DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
VorstellungsgesprächSelbstbewusst

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Hallo zusammen, ich wende mich mal an Euch mit meinem Anliegen. Vielleicht geht es dem einen oder anderen auch so?

Worum geht es?
Ich bin auf Jobsuche und habe schon wirklich viele Bewerbungsgespräche wahrgenommen. Doch die letzte Meile zur Vertragsunterzeichnung blieb bislang aus. Ständig kamen Absagen. Ich habe wirklich an mir gezweifelt und mich versucht zu analysieren. Mach ich etwas falsch? Setze ich falsche Zeichen? Ich bin so wie ich bin und ich kann mich doch nicht absichtlich ändern.

Was habe ich getan? Ich habe zwei Bewerbercoaches aufgesucht, um von Außen etwas über mich zu erfahren. Beide haben mir unabhängig von einander gesagt, dass ich zwar ein Teamplayer bin, aber gleichzeitig auch ein Alphatier beziehungsweise FK-Potenzial besitze, da ich Sache anpacke und erfolgreich nach vorne bringen will. Ich zeige was ich kann, ohne aber dabei zu klotzen, sondern präsentiere mich selbstbewusst und souverän. Dabei stehe ich zu meinen Fehlern und bin sehr verantwortungsbewusst. Ich scheue mich nicht davor, meinen Kopf hinzuhalten, wenn etwas schief gelaufen ist und vertrete auch meine Meinung, muss sie aber nicht durchboxen, wenn nicht angebracht.

Für mich war die Erkenntnis neu bzw. ich habe mich so nicht wahrgenommen. Wenn denn aber so ist, kann ich mich im VG doch nicht dümmer oder unsicherer machen als ich bin. Ich weiß, was ich kann, weiß aber auch, wo noch Optimierungen sind. Ich überschätze mich nicht, verlange keine überhöhte Gehaltsvorstellung, aber ich vertrete meine Person, meinen Wert und meine Fähigkeiten und mach auch immer klar, dass mir Kollegn und ein tolles Team sehr wichtig sind.

Da ich rhetorisch relativ geschickt bin, positioniere ich mich bei VG auf Augenhöhe und spiele den Ball auch immer zurück. Ich sitze also nicht da, wie ein kleines verschüchtertes Etwas. Dafür habe ich einfach zu viele Erfahrungen gesammmelt.

Was ist also falsch, so zu sein? Wollen die Vorgesetzten Speichellecker haben oder jemanden, der das Team unterstützt. Naja, ein HR-Manager meinte mal zu mir: Es liegt nicht an mir, es liegt an den Gegenübern: Zweitklassige Führungskräfte stellen drittklassige Mitarbeiter ein. Aber das nützt mir ja nichts, wenn ich so keinen Job kriege.

Geht es euch so ähnlich?

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

"Geht es euch so ähnlich?"

Ja... :( Suche schon seit 18 Monaten... :(

Man muss wohl doch zum Speichellecker werden...

antworten
studens

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

du holst dir zwei bewerbercoaches, um dich zu beurteilen, musst aber solche "probleme" in nem forum besprechen...irgendwie unplausibel

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Nein, die meisten AG schaffen es ganz gut, wirklich gute Bewerber von Dampfplauderern zu unterscheiden. Und sorry, aber diese Selbstbeweihräucherung ist einfach unerträglich ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Ehrlich gesagt kann ich das Verhalten mancher Firmen/Personaler auch nicht ganz nachvollziehen.
Ich bewerbe mich auf nur gezielt auf passende Stelle und erhalte auch viele Einladungen zum Vorstellungsgespräch. Die Gespräche verlaufen gut, die Atmosphäre ist meist locker, gelacht wird auch. Oft wird mir nach dem Gespräch gesagt, dass das Gespräch richtig gut verlaufen ist und dass man an meiner Mitarbeit äußerst interessiert ist.
Aber dann kommt keine Reaktion, obwohl die Position schnellst möglich zu besetzen ist und mir eine Antwort zugesichert worden ist. Bei Nachfrage wird dann erzählt, dass die Stelle wieder gestrichen worden ist, der zugeständige Personaler nicht da sei oder sonst was.
Etwas später wird das Stellenangebot mit dem selben Text wieder veröffentlicht.

Da frage ich mich was das soll? Kann man einem Bewerber nicht nach Abschluss kurz Bescheid geben?

Was ich auch als "Masche" erlebt habe: Eine Position wird ausgeschrieben, Bewerber eingeladen und aussortiert. Der beste Kandidat bekommt den "Zuschlag", die übrigen Top-Kandidaten werden hingehalten. Der erfolgreiche Bewerber wird dann in den ersten Wochen (tlw. auch nur für einige Tage) beobachtet, wie er zurecht kommt. Entspricht er nicht den Erwartungen, wird kurzfristig gekündigt und der nächste "Beste" angestellt.

Persönlich finde ich den Umgang mit Bewerbern in vielen Unternehmen fragwürdig bis unmöglich. Leider gibt es aber zu wenig öffentliches Interesse an diesem Thema.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Du nennst es selbstbewusst, dein Gegenüber vielleicht arrogant und eingebildet. Und so wie du dich hier präsentierst würde ich mich nicht wundern wenn dieser Eindruck auch im VG entsteht.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

In gewissen Bereichen ist ein zu starkes Selbstbewusstsein negativ, wenn es als Arroganz ausgelegt werden kann. Aber grundsätzlich bin ich der Meinung, dass jeder, der fachliche und (!) soziale Qualität mitbringt, genügend Jobangebote erhält.
Wenn du der Meinung bist, dass es bei dir fachlich nichts zu bemängeln gibt, würde ich deine sozialen Fähigkeiten überprüfen.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Kommt drauf an. Die meisten Positionen sind halt auf Sachbearbeiter-Level. Da kann keiner einen (selbsternannten) Häuptling gebrauchen. Deine Persönlichkeitsstruktur ist eher für Selbstständigkeit geeignet.

Wobei du jetzt natürlich auch nicht geschrieben hast, auf welche Stellen du dich mit welcher Quali bewirbst.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Lounge Gast schrieb:

Da ich rhetorisch relativ geschickt bin [...]

Arroganz raushängen zu lassen hat mit rhetorischem Geschick genauso wenig zu tun wie eingeschüchtert im Vorstellungsgespräch zu sitzen.

Im Vorstellungsgespräch muss man keine "Bälle zurückspielen". Du stellst dich vor und beantwortest alle Fragen, ganz einfach.
Am Ende kannst du dann durchaus eigene Fragen stellen, um herauszufinden, ob dir auch tatsächlich ein tolles Team gemäß deinen hohen Ansprüchen geboten wird.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

unternehmen wollen arbeitstiere die für einen die sh** arbeit erledigen. welcher chef stellt schon leute ein die nach 2 jahren anfangen an seinem stuhl zu sägen..
ich würd einfach mal versch. verhaltensweisen ausprobieren.. du scheinst ja oft eingeladen zu werden da sollte das nicht das problem sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Also ich kann dein "Problem" nachvollziehen. Du schreibst aber gar nicht, welche Berufserfahrung du bereits hast, auf welche Stellen du dich bewirbst oder sonstige Hintergründe, z.B. wie viele Einladungen auf wie viele Bewerbungen etc.

Ich habe mal einen Artikel gelesen, dass insbesondere Absolventen tlw. mit übertriebenem Ego im VG auftreten. Klar, man bekommt ja über Jahre hinweg Dinge wie Führungsstile, Unternehmensstrategien usw. vorgepredigt, mit denen viele ihr ganzes Berufsleben wenig zu tun haben werden, aber für den Moment halten sich viele Absolventen wirklich für die Oberchecker schlechthin.

Das scheint auf dich aber nicht zuzutreffen, da du von diversen "Erfahrungen" redest. Du redest von "Augenhöhe", "Ball zurückspielen", "kenne meinen Wert" etc. Woran machst du das fest? Hast du in genau dem speziellen Bereich schon gearbeitet, in dem gesucht wird?
Oder hast du bei einem namhaften Konzern gearbeitet und bewirbst dich nun im Mittelstand? Da sind die Arbeitsweisen nämlich sehr unterschiedlich.

Bewerbercoaches zu Rate zu ziehen erachte ich als guten Ansatz, allerdings liest sich deren "Analyse" wie ein Horoskop, sehr unkonkret und vage. Wie kommen die darauf? Durch eine bloße VG-Simulation?

Insgesamt habe ich die letzten Jahre die Erfahrung gemacht, dass eine gewisse Demut im VG durchaus vorteilhaft ist. Das mit "Ball zurückspielen" habe ich auch ein paar Mal gemacht, ist ein unnötiges Risiko das man da geht.

Du weißt halt nie, was für einen Charakter die suchen? Die kennen ihr Team, ihre Charaktere dort. Wenn dort nur verbitterte Leute sitzen, die seit 20 Jahren tagein, tagaus den gleichen Job machen brauchen die keinen selbstbewussten Neuling, da ist Knatsch vorprogrammiert. Bei einem sonst eher "ruhigen" Team auch nicht. Das geringste Risiko gehen Unternehmen mit zurückhaltenden, schüchternen Leuten ein, die mucken nicht auf und sich leicht zu handhaben.

Wenig Unternehmen denken da langfristig und achten bei der Einstellung auch auf einen möglichen Karriereweg der Leute, Stichwort FK-Potential etc.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Hallo zusammen,

vielen Dank Euch allen für Eure Rückmeldungen. Finde ich klasse:-)
Dass ich arrogant wirke, kann durchaus sein, aber dann liegt es an der Fehl-Intrepretation des Gegenübers.

Wenn ich nach meinem CV gefragt werde, erkläre ich diesen ganz normal. Vermeide dabei auch das Wort "ich"., weil das hört sich immer ätzend an, nach dem Motto: Ich habe das gemacht, dann habe ich jenes getan und das habe ich auch gemacht. So stelle ich mich nicht vor. Ich mildere es ab und sage beispielsweise, dass es mir möglich war, diese oder jenes erfolgreich zu erlernen und anzuwenden. Das hat mir grosse Freude bereitet, etc. In den Gesprächen lachen wir auch oft, die Situationen sind wirklich in den meisten Fällen locker.

Ein Beispiel aus dem AC bei einem Konzern, bei dem ich mit Sicherheit keine Arroganz an den Tag gelegt habe:
Ich war zusammen mit vielen anderen Mitbewerbern. Es ging um die Vorstellungsrunde.
Jeder Bewerber hat sich vorgestellt. Es folgten etliche Monologe von über zehn Minuten und jeder von Ihnen hat sich nach folgendem Prinzip vorgestellt: Ich habe das gemacht, dann habe ich das noch gemacht, das habe ich übrigens auch noch gemacht. Och ja, dass ist auch noch von mir. Ich empfand das als wirklich schrecklich.

Als ich dann an die Reihe kam, habe ich mich genau so vorgestellt wie die Personalerin: Von meine Hobbys erzählt, wer ich so als Typ bin, was ich bislang so grob gemacht habe und warum ich nun hier bin. 2 Minuten hat das gedauert.

Dann, die nächste Aufgabe war, in der Gruppenarbeit eine Aufgabe zu lösen. Als jeder lospreschte, habe ich zunächst in die Runde gefragt, ob wir das nicht lieber in der Gruppe zusammen lösen wollen, weil das sinnvoller ist. Wir müssen ja zum Ende hin eh alle zusammentragen, das kostet Zeit.
Alle unisono: Nö, wir sollten das jeder erstmal für sich alleine machen? Ich habe echt nur den Kopf geschütttelt.

Als es dann zum Vortragen kam, brabbelte jeder und präsentierte seine eigenen Ergebnisse. Das war völlig Banane, da es doch eine Teamarbeit sein sollte. Um wenigstens da etwas Ordnung hineinzubringen, bin ich aufgestanden und habe so gut es ging eine Sortierung am Flipchart vorgenommen, damit es halbwegs nach eine Gruppenlösung aussah.

Zu guter Letzt gab es noch ein persönliches Gespräch, die FK meinte zum Abschluss: Wenn ich sage, Sie sollen springen, dann fragen Sie lediglich wie hoch. Da habe ich kein Problem mit, kann gut springen, antwortete ich.

Ende vom Lied: Absage. Also wenn das etwas mit meiner vermeintlichen Arroganz zu tun hat, dann bleibe ich lieber arrogant.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Was sagst du denn statt "ich"? Sprichst du in der dritten Person von dir oder nehmen wir den Plural majestatis?
Und zur Teamarbeit gehört es eben, dass jeder seinen Teil einbringt. Ich persönlich neige zwar auch dazu, in solchen Situationen die Führung zu übernehmen, aber da muss man sehr zurückhaltend sein, damit die anderen sich nicht gegängelt fühlen und die Arbeit verweigern. Letztlich kann man ja durchaus fragen, warum es bei der Gruppenarbeit nach meinen (!) Vorstellungen von Gruppenarbeit gehen sollte?

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Ob das jetzt arrogant WIRKT oder IST, bleibt vollkommen unerheblich. Gerade im Bewerbungsprozess gilt "Perception is reality". Insofern wird man bei Dir i.d.R. "sozial inkomatibel" ankreuzen.

Dein Vorteil: Bei uns (Unternehmensberatung) wärst Du im VG relativ schnell fertig und hättest den Nachmittag frei. Nachteil: Eine Absage wäre Dir sicher.

Wie geschätzte 95% der Unternehmen suchen wir Leute, die sich in Teams integrieren und im Zweifelsfall das Gesamtergebnis vor Augen haben. Dazu kommt, dass wir Realisten brauchen. Wenn Selbst- und Fremdbild schon beim Berufseinstieg nicht passen, kommt erfahrungsgemäß nichts Gescheites dabei heraus.

Wer schon beim Berufseinstieg überzogene Erwartungen an sich, seinen Job und seine Karriere hat, sorgt wahrscheinlich für weit überdurchschnittlich viel Aufwand bei der Führung. Und dafür habe ich zum Beispiel keine Zeit.

Gerade als Frischling von der Uni ist der Grat zw. selbstbewußt und arrogant so dermaßen eng, dass man extrem vorsichtig agieren sollte. Genauso sieht es übrigens mit Humor aus, wenn man nicht gerade Brite ist und einem das in die Wiege gelegt wurde.

Mein Rat: Lieber 2, besser 3 Gänge zurückschalten. Es sei Dir versichert, dass die Leute im AC hinsichtlich der Gesamtbewertung alle seeeeehr eng beieinander liegen und es letztendlich stark auf den Nasenfaktor ankommt. Krieg erstmal einen Job und performe gut, dann kannst Du die Klappe immer noch aufreissen.

Da Du allerdings an Deinem Verhalten nichts ändern willst, möchte ich Dir zwei Dinge mit auf den Weg geben:

  1. Du hast Dich nicht verbiegen lassen und ziehst Dein Ding durch. Das zeugt von Charakter!
  2. Zu meinem Big Mäc Menü machst Du bitte immer Cola light!
antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

ich denke so ernst zu nehmen ist das auch nicht.

es ist wie mit frauen, egal was du machst du machst es falsch.
würdest du es anders machen, so wär es immer noch falsch.

antworten
DAX Einkäufer

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

"Was habe ich getan? Ich habe zwei Bewerbercoaches aufgesucht, um von Außen etwas über mich zu erfahren."

Gute Idee. Bewerbercoaches sind allerdings meistens Theoretiker. Warum wird jemand Bewerbercoach? Weil er gut mit Menschen kann, aber keinen Job in der Wirtschaft findet. Also nicht zu viel darauf geben.

"Beide haben mir unabhängig von einander gesagt, dass ich zwar ein Teamplayer bin, aber gleichzeitig auch ein Alphatier beziehungsweise FK-Potenzial besitze, da ich Sache anpacke und erfolgreich nach vorne bringen will."

"FK-Potenzial" (wie Du es nennst) hat nicht nur etwas damit zu tun, Sachen anzupacken und nach vorne zu bringen. Das wird bereits von Sachbearbeitern ohne Personalverantwortung erwartet. Führung bedeutet, MENSCHEN auf die richtige Weise für Themen zu begeistert und durch Motivation und Anreiz zu hohen Leistungen zu führen. Aber das führt am Thema vorbei, denn Bewerber um Sachbearbeiterpositionen müssen nicht automatisch Vorstandspotenzial nachweisen, um eingestellt zu werden.

"Ich zeige was ich kann, ohne aber dabei zu klotzen, sondern präsentiere mich selbstbewusst und souverän. Dabei stehe ich zu meinen Fehlern und bin sehr verantwortungsbewusst. Ich scheue mich nicht davor, meinen Kopf hinzuhalten, wenn etwas schief gelaufen ist und vertrete auch meine Meinung, muss sie aber nicht durchboxen, wenn nicht angebracht."

Gutes Selbstbild. Das Problem könnte sein, dieses Selbstbild auch in ein gutes Fremdbild zu verwandeln.

"Für mich war die Erkenntnis neu bzw. ich habe mich so nicht wahrgenommen. Wenn denn aber so ist, kann ich mich im VG doch nicht dümmer oder unsicherer machen als ich bin."

Nein, absolut nicht. Das wird auch keine Firma verlangen. Selbstsicherheit hat allerdings nicht nur positive Assoziationen. Nie an sich zu zweifeln, kann ein schwerer Fehler sein. Mir ist ein "Ich kann wenig, will aber alles lernen" Bewerber lieber als der "Ich kann alles!" Bewerber.

"Ich weiß, was ich kann, weiß aber auch, wo noch Optimierungen sind. Ich überschätze mich nicht, verlange keine überhöhte Gehaltsvorstellung, aber ich vertrete meine Person, meinen Wert und meine Fähigkeiten und mach auch immer klar, dass mir Kollegn und ein tolles Team sehr wichtig sind."

Das ist alles recht subjektiv. Grundsätzlich ist es legitim, ein anständiges Gehalt zu verlangen, seine Fähigkeiten zu kennen und seine Person zu vertreten. Das alles ist per se nicht falsch. Was auch immer das für "Fähigkeiten" sein könnten. Methodenkompetenz von der Uni? Besonders nette Hausarbeit geschrieben? Frei sprechen können, ohne rot zu werden?

Ich stelle mir gerade vor, ich hätte einen Bewerber mit diesem Profil im Vorstellungsgespräch. Er soll nach der Einstellung in ein Team von 3 erfahrenen Kollegen integriert werden, die allesamt schon etwas länger an Bord sind. Die 3 sollen den Neuen einarbeiten und ihm die Arbeit erklären. Wenn ich einen Augenhöhe- und Ball-zurückspiel-Absolventen in so ein Team setze, dann schmeißt mindestens einer der drei Kollegen nach einem Monat das Handtuch. Darauf haben die keine Lust. Es reicht nicht unbedingt aus, von einem guten Team zu reden, man muss sich dort auch einfügen können.

"Da ich rhetorisch relativ geschickt bin, positioniere ich mich bei VG auf Augenhöhe und spiele den Ball auch immer zurück. Ich sitze also nicht da, wie ein kleines verschüchtertes Etwas. Dafür habe ich einfach zu viele Erfahrungen gesammmelt."

Keine vernünftige Führungskraft verlangt das eingeschüchterte Etwas. Es gibt aber einen breiten Spielraum zwischen Mauerblümchen und Großkotz. Irgendwo da sollte man sein.

Wenn ich einen Bewerber einlade und der präsentiert sich "auf Augenhöhe", dann bekommt der nach 10 Minuten das Formular für die Reiseabrechnung in die Hand gedrückt und wird vom Praktikanten noch nett zum Hauptausgang gebracht. Sorry, aber so geht es nicht. Ich suche einen Mitarbeiter und bin nicht Anne Will im Abendtalk. Für Phrasendrescher, die meine Fragen zurückspielen ("Was können Sie uns bieten, Herr Bewerber?" - "Gegenfrage, was bieten Sie mir, Herr Interviewer?" -> Red Alert!), wäre mir meine Zeit zu schade.

"Was ist also falsch, so zu sein? Wollen die Vorgesetzten Speichellecker haben oder jemanden, der das Team unterstützt."

Sie wollen jemanden, der der Firma DIENT. Dienst findet nicht auf Augenhöhe statt. Wenn Du all diese Fähigkeiten hast, von denen Du schreibst, dann stelle sie in aller Deutlichkeit in den DIENST der Firma.

Das fängt schon mit der richtigen Schwerpunktsetzung an. Es geht nämlich nicht darum, dass ich als Bewerber einen tollen und schlagkräftigen Auftritt hingelegt habe ("ha, denen habe ich's gegeben!"), sondern um den BEITRAG, den ich für die Firma leisten kann. Nicht ich stehe im Mittelpunkt, sondern mein Beitrag.

Vor allem der Berater mit den zwei Ratschlägen hat viel Wahres geschrieben, da ich so unterschreiben würde (nur dass ich den "Quarter-pounder with cheese" bevorzuge, den sie in Europa "Royal with cheese" nennen).

In allem Ernst möchte auch ich Dir ein paar Ratschläge mit auf den Weg geben:

  1. Es geht im Gespräch nicht um Schlagkräftigkeit, um Dein Ego oder darum, das maximal mögliche "rauszuhandeln". Es geht um Deinen BEITRAG zur Firma.
  2. Man hat Dir an der Uni erzählt, wie die Welt funktioniert. Stimmt aber nicht. Die Welt funktioniert ganz anders. Mache dir das vor jedem Gespräch bewusst. Von dem, was Du für einen erfolgreichen Job können musst, kannst Du fast NICHTS.
  3. Dass die HRler sich cool und hobby-bezogen vorstellen, liegt daran, dass sie das Eis für die Bewerber brechen wollen. Das heißt nicht, dass die Bewerber diesen Weg ebenfalls gehen wollen. Du bist Bewerber und nicht HRler, so ist das nunmal. Also stelle dich so vor, dass die HRler die Stationen auf dem Lebenslauf wiedererkennen, den sie vor sich auf dem Tisch liegen haben.
  4. Versuche im Assessment Center nicht, besser als die anderen Kandidaten zu sein. Dadurch wirst Du nur zum Schlaumeier. Versuche einfach, die Aufgabe möglichst besonders gut zu lösen. Niemand sucht Leute, die die Unfähigkeit des Teams vor der Jury zum Thema machen.

"Zu guter Letzt gab es noch ein persönliches Gespräch, die FK meinte zum Abschluss: Wenn ich sage, Sie sollen springen, dann fragen Sie lediglich wie hoch. Da habe ich kein Problem mit, kann gut springen, antwortete ich."

Weißt Du, was ich glaube? Du kommst einfach unsympathisch rüber. Und damit fliegst Du aus jedem Gespräch.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

"Zu guter Letzt gab es noch ein persönliches Gespräch, die FK meinte zum Abschluss: Wenn ich sage, Sie sollen springen, dann fragen Sie lediglich wie hoch. Da habe ich kein Problem mit, kann gut springen, antwortete ich.

