DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Lernen & KlausurenLerntipps

Re: Abitur Tipps

Autor
Beitrag
erdxmm

Abitur Tipps

Hey Leute ich mache gerade noch mein Abitur und bin in 2 Jahren fertig. Ich weiß das Fragen zum Abitur eigentlich nicht hierhin gehören aber ich wollte mal nach Tipps fragen, um bessere Noten zu schreiben. Also es ist so ich bin eigentlich so ein 10 Punkte Schüler und will meine Noten so auf 12-14 Punkte kriegen. Das Problem ist ich kriege es irgendwie nicht hin. Für 14/15 Punkte muss man noch diese kleinen Details noch wissen aber die kann ich mit nie merken weil ich mich immer auf das große ganze fokussiere. Ihr hier seid ja Studenten bei sehr namenhaften Unis, könnt ihr mal sagen wie man sich am besten auf Arbeiten vorbereitet und im Unterricht immer konzentriert bleibt ? Ein Kumpel von mir (auch in meiner Klasse) schreibt immer nur 14/15 Punkte und er sagt er lernt nur 1-2 Tage davor und ich frag mich wie er alle kleinen Details sich so schnell merken kann..

antworten
Bulk

Re: Abitur Tipps

erdxmm schrieb am 15.01.2018:

Hey Leute ich mache gerade noch mein Abitur und bin in 2 Jahren fertig. Ich weiß das Fragen zum Abitur eigentlich nicht hierhin gehören aber ich wollte mal nach Tipps fragen, um bessere Noten zu schreiben. Also es ist so ich bin eigentlich so ein 10 Punkte Schüler und will meine Noten so auf 12-14 Punkte kriegen. Das Problem ist ich kriege es irgendwie nicht hin. Für 14/15 Punkte muss man noch diese kleinen Details noch wissen aber die kann ich mit nie merken weil ich mich immer auf das große ganze fokussiere. Ihr hier seid ja Studenten bei sehr namenhaften Unis, könnt ihr mal sagen wie man sich am besten auf Arbeiten vorbereitet und im Unterricht immer konzentriert bleibt ? Ein Kumpel von mir (auch in meiner Klasse) schreibt immer nur 14/15 Punkte und er sagt er lernt nur 1-2 Tage davor und ich frag mich wie er alle kleinen Details sich so schnell merken kann..

Das ist halt von dir abhängig (und von deinen Lehrern).
Da helfen keine Tipps.
Du müsstest mittlerweile deine eigene Lernstrategie haben.

Ich bspw. lerne erst immer den Tag davor, Beginn nach 20 Uhr, passe im Unterricht nie auf, aber bekomme td rund 13-14 Punkte je nach Fach. Ist halt Bulimielernen. Aber so ist das Abitur. Manche Lehrer vergeben auch keine 15 Punkte, z.B. mein Geschichtslehrer. Da sind 14 perfekt.
Sport/Kunst/manchmal Musik kann man kurzfristig wenig beeinflussen.

Achso, spicken hilft auch für die Details. Auch wenn jetzt welche heulen werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Abitur Tipps

Wenn es dir darum geht, ein paar Fakten auswendig zu lernen, schreib sie dir auf Karteikarten: Vorderseite Frage, Rückseite Antwort.

Konzentriert bleiben im Unterricht? Genug Schlaf sammeln (8h sollten es schon sein), in den Pausen mal frische Luft schnappen gehen, auch wenn es draußen kalt ist. Dafür sorgen, dass auch gut gelüftet wird, falls das bislang nicht funktioniert.

Und ansonsten natürlich Trick 17 für gute Noten verwenden. Quantität > Qualität. Melde dich immer und immer und immer und lass zu jedem Mist deine Meinung ab. Schaumschläger werden erst an der Uni enttarnt.

antworten
WiWi Gast

Re: Abitur Tipps

Mir ist klar, dass ich jetzt wieder einen älteren Thread aufmache, aber ich finde es einfach unmöglich, was hier empfohlen wird. Kurz zu meinem Profil: Abi 1,0 (rechnerisch 0,8), jetzt Bachelor Uni Top 5%.
Du solltest beim Abitur (und davor) auf keinen Fall spicken, weil es zum Ausschluss von der Prüfung führt und du es nicht nötig hast, wenn du anständig lernst. So blöd es klingt, empfehle ich dir mehr und effektiver zu lernen. Du musst für Top-Noten 90% der anderen Schüler outperformen, die auch alle gerne gute Noten hätten.
Ich tracke meinen Lernfortschritt und kann dir sagen, dass ich mich auf die Abiprüfungen ungefähr 200 Stunden lang vorbereitet habe. Ich bin alle Prüfungen der vorherigen Jahrgänge drei Mal durchgegangen. Angefangen habe ich in den Herbstferien davor. Wenn du ein freies Wochenende hast, kannst du dich 8 Stunden zum Lernen hinsetzen. Damit du einen Vergleich hast: bei mir im Studiengang gibt es genug Leute, die in der Klausurenphase 10 oder mehr Stunden am Tag lernen. Es ist eine Frage des Willens. Viel Erfolg!

