DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Steuern: News & TippsUnternehmenssteuern

Unternehmen planen Verlagerungen in Niedrigsteuerländer

Einer KPMG-Umfrage unter Finanzvorständen internationaler Unternehmen zufolge planen mehr als 60 Prozent der Befragten eine Verlagerung von Geschäftsaktivitäten in Länder mit niedrigeren Steuersätzen.

Unternehmen planen Verlagerungen in Niedrigsteuerländer
Berlin, 28.05.2006 (kpmg) - Laut einer Umfrage unter Finanzvorständen und Steuerleitern internationaler Unternehmen planen mehr als 60 Prozent (2005: 55 Prozent) der Befragten eine Verlagerung von Geschäftsaktivitäten in Länder mit niedrigeren Steuersätzen. Die Umfrage wurde auf einer von KPMG organisierten internationalen Steuerkonferenz in Berlin durchgeführt. Teilnehmer waren Führungskräfte von über 200 Unternehmen aus Amerika, Europa und Asien-Pazifik, die jeweils für die Steuerstrategie ihres Unternehmens die Verantwortung tragen.

Auf der Tagesordnung der Konferenz standen die steuerlichen Auswirkungen grenzüberschreitender Transaktionen, Rahmenbedingungen einer Tax Corporate Governance, der internationale Steuerwettbewerb und die Auswirkungen von Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofs auf die nationalen Steuersysteme und die Steuerplanung von Unternehmen. Die Ergebnisse im Einzelnen:

Ernst Gröbl, im KPMG-Vorstand für den Geschäftsbereich Tax zuständig: »Die Ergebnisse zeigen, welche Rolle das Steuerthema heute in Unternehmen spielt. Unternehmen wollen zunehmend ihre Geschäftsaktivitäten in Länder mit niedrigeren Steuersätzen verlagern. Das Nachsehen in diesem Wettbewerb haben Länder mit hohen Steuersätzen wie Deutschland, wo der durchschnittliche Ertragsteuersatz bei über 38 Prozent liegt. Damit ist Deutschland als Steuerstandort unattraktiv. Die Steuerbelastung für Unternehmen in Deutschland muss auf ein international konkurrenzfähiges Niveau gesenkt werden. Eine Verringerung des Ertragsteuersatzes könnte einer Abwanderung von Besteuerungssubstrat ins Ausland entgegenwirken.«

Im Forum zu Unternehmenssteuern

3 Kommentare

Steuererklärung/Kindergeld

WiWi Gast

Hallo, ich habe 2006 ein Pflichtpraktikum gemacht. Nun sitze ich grade vor meiner Einkommenssteuererklärung für 2006. Ich hatte insgesamt Einkünfte unter 7600 Euro, habe aber trotzdem Steuern gezahlt ...

1 Kommentare

Steuererstattung Auslandpraktikum

WiWi Gast

hi, alle, bin selbst ein Ausländer (kein EU Member) in Deutschland und wird ein Praktikum in UK machen. Wäre möglich, die Lohnsteuer erstatten zu lassen. Wenn ja, wie? Antrag in UK oder später in Deut ...

5 Kommentare

Versteuerung der Ausgaben für ein Masterstudium

WiWi Gast

Hallo Zusammen, ich werde mein Masterstudium im Ausland (UK) in diesem Jahr abschliessen. Welche Ausgaben und wie kann ich die Ausgaben steuerrechtlich verrechnen? Danke!

7 Kommentare

Studiengebühren Auslandsmaster als Werbungskosten absetzen

WiWi Gast

Ich habe eine Zulassung für einen Master in Großbritannien, den ich auch sehr gerne annehmen würde. Kostenpunkt ist allerdings ziemlich hoch. Ich meine gelesen zu haben, dass Studiengebühren für ein ...

11 Kommentare

Pendlerpauschale Rückerstattung berechnen

WiWi Gast

Hallo, ich verdiene 3160 ? pro Monat mal 13 Gehälter. Eine Strecke zur Arbeit ist 50 km lang. Wieviel werde ich genau zurückbekommen an Spritgeld?

31 Kommentare

Brutto/Netto????

WiWi Gast

Hallo! Versuche gerade mein zukünftiges Gehalt auszurechnen, allerdings bekomme ich bei diesen Brutto-Netto-Rechnern im Netz überall was anderes heraus - bis zu 70 Euro Differenz! So schwer kann das ...

29 Kommentare

Steuerabzüge und Auswege...

WiWi Gast

Ich fange bald meinen ersten Job nach dem Studium an. Als ich vor kurzem mein Bruttogehalt in einen Gehaltsrechner eingegeben habe, war ich vom Nettogehalt ziemlich enttäuscht. Daher die Frage: Wie ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Unternehmenssteuern

Eine Wimpelkette mit Deutschlandfähnchen vor einer grauen Haustür.

Deutsche Unternehmenssteuern im EU-Vergleich besonders hoch und kompliziert

Im Hinblick auf die effektive Steuerbelastung von Unternehmen liegt Deutschland unter den 27 EU-Mitgliedsstaaten auf Platz 21. Nur in sechs EU-Staaten ist die Unternehmenssteuerbelastung höher. Zudem bleibt das deutsche Unternehmenssteuersystem auch nach der Steuerreform des Jahres 2008 reformbedürftig, wie eine Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung zeigt.

Weiteres zum Thema Steuern: News & Tipps

Erststudium Studienkosten steuerlich-absetzbar

Studienkosten - Der Fiskus muss sich womöglich stärker beteiligen

BdSt-Musterverfahren jetzt beim Verfassungsgericht - Die Kosten für ein Erststudium oder eine Erstausbildung sind beruflich veranlasst und müssten deshalb steuerlich besser berücksichtigt werden – damit folgt der Bundesfinanzhof der Auffassung des Bundes der Steuerzahler (BdSt). Das oberste deutsche Steuergericht hat ein vom BdSt unterstütztes Musterverfahren dem Bundesverfassungsgericht zur Prüfung vorgelegt.

Beliebtes zum Thema Gehalt

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Absolventen-Gehaltsreport 2017: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

Feedback +/-

Feedback