Ende vom Lied: Absage. Also wenn das etwas mit meiner vermeintlichen Arroganz zu tun hat, dann bleibe ich lieber arrogant. "

Wenn du schon so einen Satz bekommst, dann hast du sicherlich beim Gespräch den Mund zu voll genommen. Du bist nicht in der Position Bälle zurückzuwerfen, etc.
Ehrlich gesagt, glaube ich, dass du mit so einer Einstellung und Verhalten privat bei vielen auch nicht besonders sympathisch rüberkommst.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Also wenn man sich durchliest, wie du bei dem AC aufgetreten bist, kommt es für mich schon gewaltig arrogant und besserwisserisch rüber ... und zudem auch noch sehr unsympathisch ... Erzähl doch evtl erstmal was du alles so kannst, dass du meinst so auftreten zu können ?
Wenn ich Personaler wäre, würde ich so jemanden wie dich auch nicht einstellen ... falls du "nur" Absolvent bist und frisch von der Uni kommst. Wenn du mal beruflich was geleistet hast, ist das was anderes, aber so ...

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Ich glaube ich springe mal für den Poster in die Bresche. Auch wenn seine Zeilen nicht gerade sympathisch rüberkommen, lese ich eines raus: Er oder Sie (ist eine Sie oder?) scheint offensichtlich wirklich so zu sein und präsentiert sich auch so in den Vorstellungsrunden.
Damit ist doch der ewige Diskurs um geforderte Authentizität mal in die Praxis umgesetzt und zeigt eigentlich nur, dass Personaler das letztlich doch nicht wollen. Alos doch lieber jemanden, der so ist, wie sie es gerne hätten oder eine Vorstellung von haben. Damit schließt sich der Kreis und wir alle können, wenn wir es denn müssen, übers Wasser gehen. Und dazu bitte eine Cola Zero in der Hand, Light setzt doch an ;-)

Cheer Joschi

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Oh, großartig, ganz herzlichen Dank:-)))) Sitze im Büro und mache was langweiliges, musste eben lauthals lachen. Skalpellscharfer Humor!

Lounge Gast schrieb:

Ob das jetzt arrogant WIRKT oder IST, bleibt vollkommen
unerheblich. Gerade im Bewerbungsprozess gilt
"Perception is reality". Insofern wird man bei Dir
i.d.R. "sozial inkomatibel" ankreuzen.

Dein Vorteil: Bei uns (Unternehmensberatung) wärst Du im VG
relativ schnell fertig und hättest den Nachmittag frei.
Nachteil: Eine Absage wäre Dir sicher.

Wie geschätzte 95% der Unternehmen suchen wir Leute, die sich
in Teams integrieren und im Zweifelsfall das Gesamtergebnis
vor Augen haben. Dazu kommt, dass wir Realisten brauchen.
Wenn Selbst- und Fremdbild schon beim Berufseinstieg nicht
passen, kommt erfahrungsgemäß nichts Gescheites dabei heraus.

Wer schon beim Berufseinstieg überzogene Erwartungen an sich,
seinen Job und seine Karriere hat, sorgt wahrscheinlich für
weit überdurchschnittlich viel Aufwand bei der Führung. Und
dafür habe ich zum Beispiel keine Zeit.

Gerade als Frischling von der Uni ist der Grat zw.
selbstbewußt und arrogant so dermaßen eng, dass man extrem
vorsichtig agieren sollte. Genauso sieht es übrigens mit
Humor aus, wenn man nicht gerade Brite ist und einem das in
die Wiege gelegt wurde.

Mein Rat: Lieber 2, besser 3 Gänge zurückschalten. Es sei Dir
versichert, dass die Leute im AC hinsichtlich der
Gesamtbewertung alle seeeeehr eng beieinander liegen und es
letztendlich stark auf den Nasenfaktor ankommt. Krieg erstmal
einen Job und performe gut, dann kannst Du die Klappe immer
noch aufreissen.

Da Du allerdings an Deinem Verhalten nichts ändern willst,
möchte ich Dir zwei Dinge mit auf den Weg geben:

  1. Du hast Dich nicht verbiegen lassen und ziehst Dein Ding
    durch. Das zeugt von Charakter!
  2. Zu meinem Big Mäc Menü machst Du bitte immer Cola light!
antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Auch von mir danke für den "Big Mäc-Beitrag"! Wirklich mal wieder eines der Highlights hier und genau der Grund, warum ich mich immer wieder hierhin verirre.

Zum TE braucht man wohl nicht viel zu sagen, da gibt es hier wohl keine zwei Meinungen. Wenn man so gar kein Gefühl dafür hat, was von einem verhaltenstechnisch erwartet wird, spricht das nicht gerade für soziale Kompetenz. Know your role!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

so leute, hab ein verständnisproblem: was bedeutet hier "ball zuspielen"? damit meint ihr sicherlich nicht, dass der bewerber fachfragen gestelt hat nachdem gefragt wurde "habt ihr noch fragen?"...

bitte um ein paar beispiele welche art von fragen im rahmen von "ball zuspielen" man meiden sollte.

wie ehrlich sollte man bezüglich teamarbeit im gespräch sein wenn man derjenige war, der öfters die fehler anderer korrigierte ;) darf man das zugeben?

ich zum beispiel war so einer, verhalte mich nicht so im AC oder in gesprächen, aber gebe es zu, dass teamarbeit nicht einfach war wegen arbeitabschieberkandidaten und laissez-faire-spezialisten.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Wie kann man ehrlich überhaupt auf den Gedanken kommen, sich hinzustellen und darzulegen, was die Anderen alles ohne einen selbst falsch gemacht hätten? Die anderen Bewerber zu bewerten ist sicherlich NICHT die Aufgabe eines Bewerbers - das würde ich der Personalabteilung überlassen.

Und mit "Ball zurückspielen" sind definitiv keine Fachfragen gemeint, sondern wenn man bspw. die Frage, was man vom Unternehmen/Job erwartet, zunächst antwortet und dann den Interviewer im Gegenzug befragt, wann er den selbst eingestiegen ist und ob sich seine Erwartungen denn erfüllt hätten. Sprich: Ball zurückspielen = Rollen vertauschen und statt dem Interviewten den Interviewer spielen, meistens verbunden mit total besch.. Fragestellungen (siehe oben), denn was soll der Gesprächspartner darauf wohl antworten? Wohl kaum, dass das Arbeitsklima ziemlich sch... ist und er lieber woandersa anfangen würde.

Im VG sinnvolle Fragen zu stellen, ist eine Kunst und im Zweifel ist weniger mehr und ein Beschränken auf die "Klassiker" angesagt. Mit allem anderen droht eine Bauchlandung.

Lounge Gast schrieb:

so leute, hab ein verständnisproblem: was bedeutet hier
"ball zuspielen"? damit meint ihr sicherlich nicht,
dass der bewerber fachfragen gestelt hat nachdem gefragt
wurde "habt ihr noch fragen?"...

bitte um ein paar beispiele welche art von fragen im rahmen
von "ball zuspielen" man meiden sollte.

wie ehrlich sollte man bezüglich teamarbeit im gespräch sein
wenn man derjenige war, der öfters die fehler anderer
korrigierte ;) darf man das zugeben?

ich zum beispiel war so einer, verhalte mich nicht so im AC
oder in gesprächen, aber gebe es zu, dass teamarbeit nicht
einfach war wegen arbeitabschieberkandidaten und
laissez-faire-spezialisten.

antworten
DAX Einkäufer

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

"Und mit "Ball zurückspielen" sind definitiv keine Fachfragen gemeint, sondern wenn man bspw. die Frage, was man vom Unternehmen/Job erwartet, zunächst antwortet und dann den Interviewer im Gegenzug befragt, wann er den selbst eingestiegen ist und ob sich seine Erwartungen denn erfüllt hätten."

Sehe ich anders, weil das in meinen Augen eine legitime Frage ist, die ich auch gerne ehrlich beantworte. Unter einem unangemessenen "Ball zurückspielen" würde ich eher verstehen, dass der Bewerber auf Fragen pampig reagiert. Auf die Frage, weshalb der Bewerber zu unserer Firma will, z.B. zu antworten: "Sagen Sie mir doch einfach, was Sie mir zu bieten haben, dann haben Sie die Frage selbst beantwortet."

Mit guten Fragen kann ein Bewerber bei mir durchaus punkten. Sie dürfen auch inhaltlich fundiert oder sogar fachlich provokant sein, wenn eindeutig ist, dass damit keine Unkenntnisse überspielt werden sollen. Wenn ein Kandidat die zuletzt gelernt Marketingtheorie hervorholt und mich z.B. fragt, weshalb unser Unternehmen genau entgegen dieser Theorie handelt, dann kann das auf einen sehr klugen Kandidaten hinweisen. Entscheidend ist bei solchen Spielchen immer, WIE die Frage gestellt wird.

Ist ja im Berufsleben später nicht anders: Es gibt Schlaumeier, die wirklich dafür sorgen, dass das Team bessere Ergebnisse bringt, weil Fehler frühzeitig erkannt werden. Und es gibt Schlaumeier, die nur durch anmaßende Sprüche das Team gegen sich aufbringen. Den einen will ich haben, den anderen nicht. Schlaumeier sind trotzdem beide.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

ok danke. nein nicht die anderen bewerber korrigieren, es war die teamarbeit im studium gemeint. das wurde aber auch nie übertrieben von mir dargestellt.

hat mir trotzdem geholfen die antwort.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Ja Ich kenne das. Erst heute kam ne Absage nach nem meiner Meinung nach sehr guten Vorstellungsgespräch, wobei der Abteilungsleiter mir das sogar zweimal unter vier Augen versichert hat. Auch ich trete als selbstbewusster Gegenüber auf und habe ebenfalls die Charaktereigenschaften Alphatier ..., bin aber gleichzeitig ein absolut verlässlicher Teamplayer. Ich denke auch, dass die Gegenüber vielleicht manchmal eingeschüchtert sind (gerade Männer bei männlichen Bewerbern) und Angst davor haben, sich potentielle Konkurrenz ins Haus zu holen. Ich bin schon am Überlegen mein Verhalten zu ändern, aber dann wäre ich ein Kriecher und hätte nichts mehr mit mir selbst zu tun.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

ich schließe mich dem vorredner an. mir geht es genau so. ich denke auch, dass die vorgesetzten einfach angst haben, sich jemand ins team zu holen, der interesse daran hat das unternehmen nach vorne zu bringen. ich versuche derweil auch die perspektive zu wechseln. bin ich der vorgesetzte und ein kandidat ist vor mir, der voller elan dabei ist, selbtsbewusst auftritt, frage ich mich: würde ich ihn einstellen? wenn es mir darum geht, ein erfolgreiches team zusammenzustellen, dann ja! bin ich aber jemand, der unsicher ist und angst um die eigene position hat, wahrscheinlich weniger. Dann nimmt man doch lieber, der keine "gefahr" darstellt, sondern lieber unauffällig im team rumschwimmt.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

führt zu viel selbstbewusstsein nicht auch zu "zu ehrlichen" antworten? sollte man wirklich überdenken.

auch besonders offene gesprächsatmosphären sind voller fallen und führen dazu, dass der bewerber sich etwas "zu wohl" fühlt und etwas unpassendes, zu ehrliches rausplappert. immer schön darauf achten und sich genauso verhalten wie auch bei den eher konservativen gesprächen.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

was redet ihr euch für einen quatsch ein?!

ihr seit den Interviewern wahrscheinlich ähnlich unsympathisch wie "ihr", also die total selbstbewussten, hier erscheint. wer gibt sich ernsthaft gerne mit menschen ab, die sich für die allergeilsten halten? ich nicht, denn meistens sind diese nicht annähernd so smart, wie sie sich selber sehen.