antworten
WiWi Gast

Re: Abitur Tipps

WiWi Gast schrieb am 22.04.2018:

Mir ist klar, dass ich jetzt wieder einen älteren Thread aufmache, aber ich finde es einfach unmöglich, was hier empfohlen wird. Kurz zu meinem Profil: Abi 1,0 (rechnerisch 0,8), jetzt Bachelor Uni Top 5%.
Du solltest beim Abitur (und davor) auf keinen Fall spicken, weil es zum Ausschluss von der Prüfung führt und du es nicht nötig hast, wenn du anständig lernst. So blöd es klingt, empfehle ich dir mehr und effektiver zu lernen. Du musst für Top-Noten 90% der anderen Schüler outperformen, die auch alle gerne gute Noten hätten.
Ich tracke meinen Lernfortschritt und kann dir sagen, dass ich mich auf die Abiprüfungen ungefähr 200 Stunden lang vorbereitet habe. Ich bin alle Prüfungen der vorherigen Jahrgänge drei Mal durchgegangen. Angefangen habe ich in den Herbstferien davor. Wenn du ein freies Wochenende hast, kannst du dich 8 Stunden zum Lernen hinsetzen. Damit du einen Vergleich hast: bei mir im Studiengang gibt es genug Leute, die in der Klausurenphase 10 oder mehr Stunden am Tag lernen. Es ist eine Frage des Willens. Viel Erfolg!

Schlechtester Tipp den ich seit langem gelesen habe. Genieß deine Schulzeit Mann. Fast alle Studenten sagen später Schule war so eine coole Zeit. Wer setzt sich denn an den freien Wochenenden 8h hin und lernt. Mein Gott! Im Studium musst du eh mehr als genug lernen, und du findest auch einen Top-Studienplatz ohne überall 14-15 Punkte zu haben!!

antworten
WiWi Gast

Re: Abitur Tipps

WiWi Gast schrieb am 22.04.2018:

Mir ist klar, dass ich jetzt wieder einen älteren Thread aufmache, aber ich finde es einfach unmöglich, was hier empfohlen wird. Kurz zu meinem Profil: Abi 1,0 (rechnerisch 0,8), jetzt Bachelor Uni Top 5%.
Du solltest beim Abitur (und davor) auf keinen Fall spicken, weil es zum Ausschluss von der Prüfung führt und du es nicht nötig hast, wenn du anständig lernst. So blöd es klingt, empfehle ich dir mehr und effektiver zu lernen. Du musst für Top-Noten 90% der anderen Schüler outperformen, die auch alle gerne gute Noten hätten.
Ich tracke meinen Lernfortschritt und kann dir sagen, dass ich mich auf die Abiprüfungen ungefähr 200 Stunden lang vorbereitet habe. Ich bin alle Prüfungen der vorherigen Jahrgänge drei Mal durchgegangen. Angefangen habe ich in den Herbstferien davor. Wenn du ein freies Wochenende hast, kannst du dich 8 Stunden zum Lernen hinsetzen. Damit du einen Vergleich hast: bei mir im Studiengang gibt es genug Leute, die in der Klausurenphase 10 oder mehr Stunden am Tag lernen. Es ist eine Frage des Willens. Viel Erfolg!

Ich bin gerade im Abi und hab das mit dem Spicken geschrieben. In den 4 Halbjahren hab ich gespickt und wurde nie erwischt. In den Abiprüfungen werde ich natürlich nicht spicken. 200h? Für alle Prüfungen aber?
Ich hab mich für Wirtschaft jetzt vlt 5 Stunden vorbereitet....heute nochmal 3-4 und dann schreib ich morgen meine 13/14 Punkte. Für Deutsch lerne ich max 4 Stunden-werden auch 13. Nein, kein Berliner Abi.

antworten
WiWi Gast

Re: Abitur Tipps

Habe in der Oberstufen/Abiturzeit in Fächern wie Sozialkunde, Geschichte etc. eigentlich immer gespickt, und dementsprechend in den Fächern immer auf 13-14 Punkten gewesen. Spicken geht in der Schule einfach mega leicht. In der Abiturprüfung sollte man das natürlich auf keinen Fall machen!!!

Deutsch ist schwierig sich zu verbessern. Das ist einfach eine Sache wie gut man sich ausdrücken kann.
Englisch sehe ich ähnlich, auch hier kann man nicht viel lernen fürs Abi.

