DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
EinstiegsgehälterAktuar

Ausbildung zum Aktuar

Autor
Beitrag
Physiker93

Ausbildung zum Aktuar

Guten Tag,

ich habe mein Master Studium beendet und bewerbe mich um eine Stelle im Aktuariat (Standort München) im größten Versicherungsunternehmen Deutschlands. Die Ausbildung wird vom Unternehmen bezahlt.

In meinem Anschreiben muss ich meinen Gehaltswunsch äußern. Sind 55-65k realistisch?
Habe in diesem Bereich keine Erfahrung.

Kompetenzen:

  • gute Kenntnisse in der höheren Mathematik
  • Simulation von Modellen und Datenanalyse
  • Grundlagenkenntnisse über Algorithmen die in der KI verwendet werden
antworten
WiWi Gast

Ausbildung zum Aktuar

Du wirst tariflich eingeordnet, wahrscheinlich TG VI. Den Tarifvertrag googlen, dann siehst Du, dass 65k außerhalb der Möglichkeiten liegt.

Ansonsten ist es sicher eine gute Position zum Einstieg in den Beruf.

antworten
WiWi Gast

Ausbildung zum Aktuar

WiWi Gast schrieb am 17.06.2020:

Du wirst tariflich eingeordnet, wahrscheinlich TG VI. Den Tarifvertrag googlen, dann siehst Du, dass 65k außerhalb der Möglichkeiten liegt.

Ansonsten ist es sicher eine gute Position zum Einstieg in den Beruf.

Auf https://www.agv-vers.de/fileadmin/doc/tarifvertraege_downloads/gehaltstarifvertrag.pdf finde ich under TG VI die Summe ~ 3.6k. Also 12 * 3.6k ~ 43k im Jahr.

Man benötigt sehr gute Kenntnisse in der höheren Mathematik und im Programmieren. Zu dem ist der Standort in München (hohe Lebenserwartungskosten) und man muss neben der Arbeit eine anspruchsvolle Ausbildung zum Aktuar absolvieren.

Dafür sind meiner Ansicht nach 43k deutlich zu wenig.

Können andere Aktuare diese Einstiegsgehalt bestätigen?

antworten
WiWi Gast

Ausbildung zum Aktuar

Hatte ebenfalls einen Vertrag von der Firma A. vorliegen mit (wahrscheinlich sehr) ähnlichem Profil , bin dann allerdings nicht hingegangen (wegen Privaten Gründen - Firma schien top).
Waren unverhandelt 62.100 euro / Jahr. Die Personalerin meinte, dass das im Tarif nicht abgebildet wird (zu dem Vorposter). Die letzten Jahre gabs wohl allerdings immer mehr, da die Firma so gut abschnitt (bis zu ca 67k). Ausserdem gabs da noch nen paar geldwerte Vorteile im Gegenwert von ca 5000 Euro, die ich aber privat 'verhandelt' hatte (hab einfach gefragt). Gehe davon aus, dass wenn man evtl gut verhandelt und irgendwelche besonderen Kenntnisse aus der Versicherungsmathe /Finanzstochastik mitbringt evtl auch noch etwas mehr geht - ist allerdings auch nur ne Vermutung-.... ich hatte diese Kentnisse nämlich nicht :) Denke also, wenn du mit 65k / Jahr an den Start gehst, machst du definitv nichts falsch... wenn du selbstbewusst bist, mach ruhig nen bisschen mehr - ist aber auch so schon nen ganz gutes Paket was die bieten, finde ich.

antworten
WiWi Gast

Ausbildung zum Aktuar

Gibt in weniger teuren Städten mit weniger anspruchsvollen Einstiegen das gleiche Gehalt oder sogar mehr.

60k fände ich realistisch, da man aber ohnehin runtergehandelt wird gib ruhig 65k an.
Der entscheidende Faktor bei der Ausbildung zum Aktuar sind schließlich nicht dessen Kosten, sondern der Schwierigkeitsgrad.

antworten
WiWi Gast

Ausbildung zum Aktuar

Als Gegenbeispiel:
BSc Mathe
2,5 Jahre Beratung (im aktuariellen Umfeld)
8 DAV Prüfungen abgelegt

Angebot der Münchener Rück 55k

Bin dann lieber in die Schweiz gegangen...

