DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
SteuerangelegenheitenSteuertipps

Geld sparen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Geld sparen

Hallo zusammen, wie kann und sollte man am Besten Geld sparen. Bin gerade am überlegen wie ich das hinbekomme. Das einzige was mir wirklich einfällt ist Doppelte Haushaltsführung da es ab 80k echt dünn wird.

Was meint ihr?

antworten
WiWi Gast

Geld sparen

  • Kein fortgehen am Wochenende = 200-300 EUR im Monat
  • Kein Uber sondern ÖPVN oder Fahrrad = 50 EUR im Monat
  • Kein Foodora sondern kochen = 150 EUR im Monat
  • Keine Klamotten einkaufen = 150 EUR im Monat

Damit kommst du auf ca. 550-600 EUR was du im Monat noch on-top einsparen kannst. Habe das bei mir ab dem Sommer eingeführt und nun auch schon 3k dadurch angespart.

Und dabei keinerlei Lebensqualität verloren. Sachen wie Freizeit (Kino, Sport, Restaurantbesuche) mache ich wie bisher auch normal weiter. Hier gibt es sicherlich nochmal 300 EUR Einsparpotential wenn man es wirklich rauspressen möchte.

antworten
WiWi Gast

Geld sparen

Wenn Du nur noch arbeitest und viele Überstunden - auch am Wochenende - machst, haste schlichtwegs keine Zeit mehr zum Geldausgeben ;-)

Mehr Geld als daß Du zum normalen Leben überhaupt benötigst haste auf diese Weise je nach Berufstätigkeit vielleicht auch...

antworten
WiWi Gast

Geld sparen

Lies Dir einmal den im Internet zu findenden Spiegel - Artikel "MERCEDES-BENZ 600: Himmel auf Erden" von 1965 durch.

Dabei immer bedenken, daß die Leute damals erst seit der Währungsreform 1949 wieder die Möglichkeit zu einer sinnvollen Kapital- und Ersparnisbildung hatten.

Ansonsten hilft auch die internationalen Finanz- und Kapitalmärkte periodisch durchzusehen und in einer Situation der Krise und Unterbewertung nach historischen Maßstäben zu investieren.

antworten
WiWi Gast

Geld sparen

Ich werfe mein komplettes Kleingeld in eine Flasche und alle 5 Euro scheine die ich bekomme in einen Umschlag.

Macht easy 250 im Monat und es tut nur die ersten 2 Wochen im Geldbeutel weh, da alles mind. 10 Euro "kostet".

antworten
WiWi Gast

Geld sparen

Meine Tipps: Downsizing beim Auto, Normalisierung von Urlaub und Behausung.
Diese drei Blöcke machen zwischen "standesgemäß" und "Vernunft" gut 1.500 Euro im Monat aus, tlw. noch mehr.
Dann kannst du dir den Partyabend und zweimal das Restaurant locker gönnen und lebst nicht schlechter.

Darunter ist es aus meiner Sicht keine reine Sparsamkeit mehr, sondern grenzt u.U. schon an Geiz. Wenn du einige Tausend Euro im Monat verdienst, musst du auch noch mit gutem Gewissen in ein ordentliches Lokal gehen können. ...und das sage ich als Frugalist (falls du diese Bezeichnung noch nicht kennen solltest: Google einmal und viele neue Möglichkeiten werden sich auftun).

antworten
WiWi Gast

Geld sparen

das kannst du nur beantworten, wenn du deine Ausgaben kennst. Führst du ein Haushaltsbuch? Die Transparenz hat mir geholfen Konsumentscheidung deutlich fundierter zu treffen.

Ich habe ein monatliches Gesamt-Budget und gucke, dass ich nicht mehr ausgebe. Fixkosten sind fast immer gleich (Miete, Essen, Auto) Der Rest soll eine bestimmte Grenze in Summe nicht überschreiten. Dh. im Monat, in dem ich den Urlaub bezahle, kaufe ich nicht auch noch ein neues Handy oder gehe groß shoppen. Dafür dann vllt im nächsten. Das diszipliniert und Konsumreize werden kontinuierlich befriedigt :) Das geht aber nur, wenn du weißt wo du stehst.

antworten

Artikel zu Steuertipps

E-Book: Steuer-Tipps für die Existenzgründung

Cover Steuer-Tipps für die Existenzgründung

Schon bei der Gründung eines Unternehmens sind steuerliche Aspekte wichtig. Der Steuerwegweiser "Steuer-Tipps für die Existenzgründung" für junge Unternehmerinnen und Unternehmer beantwortet steuerliche Fragen auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Die Broschüre ist im März 2018 erschienen und kann im Internet auf den Seiten des Finanzministeriums NRW kostenlos heruntergeladen werden.