Anders ist natürlich bspw. bei Mathe. Da lohnt es sichs finde ich extrem, immer die Hausaufgaben zu machen. Ansonsten ist Mathe in der Schule vor allem in Analysis ziemlich viel Kochrezept rechen, häufig selbes Schema. Mit den Stark Abitrainern einfach die Prüfungen aus den vergangenen Jahren rauf und runter rechnen, solange bis man die Vorgehensweise 100% drauf hat.

Ansonsten wie auch schon hier im Thread angesprochen: Melden im Unterricht! Gute mündliche Noten können einen nochmal ordentlich hochziehen.

Leute die monatelang 10 Stunden am Tag fürs Abi lernen hatte ich nie verstanden. Ich hab ca. 4 Wochen vorher angefangen und täglich halt so 2-3 Stunden die Abi Trainer durchgerechnet. Für Englisch kaum, für Deutsch eigentlich gar nicht gelernt. Hat dann immerhin für ein 1,8 Abi in Bayern gereicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Abitur Tipps

"Leute die monatelang 10 Stunden am Tag fürs Abi lernen hatte ich nie verstanden."

Weil Leute, die monatelang 10 Stunden am Tag fürs Abi lernen, die 1.0 schreiben und keine 1.8 . Manchmal muss man Prioritäten setzen. Wichtig ist auch der Klassenzusammenhalt. Die meisten, die halbwegs sozial kompetent sind und 1.0 - 1.3 Abi geschrieben haben, haben in der Oberstufe clever gespickt. Zumindest bei mir. Im Leben geht es darum sich durchzusetzen und outzuperformen. Wie man das schafft ist völlig irrelevant. Risiken müssen einkalkuliert werden.

"Im Studium musst du eh mehr als genug lernen, und du findest auch einen Top-Studienplatz ohne überall 14-15 Punkte zu haben!!"

Nein. Lieber konsequent den Lebenslauf vorbereiten. Später wirst du mir dafür danken, wenn die Arbeitgeber sich dein Abizeugnis anschauen.

Grüße aus MA

antworten
WiWi Gast

Re: Abitur Tipps

man, du kannst deinen Kindern bestimmt mal tolle Geschichten aus deiner Jugend erzählen... Da bin ich froh, in meiner gesamten Schulzeit keine einzige Hausaufgabe gemacht zu haben, vielleicht gesamt 5 Stunden in 2 Jahren gelernt zu haben und permanent mit Freunden geschwänzt habe. Ist im Endeffekt dann halt ein 2,5er Abi geworden, an die Uni kommt man trotzdem und ab dann ist das Abi sowieso Banane.

Also genießt eure Schulzeit, das ist für mich die Definition von "was aus dem Leben machen" - wer was drauf hat, kriegt trotzdem einen 2,Xer Abischnitt hin - der alle Türen offen hält.

WiWi Gast schrieb am 22.04.2018:

Mir ist klar, dass ich jetzt wieder einen älteren Thread aufmache, aber ich finde es einfach unmöglich, was hier empfohlen wird. Kurz zu meinem Profil: Abi 1,0 (rechnerisch 0,8), jetzt Bachelor Uni Top 5%.
Du solltest beim Abitur (und davor) auf keinen Fall spicken, weil es zum Ausschluss von der Prüfung führt und du es nicht nötig hast, wenn du anständig lernst. So blöd es klingt, empfehle ich dir mehr und effektiver zu lernen. Du musst für Top-Noten 90% der anderen Schüler outperformen, die auch alle gerne gute Noten hätten.
Ich tracke meinen Lernfortschritt und kann dir sagen, dass ich mich auf die Abiprüfungen ungefähr 200 Stunden lang vorbereitet habe. Ich bin alle Prüfungen der vorherigen Jahrgänge drei Mal durchgegangen. Angefangen habe ich in den Herbstferien davor. Wenn du ein freies Wochenende hast, kannst du dich 8 Stunden zum Lernen hinsetzen. Damit du einen Vergleich hast: bei mir im Studiengang gibt es genug Leute, die in der Klausurenphase 10 oder mehr Stunden am Tag lernen. Es ist eine Frage des Willens. Viel Erfolg!

antworten
WiWi Gast

Re: Abitur Tipps

WiWi Gast schrieb am 22.04.2018:

man, du kannst deinen Kindern bestimmt mal tolle Geschichten aus deiner Jugend erzählen... Da bin ich froh, in meiner gesamten Schulzeit keine einzige Hausaufgabe gemacht zu haben, vielleicht gesamt 5 Stunden in 2 Jahren gelernt zu haben und permanent mit Freunden geschwänzt habe. Ist im Endeffekt dann halt ein 2,5er Abi geworden, an die Uni kommt man trotzdem und ab dann ist das Abi sowieso Banane.

Also genießt eure Schulzeit, das ist für mich die Definition von "was aus dem Leben machen" - wer was drauf hat, kriegt trotzdem einen 2,Xer Abischnitt hin - der alle Türen offen hält.

WiWi Gast schrieb am 22.04.2018:

Mir ist klar, dass ich jetzt wieder einen älteren Thread aufmache, aber ich finde es einfach unmöglich, was hier empfohlen wird. Kurz zu meinem Profil: Abi 1,0 (rechnerisch 0,8), jetzt Bachelor Uni Top 5%.
Du solltest beim Abitur (und davor) auf keinen Fall spicken, weil es zum Ausschluss von der Prüfung führt und du es nicht nötig hast, wenn du anständig lernst. So blöd es klingt, empfehle ich dir mehr und effektiver zu lernen. Du musst für Top-Noten 90% der anderen Schüler outperformen, die auch alle gerne gute Noten hätten.
Ich tracke meinen Lernfortschritt und kann dir sagen, dass ich mich auf die Abiprüfungen ungefähr 200 Stunden lang vorbereitet habe. Ich bin alle Prüfungen der vorherigen Jahrgänge drei Mal durchgegangen. Angefangen habe ich in den Herbstferien davor. Wenn du ein freies Wochenende hast, kannst du dich 8 Stunden zum Lernen hinsetzen. Damit du einen Vergleich hast: bei mir im Studiengang gibt es genug Leute, die in der Klausurenphase 10 oder mehr Stunden am Tag lernen. Es ist eine Frage des Willens. Viel Erfolg!

MBB and T2 disagree

antworten
WiWi Gast

Re: Abitur Tipps

WiWi Gast schrieb am 22.04.2018:

WiWi Gast schrieb am 22.04.2018:

man, du kannst deinen Kindern bestimmt mal tolle Geschichten aus deiner Jugend erzählen... Da bin ich froh, in meiner gesamten Schulzeit keine einzige Hausaufgabe gemacht zu haben, vielleicht gesamt 5 Stunden in 2 Jahren gelernt zu haben und permanent mit Freunden geschwänzt habe. Ist im Endeffekt dann halt ein 2,5er Abi geworden, an die Uni kommt man trotzdem und ab dann ist das Abi sowieso Banane.

Also genießt eure Schulzeit, das ist für mich die Definition von "was aus dem Leben machen" - wer was drauf hat, kriegt trotzdem einen 2,Xer Abischnitt hin - der alle Türen offen hält.

WiWi Gast schrieb am 22.04.2018:

Mir ist klar, dass ich jetzt wieder einen älteren Thread aufmache, aber ich finde es einfach unmöglich, was hier empfohlen wird. Kurz zu meinem Profil: Abi 1,0 (rechnerisch 0,8), jetzt Bachelor Uni Top 5%.
Du solltest beim Abitur (und davor) auf keinen Fall spicken, weil es zum Ausschluss von der Prüfung führt und du es nicht nötig hast, wenn du anständig lernst. So blöd es klingt, empfehle ich dir mehr und effektiver zu lernen. Du musst für Top-Noten 90% der anderen Schüler outperformen, die auch alle gerne gute Noten hätten.
Ich tracke meinen Lernfortschritt und kann dir sagen, dass ich mich auf die Abiprüfungen ungefähr 200 Stunden lang vorbereitet habe. Ich bin alle Prüfungen der vorherigen Jahrgänge drei Mal durchgegangen. Angefangen habe ich in den Herbstferien davor. Wenn du ein freies Wochenende hast, kannst du dich 8 Stunden zum Lernen hinsetzen. Damit du einen Vergleich hast: bei mir im Studiengang gibt es genug Leute, die in der Klausurenphase 10 oder mehr Stunden am Tag lernen. Es ist eine Frage des Willens. Viel Erfolg!

MBB and T2 disagree

Leute denen es wichtig ist das Leben zu genießen sind da i.d.R. eh nicht dran interessiert.

antworten
WiWi Gast

Re: Abitur Tipps

WiWi Gast schrieb am 22.04.2018:

man, du kannst deinen Kindern bestimmt mal tolle Geschichten aus deiner Jugend erzählen...

Das vielleicht nicht, aber dafür wird er ihnen Urlaub im 5-Sterne-Hotel in St. Tropez, Privatschule, 1st Class-Flüge, eigenes Zimmer in der Villa und Ferrari zum 18. bieten können ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Abitur Tipps

Ich gehöre zwar auch eher zu den Leuten, die bei zwei Lerntagen mit 13/14 Punkten rausgegangen sind, aber ich rate dir, auch stark auf deine mündliche Note zu achten. Gucke dir einfach den Tag vor dem Unterricht einmal den Stoff an, den ihr am nächsten Tag durchgehen werdet. Das kommt richtig gut an, das macht sonst nämlich meist keiner. So weißt du den Stoff schon grob und kannst dich häufiger melden und das Sitzen im Unterricht bringt dann auch mehr. Für die Klausuren: Wenn du ein 10 Punkte Kandidat bist, scheint es ja wirklich nur an den Kleinigkeiten zu liegen. Die kann man beispielsweise mit Karteikarten auswendiglernen.

Für die Abiprüfungen habe ich mir Bücher mit Altklausuren und Lösungen gekauft und bin die einfach durchgegangen. Besonders bei Mathe hat mir das sehr geholfen.

antworten
WiWi Gast

Re: Abitur Tipps

Ich weiß ja nicht, wie es heute ist, aber bei meinem Abitur kam man mit stumpfen Auswendiglernen nicht weit. Da musste man Systemverständnis und Struktur haben. Und das kann man sich nur langfristig aneignen.

antworten
WiWi Gast

Re: Abitur Tipps

WiWi Gast schrieb am 22.04.2018:

Ich weiß ja nicht, wie es heute ist, aber bei meinem Abitur kam man mit stumpfen Auswendiglernen nicht weit. Da musste man Systemverständnis und Struktur haben. Und das kann man sich nur langfristig aneignen.

Sorry, aber jedes Unterrichtsfach ist in der Schule ein Reproduktionsfach, und das war auch schon immer so. Mit Systemverständnis und Struktur wirst du es extrem leicht haben, da du vieles sofort verstehst, aber jemand der 100% des Stoffes reproduzieren kann wird auch nahezu 100% erreichen (manche Lehrer haben manchmal Transferaufgaben drin, in den Abiklausuren gibt es so etwas aber nicht, von daher insgesamt vernachlässigbar).

Also nichts mit 'mit auswendiglernen' kommt man nicht weit.

antworten
WiWi Gast

Re: Abitur Tipps

WiWi Gast schrieb am 22.04.2018:

WiWi Gast schrieb am 22.04.2018:

Ich weiß ja nicht, wie es heute ist, aber bei meinem Abitur kam man mit stumpfen Auswendiglernen nicht weit. Da musste man Systemverständnis und Struktur haben. Und das kann man sich nur langfristig aneignen.

Sorry, aber jedes Unterrichtsfach ist in der Schule ein Reproduktionsfach, und das war auch schon immer so. Mit Systemverständnis und Struktur wirst du es extrem leicht haben, da du vieles sofort verstehst, aber jemand der 100% des Stoffes reproduzieren kann wird auch nahezu 100% erreichen (manche Lehrer haben manchmal Transferaufgaben drin, in den Abiklausuren gibt es so etwas aber nicht, von daher insgesamt vernachlässigbar).

Also nichts mit 'mit auswendiglernen' kommt man nicht weit.

Also bei mir (Abi Niedersachsen) gab es definitiv einen großen Teil an Transferaufgaben (Anforderungsstufe 2 und 3)

antworten
WiWi Gast

Re: Abitur Tipps

WiWi Gast schrieb am 22.04.2018:

Ich weiß ja nicht, wie es heute ist, aber bei meinem Abitur kam man mit stumpfen Auswendiglernen nicht weit. Da musste man Systemverständnis und Struktur haben. Und das kann man sich nur langfristig aneignen.

Sorry, aber jedes Unterrichtsfach ist in der Schule ein Reproduktionsfach, und das war auch schon immer so. Mit Systemverständnis und Struktur wirst du es extrem leicht haben, da du vieles sofort verstehst, aber jemand der 100% des Stoffes reproduzieren kann wird auch nahezu 100% erreichen (manche Lehrer haben manchmal Transferaufgaben drin, in den Abiklausuren gibt es so etwas aber nicht, von daher insgesamt vernachlässigbar).

Also nichts mit 'mit auswendiglernen' kommt man nicht weit.

Also bei mir (Abi Niedersachsen) gab es definitiv einen großen Teil an Transferaufgaben (Anforderungsstufe 2 und 3)

Okay, an der Harvard-International-Private-School in Niedersachsen kommt man vielleicht nur durchs Abi wenn man einen IQ wie Einstein persönlich hat. Lernen bringt da natürlich überhaupt nichts! ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Abitur Tipps

WiWi Gast schrieb am 22.04.2018:

WiWi Gast schrieb am 22.04.2018:

Ich weiß ja nicht, wie es heute ist, aber bei meinem Abitur kam man mit stumpfen Auswendiglernen nicht weit. Da musste man Systemverständnis und Struktur haben. Und das kann man sich nur langfristig aneignen.