"ich habe die Charaktereigenschaften alphatier, bin aber gleichzeitig ein absolut zuverlässiger teamplayer." dieser Satz enthält alles was ich ankreide: übermäßiges sich selbst geil finden, so verpackt, als ob er der Wahrheit letzten Schluss kennen würde.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Die Vorgesetzten haben keine "Angst" sich einen ach so tollen Überflieger ins Team zu holen - sie wissen aus Erfahrung, dass so einer in Summe mehr stört als er bringt.

Sobald ihr mal zum ersten Mal eine kleine Truppe führt (zB Prüfungsmandat, 3-5 Leute) werdet ihr sehen, dass mit vorlauten Gründschnäbeln im Team kein Staat zu machen ist - die wirklich wertvollen TeamMITGLIEDER sind dagegen oft die stillen, vermeintlich "schwachen", die dann aber die Arbeit machen, verlässlich und gründlich liefern.

Als VORGESETZTER, der an den Ergebnissen seines Teams gemessen wird, lernt man solche Leute schnell schätzen. Den neunmalklugen Wichtigtuer eher nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

ich glaube man muss hier einen unterschied machen: selbstbewusst auftreten im sinne man weiss was man kann und was auch wo die eigenen grenzen sind und selbstbewusst nach dem motto da kommt einer daher, der seine karten auf den tisch holt: das ist mein abschluss, das sind mene fähigkeiten und das bin ich.

ich glaube, es geht hier primär um den ersten gedanken. selbstbewusstsein heisst ganz klar, sich so zu geben wie man ist und auch die eigenen vorzüge darzulegen und nicht wie ein verschüchtertes mäuschen ja und amen sagen. denn DAS will kein Mensch. so einen würde ich auch nicht einstellen.

bleibt dabei, euch nicht kleiner zu machen als ihr seid, ihr habt was gelernt ihr könnt erfahrungen vorweisen - ein fairer chef wird das erkennen und weiss auch, worauf es ankommt. team hin oder her, wenn die arbeit nicht erledigt wird, nützt mir auch kein tolles team, das den arsch nicht hochkriegt.

team arbeitr ist wichtig wird aber viel zu überschätzt denn es gibt genug faule eier an bord, die nur ihren job nach vorschrift machen, rumlabern, rumnörgeln, kenen bock haben, lieber kaffee trinken und sich mit fremden federn schmücken. so siehts aus. dann hole ich mir lieber jemanden, der bock drauf hat anzupacken und nicht ganz auf den mund gefallen ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Als Abteilungsleiter würde ich auch keinen einstellen der meint er habe "Chef studiert". Industrieschauspieler darfst du ab einer höheren Ebene sein - am Anfang sollst du arbeiten und "was weg schaffen". Am Besten im Team und mit guten Ergebnissen.

antworten
DAX Einkäufer

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

"Selbstbewusstsein" ist ein zweischneidiges Schwert. Man muss sich eines verdeutlichen: Wenn man im Laufe des Lebens 100% lernen kann, dann hat man davon nach dem Studium vielleicht 10% gelernt, maximal 15%.

Wer in so einer Phase "selbstbewusst" auftritt (=sich seiner selbst bewusst ist), der zeigt Stolz auf sehr gute 15% und lässt gleichzeitig das volle Bewusstsein dafür durchblicken, dass da noch sehr gute 85% kommen müssen. Ein gutes Studium ist nur die erste Stufe einer sehr, sehr langen Leiter. Wenn überhaupt. Die meisten würden nicht mal die Leiter finden, weil sie nicht wissen, wie eine Leiter überhaupt aussieht.

Wenn ich mir Kandidaten für eine Position anschaue, dann stelle ich mir diese Kandidaten jeweils in den alltäglichen Situationen meines Berufslebens vor. Wie würde der Kandidat auf diese oder jene Situation reagieren? Wie würde er mit Lieferantenkontakten umgehen? Wie würde er Kollegen aus anderen Abteilungen behandeln? Was würde mein Chef dazu sagen, wenn ich diese Person einstelle? Wie werde ich selbst mit diesem Kandidaten arbeiten? Wie wird er bei der Chefsekretärin, beim Pförtner, beim IT-Experten auftreten (Achtung: Drei Schlüsselfiguren einer jeden Firma!)?

Einen selbstbewussten Kandidaten mit Gespür für Menschen und Situationen kann ich durchaus zum Chef mitnehmen, damit er sein Thema vorstellt. Wenn ich da hingegen einen stumpfen Dampfplauderer anschleppe, der statt Ahnung nur eine große Klappe hat und der auch nix mehr lernen will, weil er ja alles schon kann - dann darf ich mir hinterher anhören, was ich denn da wieder für eine Luftnummer eingestellt habe.

Und auf so ein Feedback habe ich schlicht keine Lust.

"team arbeitr ist wichtig wird aber viel zu überschätzt denn es gibt genug faule eier an bord, die nur ihren job nach vorschrift machen....dann hole ich mir lieber jemanden, der bock drauf hat anzupacken und nicht ganz auf den mund gefallen ist."

Viel Spaß beim Berufseinstieg, wenn es eines Tages so weit ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

DANKE

Lounge Gast schrieb:

Als Abteilungsleiter würde ich auch keinen einstellen der
meint er habe "Chef studiert".
Industrieschauspieler darfst du ab einer höheren Ebene sein -
am Anfang sollst du arbeiten und "was weg
schaffen". Am Besten im Team und mit guten Ergebnissen.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Ich bin ja eher so der Querdenker. Ich glaube auch, dass die Chefs mich nicht einstellen, weil sie wissen, dass ich ihnen überlegen bin.

Aber, hier in D ist ja Mittelmaß gefragt.

antworten
DAX Einkäufer

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Querdenker glauben meistens, dass sie anderen überlegen wären. Bringt man diese Leute dann mal auf Spur mit dem klaren Auftrag, das Teamergebnis konstruktiv zu unterstützen, wird oft deutlich, dass sie dazu gar nicht in der Lage sind.

Wofür sollen wir solchen Leuten Geld zahlen? Damit sie uns sagen, wie schlecht sie alles finden, was wir in der Firma machen? Warum wollen die dann zu uns, wenn alles schlecht ist? Können gerne woanders hingehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Weil Du Querdenker bist, denkst Du, Du seist den Chefs überlegen? Das ist lächerlich.

Ich würde mich selbst auch als querdenkenden Charakter einordnen, würde mir aber trotzdem nie herausnehmen, zu behaupten, dass ich anderen deshalb überlegen wäre.

Ich weiß auch nicht, was dies mit Mittelmaß zu tun hat?

Ein gesundes Team hat im Idealfall unterschiedliche Charaktertypen, welche sich ergänzen. Ein Team, besetzt nur mit fleißig arbeitenden Ja-Sagern, welche sich fürchten, Kritik zu äußern, führt genau so wenig zum Ziel wie ein Team, welches nur aus kritischen Querdenkern besteht. Insbesondere, wenn sich die Querdenker auch noch anderen überlegen fühlen...
Kann sein, dass der Threadersteller schlichtweg nicht der gesuchte Typ war, da hat man es als etwas zurückhaltender Teamplayer wahrscheinlich einfacher.
Kann aber auch gut sein, dass er beim Gespräch/AC schlichtweg unsympathisch erschien.

Lounge Gast schrieb:

Ich bin ja eher so der Querdenker. Ich glaube auch, dass die
Chefs mich nicht einstellen, weil sie wissen, dass ich ihnen
überlegen bin.

Aber, hier in D ist ja Mittelmaß gefragt.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Meine Erfahrung:

Ich würde mich ebenso als einen relativ selbstbewussten (relativ, weil es immer schlimmer geht!) Absolventen bezeichnen, der so auch in seinen ersten Vorstellungsgesprächen bzw. AC's aufgetreten ist. Ergebnis: 100% Absagen.

Ich habe einen Fehler gemacht: statt meiner selbst bewusst zu sein und dazu gehören Stärken wie Schwächen, habe ich auf Teufel komm raus versucht, mich zu profilieren und anderen überlegen zu sein. Totaler Blödsinn.

Natürlich gehört ein gesundes Maß an Selbstvertrauen (nicht das gleiche wie Selbstbewusstsein!) dazu, jedoch sollte man sich als Absolvent a bewusst sein, dass man noch eine MENGE zu lernen hat und b, dass Egoismus (sich selbst profilieren zu wollen) nicht zum Ziel führt.

Als ich meine Selbst- und Fremdwahrnehmung erst einmal ausbalanciert habe, lief es auch in meinen Gesprächen weitaus besser und kurze Zeit später konnte ich meinen ersten Arbeitsvertrag unterzeichnen.

Was würde Otto Rehagel denken, wenn ihm ein 18-Jähriger versuchen würde, das Fußballspiel zu erklären?

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Schön, dass der Thread am Leben erhalten wird. Oder um Karl Valentin zu zitieren: es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem!

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

ich denke schon, dass querdenker dazu in der lage sind, aber eben erst nach gewisser berufserfahrung und nicht sofort beim einstieg. und das ist ja genau das problem, dass solche querdenker denken die könnten und wüssten alles sofort.

dann gibt es auch leute die meinten sie wären querdenker, sind sie aber nicht. leiden an übersteigertem selbstbewusstsein, denken auf die wartet sonst was im berufsleben und dann fallen sie auf die schn*. dann ist es genau so wie der dax einkäufer das sagt.

DAX Einkäufer schrieb:

Querdenker glauben meistens, dass sie anderen überlegen
wären. Bringt man diese Leute dann mal auf Spur mit dem
klaren Auftrag, das Teamergebnis konstruktiv zu unterstützen,
wird oft deutlich, dass sie dazu gar nicht in der Lage sind.

Wofür sollen wir solchen Leuten Geld zahlen? Damit sie uns
sagen, wie schlecht sie alles finden, was wir in der Firma
machen? Warum wollen die dann zu uns, wenn alles schlecht
ist? Können gerne woanders hingehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

"Zu guter Letzt gab es noch ein persönliches Gespräch, die FK meinte zum Abschluss: Wenn ich sage, Sie sollen springen, dann fragen Sie lediglich wie hoch. Da habe ich kein Problem mit, kann gut springen, antwortete ich.

Ende vom Lied: Absage. Also wenn das etwas mit meiner vermeintlichen Arroganz zu tun hat, dann bleibe ich lieber arrogant."

Also wenn du bei mir sonen Spruch bringen würdest, wärst du gleich raus, egal wie gut du vorher warst. Was denkst du dir dabei?
und da wunderst du dich wieso es nicht klappt?

Die Personalerin hat dir gegenüber eine Kritik geäußert, vermutlich um deine Kritikfähigkeit zu prüfen und dann wirst du frech und gibst unverschämte Antworten?

Das ist keine Kritikfähigkeit und sowas braucht auch kein Unternehmen. Richtig wäre es zu sagen, dass dir das so nicht bewusst war und du das unbewusst gemacht hast, wenn du drüber nachdenkst es aber siehst und du da an dir arbeiten wirst und die Chance im Unternehmen gerne Nutzen würdest um auch daran zu arbeiten und dem Unternehmen dienen möchtest.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Sehr unterhaltsame Beiträge, beim Lesen musste ich manchmal wirklich laut lachen. Nach diesem Spruch hätte dir ja klar sein müssen dass du die Stelle nicht bekommst. Mit Leuten wie dir habe ich bei Projekten nur schlechte Erfahrungen gemacht, aber ein Bier würde ich mit dir trinken. Gibt bestimmt noch mehr erheiternden Blödsinn den du von dir geben kannst.

