DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StudentenwettbewerbePostbank

HU-Studenten gewinnen Postbank Finance Award 2004

Banking der Zukunft - Insgesamt 49 Hochschulteams hatten sich am höchst dotierten Hochschulwettbewerb Deutschlands, dem Postbank Finance Award 2004, beteiligt.

Der gelbe Banner der deutschen Post mit dem entsprechenden Logo an einer Gebäudefassade.

HU-Studenten gewinnen Postbank Finance Award 2004
Berlin, 11.07.2004 (idw) - Insgesamt 49 Hochschulteams hatten sich am höchst dotierten Hochschulwettbewerb Deutschlands, dem Postbank Finance Award 2004, beteiligt und wohnten gestern mit der Jury und dem Vorstandsvorsitzenden der Postbank AG, Prof. Dr. Wulf Schimmelmann, der Siegerehrung in der Frankfurter Unionshalle bei.

Einem studentischen Team der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität - Rolf und Dirk Höring, Tomas Jandik, Marco Klinge und Markus Mündecke - gelang es, die Jury von ihrem Konzept zu überzeugen und sich somit die 40.000 Euro Preisgeld zu sichern. Das Team wurde unterstützt von Prof. Ph. D. Ernst Maug, Stiftungsprofessor des Instituts für Konzernmanagement, dem 80% des Preisgeldes zur Verbesserung der Forschung und Lehre zufließen. Im Fokus dieses Hochschulwettbewerbs stand die Frage nach der Ausrichtung der Privatkundenbank der Zukunft. Konkret sollten alle teilnehmenden Hochschulteams eine 50-seitige wissenschaftliche Ausarbeitung zu dem Thema: »Banking der Zukunft - Die Entwicklung des Retailbanking im Spannungsfeld von Kundenwünschen und Rentabilitätsanforderungen« vorlegen. Das Thema setzte dabei vor allem bei der aktuellen Ertragsschwäche deutscher Banken im internationalen Vergleich an und sollte Studierende dazu bewegen, sich mit neuen Wegen im Retailbanking auseinander zu setzen. Die Jury, bestehend aus sieben unabhängigen Experten der deutschen Finanzwirtschaft sowie namhaften Vertretern aus Wissenschaft, Lehre und Medien, wählten die drei Siegerteams nach den Kriterien wissenschaftliche Fundierung, Zukunftsorientierung und Realitätsbezug sowie Lösungsorientierung aus.

Das Team der Humboldt-Universität konnte sich dabei mit seinem Beitrag »Pervasive Banking« durchsetzen und den ersten Platz belegen. Das Lösungskonzept des HU-Teams stellte die Steigerung der Präsenz des Retailbanking in der Fläche bei gleichzeitiger Neuausrichtung des Filialvertriebes in den Mittelpunkt. Die Bank muss sich mit ihrem Standardgeschäft künftig stärker an den Ort des Konsums begeben, während sich das Filialgeschäft stärker auf Beratungsleistungen konzentriert.

Weitere Informationen
http://www.postbank.de/finance-award http://www.konzern-management.de

Im Forum zu Postbank

7 Kommentare

Deutsche Bank: Integration der Postbank

WiWi Gast

Und Frank Strauß hat’s jetzt auch erwischt... die Frage nach der PB ist spannender denn je. WiWi Gast schrieb am 02.07.2019: ...

8 Kommentare

Postbank - Inhouse Consulting Praktikum

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 17.06.2018: Das hört sich nach dem Wunsch einer Beamtenkarriere an. Da biste bei jeder Inhouse Beratung falsch, und gute Recruiter riechen das ;-) ...

18 Kommentare

Gehalt Bankkaufmann?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 09.02.2019: Hamburg, Bremen ebenfalls TG5/4 - TG5/7. Durchschnittlich steigt man dementsprechend mit 2700 Brutto ein. Á 13 Gehälter, Urlaubsgeld und Bonuszahlung. War 2017 im ...

1 Kommentare

AC bei der Postbank Immobilien Branche

Casa30

Hi, hat jemand von euch Erfahrung mit dem Assessment Center von der Postbank gemacht ? Oder kennt ihr jemanden ? Hab eine Einladung erhalten und ich weiß nicht wie ich mich vorbereiten soll. Und desw ...

1 Kommentare

Deutsche Postbank Leasing - Bonn

WiWi Gast

Kann mir jemand was zum Arbeitsklima bei der Postbank Leasing in Bonn sagen, bzw. generell zur Postbank Zentrale in Bonn? Ist das eher ein Beamtenladen oder mit einer Bank vergleichbar?

2 Kommentare

Gehalt Filialleiter Postbank Filialvertrieb AG

WiWi Gast

Je nach zusätzliche Vereinbarung zwischen 2.200 - 3.000 Euro brutto!! Ich würde aber eher sagen dass es bei 2.500 Euro liegt

21 Kommentare

Gehalt Filialleiter Postbank Finanz Center

WiWi Gast

Alles kokoloris, sind im Grunde entweder nur strohmänner um den Kopf hinzuhalten da die Vorgaben nie erreicht werden können oder ein guter frischer zum Aufbau gewinnorientiert , Gehalt ist verhandlun ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Postbank

Gewinner FInTechs lieben lernen

12. Postbank Finance Award 2016

Mit 110.000 Euro Preisgeld ist der Postbank Finance Award der höchstdotierte deutsche Hochschulwettbewerb. Diesmal lautet das Thema: »Megatrend Digitalisierung. Wie Informationstechnologien und Social Media das Geschäftsmodell von Banken beeinflussen«. Mit dem Preis will die Postbank Studierende aller Fachrichtungen ermutigen, sich mit aktuellen Fragen der Finanzwirtschaft zu beschäftigen. Anmeldeschluss ist der 15. Dezember 2015.

Eine Glühbirne symbolisiert den Ideen-Wettbewerb "Be an Innovator Student 2019" von BearingPoint.

BearingPoint Ideen-Wettbewerb "Be an Innovator Student 2019"

Be an Innovator ist ein Ideen-Wettbewerb der Unternehmensberatung BearingPoint für Studierende an einer Universität oder Fachhochschule in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Rumänien. Den drei besten Teams winken attraktive Preise von bis zu 10.000 Euro und das Gewinnerteam erhält zusätzlich ein Jahr professionelle Begleitung eines BearingPoint Beraters. Die Bewerbungsfrist ist der 25. März 2019.

St-Gallen Wings-Excellence-Award 2015

St. Gallen Wings of Excellence Award 2019

Beim Wings Excellence-Award 2019 versammeln sich vom 8. bis 10. Mai 2019 etwa 600 hochkarätige Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft und treffen auf 200 Studierende aus der ganzen Welt. Der St. Gallen Wings of Excellence Award ist mit 20.000 Euro dotiert. Bewerbungsschluss ist der 1. Februar 2019.

Screenshot Homepage karriere-preis.de/

Karriere-Preis der DZ BANK Gruppe 2019

Die besten Diplom-, Magister- und Bachelorarbeiten zum Thema »Banking and Finance« werden mit dem Karriere-Preis der DZ BANK Gruppe prämiert. Der DZ Karriere-Preis ist zur Zeit der höchstdotierte Hochschulpreis der deutschen Wirtschaft für akademische Abschlussarbeiten im Bereich Banking & Finance. Einsendeschluss für den mit insgesamt 24.000 Euro dotierten Wettbewerb ist der 31. Dezember 2018.

Institut für Weltwirtschaft Kiel (IfW)

Take-Maracke-Förderpreises für Wirtschaftswissenschaften 2018 verliehen

Im Institut für Weltwirtschaft (IfW) fand die Verleihung des Take-Maracke-Preises für Wirtschaftswissenschaften 2018 statt. Mit diesem Preis werden eine oder mehrere herausragende Seminararbeiten von fortgeschrittenen Studierenden der Wirtschaftswissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel prämiert. Der Take-Maracke-Preis wurde in diesem Jahr zum zwölften Mal verliehen.

Weiteres zum Thema Studentenwettbewerbe

Zahlreiche Lastwagen stehen mit dem Führerhaus nach vorne in einer Reihe.

Studentenwettbewerb Logistik Masters 2019

Beim Wissenswettbewerb »Logistik Masters 2019« können Studierende ihr Logistikwissen testen. Auf die Teilnehmer warten Preisgeldern von über 6.000 Euro, ein Jahresabo der VerkehrsRundschau und ein Eintrag im Recruiting-Katalog »Top-Logistikstudenten 2019«. Die Teilnahme ist bis zum 19. August 2019 jederzeit möglich.

Gerhard-Fürst-Preis 2018 für Dissertationen, Masterarbeiten und Bachelorarbeiten

Der Gerhard-Fürst-Preis ist für Dissertationen, Masterarbeiten, Bachelorarbeiten, Diplomarbeiten und Magisterarbeiten mit engem Bezug zur amtlichen Statistik ausgeschrieben. Er ist in der Kategorie Dissertationen mit 5.000 Euro, für Kategorie Bachelorarbeiten und Masterarbeiten mit 2.500 Euro dotiert. Die Ausschreibungsfrist läuft jährlich bis zum 31. März 2018.

Weisser Schriftzug mit Kapitalismus in riesen Buchstaben an einer alten, verfallenen Häuserwand in Ost-Berlin mit grünen Kastanienästen im Vordergrund..

Georg von Holtzbrinck-Preise für Wirtschaftspublizistik 2016 verliehen

Preisträger des diesjährigen Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2016 sind Angela Andersen und Claus Kleber in der Kategorie Audiovisuell sowie Lars-Marten Nagel und Marcel Pauly in der Kategorie Interaktive Multimedia-Speziale. In der Kategorie Text gewinnen die Süddeutsche Zeitung-Redakteure Frederik Obermaier, Bastian Obermayer und Vanessa Wormer. Der mit 5.000 Euro dotierte Ferdinand Simoneit-Nachwuchspreis für Wirtschafts- und Finanzjournalismus ging an die Zeit-Redakteure Björn Stephan und Fritz Zimmermann.

Preis Wirtschaftspublizistik 2014

Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2016

Der Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik wird in Höhe von je 5000 Euro in den Kategorien Print, elektronische Medien sowie Online vergeben. Zudem wird ein Nachwuchspreis für Wirtschaftsjournalismus in Höhe von 10.000 Euro vergeben. Bewerbungsschluss ist der 31. Juli 2016.

Eine Filmkamera symbolisiert das Thema Wirtschaftsfilmpreis.

48. Deutscher Wirtschaftsfilmpreis 2015 verliehen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat den 48. Deutschen Wirtschaftsfilmpreis 2015 verliehen. Die jeweils besten Beiträge in den vier Filmkategorien Filme über die Wirtschaft, Filme aus der Wirtschaft, Filme in neuen Medien und Nachwuchsfilme von Studierenden oder Berufsanfängern/innen wurden prämiert.

Gewinner FInTechs lieben lernen

12. Postbank Finance Award 2016

Mit 110.000 Euro Preisgeld ist der Postbank Finance Award der höchstdotierte deutsche Hochschulwettbewerb. Diesmal lautet das Thema: »Megatrend Digitalisierung. Wie Informationstechnologien und Social Media das Geschäftsmodell von Banken beeinflussen«. Mit dem Preis will die Postbank Studierende aller Fachrichtungen ermutigen, sich mit aktuellen Fragen der Finanzwirtschaft zu beschäftigen. Anmeldeschluss ist der 15. Dezember 2015.

Hochschulpreis

WiWi-Hochschulpreis »David-Kopf« für die beste Diplomarbeit oder Masterarbeit 2015

In diesem Jahr wird zum neuten Mal der Hochschulpreis »David-Kopf« für die beste wirtschaftswissenschaftliche Abschlussarbeit des Jahres ausgeschrieben. Der mit 10.000 Euro dotierte Hochschulpreis zeichnet die Diplomarbeit oder Masterarbeit aus, die Theorie und Praxis am besten miteinander verknüpft. Anmeldungen sind bis zum 19. Oktober 2015 möglich.

Beliebtes zum Thema Studium

Campus der Universität von Oxford in England.

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

Das neue WiWi-Stipendium von e-fellows.net bietet eine finanzielle Unterstützung von 600 Euro für ein Semester.

WiWi-Stipendium von e-fellows.net

e-fellows.net bietet in Zusammenarbeit mit Unternehmen und WiWi-TReFF.de ein Stipendium für Studierende der Wirtschaftswissenschaften an. Das WiWi-Stipendium beinhaltet Geldstipendien über 600 Euro für ein Semester. Wirtschaftsstudierende können sich bis zum 18. November 2019 auf die Stipendien bewerben.

Weg durch einen Tunnel in China: Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt 2019/2020 zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China.

Zehn Stipendien für ein Studienjahr in China

Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt in Kooperation mit der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung auch in diesem Jahr wieder zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China. Die finanzielle Förderung umfasst ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro, sowie Vorbereitungs- und Reisekostenpauschalen. Bewerbungsfrist für den Jahrgang 2020/2021 ist der 30. April 2019.

Osteuropa-Stipendien der Studienstiftung: Nachtaufnahme vom Krantor in Danzig

Studienstiftung: Stipendienprogramm Osteuropa

Die Studienstiftung vergibt im Jahr 2019 bis zu neun Vollstipendien für Studienaufenthalte in Osteuropa. Gefördert werden Aufenthalte in den Ländern Osteuropas, Mittelost- und Südosteuropas beziehungsweise des postsowjetischen Raums, die mindestens sieben Monate und längstens vier Semester dauern. Das Stipendium im Rahmen des Programms „Metropolen in Osteuropa“ ermöglicht Forschungsaufenthalte oder Studienaufenthalte. Bewerbungsschluss ist der 1. März 2019.

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

studienabbruch-und-dann.de - Portal für Zweifler und Studienabbrecher

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Onlineportal »studienabbruch-und-dann.de« gestartet. Das Portal informiert Studienzweifler und Studienabbrecher über Wege und zielgerichtete Hilfsangebote, um ihr Hochschulstudium erfolgreich abschließen zu können.

Deutschlandstipendium: Plakat-Tandem "Förderin und Stipendiat"

Deutschlandstipendium: 26.000 Studierende in 2017 gefördert

Im vergangenen Jahr 2017 erhielten 25.947 Stipendiatinnen und Stipendiaten ein Deutschlandstipendium. Private Förderer steuerten 26,9 Millionen Euro zu den Deutschlandstipendien bei. Beim Deutschlandstipendium werden talentierte Studierende mit 300 Euro im Monat unterstützt. Die Hälfte tragen davon private Förderer, die andere Hälfte der Bund.