Sorry, aber jedes Unterrichtsfach ist in der Schule ein Reproduktionsfach, und das war auch schon immer so. Mit Systemverständnis und Struktur wirst du es extrem leicht haben, da du vieles sofort verstehst, aber jemand der 100% des Stoffes reproduzieren kann wird auch nahezu 100% erreichen (manche Lehrer haben manchmal Transferaufgaben drin, in den Abiklausuren gibt es so etwas aber nicht, von daher insgesamt vernachlässigbar).

Also nichts mit 'mit auswendiglernen' kommt man nicht weit.

Also bei mir (Abi Niedersachsen) gab es definitiv einen großen Teil an Transferaufgaben (Anforderungsstufe 2 und 3)

Okay, an der Harvard-International-Private-School in Niedersachsen kommt man vielleicht nur durchs Abi wenn man einen IQ wie Einstein persönlich hat. Lernen bringt da natürlich überhaupt nichts! ;)

Das habe ich nicht geschrieben. Ich schrieb lediglich, dass man mit stumpfem Reproduzieren von Fakten halt nicht die volle Punktzahl bekommen wird, sondern dass auch immer Transferleistungen verlangt werden. Mit ausreichend Übung sind diese natürlich auch leichter zu vollbringen, als ohne Übung.

Das Bundesland habe ich aufgrund der unterschiedlich hohen Schwierigkeit des Abiturs in Deutschland genannt.

antworten
WiWi Gast

Re: Abitur Tipps

WiWi Gast schrieb am 23.04.2018:

Ich weiß ja nicht, wie es heute ist, aber bei meinem Abitur kam man mit stumpfen Auswendiglernen nicht weit. Da musste man Systemverständnis und Struktur haben. Und das kann man sich nur langfristig aneignen.

Sorry, aber jedes Unterrichtsfach ist in der Schule ein Reproduktionsfach, und das war auch schon immer so. Mit Systemverständnis und Struktur wirst du es extrem leicht haben, da du vieles sofort verstehst, aber jemand der 100% des Stoffes reproduzieren kann wird auch nahezu 100% erreichen (manche Lehrer haben manchmal Transferaufgaben drin, in den Abiklausuren gibt es so etwas aber nicht, von daher insgesamt vernachlässigbar).

Also nichts mit 'mit auswendiglernen' kommt man nicht weit.

Also bei mir (Abi Niedersachsen) gab es definitiv einen großen Teil an Transferaufgaben (Anforderungsstufe 2 und 3)

Okay, an der Harvard-International-Private-School in Niedersachsen kommt man vielleicht nur durchs Abi wenn man einen IQ wie Einstein persönlich hat. Lernen bringt da natürlich überhaupt nichts! ;)

Das habe ich nicht geschrieben. Ich schrieb lediglich, dass man mit stumpfem Reproduzieren von Fakten halt nicht die volle Punktzahl bekommen wird, sondern dass auch immer Transferleistungen verlangt werden. Mit ausreichend Übung sind diese natürlich auch leichter zu vollbringen, als ohne Übung.

Das Bundesland habe ich aufgrund der unterschiedlich hohen Schwierigkeit des Abiturs in Deutschland genannt.

Ja das stimmt natürlich. Trotzdem wirst du durch stupides Auswendiglernen (auf einem hohen Niveau) easy einen Schnitt von 13 Punkte erreichen. Zu voller Punktzahl benötigt es natürlich viel Fleiß UND Intelligenz

antworten
WiWi Gast

Re: Abitur Tipps

WiWi Gast schrieb am 22.04.2018:

WiWi Gast schrieb am 22.04.2018:

man, du kannst deinen Kindern bestimmt mal tolle Geschichten aus deiner Jugend erzählen...

Das vielleicht nicht, aber dafür wird er ihnen Urlaub im 5-Sterne-Hotel in St. Tropez, Privatschule, 1st Class-Flüge, eigenes Zimmer in der Villa und Ferrari zum 18. bieten können ;)

Traurig dass du denkst das würde glücklich machen.

antworten
WiWi Gast

Re: Abitur Tipps

WiWi Gast schrieb am 23.04.2018:

WiWi Gast schrieb am 22.04.2018:

WiWi Gast schrieb am 22.04.2018:

man, du kannst deinen Kindern bestimmt mal tolle Geschichten aus deiner Jugend erzählen...

Das vielleicht nicht, aber dafür wird er ihnen Urlaub im 5-Sterne-Hotel in St. Tropez, Privatschule, 1st Class-Flüge, eigenes Zimmer in der Villa und Ferrari zum 18. bieten können ;)

Traurig dass du denkst das würde glücklich machen.

