen es zu schützen. Ich habe knapp 7 Mio. in der Hinterhand und sage euch das ich davon keinen Penny verlieren werde. Stichwort: Kaiman, JP Morgan, Bruce Lewis Hamilton.

Wünsche euch das Beste, macht es gut.

Auch wenn es normalerweise schlechter Stil ist, auf so etwas herumzureiten, kann ich jemandem, der in so einem kurzen Absatz mehrere "dass-/das-Fehler" macht und auch sonst orthografisch auffällig schreibt, die o. g. Position nicht abnehmen.

antworten
ExBerater

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Hammer, bei all dem Vermögen und Wissen noch im WiWi Studenforum. WIr fühlen uns geehrt und danken für deine Insights

WiWi Gast schrieb am 22.12.2020:

Das ihr alle das Übel nicht sehen könnt... Ich bin neidisch auf euch und würde auch gerne so Sorglos durch das Leben gehen. Ich berate die größten Banken, bin in einer Position mit Verdienst 300k aufwärts und kann euch sagen das bei den Bilanzen/wirtschaftlichen Verhältnissen die ich zu sehen bekomme, es bald gewaltigt knallt. Euer Geld wird dann nicht sicher sein, weil nur die Profis wissen es zu schützen. Ich habe knapp 7 Mio. in der Hinterhand und sage euch das ich davon keinen Penny verlieren werde. Stichwort: Kaiman, JP Morgan, Bruce Lewis Hamilton.

Wünsche euch das Beste, macht es gut.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 22.12.2020:

Das ihr alle das Übel nicht sehen könnt... Ich bin neidisch auf euch und würde auch gerne so Sorglos durch das Leben gehen. Ich berate die größten Banken, bin in einer Position mit Verdienst 300k aufwärts und kann euch sagen das bei den Bilanzen/wirtschaftlichen Verhältnissen die ich zu sehen bekomme, es bald gewaltigt knallt. Euer Geld wird dann nicht sicher sein, weil nur die Profis wissen es zu schützen. Ich habe knapp 7 Mio. in der Hinterhand und sage euch das ich davon keinen Penny verlieren werde. Stichwort: Kaiman, JP Morgan, Bruce Lewis Hamilton.

Wünsche euch das Beste, macht es gut.

100 Punkte hahahahaha

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

7 Mio. in der Hinterhand?
Hoffentlich 7 Mio. Bitcoin, sonst geht es Dir auch nicht bessern als "uns"...

Schöne Weihnachten!

WiWi Gast schrieb am 22.12.2020:

Das ihr alle das Übel nicht sehen könnt... Ich bin neidisch auf euch und würde auch gerne so Sorglos durch das Leben gehen. Ich berate die größten Banken, bin in einer Position mit Verdienst 300k aufwärts und kann euch sagen das bei den Bilanzen/wirtschaftlichen Verhältnissen die ich zu sehen bekomme, es bald gewaltigt knallt. Euer Geld wird dann nicht sicher sein, weil nur die Profis wissen es zu schützen. Ich habe knapp 7 Mio. in der Hinterhand und sage euch das ich davon keinen Penny verlieren werde. Stichwort: Kaiman, JP Morgan, Bruce Lewis Hamilton.

Wünsche euch das Beste, macht es gut.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 22.12.2020:

Das ihr alle das Übel nicht sehen könnt... Ich bin neidisch auf euch und würde auch gerne so Sorglos durch das Leben gehen. Ich berate die größten Banken, bin in einer Position mit Verdienst 300k aufwärts und kann euch sagen das bei den Bilanzen/wirtschaftlichen Verhältnissen die ich zu sehen bekomme, es bald gewaltigt knallt. Euer Geld wird dann nicht sicher sein, weil nur die Profis wissen es zu schützen. Ich habe knapp 7 Mio. in der Hinterhand und sage euch das ich davon keinen Penny verlieren werde. Stichwort: Kaiman, JP Morgan, Bruce Lewis Hamilton.

Wünsche euch das Beste, macht es gut.