Berufseinstieg: Von Anfang an Steuern sparen

Kreise-Schriftzug "STEUERN SPAREN" auf einer schwarzen Tafel.

Berufsanfänger haben viele Möglichkeiten, von Anfang an Steuern zu sparen. Zusammen mit steuertipps.de hilft WiWi-TReFF, dass möglichst viel vom hart verdienten Geld in den eigenen Taschen bleibt.

Guthabenkarte vom Chef: Mehr Netto vom Bruttogehalt

Steuertipps: Prepaid-Guthabenkarten vom Arbeitgeber

Eine Win-win-Situation für Arbeitgeber und Arbeitnehmer: Immer mehr Unter-nehmen überreichen ihren Mitarbeitern Prepaid-Guthabenkarten. Auf diese zahlt der Chef einen Betrag ein, der die sogenannte Freigrenze für Sachbezüge in Höhe von monatlich 44 Euro nicht übersteigt. Der Vorteil: Das Geld, über das der Arbeitnehmer dank seiner Karte frei verfügen kann, ist steuer- und abgabenfrei. Doch wie funktioniert das Modell und was ist dabei zu beachten?

Finanzstarke Zukunft: Steuern sparen 2018

Auf Geldscheinen und einem Zettel zur Einkommenssteuererklärung liegen Würfel, die die Worte: Gehälter und Marketing ergeben.

Auch im Jahr 2017 wurde in Deutschland wieder der eine oder andere Steuersünder „enttarnt“, der sich auf nicht ganz legale Weise einen Vorteil gegenüber dem Fiskus verschafft hat. Das muss aber nicht sein, denn in der Praxis lassen sich Steuern im Jahr 2018 an vielen Stellen einsparen. Wie das genau geht und was dabei zu beachten ist, zeigt der folgende Artikel. Die gute Nachricht vorweg: Auf unzähligen Papierkram kann getrost verzichtet werden.

Auch Wohnzimmer trotz privater Mitbenutzung als Arbeitszimmer steuerlich absetzbar

Sehr gemütliches Wohn- und Esszimmer in einer Berliner Altbauwohnung mit Holzparkett und warmem Licht. An der Wand befindet sich ein weißes Bücherregal, in der Mitte ein hölzerner Esstisch und vor den hohen Fenstern grüne Bäume.

Die Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer können auch bei erheblicher Privatnutzung in Höhe des beruflichen bzw. betrieblichen Nutzungsanteils steuerlich abgezogen werden. Dies entschied der 10. Senat des Finanzgerichts Köln in seinem Urteil vom 19. Mai 2011.

Soli-Ende: Es geht auch ohne Solidaritätszuschlag

Kommentar zum Solidaritätszuschlag vom INSM-Geschäftsführer Hubertus Pellengahr

Der Finanzausschuss des Deutschen Bundestags debattiert am 27. Juni 2018 über die Zukunft des Solidaritätszuschlags. Im Zentrum steht dabei die Frage, ob der „Soli“, wie von der Bundesregierung geplant, auch nach 2020 weiter erhoben werden darf und ob die geplante Beibehaltung ab 2021 für Jahreseinkommen über 61.000 Euro verfassungskonform ist.

Bitcoin-Gewinne: Nach Höhenflug droht Ärger mit Finanzamt

Zwei Bitcoin-Münzen auf einer beleuteten Computer-Tastatur.

Für viele Anleger in Kryptowährungen wie den Bitcoin oder Ethereum sprudelten im vergangenen Jahr die Gewinne. Wer die Bitcoin-Gewinne aus dem Jahr 2017 bei der Einkommensteuer nicht ordnungsgemäß versteuert, dem droht Ärger mit dem Finanzamt. Erst nach einer Haltedauer von einem Jahr unterliegen Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen nicht mehr der Steuerpflicht. Gewinne aus dem Bitcoin-Mining sind ebenfalls steuerpflichtig,

Auslandsreisekosten 2017: Neue Spesensätze & Pauschalen für Auslandsdienstreisen

Ab 2017 gelten neue Spesensätze und Pauschalbeträge für Dienstreisen ins Ausland. Das Bundesfinanzministerium hat dazu die Regeln für die steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen veröffentlicht.