Geld allein macht nicht glücklich. Es heult sich aber besser im Ferrari als auf dem Fahrrad :D

antworten
WiWi Gast

Re: Abitur Tipps

WiWi Gast schrieb am 23.04.2018:

WiWi Gast schrieb am 23.04.2018:

WiWi Gast schrieb am 22.04.2018:

WiWi Gast schrieb am 22.04.2018:

man, du kannst deinen Kindern bestimmt mal tolle Geschichten aus deiner Jugend erzählen...

Das vielleicht nicht, aber dafür wird er ihnen Urlaub im 5-Sterne-Hotel in St. Tropez, Privatschule, 1st Class-Flüge, eigenes Zimmer in der Villa und Ferrari zum 18. bieten können ;)

Traurig dass du denkst das würde glücklich machen.

Geld allein macht nicht glücklich. Es heult sich aber besser im Ferrari als auf dem Fahrrad :D

Weil jeder 1,0er Abiturient später steinreich sein wird...

antworten
WiWi Gast

Re: Abitur Tipps

Bei mir im Englisch-LK hieß es im LK einfach nur: „Analysieren Sie das Gedicht!“ Da musste man selber Aufbau, Struktur, Schwerpunkte etc, setzen. Stumpfes Eissen war da weniger gefragt.

antworten
WiWi Gast

Re: Abitur Tipps

WiWi Gast schrieb am 23.04.2018:

Bei mir im Englisch-LK hieß es im LK einfach nur: „Analysieren Sie das Gedicht!“ Da musste man selber Aufbau, Struktur, Schwerpunkte etc, setzen. Stumpfes Eissen war da weniger gefragt.

Auf die selbe Weise wie seit Jahren im Unterricht. Für mich ist das Reproduktion.

antworten
WiWi Gast

Re: Abitur Tipps

Wir (Brandenburg) mussten in Englisch nie ein Gedicht analysieren, was man positiv als auch negativ sehen kann, ich find’s gut, dass wir den Kram nicht hatten. Kam auch nicht im Abi am Freitag ran.

Wenn wir jetzt schonmal dabei sind, finde ich G8 besser als G9. Im Prinzip hab ich kaum was mitgenommen vom Abi und gebracht hat mir das nicht wirklich was (abgesehen von Wiwi und Mathe). Das ist dahingehend threadrelevant als dass man bei G9 besser auf das Abi vorbereitet sein soll. Mag sein, aber besser auf‘s Leben vorbereitet ist man nicht.
Ich hätte keine Lust noch ein Jahr noch in der Schule zu hocken. Ich beginne bald zu studieren und fühle mich nicht vorbereitet, aber für mich macht es das umso spannender :) Opinions?

antworten
WiWi Gast

Re: Abitur Tipps

WiWi Gast schrieb am 23.04.2018:

Wir (Brandenburg) mussten in Englisch nie ein Gedicht analysieren, was man positiv als auch negativ sehen kann, ich find’s gut, dass wir den Kram nicht hatten. Kam auch nicht im Abi am Freitag ran.

Wenn wir jetzt schonmal dabei sind, finde ich G8 besser als G9. Im Prinzip hab ich kaum was mitgenommen vom Abi und gebracht hat mir das nicht wirklich was (abgesehen von Wiwi und Mathe). Das ist dahingehend threadrelevant als dass man bei G9 besser auf das Abi vorbereitet sein soll. Mag sein, aber besser auf‘s Leben vorbereitet ist man nicht.
Ich hätte keine Lust noch ein Jahr noch in der Schule zu hocken. Ich beginne bald zu studieren und fühle mich nicht vorbereitet, aber für mich macht es das umso spannender :) Opinions?

Abstrahieren und Meta kannst du nicht

antworten
WiWi Gast

Re: Abitur Tipps

WiWi Gast schrieb am 24.04.2018:

WiWi Gast schrieb am 23.04.2018:

Wir (Brandenburg) mussten in Englisch nie ein Gedicht analysieren, was man positiv als auch negativ sehen kann, ich find’s gut, dass wir den Kram nicht hatten. Kam auch nicht im Abi am Freitag ran.

Wenn wir jetzt schonmal dabei sind, finde ich G8 besser als G9. Im Prinzip hab ich kaum was mitgenommen vom Abi und gebracht hat mir das nicht wirklich was (abgesehen von Wiwi und Mathe). Das ist dahingehend threadrelevant als dass man bei G9 besser auf das Abi vorbereitet sein soll. Mag sein, aber besser auf‘s Leben vorbereitet ist man nicht.
Ich hätte keine Lust noch ein Jahr noch in der Schule zu hocken. Ich beginne bald zu studieren und fühle mich nicht vorbereitet, aber für mich macht es das umso spannender :) Opinions?

Abstrahieren und Meta kannst du nicht

Okay. Anscheinend bin ich in meinem Leben trotzdessen immer klar gekommen :)
Aber du kannst das gerne genauer erklären und deine Fachbegriffe speziell auf meinen Text anwenden, also dein breites Wissen teilen.

antworten

Artikel zu Lerntipps

Wirtschaftsstudium – die besten Tipps für Referate, Hausarbeiten und Klausuren

Beim Lernen für Klausuren oder Schreiben von Referaten und Hausarbeiten nutzen viele Studenten ein Notebook.

Das BWL-Studium zählt zu einem der beliebtesten Studiengänge. Mehr als zwei Drittel bestanden im Jahr 2013 die Bachelor-Prüfung in Betriebswirtschaftslehre, doch die Leistungsanforderungen steigen. Einige Lerntipps für Studierende der BWL können bei Referaten, Hausarbeiten und Klausuren helfen.

Lerntipps für die Klausurenphase: Diese Tipps helfen bei der nächsten Prüfung

Der Einblick in ein Lokal, indem Personen am Fenster sitzen und lesen oder am Computer arbeiten.

Die nächste Klausurenphase steht bevor und nun heißt es, lernen was das Zeug hält. Obwohl sich die meisten Studenten schon oft auf eine Prüfung vorbereitet haben, läuft es doch nur selten wirklich rund und die Motivation geht leicht verloren. Mit welcher Methode lernt es sich am besten und wie lässt sich der Prüfungsstoff langfristig abrufen?

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 1: Einführung der Methode

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 2: Informationsquellen und ihre Auswertung

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Gehirn-Doping: Bessere Prüfungsleistungen mit Glukose

Eine undurchsichtige Tür mit dem angeklebten Papierschild Prüfung.

Glukose ist der Brennstoff für das Gehirn. Mit einem ausreichend hohen Blutzuckerspiegel lassen sich in Prüfungen und komplexen Entscheidungssituationen daher bessere Ergebnisse erzielen. Entsprechend steigert Zucker die mentale Leistungsfähigkeit, wie eine aktuelle Studie des Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA) erneut beweist.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 3: Typologie von Klausuraufgaben

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Schnellster WiWi-Student Deutschlands

Ein luxuriöses Schnellboot mit langer Spitze in gelb und rot auf dem Meer.

Dipl. oec. Christoph Suthaus ist sicher Anwärter auf einen Titel als »schnellster WiWi-Student Deutschlands«. Für das Wirtschaftsstudium an der Universität Hohenheim benötigte er bis zum Diplom lediglich fünf Fachsemestern

Massenprüfungen in Wirtschaftswissenschaften am Computer

Zwei Hände tippen auf die Tastatur eines Laptops mit Grafiken auf dem Bildschirm.

Klausuren am Computer schreiben - Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der Universität Bremen sucht nach neuen Wegen für Massenprüfungen.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 4: Was kommt in der Klausur dran?

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

GradeView.de - Online-Tool zur Notenverwaltung

gradeview.de

GradeView ist ein Online-Tool für Bachelor- und Masterstudierende aller Fachrichtungen, um einen Überblick der Noten zu behalten, die Bachelor- und Masternote zu berechnen, sich anonym mit den Kommilitonen zu vergleichen oder zu schauen, wie schnell die anderen studieren.

Die Ritalin-Legende: Hirndoping unter Studierenden kaum verbreitet

Eine junge Frau sitzt auf einem Sofa in einem düsteren Zimmer und hält Tabletten in der Hand. Mehrere Dosen stehen vor ihr auf dem Tisch.

Laut einer aktuellen Studie ist das Hirndoping unter Studierenden keineswegs so verbreitet ist, wie es die mediale Aufmerksamkeit für das Thema suggeriert: Etwa fünf Prozent der Studierenden in Deutschland zählen demnach zu den „Hirndopenden“.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 5: Effektive Lern-Materialien für die Klausur 1

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 6: Effektive Lern-Materialien für die Klausur 2

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Studienabschlüsse 2010

HHL Leipzig Graduate School of Management

Im Prüfungsjahr 2010 erwarben 31 Prozent der insgesamt rund 361 700 Hochschulabsolventen einen Bachelorabschluss. Damit lag der Anteil der Bachelorabschlüsse erstmals über den traditionellen universitären Abschlüssen, die 2010 einen Anteil von 29 Prozent erreichten.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 7: Das muss sitzen! - Effektiv trainieren unter Zeitdruck

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Antworten auf Re: Abitur Tipps

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 27 Beiträge

Diskussionen zu Lerntipps

19 Kommentare

Wie lernt ihr?

WiWi Gast

2.3 als Durchschnitt in Unternehmensrechnung....wow, echt ein "harter" Schnitt.....bei uns an der Uni lag der bei 3,3 und schlecht ...

Weitere Themen aus Lernen & Klausuren