Lounge Gast schrieb:

Zu guter Letzt gab es noch ein persönliches Gespräch, die FK
meinte zum Abschluss: Wenn ich sage, Sie sollen springen,
dann fragen Sie lediglich wie hoch. Da habe ich kein Problem
mit, kann gut springen, antwortete ich.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

recht hatter, aber derjenige scheint in einer UB zu arbeiten, wo es von solchen leuten nur so wimmelt. wie dax-einkäufer sie nennt --> "luftnummern". aber hauptsache mit notenschnitt und "eliteuni" angeben.

Lounge Gast schrieb:

Sehr unterhaltsame Beiträge, beim Lesen musste ich manchmal
wirklich laut lachen. Nach diesem Spruch hätte dir ja klar
sein müssen dass du die Stelle nicht bekommst. Mit Leuten wie
dir habe ich bei Projekten nur schlechte Erfahrungen gemacht,
aber ein Bier würde ich mit dir trinken. Gibt bestimmt noch
mehr erheiternden Blödsinn den du von dir geben kannst.

Lounge Gast schrieb:

Zu guter Letzt gab es noch ein persönliches Gespräch,
die FK
meinte zum Abschluss: Wenn ich sage, Sie sollen springen,
dann fragen Sie lediglich wie hoch. Da habe ich kein
Problem
mit, kann gut springen, antwortete ich.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

hört mir blos auf mit Beratern. völlig überbezahlt und tragen ihr ego vor sich her. wenn ich manchmal sehe, was für berater sich bei uns vorstellen, könnte ich wirklich nur brechen. das, was die uns erzählen, das kann ich selber machen und ich kann auch noch gleichzeitig jonglieren und ringelpietz mit anfassen spielen.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Ja, das ist bekannt, dass Beratungen in der Regel Leute ohne Ahnung einstellen, die aber tolle Noten haben.

Beratungen haben nämlich Angst vor ganzheitlich denkenden High Potentials mit Querdenkerpotential. Ich jedenfalls kriege von denen nur Absagen.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Lounge Gast schrieb:

hört mir blos auf mit Beratern. völlig überbezahlt und tragen
ihr ego vor sich her. wenn ich manchmal sehe, was für berater
sich bei uns vorstellen, könnte ich wirklich nur brechen.
das, was die uns erzählen, das kann ich selber machen und ich
kann auch noch gleichzeitig jonglieren und ringelpietz mit
anfassen spielen.

Diesen Beitrag haben wir den offenbar recht langweiligen Semesterferien zu verdanken. Hoffe ich. Da solche Aussagen aber immer wieder mal kommen, trotzdem mal ein Statement dazu:

Ich selbst bin seit rund 10 Jahren in der Beratung und solche Leute laufen einem tatsächlich immer wieder mal über den Weg. Zum Glück ist es nur ein Bodensatz, gefühlt würde ich mal sagen 1-3 von Hundert auf Mandantenseite.

Aus meiner Erfahrung heraus kann man diese Leute in 2 Kategorien unterteilen: Die ersten sind eher intellektuell eingeschränkt ("Minderleister"), die zweiten haben charakterliche Defizite ("Neider"). Die Minderleister verstehen nicht, was Berater tun, bzw. was es einem Unternehmen bringt, Berater einzusetzen. Bei den Neidern ist es oftmals eher so, wie der Beitragsschreiber sagt: "Könnte ich auch; alles kein Problem". Meist stimmt hier Selbstbild/Fremdbild nicht oder es handelt sich einfach um einen neidzerfressenen Charakter. Beides ist kein einfaches Schicksal...

In der Realität arbeiten wir aber oft mit gut ausgebildeten und motivierten Kollegen auf Kundenseite zusammen. Bei denen klappt die Kooperation eigentlich immer recht reibungslos. In sicher weit mehr als 90% der Fälle kommen wir super mit den Internen klar.

Wenn man sich vorstellt, wie Unternehmen ticken und warum sie Berater beschäftigen, liegt das eigentlich auf der Hand: Entweder es gibt intern einen Engpass an Kapazität oder einen Engpass an KnowHow. Im ersten Fall sind die Internen froh, dass externe Unterstützung da ist und die anfallende Arbeit verteilt werden kann, im zweiten Fall sind die Internen froh, dass jemand da ist, der das schonmal gemacht hat und ungefähr weiß, wo "die Reise hingehen soll"...

Insofern kann man den Beitrag als das sehen, was er ist: Die Einzelmeinung eines bedauerlichen Querulanten.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Entweder geniale Ironie, oder echt erbärmlich.

Lounge Gast schrieb:

Ja, das ist bekannt, dass Beratungen in der Regel Leute ohne
Ahnung einstellen, die aber tolle Noten haben.

Beratungen haben nämlich Angst vor ganzheitlich denkenden
High Potentials mit Querdenkerpotential. Ich jedenfalls
kriege von denen nur Absagen.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Kein Teamleiter und kein Abteilungsleiter sucht High-Potentials, die er entwickeln kann, sondern Arbeitsbienen, die seine Arbeit beschwerdelos erledigen während er an seiner Karriere arbeitet.

All das gerede vom "verbindlichen Auftreten" und der "engagierten Arbeitsweise" ist vollkommener Quatsch. Es zählt vor allem, ob man jemanden kennt der im Unternehmen arbeitet, ob man aus der Region kommt und sich während des Gespräches vollständig dem Gegenüber unterwirft. Das gilt übrigends auch für die UBs die ein eigenes Format entwicklet haben.

Auch bei den UBs ist meist Sachbearbeitermentalität gefragt. Da hat kein Partner Interesse an jemanden, der selber einmal Partner werden und ein Stück vom Kuchen abhaben will!

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Genau! Anstatt kreative Querdenker zu nehmen, stellen die nur stromlinienförmige Einserabsolventen ein, die, wenn sie zu gut werden, wegen "up or out" dann die UB verlassen müssen, damit sie keine Konkurrenz darstellen.

Und die schustern dann den Partnern Aufträge zu, wenn sie in die Industrie gewechselt haben.

Als normaler High Potential (ich habe 2.1 Abschluss bei einer der besten FHs) hat man da KEINE Chance.

Lounge Gast schrieb:

Kein Teamleiter und kein Abteilungsleiter sucht
High-Potentials, die er entwickeln kann, sondern
Arbeitsbienen, die seine Arbeit beschwerdelos erledigen
während er an seiner Karriere arbeitet.

All das gerede vom "verbindlichen Auftreten" und
der "engagierten Arbeitsweise" ist vollkommener
Quatsch. Es zählt vor allem, ob man jemanden kennt der im
Unternehmen arbeitet, ob man aus der Region kommt und sich
während des Gespräches vollständig dem Gegenüber unterwirft.
Das gilt übrigends auch für die UBs die ein eigenes Format
entwicklet haben.

Auch bei den UBs ist meist Sachbearbeitermentalität gefragt.
Da hat kein Partner Interesse an jemanden, der selber einmal
Partner werden und ein Stück vom Kuchen abhaben will!

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Selten so gelacht!

Ein High Potential grenzt sich gerade dadurch ab, überdurchschnittliches in der Zeit seines Studiums geleistet zu haben.
Eine der besten FHs! und 2.1 ist halt sehr durchschnittlich. Mit 2.1 aus Köln könntest du mich beeindrucken, aber dann hört es ziemlich schnell auf.

Lounge Gast schrieb:

Genau! Anstatt kreative Querdenker zu nehmen, stellen die nur
stromlinienförmige Einserabsolventen ein, die, wenn sie zu
gut werden, wegen "up or out" dann die UB verlassen
müssen, damit sie keine Konkurrenz darstellen.

Und die schustern dann den Partnern Aufträge zu, wenn sie in
die Industrie gewechselt haben.

Als normaler High Potential (ich habe 2.1 Abschluss bei einer
der besten FHs) hat man da KEINE Chance.

Lounge Gast schrieb:

Kein Teamleiter und kein Abteilungsleiter sucht
High-Potentials, die er entwickeln kann, sondern
Arbeitsbienen, die seine Arbeit beschwerdelos erledigen
während er an seiner Karriere arbeitet.

All das gerede vom "verbindlichen Auftreten" und
der "engagierten Arbeitsweise" ist vollkommener
Quatsch. Es zählt vor allem, ob man jemanden kennt der im
Unternehmen arbeitet, ob man aus der Region kommt und sich
während des Gespräches vollständig dem Gegenüber
unterwirft.
Das gilt übrigends auch für die UBs die ein eigenes Format
entwicklet haben.

Auch bei den UBs ist meist Sachbearbeitermentalität
gefragt.
Da hat kein Partner Interesse an jemanden, der selber
einmal
Partner werden und ein Stück vom Kuchen abhaben will!

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Du bist toll und zu gut für diese Welt, ist es das was Du hören wolltest?^^

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Ja so sehe ich es auch - ich suche seit 3 Monaten und kriege von diesen Schnöseln nur Absagen.

Lounge Gast schrieb:

Genau! Anstatt kreative Querdenker zu nehmen, stellen die nur
stromlinienförmige Einserabsolventen ein, die, wenn sie zu
gut werden, wegen "up or out" dann die UB verlassen
müssen, damit sie keine Konkurrenz darstellen.

Und die schustern dann den Partnern Aufträge zu, wenn sie in
die Industrie gewechselt haben.

Als normaler High Potential (ich habe 2.1 Abschluss bei einer
der besten FHs) hat man da KEINE Chance.

Lounge Gast schrieb:

Kein Teamleiter und kein Abteilungsleiter sucht
High-Potentials, die er entwickeln kann, sondern
Arbeitsbienen, die seine Arbeit beschwerdelos erledigen
während er an seiner Karriere arbeitet.

All das gerede vom "verbindlichen Auftreten" und
der "engagierten Arbeitsweise" ist vollkommener
Quatsch. Es zählt vor allem, ob man jemanden kennt der im
Unternehmen arbeitet, ob man aus der Region kommt und sich
während des Gespräches vollständig dem Gegenüber
unterwirft.
Das gilt übrigends auch für die UBs die ein eigenes Format
entwicklet haben.

Auch bei den UBs ist meist Sachbearbeitermentalität
gefragt.
Da hat kein Partner Interesse an jemanden, der selber
einmal
Partner werden und ein Stück vom Kuchen abhaben will!

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Ich persönlich finde es schade, dass junge Menschen, die wirklich Zeit und Energie in das Studium gesetzt haben, um eben genau diesen besagten Top-Uniabschluss zu erzielen, sich der Willkühr der Arbeitgeber ausgesetzt sehen. Auf der einen Seite, wollen die AG Menschen mit viel Know-How, auf der anderen Seite wollen sie, dass diese die Klappe halten, damit sie der Führungskraft beruflich gesehen, nicht in die Quere kommen.

Ich habe das oft schon erlebt, dass nicht der Leiter, sondern die FK auf der Stufe darunter, Bewerbungsgespräche halten. Und da ist ganz klar: Kommt einer daher, der vermeintlich mehr auf dem Kasten hat, als sie selbst, ist er raus. Ein Geschäftsführer hingegen, der will, dass der Laden läuft, sucht hinegegen die besten Köpfe. Da er von ihnen ganz klar profitieren kann.

aber auf so einen Menschen zu treffen kommt einem Glückspiel gleich. Meistens sind es eher Teamleiter, die die Gespräche abhalten und die wollen keinen High-Performer, weil nämlich sie selbst am Ende blöd dastehen werden vor dem Bereichsleiter.

Querdenker-Mentalität ist meiner Meinung nach trotzdem eine positive Eigenschaft. Sie wird jedoch meistens nur auf dem Papier gewünscht, um ein positives Images des Unternehmens zu suggerieren. Die Realität sieht anders aus. Da heisst es einfach: klapppe halten und kuschen. Wer du bist und was du schon alles gemacht hast, interessiert nicht. Das Team muss insofern funktionieren, als dass es die beste Zusammenstellung von Leuten darstellt, um der direkten Vorgsetzetn dabei zu helfen, seinen Goldlorbeeren anzureichern.

P.S. Leute mit Top-Uni-Abschluss sollen sich nicht klein machen, dann ist es einfach der falsch AG. Ganz einfach.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

stromlinienförmige Einserabsolventen vs. "normaler High Potential mit 2.1 Abschluss bei einer der besten FHs"

zu geil, echt zu geil :D

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Ich befürchte gerade auch Fehler im VG zu machen, da nun bei einigen Firmen dort Endstation war. Das Problem: Keiner sagt einem was es denn war....

Wie soll man es denn dann besser machen?

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Wenn dir gar nichts anderes einfällt: geh zu nem Coach oder sprich mit Leuten aus deinem Umfeld die Erfahrungen mit VGs und Einstellungen haben (also nicht als Bewerber sondern als Prüfender).

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Kenne ich nur zu gut...man wird eingeladen, macht sich den Weg, nimmt sich die Zeit danach noch etwas E-Mails hin und her: sorry dauert noch etwas...und dann kommt nichts mehr - weder ab noch zusagen...und dann findet man entweder dieselbe Stelle noch mal oder sucht noch mal im Netz und schau an schon besetzt...zumindest ne Absage könnten Sie schicken...und nach VG's würde ich mir auch wünschen dass es nicht der Standard text ist - wir hatten bessere bewerber - sondern auch mal ganz klar drauf hingewiesen wird was den deren meinung nach nicht gepasst hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Ich finde diese Aussage keinesfalls frech oder unpassend. Es zeigt eher, dass der Bewerber einen Sinn für Humor hat... Lieber ein Vorstellungsgespräch versauen als eine gute Pointe :)

Lounge Gast schrieb:

"Zu guter Letzt gab es noch ein persönliches Gespräch,
die FK meinte zum Abschluss: Wenn ich sage, Sie sollen
springen, dann fragen Sie lediglich wie hoch. Da habe ich
kein Problem mit, kann gut springen, antwortete ich.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Was soll bitte daran eine gute Pointe sein? Das ist einfach nur frech ala "Ich esse meine Suppe nicht!"
Auf gleichem Niveau würde z.B. auch liegen, wenn einen der Arzt bittet, sich frei zu machen und der Patient antwortet 'Bist du schwul oder was?'.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Bittet um Hilfe, nimmt aber nichts an! Sagt doch alles weshalb absagen kommen

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Genial! Dankeschön

Lounge Gast schrieb:

Was soll bitte daran eine gute Pointe sein? Das ist einfach
nur frech ala "Ich esse meine Suppe nicht!"
Auf gleichem Niveau würde z.B. auch liegen, wenn einen der
Arzt bittet, sich frei zu machen und der Patient antwortet
'Bist du schwul oder was?'.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

In Deutschland sind eben heutzutage meist nur noch Duckmäuser gefragt, die sich dazu noch mit schlechtem Gehalt abspeisen lassen. Traurig, dieses Land. In Zukunft werden viele Uni-Absolventen auswandern. Wozu denn auch sich die Mühe machen, zu studieren, wenn es am Ende trotz guter Qualifikation nur Absagen hagelt oder ein schlechtes Gehalt Fakt ist? In Australien und England sieht das ganz anders aus. Da haben selbstbewusste, intelligente Leute gute Chancen hochzukommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Es ist ganz einfach, es ist nicht wichtig sich so zu präsentieren wie man ist, sondern so wie man denkt, dass der andere einen sehen will, ohne sich dabei selbst zu vergessen. Das ganze ist ein Spiel. Willst du in das letzte level musst du wissen welche knöpfe du drücken musst. Bei supermario bin ich auch erstmal klein und muss einen Pilz fressen später kann ich fliegen. Thats life ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Das haben sie hier auch. Aber nochmal: es kommt halt auf die Position an, auf die man sich bewirbt. Wenn explizit eine Leitungsfunktion ausgeschrieben ist, wird ein gesundes Selbstbewußtsein gepaart mit Durchsetzungsvermögen mit Sicherheit lieber gesehen, als für die Sachbearbeiterstelle.

Es kann nicht nur Häuptlinge geben. Die meisten fangen als Indianer an und entwickeln sich dann nach oben.

Lounge Gast schrieb:

In Deutschland sind eben heutzutage meist nur noch Duckmäuser
gefragt, die sich dazu noch mit schlechtem Gehalt abspeisen
lassen. Traurig, dieses Land. In Zukunft werden viele
Uni-Absolventen auswandern. Wozu denn auch sich die Mühe
machen, zu studieren, wenn es am Ende trotz guter
Qualifikation nur Absagen hagelt oder ein schlechtes Gehalt
Fakt ist? In Australien und England sieht das ganz anders
aus. Da haben selbstbewusste, intelligente Leute gute Chancen
hochzukommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Das stimmt. Vor allem die Inder und Pakis geben mächtig Gas, wie ich bei einem Auslandspraktikum feststellen musste. Ob man in UK also unbedingt auf einen satten, risikoaversen, 40-Stunden-Woche/30-Tage-Urlaub-Deutschen wartet....ich glaube nicht.

Lounge Gast schrieb:

In Australien und England sieht das ganz anders
aus. Da haben selbstbewusste, intelligente Leute gute Chancen
hochzukommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

...dem kann ich nur zustimmmen, was mit Bewerbern gemacht wird, finde ich auch unter aller S...

Vor über einer Woche war ich zu einem Vorstellungsgespräch. Dieses Gespräch empfand ich als sehr angnehm und meinem Gegenüber ist es ebenso ergangen(machte es jedenfalls den Anschein. Obwohl ich nun wieder mal aus eigenen Erfahrungen sagen kann, nur wenn ein Gespräch gut, verläuft muss es noch lang nichts heißen) Wie wahr!!!

Heute kam dann die Absage (komme mir da sehr veräppelt vor, gut kann nicht beweisen und möchte auch keinem etwas unterstellen, aber auf einmal hat sich eine Dame, die im Mutterschutz war von heute auf morgen bei dem Unterhmen gemeldet und möchte in Ihren Job zurück)

Kann ich ja verstehen aber muss man das nicht als Personaler wisssen, dass sich eine Mitarbeiterin von mir, im Mutterschutz befindet und muss diese Mutter sich nicht etwas früher aus dem Mutterschutz zurückmelden? damit ich als Arbeitgeber Bescheid weiß und auch planen kann.

Es hätte ja auch durchaus sein können, dass man für diese Zeit jemanden eingestellt hätte und der sagt man dann zwischen Tür und Angel, ihre Zeit ist jetzt vorbei oder wie läuft das???

Ich wurde heute Mittag angerufen, um mir die Absage zu erteilen. Warum konnte man mich denn morgens informieren, ich denke da wussten die Entscheider doch eh Bescheid, dass sie mir Absagen werden. Naja ich bin halt zu blöd für diese Welt, wird Zeit dass mich einer abholt.

Ganz ehrlich so langsam habe ich kein Bock mehr auf diese beschissenen Aussreden der Arbeitgeber die meinen, sich alles rausnehmen zu dürfen. Ich habe 2 Ausbildungen und bekomme nicht mal die Chance mich irgendo vorstellen zu dürfen und Deutschland reden von Fachkräftemangel das ich nicht lache. Was wollen die Arbeitgeber eigentlich???? Den Arbeitgeber der 20 Jahre ist und 40 Jahre Beruferfahrung hat, den gibt es nicht und das man für seine Leistung auch seinen Lohn erhalten will und auch soll müsste doch selbstverständlich sein.

Momentan bin ich so angefressen und auch antriebslos und es gibt Augeblicke, wo ich mir wünche jetzt 65 zu sein und in Rente gehen zu dürfen, damit ich mit diesem scheiß Arbeitmarkt nichts mehr zu tun haben muss.(Sorry für meine Ausdrücke aber ich musste mir das von der Seele reden sonst platze ich) Es macht echt kein spass mehr sich zu bewerben, den ganzen Aufwand der betrieben wird, mensch man hat doch eh noch Probezeit, in der sich ein Personaler ein Bild von einem neuen Mitarbeiter machen kann. Ich habe fertig!!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

1.) Das Gerede vom Fachkräftemangel ist so ziemlich die größte Volksverarschung, die ich jemals bewusst so wahrgenommen habe, da bis vor 3 Jahren selbst betroffen.
Schon allein die Tatsache, dass es fast nur noch Jobs über Zeitarbeit oder wenn direkt beim Unternehmen dann nur befristet gibt lässt doch darauf schliessen, dass es keinen Mangel gibt. Zudem sind die Löhne und Gehälter kontinuirlich gesunken, was ein weiteres Indiz dafür ist, dass kein Mangel stattfindet.
Politik, Industrie und Medien verarschen uns alle. Und zwar ganz gewaltig.

2.) Der Personaler bewertet dich nicht während deiner Probezeit, das macht die Fachabteilung.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

absolventen sind qua definition keine fachkräfte...

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

"Fachkräfte" sind schlicht und einfach das Gegenteil von "ungelernten Kräften".

antworten
DAX Einkäufer

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Ich wüsste gerne mal, ob der Threadersteller in den 3 Monaten seit Beginn dieser Diskussion irgend einen Schritt weiter gekommen ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Ich hab mich gerade gefragt wer der Typ ist der diesen vergleich mit Super Marie geschrieben hat am 01.10.2012. Nachdem ich drüber nachgedacht habe ist mir aufgefallen, dass ich den beitrag selbst verfasst habe und ich muss sagen ich fühl mich echt gut dabei zu sehen das ich selbst mein bester freund bin. *fapfapfap*

Lounge Gast schrieb:

Hallo zusammen, ich wende mich mal an Euch mit meinem
Anliegen. Vielleicht geht es dem einen oder anderen auch so?

Worum geht es?
Ich bin auf Jobsuche und habe schon wirklich viele
Bewerbungsgespräche wahrgenommen. Doch die letzte Meile zur
Vertragsunterzeichnung blieb bislang aus. Ständig kamen
Absagen. Ich habe wirklich an mir gezweifelt und mich
versucht zu analysieren. Mach ich etwas falsch? Setze ich
falsche Zeichen? Ich bin so wie ich bin und ich kann mich
doch nicht absichtlich ändern.

Was habe ich getan? Ich habe zwei Bewerbercoaches aufgesucht,
um von Außen etwas über mich zu erfahren. Beide haben mir
unabhängig von einander gesagt, dass ich zwar ein Teamplayer
bin, aber gleichzeitig auch ein Alphatier beziehungsweise
FK-Potenzial besitze, da ich Sache anpacke und erfolgreich
nach vorne bringen will. Ich zeige was ich kann, ohne aber
dabei zu klotzen, sondern präsentiere mich selbstbewusst und
souverän. Dabei stehe ich zu meinen Fehlern und bin sehr
verantwortungsbewusst. Ich scheue mich nicht davor, meinen
Kopf hinzuhalten, wenn etwas schief gelaufen ist und vertrete
auch meine Meinung, muss sie aber nicht durchboxen, wenn
nicht angebracht.

Für mich war die Erkenntnis neu bzw. ich habe mich so nicht
wahrgenommen. Wenn denn aber so ist, kann ich mich im VG doch
nicht dümmer oder unsicherer machen als ich bin. Ich weiß,
was ich kann, weiß aber auch, wo noch Optimierungen sind. Ich
überschätze mich nicht, verlange keine überhöhte
Gehaltsvorstellung, aber ich vertrete meine Person, meinen
Wert und meine Fähigkeiten und mach auch immer klar, dass mir
Kollegn und ein tolles Team sehr wichtig sind.

