DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieKarrierenetzwerke

Berufseinstieg via XING/Linkedin

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Berufseinstieg via XING/Linkedin

Hallo Leute,

ich schreibe grad meine BA bei einem OEM, die mit mehreren Werken in Deutschland vertreten sind. Im Anschluss möchte ich gerne mein Master in einer anderen Stadt machen, wo auch der OEM mit einem Werk vertreten ist. Ich würde gern dort als Werkstudent arbeiten, jedoch sind keine Stellen dazu ausgeschrieben.
Daher meine Frage an euch: Wäre es schlau die Gruppenleiter, im gewünschten Arbeitsgebiet, via Xing/Linkedin aufzusuchen und Sie evtl. nach Stellen zu fragen oder würde ich mich "verbrennen"?

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg via XING/Linkedin

Wenn du jetzt derzeit quasi intern bist, schreib doch freundliche Mail oder ruf an?

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg via XING/Linkedin

Ob es was bringt? Zu 99% nicht, da du letztendlich die Leute privat(!) belästigst und das in ihrer Freizeit(!), anstatt dich initivativ direkt an das Unternehmen zu wenden. Xink/Linkedin ist die private Präsentation einer Person und nicht ein offizieller Firmenaccount.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg via XING/Linkedin

interessiert mich auch, push

antworten
Eistee Zitrone

Berufseinstieg via XING/Linkedin

Wenn du eh schon in der Firma bist, kannst du ihm ja eine interne Email schreiben. Kommt besser, als über Xing/LinkedIn.

WiWi Gast schrieb am 13.09.2020:

Hallo Leute,

ich schreibe grad meine BA bei einem OEM, die mit mehreren Werken in Deutschland vertreten sind. Im Anschluss möchte ich gerne mein Master in einer anderen Stadt machen, wo auch der OEM mit einem Werk vertreten ist. Ich würde gern dort als Werkstudent arbeiten, jedoch sind keine Stellen dazu ausgeschrieben.
Daher meine Frage an euch: Wäre es schlau die Gruppenleiter, im gewünschten Arbeitsgebiet, via Xing/Linkedin aufzusuchen und Sie evtl. nach Stellen zu fragen oder würde ich mich "verbrennen"?

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg via XING/Linkedin

WiWi Gast schrieb am 13.09.2020:

Ob es was bringt? Zu 99% nicht, da du letztendlich die Leute privat(!) belästigst und das in ihrer Freizeit(!), anstatt dich initivativ direkt an das Unternehmen zu wenden. Xink/Linkedin ist die private Präsentation einer Person und nicht ein offizieller Firmenaccount.

Initiativbewerbungen bringen generell bei Konzernen m.E.n kaum etwas.
Wenn sie nicht "privat" belästigt werden wollen, dann sollten sie soziale Plattformen a la Xing/Linkedin vermeiden, oder findest du nicht ?

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg via XING/Linkedin

definitiv übers Intranet/per Mail anschreiben
geh den Leuten nicht privat auf den keks. Die werden Xing für ihre Vorteile privat verwenden und nicht um Mitarbeiter zu finden

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg via XING/Linkedin

Frag mich warum hier noch Leute posten. Wie die Vorredner sagten: Er ist aktuell Werkstudent (laut erster Nachricht) --> Interne Mail oder gar anrufen.

Falls nicht mehr im Unternehmen: Einfach dein ehem. Vorgesetzten oder ein Kollegen nach der Mail/Rufnummer des Vorgesetzten des gewünschten Standortes fragen und dann Mail/Anruf.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg via XING/Linkedin

WiWi Gast schrieb am 13.09.2020:

Hallo Leute,

ich schreibe grad meine BA bei einem OEM, die mit mehreren Werken in Deutschland vertreten sind. Im Anschluss möchte ich gerne mein Master in einer anderen Stadt machen, wo auch der OEM mit einem Werk vertreten ist. Ich würde gern dort als Werkstudent arbeiten, jedoch sind keine Stellen dazu ausgeschrieben.
Daher meine Frage an euch: Wäre es schlau die Gruppenleiter, im gewünschten Arbeitsgebiet, via Xing/Linkedin aufzusuchen und Sie evtl. nach Stellen zu fragen oder würde ich mich "verbrennen"?

Wenn im Intranet keine Stelle frei ist, dann wird auch wegen dir keiner plötzlich eine Planstelle bei HR anfordern. Zu linkedin xing sage ich besser mal nichts. . .