LOL. Wer die Caymans „Kaiman“ nennt, ist kein Player.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Süsser Beitrag.
99 % verfügen über keine Mittel und 1 % haben bereits diversifiziert.

Daher was soll man mit U100k anfangen. Verleben und fertig.

P.s. Solange wir wieder fröhlich drucken ist alles gut. Und wenn es dann knall, dann gibt es einen reset und wir fangen von vorn an.

WiWi Gast schrieb am 22.12.2020:

Das ihr alle das Übel nicht sehen könnt... Ich bin neidisch auf euch und würde auch gerne so Sorglos durch das Leben gehen. Ich berate die größten Banken, bin in einer Position mit Verdienst 300k aufwärts und kann euch sagen das bei den Bilanzen/wirtschaftlichen Verhältnissen die ich zu sehen bekomme, es bald gewaltigt knallt. Euer Geld wird dann nicht sicher sein, weil nur die Profis wissen es zu schützen. Ich habe knapp 7 Mio. in der Hinterhand und sage euch das ich davon keinen Penny verlieren werde. Stichwort: Kaiman, JP Morgan, Bruce Lewis Hamilton.

Wünsche euch das Beste, macht es gut.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 22.12.2020:

Das ihr alle das Übel nicht sehen könnt... Ich bin neidisch auf euch und würde auch gerne so Sorglos durch das Leben gehen. Ich berate die größten Banken, bin in einer Position mit Verdienst 300k aufwärts und kann euch sagen das bei den Bilanzen/wirtschaftlichen Verhältnissen die ich zu sehen bekomme, es bald gewaltigt knallt. Euer Geld wird dann nicht sicher sein, weil nur die Profis wissen es zu schützen. Ich habe knapp 7 Mio. in der Hinterhand und sage euch das ich davon keinen Penny verlieren werde. Stichwort: Kaiman, JP Morgan, Bruce Lewis Hamilton.

Wünsche euch das Beste, macht es gut.

Wenn das einzige Ziel ist nur den Paycheck zu steigern würde ich auch nicht sorglos sein.
Ist anscheinend dran, dass Leute mit Kohle am meisten Angst haben diese zu verlieren.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

2,5/10, aber nur wegen Lewis Hamilton :)

WiWi Gast schrieb am 22.12.2020:

Das ihr alle das Übel nicht sehen könnt... Ich bin neidisch auf euch und würde auch gerne so Sorglos durch das Leben gehen. Ich berate die größten Banken, bin in einer Position mit Verdienst 300k aufwärts und kann euch sagen das bei den Bilanzen/wirtschaftlichen Verhältnissen die ich zu sehen bekomme, es bald gewaltigt knallt. Euer Geld wird dann nicht sicher sein, weil nur die Profis wissen es zu schützen. Ich habe knapp 7 Mio. in der Hinterhand und sage euch das ich davon keinen Penny verlieren werde. Stichwort: Kaiman, JP Morgan, Bruce Lewis Hamilton.

Wünsche euch das Beste, macht es gut.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Ok, boomer.
Ich habe jahrelang die Bilanzen der großen Banken (mit)testiert.
Keine Angst, das passt schon.
Aber tu uns bitte wirklich den Gefallen und bleibe weg.
Danke.

WiWi Gast schrieb am 22.12.2020:

Das ihr alle das Übel nicht sehen könnt... Ich bin neidisch auf euch und würde auch gerne so Sorglos durch das Leben gehen. Ich berate die größten Banken, bin in einer Position mit Verdienst 300k aufwärts und kann euch sagen das bei den Bilanzen/wirtschaftlichen Verhältnissen die ich zu sehen bekomme, es bald gewaltigt knallt. Euer Geld wird dann nicht sicher sein, weil nur die Profis wissen es zu schützen. Ich habe knapp 7 Mio. in der Hinterhand und sage euch das ich davon keinen Penny verlieren werde. Stichwort: Kaiman, JP Morgan, Bruce Lewis Hamilton.

Wünsche euch das Beste, macht es gut.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 22.12.2020:

Das ihr alle das Übel nicht sehen könnt... Ich bin neidisch auf euch und würde auch gerne so Sorglos durch das Leben gehen. Ich berate die größten Banken, bin in einer Position mit Verdienst 300k aufwärts und kann euch sagen das bei den Bilanzen/wirtschaftlichen Verhältnissen die ich zu sehen bekomme, es bald gewaltigt knallt. Euer Geld wird dann nicht sicher sein, weil nur die Profis wissen es zu schützen. Ich habe knapp 7 Mio. in der Hinterhand und sage euch das ich davon keinen Penny verlieren werde. Stichwort: Kaiman, JP Morgan, Bruce Lewis Hamilton.

Wünsche euch das Beste, macht es gut.

Der Trick ist einfach, kein Geld zu besitzen. Kein Geld = kein Verlust ;-) Im Idealfall verlieren meine Studienschulden noch ein bisschen an Wert haha

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 22.12.2020:

Das ihr alle das Übel nicht sehen könnt... Ich bin neidisch auf euch und würde auch gerne so Sorglos durch das Leben gehen. Ich berate die größten Banken, bin in einer Position mit Verdienst 300k aufwärts und kann euch sagen das bei den Bilanzen/wirtschaftlichen Verhältnissen die ich zu sehen bekomme, es bald gewaltigt knallt. Euer Geld wird dann nicht sicher sein, weil nur die Profis wissen es zu schützen. Ich habe knapp 7 Mio. in der Hinterhand und sage euch das ich davon keinen Penny verlieren werde. Stichwort: Kaiman, JP Morgan, Bruce Lewis Hamilton.

Wünsche euch das Beste, macht es gut.

Wow der WiWiTreff Prophet aka WiWi Jesus auch bekannt als der Sohn Peter Thiels ist erschienen um das jüngste Gericht zu verkünden. 2020 hats echt in sich.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 22.12.2020:

Das ihr alle das Übel nicht sehen könnt... Ich bin neidisch auf euch und würde auch gerne so Sorglos durch das Leben gehen. Ich berate die größten Banken, bin in einer Position mit Verdienst 300k aufwärts und kann euch sagen das bei den Bilanzen/wirtschaftlichen Verhältnissen die ich zu sehen bekomme, es bald gewaltigt knallt. Euer Geld wird dann nicht sicher sein, weil nur die Profis wissen es zu schützen. Ich habe knapp 7 Mio. in der Hinterhand und sage euch das ich davon keinen Penny verlieren werde. Stichwort: Kaiman, JP Morgan, Bruce Lewis Hamilton.

Wünsche euch das Beste, macht es gut.

Junge hast du zu viel von den Crash Propheten gelesen oder was? Bist du voll in deren Hartwert Fonds eingestiegen und guckst in die Röhre, weil der Finanzmarkt seit Jahren nicht crashen will, selbst mit einer realwirtschaftlichen Krise diesen Ausmaßes? Was soll diese Panikmache? Du klingst wie der klassische Handelsreisender in eigener Sache der Panik schüren muss, damit seine eigene Investment Strategie überhaupt erst aufgeht.

Die Inflationsforschung steht gerade im Wandel, weil altbekannte Effekte in Verbindung mit der Geldmenge und den Zinsen ausbleiben und erstmal genau analysiert werden müssen, um ökonomische Rückschlüsse zu ziehen. Aber nein klar ... der Crash kommt 100%!!!!

Als Nächstes wird nochmal die Targetsalden Debatte aufgewärmt oder „wArUm DeUtschlanDs Schuldenquote von über 80% so gefährlich ist“ ausgepackt, um irgendwie den ökonomischen Kontrollverlust herbei zu reden.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Wiwi Jesus... dein Wille geschehe, dein Trade werde ausgeführt.....

Vater unser im Wirtschaftskreislauf,
geheiligt werde dein Managementtitel.
Dein Reichtum komme.
Dein Wille und deine Trades geschehe,
wie im Tier 1 Level so auf Erden der ahnungslosen Tarifler (inkl. DAX30).
Unser tägliches News gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld durch den Leverage,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern im Zuge des Mahnverfahrens.
Und führe uns nicht in Versuchung des Konsums, sonder beschütze uns beim Investment,
sondern erlöse uns von dem Bösen (Steuern) durch Steuervermeidungsstrategien.
Denn dein ist das Reich (Verdienen und investieren) und die Kraft der High Performer
und die Herrlichkeit der 4% Regel in Ewigkeit der 9 to 5 Jobs.
Amen.

antworten

Artikel zu Girokonto

Bankkunden zahlen gerne für das Girokonto

Ordner für Kontoauszüge vom Girokonto und zum Abheften von Bankunterlagen.

99 Prozent der Kunden sind mit ihrem kostenlosen Girokonten zufrieden. Doch nicht einmal jeder vierte Bankkunde führt sein wichtigstes Girokonto kostenlos. Mehr als zwei Drittel der zahlenden Kunden sind mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis ebenfalls zufrieden. Diese Bankkunden zahlen durchschnittlich sieben Euro monatlich, wie eine aktuelle Bankkundenstudie zeigt.

Konten für Studenten

Für Studenten existiert eine Reihe gebührenfreier Girokonten. Die Konditionen der einzelnen Anbieter können dabei sehr unterschiedlich ausfallen. Auch wenn auf den ersten Blick alle Banken mit einem kostenlosen Konto für Studenten werben, lohnt sich ein genauer Vergleich. Dazu bietet auch das Internet mehrere Möglichkeiten an.

Kostenlose Girokonten für Studenten

Zwei Visakarte hintereinander.

Das Studium ist im Allgemeinen eine Zeit, in der viele Studenten sorgsam mit ihrem Geld haushalten müssen. Bei vielen Studiengängen bleibt nur wenig Zeit, um nebenbei noch zu jobben, sodass ein sparsames Leben notwendig ist. Oft vernachlässigen Studenten dabei die Kosten für ihr Girokonto. Hier gibt es deutliche Unterschiede bei den verschiedenen Banken, weswegen es sich durchaus lohnt, die Entscheidung nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Freeware: Steganos Konto-Ticker

Kontoauszüge und Bankunterlagen

Mit Steganos Konto-Ticker haben unberechtigten Abbuchungen durch Betrüger keine Chance! Ganz automatisch wird über neue Kontobewegungen informiert und bei hohen Geldabgängen sofort gewarnt. Das Warnlimit kann individuell eingestellt werden.

Bankgebühren: Mangelnde Transparenz bei Entgelten

Das Wort Bank in gelb mit plastischen Buchstaben an einer Wand.

Viele Banken kassieren versteckte oder gar unzulässige Gebühren. Das bestätigt die Auswertung eines Leseraufrufs zum Thema Bankgebühren, den die Zeitschrift Finanztest der Stiftung Warentest durchgeführt hat.

»Finanztest«-Favorit: Kostenloses Girokonto mit Top-Konditionen

Kontoauszüge und Bankunterlagen

Im »Finanztest« hat das kostenlose Online-Girokonto der Deutschen Kreditbank (DKB) am besten abgeschnitten - neben einem Angebot der Wüstenrot Bank. Im Detail sind die Konditionen der DKB allerdings noch etwas günstiger.

Girokonten im FINANZtest - Zwei Testsieger aus 141 Angeboten

Kontoauszüge und Bankunterlagen

Testsieger bei den überregionalen Banken sind die Deutsche Kreditbank (DKB) mit dem Onlinekonto Cash und die Wüstenrot Bank mit dem Konto TopGiro. Erstere bietet als einiger Anbieter weltweit kostenlose Bargeldabhebungen.

Zahlungssysteme für Schüler und Studenten - alle Vor- und Nachteile

Bezahlsysteme: Das Bild zeigt wie gerade mit einem Handy elektronisch bezahlt wird.

Welche Vor- und Nachteile bieten die Zahlungssysteme für Schüler und Studenten? Der folgende Beitrag hat verschiedene Zahlungsarten unter die Lupe genommen.