WiWi Gast schrieb am 17.06.2020:

Gibt in weniger teuren Städten mit weniger anspruchsvollen Einstiegen das gleiche Gehalt oder sogar mehr.

60k fände ich realistisch, da man aber ohnehin runtergehandelt wird gib ruhig 65k an.
Der entscheidende Faktor bei der Ausbildung zum Aktuar sind schließlich nicht dessen Kosten, sondern der Schwierigkeitsgrad.

antworten
WiWi Gast

Ausbildung zum Aktuar

Beim Adler wird man mit TG8 als Aktuar eingestuft plus übertarifliche Zulagen je nach Erfahrungsstufe.

antworten
Longfinger

Ausbildung zum Aktuar

WiWi Gast schrieb am 17.06.2020:

Du wirst tariflich eingeordnet, wahrscheinlich TG VI. Den Tarifvertrag googlen, dann siehst Du, dass 65k außerhalb der Möglichkeiten liegt.

Ansonsten ist es sicher eine gute Position zum Einstieg in den Beruf.

Auf www.agv-vers.de/fileadmin/doc/tarifvertraege_downloads/gehaltstarifvertrag.pdf finde ich under TG VI die Summe ~ 3.6k. Also 12 * 3.6k ~ 43k im Jahr.

Man benötigt sehr gute Kenntnisse in der höheren Mathematik und im Programmieren. Zu dem ist der Standort in München (hohe Lebenserwartungskosten) und man muss neben der Arbeit eine anspruchsvolle Ausbildung zum Aktuar absolvieren.

Dafür sind meiner Ansicht nach 43k deutlich zu wenig.

Können andere Aktuare diese Einstiegsgehalt bestätigen?

Es gibt bei den meisten Versicherern noch ein 13. und 14. Gehalt. Außerdem kommt es stark darauf an wie viele Berufsjahre dir angerechnet werden. Kommst du in TG VI Endstufe sind es mit 14 Gehältern ca. 60k.

antworten
Physiker93

Ausbildung zum Aktuar

Entschuldigung für die späte Rückmeldung. Vielen Dank für Beitrag!

Du hast erwähnt, dass du Geldwerte von ca. 5000€ ausgehandelt hast. Kannst du vielleicht konkret sagen, was dir angeboten wurde? Mir fallen spontan nur Firmen - Notebook/Handy ein ~ 3k.

WiWi Gast schrieb am 17.06.2020:

Hatte ebenfalls einen Vertrag von der Firma A. vorliegen mit (wahrscheinlich sehr) ähnlichem Profil , bin dann allerdings nicht hingegangen (wegen Privaten Gründen - Firma schien top).
Waren unverhandelt 62.100 euro / Jahr. Die Personalerin meinte, dass das im Tarif nicht abgebildet wird (zu dem Vorposter). Die letzten Jahre gabs wohl allerdings immer mehr, da die Firma so gut abschnitt (bis zu ca 67k). Ausserdem gabs da noch nen paar geldwerte Vorteile im Gegenwert von ca 5000 Euro, die ich aber privat 'verhandelt' hatte (hab einfach gefragt). Gehe davon aus, dass wenn man evtl gut verhandelt und irgendwelche besonderen Kenntnisse aus der Versicherungsmathe /Finanzstochastik mitbringt evtl auch noch etwas mehr geht - ist allerdings auch nur ne Vermutung-.... ich hatte diese Kentnisse nämlich nicht :) Denke also, wenn du mit 65k / Jahr an den Start gehst, machst du definitv nichts falsch... wenn du selbstbewusst bist, mach ruhig nen bisschen mehr - ist aber auch so schon nen ganz gutes Paket was die bieten, finde ich.

antworten
WiWi Gast

Ausbildung zum Aktuar

Es ging prinzipiell darum, dass ich finanziellen Mehraufwand gehabt hätte und die 5000 wären daher eher ne Einmalzahlung gewesen. weiß nichtmal ob das als geldwerter vorteil gilt.

Physiker93 schrieb am 20.06.2020:

Entschuldigung für die späte Rückmeldung. Vielen Dank für Beitrag!

Du hast erwähnt, dass du Geldwerte von ca. 5000€ ausgehandelt hast. Kannst du vielleicht konkret sagen, was dir angeboten wurde? Mir fallen spontan nur Firmen - Notebook/Handy ein ~ 3k.

WiWi Gast schrieb am 17.06.2020:

Hatte ebenfalls einen Vertrag von der Firma A. vorliegen mit (wahrscheinlich sehr) ähnlichem Profil , bin dann allerdings nicht hingegangen (wegen Privaten Gründen - Firma schien top).
Waren unverhandelt 62.100 euro / Jahr. Die Personalerin meinte, dass das im Tarif nicht abgebildet wird (zu dem Vorposter). Die letzten Jahre gabs wohl allerdings immer mehr, da die Firma so gut abschnitt (bis zu ca 67k). Ausserdem gabs da noch nen paar geldwerte Vorteile im Gegenwert von ca 5000 Euro, die ich aber privat 'verhandelt' hatte (hab einfach gefragt). Gehe davon aus, dass wenn man evtl gut verhandelt und irgendwelche besonderen Kenntnisse aus der Versicherungsmathe /Finanzstochastik mitbringt evtl auch noch etwas mehr geht - ist allerdings auch nur ne Vermutung-.... ich hatte diese Kentnisse nämlich nicht :) Denke also, wenn du mit 65k / Jahr an den Start gehst, machst du definitv nichts falsch... wenn du selbstbewusst bist, mach ruhig nen bisschen mehr - ist aber auch so schon nen ganz gutes Paket was die bieten, finde ich.

antworten
WiWi Gast

Ausbildung zum Aktuar

Habe auch Mathe im Master studiert und werde bald fertig sein.

Habe von einer Tochter der größten d. Versicherung einen Vertrag als Aktuar mit über 62k bekommen (alle Gehälter und Boni inklusive). Ist aber nicht München, sondern nur Stuttgart. Finde das ist ein sehr gutes Einstiegsgehalt und bin sehr zufrieden, zumal ich in nem Startup anfange.

Bei kleineren Versicherungen gibt es natürlich deutlich weniger. Vor Allem wenn du dich an nem Standort im Norden bewirbst, sind es vllt eher 46k. Bei größeren Unternehmen zwischen 50k und 53k. Im Süden kannst du meiner Einschätzung nach 7k bis 9k draufschlagen. In München vllt noch mehr.

65k finde ich als Gehaltsvorstellung in München angemessen.

antworten
WiWi Gast

Ausbildung zum Aktuar

WiWi Gast schrieb am 29.07.2020:

Habe auch Mathe im Master studiert und werde bald fertig sein.

Habe von einer Tochter der größten d. Versicherung einen Vertrag als Aktuar mit über 62k bekommen (alle Gehälter und Boni inklusive). Ist aber nicht München, sondern nur Stuttgart. Finde das ist ein sehr gutes Einstiegsgehalt und bin sehr zufrieden, zumal ich in nem Startup anfange.

Bei kleineren Versicherungen gibt es natürlich deutlich weniger. Vor Allem wenn du dich an nem Standort im Norden bewirbst, sind es vllt eher 46k. Bei größeren Unternehmen zwischen 50k und 53k. Im Süden kannst du meiner Einschätzung nach 7k bis 9k draufschlagen. In München vllt noch mehr.

65k finde ich als Gehaltsvorstellung in München angemessen.

Ist aber auch seeehr gut für dich gelaufen muss man sagen.
Die meisten aus meinem Jahrgang sind mit <50k in München eingestiegen.
Mir selbst wurde nach 2 Jahren BE bei deinen Gehaltsvorstellungen abgewunken.

antworten
WiWi Gast

Ausbildung zum Aktuar

WiWi Gast schrieb am 29.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 29.07.2020:

Habe auch Mathe im Master studiert und werde bald fertig sein.

Habe von einer Tochter der größten d. Versicherung einen Vertrag als Aktuar mit über 62k bekommen (alle Gehälter und Boni inklusive). Ist aber nicht München, sondern nur Stuttgart. Finde das ist ein sehr gutes Einstiegsgehalt und bin sehr zufrieden, zumal ich in nem Startup anfange.

Bei kleineren Versicherungen gibt es natürlich deutlich weniger. Vor Allem wenn du dich an nem Standort im Norden bewirbst, sind es vllt eher 46k. Bei größeren Unternehmen zwischen 50k und 53k. Im Süden kannst du meiner Einschätzung nach 7k bis 9k draufschlagen. In München vllt noch mehr.

65k finde ich als Gehaltsvorstellung in München angemessen.

Ist aber auch seeehr gut für dich gelaufen muss man sagen.
Die meisten aus meinem Jahrgang sind mit <50k in München eingestiegen.
Mir selbst wurde nach 2 Jahren BE bei deinen Gehaltsvorstellungen abgewunken.

Da hast du Recht, ich hatte viel Glück.

Vermutlich habe ich dann wohl ein etwas verzerrtes Bild, weil mein Profil schon recht überdurchschnittlich ist und ich mir nur große Unternehmen angeguckt habe.

Wenn man keine herausragenden Noten und keine Praktika/Auslandserfahrung hat, sollte man sich natürlich weiter nach unten orientieren.

Aber es geht ja erst mal um Gehaltsvorstellung und nicht um's Gehalt. Da sollte man im Gespräch immer etwas mehr nennen. Außerdem ist es die größte deutsche Versicherung für die sich OP interessiert.

antworten
WiWi Gast

Ausbildung zum Aktuar

WiWi Gast schrieb am 30.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 29.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 29.07.2020:

Habe auch Mathe im Master studiert und werde bald fertig sein.

Habe von einer Tochter der größten d. Versicherung einen Vertrag als Aktuar mit über 62k bekommen (alle Gehälter und Boni inklusive). Ist aber nicht München, sondern nur Stuttgart. Finde das ist ein sehr gutes Einstiegsgehalt und bin sehr zufrieden, zumal ich in nem Startup anfange.

Wahrscheinlich Allianz Leben? Irgendne tochtergesellschaft von denen,?- hatte auch nen angebot von denen. Darf ich fragen, was dein Profil so überdurchschnittlich macht (Schwerpunkte, praktika, Noten ) hatte bei mir im Jahrgang, klassisch Mathematik Master, immer das Gefühl dass schon alle sehr gut waren. Zumindest bis auf ein paar Ausnahmen. Diejenigen die dann nochmal herausgeragt haben, sind dann meistens direkt an die graduiertenschulen gegangen und eher nicht zu einem Lebensversicherer mit unsicherem Geschäftsmodel

Bei kleineren Versicherungen gibt es natürlich deutlich weniger. Vor Allem wenn du dich an nem Standort im Norden bewirbst, sind es vllt eher 46k. Bei größeren Unternehmen zwischen 50k und 53k. Im Süden kannst du meiner Einschätzung nach 7k bis 9k draufschlagen. In München vllt noch mehr.

65k finde ich als Gehaltsvorstellung in München angemessen.

Ist aber auch seeehr gut für dich gelaufen muss man sagen.
Die meisten aus meinem Jahrgang sind mit <50k in München eingestiegen.
Mir selbst wurde nach 2 Jahren BE bei deinen Gehaltsvorstellungen abgewunken.

Da hast du Recht, ich hatte viel Glück.

Vermutlich habe ich dann wohl ein etwas verzerrtes Bild, weil mein Profil schon recht überdurchschnittlich ist und ich mir nur große Unternehmen angeguckt habe.

Wenn man keine herausragenden Noten und keine Praktika/Auslandserfahrung hat, sollte man sich natürlich weiter nach unten orientieren.

Aber es geht ja erst mal um Gehaltsvorstellung und nicht um's Gehalt. Da sollte man im Gespräch immer etwas mehr nennen. Außerdem ist es die größte deutsche Versicherung für die sich OP interessiert.

antworten
WiWi Gast

Ausbildung zum Aktuar

WiWi Gast schrieb am 30.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 30.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 29.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 29.07.2020:

Habe auch Mathe im Master studiert und werde bald fertig sein.

Habe von einer Tochter der größten d. Versicherung einen Vertrag als Aktuar mit über 62k bekommen (alle Gehälter und Boni inklusive). Ist aber nicht München, sondern nur Stuttgart. Finde das ist ein sehr gutes Einstiegsgehalt und bin sehr zufrieden, zumal ich in nem Startup anfange.

Wahrscheinlich Allianz Leben? Irgendne tochtergesellschaft von denen,?- hatte auch nen angebot von denen. Darf ich fragen, was dein Profil so überdurchschnittlich macht (Schwerpunkte, praktika, Noten ) hatte bei mir im Jahrgang, klassisch Mathematik Master, immer das Gefühl dass schon alle sehr gut waren. Zumindest bis auf ein paar Ausnahmen. Diejenigen die dann nochmal herausgeragt haben, sind dann meistens direkt an die graduiertenschulen gegangen und eher nicht zu einem Lebensversicherer mit unsicherem Geschäftsmodel

Ich denke auschlaggebend sind die sehr guten Noten, aber ich habe auch neben dem Studium viel gemacht.

Bachelor mit Auszeichnung
Master voraussichtlich auch sehr gut.
Masterarbeit in Stochastik
1 Auslandssemester in Kanada
1 Praktikum im Risikomanagement
4 Jahre Gremientätigkeiten an der Uni
2 Stipendien

antworten

Artikel zu Aktuar

Aktuarielles Glossar »www.glossar.aktuar.de«

Aktuar: Eine Rechenmaschine aus Holzkugeln.

Auf ihrer Internetseite aktuar.de bietet die Deutsche Aktuarvereinigung (DAV) e.V. eine Glossar an. Das aktuarielle Glossar umfasst fast 40 Begrifflich­keiten aus allen Sparten des Versicherungswesens und der Tätigkeit als Aktuar.

Aktuare: Digitalisierung verändert Berufsbild

Aktuar: DAV-Gehaltsbarometer 2017

Die Internationalisierung des Versicherungswesens sowie die Digitalisierung und Automatisierung der gesamten Wirtschaft verändern das Berufsbild der Aktuare in Deutschland. Diese beiden Mega-Trends eröffnen den Versicherungs- und Finanzmathematikern jedoch auch ein immer breiteres Betätigungsspektrum. Das sind einige zentrale Ergebnisse des „DAV-Gehaltsbarometer 2017“ der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. (DAV) und der Deloitte Consulting GmbH.

Absolventen-Gehaltsreport 2018/19: Höhere Einstiegsgehälter bei WiWis

Absolventen-Gehaltsreport-2018: Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Wie im Vorjahr verdienen die Wirtschaftsingenieure bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit 48.696 Euro im Schnitt am meisten. Sie legten im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2018/2019 damit um 458 Euro zu. Wirtschaftsinformatiker erhalten mit 45.566 Euro (2017: 45.449 Euro) und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, VWL und BWL und mit 43.033 Euro (2017: 42.265 Euro) ebenfalls etwas höhere Einstiegsgehälter.

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

Absolventen-Gehaltsreport: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Toptalente: Studentinnen fordern weniger Gehalt

Gehälter: Der Blick einer Frau in die Ferne symbolisiert die Gehaltsaussichten

Studie: Top-Studentinnen fordern weniger Gehalt als männliche Toptalente - Männer erwarten schon zum Start 12.000 Euro mehr Jahresgehalt als Frauen. Allen Studierenden ist der gute Ruf des Unternehmens besonders wichtig bei der Arbeitgeberwahl. Work-Life-Balance und flexibles Arbeiten sind weniger wichtig.

