DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Probleme mit BerufseinstiegMiM

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Hallo ihr Lieben,

ich wende mich etwas verzweifelt nun auch mal eurer Schwarmintelligenz zu - vielleicht kann ja jemand helfen, ich bin mit meinem Latein nämlich am Ende.
Ich habe letztes Jahr meinen Master in Management an einer internationalen, halbwegs anerkannten und renommierten Business School im europäischen Ausland gemacht (Schnitt: 1,3). Seitdem bin ich auf Jobsuche. 365 Tage, 234 Bewerbungen und 234 Absagen später, weiß ich nun echt nicht mehr weiter.

Ich habe zahlreiche Praktika auch bei namenhaften Unternehmen absolviert ("leider", wie ich jetzt feststellen musste, in unterschiedlichen Bereichen), einwandfreie Referenzen, Auslandserfahrung, Voluntary Work, 3 Fremdsprachen, erste Erfahrung als Team Leader, erste Berufserfahrung in Festanstellung im entsprechenden Bereich (leider nur 5 Monate, weil ich mich dann doch entschieden habe meinen Master zu machen), sogar Empfehlungsschreiben und teilweise Vitamin B und es will nicht klappen.

Ich war aus Verzweiflung schon bei einem überteuerten Karrierecoach, der mich meinen halben Monatsunterhalt für 1,5 Stunden gekostet hat und keine Hilfe war, habe Online Bewerberkurse gekauft, selbstverständlich so ziemlich jede Freeware und jeden Free Content zu dem Thema konsumiert und drehe mich gefühlt nur im Kreis.
Ich wurde bereits zu VGs eingeladen und war sogar in ACs von namenhaften Trainee/Leadership Programmen in den Finalrunden und am Ende hat immer das letzte Quäntchen gefehlt. Das Feedback war dennoch positiv bis auf "keine ausreichende Berufserfahrung in dem Bereich", "keine fundierten Kenntnisse". Teufelskreis, ihr merkt schon. Praktika kommen für mich leider auch nicht in Frage - es werden nur noch Studis genommen. Abgesehen davon, habe ich ja schon einige auf der Uhr.

Was mache ich falsch? Gibt es hier jemanden, dem es genauso geht/ging?
Bitte seht von ausschließlich destruktivem Feedback á la "sei nicht so faul", "das kannst du keinem erzählen", "klingt unglaubwürdig" ab. Das höre ich schon zu genüge und ich kann euch versichern, alle Angaben hier stimmen zu 100% und ich versuche jeden Tag mein Bestes zu geben, aus meinem scheinbar selbst geschaufelten Loch herauszukommen.

Ich würde mich wirklich über konstruktives Feedback freuen!

Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Also ich finde es auf jeden Fall gut, dass du dich nicht unterkriegen zu lassen scheinst und dich weiterbewirbst.

Aspekte, die zumindest deine Chancen erhöhen könnten.

Wie viele Einladungen auf wie viele Bewerbungen folgen denn? Vielleicht gibt es doch noch etwas an den Unterlagen zu verbessern, wobei ich annehme, dass da schon gut dran gearbeitet wurde.

Kannst du eventuell deinen Umkreis erhöhen, in dem du dich bewirbst? Gerade zur Coronazeit werden vermehrt reine Online-Verfahren eingesetzt. Das bedeutet keinerlei Mehraufwand und würde keine ewige Fahrereri bedeuten. Aber bei Annahme dann ggf. einen Umzug erfordern.

Bewirbst du dich bereits "nach unten", also auf Bachelorstellen? Klar sind das Gehaltseinbußen, aber besser als nichts. Und mit ein paar Jahren Berufserfahrung kannst du dich auch nach oben bewerben. Im Arbeitszeugnis steht ja nicht drin, dass du auf einer Bachelorstelle gearbeitet hast.

Viel Glück und Erfolg auf jeden Fall!

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Der Weg für alle mit generalistischem Profil ist doch erst mal ins Consulting

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Hey,

ich hatte das Problem auch und dachte echt, dass es das doch nicht sein kann... top Abschluss an top Uni und dann noch Praktika und Auslandssemester. Viele viele Einladungen also auch wie bei dir.

Was mir geholfen hat: Bewerbungstraining! Die Hard Skills sind bei dir da, du hast alles, was gefragt ist. Deshalb kann es nur an den soft Skills liegen oder wie du dich in den Gesprächen/ ACs gibst. Lass es mal professionell analysieren, gibt sehr viele Angebote dazu im Internet :)

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Auf was für Stellen bewirbst du dich denn? Als Teamleiter?

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Vielen Dank schonmal für eure Antworten!

Auf Consultingstellen habe ich mich natürlich bei so ziemlich allen großen und auch vielen kleineren beworben. Bis auf BCG wurde ich allerdings nirgendwo eingeladen. Bei BCG bin ich dann tatsächlich beim Onlinetest vor Ort gescheitert - eigenes Verschulden, absolut mein Fehler.

Ich bewerbe mich schon seit längerer Zeit natürlich auch nach unten (wobei das Stellenangebot dort nicht viel besser ist) und hatte zwischenzeitlich auch meinen Umkreis auf Nordeuropa ausgeweitet - ohne Erfolg.
Einladungen pro Bewerbungen müsste so bei 1:10 bis 1:15 liegen circa..

Zu den Soft-Skills: ich hatte auch schon überlegt, daran zu arbeiten. Allerdings standen die bis jetzt (sowie auch meine bisherige Praxiserfahrung das wiederspiegelt) immer auf der Positivliste der Feedback Agenda. Ich bin niemand, der sich gerne "über Wert verkauft" und stapel deshalb manchmal lieber zu niedrig als zu hoch. Aber auch das wurde mal positiv und mal nicht ganz so positiv aufgefasst aber nie moniert. Darüber hinaus fehlt mir für weiteres Coaching momentan absolut das Budget. (neben der Sorge, dass es wieder nur rausgeschmissenes Geld für absolut keine Hilfe ist, da ich es ja bereits ausprobiert habe)

Könnt ihr ein bestimmtes (bestenfalls kostenloses oder kostengünstiges) Bewerbungstraining empfehlen? Ich habe bereits den Martin Wehrle Online-Kurs gemacht. War ganz interessant, hat bis jetzt aber wie gesagt noch zu keinem nennenswertem Erfolg geführt.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Was gibst du als Gehaltswunsch an?
In welcher Branchen warst du tätig?
Wie sind die Arbeitszeugnisse?
Wie lang ist dann Anschreiben?
Wo bewirbst du dich? Position? Firma?
Schwerpunkt im der Uni?

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

bewirb dich mal auf 20 bis 30 stellen im Callcenter/Bürokaufmann etc

idealerweise echt Callcenter
einfach um Vorstellungsgespräche zu sammeln und zu üben
mit Online Interviews gut möglich
würd die stellen dann nicht annehmen, aber die Unterlagen scheinen ja Top zu sein da Einladungen
daher einfach vorstlelungsgespräche üben

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Die Einladungen zu den Interviews bekommst du ja, wie du schreibst. Oder wie war hier deine Erfolgsquote?

An deinen schriftlichen Unterlagen (Vorerfahrungen, Noten usw.) würde es demnach also nicht liegen. Das Problem wäre also eher deine Wirkung im Bewerbungsgespräch selbst. Wie ist dein Eindruck der Gespräche?

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

Was gibst du als Gehaltswunsch an?

Am Anfang habe ich mit um die 50k hoch gepokert, inzwischen gebe ich 44-46k an - bzw. lasse es am liebsten, wann immer möglich erstmal offen.

In welcher Branchen warst du tätig?

IT, Logistik, Medienbranche und Werbung

Wie sind die Arbeitszeugnisse?

Alle einwandfrei, also ausschließlich "sehr gut/exzellent", teilweise sogar mit seperatem Empfehlungsschreiben

Wie lang ist dann Anschreiben?

Eine Seite, mit Briefkopf

Wo bewirbst du dich? Position? Firma?

So ziemlich überall. Viel Business Development (das habe ich vorher für 5 Monate gemacht), Produktmanager, Projektmanager, Key Account Management (da habe ich ein Praktikum gemacht), Commercial Trainee Stellen und Beraterstellen.

Schwerpunkt im der Uni?

Leider keiner, war ein komprimierter 1jähriger Master

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

Die Einladungen zu den Interviews bekommst du ja, wie du schreibst. Oder wie war hier deine Erfolgsquote?
Genau, allerdings auch nur so 1:15 und inzwischen seit längerer Zeit garnichts mehr.

An deinen schriftlichen Unterlagen (Vorerfahrungen, Noten usw.) würde es demnach also nicht liegen. Das Problem wäre also eher deine Wirkung im Bewerbungsgespräch selbst. Wie ist dein Eindruck der Gespräche?

Die Gespräche waren durchwachsen. Teilweise sehr gut, so war dann auch das Feedback, nur dann wurde die fehlende Berufserfahrung beanstandet. Teilweise natürlich nicht so super aber die Dinge, die ich dann nicht beantworten konnte oder schlecht beantwortet hab, standen dann immer auch im direkten Bezug zur fehlenden Berufserfahrung. Bspw. Spezifika zu Abläufen, Produkten und Prozessen oder Vorgehensweisen, die nicht auf der Website oder in der Stellenausschreibung vorkamen. So 2-3 Gespräche waren auch einfach vom Grundton her unmöglich (aka 2 Stündiges Kreuzverhör eines nicht sehr attraktiven Arbeitgebers bezüglich meiner Motivation, meines Privatlebens, usw.).

Demnach kann ich bei einigen Gesprächen durchaus die Absage verstehen, bei anderen wiederum überhaupt nicht.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Kann es sein, dass du dich nur bei größeren und mittelständischen Firmen bewirbst? Schau doch einfach mal bei kleinen Boutique - Consultings, generell einfach kleineren Playern.
Ich hatte nach dem Master ähnliche Probleme wie du. Viele Gespräche, viele Runden und kein Angebot.
Das Problem ist, dass sich auch viele "Umorientierer" auf Einsteigerstellen bewerben. Die haben dann leider den Vorteil der ersten Berufserfahrung dir gegenüber.
Ich bin nach dem Master in eine Mikro Firma eingestiegen (<10 MA), hsbe da ein Jahr Berufserfahung gesammelt und bin dann gewechselt. Das Bewerben dann hat wesentlich besser funktioniert, da ich erste Berufserfahrung hatte.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Vielleicht blöd gefragt, aber was sagt denn die Bundesagentur für Arbeit so? So wie ich das verstanden habe bzw vermute, bist du ja aktuell arbeitslos.