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg via XING/Linkedin

TE hier:

Bin Bachelorand im Unternehmen. Ich dachte es sei eher "belästigend" wenn ich die intern per Mail anschreibe anstatt über Xing/LinkedIn.

Werde es dann mal versuchen...

WiWi Gast schrieb am 14.09.2020:

Frag mich warum hier noch Leute posten. Wie die Vorredner sagten: Er ist aktuell Werkstudent (laut erster Nachricht) --> Interne Mail oder gar anrufen.

Falls nicht mehr im Unternehmen: Einfach dein ehem. Vorgesetzten oder ein Kollegen nach der Mail/Rufnummer des Vorgesetzten des gewünschten Standortes fragen und dann Mail/Anruf.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg via XING/Linkedin

Ruf einfach mal kurz an! Da kannst du viel besser Zwischentöne raushören und die Leute geben eher mehr Informationen. In einer Email schreibt die Person aus Faulheit im Zweifel nur "kein Bedarf", aber hat keine Lust zu tippen, dass das Nachbarteam jemand sucht.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg via XING/Linkedin

Falsch gedacht.

WiWi Gast schrieb am 14.09.2020:

TE hier:

Bin Bachelorand im Unternehmen. Ich dachte es sei eher "belästigend" wenn ich die intern per Mail anschreibe anstatt über Xing/LinkedIn.

Werde es dann mal versuchen...

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg via XING/Linkedin

WiWi Gast schrieb am 14.09.2020:

Ob es was bringt? Zu 99% nicht, da du letztendlich die Leute privat(!) belästigst und das in ihrer Freizeit(!), anstatt dich initivativ direkt an das Unternehmen zu wenden. Xink/Linkedin ist die private Präsentation einer Person und nicht ein offizieller Firmenaccount.

Initiativbewerbungen bringen generell bei Konzernen m.E.n kaum etwas.
Wenn sie nicht "privat" belästigt werden wollen, dann sollten sie soziale Plattformen a la Xing/Linkedin vermeiden, oder findest du nicht ?

Du missverstehst aber den Sinn dieser sozialen Netzwerke: Hier repräsentiert der Mensch sich und eben nicht die Firma. Du nervst ihn privat und fragst gerade nicht den Arbeitnehmer.

antworten

Artikel zu Karrierenetzwerke

vaeter.de - Plattform für Männer mit Kind und Karriere

Vater, Kind, Rente, Familie,

Die Internetplattform vaeter.de richtet sich an Männer, die Familie und Beruf besser vereinbaren möchten.

Können Social Media Kanäle als Karrieresprungbrett dienen?

LinkedIn, Xing, Facebook, Twitter, Edition F

Für eine Bewerbung 2.0 reicht nicht länger eine aussagekräftige Online-Bewerbung - soziale Profile gewinnen immer mehr an Bedeutung. Personaler suchen nach Profilen, die ihnen imponieren und zum Unternehmen passen. Auf der anderen Seite sind soziale Karrierenetzwerke der ideale Ort, um sich von seiner besten Seite zu zeigen.

Wissenschaftliche Karriere-Plattform »kisswin.de«

Stipendium Wissenschaftler Karriere

Wo bewerbe ich mich für ein Forschungsstipendium? Wer bietet die passende Nachwuchsförderung an? Fragen wie diese beantwortet »kisswin.de« - das Kommunikations- und Informationssystem zur wissenschaftlichen Karriere.

»femity.net« -Community für Businessfrauen

Online-Community Businessfrauen

Seit 2001 besteht die Networking-Seite »femity« für deutschsprachige Businessfrauen in aller Welt. Frauen aus allen Branchen und Positionen bietet die Online-Community Tipps, fachliche Unterstützung und Erfahrungsaustausch rund um das Leben als Berufstätige.

genderdax - Karriere-Plattform für hochqualifizierte Frauen

Karriere-Plattform Frauen Akademikerinnen

Alle Unternehmen in Deutschland, die im Rahmen ihrer Personalpolitik hochqualifizierte Frauen fördern, können sich für die Aufnahme in den genderdax bewerben.

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

JobTrends 2017: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein Mann geht mit großen Schritten an einem Graffiti mit dem Inhalt: Good vorbei.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Antworten auf Berufseinstieg via XING/Linkedin

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 13 Beiträge

Diskussionen zu Karrierenetzwerke

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie