DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Jobwechsel & ExitGehaltsverhandlung

Beförderung ohne Gehaltserhöhung

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Beförderung ohne Gehaltserhöhung

Ich brauche mal ein paar Meinungen/ Ratschläge.
Ich arbeite in einem mittelständischen Unternehmen mit schlanken Strukturen im Außendienst (reine Bestandskunden Betreuung ohne Verkaufsdruck).
Alles in allem ein sehr angenehmer Job aber eben etwas eintönig. Ich mache den Job nun genau 1 Jahr.
Beim Einstellungs Gespräch hat der GF avisiert, mittelfristig eine Aufgabe mit mehr Verantwortung für mich zu haben.
Nun habe ich jetzt bereits die Chance zu wechseln.
Der Job wäre überwiegend Home Office basiert, meinen Dienstwagen darf ich behalten.
Die Aufgabe ist total spannend und ich möchte das unbedingt machen.
Nun zu dem etwas unangenehmen Part. Die Gehalts Erhöhung die man mir angeboten hat, würde noch nicht mal die Spesen abdecken die mir dann wegfallen würden (da steuerfrei). Zudem beziehe ich momentan noch Sachleistungen im Wert von ca. 150,- netto die ich dann auch nicht mehr hätte. Demnach brüchte ich brutto ca. 800 €/ Monat mehr um wenigstens auf das gleiche Gesamtpaket zu kommen wie jetzt...
Jetzt bin ich hin und her gerissen, auf der einen Seite fördert man mich natürlich schon sehr und ich freue mich, dass diese Chance bereits jetzt schon kommt und nicht wie geplant in 2-4 Jahren.
Da will ich natürlich nicht unverschämt rüber kommen, auf der anderen Seite kann ich mich ja auch nicht verschlechtern gehaltlich.
Was meint ihr, wie kann man da geschickt rangehen?
Schriftlich festhalten, dass stufenweise erhöht wird?

antworten
WiWi Gast

Re: Beförderung ohne Gehaltserhöhung

Naja, Spesen sind ja kein Gehalt. Du hast ja sicherlich deutlich weniger Ausgaben für Lebensmittel vom Homeoffice aus als wenn du immer unterwegs bist und die Spesen sollen ja nur genau das ausgleichen.

Wenn du natürlich unterwegs immer nur dein mitgebrachtes, belegtes Brot gegessen hast oder jetzt im Homeoffice trotzdem immer zum Mittagstisch in nahe Restaurants gehen möchtest dann ist es finanziell zwar tatsächlich ein Verlust aber beides wäre in meinen Augen doch eher ungewöhnlich.

antworten
WiWi Gast

Re: Beförderung ohne Gehaltserhöhung

Ist es eine Veränderung der Arbeitsaufgaben oder ein Aufstieg?
Bei einer Veränderung kann man nicht direkt einen Gehaltsanstieg erwarten, bzw. eine faktische Verschlechterung vermeiden. Du bekommst spannendere Aufgaben, freu dich.

Ist es ein Aufstieg, muss auch eine finanzielle Verbesserung dabei sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Beförderung ohne Gehaltserhöhung

Nein es ist definitiv ein Aufstieg.
Viel mehr Verantwortung. Also ich werde auch definitiv mehr leisten müssen...

WiWi Gast schrieb am 08.11.2017:

Ist es eine Veränderung der Arbeitsaufgaben oder ein Aufstieg?
Bei einer Veränderung kann man nicht direkt einen Gehaltsanstieg erwarten, bzw. eine faktische Verschlechterung vermeiden. Du bekommst spannendere Aufgaben, freu dich.

Ist es ein Aufstieg, muss auch eine finanzielle Verbesserung dabei sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Beförderung ohne Gehaltserhöhung

WiWi Gast schrieb am 08.11.2017:

Nein es ist definitiv ein Aufstieg.
Viel mehr Verantwortung. Also ich werde auch definitiv mehr leisten müssen...

Noch einmal von anderer Stelle:

Eine veränderte Aufgaben- und Auftragslage kann durchaus zu Arbeitsverdichtung und -Anreicherung führen (Einfaches Beispiel: Ich erhöhe die Auslastung einer getakteten Fertigung.). Das ist aber kein Aufstieg.

Ein Aufstieg ist ein Weg über Hierarchiegrenzen hinweg und der ist immer mit einem höheren Gehalt verbunden.

Mehr Arbeit ohne entsprechenden Gegenwert klingt nach "Betrügerdeal".
Nichtsdestotrotz kann sich dadurch natürlich eine ganz andere Perspektive für dich ergeben, das ist aber dann auch schriftlich zu fixieren in Form eines vom Vorgesetzten und Personalwesen vereinbarten und unterschriebenen Entwicklungsplanes.

antworten
WiWi Gast

Re: Beförderung ohne Gehaltserhöhung

Eine Beförderung, die mehr Verantwortung und mehr Leistungsdruck/Mehrarbeit mit sich bringt, muss definitiv finanziell entlohnt werden. Keine weitere Diskussion.

antworten
WiWi Gast

Re: Beförderung ohne Gehaltserhöhung

Genau. Bei meinem nächsten Aufstieg erwarte ich ein Gehaltsplus von mindestens 25%. Will man mir das nicht zahlen, bleibe ich in der aktuellen Teamleiter-Position und genieße die freien Abende.

antworten
WiWi Gast

Re: Beförderung ohne Gehaltserhöhung

WiWi Gast schrieb am 15.11.2017:

Genau. Bei meinem nächsten Aufstieg erwarte ich ein Gehaltsplus von mindestens 25%. Will man mir das nicht zahlen, bleibe ich in der aktuellen Teamleiter-Position und genieße die freien Abende.

Ich zitiere mich jetzt einmal selbst: "Ein Aufstieg ist ein Weg über Hierarchiegrenzen hinweg und der ist immer mit einem höheren Gehalt verbunden."

Da steht nichts von 25 % oder irgendetwas.

Warum sollte irgendein Mensch mehr machen ohne ein Lohnplus?
Weil sich bei einem Vorgesetztenwechsel der neue an die Abmachung des alten Chefs hält?

antworten
WiWi Gast

Re: Beförderung ohne Gehaltserhöhung

..oder in meinen Fall: Warum sollte ich den Mehraufwand für einen zu geringen finanziellen Ausgleich wie +10% leisten?

antworten
WiWi Gast

Re: Beförderung ohne Gehaltserhöhung

Beförderung ohne Gehaltserhöhung ist einfach nur Abwälzung von Mehrarbeit und Verantwortung. Wir hatten auch schon Leute bei uns, die eine Beförderung von einer Sachbearbeiterposition zu eine Führungsposition abgelehnt hatten. Wozu soll man sich den Stress antun, mit Vertrauensarbeitszeit (aka kostenlose Überstunden für das Unternehmen), mehr Stress und Verantwortung für nicht viel mehr Geld? Allein die Überstunden die zwangsweise anfallen werden sind schon um einiges mehr als +25% mehr wert

antworten
WiWi Gast

Re: Beförderung ohne Gehaltserhöhung

Ich bin die TE. Letzte Woche hatte ich das Gespräch. Alles gut gelaufen, ab Frühjahr (dann wechsele ich zu 100% in den neuen Job) erhalte ich 1000,- monatlich mehr. Und ab dem Folgejahr noch einen Bonus, dessen Höhe ich noch verhandeln muss.
Es ist ein kleines Unternehmen und es gibt niemanden der eine vergleichbare Aufgabe hat aber alle sind sich mittlerweile im Klaren, dass die neue Stelle und die damit verbundenen Aufgaben auch entsprechen entlohnt werden müssen.

antworten

Artikel zu Gehaltsverhandlung

Die Gehaltsverhandlung

Nebenjob, Studentenjob,

Während der Absolvent vor der Gehaltsverhandlung von üppigen Gehältern träumt, wollen die Personaler die Kosten gering halten. Tipps für die Gehaltsverhandlung helfen, die eigene Vorstellung überzeugend vorzutragen.

Gehaltsverhandlung stresst Mitarbeiter besonders

Spielchips symbolisieren den Gehaltspoker bei einer Gehaltsverhandlung

Herzklopfen, trockener Mund, Aufregung – die Gehaltsverhandlung gehört für Arbeitnehmer zu den größten Stressfaktoren am Arbeitsplatz. Warum sind Mitarbeiter in der Gesprächssituationen einer Gehaltsverhandlung besonders nervös? Welche Tipps führen trotzdem zu einem erfolgreichen Abschluss?

Gehaltsverhandlung: Mit krummen Summen mehr Gehalt

Ein Zahlencode auf einer kleinen, blauen Tafel.

Wer mit einer krummen Summe in die Gehaltsverhandlungen geht, kommt mit einem höheren Ergebnis wieder raus, berichtet die Zeitschrift »Wundertwelt Wissen« in ihrer Februar-Ausgabe.

Frauen sind selbstbewusst im Job und bei Gehaltsverhandlungen

Eine Hand mit grünen Fingernägeln stützt einen Frauenkopf.

Mit viel Selbstbewusstsein treiben Frauen in Deutschland ihre Karriere voran. Knapp zwei Drittel der berufstätigen Frauen schätzen sich selbst als erfolgreich im Beruf ein und sehen auch für die Zukunft gute Karrierechancen. Das zeigt sich auch bei den Gehaltsverhandlungen. Eine große Mehrheit von 62 Prozent der Frauen hat bereits aktiv ein höheres Gehalt verlangt und nach einer Beförderung fragten immerhin 41 Prozent.

10 Tipps für die Gehaltsverhandlung

Karriereexperte Jürgen Hesse vom Büro für Berufsstrategie Hesse/Schrader hat 10 elementare Tipps zusammengestellt, die für eine erfolgreiche Gehaltsverhandlung ausschlaggebend sind.

Tipps für die Gehaltsverhandlung

Ein Männchen umarmt eine Geldbörse aus der Geldscheine und Münzen sprudeln.

Im Vorstellungsgespräch lauert die größte Hürde oft am Schluss: die Frage nach dem Gehalt. Der wichtigste Tipp für die Gehaltsverhandlung lautet, den eigenen Marktwert zu kennen und diesen selbstbewusst zu vertreten. Die eigenen Qualifikationen und die Berufserfahrung sind dafür die besten Argumente. Generell sollte in regelmäßigen Abständen über Anpassungen beim Gehalt gesprochen werden. Personalberater Thomas Marquardt gibt Tipps für die nächste Gehaltsverhandlung.

Gehaltsverhandlung trotz Finanzkrise

Die aus Buchstabenplätchen aneinander gelegten Worte, Poker und Gehalt, mit einigen Pokerchips.

Die schwache Konjunktur zwingt bereits viele Unternehmen zu massiven Einsparungen - schwierige Zeiten für Gehaltsverhandlungen. Trotzdem möchte rund die Hälfte aller deutschen Arbeitnehmer demnächst eine Gehaltserhöhung erreichen und plant, bald mit dem Chef darüber zu reden.

Tabuthema Gehalt

Auf Geldscheinen und einem Zettel zur Einkommenssteuererklärung liegen Würfel, die das Wort: Gehälter ergeben.

Das Thema Gehalt ist in vielen deutschen Unternehmen tabu. 43 Prozent der deutschen Fach- und Führungskräfte haben mit ihrem Vorgesetzen noch nie ihr Gehalt verhandelt.

Jobwechsel ist häufigster Grund für Gehaltserhöhungen

Gehaltserhöhung: Ein Junger man im Sprung symolisiert einen Jobwechsel mit Gehaltssprung

Eine hohe Firmentreue sorgt nicht für ein Lohnplus. Bei jedem dritten Deutschen war der Grund für die letzte Gehaltssteigerung ein Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie mit 1.000 Arbeitnehmern des Personaldienstleisters Robert Half.

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Personalberatung in Deutschland 2014/2015 - Führungskräfte mit IT-Know-how heiß begehrt

Ein Arbeitsplatz mit Laptop, einer Kaffeetasse, zwei Stiften und zerknüllten Zetteln.

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Die Prognose für 2015 liegt bei 6,2 Prozent. Heiß begehrt sind Fach- und Führungskräfte mit Know-how in Digitaler Transformation. Jobsuchmaschinen, Expertenplattformen und Social-Media-Kanälen wie Xing oder Linkedin verändern die Branche.

Studie: Jeder zweite Deutsche unzufrieden im Job

Jobzufriedenheit Umfrage zum Arbeitsklima

Fast die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland ist mit ihrem Job nicht zufrieden. 45 Prozent der Arbeitnehmer wollen in den nächsten zwölf Monaten den Job wechseln. Der Wunsch nach mehr Gehalt, Abwechslung und Anerkennung geben häufig den Ausschlag.

Antworten auf Beförderung ohne Gehaltserhöhung

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 11 Beiträge

Diskussionen zu Gehaltsverhandlung

Weitere Themen aus Jobwechsel & Exit