DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryCH

Arbeiten in der Schweiz

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Arbeiten in der Schweiz

ich spiele mit dem Gedanken, in die Schweiz zu ziehen und dort zu arbeiten. Ist jemand von Euch aus Deutschland in die Schweiz gezogen, jetzt in der Schweiz tätig und kann etwas zu Vor- und Nachteilen sagen?

antworten
WiWi Gast

Arbeiten in der Schweiz

Fast nur Vorteile. Kein anderes Land hat so ein gutes Gesamtpaket.

Kann nur für junge Menschen bisschen langweilig sein und es gibt auch etwas Feindlichkeit Deutschen gegenüber.

antworten
WiWi Gast

Arbeiten in der Schweiz

WiWi Gast schrieb am 16.09.2019:

Fast nur Vorteile. Kein anderes Land hat so ein gutes Gesamtpaket.

Kann nur für junge Menschen bisschen langweilig sein und es gibt auch etwas Feindlichkeit Deutschen gegenüber.

von der Feindlichkeit habe ich auch schon oft gehört. Bilde mir aber ein, dass das im hochqualifizierten Bereich mit entsprechenden Kollegen anders sein könnte

antworten
WiWi Gast

Arbeiten in der Schweiz

WiWi Gast schrieb am 16.09.2019:

ich spiele mit dem Gedanken, in die Schweiz zu ziehen und dort zu arbeiten. Ist jemand von Euch aus Deutschland in die Schweiz gezogen, jetzt in der Schweiz tätig und kann etwas zu Vor- und Nachteilen sagen?

Als Berater?

antworten
WiWi Gast

Arbeiten in der Schweiz

ja.. derzeit noch freiberuflich aber mal sehen

WiWi Gast schrieb am 16.09.2019:

ich spiele mit dem Gedanken, in die Schweiz zu ziehen und dort zu arbeiten. Ist jemand von Euch aus Deutschland in die Schweiz gezogen, jetzt in der Schweiz tätig und kann etwas zu Vor- und Nachteilen sagen?

Als Berater?

antworten
WiWi Gast

Arbeiten in der Schweiz

Pay super, als Single bzw. ohne Kinder auch super.
Mit Kindern wirds dann schon hart. Gibt aber genug Threads hierzu ;) EInfach mal oben links in die Suchleiste Schweiz eingeben. Da findest du genug

antworten
WiWi Gast

Arbeiten in der Schweiz

Wie schon erwähnt, als Single oder DINK top!

Nettogehalt je nach Branche und Position bis zu 2.5x höher.

Ich bin im Banking und meine Frau im Einzelhandel (Teilzeit) tätig – haben aktuell eine Netto-Sparrate von EUR >4'000.

antworten
WiWi Gast

Arbeiten in der Schweiz

sorry, aber was ist "DINK"?

WiWi Gast schrieb am 16.09.2019:

Wie schon erwähnt, als Single oder DINK top!

Nettogehalt je nach Branche und Position bis zu 2.5x höher.

Ich bin im Banking und meine Frau im Einzelhandel (Teilzeit) tätig – haben aktuell eine Netto-Sparrate von EUR >4'000.

antworten
WiWi Gast

Arbeiten in der Schweiz

WiWi Gast schrieb am 17.09.2019:

sorry, aber was ist "DINK"?

:)
"D"ouble "I"ncome "N"o "K"ids

antworten
WiWi Gast

Arbeiten in der Schweiz

:-) ok Danke!

WiWi Gast schrieb am 17.09.2019:

sorry, aber was ist "DINK"?

:)
"D"ouble "I"ncome "N"o "K"ids

antworten
WiWi Gast

Arbeiten in der Schweiz

kann noch jemand was zum Thema Abneigung gegenüber Deutschen sagen?

antworten
WiWi Gast

Arbeiten in der Schweiz

Manche Deutsche werden schon mal als «harsh», unhöflich und arrogant wahrgenommen. Weniger «danke, bitte» usw. Die Schweizer verwenden vielmehr das höfliche Konjunktiv und sind allg. sehr reserviert.

Lieber auf Englisch unterwegs sein, da kann man nix falsch machen.

antworten
WiWi Gast

Arbeiten in der Schweiz

WiWi Gast schrieb am 17.09.2019:

sorry, aber was ist "DINK"?

Wie schon erwähnt, als Single oder DINK top!

Nettogehalt je nach Branche und Position bis zu 2.5x höher.

Ich bin im Banking und meine Frau im Einzelhandel (Teilzeit) tätig – haben aktuell eine Netto-Sparrate von EUR >4'000.

Nettogehalt aber auch nur durch niedrige Steuern besser.
Brutto ist es meist 1,8x - ab 100k dann abnehmend und angleichend

antworten
WiWi Gast

Arbeiten in der Schweiz

in der Schweiz???

WiWi Gast schrieb am 18.09.2019:

Lieber auf Englisch unterwegs sein, da kann man nix falsch machen.

antworten
WiWi Gast

Arbeiten in der Schweiz

WiWi Gast schrieb am 18.09.2019:

in der Schweiz???

WiWi Gast schrieb am 18.09.2019:

Lieber auf Englisch unterwegs sein, da kann man nix falsch machen.

Zürich, Genf oder Basel keine Probleme - alles kosmopolitische Cities. Allgemein ein viel höheres Englisch-Niveau in der Bevölkerung als in DE.

Wenn du aber i.wo im Dörfli in Appenzell bist, dürftes es challenging werden :D

antworten

Artikel zu CH

Kadersalär-Studie 2017: Bonus im Topmanagement von 85.000 CHF

Ein kleiner, roter Reisewecker mit einem Kreuz und der Innschrift Switzerland.

Die Managersaläre in der Schweiz stagnieren. Vorsitzende der Geschäftsführung verdienen durchschnittlich 398.000 Schweizer Franken. Die Topverdiener unter den Schweizer Führungskräften sind dabei die Vorsitzenden von Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitenden. Ihr Salär beträgt im Schnitt 552.000 Schweizer Franken. Das Topmanagement erhält 2017 einen Bonus von durchschnittlich 85.000 Schweizer Franken.

Kader-Salärstudie 2015: Saläre der Schweizer Kader stagnieren

Ein kleiner, roter Reisewecker mit einem Kreuz und der Innschrift Switzerland.

Die Gehälter der Schweizer Manager steigen gegenüber dem Vorjahr 2014 nur um rund ein Prozent. Fast alle Topmanager beziehen eine variable Vergütung. Die höchsten Saläre zahlen ihren Managern die Versicherungen. Das ergab die Kadersalärstudie 2015 der Managementberatung Kienbaum.

Steuer- und Abgabenbelastung 2014 in Deutschland, Österreich und Schweiz stabil

Formular vom Finanzamt zur Einkommensteuererklärung.

Der Anteil von Steuern und Abgaben an den Gesamtarbeitskosten ist in Deutschland 2014 im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben. Das Einkommen eines unverheirateten Angestellten ohne Kind wurde durchschnittlich mit 49,3 Prozent belastet, das waren 0,09 Prozentpunkte mehr als 2013. Dies geht aus der OECD-Studie “Taxing Wages 2015” hervor, die den Steuerkeil für acht Familienkonstellationen modellhaft berechnet.

D A CH-Reformbarometer für 2015 - Regierungen bremsen Reformen aus

Ein rotes Stoppschild.

Sowohl Deutschland als auch Österreich und die Schweiz haben 2014 eine zukunftsweisende Wirtschaftspolitik vermissen lassen. Die Rentenreformen in Deutschland und der Schweiz sowie das Steuererhöhungspaket in Österreich sind kontraproduktiv. Im Mittelpunkt des Drei-Länder-Reformbarometers D A CH stehen die Arbeitsmarkt-, Sozial- sowie Steuer- und Finanzpolitik.

Kadersalärstudie 2013: Saläre steigen in der Schweiz

Das Ruder eines Bootes mit der schweizer Flagge.

Die Gehälter der Führungskräfte sind in der Schweizer Wirtschaft in 2013 im Schnitt um zwei Prozent gestiegen. Das ergab die aktuelle Kadersalärstudie von Kienbaum, für die mehr als 13.000 Positionen in knapp 430 Unternehmen analysiert wurden. Geschäftsführer verdienen derzeit im Schnitt 351.000 CHF und damit rund fünf Prozent mehr als 2012.

D A CH-Reformbarometer - In Trippelschritten auf das Treppchen

Das Dach eines asiatischen Gebäudes.

Bei der reformpolitischen Bilanz der vergangenen zwei Jahre präsentiert sich Deutschland gegenüber der Schweiz und Österreich als Klassenbester. Dieser Erfolg wurde freilich nicht mit einem „großen Wurf“, sondern mit einer Reihe von reformpolitischen Trippelschritten erzielt.

Schweizer Uni-Professoren erzielen weltweit die höchsten Löhne

Die Schweizer Universitäten bezahlen ihren Professorinnen und Professoren mit Abstand die höchsten Gehälter. Das zeigt ein weltweiter Vergleich, den Forscher für die Neue Züricher Zeitung durchgeführt haben.

D A CH-Reform-Barometer 2007: Drei-Länder-Vergleich - Reformeifer erlahmt

Über den Dächern von farbenfrohen Gebäuden.

Nach längerer Durststrecke wächst die Wirtschaft in Österreich, Deutschland und der Schweiz wieder kräftiger - dies hat allerdings vielerorts den Reformelan gebremst.

Kadersalärstudie Schweiz 2007 - Vergütung immer mehr nach Leistung

Ein kleiner, roter Reisewecker mit einem Kreuz und der Innschrift Switzerland.

Die Grundsalärsteigerungen der Schweizer Kaderpositionen betragen in der 1. Ebene 4,5 Prozent, in der 2. Ebene 3,8 Prozent und in der 3. Ebene 3,5 Prozent.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Antworten auf Arbeiten in der Schweiz

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 15 Beiträge

Diskussionen zu CH

Weitere Themen aus Consulting & Advisory