DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg im AuslandCH

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Aktuell liege ich in Deutschland, Ba-Wü, bei 55.000?, was rund 2.750 Euro Netto sind (GKV Metzinger BKK ohne Zusatzbeitrag, keine Kirchensteuer).

Nun habe ich ein Jobangebot aus der Schweiz, wo ich rund 6.000 CHF netto verdienen würde. Ich frage mich, ob es möglich ist, von 3,000 CHF als Single normal leben zu können.

Normal Leben heißt für mich:

  • 1 mal im Jahr für 10-14 Tage schönen Urlaub (Mittelmeer, Atlantik, rund 1000EURO)
  • 3-4 mal im Jahr Städtetrip (Europa, 200-300 Euro je Trip)
  • Eine halbwegs vernünftige Wohnung (40 - 50 qm reichen mir eigentlich, in Schaffhausen, Zürich Umland, Thurgau ist das wohl möglich)
  • Mein Auto unterhalten (abbezahlt aber 3,8 Liter V6 will betankt und versichert werden)
  • Schöne Klamotten (Lacoste, Hilfiger wobei immer und nur im Sale bei diveresen einschlägigen Online Shops)
  • Lebenmittel kaufe ich gerne bei Discountern

Was ich nicht brauche sind ständige Restaurant oder Kino Besuche und sonstige (in meinen Augen) Geldverschwendung

In Deutschland schaffe ich das mit 2,750 netto bzw. spare je nach Monat 500-1000 Euro.

Ich frage mich ob ich das in der Schweiz mit 3,000 CHF (zur Zeit rund 2,700 Euro) auch schaffen würde.
Wenn ja, dann könnte ich 3,000 CHF pro Monat sparen, was ja 2,700 Euro sind (Stand 01/2016). Das würde ja heißen, ich könnte in der Schweiz so viel Geld monatlich zurück legen, wie ich in Deutschland überhaupt verdiene.

Ich bin regelmässig in der Schweiz und weiß das es sehr nette Schweizer gibt aber eben auch solche, die Deutsche regelrecht hassen. Ich weiß nicht, ob ich mir das mein Leben lang geben will. Auf der anderen Seite reizt mich der Gedanke, in 5 Jahren rund 200,000 CHF ansparen zu können.. wenn ich dann nach Ba-Wü zurück komme kauf ich mir ne 3 Zimmer Wohnung aus der Porto Kasse (Stuggi Innenstadt mal ausgenommen aber die mag ich eh nicht).

PS Einkaufen würde ich nicht in der teuren Schweiz sondern in Deutschland und mir dann schön die Märchensteuer erstatten lassen.

Ich frage mich grade echt nur wo der Haken ist.. kann doch nicht sein dass man in der CH tatsächlich netto doppelt soviel hat?!

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Wenn du das Angebot hast, zieh es durch.

Nur ein Punkt haut nicht ganz hin:
3-4 mal im Jahr Städtetrip (Europa, 200-300 Euro je Trip)

Wohin soll ein Städtetrip in Europa für 200 Euro möglich sein?
29 Euro Sparpreis Bahn pro Strecke, Billighostel und sonst kaum was ausgeben? Kann ich mir kaum vorstelen.

Meine Trips kosten locker 400-500 für 3-4 Tage.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Wenn du wie du sagst dir ab und zu was gönnen willst, kommst du mit CHF 3000.- nicht weit, rechne dann eher ab CHF 4000.- aufwärts, wobei du natürlich immer noch mehr als in DE zurücklegen können wirst.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Warum hast du denn einen Hyundai Genesis gekauft??? Ohje...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Meine Fresse!! Brutto oder Netto? Und warum Stuggi? Bitte konkreter.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

6000 netto oder 3000 netto? Letzteres ist natürlich viel zu wenig. Wahrscheinlich wieder nur so ein Hirngespinst-Post.

antworten
Swissor

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Hallo,

mein vorheriger Beitrag scheint irgendwie nicht durchgekommen zu sein, daher zweiter Versuch:

Wer hat das mit den 6000 netto gesagt? EIn Schweizer? Denn die bekommen auf ihrer Monatsrechnung KEINE Lohnsteuer abgezahlt, du als AUsländer zumindest die ersten 5 Jahre schon.
Weiterhin musst du noch die Krankenversicherung mit ca. 250 CHF berücksichtigen.

Eine grobe Übersicht was netto mit Abzug der Quellensteuer übrig bleibt, kannst du untern lohncomputer.ch sehen.

Bei der Wohnung musst du sicherlich mit mindest 1500 Franken rechnen, wenn du nicht grad auf Pappwände stehst, gerade die Wohnungen die in den 70ern gebaut wurden, sind recht hellhörig. Dazu kommen dann meist noch Parkplatzkosten ab 100 Franken dazu.

Ich glaube selbst mit 6000 Franken nach allen Abzügen ist es recht schwer, die Hälfte zu sparen. Ich bekomme noch ein wenig mehr, habe kein Auto, zahle 1600 CHF Anteil an der gemeinsamen Mietwohnung und bin doch "relativ" sparsam - auf deinen Betrag umgemünzt würden mir ca. 2k CHF übrigbleiben, aber ohne Auto und sonstigen halbierten Kosten, die man in einer Beziehung halt haben kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Er wird 6000 Netto verdienen und die Frage ist, ob er mit 3000 normal leben kann und 3000 sparen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Normalerweise sagt man, in der Schweiz braucht man etwa das Doppelte für den gleichen Lebensstandard. Da ich für einen schweizer Konzern arbeite, kann ich das so zumindest bestätigen, sofern man die gleichen Verhältnisse vergleicht (also nicht München mit schweizer Bergdorf). Das spiegelt sich auch in den Einkommen wieder, diese sind ebenfalls etwa doppelt so hoch wie in Deutschland.

Frage:
Ist beim Netto auch die Krankenversicherung abgezogen? Die zahlt in der Schweiz der Arbeitnehmer komplett selber und ist bei diversen Nettorechnern im Internet auch meist noch nicht abgezogen. Da kann also noch einiges dazu kommen, außerdem besteht in der Schweiz ein Anteil Selbstbehalt für Gesundheitsleistungen und einige Dinge die in Deutschland versichert sind, sind es in der Schweiz mit der normalen Krankenversicherung nicht (z.B. vieles beim Zahnarzt, wenn ich es richtig im Kopf habe). Wenn man das möchte, muss man sich zusätzlich nochmal privat versichern, also nochmal zahlen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Z.B. November Porto besucht.
Flug mit easyjet 84, Ferienwohnung 80 euro (4 Leute, je 80Euro), vor Ort nochmal 100 ausgegeben. 4 Tage Porto für 260 all in. Und im November hatten wir 20 Grad, ideals Citytour Wetter.

PS wären natürlich 6000 netto bzw ca 100,000 brutto p.a.

Lounge Gast schrieb:

Wenn du das Angebot hast, zieh es durch.

Nur ein Punkt haut nicht ganz hin:
3-4 mal im Jahr Städtetrip (Europa, 200-300 Euro je Trip)

Wohin soll ein Städtetrip in Europa für 200 Euro möglich sein?
29 Euro Sparpreis Bahn pro Strecke, Billighostel und sonst
kaum was ausgeben? Kann ich mir kaum vorstelen.

Meine Trips kosten locker 400-500 für 3-4 Tage.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

So analytisch und klar und eindeutig, wie die Frage in der Thread-Eröffnung formuliert wurde, wünsche ich dem Eröffner viel Erfolg in der Schweiz.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Hi. Bin Schweizer und wohne in Zürich.

Der Plan ist gut wird auch aufgehen, aber eher so mit 2-2.5k. Nur Dein Auto kannste knicken. Bei CH Wohnsitz muss Dein Fahrzeug spätestens nach einem Jahr in die CH überführt und eingelöst werden. Dann bezahlst Du CH-Steuern und Vers. auf Dein Auto, und ich sags mal so: Selbst Schweizer die einiges mehr als 6k netto haben, kaufen sich keinen 3.8lV6. Solltest Du nach einem Jahr mal routinemässig mit DE Schildern hängenbleiben, wird es erst RICHTIG teuer. Geschichten wie "Freund geliehen" ziehen grenzüberschreitend nicht.

Es sind dann aber viele andere kleine Sachen, die sich summieren werden. Krankenversicherung wurde ja bereits erwähnt. Im weiteren gibts Hausrat-und Haftpflichtversicherung, Telefon, Internet und Hausarzt, für die Du nach guter alter Schweizer Manier abgezockt wirst. Solltest Du mal krank sein, kannst Du auch nicht gut mit CH-Rezept vom CH-Arzt in eine DE-Apotheke, oder?

Wenn Du wirklich nur Kohle abgreifen und sparen willst, biste besser bedient, wenn Du nah an die Grenze ziehst (z.B. Waldshut) und als Grenzgänger in CH arbeitest. Dann hast Du das Beste aus beiden Welten und brauchst nicht auf den Clio umsteigen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

V6 fahren, schöne Klamotten tragen und Lebensmittel vom Discounter... Wenn da mal nicht ein Teil der Prioritäten fallsch gesetzt ist...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Glaub mir, Discounter haben so eine Marktmacht und quetschen die Lieferanten so aus, dass diese es sich gar nicht leisten könnten, miese Qualität anzubieten.

Und der Joghurt von Danone ist teurer als der von Aldi, nicht weil er besser ist, sondern weil die viel für Werbung im TV, für überbezahlte Ballschubser etc raushauen müssen.

Lounge Gast schrieb:

V6 fahren, schöne Klamotten tragen und Lebensmittel vom
Discounter... Wenn da mal nicht ein Teil der Prioritäten
fallsch gesetzt ist...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

6k CHF Netto sind definitiv besser als 55k Euro Brutto in teureren Gegenden von BaWü. Es kommt aber auch darauf an, wo man genau in der CH lebt und arbeitet. In Zürich ist es wieder was anderes. Ich kann nur für die Nordwestschweiz sprechen und dort sind die Preise längst nicht so hoch, dass man vom doppelten Netto sprechen könnte. Die Konkurrenz aus dem Ausland ist dort sehr stark und daher sind Gastro Preise gar nicht mal so hoch. Auch die Mieten in Basel sind nicht so extrem und außerdem kann man günstiger im Ausland wohnen.

Die Beste Kombination im Dreiländer Eck ist sowieso: In Frankreich wohnen, in der Schweiz arbeiten und in Deutschland einkaufen.

Erklärung:
Wohnkosten: In der CH am teuersten, in Frankreich und in Deutschland am geringsten, tendenziell in F noch günstiger
Einkommensteuer: in der CH meist am geringsten, aber in Frankreich in den meisten Fällen erheblich günstiger als in Deutschland (außer man ist Einkommensmillionär). Die hohen französischen Sozialabgaben bezahlt man nicht, da man diese nur am Arbeitsort bezahlen muss (Arbeitsortprinzip). Somit bleibt in den meisten Fällen ein ähnliches Netto wie in der Schweiz, bei weitaus geringeren Wohnkosten.
Supermarktpreise: Diese sind in Deutschland am günstigsten.

In Deutschland wohnen und in der CH arbeiten kann auch lohnend sein, aber dann fallen die hohen, deutschen Einkommensteuern an. Das lohnt sich nur, wenn man verheiratet ist und Kinder hat und eine große Immobilie möchte. In diesem Fall ist Frankreich sogar noch familienfreundlicher, da die Steuern für Familien mit Kindern dort extrem günstig sind, in vielen Fällen günstiger als in nicht wenigen schweizer Kantonen/Gemeinden.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

100 e vor Ort? Wart ihr die ganze Zeit nur in der Wohnung? So viel kostet gerade mal ein halber abend in der disco

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Solche Beiträge liebe ich immer.

Selbst beim Discounter kaufen, weil die Qualität ja so toll ist. Arbeitsplätze? Arbeitsbedingungen? Zulieferer? Scheißegal.

Aber man selbst muss natürlich mindestens 80k verdienen, weil man so tolle Arbeit leistet. Oft habe ich das Gefühl, das dies die eigentliche Ursache ist, weshalb Deutschland sich abschafft.

Lounge Gast schrieb:

Glaub mir, Discounter haben so eine Marktmacht und quetschen
die Lieferanten so aus, dass diese es sich gar nicht leisten
könnten, miese Qualität anzubieten.

Und der Joghurt von Danone ist teurer als der von Aldi, nicht
weil er besser ist, sondern weil die viel für Werbung im TV,
für überbezahlte Ballschubser etc raushauen müssen.

Lounge Gast schrieb:

V6 fahren, schöne Klamotten tragen und Lebensmittel vom
Discounter... Wenn da mal nicht ein Teil der Prioritäten
fallsch gesetzt ist...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Habe nichts von oben gelesen aber der mindestlohn in der CH liegt bei knapp 57000 CHF. Reichen 3k? Nein!

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

In der Schweiz würde ich 10k EUR Netto (umgerechnet) als Minimum ansehen. Dann reicht es auch für einen sorgenfreien Lebensstil mit Rücklagenbildung.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Mindestlohn 57k CHF? Träum weiter. Vielleicht ist das bei manchen Konzernen oder Banken die niedrigste Stufe nach GAV (sowas wie ein Tarifvertrag) aber es ist nicht der Mindestlohn in der CH. Schau mal was Coiffeure (Frisöre), Kassierer oder Leute in der Gastro verdienen, das sind oft gerade mal 3000 CHF Brutto.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Der Durschnittslohnt (oder Median ???) in der Schweiz liegt doch bei ca 60k CHF?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Medianlohn liegt bei ca. 75k CHF.
Durchschnittslohn liegt höher, da die hohen Löhne einzelner Personen den Schnitt hochziehen, daher wird hier normalerweise immer nur der realistischere Medianlohn aufgezeigt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

WiWi Gast schrieb am 05.02.2016:

Medianlohn liegt bei ca. 75k CHF.
Durchschnittslohn liegt höher, da die hohen Löhne einzelner Personen den Schnitt hoch

ziehen, daher wird hier normalerweise immer nur der realistischere Medianlohn aufgezeigt.
Also wer in der Schweiz arbeitet,hat nach einem Jahr den sogenannten Progressionsvorbehalt
an das Deutsche Finanzamt zu zahlen, der Betrag ist nicht unerheblich bei 55000 Euro
Jahresgehalt!Somit wird man 2mal besteuert!Aber laut Finanzamt ist das keine Steuer!

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Du kannst pi mal Daumen sagen, dass du in der Schweiz ungefähr 1/3 auf alles drauf rechnen musst. Alles was mit Dienstleistungen zu tun hat, ist in der Schweiz teuer. 3000 CHF reichen aus, kommt natürlich auch darauf an, wo genau. Zürich und Genf sind z.B. sehr teuer, aber selbst da reicht es, wenn man nicht in Top Lage wohnen will.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Meiner Erfahrung nach reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben, wenn man wirklich keine teuren Dinge macht. Da würde ich aber versuchen zu sparen, wo man kann, z.B. in eine WG ziehen oder max. eine 2-Zimmer Wohnung haben, sonst wird es eng.

Und das ganze Konzept von ein paar Jahre bleiben und mit einem Sack voll Geld nach Deutschland zurückgehen scheitert oft an 2-3 Dingen

  1. (realistische Variante und von vielen berichtet): Es ist für Deutsche schwer, Schweizer Freunde zu finden. Alle möglichen verschiedenen Leute haben mir das berichtet. Die meisten treibt das Heimweh irgendwann wieder zurück. Sehr wahrscheinlich könnten es ein paar frustrierende und/ oder einsame Jahre werden. Ist es das Geld wert?

  2. Spätestens wenn man ein Kind hat, allerspätestens beim zweiten Kind gehen die meisten Paare zurück. Die Schweiz ist familienunfreundlich. Der Mutterschutz beträgt nur 3 Monate, Väter bekommen aktuell nur 2 Tage frei bei der Geburt eines Kindes und die Kinderbetreuung ist so teuer, dass man beim zweiten Kind beginnt zu rechnen, ob es sich nicht mehr lohen würde, wenn eine Person (meist die Frau) zuhause bleibt und man sich das Geld für die Kinderbetreuung spart. Und schwups ist die Karriere futsch und die Frau ist wieder am Herd.

  3. Im günstigsten Fall findet man Freunde in der Schweiz und alles läuft gut. Dann will man meist bleiben und dann reichen auch 3000 CHF nicht mehr zum Leben, es sei denn, man will auf unabsehbare Zeit ein Leben am Minimum führen.

Das sind meine persönlichen Erfahrungen. Ich lebe seit 3 Jahren in der Schweiz.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Die Preise in der Schweiz? Interessant. Miete teuer, aber wenn man von Zürich absieht auch nicht mehr wesentlich teurer als München oder Stuttgart. Lebensmittel sehr unterschiedlich. Migros Eigenmarken sind unglaublich günstig und können es mit Aldi aufnehmen. Zumindest kaufkraftbereinigt ist das nicht teurer oder sogar billiger als in Deutschland bei gleichzeitig deutlich besserer Qualität. Käse ist billiger als in Deutschland (also der Schweizer). Mit 2 Franken à 100g bist du dabei, da zahlst du bei uns 3 Euro aufwärts. Fleisch ist hingegen extrem teuer, das kann gerne das Doppelte kosten. Und für ein Stück Kuchen und eine Tasse Kaffee bist du mit Trinkgeld 15 Franken los und da sprechen wir nicht von Zürich.

Generell fährst du mit der Schweiz deutlich besser, wenn du nicht auf Café- und Restaurantbesuche abfährst, weil die sind in der Schweiz richtig teuer. Lebensmittel sind im Migros absolut reel und du hast trotzdem keine Aldi-Qualität. Reisen sind ohnehin sportbillig, weil du im starken Franken bezahlt wirst und im billigen Ausland deinen Spaß suchst. Ähnliches gilt für Kleidung, die nicht wesentlich teurer ist. Dauerhafte Konsumgüter kann man versuchen in Deutschland zu erwerben.

Wer aber gerne in der Disco die Wodka-Flasche köpft, der sollte um die Schweiz einen großen Bogen machen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

push

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Reichen 3000 CHF? Ich würde sagen, für Zürich sollte 3.000-3.700 CHF als monatliche Kosten gerechnet werden. Wer sicher gehen will 4.000 CHF. Das sollte definitiv reichen. Nach oben natürlich keine Grenzen!

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

WiWi Gast schrieb am 25.03.2019:

Reichen 3000 CHF? Ich würde sagen, für Zürich sollte 3.000-3.700 CHF als monatliche Kosten gerechnet werden. Wer sicher gehen will 4.000 CHF. Das sollte definitiv reichen. Nach oben natürlich keine Grenzen!

Gibt es zurzeit Personen, die in die Schweiz auswandern und sagen können, wieviel Ausgaben ggf. geplant werden sollten?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

WiWi Gast schrieb am 07.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 25.03.2019:

Reichen 3000 CHF? Ich würde sagen, für Zürich sollte 3.000-3.700 CHF als monatliche Kosten gerechnet werden. Wer sicher gehen will 4.000 CHF. Das sollte definitiv reichen. Nach oben natürlich keine Grenzen!

Gibt es zurzeit Personen, die in die Schweiz auswandern und sagen können, wieviel Ausgaben ggf. geplant werden sollten?

Ich bin vor nem Jahr ausgewandert, monatlich gebe ich zwischen 3500 und 4000 CHF aus. Ca. 2900.- Fixkosten und Rücklagen, ca. 350.- für Lebensmittel (mal mehr, mal weniger, je nachdem wie oft ich auswärts essen gehe) und den Rest für alles mögliche.

antworten
Eagle

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

also ich bin auch vor einem Jahr ausgewandert aus Stuttgart an den Bodensee und kann dir sagen es schenkt sich nicht viel.
Ich war davor bei einem OEM in der Entwicklung und wohnte in Stuttgart in einer alten Wohnung.
Heute habe ich nur eine neubau Wohnung mit 3.5 Zimmer und meine Rücklagen in Euro sind gleich hoch. Man kann also sagen das Plus an Lebensqualität war die Wohnung. Durchschnittlich bleiben mir etwa 12-15% mehr am Monatsende.
Beruflich kannst es hier aber nicht mit OEM etc. Vergleichen. Die Umstände sind wirklich schlecht und du kannst jederzeit gekündigt werden.

Und zu dem Thema Gehalt 6000Netto ist schon sehr hoch, auch für die Schweiz. Entspricht ca. 8000CHF Brutto. Kann ich mir kaum Vorstellen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Was hast du vorher verdient und was verdienst du jetzt?

antworten
Eagle

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Was hast du vorher verdient und was verdienst du jetzt?

  • 85k in Deutschland 40h Woche mit 30 Tagen Urlaub Sachbearbeiter
  • 110k CHF Schweiz 40h Woche und 25 Tage Urlaub Projektleiter

Trotz Aufstieg gab es kein Sprung in der Schweiz. Dazu müsste man in die Pharma Industrie. Maschinen/Fahrzeugbau ist schlecht bezahlt.

antworten
Eagle

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

85k Deutschalnd 40h 30 Tage Urlaub Sachbearbeiter
110k CHF Schweiz 40h 25 Tage Urlaub Projektleiter

Sprung gab es keinen im Gehalt trotz Aufstieg zum Projektleiter.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Eagle schrieb am 18.04.2019:

85k Deutschalnd 40h 30 Tage Urlaub Sachbearbeiter
110k CHF Schweiz 40h 25 Tage Urlaub Projektleiter

Sprung gab es keinen im Gehalt trotz Aufstieg zum Projektleiter.

Warum wechselst du bei 85k in die Schweiz bei einem lächerlichen Gehalt von 110k ?? Du hast dich voll abziehen lassen.

Bei 85k in Stuttgart würde ich unter 150k überhaupt nicht anfangen zu reden. Geschweigedenn würde ich nichtmal 1 Sekunde überlegen, ein Angebot unter 140k CHF anzunehmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Mit Faktor 1,3 bist du auch ein gutes Stück weg von der Faktor 2 Wunschvorstellung.

Mit für viele realistischem Faktor 1,5 (also ca. 20k CHF mehr) wäre es natürlich wieder bisschen besser für dich.

Ein Freund von mir hatte ein Angebot aus der Schweiz als Mechaniker in der Luftfahrt für 100k CHF pa (ca. Faktor 2).

Scheint so als ist es für Fachkräfte/Handwerker besonders attraktiv.

Bei mir (Mathematiker, Aktuar, 3 Jahre BE) haben auch nahezu alle abgewunken bei der Forderung von 120k pa

antworten
Eagle

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Eagle schrieb am 18.04.2019:

85k Deutschalnd 40h 30 Tage Urlaub Sachbearbeiter
110k CHF Schweiz 40h 25 Tage Urlaub Projektleiter

Sprung gab es keinen im Gehalt trotz Aufstieg zum Projektleiter.

Warum wechselst du bei 85k in die Schweiz bei einem lächerlichen Gehalt von 110k ?? Du hast dich voll abziehen lassen.

Bei 85k in Stuttgart würde ich unter 150k überhaupt nicht anfangen zu reden. Geschweige denn würde ich nichtmal 1 Sekunde überlegen, ein Angebot unter 140k CHF anzunehmen.

Ich habe mich nicht abziehen lassen. In Stuttgart würde meine Wohnung die ich hier habe mindestens 2500€ warm kosten. Desweiteren habe Ich in der Schweiz eine viel bessere Pension und Netto einfach gute 10% mehr.
Zudem Stuttgart einfach nicht schön ist. Der Verkehr zum OEM ist die Hölle.
Diese Rechnung mit Faktor 2 existiert für Akademiker in der Metall/Elektro Industrie nicht.

Ein Eigentum in Stuttgart viel zu Teuer ist. Heute fahre ich mit dem Fahrrad zur Arbeit. Früher stand ich 1 Stunde im Stau.
Das ist alles Lebensqualität, die du erst später bemerkst.
Die Lebenshaltungskosten sind nicht gestiegen, da ich immer noch oft in Deutschland bin und dort einkaufe.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Kann jemand etwas zum Einstieg als Jr. Merchandiser in der Schweiz sagen.
Hier in Deutschland liegt der bei durchschnittlich 38 TEUR. Laut Schweizer Gehaltsrechner sind es knapp 60 TCHF. Ist das realistisch?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Gibt es ein zuverlässiges Portal in dem man die Trainee Gehälter einsehen kann? Habe jetzt etwas recherchiert und ca. 80k (2012) für die Trainees der Zurich gelesen kann das einer bestätigen und kommt man damit gut aus in Zürich?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

push

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Ich und meine Freundin beenden dieses Jahr unserer Medizinstudium. Wir überlegen nach dem Studium unsere Assistenzarztzeit in der Schweiz zu absolvieren. Das Einstiegsgehalt würde nach dem Examen bei ziemlich genau 100k CHF liegen. Wisst ihr wie viel man bei sparsamen Lebensstil in der Schweiz sparen könnte?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

WiWi Gast schrieb am 08.06.2019:

Ich und meine Freundin beenden dieses Jahr unserer Medizinstudium. Wir überlegen nach dem Studium unsere Assistenzarztzeit in der Schweiz zu absolvieren. Das Einstiegsgehalt würde nach dem Examen bei ziemlich genau 100k CHF liegen. Wisst ihr wie viel man bei sparsamen Lebensstil in der Schweiz sparen könnte?

ca. 2k pro Monat geht schon. Ich würde mir das aber gut überlegen. Ich war auch in der Schweiz und bin wieder zurück. Ich lege hier ca. 800€ pro Monat weniger zurück, aber habe dafür wieder ein sehr viel größeres soziale Umfeld und auch mehr berufliche Kontakte. Die Schweiz ist lange nicht das Eldorado, was es einmal war und die Löhne in Deutschland haben in einigen Bereichen auch gut angezogen. Ihr müsst euch das so vorstellen: In Deutschland wird man als Arzt bei allem Gejammer immer noch sehr hoch angesehen. In der Schweiz seid ihr bessere Wirtschaftsflüchtlinge und dort hat niemand auf euch gewartet.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

In der Schweiz kann man mit 3.000 CHF problemlos leben. Es ist aber klar kein besonders geiles Leben. Die Tatsache das aber 1 Arbeitsjahr Schweiz = 3 Arbeitsjahre Deutschland entsprechen gleicht das sehr schnell wieder aus...

Im zürcher Umland (+- 30 Bahnminuten) findet man sehr gut eine 1 Zimmerwohnung für 1.000 CHF warm, dafür lebt man aber sehr dezentral (abgesehen von Bahn). Alternativ eben WG...

Versicherung/Steuer war bei meinem KFZ in der Schweiz sogar günstiger. Einzig Benzin ist teurer, man kann aber beim Wocheneinkauf in D. sparen. Achtung vor PKW Stellplatz. Ist dieser nicht bei der Wohnung dabei werden horrende Preise verlangt...

Einkauf & Co. Wie schon gesagt, in der Schweiz sehr teuer. Wer möchte kann sich das in D antun...

Ansonsten Gastronomie, Kino, Fitness-Studio, etc. sehr teuer und muss drauf verzichtet werden...

Soziales. Freunde findest du dort sehr wahrscheinlich keine, außer Deutsche in der gleichen Situation wie du, wenn du Glück hast. Bei den Schweizern bist du sehr schnell unten durch wenn du mittags nicht für 20 CHF essen gehst. Vergleiche mit Deutschland bitte unterlassen (mag man nicht), Einkaufstouristen sowieso nicht, etc. etc.

Ansonsten alles schon geschrieben. Schweizer sind höflich, respektvoll, dennoch hat da unten keiner auf dich gewartet und untereinander/alleine wird über einen neuen Dütschen geschimpft. Du bist dort in etwas das was eine aus dem Bosporus stammende Volksgruppe in D ist, nur das du mehr als die Schweizer arbeiten musst und gleichzeitig weniger verdienst.

Mein Fazit: Mach den Spaß 2 Jahre mit, kannst dir was in den Lebenslauf schreiben und sieht was von der Welt. Im besten Fall hast du dort unten eine gute Zeit, lebst dich schnell ein und dir gefällts. Im schlechtesten Fall nimmst du einen haufen Geld und Erfahrung mit haus Hause...

@ Vorposter: Den Jackpott haben dort unten Handwerker & Co. aus dem Osten, weil das Netto dort in etwa dem 5 fachen entspricht. >> 5-10 Jahre Schweiz habe ich eigentlich nur Ossis kennengelernt und Manager/CFOs. Der Rest geht nach 2/3 Jahren bzw. allerspätestens mit Kindern wieder zurück (diese sind sehr teuer in der Schweiz).

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

WiWi Gast schrieb am 08.06.2019:

In der Schweiz kann man mit 3.000 CHF problemlos leben. Es ist aber klar kein besonders geiles Leben. Die Tatsache das aber 1 Arbeitsjahr Schweiz = 3 Arbeitsjahre Deutschland entsprechen gleicht das sehr schnell wieder aus...

Im zürcher Umland (+- 30 Bahnminuten) findet man sehr gut eine 1 Zimmerwohnung für 1.000 CHF warm, dafür lebt man aber sehr dezentral (abgesehen von Bahn). Alternativ eben WG...

Versicherung/Steuer war bei meinem KFZ in der Schweiz sogar günstiger. Einzig Benzin ist teurer, man kann aber beim Wocheneinkauf in D. sparen. Achtung vor PKW Stellplatz. Ist dieser nicht bei der Wohnung dabei werden horrende Preise verlangt...

Einkauf & Co. Wie schon gesagt, in der Schweiz sehr teuer. Wer möchte kann sich das in D antun...

Ansonsten Gastronomie, Kino, Fitness-Studio, etc. sehr teuer und muss drauf verzichtet werden...

Soziales. Freunde findest du dort sehr wahrscheinlich keine, außer Deutsche in der gleichen Situation wie du, wenn du Glück hast. Bei den Schweizern bist du sehr schnell unten durch wenn du mittags nicht für 20 CHF essen gehst. Vergleiche mit Deutschland bitte unterlassen (mag man nicht), Einkaufstouristen sowieso nicht, etc. etc.

Ansonsten alles schon geschrieben. Schweizer sind höflich, respektvoll, dennoch hat da unten keiner auf dich gewartet und untereinander/alleine wird über einen neuen Dütschen geschimpft. Du bist dort in etwas das was eine aus dem Bosporus stammende Volksgruppe in D ist, nur das du mehr als die Schweizer arbeiten musst und gleichzeitig weniger verdienst.

Mein Fazit: Mach den Spaß 2 Jahre mit, kannst dir was in den Lebenslauf schreiben und sieht was von der Welt. Im besten Fall hast du dort unten eine gute Zeit, lebst dich schnell ein und dir gefällts. Im schlechtesten Fall nimmst du einen haufen Geld und Erfahrung mit haus Hause...

@ Vorposter: Den Jackpott haben dort unten Handwerker & Co. aus dem Osten, weil das Netto dort in etwa dem 5 fachen entspricht. >> 5-10 Jahre Schweiz habe ich eigentlich nur Ossis kennengelernt und Manager/CFOs. Der Rest geht nach 2/3 Jahren bzw. allerspätestens mit Kindern wieder zurück (diese sind sehr teuer in der Schweiz).

Wie sind die Chancen eine Einladung zum VG als Trainee / Graduate Starter bei den bekannten Banken/Versicherungen zu bekommen als Nicht-Schweizer ohne Schweizbezug dafür mit sehr guten BA und entsprechenden Praktika.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

WiWi Gast schrieb am 08.06.2019:

In der Schweiz kann man mit 3.000 CHF problemlos leben. Es ist aber klar kein besonders geiles Leben. Die Tatsache das aber 1 Arbeitsjahr Schweiz = 3 Arbeitsjahre Deutschland entsprechen gleicht das sehr schnell wieder aus...

Im zürcher Umland (+- 30 Bahnminuten) findet man sehr gut eine 1 Zimmerwohnung für 1.000 CHF warm, dafür lebt man aber sehr dezentral (abgesehen von Bahn). Alternativ eben WG...

Versicherung/Steuer war bei meinem KFZ in der Schweiz sogar günstiger. Einzig Benzin ist teurer, man kann aber beim Wocheneinkauf in D. sparen. Achtung vor PKW Stellplatz. Ist dieser nicht bei der Wohnung dabei werden horrende Preise verlangt...

Einkauf & Co. Wie schon gesagt, in der Schweiz sehr teuer. Wer möchte kann sich das in D antun...

Ansonsten Gastronomie, Kino, Fitness-Studio, etc. sehr teuer und muss drauf verzichtet werden...

Soziales. Freunde findest du dort sehr wahrscheinlich keine, außer Deutsche in der gleichen Situation wie du, wenn du Glück hast. Bei den Schweizern bist du sehr schnell unten durch wenn du mittags nicht für 20 CHF essen gehst. Vergleiche mit Deutschland bitte unterlassen (mag man nicht), Einkaufstouristen sowieso nicht, etc. etc.

Ansonsten alles schon geschrieben. Schweizer sind höflich, respektvoll, dennoch hat da unten keiner auf dich gewartet und untereinander/alleine wird über einen neuen Dütschen geschimpft. Du bist dort in etwas das was eine aus dem Bosporus stammende Volksgruppe in D ist, nur das du mehr als die Schweizer arbeiten musst und gleichzeitig weniger verdienst.

Mein Fazit: Mach den Spaß 2 Jahre mit, kannst dir was in den Lebenslauf schreiben und sieht was von der Welt. Im besten Fall hast du dort unten eine gute Zeit, lebst dich schnell ein und dir gefällts. Im schlechtesten Fall nimmst du einen haufen Geld und Erfahrung mit haus Hause...

@ Vorposter: Den Jackpott haben dort unten Handwerker & Co. aus dem Osten, weil das Netto dort in etwa dem 5 fachen entspricht. >> 5-10 Jahre Schweiz habe ich eigentlich nur Ossis kennengelernt und Manager/CFOs. Der Rest geht nach 2/3 Jahren bzw. allerspätestens mit Kindern wieder zurück (diese sind sehr teuer in der Schweiz).

Ja. 1000sfr für die Kita PRO KIND!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Wenn man meint, dass Deutschland das gelobte Land ist und man in der Schweiz nur wegen der Kohle hinzieht, dann wird das Abenteuer nicht sehr angenehm. Ich lebe schon seit zwei Jahren in der Schweiz und habe gelernt, dass es politisch und wirtschaftlich eines der besten Länder ist. Demokratie und Freiheit sind hier keine Floskeln, sondern werden gelebt.

Nebenbei habe ich auch mehr als mein altes Brutto in Deutschland zur freien Verfügung, aber auch Parität würde mich nicht stören. Hier haben alle Deutsche einen Migrationshintergrund, aber das hatte ich auch in Deutschland. Und Deutschenfeindlichkeit scheint ja in der Berliner Politik-Szene auch normal und es färbt hier auch stark ab.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Gibt es in der Schweiz andere Datenschutzregeln als in Deutschland bezüglich der Speicherung von Bewerbungsdaten?

Ich würde mich nämlich jetzt mit einem deutlich schlechteren Profil auf eine Stelle bewerben als ich in einem Jahr hätte, jedoch wird die Stelle immer nur einmal im Jahr angeboten (Graduate Career Start CS/UBS) und somit hätte ich dort zwei mal die Chance auf ein Interview.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Nur Palaver. 2 Jahre ist Kindergarten. Du hast nichts erlebt. Du muss einmal versuchen eine Immo zu erwerben, Familie zu finanzieren, den Arbeitgeber in CH zu wechseln und die Rente als Migrant sicherzustellen... Als alleinreisender Tourist sieht alles gut aus.

WiWi Gast schrieb am 09.06.2019:

Wenn man meint, dass Deutschland das gelobte Land ist und man in der Schweiz nur wegen der Kohle hinzieht, dann wird das Abenteuer nicht sehr angenehm. Ich lebe schon seit zwei Jahren in der Schweiz und habe gelernt, dass es politisch und wirtschaftlich eines der besten Länder ist. Demokratie und Freiheit sind hier keine Floskeln, sondern werden gelebt.

Nebenbei habe ich auch mehr als mein altes Brutto in Deutschland zur freien Verfügung, aber auch Parität würde mich nicht stören. Hier haben alle Deutsche einen Migrationshintergrund, aber das hatte ich auch in Deutschland. Und Deutschenfeindlichkeit scheint ja in der Berliner Politik-Szene auch normal und es färbt hier auch stark ab.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

WiWi Gast schrieb am 09.06.2019:

Nur Palaver. 2 Jahre ist Kindergarten. Du hast nichts erlebt. Du muss einmal versuchen eine Immo zu erwerben, Familie zu finanzieren, den Arbeitgeber in CH zu wechseln und die Rente als Migrant sicherzustellen... Als alleinreisender Tourist sieht alles gut aus.

WiWi Gast schrieb am 09.06.2019:

Wenn man meint, dass Deutschland das gelobte Land ist und man in der Schweiz nur wegen der Kohle hinzieht, dann wird das Abenteuer nicht sehr angenehm. Ich lebe schon seit zwei Jahren in der Schweiz und habe gelernt, dass es politisch und wirtschaftlich eines der besten Länder ist. Demokratie und Freiheit sind hier keine Floskeln, sondern werden gelebt.

Nebenbei habe ich auch mehr als mein altes Brutto in Deutschland zur freien Verfügung, aber auch Parität würde mich nicht stören. Hier haben alle Deutsche einen Migrationshintergrund, aber das hatte ich auch in Deutschland. Und Deutschenfeindlichkeit scheint ja in der Berliner Politik-Szene auch normal und es färbt hier auch stark ab.

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Absolut korrekt!!

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

WiWi Gast schrieb am 09.06.2019:

Gibt es in der Schweiz andere Datenschutzregeln als in Deutschland bezüglich der Speicherung von Bewerbungsdaten?

Ich würde mich nämlich jetzt mit einem deutlich schlechteren Profil auf eine Stelle bewerben als ich in einem Jahr hätte, jedoch wird die Stelle immer nur einmal im Jahr angeboten (Graduate Career Start CS/UBS) und somit hätte ich dort zwei mal die Chance auf ein Interview.

interessiert mich auch.

Also wenn man sich mal die Testimonials bei den Banken anschaut, haben Luxemburger wohl kein Problem in Traineeprogramme zu kommen

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

WiWi Gast schrieb am 09.06.2019:

Nur Palaver. 2 Jahre ist Kindergarten. Du hast nichts erlebt. Du muss einmal versuchen eine Immo zu erwerben, Familie zu finanzieren, den Arbeitgeber in CH zu wechseln und die Rente als Migrant sicherzustellen... Als alleinreisender Tourist sieht alles gut aus.

Und das soll in Deutschland alles besser sein? Wer kann schon eine Immobilie in München kaufen und muss mit einer Familie mit Kindern nicht aufs Budget achten? Und die gesetzliche Rente reicht dann wohl für die vom Staat verordnete Altersarmut.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

München hat bei den Mieten und Kaufpreise langsam Preise, wie in schweizer Großstädten, ohne die Preise im Detail zu kennen. Wobei man sagen muss, dass für Hochqualifizierte auch die Gehälter in Deutschland, gerade im Süden, wie München, gestiegen sind und die Differenz zur Schweiz abnimmt. Wie weiter oben jemand schrieb, für viele Handwerker und Pflegekräfte ist die Differenz zum Lohn in Deutschland ganz enorm. Für jemanden mit einem Konzern Job mit IG Metall Tarif in München kann es sein, dass in der Schweiz kaum mehr bezahlt wird. Es gab in einem anderen Schweiz Thread gar mal ein Projektleiter aus München, dem wurde in der Schweiz sogar weniger angeboten als im aktuellen Job. Dennoch als Familie ist die Schweiz nicht mehr ganz so rosig, für Menschen ohne Kinder, DINKs oder gut verdienende Singles kann es sehr lohnend sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

WiWi Gast schrieb am 09.06.2019:

WiWi Gast schrieb am 09.06.2019:

Gibt es in der Schweiz andere Datenschutzregeln als in Deutschland bezüglich der Speicherung von Bewerbungsdaten?

Ich würde mich nämlich jetzt mit einem deutlich schlechteren Profil auf eine Stelle bewerben als ich in einem Jahr hätte, jedoch wird die Stelle immer nur einmal im Jahr angeboten (Graduate Career Start CS/UBS) und somit hätte ich dort zwei mal die Chance auf ein Interview.

interessiert mich auch.

Also wenn man sich mal die Testimonials bei den Banken anschaut, haben Luxemburger wohl kein Problem in Traineeprogramme zu kommen

Push

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

WiWi Gast schrieb am 10.06.2019:

Gibt es in der Schweiz andere Datenschutzregeln als in Deutschland bezüglich der Speicherung von Bewerbungsdaten?

Ich würde mich nämlich jetzt mit einem deutlich schlechteren Profil auf eine Stelle bewerben als ich in einem Jahr hätte, jedoch wird die Stelle immer nur einmal im Jahr angeboten (Graduate Career Start CS/UBS) und somit hätte ich dort zwei mal die Chance auf ein Interview.

interessiert mich auch.

Also wenn man sich mal die Testimonials bei den Banken anschaut, haben Luxemburger wohl kein Problem in Traineeprogramme zu kommen

Push

push

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

WiWi Gast schrieb am 08.06.2019:

Ich und meine Freundin beenden dieses Jahr unserer Medizinstudium. Wir überlegen nach dem Studium unsere Assistenzarztzeit in der Schweiz zu absolvieren. Das Einstiegsgehalt würde nach dem Examen bei ziemlich genau 100k CHF liegen. Wisst ihr wie viel man bei sparsamen Lebensstil in der Schweiz sparen könnte?

Kann jemand eine ungefähre Zahl nennen?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Lohncomputer.ch hat einen Brutto/Nettorechner und auch einen Budgetrechner mit ungefähren Angaben, was das Leben in der Schweiz so kostet. Trag dort doch alles ein und schau nach... mit so wenigen Angaben (z.B. in welchen Kanton zieht ihr?..) kann man keine Schätzung abgeben.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Noch jemand zu Chancen ohne Schweizbezug für Berufseinsteiger in Bank/Versicherung?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

WiWi Gast schrieb am 16.06.2019:

Noch jemand zu Chancen ohne Schweizbezug für Berufseinsteiger in Bank/Versicherung?

Wenn du ein gutes Profil hast, spricht aus meiner Sicht wenig dagegen. Klar, du hast schweizer Konkurrenten, aber wenn du echt gut bist (und nicht nur auf dem Papier), wirst du dich durchsetzen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

WiWi Gast schrieb am 16.06.2019:

WiWi Gast schrieb am 16.06.2019:

Noch jemand zu Chancen ohne Schweizbezug für Berufseinsteiger in Bank/Versicherung?

Wenn du ein gutes Profil hast, spricht aus meiner Sicht wenig dagegen. Klar, du hast schweizer Konkurrenten, aber wenn du echt gut bist (und nicht nur auf dem Papier), wirst du dich durchsetzen.

Genau darum ging es mir, ob man überhaupt in die engere Auswahl kommt, wegen es muss gewährleistet sein, dass kein Schweizer die gleiche Qualifikation hat etc.

Wobei ich zwar Deutscher bin aber in einem anderen Land (Westeuropa) geboren bin und auch keinen deutschen Nachnamen habe. Auf Papier natürlich Deutscher aber unterbewusst kriegt man vielleicht nicht sofort den deutschlandstempel aufgedrückt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Versuchs. Ich kann Dir aus meinem Bekanntenkreis sagen, dass die grösseren Banken in Zürich bei Berufseinsteigern Schweizer stark bevorzugen - bei Versicherungen weiss ich es nicht. Es sei denn, Du stichst extrem heraus. Banken und Versicherungen sind aber mit die beliebtesten Arbeitgeber, deswegen sehr kompetitiv.

Es klingt simpel, aber es ist sehr wichtig: Mach Dich erst mit Land und Leuten vertraut, bevor Du beschliesst, auf mehrere Jahre deine Heimat zu verlassen.

WiWi Gast schrieb am 16.06.2019:

WiWi Gast schrieb am 16.06.2019:

WiWi Gast schrieb am 16.06.2019:

Noch jemand zu Chancen ohne Schweizbezug für Berufseinsteiger in Bank/Versicherung?