Steuererklärung: Wie Studenten die Kosten im Studium absetzen

Steuererklärung: Das Bild zeigt ein Gebäude mit der Aufschrift Universität, einen Studierenden und ein Formular für die Steuererklärung.

Auf Studierende zukommen im Studium etliche Kosten zu. Von der Miete für die Studentenwohnung bis hin zu Ausgaben für die Fachliteratur oder den Computer. Können Studentinnen und Studenten ihre Aufwendungen steuerlich absetzen? Lohnt es sich für Studierende, eine Steuererklärung einzureichen?

Broschüre »Steuern von A bis Z«

Screenshot vom Cover der Broschüre "Einkommensteuer und Lohnsteuer" vom Bundesministerium der Finanzen (BMF).

Die neue Broschüre »Steuern von A bis Z« des Bundesministeriums der Finanzen von 2017 gibt einen Überblick der verschiedenen Steuerarten in Deutschland und erläutert, was besteuert wird und wer welche Steuern zahlt.

IHK-Merkblatt „Steuerfreier Ersatz von Reisekosten“

Ein Schild für die Business und First Class im Flughafen Münster/Osnabrück.

Das Online-Merkblatt „Steuerfreier Ersatz von Reisekosten“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Stuttgart liefert einen kompakten Überblick über die Reisekosten, die der Arbeitgeber steuerfrei absetzen kann.

BMF-Broschüre: Einkommensteuer und Lohnsteuer

Screenshot vom Cover der Broschüre "Einkommensteuer und Lohnsteuer" vom Bundesministerium der Finanzen (BMF).

Die Broschüre »Einkommensteuer und Lohnsteuer« vom Bundesministerium der Finanzen ist ein praktisches Nachschlagewerk, das umfassende Informationen zur Einkommensteuer und zur Lohnsteuer bereithält. Im Oktober 2017 wurde die Broschüre »Einkommensteuer und Lohnsteuer« aktualisiert und neu aufgelegt.

Bundesfinanzhof: Kosten für Erststudium steuerlich absetzbar

Anwalt, Recht un Gesetz - Das  Paragrafenzeichen einer Schreibmaschine ist angeschlagen.

Berufstätige können die Kosten für ein Erststudium steuerlich absetzen, falls bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) jetzt mit einem neuen Urteil entschieden.

Steuer- und Abgabenbelastung 2014 in Deutschland, Österreich und Schweiz stabil

Formular vom Finanzamt zur Einkommensteuererklärung.

Der Anteil von Steuern und Abgaben an den Gesamtarbeitskosten ist in Deutschland 2014 im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben. Das Einkommen eines unverheirateten Angestellten ohne Kind wurde durchschnittlich mit 49,3 Prozent belastet, das waren 0,09 Prozentpunkte mehr als 2013. Dies geht aus der OECD-Studie “Taxing Wages 2015” hervor, die den Steuerkeil für acht Familienkonstellationen modellhaft berechnet.

Auslandssemester oder Auslandsstudium: Wie und was kann ich von der Steuer absetzen?

Auslandsstudium von der Steuer absetzen: Big Ben und Buckingham Palace an der Themse in London.

Auslandserfahrung gilt nach wie vor als ein Schlüssel für späteren beruflichen Erfolg. Gerade in den Wirtschafts- und IT-Studienfächern setzen Studenten deshalb auf Auslandssemester. Ein kleiner Teil geht dabei noch einen Schritt weiter – und studiert komplett im Ausland. Aufgrund der Bedeutung, welche der Auslandserfahrung in Wirtschaftskreisen immer wieder beigemessen wird, zieht es von den mehr als 2,8 Millionen Studenten in Deutschland jedes Jahr knapp 140.000 ins Ausland. So viele Auslandsstudenten sind es doch am Ende gar nicht. Wer dieses Argument aus dem Hut zieht, darf zwei Punkte nicht vergessen.

Antworten auf Geld sparen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 7 Beiträge

Diskussionen zu Steuertipps

Weitere Themen aus Steuerangelegenheiten