Da ich rhetorisch relativ geschickt bin, positioniere ich
mich bei VG auf Augenhöhe und spiele den Ball auch immer
zurück. Ich sitze also nicht da, wie ein kleines
verschüchtertes Etwas. Dafür habe ich einfach zu viele
Erfahrungen gesammmelt.

Was ist also falsch, so zu sein? Wollen die Vorgesetzten
Speichellecker haben oder jemanden, der das Team unterstützt.
Naja, ein HR-Manager meinte mal zu mir: Es liegt nicht an
mir, es liegt an den Gegenübern: Zweitklassige Führungskräfte
stellen drittklassige Mitarbeiter ein. Aber das nützt mir ja
nichts, wenn ich so keinen Job kriege.

Geht es euch so ähnlich?

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Bei Führungsstellen ist Selbstbewusstsein bestimmt gefragt, bei allen anderen sollte man einen Gang zurückschalten.

Ich bin wenig selbstbewusst und strahle das auch aus, habe aber trotzdem mehrere Zusagen bekommen. Ich denke, ich konnte mit Ehrlichkeit, Teamerfahrung und Wissen in Konfliktmanagement punkten.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

@ 6.7.12 UB Mitarbeiter

"Wie geschätzte 95% der Unternehmen suchen wir Leute, die sich in Teams integrieren"

"Wer schon beim Berufseinstieg überzogene Erwartungen an sich, seinen Job und seine Karriere hat, sorgt wahrscheinlich für weit überdurchschnittlich viel Aufwand bei der Führung. Und dafür habe ich zum Beispiel keine Zeit."

***

"Gerade als Frischling von der Uni ist der Grat zw. selbstbewußt und arrogant so dermaßen eng, dass man extrem vorsichtig agieren sollte."

***
"Da Du allerdings an Deinem Verhalten nichts ändern willst, möchte ich Dir zwei Dinge mit auf den Weg geben:

  1. Du hast Dich nicht verbiegen lassen und ziehst Dein Ding durch. Das zeugt von Charakter!
  2. Zu meinem Big Mäc Menü machst Du bitte immer Cola light! "

--------------

Mein Kommentar:

Deine UB würde mich mal interessieren, denn offensichtlich sucht Ihr überangepasste Leisetreter. Hey, nix gegen Höflichkeit und Zuhören in der Beratung, aber ANGEPASSTE GRUPPENDENKE hat in Deutschland schonmal zu einigen Problemen geführt. Wenn das für Dich schon zu lange her ist, dann erinnerst Du Dich vielleicht noch an Jürgen Vogel und "Die Welle". Nö danke, da bleib isch libba Quertreiber!

Andererseits - Innovationen kommen ja vor allem von denen, die immer hübsch mitschwimmen. Also vielleicht hast Du ja doch recht mit Deiner These...

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Meine Güte, erledigte Threads mit wüsten Beschimpfungen wieder hervorholen...

Wie gesagt, zwischen weiß und schwarz gibt es viele Schattierungen.
Da du das aber nicht begreifen willst, nur eins:

So wie du Mensch mit einem angemessenen Sozialverhalten als Hammel darstellst, so könnte man dich ebenso als Narzissten und Psychopathen schlimmster Sorte hinstellen, der wohl ohne mit der Wimper zu zucken über Leichen geht.

Siehst du, und so jemanden will niemand einstellen.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Querdenker-Mentalitäten sind ÜBERHAUPT nicht gefragt. Eine absolute Gefahr für jede Führungskraft!!!
Angepasste, teamfähige (dem Gruppenzwang untergeordnet), gebeugt sprechende, duckmäuserische, stets freundlich nickende, beflissen dahineilende, lakaienhaft auftretende, selbst selbst verleugnende Kreaturen, das sind Mitarbeiter, welche ERWÜNSCHT sind.

Dienst nach Vorschrift ist OBERSTES GEBOT, der Einsatz des eigenen Hirns ist nur für die Lösung der Aufgaben des Chefs und des Mehrung des Profites des AGs zulässig. Ansonsten: STRENG VERBOTEN.

Die eigene Meinung hat zu Hause zu bleiben, das Nachplappern der Gruppenmeinung sichert die Gunst des AGs.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

In Kürze: Wenn der TE so toll ist, aber leider alle Unternehmen seine beeindruckenden Führungsqualitäten nicht erkennen, tja, was bleibt dann.

Klage vom BVerfG?

antworten
Konditola

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Hi,

Das kann natürlich viele Ursachen haben, aber ich denke, dass Du eher daran interessiert bist, ob es was mit Deiner Person zu tun haben könnte ?
Das können Dir Leute in einem Internetforum natürlich nur schwer sagen, aber ich versuche mal in Worte zu fassen, was mir beim Lesen deines OPs durch den Kopf gegangen ist:

Ohne Dir jetzt zu Nahe treten zu wollen, hört sich Deine Selbstbeschreibung an, als ob Du perfekt seist (?ich zeige was ich kann, ohne...." ?vertrete meine Meinung, muss sie aber nicht durchboxen" usw. usf.).
Vielleicht mag das wirklich alles genauso auf Dich zutreffen, aber ich kann mir gut vorstellen, dass eine solche Einstellung von Deinem Gegenüber beim VG leicht als Arroganz missverstanden werden kann.
Ich sage NICHT!, dass Dein post arrogant wirkt, versteh mich da bitte nicht falsch.
Ich möchte lediglich sagen, dass Deine Selbstwahrnehmung (Du kennst Dich selbst am Besten) nicht unbedingt der Außenwahrnehmung anderer Personen entsprechen muss (denn diese haben nur wenig Zeit dich einzuschätzen, da landet man schnell mal in einer Schublade).

Vielleicht solltest Du bei Deiner nächsten Chance einfach mal versuchen etwas demütiger zu wirken (natürlich sollst Du Dich nicht verstellen und auch nicht wie ein Häufchen Elend dasitzen, halt ein gesundes Mittelmaß).

Und nie vergessen: Nobody! is perfect ;-)

lG

antworten
Konditola

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

?: Wer das Datum des OPs lesen kann ist klar im Vorteil.... xD

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Die "Querdenker" hier sind wohl eher Quertreiber - und die will wirklich keiner haben!

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

hallo hallo,

habe mal etwas gegoogelt und einen mini-beitrag eines personalers in der focus online gesehen, der dem entspricht, was der threadsteller oder stellerin hier angibt. ich denke, da müsse einfach zwei seiten zusammenpassen: der personaler sucht keine bittsteller, der bewerber will anpacken und zeigt auch, was er/sie kann - darum geht es doch ... von daher hat es nichts mit überzogenem selbstbewusstsein zu tun, was hier viele anprangern - warum auch immer - es ist ein fehler im system, und das system sind wir doch - oder nicht?

hier der textauszug inkl. link:

29.12.2007
100 Bewerber

von revilo1

die ich mir in meiner Berufslaufbahn angesehen habe, haben meistens das selbe Problem . Das "Selbstmarketing"!. Gute Noten sind nicht alles . Wenn ein Bewerber vor mir sitzt wie ein Bittsteller und sich verhält als wäre Ihm gerade das Haus abgebrand und die Bank gibt keinen Kredit für den Wiederaufbau .. Sorry da hilft auch die beste Note nichts! Was ich sehen will ist Initiative und den Willen was zu bewegen .
...
Absagen: Souverän auf die Absage reagieren - weiter lesen auf FOCUS Online:
www.focus.de/finanzen/karriere/bewerbung/stellensuche/tid-8407/absagen_aid_230648.html

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Problem erkannt - nun richtige Schlussfolgerungen ziehen:

Als Tipp kann ich geben, vor einem Vorstellungsgespräch möglichst viel über die (potenziellen) Teilnehmer auf Arbeitgeberseite zu recherchieren, zum Beispiel auch aktuelle Medienberichte über Personalien im Vorstandsbereich. Sind dynamische Führungskräfte am Werk (modernes Management mit individuellen Chancen und Risiken) oder zunehmende Überalterung der Führungsmannschaft (Aufstiegschancen, aber auch verkrustete Abläufe und Strukturen)?

Wenn es über einen privaten Arbeitsvermittler läuft, weiß der meistens, was für Leute einem da gegenüber sitzen werden und worauf man achten sollte. Ansonsten findet man sehr viel im Internet, natürlich insbesondere auf Informationen aus Arbeitnehmersicht achten und nicht auf geschönte Selbstdarstellungen zur (idealen) Unternehmenskultur.

Zuviel Selbstbewusstsein ist sicherlich kein Absagegrund schlechthin, aber in manchen Positionen, Branchen oder zu kleinen Unternehmen ist es weniger gefragt. Zumindest sollte man clever genug sein, ein eventuelles Übermaß nicht schon beim Vorstellungsgespräch oder in der Probezeit herauszukehren, wenn man denn unbedingt in dieses Unternehmen will. Eine Absage kann im ersten Moment enttäuschend sein, erspart aber auch unnötige Frustration in einem Job sowie in einem Unternehmen, die nicht zum Arbeitnehmer passen.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Genau. Ganz wichtig ist, sich wegen der Aufstiegschancen die CVs der aktuellen Vorstandsmitglieder anzugucken. Bei Volkswagen sind die Vorstände zum Béispiel durchschnittlich 57 Jahre alt. Der LKW-Vorstand ist der älteste mit 67 Jahren, der Vertriebsvorstand mit 44 Jahren der jüngste. Kombiniere: wenn du bei VW Karriere machen willst, geh in den LKW-Bereich, da ist der Vorstand wohl bald im Ruhestand und du kannst seinen Platz übernehmen. Und fang blos nicht im Vertrieb bei VW an - der Vorstand hat noch 25 Jahre vor sich, da wirst du nie was. Der reinste Beförderungsstau.

Lounge Gast schrieb:

Problem erkannt - nun richtige Schlussfolgerungen ziehen:

Als Tipp kann ich geben, vor einem Vorstellungsgespräch
möglichst viel über die (potenziellen) Teilnehmer auf
Arbeitgeberseite zu recherchieren, zum Beispiel auch aktuelle
Medienberichte über Personalien im Vorstandsbereich. Sind
dynamische Führungskräfte am Werk (modernes Management mit
individuellen Chancen und Risiken) oder zunehmende
Überalterung der Führungsmannschaft (Aufstiegschancen, aber
auch verkrustete Abläufe und Strukturen)?

Wenn es über einen privaten Arbeitsvermittler läuft, weiß der
meistens, was für Leute einem da gegenüber sitzen werden und
worauf man achten sollte. Ansonsten findet man sehr viel im
Internet, natürlich insbesondere auf Informationen aus
Arbeitnehmersicht achten und nicht auf geschönte
Selbstdarstellungen zur (idealen) Unternehmenskultur.

Zuviel Selbstbewusstsein ist sicherlich kein Absagegrund
schlechthin, aber in manchen Positionen, Branchen oder zu
kleinen Unternehmen ist es weniger gefragt. Zumindest sollte
man clever genug sein, ein eventuelles Übermaß nicht schon
beim Vorstellungsgespräch oder in der Probezeit
herauszukehren, wenn man denn unbedingt in dieses Unternehmen
will. Eine Absage kann im ersten Moment enttäuschend sein,
erspart aber auch unnötige Frustration in einem Job sowie in
einem Unternehmen, die nicht zum Arbeitnehmer passen.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

der Thread ist ja schon älter, aber wäre interessant vom TO noch ein Feedback zu bekommen.

Jedenfalls es kommt stark auf den Job an wo man sich bewirbt ! für typische Sachbearbeiterpositionen innerhalb einer Konzernbürokratie wird meist der Typ Bewerber "blöckendes Schaff" bevorzugt. Ein Sachbearbeiter soll nämlich bitte Sachen nach Schema F bearbeiten und arschkriechen. Da braucht man keine selbstbewussten und eloquente Leute.

Mein Tipp : Versuch es in der Beratung oder im Vertrieb !! da werden genau solche Leute, wie Du dich beschreibst, gesucht.

Ich selbst bin IT Berater, bei uns werden Leute die "den Ball zurück spielen können" und die fachkompetent sind, mit Handkuss genommen !

gerade "Bälle zurück spielen" ist da sehr wichtig, gerade im Umgang mit Kunden, die z.B. falsche oder viel zu überzogene Forderungen haben. Wer da einfach das tut was der Kunde verlangt, hat meist verloren.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Lounge Gast schrieb:

Genau. Ganz wichtig ist, sich wegen der Aufstiegschancen die
CVs der aktuellen Vorstandsmitglieder anzugucken. Bei
Volkswagen sind die Vorstände zum Béispiel durchschnittlich
57 Jahre alt. Der LKW-Vorstand ist der älteste mit 67 Jahren,
der Vertriebsvorstand mit 44 Jahren der jüngste. Kombiniere:
wenn du bei VW Karriere machen willst, geh in den
LKW-Bereich, da ist der Vorstand wohl bald im Ruhestand und
du kannst seinen Platz übernehmen. Und fang blos nicht im
Vertrieb bei VW an - der Vorstand hat noch 25 Jahre vor sich,
da wirst du nie was. Der reinste Beförderungsstau.

Sehr witzige Foren-Comedy, aber strategisch und orthographisch eine Nullnummer:

Wo jüngere Chefs dynamische Business Units managen, weht frischer Wind. Da wird leistungsfähiger und mitdenkender Nachwuchs mit Entwicklungspotenzial gesucht. Führungskräfte in diesen Feldern fürchten keine junge Konkurrenz, die an ihren Stühlen sägen könnte, denn sie haben Erfahrung und Knowhow.

Wo alte Knochen regieren, gibt es genügend Kronprinzen, die das Erbe der Abteilungsfürsten antreten wollen. Hier soll bitte schön alles beim Alten bleiben, alles seinen ruhigen Gang gehen. Da werden nur neue Ja-Sager für die unteren Chargen gebraucht und solche Charaktertypen ausgewählt, damit die Hackordnung gewahrt bleibt. HR, REWE und andere markt- bzw. kundenferne Units sind das ideale Betätigungsfeld für gemütliche Industriebeamte. Aufgeweckte Typen würden da das soziale Bummeln stören ... ähm "passen nicht ins Team".

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Sorry, das ist Quatsch, aber mit ein oder zwei Jahren Berufserfahrung siehst du das vielleicht auch anders. Absolventen sind nie "fachkompetent" und in der (IT-)Beratung geht es nicht darum, dem Kunden seine Vorstellungen auszutreiben, sondern für sinnvolle ebenso wie für sinnlose Arbeiten möglichst langfristige Aufträge an Land zu ziehen und (bei Festpreisprojekten) im oder unter dem Budget zu bleiben.

Lounge Gast schrieb:

der Thread ist ja schon älter, aber wäre interessant vom TO
noch ein Feedback zu bekommen.

Jedenfalls es kommt stark auf den Job an wo man sich bewirbt
! für typische Sachbearbeiterpositionen innerhalb einer
Konzernbürokratie wird meist der Typ Bewerber
"blöckendes Schaff" bevorzugt. Ein Sachbearbeiter
soll nämlich bitte Sachen nach Schema F bearbeiten und
arschkriechen. Da braucht man keine selbstbewussten und
eloquente Leute.

Mein Tipp : Versuch es in der Beratung oder im Vertrieb !! da
werden genau solche Leute, wie Du dich beschreibst, gesucht.

Ich selbst bin IT Berater, bei uns werden Leute die "den
Ball zurück spielen können" und die fachkompetent sind,
mit Handkuss genommen !

gerade "Bälle zurück spielen" ist da sehr wichtig,
gerade im Umgang mit Kunden, die z.B. falsche oder viel zu
überzogene Forderungen haben. Wer da einfach das tut was der
Kunde verlangt, hat meist verloren.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Selten so einen Quatsch gehört. Nur weil du kein Ego hast, heisst das ja noch Lange nicht, dass es schlecht ist.

@ Bewerber: Ich glaube, dass Du im falschen Land und lebst zur flaschen Zeit b. In diesen Sozialstaat richtet es sich jeder ein. Das verleitet zur Passivität. Macher sind da nicht gesucht. Aber wenn Du irgendwann mal an richtigen gerätst wirds schon klappen. Es gibt auch noch genug Leute, die dich locker händeln können.

Ich weiss wovon ich rede. Hatte das selbe Problem. Bin 1,99 groß und wiege 120kg. Inzwischen habe ich eine sehr gute Position.

Lass dich von solchen Leuten nicht irritieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Wenn du uns jetzt noch erklärst, was dein Gewicht mit deinem Auftreten zu tun hat...
Offensichtlich ist da eine Adler'sche Überkompensation am Werk.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Wenn Sie schon kontexlosen Halbweisheiten um sich schmeissen, sollten Sie ja auch in der Lage sein bezüglich solcher Thematiken eine passende Antwort herbei zu phantasieren.

Oder sind sie etwa noch nie einer schönen Frau erlegen. Und der Türsteher der Sie aussortiert ist bestimmt für Sie auf den ersten Blick ein potenzieller Nobelpreisträger.

Ihr Hirn mag es halt einfach.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Man sollte genau so selbstbewusst sein und auftreten, wie es die Position, die Unternehmenskultur und das eigene Profil erlaubt.

Ganz einfach.

antworten
WiWi Gast

Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Das ist 100%ig richtig. Aber sowas muss man üben.

antworten

Artikel zu Selbstbewusst

Case Interviews: Tipps zur Vorbereitung auf Fallstudien im Consulting-Interview

Screenshot von der PDF-Datei zu Consulting Case-Interviews

Was sind Case Interviews? Wo werden Case Interviews durchgeführt? Wie sind sie aufgebaut? Der Ratgeber der Unternehmensberatung Simon-Kucher & Partners liefert interessante Tipps zur Vorbereitung auf Fallstudien im Consulting-Interview.

Das Vorstellungsgespräch 1 - Die Serie

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Authentizität und eine positive Einstellung sind die Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch. Doch auch auf die Details im Vorstellungsgespräch kann man sich vorbereiten. Wir zeigen euch wie.

Tipps zum Telefoninterview – was jeder wissen sollte

Telefoninterview - Eine geschminkte Frau mit schwarzer Mütze hält sich ein Handy ans Ohr.

Das Telefoninterview gehört bei vielen Unternehmen zum Vorauswahlprozess für das Vorstellungsgespräch. Innerhalb von 20 bis 60 Minuten müssen Bewerberinnen und Bewerber dabei überzeugen, um zum persönlichen Interview eingeladen zu werden. Das Telefoninterview sollte nicht unterschätzt werden. Die kurze, wertvolle Zeit gilt es zu nutzen, um die eigene Qualifikation und Motivation für das Praktikum oder den Job zu signalisieren.

Bewerbungsgespräch: Künstliche Intelligenz analysiert angehende Führungskräfte

Thomas Belker, Vorstandssprecher Talanx Service AG

Thomas Belker, Vorstandssprecher der Talanx Service AG, sprach im Interview mit dem Tagesspiegel über Precire – einer Software, die in zehn Minuten die Persönlichkeit eines Bewerbers durchanalysiert. Der Algorithmus kann 42 Dimensionen einer Persönlichkeit messen. Talanx nutzt die Software, um Bewerber für den Vorstand und die beiden Führungsebenen darunter auszuwählen, sowie für die Weiterentwicklung des Top-Managements.

Das Vorstellungsgespräch 11 - Das passende Outfit

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Kleider machen Leute. Dies gilt besonders im Bewerbungsinterview: Mit dem geeigneten Outfit hat man bessere Karten.

Körpersprache: Die 10 größten Fehler im Vorstellungsgesprächen

Gut ein Drittel der Arbeitgeber erkennen innerhalb der ersten fünf Minuten, ob ein Kandidat gut in ihr Unternehmen passt. 75 Prozent geben an, dass mangelnder Augenkontakt, ein zu ernster Blick und nervöses Zappeln zu den häufigsten Fehlern im Hinblick auf die Körpersprache gehören.

Vorstellungsgespräch: Bewerber reden zu wenig über sich selbst

Drei Frauen sitzen sich im Gespräch gegenüber.

Im Bewerbungsgespräch gilt es, den Personalentscheider von sich als idealem Kandidaten zu überzeugen. Jedoch begehen viele Bewerber den Fehler, im Vorstellungsgespräch zu wenig über die eigenen Kompetenzen und Erfahrungen zu sprechen. Das zeigt die aktuelle Studie des Personaldienstleisters Robert Half unter 200 HR-Managern in Deutschland.

Social Media im Bewerbungsgespräch weiterhin kein Thema

Persönliche Inhalte aus sozialen Netzwerken spielen im Bewerbungsgespräch keine Rolle. Das ist das Ergebnis einer aktuellen StepStone Umfrage unter 1.595 Fach- und Führungskräften.

Keine Fahrtkostenerstattung bei Verspätung zum Vorstellungsgespräch

Bahnschienen mit weitem Blick und einer heranfahrenden Eisenbahn.

Das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz hat entschieden, dass Bewerber bei einem verspäteten Erscheinen oder Nichterscheinen keinen Anspruch auf eine Erstattung der Fahrtkosten hat.

Special: »Mathemakustik« - Gratis Leser-Lizenzen für Kopfrechnen-Trainer

Ein Schaufensterpuppenkopf in silber ohne Haare mit einem grünen Oberteil.

»Mathemakustik« ist ein akustischer Kopfrechnen-Trainer, der zur Vorbereitung auf Einstellungstests, Assessment Center und Case Study Interviews dient. WiWi-TReFF Leser erhalten die unbefristete Vollversion von Mathemakustik bis zum 30. August 2015 gratis.

Personaler schätzen ehrliches Auftreten

Portrait-Ausschnitt von Kravatte und Schulterbereich eines Business-Anzugs im Schaufenster eines Herrenausstatters in London..

Bewerbungen vermitteln nicht immer ein objektives Bild ihres Autors. Bereits jeder dritte Personalmanager (30 Prozent) beklagt sich, dass Kandidaten falsche Angaben zu ihren bisherigen Tätigkeiten machen.

Das Vorstellungsgespräch 2 - Vorbereitung

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Wie bereitet man sich optimal auf ein Vorstellungsgespräch vor? Worüber sollte man sich informieren und welche Informationsquellen können genutzt werden? Zudem: drei häufige Fragen im Vorstellungsgespräch kommentiert

Das Vorstellungsgespräch 3 - Ablauf I

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Die ersten Minuten sind im Vorstellungsgespräch entscheidend: Wie man den besten Einstieg findet. Zudem: drei häufige Fragen im Vorstellungsgespräch kommentiert

Literatur-Tipp: Fangfragen im Vorstellungsgespräch

Vorstellungsgespräch Fragen Interview

Wie man Fragen im Bewerbungsinterview souverän beantwortet, zeigt der Ratgeber von Horst H. Siewert mit einer Vielzahl von Tipps, Übungen und Musterfragen.

Optimal vorbereitet aufs Bewerbungsgespräch

Die beste Vorbereitung auf das Bewerbungsgespräch und vermeidbare Fehler im Bewerbungsgespräch.

Antworten auf Re: Zu selbstbewusst beim VG und daher nur Absagen?!

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 90 Beiträge

Diskussionen zu Selbstbewusst

Weitere Themen aus Vorstellungsgespräch