Wenn du ein gutes Profil hast, spricht aus meiner Sicht wenig dagegen. Klar, du hast schweizer Konkurrenten, aber wenn du echt gut bist (und nicht nur auf dem Papier), wirst du dich durchsetzen.

Genau darum ging es mir, ob man überhaupt in die engere Auswahl kommt, wegen es muss gewährleistet sein, dass kein Schweizer die gleiche Qualifikation hat etc.

Wobei ich zwar Deutscher bin aber in einem anderen Land (Westeuropa) geboren bin und auch keinen deutschen Nachnamen habe. Auf Papier natürlich Deutscher aber unterbewusst kriegt man vielleicht nicht sofort den deutschlandstempel aufgedrückt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

WiWi Gast schrieb am 16.06.2019:

Versuchs. Ich kann Dir aus meinem Bekanntenkreis sagen, dass die grösseren Banken in Zürich bei Berufseinsteigern Schweizer stark bevorzugen - bei Versicherungen weiss ich es nicht. Es sei denn, Du stichst extrem heraus. Banken und Versicherungen sind aber mit die beliebtesten Arbeitgeber, deswegen sehr kompetitiv.

Es klingt simpel, aber es ist sehr wichtig: Mach Dich erst mit Land und Leuten vertraut, bevor Du beschliesst, auf mehrere Jahre deine Heimat zu verlassen.

WiWi Gast schrieb am 16.06.2019:

WiWi Gast schrieb am 16.06.2019:

WiWi Gast schrieb am 16.06.2019:

Noch jemand zu Chancen ohne Schweizbezug für Berufseinsteiger in Bank/Versicherung?

Wenn du ein gutes Profil hast, spricht aus meiner Sicht wenig dagegen. Klar, du hast schweizer Konkurrenten, aber wenn du echt gut bist (und nicht nur auf dem Papier), wirst du dich durchsetzen.

Genau darum ging es mir, ob man überhaupt in die engere Auswahl kommt, wegen es muss gewährleistet sein, dass kein Schweizer die gleiche Qualifikation hat etc.

Wobei ich zwar Deutscher bin aber in einem anderen Land (Westeuropa) geboren bin und auch keinen deutschen Nachnamen habe. Auf Papier natürlich Deutscher aber unterbewusst kriegt man vielleicht nicht sofort den deutschlandstempel aufgedrückt.

Ich interessiere mich vor allem für die Trainee Programme von den zahlreichen Versicherungen.

Profil: BA 1.5, ects A, mehrere Bankpraktika, bachelorarbeit Bank, kein Ausland.

Würde als nächstet ein Versicherungspraktikum (Strategie) machen, dann würde ich aber die Frist verpassen mich zu bewerben, denkst du das man sich zweimal nacheinander für das trainee programm bewerben kann oder ist man dann raus?

Bin unentschlossen einfach die Bewerbung rauszuhauen oder noch zu warten.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Wenn es um Bank vs. Versicherungen geht haben die Versicherungen in letzter Zeit aufgeholt weil auch die schweizer Banken unter dem Wettbewerbsdruck leiden. Je nach dem wo du bist Insurance 80-90k chf zum Einstieg und bessere WLB als wie Analyst

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Auch die Schweizer haben im großen und ganzen einen Fachkräftemangel.

Gerade wenn man nach HSG und ETH praktisch überall auf der Welt arbeiten kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Netter Versuch, gilt aber auch für EPFL, Uni Bern, Lausanne, und UZH.

WiWi Gast schrieb am 18.06.2019:

Auch die Schweizer haben im großen und ganzen einen Fachkräftemangel.

Gerade wenn man nach HSG und ETH praktisch überall auf der Welt arbeiten kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Mit CHF 3000.- (brutto) kann man in der Schweiz schon überleben; grosse Sprünge liegen aber nicht drin; der von Dir angepeilte Standard dürfte kaum machbar sein. Die Armutsgrenze liegt laut BFS bei durchschnittlich 2247 Franken pro Monat für eine Einzelperson. Du wirst deinen Lebensstandard entsprechend anpassen müssen.

Ein Hochschulabsolvent steigt im Schnitt mit rund CHF 6500-7000 (brutto x12) ein. Damit kann man auch in Zürich leben und am sozialen Leben teilnehmen. Luxus liegt eher nicht drink.

Klar, Du wirst andere Meinungen hören, dies ist jedoch meine persönliche Erfahrung, die viele meiner Kollegen teilen würden.

antworten
WiWi Gast

Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

WiWi Gast schrieb am 29.01.2016:

Aktuell liege ich in Deutschland, Ba-Wü, bei 55.000?, was rund 2.750 Euro Netto sind (GKV Metzinger BKK ohne Zusatzbeitrag, keine Kirchensteuer).

Nun habe ich ein Jobangebot aus der Schweiz, wo ich rund 6.000 CHF netto verdienen würde. Ich frage mich, ob es möglich ist, von 3,000 CHF als Single normal leben zu können.

Normal Leben heißt für mich:

  • 1 mal im Jahr für 10-14 Tage schönen Urlaub (Mittelmeer, Atlantik, rund 1000EURO)
  • 3-4 mal im Jahr Städtetrip (Europa, 200-300 Euro je Trip)
  • Eine halbwegs vernünftige Wohnung (40 - 50 qm reichen mir eigentlich, in Schaffhausen, Zürich Umland, Thurgau ist das wohl möglich)
  • Mein Auto unterhalten (abbezahlt aber 3,8 Liter V6 will betankt und versichert werden)
  • Schöne Klamotten (Lacoste, Hilfiger wobei immer und nur im Sale bei diveresen einschlägigen Online Shops)
  • Lebenmittel kaufe ich gerne bei Discountern

Was ich nicht brauche sind ständige Restaurant oder Kino Besuche und sonstige (in meinen Augen) Geldverschwendung

In Deutschland schaffe ich das mit 2,750 netto bzw. spare je nach Monat 500-1000 Euro.

Ich frage mich ob ich das in der Schweiz mit 3,000 CHF (zur Zeit rund 2,700 Euro) auch schaffen würde.
Wenn ja, dann könnte ich 3,000 CHF pro Monat sparen, was ja 2,700 Euro sind (Stand 01/2016). Das würde ja heißen, ich könnte in der Schweiz so viel Geld monatlich zurück legen, wie ich in Deutschland überhaupt verdiene.

Ich bin regelmässig in der Schweiz und weiß das es sehr nette Schweizer gibt aber eben auch solche, die Deutsche regelrecht hassen. Ich weiß nicht, ob ich mir das mein Leben lang geben will. Auf der anderen Seite reizt mich der Gedanke, in 5 Jahren rund 200,000 CHF ansparen zu können.. wenn ich dann nach Ba-Wü zurück komme kauf ich mir ne 3 Zimmer Wohnung aus der Porto Kasse (Stuggi Innenstadt mal ausgenommen aber die mag ich eh nicht).

PS Einkaufen würde ich nicht in der teuren Schweiz sondern in Deutschland und mir dann schön die Märchensteuer erstatten lassen.

Ich frage mich grade echt nur wo der Haken ist.. kann doch nicht sein dass man in der CH tatsächlich netto doppelt soviel hat?!

Noch zur Anfangsfrage:
Ich lebe monatlich von ca. 2500 CHF. Ich teile die Wohnung mit einer Person und wohne etwa eine halbe Stunde von einer der wichtigsten Städte der Schweiz entfernt. Jedoch habe ich auch 2 Zimmer zur Verfügung. Ferien für 1200 liegen drin, jedoch koche ich auch meistens daheim und habe kein Auto. Für Hobby etc. gebe ich jeden Monat etwa 100.- aus. Jedoch geht ein kleiner 4-stelliger Betrag für ein ÖV-Abo weg. Ende Jahr bleiben mir auch paar Tausender übrig.

antworten

Artikel zu CH

Kadersalär-Studie 2017: Bonus im Topmanagement von 85.000 CHF

Ein kleiner, roter Reisewecker mit einem Kreuz und der Innschrift Switzerland.

Die Managersaläre in der Schweiz stagnieren. Vorsitzende der Geschäftsführung verdienen durchschnittlich 398.000 Schweizer Franken. Die Topverdiener unter den Schweizer Führungskräften sind dabei die Vorsitzenden von Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitenden. Ihr Salär beträgt im Schnitt 552.000 Schweizer Franken. Das Topmanagement erhält 2017 einen Bonus von durchschnittlich 85.000 Schweizer Franken.

Kader-Salärstudie 2015: Saläre der Schweizer Kader stagnieren

Ein kleiner, roter Reisewecker mit einem Kreuz und der Innschrift Switzerland.

Die Gehälter der Schweizer Manager steigen gegenüber dem Vorjahr 2014 nur um rund ein Prozent. Fast alle Topmanager beziehen eine variable Vergütung. Die höchsten Saläre zahlen ihren Managern die Versicherungen. Das ergab die Kadersalärstudie 2015 der Managementberatung Kienbaum.

Steuer- und Abgabenbelastung 2014 in Deutschland, Österreich und Schweiz stabil

Formular vom Finanzamt zur Einkommensteuererklärung.

Der Anteil von Steuern und Abgaben an den Gesamtarbeitskosten ist in Deutschland 2014 im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben. Das Einkommen eines unverheirateten Angestellten ohne Kind wurde durchschnittlich mit 49,3 Prozent belastet, das waren 0,09 Prozentpunkte mehr als 2013. Dies geht aus der OECD-Studie “Taxing Wages 2015” hervor, die den Steuerkeil für acht Familienkonstellationen modellhaft berechnet.

D A CH-Reformbarometer für 2015 - Regierungen bremsen Reformen aus

Ein rotes Stoppschild.

Sowohl Deutschland als auch Österreich und die Schweiz haben 2014 eine zukunftsweisende Wirtschaftspolitik vermissen lassen. Die Rentenreformen in Deutschland und der Schweiz sowie das Steuererhöhungspaket in Österreich sind kontraproduktiv. Im Mittelpunkt des Drei-Länder-Reformbarometers D A CH stehen die Arbeitsmarkt-, Sozial- sowie Steuer- und Finanzpolitik.

Kadersalärstudie 2013: Saläre steigen in der Schweiz

Das Ruder eines Bootes mit der schweizer Flagge.

Die Gehälter der Führungskräfte sind in der Schweizer Wirtschaft in 2013 im Schnitt um zwei Prozent gestiegen. Das ergab die aktuelle Kadersalärstudie von Kienbaum, für die mehr als 13.000 Positionen in knapp 430 Unternehmen analysiert wurden. Geschäftsführer verdienen derzeit im Schnitt 351.000 CHF und damit rund fünf Prozent mehr als 2012.

D A CH-Reformbarometer - In Trippelschritten auf das Treppchen

Das Dach eines asiatischen Gebäudes.

Bei der reformpolitischen Bilanz der vergangenen zwei Jahre präsentiert sich Deutschland gegenüber der Schweiz und Österreich als Klassenbester. Dieser Erfolg wurde freilich nicht mit einem „großen Wurf“, sondern mit einer Reihe von reformpolitischen Trippelschritten erzielt.

Schweizer Uni-Professoren erzielen weltweit die höchsten Löhne

Die Schweizer Universitäten bezahlen ihren Professorinnen und Professoren mit Abstand die höchsten Gehälter. Das zeigt ein weltweiter Vergleich, den Forscher für die Neue Züricher Zeitung durchgeführt haben.

D A CH-Reform-Barometer 2007: Drei-Länder-Vergleich - Reformeifer erlahmt

Über den Dächern von farbenfrohen Gebäuden.

Nach längerer Durststrecke wächst die Wirtschaft in Österreich, Deutschland und der Schweiz wieder kräftiger - dies hat allerdings vielerorts den Reformelan gebremst.

Kadersalärstudie Schweiz 2007 - Vergütung immer mehr nach Leistung

Ein kleiner, roter Reisewecker mit einem Kreuz und der Innschrift Switzerland.

Die Grundsalärsteigerungen der Schweizer Kaderpositionen betragen in der 1. Ebene 4,5 Prozent, in der 2. Ebene 3,8 Prozent und in der 3. Ebene 3,5 Prozent.

Unternehmen verstärken die Suche nach Fachkräften im Ausland

Manager: Rekrutierung von Fachkräften im Ausland

Aufgrund des Fachkräftemangels beschäftigt bereits jedes sechste deutsche Unternehmen ausländische Experten, wie eine aktuelle Studie von Bitkom Research und Linkedin zeigt. Vor allem Berufseinsteiger und Führungskräfte werden umworben. Das Online-Rekrutierung ist dabei besonders erfolgreich.

Im Ausland tätig werden

Selbstständige müssen gelegentlich Schriftstücke übersetzen lassen. Die Suche nach einem kompetenten Übersetzungsdienst ist nicht leicht. Die Qualität der Übersetzung sollte am wichtigsten sein. Dennoch ist es meist sinnvoll, einen Kostenvoranschlag einzuholen.

Studie: Der typische Arbeitstag im internationalen Vergleich

Eine Uhr mit der Zeit kurz vor neun hängt an einer Lagerhalle.

Die Deutschen trennen klar zwischen Arbeit und Freizeit. Nur 38 Prozent treffen sich nach Feierabend mit Kollegen. Vize-Weltmeister ist Deutschland im Urlaub machen. 30 Prozent nehmen sich zwischen 29 und 35 Tagen frei. 44 Prozent der Deutschen arbeiten aber auch mehr als 40 Stunden die Woche.

americandream.de - Green Card Verlosung der USA

Green-Card USA: Freiheitsstatur der USA

Mit dem als Green Card Verlosung bekannten Diversity-Visa-Programm vergibt die USA jährlich eine bestimmte Anzahl von Aufenthaltsgenehmigungen. Als staatlich zugelassene Auswanderungsberatungsstelle der USA bietet americandream.de Beratung und Hilfestellung zur Green Card Lotterie.

Studie: Jeder dritte deutsche Hochschulabsolvent sammelt Auslandserfahrung

Das Bild zeigt eine gelbe Weltkarte.

Insgesamt war jeder dritte deutsche Absolvent während seines Studiums zeitweilig studienbezogen im Ausland. Außerdem absolvieren immer mehr deutsche Studierende ein komplettes Studium im Ausland.

Auslandsentsendungen im Job nehmen zu

Das Bild zeigt eine gelbe Weltkarte.

Auslandsentsendungen gewinnen weiter an Bedeutung. Nach einer aktuellen Studie von Mercer erwarten über 70 Prozent der Unternehmen für 2013 eine Zunahme der kurzfristigen Auslandsentsendungen, 55 Prozent rechnen auch mit einem Anstieg der langfristigen Entsendungen.

Antworten auf Re: Reichen 3000 CHF in der Schweiz zum Leben?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 66 Beiträge

Diskussionen zu CH

Weitere Themen aus Berufseinstieg im Ausland