Auch wenn viele über die schimpfen, gibt es aber auch viele positive Erfahrungen. Vielleicht können die dich bzgl eines Bewerbertrainers auch finanziell unterstützen. Für Hochschulabsolventen haben die i. d. R. auch eigene Mitarbeiter und es ist nicht so restriktiv wie in der "Massenvermittlung".

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Die Begeisterung für die Stelle, aber auch wie gut man in das zukünftige Team hineinpasst sind zwei wichtige Faktoren. Die hatte ich damals auch unterschätzt und mich nur auf das Fachliche konzentriert. Ansonsten scheint dein Profil für generalistische Leadershipprogramme ansprechend zu sein. Wenn es um Traineestellen in bestimmen Funktionsabteilungen geht, dann fehlt womöglich der fachliche rote Faden. Bei deinem Profil müssten mehr als 1:10 Einladungen rauskommen. Wie sieht es denn mit dem öD aus?

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Jetzt mit corona eventuell kritisch...aber hast du dich bei den Big4 in advisory oder so beworben? Eventuell als Ausweichmöglichkeit Audit? Schwer vorstellbar, dass du nicht von allen eingeladen wurdest.
Es gibt so viele kleine Beratungen, da könnte der richtige Berufsstart für dich sein.

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

Die Begeisterung für die Stelle, aber auch wie gut man in das zukünftige Team hineinpasst sind zwei wichtige Faktoren. Die hatte ich damals auch unterschätzt und mich nur auf das Fachliche konzentriert. Ansonsten scheint dein Profil für generalistische Leadershipprogramme ansprechend zu sein. Wenn es um Traineestellen in bestimmen Funktionsabteilungen geht, dann fehlt womöglich der fachliche rote Faden. Bei deinem Profil müssten mehr als 1:10 Einladungen rauskommen. Wie sieht es denn mit dem öD aus?

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Mach halt irgendwas "kleines".

Ich hab mit target-Abschluss 8 Monate gesucht. Dann hab ich mich auf ne sehr niedrige Stelle (30.000EUR Gehalt) im Konzern beworben, sofort eingestellt worden. Nach drei Monaten intern weiter beworben. (2 gehaltstufen nach oben)

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Rein aus Interesse: von welcher Uni reden wir hier ?

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

Rein aus Interesse: von welcher Uni reden wir hier ?

Hier der TE. Der Master war an der Nova.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Hatte mit Management Master ähnliche Erfahrungen gemacht, muss aber zugeben, dass mein Profil nicht so gut war wie deins.

Der Einstieg war echt hart. Im Endeffekt hilft nur dranbleiben und weiterbewerben, bis du irgendwann den Einstieg schaffst. Mit ein paar Jahren Berufserfahrung bist du dann definitiv wieder gefragt.

Angesichts der langen Bewerbungsphase, die deinem Profil eine ziemliche Delle verpasst, würde ich dir empfehlen, jetzt wirklich kleine Brötchen zu backen. Ein paar Monate Pause nach dem Studium nimmt dir niemand übel. Wenn es mal 2 Jahre sind, wird der Einstieg aber unwahrscheinlich.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

Mach halt irgendwas "kleines".

Ich hab mit target-Abschluss 8 Monate gesucht. Dann hab ich mich auf ne sehr niedrige Stelle (30.000EUR Gehalt) im Konzern beworben, sofort eingestellt worden. Nach drei Monaten intern weiter beworben. (2 gehaltstufen nach oben)

Das. Oder warum nicht öffentlicher Dienst?! Solide Gehälter und gute Aufstiegchancen.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Bewirb dich für Wirtschaftsprüfung und nach 2-3 Jahren kannst du ins TAS wechseln oder eben ganz raus.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

Rein aus Interesse: von welcher Uni reden wir hier ?

Hier der TE. Der Master war an der Nova.

Hahaa nein, ich bin der TE :-) ich habe meinen Master am Trinity College Dublin gemacht

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Sorry, aber das mit der fehlenden Berufserfahrung klingt etwas komisch. Die Recruiter kennen doch deinen CV und deine Berufserfahrung, bevor sie dich zum Interview einladen. Trotzdem sehen sie scheinbar Potenzial und laden dich ein.

Nach dem Gespräch fällt ihnen dann auf einmal ein, dass du von deiner Erfahrung her doch nicht geeignet bist? Und das bei Absolventenstellen, die ja eigentlich für Leute ohne Berufserfahrung sind ...

Ist das ggf. ein Vorwand für etwas anderes? Ist die persönliche Stimmung in den Gesprächen nicht so gut?

ODER: Verkaufst du deine Berufserfahrung im Interview nicht so gut? Es geht ja darum, zu argumentieren, dass deine Erfahrung gut ist und perfekt zur Stelle passt. Wenn man sagt, dass man im Praktikum nur Kaffee gekocht hat, kommt das weniger gut an (übertrieben formuliert).

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

Die Einladungen zu den Interviews bekommst du ja, wie du schreibst. Oder wie war hier deine Erfolgsquote?
Genau, allerdings auch nur so 1:15 und inzwischen seit längerer Zeit garnichts mehr.

An deinen schriftlichen Unterlagen (Vorerfahrungen, Noten usw.) würde es demnach also nicht liegen. Das Problem wäre also eher deine Wirkung im Bewerbungsgespräch selbst. Wie ist dein Eindruck der Gespräche?

Die Gespräche waren durchwachsen. Teilweise sehr gut, so war dann auch das Feedback, nur dann wurde die fehlende Berufserfahrung beanstandet. Teilweise natürlich nicht so super aber die Dinge, die ich dann nicht beantworten konnte oder schlecht beantwortet hab, standen dann immer auch im direkten Bezug zur fehlenden Berufserfahrung. Bspw. Spezifika zu Abläufen, Produkten und Prozessen oder Vorgehensweisen, die nicht auf der Website oder in der Stellenausschreibung vorkamen. So 2-3 Gespräche waren auch einfach vom Grundton her unmöglich (aka 2 Stündiges Kreuzverhör eines nicht sehr attraktiven Arbeitgebers bezüglich meiner Motivation, meines Privatlebens, usw.).

Demnach kann ich bei einigen Gesprächen durchaus die Absage verstehen, bei anderen wiederum überhaupt nicht.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

Rein aus Interesse: von welcher Uni reden wir hier ?

HSG.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Ich kann dir nur empfehlen, leg dir it skills zu. Insbesondere Datenbanken know-how (SQL) oder auch bisschen Skriptsprachen im Datenanalyse Bereich (R, Python). Da gibt es echt super online Kurse und in 1-2 Monaten kannst da schon vieles lernen. Danach kannst du das schon im Cv anführen. Das wird dir fast für alle Stellen einen boost geben, weil analyse skills brauchst fast überall und mit einem Management Master hast halt wenige hard skills, die das Unternehmen in einer niedrigen Hierarchiestufe braucht.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

Die Einladungen zu den Interviews bekommst du ja, wie du schreibst. Oder wie war hier deine Erfolgsquote?
Genau, allerdings auch nur so 1:15 und inzwischen seit längerer Zeit garnichts mehr.

An deinen schriftlichen Unterlagen (Vorerfahrungen, Noten usw.) würde es demnach also nicht liegen. Das Problem wäre also eher deine Wirkung im Bewerbungsgespräch selbst. Wie ist dein Eindruck der Gespräche?

Die Gespräche waren durchwachsen. Teilweise sehr gut, so war dann auch das Feedback, nur dann wurde die fehlende Berufserfahrung beanstandet. Teilweise natürlich nicht so super aber die Dinge, die ich dann nicht beantworten konnte oder schlecht beantwortet hab, standen dann immer auch im direkten Bezug zur fehlenden Berufserfahrung. Bspw. Spezifika zu Abläufen, Produkten und Prozessen oder Vorgehensweisen, die nicht auf der Website oder in der Stellenausschreibung vorkamen. So 2-3 Gespräche waren auch einfach vom Grundton her unmöglich (aka 2 Stündiges Kreuzverhör eines nicht sehr attraktiven Arbeitgebers bezüglich meiner Motivation, meines Privatlebens, usw.).

Demnach kann ich bei einigen Gesprächen durchaus die Absage verstehen, bei anderen wiederum überhaupt nicht.

Dass du zumindest Feedback bekommst, ist schon mal viel wert. Ich hab nach sehr guten Gesprächen meist nichts mehr gehört bis auf die Standard Absage die dann nach 1-3 Monaten nach dem Gespräch eintrudelte.

Ich denke auch es könnte bei denen wo du vom Typ her gut ankommst auf die mangelnde Berufserfahrung zurückzuführen sein. Ja, das sieht man zwar im CV aber bei sehr gutem Profil (das du anscheinend ja hast) wird man oft trotzdem eingeladen in der Hoffnung, dass du dann die fachspezifischen fragen vielleicht dennoch beantworten kannst bzw vielleicht entgegen der Erwartung doch (trotz der fehlenden Berufserfahrung) der Stelle gewachsen bist.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Du könntest evtl über zeitarbeit erstmal Berufserfahrung sammeln. Gehalt ist meist gut (viele Konzerne haben eine equal pay Vereinbarung) aber man gehört offiziell halt nicht zum Team, das ist nicht jedermanns Sache.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Falls du absolut nichts findest würde ich versuchen über die großen Personalvermittler (Robert Half, Michael Page etc.) zu gehen. Die hauen deinen Lebenslauf an sämtliche Unternehmen raus bei denen du einigermaßen auf die Stelle passt. Oft sind auch große dabei die diese Läden als "Preferred Vendor" für kurzfristige Projekteinsätze haben. Eine Garantie auf übernahme gibt es da natürlich nicht.

Die oben genannten Vermitteln zwar auch Festeinstiege und unbefristete Jobs, die sind dann allerdings eher bei Mittelständlern oder Startups die Risikokapital haben. Echte Klitschen wollen sich die oben genannten eher selten "gönnen".

Du kannst natürlich auch angeben für beides offen zu sein.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

Sorry, aber das mit der fehlenden Berufserfahrung klingt etwas komisch. Die Recruiter kennen doch deinen CV und deine Berufserfahrung, bevor sie dich zum Interview einladen. Trotzdem sehen sie scheinbar Potenzial und laden dich ein.

Nach dem Gespräch fällt ihnen dann auf einmal ein, dass du von deiner Erfahrung her doch nicht geeignet bist? Und das bei Absolventenstellen, die ja eigentlich für Leute ohne Berufserfahrung sind ...

Ist das ggf. ein Vorwand für etwas anderes? Ist die persönliche Stimmung in den Gesprächen nicht so gut?

ODER: Verkaufst du deine Berufserfahrung im Interview nicht so gut? Es geht ja darum, zu argumentieren, dass deine Erfahrung gut ist und perfekt zur Stelle passt. Wenn man sagt, dass man im Praktikum nur Kaffee gekocht hat, kommt das weniger gut an (übertrieben formuliert).

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

Die Einladungen zu den Interviews bekommst du ja, wie du schreibst. Oder wie war hier deine Erfolgsquote?
Genau, allerdings auch nur so 1:15 und inzwischen seit längerer Zeit garnichts mehr.

An deinen schriftlichen Unterlagen (Vorerfahrungen, Noten usw.) würde es demnach also nicht liegen. Das Problem wäre also eher deine Wirkung im Bewerbungsgespräch selbst. Wie ist dein Eindruck der Gespräche?

Die Gespräche waren durchwachsen. Teilweise sehr gut, so war dann auch das Feedback, nur dann wurde die fehlende Berufserfahrung beanstandet. Teilweise natürlich nicht so super aber die Dinge, die ich dann nicht beantworten konnte oder schlecht beantwortet hab, standen dann immer auch im direkten Bezug zur fehlenden Berufserfahrung. Bspw. Spezifika zu Abläufen, Produkten und Prozessen oder Vorgehensweisen, die nicht auf der Website oder in der Stellenausschreibung vorkamen. So 2-3 Gespräche waren auch einfach vom Grundton her unmöglich (aka 2 Stündiges Kreuzverhör eines nicht sehr attraktiven Arbeitgebers bezüglich meiner Motivation, meines Privatlebens, usw.).

Demnach kann ich bei einigen Gesprächen durchaus die Absage verstehen, bei anderen wiederum überhaupt nicht.

Das klingt nicht komisch. Es werden immer einige zum Gespräch eingeladen und dabei sind anscheinend meistens Leute dabei die schon mehr Erfahrung haben. Wenn die dann im Gespräch gleichermaßen überzeugen können und auch auf menschlicher Seite einen sympathischen Eindruck machen, entscheidet man sich eben für sie.
Die etwas schlechteren Profile werden eben auch eingeladen im Falle dessen, dass die besseren mit mehr BE nicht ins Team passen oder unsympathisch sind oder sich selber anders entscheiden.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Oben hat er was von einem komprimierten 1jährigem Master geschrieben. Wenn das weniger als 300 ECTS sind, läuft es auf E9 und nicht auf E13 hinaus. Weder Gehalt noch Aufstiegschancen sind damit sonderlich gut. Man ist dann einer von unendlich vielen Sachbearbeitern im gehobenen Dienst. Die wirklich allerbesten davon schaffen den Aufstieg nach E13. Aber nicht alle. Und das dauert einige Jahrzehnte. Das sollte jeder wissen, der schon mal für viele Jahre im ÖD gearbeitet hat.

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

Mach halt irgendwas "kleines".

Ich hab mit target-Abschluss 8 Monate gesucht. Dann hab ich mich auf ne sehr niedrige Stelle (30.000EUR Gehalt) im Konzern beworben, sofort eingestellt worden. Nach drei Monaten intern weiter beworben. (2 gehaltstufen nach oben)

Das. Oder warum nicht öffentlicher Dienst?! Solide Gehälter und gute Aufstiegchancen.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

Rein aus Interesse: von welcher Uni reden wir hier ?

Hier der TE. Der Master war an der Nova.

Hahaa nein, ich bin der TE :-) ich habe meinen Master am Trinity College Dublin gemacht

Lustig. Meinen Master habe ich in Skandinavien absolviert und auch deshalb mit dem Gedanken gespielt im Norden einzusteigen.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Das Problem könnte der nur einjährige Master sein. Das ist in Deutschland nicht gerne gesehen, da solche Master nicht als richtige Master gesehen werden.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

WiWi Gast schrieb am 10.06.2020:

Das Problem könnte der nur einjährige Master sein. Das ist in Deutschland nicht gerne gesehen, da solche Master nicht als richtige Master gesehen werden.

Dann hätte man ihn wohl kaum eingeladen

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

Rein aus Interesse: von welcher Uni reden wir hier ?

Ich war an der Fresenius in HH

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

WiWi Gast schrieb am 10.06.2020:

Das Problem könnte der nur einjährige Master sein. Das ist in Deutschland nicht gerne gesehen, da solche Master nicht als richtige Master gesehen werden.

sagt wer? ist doch totaler Unsinn. "nicht gerne gesehen" sagen sich die masterstudenten in Deutschland, die nach der Vorlesung ins Elternhaus zum Essen gehen.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

Sorry, aber das mit der fehlenden Berufserfahrung klingt etwas komisch. Die Recruiter kennen doch deinen CV und deine Berufserfahrung, bevor sie dich zum Interview einladen. Trotzdem sehen sie scheinbar Potenzial und laden dich ein.

hab selbst für manche praktikas als Rückmeldung im Vorstellungsgespräch zu wenig Berufserfahrung erhalten. Auch in den ein oder anderen Gespräch für Vollzeit.
Der Entscheider im Gespräch ist nicht immer derjenige, der dich aussucht/ einlädt

Plottwist: hab ne ausbildung + Praktika + Werksstudentenstelle in der selben Branche in der mir die fehlende Berufserfahrung für ein Praktika angekreidet wurde

in einem anderen Gespräch für Vollzeit wurde ich gefragt wie meine Erfahrung in dem bereich ohne Ausbildung und ohne Praktika aussieht. Hab dann gemeint ob der Personaler die Berufserfahrung nach Studiumsabschluss meint
"ja" -> hatte 2 bis 4 Wochen vorher mein Studium abgeschlossen

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

Oben hat er was von einem komprimierten 1jährigem Master geschrieben. Wenn das weniger als 300 ECTS sind, läuft es auf E9 und nicht auf E13 hinaus. Weder Gehalt noch Aufstiegschancen sind damit sonderlich gut. Man ist dann einer von unendlich vielen Sachbearbeitern im gehobenen Dienst. Die wirklich allerbesten davon schaffen den Aufstieg nach E13. Aber nicht alle. Und das dauert einige Jahrzehnte. Das sollte jeder wissen, der schon mal für viele Jahre im ÖD gearbeitet hat.

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

Mach halt irgendwas "kleines".

Ich hab mit target-Abschluss 8 Monate gesucht. Dann hab ich mich auf ne sehr niedrige Stelle (30.000EUR Gehalt) im Konzern beworben, sofort eingestellt worden. Nach drei Monaten intern weiter beworben. (2 gehaltstufen nach oben)

Das. Oder warum nicht öffentlicher Dienst?! Solide Gehälter und gute Aufstiegchancen.

Ähm ja......E9 bis E13 / gehobener Dienst sind also nicht gut genug für jemanden, der schon fast 300 Bewerbungen geschrieben hat? Demnach wärst du dir zu fein, so einen Job anzunehmen, weil da die Aufstiegchancen "nicht sonderlich gut" sind? Dann lieber weiter ins Blaue bewerben? Alles klar. Ich bin so einer aus dem gehobenen Dienst und werde irgendwann an den 4k netto kratzen, und das ganze chillig mit geiler WLB. Zusammen mit meiner Frau kommen wir auf 7k netto Haushaltseinkommen. Da ist es mir egal, einer von vielen Sachbearbeitern zu sein. Tja, aber jedem seins....

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

Oben hat er was von einem komprimierten 1jährigem Master geschrieben. Wenn das weniger als 300 ECTS sind, läuft es auf E9 und nicht auf E13 hinaus. Weder Gehalt noch Aufstiegschancen sind damit sonderlich gut. Man ist dann einer von unendlich vielen Sachbearbeitern im gehobenen Dienst. Die wirklich allerbesten davon schaffen den Aufstieg nach E13. Aber nicht alle. Und das dauert einige Jahrzehnte. Das sollte jeder wissen, der schon mal für viele Jahre im ÖD gearbeitet hat.

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

Mach halt irgendwas "kleines".

Ich hab mit target-Abschluss 8 Monate gesucht. Dann hab ich mich auf ne sehr niedrige Stelle (30.000EUR Gehalt) im Konzern beworben, sofort eingestellt worden. Nach drei Monaten intern weiter beworben. (2 gehaltstufen nach oben)

Das. Oder warum nicht öffentlicher Dienst?! Solide Gehälter und gute Aufstiegchancen.

Das ist die falsche Einstellung. Setz mal zum Vergleich, wieviele Bewerbungen der TE schon geschrieben hat. Da klingen m.M. nach schon E6 verlockender, als dem Staat auf der Tasche zu liegen. Weiter geht's immer.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

WiWi Gast schrieb am 10.06.2020:

WiWi Gast schrieb am 10.06.2020:

Das Problem könnte der nur einjährige Master sein. Das ist in Deutschland nicht gerne gesehen, da solche Master nicht als richtige Master gesehen werden.

Dann hätte man ihn wohl kaum eingeladen

Das waren dann wahrscheinlich Stellen, für die auch ein Bachelor reichen würde. Ein einjähriger Master (wie ihn viele Unis im Ausland anbieten) ist in Deutschland garnicht als „echter“ Master anerkannt. Insoweit sollte man sich, wenn man einen solchen hat, eher auf Bachelorstellen bewerben.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

WiWi Gast schrieb am 10.06.2020:

Das Problem könnte der nur einjährige Master sein. Das ist in Deutschland nicht gerne gesehen, da solche Master nicht als richtige Master gesehen werden.

Dann hätte man ihn wohl kaum eingeladen

Das waren dann wahrscheinlich Stellen, für die auch ein Bachelor reichen würde. Ein einjähriger Master (wie ihn viele Unis im Ausland anbieten) ist in Deutschland garnicht als „echter“ Master anerkannt. Insoweit sollte man sich, wenn man einen solchen hat, eher auf Bachelorstellen bewerben.

Halte ich für eine sehr gewagte Aussage. Viele gute bis sehr gute Unis bieten “lediglich” einen 1-jährigen Master an.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

WiWi Gast schrieb am 10.06.2020:

Oben hat er was von einem komprimierten 1jährigem Master geschrieben. Wenn das weniger als 300 ECTS sind, läuft es auf E9 und nicht auf E13 hinaus. Weder Gehalt noch Aufstiegschancen sind damit sonderlich gut. Man ist dann einer von unendlich vielen Sachbearbeitern im gehobenen Dienst. Die wirklich allerbesten davon schaffen den Aufstieg nach E13. Aber nicht alle. Und das dauert einige Jahrzehnte. Das sollte jeder wissen, der schon mal für viele Jahre im ÖD gearbeitet hat.

Mach halt irgendwas "kleines".

Ich hab mit target-Abschluss 8 Monate gesucht. Dann hab ich mich auf ne sehr niedrige Stelle (30.000EUR Gehalt) im Konzern beworben, sofort eingestellt worden. Nach drei Monaten intern weiter beworben. (2 gehaltstufen nach oben)

Das. Oder warum nicht öffentlicher Dienst?! Solide Gehälter und gute Aufstiegchancen.

Das ist die falsche Einstellung. Setz mal zum Vergleich, wieviele Bewerbungen der TE schon geschrieben hat. Da klingen m.M. nach schon E6 verlockender, als dem Staat auf der Tasche zu liegen. Weiter geht's immer.

Es ist auch realitätsfern zu glauben, das es mit Master problemlos möglich ist in den Höheren Dienst zu kommen. Der einzige halbwegs sichere Weg in den HD ist Lehramt. Besonders als BWL'er wird man im HD nicht unbedingt mit Kusshand genommen. Das der Weg in den Öffentlichen Dienst allgemein unglaublich einfach ist, halte ich auch für ein Gerücht, da ist der Einstieg bei einem KMU wahrscheinlich leichter.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Berechnungsgrundlage ist hier Steuerklase 1. Für E13 Bund (höher als viele Länder) beträgt das netto € 3.300 monatlich. Und das in der höchsten Erfahrungsstufe!! Um dahin zu kommen sollte man schon mal 20 Jahre einkalkulieren. Viele werden es aber auch in 40 Jahren nicht schaffen. 4k netto ist kompletter Blödsinn!

WiWi Gast schrieb am 10.06.2020:

Oben hat er was von einem komprimierten 1jährigem Master geschrieben. Wenn das weniger als 300 ECTS sind, läuft es auf E9 und nicht auf E13 hinaus. Weder Gehalt noch Aufstiegschancen sind damit sonderlich gut. Man ist dann einer von unendlich vielen Sachbearbeitern im gehobenen Dienst. Die wirklich allerbesten davon schaffen den Aufstieg nach E13. Aber nicht alle. Und das dauert einige Jahrzehnte. Das sollte jeder wissen, der schon mal für viele Jahre im ÖD gearbeitet hat.

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

Mach halt irgendwas "kleines".

Ich hab mit target-Abschluss 8 Monate gesucht. Dann hab ich mich auf ne sehr niedrige Stelle (30.000EUR Gehalt) im Konzern beworben, sofort eingestellt worden. Nach drei Monaten intern weiter beworben. (2 gehaltstufen nach oben)

Das. Oder warum nicht öffentlicher Dienst?! Solide Gehälter und gute Aufstiegchancen.

Ähm ja......E9 bis E13 / gehobener Dienst sind also nicht gut genug für jemanden, der schon fast 300 Bewerbungen geschrieben hat? Demnach wärst du dir zu fein, so einen Job anzunehmen, weil da die Aufstiegchancen "nicht sonderlich gut" sind? Dann lieber weiter ins Blaue bewerben? Alles klar. Ich bin so einer aus dem gehobenen Dienst und werde irgendwann an den 4k netto kratzen, und das ganze chillig mit geiler WLB. Zusammen mit meiner Frau kommen wir auf 7k netto Haushaltseinkommen. Da ist es mir egal, einer von vielen Sachbearbeitern zu sein. Tja, aber jedem seins....

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

WiWi Gast schrieb am 10.06.2020:

Das Problem könnte der nur einjährige Master sein. Das ist in Deutschland nicht gerne gesehen, da solche Master nicht als richtige Master gesehen werden.

Dann hätte man ihn wohl kaum eingeladen

Das waren dann wahrscheinlich Stellen, für die auch ein Bachelor reichen würde. Ein einjähriger Master (wie ihn viele Unis im Ausland anbieten) ist in Deutschland garnicht als „echter“ Master anerkannt. Insoweit sollte man sich, wenn man einen solchen hat, eher auf Bachelorstellen bewerben.

Halte ich für eine sehr gewagte Aussage. Viele gute bis sehr gute Unis bieten “lediglich” einen 1-jährigen Master an.

Im angloamerikanischen Bildungssystem hat man in der Regel auch einen vierjährigen Bachelor. Dann ist der einjährige Master natürlich anders zu bewerten. Es passt halt nur nicht der dreijährige Bachelor mit einjährigem Master zusammen. In manchen Ländern (z.b. UK) ist der Master auch unüblich und hat wenig Wert, selbst wenn er an einer Topuni gemacht wird.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

das lässt sich doch niemals so pauschalisieren. In eher Theorie bezogenen Jobs mag das mit den schwierigeren Aussichten bei einem einjährigen Master vielleicht zutreffen, aber für die meisten Jobs in der Wirtschaft sollte das eher eine untergeordnete Rolle spielen, zumal gegenüber dem Auslandssemester der Vorteil ist das man weiß, das der Student auch tatsächlich studiert hat und vielleicht nicht nur öfter mal feiern war in Spanien.

Ich würde sagen das liegt am jeweiligen Personaler ob er einen einjährigen Auslandsmaster besser als einen zweijährigen im Inland findet, das sollte hier kein Problem darstellen.
Management begrenzt halt die Jobperspektiven etwas, mit Finance ist man da in der Richtung etwas breiter aufgestellt.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Entschuldigung aber warum grätscht du rein, wenn du keine Ahnung hast?
Er hat geschrieben, dass er im gehobenen Dienst tätig ist und damit ist es nicht E13 Bund, sondern A13 Bund. Das sind in der höchsten Stufe aktuell 5731€ Brutto und damit über 4k Netto. Bzw. in den Stufen davor dann wie die Person gesagt hat an den 4k kratzend.

Was du offensichtlich gemacht hast und was dafür spricht, dass du keine Ahnung von der Thematik hast ist, dass du von Tarifangestellten ausgegangen bist, obwohl er explizit geschrieben hat, dass er im gehobenen Dienst arbeitet und da an den 4k kratzen wird.

Also behaupte nicht, dass irgendwer Blödsinn behauptet, wenn du selbst derjenige bist, der Blödsinn erzählt bzw. nicht richtig lesen kann.

Und wenn der TE irgendwann E13 Bund erhält (als Tarifangestellter, sollte er nicht verbeamtet werden) ist das für jemanden mit hunderten erfolglosen Bewerbungen immer noch gut.

WiWi Gast schrieb am 10.06.2020:

Berechnungsgrundlage ist hier Steuerklase 1. Für E13 Bund (höher als viele Länder) beträgt das netto € 3.300 monatlich. Und das in der höchsten Erfahrungsstufe!! Um dahin zu kommen sollte man schon mal 20 Jahre einkalkulieren. Viele werden es aber auch in 40 Jahren nicht schaffen. 4k netto ist kompletter Blödsinn!

Oben hat er was von einem komprimierten 1jährigem Master geschrieben. Wenn das weniger als 300 ECTS sind, läuft es auf E9 und nicht auf E13 hinaus. Weder Gehalt noch Aufstiegschancen sind damit sonderlich gut. Man ist dann einer von unendlich vielen Sachbearbeitern im gehobenen Dienst. Die wirklich allerbesten davon schaffen den Aufstieg nach E13. Aber nicht alle. Und das dauert einige Jahrzehnte. Das sollte jeder wissen, der schon mal für viele Jahre im ÖD gearbeitet hat.

Mach halt irgendwas "kleines".

Ich hab mit target-Abschluss 8 Monate gesucht. Dann hab ich mich auf ne sehr niedrige Stelle (30.000EUR Gehalt) im Konzern beworben, sofort eingestellt worden. Nach drei Monaten intern weiter beworben. (2 gehaltstufen nach oben)

Das. Oder warum nicht öffentlicher Dienst?! Solide Gehälter und gute Aufstiegchancen.

Ähm ja......E9 bis E13 / gehobener Dienst sind also nicht gut genug für jemanden, der schon fast 300 Bewerbungen geschrieben hat? Demnach wärst du dir zu fein, so einen Job anzunehmen, weil da die Aufstiegchancen "nicht sonderlich gut" sind? Dann lieber weiter ins Blaue bewerben? Alles klar. Ich bin so einer aus dem gehobenen Dienst und werde irgendwann an den 4k netto kratzen, und das ganze chillig mit geiler WLB. Zusammen mit meiner Frau kommen wir auf 7k netto Haushaltseinkommen. Da ist es mir egal, einer von vielen Sachbearbeitern zu sein. Tja, aber jedem seins....

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Cool, wie hier wieder fantasiert wird, dass ein Absolvent, den der Markt seit mehr als einen Jahr nicht will, es ganz einfach haben wird, mit der höchsten Besoldungsgruppe beim Staat einzusteigen. Ohne BE kommt man nicht einmal an die E6 - E9 Verwaltungsstellen, aber hier wird mal wieder geträumt.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Gehobener Dienst kann man auch als Tarifangestellter sein:
https://www.oeffentlichen-dienst.de/entgeltgruppen.html

Ergänzend sei auch noch gesagt, dass es im ÖD mehr als einen Tarifvertrag gibt. TV-BA, TV-DRV usw.

WiWi Gast schrieb am 11.06.2020:

Entschuldigung aber warum grätscht du rein, wenn du keine Ahnung hast?
Er hat geschrieben, dass er im gehobenen Dienst tätig ist und damit ist es nicht E13 Bund, sondern A13 Bund. Das sind in der höchsten Stufe aktuell 5731€ Brutto und damit über 4k Netto. Bzw. in den Stufen davor dann wie die Person gesagt hat an den 4k kratzend.

Was du offensichtlich gemacht hast und was dafür spricht, dass du keine Ahnung von der Thematik hast ist, dass du von Tarifangestellten ausgegangen bist, obwohl er explizit geschrieben hat, dass er im gehobenen Dienst arbeitet und da an den 4k kratzen wird.

Also behaupte nicht, dass irgendwer Blödsinn behauptet, wenn du selbst derjenige bist, der Blödsinn erzählt bzw. nicht richtig lesen kann.

Und wenn der TE irgendwann E13 Bund erhält (als Tarifangestellter, sollte er nicht verbeamtet werden) ist das für jemanden mit hunderten erfolglosen Bewerbungen immer noch gut.

WiWi Gast schrieb am 10.06.2020:

Berechnungsgrundlage ist hier Steuerklase 1. Für E13 Bund (höher als viele Länder) beträgt das netto € 3.300 monatlich. Und das in der höchsten Erfahrungsstufe!! Um dahin zu kommen sollte man schon mal 20 Jahre einkalkulieren. Viele werden es aber auch in 40 Jahren nicht schaffen. 4k netto ist kompletter Blödsinn!

Oben hat er was von einem komprimierten 1jährigem Master geschrieben. Wenn das weniger als 300 ECTS sind, läuft es auf E9 und nicht auf E13 hinaus. Weder Gehalt noch Aufstiegschancen sind damit sonderlich gut. Man ist dann einer von unendlich vielen Sachbearbeitern im gehobenen Dienst. Die wirklich allerbesten davon schaffen den Aufstieg nach E13. Aber nicht alle. Und das dauert einige Jahrzehnte. Das sollte jeder wissen, der schon mal für viele Jahre im ÖD gearbeitet hat.

Mach halt irgendwas "kleines".

Ich hab mit target-Abschluss 8 Monate gesucht. Dann hab ich mich auf ne sehr niedrige Stelle (30.000EUR Gehalt) im Konzern beworben, sofort eingestellt worden. Nach drei Monaten intern weiter beworben. (2 gehaltstufen nach oben)

Das. Oder warum nicht öffentlicher Dienst?! Solide Gehälter und gute Aufstiegchancen.

Ähm ja......E9 bis E13 / gehobener Dienst sind also nicht gut genug für jemanden, der schon fast 300 Bewerbungen geschrieben hat? Demnach wärst du dir zu fein, so einen Job anzunehmen, weil da die Aufstiegchancen "nicht sonderlich gut" sind? Dann lieber weiter ins Blaue bewerben? Alles klar. Ich bin so einer aus dem gehobenen Dienst und werde irgendwann an den 4k netto kratzen, und das ganze chillig mit geiler WLB. Zusammen mit meiner Frau kommen wir auf 7k netto Haushaltseinkommen. Da ist es mir egal, einer von vielen Sachbearbeitern zu sein. Tja, aber jedem seins....

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

TE hier :-)

Vielen Dank schonmal für die vielen Anregungen und Tipps, ich werde mal nach und nach in alles reinschauen. Hoffentlich klappt es dann!

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

WiWi Gast schrieb am 10.06.2020:

Im angloamerikanischen Bildungssystem hat man in der Regel auch einen vierjährigen Bachelor. Dann ist der einjährige Master natürlich anders zu bewerten. Es passt halt nur nicht der dreijährige Bachelor mit einjährigem Master zusammen. In manchen Ländern (z.b. UK) ist der Master auch unüblich und hat wenig Wert, selbst wenn er an einer Topuni gemacht wird.

Wusste gar nicht das UK zu angloamerika zählt, aber jut. Wie lange gehen der Bachelor & der Master in bspw NL?

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Nein, kann man nicht. hast du dir deinen Link überhaupt angesehen? Entweder du bist Tarifangestellter ODER Beamter im mittleren/gehobenen/höheren Dienst.

Nur weil du als Tarifangesteller deine Entgeltgruppe mit der Besoldungsgruppe Beamten im gehobenen Dienst vergleichen kannst und da in etwa das gleiche Brutto bei rum kommt bist du dadurch noch lange nicht im gehobenen Dienst tätig.

Genau so wie ein Arzt sein Gehalt mit dem eines Managers vergleichen kann, ihn das aber trotzdem nicht zum Manager macht. Verständlich?

WiWi Gast schrieb am 11.06.2020:

Gehobener Dienst kann man auch als Tarifangestellter sein:
https://www.oeffentlichen-dienst.de/entgeltgruppen.html

Ergänzend sei auch noch gesagt, dass es im ÖD mehr als einen Tarifvertrag gibt. TV-BA, TV-DRV usw.

WiWi Gast schrieb am 11.06.2020:

Entschuldigung aber warum grätscht du rein, wenn du keine Ahnung hast?
Er hat geschrieben, dass er im gehobenen Dienst tätig ist und damit ist es nicht E13 Bund, sondern A13 Bund. Das sind in der höchsten Stufe aktuell 5731€ Brutto und damit über 4k Netto. Bzw. in den Stufen davor dann wie die Person gesagt hat an den 4k kratzend.

Was du offensichtlich gemacht hast und was dafür spricht, dass du keine Ahnung von der Thematik hast ist, dass du von Tarifangestellten ausgegangen bist, obwohl er explizit geschrieben hat, dass er im gehobenen Dienst arbeitet und da an den 4k kratzen wird.

Also behaupte nicht, dass irgendwer Blödsinn behauptet, wenn du selbst derjenige bist, der Blödsinn erzählt bzw. nicht richtig lesen kann.

Und wenn der TE irgendwann E13 Bund erhält (als Tarifangestellter, sollte er nicht verbeamtet werden) ist das für jemanden mit hunderten erfolglosen Bewerbungen immer noch gut.

WiWi Gast schrieb am 10.06.2020:

Berechnungsgrundlage ist hier Steuerklase 1. Für E13 Bund (höher als viele Länder) beträgt das netto € 3.300 monatlich. Und das in der höchsten Erfahrungsstufe!! Um dahin zu kommen sollte man schon mal 20 Jahre einkalkulieren. Viele werden es aber auch in 40 Jahren nicht schaffen. 4k netto ist kompletter Blödsinn!

Oben hat er was von einem komprimierten 1jährigem Master geschrieben. Wenn das weniger als 300 ECTS sind, läuft es auf E9 und nicht auf E13 hinaus. Weder Gehalt noch Aufstiegschancen sind damit sonderlich gut. Man ist dann einer von unendlich vielen Sachbearbeitern im gehobenen Dienst. Die wirklich allerbesten davon schaffen den Aufstieg nach E13. Aber nicht alle. Und das dauert einige Jahrzehnte. Das sollte jeder wissen, der schon mal für viele Jahre im ÖD gearbeitet hat.

Mach halt irgendwas "kleines".

Ich hab mit target-Abschluss 8 Monate gesucht. Dann hab ich mich auf ne sehr niedrige Stelle (30.000EUR Gehalt) im Konzern beworben, sofort eingestellt worden. Nach drei Monaten intern weiter beworben. (2 gehaltstufen nach oben)

Das. Oder warum nicht öffentlicher Dienst?! Solide Gehälter und gute Aufstiegchancen.

Ähm ja......E9 bis E13 / gehobener Dienst sind also nicht gut genug für jemanden, der schon fast 300 Bewerbungen geschrieben hat? Demnach wärst du dir zu fein, so einen Job anzunehmen, weil da die Aufstiegchancen "nicht sonderlich gut" sind? Dann lieber weiter ins Blaue bewerben? Alles klar. Ich bin so einer aus dem gehobenen Dienst und werde irgendwann an den 4k netto kratzen, und das ganze chillig mit geiler WLB. Zusammen mit meiner Frau kommen wir auf 7k netto Haushaltseinkommen. Da ist es mir egal, einer von vielen Sachbearbeitern zu sein. Tja, aber jedem seins....

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Lieber TE,

ich rate dazu, für den Einstieg erstmal kleinere Brötchen zu backen... falls es kein Führungs-Traineeprogramm ist, reite mal nicht allzu sehr auf dem Management-Gedöns herum, und lasse die 5 Monate Teamleiter Erfahrung eher weg -> passt nicht zu klassischer Einsteiger Stelle.

Ausserdem nicht auf "Manager irgendwas" bewerben: Echte Produktmanager, BD Manager sind SEHR komplexe Aufgaben, die viel Vorerfahrung erfordern. Diese Leute sind eher so 30-50 Jahre alt. Referent, Specialist, Analyst, Controller... so heissen die ZIELpositionen nach 2-3 Jahren Erfahrung!!!! Zum Einstieg: Junior-irgendwas, Coordinator, Assistent, Mitarbeiter, Associate, Sachbearbeiter, auch Trainee sind geeignete Stichworte. Der Weg ins Produktmanagement führt z.B. gerne über mehrjährige Erfahrung im Vertrieb.

Achte darauf, dass du nicht als "nerviger" Einsteiger mit überzogenen Erwartungen, großer Klappe und übersteigertem Selbstwertgefühl rüberkommst. Das braucht echt keiner. Bzw. falls das zutrifft, arbeite an deiner Haltung.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Meine Hypothese: Du greifst zu hoch, bei den Positionen auf die du dich bewirbst- vermutlich aufgrund von den Erzählungen von Profs zu den tollen Perspektiven des Studiengangs, und geschönten / gefakten Linkedin und Xing Profilen deiner Peergroup. Aufgrund des grundsätzlich guten Profils wirst du dann (hoffnungsvoll?) eingeladen, um zu sehen ob es passt... im Gespräch zeigt sich dann, dass aufgrund der breiten Aufstellung eben zum einen spezifisches tiefergehendes Fachwissen fehlt, und zum anderen passende Erfahrungen aus Praktika, Werkstudent etc. die glaubhaft vermitteln würden das du das Berufsprofil verstanden hast und das Tagesgeschäft zeitnah bewältigen kannst.
Geh doch mal in dich, ob es das sein könnte...
Daher wie oben empfohlen, der Einstieg über kleinere Brötchen, und dann hocharbeiten.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Also ich war in einer noch viel schlimmeren Lage:

  • Studium (Diplom - BWL technisch orientiert) kurz vor dem 26. Geburtstag nach 12 Semestern mit 2,0 an der Uni abgeschlossen. Leider nie ein Praktikum gemacht.
  • danach war ich 8 Monate arbeitslos
  • dann in einem sinnlosen völlig fachfremden Bereich angefangen zu jobben, dort 2,5 Jahre geblieben, wurde dann aber betriebsbedingt gekündigt. (in dem Bereich konnte und wollte ich nicht bleiben) Ich hab hier ein extrem niedriges Wunschgehalt genannt und dieses wurde genau verdoppelt weil die Firma einfach keine Leute finden kann, deshalb habe ich es hier eine Weile ausgehalten.
  • Ich war dann also 29, hatte kein Praktikum und 0,0 sinnvolle Berufserfahrung
  • Danach war ich 10 Monate arbeitslos, in der Zeit habe ich 200 Bewerbungen (für Praktika und Juniorstellen im Controlling) geschrieben, hatte aber nur 2 sehr schlechte VG
  • Meine Betreuerin beim Arbeitsamt hat gesagt "hören sie auf sich zu bewerben, es macht keinen Sinn mehr". Wenn man sowas hört, dann ist man echt am Ende!
  • Natürlich habe ich auch alle Zeitarbeitsfirmen und Arbeitsvermittler probiert, aber ohne Erfahrung geht auch hier nichts!

Dann habe ich aber paar grundlegende Dinge geändert:

  1. Bewerbungscoach, zwar nur 2 Stunden (100 € je Stunde, wurde aber vom Arbeitsamt bezahlt) Das hat durchaus geholfen. Die Unterlagen wurden besser und meine ganze Denkweise auch.
  2. Ich hab mich immer für schlau gehalten, aber leider in vielen anderen Dingen für unfähig. Dann habe ich von einem Hochbegabtenverein (Mensa) gehört, wo man eine Aufnahmeprüfung machen kann, die aber nur 2% der Deutschen schaffen. Darauf habe ich mich vorbereitet und es tatsächlich geschafft. Ich habe gehört, dass sowas im Lebenslauf extrem gut ankommt und tatsächlich, das wurde ab dann in jedem VG zum Thema.
  3. Mit fast 30 habe ich dann doch noch ein Praktikum bekommen. Aber da nur Studenten genommen wurden, wurde das als Projektarbeit zum Mindestlohn umdefiniert. (Abgelegene Firma, extrem unbeliebte Branche, die wussten nicht wie lange das dauern würde, 2-6 Monate, die haben also jemand extrem flexiblen gebraucht)
  4. In dieser Projektarbeit bin ich 24/7 nur alleine vor Problemen gesessen und habe mir selber bisschen Excel/Makros/SQL/Datenbankkenntnisse angeeignet
  5. Dann noch 4 Bewerbungen geschrieben und unfassbare 4 VGs bekommen!
    Was hatte ich geändert: Solche Städte auswählen wo es auch einige dieser Stellen gibt, aber wo man das Fach in dieser Stadt nicht studieren kann, dann gibts meistens viel weniger Kandidaten. Und zusätzlich vor allem in Firmen wo man einen sehr starken Bezug zu deren Produkten hat. Das habe ich nun mehrfach erlebt, dass das einer der wichtigsten Faktoren bei KMUs ist, Studium und Noten sind völlig irrelevant! Produktkenntnisse sind 1000 mal mehr wert. Dazu unbedingt paar Hidden Champions suchen. Z.B. bekommen DAX Firmen oft einige Hundert Tausend Bewerbungen pro Jahr. Aber die erste Firma wo ich gejobbt habe, liegt 30 km von einer Großstadt und ist Weltmarktführer, inseriert Stellen aber nur in der lokalen Zeitung. Im Schnitt bekommen die nur 2 Bewerbungen pro Stelle, da wird fast jeder genommen. Wenn du nur zu 50% auf die Stelle passt, der andere Bewerber nur zu 40%, dann bekommst du eben den Job. Sowas gibts echt!
  6. Dann nach 2 Jahren wurde ich dort sogar über einen Headhunter abgeworben und bin nun relativ glücklich im Job, obwohl ich damals schon fast aufgegeben hatte.

Du solltest aber auf jeden Fall tiefer stapeln. Ja nichts von Führungserfahrung erzählen und ein Studium wie Management ist leider auch recht sinnlos. Als Abteilungsleiter evtl super, aber um da mal hin zukommen müsstest du erst mal paar Jahre operativ arbeiten und das traut man solchen Leuten eher weniger zu. Also das Management auch nicht unbedingt betonen.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

WiWi Gast schrieb am 14.06.2020:

Also ich war in einer noch viel schlimmeren Lage:

  • Studium (Diplom - BWL technisch orientiert) kurz vor dem 26. Geburtstag nach 12 Semestern mit 2,0 an der Uni abgeschlossen. Leider nie ein Praktikum gemacht.
  • danach war ich 8 Monate arbeitslos
  • dann in einem sinnlosen völlig fachfremden Bereich angefangen zu jobben, dort 2,5 Jahre geblieben, wurde dann aber betriebsbedingt gekündigt. (in dem Bereich konnte und wollte ich nicht bleiben) Ich hab hier ein extrem niedriges Wunschgehalt genannt und dieses wurde genau verdoppelt weil die Firma einfach keine Leute finden kann, deshalb habe ich es hier eine Weile ausgehalten.
  • Ich war dann also 29, hatte kein Praktikum und 0,0 sinnvolle Berufserfahrung
  • Danach war ich 10 Monate arbeitslos, in der Zeit habe ich 200 Bewerbungen (für Praktika und Juniorstellen im Controlling) geschrieben, hatte aber nur 2 sehr schlechte VG
  • Meine Betreuerin beim Arbeitsamt hat gesagt "hören sie auf sich zu bewerben, es macht keinen Sinn mehr". Wenn man sowas hört, dann ist man echt am Ende!
  • Natürlich habe ich auch alle Zeitarbeitsfirmen und Arbeitsvermittler probiert, aber ohne Erfahrung geht auch hier nichts!

Dann habe ich aber paar grundlegende Dinge geändert:

  1. Bewerbungscoach, zwar nur 2 Stunden (100 € je Stunde, wurde aber vom Arbeitsamt bezahlt) Das hat durchaus geholfen. Die Unterlagen wurden besser und meine ganze Denkweise auch.
  2. Ich hab mich immer für schlau gehalten, aber leider in vielen anderen Dingen für unfähig. Dann habe ich von einem Hochbegabtenverein (Mensa) gehört, wo man eine Aufnahmeprüfung machen kann, die aber nur 2% der Deutschen schaffen. Darauf habe ich mich vorbereitet und es tatsächlich geschafft. Ich habe gehört, dass sowas im Lebenslauf extrem gut ankommt und tatsächlich, das wurde ab dann in jedem VG zum Thema.
  3. Mit fast 30 habe ich dann doch noch ein Praktikum bekommen. Aber da nur Studenten genommen wurden, wurde das als Projektarbeit zum Mindestlohn umdefiniert. (Abgelegene Firma, extrem unbeliebte Branche, die wussten nicht wie lange das dauern würde, 2-6 Monate, die haben also jemand extrem flexiblen gebraucht)
  4. In dieser Projektarbeit bin ich 24/7 nur alleine vor Problemen gesessen und habe mir selber bisschen Excel/Makros/SQL/Datenbankkenntnisse angeeignet
  5. Dann noch 4 Bewerbungen geschrieben und unfassbare 4 VGs bekommen!
    Was hatte ich geändert: Solche Städte auswählen wo es auch einige dieser Stellen gibt, aber wo man das Fach in dieser Stadt nicht studieren kann, dann gibts meistens viel weniger Kandidaten. Und zusätzlich vor allem in Firmen wo man einen sehr starken Bezug zu deren Produkten hat. Das habe ich nun mehrfach erlebt, dass das einer der wichtigsten Faktoren bei KMUs ist, Studium und Noten sind völlig irrelevant! Produktkenntnisse sind 1000 mal mehr wert. Dazu unbedingt paar Hidden Champions suchen. Z.B. bekommen DAX Firmen oft einige Hundert Tausend Bewerbungen pro Jahr. Aber die erste Firma wo ich gejobbt habe, liegt 30 km von einer Großstadt und ist Weltmarktführer, inseriert Stellen aber nur in der lokalen Zeitung. Im Schnitt bekommen die nur 2 Bewerbungen pro Stelle, da wird fast jeder genommen. Wenn du nur zu 50% auf die Stelle passt, der andere Bewerber nur zu 40%, dann bekommst du eben den Job. Sowas gibts echt!
  6. Dann nach 2 Jahren wurde ich dort sogar über einen Headhunter abgeworben und bin nun relativ glücklich im Job, obwohl ich damals schon fast aufgegeben hatte.

Du solltest aber auf jeden Fall tiefer stapeln. Ja nichts von Führungserfahrung erzählen und ein Studium wie Management ist leider auch recht sinnlos. Als Abteilungsleiter evtl super, aber um da mal hin zukommen müsstest du erst mal paar Jahre operativ arbeiten und das traut man solchen Leuten eher weniger zu. Also das Management auch nicht unbedingt betonen.

Erstmal Glückwunsch zu deiner sehr positiven Entwicklung :)

Ein Tipp für die jüngeren Forenuser. Macht mindestens ein Praktikum während des Studiums, besser zwei oder drei.
Ich kenne auch zwei Leute, die ein ähnliches Profil hatten wie du und auch anschließend massive Probleme beim Jobeinstieg.
Besonders im BWL-Bereich wirkt es extrem abschreckend, wenn man 4-6 Jahre studiert und nie praktische Erfahrung gesammelt hat. Ein fehlendes Auslandssemester oder fehlendes freiwilliges außeruniversitäres Engagement sind kein Problem, praktische Erfahrungen im Rahmen von Praktika ggfs. Werkstudententätigkeit sind ein Muss.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

WEnn ich lese, dass du schon als Teamleiter für ein paar Monate gearbeitet hast, dann zeigt das mir, dass du absolut nichts in deinen Praktika gelernt hast. Ein TL ist deutlich mehr als wenn man das über ein paar Wochen auf dem Papier ausübt. Und wer war denn in deinem Team? Warum bitteschön hätten diese Kollegen nicht die Stelle als TL machen können? Ich verstehe teilweise nicht die Naivität von Studenten oder auch Einsteigern, die davon ausgehen, dass sie eine Managementstelle bekommen, nur weil in ihrem Studiengang irgendwas mit Management vorkam. Ich verstehe die Logik dahinter einfach nicht und falls du das auch bei Bewerbungen so rüber bringst, dann erklärt das eigentlich schon alles. Vielleicht solltest du auch überlegen dich für eine Ausbildung zu bewerben. Damit hast du einen Fuß in der Tür des Unternehmens und kannst dich nach dem Abschluss direkt intern weiter bewerben. Normalerweise wird man nach der Ausbildung auch direkt übernommen und müsste sich gar nicht mit Jobsuche und Co beschäftigen.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Ganz ehrlich hier bewirbt sich doch jemand offensichtlich für die falschen Stellen.... Als würde jemand der für BCG zum Interview eingeladen wird nicht zu Big4 ins Consulting kommen mit der Begründung "zu wenig Arbeitserfahrung"...

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

ich kann dir nur empfehlen sich, auf Akademiker Stellen wie IT Compliance / Governance (Z.B. bei den Big 4) , Tax Bereich , IT Advisory (ERP , digital) usw. zu bewerben, in diesen Bereichen gibt es sehr viele Stellen (vor Corona), die Profile der Mitarbeiter sind extrem unterschiedlich von 3,0 Bachelor in Tourismusmanagement bis zu Promotion. Genauso könnte ich auch mehrere Leute kennen lernen die Z.B. im Bereich global mobility tax arbeiten, obwohl der Bachelor und Master mit starken Fokus auf Management ausgerichtet. Die Arbeit ist zwar nicht wirklich erfüllend, aber immerhin ist das Gehalt in Ordnung und es gibt relativ gute Karrieremöglichkeiten

antworten
SD

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Versuch bei Big 4. Die werden jetzt nach der Corona-Pause ziemlich viele Leute für das nächste Geschäftsjahr brauchen...

WiWi Gast schrieb am 08.06.2020:

Hallo ihr Lieben,

ich wende mich etwas verzweifelt nun auch mal eurer Schwarmintelligenz zu - vielleicht kann ja jemand helfen, ich bin mit meinem Latein nämlich am Ende.
Ich habe letztes Jahr meinen Master in Management an einer internationalen, halbwegs anerkannten und renommierten Business School im europäischen Ausland gemacht (Schnitt: 1,3). Seitdem bin ich auf Jobsuche. 365 Tage, 234 Bewerbungen und 234 Absagen später, weiß ich nun echt nicht mehr weiter.

Ich habe zahlreiche Praktika auch bei namenhaften Unternehmen absolviert ("leider", wie ich jetzt feststellen musste, in unterschiedlichen Bereichen), einwandfreie Referenzen, Auslandserfahrung, Voluntary Work, 3 Fremdsprachen, erste Erfahrung als Team Leader, erste Berufserfahrung in Festanstellung im entsprechenden Bereich (leider nur 5 Monate, weil ich mich dann doch entschieden habe meinen Master zu machen), sogar Empfehlungsschreiben und teilweise Vitamin B und es will nicht klappen.

Ich war aus Verzweiflung schon bei einem überteuerten Karrierecoach, der mich meinen halben Monatsunterhalt für 1,5 Stunden gekostet hat und keine Hilfe war, habe Online Bewerberkurse gekauft, selbstverständlich so ziemlich jede Freeware und jeden Free Content zu dem Thema konsumiert und drehe mich gefühlt nur im Kreis.
Ich wurde bereits zu VGs eingeladen und war sogar in ACs von namenhaften Trainee/Leadership Programmen in den Finalrunden und am Ende hat immer das letzte Quäntchen gefehlt. Das Feedback war dennoch positiv bis auf "keine ausreichende Berufserfahrung in dem Bereich", "keine fundierten Kenntnisse". Teufelskreis, ihr merkt schon. Praktika kommen für mich leider auch nicht in Frage - es werden nur noch Studis genommen. Abgesehen davon, habe ich ja schon einige auf der Uhr.

Was mache ich falsch? Gibt es hier jemanden, dem es genauso geht/ging?
Bitte seht von ausschließlich destruktivem Feedback á la "sei nicht so faul", "das kannst du keinem erzählen", "klingt unglaubwürdig" ab. Das höre ich schon zu genüge und ich kann euch versichern, alle Angaben hier stimmen zu 100% und ich versuche jeden Tag mein Bestes zu geben, aus meinem scheinbar selbst geschaufelten Loch herauszukommen.

Ich würde mich wirklich über konstruktives Feedback freuen!

Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Traurig, dass man als Beamter heutzutage überhaupt „so viel“ Gehalt bekommt.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Das soll jetzt aber schon ein Witz von dir hier sein, oder? Mit einem Masterabschluss sich auf eine Ausbildung bewerben? Geht es noch? Klar, man muss tief stapeln aber doch nicht so tief? Auszubildende sind meistens Schulabsolventen mit 16-18 Jahren? Da wird doch keiner genommen mit Mitte 20, Praktika, Auslandserfahrung und zwei Uni Abschlüssen? Wie realitätsfern ist dieser Rat den bitte?

WiWi Gast schrieb am 14.06.2020:

WEnn ich lese, dass du schon als Teamleiter für ein paar Monate gearbeitet hast, dann zeigt das mir, dass du absolut nichts in deinen Praktika gelernt hast. Ein TL ist deutlich mehr als wenn man das über ein paar Wochen auf dem Papier ausübt. Und wer war denn in deinem Team? Warum bitteschön hätten diese Kollegen nicht die Stelle als TL machen können? Ich verstehe teilweise nicht die Naivität von Studenten oder auch Einsteigern, die davon ausgehen, dass sie eine Managementstelle bekommen, nur weil in ihrem Studiengang irgendwas mit Management vorkam. Ich verstehe die Logik dahinter einfach nicht und falls du das auch bei Bewerbungen so rüber bringst, dann erklärt das eigentlich schon alles. Vielleicht solltest du auch überlegen dich für eine Ausbildung zu bewerben. Damit hast du einen Fuß in der Tür des Unternehmens und kannst dich nach dem Abschluss direkt intern weiter bewerben. Normalerweise wird man nach der Ausbildung auch direkt übernommen und müsste sich gar nicht mit Jobsuche und Co beschäftigen.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Hallo zusammen, TE hier nochmal.

Also, nur um das nochmal klarzustellen: Ich bewerbe mich keineswegs auf Management Stellen und habe dahingehend auch erstmal keine Ambitionen. Ich bewerbe mich auf Junior/Assistenz/Einsteigerstellen. Und mir ist schon klar, dass es ein weiter Weg in eine Managementposition ist.

Die Big 4 habe ich allerdings natürlich schon durch - erfolglos.

Ich war Team Leiter eines Volunteer-Projekts im Ausland. Meine Kollegen waren alle ebenfalls Volunteers (ist auch so deutlich im CV vermerkt). Habe mich auch keinesfalls für die Stelle angebiedert. Ganz im Gegenteil, es wurde einstimmig vom Team und Vorgesetzten entschieden, dass ich die Stelle am besten ausfüllen kann. Laut Feedback habe ich einen guten Job gemacht. Wenn ich die Stelle einfach aus meinem CV rauslasse, entsteht dort eine Lücke, die ja eigentlich nicht da ist. Da sehe ich den Sinn nicht so ganz hinter.

Schade, dass sich der Ton hier doch etwas zum Negativen gewendet hat. Ich denke, ich mache mir keinesfalls utopische Vorstellungen, indem ich mich auf Stellen bewerbe, die auf mein Profil passen. Verallgemeinerungen verdeutlichen dann doch nur den eigenen Unmut (worüber auch immer) einiger Poster hier und helfen meiner Meinung nach niemandem.

Umso schöner, einige positive Rückmeldungen, hilfreiche Tipps und Erfolgsgeschichten zu lesen! Danke dafür! Ich werde wie gesagt alle Tipps mitnehmen und hoffentlich klappt es bei mir dann auch bald.

Viel Erfolg euch allen :-)

antworten
SD

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Dein Profil ist top. Wir könnten bei meiner Big 4 nochmal versuchen, wenn du willst....

WiWi Gast schrieb am 15.06.2020:

Hallo zusammen, TE hier nochmal.

Also, nur um das nochmal klarzustellen: Ich bewerbe mich keineswegs auf Management Stellen und habe dahingehend auch erstmal keine Ambitionen. Ich bewerbe mich auf Junior/Assistenz/Einsteigerstellen. Und mir ist schon klar, dass es ein weiter Weg in eine Managementposition ist.

Die Big 4 habe ich allerdings natürlich schon durch - erfolglos.

Ich war Team Leiter eines Volunteer-Projekts im Ausland. Meine Kollegen waren alle ebenfalls Volunteers (ist auch so deutlich im CV vermerkt). Habe mich auch keinesfalls für die Stelle angebiedert. Ganz im Gegenteil, es wurde einstimmig vom Team und Vorgesetzten entschieden, dass ich die Stelle am besten ausfüllen kann. Laut Feedback habe ich einen guten Job gemacht. Wenn ich die Stelle einfach aus meinem CV rauslasse, entsteht dort eine Lücke, die ja eigentlich nicht da ist. Da sehe ich den Sinn nicht so ganz hinter.

Schade, dass sich der Ton hier doch etwas zum Negativen gewendet hat. Ich denke, ich mache mir keinesfalls utopische Vorstellungen, indem ich mich auf Stellen bewerbe, die auf mein Profil passen. Verallgemeinerungen verdeutlichen dann doch nur den eigenen Unmut (worüber auch immer) einiger Poster hier und helfen meiner Meinung nach niemandem.

Umso schöner, einige positive Rückmeldungen, hilfreiche Tipps und Erfolgsgeschichten zu lesen! Danke dafür! Ich werde wie gesagt alle Tipps mitnehmen und hoffentlich klappt es bei mir dann auch bald.

Viel Erfolg euch allen :-)

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Kann dem TE nur recht geben und muss wirklich schmunzeln an den Stellen wo sich hier Leute ums ÖD Gehalt streiten ....

Alles Gute für dich TE und gib nicht auf!

WiWi Gast schrieb am 15.06.2020:

Hallo zusammen, TE hier nochmal.

Also, nur um das nochmal klarzustellen: Ich bewerbe mich keineswegs auf Management Stellen und habe dahingehend auch erstmal keine Ambitionen. Ich bewerbe mich auf Junior/Assistenz/Einsteigerstellen. Und mir ist schon klar, dass es ein weiter Weg in eine Managementposition ist.

Die Big 4 habe ich allerdings natürlich schon durch - erfolglos.

Ich war Team Leiter eines Volunteer-Projekts im Ausland. Meine Kollegen waren alle ebenfalls Volunteers (ist auch so deutlich im CV vermerkt). Habe mich auch keinesfalls für die Stelle angebiedert. Ganz im Gegenteil, es wurde einstimmig vom Team und Vorgesetzten entschieden, dass ich die Stelle am besten ausfüllen kann. Laut Feedback habe ich einen guten Job gemacht. Wenn ich die Stelle einfach aus meinem CV rauslasse, entsteht dort eine Lücke, die ja eigentlich nicht da ist. Da sehe ich den Sinn nicht so ganz hinter.

Schade, dass sich der Ton hier doch etwas zum Negativen gewendet hat. Ich denke, ich mache mir keinesfalls utopische Vorstellungen, indem ich mich auf Stellen bewerbe, die auf mein Profil passen. Verallgemeinerungen verdeutlichen dann doch nur den eigenen Unmut (worüber auch immer) einiger Poster hier und helfen meiner Meinung nach niemandem.

Umso schöner, einige positive Rückmeldungen, hilfreiche Tipps und Erfolgsgeschichten zu lesen! Danke dafür! Ich werde wie gesagt alle Tipps mitnehmen und hoffentlich klappt es bei mir dann auch bald.

Viel Erfolg euch allen :-)

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Bin auch in der selben Situation und am verzweifeln.

Ich hätte dennoch eine Frage.. warum sollte man sich jetzt für die Big4 im Bereich Audit bewerben, wenn man doch eher im betriebswirtschaftlichen Bereich angesiedelt ist?

Klar, letztendlich geht es viel um Bilanzierung nach HGB oder IFRS.. aber wenn man darauf nicht spezialisiert ist, hat man doch erst recht große Probleme da reinzukommen oder habe ich etwas verpasst?

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

WiWi Gast schrieb am 19.06.2020:

Bin auch in der selben Situation und am verzweifeln.

Ich hätte dennoch eine Frage.. warum sollte man sich jetzt für die Big4 im Bereich Audit bewerben, wenn man doch eher im betriebswirtschaftlichen Bereich angesiedelt ist?

Klar, letztendlich geht es viel um Bilanzierung nach HGB oder IFRS.. aber wenn man darauf nicht spezialisiert ist, hat man doch erst recht große Probleme da reinzukommen oder habe ich etwas verpasst?

Weil Big4 Audit so ziemlich jeden nimmt der einen passablen Abschluss (mit BWL Nähe) und irgendwelche Praxiserfahrung nachweisen kann.
Die haben einfach einen hohen Bedarf an jungen günstigen Mitarbeitern für viele Routinearbeiten. Die Leute müssen ohnehin angelernt werden, da spielt es keine große Rolle ob einem das Vorwissen bei Steuern und Bilanzierung fehlt.

Und Berufserfahrung im Big4 Audit ist immer noch besser als Monate oder jahrelang gar keinen Job zu finden.

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

WiWi Gast schrieb am 14.06.2020:

ich kann dir nur empfehlen sich, auf Akademiker Stellen wie IT Compliance / Governance (Z.B. bei den Big 4) , Tax Bereich , IT Advisory (ERP , digital) usw. zu bewerben, in diesen Bereichen gibt es sehr viele Stellen (vor Corona), die Profile der Mitarbeiter sind extrem unterschiedlich von 3,0 Bachelor in Tourismusmanagement bis zu Promotion. Genauso könnte ich auch mehrere Leute kennen lernen die Z.B. im Bereich global mobility tax arbeiten, obwohl der Bachelor und Master mit starken Fokus auf Management ausgerichtet. Die Arbeit ist zwar nicht wirklich erfüllend, aber immerhin ist das Gehalt in Ordnung und es gibt relativ gute Karrieremöglichkeiten

Kannst du mir da mehr dazu sagen? Wie wird da ein Law-Background gesehen, mit Master in Management? allgemein ziemlich generalistisches und international ausgerichtetes Studium

antworten
SD

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Je mehr Fächer du in deinem Studium zu diesen Themen gehabt hast, desto besser....Juristen gibt es bei uns firmenweit sehr viele...

Grundsätzlich ist viel wichtiger, dass du Interesse an den Themen hast, passable Noten und Praxiserfahrungen hast sowie mit dem Arbeitsalltag bei Big 4 klatkommst...(ggfs. Reisetätigkeit, regelmäßige Überstunden...)

WiWi Gast schrieb am 19.06.2020:

ich kann dir nur empfehlen sich, auf Akademiker Stellen wie IT Compliance / Governance (Z.B. bei den Big 4) , Tax Bereich , IT Advisory (ERP , digital) usw. zu bewerben, in diesen Bereichen gibt es sehr viele Stellen (vor Corona), die Profile der Mitarbeiter sind extrem unterschiedlich von 3,0 Bachelor in Tourismusmanagement bis zu Promotion. Genauso könnte ich auch mehrere Leute kennen lernen die Z.B. im Bereich global mobility tax arbeiten, obwohl der Bachelor und Master mit starken Fokus auf Management ausgerichtet. Die Arbeit ist zwar nicht wirklich erfüllend, aber immerhin ist das Gehalt in Ordnung und es gibt relativ gute Karrieremöglichkeiten

Kannst du mir da mehr dazu sagen? Wie wird da ein Law-Background gesehen, mit Master in Management? allgemein ziemlich generalistisches und international ausgerichtetes Studium

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

WiWi Gast schrieb am 19.06.2020:

WiWi Gast schrieb am 14.06.2020:

ich kann dir nur empfehlen sich, auf Akademiker Stellen wie IT Compliance / Governance (Z.B. bei den Big 4) , Tax Bereich , IT Advisory (ERP , digital) usw. zu bewerben, in diesen Bereichen gibt es sehr viele Stellen (vor Corona), die Profile der Mitarbeiter sind extrem unterschiedlich von 3,0 Bachelor in Tourismusmanagement bis zu Promotion. Genauso könnte ich auch mehrere Leute kennen lernen die Z.B. im Bereich global mobility tax arbeiten, obwohl der Bachelor und Master mit starken Fokus auf Management ausgerichtet. Die Arbeit ist zwar nicht wirklich erfüllend, aber immerhin ist das Gehalt in Ordnung und es gibt relativ gute Karrieremöglichkeiten

Kannst du mir da mehr dazu sagen? Wie wird da ein Law-Background gesehen, mit Master in Management? allgemein ziemlich generalistisches und international ausgerichtetes Studium

Denke sollte in den Compliance / Corporate Governance / IT Audit Bereichen absolut kein Problem sein, eher sogar ein Vorteil, die Arbeitsinhalte sind je nachdem wo du eingesetzt wirst relativ spezifisch und haben kaum eine Schnittmenge zum Studium, es passiert natürlich ständig, dass man auch für Projekte eingesetzt wird die absolut nichts mit mit der eigentlichen Tätigkeiten zutun haben. Z.B ein Freund von mir sollte als Berater im Bereich SAP Controlling arbeiten, seine ersten Projekte waren aber im Bereich Zugriffsberechtigungen (Identity & Access Management)

antworten
WiWi Gast

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

SD schrieb am 16.06.2020:

Dein Profil ist top. Wir könnten bei meiner Big 4 nochmal versuchen, wenn du willst....

Hallo zusammen, TE hier nochmal.

Also, nur um das nochmal klarzustellen: Ich bewerbe mich keineswegs auf Management Stellen und habe dahingehend auch erstmal keine Ambitionen. Ich bewerbe mich auf Junior/Assistenz/Einsteigerstellen. Und mir ist schon klar, dass es ein weiter Weg in eine Managementposition ist.

Die Big 4 habe ich allerdings natürlich schon durch - erfolglos.

Ich war Team Leiter eines Volunteer-Projekts im Ausland. Meine Kollegen waren alle ebenfalls Volunteers (ist auch so deutlich im CV vermerkt). Habe mich auch keinesfalls für die Stelle angebiedert. Ganz im Gegenteil, es wurde einstimmig vom Team und Vorgesetzten entschieden, dass ich die Stelle am besten ausfüllen kann. Laut Feedback habe ich einen guten Job gemacht. Wenn ich die Stelle einfach aus meinem CV rauslasse, entsteht dort eine Lücke, die ja eigentlich nicht da ist. Da sehe ich den Sinn nicht so ganz hinter.

Schade, dass sich der Ton hier doch etwas zum Negativen gewendet hat. Ich denke, ich mache mir keinesfalls utopische Vorstellungen, indem ich mich auf Stellen bewerbe, die auf mein Profil passen. Verallgemeinerungen verdeutlichen dann doch nur den eigenen Unmut (worüber auch immer) einiger Poster hier und helfen meiner Meinung nach niemandem.

Umso schöner, einige positive Rückmeldungen, hilfreiche Tipps und Erfolgsgeschichten zu lesen! Danke dafür! Ich werde wie gesagt alle Tipps mitnehmen und hoffentlich klappt es bei mir dann auch bald.

Viel Erfolg euch allen :-)

Wie kann man dich denn erreichen? Und von welcher Big 4 reden wir? Bei den meisten wird man ja automatisch im System geblockt und kann sich erst nach einem Jahr wieder bewerben.. :/

antworten
Quereinsteiger

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Mir fallen 2 Dinge ein:

  1. Bei Firmen, wo du in der näheren Auswahl warst, ggf. noch mal anfragen, ob mittlerweile was frei ist.
  2. Lebenslauf ausmisten. Personaler und Chefs sind auch nur Menschen. Manche wollen keine "Übermenschen" ein, die schon 1000 Sachen gemacht haben und bei ihnen schnell unzufrieden wären.
    Stattdessen müssen sie sich bei deiner Bewerbung denken: Toll, mit den 5 Punkten im Lebenslauf passt er perfekt zu uns. Das muss Schicksal sein.

Und genug Selbstreflektion zeigen: "Direkt MBA war im Nachhinein eine schlechte Idee.. Meine AGs waren immer sehr zufrieden mit mir. Mir war schon vorher klar, dass ich für den richtigen Job auch umziehen würde. Hätte nicht erwartet hatte, dass ich unter den Voraussetzungen es so schwierig haben würde.."

Und ansonsten VGs üben. Wissbergierig sein, motiviert, sympathisch. Keiner will dir Kunden / Vertrieb etc anvertrauen, wenn du nicht mal im VG hartnäckig & trotzdem sympathisch bleibst.

antworten
anonym

Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

die agentur für arbeit vergibt gerne für arbeitslos gemeldete akademiker ein 6-wöchiges gruppenbewerbercoaching ü25. da sitzt du dann mit leuten aus der produktion u mit denen, die eine ausbildung als ziel haben zusammen. bestehe auf die zusendung eines avgs-gutscheins! damit kannst du dir ein einzelcoaching aussuchen.

antworten

Artikel zu MiM

Financial Times Ranking 2016: Master in Management und Executive MBA

Ein Professor hält eine Vorlesung im Hörsaal an der WHU – Otto Beisheim School of Management.

Die besten internationalen Business Schools werden jedes Jahr von der britischen Financial Times bewertet. In das neue Ranking in „Master in Management“ und „Executive MBA“ schafften es erneut auch deutsche Hochschulen. Das beste Master-in-Management-Programm einer deutschen Hochschule hat die WHU Beisheim, die international auf Rang 9 liegt. Die Mannheim Business School erreicht mit ihrem "Mannheim Master in Management" (MMM) Platz 14.

MBA vs. MiM – was macht den Unterschied?

Die deutsche Management-Landschaft im Studium gleicht einem Dschungel: Master of Business Management, Master in Management, Master in Finance und Co., zwischendrin fällt der MBA auf. Was genau verbirgt sich hinter diesen Begriffen? Was unterscheidet den Master of Business Administration zum Master in Management?

Global Master in Management (MIM) Study 2012

Cover Global Master in Management (MIM) Study 2012

Masters in Management (MIM) sind weiterführende Studiengänge im Allgemeinen Management. Im Gegensatz zu MBA-Programmen setzen sie aber keine Berufserfahrung voraus. Die Global Master in Management (MIM) Study 2012 beantwortet weltweit Fragen dazu.

Hochschulranking: Top 40 europäische Management-Studiengänge

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Europäische Wirtschaftsstudiengänge im Hochschulranking 2007: Mannheimer BWL-Fakultät im Ranking der Financial Times mit ihrem Diplomstudiengang auf Platz 15 erstmals gelistet.

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

JobTrends 2017: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein Mann geht mit großen Schritten an einem Graffiti mit dem Inhalt: Good vorbei.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Antworten auf Master in Management - Berufseinstieg will seit einem Jahr nicht klappen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 71 Beiträge

Diskussionen zu MiM

10 Kommentare

FT MiM Ranking 2020

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 30.09.2020: Pro: ESMT hat alle Akkreditierungen, steht finanziell soviel ich weiß mittlerweile sehr gu ...

Weitere Themen aus Probleme mit Berufseinstieg