War for Talents bei Wirtschaftskanzleien mit hohen Einstiegsgehältern

Wolkenkratzer einer Wirtschaftskanzlei

Hohe Einstiegsgehälter bereiten den Wirtschaftskanzleien zunehmend Sorgen. Neben der Digitalisierung ist auch das Thema Personal für deutsche Wirtschaftskanzleien von strategischer Bedeutung. Erste Wirtschaftskanzleien bieten Mitarbeitern bereits weitere Benefits über das Gehalt hinaus an. Legal-Tech-Mitarbeiter kommen weiterhin vor allem aus den klassischen Ausbildungsgebieten, so lauten die Ergebnisse der neuen Lünendonk-Studie 2018 über Wirtschaftskanzleien in Deutschland.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

frauenlohnspiegel.de - Info-Portal zu Gehaltsunterschieden

frauenlohnspiegel: Eine Geschäftsfrau telefoniert und lacht dabei.

Welche Unterschiede gibt es zwischen Frauen und Männern im Arbeitsleben, etwa beim monatlichen Gehalt in den einzelnen Berufen oder bei den Extras wie z. B. Sonderzahlungen? Mit dem Internetportal www.frauenlohnspiegel.de unternimmt das WSI-Tarifarchiv seit einigen Jahren den Versuch, mehr Transparenz in die Einkommens- und Arbeitsbedingungen von Frauen (und Männern) zu bringen.

Gehaltsvorstellung: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

Studie Cover Berufsstart Gehalt + Bewerbung

Die Zeiten ändern sich: Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und Ingenieurwissenschaften haben ihre Erwartungen beim Einstiegsgehalt gesenkt. Das hat die Studie "Attraktive Arbeitgeber" der Jobbörse Berufsstart.de ergeben. Demnach wollen Wirtschaftswissenschaftler zwischen 35.000 und 40.000 Euro Jahresgehalt, Ingenieure wünschen sich zwischen 45.000 und 50.000 Euro Einstiegsgehalt.

Crowdworking-Gehälter: Crowdworker verdienen trotz Studium oft nur 1.500 Euro

Das Netz eines Spielplatzklettergerüstes vor blauem Himmel.

Gut ausgebildete Crowd-Worker erhalten trotz Hochschulabschluss nur ein monatliches Gehalt von 1.500 Euro. Viele der Crowd-Worker arbeiten nebenberuflich, sind ledig und jung. Knapp die Hälfte hat studiert. Zu diesen Ergebnissen kommen eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung und eine Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).

Consultants sind die Top-Verdiener unter den Absolventen

Rückenbild von einem Mann mit weiß-kariertem Hemd und Hosenträgern.

Beim Berufseinstieg in der Unternehmensberatung verdienen Hochschulabsolventen aktuell am meisten. Im Consulting liegen die Einstiegsgehälter bei durchschnittlich 51.400 Euro im Jahr. Je höher der akademische Abschluss ist, desto höher fällt laut einer aktuellen Gehaltsstudie der Kienbaum Unternehmensberatung auch das Einstiegsgehalt aus.

IG Metall Gehaltsstudie 2015 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Was können Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg verdienen? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2015 durchschnittlich 48.850 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftler etwa 33 Prozent darunter.

Studie: Einstiegsgehälter im Consulting steigen stärker als auf den höheren Hierarchieebenen

BDU-Studie „Vergütung in der Unternehmensberatung 2014/2015“:  Ein Legomännchen im Anzug mit Geldscheinen symbolisiert das Thema Consulting-Gehälter.

Berufseinsteiger in der Consultingbranche können zurzeit mit einer stärkeren Anhebung ihrer Gehälter rechnen als Mitarbeiter der höheren Hierarchieebenen. Diese aktuellen Ergebnisse seiner Studie „Vergütung in der Unternehmensberatung 2014/2015“ hat der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) vorgestellt.

IG Metall Gehaltsstudie 2014 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaften

Vier Männchen aus weißen Büroklammern und den weißen Buchstaben W, I, W und I turnen auf Münzentürmen.

Was können Berufsanfänger verdienen? Jährlich analysiert die IG Metall die Einstiegsgehälter von Absolventen in der Metall- und Elektroindustrie. In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit 47952 Euro Jahresentgelt in 2014 bis zu 35 Prozent mehr.

Antworten auf Ausbildung zum Aktuar

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 16 Beiträge

Diskussionen zu Aktuar

Weitere Themen aus Einstiegsgehälter