Kostenloses Girokonto für Studenten

Nahverkehrszug hält am Gleis

Die comdirect bank AG bietet Studenten ein kostenfreies Girokonto für die Studienzeit und für zwölf weitere Monate nach dem Examen. Zur Kontoeröffnung gibt es zudem eine BahnCard 25 oder eine Gutschrift von 25 Euro.

Konzertkarten und Fußballtickets am Geldautomaten

Bereits in Kürze sollen Veranstaltungsticktes an den Geldautomaten von Volks- und Raiffeisenbanken bezogen werden können.

Bewerbungsgespräche per Videointerview sind die große Ausnahme

Recruiting: Bewerbungsgespräche per Videointerview einer jungen Frau

Vier von zehn Personalern führen im Vorfeld der Vorstellungsgespräche keine Telefonate. Nur jeder fünfte Personalverantwortliche macht vorher Videointerviews. Neun von zehn Personalern führen Auswahlgespräche mit Bewerbern immer vor Ort.

Digitalisierung verändert Personalarbeit

Digitalisierung in der Personalarbeit

Personaler nutzen immer mehr digitale Auswahltests, Planspiele und automatisierte Analysen, wie eine aktuelle Studie vom Stifterverband und der Unternehmensberatung McKinsey zeigt. Rund 280.000 Akademiker werden in fünf Jahren mit Unterstützung von Online-Tools eingestellt. Die Unternehmen wollen die Anzahl der Weiterbildungstage für ihre Mitarbeiter auf fünf Tage pro Jahr ausbauen.

Personalauswahl: Lange Rekrutierungsprozesse frustrieren

Personalauswahl: Das Bild zeigt ein Kalenderblatt mit einer Null statt dem Datum und symbolisiert die unklare, lange Zeitspanne bei der Besetzung offener Stellen.

Die deutschen Unternehmen benötigen immer mehr Zeit für die Personalauswahl. Späte Rückmeldung zum Stand im Einstellungsverfahren, verzögerte Entscheidungsfindung sowie schlechte Kommunikation zum Auswahlprozess frustrieren Bewerber. Knapp zwei Drittel der Bewerber verlieren das Interesse an der Stelle, wenn der Bewerbungsprozess zu lange dauert. Doch lange Rekrutierungsprozesse vergraulen nicht nur qualifizierte Bewerber. Sie frustrieren und überlasten zudem die eigenen Mitarbeiter, wie eine aktuelle Arbeitsmarktstudie unter 1000 Arbeitnehmer und 200 HR-Managern in Deutschland zeigt.

Talentmanagement: Wenig innovative Karrierewege für Talente

Talentmanagement

Unternehmen müssen sich deutlich klarer darüber werden, welche Talente sie zukünftig benötigen. Nur jedes dritte Unternehmen bietet Talenten innovative Karrierewege. Strategie für das Talent Management fehlt in jeder zweiten Firma, so lauten die Ergebnisse der Talent-Management-Studie 2018 “Trust in Talent” der Personal- und Managementberatung Kienbaum. Innovative Unternehmen überlassen den Talenten die Verantwortung für ihre Entwicklung.

Arbeitszeit von Führungskräften: Nur die Hälfte präferiert Vertrauensmodell

Vertrauensarbeitszeit - Beleuchtete Bürogebäude in der Nacht.

Für drei Viertel der im Führungskräfteverband Chemie VAA vertretenen Fach- und Führungskräfte gilt Vertrauensarbeitszeit, aber nur die Hälfte zieht dieses Arbeitszeitmodell der Zeiterfassung vor. Das zeigt eine aktuelle Umfrage zur Arbeitszeit.

Antworten auf Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 65 Beiträge

Diskussionen zu Girokonto

1 Kommentare

Auslandskonto US/CH

WiWi Gast

welches auslandskonto in us/ch ohne gebühren mit dortiger einlagensicherung nutzt ihr? es geht um regelmäßige einzahlungen in der ...

Weitere Themen aus Berufsleben